Autor Thema: Linie 74 (1907-1973)  (Gelesen 27855 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Erdberg

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1151
Re: Linie 74 (1907-1973)
« Antwort #45 am: 30. November 2016, 18:30:45 »
Das der 74er fährt haben die betroffenen Anrainer (so wie auch ich) damals gewußt bzw wurde in den Zeitungen kundgetan. Und einen Betriebszeitenaushang für Sonderlinien in den 1960/70ern... :))

Die Linie 31/5 war zum Beispiel in den 1960ern und frühen 1970ern nie und nirgendwo angeschlagen. Man merkte, daß es einen 31/5 gab einfach daran, daß einer daherkam.

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9713
Re: Linie 74 (1907-1973)
« Antwort #46 am: 30. November 2016, 20:48:53 »
Die Linie 31/5 war zum Beispiel in den 1960ern und frühen 1970ern nie und nirgendwo angeschlagen. Man merkte, daß es einen 31/5 gab einfach daran, daß einer daherkam.

Naja, das wird wohl nicht ganz gereicht haben. Schließlich hat es wenig Sinn, auf einen Zug einer Linie zu warten, wenn die Linie gerade nicht in Betrieb ist. Und das wiederum setzt voraus, dass man zumindest annähernd weiß, wann die Linie fährt bzw. wie ihre Betriebszeiten sind.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Erdberg

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1151
Re: Linie 74 (1907-1973)
« Antwort #47 am: 30. November 2016, 21:01:24 »
Die Linie 31/5 war zum Beispiel in den 1960ern und frühen 1970ern nie und nirgendwo angeschlagen. Man merkte, daß es einen 31/5 gab einfach daran, daß einer daherkam.

Naja, das wird wohl nicht ganz gereicht haben. Schließlich hat es wenig Sinn, auf einen Zug einer Linie zu warten, wenn die Linie gerade nicht in Betrieb ist. Und das wiederum setzt voraus, dass man zumindest annähernd weiß, wann die Linie fährt bzw. wie ihre Betriebszeiten sind.

Ja, aber das war leider so. Ich erinnere mich noch gut an den 231er. Es war die Zeit, als ich jung war (so um die 14 oder 15) und ich Wien kennenlernen wollte. Da der 231 nach "Großjedlersdorf" fuhr und ich nicht wußte, wo das war (und google-maps gabs noch nicht und einen Stadtplan hatte ich auch nicht), wollte ich einfach mal dorthin fahren. Und ich wartete über eine halbe Stunde auf diese blöde Linie, die im Gegensatz zum 31/5 nämlich auch angeschlagen war an den Haltestellen. Also kein Fahrplan, das gabs ja noch nicht, sondern diese runde Scheibe. Der fuhr damals aber nur an Werktagen (ich glaube nicht nur in der HVZ). Bis ich das herausgefunden hatte, daß der am Wochenende nicht fährt, dauerte es eine Weile. Ich ärgerte mich ziemlich und schrieb dann auch den Verkehrsbetrieben, daß man Linien, die nicht immer fahren, doch farblich irgendwie kennzeichnen könnte. Und das hat man dann (allerdings viel später) auch tatsächlich gemacht: nämlich mit gelben Tafeln).

Das Informationssystem kam eben alles sehr viel später erst...

kmh

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 259
Re: Linie 74 (1907-1973)
« Antwort #48 am: 30. November 2016, 21:02:05 »
Lieber Ferry,

in den 50ern und 60ern kannten die Fahrgäste ihre Straßenbahnbzw Linie. Wenn halt kein 31/5 kam, fuhr mann 231, 331 oder 132 bis zum Wallensteinplatz und kletterte in den 5er. Ein Glücksfall war, wenn gleich der 31/5 auftauchte. Viele wussten schon, wann der immer kam.
LG
kmh

nord22

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10183
Re: Linie 74 (1907-1973)
« Antwort #49 am: 09. Mai 2017, 12:51:51 »
m3 5313 abgestellt am Bahnhof Erdberg (Foto: DI J. Michlmayr, 29.03.1963).

LG nord22

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9713
Re: Linie 74 (1907-1973)
« Antwort #50 am: 10. Mai 2017, 09:08:46 »
m3 5313 abgestellt am Bahnhof Erdberg (Foto: DI J. Michlmayr, 29.03.1963).

Die beiden Tafeln der Innenbesteckung passen irgendwie nicht zusammen. Ich kann mich jedenfalls nicht daran erinnern, dass der 74er planmäßig je zur Stadionbrücke gekommen wäre.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 32542
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie 74 (1907-1973)
« Antwort #51 am: 10. Mai 2017, 09:33:09 »
m3 5313 abgestellt am Bahnhof Erdberg (Foto: DI J. Michlmayr, 29.03.1963).

Die beiden Tafeln der Innenbesteckung passen irgendwie nicht zusammen. Ich kann mich jedenfalls nicht daran erinnern, dass der 74er planmäßig je zur Stadionbrücke gekommen wäre.

Die Routentafel "Landstraßer Hauptstraße, Schlachthausgasse, Stadionbrücke" könnte einer Einziehfahrt gedient haben.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9713
Re: Linie 74 (1907-1973)
« Antwort #52 am: 10. Mai 2017, 20:51:06 »
m3 5313 abgestellt am Bahnhof Erdberg (Foto: DI J. Michlmayr, 29.03.1963).

Die beiden Tafeln der Innenbesteckung passen irgendwie nicht zusammen. Ich kann mich jedenfalls nicht daran erinnern, dass der 74er planmäßig je zur Stadionbrücke gekommen wäre.

Die Routentafel "Landstraßer Hauptstraße, Schlachthausgasse, Stadionbrücke" könnte einer Einziehfahrt gedient haben.

Du meinst, der Zug wäre gar nicht bis St. Marx gefahren, sondern gleich aus der Landstraßer Hauptstraße nach links in die Schlachthausgasse eingebogen? Das wäre natürlich möglich gewesen, solange es diese Gleisverbindung noch gab. Kundenfreundlich war diese Relation aber nicht, wurden doch damit der Rennweg und die Endstelle St. Marx nicht erreicht.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 32542
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie 74 (1907-1973)
« Antwort #53 am: 10. Mai 2017, 23:44:48 »
Du meinst, der Zug wäre gar nicht bis St. Marx gefahren, sondern gleich aus der Landstraßer Hauptstraße nach links in die Schlachthausgasse eingebogen?

Naja, wenn die Routentafel das so anzeigt? Damals wurde die Betafelung im Gegensatz zu heute (de Leit merkn eh, wamma ohbiagn) noch penibel gehandhabt.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

nord22

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10183
Re: Linie 74 (1907-1973)
« Antwort #54 am: 05. November 2017, 14:41:17 »
Ein schöner Dreiwagenzug mit Laternendachwagen: H1 2278 + g + g in der Landstraßer Hauptstraße (Foto: Mag. Alfred Luft, 1955).

LG nord22

Linie 360

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6372
Re: Linie 74 (1907-1973)
« Antwort #55 am: 05. November 2017, 14:57:40 »
Ein schöner Dreiwagenzug mit Laternendachwagen: H1 2278 + g + g in der Landstraßer Hauptstraße (Foto: Mag. Alfred Luft, 1955).

LG nord22
Konkret muß das ob des Ziels am 01.11.1955 aufgenommen worden sein ;)

luki32

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5235
  • Bösuser
Re: Linie 74 (1907-1973)
« Antwort #56 am: 05. November 2017, 22:05:30 »
Ein schöner Dreiwagenzug mit Laternendachwagen: H1 2278 + g + g in der Landstraßer Hauptstraße (Foto: Mag. Alfred Luft, 1955).

LG nord22
Konkret muß das ob des Ziels am 01.11.1955 aufgenommen worden sein ;)

Nein, könnte auch Muttertag, Heiliger Abend oder Allerseelen sein.

mfG
Luki
Vorsicht, Bösuser!
Militanter Gegner der Germanisierung der österreichischen Sprache!

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15429
Re: Linie 74 (1907-1973)
« Antwort #57 am: 05. November 2017, 22:07:34 »
Muttertag wohl kaum, gemessen an der Kleidung!
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Helga06

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1280
Re: Linie 74 (1907-1973)
« Antwort #58 am: 06. November 2017, 06:30:00 »
Das war damals ein kalter Mai, brrrr.   8)
Frage, obwohl erlebt, aber keine Erinnerung: waren am Muttertag usw. auch die farbigen BWT in Verwendung?

michael-h

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 259
    • Michael Heussler Photography
Re: Linie 74 (1907-1973)
« Antwort #59 am: 26. Dezember 2017, 21:51:59 »
E. Lassbacher verewigte den K 2528+m3 5428 in der Weiskirchnerstraße im Zentralfriedhofverkehr. Die Linie 74 verkehrte letztmalig zu Allerheiligen und Allerseelen sowie zu Weihnachten 1971 zum Zentralfriedhof.

LG Michi