Autor Thema: Linie 60  (Gelesen 131396 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7032
Re: Linie 60
« Antwort #285 am: 24. August 2016, 12:33:06 »
Und die Aufbewahrung von Signalscheiben war gar nicht so unüblich an dieser Stelle!!

Sie war im Gegenteil sogar sehr üblich. Die Scheiben waren sicher untergebracht, den Fahrgästen nicht im Weg und waren vor unbefugtem Zugriff geschützt.  ;)

... mehr oder weniger. Ob ein schneller Griff nach dem Aussteigen und anschließendes Überqueren der Fahrbahn vor dem Zug wirklich bemerkt worden wäre? Ich habe beim Tramwaytag 2004 in der HW beobachtet, wie auf die Art sogar die Brustwandtafel eines M Füße bekommen hat!

Mit "sicher" habe ich natürlich "sicher auf die damalige Zeit bezogen" gemeint. Wie User "buschberg" schreibt, gab es Souvenirjäger in der heutigen Form damals noch nicht.

Spätestens 10 Jahre später aber sehr wohl, ich erinnere an Geschichten von Signalscheiben, die mitten auf der Reichsbrücke mit einem Besenstiel vom Dachsignal "gefallen wurden".
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8806
Re: Linie 60
« Antwort #286 am: 24. August 2016, 15:29:56 »
Spätestens 10 Jahre später aber sehr wohl, ich erinnere an Geschichten von Signalscheiben, die mitten auf der Reichsbrücke mit einem Besenstiel vom Dachsignal "gefallen wurden".

Auf was für Geschichten spielst du da an? Was war 1978?
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7032
Re: Linie 60
« Antwort #287 am: 25. August 2016, 12:05:01 »
Spätestens 10 Jahre später aber sehr wohl, ich erinnere an Geschichten von Signalscheiben, die mitten auf der Reichsbrücke mit einem Besenstiel vom Dachsignal "gefallen wurden".

Auf was für Geschichten spielst du da an? Was war 1978?

Die 10 Jahre sind eher grob gerundet zu verstehen, aber um die Einstellung des Straßenbahnverkehrs über die Reichsbrüccke/Ersatzbrücke herum sind allerhand Signalscheiben verschwunden, durch die Beiwagenfenster während der Fahrt vom Triebwagenheck abgeräumt. Das hat jedenfalls jemand hier im FOrum erzählt, möglicherweise sogar Revisor.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27585
Re: Linie 60
« Antwort #288 am: 25. August 2016, 13:51:43 »
Die 10 Jahre sind eher grob gerundet zu verstehen, aber um die Einstellung des Straßenbahnverkehrs über die Reichsbrüccke/Ersatzbrücke herum sind allerhand Signalscheiben verschwunden, durch die Beiwagenfenster während der Fahrt vom Triebwagenheck abgeräumt. Das hat jedenfalls jemand hier im FOrum erzählt, möglicherweise sogar Revisor.
Also ich glaub eher, du hast schlecht geträumt ;)
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 30565
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie 60
« Antwort #289 am: 25. August 2016, 14:05:08 »
Also ich glaub eher, du hast schlecht geträumt ;)

Schlecht? Ein Traum mit Tramwayinhalt, noch dazu mit historischen Linien, kann doch nicht schlecht sein ... :))
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8600
Re: Linie 60
« Antwort #290 am: 27. August 2016, 19:37:49 »
E1 4519 + c3 in Mauer/ Rittlergasse (Foto: Kurt Rasmussen, 02.11.1975).

LG nord22

martin8721

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3446
  • Halbstarker
Re: Linie 60
« Antwort #291 am: 28. August 2016, 20:48:43 »
E1 4519 + c3 in Mauer/ Rittlergasse (Foto: Kurt Rasmussen, 02.11.1975).

Herrlich!
Ein richtiges, trübes Novemberwetter wie aus dem Bilderbuch!  :)
Und schön auch die alten Gittermasten und Maiglöckchen-Lampen!  :up:
Was ist denn das links für ein Hütterl? Gehörte das auch den WVB?

Stellwerker

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 794
Re: Linie 60
« Antwort #292 am: 28. August 2016, 20:54:17 »
Ich finde die sichtbare Gleisanlage interessant. Da dürfte die Ausfahrt aus der Schleife zu sehen sein, aber irgendwie sind mir dort zu viele Weichen zu sehen.

martin8721

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3446
  • Halbstarker
Re: Linie 60
« Antwort #293 am: 28. August 2016, 21:06:20 »
Ich finde die sichtbare Gleisanlage interessant. Da dürfte die Ausfahrt aus der Schleife zu sehen sein, aber irgendwie sind mir dort zu viele Weichen zu sehen.

Ja, der Gleisbogen kann sowohl vom stadteinwärts als auch vom stadtauswärtsführenden Gleis befahren werden.
Offenbar noch ein Relikt aus der Zeit der Zweirichtungswagen und des Ausflugsverkehrs der nur bis Mauer führte.

luki32

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5132
  • Bösuser
Re: Linie 60
« Antwort #294 am: 28. August 2016, 21:27:25 »
Ich finde die sichtbare Gleisanlage interessant. Da dürfte die Ausfahrt aus der Schleife zu sehen sein, aber irgendwie sind mir dort zu viele Weichen zu sehen.

Ja, der Gleisbogen kann sowohl vom stadteinwärts als auch vom stadtauswärtsführenden Gleis befahren werden.
Offenbar noch ein Relikt aus der Zeit der Zweirichtungswagen und des Ausflugsverkehrs der nur bis Mauer führte.

Die zweite Weiche war aber 1967 sogar noch in Betrieb, siehe die beigelegten Pläne vpn 1959 und 1967.

mfG
Luki
Vorsicht, Bösuser!
Militanter Gegner der Germanisierung der österreichischen Sprache!

Stellwerker

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 794
Re: Linie 60
« Antwort #295 am: 28. August 2016, 22:03:09 »
Danke für die Gleispläne.

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8600
Re: Linie 60
« Antwort #296 am: 01. September 2016, 08:51:31 »
Das Ambiente der Speisinger Straße im Bereich der Abzweigung der Linie 62 war 1953 im Vergleich zu heute ganz anders; der N war noch weitgehend im Auslieferungszustand ohne Modernisierungen (Foto: Archiv W.L.).

LG nord22

Erdberg

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 953
Re: Linie 60
« Antwort #297 am: 01. September 2016, 08:56:58 »
Phantastisch! Kaum zu glauben, daß es dort mal so ausgesehen hat. Aber gut, da war ich noch nicht auf der Welt, daher hab ich da keine Erinnerung....  ;)

Erdberg

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 953
Re: Linie 60
« Antwort #298 am: 08. September 2016, 09:59:57 »
Bei meinen Recherchen zu einzelnen Linien und Liniengeschichten bin ich soeben draufgekommen, daß bei Wiki (Linie 60) ein Tippfehler enthalten ist.

In der 5. Zeile der Liniengeschichte steht, daß ab 19.08.1912 die Linienführung Kaiserstraße-Mauer lautete, es müßte aber richtigerweise 19.08.1918 lauten (denn bis 18.08. war Schwarzenbergplatz die Endstation).
Ich weiß leider nicht, wie bzw. wer das ändert bzw. ändern kann/darf. Aber hier gibt es sicherlich die richtigen Fachleute dafür.

Dazu gleich eine Frage betreffend die Endstation Schwarzenbergplatz (Hochstrahlbrunnen).
Bei meinem bisherigen Stöbern ist die Linie 60 die einzige Linie, die regelmäßig (also linienmäßig) die Strecke Maderstraße - Technikerstraße befahren hat, eben auf dem Weg von Mauer zum Schwarzenbergplatz über Mariahilfer Straße - Zweierlinie und diese Zufahrt zum Stockgleis Schwarzenbergplatz (1912-1923).
Weiß jemand, ob es noch andere Linien gegeben hat, die diese Strecke benützt haben? Mir ist bisher jedenfalls nichts aufgefallen!

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6755
Re: Linie 60
« Antwort #299 am: 08. September 2016, 11:39:57 »
Phantastisch! Kaum zu glauben, daß es dort mal so ausgesehen hat. Aber gut, da war ich noch nicht auf der Welt, daher hab ich da keine Erinnerung....  ;)
Die rechte Straßenseite mit der Haltestelle hat bis in die späteren 90er-Jahre noch ein bisschen so ausgesehen. Dann wurden die letzten vorspringenden niedrigen Häuser dort abgerissen und der Neubau samt Billa errichtet.

Auf der linken Straßenseite erinnert absolut nichts mehr an früher. Witzig ist nur, dass fast genau an der selben Stelle auch heute noch ein Fischgeschäft existiert.