Autor Thema: Verfeinerung von Industriemodellen  (Gelesen 18988 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27820
Re: Verfeinerung von Industriemodellen
« Antwort #30 am: 02. Oktober 2016, 16:58:59 »
Auf der rechten Seite vor dem Zug bahnt sich ein Oberbauschaden an mit halbtägiger Betriebseinstellung an! 8)
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

4836er

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1238
Re: Verfeinerung von Industriemodellen
« Antwort #31 am: 03. Oktober 2016, 14:11:57 »
Auf der rechten Seite vor dem Zug bahnt sich ein Oberbauschaden an mit halbtägiger Betriebseinstellung an! 8)

Zum Glück ist das Bahnhofsgrund  ;D

4836er

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1238
Re: Verfeinerung von Industriemodellen
« Antwort #32 am: 19. Oktober 2016, 15:03:02 »
Ein weiterer Umbau aus einem Souvenirmodell der WL:

Es handelt sich um ein Modell der "ersten Elektrischen". Vorbild ist der A 7m aus Mariazell.

Änderungen gegenüber dem Originalzustand des Modells:
-) Fahrgestell farblich behandelt
-) Halteschlaufen am Plattformdach angebracht
-) Zurüstteile gefärbt

Noch fehlen die Wagennummern. Die Routentafeln am Dach sind bereits angebracht, jedoch erst nachdem das Foto gemacht wurde.

Wieder sieht man, dass man mit wenigen Handgriffen ein schönes Modell erhält!  :) ^-^ :up:

h 3004

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1761
Re: Verfeinerung von Industriemodellen
« Antwort #33 am: 20. Oktober 2016, 15:53:44 »
Sind das nicht die Wagen aus der Produktion Halling? Wenn ja, dann passen sie aber maßstäblich nicht zu den anderen gängigen Straßenbahnmodellen.

Stellwerker

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 794
Re: Verfeinerung von Industriemodellen
« Antwort #34 am: 20. Oktober 2016, 16:14:40 »
Hab mich bei einem Modellstraßenbahner erkundigt, dieser "Ur-A" ist maßstäblich, war eine Gemeinschaftsaktion von Stängl und Halling. Bei Halling werden bzw. wurden Modelle des "Ur-B" und des p2 angeboten, die sind eine Spur zu groß geraten da diese aus vorhandenen Formen erzeugt wurden.

4836er

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1238
Re: Verfeinerung von Industriemodellen
« Antwort #35 am: 02. November 2016, 15:17:22 »
Sind das nicht die Wagen aus der Produktion Halling? Wenn ja, dann passen sie aber maßstäblich nicht zu den anderen gängigen Straßenbahnmodellen.
Hab mich bei einem Modellstraßenbahner erkundigt, dieser "Ur-A" ist maßstäblich, war eine Gemeinschaftsaktion von Stängl und Halling. Bei Halling werden bzw. wurden Modelle des "Ur-B" und des p2 angeboten, die sind eine Spur zu groß geraten da diese aus vorhandenen Formen erzeugt wurden.

Keine Ahnung von wem der Ur-A damals produziert wurde, aber optisch passt der Maßstab schon. Hab zwar jetzt nicht jeden Millimeter abgemessen, aber der Gesamteindruck passt.

Und wenn Stellwerker das so schreibt, wird es sicher stimmen.  :up:


hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15132
Re: Verfeinerung von Industriemodellen
« Antwort #36 am: 03. November 2016, 02:36:55 »
Die machte Stängl&Salber in Lunz am See für Memoba, später für Liliput.


Edit: Blödsinn, ich habe nur A gelesen und nicht gleich überrissen, dass es hier ja nicht um die Heidelberger geht. Man verzeihe mir!   :-[
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Florian

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 131
Re: Verfeinerung von Industriemodellen
« Antwort #37 am: 13. November 2016, 18:50:11 »
Das habe ich aus den Souvenirmodellen Typ N/n gemacht.
Fahrgestell und Dach gealtert sowie Beschriftung und Einrichtung vom Fedes. Die (vereinfachten) Züricher Lichtkupplungen sind selbstgemacht.

Stellwerker

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 794
Re: Verfeinerung von Industriemodellen
« Antwort #38 am: 13. November 2016, 20:03:01 »
Schön gealtert, nur wenn man es ganz genau nimmt haben die Beiwagen für die Nachbildung der n1 (60) das falsche Fahrgestell.

Florian

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 131
Re: Verfeinerung von Industriemodellen
« Antwort #39 am: 14. November 2016, 05:29:46 »
Dankeschön.☺
Ja natürlich hast du vollkommen recht, aber mangels geeigneter 'Schlachtfahrzeuge' kann ich mit dem Kompromiss leben. Wenn sich was ergeben sollte werde ich das natürlich noch ändern.

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9330
Re: Verfeinerung von Industriemodellen
« Antwort #40 am: 18. November 2016, 14:04:24 »
Das habe ich aus den Souvenirmodellen Typ N/n gemacht.
Fahrgestell und Dach gealtert sowie Beschriftung und Einrichtung vom Fedes. Die (vereinfachten) Züricher Lichtkupplungen sind selbstgemacht.

Eine Kleinigkeit passt nicht: als die Trieb- und Beiwagen kleine, weiße Nummern erhielten, waren sie bereits zu N/n60 umgebaut, d.h., die Wagen hatten keine Stadtbahndosen mehr. Außerdem fehlt das WStW-Wappen.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Florian

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 131
Re: Verfeinerung von Industriemodellen
« Antwort #41 am: 20. November 2016, 15:21:46 »
Die Kupplungsdosen hab ich überhaupt nicht bedacht, danke für den Hinweis. 👍Die Wappen muss ich noch kaufen.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15132
Re: Verfeinerung von Industriemodellen
« Antwort #42 am: 20. November 2016, 15:23:57 »
Die Türen musst du auch noch öffnen!  ;)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Florian

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 131
Re: Verfeinerung von Industriemodellen
« Antwort #43 am: 20. November 2016, 15:43:14 »
Das hab ich bei meiner K+k3 Garnitur mal probiert. ☺Es sieht dann zwar viel besser aus, ist aber eine Menge Arbeit und dabei kann einiges schiefgehen.

Florian

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 131
Re: Verfeinerung von Industriemodellen
« Antwort #44 am: 20. November 2016, 15:46:03 »
Hier noch ein Bild davon, die Garnitur ist aber noch lange nicht fertig.