Autor Thema: Straßenbahn aus Lego  (Gelesen 32442 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

martin8721

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3559
  • Halbstarker
Re: Straßenbahn aus Lego
« Antwort #30 am: 15. April 2015, 18:16:55 »
Nur interessant ist, warum die Bausätze so teuer sind? Mit der Anleitung und den richtigen Steinen kann man eh alles nachbauen, oder?

Bei 7750 eben nicht.  ;)
Da sind einige sehr seltene Teile drinnen, etwa die großen Achsen (1 Stück davon heute ab 24 Euro erhältlich ;)), die schmalen und quadratischen Fenster in Schwarz (rot & weiß gab's die zum Sau füttern, schwarz allerdings nur in den 3 Sets 7727, 7730 & 7750), der rote Motor, die roten Kupplungen und die schwarzen Gewichtssteine im Tender.
Zudem war die Lok nur zwischen 1980-1982 im Sortiment und sie wurde auch in geringerer Stückzahl produziert als andere Sets aus dieser Zeit.
Deshalb heute äußerst begehrt.  ;)

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: Straßenbahn aus Lego
« Antwort #31 am: 15. April 2015, 18:36:56 »
Das war meine Lego-Eisenbahn - Weihnachten 1970. Sie fuhr durch Fort Laramy...
USA! USA! USA!

:D
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15254
Re: Straßenbahn aus Lego
« Antwort #32 am: 15. April 2015, 20:21:37 »
Das war meine Lego-Eisenbahn - Weihnachten 1970. Sie fuhr durch Fort Laramy...
Eher durch Fort Litega!  ;D
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6183
    • www.tramway.at
Re: Straßenbahn aus Lego
« Antwort #33 am: 16. April 2015, 00:07:45 »
Bei 7750 eben nicht.  ;)
Da sind einige sehr seltene Teile drinnen, etwa die großen Achsen (1 Stück davon heute ab 24 Euro erhältlich ;)), die schmalen und quadratischen Fenster in Schwarz (rot & weiß gab's die zum Sau füttern, schwarz allerdings nur in den 3 Sets 7727, 7730 & 7750), der rote Motor, die roten Kupplungen und die schwarzen Gewichtssteine im Tender.
Zudem war die Lok nur zwischen 1980-1982 im Sortiment und sie wurde auch in geringerer Stückzahl produziert als andere Sets aus dieser Zeit.
Deshalb heute äußerst begehrt.  ;)

Bist sicher? Die Lok hatte den normalen Motor, mit Vorlaufachsen ( > Lego Buch). Verwechselst du das vielleicht mit den von Fans nachproduzierten großen Rädern, die nicht Original Lego sind (siehe Foto??)

Edit - sorry, hab die Ursprungspostings verwechselt. Die vierachsige Lok, die ich meinte, war vorher.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

martin8721

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3559
  • Halbstarker
Re: Straßenbahn aus Lego
« Antwort #34 am: 16. April 2015, 19:41:07 »
Edit - sorry, hab die Ursprungspostings verwechselt. Die vierachsige Lok, die ich meinte, war vorher.

Ja, du warst noch im Jahr 1969, ich bereits 1980.  ;)


Bist sicher? Die Lok hatte den normalen Motor, mit Vorlaufachsen ( > Lego Buch). Verwechselst du das vielleicht mit den von Fans nachproduzierten großen Rädern, die nicht Original Lego sind (siehe Foto??)

Ja, das ist eh eine lustige Geschichte. Nachdem die Nachfrage nach großen Eisenbahnrädern sehr groß war, haben sich ein paar Fans zusammengetan und diese selbst produziert.

Mittlerweile hat Lego ja die Zielgruppe der Erwachsenen für sich entdeckt und mit den Kindern der 70er und 80er-Jahre (bei denen die Produktbindung offenbar ausgezeichnet funktioniert hat  :D) ein ganz neues Marktsegment erschlossen. So kamen in den letzten Jahren einige geniale Sets heraus, die gar nicht - oder nicht in erster Linie - für Kinder gedacht sind, wie etwa der "Emerald Night", eine Lokomotive angelehnt an den Flying Scotsman - erstmals eine Eisenbahn mit großen Rädern, die nicht mehr Fans nachgebaut werden mussten.  ;)





95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 32019
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Straßenbahn aus Lego
« Antwort #35 am: 16. April 2015, 19:48:42 »
Ich finde, dass solche Produkte mit dem ursprünglichen Zweck von Lego eigentlich nichts zu tun haben. Der Sinn von Bausteinen ist es, mit einer begrenzten Menge an unterschiedlichen Formen beliebige Dinge bauen zu können – und nicht, reale Objekte mit dem Computer so zu zerlegen, dass daraus ein Haufen exotischer Speziallegosteine wird.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9503
Re: Straßenbahn aus Lego
« Antwort #36 am: 17. April 2015, 08:14:35 »
Ich finde, dass solche Produkte mit dem ursprünglichen Zweck von Lego eigentlich nichts zu tun haben. Der Sinn von Bausteinen ist es, mit einer begrenzten Menge an unterschiedlichen Formen beliebige Dinge bauen zu können – und nicht, reale Objekte mit dem Computer so zu zerlegen, dass daraus ein Haufen exotischer Speziallegosteine wird.

100% ACK.  :up:  Das hat mich an den späteren Lego-Modellen, wo immer mehr spezialisierte Teile, die kaum mehr für etwas anderes als das eine Modell, für das sie vorgesehen waren, verwendet werden konnten, immer gestört. Wenn man die Lego-Kästen aus den Sechzigern und Siebzigern (mit denen ich mit Lego begonnen habe) mit denen aus den 90ern und später, wo es ja ganze Serien (Legoland, Piraten, Raumfahrt, Eisenbahn, Ritter, aber auch später für Mädchen "Dream World" o.ä.) gegeben hat, vergleicht, erkennt man sofort den Unterschied. Klar: man sollte nicht soviel damit machen können, damit wurde das Zeug schnell langweilig und es musste alsbald Nachschub beschafft werden. :down:

Letztlich war das auch der Grund, warum ich mich nach und nach von Lego zurückgezogen und mein Augenmerk der Fischertechnik zugewendet habe. Aber das ist, wie es schon Andreas Steppan so schön formuliert hat, "eine andere Geschichte".  :)
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5181
  • romani ite domum!
Re: Straßenbahn aus Lego
« Antwort #37 am: 17. April 2015, 08:52:28 »
Ich finde, dass solche Produkte mit dem ursprünglichen Zweck von Lego eigentlich nichts zu tun haben. Der Sinn von Bausteinen ist es, mit einer begrenzten Menge an unterschiedlichen Formen beliebige Dinge bauen zu können – und nicht, reale Objekte mit dem Computer so zu zerlegen, dass daraus ein Haufen exotischer Speziallegosteine wird.

Das liegt hauptsächlich daran, das die Patente auf die Steine auslaufen, bzw. ausgelaufen sind. Damit dürfen alle gleiche Steine herstellen und damit wird original Lego zu teuer. Somit mussten sie sich ja was neues einfallen lassen. Und Lego Technik war mir immer schon lieber als das klassische Lego.

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9503
Re: Straßenbahn aus Lego
« Antwort #38 am: 17. April 2015, 12:47:29 »
Das liegt hauptsächlich daran, das die Patente auf die Steine auslaufen, bzw. ausgelaufen sind. Damit dürfen alle gleiche Steine herstellen und damit wird original Lego zu teuer. Somit mussten sie sich ja was neues einfallen lassen. Und Lego Technik war mir immer schon lieber als das klassische Lego.

Liegt das wirklich an abgelaufenen Patenten? In Italien gab es schon in den 70ern etwas Legoähnliches, nannte sich "Minitalia". Da sind mir die hauptsächlich roten Steine, weiße Fenster und Türen und grüne Dachziegel noch gut in Erinnerung. Man konnte es sogar mit dem normalen Lego kombinieren, allerdings haben die unterschiedlichen Steine aufeinander nur schlecht gehalten, die Verbindungen waren ziemlich instabil.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15254
Re: Straßenbahn aus Lego
« Antwort #39 am: 17. April 2015, 15:13:32 »
Schon vor den Lego-Steinen gab es den "Idema"-Baukasten!

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]



Die ersten Lego-Steine haben auch nicht sehr gut aneinander gehaftet und nach einiger Zeit waren sie ausgeleiert! Links am Bild ist so ein "Urstein".

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

martin8721

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3559
  • Halbstarker
Re: Straßenbahn aus Lego
« Antwort #40 am: 17. April 2015, 17:38:19 »
100% ACK.  :up:  Das hat mich an den späteren Lego-Modellen, wo immer mehr spezialisierte Teile, die kaum mehr für etwas anderes als das eine Modell, für das sie vorgesehen waren, verwendet werden konnten, immer gestört.

Ja, das stimmt allerdings. Die vielen großen Formsteine kamen in den 90er bzw. frühen 2000er-Jahren und markierten kreative Tiefphase. 
Keine Sternstunde für Lego und eine Zeit wo der Konzern auch starke Umsatzeinbußen hatte.

Der Trend geht aber jetzt wieder in die andere Richtung! Wie man auf der Packung sieht, hat die neue Lok 1085 Teile.  ;)
Und da kann der AFOL (Adult Fan of Lego) schon einiges draus machen - siehe etwa das Modell, das Harald gepostet hat. Ist zwar von den Grundfarben her rot & schwarz, aber von den Teilen her recht ähnlich.
Man darf nämlich nicht vergessen, dass die neuen Teile auch zahlreiche neue Möglichkeiten und Bautechniken erlauben. 
Früher wurde nur sehr konservativ Steinchen auf Steinchen gebaut - heute wird (vor allem bei professionelleren Modellen) sehr viel "gesnottet".
Wer sich zur "SNOT"-Technik bisschen einlesen mag, sei folgender Links empfohlen:

http://www.holgermatthes.de/bricks/de/snot.php



In Italien gab es schon in den 70ern etwas Legoähnliches, nannte sich "Minitalia".


Minitalia gehörte zu Lego!
Die Steine wurden aber wegen der strengen Importregelungen in Italien selbst produziert. All zu viele Sets gab es von Minitalia allerdings nicht.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 32019
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Straßenbahn aus Lego
« Antwort #41 am: 17. April 2015, 17:47:38 »
Ich hatte neben Lego auch einen anderen Baukasten. Die Steine waren etwas größer als Legosteine; die meisten Steine waren in einem fahlen Gelb, es waren auch wenige rote darunter. Die Grundplatten waren schwarz, es gab dazu weiße Fenster aus eher weichem Kunststoff, deren Scharnierteile direkt von auf die Noppen bzw. von unten in die Gegenlöcher gesteckt werden konnten. Aufgrund der Form der Fenster (hohe mit durch Streben in 6 Teile geteiltem Innenleben und weniger hohe mit durch Streben in 4 Teile geteiltem Innenleben) konnte man recht schön Altbauten nachempfinden, es gab auch passende Türen. Die Verarbeitungsqualität der Teile war eher bescheiden und auch die Verpackung war aus sehr dünnem Karton.

Kennt das jemand? Ich meine mich erinnern zu können, dass das ebenfalls ein italienisches Fabrikat war (oder aus Osteuropa kam).
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

WIENTAL DONAUKANAL

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1360
Re: Straßenbahn aus Lego
« Antwort #42 am: 17. April 2015, 22:44:56 »
@ 95B

Ja das war ein DDR Produkt, PEBE Einzapf-Baukasten. Ich habe als Kind einen Bausatz von einem Kirtags-Standl bekommen.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 32019
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Straßenbahn aus Lego
« Antwort #43 am: 17. April 2015, 22:49:06 »
@ 95B

Ja das war ein DDR Produkt, PEBE Einzapf-Baukasten. Ich habe als Kind einen Bausatz von einem Kirtags-Standl bekommen.

Nein, der Baukasten, den ich hatte, sah anders aus. Die Steine waren auch eine Spur größer als Legosteine und daher nicht kompatibel.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

WIENTAL DONAUKANAL

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1360
Re: Straßenbahn aus Lego
« Antwort #44 am: 17. April 2015, 23:11:11 »
Das PEBE Material hat auch nicht gepasst und war aus einem sehr schlechten Kunststoff, der sich sehr bald verzogen hat. Kann aber gut sein, dass auch die Italiener geklaut haben.
Ich selbst war aber noch aus der MATADOR Generation.