Tramwayforum

Gesamter öffentlicher Verkehr in Wien => ÖBB/Schnellbahn => Thema gestartet von: HLS am 06. Mai 2015, 07:07:32

Titel: 4020er
Beitrag von: HLS am 06. Mai 2015, 07:07:32
Ich sitze grad im 4020 310, der hat jetzt(?) eine Abfahrtansage.
Zitat
Vorsicht Zug fährt ab
Ist das neu oder alt und das ist einer der letzten 4020er mit dieser Ansage?
Dadurch das ich öfter mal mit dieser Zugtype fahre, ist es mir aber noch nie aufgefallen.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 21er am 06. Mai 2015, 07:58:26
Eine aufgenommene oder selbst durchgesagte?

Denn seit Jahersbeginn 2014 gibt es die Dienstvorschrift, das vor Rücknahme der Türfreigabe,"Vorsicht, Zug fährt ab" durchgesagt werden muss. Nachdem sich viele Triebfahrzeugführer bei einer Überprüfung gegen Jahresende 2014 nicht daran gehalten haben, und eine "übern Deckel gezogen" bekommen haben, hält sich ein Großteil der Tfzf an die Dienstvorschrift.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Achter am 06. Mai 2015, 09:11:41
Eine aufgenommene oder selbst durchgesagte?

Denn seit Jahersbeginn 2014 gibt es die Dienstvorschrift, das vor Rücknahme der Türfreigabe,"Vorsicht, Zug fährt ab" durchgesagt werden muss. Nachdem sich viele Triebfahrzeugführer bei einer Überprüfung gegen Jahresende 2014 nicht daran gehalten haben, und eine "übern Deckel gezogen" bekommen haben, hält sich ein Großteil der Tfzf an die Dienstvorschrift.

Kleine Korrektur: Nur beim Zwangsschließen - das heißt, wenn bei Rücknahme der Türfreigabe noch zumindest eine Tür offen ist - muß "Vorsicht, Zug fährt ab" am Außenlautsprecher durchgesagt werden.

Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 06. Mai 2015, 11:41:26
Eine aufgenommene oder selbst durchgesagte?

Denn seit Jahersbeginn 2014 gibt es die Dienstvorschrift, das vor Rücknahme der Türfreigabe,"Vorsicht, Zug fährt ab" durchgesagt werden muss. Nachdem sich viele Triebfahrzeugführer bei einer Überprüfung gegen Jahresende 2014 nicht daran gehalten haben, und eine "übern Deckel gezogen" bekommen haben, hält sich ein Großteil der Tfzf an die Dienstvorschrift.

Ach, jetzt kapiere ich, warum seit einiger Zeit bei der Schnellbahn vermehrt "Segfedeb" zu hören ist.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: sheldor am 06. Mai 2015, 12:02:26
Eine aufgenommene oder selbst durchgesagte?

Zumindest eine Garnitur hat schon die Dursage mit der Stimme von Chris Lohner ("Zug fährt ab!").

Zitat
@Achter: Nur beim Zwangsschließen - das heißt, wenn bei Rücknahme der Türfreigabe noch zumindest eine Tür offen ist - muß "Vorsicht, Zug fährt ab" am Außenlautsprecher durchgesagt werden.

Nicht nur da, sondern auch bei Stationen die nicht komplett einsehbar sind (ua. Floridsdorf).
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 06. Mai 2015, 14:02:48
Nicht nur da, sondern auch bei Stationen die nicht komplett einsehbar sind (ua. Floridsdorf).

Das haben sie vor Jahren auch eine Zeit lang bei der Krottenbachstr. gemacht, aber bald wieder weggelassen.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: HLS am 06. Mai 2015, 16:17:47
Eine aufgenommene oder selbst durchgesagte?

Denn seit Jahersbeginn 2014 gibt es die Dienstvorschrift, das vor Rücknahme der Türfreigabe,"Vorsicht, Zug fährt ab" durchgesagt werden muss. Nachdem sich viele Triebfahrzeugführer bei einer Überprüfung gegen Jahresende 2014 nicht daran gehalten haben, und eine "übern Deckel gezogen" bekommen haben, hält sich ein Großteil der Tfzf an die Dienstvorschrift.
Eine aufgenommene und da würde ich sagen von Chris Lohner.
Wie gesagt ich fahre öfter mit einer 4020 und heute war die Premiere mit dieser Ansage.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: denond am 31. Mai 2015, 18:03:59
Bei dieser Reihe steht ab sofort ein neuerlicher Umbau an, der ca. 1 1/2 Jahre dauern wird:
Man kam nach ca. 25 Jahren des O:O-Fahrens - böse Zugen behaupten, daß das 0:0-Fahren schon 27 Jahre praktiziert wird - jetzt von Behördenseite  d'rauf, daß man sich eigentlich noch immer im Probebetrieb befindet und es dabei sicherheitsrelevante Versäumnisse (notwendige Umbauten bei den Türen) seitens der ÖBB gibt und der O:O-Betrieb in der derzeit praktizierten Form nicht Rechtens sei. Es wurde auch so weit Druck ausgeübt, daß bei Nichtreagierens von Seiten des Betriebes mit der sofortigen Abstellung der Reihe 4020 zu rechnen ist. Dies könne nur durch Beigabe von Zugbegleiter oder durch sofortigen beginnenden Umbau verhindert werden. 

So werden ab sofort - eine Garnitur soll sich bereits im Umbau befinden - alle Türschnallen auf den Türblättern abgebaut und durch Druckknöpfe ersetzt und zusätzlich werden die Türfühlerkanten umgebaut. Auch wurde in der Station Quartier Belvedere in diesem Zusammenhang Kameras und Monitore installiert um eine gesicherte Abfertigung der sich in einem Gleisbogen befindlichen Station in FR Meidling zu gewährleisten. In diesem Zusammenhang muß festgestellt werden, daß man Froh sein kann, in den vergangen Jahren ohne gröberen Unfall davongekommen zu sein.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 31. Mai 2015, 18:55:18
böse Zugen behaupten, daß das 0:0-Fahren schon 27 Jahre praktiziert wird

Wird es denn nicht seit der Eröffnung der Vorortelinie praktiziert? Für die S45 wurden doch ein paar 4020er auf selbsttätig schließende Türen umgebaut.

So werden ab sofort - eine Garnitur soll sich bereits im Umbau befinden - alle Türschnallen auf den Türblättern abgebaut und durch Druckknöpfe ersetzt und zusätzlich werden die Türfühlerkanten umgebaut.

Bekommen die 4020er also elektrische Türen wie der 7020 291, der selbige vor vielen, vielen Jahren zur Erprobung für die Dostos erhalten hat?

Auch wurde in der Station Quartier Belvedere in diesem Zusammenhang Kameras und Monitore installiert um eine gesicherte Abfertigung der sich in einem Gleisbogen befindlichen Station in FR Meidling zu gewährleisten. In diesem Zusammenhang muß festgestellt werden, daß man Froh sein kann, in den vergangen Jahren ohne gröberen Unfall davongekommen zu sein.

Während ich nicht wirklich nachvollziehen kann, was Türgriffe mit Sicherheit zu tun haben sollen, ist die Nachrüstung mit Monitoren auf jeden Fall eine gerechtfertigte Forderung. Allerdings ist diese Station nicht die einzige, die in einem Bogen liegt – auch andernorts werden die Schnellbahnzüge blind abgefertigt (und da kann man wirklich froh sein, dass noch nie was Gröberes passiert ist).
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: normalbuerger am 31. Mai 2015, 20:19:40
Bekommen dann die Straßenbahnhaltestellen die in einem Bogen liegen auch Monitore zum abfertigend? Warum brauch man die bei der S Bahn und bei der Bim nicht?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: hema am 31. Mai 2015, 20:25:11
Türen schließen bei der Straßenbahn automatisch und der Zug fertigt sich selbsttätig ab, das Einklemmen einer Person verhindern Lichtschranken. Die Türen sind also technisch überwacht.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: HLS am 31. Mai 2015, 21:50:17
Ich fahre öfter mit den 4020 und ich kenne eigentlich keinen mehr, zumindestens keine die auf der S45 bzw. S50 eingesetzt werden, wo die Türen sich nicht selbständig schließen.

Edit: Sorry wiedereinmal meinem Handy und dem zu kleinem Display zum Opfer gefallen. :-[
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Rodauner am 31. Mai 2015, 22:22:41
Während ich nicht wirklich nachvollziehen kann, was Türgriffe mit Sicherheit zu tun haben sollen, ...
Hängenbleiben von FG mit Kleidungsteilen, Riemen von (Hand-)Taschen,... und Gefahr des Mitschleifens beim Anfahren - würde ich als Laie einmal vermuten...
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: benkda01 am 01. Juni 2015, 01:22:55
Türen schließen bei der Straßenbahn automatisch und der Zug fertigt sich selbsttätig ab, das Einklemmen einer Person verhindern Lichtschranken. Die Türen sind also technisch überwacht.
...genau wie bei den 4020ern. ;)


Ich fahre öfter mit den 4020 und ich kenne eigentlich keinen mehr, zumindestens keine die auf der S45 bzw. S50 eingesetzt werden, wo die Türen sich selbständig schließen.
Doch, bei allen!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: HLS am 01. Juni 2015, 16:28:39
Ich fahre öfter mit den 4020 und ich kenne eigentlich keinen mehr, zumindestens keine die auf der S45 bzw. S50 eingesetzt werden, wo die Türen sich nicht selbständig schließen.
Doch, bei allen!
Da fehlt ein "nicht".
Editiere es aber umgehend.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 60er am 01. Juni 2015, 16:44:33
4020er ohne Türüberwachung gibt es schon lange nicht mehr. Die Nachrüstung mit Lichtschranken begann bereits um Mitte der 90er-Jahren. Als letztes umgerüstet wurden die Vorarlberger 4020er, erst nachdem diese im Jahr 2006 nach Wien umstationiert worden waren. Für kurze Zeit konnten so wieder Ur-4020er mit Brosebändern (auf Leerfeld gestellt) und alter Innenausstattung in Wien auf der Stammstrecke gesüchtet werden.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 01. Juni 2015, 17:00:08
4020er ohne Türüberwachung gibt es schon lange nicht mehr. Die Nachrüstung mit Lichtschranken begann bereits um Mitte der 90er-Jahren. Als letztes umgerüstet wurden die Vorarlberger 4020er, erst nachdem diese im Jahr 2006 nach Wien umstationiert worden waren. Für kurze Zeit konnten so wieder Ur-4020er mit Brosebändern (auf Leerfeld gestellt) und alter Innenausstattung in Wien auf der Stammstrecke gesüchtet werden.

Als letztes Relikt an ihren früheren Einsatz in Westösterreich haben diese 4020er übrigens die kleinen Tischerln vor den Fenstern behalten, die den Sitzkomfort beeinträchtigen, da man durch sie daran gehindert wird, den Fuß auf den Heizkörper zu stellen. ;)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: oldtimer am 01. Juni 2015, 19:36:48
Wird dann wohl auch der Grund sein, warum (zumindest) am Praterstern und am Rennweg 'Bahnsteigabfertiger' bzw. Securities abgestellt sind um den Fahrgastwechsel zu beobachten.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 01. Juni 2015, 19:49:19
Wird dann wohl auch der Grund sein, warum (zumindest) am Praterstern und am Rennweg 'Bahnsteigabfertiger' bzw. Securities abgestellt sind um den Fahrgastwechsel zu beobachten.

Oh, sind mir noch gar nicht aufgefallen.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: sheldor am 26. Juli 2015, 14:12:31
Wird dann wohl auch der Grund sein, warum (zumindest) am Praterstern und am Rennweg 'Bahnsteigabfertiger' bzw. Securities abgestellt sind um den Fahrgastwechsel zu beobachten.

Diese werden in allen Verkehrsstationen der Stammstrecke abwechselnd abgestellt.
Mehr als beobachten dürfen diese auch nicht. Es war auch geplant mit Hilfe der Securities die Züge abzufertigen, wobei sich (höhere Stellen) ziemlich bschwerd haben, da die Securities diese Ausbilung nicht besitzen (diese dürfen bei randalierenden Fahrgästen nicht einmal den Zug betreten um einzuschreiten).
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: hema am 26. Juli 2015, 21:54:32
. . . .  (diese dürfen bei randalierenden Fahrgästen nicht einmal den Zug betreten um einzuschreiten).
Das darf bzw. dürfte doch jedermann!  :-\
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: luki32 am 27. Juli 2015, 08:44:30
. . . .  (diese dürfen bei randalierenden Fahrgästen nicht einmal den Zug betreten um einzuschreiten).
Das darf bzw. dürfte doch jedermann!  :-\

Wenn das jemand tut ist ihm so und so nicht zu helfen, mehr als eine blutige Nase holt man sich da nicht, das ist Arbeit der Exekutive.

mfG
Luki
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: hema am 27. Juli 2015, 15:18:30
Es ging ja ums "Dürfen"!  ;)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: W_E_St am 12. August 2015, 16:46:20
Es ging ja ums "Dürfen"!  ;)
Vielleicht argumentiert man damit, dass diese Sicherheitsnadeln keinen gültigen Fahrausweis haben  >:D
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: TW 292 am 28. August 2015, 23:25:43
Es sind auch mehr ZUB in den S-Bahnen anzutreffen!

Hat wer schon die neue S-Bahn Abfertigung angehört?  :ugvm:
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Schienenfreak am 28. August 2015, 23:30:06

Hat wer schon die neue S-Bahn Abfertigung angehört?  :ugvm:
Ja, ich gestern... Und sie ist mir recht wurscht, überhör sie einfach...
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 8273 am 29. August 2015, 07:13:11
Die Ansage ist generell in Ordnung, aber das Warnlicht, welches bereits in 4020.242 zu hören ist...   :down:
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Z-TW am 29. August 2015, 09:30:08

Hat wer schon die neue S-Bahn Abfertigung angehört?  :ugvm:
Ja, ich gestern... Und sie ist mir recht wurscht, überhör sie einfach...

Wenn sie nicht so penetrant laut wäre!  >:(
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 29. August 2015, 10:02:19
Mich stört nicht die Lautstärke, sondern der Umstand, dass dieser elendslange Sermon die ohnehin lahme Abfertigungsprozedur noch mehr verzögert und die Reisegeschwindigkeit weiter gedrückt wird.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: normalbuerger am 29. August 2015, 10:54:51
Die Menschheit wird leider immer mehr für blöd erklärt. Was kommt dann als nächstes. Solche Ansagen bringen genau nix, aber das versteht eben keiner.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: HLS am 29. August 2015, 11:55:52
Mich stört nicht die Lautstärke, sondern der Umstand, dass dieser elendslange Sermon die ohnehin lahme Abfertigungsprozedur noch mehr verzögert und die Reisegeschwindigkeit weiter gedrückt wird.
Wird nicht lange dauern und die WL werden auch überall wieder diese langen Abfertigungstexte einführen(müssen).
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: fastpage am 29. August 2015, 12:26:50
Mich stört nicht die Lautstärke, sondern der Umstand, dass dieser elendslange Sermon die ohnehin lahme Abfertigungsprozedur noch mehr verzögert und die Reisegeschwindigkeit weiter gedrückt wird.
Vor paar Jahren wurden die Bahnsteigansagen verkürzt mit dem Argument, dass die Leute bei zu langem Gerede einfach nicht mehr hinhören. Und nun muss der Pv dem BMVIT in den Arsch kriechen und hofft mit diesen langen Abfertigungssprüchen das Gleitgel ersetzen zu können.
Wie bei der U-Bahn ... "Zurückbleiben, Zug fährt ab".
Denn mittlerweile haben die Fahrgäste begriffen, dass solange gebrabbelt wird die Türfreigabe aktiv bleibt und man einsteigen kann...erst mit dem Warnton erfolgt die Rücknahme. Dauert 12-20 Sec, je nachdem wie die Werkstatt es eingestellt hat.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 29. August 2015, 14:30:37
erst mit dem Warnton erfolgt die Rücknahme

Im Normalfall nach dem Warnton – während der Warnton abgespielt wird, ist die Türfreigabe noch eingeschaltet. ;)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Achter am 29. August 2015, 15:18:02
Die Ansage ist generell in Ordnung, aber das Warnlicht, welches bereits in 4020.242 zu hören ist...   :down:

Wie hört man ein Warnlicht?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: hema am 29. August 2015, 15:35:33

Wie hört man ein Warnlicht?
Das ist leicht erklärt. Wenn heiße Photonen, die bekannten "Photöner", mit Mopsgeschwindigkeit an dir vorbeisausen, entsteht der sogenannte Heuler-Effekt. Belausche das mal, aber erzähl es nicht weiter, normal gebe ich solch Wissen nur gegen einen noblen Preis weiter!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 8273 am 29. August 2015, 15:40:20
Die Ansage ist generell in Ordnung, aber das Warnlicht, welches bereits in 4020.242 zu hören ist...   :down:

Wie hört man ein Warnlicht?
Na gut, das Warnlicht sieht man, aber hören tut man das Piepsen.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 60er am 10. September 2015, 09:52:01
Offenbar werden jetzt einzelne 4020er auf der Stammstrecke wieder mit Zugbegleiter geführt. Zumindest sah ich heute in der Station Matzleinsdorfer Platz eine S1 nach Mödling, die durch einen Zugbegleiter abgefertigt wurde.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 10. September 2015, 10:15:05
Offenbar werden jetzt einzelne 4020er auf der Stammstrecke wieder mit Zugbegleiter geführt. Zumindest sah ich heute in der Station Matzleinsdorfer Platz eine S1 nach Mödling, die durch einen Zugbegleiter abgefertigt wurde.

Dürfte mittlerweile Standard sein. Und während die Umrüstung der 4020er auf die Kinderwagenpickerln samt Plexiglashalterungen für Steckzettel bei der jeweils ersten Tür pro Garnitur noch lang nicht abgeschlossen ist, hat man eine weitere Variante ins Spiel gebracht: Beim 7020er sind Kinderwagenverbotspickerln, beim 4020er und 6020er auf allen Türen keine solchen. Dafür sind alle Türen versehen mit Pickerln, die sinngemäß aussagen "Einstieg mit Kinderwagen nur im ersten Wagen in Fahrtrichtung". Zusätzlich habe ich auch Züge erlebt, bei denen neue Lohner-Ansagen eingespielt wurden: "Nächster Halt, next stop: Wien Praterstern U1 U2. Bitte beachten Sie die im Zug angebrachten Sicherheitshinweise. Please read the safety instructions on board of the train." oder so ähnlich.

Wer sich in dem Chaos als Fahrgast noch "regelkonform" verhalten kann, sei gepriesen. :fp:
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: normalbuerger am 10. September 2015, 10:34:28
Es wird noch so weit kommen dass jeder Fahrgast bevor er einen Bahnsteig betritt einen Haftungsausschluss unterschreiben muß.
Diese ganzen Hinweise, Picker'l, Piepserl verblöden die Menschen, genauso mit dem Genderwahn der veranstaltet wird.
Warum installiert man auf den Bahnsteigen keine Kameras die es bei der Heiligen U Bahn auch gibt, das wäre das einzig sinnvolle.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Schienenfreak am 10. September 2015, 10:43:26
Es wird noch so weit kommen dass jeder Fahrgast bevor er einen Bahnsteig betritt einen Haftungsausschluss unterschreiben muß.
Diese ganzen Hinweise, Picker'l, Piepserl verblöden die Menschen, genauso mit dem Genderwahn der veranstaltet wird.

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 10. September 2015, 10:48:34
Es wird noch so weit kommen dass jeder Fahrgast bevor er einen Bahnsteig betritt einen Haftungsausschluss unterschreiben muß.

Oder es wird aus Sicherheitsgründen der fahrgastlose Betrieb eingeführt. 8)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: normalbuerger am 10. September 2015, 10:53:00
Das kommt dann wenn alles andere nicht funktioniert;)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: haidi am 10. September 2015, 11:17:54
Es wird noch so weit kommen dass jeder Fahrgast bevor er einen Bahnsteig betritt einen Haftungsausschluss unterschreiben muß.
Diese ganzen Hinweise, Picker'l, Piepserl verblöden die Menschen, genauso mit dem Genderwahn der veranstaltet wird.
Du hast natürlich noch die Frau Vizebürgermeisterin und die EU bei deinem unqualifizierten Rundumschlag vergessen.

Willst du wirklich behaupten, dass der Genderwahnsinn daran Schuld ist, dass die Menschen deswegen verblöden?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Bus am 10. September 2015, 11:33:49
In Amerika ist man eh tw. schon soweit, dass man den Bahnsteig erst betreten darf, wenn der Zug da ist  :fp:
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Ferry am 10. September 2015, 12:37:05
In Amerika ist man eh tw. schon soweit, dass man den Bahnsteig erst betreten darf, wenn der Zug da ist  :fp:

Gab's das bei der Pariser Métro früher nicht auch(Stichwort portillon)?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: normalbuerger am 10. September 2015, 12:45:09
Ja das möcht ich schon fast sagen, denn wenn man sich manche Texte oft durchliest dann kann man den Sinn oft nicht mehr herauslesen weil permanent von weiblicher zu männlicher Form gesprungen wird.
Hatte vor einiger Zeit ein Schriftstück in der Hand wo von einer LeiterIn die Rede war. Nur blöd, es handelte von der Leiter, das Ding mit den Sprossen zum hinauf steigen;)
Dann erklär mir mal bitte ob sowas dann noch normal ist.
Wir haben sichtlich keine anderen Sorgen mehr als die Leute vor allen Gefahren zu beschützen.
Echt traurig. Ich lerne meinen Kindern noch selbst worauf sie aufpassen müssen, was sie tun dürfen und was nicht, die brauchen keine Hinweisschilder oder Durchsagen, die wissen das auch ohne.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 10. September 2015, 13:25:08
In Amerika ist man eh tw. schon soweit, dass man den Bahnsteig erst betreten darf, wenn der Zug da ist  :fp:

Das ist aber weltweit öfters der Fall, dass die Bahnsteige erst betreten werden dürfen, wenn der Zug da ist, wie das Boarding beim Flugzeug. Z.B. auch in China.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 60er am 10. September 2015, 13:40:52
In Amerika ist man eh tw. schon soweit, dass man den Bahnsteig erst betreten darf, wenn der Zug da ist  :fp:
Das war dort schon immer so. Die Fahrgäste warten in der Bahnhofshalle und erst bei Ankunft des Zuges wird der Bahnsteig geöffnet. Auch in anderen Ländern, wie z.B. in Spanien, ist das bei Fernzügen üblich.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 38 am 10. September 2015, 14:01:04
In Amerika ist man eh tw. schon soweit, dass man den Bahnsteig erst betreten darf, wenn der Zug da ist  :fp:

Das ist aber weltweit öfters der Fall, dass die Bahnsteige erst betreten werden dürfen, wenn der Zug da ist, wie das Boarding beim Flugzeug. Z.B. auch in China.
... oder auch in unseren Breiten, wie z.B. in Gmunden für Züge in Richtung Attnang-Puchheim, ehe der Bahnhof umgebaut wurde.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: haidi am 10. September 2015, 20:43:05
Ja das möcht ich schon fast sagen, denn wenn man sich manche Texte oft durchliest dann kann man den Sinn oft nicht mehr herauslesen weil permanent von weiblicher zu männlicher Form gesprungen wird.
Wenn jemand wegen "In" den Sinn nicht mehr herauslesen kann, dann hats schon vorher bei ihm ein Problem
Zitat
Hatte vor einiger Zeit ein Schriftstück in der Hand wo von einer LeiterIn die Rede war. Nur blöd, es handelte von der Leiter, das Ding mit den Sprossen zum hinauf steigen;) Dann erklär mir mal bitte ob sowas dann noch normal ist.
Ich tät sagen, Autokorrektur - das verwenden leider Gottes viele und ist eines der größten Übel. Hat aber mit der Sache an sich nichts zu tun.
Zitat
Wir haben sichtlich keine anderen Sorgen mehr als die Leute vor allen Gefahren zu beschützen.
Echt traurig. Ich lerne meinen Kindern noch selbst worauf sie aufpassen müssen, was sie tun dürfen und was nicht, die brauchen keine Hinweisschilder oder Durchsagen, die wissen das auch ohne.
Da stimme ich mit dir überein, mir ging es nur um den Zusammenhang. DAs war für mich so ähnlich wie eine kurze Unterhaltung mit jemanden, dessen Großmutter dement wird.
Ich hab ihm gesagt, es gäbe gerade für Demente gute Seniorenheime, er meinte, seine Mutter würde die Großmutter pflegen.
Ich: Professionelle Pflege ist sinnvoller, das andere ist weder für deine Mutter noch für deine Großmutter gut.

"Bei uns in der Familie wird zusammengehalten und wenn die Mutter nicht kann, dann mach ich das und außerdem die Scheiß EU..."


ABer zu der übertriebenen Sicherheit, die ist zum Teil nicht, weil die Leute zu blöd sind, sondern sind ein bürokratischer Wahnsinn bzw. kommen daher, dass die Verantwortlichen Angst haben, dass sie zur Verantwortung gezogen werden, wenn was passiert.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: normalbuerger am 11. September 2015, 04:23:11
Ich finde vieles einfach nur mehr übertrieben. Auf vielen verpackungen sind hinweise drauf, da treust du dich das schon nicht mehr aufmachen. Sind wir jetzt auch schon in Amerika wo man auf alles hingewiesen werden muß?

Aber zurück zum Thema:
Wenn alle so Angst haben in die Verantwortung genommen zu werden, warum macht man dann wieder nur eine Kompromisslösung? Eine Kameraüberwachung auf den Bahnsteigen wäre um einiges sinnvoller.
Was ist wenn eine Türfühlerkante mal defekt ist und die Türe trotzdem schließt? Was ist wenn jemand mit dem Kinderwagen im hinteren Zugteil einsteigt, steigt dann der Fahrer aus und holt die Leute wieder aus dem Zug?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: moszkva tér am 11. September 2015, 07:04:41
Es wird noch so weit kommen dass jeder Fahrgast bevor er einen Bahnsteig betritt einen Haftungsausschluss unterschreiben muß.
Gibts das nicht eh schon? Also im übertragenen Sinne? Die Benutzungsbedingungen der Wiener Linien muss man doch durch Lösen eines Fahrscheines automatisch akzeptieren.

In Amerika ist man eh tw. schon soweit, dass man den Bahnsteig erst betreten darf, wenn der Zug da ist  :fp:

Das ist aber weltweit öfters der Fall, dass die Bahnsteige erst betreten werden dürfen, wenn der Zug da ist, wie das Boarding beim Flugzeug. Z.B. auch in China.
Vor 2008 war das auch in Bratislava-Petrzalka so, dass man erst auf den Bahnsteig durfte, wenn der Zug nach Wien bereitgestellt war. Da ging man nämlich am Weg zum Bahnsteig noch bei der Passkontrolle vorbei.

Titel: Re: 4020er
Beitrag von: bahnfahrer am 17. September 2015, 03:14:36
hallo an alle, ich bin neu hier.
zum thema 4020 (wurde vermutlich schon mal erwähnt, habe aber nichts gefunden):
warum wurde die c/s lackierung der 4020 offenbar nicht weitergeführt?
und warum gab es nicht die option, kostengünstig die 7020er zwischenwagen auf niederflur
umzubauen? dass wäre doch billiger als die neuanschaffung der talente (die sich im wiener verkehr
als mehr oder weniger unbrauchbar erwiesen haben) gewesen...
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Schienenbremse am 17. September 2015, 09:34:04
hallo an alle, ich bin neu hier.
zum thema 4020 (wurde vermutlich schon mal erwähnt, habe aber nichts gefunden):
warum wurde die c/s lackierung der 4020 offenbar nicht weitergeführt?
und warum gab es nicht die option, kostengünstig die 7020er zwischenwagen auf niederflur
umzubauen? dass wäre doch billiger als die neuanschaffung der talente (die sich im wiener verkehr
als mehr oder weniger unbrauchbar erwiesen haben) gewesen...

Zunächst einmal willkommen. Als Neuling sollte dir jedoch spätestens nach dem Abschicken deines ersten Postings aufgefallen sein, dass sich hier alle User der Groß- und Kleinschreibung bedienen. Das solltest auch du beherzigen, andernfalls dein Auftreten hier nicht viel mehr als ein Kurzbesuch gewesen sein wird.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Ferry am 17. September 2015, 10:43:52
dass wäre doch billiger als die neuanschaffung der talente (die sich im wiener verkehr
als mehr oder weniger unbrauchbar erwiesen haben) gewesen...

Ich fahre fast täglich innerhalb von Wien mit Talentzügen und es wäre mir eigentlich nicht aufgefallen, dass die "mehr oder weniger unbrauchbar" sind. Wie kommst du darauf?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 60er am 17. September 2015, 11:03:51
Ich fahre fast täglich innerhalb von Wien mit Talentzügen und es wäre mir eigentlich nicht aufgefallen, dass die "mehr oder weniger unbrauchbar" sind. Wie kommst du darauf?
Die Anordnung der Türen ist bei den Talentzügen für größeren Andrang eher suboptimal. Es gibt Gründe dafür, warum man die Talent auf der Stammstrecke nur wenig einsetzt.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 17. September 2015, 11:57:56
Ich fahre fast täglich innerhalb von Wien mit Talentzügen und es wäre mir eigentlich nicht aufgefallen, dass die "mehr oder weniger unbrauchbar" sind. Wie kommst du darauf?
Die Anordnung der Türen ist bei den Talentzügen für größeren Andrang eher suboptimal. Es gibt Gründe dafür, warum man die Talent auf der Stammstrecke nur wenig einsetzt.

Und auch die Türbreite. Aber solange die 4020er auch auf der Stammstrecke verkehren und die Abfertigung bei den Dostos so ewig dauert, braucht man sich wegen unpassender Türanordnungen leider eher wenige Gedanken machen.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: bahnfahrer am 17. September 2015, 12:08:28
Es ging mir in meiner Frage um die C/S Lackierung und um einen etwaigen Umbau der 7020er auf Niederflur
(ist natürlich jetzt zu spät, aber vor 10, 15 Jahren hätte es sich noch rentiert), weniger um die Alltagstauglichkeit
der Talente auf der S-Bahn-Stammstrecke...
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Bus am 17. September 2015, 13:09:41
Die automatische Ansage der Zugabfertigung hat langsam Hörspielcharakter.  :fp:
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 60er am 17. September 2015, 13:13:08
Die automatische Ansage der Zugabfertigung hat langsam Hörspielcharakter.  :fp:
Zum Glück sind mittlerweile wieder viele 4020er mit Zugbegleitern besetzt. Im Zweimannbetrieb entfällt das Abfertigungssprücherl.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: coolharry am 17. September 2015, 13:15:16
Es ging mir in meiner Frage um die C/S Lackierung und um einen etwaigen Umbau der 7020er auf Niederflur
(ist natürlich jetzt zu spät, aber vor 10, 15 Jahren hätte es sich noch rentiert), weniger um die Alltagstauglichkeit
der Talente auf der S-Bahn-Stammstrecke...

Warum etwas umbauen, wenn man insgesamt viel zu wenige Züge hatte?
Ausserdem waren die Talente der Ersatz für die alten 4030er. Die wurden ja im Zuge dessen komplett ausgemustert.
Somit hätte ein Umbau alleine wenig Sinn gehabt, weil ich ja dann keinen Ersatz für 4030er gehabt hätte.
Bzgl. Farbschema: Wann wurde ein Farbschemenwechsel bei den ÖBB wirklich von A bis Z durch gezogen? Ich glaube noch nie.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 17. September 2015, 13:22:38
Im Zweimannbetrieb entfällt das Abfertigungssprücherl.

Meiner Erfahrung nach eigentlich nicht.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 60er am 17. September 2015, 13:27:22
Im Zweimannbetrieb entfällt das Abfertigungssprücherl.

Meiner Erfahrung nach eigentlich nicht.
Zumindest alle begleiteten Züge, die ich in letzter Zeit benutzt habe, wurden vom Zugbegleiter mit Pfeiferl abgefertigt und immer ohne Abfertigungssprücherl.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Lukas am 17. September 2015, 13:51:48
Geht gar nicht, die Ansage ist mit dem Türschalter gekoppelt.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 60er am 17. September 2015, 13:57:26
Geht gar nicht, die Ansage ist mit dem Türschalter gekoppelt.
Offenbar geht es doch irgendwie, mir ist es jetzt schon mehrmals hintereinander aufgefallen, dass die Ansage bei Schaffnerbetrieb nicht kommt.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 17. September 2015, 13:59:38
Zumindest alle begleiteten Züge, die ich in letzter Zeit benutzt habe, wurden vom Zugbegleiter mit Pfeiferl abgefertigt und immer ohne Abfertigungssprücherl.

Es gibt noch genügend 4020er, die nicht auf die Abfertigungsrede umgerüstet wurden. Da herrscht ein ziemliches Mischmasch – genau so wie bei den unterschiedlichen Varianten mit und ohne Kinderwagenpickerl.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: bahnfahrer am 17. September 2015, 14:04:37

Bzgl. Farbschema: Wann wurde ein Farbschemenwechsel bei den ÖBB wirklich von A bis Z durch gezogen? Ich glaube noch nie.


Ich glaub, bei den 4030ern hat es funktioniert[/size]
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 60er am 17. September 2015, 14:13:30
Es gibt noch genügend 4020er, die nicht auf die Abfertigungsrede umgerüstet wurden. Da herrscht ein ziemliches Mischmasch – genau so wie bei den unterschiedlichen Varianten mit und ohne Kinderwagenpickerl.
Zweimal saß ich jetzt schon in einer Garnitur, bei der die Abfertigung zwischen Liesing und Meidling mit Ansage war, ab Meidling dann plötzlich ohne Ansage und durch einen Zugbegleiter. Es muss also eine Möglichkeit geben, die Ansage zu unterdrücken.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Z-TW am 17. September 2015, 16:11:34
Es muss also eine Möglichkeit geben, die Ansage zu unterdrücken.

Am besten gleich für immer!!!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Ferry am 18. September 2015, 09:54:37
Ich glaub, bei den 4030ern hat es funktioniert

Aber vermutlich auch nur deswegen, weil man die Wagen in den letzten Jahren nicht mehr neu lackieren wollte. Und die 4030.2 waren teilweise anders lackiert als die meisten 4030.3., ich konnte fast immer schon von weitem erkennen, ob es sich bei einem Zug um eine 4030.2 oder 4030.3 Garnitur gehandelt hat.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: normalbuerger am 18. September 2015, 12:43:01
Es muss also eine Möglichkeit geben, die Ansage zu unterdrücken.

Am besten gleich für immer!!!

Die neu e Abfertigung ist ja echt schlimm, also länger hätte man die Ansage nicht machen können. Warum gibt es die Durchsage auch auf Englisch?
Es ist natürlich für viele Pendler der reinste Wahnsinn, es gibt ja doch noch sehr viele die die Zeit noch nützen um die Augen noch etwas zu zumachen, jetzt wird man jedesmal mit dem ganzen gepiepse wach gerüttelt.

Den einzigen Vorteil den es jetzt gibt, man weiss genau wann die Türen schließen, solange die Ansage läuft kann man die Türen noch öffen:)

Mit dieser Reform wird die S Bahn noch langsamer bei den Stationsaufenthalten als sie eh schon immer war. Echt toller Fortschritt :bh:
Und wie gesagt, bringen tut das ganze eh nix, man ist nur abgesichert wenn was passieren sollte, die Türen sind auch nach dem Umbau nicht optisch überwacht.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: sheldor am 18. September 2015, 20:01:57
Geht gar nicht, die Ansage ist mit dem Türschalter gekoppelt.
Offenbar geht es doch irgendwie, mir ist es jetzt schon mehrmals hintereinander aufgefallen, dass die Ansage bei Schaffnerbetrieb nicht kommt.

Hierbei handelt es sich nicht nur um Zub der ÖBB sondern auch um Mitarbeiter einer Leihfirma die mit Uniformen der ÖBB ausgestattet wurden.  Zur Zeit werden weitere 60 Personen eingeschult. Sobald die Probleme (Rh4020) beseitigt sind, werden diese wieder abgezogen.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 18. September 2015, 20:45:40
Ich habe heute zwei weitere Umbauvarianten entdeckt: einerseits eine Garnitur, bei der die bisherigen Türgriffe gegen unförmige Monster getauscht wurden, andererseits eine Garnitur, bei der die Trittstufenkanten gelb lackiert worden sind.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: sheldor am 18. September 2015, 21:24:40
Ich habe heute zwei weitere Umbauvarianten entdeckt: einerseits eine Garnitur, bei der die bisherigen Türgriffe gegen unförmige Monster getauscht wurden, andererseits eine Garnitur, bei der die Trittstufenkanten gelb lackiert worden sind.

Die gelblackierten Trittstuframpen dürfte es schon in einigen Garnituren geben. Hab diese jetzt schon öfter gesehen. Bezüglich den Türgriffen weiß ich jetzt nicht was du da genau meinst. Da man aber hängen bleiben könnte (lt. BMVIT) werden jetzt anscheinend verschiedene Varianten ausgetestet. Der Umbau für Türknöpfe dürfte doch nicht durchgeführt werden (Kostenfaktor).
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: fastpage am 19. September 2015, 09:50:58
Das sind die Auflagen des BMVIT. Der Umbau der inneren Türschnallen müssen geschehen wie auch das gelbe anmalen der Eckleisten.
Erst wenn alle 4020er mit optischer und akkustischer Warneinrichtung, Fühlerleisten und umgebauten Türschnallen ausgerüstet sind sind sie uneingeschränkt 0:0 tauglich.
Bis Jahresende natürlich, seit dem Prototypen 4020.242 hat der Pv ja versucht den Umbau mit der Begründung Cityjet auszusitzen.....
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Hauptbahnhof am 20. September 2015, 00:22:49
So schauen die neuen Schnallen aus, gesehen im 4020.269! Außen sind die üblichen Schnallen.

Edit: Sorry, ich kann das Handyfoto am Handy nicht drehen.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: hema am 20. September 2015, 00:30:25
Gerade außen sollten ja Türgriffe sein, die ein Einfädeln an Kleidungsstücken unmöglich machen!  :-\


Die U-Bahn hatte anfänglich auch andere Griffe, dann wurde an der Außenseite aber bald auf die jetzige Variante gewechselt. Bzw. musste gewechselt werden.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 38ger am 20. September 2015, 01:30:11
Und für außen muss man sich erst was anderes einfallen lassen ...  :bh:
Kann das wirklich soooo teuer sein, einfach die Türschnallen durch Druckknöpfe zu ersetzen?
Gab ja schon einen Mittelwagen, an dem Druckknöpfe getestet wurden ...
Und gratis sind neue Türschnallen ja auch nicht ...
Am Anfang und am Ende des Zuges je eine Außenkamera anbringen, Bildschirme zur Überwachung selbiger in die Fahrerkabinen einbauen und von mir aus auch diese nervigen Blinklichter in den Türen mit akustischer Beschallung und Druckknöpfe, dann würde einem dauerhaften 0:0-Betrieb doch nichts mehr im Weg stehen können?
Ich bin zwar der letzte, der den Aufwand für notwendig hält, aber ich trau's denn ÖBB wirklich zu, dass sie sich so lange blöd spielen, bis sie in allen 4020 Zugbegleiter mitführen müssen, die weitere Folge wäre dann eventuell sogar der Ersatz von 4020 und 4024-Doppeltraktionen durch 4024-Einfachgarnituren, damit man letztere vermehrt einsetzen kann um auf Zugbegleiter verzichten zu können, die dann noch nicht in ausreichender Zahl bereitgestellt sind ...  :bh: :bh: :bh:
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Monorail am 20. September 2015, 03:31:24
Apropos: wo sind die ganzen 4024er überhaupt hingekommen? Auf der Stammstrecke habe ich sie zuletzt selten gesehen. Sind die überhaupt noch in größerer Zahl in und um Wien stationiert? ???
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: sheldor am 20. September 2015, 08:13:35
Auf der Stammstrecke wirst du die 4024 auch nicht mehr antreffen (Revision). Wurden von dort abgezogen und durch 4124 ersetzt. Angeblich kommt ein Teil nach Linz (Schnellbahn). Hier ein Foto von den "neuen" Türschnallen (4020 259)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 20. September 2015, 09:48:56
Kann das wirklich soooo teuer sein, einfach die Türschnallen durch Druckknöpfe zu ersetzen?

Selbstverständlich, da hierfür nicht nur die Türen getauscht werden müssten, sondern auch der Antrieb.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: petestoeb am 20. September 2015, 10:05:31
Apropos: wo sind die ganzen 4024er überhaupt hingekommen? Auf der Stammstrecke habe ich sie zuletzt selten gesehen. Sind die überhaupt noch in größerer Zahl in und um Wien stationiert? ???
Die führen Luft von Trübstü nach Hintertupfing, damit die Landeskaiser ihre Macht gegenüber Wien wieder einmal zeigen können.  :bh:

Im Ernst: Diese Frage stelle ich mir schon länger. Es ist wirklich sonderbar, dass die wichtigste Schnellbahnstrecke, mit den meisten Fahrgästen, immer mit dem ältesten Material benachteiligt wird. Dabei sollte hier das modernste Wagenmaterial verwendet werden.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 20. September 2015, 11:02:13
Ich finde leider nirgends Angaben zur Stehplatzkapazität von 4020 und 4024, würde aber meinen, dass die 4020er einen größeren Fassungsraum haben und daher bevorzugt auf der Stammstrecke fahren.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Monorail am 20. September 2015, 15:29:19
Ich finde leider nirgends Angaben zur Stehplatzkapazität von 4020 und 4024, würde aber meinen, dass die 4020er einen größeren Fassungsraum haben und daher bevorzugt auf der Stammstrecke fahren.
Das ist in der Tat so, allerdings sind der niederflurige Einstieg, die Türsteuerung (0:0-Betrieb!) sowie die bessere Beschleunigung allesamt Argumente, die in der heutigen Zeit schwer wegzuargumentieren sind.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Achter am 20. September 2015, 15:32:59
Durch die "Durchbinder" hat man auf der Stammstrecke zumindest werktags drei Mal pro Stunde (ein Retzer, zwei Wr. Neustädter) einen "modernen" Zug mit großem Fassungsvermögen und bahnsteiggleichen Einstiegen.

Die 4124 braucht man bevorzugt auf den Strecken nach Deutschkreutz, Pamhagen und Eisenstadt, da dort mit 25 kV gefahren wird. Und durch die Verknüpfung der Umläufe kommen diese Garnituren dann teilweise tagelang nicht auf die Stammstrecke.

Einzelne Talent-Umläufe gibt es aber auch auf der Stammstrecke - z.B. Mo - Fr die Züge

29247
29374
29427
24554
29607
24694
29841
29682 sowie

29264
27303
29360
27383
29420
27623
29660
27703
29740
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: denond am 20. September 2015, 16:43:09
Kann das wirklich soooo teuer sein, einfach die Türschnallen durch Druckknöpfe zu ersetzen?

Selbstverständlich, da hierfür nicht nur die Türen getauscht werden müssten, sondern auch der Antrieb.

Man bräuchte nur die in versenkten Griffmulden befindlichen Türschnallen - wie sie Jenbacher in den Türblättern der langen Schlieren eingebaut hatte - einbauen. Und schon hat man keine wegstehenden Türschnallen mehr außen. Türblättertausch im Rahmen einer Rev.. Kein Umbau des Antriebes nötig. Alles bleibt mechanisch.

Die Türschnallen im Innenbereich eines Fahrzeuges standen nie zur Debatte.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: denond am 20. September 2015, 17:02:32
Ich finde leider nirgends Angaben zur Stehplatzkapazität von 4020 und 4024, würde aber meinen, dass die 4020er einen größeren Fassungsraum haben und daher bevorzugt auf der Stammstrecke fahren.
Das ist in der Tat so, allerdings sind der niederflurige Einstieg, die Türsteuerung (0:0-Betrieb!) sowie die bessere Beschleunigung allesamt Argumente, die in der heutigen Zeit schwer wegzuargumentieren sind.

Bessere Beschleunigung vielleicht, aber die wesentlich schlechteren Bremswerte der 4X24-Gruppe.
Natürlich ist der niveaugleiche Einstieg absolut top, aber die Innenraumaufteilung - besonders der Auffangraum bei den Türen - ist für die Wiener Stammstrecke zu Spitzenzeiten einfach zu eng. Auch für die S7 ist - wegen des doch voluminösen, sperrigen Fluggepäcks - dieser Triebwagentyp eher nicht geeignet. Da ist der 4020 mit seinem Fassungsraum einfach um Längen voraus.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 20. September 2015, 17:21:56
Außerdem sind die 4024 durch die PZB90 nicht für die dichten Intervalle der Stammstrecke geeignet.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Hauptbahnhof am 20. September 2015, 17:58:15
Die 4020er werden aktuell mit PZB 90 nachgerüstet!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 20. September 2015, 18:02:31
Die 4020er werden aktuell mit PZB 90 nachgerüstet!

Das wird auf der Stammstrecke zu einem mittleren Chaos führen. Oder die Fahrzeiten werden wieder einmal verlängert.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Monorail am 20. September 2015, 18:14:55
Die 4020er werden aktuell mit PZB 90 nachgerüstet!

Das wird auf der Stammstrecke zu einem mittleren Chaos führen. Oder die Fahrzeiten werden wieder einmal verlängert.
Auch so kann man die U6 zwischen Floridsdorf und Meidling "beschleunigen".  ::)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: T1 am 20. September 2015, 19:13:59
Apropos: wo sind die ganzen 4024er überhaupt hingekommen? Auf der Stammstrecke habe ich sie zuletzt selten gesehen. Sind die überhaupt noch in größerer Zahl in und um Wien stationiert? ???
Die führen Luft von Trübstü nach Hintertupfing, damit die Landeskaiser ihre Macht gegenüber Wien wieder einmal zeigen können.  :bh:

Im Ernst: Diese Frage stelle ich mir schon länger. Es ist wirklich sonderbar, dass die wichtigste Schnellbahnstrecke, mit den meisten Fahrgästen, immer mit dem ältesten Material benachteiligt wird. Dabei sollte hier das modernste Wagenmaterial verwendet werden.
Wenn das Land Tirol, das Land Vorarlberg, das Land Salzburg, das Land Steiermark und jetzt auch noch das Land Oberösterreich mit den Verkehrsverdienstverträgen den Einsatz von neuem Rollmaterial aushandelt und auch zahlt, dem Land Niederösterreich und der Gemeinde Wien das aber keinen Cent wert ist, darf man sich nicht wundern.

Aber ja, schimpfen ist einfacher, gell?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: normalbuerger am 20. September 2015, 20:06:53
Die Fahrpläne müssen jetzt auch schon geändert werden, kam mir nicht vorstellen dass der Fahrplan mit der neuen ewig dauernden Abfertigung noch eingehalten werden kann.
Heute fuhr ein Zugbegleitet mit, fertigte auch den Zug ab, die Ansagen gab es trotzdem.
Warum muss man die Ansage eigentlich auch auf Englisch machen? Auch jetzt Vorschrift?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: fastpage am 21. September 2015, 11:17:51
Und für außen muss man sich erst was anderes einfallen lassen ...  :bh:
Kann das wirklich soooo teuer sein, einfach die Türschnallen durch Druckknöpfe zu ersetzen?
Gab ja schon einen Mittelwagen, an dem Druckknöpfe getestet wurden ...
Und gratis sind neue Türschnallen ja auch nicht ...


Frag mal beim Pv an, warum man damals innen die Schnallen mit Distanzhülsen versehen hat? Genau, wegen dem Türraum und den Stufen. Bin gespannt wann sich die ersten Fahrgäste beschweren weil sie die Stufen runtersteigen müssen um an den Griff zu gelangen.Oder aufgrund der Körpergröße die Türe nicht mehr öffnen können.
"An das haben wir gar nicht gedacht...."
Sonst hätte man ja einfach die Schnallen von den U-Bahnwagen nehmen können.

Umbau auf Drucktaster geht nicht, da du einen Hebel brauchst um den Fanghaken gegen die Feder hochzuziehen und somit die Türe zu öffnen. Sobald Freigabe wird ja der Zylinder mit "auf-Luft" beaufschlagt und nur der Haken hält die Türe geschlossen.
Wenn die Feder gebrochen, dann hast das Phänomen der ständig auf/zugehenden Türe und erst bei "zu-Luft" bleibt diese geschlossen.

Der 7020-291 war der Versuchsträger für die Dosto-Türen und hat einen Seilzugantrieb, der bei Defekt immer eine Sonderbestellung nach Waidhofen nach sich zieht.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: W_E_St am 21. September 2015, 13:16:44
Ich finde leider nirgends Angaben zur Stehplatzkapazität von 4020 und 4024, würde aber meinen, dass die 4020er einen größeren Fassungsraum haben und daher bevorzugt auf der Stammstrecke fahren.
Das ist in der Tat so, allerdings sind der niederflurige Einstieg, die Türsteuerung (0:0-Betrieb!) sowie die bessere Beschleunigung allesamt Argumente, die in der heutigen Zeit schwer wegzuargumentieren sind.

Bessere Beschleunigung vielleicht, aber die wesentlich schlechteren Bremswerte der 4X24-Gruppe.
Natürlich ist der niveaugleiche Einstieg absolut top, aber die Innenraumaufteilung - besonders der Auffangraum bei den Türen - ist für die Wiener Stammstrecke zu Spitzenzeiten einfach zu eng. Auch für die S7 ist - wegen des doch voluminösen, sperrigen Fluggepäcks - dieser Triebwagentyp eher nicht geeignet. Da ist der 4020 mit seinem Fassungsraum einfach um Längen voraus.

Auch mit der Beschleunigung ist es nicht so weit her. Ein Tfzf. hat mir vor langer Zeit erzählt, dass sie auf der S45 immer Wettkämpfe zwischen Krottenbachstraße und Oberdöbling gefahren sind, erreichte Endgeschwindigkeit bei der Einfahrt bei maximaler Beschleunigung. 4020 und 4024 waren da praktisch gleichauf.

Umbau auf Drucktaster geht nicht, da du einen Hebel brauchst um den Fanghaken gegen die Feder hochzuziehen und somit die Türe zu öffnen. Sobald Freigabe wird ja der Zylinder mit "auf-Luft" beaufschlagt und nur der Haken hält die Türe geschlossen.
Wenn die Feder gebrochen, dann hast das Phänomen der ständig auf/zugehenden Türe und erst bei "zu-Luft" bleibt diese geschlossen.

Könnte man das nicht per Zugmagnet, der den Fanghaken bewegt, lösen? Hätte den Vorteil, dass man "nur" ein bisserl Elektrik in den Türblättern benötigt. Allerdings müsste man vermutlich dann auch noch eine mechanische Notentriegelung vorsehen.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 21. September 2015, 14:27:19
Könnte man das nicht per Zugmagnet, der den Fanghaken bewegt, lösen? Hätte den Vorteil, dass man "nur" ein bisserl Elektrik in den Türblättern benötigt. Allerdings müsste man vermutlich dann auch noch eine mechanische Notentriegelung vorsehen.

Es wäre eventuell auch möglich, die Pneumatik anders anzusteuern: Die Türfreigabe gibt nur den Türtaster frei, die Tür selbst steht noch unter Schließdruck. Bei Betätigung des Türtasters wird elektropneumatisch Öffnungsdruck angelegt. Die Türnottaste entlüftet die Schließdruckleitung. Die Verriegelung während der Fahrt könnte man dann ähnlich wie bei den E6 mittels eines beweglichen Bolzens realisieren.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: benkda01 am 21. September 2015, 18:02:05
Umbau auf Drucktaster geht nicht, da du einen Hebel brauchst um den Fanghaken gegen die Feder hochzuziehen und somit die Türe zu öffnen. Sobald Freigabe wird ja der Zylinder mit "auf-Luft" beaufschlagt und nur der Haken hält die Türe geschlossen.
Wenn die Feder gebrochen, dann hast das Phänomen der ständig auf/zugehenden Türe und erst bei "zu-Luft" bleibt diese geschlossen.
Wer sagt, dass man die Türmechanik mit Fanghaken etc. gleich lassen muss? Man könnte ja die gesamte Türmechanik mit Türklinke, Fanghaken und Feder entfernen und alles rein über die Pneumatik machen. D.h. die Tür steht immer unter Schließdruck, auch bei gegebener Freigabe; beim Drücken des Türtasters wird "Öffnungsunterdruck" angelegt und bis zum Schließen gehalten.

Übrigens konnte man vor der Modernisierung der 4020er als Fahrgast manuell Schließdruck anlegen: Neben jeder Tür war im Fahrgastraum ein Schließtaster angebracht, mit dem man (z.B. in Endstationen bei Kälte) die jeweilige Tür manuell schließen konnte, da es ja keinen automatischen Schließvorgang mit Lichtschranken gab. Ungewöhnlicherweise musste der Taster dafür bis zum Einrasten der Tür gedrückt gehalten werden, da er eine ganz simple Funktion hatte, nämlich Schließdruck anzulegen. Das hat auch bei geschlossener Tür funktioniert, also hätte man bei permanentem Gedrückthalten der Taste verhindern können, dass die Tür jemals geöffnet werden konnte.

Edit: Habe 95Bs Beitrag übersehen, der im Prinzip dasselbe vorschlägt. :)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 21. September 2015, 19:47:13
Edit: Habe 95Bs Beitrag übersehen, der im Prinzip dasselbe vorschlägt. :)

Fast dasselbe. Bei mir ist noch eine mechanische Verriegelung dabei, da ich mir nicht vorstellen kann, dass ein rein pneumatisches Geschlossenhalten der Tür genehmigungsfähig ist. Stell dir eine Pneumatikstörung vor: Der Schließdruck geht plötzlich verloren, die Tür des fahrenden Zuges wird durch den Sog geöffnet. Bei höheren Geschwindigkeiten und Personen im Türbereich ist das absolut tödlich!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: benkda01 am 21. September 2015, 20:01:15
Fast dasselbe. Bei mir ist noch eine mechanische Verriegelung dabei, da ich mir nicht vorstellen kann, dass ein rein pneumatisches Geschlossenhalten der Tür genehmigungsfähig ist. Stell dir eine Pneumatikstörung vor: Der Schließdruck geht plötzlich verloren, die Tür des fahrenden Zuges wird durch den Sog geöffnet. Bei höheren Geschwindigkeiten und Personen im Türbereich ist das absolut tödlich!
Natürlich, das war ja auch kein vollständiges Umbaukonzept, sondern nur eine Beschreibung dessen, dass man das sehr wohl auch mit Druckknöpfen lösen könnte. ;)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 60er am 21. September 2015, 20:49:18
Übrigens konnte man vor der Modernisierung der 4020er als Fahrgast manuell Schließdruck anlegen: Neben jeder Tür war im Fahrgastraum ein Schließtaster angebracht, mit dem man (z.B. in Endstationen bei Kälte) die jeweilige Tür manuell schließen konnte, da es ja keinen automatischen Schließvorgang mit Lichtschranken gab.
Bei den umgebauten Schlierenwagen gibt es diese Türschließtaster heute noch.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: benkda01 am 21. September 2015, 20:54:28
Bei den umgebauten Schlierenwagen gibt es diese Türschließtaster heute noch.
Nein, die funktionieren anders (sowohl bei den umgebauten Schlierenwagen als auch bei den CityShuttle-Wagen, ich weiß nicht, was hier konkret gemeint war). ;)  Eine Möglichkeit zum manuellen Türenschließen gibt es sowieso bei allen Zügen der ÖBB außer bei den Desiro-Triebwägen, den Doppelstockwagen und den 4020ern.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 4463 am 21. September 2015, 21:21:53
Bei den umgebauten Schlierenwagen gibt es diese Türschließtaster heute noch.
Nein, die funktionieren anders (sowohl bei den umgebauten Schlierenwagen als auch bei den CityShuttle-Wagen, ich weiß nicht, was hier konkret gemeint war). ;)  Eine Möglichkeit zum manuellen Türenschließen gibt es sowieso bei allen Zügen der ÖBB außer bei den Desiro-Triebwägen, den Doppelstockwagen und den 4020ern.
Die Schlieren hatten doch weder Schiebetüren, noch die Möglichkeit, die Türen anders als händisch zu schließen. ???
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Achter am 21. September 2015, 21:54:22
Bei einigen Schlieren gab es bei den Türen je einen Knopf, um diese NICHT händisch schließen zu müssen.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: benkda01 am 22. September 2015, 00:20:44
Die Schlieren hatten doch weder Schiebetüren
Wo habe ich das behauptet? ???


Zitat
noch die Möglichkeit, die Türen anders als händisch zu schließen. ???
Einige/viele (?) Schlierenwagen wurden mit einer automatischen Schließanlage ausgerüstet, sodass die Türen eines Zuges vom Schaffner zentral geschlossen werden konnten. Diese Wagen erhielten auch Schließtaster an den einzelnen Türen, wie oben diskutiert.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: fastpage am 22. September 2015, 08:47:29
Übrigens konnte man vor der Modernisierung der 4020er als Fahrgast manuell Schließdruck anlegen: Neben jeder Tür war im Fahrgastraum ein Schließtaster angebracht, mit dem man (z.B. in Endstationen bei Kälte) die jeweilige Tür manuell schließen konnte, da es ja keinen automatischen Schließvorgang mit Lichtschranken gab. Ungewöhnlicherweise musste der Taster dafür bis zum Einrasten der Tür gedrückt gehalten werden, da er eine ganz simple Funktion hatte, nämlich Schließdruck anzulegen. Das hat auch bei geschlossener Tür funktioniert, also hätte man bei permanentem Gedrückthalten der Taste verhindern können, dass die Tür jemals geöffnet werden konnte.


Hat der 5047 heute noch inkl. Türraumüberwachung ;)
Der Taster wurde ausgebaut, weil er unnötig ist seitdem alle 4020er mit Türraumüberwachung nachgerüstet (seitdem sind auch die Blechtafeln auf den Schnallen nicht mehr vorgeschrieben bei gestörter Türe als mechanische Verriegelung da mittels Störschalter das "zu"-Ventil ständig beaufschlagt).

Gebe euch natürlich recht, dass das jetztige nachrüsten mit den Fühlerkanten inkl. Totalumbau der IFE-Einheit (pro Tür eine Steuereinheit und nicht mehr pro Wagen) überstürtzt und Hirnlos passiert.
Hier geht es aber auch um Zulassungsverfahren und §40 Abnahmen. Bei der Eisenbahn wo dir mit 230km/h im Tunnel ein Zug entgegenkommt muss die Türe trotzdem geschlossen bleiben.
Die Türblätter und Antriebe der Dosto oder Cityjetgarnituren wären weitaus sinnvoller gewesen und man hätte das Problem professionell und langfristig gelöst. Dafür hat aber die Zeit nicht gereicht da bis Jahresende alles umgebaut sein muss und die Türblätter ja eine Spezialanfertigung wären.
So rächt sich 3 Jahre Büroschlaf der Zuständigen im Pv.
Zahlen eh nur wir alle...oder glaubt wer dass der Pv die 5,5 Mio so nebenbei aus dem Ärmel zaubert?

Titel: Re: 4020er
Beitrag von: benkda01 am 22. September 2015, 10:24:18
Hat der 5047 heute noch inkl. Türraumüberwachung ;)
Was habe ich hier geschrieben? ;)

Eine Möglichkeit zum manuellen Türenschließen gibt es sowieso bei allen Zügen der ÖBB außer bei den Desiro-Triebwägen, den Doppelstockwagen und den 4020ern.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 22. September 2015, 10:26:04
Was habe ich hier geschrieben? ;)

Etwas, das nicht ganz stimmt, denn wo ist die manuelle Türschließmöglichkeit bei den Tal-Enten? :P (Und komm mir jetzt nicht mit dem Notentriegelungshebel ;D)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: benkda01 am 22. September 2015, 10:29:57
Etwas, das nicht ganz stimmt, denn wo ist die manuelle Türschließmöglichkeit bei den Tal-Enten? :P (Und komm mir jetzt nicht mit dem Notentriegelungshebel ;D)
Doch, das stimmt sehr wohl – drück mal bei offener Tür und freiem Türraum auf den Türöffnungstaster :)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 22. September 2015, 10:32:43
Etwas, das nicht ganz stimmt, denn wo ist die manuelle Türschließmöglichkeit bei den Tal-Enten? :P (Und komm mir jetzt nicht mit dem Notentriegelungshebel ;D)
Doch, das stimmt sehr wohl – drück mal bei offener Tür und freiem Türraum auf den Türöffnungstaster :)

Aha? ??? Das kann aber nur von außen gehen, sonst müsste eine Störung der Türüberwachung vorliegen.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: benkda01 am 22. September 2015, 10:39:36
Aha? ??? Das kann aber nur von außen gehen, sonst müsste eine Störung der Türüberwachung vorliegen.
Geht auch von innen! :)  Allerdings weiß ich nicht, wie genau die Lichtschranken der 4x24er beschaffen sind. Kann ja sein, dass sie in einzelnen horizontalen Linien verlaufen, wie im ULF – jedenfalls kann man ohne Weiteres von innen zum Innentaster greifen und die Tür schließen.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Tatra83 am 22. September 2015, 10:43:32
Aha? ??? Das kann aber nur von außen gehen, sonst müsste eine Störung der Türüberwachung vorliegen.
Geht auch von innen! :)  Allerdings weiß ich nicht, wie genau die Lichtschranken der 4x24er beschaffen sind. Kann ja sein, dass sie in einzelnen horizontalen Linien verlaufen, wie im ULF – jedenfalls kann man ohne Weiteres von innen zum Innentaster greifen und die Tür schließen.
Bei den Talent-Zügen gibt es zwei vertikale Sensoren, die genau auf den Bereich in der Mitte ausgerichtet sind.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 22. September 2015, 13:45:49
Aha? ??? Das kann aber nur von außen gehen, sonst müsste eine Störung der Türüberwachung vorliegen.
Geht auch von innen! :)  Allerdings weiß ich nicht, wie genau die Lichtschranken der 4x24er beschaffen sind. Kann ja sein, dass sie in einzelnen horizontalen Linien verlaufen, wie im ULF – jedenfalls kann man ohne Weiteres von innen zum Innentaster greifen und die Tür schließen.

Soweit ich weiß, funktioniert das schon längere Zeit nicht mehr.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: benkda01 am 22. September 2015, 14:06:42
Doch doch, zumindest vor einer Woche hat es noch funktioniert.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 13er am 04. Oktober 2015, 23:35:12
In Amerika ist man eh tw. schon soweit, dass man den Bahnsteig erst betreten darf, wenn der Zug da ist  :fp:
Nicht nur teilweise, das ist eigentlich überall so. Bei der Eisenbahn. Bei der Metro und Straßenbahn darf man natürlich immer auf den Bahnsteig.

In San Diego gibt es allerdings offene, von der Straße aus zugängliche Bahnsteige. Dort wurde geduldet, dass ich am Bahnsteig einige Fotos mache - streng beäugt wurde ich trotzdem :D Und gleich danach kam die Durchsage, dass man sich in der Boarding Area anstellen muss und nicht am Bahnsteig herumlungern soll... for your safety!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 05. Oktober 2015, 09:29:46
Und gleich danach kam die Durchsage, dass man sich in der Boarding Area anstellen muss und nicht am Bahnsteig herumlungern soll... for your safety!

Sunst kunnt a jeda kumman!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: HLS am 05. Oktober 2015, 11:30:45
Und gleich danach kam die Durchsage, dass man sich in der Boarding Area anstellen muss und nicht am Bahnsteig herumlungern soll... for your safety!

Sunst kunnt a jeda kumman!
Immer diese Wiener Terroristen. >:D
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 8273 am 25. Januar 2016, 13:17:52
4020 211 jetzt auf der S80! Abfahrt Hütteldorf um 13:37 FR Hirschstetten.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: HLS am 25. Januar 2016, 23:17:13
Es war auch mindestens ein City-Shuttle(http://www.gde-og16.at/images/oebb_gde/DSW_R.JPG) auf der S80 unterwegs. Leider konnte ich nicht sehen ob ein Taurus, eine 1144 bzw. 1142 als Zug/-Schublok verwendet worden ist.

Sind ihnen die Cityjet nach der Reihe eingegangen oder gar die 4024?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 38ger am 25. Januar 2016, 23:32:22
Es war auch mindestens ein City-Shuttle(http://www.gde-og16.at/images/oebb_gde/DSW_R.JPG) auf der S80 unterwegs. Leider konnte ich nicht sehen ob ein Taurus, eine 1144 bzw. 1142 als Zug/-Schublok verwendet worden ist.

Sind ihnen die Cityjet nach der Reihe eingegangen oder gar die 4024?

Ein gleich fünfteiliger DOSTO auf der ohnehin nur mäßig ausgelasteten S80?
Der ist aber nicht zwischen Hirschstetten und Hütteldorf, oder?
Bist Du sicher, dass es eine S80 war und nicht eine S50, oder gar ein Zug nach St. Pölten?
Bilde mir ein auf dem Foto einen Taurus erkennen zu können, beschwören will ich's aber nicht.

Btw. habe ich irgendwo gelesen, dass ab 29.1. ein zweiter CityJet in OÖ eingesetzt werden soll ... allerdings wurde ja auch Cityjet 005 heute schon im (ersten Fahrgast?)Einsatz auf der S80 gesehen, sodass auch dieser mittlerweile zugelassen sein müsste ... merkwürdig ...
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: HLS am 25. Januar 2016, 23:51:30
Es war auch mindestens ein City-Shuttle(http://www.gde-og16.at/images/oebb_gde/DSW_R.JPG) auf der S80 unterwegs. Leider konnte ich nicht sehen ob ein Taurus, eine 1144 bzw. 1142 als Zug/-Schublok verwendet worden ist.

Sind ihnen die Cityjet nach der Reihe eingegangen oder gar die 4024?

Ein gleich fünfteiliger DOSTO auf der ohnehin nur mäßig ausgelasteten S80?
Der ist aber nicht zwischen Hirschstetten und Hütteldorf, oder?
Bist Du sicher, dass es eine S80 war und nicht eine S50, oder gar ein Zug nach St. Pölten?
Bilde mir ein auf dem Foto einen Taurus erkennen zu können, beschwören will ich's aber nicht.

Btw. habe ich irgendwo gelesen, dass ab 29.1. ein zweiter CityJet in OÖ eingesetzt werden soll ... allerdings wurde ja auch Cityjet 005 heute schon im (ersten Fahrgast?)Einsatz auf der S80 gesehen, sodass auch dieser mittlerweile zugelassen sein müsste ... merkwürdig ...
Das Bild ist nur ein Musterbild, damit jeder weiß welchen Zug ich meinte.
Ich habe ihn zweimal zur regulären Abfahrzeit(xx:46) in Speising FR Hbhf gesehen, somit kanns theoretisch nur die S80 gewesen sein.

Edit: ob jetzt 3, 4 oder 5 Wagen geschoben worden sind, kann ich allerdings nicht sagen, die Lok war jedenfalls soweit hinten, dass sie durch die Linkskurve und die Bäume verdeckt war.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 26. Januar 2016, 00:00:56
Dosto auf der S80? Sicher nicht.

Was du gesehen hast, könnte einer der HVZ-Züge von Wien West nach Laa an der Thaya gewesen sein (Planabfahrt in Speising um 14:52, 15:52, 16:52, 17:52), der steht meistens ein paar Minuten in der Haltestelle.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Achter am 26. Januar 2016, 07:41:19
Könnte es sein, dass es einer der seit Fahrplanwechsel zahlreich verkehrenden LP (Leerpersonenzüge) vom West- zum Hauptbahnhof war, der zufällig in der Trasse einer Schnellbahn fuhr?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Ferry am 26. Januar 2016, 08:27:37
Es war auch mindestens ein City-Shuttle(http://www.gde-og16.at/images/oebb_gde/DSW_R.JPG) auf der S80 unterwegs. Leider konnte ich nicht sehen ob ein Taurus, eine 1144 bzw. 1142 als Zug/-Schublok verwendet worden ist.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine solche Garnitur auf der S80 eingesetzt wird. Vielleicht war es eine Überstellungsfahrt.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: HLS am 26. Januar 2016, 11:20:51
Könnte es sein, dass es einer der seit Fahrplanwechsel zahlreich verkehrenden LP (Leerpersonenzüge) vom West- zum Hauptbahnhof war, der zufällig in der Trasse einer Schnellbahn fuhr?
Das könnte durchaus sein, ist mir selber gar nicht in den Sinn gekommen. :-[
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 26. Januar 2016, 16:23:03
 :blank:

Wie schon gesagt: das war zu 99% ein Zug nach Laa, der fährt direkt hinter der S80.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Tatra83 am 02. Februar 2016, 22:44:22
Dosto auf der S80? Sicher nicht.

Was du gesehen hast, könnte einer der HVZ-Züge von Wien West nach Laa an der Thaya gewesen sein (Planabfahrt in Speising um 14:52, 15:52, 16:52, 17:52), der steht meistens ein paar Minuten in der Haltestelle.
Heut Morgen hab ich einen Dosto-Zug mit 2016 in Penzing gesehen, kurz vor 8 Uhr. Der Laaer wars somit nicht.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 02. Februar 2016, 23:15:31
Dosto auf der S80? Sicher nicht.

Was du gesehen hast, könnte einer der HVZ-Züge von Wien West nach Laa an der Thaya gewesen sein (Planabfahrt in Speising um 14:52, 15:52, 16:52, 17:52), der steht meistens ein paar Minuten in der Haltestelle.
Heut Morgen hab ich einen Dosto-Zug mit 2016 in Penzing gesehen, kurz vor 8 Uhr. Der Laaer wars somit nicht.

Das könnte die Garnitur des 7108 (Deutschkreutz - Wien Hbf) sein, die fährt um 7:36 ab Hbf als LP nach Wien West.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: luki32 am 03. Februar 2016, 08:28:27
Dosto auf der S80? Sicher nicht.

Was du gesehen hast, könnte einer der HVZ-Züge von Wien West nach Laa an der Thaya gewesen sein (Planabfahrt in Speising um 14:52, 15:52, 16:52, 17:52), der steht meistens ein paar Minuten in der Haltestelle.
Heut Morgen hab ich einen Dosto-Zug mit 2016 in Penzing gesehen, kurz vor 8 Uhr. Der Laaer wars somit nicht.

Das könnte die Garnitur des 7108 (Deutschkreutz - Wien Hbf) sein, die fährt um 7:36 ab Hbf als LP nach Wien West.

Was ist bitte ein "LP", könntest das bitte ausschreiben?

mfG
Luki
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Achter am 03. Februar 2016, 08:35:47
Wie fünf Antworten oberhalb ersichtlich, bedeutet LP Leerpersonenzug.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: moszkva tér am 03. Februar 2016, 08:56:43
Was ist bitte ein "LP", könntest das bitte ausschreiben?
Bahnhof / U-Bahn Leopoldau   ;)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: luki32 am 03. Februar 2016, 09:41:43
Wie fünf Antworten oberhalb ersichtlich, bedeutet LP Leerpersonenzug.

Wie schon öfters hier geschrieben wird gebeten so etwas auszuschreiben, so eisenbahnaffin sind die Leute hier nicht!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Stellwerker am 03. Februar 2016, 09:47:00
Was ist bitte ein "LP", könntest das bitte ausschreiben?
Bahnhof / U-Bahn Leopoldau   ;)

Die U-Bahn Station Leopoldau hat das Kürzel LU.  ;)

LG,
Stellwerker
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: martin8721 am 03. Februar 2016, 10:38:04
Die U-Bahn Station Leopoldau hat das Kürzel LU.  ;)

Aber LU ist doch ein Autobus!  SCNR >:D


Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 03. Februar 2016, 10:55:47
Die U-Bahn Station Leopoldau hat das Kürzel LU.  ;)

Aber LU ist doch ein Autobus!  SCNR >:D

––> www.autobusforum.at !!!!!!11111elf :))
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: T1 am 03. Februar 2016, 15:58:02
Wie fünf Antworten oberhalb ersichtlich, bedeutet LP Leerpersonenzug.

Wie schon öfters hier geschrieben wird gebeten so etwas auszuschreiben, so eisenbahnaffin sind die Leute hier nicht!

Langsam wird's echt lächerlich. Es geht doch eh aus dem Threadkontext hervor :blank:
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Donaufelder am 03. Februar 2016, 19:14:56
Wie fünf Antworten oberhalb ersichtlich, bedeutet LP Leerpersonenzug.

 :o Welchen näheren Sinn macht eine Fahrt ohne Fahrgäste von Wien Hbf nach Wien West?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Paulchen am 03. Februar 2016, 19:16:35
Wie fünf Antworten oberhalb ersichtlich, bedeutet LP Leerpersonenzug.

 :o Welchen näheren Sinn macht eine Fahrt ohne Fahrgäste von Wien Hbf nach Wien West?
Um den Zug dort abzustellen, weil im Umkreis von Wien Hbf zuwenig Platz ist.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Stellwerker am 03. Februar 2016, 19:16:45
Überstellungsfahrt.

LG,
Stellwerker
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Donaufelder am 03. Februar 2016, 19:35:26
Wie fünf Antworten oberhalb ersichtlich, bedeutet LP Leerpersonenzug.

 :o Welchen näheren Sinn macht eine Fahrt ohne Fahrgäste von Wien Hbf nach Wien West?
Um den Zug dort abzustellen, weil im Umkreis von Wien Hbf zuwenig Platz ist.

Jetzt noch immer? Obwohl die Gleisinfrastruktur komplett fertiggestellt ist? :o
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 03. Februar 2016, 20:05:44
Ja, es fehlen im Bereich Wien Hbf Abstellkapazitäten im vierstelligen Meterbereich. Deswegen gibt es an die zehn "Leerpersonenzugfahrten"  :P pro Tag und Richtung.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Tatra83 am 03. Februar 2016, 20:08:39
:o Welchen näheren Sinn macht eine Fahrt ohne Fahrgäste von Wien Hbf nach Wien West?
Um den Zug dort abzustellen, weil im Umkreis von Wien Hbf zuwenig Platz ist.
Jetzt noch immer? Obwohl die Gleisinfrastruktur komplett fertiggestellt ist? :o
Hast du ernsthaft den ÖBB geglaubt, dass jetzt alles am Matz stattfindet, wie man es im ORF (http://wien.orf.at/news/stories/2745071/) posaunte?

Zitat
Die ÖBB versprechen sich außerdem auch mehr Effizienz im Betrieb. Statt drei vollwertigen Produktions- und Technikstandorten würden die Arbeiten zum Beispiel künftig von den Technischen Services am Matzleinsdorfer Platz erledigt werden. Lange Überstellfahrten für den Fernverkehr etwa vom Westbahnhof durch das gesamte Stadtgebiet entfallen.

Komisch, dass nun immer noch Railjets am Westbahnhof herumstehen, von den Slowaken-Krachn (Wien Hbf. - Marchegg - Bratislava) ganz zu schweigen.  ;)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Donaufelder am 04. Februar 2016, 11:56:40
:o Welchen näheren Sinn macht eine Fahrt ohne Fahrgäste von Wien Hbf nach Wien West?
Um den Zug dort abzustellen, weil im Umkreis von Wien Hbf zuwenig Platz ist.
Jetzt noch immer? Obwohl die Gleisinfrastruktur komplett fertiggestellt ist? :o
Hast du ernsthaft den ÖBB geglaubt, dass jetzt alles am Matz stattfindet, wie man es im ORF (http://wien.orf.at/news/stories/2745071/) posaunte?

Zitat
Die ÖBB versprechen sich außerdem auch mehr Effizienz im Betrieb. Statt drei vollwertigen Produktions- und Technikstandorten würden die Arbeiten zum Beispiel künftig von den Technischen Services am Matzleinsdorfer Platz erledigt werden. Lange Überstellfahrten für den Fernverkehr etwa vom Westbahnhof durch das gesamte Stadtgebiet entfallen.

Komisch, dass nun immer noch Railjets am Westbahnhof herumstehen, von den Slowaken-Krachn (Wien Hbf. - Marchegg - Bratislava) ganz zu schweigen.  ;)

Also hat man wohl die Anlage am Matz ein wenig zu klein dimensioniert? :down: :fp:
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 60er am 04. Februar 2016, 12:00:02
Übrigens scheinen die Abfertigungsdurchsagen bei den 4020ern wieder weitgehend verschwunden zu sein. Zum Glück! Abgefertigt wird jetzt wieder ausschließlich mit dem üblichen Signalton.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: T1 am 04. Februar 2016, 12:35:06
Also hat man wohl die Anlage am Matz ein wenig zu klein dimensioniert? :down: :fp:
Dazu kommt, dass diverse Ausbauten so ewig verschoben werden (Elektrifizierung Marchegger Ostbahn), dass mehr Züge in Wien Hauptbahnhof enden, als eigentlich vorgesehen.

Im Grunde ist aber zu sagen, dass der Hauptbahnhof (bzw. der doppelte Knoten Hauptbahnhof-Meidling) nun mal als Durchgangsbahnhof konzipiert, da sind Überstellfahrten durch die Stadt – besonders zu Randzeiten – nicht unbedingt per se etwas Verwerfliches.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Donaufelder am 04. Februar 2016, 19:39:15
Also hat man wohl die Anlage am Matz ein wenig zu klein dimensioniert? :down: :fp:
Dazu kommt, dass diverse Ausbauten so ewig verschoben werden (Elektrifizierung Marchegger Ostbahn), dass mehr Züge in Wien Hauptbahnhof enden, als eigentlich vorgesehen.

Im Grunde ist aber zu sagen, dass der Hauptbahnhof (bzw. der doppelte Knoten Hauptbahnhof-Meidling) nun mal als Durchgangsbahnhof konzipiert, da sind Überstellfahrten durch die Stadt – besonders zu Randzeiten – nicht unbedingt per se etwas Verwerfliches.

Sind Leerfahrten nicht unproduktiv?
Man könnte doch zB "REX" oder "R" Kurse, die dafür vorgesehen sind, auf dem Gelände des Westbahnhofes abgestellt zu werden, doch gleich bis Wien West zu verlängern, vorzugsweise die Kurse aus dem Osten oder Norden, um ein zusätzliches Stürzen zu vermeiden.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 04. Februar 2016, 20:18:53
Man könnte doch zB "REX" oder "R" Kurse, die dafür vorgesehen sind, auf dem Gelände des Westbahnhofes abgestellt zu werden, doch gleich bis Wien West zu verlängern, vorzugsweise die Kurse aus dem Osten oder Norden, um ein zusätzliches Stürzen zu vermeiden.

Das wird eh teilweise gemacht, eben mit den R-Zügen von und nach Laa (24xx).
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Donaufelder am 05. Februar 2016, 11:51:02
Man könnte doch zB "REX" oder "R" Kurse, die dafür vorgesehen sind, auf dem Gelände des Westbahnhofes abgestellt zu werden, doch gleich bis Wien West zu verlängern, vorzugsweise die Kurse aus dem Osten oder Norden, um ein zusätzliches Stürzen zu vermeiden.

Das wird eh teilweise gemacht, eben mit den R-Zügen von und nach Laa (24xx).

Die werden explizit nach Wien West geführt?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 05. Februar 2016, 12:16:53
Man könnte doch zB "REX" oder "R" Kurse, die dafür vorgesehen sind, auf dem Gelände des Westbahnhofes abgestellt zu werden, doch gleich bis Wien West zu verlängern, vorzugsweise die Kurse aus dem Osten oder Norden, um ein zusätzliches Stürzen zu vermeiden.

Das wird eh teilweise gemacht, eben mit den R-Zügen von und nach Laa (24xx).

Die werden explizit nach Wien West geführt?

http://www.oebb.at/de/Reiseplanung/Fahrplanauskunft/Fahrplanbilder/Detail_902/kif902_16.pdf
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Tatra83 am 06. Februar 2016, 16:59:58
Ja, es fehlen im Bereich Wien Hbf Abstellkapazitäten im vierstelligen Meterbereich. Deswegen gibt es an die zehn "Leerpersonenzugfahrten"  :P pro Tag und Richtung.
Hier ist mir so eine völlige Nutzlosfahrt vor die Linse gekommen. Da die ÓBB in höchstem Maße kundenorientiert arbeitet, sind die Trassen dieser Leerfahrten auch noch auf Konflikt mit den S50-Trassen geplant und während man auf die S50 wartet, genießen die Leerfahrten Richtung Westbahnhof Vorrang. Die vollbesetzte S50 fährt dann zwar mit +5, aber so ists wenn kleine Kinder mit der Modellbahn spielen:

[attach=1]
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 06. Februar 2016, 17:21:46
Ja, das ist eindeutig die Garnitur vom Zug aus Deutschkreutz.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Lukas am 06. Februar 2016, 18:43:01
Die Garnitur aus Deutschkreutz?? Wie kommst du darauf bitte?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: sheldor am 06. Februar 2016, 19:32:49
Mit 31. 01. 2016 wurden folgende Fahrzeuge abgestellt:
4020 218 und 223
7020 218 und 291
6020 218 und 223.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Tramwaycafe am 06. Februar 2016, 22:35:13
Mit 31. 01. 2016 wurden folgende Fahrzeuge abgestellt:
7020 […] 291

Hmmm, trügt mich die Erinnerung, oder war das derjenige Zwischenwagen, der als 091er mit der experimentellen Türöffnung auf Knopfdruck ausgestattet war, und dadurch auf der Vorortelinie zu den Zeiten besonders auffiel, als sie eine reine 4020er-Linie im 15-Minuten-Takt mit außerordentlich niedrigvolatilem Wagenpark war?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: sheldor am 06. Februar 2016, 22:44:31
Mit 31. 01. 2016 wurden folgende Fahrzeuge abgestellt:
7020 […] 291

Hmmm, trügt mich die Erinnerung, oder war das derjenige Zwischenwagen, der als 091er mit der experimentellen Türöffnung auf Knopfdruck ausgestattet war, und dadurch auf der Vorortelinie zu den Zeiten besonders auffiel, als sie eine reine 4020er-Linie im 15-Minuten-Takt mit außerordentlich niedrigvolatilem Wagenpark war?

Du täuscht dich nicht. Der Umbau dürfte wohl zu aufwendig sein.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 06. Februar 2016, 22:44:44
Hmmm, trügt mich die Erinnerung, oder war das derjenige Zwischenwagen, der als 091er mit der experimentellen Türöffnung auf Knopfdruck ausgestattet war, und dadurch auf der Vorortelinie zu den Zeiten besonders auffiel, als sie eine reine 4020er-Linie im 15-Minuten-Takt mit außerordentlich niedrigvolatilem Wagenpark war?

Nein, sie trügt nicht. Dieser Wagen war der Versuchsträger für die Türen der Dostos. Er wurde jetzt ausgemustert, da sich diese Türen nicht auf die neuen Fühlerkanten umrüsten lassen.

E: sheldor war ein paar Sekunden schneller. :)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: T1 am 06. Februar 2016, 23:54:01
War das nicht ein Versuchsträger für die T-Türen?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 07. Februar 2016, 00:08:08
War das nicht ein Versuchsträger für die T-Türen?

Warum sollte die Reichsbahn für das Verkehrskombinat tätig werden?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 07. Februar 2016, 08:46:02
Die Garnitur aus Deutschkreutz?? Wie kommst du darauf bitte?

Zugbildung und Uhrzeit sind eindeutig.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Lukas am 07. Februar 2016, 11:16:43
Wäre mir neu, dass man mit 2016 nach Deutschkreutz fährt. Schaut eher nach Fehring aus.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Hauptbahnhof am 07. Februar 2016, 11:17:42
Oja, die 2016er fahren via Baden - Wr. Neustadt - Mattersburg - Sopron nach Deutschkreutz.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 07. Februar 2016, 16:22:57
Wäre mir neu, dass man mit 2016 nach Deutschkreutz fährt. Schaut eher nach Fehring aus.

Also ich habe zwischen Wr. Neustadt und Fehring noch nie einen Dosto gesehen.  :blank:
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: T1 am 07. Februar 2016, 19:15:05
Wäre mir neu, dass man mit 2016 nach Deutschkreutz fährt. Schaut eher nach Fehring aus.
Ist aber trotzdem so, egal wie neu dir das ist.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Achter am 07. Februar 2016, 19:26:20
Wäre mir neu, dass man mit 2016 nach Deutschkreutz fährt. Schaut eher nach Fehring aus.

Womit willst sonst Wr. Neustadt - Mattersburg - Deutschkreutz fahren? Mit 1116?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: sheldor am 07. Februar 2016, 20:36:58
Wäre mir neu, dass man mit 2016 nach Deutschkreutz fährt. Schaut eher nach Fehring aus.

Womit willst sonst Wr. Neustadt - Mattersburg - Deutschkreutz fahren? Mit 1116?

Die 2016 ist zum Glück nicht die einzige  ;). Da gebe es: 5022, 5047, 2143.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Achter am 07. Februar 2016, 21:01:28
Wäre mir neu, dass man mit 2016 nach Deutschkreutz fährt. Schaut eher nach Fehring aus.

Womit willst sonst Wr. Neustadt - Mattersburg - Deutschkreutz fahren? Mit 1116?

Die 2016 ist zum Glück nicht die einzige  ;). Da gebe es: 5022, 5047, 2143.

Mit Doppelstockwendezug?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: sheldor am 07. Februar 2016, 21:37:54
Wäre mir neu, dass man mit 2016 nach Deutschkreutz fährt. Schaut eher nach Fehring aus.

Womit willst sonst Wr. Neustadt - Mattersburg - Deutschkreutz fahren? Mit 1116?

Die 2016 ist zum Glück nicht die einzige  ;). Da gebe es: 5022, 5047, 2143.

Mit Doppelstockwendezug?

Bei 5022 oder 5047 erspart man sich das schon mal. Man kann auch mit der 2143 und Dosto fahren. Wendezugtauglich ist diese halt nicht.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: T1 am 07. Februar 2016, 21:39:33
 :blank: :fp:
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Ferry am 08. Februar 2016, 10:32:12
Hier ist mir so eine völlige Nutzlosfahrt vor die Linse gekommen. Da die ÓBB in höchstem Maße kundenorientiert arbeitet, sind die Trassen dieser Leerfahrten auch noch auf Konflikt mit den S50-Trassen geplant und während man auf die S50 wartet, genießen die Leerfahrten Richtung Westbahnhof Vorrang. Die vollbesetzte S50 fährt dann zwar mit +5, aber so ists wenn kleine Kinder mit der Modellbahn spielen:

Ja. Ein besonderes Spitzbubenstück gibt es seit 13. Dezember auf der S80 Richtung Hütteldorf: Die kommt immer um zwei vor halb am Hauptbahnhof an und fährt um vier nach halb wieder ab. Vor ihr kommt aber fahrplanmäßig noch ein Zug der Stammstrecke zum Matzleinsdorfer Platz, den muss sie daher abwarten. Dieser Zug ist aber häufig ziemlich verspätet, was den S80-Fahrgästen nach dem 6-Minuten-Halt am Hauptbahnhof einen weiteren, oft mehrminütigen Aufenthalt auf freier Strecke beschert und dazu führt, dass man nach Meidling mit >5 Minuten Verspätung einfährt. Würde man die völlig unnötige Wartezeit am Hauptbahnhof bleiben lassen, könnte die S80 vor dem Zug der Stammstrecke fahren und hätte keine Verspätung - die ist nämlich im Gegensatz zur den Zügen auf der Stammstrecke fast immer pünktlich. Aber wie du sagst: wenn man kleine Kinder Modellbahn spielen lässt...  ::)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Hauptbahnhof am 08. Februar 2016, 11:07:07
3 min vor der S80 fährt auf der Stammstrecke die S4 nach Leobersdorf, vor der der R nach Wr. Neustadt/Payerbach-Reichenau. Vor diesem R wären sogar 2 Trassen frei. Wenn man die S80 also direkt vor den R legen würde, müsste er um 9 min früher am Hbf abfahren. 2 min Aufenthalt am Hbf sollten schon sein, sprich zwischen Hirschstetten (ab neu um xx:05 statt xx:10) und Wien Hbf um 5 min früher legen.
Ich denke, das sollte sich auch mit den anderen Zügen an der Marchegger Ostbahn vertragen!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: T1 am 08. Februar 2016, 11:22:22
Es ist richtig schon peinlich, wenn Leute von "wenn man kleine Kinder Modellbahn spielen lässt..." schreiben, selbst aber totalen Unsinn verzapfen  :bh: >:(

Schon mal auf die Idee gekommen, dass am Hauptbahnhof um :30 ein Taktknoten ist? ::)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Ferry am 08. Februar 2016, 11:34:03
Es ist richtig schon peinlich, wenn Leute von "wenn man kleine Kinder Modellbahn spielen lässt..." schreiben, selbst aber totalen Unsinn verzapfen  :bh: >:(

Schon mal auf die Idee gekommen, dass am Hauptbahnhof um :30 ein Taktknoten ist? ::)

Was weiß ich, was ein "Taktknoten" ist? Und was interessiert mich das? Mich interessiert, dass ich zuerst sechs Minuten herumstehe und unmittelbar danach fast täglich noch einmal mehrere Minuten. Und dass ich tagtäglich zu spät in Meidling eintreffe. Für was gibt's bitte einen Fahrplan, wenn er so gut wie nie eingehalten wird? Das interessiert mich. Kannst du mir darauf antworten?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Donaufelder am 08. Februar 2016, 11:54:30
Hier ist mir so eine völlige Nutzlosfahrt vor die Linse gekommen. Da die ÓBB in höchstem Maße kundenorientiert arbeitet, sind die Trassen dieser Leerfahrten auch noch auf Konflikt mit den S50-Trassen geplant und während man auf die S50 wartet, genießen die Leerfahrten Richtung Westbahnhof Vorrang. Die vollbesetzte S50 fährt dann zwar mit +5, aber so ists wenn kleine Kinder mit der Modellbahn spielen:

Ja. Ein besonderes Spitzbubenstück gibt es seit 13. Dezember auf der S80 Richtung Hütteldorf: Die kommt immer um zwei vor halb am Hauptbahnhof an und fährt um vier nach halb wieder ab. Vor ihr kommt aber fahrplanmäßig noch ein Zug der Stammstrecke zum Matzleinsdorfer Platz, den muss sie daher abwarten. Dieser Zug ist aber häufig ziemlich verspätet, was den S80-Fahrgästen nach dem 6-Minuten-Halt am Hauptbahnhof einen weiteren, oft mehrminütigen Aufenthalt auf freier Strecke beschert und dazu führt, dass man nach Meidling mit >5 Minuten Verspätung einfährt. Würde man die völlig unnötige Wartezeit am Hauptbahnhof bleiben lassen, könnte die S80 vor dem Zug der Stammstrecke fahren und hätte keine Verspätung - die ist nämlich im Gegensatz zur den Zügen auf der Stammstrecke fast immer pünktlich. Aber wie du sagst: wenn man kleine Kinder Modellbahn spielen lässt...  ::)

Das hat alles meiner Meinung nach nur mit fehlender Flexibilität zu tun, da ist die DB wesentlicher besser diesbezüglich, das will ich hier mit einem Beispiel, welches ich selbst erlebt hatte, unterstreichen:

Vor einigen Jahren war ich in NRW mit der Bahn unterwegs, in Köln Hbf wartete ich auf einen Regionalexpress nach Aachen. Da dieser schon mit Bahnsteignr. auf der Anzeigetafel aufschien (ohne Verspätung!), begab ich mich gleich auf denselben. Auf dem Bahnsteig war aber noch ein RE nach Krefeld (mit 5min Verspätung) auf der Anzeige. Als gelernter Österreicher dachte ich mir "naja, dem wird ja dann gleich mein Zug eintrudeln". Umso erstaunter war ich, als sich 2min vor planmässiger Ankunft meines Zuges die Bahnsteiganzeige geändert wurde, und die nunmehr der pünktlich fahrende Regionalexpress nach Aachen angezeigt wurde, mit dem ich dann auch pünktlich abgefahren bin!

Langer Rede kurzer Sinn: die DB ziehen einfach einen pünktlichen Zug vor (vermutlich war dessen weitere Trasse auch frei) und lassen den nicht warten - DAS nenn ich Flexibilität!!

Mfg Donaufelder
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 08. Februar 2016, 12:02:46
Langer Rede kurzer Sinn: die DB ziehen einfach einen pünktlichen Zug vor (vermutlich war dessen weitere Trasse auch frei) und lassen den nicht warten - DAS nenn ich Flexibilität!!

Das ist keine Flexibilität, sondern das Befolgen grundsätzlicher Richtlinien: Pünktliche Züge haben Vorrang vor verspäteten.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: T1 am 08. Februar 2016, 12:03:00
Es ist richtig schon peinlich, wenn Leute von "wenn man kleine Kinder Modellbahn spielen lässt..." schreiben, selbst aber totalen Unsinn verzapfen  :bh: >:(

Schon mal auf die Idee gekommen, dass am Hauptbahnhof um :30 ein Taktknoten ist? ::)

Was weiß ich, was ein "Taktknoten" ist? Und was interessiert mich das? Mich interessiert, dass ich zuerst sechs Minuten herumstehe und unmittelbar danach fast täglich noch einmal mehrere Minuten. Und dass ich tagtäglich zu spät in Meidling eintreffe. Für was gibt's bitte einen Fahrplan, wenn er so gut wie nie eingehalten wird? Das interessiert mich. Kannst du mir darauf antworten?
Ganz einfach: Die Züge kommen alle kurz vor der Minute :30 an und fahren einige Minuten später wieder weg. Das ermöglicht kurze Anschlüsse und damit schnelle Verbindungen in alle (sinnvolle) Richtungen – weil eben von alle Richtungen in alle Richtungen die Züge gleichzeitig da sind. Das bedingt aber auch, dass manche Züge eben länger am Bahnhof stehen müssen, dadurch werden aber Umsteigeverbindungen in alle Relationen ermöglicht. Das ist im Grunde ein Integraler Taktfahrplan und einer der Bausteine des Erfolgs des ÖV in der Schweiz: Denn dort gibt es das überall.

Und nur weil niemand vom Stefan-Fadinger-Platz zur Prater Hauptallee durchfährt, heißt es trotzdem nicht, dass so eine Durchbindung nicht sinnvoll ist. Genauso ist es hier: Auch wenn die sechs Minuten Stehzeit für Fahrgäste, die durchfahren, sinnlos erscheinen mag – im Gesamtsystem macht das durchaus Sinn. Und genau deswegen ist der Lösungsvorschlag von User Hauptbahnhof auch für die Fische.

Wieso du dann nach der Ausfahrt aus dem Hauptbahnhof nochmal stehen musst: Die Kapazitäten auf der Stammstrecke sind nun mal enger, daher ist es sinnvoll, den Zug schnell durchzuschleusen als ihn noch mehr zu verspäten. Abgesehen davon fährt die S80 nur mehr bis Hütteldorf, hat also potenziell weniger Fahrgäste, die von der Verspätung betroffen sind.

Aber ja, um das zu verstehen braucht es halt auch eine Sicht auf das Ganze. Und woran es in deinem Falle krankt, ist schwer zu sagen. Stündlich können übrigens diese Verspätungen nicht sein, ich habe mir gerade stichprobenartig ein paar Züge angesehen. Aber wenn man sich über 5 Minuten Verspätung dermaßen aufregen kann…

Das hat alles meiner Meinung nach nur mit fehlender Flexibilität zu tun, da ist die DB wesentlicher besser diesbezüglich, das will ich hier mit einem Beispiel, welches ich selbst erlebt hatte, unterstreichen:

[…]

Langer Rede kurzer Sinn: die DB ziehen einfach einen pünktlichen Zug vor (vermutlich war dessen weitere Trasse auch frei) und lassen den nicht warten - DAS nenn ich Flexibilität!!
Phu, der nächste Experte. In Österreich haben pünktliche Züge üblicherweise auch Vorrang vor verspäteten. Und das ist im Übrigen auch nicht immer sinnvoll,  da gibt es das Beispiel, dass ein Güterzug einem privaten Regionalverkehr nachfahren muss, da es sonst Beschwerden von dem privaten Eisenbahnunternehmen hagelt. Dass die S-Bahn nach einigen Stationen eh wieder pünktlich ist (dazu gibt es Fahrplanreserven), der Güterzug dafür in einem durchfahren kann und nicht ständig hinter der S-Bahn stehen bleiben muss, das ist egal – Hauptsache der private Betreiber hat seine Trasse pünktlich erhalten. :fp:

Und im Übrigen ist es gerade mit der Flexibilität in Deutschland deutlich schlimmer: Da dort das fahren am Gegengleis deutlich seltener vorkommt (hat sowohl infrastrukturelle als auch betriebsphilosophische Gründe), ist die Betriebsabwicklung im Grunde eigentlich unflexibler.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Donaufelder am 08. Februar 2016, 12:13:34
Langer Rede kurzer Sinn: die DB ziehen einfach einen pünktlichen Zug vor (vermutlich war dessen weitere Trasse auch frei) und lassen den nicht warten - DAS nenn ich Flexibilität!!

Das ist keine Flexibilität, sondern das Befolgen grundsätzlicher Richtlinien: Pünktliche Züge haben Vorrang vor verspäteten.

Das wäre grundsätzlich sinnvoll, "wer zuerst kommt, fährt zuerst! ;)

@T1:

Ich habe mich hier nicht zu einem "Experten" aufschwingen wollen, sondern habe Ferrys Schilderung zum Anlass genommen, eine Begebenheit zu erläutern, die ich selbst erlebt hatte und sinnvoll und gut fand!

Also, was ist Deiner Meinung nach besser?
Wenn zwei Züge Verspätung haben, oder wenn es nur einer ist?

Mfg Donaufelder
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: T1 am 08. Februar 2016, 12:18:25
Also, was ist Deiner Meinung nach besser?
Wenn zwei Züge Verspätung haben, oder wenn es nur einer ist?
Ganz einfach: Kommt drauf an.

Und was ich oben ausdrücken wollte, so einfach ist das eben nicht, man muss das Gesamtsystem betrachten: Aufgrund der dichten Streckenbelegung auf der Stammstrecke hätte wohl mehr als nur ein Zug Verspätung, sondern auch die folgenden. Und dann ist es besser, wenn die S80, die eh nur mehr 3 Stationen bis zum Endbahnhof hat (also weniger Fahrgäste betroffen sind), geringfügig zu verspäten. Natürlich, für den Fahrgast, der drinnen sitzt nervig – aber nicht total unlogisch und sinnlos, wie hier getan wird.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Donaufelder am 08. Februar 2016, 12:22:45
Also, was ist Deiner Meinung nach besser?
Wenn zwei Züge Verspätung haben, oder wenn es nur einer ist?
Ganz einfach: Kommt drauf an.

Und was ich oben ausdrücken wollte, so einfach ist das eben nicht, man muss das Gesamtsystem betrachten: Aufgrund der dichten Streckenbelegung auf der Stammstrecke hätte wohl mehr als nur ein Zug Verspätung, sondern auch die folgenden. Und dann ist es besser, wenn die S80, die eh nur mehr 3 Stationen bis zum Endbahnhof hat (also weniger Fahrgäste betroffen sind), geringfügig zu verspäten. Natürlich, für den Fahrgast, der drinnen sitzt nervig – aber nicht total unlogisch und sinnlos, wie hier getan wird.

Köln Hbf ist ja auch nicht grad ein kleiner Provinzbahnhof.... 8)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: haidi am 08. Februar 2016, 12:45:46
Sicher muss man das von der Gesamtbelegung der Trassen her sehen. Außerdem ist es möglich, dass man das wegen der Umsteiger S4 -> S80 macht.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Hauptbahnhof am 08. Februar 2016, 12:46:39
Zum Taktknoten Wien Hbf um xx:30:
Wenn die S80 aber um xx:28 auf Bahnsteig 3 ankommt, ist der RJ Richtung Villach schon weg, und der Westbahn-RJ mit Abfahrt um xx:30 wird auch verdammt knapp - immerhin soll mit dem Abfertigungsprozedere 1 min vor Abfahrt begonnen werden, sodass sich der Zug pünktlichst in Bewegung setzen kann!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: fastpage am 08. Februar 2016, 14:47:37
Das Problem mit der S80 ist die Graulitechnische festlegung "S80 fädelt hinter Zug XY in die Stammstrecke".
Mit Fahrplanwechsel hat man die Fahrzeiten auf der Stammstrecke komplett umgeschmissen. Nicht die Gesamtfahrzeit sondern Abschnittsweise. Zwischen Floridsdorf und Wien Mitte wurden die Reservezeiten eingebaut die früher zw. Wien Mitte und Hauptbahnhof lagen. Früher mit 40km/h bis Hauptbahnhof immer pünktlich gewesen. Nun steht man ausserhalb der HVZ in Wien Nord, Wien Mitte und hält ab Wien Mitte bis Hauptbahnhof gerade so mit nem Dosto und 1144er die Fahrzeit (früher 40km/h ausreichend). Nun wird am Hauptbahnhof sehr oft Abgelöst (Zub/Tfzf), was zusätzliche Minuten kostet und die Schnellbahn dahinter (wo die S80 einfädeln sollte um Anschluss nach Hf/UP zu erhalten von Floridsdorf) verspätet.

Dank PZB90 ist aber oft (wenn zb. der Vorderzug leicht verspätet) mit dem Dosto nicht mehr als 40km/h drinnen. Auch die Anweisung "Befreien aus restriktiver Beeinflussung erst bei einem Hauptsignal und wenn dieses über 40km/h zulässt, trägt viel bei.

Also es sind viele Kleinigkeiten...die Einzeln gar nicht ins Gewicht fallen würden.

Achja, es wurde ja vor Jahren damit begonnen die Zeiten auf der Stammstrecke wegen Hauptbahnhof anzupassen. Wir erinnern uns als die Durchbinder von xx:09 auf xx:06 vorverlegt wurden in Floridsdorf. Seit Dezember wieder xx:09 und wäre es bei xx:06 geblieben dann hätte es auch keinen Konflikt mit der S80 (Hbf ab xx:26 statt xx:29).
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 08. Februar 2016, 16:05:07
Graulitechnische festlegung

 ???
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Alex am 08. Februar 2016, 16:05:21
Zum Taktknoten Wien Hbf um xx:30:
Wenn die S80 aber um xx:28 auf Bahnsteig 3 ankommt, ist der RJ Richtung Villach schon weg, und der Westbahn-RJ mit Abfahrt um xx:30 wird auch verdammt knapp - immerhin soll mit dem Abfertigungsprozedere 1 min vor Abfahrt begonnen werden, sodass sich der Zug pünktlichst in Bewegung setzen kann!

Taktknoten im gesamteuropäischen Gefüge gibt es meines Wissens derzeit nur entlang der Westbahn, eventuell fällt die Tauernbahn da derzeit auch schon hinein.
Den Zieltakt Richtung Süden wird es erst geben, wenn das Zielnetz 2025 (mit SBT und KAT) umgesetzt ist.
Auf jeden Fall sind derzeit Taktknoten am Hbf., in St. Pölten, Linz und Salzburg (und Tullnerfeld glaub ich auch), wo die Regionalverbindungen so ankommen, dass Umsteigen von und zu Fernverkehr optimal passieren kann.

Der Vergleich mit der Deutschen Bahn hinkt in dem Thread sehr, ich hatte leider schon das zweifelhafte Vergnügen, auf die DB angewiesen zu sein, dort gibt es nur wenige pünktliche Züge, speziell im Fernverkehr. und wenn sie pünktlich sind, dann ist man auch nicht davor gefeit, dass "ausbetrieblichen Gründen" Halte, wie Frankfurt/Flughafen-Fernbahnhof einfach ausgelassen werden und das aber erst im Zug durchgesagt wird, wenn man den vorigen Bahnhof schon verlassen hat. Der "betriebliche Grund" damals war übrigens, dass die ICE1-Garnitur verkehrt zur planmäßigen Wagenreihung von Stuttgart kam und man ihn damit für die weitere Reise ab Frankfurt nach Hamburg "ausdrehen" konnte.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: fastpage am 08. Februar 2016, 21:42:50
Graulitechnische festlegung

 ???
Selbststeller in der BFZ weil die Fdl ja nur mehr "Fahrtverhinderer" sind und die Automatik alles macht. Der Fdl greift nur ein wenn der Selbststeller nicht zuschlagen soll.
Und wenn Zug X nach Zug Y programmiert ist dann müsste der Zuglenker/ Stellbereichs-Fdl im Verspätungsfall eingreifen. Da die S80 aber spätestens in Hütteldorf wieder "recht" lässt man die Zugsfolge.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: sheldor am 08. Februar 2016, 23:07:53
Langer Rede kurzer Sinn: die DB ziehen einfach einen pünktlichen Zug vor (vermutlich war dessen weitere Trasse auch frei) und lassen den nicht warten - DAS nenn ich Flexibilität!!

Bin öfter in Deutschland und kann dir sagen das dies auch nicht immer der Fall ist. Ist ziemlich ärgerlich wenn du mitten in der Pamper stehst und warten musst bis ein Zug (Regio) mit +20 an dir vorbei tuckelt - dem du dann "hinterher schleichst" - wobei du schon lange weg sein könntest und im Grunde keinem im Weg stehst.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 08. Februar 2016, 23:31:48
Ja. Ein besonderes Spitzbubenstück gibt es seit 13. Dezember auf der S80 Richtung Hütteldorf: Die kommt immer um zwei vor halb am Hauptbahnhof an und fährt um vier nach halb wieder ab. Vor ihr kommt aber fahrplanmäßig noch ein Zug der Stammstrecke zum Matzleinsdorfer Platz, den muss sie daher abwarten. Dieser Zug ist aber häufig ziemlich verspätet, was den S80-Fahrgästen nach dem 6-Minuten-Halt am Hauptbahnhof einen weiteren, oft mehrminütigen Aufenthalt auf freier Strecke beschert und dazu führt, dass man nach Meidling mit >5 Minuten Verspätung einfährt. Würde man die völlig unnötige Wartezeit am Hauptbahnhof bleiben lassen, könnte die S80 vor dem Zug der Stammstrecke fahren und hätte keine Verspätung - die ist nämlich im Gegensatz zur den Zügen auf der Stammstrecke fast immer pünktlich. Aber wie du sagst: wenn man kleine Kinder Modellbahn spielen lässt...  ::)

Was wäre dein Lösungsvorschlag?

By the way:

Aber wie du sagst: wenn man kleine Kinder Modellbahn spielen lässt...  ::)

Selten einen größeren Blödsinn gelesen.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Tatra83 am 09. Februar 2016, 08:19:13
Jetzt atmen alle erstmal locker durch die Hose, was ist das denn für eine Diskussionskultur?  :o
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: luki32 am 09. Februar 2016, 08:43:25
Jetzt atmen alle erstmal locker durch die Hose, was ist das denn für eine Diskussionskultur?  :o

Welche Sprache ist das ?  >:D
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: HLS am 09. Februar 2016, 10:49:21
Jetzt atmen alle erstmal locker durch die Hose, was ist das denn für eine Diskussionskultur?  :o
Dann wollen ja noch weniger Fahrgäste mit mir mitfahren.  >:D >:D >:D
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Ferry am 09. Februar 2016, 11:05:52
Und was ich oben ausdrücken wollte, so einfach ist das eben nicht, man muss das Gesamtsystem betrachten: Aufgrund der dichten Streckenbelegung auf der Stammstrecke hätte wohl mehr als nur ein Zug Verspätung, sondern auch die folgenden. Und dann ist es besser, wenn die S80, die eh nur mehr 3 Stationen bis zum Endbahnhof hat (also weniger Fahrgäste betroffen sind), geringfügig zu verspäten. Natürlich, für den Fahrgast, der drinnen sitzt nervig – aber nicht total unlogisch und sinnlos, wie hier getan wird.

Die Verspätung auf der Stammstrecke wird aber nicht weniger, wenn man die S80 vorher fahren lässt. Und ich sehe auch für die Warterei am Hauptbahnhof keinen Grund - wer mit der Schnellbahn Richtung Süden fahren will, hat unten die wesentlich stärker frequentierte Stammstrecke. So jemand wird kaum oben im zugigen Bahnhofsgebäude (falls man hier von "Gebäude" überhaupt sprechen kann) auf die S80 warten. Und wer Richtung Hütteldorf will, kann auch in Meidling umsteigen.

Und ich sehe, sorry, nicht das Gesamtsystem - ich bin nur ein kleiner dummer Fahrgast, der tagtäglich zu spät in Meidling ankommt und sich eben fragt, warum das so ist.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Donaufelder am 09. Februar 2016, 11:55:15
Und was ich oben ausdrücken wollte, so einfach ist das eben nicht, man muss das Gesamtsystem betrachten: Aufgrund der dichten Streckenbelegung auf der Stammstrecke hätte wohl mehr als nur ein Zug Verspätung, sondern auch die folgenden. Und dann ist es besser, wenn die S80, die eh nur mehr 3 Stationen bis zum Endbahnhof hat (also weniger Fahrgäste betroffen sind), geringfügig zu verspäten. Natürlich, für den Fahrgast, der drinnen sitzt nervig – aber nicht total unlogisch und sinnlos, wie hier getan wird.

Die Verspätung auf der Stammstrecke wird aber nicht weniger, wenn man die S80 vorher fahren lässt. Und ich sehe auch für die Warterei am Hauptbahnhof keinen Grund - wer mit der Schnellbahn Richtung Süden fahren will, hat unten die wesentlich stärker frequentierte Stammstrecke. So jemand wird kaum oben im zugigen Bahnhofsgebäude (falls man hier von "Gebäude" überhaupt sprechen kann) auf die S80 warten. Und wer Richtung Hütteldorf will, kann auch in Meidling umsteigen.

Und ich sehe, sorry, nicht das Gesamtsystem - ich bin nur ein kleiner dummer Fahrgast, der tagtäglich zu spät in Meidling ankommt und sich eben fragt, warum das so ist.

@T1:
Nur weil die S80 "eh nur mehr" 3 Stationen bis zum Endbahnhof (Hütteldorf) hat - eigentlich sinds 4 ;) - sind das dann "Fahrgäste 2. Klasse" für Dich? :o

Es macht doch meiner Meinung nach keinen Sinn, einen Zug warten lassen, obwohl dessen Trasse frei wäre, nur um einen anderen vorzulassen, der verspätet ist? Und das mit der Umsteigemöglichkeit Stammstrecke - Verbindungsbahn - Hütteldorf kann ja auch nicht so dringlich sein, sonst hätte man ja nicht beim Fahrplanwechsel 2012 zur Teilinbetriebnahme des Hauptbahnhofs die direkte S-Bahnverbindung "Stammstrecke - Verbindungsbahn - Hütteldorf/Wien West" aufgegeben.

Mfg Donaufelder
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: haidi am 09. Februar 2016, 12:33:13
Ferry:
Ich kann mir vorstellen, dass es sinnvoller ist, den ÖBB diese Geschichte gemäßigt zu schreiben - da könnte sich eher was tun. Wenns nicht hilft, versuchs bei einer Zeitung - die Ungerböck tät sich sicher darüber freuen, die wird aber den ÖBB Wurscht sein, solltest eher die Krone dazu bringen.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 09. Februar 2016, 13:10:11
Und ich sehe auch für die Warterei am Hauptbahnhof keinen Grund - wer mit der Schnellbahn Richtung Süden fahren will, hat unten die wesentlich stärker frequentierte Stammstrecke. So jemand wird kaum oben im zugigen Bahnhofsgebäude (falls man hier von "Gebäude" überhaupt sprechen kann) auf die S80 warten. Und wer Richtung Hütteldorf will, kann auch in Meidling umsteigen.

Noch einmal die Frage: was wäre dein Lösungsvorschlag? Es ist in einem Zeitraum von neun Minuten vor der derzeitigen Abfahrtszeit auf der Stammstrecke keine Trasse frei. Im weiteren Verlauf würdest du dann übrigens auf der Verbindungsbahn genau mit dem Gegenzug in Konflikt geraten.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: haidi am 09. Februar 2016, 13:13:02
Noch einmal die Frage: was wäre dein Lösungsvorschlag? Es ist in einem Zeitraum von neun Minuten vor der derzeitigen Abfahrtszeit auf der Stammstrecke keine Trasse frei. Im weiteren Verlauf würdest du dann übrigens auf der Verbindungsbahn genau mit dem Gegenzug in Konflikt geraten.
Wenn die S80 pünktlich wäre? Dann muss da was bei der Trassenplanung passiert sein.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 09. Februar 2016, 15:45:36
Noch einmal die Frage: was wäre dein Lösungsvorschlag? Es ist in einem Zeitraum von neun Minuten vor der derzeitigen Abfahrtszeit auf der Stammstrecke keine Trasse frei. Im weiteren Verlauf würdest du dann übrigens auf der Verbindungsbahn genau mit dem Gegenzug in Konflikt geraten.
Wenn die S80 pünktlich wäre? Dann muss da was bei der Trassenplanung passiert sein.

Die Abfahrt zur Minute :34 am Hauptbahnhof ist die erste Möglichkeit nach der Minute :25 (die S80 kommt aber erst um :29 an). In den neun Minuten dazwischen ist die Stammstrecke belegt.

Die S80 ist bis dahin so gut wie immer pünktlich.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: T1 am 09. Februar 2016, 15:58:43
Jetzt atmen alle erstmal locker durch die Hose, was ist das denn für eine Diskussionskultur?  :o
Wenn man so wie Ferry obergscheit in den Wald hineinruft, dann darf man sich auch nicht über das Echo wundern ;)

Und was ich oben ausdrücken wollte, so einfach ist das eben nicht, man muss das Gesamtsystem betrachten: Aufgrund der dichten Streckenbelegung auf der Stammstrecke hätte wohl mehr als nur ein Zug Verspätung, sondern auch die folgenden. Und dann ist es besser, wenn die S80, die eh nur mehr 3 Stationen bis zum Endbahnhof hat (also weniger Fahrgäste betroffen sind), geringfügig zu verspäten. Natürlich, für den Fahrgast, der drinnen sitzt nervig – aber nicht total unlogisch und sinnlos, wie hier getan wird.

Die Verspätung auf der Stammstrecke wird aber nicht weniger, wenn man die S80 vorher fahren lässt. Und ich sehe auch für die Warterei am Hauptbahnhof keinen Grund - wer mit der Schnellbahn Richtung Süden fahren will, hat unten die wesentlich stärker frequentierte Stammstrecke. So jemand wird kaum oben im zugigen Bahnhofsgebäude (falls man hier von "Gebäude" überhaupt sprechen kann) auf die S80 warten. Und wer Richtung Hütteldorf will, kann auch in Meidling umsteigen.

Und ich sehe, sorry, nicht das Gesamtsystem - ich bin nur ein kleiner dummer Fahrgast, der tagtäglich zu spät in Meidling ankommt und sich eben fragt, warum das so ist.
Wenn du den Grund nicht sehen willst, dann ist das aber dein Problem. Es gibt aber nun wie gesagt einen Taktknoten am Wiener Hauptbahnhof, und das ist auch gut so. Dass es dann einzelne Züge gibt, die länger stehen müssen, ist normal – aber wie gesagt, dem Grundprinzip "zur Minute :00 oder :30 von allen in allen Richtungen" geschuldet.

Dass du aufgrund von Verspätungen auf der Stammstrecke warten musst, ist halt Pech und ein vom Taktknoten unabhängiges Problem. Aber sicher nicht Grund genug, ein gesamtes Fahrplankonzept über den Haufen zu werfen. Bitte, es geht hier um Verspätungen im Bereich 5 Minuten!

@T1:
Nur weil die S80 "eh nur mehr" 3 Stationen bis zum Endbahnhof (Hütteldorf) hat - eigentlich sinds 4 ;) - sind das dann "Fahrgäste 2. Klasse" für Dich? :o

Es macht doch meiner Meinung nach keinen Sinn, einen Zug warten lassen, obwohl dessen Trasse frei wäre, nur um einen anderen vorzulassen, der verspätet ist?

Im Nahverkehr gibt es nur Fahrgäste 2. Klasse. :P

Aber nein, das hab ich nicht geschrieben: Es geht nur darum, die Verspätungen im Gesamten gering zu halten. Und dann kann es in so einem Fall besser sein, wenn ein Zug vorgelassen wird, der noch einen weiteren Laufweg vor sich hat (und ob 3 oder 4 ist wohl von der Zählweise abhängig), um allfällige Kettenreaktionen gering zu halten.

Das ist aber natürlich auch von den weiteren Streckenbelegungen u.ä. abhängig. Daher sollte man auch keinen Automatismus ohne wenn und aber befolgen, sondern im Einzelfall abwägen.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 8273 am 09. Februar 2016, 19:40:44
4020.247 und 294 sind/waren heute auf der S80 unterwegs.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Schienenbremse am 09. Februar 2016, 19:58:01
Wenn man so wie Ferry obergscheit in den Wald hineinruft, dann darf man sich auch nicht über das Echo wundern ;)

Ein wenig Mäßigung in der Ausdrucksweise, wenn ich bitten darf! Auch wenn es in diesem Thread um Eisenbahn geht, so ist das hier kein Bahnforum!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Ferry am 10. Februar 2016, 09:10:05
Noch einmal die Frage: was wäre dein Lösungsvorschlag? Es ist in einem Zeitraum von neun Minuten vor der derzeitigen Abfahrtszeit auf der Stammstrecke keine Trasse frei.

Stimmt doch gar nicht - genau in diesem Zeitraum sollte ja der verspätete Zug auf der Stammstrecke fahren. Tut er aber wegen der Verspätung eben nicht, daher kann doch stattdessen vorher die S80 fahren und der verspätete Zug hintennach.

Was mich ärgert, ist ganz einfach das: Jahrelang wurde die Warterei der S80 am Hauptbahnhof damit begründet, dass der noch nicht im Vollbetrieb sei. Wenn das einmal der Fall sein würde, werde alles viel besser und Wartereien würden der Vergangenheit angehören. Jetzt haben wir endlich den Vollbetrieb, einen riesigen, neuen Bahnhof, einen neuen Fahrplan, sogar die Linienführung der S80 wurde geändert - aber die Warterei gibt's nach wie vor, und sie ist im Vergleich zu früher in Fahrtrichtung Süden sogar noch schlechter geworden! Und da fragt man sich als Betroffener schon, ob man das nicht hätte besser lösen können, sorry.

Zitat von: T1
Bitte, es geht hier um Verspätungen im Bereich 5 Minuten!

Das läppert sich im Lauf der Zeit aber auch ganz schön zusammen - jeden Werktag fünf Minuten, macht pro Woche schon fast eine halbe Stunde, macht pro Monat fast zwei Stunden. Auf das Jahr will ich das gar nicht hochrechnen, was mir da an Zeit verloren geht!

Zitat von: Linie 58
Im weiteren Verlauf würdest du dann übrigens auf der Verbindungsbahn genau mit dem Gegenzug in Konflikt geraten.

Der Gegenzug kann dann immer noch in Meidling oder Maxing abgewartet werden. Oder man ändert den Fahrplan so ab, dass sich die beiden Züge nicht ausgerechnet im Bereich der eingleisigen Strecke begegnen.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: fastpage am 10. Februar 2016, 11:05:42
Wurde doch eh schon geschrieben:
Weil die S4 Anschluss nach Hütteldorf mit der S80 hat und es daher im Stellwerksrechner so programmiert ist. Daher braucht es eine Abweichungsbestellung seitens PV um die S80 vor die S4 zu bringen.
Oder eben aufgrund starker Verspätung (nein, nicht paar minuten) greift Infra (Zuglenker) ein.
Wie glücklich wären die Fahrgäste in der S4, die nach Hütteldorf(oder Unter-Purkersdorf) wollen wenn ihnen die S80 vor der Nase davonfährt? Kennen wir doch eh alle bei der Tramway?
Immerhin hat die S80 einen Stundentakt ausserhalb der HVZ.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 10. Februar 2016, 11:27:08
Wie glücklich wären die Fahrgäste in der S4, die nach Hütteldorf(oder Unter-Purkersdorf) wollen wenn ihnen die S80 vor der Nase davonfährt?

Ich bezweifle, dass es da haufenweise Umsteiger gibt. Wer Richtung Hütteldorf muss, kann ab dem Hauptbahnhof ohnehin gleich in die S80 einsteigen. Vom Südquartier Bahnhofsbelvedere bis Floridsdorf wird man bei rechtzeitiger Ankunft am Bahnsteig einfach die nächstbeste Schnellbahn nehmen, ob das nun eine S4 ist oder nicht. Und von noch weiter draußen bezweifle ich ein Fahrziel Speising oder Hütteldorf einmal grundsätzlich, das wären absolute Ausnahmen.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 10. Februar 2016, 16:56:22
Wie glücklich wären die Fahrgäste in der S4, die nach Hütteldorf(oder Unter-Purkersdorf) wollen wenn ihnen die S80 vor der Nase davonfährt?

Ich bezweifle, dass es da haufenweise Umsteiger gibt. Wer Richtung Hütteldorf muss, kann ab dem Hauptbahnhof ohnehin gleich in die S80 einsteigen. Vom Südquartier Bahnhofsbelvedere bis Floridsdorf wird man bei rechtzeitiger Ankunft am Bahnsteig einfach die nächstbeste Schnellbahn nehmen, ob das nun eine S4 ist oder nicht. Und von noch weiter draußen bezweifle ich ein Fahrziel Speising oder Hütteldorf einmal grundsätzlich, das wären absolute Ausnahmen.

Mag sein, der Anschluss ist trotzdem genau so geplant, dass es eine schnelle Verknüpfung zwischen S80 und Stammstrecke gibt, weil der größte Kritikpunkt der Anrainer an der Verbindungsbahn war, dass es keine direkten Züge mehr auf die Stammstrecke gibt. Deswegen fährt die neue S80 auch explizit über den Matzleinsdorfer Platz, was die S60 nicht "konnte". Und einen sinnvollen Anschluss vorausgesetzt, ist das eine unschlagbar schnelle Verbindung von z.B. Speising ins Zentrum.

Noch einmal die Frage: was wäre dein Lösungsvorschlag? Es ist in einem Zeitraum von neun Minuten vor der derzeitigen Abfahrtszeit auf der Stammstrecke keine Trasse frei.

Stimmt doch gar nicht - genau in diesem Zeitraum sollte ja der verspätete Zug auf der Stammstrecke fahren. Tut er aber wegen der Verspätung eben nicht, daher kann doch stattdessen vorher die S80 fahren und der verspätete Zug hintennach.

Und wie stellst du dir das vor? Nach Lust und Laune drei Minuten zu früh am Hauptbahnhof abfahren, je nachdem, ob der andere Zug pünktlich ist oder nicht?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Ferry am 10. Februar 2016, 17:35:35
Und wie stellst du dir das vor? Nach Lust und Laune drei Minuten zu früh am Hauptbahnhof abfahren, je nachdem, ob der andere Zug pünktlich ist oder nicht?

Nein - den Fahrplan von vorneherein so gestalten, dass der häufigere Fall - die S80 ist pünktlich, die S4 nicht, daher fährt zuerst die S80 und dann die S4 - berücksichtigt wird.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 10. Februar 2016, 17:52:12
Mag sein, der Anschluss ist trotzdem genau so geplant, dass es eine schnelle Verknüpfung zwischen S80 und Stammstrecke gibt, weil der größte Kritikpunkt der Anrainer an der Verbindungsbahn war, dass es keine direkten Züge mehr auf die Stammstrecke gibt. Deswegen fährt die neue S80 auch explizit über den Matzleinsdorfer Platz, was die S60 nicht "konnte". Und einen sinnvollen Anschluss vorausgesetzt, ist das eine unschlagbar schnelle Verbindung von z.B. Speising ins Zentrum.

Dafür brauche ich aber keine S4, da auf der Stammstrecke ohnehin pausenlos Züge fahren.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 10. Februar 2016, 18:38:05
Dafür brauche ich aber keine S4, da auf der Stammstrecke ohnehin pausenlos Züge fahren.

Stimmt ja gar nicht. Vor der S4 fährt ein Dosto, davor neun Minuten lang gar nichts. Ohne ordentliche Anschlüsse, die auch halbwegs funktionieren, ist der Sinn solcher Verbindungen enden wollend.

Nein - den Fahrplan von vorneherein so gestalten, dass der häufigere Fall - die S80 ist pünktlich, die S4 nicht, daher fährt zuerst die S80 und dann die S4 - berücksichtigt wird.

OK, dann würde mich ein konkreter Lösungsvorschlag deinerseits interessieren, der alle Zwänge berücksichtigt, die diese Züge haben. Ansonsten schlage ich vor, dass du andere Leute Modellbahn spielen lässt.  :-*
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 10. Februar 2016, 18:55:08
Dafür brauche ich aber keine S4, da auf der Stammstrecke ohnehin pausenlos Züge fahren.

Stimmt ja gar nicht. Vor der S4 fährt ein Dosto, davor neun Minuten lang gar nichts. Ohne ordentliche Anschlüsse, die auch halbwegs funktionieren, ist der Sinn solcher Verbindungen enden wollend.

Für eine am Matz hergestellte Anschlussverbindung ist jedoch kein Aufenthalt am Hauptbahnhof vonnöten.

Im Übrigen geht es hier um berechtigte Anliegen von Fahrgästen. Wer hier Modellbahn spielt, ist also höchstens das Verkehrsunternehmen.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 10. Februar 2016, 19:18:58
Für eine am Matz hergestellte Anschlussverbindung ist jedoch kein Aufenthalt am Hauptbahnhof vonnöten.

Im Übrigen geht es hier um berechtigte Anliegen von Fahrgästen. Wer hier Modellbahn spielt, ist also höchstens das Verkehrsunternehmen.

Eh nicht, sofern man den Zuglauf am Hauptbahnhof bricht. Ich glaube, das ist aber auch nicht im Interesse der meisten Fahrgäste.

Das Anliegen ist auch durchaus nachvollziehbar, aber irgendwie wird hier ein bisschen auf Sachen herumgehackt, die sehr wenig mit dem Problem zu tun haben. Es wäre ja auch durchaus eine Möglichkeit, die Pünktlichkeit auf der Stammstrecke zu heben, die ist seit Fahrplanwechsel unter aller Sau.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Wattman am 11. Februar 2016, 07:43:15
Das war sie auch schon lange vor dem Fahrplanwechsel, die Pünktlichkeit.  :-\
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Ferry am 11. Februar 2016, 09:20:32
Nein - den Fahrplan von vorneherein so gestalten, dass der häufigere Fall - die S80 ist pünktlich, die S4 nicht, daher fährt zuerst die S80 und dann die S4 - berücksichtigt wird.

OK, dann würde mich ein konkreter Lösungsvorschlag deinerseits interessieren, der alle Zwänge berücksichtigt, die diese Züge haben.

Der Lösungsvorschlag steht oben. Man braucht den Fahrplan nur so anpassen, dass die S80 vor der S4 fahren kann. Sie fährt einfach zwei Minuten früher von Hauptbahnhof ab, ist zwei Minuten früher am Matzleinsdorfer Platz und zwei Minuten früher in Meidling. Dort kann dann, falls es notwendig sein sollte, der Gegenzug abgewartet werden. Die S4 fährt einfach so wie sie jetzt fährt, ist aber dann, nach Anpassung des Fahrplans nicht mehr zu spät, sondern pünktlich dran. Wo ist das Problem?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 60er am 11. Februar 2016, 09:52:45
Das war sie auch schon lange vor dem Fahrplanwechsel, die Pünktlichkeit.  :-\
Mittlerweile geht es wieder halbwegs, aber im ersten Monat nach Fahrplanwechsel waren die Züge spürbar unpünktlicher.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: haidi am 11. Februar 2016, 10:01:56
Der Lösungsvorschlag steht oben. Man braucht den Fahrplan nur so anpassen, dass die S80 vor der S4 fahren kann. Sie fährt einfach zwei Minuten früher von Hauptbahnhof ab, ist zwei Minuten früher am Matzleinsdorfer Platz und zwei Minuten früher in Meidling. Dort kann dann, falls es notwendig sein sollte, der Gegenzug abgewartet werden. Die S4 fährt einfach so wie sie jetzt fährt, ist aber dann, nach Anpassung des Fahrplans nicht mehr zu spät, sondern pünktlich dran. Wo ist das Problem?
Ferry: Du fährst ab Meidling mit der U6 weiter, die ein sehr dichtes Intervall hat, verlierst halt ein paar Minuten
Wie schon weiter oben geschrieben können Umsteiger S4 -> S8 der Grund sein.
Was würdest du sagen, wohntest du nicht an der U6 sondern würdest du nach Speising oder Hütteldorf fahren und die S8 immer der verspäteten S4 davon fahren und du eine Stunde auf die nächste warten müssen?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: fastpage am 11. Februar 2016, 10:32:52

Der Lösungsvorschlag steht oben. Man braucht den Fahrplan nur so anpassen, dass die S80 vor der S4 fahren kann. Sie fährt einfach zwei Minuten früher von Hauptbahnhof ab, ist zwei Minuten früher am Matzleinsdorfer Platz und zwei Minuten früher in Meidling. Dort kann dann, falls es notwendig sein sollte, der Gegenzug abgewartet werden. Die S4 fährt einfach so wie sie jetzt fährt, ist aber dann, nach Anpassung des Fahrplans nicht mehr zu spät, sondern pünktlich dran. Wo ist das Problem?

Und was machst du mit dem Dosto, der genau in dieser Trasse fährt? Die S4 kommt aus Stockerau und wenn ich von Jedlersdorf nach Hütteldorf will ist es eine super Verbindung. Noch dazu ohne einen Tramwayfahrschein lösen zu müssen.
Und wenn du immer verspätet in Mi bist, gehst einfach am Hbf runter und erwischt mit Glück den Dosto, aber sicher die S4 die dich immer anbrennt.
Vielleicht hat die S80 Anschluss um xx:30 und da sind die 4Min eh schon knapp berechnet als Umstiegszeit.
Nur weil es bei dem Zug, mit dem man immer fährt keine Umsteiger gibt darf man nicht auf alle anderen Züge schließen.
Iwas kommt auf alle Fälle an, denn es kommen immer recht knapp Fahrgäste die gen Westen wollen mit der S80.

Immer das Gesamte sehen, überhaupt bei Verbindungen im Stundentakt sind Anschlüsse sehr wichtig.
Oft müssen die Trassen mit einem Kompromiss vergeben werden weil zb. 2mal am Tag ein Lp(Leerpersonenzug....) vorher fährt und man einen "Takt" immer zur selben Zeit anbieten will....Oder Angebotstrassen im Konflikt liegen...Und in Mi belegt der Dosto vorab den Bahnsteig 1 wo die S80 einfahren muss um mit "Frei" nach Maxing zu kommen. Dann steht die S80 vor Mi und brennt die S4 an...
Und mit Verspätungen darf nicht gerechnet werden. Ausserhalb der HVZ funktioniert das Spiel S4-S80 tadellos und man ist mit max. +1 am Matzplatz.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 11. Februar 2016, 10:39:06
Die S4 kommt aus Stockerau und wenn ich von Jedlersdorf nach Hütteldorf will ist es eine super Verbindung.

Es soll auch Leute geben, die der ehemals umsteigefreien Verbindung von Ostseebad Binz nach Wien Praterstern nachtrauern. :P

Dann steht die S80 vor Mi und brennt die S4 an...

Muss man diesen Eisenbahnerkauderwelsch verstehen? :down:
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: HLS am 11. Februar 2016, 11:01:59
Irgendein Zug wird auf jede Fall in Brand gesteckt, soviel hab ich verstanden. ;D
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Donaufelder am 11. Februar 2016, 11:30:41
Die S4 kommt aus Stockerau und wenn ich von Jedlersdorf nach Hütteldorf will ist es eine super Verbindung.

Es soll auch Leute geben, die der ehemals umsteigefreien Verbindung von Ostseebad Binz nach Wien Praterstern nachtrauern. :P

Dann steht die S80 vor Mi und brennt die S4 an...

Muss man diesen Eisenbahnerkauderwelsch verstehen? :down:

Gabs diese Bahnverbindung tatsächlich in dieser Form?? :o
Interessanter Bäderverkehr! ;D 8)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Wattman am 11. Februar 2016, 11:42:18
Gabs diese Bahnverbindung tatsächlich in dieser Form?? :o
Ja, und das ist noch gar nicht so lange her!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Donaufelder am 11. Februar 2016, 11:45:38
Gabs diese Bahnverbindung tatsächlich in dieser Form?? :o
Ja, und das ist noch gar nicht so lange her!

Das war aber sicher noch in der Zeit, als der Bahnhof vor dem Umbau "Wien-Nord" hieß, oder?
War sicher ein EC, kennt jemand den Streckenverlauf?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 60er am 11. Februar 2016, 11:50:40
Das war aber sicher noch in der Zeit, als der Bahnhof vor dem Umbau "Wien-Nord" hieß, oder?
War sicher ein EC, kennt jemand den Streckenverlauf?
Bis vor zwei oder drei Jahren waren Wien Floridsdorf und Wien Praterstern noch Fernzughalt eines abendlichen EC aus Berlin.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 11. Februar 2016, 11:52:30
Gabs diese Bahnverbindung tatsächlich in dieser Form?? :o
Ja, und das ist noch gar nicht so lange her!
Das war aber sicher noch in der Zeit, als der Bahnhof vor dem Umbau "Wien-Nord" hieß, oder?
War sicher ein EC, kennt jemand den Streckenverlauf?

EC 378

Wien Praterstern 5.50, Břeclav 6.53-7.06, Brno hl.n. 7.37-7.40, Praha hl.n. 10.18-10.29, Děčín hl.n. 11.58-12.00, Bad Schandau 12.15-12.17, Dresden Hbf 12.45-13.04, Berlin Südkreuz 15.09-15.11, Berlin Hbf 15.16-15.37, Pasewalk 17.10-17.12, Stralsund 18.25-18.33, Ostseebad Binz 19.20

Q: http://www.vagonweb.cz/razeni/vlak.php?zeme=OeBB&cislo=378&rok=2012&lang=de
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Hauptbahnhof am 11. Februar 2016, 12:01:14
Den hat es 3 Jahre lang gegeben, in der Gegenrichtung als EC 177 Berlin Gesundbrunnen - Wien Praterstern.
Der Zug hielt übrigens auch in Wien Floridsdorf.
Nun aber genug OT! ;)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Donaufelder am 11. Februar 2016, 12:05:37
Gabs diese Bahnverbindung tatsächlich in dieser Form?? :o
Ja, und das ist noch gar nicht so lange her!
Das war aber sicher noch in der Zeit, als der Bahnhof vor dem Umbau "Wien-Nord" hieß, oder?
War sicher ein EC, kennt jemand den Streckenverlauf?

EC 378

Wien Praterstern 5.50, Břeclav 6.53-7.06, Brno hl.n. 7.37-7.40, Praha hl.n. 10.18-10.29, Děčín hl.n. 11.58-12.00, Bad Schandau 12.15-12.17, Dresden Hbf 12.45-13.04, Berlin Südkreuz 15.09-15.11, Berlin Hbf 15.16-15.37, Pasewalk 17.10-17.12, Stralsund 18.25-18.33, Ostseebad Binz 19.20

Q: http://www.vagonweb.cz/razeni/vlak.php?zeme=OeBB&cislo=378&rok=2012&lang=de

Interessante Strecke, wäre tatsächlich was für eine saisonale RJ Direktverbindung! 8)
Was mich wundert, ist die Tatsache, daß man den Zug ab Wien Praterstern über die S-Bahn Stammstrecke und nicht ab Wien Meidling über die Laaer Ostbahn geführt hat!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: MS am 11. Februar 2016, 12:29:19
Den hat es 3 Jahre lang gegeben, in der Gegenrichtung als EC 177 Berlin Gesundbrunnen - Wien Praterstern.
Danach gabs noch zwei Jahre ein EC Zugpaar nach Praha hl.n., also insgsamt 5 Jahre FV ab Wien Praterstern.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Ferry am 11. Februar 2016, 13:27:54
Was würdest du sagen, wohntest du nicht an der U6 sondern würdest du nach Speising oder Hütteldorf fahren und die S8 immer der verspäteten S4 davon fahren und du eine Stunde auf die nächste warten müssen?

Wenn ich von der S4 in die S80 umsteigen müsste, würde ich das sicher nicht am Hauptbahnhof tun, sondern in Meidling. Und dort müsste wegen der vonm Hütteldorf kommenden S80 ja ohnehin gewartet werden. Für mich als Fahrgast wäre das Ergebnis dasselbe, aber die S80 wäre zumindest bis Meidling pünktlich unterwegs.

Natürlich könnte man auch klären, wieso die S4 so oft zu spät dran ist. Aber ob man das bei den ÖBB schafft...  ::)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 11. Februar 2016, 15:30:46
Der Lösungsvorschlag steht oben. Man braucht den Fahrplan nur so anpassen, dass die S80 vor der S4 fahren kann. Sie fährt einfach zwei Minuten früher von Hauptbahnhof ab, ist zwei Minuten früher am Matzleinsdorfer Platz und zwei Minuten früher in Meidling. Dort kann dann, falls es notwendig sein sollte, der Gegenzug abgewartet werden. Die S4 fährt einfach so wie sie jetzt fährt, ist aber dann, nach Anpassung des Fahrplans nicht mehr zu spät, sondern pünktlich dran. Wo ist das Problem?

Weil die S4 einfach mal so ein paar Minuten später fahren kann.  ::) Ich glaube, weitere Erläuterungen kann ich mir sparen, nachdem sämtliche Einwände solcher Art eh ignoriert werden.

Es unterschätzen hier offenbar einige User massiv die Zwänge eines Bahnfahrplans.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 11. Februar 2016, 15:33:49
Der Zwang entsteht durch die Anschlussabstimmung zwichen S80 und S4, die aber offensichtlich aus Fahrgastsicht für die Fisch' ist.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 11. Februar 2016, 15:42:00
Der Zwang entsteht durch die Anschlussabstimmung zwichen S80 und S4, die aber offensichtlich aus Fahrgastsicht für die Fisch' ist.

Und dieser Zwang ist ungefähr einer von zehn solchen, die auf diese beiden Zugläufe einwirken. Es ist ja nicht so, dass beide nur zwischen Hauptbahnhof und Meidling verkehren (aber selbst dann wärs nicht nur einer).
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Ferry am 11. Februar 2016, 16:00:21
Der Zwang entsteht durch die Anschlussabstimmung zwichen S80 und S4, die aber offensichtlich aus Fahrgastsicht für die Fisch' ist.

Und dieser Zwang ist ungefähr einer von zehn solchen, die auf diese beiden Zugläufe einwirken. Es ist ja nicht so, dass beide nur zwischen Hauptbahnhof und Meidling verkehren (aber selbst dann wärs nicht nur einer).

Na, dann zähl doch all diese Zwänge auf, die es da gibt. Fragt sich nämlich, ob die nicht mehr oder weniger alle selbstgemacht sind.

Ich bin viel in deutschen Großstädten unterwegs und fahre dort auch viel mit der Bahn, habe aber nie erlebt, dass S-Bahn-Züge (die sich genau wie bei uns die Gleise mit der DB teilen) abfahrbreit minutenlang in Stationen stehen müssen, weil es irgendwelche "Zwänge" gibt, die das notwendig machen. Wie schaffen die das? Und dort ist bestimmt nicht weniger Verkehr, sondern eher noch mehr.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Donaufelder am 11. Februar 2016, 17:15:17
Der Zwang entsteht durch die Anschlussabstimmung zwichen S80 und S4, die aber offensichtlich aus Fahrgastsicht für die Fisch' ist.

Und dieser Zwang ist ungefähr einer von zehn solchen, die auf diese beiden Zugläufe einwirken. Es ist ja nicht so, dass beide nur zwischen Hauptbahnhof und Meidling verkehren (aber selbst dann wärs nicht nur einer).

Na, dann zähl doch all diese Zwänge auf, die es da gibt. Fragt sich nämlich, ob die nicht mehr oder weniger alle selbstgemacht sind.

Ich bin viel in deutschen Großstädten unterwegs und fahre dort auch viel mit der Bahn, habe aber nie erlebt, dass S-Bahn-Züge (die sich genau wie bei uns die Gleise mit der DB teilen) abfahrbreit minutenlang in Stationen stehen müssen, weil es irgendwelche "Zwänge" gibt, die das notwendig machen. Wie schaffen die das? Und dort ist bestimmt nicht weniger Verkehr, sondern eher noch mehr.

 :up:

Danke Ferry, das ist auch das, was ich beobachtet habe, man hat einen pünktlichen Zug vorgereiht, damit dieser pünktlich bleibt.
Und in der Tat, in den deutschen Ballungsräumen, ist wesentlich mehr Verkehr, die Intervall auf der S-Bahn Stammstrecke in München: ca 90 sec.!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 11. Februar 2016, 19:06:02
Na, dann zähl doch all diese Zwänge auf, die es da gibt. Fragt sich nämlich, ob die nicht mehr oder weniger alle selbstgemacht sind.

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

S80:
- Eingleisiger Abschnitt zwischen Erzherzog-Karl-Straße und Hirschstetten
- daraus folgend: die so gut wie am Kapazitätslimit betriebene, eingleisige Marchegger Ostbahn mit einer Menge zusätzlichen Zügen während der Rübensaison, Taktknoten Marchegg, Trasse der REX zwischen Devinska Nova Ves und Bratislava
- Dichter Verkehr zwischen Stadlau und Wien Simmering/Wien Hbf, wobei hier insbesondere auf den Fernverkehr Rücksicht genommen werden muss, der sich durch seine viel kürzere Fahrzeit gegenüber der S-Bahn generell nur sehr bedingt mit dieser verträgt
- Im Sinne eines brauchbaren Fahrplanes ist auf eine halbwegs regelmäßige Verteilung der S80 mit den Marchegger R-Zügen zu achten, für diese R-Züge gelten sinngemäß ebenfalls sämtliche bereits genannten Punkte
(- Kapazität Wien Hbf: deshalb in Klammer, weil es hauptsächlich die HVZ-Verstärker nach Unter Purkersdorf betrifft; Stichwort Wendezeit und Bahnsteigbelegung)
- freie Trasse auf der Stammstrecke zwischen Matzleinsdorfer Platz und Meidling, das ist in der HVZ fast ausschließlich nur der Fall, wenn "diesselbe" Trasse nördlich vom Rennweg mit einem CAT oder einer S7 belegt ist
- Kapazität Wien Meidling: lange Stehzeiten am Bahnsteig schränken die Betriebsführung sehr ein, insbesondere zur HVZ
- eingleisiger Abschnitt auf der Verbindungsbahn zwischen St. Veit und Hütteldorf
- Anschlüsse in Hütteldorf zu S50, REX und REX200
- Taktzeiten der S50 (damit es überlagert mit der S80 eine brauchbare Verteilung zwischen Hütteldorf und Unter Purkersdorf gibt)
- nicht zuletzt: Takt der S80 ansich (das ist seit Fahrplanwechsel ein exakter 30-Minuten-Takt, jegliche Abweichung davon verschlechtert das Angebot massiv)

S4/S3:
- eingleisige Strecke zwischen Absdorf und Stockerau, Anschlüsse in Absdorf
- dichter Verkehr zwischen Stockerau und Wien Floridsdorf mit unterschiedlich schnellen Zugklassen (wird sich nach der Verdichtung auf einen Viertelstundentakt noch viel mehr verschärfen)
- exakter 30-Minuten-Takt zwischen Stockerau und Floridsdorf
- allein daraus ergibt sich automatisch die Trasse, auf der dieser Zug über die Stammstrecke fährt (wer glaubt, dass man da einfach so die Trassen herumtauschen kann, ohne dass es Auswirkungen bis Wolfsthal, Wr. Neustadt oder Laa hat, möge es mir vorzeigen, ich spendiere ein Bier)
- Zugfolgezeit von drei Minuten auf der Stammstrecke (weniger geht technisch derzeit nicht, zur HVZ ist jede verfügbare Trasse belegt)
- die Trasse auf der Südbahn ist ebenfalls einzementiert, inklusive mehrerer fast sekundengenauer Überholungen durch den Fernverkehr und nonstop-Züge Wien - Wr. Neustadt

Achja, und fast alle Dinge, die ich jetzt genannt habe, hängen wieder an mindestens genauso vielen weiteren Zwängen - das ist übrigens das Wesen eines integrierten Taktfahrplans. Aber ihr könnts trotzdem sehr gerne versuchen, mir eine Lösung für dieses Gesamtsystem zu nennen - abgesehen davon, dass ich es eher zweifelhaft bis kreativ halte, einen tw. europaweit vernetzten Fahrplan nach der Verspätungsanfälligkeit einer S-Bahn zu planen.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 11. Februar 2016, 19:13:11
Es geht nicht darum, dass es Zwänge im Fahrplansystem gibt – das wird niemand in Abrede stellen –, sondern um den Umstand, dass man der S80 einen mehrminütigen Aufenthalt mitten im Linienverlauf verpasst hat, von dem niemand profitiert.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Achter am 11. Februar 2016, 19:31:13
Es geht nicht darum, dass es Zwänge im Fahrplansystem gibt – das wird niemand in Abrede stellen –, sondern um den Umstand, dass man der S80 einen mehrminütigen Aufenthalt mitten im Linienverlauf verpasst hat, von dem niemand profitiert.

Die S 60 steht in Meidling Richtung Süden jede Stunde 19 Minuten...
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: fastpage am 11. Februar 2016, 21:06:12
Anbrennen heißt jemanden verspäten. Dachte bei der Tramway ist das gleich...

Wenn die S80 ohne Aufenthalt Ri Mi fahren würde, würde sie dem R (Dosto) in die Trasse fahren. Dahinter die S4, da ist einfach keine Trasse frei. Es funkt leider nicht beim Fahrplanerstellen wie bei der Tramway mit "Da zwäng ich mich noch schnell dazwischen".
Und in Mi muss die S80 auf niemanden warten da es dort keinen eingleisigen Abschnitt gibt (Oswaldschleife ginge Gleistechnisch vom Matzplatz gar nicht).

Wie User Linie 58 schon schrieb, ist es leider nicht machbar die S80 einfach mal 6 Minuten später abfahren zu lassen in Hirschstetten ohne den kompletten Fahrplan der Marchegger Ostbahn übern Haufen zu schmeissen.

Die Schnellbahn in München steht aber auch sehr oft und die Durchsage "Bitte nicht mehr einsteigen, nächster Zug wartet schon bei der Einfahrt" hörte ich bei jedem Besuch der Stadt.
Die S45 läuft auch wie geschmiert, weil es ein Inselbetrieb ist wie in vielen deutschen Städten der Schnellbahnverkehr (und auch auf der S45 gibt es Angebotstrassen für Güterzüge und Lokzüge....).
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: HLS am 11. Februar 2016, 22:41:49
Anbrennen heißt jemanden verspäten. Dachte bei der Tramway ist das gleich...
Ich kenne bei der Bim nur den Ausdruck "Abbrennen" und das bedeutet soviel, wie ein Zug der vor mir gehört hätte, ist jetzt hinter mir.

Und es stellt sich jetzt die Frage, wer verspätet diesen Zug?
Ich verstehe da grad echt nur Bahnhof.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 12. Februar 2016, 00:47:23
Es geht nicht darum, dass es Zwänge im Fahrplansystem gibt – das wird niemand in Abrede stellen –, sondern um den Umstand, dass man der S80 einen mehrminütigen Aufenthalt mitten im Linienverlauf verpasst hat, von dem niemand profitiert.

Und du glaubst, das hat man aus Jux und Tollerei gemacht? Oder vielleicht doch aus einem oder mehreren der oben genannten Zwänge? Schön langsam geb ichs auf.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Ferry am 12. Februar 2016, 09:02:41
- nicht zuletzt: Takt der S80 ansich (das ist seit Fahrplanwechsel ein exakter 30-Minuten-Takt,
Die S80 hat einen 60-Minuten-Takt.

Zitat von: Linie 58
Achja, und fast alle Dinge, die ich jetzt genannt habe, hängen wieder an mindestens genauso vielen weiteren Zwängen - das ist übrigens das Wesen eines integrierten Taktfahrplans. Aber ihr könnts trotzdem sehr gerne versuchen, mir eine Lösung für dieses Gesamtsystem zu nennen

Du kannst mir jetzt noch 100 Gründe nennen, warum das so ist bzw. sein muss. Ich bleibe dabei, dass es schlechte Planung ist, wenn ein pünktlicher Zug einen anderen, unpünktlichen Zug abwarten muss und dadurch selbst unpünktlich wird. Da passt ganz einfach etwas nicht. Für was mache ich einen Fahrplan, lt. dem die S80 um xx:40 in Meldling sein soll, wenn sie das nie schaffen kann? Für was mache ich einen Fahrplan, bei dem bereits aufgrund was für Fakten auch immer absehbar ist, dass er nie nicht eingehalten werden kann?

Und wieso funktioniert's in anderen Ländern ohne Probleme? Wieso wurde den Reisenden versprochen, dass nach der Vollinbetriebnahme des Hauptbahnhofes Wartezeiten der Vergangenheit angehören werden?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 12. Februar 2016, 09:23:36
Es geht nicht darum, dass es Zwänge im Fahrplansystem gibt – das wird niemand in Abrede stellen –, sondern um den Umstand, dass man der S80 einen mehrminütigen Aufenthalt mitten im Linienverlauf verpasst hat, von dem niemand profitiert.

Und du glaubst, das hat man aus Jux und Tollerei gemacht?

Nicht aus Jux und Tollerei, sondern weil man die S80 (und auch die S60) als betriebliche Verknüpfung zweier unabhängier Äste betrachtet und daher nicht berücksichtigt hat, dass es auch Fahrgäste gibt, die ästeübergreifend unterwegs sind. Stell dir vor, das würden sie mit der S7 auch machen – jeder Zug stünde 5 Minuten in St. Marx herum, bevor er in die Stammstrecke einfädelt. Da wäre schnell Feuer am Dach. Aber auf den Linien S60 und S80 geschieht das de facto unter Ausschluss der Öffentlichkeit und wird daher bewusst in Kauf genommen.

Die von dir erwähnten "Zwänge" entstehen rein durch die Planung seitens der ÓBB, sind also bewusst eingeführt. Somit kann man auch nicht von Zwängen reden, denn etwas, das man aus freien Stücken tut, ist kein Zwang. Oder zwingt etwa die pöhse EU die S80 zum Aufenthalt? :P
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: normalbuerger am 12. Februar 2016, 09:35:07
Warum fährt man mit der S80 überhaupt den Matzleinsdorferplatz an?
Eine Umsteigemöglichkeit auf die anderen S Bahnen gibt es in Meidling sowieso.
Somit würde man sich das einfädeln in die Stammstrecke ersparen und könnte die S 80 Fahrplanmäßig führen.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 60er am 12. Februar 2016, 09:48:12
Warum fährt man mit der S80 überhaupt den Matzleinsdorferplatz an?
Eine Umsteigemöglichkeit auf die anderen S Bahnen gibt es in Meidling sowieso.
Somit würde man sich das einfädeln in die Stammstrecke ersparen und könnte die S 80 Fahrplanmäßig führen.
Der Grund dafür ist, den Fahrgästen bequemeres, bahnsteiggleiches Umsteigen zu ermöglichen. Denn genau das war der Hauptkritikpunkt, als man vor einigen Jahren die S15 und damit die Einbindung der Verbindungsbahn in die Stammstrecke aufgelassen hat.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 12. Februar 2016, 11:56:47
Du kannst mir jetzt noch 100 Gründe nennen, warum das so ist bzw. sein muss.

Du wolltest unbedingt wissen, warum es so ist, wie es ist. Ich habe dir ganz sachlich dargelegt, was Sache ist. Wenn es dich dann eh nicht interessiert, warum fragst du überhaupt? Ich hab auch besseres zu tun, als hier Nachhilfe in Angebotsplanung zu geben.  :blank:

Und wieso funktioniert's in anderen Ländern ohne Probleme? Wieso wurde den Reisenden versprochen, dass nach der Vollinbetriebnahme des Hauptbahnhofes Wartezeiten der Vergangenheit angehören werden?

Es kommt auch in anderen Ländern vor, dass pünktliche Züge auf verspätete Züge warten. Stell dir vor, das ist meistens sogar so gewünscht, wenn eine der betroffenen Linien vergleichsweise selten fährt wie die  S80 in Wien.

Die S80 hat einen 60-Minuten-Takt.

Falsch, zwischen Hauptbahnhof und Unter Purkersdorf fährt die S80 in der HVZ alle 30 Minuten.

Die von dir erwähnten "Zwänge" entstehen rein durch die Planung seitens der ÓBB, sind also bewusst eingeführt. Somit kann man auch nicht von Zwängen reden, denn etwas, das man aus freien Stücken tut, ist kein Zwang. Oder zwingt etwa die pöhse EU die S80 zum Aufenthalt? :P

 :fp:

OK, jetzt ist wirklich bald der Zeitpunkt, an dem ichs aufgeb. Das ist nur mehr Polemik aus Prinzip und eines Fachforums nicht würdig. Dafür ist mir meine Zeit zu schade.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 12. Februar 2016, 12:06:30
OK, jetzt ist wirklich bald der Zeitpunkt, an dem ichs aufgeb. Das ist nur mehr Polemik aus Prinzip und eines Fachforums nicht würdig. Dafür ist mir meine Zeit zu schade.

Wenn du nicht einsehen willst, dass neben deiner vorgefassten Meinung auch noch andere Argumente zulässig sind, bitte. Apropos Fachforum: Jenes Fachforum, in dem du dich offensichtlich gerade wähnst und dessen Umgangston du bereitwillig anschlägst, befindet sich nicht hier.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 12. Februar 2016, 12:15:21
OK, jetzt ist wirklich bald der Zeitpunkt, an dem ichs aufgeb. Das ist nur mehr Polemik aus Prinzip und eines Fachforums nicht würdig. Dafür ist mir meine Zeit zu schade.

Wenn du nicht einsehen willst, dass neben deiner vorgefassten Meinung auch noch andere Argumente zulässig sind, bitte. Apropos Fachforum: Jenes Fachforum, in dem du dich offensichtlich gerade wähnst und dessen Umgangston du bereitwillig anschlägst, befindet sich nicht hier.

Welche Argumente? Ich habe bis dato keinen einzigen auch nur annähernd umsetzbaren Lösungsvorschlag zu der Problematik gelesen.

Ich habe komplett nüchtern sämtliche Rahmenbedingungen dargelegt, warum die Sache so ist, wie sie ist. Darauf wurde zum Beispiel nicht im geringsten eingegangen. Stattdessen sind nur so tiefsinnige Sachen wie "die böse ÖBB machen das so, weil sie so lustig sind und es gäbe dutzende Möglichkeiten, es anders zu machen" zurückgekommen.

Ich habe euch bereits mehrfach dazu eingeladen, eine Lösung für dieses Problem darzulegen, weil es mich wirklich interessieren würde. Außer der Antwort: "schlechte Planung, blablabla", habe ich nichts dergleichen gelesen.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 12. Februar 2016, 18:37:48
OK, jetzt ist wirklich bald der Zeitpunkt, an dem ichs aufgeb. Das ist nur mehr Polemik aus Prinzip und eines Fachforums nicht würdig. Dafür ist mir meine Zeit zu schade.

Wenn du nicht einsehen willst, dass neben deiner vorgefassten Meinung auch noch andere Argumente zulässig sind, bitte. Apropos Fachforum: Jenes Fachforum, in dem du dich offensichtlich gerade wähnst und dessen Umgangston du bereitwillig anschlägst, befindet sich nicht hier.

Welche Argumente? Ich habe bis dato keinen einzigen auch nur annähernd umsetzbaren Lösungsvorschlag zu der Problematik gelesen.

Ich habe nicht die eisenbahntechnische Kompetenz, einen Fahrplan zu erstellen.

Ich habe komplett nüchtern sämtliche Rahmenbedingungen dargelegt, warum die Sache so ist, wie sie ist. Darauf wurde zum Beispiel nicht im geringsten eingegangen.

Und ob ich darauf eingegangen bin – nämlich, indem ich dir versucht habe darzulegen, dass das nicht an externen Zwängen scheitert, weil niemand den ÓBB vorschreibt, dass die S80 am Hauptbahnhof warten muss – außer sie sich selbst. Daher kann man, wenn man will, den Fahrplan auch so gestalten, dass die S80 durchgehend fährt. Das geschieht aber nicht, da die S80 von den ÓBB nicht als durchgehende Verbindung, sondern lediglich als betriebliche Verknüpfung zweier Äste betrachtet wird.

Ich habe euch bereits mehrfach dazu eingeladen, eine Lösung für dieses Problem darzulegen, weil es mich wirklich interessieren würde. Außer der Antwort: "schlechte Planung, blablabla", habe ich nichts dergleichen gelesen.

Weil du dich weigerst, zu lesen, was bereits geschrieben wurde.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 12. Februar 2016, 19:17:45
Ich weigere mich gar nicht. Du (und ein paar andere) behauptest nur Dinge, die aus meiner Sicht einfach nicht stimmen.

Und ob ich darauf eingegangen bin – nämlich, indem ich dir versucht habe darzulegen, dass das nicht an externen Zwängen scheitert, weil niemand den ÓBB vorschreibt, dass die S80 am Hauptbahnhof warten muss – außer sie sich selbst. Daher kann man, wenn man will, den Fahrplan auch so gestalten, dass die S80 durchgehend fährt. Das geschieht aber nicht, da die S80 von den ÓBB nicht als durchgehende Verbindung, sondern lediglich als betriebliche Verknüpfung zweier Äste betrachtet wird.

Und ich behaupte, dass es unter den gegebenen Rahmenbedingungen nicht möglich ist, die S80 am Hauptbahnhof durchgehend zu trassieren. Das hat weder etwas mit dem Unwillen der ÖBB zu tun (denen übrigens sehrwohl jemand etwas vorschreiben kann, nämlich die Besteller der Leistungen), noch damit, dass die S80 nicht als durchgehende Linie betrachtet wird.

Im Gegenteil, ÖBB Infra ist sogar über jeden Zug froh, der nicht länger als notwendig am Hauptbahnhof herumsteht, weil es wertvolle Kapazität bei den Bahnsteigen wegnimmt. Und hast du dir schon einmal überlegt, was es bedeuten würde, wenn die S80 am Hauptbahnhof kürzer halten würde? Dann müsste sie entweder später in Hirschstetten losfahren (warum das nicht geht, habe ich schon gefühlte hundert Mal geschrieben) oder früher vom Hauptbahnhof wieder weg (habe ich ebenfalls schon mehrmals geschrieben, warum das nicht geht).

Wenn sich hier jemand weigert etwas anzuerkennen, dann du, denn ein Schienenfahrplan ist kein Wunschkonzert, den man so gestalten kann, wie es einem gerade passt.

Ich habe nicht die eisenbahntechnische Kompetenz, einen Fahrplan zu erstellen.

Warum behauptest du dann überhaupt, dass eine bestimmte Fahrplantrasse möglich ist, obwohl du es laut eigener Aussage gar nicht wissen kannst?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 12. Februar 2016, 19:23:02
Warum behauptest du dann überhaupt, dass eine bestimmte Fahrplantrasse möglich ist, obwohl du es laut eigener Aussage gar nicht wissen kannst?

Weil es der Logik folgend gar nicht sein kann, dass es nur möglich ist, einen gesamtösterreichischen Fahrplan zu erstellen, wenn die S80 am Hauptbahnhof stehen bleibt. Ich behaupt daher: Man hat es schlicht so gemacht, weil es für die Ersteller des Fahrplans ein geringes (vielleicht auch das geringste) Übel war.

Auch deine Aussagen sind im Übrigen nicht mehr als Behauptungen, da du sie bislang nicht belegt hast. :)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 12. Februar 2016, 20:39:19
Warum behauptest du dann überhaupt, dass eine bestimmte Fahrplantrasse möglich ist, obwohl du es laut eigener Aussage gar nicht wissen kannst?

Weil es der Logik folgend gar nicht sein kann, dass es nur möglich ist, einen gesamtösterreichischen Fahrplan zu erstellen, wenn die S80 am Hauptbahnhof stehen bleibt. Ich behaupt daher: Man hat es schlicht so gemacht, weil es für die Ersteller des Fahrplans ein geringes (vielleicht auch das geringste) Übel war.

Auch deine Aussagen sind im Übrigen nicht mehr als Behauptungen, da du sie bislang nicht belegt hast. :)

OK, das liest sich jetzt schon etwas anders als zuvor.

Ich bin aber in dieser Diskussion davon ausgegangen, dass wir von einem praxistauglichen Fahrplan reden, bei dem die wichtigsten Anschlüsse gewahrt werden und die großen Taktknoten im In- und Ausland nicht zerstört werden - und nicht von der theoretischen Möglichkeit, die S80 um jeden Preis ohne Aufenthalt zu trassieren, egal, was mit den anderen Zügen (und vor allem: den Taktknoten) passiert.

Und ich bleibe dabei (auch wenn es mir jetzt sicher wieder einige nicht glauben; ich werde diese Behauptung auch ad-hoc nicht belegen können): der Trassentausch zwischen S4 und S80, um den es in der Diskussion ursprünglich ging, hätte zumindest Auswirkungen auf den gesamten Südbahn-Fernverkehr bis Graz (der Knoten Wr. Neustadt wäre vmtl. auch zerstört). Und dein S7-Szenario mit Wartezeiten am Rennweg wäre unter Umständen eine weitere Folgeerscheinung.  8)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: HLS am 12. Februar 2016, 22:15:17
Ich habe bisher nur mitgelesen, weil ich die S80 maximal zwischen Speising und Hütteldorf ggf. Hadersdorf verwende, daher tangiert mich die ganze Diskussion doch etwas,
Was ich aber nicht verstehe in deiner Argumentation Linie 58, ist der Fakt, dass du sagt man bräuchte dann für die S80 wieder eine neue Trasse, wenn man diese nicht auf die S4 warten lassen will.
Warum? Wenn die S4 verspätet ist, kann die S80 genau jene Trasse verwenden und die S4 dann jene der S80.
Klar die Umsteiger von S4 in S80 gibt es durchaus auch und sollten natürlich auch irgendwie die Möglichkeit bekommen in die jeweils andere Linie umzusteigen, dass kann man aber mMn bequem auch in Meidling machen, da ja dort, wenn ich es richtig verstanden habe, die Zugsbegegnung von der S80 stattfindet. Man müsse also nur es irgendwie so bahnsteigmäßig einplanen, dass S4 & S80 nebeneinander stehen und schon muß die S80 nicht irgendwo in der Pampa rumstehen und somit verärgert man auch nicht diejenigen Fahrgäste in der S80, die eventuell sowieso nur bei Meidling wollen, weil sie dort auf die WL oder die WLB umsteigen oder gar ganz aussteigen wollen.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: fastpage am 13. Februar 2016, 10:38:13
@HLS:
Der R (Dosto) belegt für paar Minuten(planmäßig als Verspätungspuffer) den Bahnsteig 1 in Meidling. Dort fährt die S80 aber ebenfalls ein da dort ohne Geschwindigkeitseinschränkung (Weiche in Ablenkung) Ri Maxing(Speising) gefahren werden kann. Vom Bahnsteig 2 gehts nur mit "Frei40". (Andere Bahnsteige sind nicht machbar wegen Trassenkonflikt mit dem Fernverkehr).

Wenn jetzt die S80 in der Trasse der S4 fährt, müsste diese den Bahnsteig 2 anfahren da der Dosto noch am Bahnsteig 1 steht (pünktlich sieht man von der S4 in Meidling den Dosto ausfahren). Die S4 den Bahnsteig 1. Beide Züge fahren dann mit 40km/h bis zum nächsten Signal anstatt Fahrplangeschwindigkeit bzw. für die S4 vom Bahnsteig 2 60km/h.
Noch viel schlimmer ist die Tatsache dass sich die S80 und S4 dann gegenseitig einen Trassenkonflikt erzeugen. Vom Bahnsteig 2 muss die S80 nach rechts und die S4 von Bahnsteig 1 nach links runter ind Unterwerfung Ri Hetzendorf.

Da du ja den Anschluss in Mi wahren willst: Wem stellst du als erstes frei? S4 oder S80? Beide Züge sind dann verspätet und einer muss die Ausfahrt des anderen abwarten. Egal wie du es machst regen sich die Fahrgäste im anderen Zug auf.

Und in Hütteldorf wartet die S80 bei Weiterfahrt nach Unter Purkersdorf den R nach Wien Westbahnhof ab da die S80 von ganz links quer den kompletten Bahnhof kreuzend nach rechts muss um Wolf in der Au anfahren zu können.

Titel: Re: 4020er
Beitrag von: HLS am 13. Februar 2016, 12:01:16
@HLS:
Der R (Dosto) belegt für paar Minuten(planmäßig als Verspätungspuffer) den Bahnsteig 1 in Meidling. Dort fährt die S80 aber ebenfalls ein da dort ohne Geschwindigkeitseinschränkung (Weiche in Ablenkung) Ri Maxing(Speising) gefahren werden kann. Vom Bahnsteig 2 gehts nur mit "Frei40". (Andere Bahnsteige sind nicht machbar wegen Trassenkonflikt mit dem Fernverkehr).

Wenn jetzt die S80 in der Trasse der S4 fährt, müsste diese den Bahnsteig 2 anfahren da der Dosto noch am Bahnsteig 1 steht (pünktlich sieht man von der S4 in Meidling den Dosto ausfahren). Die S4 den Bahnsteig 1. Beide Züge fahren dann mit 40km/h bis zum nächsten Signal anstatt Fahrplangeschwindigkeit bzw. für die S4 vom Bahnsteig 2 60km/h.
Noch viel schlimmer ist die Tatsache dass sich die S80 und S4 dann gegenseitig einen Trassenkonflikt erzeugen. Vom Bahnsteig 2 muss die S80 nach rechts und die S4 von Bahnsteig 1 nach links runter ind Unterwerfung Ri Hetzendorf.

Da du ja den Anschluss in Mi wahren willst: Wem stellst du als erstes frei? S4 oder S80? Beide Züge sind dann verspätet und einer muss die Ausfahrt des anderen abwarten. Egal wie du es machst regen sich die Fahrgäste im anderen Zug auf.

Und in Hütteldorf wartet die S80 bei Weiterfahrt nach Unter Purkersdorf den R nach Wien Westbahnhof ab da die S80 von ganz links quer den kompletten Bahnhof kreuzend nach rechts muss um Wolf in der Au anfahren zu können.
Dann stimmt doch was mit der Taktunk des Dosto nicht. Ich habe das folgendermaßen gemeint:
S4 verspätet>S80 fährt eben planmäßig ihren eigentlichen Fahrplan und die S4 übernimmt die Ersatztrasse, die vorher die S80, durch die Verspätung der S4, einnehmen mußte.
Ist die S4 pünktlich unterwegs, fährt sie ihre Fahrtrasse und die S80 folgt ihr in ihrer Fahrplanlage.
Ich habe keinesfalls gemeint, dass die S80 die Abfahrzeit der S4 einnehmen soll und die S4 die der S80.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 13. Februar 2016, 12:08:26
Dann stimmt doch was mit der Taktunk des Dosto nicht. Ich habe das folgendermaßen gemeint:
S4 verspätet>S80 fährt eben planmäßig ihren eigentlichen Fahrplan und die S4 übernimmt die Ersatztrasse, die vorher die S80, durch die Verspätung der S4, einnehmen mußte.
Ist die S4 pünktlich unterwegs, fährt sie ihre Fahrtrasse und die S80 folgt ihr in ihrer Fahrplanlage.
Ich habe keinesfalls gemeint, dass die S80 die Abfahrzeit der S4 einnehmen soll und die S4 die der S80.

Das ist eben genau die Sache mit der automatisierten Betriebsführung. Das geht natürlich, aber nur, wenn ein Fahrdienstleiter manuell eingreift. Der Anschluss S4 - S80 ist dann auch nicht mehr gegeben, wobei man da eben durchaus diskutieren kann (siehe oben), wie schlimm das im Verspätungsfall wirklich ist.

Ein weiterer Punkt ist dabei, dass auf der Stammstrecke selten nur ein Zug Verspätung hat (in diesem Fall die S4), weil jede kleine Verspätung durch die dichten Zugfolgen sofort auf den Folgezug weitergegeben wird. Wenn also der Dosto vor der S4 auch bereits verspätet ist, ist die Trasse der S4 vielleicht sowieso gar nicht frei.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: HLS am 13. Februar 2016, 12:32:40
Dann stimmt doch was mit der Taktunk des Dosto nicht. Ich habe das folgendermaßen gemeint:
S4 verspätet>S80 fährt eben planmäßig ihren eigentlichen Fahrplan und die S4 übernimmt die Ersatztrasse, die vorher die S80, durch die Verspätung der S4, einnehmen mußte.
Ist die S4 pünktlich unterwegs, fährt sie ihre Fahrtrasse und die S80 folgt ihr in ihrer Fahrplanlage.
Ich habe keinesfalls gemeint, dass die S80 die Abfahrzeit der S4 einnehmen soll und die S4 die der S80.

Das ist eben genau die Sache mit der automatisierten Betriebsführung. Das geht natürlich, aber nur, wenn ein Fahrdienstleiter manuell eingreift. Der Anschluss S4 - S80 ist dann auch nicht mehr gegeben, wobei man da eben durchaus diskutieren kann (siehe oben), wie schlimm das im Verspätungsfall wirklich ist.

Ein weiterer Punkt ist dabei, dass auf der Stammstrecke selten nur ein Zug Verspätung hat (in diesem Fall die S4), weil jede kleine Verspätung durch die dichten Zugfolgen sofort auf den Folgezug weitergegeben wird. Wenn also der Dosto vor der S4 auch bereits verspätet ist, ist die Trasse der S4 vielleicht sowieso gar nicht frei.
Ich glaube, jetzt wo du es bestätigst, dass ihr anfänglich alle aneinander vorbeigeredet(geschrieben) habt.
Wenn die Trasse für die S4 wirklich duch den Dosto belegt sein sollte, weil er eben auch schon Verspätung hat, ist es noch schildbürgerhafter, die S80 in diesen Schlamassel noch zusätzlich mit einzubeziehen. Klar man wird die S80 entweder auf irgendeinem anderem Bahnsteig einfahren lassen müssen oder ihn so dicht als möglich dem Dosto auf Bahnsteig 1 folgen lassen.
Denn auch jedes hinterherschleichen, wird vom Fahrgast angenehmer empfunden als irgendwo in der Pampa mehrere Minuten zu stehen, denn dann steigt das Gefühl des verspätet sein mit jeder Minute exorbitant.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Ferry am 13. Februar 2016, 15:10:32
Der R (Dosto) belegt für paar Minuten(planmäßig als Verspätungspuffer) den Bahnsteig 1 in Meidling. Dort fährt die S80 aber ebenfalls ein da dort ohne Geschwindigkeitseinschränkung (Weiche in Ablenkung) Ri Maxing(Speising) gefahren werden kann. Vom Bahnsteig 2 gehts nur mit "Frei40". (Andere Bahnsteige sind nicht machbar wegen Trassenkonflikt mit dem Fernverkehr).

Wenn jetzt die S80 in der Trasse der S4 fährt, müsste diese den Bahnsteig 2 anfahren da der Dosto noch am Bahnsteig 1 steht (pünktlich sieht man von der S4 in Meidling den Dosto ausfahren). Die S4 den Bahnsteig 1. Beide Züge fahren dann mit 40km/h bis zum nächsten Signal anstatt Fahrplangeschwindigkeit bzw. für die S4 vom Bahnsteig 2 60km/h.
Noch viel schlimmer ist die Tatsache dass sich die S80 und S4 dann gegenseitig einen Trassenkonflikt erzeugen. Vom Bahnsteig 2 muss die S80 nach rechts und die S4 von Bahnsteig 1 nach links runter ind Unterwerfung Ri Hetzendorf.

Danke für diese Erklärung, die ich nachvollziehen kann. Es liegt also weniger an der S80, die auch vor der S4 fahren könnte, sondern daran, dass das von der S80 benutzte Gleis 1 in Meidling zu dem verfrühten Zeitpunkt noch nicht frei wäre, man Gleis 2 benutzen und deswegen nachher Gleis 1 kreuzen müsste. Sinngemäß umgekehrt bei der S4.

Wieso wird eigentlich die S80 nicht als durchgehende Linie angesehen? Was hätte das für Folgen, wenn sie doch als durchgehend angesehen würde?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 14. Februar 2016, 13:56:40
Wieso wird eigentlich die S80 nicht als durchgehende Linie angesehen? Was hätte das für Folgen, wenn sie doch als durchgehend angesehen würde?

Wird sie eh, glaub doch nicht jedes Märchen.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Schienenbremse am 24. April 2016, 19:48:30
Ein Posting gelöscht. Das ist kein Schnellbahnsichtungsthread!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Monorail am 27. April 2016, 15:56:02
Nachdem ich gerade den Schlagabtausch zwischen Linie 58, 95B & Co. überflogen habe, ein kurzes Addendum zum Thema, warum die S80 nicht ohne den Aufenthalt am Hauptbahnhof auskommt bzw. auskommen kann (!):
die Planung des Eisenbahnverkehrs als Gesamtsystem, bestehend aus vielen teils voneinander abhängigen und/oder unabhängigen Teilsystemen, ist eine mitunter höchst komplizierte mathematische - genauer gesagt: graphentheoretische - Angelegenheit und hat mit "eisenbahntechnisch" wenig zu tun. Tatsächlich kann es sein, dass das Gesamtsystem unter Berücksichtigung aller vorgegebenen Restriktionen (Taktknoten, Trassen, Intervalle...) eine Weiterführung der S80 ohne Wartezeit schlichtweg nicht erlaubt. Es gibt ausreichend Programme, mit denen man den Eisenbahnverkehr als graphentheoretisches Modell (jeder "Kurs" ist dort eine Durchlaufung eines Teilgraphen unter vorgegebenen Parametern) simulieren kann, und wenn dieses Programm für die "S80 ohne Aufenthalt am HBF" keine Lösung liefert, dann ist das eben so.  :lamp:

Ein einfaches Beispiel zur Veranschaulichung:
Zwei Ortschaften A und B sind über eine eingleisige Bahnstrecke miteinander verbunden, die Fahrzeit beträgt - lokale Vmax berücksichtigend - 18 Minuten, Ausweichen gibt es unterwegs keine. Man erstelle nun einen Zugfahrplan, der einen ganztägigen 15 Minuten-Takt in beide Richtungen vorsieht. Wie viele Lösungen exisieren?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 27. April 2016, 16:03:47
(1) Äpfel != Birnen.
(2) Ein komplexes, vielgleisiges System in einem Ballungsraum mit einer eingleisigen Nebenbahn vergleichen zu wollen:  :fp:

So eine theoretische Betrachung (für die man freilich weiter ausholen müsste) ist nur gültig unter der Voraussetzung, dass es keine alternativen Kapazitäten (Bahnsteigkanten, Trassen) gibt. In der Realität gibt es die jedoch sehr wohl, auch wenn sie vielleicht momentan so gelegt sind, dass man die S80 nicht als isolierte Maßnahme aufenthaltslos durchbinden kann. Der Aufenthalt der S80 am Hauptbahnhof ist lediglich dadurch entstanden, dass man die S80 als betriebliche Verknüpfung zweier Äste sieht und keine Fahrgäste einkalkuliert hat, die von Simmering oder darüber hinaus nach Meidling oder darüber hinaus fahren wollen. Hätte man die S80 als eine Linie gesehen, wäre man nie auf die Idee gekommen, ihr einen Aufenthalt zu verpassen, und hätte daher den Fahrplan entsprechend anders gestaltet.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Schienenbremse am 27. April 2016, 17:01:47
Ein Beitrag entfernt. Monorail, wenn du künftig nicht ohne persönliche Unterstellungen auskommen kannst, wird das Konsequenzen haben!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Monorail am 27. April 2016, 17:41:27
Ein Beitrag entfernt. Monorail, wenn du künftig nicht ohne persönliche Unterstellungen auskommen kannst, wird das Konsequenzen haben!
Ist in Ordnung, ich formuliere es anders:

Vielleicht lässt sich der Fahrplan eben nicht anders gestalten, ohne dass dabei nicht noch mehr Fahrgäste einen Nachteil daraus ziehen. Es gibt nicht immer eine perfekte Lösung, genau wie etwa bei der Nacht-U-Bahn nicht überall eine Umsteigezeit <5min machbar ist, weil sich jede Linie an die Prämisse des 15-Minuten-Takts halten muss. Was man sehr wohl machen kann, ist zu versuchen, das System so weit es geht zu optimieren, und vielleicht ist man diesbezüglich bei der S80 an genau diesem Punkt angelangt.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: HLS am 27. April 2016, 19:50:32
Was hat das ganze eigentlich mit der Umrüstung der 4020er zu tun?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: alteremil6 am 16. Mai 2016, 19:49:45
An den wenigen Pfingstmontags-Sonnenstrahlen erfreut sich 4020.246-7 im Bahnhof Wien Hetzendorf :)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Florian am 20. November 2016, 15:53:10
4020.291 am 1.November auf der Vorortelinie im Bahnhof Hernals
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 360 am 20. November 2016, 16:05:23
Hier 4020 274 am 06.07.2016 als REX 7723 7726 auf dem Weg von Bratislava-Petrzalka nach Wien Hauptbahnhof in Parndorf :)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 21. November 2016, 00:07:41
Hier 4020 274 am 06.07.2016 als REX 7723 auf dem Weg von Bratislava-Petrzalka nach Wien Hauptbahnhof in Parndorf :)

Irgendwas hats bei der Zugnummer, denn der 7723 fährt in die umgekehrte Richtung...
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 360 am 21. November 2016, 07:08:21
@ Linie 58-> Danke für den Hinweis, habs ausgebessert!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 67er am 21. November 2016, 08:35:39
Hui, mit einem 4020er nach Bratislava täte ich gerne mal fahren...
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Werner1981 am 15. Dezember 2016, 20:47:40
Ab 2020 sollen die 4020er in der Ostregion Geschichte sein.

https://kurier.at/chronik/wien/wiener-schnellbahn-2020-nur-noch-neue-zuege/236.027.867 (https://kurier.at/chronik/wien/wiener-schnellbahn-2020-nur-noch-neue-zuege/236.027.867)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 360 am 15. Dezember 2016, 20:50:57
Ab 2020 sollen die 4020er in der Ostregion Geschichte sein.

https://kurier.at/chronik/wien/wiener-schnellbahn-2020-nur-noch-neue-zuege/236.027.867 (https://kurier.at/chronik/wien/wiener-schnellbahn-2020-nur-noch-neue-zuege/236.027.867)
Ab 2020 sollen die 4020er komplett Geschichte sein!
Sie fahren ja schon jetzt nur mehr in der Ostregion!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 16. Dezember 2016, 17:53:17
Ab 2020 sollen die 4020er in der Ostregion Geschichte sein.

https://kurier.at/chronik/wien/wiener-schnellbahn-2020-nur-noch-neue-zuege/236.027.867 (https://kurier.at/chronik/wien/wiener-schnellbahn-2020-nur-noch-neue-zuege/236.027.867)
Ab 2020 sollen die 4020er komplett Geschichte sein!
Sie fahren ja schon jetzt nur mehr in der Ostregion!

Sie werden bereits im aktuellen Fahrplanjahr in einigen Gebieten massiv auf dem Rückzug sein, z.B. auf der gesamten Westachse inkl. FJB. Da wird in den nächsten Monaten ein großer Teil aller Leistungen auf Cityjet/Dosto umgestellt. Die einstöckigen CRD-Garnituren sind in diesem Bereich dann komplett Geschichte.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 13er am 16. Dezember 2016, 18:38:00
Auf der Stammstrecke durfte ich heute gleich mehrere 4020 genießen! Immer noch das tollste Fahrgefühl von allen und dazu noch bequem!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Soundy am 16. Dezember 2016, 18:42:41
Auf der Stammstrecke durfte ich heute gleich mehrere 4020 genießen! Immer noch das tollste Fahrgefühl von allen und dazu noch bequem!
Auf der S80 fährt auch ein 4020. Fahrgefühl und "bequem": Ok, aber die Piepserei bei den Türen geht mir am A....!

Soundy
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: moszkva tér am 16. Dezember 2016, 18:46:50
Auf der Stammstrecke durfte ich heute gleich mehrere 4020 genießen! Immer noch das tollste Fahrgefühl von allen und dazu noch bequem!
So gerne ich sie auch habe, sie sind in einem moderne Stadtverkehr genauso ein Anachronismus wie die Hochflurstraßenbahnen. Für mich als Kinderwagenbeweger ist die S-Bahn leider komplett unbrauchbar dadurch  :down:
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 360 am 16. Dezember 2016, 18:55:15
@ Soundy-> Seit Fahrplanwechsel fährt Mo-Fr 1 4020er wieder planmäßig auf der S80!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Superguppy am 16. Dezember 2016, 19:23:48
Die 4020 sind besonders in der Station Speising (enge Kurve) ein Spaß - da sind die Einstiege gefühlt nochmal 50% höher...  :-[
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Stellwerker am 16. Dezember 2016, 19:29:19
Nur sind die Nachfolgetypen, 4024 und 4746, für die Stammstrecke total ungeeignet. 4024 von der Türanordnung her, 4746 vom verbauten Innenraum her.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: petestoeb am 17. Dezember 2016, 09:53:41
Auf der Stammstrecke durfte ich heute gleich mehrere 4020 genießen! Immer noch das tollste Fahrgefühl von allen und dazu noch bequem!

Glaubst du wirklich, dass es ein Mobilitätseingeschränkter oder auch nur Älterer genauso sieht. Die Rostschüsseln sind schon allein durch den Einstieg unbequem.

Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 13er am 17. Dezember 2016, 09:58:36
Auf der Stammstrecke durfte ich heute gleich mehrere 4020 genießen! Immer noch das tollste Fahrgefühl von allen und dazu noch bequem!
Glaubst du wirklich, dass es ein Mobilitätseingeschränkter oder auch nur Älterer genauso sieht.
Hab ich nicht behauptet - ich habe es ganz eogistisch gesehen :)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Ferry am 19. Dezember 2016, 09:06:17
Auf der Stammstrecke durfte ich heute gleich mehrere 4020 genießen! Immer noch das tollste Fahrgefühl von allen und dazu noch bequem!
Auf der S80 fährt auch ein 4020. Fahrgefühl und "bequem": Ok, aber die Piepserei bei den Türen geht mir am A....!

Momentan sind es sogar zwei (278 und 301).
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 19. Dezember 2016, 09:08:49
Momentan sind es sogar zwei (278 und 301).

Ja, einer der HVZ-Verstärkerzüge ist fast immer ein 4020 (obwohl planmäßig ein Talent). Der ist dann oft auch die "Blaulichtgarnitur" Richtung Flughafen, wenn ein Zug aus dem Westen Verspätung hat.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 360 am 19. Dezember 2016, 10:39:53
4020 216 fährt heute auf der S60!!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 4836er am 19. Dezember 2016, 11:22:11
Glaubst du wirklich, dass es ein Mobilitätseingeschränkter oder auch nur Älterer genauso sieht. Die Rostschüsseln sind schon allein durch den Einstieg unbequem.

Für mobilitätseingeschränkte Personen hab ich vollstes Verständnis, aber für alle die einfach nur zu bequem sind um 3 Stufen zu steigen gilt das Prinzip "Stiegen steigen, fit bleiben"  ;)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Superguppy am 19. Dezember 2016, 11:29:52
Am schlimmsten finde ich persönlich die Farbgestaltung im Wageninneren der 4020er. Orange oder speibgrüne Resopalplatten als Wände... die mit den blauen Sitzen und den violetten (?) Eisenstangen optisch so überhaupt nicht harmonieren. Ein wunderschönes beispiel für die kollektive Geschmacksverwirrung in den 1970ern...  8)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 19. Dezember 2016, 11:36:28
Am schlimmsten finde ich persönlich die Farbgestaltung im Wageninneren der 4020er. Orange oder speibgrüne Resopalplatten als Wände... die mit den blauen Sitzen und den violetten (?) Eisenstangen optisch so überhaupt nicht harmonieren. Ein wunderschönes beispiel für die kollektive Geschmacksverwirrung in den 1970ern...  8)

Ursprünglich waren die Sitze orange, die Türen rot, die Gepäckablagen braun, die Sitzgestelle braun oder weiß (kann mich nicht mehr genau erinnern) und die Sitzgriffe weiß oder blank (detto). Was du als Geschmacksverwirrung der 1970er bezeichnest, ist erst seit den späten 1990ern so. ;)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Superguppy am 19. Dezember 2016, 11:47:20
Was du als Geschmacksverwirrung der 1970er bezeichnest, ist erst seit den späten 1990ern so. ;)
Jetzt bin ich ehrlich gesagt etwas schockiert...  :o
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: haidi am 19. Dezember 2016, 11:49:06
Für mobilitätseingeschränkte Personen hab ich vollstes Verständnis, aber für alle die einfach nur zu bequem sind um 3 Stufen zu steigen gilt das Prinzip "Stiegen steigen, fit bleiben"  ;)
(http://www.witze-blogger.de/lustige-bilder/sport/zum-fitnessstudio-mit-rolltreppe.jpg)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 8273 am 19. Dezember 2016, 11:56:28
4020 216 fährt heute auf der S60!!
Weißt du die Abfahrtszeiten?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 360 am 19. Dezember 2016, 12:36:05
@ David Wien-> Ja, er war grad da:
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: W_E_St am 19. Dezember 2016, 13:26:48
Am schlimmsten finde ich persönlich die Farbgestaltung im Wageninneren der 4020er. Orange oder speibgrüne Resopalplatten als Wände... die mit den blauen Sitzen und den violetten (?) Eisenstangen optisch so überhaupt nicht harmonieren. Ein wunderschönes beispiel für die kollektive Geschmacksverwirrung in den 1970ern...  8)

Ursprünglich waren die Sitze orange, die Türen rot, die Gepäckablagen braun, die Sitzgestelle braun oder weiß (kann mich nicht mehr genau erinnern) und die Sitzgriffe weiß oder blank (detto). Was du als Geschmacksverwirrung der 1970er bezeichnest, ist erst seit den späten 1990ern so. ;)

Eigentlich muss man zwischen den beiden Serien unterscheiden. Die erste Serie hatte grüne Verkleidungen, weinrote Sitze mit strukturiertem Stoff und einen undefinierbar braungrauen Boden.
Das sieht man hier bei ca. 26 min ganz gut:
https://www.youtube.com/watch?v=uHti-IBvl-k

Die Zweitserie sah so aus:

http://www.railfaneurope.net/pix/at/electric/emu/4020/interior/4020_i3.jpg

Mit orange, rot und braun eigentlich ein recht harmonisches 70er-Bild. Pervers wurde es erst mit dem Redesign der 90er, wo die alten Verkleidungen beider Serien mit viel Verkehrspurpur (die Farbe gibt es wirklich!) und violett-rot gemusterten Sitzebezügen kombiniert wurde. Das letzte Upgrade mit dunkelblauen Sitzen und Türen (Cityshuttle-Außendesign) harmoniert wieder weit besser mit den orangenen Verkleidungen.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 360 am 19. Dezember 2016, 15:27:09
Mittlerweile fährt zusätzlich zu 4020 216 auch noch 4020 286 auf der S60 :D
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: petestoeb am 19. Dezember 2016, 18:39:18
Glaubst du wirklich, dass es ein Mobilitätseingeschränkter oder auch nur Älterer genauso sieht. Die Rostschüsseln sind schon allein durch den Einstieg unbequem.

Für mobilitätseingeschränkte Personen hab ich vollstes Verständnis, aber für alle die einfach nur zu bequem sind um 3 Stufen zu steigen gilt das Prinzip "Stiegen steigen, fit bleiben"  ;)

Für solche Ansagen habe ich wieder absolut kein Verständnis. Das ist einfach nur eine Frechheit gegenüber ALLEN Benutzern. Man muss mit der Zeit gehen und es ist einfach nicht mehr zeitgemäß, derart uralte Rostschüsseln den Fahrgästen zuzumuten. Es hat nichts mit Fitness zu tun, sondern heutzutage erwarten sich Kunden eben andere modernere und vor allem bequemere Fahrzeuge. Und wenn schon der Eintritt nicht bequem ist, dann kann es keine angenehme Fahrt werden. Auch wenn es dir Pufferküssen offenbar nicht passt. Heute sollten Fahrzeuge im Personenverkehr (egal jetzt ob Bahn oder auch Straßenbahn) nicht älter als rund 20 Jahre sein. Denn wo sich früher technisch über Jahrzehnte nichts geändert hat, sind heute technische Änderungen in kurzen Abständen normal und die Ansprüche der Kunden (Fahrgäste) ändert sich genauso rasch.

Bei der S-Bahn ist vor allem ist aber die Verteilung der Fahrzeuge eine Frechheit. Gerade auf der wichtigste und von den Fahrgästen meistbefahrenen Strecke sollten solche nicht barrierefreie Fahrzeuge absolut nichts mehr zu suchen haben.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Superguppy am 19. Dezember 2016, 22:57:15
Die alten Fahrzeuge sind z.B. auch auf repräsentativen Strecken wie der Flughafenschnellbahn oft anzutreffen. Dort fahren gefühlt die ältesten Garnituren, die verfügbar sind - eine tolle Wien-Werbung für auf diese Weise ankommende Touristen...
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: moszkva tér am 19. Dezember 2016, 23:04:56
Die alten Fahrzeuge sind z.B. auch auf repräsentativen Strecken wie der Flughafenschnellbahn oft anzutreffen. Dort fahren gefühlt die ältesten Garnituren, die verfügbar sind - eine tolle Wien-Werbung für auf diese Weise ankommende Touristen...
Das war schon immer so!
Die S7 war auch eines der Ausgedinge der ganz alten Schnellbahnzüge (Vorgänger der 4020)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 19. Dezember 2016, 23:55:23
Die S7 war auch eines der Ausgedinge der ganz alten Schnellbahnzüge (Vorgänger der 4020)

Die Vorgänger der 4020er waren die 4030er. Ganz zum Schluss waren sie nur mehr auf einzelnen Umläufen der Stammstrecke unterwegs.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Wattman am 20. Dezember 2016, 11:28:11
Die letzten 4030 waren auf der S50 unterwegs.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Ferry am 20. Dezember 2016, 14:24:27
Die letzten 4030 waren auf der S50 unterwegs.

Genau, das waren die ehemaligen "Reklawinkler Pendler".  :)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 4463 am 20. Dezember 2016, 16:50:07
Für mobilitätseingeschränkte Personen hab ich vollstes Verständnis, aber für alle die einfach nur zu bequem sind um 3 Stufen zu steigen gilt das Prinzip "Stiegen steigen, fit bleiben"  ;)

Für solche Ansagen habe ich wieder absolut kein Verständnis. Das ist einfach nur eine Frechheit gegenüber ALLEN Benutzern. Man muss mit der Zeit gehen und es ist einfach nicht mehr zeitgemäß, derart uralte Rostschüsseln den Fahrgästen zuzumuten. Es hat nichts mit Fitness zu tun, sondern heutzutage erwarten sich Kunden eben andere modernere und vor allem bequemere Fahrzeuge. Und wenn schon der Eintritt nicht bequem ist, dann kann es keine angenehme Fahrt werden. Auch wenn es dir Pufferküssen offenbar nicht passt. Heute sollten Fahrzeuge im Personenverkehr (egal jetzt ob Bahn oder auch Straßenbahn) nicht älter als rund 20 Jahre sein. Denn wo sich früher technisch über Jahrzehnte nichts geändert hat, sind heute technische Änderungen in kurzen Abständen normal und die Ansprüche der Kunden (Fahrgäste) ändert sich genauso rasch.
Entschuldige bitte, aber Schienenfahrzeuge haben nun mal eine bestimmte Lebensdauer. Es wäre absolut unvertretbar, auf Kosten des Steuerzahlers neue Fahrzeuge anzuschaffen, nur weil die alten zu unbequem sind. Barrierefreiheit ist herzustellen - keine Frage! Aber deshalb gleich alle anderen Züge zu entsorgen ist Schwachsinn. Nach dieser Argumentation müsste man die Talente genauso entsorgen, die haben nämlich auch viele Stufen im Wageninneren.
Dass der Wageneinsatz nicht gut geplant ist, steht auf einem anderen Blatt. Eigentlich hätte man Doppelgarnituren aus 4020 und Talenten bilden müssen, um Barrierefreiheit in jedem Zug bieten zu können. Das ist aber aus Kompatibilitätsgründen nicht möglich.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: haidi am 20. Dezember 2016, 17:19:17
Unter diesem nicht von der Hand zu weisenden Aspekt hätten neue Mittelwagen auch gereicht.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: N1 am 20. Dezember 2016, 17:40:59
Nach dieser Argumentation müsste man die Talente genauso entsorgen, die haben nämlich auch viele Stufen im Wageninneren.
Da hätt ich nichts dagegen. 8)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: W_E_St am 20. Dezember 2016, 19:15:40
Unter diesem nicht von der Hand zu weisenden Aspekt hätten neue Mittelwagen auch gereicht.

In Wirklichkeit hätte man schon in den 80ern die 7020 umbauen können, indem man im Bereich von Tür zu Tür den Boden auf 55 cm absenkt. Das WC sollte man auch noch in die Mitte setzen, schon hätte man brauchbaren Niederfluranteil.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Katana am 20. Dezember 2016, 22:01:45
Unter diesem nicht von der Hand zu weisenden Aspekt hätten neue Mittelwagen auch gereicht.
Da hätte aber die Zulassungsbehörde was dagegen. Ich gehe davon aus, dass man die gesamte Garnitur neu zulassen müsste, und das halte ich mit einem Trieb- und Steuerwagen aus den 70ern oder 80ern ohne grundlegende Änderungen für undenkbar. Auch schon zum Millennium.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Wattman am 20. Dezember 2016, 22:04:56
Nach dieser Argumentation müsste man die Talente genauso entsorgen, die haben nämlich auch viele Stufen im Wageninneren.
Beim Talent waren die Stufen im Wageninneren eine Forderung der Aufsichtsbehörde!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: HLS am 20. Dezember 2016, 22:41:32

Beim Talent waren die Stufen im Wageninneren eine Forderung der Aufsichtsbehörde!
Kannst du mir das irgendwie genauer erklären? Warum fordert eine Aufsichtsbehörde (zusätzliche) Stufen?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 38ger am 20. Dezember 2016, 22:47:01
Unter diesem nicht von der Hand zu weisenden Aspekt hätten neue Mittelwagen auch gereicht.
Da hätte aber die Zulassungsbehörde was dagegen. Ich gehe davon aus, dass man die gesamte Garnitur neu zulassen müsste, und das halte ich mit einem Trieb- und Steuerwagen aus den 70ern oder 80ern ohne grundlegende Änderungen für undenkbar. Auch schon zum Millennium.

Aus dem Bauch heraus würde ich behaupten, dass die Zulassungsverfahren vor zehn Jahren noch sehr viel einfacher, als heute waren. Und zu der Zeit, wo man das sinnvoller Weise in Angriff nehmen hätte sollen, also vor ca. 25 Jahren war das vergleichsweise wirklich deutlich einfacher, als heute.
Die Diskussion ist aus heutiger Sicht aber sowieso hinfällig, weil die 4020 einfach schon Nahe am Ende ihrer "technischen Haltbarkeit" angelangt sind.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 38ger am 20. Dezember 2016, 22:50:38

Beim Talent waren die Stufen im Wageninneren eine Forderung der Aufsichtsbehörde!
Kannst du mir das irgendwie genauer erklären? Warum fordert eine Aufsichtsbehörde (zusätzliche) Stufen?

Damit ist wohl nicht die Forderung von Stufen an sich gemeint, sondern, dass Rampen gemäß österreichischem Recht nicht zulassungswürdig sind, oder so ... wenn ich's richtig im Kopf habe, war ursprünglich geplant die Talente mit Rampen auszuführen statt mit den einzelnen Stufen in den Wagenübergängen. Stufen hätte es dann nur ganz am Anfang und am Ende der Triebwägen gegeben.
In Deutschland fahren ja bei der DB ähnliche Züge mit Rampen herum. (Bin mir nicht sicher, ob es sich dabei um FLIRT handelt?)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: haidi am 20. Dezember 2016, 23:34:43

Beim Talent waren die Stufen im Wageninneren eine Forderung der Aufsichtsbehörde!
Kannst du mir das irgendwie genauer erklären? Warum fordert eine Aufsichtsbehörde (zusätzliche) Stufen?
Möglicherweise waren Rampen vorgesehen gegen die die Aufsichtsbehörde etwas hatte
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: hema am 21. Dezember 2016, 02:52:53

Möglicherweise waren Rampen vorgesehen gegen die die Aufsichtsbehörde etwas hatte
Dann meldet man sie halt bei jenem Landeshauptmann zur Zulassung an, der einem (weitestgehend) entgegenkommt!  ;)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: HLS am 21. Dezember 2016, 10:19:50

Beim Talent waren die Stufen im Wageninneren eine Forderung der Aufsichtsbehörde!
Kannst du mir das irgendwie genauer erklären? Warum fordert eine Aufsichtsbehörde (zusätzliche) Stufen?

Damit ist wohl nicht die Forderung von Stufen an sich gemeint, sondern, dass Rampen gemäß österreichischem Recht nicht zulassungswürdig sind, oder so ... wenn ich's richtig im Kopf habe, war ursprünglich geplant die Talente mit Rampen auszuführen statt mit den einzelnen Stufen in den Wagenübergängen. Stufen hätte es dann nur ganz am Anfang und am Ende der Triebwägen gegeben.
In Deutschland fahren ja bei der DB ähnliche Züge mit Rampen herum. (Bin mir nicht sicher, ob es sich dabei um FLIRT handelt?)
In Österreich fahren aber auch, wenn man es genau nimmt, Züge mit Rampen herum. Nämlich bei allen Doppelstockzügen kommen diese zum Einsatz.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 21. Dezember 2016, 11:21:41
Ich nehme stark an, dass es da um die höchstzulässige Längsneigung dieser Rampen geht/ging.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 4463 am 21. Dezember 2016, 14:01:00
Damit ist wohl nicht die Forderung von Stufen an sich gemeint, sondern, dass Rampen gemäß österreichischem Recht nicht zulassungswürdig sind, oder so ... wenn ich's richtig im Kopf habe, war ursprünglich geplant die Talente mit Rampen auszuführen statt mit den einzelnen Stufen in den Wagenübergängen. Stufen hätte es dann nur ganz am Anfang und am Ende der Triebwägen gegeben.
In Deutschland fahren ja bei der DB ähnliche Züge mit Rampen herum. (Bin mir nicht sicher, ob es sich dabei um FLIRT handelt?)
Soweit mir das bekannt ist, sind die angesprochenen Fahrzeuge in Deutschland Diesel-Talente.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: dalski am 22. Dezember 2016, 23:56:25
Kein perfektes Foto, allerdings ein seltener Anlass:
4020 216 als Linie S60 im trüben, kalten und nassen Achau. Ein 4020 mit dem Ziel Bruck an der Leitha ist nur mehr selten anzutreffen.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: hewerner am 23. Dezember 2016, 09:11:53
Fällt mir jetzt erst auf - die Durchbindung der Pottendorfer Linie mit der S 60.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 60er am 23. Dezember 2016, 09:58:01
Fällt mir jetzt erst auf - die Durchbindung der Pottendorfer Linie mit der S 60.

Die gibt es bereits seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2015.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 360 am 27. Dezember 2016, 13:40:15
Heute->
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: darkweasel am 27. Dezember 2016, 14:05:39
Heute->
Was um Himmels Willen ist da passiert? War der Railjet so verspätet, dass man den 4020er eingeschoben hat nur für die Strecke Wien Hauptbahnhof – Flughafen Wien?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Harry am 27. Dezember 2016, 14:08:23
Heute->
Was um Himmels Willen ist da passiert? War der Railjet so verspätet, dass man den 4020er eingeschoben hat nur für die Strecke Wien Hauptbahnhof – Flughafen Wien?

Als Railjet eher unpassend, aber grandios gelöst
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Paulchen am 27. Dezember 2016, 14:15:36
Heute->
Was um Himmels Willen ist da passiert? War der Railjet so verspätet, dass man den 4020er eingeschoben hat nur für die Strecke Wien Hauptbahnhof – Flughafen Wien?

Das ist meines Wissens in solchen Fällen die übliche Vorgehensweise. Am Hauptbahnhof steht dafür immer ein Schnellbahnzug bereit.

Was ich mich allerdings frage: Ist da der Ersatzzug 25 Minuten verspätet? Welchen Sinn hat das, wenn um 13:42 ohnehin der nächste Railjet zum Flughafen fährt?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: haidi am 27. Dezember 2016, 14:19:19
Heute->
Was um Himmels Willen ist da passiert? War der Railjet so verspätet, dass man den 4020er eingeschoben hat nur für die Strecke Wien Hauptbahnhof – Flughafen Wien?
[attach=1]

Tauernbahn wegen Güterzugentgleisung gesperrt. (http://derstandard.at/2000049872327/Gueterzug-in-Kaernten-entgleist)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 360 am 27. Dezember 2016, 14:22:10
Ja, der Ersatzzug, der Spittal-Millstätter See->Wien Hbf fuhr, war verspätet->
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Florian am 02. Januar 2017, 11:18:40
4020.270 heute bei der Einfahrt in Gersthof
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 4463 am 02. Januar 2017, 14:15:42
2 Stunden früher wäre auch am Baum rechts noch Rauhreif gewesen. ;)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 02. Januar 2017, 16:01:33
2 Stunden früher wäre auch am Baum rechts noch Rauhreif gewesen. ;)

Aber kein passender Sonnenstand.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Tramwayfreak am 05. Januar 2017, 16:18:30
Weiß jemand von euch ob schon 4020er abgestellt und ausgeschlachtet sind?
Wegen der 65 zusätzlichen Cityjets ist ja schon (fast) sicher das sie nur noch bis ca. 2020 fahren werden. :(
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 360 am 05. Januar 2017, 16:22:08
Weiß jemand von euch ob schon 4020er abgestellt und ausgeschlachtet sind?
Wegen der 65 zusätzlichen Cityjets ist ja schon (fast) sicher das sie nur noch bis ca. 2020 fahren werden. :(
Ja, es sind bereits 4020er abgestellt, darunter unter anderem der 7020 mit den Drucktastern statt den Schnallen.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 05. Januar 2017, 17:43:58
Ja, es sind bereits 4020er abgestellt, darunter unter anderem der 7020 mit den Drucktastern statt den Schnallen.

Das war 7020 291. Der Rest von diesem Zug hat als neuen Zwischenwagen den 7020 223 bekommen, dessen Trieb- und Steuerwagen wiederum ausgemustert wurden – klassischer Fall von "aus zwei mach eins". :)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Florian am 06. Januar 2017, 11:25:05
Außerdem wurde der 4020.065 schon vor Jahren nach einer Flankenfahrt ausgemustert
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Hauptbahnhof am 06. Januar 2017, 11:40:15
Abgestellt sind u.a. 4020 219, 222 und 29x (der den Kompressor verloren hat).
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 360 am 22. Januar 2017, 17:24:07
JETZT!->
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Monorail am 22. Januar 2017, 18:33:21
JETZT!->
Ist das der 17:28 S50-Zug? Falls ja, was ist an diesem Foto so besonders?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 360 am 22. Januar 2017, 18:43:50
Auf der S50 fahren planmäßig keine 4020er mehr!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Monorail am 22. Januar 2017, 18:52:10
Auf der S50 fahren planmäßig keine 4020er mehr!
Wie lange schon nicht mehr? Während der U4-Sanierung im Sommer waren sie noch fallweise unterwegs (und ich meine nicht den Stadionverkehr!).
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 360 am 22. Januar 2017, 19:05:59
@ Monorail->
Planmäßig waren ausschließlich die 4020er-Pendel als Stadionverkehr!
Mir sind ohne diesen "Stadionverkehr" nur 2 Einsätze bekannt, nämlich 4020 245 am 27.05.2016& einmal einer im Oktober. Ersterer kam jedoch aufgrund von Bauarbeiten nicht weiter als Rekawinkel!
Seit wann genau die 4020er auf der S50 nicht mehr planmäßig sind, weis ich nicht auswendig!

Ps.: Was sehrwohl NOCH planmäßig auf der S50 Mo-Fr sind, sind 1 Umlauf mit DoSto& 1 Umlauf mit der CS-Garnitur!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 23. Januar 2017, 12:50:09
Seit wann genau die 4020er auf der S50 nicht mehr planmäßig sind, weis ich nicht auswendig!

Das ist schon seit einem Jahrzehnt so, 2005 oder 2006 müsste das gewesen sein.

Ps.: Was sehrwohl NOCH planmäßig auf der S50 Mo-Fr sind, sind 1 Umlauf mit DoSto& 1 Umlauf mit der CS-Garnitur!

Die Betonung liegt auf "NOCH", mehr als ein paar Wochen sinds nämlich nicht mehr.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 360 am 13. März 2017, 20:23:26
Nachdem es mittlerweile nicht mehr planmäßig ist:
4020.229 ist derzeit als REX 2855 Krems/Donau 19:51->Wien FJBF 21:00 unterwegs!
Er sollte dann ab Wien FJBF 22:04 als REX 2852 wieder nach Krems/Donau fahren!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Schienenbremse am 14. März 2017, 10:43:21
Allgemeiner Hinweis: Das hier ist kein Sichtungsforum!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 360 am 04. April 2017, 16:42:54
An alle Admins: Bitte entschuldigt diese Beobachtung, aber das ist mittlerweile eine Rarität!
REX 1648 Wien West 16:24->St.Pölten Hbf :)->
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Florian am 04. April 2017, 17:24:40
Unfassbar, und das ausgerechnet nach Einführung der Cityjets auf der Westbahn, wodurch ja einige 4024 frei werden sollten, wovon aber auch auf der S45 nichts zu merken ist. (Gestern gleich 2 4020)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: T1 am 04. April 2017, 17:48:14
Unfassbar, und das ausgerechnet nach Einführung der Cityjets auf der Westbahn, wodurch ja einige 4024 frei werden sollten,…
Welche 4024-Leistungen wurden denn bitte durch cityjets auf der Westbahn ersetzt?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 360 am 04. April 2017, 17:56:35
@ T1-> Alle Züge der S50 fahren planmäßig nur mehr Cityjets statt 4024!
Die jetztige Umstellung war Cityjet statt CS-Garnitur!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: alteremil6 am 04. April 2017, 23:12:46
Die selbe Garnitur etwa 2 Stunden früher im Bahnhof Wien Penzing am Weg nach St. Pölten
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 05. April 2017, 09:32:43
Unfassbar, und das ausgerechnet nach Einführung der Cityjets auf der Westbahn, wodurch ja einige 4024 frei werden sollten, wovon aber auch auf der S45 nichts zu merken ist. (Gestern gleich 2 4020)

Die 4024 sind 1:1 auf andere Linien gewandert, wo sie wesentlich dringender erforderlich sind.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: öffi-dude am 05. April 2017, 09:34:53
Wohin sind sie gewandert?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 360 am 05. April 2017, 10:10:44
Wohin sind sie gewandert?
Auf die Wiener Stammstrecke
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Florian am 05. April 2017, 18:36:49
Dass die Niederflurfahrzeuge auf der Stammstrecke dringender notwendig sind, stimmt zwar, aber andererseits sollte die S45 schon seit langem rein niederflurig sein. Des Weiteren würden 2 einzelne Talent auf der S45 wesentlich mehr ins Gewicht fallen als die beiden als (wahrscheinlich ) Tandem auf der Stammstrecke
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: T1 am 05. April 2017, 19:01:14
@ T1-> Alle Züge der S50 fahren planmäßig nur mehr Cityjets statt 4024!
Die jetztige Umstellung war Cityjet statt CS-Garnitur!
Jaja, hab den Beitrag falsch verstanden – ich dachte, der bezog sich auf die aktuelle Umstellung. :-[
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: alteremil6 am 06. April 2017, 21:56:02
4020.279 ist als S80 heute Nachmittags am Hütteldorfer Ast der Verbindungsbahn unterwegs nach Hirschstetten
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: sheldor am 10. April 2017, 10:31:35
Gruppenfoto: 4020 mit ICE4 in Mürzzuschlag  :up:
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: öffi-dude am 10. April 2017, 11:02:43
Beide schirch. :P
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 360 am 10. April 2017, 11:09:55
Was macht der 4020er in Mürzzuschlag??
Denn das einzig Logische, sprich:
Als R über den Semmering fuhr er nicht, denn das war/ist 4024 045-9!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 10. April 2017, 12:14:33
Dass die Niederflurfahrzeuge auf der Stammstrecke dringender notwendig sind, stimmt zwar, aber andererseits sollte die S45 schon seit langem rein niederflurig sein. Des Weiteren würden 2 einzelne Talent auf der S45 wesentlich mehr ins Gewicht fallen als die beiden als (wahrscheinlich ) Tandem auf der Stammstrecke

Ja eh. Aber im Optimalfall sollte die S45 auch so komplett niederflurig sein können (rein von der Anzahl der verfügbaren Fahrzeuge her), und wenn nicht, die 4020er zumindest nur während des 10-Minuten-Takts unterwegs sein (was ich momentan auch noch für verschmerzbar halte). Dass man es nicht schafft, die ein bis zwei 4020er auf die entsprechenden Umläufe zu schicken, ist ein ein anderes Thema.

Und bei der Betrachtung der Stammstrecke sollte man auch nicht auf die Außenäste vergessen, auf denen teilweise so gut wie gar keine barrierefreien Fahrzeuge unterwegs sind. Deswegen sehe ich hier die Priorität - auch wenn natürlich ein einzelnes Tandem nicht wahnsinnig viel bringt, das stimmt.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: sheldor am 10. April 2017, 12:29:07
Was macht der 4020er in Mürzzuschlag??
Denn das einzig Logische, sprich:
Als R über den Semmering fuhr er nicht, denn das war/ist 4024 045-9!

So ein wunder das eine 4020 in Mürz steht?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 360 am 10. April 2017, 12:43:58
@ sheldor-> Wunder ist vielleicht etwas Übertrieben, aber es gibt von bzw. über Mürzzuschlag keinen Personenverkehr mit 4020er mehr, weshalb mich interessiert, wozu er dort war/ist!
Und gewartet werden die 4020er ebenfalls in Wien!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: sheldor am 10. April 2017, 12:57:29
Ich weiß, das die 4020 in Wien gewartet werden (keine Sorge  :up:). Es hat sich einfach "überschnitten", dass eine 4020 "zufällig" in Mürz gestanden ist. Den Rest darf man sich denken/schönreden etc.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: sheldor am 10. April 2017, 13:14:01
Dass die Niederflurfahrzeuge auf der Stammstrecke dringender notwendig sind, stimmt zwar, aber andererseits sollte die S45 schon seit langem rein niederflurig sein. Des Weiteren würden 2 einzelne Talent auf der S45 wesentlich mehr ins Gewicht fallen als die beiden als (wahrscheinlich ) Tandem auf der Stammstrecke

Ja eh. Aber im Optimalfall sollte die S45 auch so komplett niederflurig sein können (rein von der Anzahl der verfügbaren Fahrzeuge her), und wenn nicht, die 4020er zumindest nur während des 10-Minuten-Takts unterwegs sein (was ich momentan auch noch für verschmerzbar halte). Dass man es nicht schafft, die ein bis zwei 4020er auf die entsprechenden Umläufe zu schicken, ist ein ein anderes Thema.

Und bei der Betrachtung der Stammstrecke sollte man auch nicht auf die Außenäste vergessen, auf denen teilweise so gut wie gar keine barrierefreien Fahrzeuge unterwegs sind. Deswegen sehe ich hier die Priorität - auch wenn natürlich ein einzelnes Tandem nicht wahnsinnig viel bringt, das stimmt.

Bei der S45 gebe ich dir recht. Nur ist das Problem, dass die S45 noch immer von zwei verschiedenen. "Stützpunkten" aus betreut wird. Diese Aktion gab es -leider- schon damals: Den Schrott den ich nicht will, schick ich auf die 45er!" War mit die 4020 nicht anders als mit die 4124 oder 4024.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 4463 am 11. April 2017, 17:29:26
Zum Thema Barrierefreiheit auf der S45: wie soll ein Rollstuhlfahrer dort in den Zug (Talent) kommen? Es gibt keinen Schaffner, wird hier erwartet, dass der Lokführer nach hinten geht und die Rampe bedient - unter kompletter Zerstörung jedes Fahrplans? Das ist keine Barrierefreiheit, das ist Augenauswischerei?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: fastpage am 11. April 2017, 18:26:26
Zum Thema Barrierefreiheit auf der S45: wie soll ein Rollstuhlfahrer dort in den Zug (Talent) kommen? Es gibt keinen Schaffner, wird hier erwartet, dass der Lokführer nach hinten geht und die Rampe bedient - unter kompletter Zerstörung jedes Fahrplans? Das ist keine Barrierefreiheit, das ist Augenauswischerei?
Ja, wer sonst sollte die Rampe bedienen?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 12. April 2017, 09:22:01
Zum Thema Barrierefreiheit auf der S45: wie soll ein Rollstuhlfahrer dort in den Zug (Talent) kommen? Es gibt keinen Schaffner, wird hier erwartet, dass der Lokführer nach hinten geht und die Rampe bedient - unter kompletter Zerstörung jedes Fahrplans? Das ist keine Barrierefreiheit, das ist Augenauswischerei?

Die Frage kannst du dir bei jedem zugbegleiterlosen Zug (also geschätzt ca. 80% aller barrierefreien Züge österreichweit) stellen.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Florian am 12. April 2017, 10:15:17
Außerdem geht es ja nicht nur um Rollstuhlfahrer, sondern auch um Kinderwagenpiloten oder gebrechliche Leute, die sich leichter tun in den Talent zu kommen.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: moszkva tér am 12. April 2017, 10:39:27
Außerdem geht es ja nicht nur um Rollstuhlfahrer, sondern auch um Kinderwagenpiloten oder gebrechliche Leute, die sich leichter tun in den Talent zu kommen.
Oder auch Personen mit viel Gepäck. Das war in der S7 zum Flughafen immer eine Quälerei, den 25 kg Rollkoffer in den 4020er zu wuchten. Aber die Leut' sollen eh mit'm Katt fahren!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 4498 am 12. April 2017, 14:49:52
Zum Thema Barrierefreiheit auf der S45: wie soll ein Rollstuhlfahrer dort in den Zug (Talent) kommen? Es gibt keinen Schaffner, wird hier erwartet, dass der Lokführer nach hinten geht und die Rampe bedient - unter kompletter Zerstörung jedes Fahrplans? Das ist keine Barrierefreiheit, das ist Augenauswischerei?
Die Frage kannst du dir bei jedem zugbegleiterlosen Zug (also geschätzt ca. 80% aller barrierefreien Züge österreichweit) stellen.
Ich unterrichte Behinderte, also auch Rollstuhlfahrer. Für händisch betriebene Rollstühle braucht es keine Klapprampe. Ein gezielt gesetzter Wheelie, und die kleinen Vorderräder sind über den Spalt drüber. Die Hinterräder gehen dann mit Schwung drüber. Wenn es so wie in der U-Bahn oder bei der Straßenbahn einen kleinen Höhenunterschied gibt, gehts meistens mit etwas mehr Schwung oder Kraft, und wenn nicht, dann kann ein gewöhnlicher Fahrgast helfen.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 12. April 2017, 14:58:14
Für händisch betriebene Rollstühle braucht es keine Klapprampe. Ein gezielt gesetzter Wheelie, und die kleinen Vorderräder sind über den Spalt drüber.

Es gibt aber auch weniger sportliche Rollstuhlfahrer.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 4498 am 12. April 2017, 22:31:06
Für händisch betriebene Rollstühle braucht es keine Klapprampe. Ein gezielt gesetzter Wheelie, und die kleinen Vorderräder sind über den Spalt drüber.

Es gibt aber auch weniger sportliche Rollstuhlfahrer.
Die Mehrheit meiner Schüler im Rollstuhl sitzt in elektrischen Rollstühlen, die mit Joystick (zweidimensionale Geamatic) gesteuert werden. Die brauchen auf alle Fälle die Rampe, davon wissen die Fahrer am O wahrscheinlich ein Lied zu singen.

Querschnitte sind bei uns relativ selten, das meiste ist Muskelschwund oder Glasknochen. In beiden Fällen ist der Wheelie tatsächlich unrealistisch.

Perfekte Querschnitte schaffen es im Spaß (ich war nicht dabei) sogar, im Wheelie einen Halbstock die Stiege runterzufahren ...
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Florian am 20. Mai 2017, 07:11:24
Gestern gab es wieder einiges an Durcheinander auf der S45. In der Krottenbachstraße blockierte ein Talent das Gleis Richtung Hütteldorf(wahrscheinlich defekt) und so fuhren die Züge zwischen Heiligenstadt und Gersthof am Gegengleis und es befanden sich schließlich 4 4020 auf der Strecke. 2 davon konnte ich in Gersthof festhalten.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: alteremil6 am 31. Mai 2017, 00:03:55
Am 24.5. war 4020.281 (neben 4020.260 und 4020.286) einer von drei 4020ern auf der S45. Im Bild kämpft er sich durch den mittäglichen Wolkenbruch in Richtung der nächsten Haltestelle, Wien Heiligenstadt.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Bus am 31. Mai 2017, 08:46:41
Es kommt hie und da vor, dass ein Zugführer "nach hinten" muss, die Rampe betätigen. Das hat dann meist eine Verspätung von 3 - 4 min die Folge.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 4463 am 31. Mai 2017, 10:31:46
Es kommt hie und da vor, dass ein Zugführer "nach hinten" muss, die Rampe betätigen. Das hat dann meist eine Verspätung von 3 - 4 min die Folge.
Falls du dich damit auf #358 beziehst: das hat dann aber sicher keinen Gleiswechselbetrieb zwischen Gersthof und Heiligenstadt zur Folge. ;)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Bus am 31. Mai 2017, 10:53:15
upss... wo ist das Zitat...

naja Gleiswechselbetrieb... was weiß man. Alles ist möglich  >:D
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: moszkva tér am 31. Mai 2017, 20:40:05
Am 24.5. war 4020.281 (neben 4020.260 und 4020.286) einer von drei 4020ern auf der S45. Im Bild kämpft er sich durch den mittäglichen Wolkenbruch in Richtung der nächsten Haltestelle, Wien Heiligenstadt.
Wieder einmal Person am Gleis?  :ugvm:
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 31. Mai 2017, 22:19:41
Am 24.5. war 4020.281 (neben 4020.260 und 4020.286) einer von drei 4020ern auf der S45. Im Bild kämpft er sich durch den mittäglichen Wolkenbruch in Richtung der nächsten Haltestelle, Wien Heiligenstadt.
Wieder einmal Person am Gleis?  :ugvm:

Ja, schaut irgendwie aus nach unberechtigtem Betreten von Bahnanlagen. :D
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: alteremil6 am 07. Juni 2017, 18:47:37
Am 24.5. war 4020.281 (neben 4020.260 und 4020.286) einer von drei 4020ern auf der S45. Im Bild kämpft er sich durch den mittäglichen Wolkenbruch in Richtung der nächsten Haltestelle, Wien Heiligenstadt.
Wieder einmal Person am Gleis?  :ugvm:

Ja, schaut irgendwie aus nach unberechtigtem Betreten von Bahnanlagen. :D

Na ja, die Person hat aus den üppig wuchernden Donaukanalauwäldern herausgelinst ;)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: alteremil6 am 21. Februar 2018, 22:27:04
4020.209 fuhr heute auf der S45. (Bild: Einfahrt Bahnhof Hernals) Die Frage ist, wie lange es auf der Vorortelinie diese außerplanmäßigen Einsätze noch geben wird?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 21. Februar 2018, 22:49:27
4020.209 fuhr heute auf der S45. (Bild: Einfahrt Bahnhof Hernals) Die Frage ist, wie lange es auf der Vorortelinie diese außerplanmäßigen Einsätze noch geben wird?

Wohl so lange, wie 4020er noch in einer gewissen Stückzahl von Wien FJB aus fahren. Und das wird vermutlich ein Ende nehmen, sobald die Talent 3 für Tirol und Vorarlberg sowie die zweite Tranche 4746  ausgeliefert sind.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: alteremil6 am 21. Februar 2018, 23:00:03
4020.209 fuhr heute auf der S45. (Bild: Einfahrt Bahnhof Hernals) Die Frage ist, wie lange es auf der Vorortelinie diese außerplanmäßigen Einsätze noch geben wird?

Wohl so lange, wie 4020er noch in einer gewissen Stückzahl von Wien FJB aus fahren. Und das wird vermutlich ein Ende nehmen, sobald die Talent 3 für Tirol und Vorarlberg sowie die zweite Tranche 4746  ausgeliefert sind.

Die zweite Tranche 4746 wird wohl bald fällig sein!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 21. Februar 2018, 23:58:27
Die zweite Tranche 4746 wird wohl bald fällig sein!

Ist bereits in Auslieferung.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 360 am 22. Februar 2018, 17:34:16
Die zweite Tranche 4746 wird wohl bald fällig sein!

Ist bereits in Auslieferung.
4746 032 und 4746 033 (das sind die ersten beiden Cityjets der zweiten Tranche) sind seit heute 04:52 im Fahrgastbetrieb!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: M-wagen am 23. Februar 2018, 09:29:45
Gestern am Abend waren beide Kurse auf der S 80 jeweils ein 4020 (u.a. 264)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Schienenbremse am 23. Februar 2018, 09:34:16
Liebe Leute, so wie alltägliche Beobachtungsmeldungen von Straßenbahnzügen sind auch alltägliche Beobachtungsmeldungen von Eisenbahnzügen hier nicht erwünscht. Bitte dies vor dem Absenden von Postings zu berücksichtigen!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: alteremil6 am 12. März 2018, 21:23:18
Als wär`s aus einem "Thomas"-Bilderbuch: fröhliches Veteranentreffen heute am frühen Nachmittag auf der Verbindungsbahn: 4020.246/S80 trifft nach der Eisenbahnkreuzung Auhofstraße auf 4020.207/R nach Laa/Thaya ;)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 360 am 16. März 2018, 16:46:40
4020 278-0 heute Früh auf den letzten Metern im Fahrgastbetrieb! Nach der Ankunft in Wien Leopoldau wurde er relativ rasch zur endgültigen Abstellung ins Werk Jedlersdorf gefahren. Er ist der 19te 4020er, der ausgemustert wird.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: dalski am 16. März 2018, 16:49:42
Ist jemandem bekannt was man in Rumänien mit den verkauften 4020 gemacht hat?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: E1aufdem60er am 17. März 2018, 13:22:22
Ist jemandem bekannt was man in Rumänien mit den verkauften 4020 gemacht hat?

Angeblich werden sie dort aufgearbeitet werden, so wie die paar 1142er. ;)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Hauptbahnhof am 17. März 2018, 14:40:07
Welche 4020er sind eigentlich schon (auch am Papier) ausgemustert?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: hewerner am 17. März 2018, 16:27:54
Schaue bitte mal:

http://www.bahnforum.info/smf/index.php?topic=178265.360
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: martin8721 am 17. März 2018, 21:59:19
Schaue bitte mal:

http://www.bahnforum.info/smf/index.php?topic=178265.360

Das Thema, das Sie ansehen möchten existiert nicht oder ist für Sie nicht einsehbar....
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 38ger am 18. März 2018, 02:13:51
Schaue bitte mal:

http://www.bahnforum.info/smf/index.php?topic=178265.360

Das Thema, das Sie ansehen möchten existiert nicht oder ist für Sie nicht einsehbar....

Zitat von: bahnforum-User "1216.226", Thread: 4020-Bestandsliste, Beitrag #366 vom 10.3.2018, aktualisiert am 17.3.2018
STAND 16.03.2018

Ausgemusterte Triebwagen
4020 065 (per 01.08.2003) gesamte Garnitur nach Unfall in Sierndorf
4020 211 (per 01.07.2017) gesamte Garnitur
4020 213 (per 01.07.2013) gesamte Garnitur
4020.218 (per 31.01.2016) gesamte Garnitur
4020.219 (per 01.07.2017) gesamte Garnitur
4020 222 (per 01.07.2017) gesamte Garnitur
4020 223 (per 31.01.2016) nur 4020 und 6020, nicht 7020!
4020 224 (per 01.07.2017) gesamte Garnitur
4020 226 (per 01.07.2017) gesamte Garnitur
4020 299 (per 31.08.2017) nur 4020, nach Überfahren des Kompressors
4020.315 (per 30.11.2017) nur 4020, nicht 6020 und 7020, nach Brand in Pfaffstätten

6020 252 (per 31.08.2017) nach Unfall in Süßenbrunn

7020 262 (per 30.11.2017)
7020 291 (per 31.01.2016)

Abgestellte Triebwagen:
4020.206 (seit 20.08.2017)
4020.214 (seit 17.05.2016)
4020.225 (seit 17.03.2018)
4020.231 (seit 12.08.2016)
4020.235 (seit 13.06.2016)
4020.236 (seit 05.02.2018)
4020.237 (seit 13.06.2017)
4020.269 (seit 09.03.2018)
4020.278 (seit 16.03.2018)

Damit sind derzeit noch 100 Garnituren grundsätzlich einsatzbereit.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Hauptbahnhof am 18. März 2018, 08:43:45
Danke.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: martin8721 am 18. März 2018, 20:31:16
Damit sind derzeit noch 100 Garnituren grundsätzlich einsatzbereit.

Auch von mir danke für diese Auflistung!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 38ger am 18. März 2018, 22:05:47
Damit sind derzeit noch 100 Garnituren grundsätzlich einsatzbereit.

Auch von mir danke für diese Auflistung!

Gerne, aber ich will mich nicht mit fremden Federn schmücken ... die Auflistung ist wie genannt vom bahnforum-User "1216.226", aus dem dortigen Thread: 4020-Bestandsliste, Beitrag #366  ;)
Ein Mal (oder ein Mal im Jahr) ist so was ja okay, aber wöchentliche / monatliche Updates vom dortigen Thread zu geben halt' ich auch nicht für sinnvoll, wer also immer am ganz aktuellen Stand sein will, der sollte sich dann evtl. doch dort registrieren ...
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: captainmidnight am 18. März 2018, 23:02:42
Gerne, aber ich will mich nicht mit fremden Federn schmücken ... die Auflistung ist wie genannt vom bahnforum-User "1216.226", aus dem dortigen Thread: 4020-Bestandsliste, Beitrag #366  ;)
Ein Mal (oder ein Mal im Jahr) ist so was ja okay, aber wöchentliche / monatliche Updates vom dortigen Thread zu geben halt' ich auch nicht für sinnvoll, wer also immer am ganz aktuellen Stand sein will, der sollte sich dann evtl. doch dort registrieren ...

... und sollte ein dickes Fell haben  ;D ;D ;D
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: captainmidnight am 11. April 2018, 22:31:11
Nachdem ich heute bei der Heimfahrt (in einer 4020er) mit einem Kollegen diskutiert hatte:

Ich bin der Meinung, bzw. bilde ich mir ein - mich dunkel an die Anfangszeiten der 4020er erinnernd - dass diese im Bereich zwischen mittlerem Fahrgastraum (sowohl in 4020, 7020, also 6020) und den Auffangplätzen bei den Türen Rollbänder hatten. Ob da nur das jeweilge Fahrtziel oder auch die Perlenkette drauf war, weiss ich aber nicht mehr.

Kann mir da jemand von den "Oldies" helfen?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 64/8 am 11. April 2018, 22:38:38
Nachdem ich heute bei der Heimfahrt (in einer 4020er) mit einem Kollegen diskutiert hatte:

Ich bin der Meinung, bzw. bilde ich mir ein - mich dunkel an die Anfangszeiten der 4020er erinnernd - dass diese im Bereich zwischen mittlerem Fahrgastraum (sowohl in 4020, 7020, also 6020) und den Auffangplätzen bei den Türen Rollbänder hatten. Ob da nur das jeweilge Fahrtziel oder auch die Perlenkette drauf war, weiss ich aber nicht mehr.

Kann mir da jemand von den "Oldies" helfen?
Zu einem "Oldie" zähle ich hoffentlich noch nicht, aber ich kann mich an die Rollbänder erinnern. Es waren die Perlenketten der jeweiligen Verbindungen drauf. War recht interessant anzusehen, wenn sie sich gedreht haben, was es da für Kombinationen gibt. Fotos oder gar ein Video davon habe ich leider nicht. War noch viel zu jung dafür.  :P Jedoch würde ich gern den Durchlauf eines solchen Bandes heute nochmal gern miterleben.  ;D
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie106 am 12. April 2018, 07:20:18
Kann mir da jemand von den "Oldies" helfen?

Bin zwar kein Oldie, aber hier:
https://youtu.be/uHti-IBvl-k?t=56s
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Ferry am 20. April 2018, 09:23:19
Kann mir da jemand von den "Oldies" helfen?

Bin zwar kein Oldie, aber hier:
https://youtu.be/uHti-IBvl-k?t=56s

Wobei die in dem Video gezeigten Bänder schon die moderne Version sind; auf der Erstversion war noch keine Liniennummer, sondern nur das S-Bahn-Logo drauf (und es fehlte auch noch die Strecke nach Wolkersdorf bzw. Mistelbach). Die Bänder gab es m.W. aber nur für die Linien der Stammstrecke (damals S1, S2 und S3).
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 360 am 25. Mai 2018, 17:59:38
Heute mal etwas Abwechslung im Weinviertel (genauer gesagt in Bernhardsthal)->

Ps.: Das erste Bild aus Floridsdorf ist mitnichten auch nur ansatzweise galeriewürdig, zeigt jedoch eine Rarität
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: fastpage am 25. Mai 2018, 18:12:03
Kommt nahezu jede Woche (mehrmals) vor. Das ist vermutlich die "Blaulichtgarnitur" aus Liesing. Wird eine Dostogarnitur schadhaft, springt diese ein. Von 8-22Uhr steht diese Garnitur in Liesing am Frachtenbahnhof.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Florian am 31. Mai 2018, 12:53:45
4020.298 ist heute auf der Vorortelinie unterwegs, zu sehen in der Haltestelle Oberdöbling.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Florian am 04. Juni 2018, 19:36:27
4020.215 fährt heute morgens in Wien Hernals ein. Über konstruktive Kritik zu dem Bild würde ich mich freuen.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Florian am 01. Juli 2018, 18:02:03
Wies aussieht bin ich der einzige, der den Thread am Leben erhält. ;)
Heute ein Bild von 4020.228 auf der Nordbahnbrücke auf der Fahrt nach Gänserndorf.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Hauptbahnhof am 01. Juli 2018, 19:18:16
Von wo aus hast du dieses Foto aufgenommen?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Florian am 01. Juli 2018, 19:34:19
Von der Plattform eines Spantenwagens. :)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Hauptbahnhof am 01. Juli 2018, 20:49:18
Ah, danke für die Antwort.
Ich erlaube mir, ein Bild von Wien FJB vom 21.05.2018 anzuhängen.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: sheldor am 01. Juli 2018, 23:10:25
4020 270 kurz vor der Abfahrt Richtung Tulln beim Wiener FJB.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: E1aufdem60er am 02. Juli 2018, 00:03:55
Ah, danke für die Antwort.
Ich erlaube mir, ein Bild von Wien FJB vom 21.05.2018 anzuhängen.

Ist das mit oder ohne Stativ aufgenommen?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Hauptbahnhof am 02. Juli 2018, 18:29:47
Ich habe eine der dort herumstehenden Stangen zweckentfremdet. >:D
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: E1aufdem60er am 03. Juli 2018, 20:11:35
Ich habe eine der dort herumstehenden Stangen zweckentfremdet. >:D

Ähm ok... :o ;D
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Hauptbahnhof am 03. Juli 2018, 20:13:55
Aber keine Sorge, ich habe dabei nichts verändert und auch nicht in den Betrieb eingegriffen. C:-) :up:
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Florian am 26. August 2018, 16:06:31
4020.247 gestern zur blauen Stunde in Ottakring. Leider hatte ich kein Stativ dabei, somit bin ich mit dem Bild nicht ganz zufrieden.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: T1 am 26. August 2018, 18:26:55
Ein Stativ hätte auch nicht geholfen.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 26. August 2018, 18:54:56
Nicht bös sein, aber das ist verschwommener Pixelmüll.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Florian am 26. August 2018, 19:08:16
Warum sollte ich bös sein, wenn du deine Meinung sagst, das ist mir allemal lieber als jemand der mir nicht seine ehrliche Meinung sagt. Aber was genau meinst du damit?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: 95B am 26. August 2018, 19:18:47
Warum sollte ich bös sein, wenn du deine Meinung sagst, das ist mir allemal lieber als jemand der mir nicht seine ehrliche Meinung sagt.

Schön, dass du die Kritik so aufnimmst, wie man sich das als Kritiker wünscht. Leider reagiert die Mehrheit beleidigt oder ang'fressen, wenn man zum Ausdruck bringt, dass etwas nicht wunderbar, super und toll ist.

Aber was genau meinst du damit?

Das Bild ist offenbar mit einer sehr hohen ISO-Zahl aufgenommen, dadurch kommt es zu einem gewaltigen Rauschen im Bild, da der Kamerasensor mit der geringen zur Verfügung stehenden Lichtmenge überfordert ist. Dieses Rauschen lässt das Bild verschwommen wirken.

Weiters ist die Motivwahl nicht gelungen: Der Bahnsteig ist hell erleuchtet, die Zugspitze, die sich schon außerhalb des beleuchteten Bahnsteigbereichs befindet, muss daher zwangsläufig in der Dunkelheit untergehen.

Aber immerhin erlaubt das Bild, für die leere Zugzielanzeige eine Portion :ugvm: auszugeben. >:D

Titel: Re: 4020er
Beitrag von: T1 am 26. August 2018, 19:29:23
Ist jemandem bekannt was man in Rumänien mit den verkauften 4020 gemacht hat?

Angeblich werden sie dort aufgearbeitet werden, …

Quelle, außer hören-sagen? ???

Meiner Meinung nach werden sie dort verschrottet, da dort die Kosten und Auflagen geringer sind. Wer soll mit aufgearbeiteten 4020ern etwas anfangen? ???
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Florian am 26. August 2018, 20:08:21

Das Bild ist offenbar mit einer sehr hohen ISO-Zahl aufgenommen, dadurch kommt es zu einem gewaltigen Rauschen im Bild, da der Kamerasensor mit der geringen zur Verfügung stehenden Lichtmenge überfordert ist. Dieses Rauschen lässt das Bild verschwommen wirken.

Weiters ist die Motivwahl nicht gelungen: Der Bahnsteig ist hell erleuchtet, die Zugspitze, die sich schon außerhalb des beleuchteten Bahnsteigbereichs befindet, muss daher zwangsläufig in der Dunkelheit untergehen.

Aber immerhin erlaubt das Bild, für die leere Zugzielanzeige eine Portion :ugvm: auszugeben. >:D

Danke, dass du dir die Zeit genommen hast, so ausführlich zu antworten. Mit dem hohen ISO-Wert hast du natürlich recht, deswegen die Aussage mit dem Stativ, das eine längere Belichtungszeit zugelassen hätte und somit einen niedrigeren ISO-Wert. Das Motiv hat mir persönlich ehrlich gesagt irgendwie zugesagt.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: T1 am 26. August 2018, 20:16:39
Ein Stativ würde den extremen Kontrast zwischen total abgedunkelter Front und dem hellen Bahnsteigbereich auch nicht verhindern. Auch mit Stativ hat man einen dunklen Fleck in Bildmitte und dahinter die übertrahlende Bahnsteigsbeleuchtung.

Auch in der Nacht sind Lichtquellen von Bedeutung, wie untertags der Sonnenstand. Es ist nicht so, dass man durch eine Langzeitbelichtung automatisch eine gleichmäßig Ausleuchtung schafft.

Man ist in der Nacht zusätzlich eingeschränkt durch den Haltepunkt. Entweder fotografiert man den Zug bei der Einfahrt (ev. die Kamera mit dem Zug mitziehen, damit die Front scharf ist) oder versucht den harten Kontrast abzuschwächen, in dem man ihn besser in Szene setzt, beispielsweise durch eine seitlichere Position. Das würde auch das Motiv insofern aufwerten, weil es so frontal eigentlich sehr fad wirkt.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: benkda01 am 26. August 2018, 22:05:11
So fad finde ich das Motiv eigentlich gar nicht. Wenn es mit Stativ aufgenommen worden wäre und vielleicht mehrere Bilder mit unterschiedlichen Belichtungseinstellungen vorhanden wären, ließe sich da mit Nachbearbeitung mMn noch Einiges herausholen. Aber auch so finde ich es vom Kontrast her interessant. Einzig das Bildformat gefällt mir nicht, nach meinem Geschmack müsste es verhältnismäßig viel breiter sein.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 26. August 2018, 22:49:22
Aber immerhin erlaubt das Bild, für die leere Zugzielanzeige eine Portion :ugvm: auszugeben. >:D

Der Schweinestall ist u.U. unangebracht, da das Foto in der Wendezeit entstanden sein muss. Bin mir ziemlich sicher, dass vor der Abfahrt das korrekte Ziel draufgestanden ist.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Florian am 27. August 2018, 05:47:22
Danke auch noch  an @T1 und benkda01 für  ihre Meinungen und Ausführungen.
@Linie 58 Du hast recht bei der Abfahrt war das richtige Ziel zu lesen.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: denond am 27. August 2018, 08:53:37
...ein 4020er mit einer kleineren Beschriftung an der Front und mit einer, für Ferien etwas ungewöhnlichen - aber baustellenbedingten - Zielanzeige.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Florian am 27. August 2018, 17:51:02
Begegnung in Breitensee, aufgenommen im Juli.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: T1 am 27. August 2018, 18:06:11
Deutlich besser als das letzte Foto :up:
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: T1 am 27. August 2018, 22:21:24
Danke auch noch  an @T1 und benkda01 für  ihre Meinungen und Ausführungen.

Nach langem suchen habe ich ein Bild gefunden, das ungefähr wiedergibt, was ich mit seitlicher Position meine, um den Kontrast abzuschwächen. Wobei ich auch schon hier den harten Kontrast grenzwertig finde…
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Florian am 28. August 2018, 05:49:56
Deutlich besser als das letzte Foto :up:
Danke das freut mich.

Das Bild in Gersthof gefällt mir sehr gut, allein schon deshalb, weil der 4020 noch Pflatsch und Glühbirnen hat. ;)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Hawk am 28. August 2018, 20:31:07
Schöne Bilder danke dir!  :) :up:
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: alteremil6 am 06. September 2018, 21:58:26
Auf der Vorortelinie sind die 4020er momentan fleißig im Einsatz! Heute Nachmittags begegneten einander 4020.244 und 4020.247 nächst der Haltestelle Wien Ottakring, aus dem Abseits beobachtet von der vermutlich ausrangierten 1142.679
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: T1 am 07. September 2018, 05:18:27
Gut erwischt ;)

Inwiefern ausrangiert? ???
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Florian am 07. September 2018, 07:22:21
Auf der Vorortelinie sind die 4020er momentan fleißig im Einsatz! Heute Nachmittags begegneten einander 4020.244 und 4020.247 nächst der Haltestelle Wien Ottakring, aus dem Abseits beobachtet von der vermutlich ausrangierten 1142.679
Schönes Bild. :)
Die 1142 gehört meines Wissens der Firma ProLok (Wolfgang Stütz).
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Hauptbahnhof am 07. September 2018, 09:03:00
Leider ist sie seitlich aufgeschnitten worden. Sie dürfte also Ersatzteilspenderin für die 1142 579, 635 und 671 von ProLok sein.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: denond am 07. September 2018, 10:19:42
Die 1142 gehört meines Wissens der Firma ProLok (Wolfgang Stütz).

...ist richtig und war nie für etwas anders, sondern immer nur als Ersatzteilspender vorgesehen.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Florian am 13. September 2018, 10:13:30
Gestern hab ich mal eine neue Perspektive ausprobiert und bin mit dem Ergebnis nicht unzufrieden:

Edit: Bild in besserer Qualität angehängt, keine Ahnung was beim ersten Mal schiefgegangen ist.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 13. September 2018, 10:42:32
Irgendwas ist da beim Komprimieren schiefgegangen (eckige Linien und Kanten z.B. in der Oberleitung). Außerdem kommt mir das Bild etwas zu hell vor.

Ansonsten wäre das natürlich mit einem zweiten 4020er direkt daneben noch witzig (ist dieser Tage auch oft möglich >:D).
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: darkweasel am 13. September 2018, 18:22:23
Gestern hab ich mal eine neue Perspektive ausprobiert und bin mit dem Ergebnis nicht unzufrieden:

Edit: Bild in besserer Qualität angehängt, keine Ahnung was beim ersten Mal schiefgegangen ist.
Wo ist denn das?
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Florian am 13. September 2018, 18:23:45
Das ist in Penzing. Standpunkt ist auf der Rampe zur Ameisbrücke, im Hintergrund die ehemalige GEBE-Fabrik.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Schienenbremse am 14. September 2018, 08:26:16
Ein Posting gelöscht, Hegyeshalom ist für die Wiener Schnellbahn maximal von vernachlässigbarer Relevanz. Für Eisenbahnthemen hält das Internet genügend Eisenbahnforen bereit.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Florian am 17. September 2018, 07:59:21
4020.282 mit einem zweiten 4020 auf der Nordbahnbrücke Richtung Wr. Neustadt Hbf:
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Florian am 02. Oktober 2018, 18:42:52
4020.212 hält heute Morgen im Bahnhof Hütteldorf und wird in einigen Minuten nach Unter Purkersdorf weiterfahren:
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: t12700 am 02. Oktober 2018, 19:29:21
Leider mit Zaunschaden!

LG t12700
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: alteremil6 am 17. Mai 2019, 22:15:49
Die 4020er-Einsätze auf der S45 sind mittlerweile selten geworden. Die Linie wird momentan hauptsächlich von Talent-Triebwägen befahren. Heute Mittags jedoch wurde 4020.313 für einen Talent zum Einsatz gebracht, und ist am Foto in Wien Heiligenstadt zu sehen.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: T1 am 18. Mai 2019, 09:26:29
Ganz im Gegenteil, die S45 sollte rein mit Talenttriebwägen betrieben werden, aber es sind dennoch viel zu oft 4020er im Einsatz  >:(
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Hauptbahnhof am 18. Mai 2019, 16:29:24
Und das, obwohl derzeit wahrscheinlich kein oder nur ein Westbahner 4024er in der HW Jedlersdorf ist, sogar die beiden Floridsdorfer 4024 101 und 103 auf der S40/45 aushelfen und auch auf der S40 meist auch zumindest ein 4024-Umlauf mit 4020 gefahren wird.
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: arlbergkrokodil am 03. Juni 2019, 09:40:32
Haha ach wie schön ein Haufen Nerds hier herinnen :D

Ich freu mich jedes mal über das rustikale Aufheulen der Druckluft?kompressoren, wenn eine 4020er zum stehen kommt. :D

Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 03. Juni 2019, 09:44:14
Ich freu mich jedes mal über das rustikale Aufheulen der Druckluft?kompressoren, wenn eine 4020er zum stehen kommt. :D

Wenn wir schon bei Nerds sind: der 4020er!
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: alteremil6 am 13. Juni 2019, 22:10:03
Aufgrund einer Verspätung von 4020.298 kam es heute am frühen Nachmittag zur Kreuzung der beiden auf der S45 im Einsatz befindlichen 4020er im Bahnhof Hernals
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Linie 58 am 14. Juni 2019, 12:07:45
Eine Kreuzung wärs eher auf einer eingleisigen Strecke, das da würde ich eine Begegnung nennen.  ;)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: Signalabhängigkeit am 14. Juni 2019, 12:33:47
Eine Kreuzung ist sogar gemäß Vorschrift definiert durch Ausweichen, wenn diese Züge dasselbe Streckengleis benützen.   ;)
Titel: Re: 4020er
Beitrag von: alteremil6 am 15. Juni 2019, 22:46:42
Danke, wieder was dazu gelernt!