Autor Thema: Fahrerlose U-Bahn und Bahnsteige (war: U5 Planungen)  (Gelesen 11722 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27820
Fahrerlose U-Bahn und Bahnsteige (war: U5 Planungen)
« am: 04. November 2014, 23:41:11 »
Spannendste neue Info - neben all dem Propagandagefasel - in diesem Dokument ist, dass für die U5 als Variante auch Bahnsteige mit Türen vorgesehen werden sollen. Das passt ganz gut zu der Info, die ich vor einiger Zeit (schriftlich belegt) bekommen habe, dass man überlegt, den fahrerlosen Betrieb auf der U-Bahn (U5) einzuführen.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15157
Re: Fahrerlose U-Bahn und Bahnsteige (war: U5 Planungen)
« Antwort #1 am: 05. November 2014, 00:41:44 »
Das ist dann zwar moderner, aber dafür noch teurer!  ::)


Ich hoffe ja noch immer, dass der ganze Quatsch nach der Wahl unsanft entschlummert.
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11523
    • In vollen Zügen
Re: Fahrerlose U-Bahn und Bahnsteige (war: U5 Planungen)
« Antwort #2 am: 05. November 2014, 06:50:01 »
Teurer als das Personal wohl kaum, vor allem wo die LZB-Infrastruktur ohnehin schon vorhanden ist.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7997
Re: Fahrerlose U-Bahn und Bahnsteige (war: U5 Planungen)
« Antwort #3 am: 05. November 2014, 08:59:08 »
Der Gratiskindergarten kostet übrigens EUR 700 Mio. - pro Jahr.
Was soll uns dieser Vergleich sagen? Dass man bei der Zukunft der Kinder sparen kann, um noch mehr Geld für sinnlose U-Bahn-Strecken zu haben? ::)
Der Gratiskindergarten kostet zwar, bringt aber auch einiges zurück. Investitionen in Bildung rentieren sich immer, aber nur langfristig. Aber die Rentabilität ist nur schwer in Geldwert umzurechnen.

Ich finde da den Vergleich mit mutmaßlich sinnlosen Infrastrukturprojekten unpassend. Im Gegenteil, was da in den Kindergarten gesteckt wird, finde ich gut, und man sollte das auch mit anderen Bildungseinrichtungen (Schulen, Unis) ähnlich machen!

mike1163

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 340
Re: Fahrerlose U-Bahn und Bahnsteige (war: U5 Planungen)
« Antwort #4 am: 05. November 2014, 09:09:20 »
Spannendste neue Info - neben all dem Propagandagefasel - in diesem Dokument ist, dass für die U5 als Variante auch Bahnsteige mit Türen vorgesehen werden sollen. Das passt ganz gut zu der Info, die ich vor einiger Zeit (schriftlich belegt) bekommen habe, dass man überlegt, den fahrerlosen Betrieb auf der U-Bahn (U5) einzuführen.
Ich denke das wäre für Wien erstrebenswert, denn der Fokus wird sich über kurz oder lang zum Oberflächenverkehr wandeln (müssen) und dann ist natürlich jedes Personal das man unterirdisch einsparen kann sehr hilfreich.

highspeedtrain

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1202
Re: Fahrerlose U-Bahn und Bahnsteige (war: U5 Planungen)
« Antwort #5 am: 05. November 2014, 09:10:25 »
Das ist dann zwar moderner, aber dafür noch teurer!  ::)

Ach, und woher nimmst Du diese Weisheit?

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27820
Re: Fahrerlose U-Bahn und Bahnsteige (war: U5 Planungen)
« Antwort #6 am: 05. November 2014, 09:13:08 »
Das ist dann zwar moderner, aber dafür noch teurer!  ::)
Ach, und woher nimmst Du diese Weisheit?
Die Errichtung ist natürlich teurer (Bahnsteigtüren, Technik, usw.). Aber der Betrieb wird dann wahrscheinlich billiger. Nachdem sich solche Systeme international immer mehr durchsetzen, kann man vielleicht berechnen, dass es auf lange Sicht günstiger ist - muss aber nix heißen, schließlich berechnen so etwas dieselben Leute, die Wartung für unnötig halten.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31567
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Fahrerlose U-Bahn und Bahnsteige (war: U5 Planungen)
« Antwort #7 am: 05. November 2014, 09:25:06 »
Die Errichtung ist natürlich teurer (Bahnsteigtüren, Technik, usw.). Aber der Betrieb wird dann wahrscheinlich billiger.

Man müsste das durchrechnen. Zwar kann man das Fahrpersonal einsparen, dafür wird aber für Wartung und Reinigung (!) der Bahnsteigwände mehr Personal benötigt und vermutlich muss auch jede Station personalbesetzt sein. Der Vorteil des fahrerlosen Betriebs liegt vor allem in der Personalunabhängigkeit bei den Intervallen – aber gerade da ist man bei uns nicht flexibel, weil es nur Langzüge gibt. (Mischbetrieb mit U/U1 ist bei Bahnsteigtüren nicht möglich, da sich die Fahrzeugtüren nicht an der gleichen Stelle befinden.)

Abgesehen davon halte ich wenig davon, in Wien ein drittes inkompatibles U-Bahn-System einzuführen.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11244
Re: Fahrerlose U-Bahn und Bahnsteige (war: U5 Planungen)
« Antwort #8 am: 05. November 2014, 09:37:48 »
Was wäre an der fahrerlosen U5 inkompatibel mit U1 bis U4?
Mit V-Zügen kann man auf U1 - U5 fahren, sie müssten nur softwaremäßig aufgerüstet werden und bräuchten noch eine Schnittstelle "zum Bahnsteig".
Edit:
Ich denke, dass die kurze U5 eine ideale Test- und einführungsstrecke ist, in weiterer Folge kann man dann sukkzessive andere Linien umrüsten.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7997
Re: Fahrerlose U-Bahn und Bahnsteige (war: U5 Planungen)
« Antwort #9 am: 05. November 2014, 09:41:18 »
Mischbetrieb mit U/U1 ist bei Bahnsteigtüren nicht möglich, da sich die Fahrzeugtüren nicht an der gleichen Stelle befinden.

Abgesehen davon halte ich wenig davon, in Wien ein drittes inkompatibles U-Bahn-System einzuführen.

Naja, als Pilot wäre das sicher nicht blöd. Man muss bedenken: Die Ux-Züge sind schon betagt und haben ein Ablaufdatum, die werden wohl oder übel bis 2030-2040 verschwinden. Man könnte danach die anderen Linien auf Bahnsteigtüren mit fahrerlosem Betrieb umzubauen, nach und nach eben. Die V-Züge werden dann auf den noch nicht umgebauten Linien eingesetzt. Bis der Umbau komplett abgeschlossen ist, sind auch diese im ausmusterungswürdigen Alter.

Bei all dem was ich da geschrieben habe, möchte ich aber festhalten: Ich hoffe dennoch, dass die U5 nicht gebaut wird!

Bus

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2161
  • Der Bushase
Re: Fahrerlose U-Bahn und Bahnsteige (war: U5 Planungen)
« Antwort #10 am: 05. November 2014, 09:49:48 »
Das wird sicher klasse, wenn im Herbst und Frühjahr die U4 durchrutscht und die Türen und Bahnsteigtüren an der falschen Stelle sind. Möge der Umbau nie kommen.  >:D

schaffnerlos

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2599
Re: Fahrerlose U-Bahn und Bahnsteige (war: U5 Planungen)
« Antwort #11 am: 05. November 2014, 09:59:46 »
Auf der U4 und U6 wird es wohl nie Bahnsteigtüren geben.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27820
Re: Fahrerlose U-Bahn und Bahnsteige (war: U5 Planungen)
« Antwort #12 am: 05. November 2014, 10:06:16 »
Auf der U4 und U6 wird es wohl nie Bahnsteigtüren geben.
Jetzt warten wir lieber mal ab, ob das überhaupt auf der Stummel-U5 kommt und in 50 Jahren können wir dann weiterreden, ob man es auf anderen Linien adaptiert ;)

Im Übrigen bin ich der Meinung, dass die U5 nie gebaut werden sollte.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Bus

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2161
  • Der Bushase
Re: Fahrerlose U-Bahn und Bahnsteige (war: U5 Planungen)
« Antwort #13 am: 05. November 2014, 10:13:04 »
OK, die U5 Strecke stellt schon eine gewisse Entlastung dar (oder könnte), aber der Teil der U2 zum Wienerberg ab Matzleinsdorferplatz ist schon sehr fragwürdig. Aber das entscheiden ja andere ... Experten.

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5045
  • romani ite domum!
Re: Fahrerlose U-Bahn und Bahnsteige (war: U5 Planungen)
« Antwort #14 am: 05. November 2014, 10:13:37 »
Auf der U4 und U6 wird es wohl nie Bahnsteigtüren geben.

Nehme ich auch an. Da wird der Denkmalschutz wohl ein, zwei Wörtchen mit reden.

Wien gibt übrigens ab 2017 so wenig für den U-Bahn-Bau aus wie nie zuvor. Waren es zuletzt etwa 250 Mio. Euro im Jahr, wovon Wien 50% - also etwa 125 Mio. - übernommen hat, sind es ab dann lediglich knapp 50 Mio. Euro pro Jahr. Zum Vergleich: Der Großraum Paris errichtet im Zeitraum bis 2030 mehr als 200km neue U-Bahn-Strecke, alles unterirdísch. Der Gratiskindergarten kostet übrigens EUR 700 Mio. - pro Jahr.

Mal wieder Äpfel und Zwetschken miteinander zu vergleichen, bringt einen auch nicht weiter.
Das eine hat eine Umwegrentabilität von mehreren Milliarden und das andere ist die U-Bahn.  ;)
Ausserdem wusste ich gar nicht das Wien 2.810.567 Kinder in Kindergärten hat. Und das bei nur 76.900 offiziellen Plätzen.
Also der Gratiskindergarten kostet, ohne Investsumme in Baumassnahmen zur Schaffung der Plätze (also die Summe die man sowieso hätte aufbringen müssen), 19.152.714,- €.
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.