Autor Thema: 1945 - Kriegsschäden in Wien  (Gelesen 26222 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14980
1945 - Kriegsschäden in Wien
« am: 21. März 2015, 20:47:36 »
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Akademie der Bildenden Künste

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Albrechtsrampe und Albertina

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Burgtheater

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Hoher Markt

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
"Ankeruhr" am Hohen Markt

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Kunsthistorisches Museum

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Franz Josefs-Kai

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Schwedenbrücke

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Franzensbrücke

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Marienbrücke und Dianabad

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Urania

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Universität am Ring

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Anatomisches Institut

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Stephansplatz

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Stock Im Eisen-Platz

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Neuer Markt

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Jörgerstraße

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Eislaufplatz Engelmann
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7958
Re: 1945 - Kriegsschäden in Wien
« Antwort #1 am: 21. März 2015, 21:00:46 »
Nicht alles davon waren Bombenschäden. Die Brücken wurden von der Wehrmacht gesprengt. Und die Schäden am Donaukanal entstanden durch Artilleriefeuer im Zuge des Häuserkampfes.

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: 1945 - Kriegsschäden in Wien
« Antwort #2 am: 21. März 2015, 21:39:24 »
Treffender wäre wohl der Titel "1945 - Kriegsschäden in Wien".

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14980
Re: 1945 - Kriegsschäden in Wien
« Antwort #3 am: 21. März 2015, 21:49:04 »
Treffender wäre wohl der Titel "1945 - Kriegsschäden in Wien".
Okay, ich habe es ausgebessert. Es ist und war mir natürlich klar, dass nicht jeder Schaden durch eine Bombe verursacht wurde, es war mehr als prägnantes Schlagwort gemeint!  ;)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10966
Re: 1945 - Kriegsschäden in Wien
« Antwort #4 am: 21. März 2015, 23:05:28 »
Marienbrücke und Dianabad
In diesem Gebäude habe ich 1960/61 in der Volksschule Schwimmunterricht gehabt. Hat außen finster und bedrohlich ausgesehen, im Dachbereich war ein Loch, das man von der Straße aus gesehen hat. An Innen kann ich mich nicht erinnern. Inzwischen wurde es schon zwei Mal neu gebaut.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14980
Re: 1945 - Kriegsschäden in Wien
« Antwort #5 am: 22. März 2015, 00:44:25 »
Da war ich auch mit der Schule Schwimmen! Das Bad war innen immer noch sehr elegant, außerdem hat es ein Wellenbad gegeben. Am schönsten war die Fahrt mit der Stadtbahn, mit offenen Türen und ohne dass die Lehrerin in Schreckstarre verfallen wäre.  ;D

Irgendwie waren viele Sachen viel lockerer, zumindest hat Selbstverantwortung mehr gegolten, auch für (uns) Kinder!
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10966
Re: 1945 - Kriegsschäden in Wien
« Antwort #6 am: 22. März 2015, 00:54:51 »
Obwohl ich auch mit N, n gefahren sein musste, kann ich mich nicht daran erinnern.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: 1945 - Kriegsschäden in Wien
« Antwort #7 am: 22. März 2015, 01:59:22 »
Obwohl ich auch mit N, n gefahren sein musste, kann ich mich nicht daran erinnern.

Ist eher unwahrscheinlich, da um die Jahreswende 1960/61 nur noch ganz wenige Altzüge (zwei oder drei) und die ausschließlich auf der Linie G, dort möglicherweise sogar nur in der HVZ bei Verlängerung nach Hütteldorf, in Betrieb standen.

Helga06

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1038
Re: 1945 - Kriegsschäden in Wien
« Antwort #8 am: 22. März 2015, 08:29:41 »
Wenn man die Erinnerungen von Euch liest merke ich, dass ich nicht der einzige "alte" Mensch unter Euch bin. Auch ich war in der Ruine des Diana Bades schwimmen und bin  am Kai neben den Schutthaufen gegangen. Wobei es eigentlich verwunderlich war, dass das Bad benutzbar war obwohl das Haus eine Ruine war.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10966
Re: 1945 - Kriegsschäden in Wien
« Antwort #9 am: 22. März 2015, 08:42:10 »
Obwohl ich auch mit N, n gefahren sein musste, kann ich mich nicht daran erinnern.

Ist eher unwahrscheinlich, da um die Jahreswende 1960/61 nur noch ganz wenige Altzüge (zwei oder drei) und die ausschließlich auf der Linie G, dort möglicherweise sogar nur in der HVZ bei Verlängerung nach Hütteldorf, in Betrieb standen.
ich hatte in den Fünfzigern auch 9 Jahre Zeit, mit N,n zu fahren :)
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Z-TW

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1483
Re: 1945 - Kriegsschäden in Wien
« Antwort #10 am: 22. März 2015, 09:40:32 »
Wenn man die Erinnerungen von Euch liest merke ich, dass ich nicht der einzige "alte" Mensch unter Euch bin. Auch ich war in der Ruine des Diana Bades schwimmen und bin  am Kai neben den Schutthaufen gegangen. Wobei es eigentlich verwunderlich war, dass das Bad benutzbar war obwohl das Haus eine Ruine war.

Da bin ich ja in bester Gesellschaft! Ich habe im alten Dianabad das Schwimmen gelernt, an die N,n habe ich nur ganz vage Erinnerungen, dafür kann ich mich besser an die Dampftramwaybeiwagen erinnern, die auf 331 im Einsatz waren - ich wuchs in der Stromstraße auf.

abraham

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 314
Re: 1945 - Kriegsschäden in Wien
« Antwort #11 am: 22. März 2015, 09:42:34 »
Die Platformsitze der l-BW waren ein Hit und bei schönem Wetter äußerst begehrt.

WIENTAL DONAUKANAL

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1095
Re: 1945 - Kriegsschäden in Wien
« Antwort #12 am: 22. März 2015, 20:57:40 »
Habe da einige Fotos von gesprengten Brücken.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10966
Re: 1945 - Kriegsschäden in Wien
« Antwort #13 am: 22. März 2015, 22:01:08 »
Angeblich gab es zwischen Wien und Hainburg keine Donaubrücke, weil auch eine gesprengte Brücke für den Feind wertvoll ist. Er braucht zwar länger, bis er sie überqueren kann, aber mit dem entsprechenden Gerät ist es relativ rasch machbar. Es muss ja nicht eine ebene Fahrbahn sein, kann ruhig bergab- und bergauf gehen.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7958
Re: 1945 - Kriegsschäden in Wien
« Antwort #14 am: 22. März 2015, 22:07:19 »
Angeblich gab es zwischen Wien und Hainburg keine Donaubrücke, weil auch eine gesprengte Brücke für den Feind wertvoll ist. Er braucht zwar länger, bis er sie überqueren kann, aber mit dem entsprechenden Gerät ist es relativ rasch machbar. Es muss ja nicht eine ebene Fahrbahn sein, kann ruhig bergab- und bergauf gehen.

Die Hainburger Donaubrücke wurde erst in den 1970ern errichtet. Zwischen Wien und Budapest gab es um 1945 nur Brücken in Bratislava, Vámosszabadi, Komárom und Esztergom.