Autor Thema: [PM] Verbindungsbahn jetzt fix: Bessere S-Bahn von Penzing nach Meidling  (Gelesen 94010 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5114
  • romani ite domum!
Irgendwann, wenn einmal der Marchegger Ast elektrifiziert und zweigleisig ist. Wann soll das fertiggestellt sein? Ich glaube, um 2005  :luck:

2030 wirds wohl eher werden.
http://www.oebb.at/infrastruktur/de/5_0_fuer_Generationen/5_4_Wir_bauen_fuer_Generationen/5_4_1_Schieneninfrastruktur/Weststrecke/Streckenausbau_Wien_-_Bratislava/index.jsp
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

Donaufelder

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1307

Ich finde ja die Linie als schnelle Verbindung durchaus brauchbar. Allerdings fehlen mir ein paar Stationen:
* Gudrunstraße (Linie 6)
* Hasenleiten (S7)
* Hausfeldstraße (26)

Anbieten würde sich natürlich noch eine Verknüpfung dieser S-Bahn-Linie mit den Regionalzügen nach Marchegg und Regionalzügen nach St.Pölten / Altlengbach. Oder eine Überlagerung mit Regionalexpressen Bratislava-St. Pölten. Irgendwann, wenn einmal der Marchegger Ast elektrifiziert und zweigleisig ist. Wann soll das fertiggestellt sein? Ich glaube, um 2005  :luck:

Hausfeldstraße wird aufgelassen - stand in der letzten Bezirkszeitung!
Gudrunstraße hätte man mit dem Hauptbahnhof zusammen planen/bauen sollen, da glaube ich, ist der Zug abgefahren!
Hasenleiten klingt sicher interessant, allerdings - wie will man in den "Gleisdreieck" eine S-Bahnstation unterbringen? Ausserdem kommt dann ja gleich "Simmering".

Ich vermute mal, dass man, sobald der Marchegger Ast bis Marchegg fertig ist, die S80 bis Marchegg führen wird und der R mit dem Solowagerl dann obsolet sein wird!

Schienenfreak

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 907
  • Weg mit den Hochflurkraxen!


Hausfeldstraße wird aufgelassen - stand in der letzten Bezirkszeitung!
Gudrunstraße hätte man mit dem Hauptbahnhof zusammen planen/bauen sollen, da glaube ich, ist der Zug abgefahren!



Dass die Hausfeldstraße aufgelassen wird, steht doch schon recht lange fest. Jetzt bin ich aber mittlerweile bereits auf eine Unteschriftenaktion für den Erhalt gestoßen, die ich auch unterschrieben habe.

Zur Gudrunstraße: Wäre es nicht theoretisch möglich, einen Teil der Autoreisezuganlage als "S-Bahn Gudrunstraße" zu verwenden? Die S-Bahnen würden dann halt nur zu jenen Zeiten dort halten, wo keine Autoreisezüge dort stehen.
Sie sudern im Viereck, sie sudern konzentriert... im Viereck!

ULF oder nicht ULF, das ist hier die Frage!

darkweasel

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3061
  • Kompliziertdenker
Gudrunstraße hätte man mit dem Hauptbahnhof zusammen planen/bauen sollen, da glaube ich, ist der Zug abgefahren!
Könnte man nicht S-Bahnen in Wien Hauptbahnhof Autoreisezug halten lassen und das dann halt als "Wien Gudrunstraße" oder sonstwie bezeichnen?
Hasenleiten klingt sicher interessant, allerdings - wie will man in den "Gleisdreieck" eine S-Bahnstation unterbringen? Ausserdem kommt dann ja gleich "Simmering".
Die Situation dort ist etwas blöd. Wenn man etwas Geld in die Hand nimmt, könnte man eventuell aber eine neue Trasse für die Flughafen-S-Bahn so bauen, dass sie Wien Grillgasse anfährt, und dort auch eine Station für die S80 bauen.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27832
Dass die Hausfeldstraße aufgelassen wird, steht doch schon recht lange fest. Jetzt bin ich aber mittlerweile bereits auf eine Unteschriftenaktion für den Erhalt gestoßen, die ich auch unterschrieben habe.
Das ist ja auch völlig vertrottelt, dass man den 26er dort enden lässt und dann das Umsteigen in die Schnellbahn auflöst (bzw. umgekehrt, je nachdem, wohin man fährt). Der 26er ist ja doch eine relativ wichtige Querverbindung. Das mindeste wäre jetzt, den 26er nach Aspern Nord zu verlängern, was aber natürlich nie kommen wird (sonst hätte man es gleich gemacht). Wien, Wien, nur du allein...
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7090
Zitat
Interessant ist, dass im Übersichtsplan eine Station Erdberger Lände (und zwar zusätzlich zur Haidestraße) eingezeichnet ist. Davon habe ich noch nie gehört, dass die kommen soll:

Noch dazu ist sie als Bestandsstation (grau und ohne "neu") eingezeichnet - ich halt das für einen Irrtum.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

Linie 58

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1121
Die Situation dort ist etwas blöd. Wenn man etwas Geld in die Hand nimmt, könnte man eventuell aber eine neue Trasse für die Flughafen-S-Bahn so bauen, dass sie Wien Grillgasse anfährt, und dort auch eine Station für die S80 bauen.

Die Trasse Flughafen-S-Bahn wurde doch gerade erst quasi neugebaut. Außerdem sehe ich den Sinn der Verknüpfung nicht so wirklich. Der Schlenker über die Grillgasse würde außer einer Fahrzeitverlängerung für alle anderen S7-Fahrgäste wenig bringen. Abgesehen halte ich das für baulich so gut wie undurchführbar.

Die S80-Haltestelle wäre auch nicht einfach zu situieren und wäre eher im Nirvana.

Ich würde generell den Plan nicht allzu ernst nehmen. Von einer Haltestelle Erdbergerlände höre ich auch zum ersten Mal - was soll die auch für einen Sinn haben?

highspeedtrain

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1292
Ich finde ja die Linie als schnelle Verbindung durchaus brauchbar. Allerdings fehlen mir ein paar Stationen:
* Gudrunstraße (Linie 6)
* Hasenleiten (S7)
* Hausfeldstraße (26)

Zustimmung. Wobei Hasenleiten baulich sehr schwierig ist und Gudrunstraße hat man sich mit dem Bau des Hauptbahnhofes vertan. Vielleicht kann man aber irgendwann "Wien Hbf Autoreisezug" dafür nutzen. ;D

Und ich verspreche, ich werde nicht weiter darauf herumreiten, aber - ein allerletztes Mal:

So gut es ist, dass die Verbindungsbahn endlich ausgebaut wird (2025 ist natürlich viel zu spät...), es ist eine enorme vertane Chance, dass man keine "Westtangentiale" mit Durchbindung zur Vorortelinie macht. Eine solche Durchbindung hätte deutlich höheren Verkehrswert (insb. direkte Anbindung der westlichen Außenbezirke an den Fernbahnhof Meidling und an den Hauptbahnhof, aber natürlich zB auch 13. Bezirk an die westlichen Außenbezirke) als die nun gewählte Variante. Ich befürchte ein bisschen, dass die Nachfrage in der nun gewählten Variante nicht enorm sein wird... Hütteldorf ist mittlerweile ein "Nicht-Ziel", eine schnelle Verbindung ins Zentrum wird nicht geschaffen (wäre mit Umsteigen in die U4 in St Veit machbar gewesen; mit der Kirche ums Kreuz zum Hbf zu fahren um die U1 zu nehmen wird niemand machen).

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9434
Zur Gudrunstraße: Wäre es nicht theoretisch möglich, einen Teil der Autoreisezuganlage als "S-Bahn Gudrunstraße" zu verwenden? Die S-Bahnen würden dann halt nur zu jenen Zeiten dort halten, wo keine Autoreisezüge dort stehen.

Schwachsinn. Woher sollen die Fahrgäste dann wissen, ob die Station gerade eingehalten werden kann oder nicht? Entweder ganz oder gar nicht!
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

darkweasel

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3061
  • Kompliziertdenker
Zur Gudrunstraße: Wäre es nicht theoretisch möglich, einen Teil der Autoreisezuganlage als "S-Bahn Gudrunstraße" zu verwenden? Die S-Bahnen würden dann halt nur zu jenen Zeiten dort halten, wo keine Autoreisezüge dort stehen.

Schwachsinn. Woher sollen die Fahrgäste dann wissen, ob die Station gerade eingehalten werden kann oder nicht? Entweder ganz oder gar nicht!
Korrigiert mich, falls ich falsch liegen sollte, aber gibt es dort nicht eh vier Bahnsteigkanten, von denen nur zwei überhaupt von Autoreisezügen verwendet werden? Sieht jedenfalls im wien.at-Stadtplan, auf OpenStreetMap und auch auf einem Foto davon so aus; ich war allerdings noch nie dort.

invisible

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1577
Die Situation dort ist etwas blöd. Wenn man etwas Geld in die Hand nimmt, könnte man eventuell aber eine neue Trasse für die Flughafen-S-Bahn so bauen, dass sie Wien Grillgasse anfährt, und dort auch eine Station für die S80 bauen.

Die Trasse Flughafen-S-Bahn wurde doch gerade erst quasi neugebaut. Außerdem sehe ich den Sinn der Verknüpfung nicht so wirklich. Der Schlenker über die Grillgasse würde außer einer Fahrzeitverlängerung für alle anderen S7-Fahrgäste wenig bringen. Abgesehen halte ich das für baulich so gut wie undurchführbar.

Wobei eine Haltestelle bei der Swatoschgasse für die S80 und eine unter der Brücke für die S7 (wo sogar der Gleisabstand schon aufgeweitet ist - war das eine Vorleistung?) schon nicht so dumm wäre. Insbesondere auch im Hinblick auf einen zukünftigen 15er.



So gut es ist, dass die Verbindungsbahn endlich ausgebaut wird (2025 ist natürlich viel zu spät...), es ist eine enorme vertane Chance, dass man keine "Westtangentiale" mit Durchbindung zur Vorortelinie macht. Eine solche Durchbindung hätte deutlich höheren Verkehrswert (insb. direkte Anbindung der westlichen Außenbezirke an den Fernbahnhof Meidling und an den Hauptbahnhof, aber natürlich zB auch 13. Bezirk an die westlichen Außenbezirke) als die nun gewählte Variante. Ich befürchte ein bisschen, dass die Nachfrage in der nun gewählten Variante nicht enorm sein wird... Hütteldorf ist mittlerweile ein "Nicht-Ziel", eine schnelle Verbindung ins Zentrum wird nicht geschaffen (wäre mit Umsteigen in die U4 in St Veit machbar gewesen; mit der Kirche ums Kreuz zum Hbf zu fahren um die U1 zu nehmen wird niemand machen).

Ja, die Nicht-Verknüpfung mit der U4 ist bitter (auch jetzt schon, weil es nach Hütteldorf halt schon ein ordentlicher Umweg ist). Ich hoffe die Station Hietzinger Hauptstraße wird wenigstens entsprechend positioniert (nämlich südlich derselben, auf Höhe der Straßenbahnschleife), dass der Abstand nicht zu knapp wird, wenn man irgendwann im Wiental doch noch eine weitere Station hinbaut.
Von der Hietzinger Hauptstraße zum Hietzinger Kai sind es wenigstens >500m (also etwa die selbe Distanz wie Südtirolerplatz-Belvedere).


Ad Gudrunstraße: da könnte man jetzt leider nur mehr einen einzigen Seitenbahnsteig dran pappen, was kaum sinnvoll wäre - die Chance ist leider für die nächsten Jahrzehnte vergeben. Die ARZ-Anlage mitzuverwenden ist auch nicht wirklich abendfüllend (im wahrsten Sinne des Wortes, da ab spätestens 18 Uhr von den ARZ belegt).
Liebe Fahrgäste: Der Zug ist abgefahren.

Schienenfreak

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 907
  • Weg mit den Hochflurkraxen!
Zur Gudrunstraße: Wäre es nicht theoretisch möglich, einen Teil der Autoreisezuganlage als "S-Bahn Gudrunstraße" zu verwenden? Die S-Bahnen würden dann halt nur zu jenen Zeiten dort halten, wo keine Autoreisezüge dort stehen.

Schwachsinn. Woher sollen die Fahrgäste dann wissen, ob die Station gerade eingehalten werden kann oder nicht? Entweder ganz oder gar nicht!
Indem es im Fahrplan steht. Es würden halt nur jene S-Bahnen halten, die zu Zeiten fahren, an denen kein Autoreisezug dort steht. Diese haben ja auch ihren eigenen Fahrplan.
Sie sudern im Viereck, sie sudern konzentriert... im Viereck!

ULF oder nicht ULF, das ist hier die Frage!

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5114
  • romani ite domum!
Wobei eine Haltestelle bei der Swatoschgasse für die S80 und eine unter der Brücke für die S7 (wo sogar der Gleisabstand schon aufgeweitet ist - war das eine Vorleistung?) schon nicht so dumm wäre. Insbesondere auch im Hinblick auf einen zukünftigen 15er.

Soweit ich weiß war es eine. Nur war ihnen dann wohl der Abstand zwischen Simmering und dort zu kurz.
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

Linie 58

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1121
Und ich verspreche, ich werde nicht weiter darauf herumreiten, aber - ein allerletztes Mal:

So gut es ist, dass die Verbindungsbahn endlich ausgebaut wird (2025 ist natürlich viel zu spät...), es ist eine enorme vertane Chance, dass man keine "Westtangentiale" mit Durchbindung zur Vorortelinie macht. Eine solche Durchbindung hätte deutlich höheren Verkehrswert (insb. direkte Anbindung der westlichen Außenbezirke an den Fernbahnhof Meidling und an den Hauptbahnhof, aber natürlich zB auch 13. Bezirk an die westlichen Außenbezirke) als die nun gewählte Variante. Ich befürchte ein bisschen, dass die Nachfrage in der nun gewählten Variante nicht enorm sein wird... Hütteldorf ist mittlerweile ein "Nicht-Ziel", eine schnelle Verbindung ins Zentrum wird nicht geschaffen (wäre mit Umsteigen in die U4 in St Veit machbar gewesen; mit der Kirche ums Kreuz zum Hbf zu fahren um die U1 zu nehmen wird niemand machen).

Bei mir rennst du mit dem Thema offene "Ohren" ein. Bei den Summen, die man jetzt für die Luxus-Hochtrasse der Verbindungsbahn ausgibt, wäre ein sinnvolles Verknüpfungsbauwerk in Penzing auch noch drin gewesen. Und man hätte für die Zukunft alle Optionen offen gehabt, im Westen Wiens endlich eine hochwertige Tangentialverbindung zu schaffen. So vertut man sich aber auf Ewigkeiten diese Möglichkeit.

invisible

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1577
Wobei eine Haltestelle bei der Swatoschgasse für die S80 und eine unter der Brücke für die S7 (wo sogar der Gleisabstand schon aufgeweitet ist - war das eine Vorleistung?) schon nicht so dumm wäre. Insbesondere auch im Hinblick auf einen zukünftigen 15er.

Soweit ich weiß war es eine. Nur war ihnen dann wohl der Abstand zwischen Simmering und dort zu kurz.

Vom Bahnsteigende in Simmering ist es tatsächlich recht nahe, allerdings halten die Züge dort ja ganz vorn. Vom 140m-Punkt am Bahnsteig sind es auch gut 500m bis zur Leberstraße.
Liebe Fahrgäste: Der Zug ist abgefahren.