Autor Thema: Museumslinie Böhmischer Prater (war: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11)  (Gelesen 7083 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9865
...das ist allerdings typisch kleinkariertes WL-Denken  ::)

Naja es macht schon einen Unterschied ob ich nur einen Mitarbeiter von der VRT bezahlen muss oder drei Mitarbeiter von der Oldtimer Garnitur.  ;) :lamp:

Und dann stellt sich mir auch noch die Frage in welchen Zustand sind die Oldtimer, so dass sie auch noch immer einen Dauerbetrieb aushalten und vor allem wie schaut es mit Ersatzteile für die Fahrzeuge aus. Denn was nützt es mir, wenn man die Züge umbaut, so dass sie den gleichen Ausstattung, wie die E1 haben und man muss sie dann binnen kurzer zeit abstellen, weil irgendetwas zu Bruch gegangen ist und das nicht mehr als Ersatzteil vorhanden ist.

Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9236
Könnte daran liegen, dass die beiden Ms aufgrund ihrer geringeren Höchstgeschwindigkeit und trägeren Beschleunigung bei Regelverkehr die Intervalle der anderen Ringlinien durcheinanderbringen würden.

Da dürfte die Ströck-Tram und der Manner-Zug des WTM aber auch nicht fahren.

Es hat vermutlich mit dem höheren Personalaufwand zu tun, da bei Wagen mit offenen Türen bei Publikumsfahrten jede Tür mit einem Begleiter zu besetzen ist.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7331
Es hat vermutlich mit dem höheren Personalaufwand zu tun, da bei Wagen mit offenen Türen bei Publikumsfahrten jede Tür mit einem Begleiter zu besetzen ist.
Seit wann? Bei Tramwaytagen oder diversen anderen Anlässen ist mir das noch nie aufgefallen.

Ich fürchte, es wird der Tag kommen, an dem man aufgrund der Sicherheitsauflagen gar keine Fahrgäste mehr in offenen Oldtimern transportieren wird dürfen. :-\

schaffnerlos

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2436
Könnte daran liegen, dass die beiden Ms aufgrund ihrer geringeren Höchstgeschwindigkeit und trägeren Beschleunigung bei Regelverkehr die Intervalle der anderen Ringlinien durcheinanderbringen würden.
Glaube ich nicht, denn wenn nicht Rot ist, fährt er ja alle Haltestellen durch.

Am Anfang ist die VRT in fast allen Haltestellen stehengeblieben.

darkweasel

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2991
  • Kompliziertdenker
Da dürfte die Ströck-Tram und der Manner-Zug des WTM aber auch nicht fahren.
Die fahren aber auch nicht in der Schultags-HVZ, sondern nur abends oder wochenends oder im Ferienfahrplan, wo wohl mehr Platz ist.

4836er

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1205
Es hat vermutlich mit dem höheren Personalaufwand zu tun, da bei Wagen mit offenen Türen bei Publikumsfahrten jede Tür mit einem Begleiter zu besetzen ist.
Seit wann? Bei Tramwaytagen oder diversen anderen Anlässen ist mir das noch nie aufgefallen.

Es muss auch nicht jede Tür mit einem Begleiter besetzt sein.  ;) Man geht damit nur auf Nummer sicher.  :)
Das wird aber im Eigeninteresse der Vereine gemacht. Vorschrift ist das freilich nicht.

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7331
Machen könnte man sicher viel, wenn man das wollte! Beispielsweise die Rundfahrten-M zu "Remodelados" umbauen, sodass sie im Einmannbetrieb fahren können.

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9865
Es hat vermutlich mit dem höheren Personalaufwand zu tun, da bei Wagen mit offenen Türen bei Publikumsfahrten jede Tür mit einem Begleiter zu besetzen ist.
Seit wann? Bei Tramwaytagen oder diversen anderen Anlässen ist mir das noch nie aufgefallen.

Es muss auch nicht jede Tür mit einem Begleiter besetzt sein.  ;) Man geht damit nur auf Nummer sicher.  :)
Das wird aber im Eigeninteresse der Vereine gemacht. Vorschrift ist das freilich nicht.

Man muss zwar nicht jede Türe, jedoch jeden Wagen mit einem Begleiter besetzen
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

4836er

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1205
Es hat vermutlich mit dem höheren Personalaufwand zu tun, da bei Wagen mit offenen Türen bei Publikumsfahrten jede Tür mit einem Begleiter zu besetzen ist.
Seit wann? Bei Tramwaytagen oder diversen anderen Anlässen ist mir das noch nie aufgefallen.

Es muss auch nicht jede Tür mit einem Begleiter besetzt sein.  ;) Man geht damit nur auf Nummer sicher.  :)
Das wird aber im Eigeninteresse der Vereine gemacht. Vorschrift ist das freilich nicht.

Man muss zwar nicht jede Türe, jedoch jeden Wagen mit einem Begleiter besetzen

Das sollte ja ohnehin bekannt sein.  :P

Tramwayhüttl

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 544
Natürlich. Wenn ich dadurch aber ein Mehr an Einnahmen, "Werbung" etc. generieren kann, schaut es schon wieder anders aus. Kreativität, Mut und langfristiges Denken sind halt nicht so das Ding der WL, siehe Haralds Post weiter oben.
Bitte seien Sie achtsam! Zwischen Ihren Ohren befindet sich nichts als Luft.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11122
Könnte daran liegen, dass die beiden Ms aufgrund ihrer geringeren Höchstgeschwindigkeit und trägeren Beschleunigung bei Regelverkehr die Intervalle der anderen Ringlinien durcheinanderbringen würden.

Da dürfte die Ströck-Tram und der Manner-Zug des WTM aber auch nicht fahren.

Es hat vermutlich mit dem höheren Personalaufwand zu tun, da bei Wagen mit offenen Türen bei Publikumsfahrten jede Tür mit einem Begleiter zu besetzen ist.
Zwischen ab und zu und täglich 20 Runden um den Ring zu drehen ist aber ein Unterschied.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

coolharry

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4975
  • romani ite domum!
Könnte daran liegen, dass die beiden Ms aufgrund ihrer geringeren Höchstgeschwindigkeit und trägeren Beschleunigung bei Regelverkehr die Intervalle der anderen Ringlinien durcheinanderbringen würden.

Da dürfte die Ströck-Tram und der Manner-Zug des WTM aber auch nicht fahren.

Es hat vermutlich mit dem höheren Personalaufwand zu tun, da bei Wagen mit offenen Türen bei Publikumsfahrten jede Tür mit einem Begleiter zu besetzen ist.
Zwischen ab und zu und täglich 20 Runden um den Ring zu drehen ist aber ein Unterschied.

Wenn die Züge dann so viel gefahren werden, würden eh bald neue Fahrmotoren fällig.
Linz hat für die Pöstlingbergbahn auch ein paar historische Wagen modern aufarbeiten lassen. Also weit mehr als bloßes umspuren.
Und was für einen Fahrhebel der Fahrer jetzt hat, ist dem Touristen wurscht. Und Gleichstromsound kann man zur Not auch aus Lautsprechern dröhnen lassen.  ;D
Ähnlich einem Wählscheibenhandy. >:D
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

Schienenchaos

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 966
Viel ist damals bei den Pöstlingbergern von der Originalsubstanz allerdings nicht mehr übergeblieben. Dafür dürfte der ganze Spaß pro Wagen fast so viel gekostet haben, wie die Neuanschaffung eines Kurz-ULF!