Autor Thema: 23.11.2018: Eigenkollision Währinger Straße  (Gelesen 12841 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9694
Re: 23.11.2018: Eigenkollision Währinger Straße
« Antwort #120 am: 25. Januar 2019, 04:46:00 »
Habens zu wenig Türstörungspickerl gehabt, dass sie die Türen mit Paketklebeband fixiert haben?

Der Wagen wurde aus welchen Grund auch immer polizeilich versiegelt. Ist ansich eine ganz normale Sache nach einem Verkehrsunfall mit Verletzten. Wieso er aber aber noch immer versiegelt ist, wundert auch mich. Noch dazu war ja der Beiwagen das stehende Fahrzeug. Aber vielleicht gab es auch eine Beschwerde eines verletzten Fahrgastes, dass eine Haltevorrichtung nicht in Ordnung war und diese Beschwerde hat ein gerichtliches Nachspiel.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5610
Re: 23.11.2018: Eigenkollision Währinger Straße
« Antwort #121 am: 25. Januar 2019, 13:23:10 »
Der Wagen wurde aus welchen Grund auch immer polizeilich versiegelt. Ist ansich eine ganz normale Sache nach einem Verkehrsunfall mit Verletzten. Wieso er aber aber noch immer versiegelt ist, wundert auch mich.
Sollten polizeiliche Siegel nicht das Bundeswappen tragen und in irgendeiner Form darauf hinweisen, dass das unbefugte Öffnen strafbar ist?  ???
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

U4

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1758
Re: 23.11.2018: Eigenkollision Währinger Straße
« Antwort #122 am: 25. Januar 2019, 13:45:02 »
Sonst kann es ja jeder machen ... :fp:

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9694
Re: 23.11.2018: Eigenkollision Währinger Straße
« Antwort #123 am: 25. Januar 2019, 15:14:49 »
Ich kann nur wieder einmal sagen

Eure Sorgen möchte ich haben

Denn schließlich steht das Fahrzeug in einer Halle auf einem Privatgrund. Und wenn sich der Eigentümer mit der Polizei ausmacht, dass er mit einem Klebeband und einem handschriftlichen Vermerk auf Diesem macht. Und dies der Polizei ausreicht, dann sollte es euch auch recht sein.

Schließlich ist das mehr oder weniger nur ein vermerk für die Werkstättenmitarbeiter, dass an diesem Fahrzeug nicht verändert werden darf. Und wenn jemand das Fahrzeug illegal betreten will, dann ist demjenigen egal, ob das Siegel von der Polizei oder vom Werkmeister angebracht wurde.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

U4

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1758
Re: 23.11.2018: Eigenkollision Währinger Straße
« Antwort #124 am: 25. Januar 2019, 15:24:27 »
Ich kann nur wieder einmal sagen

Eure Sorgen möchte ich haben

Denn schließlich steht das Fahrzeug in einer Halle auf einem Privatgrund. Und wenn sich der Eigentümer mit der Polizei ausmacht, dass er mit einem Klebeband und einem handschriftlichen Vermerk auf Diesem macht. Und dies der Polizei ausreicht, dann sollte es euch auch recht sein.

Schließlich ist das mehr oder weniger nur ein vermerk für die Werkstättenmitarbeiter, dass an diesem Fahrzeug nicht verändert werden darf. Und wenn jemand das Fahrzeug illegal betreten will, dann ist demjenigen egal, ob das Siegel von der Polizei oder vom Werkmeister angebracht wurde.
Da würde zum Zustand der Polizei unter BM K. passen  8)

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9694
Re: 23.11.2018: Eigenkollision Währinger Straße
« Antwort #125 am: 25. Januar 2019, 16:20:54 »
Ich kann nur wieder einmal sagen

Eure Sorgen möchte ich haben

Denn schließlich steht das Fahrzeug in einer Halle auf einem Privatgrund. Und wenn sich der Eigentümer mit der Polizei ausmacht, dass er mit einem Klebeband und einem handschriftlichen Vermerk auf Diesem macht. Und dies der Polizei ausreicht, dann sollte es euch auch recht sein.

Schließlich ist das mehr oder weniger nur ein vermerk für die Werkstättenmitarbeiter, dass an diesem Fahrzeug nicht verändert werden darf. Und wenn jemand das Fahrzeug illegal betreten will, dann ist demjenigen egal, ob das Siegel von der Polizei oder vom Werkmeister angebracht wurde.
Da würde zum Zustand der Polizei unter BM K. passen  8)

Also das wird schon lange so gemacht
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Wiener Schwelle

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 559
Re: 23.11.2018: Eigenkollision Währinger Straße
« Antwort #126 am: 25. Januar 2019, 16:33:48 »
Ist A1/52 wieder im Linienbetrieb oder wurde er zur Reparatur nach SGP gebracht?
Sah ihm am Dienstag Vormittag, mit Heckzielschild 6 Burggasse, Stadthalle U,  bei Simmering U in Richtung Grillgasse fahren.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15023
Re: 23.11.2018: Eigenkollision Währinger Straße
« Antwort #127 am: 25. Januar 2019, 17:06:48 »

Da würde zum Zustand der Polizei unter BM K. passen  8)
Solch Beschlagnahmungen für rechtliche Untersuchungen oder Gutachtenerstellung sind aber Sache der Staatsanwaltschaft oder der Eisenbahnbehörde!
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

U4

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1758
Re: 23.11.2018: Eigenkollision Währinger Straße
« Antwort #128 am: 25. Januar 2019, 17:15:02 »
Ich kann nur wieder einmal sagen

Eure Sorgen möchte ich haben

Denn schließlich steht das Fahrzeug in einer Halle auf einem Privatgrund. Und wenn sich der Eigentümer mit der Polizei ausmacht, dass er mit einem Klebeband und einem handschriftlichen Vermerk auf Diesem macht. Und dies der Polizei ausreicht, dann sollte es euch auch recht sein.

Schließlich ist das mehr oder weniger nur ein vermerk für die Werkstättenmitarbeiter, dass an diesem Fahrzeug nicht verändert werden darf. Und wenn jemand das Fahrzeug illegal betreten will, dann ist demjenigen egal, ob das Siegel von der Polizei oder vom Werkmeister angebracht wurde.
Da würde zum Zustand der Polizei unter BM K. passen  8)

Also das wird schon lange so gemacht
Aber nicht so, dass "jedermann/frau" problemlos Zugang hat; ich erinnere mich an "komplett eingepackte" Fahrzeuge, die einen Zugang verhinderten und nicht so patschert wie hier  :fp:

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5610
Re: 23.11.2018: Eigenkollision Währinger Straße
« Antwort #129 am: 25. Januar 2019, 20:04:15 »
Denn schließlich steht das Fahrzeug in einer Halle auf einem Privatgrund. Und wenn sich der Eigentümer mit der Polizei ausmacht, dass er mit einem Klebeband und einem handschriftlichen Vermerk auf Diesem macht. Und dies der Polizei ausreicht, dann sollte es euch auch recht sein.

Schließlich ist das mehr oder weniger nur ein vermerk für die Werkstättenmitarbeiter, dass an diesem Fahrzeug nicht verändert werden darf. Und wenn jemand das Fahrzeug illegal betreten will, dann ist demjenigen egal, ob das Siegel von der Polizei oder vom Werkmeister angebracht wurde.
Das Absurde daran ist, dass das Fahrzeug am Privatgrundstück des Eigentümers, der eventuell zu einem Beschuldigten werden könnte, ungesichert gegen Manipulation abgestellt ist. Das ist ungefähr so, wie wenn du dem Hund die Wurst zum aufpassen gibst.

Ich sehe übrigens keinen handschriftlichen Vermerk irgendwo auf diesen Klebebändern.

Wenn es hier zu einer Anklage kommt, die sich auf Beweise aus dem Fahrzeug stützt, die im Rahmen einer derartig „gesicherten“ Beschlagnahme gewonnen wurden, zerpflückt Dir das jeder frisch gefangte Anwalt, weil das Beweisstück nicht gegen Manipulation gesichert war und die Beweise sind wertlos.
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11046
Re: 23.11.2018: Eigenkollision Währinger Straße
« Antwort #130 am: 26. Januar 2019, 00:48:16 »
Mir kommt das so vor, als würde die Polizei bei einem Auto den Verdacht haben, dass da illegale Tele verbaut sind und das Auto bis zur Überprüfung in der Garage des Besitzers abstellen.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

t12700

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3812
Re: 23.11.2018: Eigenkollision Währinger Straße
« Antwort #131 am: 26. März 2019, 14:55:55 »
Sind 4027/1427 schon in Reparatur bzw. werden sie wieder imstandgesetzt?

LG t12700
Auf dass uns die E1 noch lange erhalten bleiben; hoffentlich auch am 49er

Schienenchaos

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 933
Re: 23.11.2018: Eigenkollision Währinger Straße
« Antwort #132 am: 26. März 2019, 15:28:02 »
Vor ca. 2-3 Wochen (?) stand der 1427 noch in GTL, Halle 1, Gl1.

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7201
Re: 23.11.2018: Eigenkollision Währinger Straße
« Antwort #133 am: 26. März 2019, 15:29:33 »
Sind 4027/1427 schon in Reparatur bzw. werden sie wieder imstandgesetzt?
Alles andere als die Schrottpresse würde mich bei 1427 sehr wundern. 4027 hat nicht viel und man wird ihn vermutlich wieder herrichten.

t12700

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3812
Re: 23.11.2018: Eigenkollision Währinger Straße
« Antwort #134 am: 26. März 2019, 15:36:39 »
Vor ca. 2-3 Wochen (?) stand der 1427 noch in GTL, Halle 1, Gl1.
Immer noch unberührt nehme ich an?

Alles andere als die Schrottpresse würde mich bei 1427 sehr wundern. 4027 hat nicht viel und man wird ihn vermutlich wieder herrichten.
Ja 1427 ist wirklich arg zusammengedrückt.

Zu 4027: da hats ja auch geheißen, dass sein Wagenkasten ziemlich verzogen ist, was dann auch wieder gegen deine Vermutung spricht. Oder ist der schon in Reparatur, wenn er nicht mehr in GTL steht?

LG t12700
Auf dass uns die E1 noch lange erhalten bleiben; hoffentlich auch am 49er