Autor Thema: Sommer 2018: Gleisbauarbeiten S45 (war: [PM] Linie U4 wird für zwei Sommer gesperrt)  (Gelesen 25602 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

schaffnerlos

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2736
Unbrauchbare Information, was soll der Durchschnittsfahrgast mit "SV945" anfangen?

Das ist genau die Linienbezeichnung, wie sie auch am Fahrplan steht - also völlig korrekt.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31723
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Unbrauchbare Information, was soll der Durchschnittsfahrgast mit "SV945" anfangen?

Das ist genau die Linienbezeichnung, wie sie auch am Fahrplan steht - also völlig korrekt.

Nochmals: Was soll der Durchschnittsfahrgast damit anfangen? Der liest doch keine Eisenbahnfahrpläne!
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7518
Dornbach als Ersatzhaltestelle für Hernals ist auch genial  >:D
Wo ist das Problem? In Dornbach halten exakt die gleichen Linien, wie in Hernals. Zusätzlich kann dort auch noch in den 2er und 10er umgestiegen werden. Ich finde es gut, den SEV die paar hundert Meter weiter in Dornbach halten zu lassen.

Ein großer Kritikpunkt für mich ist, dass man den Nordast der S45 in Heiligenstadt verenden lässt. Der hätte aufgrund der U4-Sperre bis Wien FJBf. geführt gehört, damit wenigstens in Spittelau Anschluss an die verkürzte U4 und die U6 besteht. Aber, dass Wiener Linien und ÖBB zusammenarbeiten, ist leider unrealistisch. :-[

Bus

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2221
  • Der Bushase
Dornbach als Ersatzhaltestelle für Hernals ist auch genial  >:D
Wo ist das Problem? In Dornbach halten exakt die gleichen Linien, wie in Hernals. Zusätzlich kann dort auch noch in den 2er und 10er umgestiegen werden. Ich finde es gut, den SEV die paar hundert Meter weiter in Dornbach halten zu lassen.

Es geht um das Einzugsgebiet rund um den Bhf Hernals. Der SEV fährt ja schließlich über die 10A-Strecke.
Auch ist in der Station schon jahrelang auf Plänen abgedruckt, wo ein angeblicher SEV hält. Nämlich direkt vor dem Vorplatz.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31723
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Ein großer Kritikpunkt für mich ist, dass man den Nordast der S45 in Heiligenstadt verenden lässt. Der hätte aufgrund der U4-Sperre bis Wien FJBf. geführt gehört, damit wenigstens in Spittelau Anschluss an die verkürzte U4 und die U6 besteht. Aber, dass Wiener Linien und ÖBB zusammenarbeiten, ist leider unrealistisch. :-[

Ein Anschluss an die U6 ist vom Handelskai kommend vernachlässigbar, schließlich gelangt man von dort mit der U6 gleich schnell (4 min U6 vs 5 min S45) zur Spittelau. Und in genau der gleichen Weise erreicht man vom Handelskai per U6 auch die U4. Das Rumpfstück Handelskai – Heiligenstadt der S45 dient also offensichtlich nur der Erreichbarkeit des Bahnhofs Heiligenstadt vom Handelskai aus (und natürlich auch der prinzipiellen Erfüllung der Betriebspflicht, da der SEV erst in Heiligenstadt beginnt).

Die generell schlechte Anbindung des Knotens Heiligenstadt im Sommer steht auf einem anderen Blatt.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7518
Es geht um das Einzugsgebiet rund um den Bhf Hernals. Der SEV fährt ja schließlich über die 10A-Strecke.
Auch ist in der Station schon jahrelang auf Plänen abgedruckt, wo ein angeblicher SEV hält. Nämlich direkt vor dem Vorplatz.
Dornbach und Hernals haben defakto das gleiche Einzugsgebiet, sie liegen ja nur wenige hundert Meter auseinander. Dornbach hat eben den großen Vorteil, dass dort drei Straßenbahnlinien halten, während es in Hernals nur Anschluss an den 43er und den Pimperlbus 44A gibt.

Bus

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2221
  • Der Bushase
Ein großer Kritikpunkt für mich ist, dass man den Nordast der S45 in Heiligenstadt verenden lässt. Der hätte aufgrund der U4-Sperre bis Wien FJBf. geführt gehört, damit wenigstens in Spittelau Anschluss an die verkürzte U4 und die U6 besteht. Aber, dass Wiener Linien und ÖBB zusammenarbeiten, ist leider unrealistisch. :-[

Ein Anschluss an die U6 ist vom Handelskai kommend vernachlässigbar, schließlich gelangt man von dort mit der U6 gleich schnell (4 min U6 vs 5 min S45) zur Spittelau. Und in genau der gleichen Weise erreicht man vom Handelskai per U6 auch die U4. Das Rumpfstück Handelskai – Heiligenstadt der S45 dient also offensichtlich nur der Erreichbarkeit des Bahnhofs Heiligenstadt vom Handelskai aus (und natürlich auch der prinzipiellen Erfüllung der Betriebspflicht, da der SEV erst in Heiligenstadt beginnt).

Die generell schlechte Anbindung des Knotens Heiligenstadt im Sommer steht auf einem anderen Blatt.

So ist es nicht. Es gibt viele Einpendler aus Wien, die nur die ÖBB Karte haben und nach Heiligenstadt müssen. Für die ist die S45 deshalb schon wichtig, damit sie keine WL Karte aufzahlen müssen.

38ger

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1546
Es geht um das Einzugsgebiet rund um den Bhf Hernals. Der SEV fährt ja schließlich über die 10A-Strecke.
Auch ist in der Station schon jahrelang auf Plänen abgedruckt, wo ein angeblicher SEV hält. Nämlich direkt vor dem Vorplatz.
Dornbach und Hernals haben defakto das gleiche Einzugsgebiet, sie liegen ja nur wenige hundert Meter auseinander. Dornbach hat eben den großen Vorteil, dass dort drei Straßenbahnlinien halten, während es in Hernals nur Anschluss an den 43er und den Pimperlbus 44A gibt.

Und den 42A, der so den Anschluss an die S45 bzw. deren SEV verliert.
Ich fände es ja sinnvoll dem SEV ein paar zusätzliche Halte zu verpassen, insbesondere zwischen Heiligenstadt und Hernalser Hauptstraße, wo ja größten Teils dem 10A entlanggefahren wird. (zumindest Hernals, Wattgasse, Czatoryskigasse, Türkenschanzpark, Dänenstraße, Saarplatz, Barawitzkagasse und Gunoldstraße schienen mir sehr sinnvoll). Hernals einfach, weil unwissende dort die S45 suchen würden, die anderen Haltestellen um nicht an Umstiegemöglichkeiten vorbeizufahren (43, 42A, 41, 40A, 37A, 37, D), um einen weiteren Ersatz für die Stationen der S45 zu haben (Oberdöbling -> Saarplatz, Krottenbachstraße -> Dänenstraße, Heiligenstadt -> Gunoldstraße (dort hält dann ja auch der U4-Ersatzverkehr!). Die Gesamtreisezeit auf der Linie Heiligenstadt-Ottakring würde sich dadurch zwar insgesamt um ein paar Minuten erhöhen, für jene die aber sonst an der besser gelegenen Haltestelle vorbeifahren würden aber deutlich verkürzen. Insbesondere die Gunoldstraße wäre wegen dem U4-Ersatz sicher sehr stark frequentiert.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31723
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Ich fände es ja sinnvoll dem SEV ein paar zusätzliche Halte zu verpassen, insbesondere zwischen Heiligenstadt und Hernalser Hauptstraße, wo ja größten Teils dem 10A entlanggefahren wird.

Das ist nicht die Aufgabe eines Schienenersatzverkehrs.

Die generell schlechte Anbindung des Knotens Heiligenstadt im Sommer steht auf einem anderen Blatt.
So ist es nicht. Es gibt viele Einpendler aus Wien, die nur die ÖBB Karte haben und nach Heiligenstadt müssen. Für die ist die S45 deshalb schon wichtig, damit sie keine WL Karte aufzahlen müssen.

Ich bin mir sicher, dass ÖBB-Karten am 11A anerkannt würden, wenn dieser S45-Abschnitt nicht in Betrieb wäre. ;)
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10505
Ich bin mir sicher, dass ÖBB-Karten am 11A anerkannt würden, wenn dieser S45-Abschnitt nicht in Betrieb wäre. ;)

Das ist korrekt, genauso wie jetzt bei der Sperre der Marchfeld/Ostbahn auch die ÖBB-Karten auf den angrenzenden Bus und Straßenbahnlinien im 22. Bezirk anerkannt wurden.

Und so wird jetzt zum Beispiel auch bei der S45 zwischen Hütteldorf und Hernals ÖBB-Karten auf Teilstrecken der Linien U3, U4, U6, 9, 10, 43, 44, 46, 49, 10A und 51A anerkannt.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Bus

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2221
  • Der Bushase
Danke, nur woher weiß man das als Fahrgast?

oldtimer

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1079
Danke, nur woher weiß man das als Fahrgast?

Der Fahrgast hat sich natürlich selbst um die Informationsbeschaffung zu kümmern. Du wirst doch nicht erwarten können, dass man von Seiten des Verkehrtunternehmens dahingehende Informationen bereitstellt...
"Besetzt - bitte nicht mehr zusteigen, der Zug wird abgefertigt!"

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7518
Der Fahrgast hat sich natürlich selbst um die Informationsbeschaffung zu kümmern. Du wirst doch nicht erwarten können, dass man von Seiten des Verkehrtunternehmens dahingehende Informationen bereitstellt...
Die ÖBB sagen bei Streckensperren eigentlich immer durch, dass ÖBB-Fahrscheine auf den Ausweichstrecken der WL anerkannt werden.

Bus

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2221
  • Der Bushase
Ja, aber nicht konkret welche. Wie ich die Ausweichstrecke spontan plane, hängt ja vom Wissen darüber bzw. Verfügbarkeit des Verkehrsmittels ab. Ich nehme an, die WL sind hier kulant.

Kanitzgasse

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1258
Am kommenden Wochenende (S45-Sperre zwischen Hütteldorf und Hernals) gilt folgende Regelung:

Reisende mit gültigem ÖBB-Ticket haben die Möglichkeit folgende Alternativverbindungen zu nutzen:
U4: zwischen Hütteldorf und Längenfeldgasse
U6: zwischen Längenfeldgasse und Alser Straße
U3: zwischen Westbahnhof und Ottakring
Straßenbahnlinie 9: zwischen Rosensteingasse und Feßtgasse
Straßenbahnlinie 10: zwischen Hietzing und Dornbach
Straßenbahnlinie 43: zwischen Dornbach und Alser Straße
Straßenbahnlinie 44: zwischen Maroltingergasse und Johann-Nepomuk-Berger-Platz
Straßenbahnlinie 46: zwischen Maroltingergasse und Feßtgasse
Straßenbahnlinie 49: zwischen Johnstraße und Hütteldorfer Str./Lützowg.
Straßenbahnlinie 52: zwischen Linzer Straße/Johnstraße und Ameisgasse
Buslinie 10A: zwischen Hernals, Wattgasse und Johnstraße
Buslinie 51A: zwischen Hietzing und Leyserstraße


Quelle: http://fahrplan.oebb.at/bin/help.exe/dn?tpl=showmap_external