Autor Thema: Linie 61 (1907-1960)  (Gelesen 75147 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ferry

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10146
Re: Linie 61 (1907-1960)
« Antwort #165 am: 05. September 2019, 10:07:56 »
Echt faszinierend,  auch die Tatsache, dass die Schienen fast länger unter der Erde liegen, als sie benützt worden sind.

Nur wozu war dort eine Weiche?

Geschäftsausweiche. Der 13er war dafür besonders bekannt, er war aber sicher nicht die einzige Linie mit solchen Ausweichen.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Ferry

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10146
Re: Linie 61 (1907-1960)
« Antwort #166 am: 05. September 2019, 10:18:08 »
Echt faszinierend,  auch die Tatsache, dass die Schienen fast länger unter der Erde liegen, als sie benützt worden sind.

Nur wozu war dort eine Weiche?

Geschäftsausweiche. Der 13er war dafür besonders bekannt, er war aber sicher nicht die einzige Linie mit solchen Ausweichen.

Ich wurde soeben aus berufenem Munde darüber informiert, dass es sich um einen einfachen Gleiswechsel handelte, über den bei Bedarf gewendet werden konnte. Auch solche Gleiswechsel gab es früher im Netz in großer Zahl.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Bus

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2622
  • Der Bushase
Re: Linie 61 (1907-1960)
« Antwort #167 am: 05. September 2019, 10:34:05 »
Danke für die Information  :)

nord22

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10832
Re: Linie 61 (1907-1960)
« Antwort #168 am: 05. September 2019, 13:18:06 »
Anfang der 50er Jahre gab es von der Linie 61 mehr als rostige Gleisreste, hier G4 317 + k1 (k2). Der Aufnahmeort ist nicht leicht zu eruieren, vielleicht hat jemand konstruktive Vorschläge (Bildautor nicht bekannt).

LG nord22

schaffnerlos

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3175
Re: Linie 61 (1907-1960)
« Antwort #169 am: 05. September 2019, 13:29:52 »
Ich lehne mich einmal sehr weit raus und sage, dass dies Arbeitergasse vor Gürtel ist. Im Hintergrund wäre dann das Eckhaus zur Johannagasse zu sehen.

win22

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 186
Re: Linie 61 (1907-1960)
« Antwort #170 am: 05. September 2019, 20:44:02 »
Könnte hinkommen. Die rechten Häuser wurden in den 80er Jahren gebaut.

Übrigens: Die Gleise von der Wienzeile werden in die ZW-Gleisbaustelle gebracht. Sollen ca. 80 Jahre alt sein .

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15760
Re: Linie 61 (1907-1960)
« Antwort #171 am: 06. September 2019, 01:57:56 »
Ich bin sogar sicher, dass das dort ist!
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Bus

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2622
  • Der Bushase
Re: Linie 61 (1907-1960)
« Antwort #172 am: 06. September 2019, 08:37:06 »
Könnte hinkommen. Die rechten Häuser wurden in den 80er Jahren gebaut.

Übrigens: Die Gleise von der Wienzeile werden in die ZW-Gleisbaustelle gebracht. Sollen ca. 80 Jahre alt sein .

Zur Wiederverwendung?  ;D

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5559
Re: Linie 61 (1907-1960)
« Antwort #173 am: 06. September 2019, 08:38:35 »
Könnte hinkommen. Die rechten Häuser wurden in den 80er Jahren gebaut.

Übrigens: Die Gleise von der Wienzeile werden in die ZW-Gleisbaustelle gebracht. Sollen ca. 80 Jahre alt sein .

Zur Wiederverwendung?  ;D

Wahrscheinlich sinds besser beinand als alle Gleise am Ring.  >:D
Weil ein menschlicher Hühnerstall nicht der Weisheit letzter Schluß sein kann.

win22

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 186
Re: Linie 61 (1907-1960)
« Antwort #174 am: 07. September 2019, 08:52:33 »
Somit sind Reste des 61 nur mehr in der Ramperstorffer Gasse und Rechte Wienzeile zu finden. Wenn die mal weg sind,
gibt es keine Gleise mehr. Der Rest dürfte in den letzten Jahren bereits verschwunden sein.

Übrigens: Hat wer 61er Fotos vorzugsweise Arbeitergasse # Einsiedlerplatz?

win22

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 186
Re: Linie 61 (1907-1960)
« Antwort #175 am: 07. September 2019, 20:21:34 »
Dem Strassenbahnfreund schmerzen diese Bilder aber auch die Passanten haben verwundert geschaut "Was, hier war einmal eine Straßenbahn? Welche Linie fuhr hier?". Eine Passantin starrte auf die Gleise und erzählte mir aus Ihrer Kindheit, dass sie sich plötzlich wieder an eine Tram am Naschmarkt erinnern konnte..

Als ich sagte, dass hier am 20.6.1960 knapp nach Mitternacht die letzte "Blaue" Straßenbahn der Linie 61 Richtung Meidling fuhr, konnte sie es nicht fassen,
dass das so lange schon her ist....

Tja, nach 59 Jahren verschwindet wieder ein Stück Erinnerung an den 61er und 63er....  Demnächst wird es in der VOEST wieder zu Stahl geschmolzen...

Teile der Weiche und des Gleisbogens der Schleifmühlbrücke warten auf den Abtransport zur ZW

MK

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 348
Re: Linie 61 (1907-1960)
« Antwort #176 am: 07. September 2019, 20:31:46 »
Ich wurde soeben aus berufenem Munde darüber informiert, dass es sich um einen einfachen Gleiswechsel handelte, über den bei Bedarf gewendet werden konnte. Auch solche Gleiswechsel gab es früher im Netz in großer Zahl.

Wurden über solche Gleiswechsel auch Zwei- und Drei-Wagen-Züge gewendet und wenn ja, wie?
So vergeht Jahr um Jahr, und es ist mir längst klar, dass nichts bleibt, dass nichts bleibt, wie es war.

diogenes

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1784
Re: Linie 61 (1907-1960)
« Antwort #177 am: 07. September 2019, 20:35:16 »
Ich wurde soeben aus berufenem Munde darüber informiert, dass es sich um einen einfachen Gleiswechsel handelte, über den bei Bedarf gewendet werden konnte. Auch solche Gleiswechsel gab es früher im Netz in großer Zahl.

Wurden über solche Gleiswechsel auch Zwei- und Drei-Wagen-Züge gewendet und wenn ja, wie?
Wenn's getan wurde, dann vermutlich wie bei Kuppelendstellen.
Ceterum censeo in Vindobona ferrivias stratarias ampliores esse.
Oh 8er, mein 8er!

fr3

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 316
Re: Linie 61 (1907-1960)
« Antwort #178 am: 08. September 2019, 15:16:30 »
Auf der Rechten Wienzeile auf der Höhe Schikanedergasse (neben dem Tunnelfenster der Stadtbahn) sind jetzt auch noch ein paar Schienen nach Abkratzen des Asphalts zu Vorschein getreten, die ich dem 61er zuordnen würde. Bilder von heute Vormittag.

hewerner

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 190
Re: Linie 61 (1907-1960)
« Antwort #179 am: 08. September 2019, 17:51:18 »
Bei der Einmündung der Schikanedergasse war auch noch die Linie 63 mit im Boot, die ja die Rechte Wienzeile bei der Heumühlgasse Richtung Schönbrunn verließ.

Auf dem Foto sieht man ja, dass das Gleis in eben diese Richtung freigelegt wurde.
Lg Helmut