Autor Thema: Oldtimer in Graz  (Gelesen 25153 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Straßenbahn Graz

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 459
Re: Oldtimer in Graz
« Antwort #60 am: 17. September 2019, 22:17:47 »
Und noch eines bei der Haltestelle Karl Huber Gasse.

Straßenbahn Graz

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 459
Re: Oldtimer in Graz
« Antwort #61 am: 21. November 2019, 21:38:35 »
Auch heuer verkehrt die Adventbim wieder zwischen Jakominiplatz und Laudongasse.

https://www.tramway-museum-graz.at/_lccms_/_00792/Advent-Bim.htm?VER=191017104748&MID=320&LANG=ger

4498

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 540
Re: Oldtimer in Graz
« Antwort #62 am: 21. November 2019, 22:13:24 »
(Und ich erinnere mich, dass ich mich fragte, was die Faher bloß mit der linken Hand tun :)))
Klingeln.

25er

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 637
    • Zeitlinie
Re: Oldtimer in Graz
« Antwort #63 am: 30. Juni 2020, 15:35:21 »
Folgendes Foto wurde mir gerade von einem Freund beim TMG zugesendet, mit der Bitte es hier herzuzeigen.

A 10 mit 128B heute in der Museumsremise in Mariatrost.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Helga06

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1281
Re: Oldtimer in Graz
« Antwort #64 am: 30. Juni 2020, 17:06:30 »
Der hat aber auch schon bessere Tage gesehen, sieht etwas vergammelt aus. Meines Erachtens nach sollte sich in Österreich jedes Museum mit den Fahrzeugen der Heimatstadt, eventuell noch mit FZ des Bundeslandes befassen. Durch die Konzentration würde sich der finanzielle Aufwand für die Erhaltung und Pflege der Fahrzeuge minimieren. So stehen da und dort nur Rostlauben im Weg und verhindern durch Platzmangel das Bearbeiten der eigenen FZ.

Straßenbahn Graz

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 459
Re: Oldtimer in Graz
« Antwort #65 am: 30. Juni 2020, 20:18:55 »
Der hat aber auch schon bessere Tage gesehen, sieht etwas vergammelt aus. Meines Erachtens nach sollte sich in Österreich jedes Museum mit den Fahrzeugen der Heimatstadt, eventuell noch mit FZ des Bundeslandes befassen. Durch die Konzentration würde sich der finanzielle Aufwand für die Erhaltung und Pflege der Fahrzeuge minimieren. So stehen da und dort nur Rostlauben im Weg und verhindern durch Platzmangel das Bearbeiten der eigenen FZ.

Wird schon wieder werden. Technisch ist er ja nicht so schlimm beieinander.

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9722
Re: Oldtimer in Graz
« Antwort #66 am: 01. Juli 2020, 08:56:11 »
Der hat aber auch schon bessere Tage gesehen, sieht etwas vergammelt aus. Meines Erachtens nach sollte sich in Österreich jedes Museum mit den Fahrzeugen der Heimatstadt, eventuell noch mit FZ des Bundeslandes befassen. Durch die Konzentration würde sich der finanzielle Aufwand für die Erhaltung und Pflege der Fahrzeuge minimieren. So stehen da und dort nur Rostlauben im Weg und verhindern durch Platzmangel das Bearbeiten der eigenen FZ.

Wird schon wieder werden. Technisch ist er ja nicht so schlimm beieinander.

Was heißt "nicht so schlimm beieinander"? Fahrtauglich ist er jedenfalls nicht (zumindest bei meinem letzten, etwas drei Jahre zurückliegenden Besuch in Mariatrost war er es nicht und es sieht nicht so aus, als ob sich das geändert hätte!). Und wie das Untergestell rostmäßig aussieht, möchte ich auch nicht wirklich wissen. Wenn der je wieder fahren soll, ist einiges zu tun!
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Konstal 105Na

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3010
  • Polenkorrespondent
Re: Oldtimer in Graz
« Antwort #67 am: 01. Juli 2020, 09:41:27 »
Der hat aber auch schon bessere Tage gesehen, sieht etwas vergammelt aus. Meines Erachtens nach sollte sich in Österreich jedes Museum mit den Fahrzeugen der Heimatstadt, eventuell noch mit FZ des Bundeslandes befassen. Durch die Konzentration würde sich der finanzielle Aufwand für die Erhaltung und Pflege der Fahrzeuge minimieren. So stehen da und dort nur Rostlauben im Weg und verhindern durch Platzmangel das Bearbeiten der eigenen FZ.

Wird schon wieder werden. Technisch ist er ja nicht so schlimm beieinander.

Was heißt "nicht so schlimm beieinander"? Fahrtauglich ist er jedenfalls nicht (zumindest bei meinem letzten, etwas drei Jahre zurückliegenden Besuch in Mariatrost war er es nicht und es sieht nicht so aus, als ob sich das geändert hätte!). Und wie das Untergestell rostmäßig aussieht, möchte ich auch nicht wirklich wissen. Wenn der je wieder fahren soll, ist einiges zu tun!

Sollte der Aufwand in Österreich zu groß sein, kann man einmal bei MPK in Krakau anfragen, ob die den KSW restaurieren. Nürnberg hat auch schon einmal historische Fahrzeuge in der krakauer Hauptwerkstätte renovieren lassen und ist damit soweit ich weiß zufrieden. 
po sygnale odjazdu nie wsiadac

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9722
Re: Oldtimer in Graz
« Antwort #68 am: 01. Juli 2020, 11:49:42 »
Sollte der Aufwand in Österreich zu groß sein, kann man einmal bei MPK in Krakau anfragen, ob die den KSW restaurieren. Nürnberg hat auch schon einmal historische Fahrzeuge in der krakauer Hauptwerkstätte renovieren lassen und ist damit soweit ich weiß zufrieden.

Gibt es nicht auch in Rumänien irgendwo einen Betrieb, der auf die Renovierung historischer Straßenbahnwagen spezialisiert ist?
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

4836er

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1273
Re: Oldtimer in Graz
« Antwort #69 am: 01. Juli 2020, 11:51:32 »
Der hat aber auch schon bessere Tage gesehen, sieht etwas vergammelt aus. Meines Erachtens nach sollte sich in Österreich jedes Museum mit den Fahrzeugen der Heimatstadt, eventuell noch mit FZ des Bundeslandes befassen. Durch die Konzentration würde sich der finanzielle Aufwand für die Erhaltung und Pflege der Fahrzeuge minimieren. So stehen da und dort nur Rostlauben im Weg und verhindern durch Platzmangel das Bearbeiten der eigenen FZ.

Wird schon wieder werden. Technisch ist er ja nicht so schlimm beieinander.

Was heißt "nicht so schlimm beieinander"? Fahrtauglich ist er jedenfalls nicht (zumindest bei meinem letzten, etwas drei Jahre zurückliegenden Besuch in Mariatrost war er es nicht und es sieht nicht so aus, als ob sich das geändert hätte!). Und wie das Untergestell rostmäßig aussieht, möchte ich auch nicht wirklich wissen. Wenn der je wieder fahren soll, ist einiges zu tun!

Sollte der Aufwand in Österreich zu groß sein, kann man einmal bei MPK in Krakau anfragen, ob die den KSW restaurieren. Nürnberg hat auch schon einmal historische Fahrzeuge in der krakauer Hauptwerkstätte renovieren lassen und ist damit soweit ich weiß zufrieden.

Die Frage ist ob das sinnvoll ist...es gibt drei tip top hergereichtete KSW (2, 11 [1] und 25). Braucht man wirklich einen dritten KSW im Letztzustand? Vorallem in Graz wo der Wagen keinen Bezug zur dortigen Straßenbahn hat.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 32565
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Oldtimer in Graz
« Antwort #70 am: 01. Juli 2020, 11:54:42 »
Gibt es nicht auch in Rumänien irgendwo einen Betrieb, der auf die Renovierung historischer Straßenbahnwagen spezialisiert ist?

Die Museumstramway Mariazell hat Fahrzeuge an mehrere rumänische Städte zur Restaurierung abgegeben.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Bimdose

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 145
Re: Oldtimer in Graz
« Antwort #71 am: 01. Juli 2020, 12:01:47 »
In Rumänien gibt es mehrere betriebe, die Oldtimer aus Ö zur Restaurierung stehen haben. leider teils schon seit Jahr(zehnt)en. Zb Amerikaner, Stadtbahngarnituren etc.

bahnhof

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Oldtimer in Graz
« Antwort #72 am: 01. Juli 2020, 20:31:30 »
Wenn man die Fahrzeuge nach Rumänien oder Polen zum Restaurieren bringt muss man dabei allerdings auch bedenken, dass der Transport dorthin und wieder zurück auch ordentlich Geld kostet.

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9722
Re: Oldtimer in Graz
« Antwort #73 am: 02. Juli 2020, 08:01:32 »
Die Frage ist ob das sinnvoll ist...es gibt drei tip top hergereichtete KSW (2, 11 [1] und 25). Braucht man wirklich einen dritten KSW im Letztzustand? Vorallem in Graz wo der Wagen keinen Bezug zur dortigen Straßenbahn hat.

Wenn du so argumentierst, muss man sich fragen, warum der Wagen seinerzeit überhaupt nach Graz überstellt wurde.

Und der Wagen selbst hat wohl keinen Bezug zu Graz, sehr wohl aber der dazu passende Beiwagen.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

KSW

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 469
Re: Oldtimer in Graz
« Antwort #74 am: 02. Juli 2020, 10:55:49 »
Die Frage ist ob das sinnvoll ist...es gibt drei tip top hergereichtete KSW (2, 11 [1] und 25). Braucht man wirklich einen dritten KSW im Letztzustand? Vorallem in Graz wo der Wagen keinen Bezug zur dortigen Straßenbahn hat.

Wenn du so argumentierst, muss man sich fragen, warum der Wagen seinerzeit überhaupt nach Graz überstellt wurde.

Und der Wagen selbst hat wohl keinen Bezug zu Graz, sehr wohl aber der dazu passende Beiwagen.
Nun ja, und ich denke, genau das war auch der Grund dafür - denn, es gab in Österreich nur Triebwagen in Wien und Beiwagen in Graz - somit wäre es ein (historisch natürlich unkorrekter) österreichischer KSW-Zug. Und da zu den Anfängen des Museums historische TW rar waren, wird dies wohl ein Kompromiss gewesen sein, um überhaupt etwas bieten zu können.