Autor Thema: [PL] Danzig  (Gelesen 33058 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Konstal 105Na

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2819
  • Polenkorrespondent
Re: [PL] Danzig
« Antwort #90 am: 03. Oktober 2018, 11:49:12 »
Die ex-Dortmunder werden bis 2022 alle nochmals generalüberholt. Nach dem Umbau sollen die Züge Strom ins Netz zurückspeisen. Der Umbau soll zwischen 2 und 2,25 Millionen Złoty (um die 520 000 Euro*) kosten. Die Modernisierung eines Wagens dauert um die 45 Tage.

https://www.transport-publiczny.pl/wiadomosci/dortmundy-jak-nowe-jak-wyglada-modernizacja-gdanskich-tramwajow-59748.html

*) 1 EUR = 4,2949 PLN Kurs lt. NBP per 03.10.2018
po sygnale odjazdu nie wsiadac

15A

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 785
Re: [PL] Danzig
« Antwort #91 am: 03. Oktober 2018, 12:30:09 »
Die Verkehrsbetriebe wollen auch drei in Kassel abgestellte N8C kaufen und gleich neu modernisieren lassen.

B-Wagen

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 105
Re: [PL] Danzig
« Antwort #92 am: 03. Oktober 2018, 20:23:12 »
Die ex-Dortmunder werden bis 2022 alle nochmals generalüberholt. Nach dem Umbau sollen die Züge Strom ins Netz zurückspeisen. Der Umbau soll zwischen 2 und 2,25 Millionen Złoty (um die 520 000 Euro*) kosten. Die Modernisierung eines Wagens dauert um die 45 Tage.

https://www.transport-publiczny.pl/wiadomosci/dortmundy-jak-nowe-jak-wyglada-modernizacja-gdanskich-tramwajow-59748.html

*) 1 EUR = 4,2949 PLN Kurs lt. NBP per 03.10.2018

Die haben bislang auch noch großteils die originale E-Ausrüstung mit BBC-Choppern.
Aber rückspeisen können die auch heute schon.
Da kommen jetzt also Drehstrommotoren rein und ein zeitgemäßes Diagnosesystem.
Aber die Düwag-Falttüren, die bleiben  :))

Konstal 105Na

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2819
  • Polenkorrespondent
Re: [PL] Danzig
« Antwort #93 am: 16. Mai 2019, 18:32:28 »
po sygnale odjazdu nie wsiadac

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9577
Re: [PL] Danzig
« Antwort #94 am: 16. Mai 2019, 21:04:16 »
Dabei werden die Wagen unter anderem mit Klimaanlagen nachgerüstet.
Da merkt man, das Danzig nie einen internationalen Standard festlegen kann. >:D >:D >:D ;D ;D ;D
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

J-C

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 61
Re: [PL] Danzig
« Antwort #95 am: 17. Mai 2019, 00:07:00 »
Verstehe nicht, Züge ohne Klimaanlage sind in Europa durchaus noch verbreitet, andererseits wirden Klimaanlagen auch anderswo mal nachgerüstet...

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9577
Re: [PL] Danzig
« Antwort #96 am: 17. Mai 2019, 09:17:51 »
Verstehe nicht, Züge ohne Klimaanlage sind in Europa durchaus noch verbreitet, andererseits wirden Klimaanlagen auch anderswo mal nachgerüstet...
Nur Wien kann internationale Standards festlegen, in dem man behauptet, man könne keine Klimaanlagen in die alten Ulfe nachrüsten. ;)

Somit kann aus Danzig nie eine Weltstadt werden, weil sie nicht wissen, dass das nicht geht. >:D
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

Konstal 105Na

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2819
  • Polenkorrespondent
Re: [PL] Danzig
« Antwort #97 am: 17. Mai 2019, 15:04:11 »
Nur Wien kann internationale Standards festlegen, in dem man behauptet, man könne keine Klimaanlagen in die alten Ulfe nachrüsten. ;)

Lustigerweise behauptet MPK in Krakau auch, dass man die NGT6 nicht mit Klimaanlagen nachrüsten kann. Dabei handelt es sich um die gleichen Wagen. Die Ausrede von MPK lautet, dass sonst die Achslast zu hoch wäre.
po sygnale odjazdu nie wsiadac

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9577
Re: [PL] Danzig
« Antwort #98 am: 17. Mai 2019, 19:20:42 »

Lustigerweise behauptet MPK in Krakau auch, dass man die NGT6 nicht mit Klimaanlagen nachrüsten kann. Dabei handelt es sich um die gleichen Wagen. Die Ausrede von MPK lautet, dass sonst die Achslast zu hoch wäre.
Das nenn ich einen ordentliche Aussage. ;D
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3965
Re: [PL] Danzig
« Antwort #99 am: 18. Mai 2019, 13:22:18 »
Es ist aber durchaus möglich, das die zulässige Achslast in Danzig höher ist. Aber die, die das hier so lustig finden, wissen sicher genau über die Verhältnisse Bescheid.

Konstal 105Na

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2819
  • Polenkorrespondent
Re: [PL] Danzig
« Antwort #100 am: 18. Mai 2019, 13:53:09 »
Es ist aber durchaus möglich, das die zulässige Achslast in Danzig höher ist. Aber die, die das hier so lustig finden, wissen sicher genau über die Verhältnisse Bescheid.

Ich glaube es halt nicht, da MPK zuerst die Achlast gar nicht als Argument gegen eine Nachrüstung von Klimaanlagen angab. Es klingt halt sehr nach einer Ausrede.
po sygnale odjazdu nie wsiadac

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3965
Re: [PL] Danzig
« Antwort #101 am: 19. Mai 2019, 11:14:04 »
Das Leergewicht der Danziger NGT6 ist um eine Tonne geringer (siehe hier: http://www.strassenbahn-online.de/Betriebshof/LF050/FLEXITY_Classic_Technische_Daten/index.html). Auch wenn die Fahrzeuge außen gleich aussehen, sind sie offensichtlich nicht baugleich.

Kann also durchaus sein, dass die Nachrüstung in Krakau deutlich komplizierter wäre als sie es in Danzig ist.

Konstal 105Na

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2819
  • Polenkorrespondent
Re: [PL] Danzig
« Antwort #102 am: 20. Mai 2019, 14:19:24 »
Das Leergewicht der Danziger NGT6 ist um eine Tonne geringer (siehe hier: http://www.strassenbahn-online.de/Betriebshof/LF050/FLEXITY_Classic_Technische_Daten/index.html). Auch wenn die Fahrzeuge außen gleich aussehen, sind sie offensichtlich nicht baugleich.

Interessanterweise gibt der Betreiber das Eigengewicht mit 31 Tonnen, also analog zum Krakauer NGT6 an. https://www.gait.pl/tramwaj-cpt/bombardier-ngt6/

Auf die Schnelle habe ich auf der Bombardier-Homepage nichts gefunden.
po sygnale odjazdu nie wsiadac

Konstal 105Na

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2819
  • Polenkorrespondent
Re: [PL] Danzig
« Antwort #103 am: 14. Januar 2020, 22:04:08 »
Letztes Wochenende war ich in Danzig. Der Grund waren die historischen Straßenbahnen, die anlässlich des WOŚP (Große Orchester der Weihnachtshilfe) verkehrten. WOŚP ist eine charitative nichtstaatliche Organisation, die jedes Jahr am zweiten Sonntag im Jänner, das Finale eines Spendenmarathons organisiert. Da gibt es in allen großen Städten Polens diverse Benefizveranstaltungen. In vielen Städten fahren seit einigen Jahren historische Straßenbahnen/Autobusse an diesem Sonntag. Leider nicht in Krakau. Da ich in Danzig ohnehin noch keine Museumsstraßenbahnen fotografierte, dachte ich mir, dass ich diese Gelegenheit nutzen sollte. Zudem wollte ich auch einmal die Ostsee im Winter sehen.

Ein Netzplan findet sich hier: https://ztm.gda.pl/download/2019-12/247.pdf

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Ich kam am Freitag am Abend in Danzig mit dem Pendolino an. Am Samstag machte ich einige Fotos vom Planverkehr. Hier nähert sich ein Düwag N8C der haltestelle Dworzec Główny (Hauptbahnhof).

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Es ging zuerst nach Nowy Port (Neufahrwasser). Hier sehen wir den Betriebsbahnhof Nowy Port. Wer weitere Fotos von 105Na erwartet, wird bitter enttäuscht. An Wochenenden wird in Danzig der Straßenbahnverkehr rein niederflurig abgewickelt.  :up: Dennoch findet man in Form Düwag N8C Altbaufahrzeuge, wenn auch stark modernisiert.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Mittlerweile wurden auch hier viele Häuser saniert und die Gegend wirkt nicht mehr so heruntergekommen wie bei meinem letzten Besuch 2015. Hier sehen wir einen N8C. Die Front haben die Wagen von Modertrans, dem Hersteller der Moderus Alfa, Beta und Gamma erhalten. Zudem wurde auch die gesamte Elektrik getauscht. Wer den Netzplan genau betrachtet, dem wird die große Schleife in Nowy Port auffallen. Allerdings haben die meisten Kurse des 10er ihre Endstation bereits in der Haltestelle Zajedznia Nowy Port (Betriebsbahnhof Neufahrwasser) und fahren einmal um das Betriebsgelände herum. So gesehen, wäre es besser am Netzplan die Endstation hier und nicht bei der Haltestelle Góreckiego einzuzeichnen. Der Grund ist, dass ein in der Haltestelle Góreckiego die Stehzeit einhaltender Zug, aus dem Betriebsbahnhof ausfahrende Züge behindern würde. Es gibt nämich in den Endstationen in Nowy Port keine Überholgleise. Der 5er hält seien Stehzeit normal in der Haltestelle Nowy Port Oliwska ein.
Am Display des Zuges steht "Abfahrt in 1 Min."

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Wenig später kommt der Folgezug. Die kurze Strecke zum Betriebsbahnhof ist eingleisig.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Nach eingehaltener Stehzeit kommt der Zug wieder an mir vorbei, hier in der Strajku Dokerów (Dockarbeiterstreikstraße). Nowy Port ist ein verträumter Stadtteil Danzigs. Die Gelbe Tafel mit der Aufschrift "Zachowaj Odstęp" (Abstand halten) sollte übrigens im hinteren Führerstand liegen.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Zurück zur Kreuzung, die man auf Bild 3 und 4 sieht, nur aus anderer Perspektive. Ein 5er biegt in die Władysława IV (Władysław-IV-Straße) ein. Genannter Mann war 1632–1648 König von Polen und entstammte dem Wasa-Geschlecht. Somit war er auch König von Schweden. Seine Mutter war übrigens Anna von Österreich, eine Habsburgerin, die am Wawel in Krakau bestattet ist.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Noch ein Nachschuss des Zuges. Die Abzweigung links führt zur Haltestelle Góreckiego.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Nachdem ich in Brzeźno (Brösen) ein wenig am Strand war, ging es wieder mit dem Straßenbahnfotografiren weiter. Ein Pesa 120NaG (Typenfamilie Swing) beim Durchfahren der aufgelassenen Haltestelle Wczasy. Auch in Brzeźno gibt es eine große Häuserblockschleife. Bei der Haltestelle Wczasy befindet sich eine Schleife. Der Abschnitt zwischen Wczasy und Al. Płażyńskiego ist zweigleisig, wird jedoch nur Richtung Süden planmäßig befahren. Der Rest der Häuserblockschleife ist eingleisig. Die in Betrieb befindliche Haltestelle Wczasy ist vor der Schleife.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Ich habe mich sehr über diesen Wagen gefreut. Es handelt sich dabei um einen von Alstom-Konstal gebauten NGd99, wovon es nur 4 Stück gibt. Die Wagen sind verwandt mit den oberschlesischen 116Nd. Und sind auch genau so schlecht wie ihre oberschlesischen Brüder. Der Wagen rumpelt und scheppert, obwohl die Gleise in gutem Zustand sind. Diese Type wurde 1999 und 2000 ausgeliefert. Die hier gezeigte Lackierung ist an die alte Lackierung der Zwischenkriegszeit angelehnt. Eine Lackierungsvariante, wie sie in vielen deutschen Städten anzutreffen war. Schlicht und langweilig, irgendwie typisch deutsch. Der Wagen ist hier in der Häuserblockschleife kurz vor der Haltestelle Wczasy zu sehen. Der Zieltext Zaspa przez Wrzeszcz (Zaspa, dt. Saspe über Wrzeszcz, dt. Langfuhr) ist der Netzsturktur geschuldet. Die Zeile mit dem über-Text verschwindet natürlich sobald der jeweilige Stadtteil passiert wurde.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Bei der Kreuzung Al. Hallera/Kliniczna (Haltestelle Wyspiańskiego) ist dieses schöne Eisenbahnviadukt. Hier ein 2er mit Zieltext Oliwa przez Zaspę (Oliva über Zaspa, dt. Saspe). Über das Viadukt fahren SKM-Züge (Schnellbahnsystem der Dreistadt) und Regional- und Fernverkehrszüge (u.a. der Pendolino nach Krakau, aber auch der Sobieski von/nach Wien).

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Am 9er werden derzeit Aufgrund der Renovierung der Strecke nach Stogi (Heubude) Zweirichtungsfahrzeuge benötigt, da er bei einer Stumpfendstelle endet. Daher kommen hier auch Pesa 128NG (Typenfamilie Jazz) zum Einsatz. PKM steht für Pomorska Kolej Metropolitalna (Pommersche Metropolbahn), einer Zweigstrecke der Hauptstrecke der Schnellbahn.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Eine Nachtaufnahme in Oliwa konnte ich auch noch machen.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
So sieht es hier am Tag aus. Die Schleife ist dreigleisig wird jedoch auch von den Linien, die hier nicht enden befahren. Da hier auch noch die beiden mit Museumszügen betriebenen Linien endeten, kam es immer wieder zu Ringelspielfahrten durch die Schleife.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Als ersters kam der Ring (Baujahr 1930). Er verkehrte als 28S von Oliwa nach Siedlce. Der Wagen wurde von MPK in Krakau renoviert und verkehrte Anfang 2016 einige Wochenenden in Krakau (Fotos von damals hier: https://www.tramwayforum.at/index.php?topic=100.msg208839#msg208839). Im Danzig der Zwischenkriegszeit wurden die Wagen nach Serien typisiert, wobei die Wagennummer des ersten Fahrzeuges die Serie bestimmte. Somit war dies die Serie 269. Umgangssprachlich wurde und wird der Wagen im Polnischen als Ring bezeichnet, da diese Type anlässlich der Eröffnung der Strecke in der damaligen Ringstraße in Danzig angeschafft wurde.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Danach kam der umgangssprachlich Bergmann genannte Wagen (Baujahr 1927). Im der Freien Stadt Danzig wurden die Wagen Heubuder genannt, da sie für die damals eröffnete Strecke nach Stogi (Heubude) beschafft wurden. Der Bügel passt leider so gar nicht zum Wagen. Aber immerhin er fährt. Der Name Bergmann leitet sich vom Motorenhersteller der Wagen ab. Die Danziger Elektrische Straßenbahn AG führte diese Type als Serie 245. Gebaut wurden auch diese Wagen von der Danziger Wagonfabrik.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Gruppenbild in der Schleife.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Die beiden historischen Triebwagen fahren einmal um die Schleife um den Planverkehr nicht zu behindern.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Man wartet weiter in der Schleife. Warum man als Zieltext "Danzig" gewählt hat, entzieht sich meiner Kenntnis.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Mit dem Bergmann ging es dann kurz nach Zaspa, wo dieses Foto entstand.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Zurück in Oliwa erwartete mich bereits der Konstal 102Na (Baujahr 1970). Bis Mitte der 70er waren die Straßenbahnen in Danzig in diesem Lackierungsschema lackiert. Es schließt an das deutsche Schema an, allerdings ist der Zierstreifen natürlich rot, wie im Kommunismus üblich. Der Kleine durfte die Weiche stellen und anschließen die Weichenkrücke im dafür vorgesehenen Fach neben der Kupplung verstauen, was man hier am Bild sieht. Er sammelte mit seiner Mutter und Schwester Spenden und entwertete Souvenirfahrscheine und war voller Stolz dabei.
po sygnale odjazdu nie wsiadac

Konstal 105Na

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2819
  • Polenkorrespondent
Re: [PL] Danzig
« Antwort #104 am: 14. Januar 2020, 22:28:33 »
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Ein Gruppenbild zweier historischer Fahrzeuge in der Schleife Oliwa. Der 102Na war auch am 28S im Einsatz.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
In der Schleife Siedlce kann man die Straßenbahn mit der Kościół św. Franciszka z Asyżu (Franz-von-Assisi-Kirche) in Szene setzen.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Durch die Al. Zwycięstwa (Siegesallee) düst der Ring. Diese Straße ist eine der Hauptdurchzugsstraßen der Stadt.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Zwischendurch etwas Planverkehr.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Es war auch einer von 3 Bombardier NGT6 unterwegs. Diese Wagen sind (fast?) baugleich mit den Kollegen aus Krakau. Sogar der Türschließwarnton ist der, den MPK in Krakau verwendet.  :o ^-^

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Der 102er fuhr ebenfalls flott vorbei. Der Zug war um einige Minuten zu früh unterwegs.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Noch ein Nachschuss.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Ich wartete danach beim Hauptbahnhof erneut auf den 102Na. Hier nähert er sich der Haltestelle Dworzec Główny (Hauptbahnhof). Am linken Bildrand der Kirchturm der Kościół św. Elżbiety (St.-Elisabeth-Kirche). Der imposante Bau im Hintergrund beherbergt heute ein Hotel. Das kleinere daneben (abgeschnitten am Bild) war einst das Postamt am Bahnhof und hat auch heute noch (wieder?) die deutsche Aufschrift Postamt.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
So ganz passt der Büroturm nicht zum historischen Zweiachser. Blickrichtung Norden von der Haltestelle Dworzec Główny aus.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Der Swing passt zwar besser, wirkt aber wieder zu modern für diesen 70er-Jahre-Bau.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Der 102Na macht sich hier ganz gut. Mittelweile wurde ein Originalzielschild eingesetzt.
po sygnale odjazdu nie wsiadac