Autor Thema: WL schreiben neue U-Bahn-Garnituren aus  (Gelesen 12127 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Sabine Schienenbruch

  • Gast
WL schreiben neue U-Bahn-Garnituren aus
« am: 23. Januar 2015, 13:33:43 »
Wie der heutigen online-Presse zu entnehmen ist, wollen die WL Ersatz für die "Silberpfeile" (und auch für die Streckenerweiterungen) ausschreiben. Na, da wird zur Abwechslung und Besänftigung wieder Siemens zum Zug kommen... (denke ich).

Neue U-Bahn-Züge gesucht
Nach dem Duell um die Straßenbahnen steht das nächste Match um einen Öffi-Großauftrag an. Denn die Wiener Linien werden noch im ersten Quartal neue U-Bahn-Züge ausschreiben. Ersetzt werden die in die Jahre gekommenen „Silberpfeile“.
Von diesen sind derzeit noch 71 Züge im U-Bahn-Netz unterwegs. Wobei durch die nächste Tranche sicher nicht alle alten Garnituren ausgemustert werden können, hieß es. Andererseits denkt man bei den Wiener Linien auch schon an die projektierte Verlängerung der U2 bis zum Matzleinsdorfer Platz bzw. an das erste Teilstück der U5 bis zum Alten AKH. Die Eröffnung dieser Streckenteile ist für 2025 bzw. 2027 geplant.

Wieder Durchgangswagen gewünscht

Details wie etwa die Anzahl der Züge oder die vorgesehenen Lieferzeiten wollte der Sprecher der Wiener Linien noch nicht bekannt geben. Auch das Auftragsvolumen steht noch nicht fest. Es dürfte sich allerdings in einer vergleichbaren Größenordnung des jüngsten Straßenbahnauftrags, um den Siemens und Bombardier gerittert hatten, liegen. Dafür hatten die Wiener Linien mehr als eine halbe Milliarde Euro veranschlagt - mehr dazu in Bim-Deal: Siemens blitzte mit Einspruch ab.
 
„Wir bereiten das Ausschreibungsverfahren gerade vor“, so der Sprecher. So viel könne man allerdings schon sagen: Bei den neuen Zügen wird es sich um Durchgangswagen handeln. 52 solcher „V-Züge“ sind bereits jetzt in Wien unterwegs.


Beruhigungspille für Siemens?
Und wenns wieder abstinken?

Wer würde außer Bombardier noch anbieten können?

38ger

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1677
Re: WL schreiben neue U-Bahn-Garnituren aus
« Antwort #1 am: 23. Januar 2015, 14:08:51 »
Stadler hätte 120m-Züge im Programm: http://www.stadlerrail.com/de/fahrzeuge/metro/ (wenngleich deren Testzüge für Berlin erst ausgelifert werden)
Und Alstom: http://www.alstom.com/products-services/product-catalogue/rail-systems/trains/products/metropolis/

skytree

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 193
Re: WL schreiben neue U-Bahn-Garnituren aus
« Antwort #2 am: 23. Januar 2015, 14:15:10 »
Bitte mit Polstersitzen, ohne nervenden Piepserl und gut eingestellter Klimaanlage & Lüftung :-\

Wenn Siemens ein gutes Produkt anbieten würde, spräche bestimmt nichts dagegen.
Quer zur Fahrtrichtung angeordnete Sitze und weniger "Auffangbereiche" wären auch mal interessant zu testen.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: WL schreiben neue U-Bahn-Garnituren aus
« Antwort #3 am: 23. Januar 2015, 14:18:49 »
Mir fällt gerade auf: Seit wann U2/5 2025 bzw. 2027? Bisher war von 2023 die Rede (und Elterleinplatz 2025)! Auch in den bisherigen Aussendungen und auf der WL-Homepage steht noch 2023 (bis sie wieder rückwirkend Presseaussendungen "anpassen")!
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5782
Re: WL schreiben neue U-Bahn-Garnituren aus
« Antwort #4 am: 23. Januar 2015, 14:23:43 »
Mir fällt gerade auf: Seit wann U2/5 2025 bzw. 2027?
Vielleicht seitdem ihnen aufgefallen ist, wie die finanzielle Lage aussieht und man erkannt hat, dass man auch das Bestandsnetz erhalten muss - auf eigene Kosten, ohne Bundesbeteiligung. ::)
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

hprill

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 229
Re: WL schreiben neue U-Bahn-Garnituren aus
« Antwort #5 am: 23. Januar 2015, 14:24:31 »
Wie der heutigen online-Presse zu entnehmen ist, wollen die WL Ersatz für die "Silberpfeile" (und auch für die Streckenerweiterungen) ausschreiben. Na, da wird zur Abwechslung und Besänftigung wieder Siemens zum Zug kommen... (denke ich).
Hat Bombardier überhaupt derartige Fahrzeuge im Programm? ???

Ich würde sagen ja:
http://www.bombardier.com/en/transportation/products-services/rail-vehicles/metros.html

In Europa z.B. in Stockholm, Berlin, London und Helsinki unterwegs.

38ger

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1677
Re: WL schreiben neue U-Bahn-Garnituren aus
« Antwort #6 am: 23. Januar 2015, 16:12:15 »
Ist es eigentlich noch erlaubt, österreichische Wertschöpfung als Kriterium in der Ausschreibung festzuhalten?

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11117
Re: WL schreiben neue U-Bahn-Garnituren aus
« Antwort #7 am: 23. Januar 2015, 16:28:00 »
Ist es eigentlich noch erlaubt, österreichische Wertschöpfung als Kriterium in der Ausschreibung festzuhalten?

Nein, da man sonst ja nie Weltweit ausschreiben könnte - Was bei diesem Auftragsvolumen eine Vorrausetzung ist.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

TW 292

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1093
    • Styria Mobile
Re: WL schreiben neue U-Bahn-Garnituren aus
« Antwort #8 am: 23. Januar 2015, 17:40:06 »
Siemens kann doch auch schöne U-Bahnen bauen, sieht man doch in München, vielleicht sollten sich die Wiener Linien mal ein Beispiel dran nehmen?

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 32542
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: WL schreiben neue U-Bahn-Garnituren aus
« Antwort #9 am: 23. Januar 2015, 17:44:14 »
Gerade den Innenraum des C-Wagens finde ich recht hässlich, so kalt und abstoßend sollte ein öffentliches Verkehrsmittel nicht sein.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

petestoeb

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 400
Re: WL schreiben neue U-Bahn-Garnituren aus
« Antwort #10 am: 23. Januar 2015, 18:17:57 »

Quer zur Fahrtrichtung angeordnete Sitze und weniger "Auffangbereiche" wären auch mal interessant zu testen.

Man kann in vielen Städten testen, wie es ist, wenn einem die Leute auf die Zehen steigen und viel weniger Sitzplätze sind es auch. Auch gibt es nichts Unangenehmeres, als quer zur Fahrtrichtung zu sitzen. Es wäre absulut eine Katastrofe, wenn Wien auch diesen dummen Weg gehen würde. Die Sitzaufteilung in den U und V sind schon in Ordnung, die Sitze allerdings nicht, die sollten gepolstert sein.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15429
Re: WL schreiben neue U-Bahn-Garnituren aus
« Antwort #11 am: 23. Januar 2015, 18:27:34 »
. . . . so kalt und abstoßend sollte ein öffentliches Verkehrsmittel nicht sein.
Die U-Bahn schon!  >:D


Andererseits, es ist natürlich schön, wenn sich die Sandhasen in der U-Bahn recht wohl fühlen. Wenn sie den ganzen Tag in der U-Bahn schlafen, sind wir sie in der Tramway los!  ;)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Werner1981

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 923
Re: WL schreiben neue U-Bahn-Garnituren aus
« Antwort #12 am: 23. Januar 2015, 19:04:21 »

Quer zur Fahrtrichtung angeordnete Sitze und weniger "Auffangbereiche" wären auch mal interessant zu testen.

Man kann in vielen Städten testen, wie es ist, wenn einem die Leute auf die Zehen steigen und viel weniger Sitzplätze sind es auch. Auch gibt es nichts Unangenehmeres, als quer zur Fahrtrichtung zu sitzen. Es wäre absulut eine Katastrofe, wenn Wien auch diesen dummen Weg gehen würde. Die Sitzaufteilung in den U und V sind schon in Ordnung, die Sitze allerdings nicht, die sollten gepolstert sein.

Aktuell fertigt Siemens in Wien die C2-Garnituren für München:
http://www.tramgeschichten.de/2014/02/22/c2-praesentation-die-muenchner-u-bahn/
Da hat man eigentlich eine gute Lösung Längs-/Quersitze gefunden: In den vier Mittelwägen die gewohnten 4er-Gruppen wie in Wien, in den beiden Steuerwägen sitzt man quer zur Fahrtrichtung, was ja durchaus Sinn macht, da die meisten Stationen ja vorne und hinten die Ausgänge haben.

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4204
Re: WL schreiben neue U-Bahn-Garnituren aus
« Antwort #13 am: 23. Januar 2015, 19:18:36 »

Quer zur Fahrtrichtung angeordnete Sitze und weniger "Auffangbereiche" wären auch mal interessant zu testen.

Man kann in vielen Städten testen, wie es ist, wenn einem die Leute auf die Zehen steigen und viel weniger Sitzplätze sind es auch. Auch gibt es nichts Unangenehmeres, als quer zur Fahrtrichtung zu sitzen. Es wäre absulut eine Katastrofe, wenn Wien auch diesen dummen Weg gehen würde. Die Sitzaufteilung in den U und V sind schon in Ordnung, die Sitze allerdings nicht, die sollten gepolstert sein.

Aktuell fertigt Siemens in Wien die C2-Garnituren für München:
http://www.tramgeschichten.de/2014/02/22/c2-praesentation-die-muenchner-u-bahn/
Da hat man eigentlich eine gute Lösung Längs-/Quersitze gefunden: In den vier Mittelwägen die gewohnten 4er-Gruppen wie in Wien, in den beiden Steuerwägen sitzt man quer zur Fahrtrichtung, was ja durchaus Sinn macht, da die meisten Stationen ja vorne und hinten die Ausgänge haben.
:up: :up:

Und ordentliche Stehplätze!

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5782
Re: WL schreiben neue U-Bahn-Garnituren aus
« Antwort #14 am: 23. Januar 2015, 20:00:35 »
Das Hauptproblem bei den Wiener U-Bahnwagen (außer T) sind die zu kleinen Auffangräume und die zu engen Durchgänge zu den Sitzgruppen. Hier wäre es hilfreich, von jeder 4er-Sitzgruppe einen Platz zu entfernen, damit sich die Fahrgäste besser im Wagen verteilen können. Wenn das zu viele Sitzplätze kostet, könnte man zumindest in den V/v-Garnituren an jedem Wagenende die am Gang liegenden Plätze der Doppelsitze wegnehmen, damit würde die Bereiche der Wagenübergänge besser genützt, dort ist es oft auch in der HVZ noch relativ leer.
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.