Autor Thema: 4020 Abfuhr Richtung Osten  (Gelesen 10188 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3732
Re: 4020 Abfuhr Richtung Osten
« Antwort #30 am: 27. Juli 2017, 15:46:23 »
Also irgendwie ist hier die Empörungsindustrie auch gerne unterwegs, oder?

User Rodauner hat den Text halt aus ÖBB-Unterlagen übernommen und nicht selbst getippt. :lamp: Das einzige, was man ihm vorwerfen kann, ist nicht kurz allgemeinverständlich Abfahrt und Fahrtziel zu schreiben, dann hätte jeder Interessierte für Details nachschauen können.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11308
Re: 4020 Abfuhr Richtung Osten
« Antwort #31 am: 27. Juli 2017, 16:02:57 »
Die Empörungen richteten sich nicht gegen den ersten Beitrag mit den Abkürzungen, sondern bezogen sich auf die Reaktion von Rodauner auf den Hinweis, dass Abkürzungen unerwünscht sind. Rodauners Reaktion war ein "weust uns wuascht bist" mit anderen Worten.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Cracovian_E1

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 57
Re: 4020 Abfuhr Richtung Osten
« Antwort #32 am: 17. November 2018, 16:16:00 »
Die nächsten 4020 auf dem Weg nach Rumänien. Dabei handelt es sich um die Einheiten 4020 206, 214, 231, 235 und 237.
Quelle: http://www.bahnnews-austria.at/forum/viewtopic.php?t=12495

15A

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 743
Re: 4020 Abfuhr Richtung Osten
« Antwort #33 am: 17. November 2018, 17:06:24 »
Was machen die mit denen?

Norbert Waltnerl

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 28
Re: 4020 Abfuhr Richtung Osten
« Antwort #34 am: 17. November 2018, 17:20:26 »
Neu lackieren und weiter fahren. Sind sicherlich wesentlich besser als deren bisherigen Nahverkehrszüge.

Cracovian_E1

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 57
Re: 4020 Abfuhr Richtung Osten
« Antwort #35 am: 17. November 2018, 17:39:25 »
Was machen die mit denen?
Habe mal im SkyscraperCity-Forum nachgefragt und warte auf eine Antwort.
https://www.skyscrapercity.com/showpost.php?p=154169290&postcount=15479

Nussdorf

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 288
Re: 4020 Abfuhr Richtung Osten
« Antwort #36 am: 17. November 2018, 20:22:05 »
Neu lackieren und weiter fahren.
Mit 15kV / 16 2/3 Hz? Das ist aber nicht ernst gemeint, oder?

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3732
Re: 4020 Abfuhr Richtung Osten
« Antwort #37 am: 17. November 2018, 21:03:32 »
Verschrotten natürlich.

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9399
Re: 4020 Abfuhr Richtung Osten
« Antwort #38 am: 19. November 2018, 09:23:45 »
Verschrotten natürlich.

Wozu sollen sie aufwendig Züge nach Rumänien schicken, um sie dort zu verschrotten? Das könnten sie auch hier machen (und billiger). Ich gehe davon aus, dass die Züge für den dortigen Betrieb adaptiert und dann eingesetzt werden. Damit hat man ja am Straßenbahnsektor schon etliche Erfahrung, das wird also auch auf der Vollbahn keine allzu große Sache sein.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Linie 58

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1112
Re: 4020 Abfuhr Richtung Osten
« Antwort #39 am: 19. November 2018, 09:27:56 »
Wozu sollen sie aufwendig Züge nach Rumänien schicken, um sie dort zu verschrotten? Das könnten sie auch hier machen (und billiger). Ich gehe davon aus, dass die Züge für den dortigen Betrieb adaptiert und dann eingesetzt werden. Damit hat man ja am Straßenbahnsektor schon etliche Erfahrung, das wird also auch auf der Vollbahn keine allzu große Sache sein.

Du vergleichst hier Äpfel mit Birnen (oder Melonen): wie schon in Antwort #36 geschrieben, kannst du die Fahrzeuge in Rumänien aufgrund des Stromsystems nirgends sinnvoll einsetzen. Und du glaubst doch nicht im Ernst, dass man das entsprechend "adaptieren" wird - das wäre de facto ein Neubau. Und selbst in Rumänien wirst du im Jahr 2018 mit diesen Kraxen niemanden mehr begeistern.

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9399
Re: 4020 Abfuhr Richtung Osten
« Antwort #40 am: 19. November 2018, 09:29:50 »
Wozu sollen sie aufwendig Züge nach Rumänien schicken, um sie dort zu verschrotten? Das könnten sie auch hier machen (und billiger). Ich gehe davon aus, dass die Züge für den dortigen Betrieb adaptiert und dann eingesetzt werden. Damit hat man ja am Straßenbahnsektor schon etliche Erfahrung, das wird also auch auf der Vollbahn keine allzu große Sache sein.

Du vergleichst hier Äpfel mit Birnen (oder Melonen): wie schon in Antwort #36 geschrieben, kannst du die Fahrzeuge in Rumänien aufgrund des Stromsystems nirgends sinnvoll einsetzen. Und du glaubst doch nicht im Ernst, dass man das entsprechend "adaptieren" wird - das wäre de facto ein Neubau. Und selbst in Rumänien wirst du im Jahr 2018 mit diesen Kraxen niemanden mehr begeistern.

Was für ein Stromsystem hat Rumänien?
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

38ger

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1522
Re: 4020 Abfuhr Richtung Osten
« Antwort #41 am: 19. November 2018, 09:38:38 »
Theoretisch könnte man z.B. sicherlich ohne allzuviel Aufwand eine Steuerwagen-Zwischenwagen-Zwischenwagen-Steuerwagen-Garnitur zusammenstellen und nur die Triebwägen selbst verschrotten. Die Kupplung und Stromversorgung müsste man halt umbauen auf normale Kupplungen, aber so eine Garnitur müsste ja auch nicht wendezugtauglich sein, also sollte das wohl machbar sein. Rein theoretisch, was wirklich damit passiert weiß ich auch nicht, vielleicht werden sie ja auch einfach verschrottet, vielleicht verwendet man auch Teile der Garnituren für Ersatzteile oder Upgrades von Altwägen und verschrottet sie erst dann.
Die Sitzbänke z.B. sind sicher attraktiver als so manche alten durchgesessenen Ledersitzbänke.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11308
Re: 4020 Abfuhr Richtung Osten
« Antwort #42 am: 19. November 2018, 10:29:13 »
Wozu sollen sie aufwendig Züge nach Rumänien schicken, um sie dort zu verschrotten? Das könnten sie auch hier machen (und billiger). Ich gehe davon aus, dass die Züge für den dortigen Betrieb adaptiert und dann eingesetzt werden. Damit hat man ja am Straßenbahnsektor schon etliche Erfahrung, das wird also auch auf der Vollbahn keine allzu große Sache sein.

Du vergleichst hier Äpfel mit Birnen (oder Melonen): wie schon in Antwort #36 geschrieben, kannst du die Fahrzeuge in Rumänien aufgrund des Stromsystems nirgends sinnvoll einsetzen. Und du glaubst doch nicht im Ernst, dass man das entsprechend "adaptieren" wird - das wäre de facto ein Neubau. Und selbst in Rumänien wirst du im Jahr 2018 mit diesen Kraxen niemanden mehr begeistern.

Was für ein Stromsystem hat Rumänien?
2,5 kW 25 kV*), 50 Hz
Man muss doch nicht alles umbauen, wenn man Trafo/Umformer einbaut?

Danke Coolharry
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5072
  • romani ite domum!
Re: 4020 Abfuhr Richtung Osten
« Antwort #43 am: 19. November 2018, 11:25:08 »
Wozu sollen sie aufwendig Züge nach Rumänien schicken, um sie dort zu verschrotten? Das könnten sie auch hier machen (und billiger). Ich gehe davon aus, dass die Züge für den dortigen Betrieb adaptiert und dann eingesetzt werden. Damit hat man ja am Straßenbahnsektor schon etliche Erfahrung, das wird also auch auf der Vollbahn keine allzu große Sache sein.

Du vergleichst hier Äpfel mit Birnen (oder Melonen): wie schon in Antwort #36 geschrieben, kannst du die Fahrzeuge in Rumänien aufgrund des Stromsystems nirgends sinnvoll einsetzen. Und du glaubst doch nicht im Ernst, dass man das entsprechend "adaptieren" wird - das wäre de facto ein Neubau. Und selbst in Rumänien wirst du im Jahr 2018 mit diesen Kraxen niemanden mehr begeistern.

Was für ein Stromsystem hat Rumänien?
2,5 kW, 50 Hz
Man muss doch nicht alles umbauen, wenn man Trafo/Umformer einbaut?

2,5kW???

Wohl 25kV 50Hz.
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

denond

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1182
Re: 4020 Abfuhr Richtung Osten
« Antwort #44 am: 19. November 2018, 11:26:48 »
Verschrotten natürlich.

Wozu sollen sie aufwendig Züge nach Rumänien schicken, um sie dort zu verschrotten? Das könnten sie auch hier machen (und billiger). Ich gehe davon aus, dass die Züge für den dortigen Betrieb adaptiert und dann eingesetzt werden.

Da trotz Transport nach Rumänien eine Verschrottung dort noch immer billiger ist als hier. Auch stellen die Entsorgung gewisser Materialien dort noch immer kein Umweltproblem - im Gegensatz zu hier in Österreich - dar.
Und zur Adaption für einen zukünfte Wiederinbetriebnahme: Wäre technisch möglich, aber aufgrund des offenen WC-Systems sind diese Fahrzeuge nur mehr als Schrott zu verkaufen, siehe auch die vielen Waggons der Reihe 21-73, wie sie derzeit in Penzing aus diesem Grunde abgestellt stehen. Auch Rumänien oder andere ehemalige Ostblockstaaten denken da um und wollen zeitgemäßes Wagenmaterial.