Autor Thema: Mitdenken beim Wageneinsatz?  (Gelesen 856715 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31612
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Mitdenken beim Wageneinsatz?
« Antwort #510 am: 18. März 2013, 14:36:55 »
Und was nützt dir die Garnituren am Sonntag zu überprüfen, wenn dann am Montag beim aktivieren der Zug eingeht. Oder hast du noch nie das Problem gehabt, das sich bei dir zu Hause gerade dann eine Glühbirne verabschiedet hat oder auch das Auto nicht mehr anspringt, obwohl es am Vortag noch einwandfrei gelaufen ist, wenn du es absolut nicht gebrauchen konntest. Wie gesagt, wir waren alle nicht vor Ort und können wegen dem Ausfall nur mutmaßen. Und Straßenbahnen kann man auch nicht so einfach umparken, wie man das mit einem Auto machen kann.

Ich versteh den Ärger. Ich ärgere mich genau so, wenn ich warten muss. Aber nocheinmal. Bitte unterlasst solche Aussagen, wenn ihr nicht explizit wisst, wieso ein Fahrzeug ausgefallen ist.

Wenn die Garnituren vorausschauend gewartet werden, sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass gerade am Montag in der Früh ein Zug ausfällt. Natürlich ist mir so was auch schon passiert und natürlich habe ich nur ein Auto und nicht 500, aber es ist nun einmal so, dass derartige Ausfälle nicht mehr die absolute Ausnahme sind, sondern mittlerweile der Regelfall. Diesen Umstand erlaube ich mir zu kritisieren.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10249
Re: Mitdenken beim Wageneinsatz?
« Antwort #511 am: 18. März 2013, 16:09:36 »
Und was nützt dir die Garnituren am Sonntag zu überprüfen, wenn dann am Montag beim aktivieren der Zug eingeht. Oder hast du noch nie das Problem gehabt, das sich bei dir zu Hause gerade dann eine Glühbirne verabschiedet hat oder auch das Auto nicht mehr anspringt, obwohl es am Vortag noch einwandfrei gelaufen ist, wenn du es absolut nicht gebrauchen konntest. Wie gesagt, wir waren alle nicht vor Ort und können wegen dem Ausfall nur mutmaßen. Und Straßenbahnen kann man auch nicht so einfach umparken, wie man das mit einem Auto machen kann.

Ich versteh den Ärger. Ich ärgere mich genau so, wenn ich warten muss. Aber nocheinmal. Bitte unterlasst solche Aussagen, wenn ihr nicht explizit wisst, wieso ein Fahrzeug ausgefallen ist.

Wenn die Garnituren vorausschauend gewartet werden, sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass gerade am Montag in der Früh ein Zug ausfällt. Natürlich ist mir so was auch schon passiert und natürlich habe ich nur ein Auto und nicht 500, aber es ist nun einmal so, dass derartige Ausfälle nicht mehr die absolute Ausnahme sind, sondern mittlerweile der Regelfall. Diesen Umstand erlaube ich mir zu kritisieren.

Ich habe nichts gegen ein Kritik, solange sie gerechtfertigt und fair ist. Nur werde ich leicht gereizt, wenn jemand als Antwort schreibt: Die WL sind ein Sch... Verein.

Ich gebe auch zu, dass vieles in den letzten Jahren runter gewirtschaftet wurde. Aber deshalb ALLGEMEINE Beschimpfungen loszulassen, finde ich nicht richtig.

Ebenso, dass sich einige User auf den Gleiszustand eingeschossen haben. Es stimmt, dass der Schienenzustand an vielen Stellen unter jeder Kritik ist. Aber da man eben in den letzten Jahren zu wenig in die Erhaltung der Gleiserhaltung gesteckt wurde, wird es jetzt noch einige Zeit dauern, bis wieder der Normalzustand erreicht wird.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5072
  • romani ite domum!
Re: Mitdenken beim Wageneinsatz?
« Antwort #512 am: 18. März 2013, 16:18:28 »
Ebenso, dass sich einige User auf den Gleiszustand eingeschossen haben. Es stimmt, dass der Schienenzustand an vielen Stellen unter jeder Kritik ist. Aber da man eben in den letzten Jahren zu wenig in die Erhaltung der Gleiserhaltung gesteckt wurde, wird es jetzt noch einige Zeit dauern, bis wieder der Normalzustand erreicht wird.

An dem Zustand wird sich, meiner Meinung nach, auch nichts ändern, da ich dass Budget als zu gering erachte. Somit wird man weiterhin dahin wurschteln müssen. Das soll jetzt nicht böse gegen die Arbeiter sein sondern gegen die P(f)osten die sich hinter dem SAP oder ähnlichem verstecken und für die ja eh immer alles eitel Sonnenschein ist.
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9399
Re: Mitdenken beim Wageneinsatz?
« Antwort #513 am: 18. März 2013, 17:40:49 »
Ebenso, dass sich einige User auf den Gleiszustand eingeschossen haben. Es stimmt, dass der Schienenzustand an vielen Stellen unter jeder Kritik ist. Aber da man eben in den letzten Jahren zu wenig in die Erhaltung der Gleiserhaltung gesteckt wurde, wird es jetzt noch einige Zeit dauern, bis wieder der Normalzustand erreicht wird.
Die Frage ist nur, ob es genug Mittel geben wird, um den Normalzustand wieder zu erreichen. In der Vergangenheit war das sichtlich nicht der Fall, warum sollte es jetzt plötzlich anders sein?
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27820
Re: Mitdenken beim Wageneinsatz?
« Antwort #514 am: 18. März 2013, 17:46:13 »
Derzeit ist gerade genug Geld da, dass die Schäden des laufenden Jahres halbwegs beseitigt werden können. Von "Altsünden" keine Rede. Da reden wir dann über budgetäre Dimensionen vom Zehnfachen des aktuell für Gleisreparaturen bereitgestellten Geldes.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9483
Re: Mitdenken beim Wageneinsatz?
« Antwort #515 am: 19. März 2013, 00:38:35 »
Derzeit ist gerade genug Geld da, dass die Schäden des laufenden Jahres halbwegs beseitigt werden können. Von "Altsünden" keine Rede. Da reden wir dann über budgetäre Dimensionen vom Zehnfachen des aktuell für Gleisreparaturen bereitgestellten Geldes.
Ich denke auch, dass es noch 3-5Jahre dauern wird, bis man diese Geldmenge zur Verfühgung stellen kann, vorher werden noch U4 & U6 saniert und damit ist das Buget schon ausgereizt.
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27820
Re: Mitdenken beim Wageneinsatz?
« Antwort #516 am: 19. März 2013, 08:48:26 »
Ich denke auch, dass es noch 3-5Jahre dauern wird, bis man diese Geldmenge zur Verfühgung stellen kann, vorher werden noch U4 & U6 saniert und damit ist das Buget schon ausgereizt.
Und U1 :)
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Operator

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4190
Re: Mitdenken beim Wageneinsatz?
« Antwort #517 am: 19. März 2013, 08:53:16 »
Ebenso, dass sich einige User auf den Gleiszustand eingeschossen haben. Es stimmt, dass der Schienenzustand an vielen Stellen unter jeder Kritik ist. Aber da man eben in den letzten Jahren zu wenig in die Erhaltung der Gleiserhaltung gesteckt wurde, wird es jetzt noch einige Zeit dauern, bis wieder der Normalzustand erreicht wird.
Die Frage ist nur, ob es genug Mittel geben wird, um den Normalzustand wieder zu erreichen. In der Vergangenheit war das sichtlich nicht der Fall, warum sollte es jetzt plötzlich anders sein?
Ich vermute, dieser Zustand wird sich leider nicht mehr ändern, auch wenns mir schwer fällt, es zu schreiben! Leider!

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31612
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Mitdenken beim Wageneinsatz?
« Antwort #518 am: 19. März 2013, 09:26:32 »
Heute Früh: 20-Minuten-Loch am 2er, erster Zug fährt gesamte Strecke, zweiter Zug (die beiden fuhren seit der Endstation im Konvoi) wird – no na – Josefstädter Straße kurzgeführt, damit die Fahrgäste, die sich nicht in den überfüllten ersten Zug quetschen, nur ja den Schlauch haben. (Diese ewig gleich praktizierte Unsitte im Hinterkopf behaltend habe ich mich selbstverständlich in den ersten Zug gequetscht.)

Wo wäre das Problem gewesen, die beiden Kurse, die ja schon am Engelsplatz gemeinsam gestanden sind, Personal tauschen zu lassen, damit der erste Zug der kurzgeführte ist? Und wenn das nicht geht: Wo wäre das Problem gewesen, den kurzgeführten Zug wenigstens am Schwedenplatz vorfahren zu lassen?

Es tut mir leid für alle bemühten Mitarbeiter, die das letzten Endes an vorderster Front ausbaden müssen, aber solche Erlebnisse tragen nur zu dem Eindruck bei, dass hier ein großer, großer Sauhaufen beinander ist.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11527
    • In vollen Zügen
Re: Mitdenken beim Wageneinsatz?
« Antwort #519 am: 19. März 2013, 10:18:26 »
Ich denke auch, dass es noch 3-5Jahre dauern wird, bis man diese Geldmenge zur Verfühgung stellen kann, vorher werden noch U4 & U6 saniert und damit ist das Buget schon ausgereizt.
Und dann wird noch die U5 gebaut, ergo wird es auch dann kein Geld geben. Und wer weiß, was bis dahin an der U3 alles sanierungsbedürftig ist.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27820
Re: Mitdenken beim Wageneinsatz?
« Antwort #520 am: 19. März 2013, 10:19:56 »
Und dann wird noch die U5 gebaut
Völlig bizarr, was da derzeit läuft: Die Stadt will die U5 gar nicht unbedingt, aber die WL laufen ständig zur Stadträtin und betteln geradezu darum. Ein wahrhafter Kamikaze-Einsatz.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11527
    • In vollen Zügen
Re: Mitdenken beim Wageneinsatz?
« Antwort #521 am: 19. März 2013, 10:23:35 »
Mich wundert das überhaupt nicht. Die handelnden Personen auf Seiten der Wiener Linien sind ja hinlänglich bekannt.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8009
Re: Mitdenken beim Wageneinsatz?
« Antwort #522 am: 19. März 2013, 10:38:54 »
Weil immer davon geredet wird, dass die Blaue ein ULF sein soll / muss:

Ich bin Montag gegen 5 Uhr mit dem Taxi zum Flughafen gefahren. Alle Straßenbahnen, die ich unterwegs gesehen habe (71, 62, 1, 18), waren Hochflurer. Man muss genauso wie die letzte Staßenbahn auch die erste(n) Straßenbahn(en) des Tages niederflurig anbieten. Schließlich ist das die erste Möglichkeit des Tages - auch für Mobilitätseingeschränkte - irgendwohin zu fahren!

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9483
Re: Mitdenken beim Wageneinsatz?
« Antwort #523 am: 19. März 2013, 10:48:41 »
Weil immer davon geredet wird, dass die Blaue ein ULF sein soll / muss:

Ich bin Montag gegen 5 Uhr mit dem Taxi zum Flughafen gefahren. Alle Straßenbahnen, die ich unterwegs gesehen habe (71, 62, 1, 18), waren Hochflurer. Man muss genauso wie die letzte Staßenbahn auch die erste(n) Straßenbahn(en) des Tages niederflurig anbieten. Schließlich ist das die erste Möglichkeit des Tages - auch für Mobilitätseingeschränkte - irgendwohin zu fahren!
Also auf den meisten Linien die ich fahre, sind entweder Umlauf 1 oder 2 niederflurig, oft sogar auch beide.
Aber recht hast du natürlich auch, dass sollte genauso selbstverständlich sein, wie eben die Blaue.
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31612
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Mitdenken beim Wageneinsatz?
« Antwort #524 am: 19. März 2013, 11:01:49 »
Weil immer davon geredet wird, dass die Blaue ein ULF sein soll / muss:

Ich bin Montag gegen 5 Uhr mit dem Taxi zum Flughafen gefahren. Alle Straßenbahnen, die ich unterwegs gesehen habe (71, 62, 1, 18), waren Hochflurer. Man muss genauso wie die letzte Staßenbahn auch die erste(n) Straßenbahn(en) des Tages niederflurig anbieten. Schließlich ist das die erste Möglichkeit des Tages - auch für Mobilitätseingeschränkte - irgendwohin zu fahren!
Jo, oba waun de Blaue a Hochflurer is, steht er nochn Eiziagn hervurn, oiso miass ma in der Fruah damit foahrn. Wauns woits, doss ma min ULF foahrn, miasstsas uns auschoffn, sunst moch mas ned! Kunnt jo sunst a jeda kumman...
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!