Autor Thema: [PM] Wiener Neos wollen mit "Lobautunnel light" Kosten sparen  (Gelesen 22800 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

schaffnerlos

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3160
Re: [PM] Wiener Neos wollen mit "Lobautunnel light" Kosten sparen
« Antwort #30 am: 30. Mai 2018, 13:04:24 »
Lobautunnel nur in Verbindung mit einer STRAB oder S-Bahn-Trasse bauen... 

Und was genau ist der Nutzen einer solchen mehr oder weniger isolierten Verbindung?

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11635
Re: [PM] Wiener Neos wollen mit "Lobautunnel light" Kosten sparen
« Antwort #31 am: 30. Mai 2018, 13:13:03 »
Lobautunnel nur in Verbindung mit einer STRAB oder S-Bahn-Trasse bauen... 

Und was genau ist der Nutzen einer solchen mehr oder weniger isolierten Verbindung?

Noch dazu, wo du in Wien zumindest derzeit keinen einzigen Straßenbahnzug gibt, der durch dieses Tunnel fahren darf. Und mWn ist auch kein Zug mit dieser Ausstattung geplant.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Kálvin tér

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 340
Re: [PM] Wiener Neos wollen mit "Lobautunnel light" Kosten sparen
« Antwort #32 am: 30. Mai 2018, 14:30:36 »
Noch dazu, wo du in Wien zumindest derzeit keinen einzigen Straßenbahnzug gibt, der durch dieses Tunnel fahren darf. Und mWn ist auch kein Zug mit dieser Ausstattung geplant.
Was genau ist der rechtliche Unterschied zur USTRAB-Zulassung und welche zusätzliche Ausstattung wäre erforderlich?

schaffnerlos

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3160
Re: [PM] Wiener Neos wollen mit "Lobautunnel light" Kosten sparen
« Antwort #33 am: 30. Mai 2018, 14:34:14 »
Noch dazu, wo du in Wien zumindest derzeit keinen einzigen Straßenbahnzug gibt, der durch dieses Tunnel fahren darf. Und mWn ist auch kein Zug mit dieser Ausstattung geplant.
Was genau ist der rechtliche Unterschied zur USTRAB-Zulassung und welche zusätzliche Ausstattung wäre erforderlich?

Wenn ich es recht in Erinnerung habe: Die Ustrab genießt Bestandschutz und für einen neuen Tunnel ist eine Signalanlage mit Zugbeeinflussung vorgeschrieben.

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5466
Re: [PM] Wiener Neos wollen mit "Lobautunnel light" Kosten sparen
« Antwort #34 am: 30. Mai 2018, 14:41:32 »
Noch dazu, wo du in Wien zumindest derzeit keinen einzigen Straßenbahnzug gibt, der durch dieses Tunnel fahren darf. Und mWn ist auch kein Zug mit dieser Ausstattung geplant.
Was genau ist der rechtliche Unterschied zur USTRAB-Zulassung und welche zusätzliche Ausstattung wäre erforderlich?

Wenn ich es recht in Erinnerung habe: Die Ustrab genießt Bestandschutz und für einen neuen Tunnel ist eine Signalanlage mit Zugbeeinflussung vorgeschrieben.

Weiters eine Notbremsüberbrückung in den Zügen und vermutlich noch irgendein Firlefanz.

Technisch wäre das in neue Züge durchaus integrierbar aber es ist schlicht zu teuer das ganze für einen Tunnel zu machen. Die Ustrab greift man ja nicht an weil ein neues Signalsystem im bestehenden Tunnel zu Kapazitätsproblemen führen könnte.

38ger

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1797
Re: [PM] Wiener Neos wollen mit "Lobautunnel light" Kosten sparen
« Antwort #35 am: 30. Mai 2018, 15:48:47 »
Falls der Bau des Lobautunnels durchgeht sollte man dies durchaus an einen besseren ÖV knüpfen. Im Lobautunnel selbst seh  ich dabei kein Potential, aber parallel dazu sehr wohl. Straßen- bzw. Stadtbahn nie Schwedenplatz-Praterstern-Kaisermühlen VIC-Donaustadtbrücke-Lobau mit ebendort wieder zu errichtender S-Bahn-Station, Praterstern-Kagran-Kagraner Platz-IKEA-Rinterzelt-Möbel Ludwig-Süßenbrunn (S), Umstellung des 26A auf Straßenbahnbetrieb, Verlängerung von 71 oder 11 zum Huma Center und Anbindung von Schwechat (S) durch die andere Linie, Verlängerung des 70A nach Schwechat / Kaiserebersdorf, S80-Ast nach Großenzersdorf usw. usf. ... allein die Realität wird leider anders aussehen!

highspeedtrain

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1426
Re: [PM] Wiener Neos wollen mit "Lobautunnel light" Kosten sparen
« Antwort #36 am: 30. Mai 2018, 16:35:43 »
Lobautunnel nur in Verbindung mit einer STRAB oder S-Bahn-Trasse bauen... 

Und was genau ist der Nutzen einer solchen mehr oder weniger isolierten Verbindung?

Keiner. Das Öffi-Pendant zu einem solchen Tunnel ist einerseits der über den Hbf durchgebende FV, andererseits die ausgebaute S80 im Ostabschnitt, allenfalls irgendwann ergänzt durch einen S-Bahn-Ring via Kaiserebersdorf und Oberlaa (mit Betonung auf „irgendwann“, da müsste sich noch viel entwickeln bis das Sinn machen könnte).

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5466
Re: [PM] Wiener Neos wollen mit "Lobautunnel light" Kosten sparen
« Antwort #37 am: 30. Mai 2018, 16:46:20 »
Lobautunnel nur in Verbindung mit einer STRAB oder S-Bahn-Trasse bauen... 

Und was genau ist der Nutzen einer solchen mehr oder weniger isolierten Verbindung?

Keiner. Das Öffi-Pendant zu einem solchen Tunnel ist einerseits der über den Hbf durchgebende FV, andererseits die ausgebaute S80 im Ostabschnitt, allenfalls irgendwann ergänzt durch einen S-Bahn-Ring via Kaiserebersdorf und Oberlaa (mit Betonung auf „irgendwann“, da müsste sich noch viel entwickeln bis das Sinn machen könnte).

So ein Eisenbahntunnel würde als Güterzugumfahrung Sinn machen. Alles was aus dem Norden kommt, und das ist ganz schön viel, könnte damit rund um Wien geführt werden und z.B. auf der Stadlauer Ostbahnbrücke werden Trassen für andere Züge frei (Z.B. für die Schnellbahn). Ebenfalls würde die Lärmbelastung durch die alte Stahlträgerbrücke erheblich sinken.

denond

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1541
Re: [PM] Wiener Neos wollen mit "Lobautunnel light" Kosten sparen
« Antwort #38 am: 30. Mai 2018, 22:01:44 »
Warum sollte es nicht möglich sein, eine STRAB durch so einen Tunnel fahren zu lassen, abgesehen davon, daß tatsächlich eine Ausbildung eines solchen Tunnels als Eisenbahnstrecke vielleicht wirklich günstiger/nützlicher wäre? Was spricht dagegen, daß ich durch einen 8km langen Tunnel von einer Stadtseite, durch die Donau getrennt, auf die andere Seite der Stadt fahre? Einzig einen langen Haltestellenabstand hab' ich....

In Amsterdam ist solches ohne viel Tamtam möglich, dort fährt die Linie 26 seit ihrer Inbetriebnahme vom Hauptbahnhof weg sogar unter einem Meeresarm in einem längeren Tunnel unten durch um dann auf einer weißen - ja fast geniealen Brücke - den nächsten Meeresarm zu überqueren um in ein neu entstehendes Stadtgebiet zu gelangen, wo vorher Speicher, Lagerhäuser gestanden haben. Sie fuhr dort bereits, als noch regste Bautätigkeit war und es kam nur zu geringfügigen Behinderungen. Linie 26 kreuzt sogar in Tieflage und offener Haltestelle die Linie 10, die ihrerseits an der Oberfläche eine größere Kreuzung quert. Nichts ist bisher passiert. Ja, einzig im Tunnel gibt es Signale und eine als Stromschiene gebildete Oberleitung. Und die Verantwortlichen dort machen sich nicht ins Hemd...

Hier in Wien, angeblich als Weltstadt, soll'n  sie sich endlich was trauen, net immer nur herumeiern und im klein, klein versinken! Und bitte: Die Bilder entstanden im Jahr 2005!!!

Paulchen

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 704
Re: [PM] Wiener Neos wollen mit "Lobautunnel light" Kosten sparen
« Antwort #39 am: 30. Mai 2018, 22:12:05 »
Warum sollte es nicht möglich sein, eine STRAB durch so einen Tunnel fahren zu lassen, abgesehen davon, daß tatsächlich eine Ausbildung eines solchen Tunnels als Eisenbahnstrecke vielleicht wirklich günstiger wäre?

Ich versteh halt nach wie vor nicht, was der Verkehrswert einer Straßenbahnverbindung Groß Enzersdorf - Schwechat sein soll.

denond

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1541
Re: [PM] Wiener Neos wollen mit "Lobautunnel light" Kosten sparen
« Antwort #40 am: 30. Mai 2018, 22:20:53 »
Ich versteh halt nach wie vor nicht, was der Verkehrswert einer Straßenbahnverbindung Groß Enzersdorf - Schwechat sein soll.

Ähh: Es muß nicht Groß Enzersdorf - Schwechat sein. Vielleicht kann es Breitelee/ Stadlau, Reservepark Hirschstetten, Berresgasse oder Aspern-Nord - Praterstern oder Haupt-/Westbahnhof oder Wienerbergstraße sein?

highspeedtrain

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1426
Re: [PM] Wiener Neos wollen mit "Lobautunnel light" Kosten sparen
« Antwort #41 am: 30. Mai 2018, 22:25:01 »
Ich versteh halt nach wie vor nicht, was der Verkehrswert einer Straßenbahnverbindung Groß Enzersdorf - Schwechat sein soll.

Ähh: Es muß nicht Groß Enzersdorf - Schwechat sein. Vielleicht kann es Breitelee/ Stadlau - Praterstern oder Haupt-/Westbahnhof sein?

Der Lobautunnel ist viel zu sehr östlich, um ÖV-mäßig eine Rolle zu spielen.

denond

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1541
Re: [PM] Wiener Neos wollen mit "Lobautunnel light" Kosten sparen
« Antwort #42 am: 30. Mai 2018, 22:26:40 »
Der Lobautunnel ist viel zu sehr östlich, um ÖV-mäßig eine Rolle zu spielen.

Jösaß, viel zu östlich! Das gleiche hätte man längst mit der Floridsdorfer Brücke in westlicher Richtung machen können...  Jetzt, wo der 22. Hieb der Hoffnungsträger der Stadt bzw. vom BV Nevrivy die Seestadt als Liebkind gewonnen wird, jetzt steht man vor dem Scherbenhaufen. Wie kommen die Leut'  in die Stadt? Jahrzehntelang: Südosttangente, jeden morgen Stau, prolongiert ab ca. 1/2 6 Uhr morgens. Vielleicht kann man durch den Lobautunnel auch gleich den Flughafen mitanbinden?  Alle Türen stehen offen!

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11778
Re: [PM] Wiener Neos wollen mit "Lobautunnel light" Kosten sparen
« Antwort #43 am: 30. Mai 2018, 22:30:52 »
Ähh: Es muß nicht Groß Enzersdorf - Schwechat sein. Vielleicht kann es Breitelee/ Stadlau, Reservepark Hirschstetten, Berresgasse oder Aspern-Nord - Praterstern oder Haupt-/Westbahnhof oder Wienerbergstraße sein?
Der Reservegarten Hirschstetten hat nie Reservepark geheißen und heißt heute Blumengärten Hirschstetten der Stadt Wien.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

darkweasel

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3300
  • Kompliziertdenker
Re: [PM] Wiener Neos wollen mit "Lobautunnel light" Kosten sparen
« Antwort #44 am: 30. Mai 2018, 22:32:09 »
Ich versteh halt nach wie vor nicht, was der Verkehrswert einer Straßenbahnverbindung Groß Enzersdorf - Schwechat sein soll.

Ähh: Es muß nicht Groß Enzersdorf - Schwechat sein. Vielleicht kann es Breitelee/ Stadlau - Praterstern oder Haupt-/Westbahnhof sein?

Der Lobautunnel ist viel zu sehr östlich, um ÖV-mäßig eine Rolle zu spielen.
Seh ich auch so. Wenn man schon den 22. mit dem 11. Bezirk durch ein öffentliches Verkehrsmittel abseits der Laaer Ostbahn verbinden will, dann in der Gegend von Biberhaufenweg und Zinnergasse, wo auf beiden Seiten zumindest ein bisschen Besiedelung ist – nicht quer unter dem Wald.