Autor Thema: 4020er  (Gelesen 101139 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Linie 360

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5927
Re: 4020er
« Antwort #285 am: 19. Dezember 2016, 15:27:09 »
Mittlerweile fährt zusätzlich zu 4020 216 auch noch 4020 286 auf der S60 :D

petestoeb

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 378
Re: 4020er
« Antwort #286 am: 19. Dezember 2016, 18:39:18 »
Glaubst du wirklich, dass es ein Mobilitätseingeschränkter oder auch nur Älterer genauso sieht. Die Rostschüsseln sind schon allein durch den Einstieg unbequem.

Für mobilitätseingeschränkte Personen hab ich vollstes Verständnis, aber für alle die einfach nur zu bequem sind um 3 Stufen zu steigen gilt das Prinzip "Stiegen steigen, fit bleiben"  ;)

Für solche Ansagen habe ich wieder absolut kein Verständnis. Das ist einfach nur eine Frechheit gegenüber ALLEN Benutzern. Man muss mit der Zeit gehen und es ist einfach nicht mehr zeitgemäß, derart uralte Rostschüsseln den Fahrgästen zuzumuten. Es hat nichts mit Fitness zu tun, sondern heutzutage erwarten sich Kunden eben andere modernere und vor allem bequemere Fahrzeuge. Und wenn schon der Eintritt nicht bequem ist, dann kann es keine angenehme Fahrt werden. Auch wenn es dir Pufferküssen offenbar nicht passt. Heute sollten Fahrzeuge im Personenverkehr (egal jetzt ob Bahn oder auch Straßenbahn) nicht älter als rund 20 Jahre sein. Denn wo sich früher technisch über Jahrzehnte nichts geändert hat, sind heute technische Änderungen in kurzen Abständen normal und die Ansprüche der Kunden (Fahrgäste) ändert sich genauso rasch.

Bei der S-Bahn ist vor allem ist aber die Verteilung der Fahrzeuge eine Frechheit. Gerade auf der wichtigste und von den Fahrgästen meistbefahrenen Strecke sollten solche nicht barrierefreie Fahrzeuge absolut nichts mehr zu suchen haben.

Superguppy

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 278
Re: 4020er
« Antwort #287 am: 19. Dezember 2016, 22:57:15 »
Die alten Fahrzeuge sind z.B. auch auf repräsentativen Strecken wie der Flughafenschnellbahn oft anzutreffen. Dort fahren gefühlt die ältesten Garnituren, die verfügbar sind - eine tolle Wien-Werbung für auf diese Weise ankommende Touristen...

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8039
Re: 4020er
« Antwort #288 am: 19. Dezember 2016, 23:04:56 »
Die alten Fahrzeuge sind z.B. auch auf repräsentativen Strecken wie der Flughafenschnellbahn oft anzutreffen. Dort fahren gefühlt die ältesten Garnituren, die verfügbar sind - eine tolle Wien-Werbung für auf diese Weise ankommende Touristen...
Das war schon immer so!
Die S7 war auch eines der Ausgedinge der ganz alten Schnellbahnzüge (Vorgänger der 4020)

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31724
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: 4020er
« Antwort #289 am: 19. Dezember 2016, 23:55:23 »
Die S7 war auch eines der Ausgedinge der ganz alten Schnellbahnzüge (Vorgänger der 4020)

Die Vorgänger der 4020er waren die 4030er. Ganz zum Schluss waren sie nur mehr auf einzelnen Umläufen der Stammstrecke unterwegs.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Wattman

  • Gast
Re: 4020er
« Antwort #290 am: 20. Dezember 2016, 11:28:11 »
Die letzten 4030 waren auf der S50 unterwegs.

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9461
Re: 4020er
« Antwort #291 am: 20. Dezember 2016, 14:24:27 »
Die letzten 4030 waren auf der S50 unterwegs.

Genau, das waren die ehemaligen "Reklawinkler Pendler".  :)
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5782
Re: 4020er
« Antwort #292 am: 20. Dezember 2016, 16:50:07 »
Für mobilitätseingeschränkte Personen hab ich vollstes Verständnis, aber für alle die einfach nur zu bequem sind um 3 Stufen zu steigen gilt das Prinzip "Stiegen steigen, fit bleiben"  ;)

Für solche Ansagen habe ich wieder absolut kein Verständnis. Das ist einfach nur eine Frechheit gegenüber ALLEN Benutzern. Man muss mit der Zeit gehen und es ist einfach nicht mehr zeitgemäß, derart uralte Rostschüsseln den Fahrgästen zuzumuten. Es hat nichts mit Fitness zu tun, sondern heutzutage erwarten sich Kunden eben andere modernere und vor allem bequemere Fahrzeuge. Und wenn schon der Eintritt nicht bequem ist, dann kann es keine angenehme Fahrt werden. Auch wenn es dir Pufferküssen offenbar nicht passt. Heute sollten Fahrzeuge im Personenverkehr (egal jetzt ob Bahn oder auch Straßenbahn) nicht älter als rund 20 Jahre sein. Denn wo sich früher technisch über Jahrzehnte nichts geändert hat, sind heute technische Änderungen in kurzen Abständen normal und die Ansprüche der Kunden (Fahrgäste) ändert sich genauso rasch.
Entschuldige bitte, aber Schienenfahrzeuge haben nun mal eine bestimmte Lebensdauer. Es wäre absolut unvertretbar, auf Kosten des Steuerzahlers neue Fahrzeuge anzuschaffen, nur weil die alten zu unbequem sind. Barrierefreiheit ist herzustellen - keine Frage! Aber deshalb gleich alle anderen Züge zu entsorgen ist Schwachsinn. Nach dieser Argumentation müsste man die Talente genauso entsorgen, die haben nämlich auch viele Stufen im Wageninneren.
Dass der Wageneinsatz nicht gut geplant ist, steht auf einem anderen Blatt. Eigentlich hätte man Doppelgarnituren aus 4020 und Talenten bilden müssen, um Barrierefreiheit in jedem Zug bieten zu können. Das ist aber aus Kompatibilitätsgründen nicht möglich.
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11382
Re: 4020er
« Antwort #293 am: 20. Dezember 2016, 17:19:17 »
Unter diesem nicht von der Hand zu weisenden Aspekt hätten neue Mittelwagen auch gereicht.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

N1

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1550
Re: 4020er
« Antwort #294 am: 20. Dezember 2016, 17:40:59 »
Nach dieser Argumentation müsste man die Talente genauso entsorgen, die haben nämlich auch viele Stufen im Wageninneren.
Da hätt ich nichts dagegen. 8)
"Bis zu 37 Grad – die nächsten Tage sollten Sie genießen"
welt.de

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7094
Re: 4020er
« Antwort #295 am: 20. Dezember 2016, 19:15:40 »
Unter diesem nicht von der Hand zu weisenden Aspekt hätten neue Mittelwagen auch gereicht.

In Wirklichkeit hätte man schon in den 80ern die 7020 umbauen können, indem man im Bereich von Tür zu Tür den Boden auf 55 cm absenkt. Das WC sollte man auch noch in die Mitte setzen, schon hätte man brauchbaren Niederfluranteil.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

Katana

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 577
Re: 4020er
« Antwort #296 am: 20. Dezember 2016, 22:01:45 »
Unter diesem nicht von der Hand zu weisenden Aspekt hätten neue Mittelwagen auch gereicht.
Da hätte aber die Zulassungsbehörde was dagegen. Ich gehe davon aus, dass man die gesamte Garnitur neu zulassen müsste, und das halte ich mit einem Trieb- und Steuerwagen aus den 70ern oder 80ern ohne grundlegende Änderungen für undenkbar. Auch schon zum Millennium.

Wattman

  • Gast
Re: 4020er
« Antwort #297 am: 20. Dezember 2016, 22:04:56 »
Nach dieser Argumentation müsste man die Talente genauso entsorgen, die haben nämlich auch viele Stufen im Wageninneren.
Beim Talent waren die Stufen im Wageninneren eine Forderung der Aufsichtsbehörde!

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9505
Re: 4020er
« Antwort #298 am: 20. Dezember 2016, 22:41:32 »

Beim Talent waren die Stufen im Wageninneren eine Forderung der Aufsichtsbehörde!
Kannst du mir das irgendwie genauer erklären? Warum fordert eine Aufsichtsbehörde (zusätzliche) Stufen?
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

38ger

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1546
Re: 4020er
« Antwort #299 am: 20. Dezember 2016, 22:47:01 »
Unter diesem nicht von der Hand zu weisenden Aspekt hätten neue Mittelwagen auch gereicht.
Da hätte aber die Zulassungsbehörde was dagegen. Ich gehe davon aus, dass man die gesamte Garnitur neu zulassen müsste, und das halte ich mit einem Trieb- und Steuerwagen aus den 70ern oder 80ern ohne grundlegende Änderungen für undenkbar. Auch schon zum Millennium.

Aus dem Bauch heraus würde ich behaupten, dass die Zulassungsverfahren vor zehn Jahren noch sehr viel einfacher, als heute waren. Und zu der Zeit, wo man das sinnvoller Weise in Angriff nehmen hätte sollen, also vor ca. 25 Jahren war das vergleichsweise wirklich deutlich einfacher, als heute.
Die Diskussion ist aus heutiger Sicht aber sowieso hinfällig, weil die 4020 einfach schon Nahe am Ende ihrer "technischen Haltbarkeit" angelangt sind.