Autor Thema: Änderung der Linien 10/60 (war: Fahrgastbeirat)  (Gelesen 85303 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9053
Änderung der Linien 10/60 (war: Fahrgastbeirat)
« am: 04. Juni 2015, 10:01:46 »
Also einmal pro Stunde ist das Problem rein mathematisch auf jeden Fall lösbar. ^^
Wann besteht denn das größte Problem mit den Anschlüssen?, genau in den Randstunden. Und genau da ist es mMn eigentlich eh nicht so schwer, da die U4 im 7-8min Intervall fährt und die Bim im 15min Intervall. Innerhalb dieser Zeit hat man, wenn man die Fahrpläne abstimmt, direkten Anschluß an 10, 58 & 60 und einmal eine maximale Wartezeit von 8min, was ja zu verschmerzen sein sollte.
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

invisible

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1550
Re: Änderung der Linien 10/60 (war: Fahrgastbeirat)
« Antwort #1 am: 04. Juni 2015, 14:45:16 »
Wann besteht denn das größte Problem mit den Anschlüssen?, genau in den Randstunden. Und genau da ist es mMn eigentlich eh nicht so schwer, da die U4 im 7-8min Intervall fährt und die Bim im 15min Intervall. Innerhalb dieser Zeit hat man, wenn man die Fahrpläne abstimmt, direkten Anschluß an 10, 58 & 60 und einmal eine maximale Wartezeit von 8min, was ja zu verschmerzen sein sollte.

Bzw. wenn die Tram jeweils 3-4min versetzt fährt eigentlich sogar eine optimale Umsteigezeit. Ich sehe in der Aussage also eher die versteckte Botschaft, dass man es nicht mal in den Tagesrandzeiten schafft ein gleichmäßiges Intervall (auf 1-2 Minuten genau) zu halten.

Edit: aber das wäre doch mal eine "Croudsourcing"-Idee für's Forum hier: entwickeln wir einen integrierten Tagesrand-Fahrplan für U-Bahn und Tram.
Liebe Fahrgäste: Der Zug ist abgefahren.

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9053
Re: Änderung der Linien 10/60 (war: Fahrgastbeirat)
« Antwort #2 am: 05. Juni 2015, 08:11:10 »
Ich glaub beim 58er FR UStV wirds schwierig, da er ja auch am Wbhf Anschlußgewährleistung hat, denn in den Abendstunden, ich glaub ab 20Uhr, kommt dort immer wieder Anschlußabwarten U3(6).
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27274
Re: Änderung der Linien 10/60 (war: Fahrgastbeirat)
« Antwort #3 am: 05. Juni 2015, 08:19:57 »
Das Problem wird sich dadurch lösen, dass es bald eh keinen 58er mehr gibt :D
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6531
Re: Änderung der Linien 10/60 (war: Fahrgastbeirat)
« Antwort #4 am: 05. Juni 2015, 08:36:24 »
Das Problem wird sich dadurch lösen, dass es bald eh keinen 58er mehr gibt :D
Gibt es denn Hinweise für eine Zusammenlegung mit dem 60er? Weil das wird ja schon seit bald 20 Jahren diskutiert und kommt dann doch nie.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27274
Re: Änderung der Linien 10/60 (war: Fahrgastbeirat)
« Antwort #5 am: 05. Juni 2015, 08:40:16 »
Das Problem wird sich dadurch lösen, dass es bald eh keinen 58er mehr gibt :D
Gibt es denn Hinweise für eine Zusammenlegung mit dem 60er? Weil das wird ja schon seit bald 20 Jahren diskutiert und kommt dann doch nie.
Nachdem derjenige, der das bisher verhindert hat, nun in Pension ist, könnte es durchaus recht bald dazu kommen.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 30103
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Änderung der Linien 10/60 (war: Fahrgastbeirat)
« Antwort #6 am: 05. Juni 2015, 09:13:54 »
Nachdem derjenige, der das bisher verhindert hat, nun in Pension ist, könnte es durchaus recht bald dazu kommen.

In der Vergangenheit gab es allerdings auch Widerstand seitens des Kaisers von Rudolfsheim. ;)
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

h 3004

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1762
Re: Änderung der Linien 10/60 (war: Fahrgastbeirat)
« Antwort #7 am: 05. Juni 2015, 10:37:53 »
Sollte der 60er zum Westbahnhof und der 10er nach Unter St.Veit verlängert werden, hätte ich mit der Einstellung des 58ers auch kaum ein Problem.

luki32

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4989
  • Bösuser
Re: Änderung der Linien 10/60 (war: Fahrgastbeirat)
« Antwort #8 am: 05. Juni 2015, 12:10:42 »
Sollte der 60er zum Westbahnhof und der 10er nach Unter St.Veit verlängert werden, hätte ich mit der Einstellung des 58ers auch kaum ein Problem.

Genau darum geht es, dabei gibt es fast nur Gewinner, außer ein paar Verhinderer.

mfG
Luki
Vorsicht, Bösuser!
Militanter Gegner der Germanisierung der österreichischen Sprache!

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6531
Re: Änderung der Linien 10/60 (war: Fahrgastbeirat)
« Antwort #9 am: 05. Juni 2015, 12:37:46 »
Es gibt allerdings auch das Problem mit den inkompatiblen HVZ-Intervallen des 60ers, die dazu führen, dass das Linienbündel 60+52 auf der Mariahilfer Straße kein gleichmäßiges Intervall bilden würden.

Die Bauarbeiten mit Komplettsperre der U4 im Sommer 2016 wären ein idealer Zeitpunkt, dem 60er bis Westbahnhof "auszuprobieren". 8)

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27274
Re: Änderung der Linien 10/60 (war: Fahrgastbeirat)
« Antwort #10 am: 05. Juni 2015, 12:41:33 »
Es gibt allerdings auch das Problem mit den inkompatiblen HVZ-Intervallen des 60ers, die dazu führen, dass das Linienbündel 60+52 auf der Mariahilfer Straße kein gleichmäßiges Intervall bilden würden.
Dafür gibt es eine relativ einfache Lösung: A(1) am 60er, dasselbe Intervall wie am 52er und zu den Zeiten, wo nötig, Verstärker zwischen Hietzing und Rodaun (Mauer).
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

60

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 171
Re: Änderung der Linien 10/60 (war: Fahrgastbeirat)
« Antwort #11 am: 05. Juni 2015, 12:49:43 »
Es gibt allerdings auch das Problem mit den inkompatiblen HVZ-Intervallen des 60ers, die dazu führen, dass das Linienbündel 60+52 auf der Mariahilfer Straße kein gleichmäßiges Intervall bilden würden.
Dafür gibt es eine relativ einfache Lösung: A(1) am 60er, dasselbe Intervall wie am 52er und zu den Zeiten, wo nötig, Verstärker zwischen Hietzing und Rodaun (Mauer).
A(1) am 60er und das Intervall vom 52er?  Ich glaube nicht, dass das gutgeht, da der 60er in der Früh-HVZ ab der Hofwiesengasse echt voll ist und am Abend stadtauswärts genauso bis Speising.

Tatra83

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3289
Re: Änderung der Linien 10/60 (war: Fahrgastbeirat)
« Antwort #12 am: 05. Juni 2015, 15:50:49 »
Es gibt allerdings auch das Problem mit den inkompatiblen HVZ-Intervallen des 60ers, die dazu führen, dass das Linienbündel 60+52 auf der Mariahilfer Straße kein gleichmäßiges Intervall bilden würden.
Dafür gibt es eine relativ einfache Lösung: A(1) am 60er, dasselbe Intervall wie am 52er und zu den Zeiten, wo nötig, Verstärker zwischen Hietzing und Rodaun (Mauer).
Warum können nicht B1 auf dem neuen 60er zwischen Westbahnhof und Rodaun fahren? Die vier oder fünf Schülerverstärker am Morgen könnte man zwischen Rodaun und U Hietzing mit A1 fahren. Wenn vermutlich ab 2018 dann das Verbot der Fahrradmitnahme in der Straßenbahn fällt, wäre das am Wochenende eine formidable Verbindung aus dem Wiener Westen in den Südosten mit seinen Wäldern und Heurigen. :)
Wer nichts fürchtet ist nicht weniger mächtig als der, den alles fürchtet. (F. Schiller)

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11338
    • In vollen Zügen
Re: Änderung der Linien 10/60 (war: Fahrgastbeirat)
« Antwort #13 am: 05. Juni 2015, 16:02:57 »
Dazwischen ist aber noch eine Wahl, da bin ich mit dem Fahrradtransport in der Bim sehr skeptisch.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

Elin Lohner

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 865
Re: Änderung der Linien 10/60 (war: Fahrgastbeirat)
« Antwort #14 am: 05. Juni 2015, 16:05:30 »
Sollte der 60er zum Westbahnhof und der 10er nach Unter St.Veit verlängert werden, hätte ich mit der Einstellung des 58ers auch kaum ein Problem.
Wäre es nicht gescheiter den 58er bis Hütteldorf, Lilienberggasse zu verlängern anstatt ihn durch den 10er zu ersetzten?

Da ja die Verbindungsbahn revitalisiert und auf Stelzen neu gebaut werden soll, dürfte die Verlängerung des 58ers doch kein Problem sein oder?
Ich bin der Meinung, dass man eine neue Remise am Gelände des ehemaligen Nordwestbahnhofes bauen, und dann die bestehende Remise Brigittenau dem VEF/WTM übergeben sollte.