Autor Thema: Wiedereinführung Linie 8  (Gelesen 5815 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7277
Wiedereinführung Linie 8
« am: 26. Juni 2018, 11:30:23 »
Sollte der 8er nach Meidling fahren sollen, was zwar sinnvoll wäre, aber muss ja nicht sein, kann man ihn über 6-62 führen ....
Es würde schon sehr viel bringen, einfach nur den 18er zum Liechtenwerder Platz zu verlängern. Dafür wären am Gürtel nur rund 2 Kilometer Neubaustrecke erforderlich.

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9792
Re: Wiedereinführung Linie 8
« Antwort #1 am: 26. Juni 2018, 11:38:48 »
Sollte der 8er nach Meidling fahren sollen, was zwar sinnvoll wäre, aber muss ja nicht sein, kann man ihn über 6-62 führen ....
Es würde schon sehr viel bringen, einfach nur den 18er zum Liechtenwerder Platz zu verlängern. Dafür wären am Gürtel nur rund 2 Kilometer Neubaustrecke erforderlich.

Aber gerade die 2 Kilometer sind nicht gerade einfach.

Problemstellen sind

- Hauptbücherei
- Zugang Lugner City
- Zugang Michelbeuern
- Kurvenbereich Michelbeuern

Und bitte nicht wieder eine Endlosdikussion hier diesbezüglich beginnen. Wenn, dann grabt bitte den den Thread  bezüglich Wiederinbetriebnahme Linie 8 aus. da wurden diese Punkt schon totdiskutiert.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

invisible

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1577
Re: Wiedereinführung Linie 8
« Antwort #2 am: 26. Juni 2018, 17:54:59 »
Aber gerade die 2 Kilometer sind nicht gerade einfach.

Problemstellen sind

- Hauptbücherei

beidseitig mehr als genug Platz, da kann man einfach links und Rechts gerade weiter fahren.
Das gürtelinnere Gleis kann dann leicht bei der Herbststraße die Seite wechseln oder bis zur Josefstädter Straße dort bleiben.

Zitat
- Zugang Lugner City

Ja, Pech, dann muss der halt schlimmstenfalls wieder weg.
Oder man fährt halt in beide Richtungen auf der Gürtel-Innenseite. Falls man da unter der Bibliothek nicht an den Säulen vorbeikommt: die WiLi mögen ja eh Linksverkehr so gerne, da bindet man die FR Süden dann am ULP halt ins 49er-Gleis ein :-)

Zitat
- Zugang Michelbeuern

Was genau soll dort nicht funktionieren. Der Fahrradweg muss natürlich weg (z.B. in die Theresiengasse), ebenso der östliche Parkstreifen.

Zitat
- Kurvenbereich Michelbeuern

Detto.

Zitat
Und bitte nicht wieder eine Endlosdikussion hier diesbezüglich beginnen. Wenn, dann grabt bitte den den Thread  bezüglich Wiederinbetriebnahme Linie 8 aus. da wurden diese Punkt schon totdiskutiert.

Dann wirf das Thema nicht auf, wenn du nicht drüber diskutieren willst.
Liebe Fahrgäste: Der Zug ist abgefahren.

Autobusfan

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 70
  • Test
Re: Wiedereinführung Linie 8
« Antwort #3 am: 26. Juni 2018, 18:12:46 »
Notfalls könnte man vielleicht zwischen Urban-Loritz-Platz (zusätzliche Gleisverbindung bei Kaiserstraße/Westbahnstraße nötig) oder Westbahnhof S U und Josefstädter Straße U auch eine Führung über den 5er in Betracht ziehen ...

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15061
Re: Wiedereinführung Linie 8
« Antwort #4 am: 26. Juni 2018, 18:56:25 »
Nötigenfalls, vermutlich wäre es so auch einfachsten, fährt man halt bergab ab dem Urban Loritz-Platz am Inneren Gürtel und wechselt bei der Herbststraße mittels S-Bogen auf den Äußeren Gürtel. Die Haltestelle "Burggasse" könnte man ja nach der Kreuzung anordnen, dann stört der Bogen auch kaum. Bergauf ist am Äußeren Gürtel ja trotz des Aufgangs zur Lugner-City genug Platz für ein Gleis!
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

4498

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 353
Re: Wiedereinführung Linie 8
« Antwort #5 am: 27. Juni 2018, 00:54:05 »
Notfalls könnte man vielleicht zwischen Urban-Loritz-Platz (zusätzliche Gleisverbindung bei Kaiserstraße/Westbahnstraße nötig) oder Westbahnhof S U und Josefstädter Straße U auch eine Führung über den 5er in Betracht ziehen ...
Abbiegen von der Kaiserstraße in die Westbahnstraße halte ich straßenbahnplanerisch für eine interessante Herausforderung.

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9792
Re: Wiedereinführung Linie 8
« Antwort #6 am: 27. Juni 2018, 06:32:40 »
Könnte man bitte bei unmittelbare Verbesserungsvorschläge der U6 bleiben.

Und nicht wieder endlos über die mögliche Linienführung einer zusätzlichen Straßenbahnlinie diskutieren.

Denn was hat eine Linienführung durch die Kaiserstraße mit der U6 zu tun?
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Wiener Schwelle

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 562
Re: Wiedereinführung Linie 8
« Antwort #7 am: 27. Juni 2018, 07:44:50 »
Könnte man bitte bei unmittelbare Verbesserungsvorschläge der U6 bleiben.

Und nicht wieder endlos über die mögliche Linienführung einer zusätzlichen Straßenbahnlinie diskutieren.

Denn was hat eine Linienführung durch die Kaiserstraße mit der U6 zu tun?
Warum wurde ein U6 Ersatzverkehr durch die Kaiserstraße geführt ?

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9792
Re: Wiedereinführung Linie 8
« Antwort #8 am: 27. Juni 2018, 07:53:17 »
Könnte man bitte bei unmittelbare Verbesserungsvorschläge der U6 bleiben.

Und nicht wieder endlos über die mögliche Linienführung einer zusätzlichen Straßenbahnlinie diskutieren.

Denn was hat eine Linienführung durch die Kaiserstraße mit der U6 zu tun?
Warum wurde ein U6 Ersatzverkehr durch die Kaiserstraße geführt ?

Weil damals keine andere Linienführung möglich war. Aber nochmal. Ich sehe keinerlei Atraktivierung der U6, wenn ich eine zusätzliche Straßenbahnlinie durch die Kaiserstraße führe.

Ansonsten hätte man schon längst einmal die Linie 33 bis zum Westbahnhof verlängert.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

abc

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 344
Re: Wiedereinführung Linie 8
« Antwort #9 am: 27. Juni 2018, 08:42:05 »
Könnte man bitte bei unmittelbare Verbesserungsvorschläge der U6 bleiben.

Und nicht wieder endlos über die mögliche Linienführung einer zusätzlichen Straßenbahnlinie diskutieren.

Naja, wenn eine zusätzliche Straßenbahnstrecke am Gürtel die U6 entlastete, würde das auch zu einer Verbesserung der Situation führen. Ich bin aber auch skeptisch, ob eine 8, die einfach neben der U6 am Gürtel entlangfährt, eine spürbare Entlastung wäre. Selbst wenn man unterstellt, dass sie zwei, drei zusätzliche Haltestellen bekommt, wird sie nicht massenhaft U6-Fahrgäste in die Bim locken.

Was allerdings durchaus Sinn haben könnte: zusätzliche Linien von den Richtung Ring führenden Straßenbahnachsen auf den Gürtel durchbinden und somit Fahrgästen einen Umstieg ersparen. Denn sie werden nicht zur U-Bahn wechseln, wenn die Bim auch zum nächsten Ziel (oder zum nächsten Umsteigepunkt) durchfährt.

P-Dorfer

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 403
Re: Wiedereinführung Linie 8
« Antwort #10 am: 27. Juni 2018, 08:59:53 »
Prinzipiell übernehmen ja doch sowohl der 5er auf der "stadtinneren" Seite und der 9er auf der "stadtauswärtigen" Seite des Gürtels ja eine gewisse Entlastungsfunktion. Wie allerdings hier auch schon beschrieben bräuchte es umstiegsfreie neue Routen, womit ein Wechseln auf die U6 für kurze Strecken entfallen würde.

Allerdings versteift man sich bei der U6 sehr auf den Gürtel. Ich finde fast, dass der Bereich Westbahnhof-Meidling noch stärker überlastet ist, mangels Alternative und der Verbindung von U3/Westbahnhof, U4 und Schnellbahn sowie Regional- und Fernverkehr. Es steigen sehr viele Leute erst in Meidling in die südwärts fahrenden Züge ein und meiner Erfahrung nach weniger am Hbf. Das ist eventuell ein Überbleibsel der Zeit als die Züge erst am Meidling fuhren.

mike1163

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 336
Re: Wiedereinführung Linie 8
« Antwort #11 am: 27. Juni 2018, 09:22:33 »
Prinzipiell übernehmen ja doch sowohl der 5er auf der "stadtinneren" Seite und der 9er auf der "stadtauswärtigen" Seite des Gürtels ja eine gewisse Entlastungsfunktion. Wie allerdings hier auch schon beschrieben bräuchte es umstiegsfreie neue Routen, womit ein Wechseln auf die U6 für kurze Strecken entfallen würde.

Allerdings versteift man sich bei der U6 sehr auf den Gürtel. Ich finde fast, dass der Bereich Westbahnhof-Meidling noch stärker überlastet ist, mangels Alternative und der Verbindung von U3/Westbahnhof, U4 und Schnellbahn sowie Regional- und Fernverkehr. Es steigen sehr viele Leute erst in Meidling in die südwärts fahrenden Züge ein und meiner Erfahrung nach weniger am Hbf. Das ist eventuell ein Überbleibsel der Zeit als die Züge erst am Meidling fuhren.
Es gäbe eine recht einfache Variante die U6 zu entlasten, einfach den 10A verdichten und von der Niederhofstraße nach Meidling verlängern und auch die S45 nach Meidling verlängern. Aus den Außenbezirken laufen mangels Alternative alle Wege über die U6.

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9175
Re: Wiedereinführung Linie 8
« Antwort #12 am: 27. Juni 2018, 09:34:21 »
von der Nußdorfer Str. bis AKH gibts die 8er Trasse ja noch befahrbar; bis zur Burggasse sehe ich auch keine Probleme einer Neuerrichtung.
Bei der Brücke Gablenzgasse-Burggasse kann der 8er ja die Gürtelseite wechseln, um dem Lugnercity-Aufgang auszuweichen.

Und wo soll dann in diesem Bereich der Radweg hin? Könnte außerdem von den Radien her spannend werden.

Zitat von: Linie106
Sollte der 8er nach Meidling fahren sollen, was zwar sinnvoll wäre, aber muss ja nicht sein, kann man ihn über 6-62 führen ....

Für diese Relation dürfte sich der Bedarf in Grenzen halten. Außerdem ist die Schleife Murlingengasse aus dieser Richtung nicht befahrbar und - seit der Umlegung der WLB in die Flurschützstraße - auch nicht mehr verfügbar. Der Achter müsste am Westnbahnhof enden, aber auch da stellt sich die Frage, wo? Da müsste man neben das 5er-Gleis ein zweites Gleis legen, was aber aus Platzgründen auch nicht möglich ist.

Nein, nein, die Wiedererrichtung des Achters ist zumindest teilweise denkbar, aber "ganz einfach" ist sie sicher nicht.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

abc

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 344
Re: Wiedereinführung Linie 8
« Antwort #13 am: 27. Juni 2018, 09:49:26 »
Es gäbe eine recht einfache Variante die U6 zu entlasten, einfach den 10A verdichten und von der Niederhofstraße nach Meidling verlängern und auch die S45 nach Meidling verlängern. Aus den Außenbezirken laufen mangels Alternative alle Wege über die U6.

Die S45 "einfach" nach Meidling verlängern wird nicht gehen, und dummerweise verbaut man sich diese sinnvolle Führung ja mit dem Umbau der Verbindungsbahn auch für die nächsten Jahrzehnte. Die Führung des 10A nach Meidling, notfalls über die Rückergasse (unter Aufgabe der Haltestelle Niederhofstraße für den 10A), halte ich aber für keine schlechte Idee. Zumindest ab der Schmelz dürfte das ein paar Fahrgäste von der U6 abziehen - nördlich davon wären die Fahrzeiten vmtl. zu lang, so dass man auf seinen alltäglichen Wegen lieber einmal umsteigt als wesentlich länger zu brauchen.

Linie106

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 158
Re: Wiedereinführung Linie 8
« Antwort #14 am: 27. Juni 2018, 10:20:10 »
Und wo soll dann in diesem Bereich der Radweg hin?
da wird wohl die Baumreihe neben der Bücherei bzw. die Nebenfahrbahn am Außengürtel dran glauben müssen. Und? Wären nicht die ersten Bäume, die man opfert.

Für diese Relation dürfte sich der Bedarf in Grenzen halten.
6er und 18er sind vom Westbahnhof weg südwärts am Gürtel recht gut gefüllt.

Außerdem ist die Schleife Murlingengasse aus dieser Richtung nicht befahrbar und - seit der Umlegung der WLB in die Flurschützstraße - auch nicht mehr verfügbar.
Man kann ja über Dörfelstraße - Eichenstraße - Aßmayergasse umdrehen, in der Dörfelstraße gibts eine Linksweiche und ansonst sind das normal befahrene Gleise.

Der Achter müsste am Westnbahnhof enden, aber auch da stellt sich die Frage, wo? Da müsste man neben das 5er-Gleis ein zweites Gleis legen, was aber aus Platzgründen auch nicht möglich ist.
Siehe oben; und wenn wirklich.... die 9er Schleife hat afaik 2 Gleise. Könnte man dann ja analog 52/60 machen.