Autor Thema: Umlackierung von "Altfahrzeugen" geplant  (Gelesen 17891 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31206
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Umlackierung von "Altfahrzeugen" geplant
« Antwort #15 am: 22. März 2017, 11:06:41 »
Vielleicht wird es irgendwann sitzplatzreduzierte Cityjets geben – soll sich bei Siemens-Fahrzeugen mitunter bewährt haben. :D Ich fürchte aber, dass nach dem Ausscheiden der 4020er bloß die Planfahrzeiten auf der Stammstrecke zum wiederholten Mal verlängert werden.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Schienenchaos

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 905
Re: Umlackierung von "Altfahrzeugen" geplant
« Antwort #16 am: 22. März 2017, 11:10:12 »
Hier finden sich die ersten Visualisierungen der geplanten Designs.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31206
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Umlackierung von "Altfahrzeugen" geplant
« Antwort #17 am: 22. März 2017, 11:29:29 »
Hier finden sich die ersten Visualisierungen der geplanten Designs.

Ob das wirklich offizielle Grafiken sind? Der kapitale Rechtschreibfehler ("board") lässt mich daran zweifeln.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Schienenchaos

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 905
Re: Umlackierung von "Altfahrzeugen" geplant
« Antwort #18 am: 22. März 2017, 11:34:52 »
Hier finden sich die ersten Visualisierungen der geplanten Designs.

Ob das wirklich offizielle Grafiken sind? Der kapitale Rechtschreibfehler ("board") lässt mich daran zweifeln.

Von der sonstigen Gestaltung und Präsentation würde ich schon auf offizielle Grafiken tippen. Ein Tippfehler ist schneller produziert als derart komplexe Visualisierungen.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31206
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Umlackierung von "Altfahrzeugen" geplant
« Antwort #19 am: 22. März 2017, 11:37:47 »
Hier finden sich die ersten Visualisierungen der geplanten Designs.

Ob das wirklich offizielle Grafiken sind? Der kapitale Rechtschreibfehler ("board") lässt mich daran zweifeln.

Von der sonstigen Gestaltung und Präsentation würde ich schon auf offizielle Grafiken tippen. Ein Tippfehler ist schneller produziert als derart komplexe Visualisierungen.

Ich glaube ja eh nicht, dass sich hier irgendein Hobbygrafiker verwirklicht hat. Die Bilder kommen sicher von den ÓBB, allerdings glaube ich, dass sie nicht auf offiziellen Kanälen nach außen gelangt sind – und so wird auch der Rechtschreibfehler ("Kevin on board") entstanden sein.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

fastpage

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 338
Re: Umlackierung von "Altfahrzeugen" geplant
« Antwort #20 am: 22. März 2017, 12:30:21 »
Macht euch keine Sorgen, es kriegen 5 4020er die schon abgestellt wegen Laufleistung wieder eine T weil man nun die Twg doch benötigt. Die 5047er haben ja tw innen schon eine Auffrischung erhalten (Keine Abteile mehr, neue Sitzbezüge) aber auch hier ist man erst recht spät draufgekommen, dass Marchegg noch länger Diesellastig sein wird und somit die 5047er benötigt.
5022er und Dosto kommen dort aufgrund Bahnsteighöhen (Erdhügel) nicht in Frage.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7032
Re: Umlackierung von "Altfahrzeugen" geplant
« Antwort #21 am: 22. März 2017, 12:44:04 »
Hätte man in den 90ern bei den 7020 und eventuell auch 6020 den Boden zwischen den Türen (und Drehgestellen) tiefergelegt, hätte man für relativ wenig Geld 100% Niederflurfahrzeuge auf der Stammstrecke und die 4020er wären für die Fahrgäste recht kommode Fahrzeuge. Die Sitze mögen von der Form nicht 100% ergonomisch sein, aber es kann so ziemlich jeder, unabhängig von der Körpergröße, passabel drauf sitzen. Im CJ muss jeder über 1,80 schief sitzen weil die Kopfstützen seitlich in die Schultern drücken! Und auf den Fensterplätzen der 4ergruppen ist die schräge Stütze vom Tisch den Beinen im Weg.

Und Tatzlagersound ist sowieso durch nichts zu überbieten (außer für die Anrainer der Bahnstrecke natürlich, die tun mir leid).

Nachtrag: ich finde den Dostos steht die neue Lackierung EXTREM gut! Bei den Enten ist sie eine deutliche Verbesserung (wenn Grau verschwindet kann es fast nur besser werden!) aber es irritiert etwas, wo der rote Streifen mit dem Fensterband kollidiert.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

Santos L. Helper

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 255
Re: Umlackierung von "Altfahrzeugen" geplant
« Antwort #22 am: 22. März 2017, 13:17:26 »
Hätte man in den 90ern bei den 7020 und eventuell auch 6020 den Boden zwischen den Türen (und Drehgestellen) tiefergelegt, hätte man für relativ wenig Geld 100% Niederflurfahrzeuge auf der Stammstrecke und die 4020er wären für die Fahrgäste recht kommode Fahrzeuge. Die Sitze mögen von der Form nicht 100% ergonomisch sein, aber es kann so ziemlich jeder, unabhängig von der Körpergröße, passabel drauf sitzen. Im CJ muss jeder über 1,80 schief sitzen weil die Kopfstützen seitlich in die Schultern drücken! Und auf den Fensterplätzen der 4ergruppen ist die schräge Stütze vom Tisch den Beinen im Weg.

Und Tatzlagersound ist sowieso durch nichts zu überbieten (außer für die Anrainer der Bahnstrecke natürlich, die tun mir leid).

Nachtrag: ich finde den Dostos steht die neue Lackierung EXTREM gut! Bei den Enten ist sie eine deutliche Verbesserung (wenn Grau verschwindet kann es fast nur besser werden!) aber es irritiert etwas, wo der rote Streifen mit dem Fensterband kollidiert.

Man hätte es auch wie es in der Schweiz gerne praktiziert wird machen können, und überhaupt neue Zwischenwagen bestellen, aber sowas ist in Österreich einfach nicht drinnen, man bestellt lieber irgendeinen neuen Mist in Billigstausführung der so ziemlich an allen Anforderungen vorbeigeht.
Den Sound der 4020er werden wohl die wenigsten Anrainer vermissen, mich wundert es ja schon das der seit 2 Jahren andauernde Mehreinsatz der 1044er auf der Stammstrecke nicht zu grösseren Protesten geführt hat ich wohne Luftlinie 1,5 km vom Bahnhof weg und dort sind fast überall Lärmschutzwände aber wenn ich was von der Bahn höre dann 4020 und 1044er

38ger

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1430
Re: Umlackierung von "Altfahrzeugen" geplant
« Antwort #23 am: 22. März 2017, 14:47:12 »
Wie soll man mit 31 4746 die gesamte Schnellbahn befahren?
Die 4020 werden bestimmt noch länger als 5 Jahre fahren müssen, außer es kommt eine weitere Triebwagenbestellung.
Aber mittlerweile sind alle 31 4746 unterwegs, und die 4020 tragen immer noch den Großteil des Verkehrs ;)

Neben den bereits ausgelieferten und bereits bestellten 70*ÖBB-4744, den 5*Raaberbahn-4744, den 31*ÖBB-4746, den 65 nachbestellten ÖBB-4746 und den 29 bestellten Talent 3 für Vorarlberg dürfte auch relativ fix mit einem weiteren Abruf von Talent 3 für Tirol gerechnet werden können.
Das Ende der 4020 naht also durchaus und wird womöglich früher kommen, als jenes der E1, jedenfalls aber deutlich früher, als das Ende der E2!  ;)

Und zum Thema Upgrade der "Alttriebwägen" finde ich ja eigentlich das Upgrade des Innenraums spannender, wobei ich den EInbau von WLAN im Zuge dessen auch sinnvoll fände. Steckdosen sind im Rahmen einer Farbauffrischung von Fahrzeugen dann doch etwas viel verlangt, aber zumindest Infobildschirme werden mWn ja in Talenten und Dostos nachgerüstet, was ich sehr begrüßenswert finde.
Was noch zu hoffen bleibt ist eine Ummöblierung der Cityjet selbst. Vor allem die Entfernung von je zwei bis vier Sitzen im Niederflurteil neben den Einstiegen wäre bei den 4746 sehr wichtig, wenn sie längerfristig auf der Stammstrecke eingesetzt werden sollen. Bei den 65 nachbestellten würde ich mir das von Anfang an wünschen, bei den 31 ausgelieferten sollte das dann nachgeholt werden.
Bei einem 4746 wurden ja probeweise ein paar Sitze ausgebaut ... leider habe ich seither nichts mehr zu derartigen Plänen gehört ...

37T

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 133
Re: Umlackierung von "Altfahrzeugen" geplant
« Antwort #24 am: 22. März 2017, 14:51:04 »
Das Gerücht um die 4024 aus den Ländern für Wien gegen neu ausgelieferte 4744 ist ein Blödsinn. Die 4744 eersetzten die kleinen Wendezüge. Die 4024 behalten ja ihr "Geschäft". Also bleiben für die 4020er-Ablöse nur Neubaufahrzeuge über.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31206
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Umlackierung von "Altfahrzeugen" geplant
« Antwort #25 am: 22. März 2017, 14:52:07 »
eine T
???

Den Sound der 4020er werden wohl die wenigsten Anrainer vermissen

Man gewöhnt sich an alles. Das Geräusch der 4020er nehme ich im Hintergrund gar nicht mehr wahr, momentan bemerke ich aber die Cityjets besonders, da es immer mehr werden und das Geräusch einstweilen noch außergewöhnlich ist (weil noch kein Gewöhnungseffekt da ist).

mich wundert es ja schon das der seit 2 Jahren andauernde Mehreinsatz der 1044er auf der Stammstrecke nicht zu grösseren Protesten geführt hat

Deren Lüfter brüllen in unmittelbarer Nähe ohrenbetäubend, mit größerem Abstand verliert sich das aber sehr rasch – wohl, weil das Geräusch dachseitig entsteht und ungehindert in alle Richtungen abgestrahlt wird.

Hätte man in den 90ern bei den 7020 und eventuell auch 6020 den Boden zwischen den Türen (und Drehgestellen) tiefergelegt, hätte man für relativ wenig Geld 100% Niederflurfahrzeuge auf der Stammstrecke und die 4020er wären für die Fahrgäste recht kommode Fahrzeuge.

Ich weiß nicht, was sich bei 7020 und 6020 für Einbauten unterhalb des Wagenbodens befinden, aber leer wird der Raum eher nicht sein. Insofern wäre eine "Tieferlegung" um knapp 60 cm durchaus einem Neubau gleichgekommen.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Schienenchaos

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 905
Re: Umlackierung von "Altfahrzeugen" geplant
« Antwort #26 am: 22. März 2017, 15:15:49 »
Das Gerücht um die 4024 aus den Ländern für Wien gegen neu ausgelieferte 4744 ist ein Blödsinn. Die 4744 eersetzten die kleinen Wendezüge. Die 4024 behalten ja ihr "Geschäft". Also bleiben für die 4020er-Ablöse nur Neubaufahrzeuge über.

Soweit es mir zu Ohren gekommen ist, soll es sich folgendermaßen verhalten:
Talent 3 statt 4024 im Westen. - bisher 19 Garnituren geordert
4024 und 4746 statt 4020 in Wien. - es folgen noch etwa 65 4746!
4744 statt CityShuttle und Talent in OÖ, Sbg, St.

öffi-dude

  • Gast
Re: Umlackierung von "Altfahrzeugen" geplant
« Antwort #27 am: 22. März 2017, 15:29:52 »
Keine 4744 in NÖ? FJB und so?

Santos L. Helper

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 255
Re: Umlackierung von "Altfahrzeugen" geplant
« Antwort #28 am: 22. März 2017, 15:41:28 »
Auf der Fjb sind die 4744 sowieso schon viel im Einsatz wenn die MAV 470er Umläufe jetzt auch noch wie es die Gerüchte verlautbaren von den 480ern (Traxx) abgedeckt, dann werden auch die Dosto Einsätze nördlich von Sigmundsherberg komplett auf die CJ übergehen

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7032
Re: Umlackierung von "Altfahrzeugen" geplant
« Antwort #29 am: 22. März 2017, 16:30:35 »
Hätte man in den 90ern bei den 7020 und eventuell auch 6020 den Boden zwischen den Türen (und Drehgestellen) tiefergelegt, hätte man für relativ wenig Geld 100% Niederflurfahrzeuge auf der Stammstrecke und die 4020er wären für die Fahrgäste recht kommode Fahrzeuge.

Ich weiß nicht, was sich bei 7020 und 6020 für Einbauten unterhalb des Wagenbodens befinden, aber leer wird der Raum eher nicht sein. Insofern wäre eine "Tieferlegung" um knapp 60 cm durchaus einem Neubau gleichgekommen.

Deswegen meine vorsichtige Formulierung bei den 6020, aber bei den Zwischenwagen bin ich ziemlich sicher, dass unter dem Boden hauptsächlich Leere herrscht. Jedenfalls soweit man das von der Seite erkennen kann sind dort keine größeren Aggregate.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")