Autor Thema: Flughafenbahn  (Gelesen 52898 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5146
  • romani ite domum!
Re: Flughafenbahn
« Antwort #120 am: 09. Januar 2017, 16:08:36 »
Man sollte am besten ganz ohne Gepäck fahren. Im Railjet ist ja kaum noch Platz für größere Koffer, insbesondere wenn er gut ausgelastet ist.

Und im Fall des Falles schaut ma auf alle Fälle durch die Finger >:(
http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/4922631/OGH_OeBB-haften-nicht-fuer-gestohlenes-Gepaeck

Man will halt nur mehr Reisende die maximal einen kleinen Rucksack mithaben aber voll Preis zahlen. Alles andere ist unerwünscht bzw. wird solange "gemobbt" bis man den Hut drauf haut und per Mietwagen oder eigenem PKW in Urlaub fährt.
Anders kann ich das nicht verstehen, warum Eisenbahnwaggons mittlerweile so dermassen bescheidene Gepäckablagen haben.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11382
Re: Flughafenbahn
« Antwort #121 am: 10. Januar 2017, 01:14:18 »
Dann muss man das Gepäck mit einem Gepäckalarm sichen, am besten mit einem, der schon bei Erschütterungen reagiert.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

hewerner

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 163
Re: Flughafenbahn
« Antwort #122 am: 10. Januar 2017, 02:19:34 »
.... und bei jeder Weiche den Alarm auslöst.  >:( ;D
Lg Helmut

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5146
  • romani ite domum!
Re: Flughafenbahn
« Antwort #123 am: 10. Januar 2017, 07:15:36 »
Dann muss man das Gepäck mit einem Gepäckalarm sichen, am besten mit einem, der schon bei Erschütterungen reagiert.

Mit einem Fahrradschloß anketten wäre auch noch eine Möglichkeit. Sollte gegen den einfachen Gepäckdiebstahl reichen und heult nicht unabsichtlich los.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8041
Re: Flughafenbahn
« Antwort #124 am: 10. Januar 2017, 09:28:30 »
Bei der Westbahn gibt es sogar Absperrriemen, man braucht nur eine Euromünze, die man dann wieder zurückbekommt. Gutes altes Einkaufswagerlsystem.
Überhaupt bin ich nach meinem Westbahnausflug nach Linz recht begeistert gewesen, insbesondere vom stufenlosen Einstieg. Genial für Kinderwagenbeweger, und der Rollstuhlfahrer braucht auch keinen Hebelift mehr. Das hat mir einmal in Ostrau 15 min Verspätung eingebracht, weswegen ich den Anschlussbus nach Krakau fast versäumt hätte.

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5782
Re: Flughafenbahn
« Antwort #125 am: 10. Januar 2017, 10:47:49 »
Bei der Westbahn gibt es sogar Absperrriemen, man braucht nur eine Euromünze, die man dann wieder zurückbekommt. Gutes altes Einkaufswagerlsystem.
Eine Zeitlang gab es auch bei den ÖBB Fernverkehrswagen, die absperrbare Gepäckfächer mit Pfand-Münze hatten.
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

Katana

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 577
Re: Flughafenbahn
« Antwort #126 am: 10. Januar 2017, 20:52:27 »
Ja natürlich, wo sonst. Es ging aber darum, dass ab Aufgabe des Gepäcks in Wien Mitte nur mehr autorisierte Personen Zugang dazu haben, um Manipulationen auszuschließen.

Haidi schrieb aber von einer Sicherheitsprüfung, die bereits in Wien Mitte stattfinden soll. Ich glaube nicht, dass es in Wien Mitte Scanner und entsprechendes Bedienpersonal gibt. Wozu auch? Am Flughafen werden die Gepäckstücke ohnehin gründlich durchleuchtet, bevor sie verladen werden.

Bei der Einführung des CATs gab es einen Flyer und ich bin mir sicher (so wie man nach 14 Jahren sein kann) das dort gelesen zu haben. Für mich ist das insofern schlüssig, als man sonst diese Abschottung, wie sie in Wien und Schwechat gemacht wird, nicht notwendig wäre.
Natürlich kann die Abschottung dazu dienen, dass die Fahrgäste nicht mitbekommen, dass da auch eine Schnellbahn fährt.
Diese Abschottung dürfte dazu da sein, damit Leute wie ich nicht nach dem Verwiegen noch 5 kg Bücher in den Koffer tun.

5er

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 358
Re: Flughafenbahn
« Antwort #127 am: 10. Januar 2017, 21:36:08 »
Diese Abschottung dürfte dazu da sein, damit Leute wie ich nicht nach dem Verwiegen noch 5 kg Bücher in den Koffer tun.
und da ab dem Aufgeben des Gepäcks die Fluglinien für selbiges haften.

alteremil6

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1292
  • Der Opa Petz hat im Emil sei Hetz
Re: Flughafenbahn
« Antwort #128 am: 07. April 2018, 18:51:13 »
Ein "Alpenheuler" am CAT, gab`s das schon einmal? Heute jedenfalls fährt 1144.287 mit einem der beiden Züge:
Bild 1: Einfahrt Bahnhof Schwechat
Bild 2: Schnellbahn-Stammtrecke
61218591

Linie 58

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1132
Re: Flughafenbahn
« Antwort #129 am: 09. April 2018, 15:18:47 »
Das Problem bei solchen Triebzügen ist doch, dass dann der ganze Zug bei einem Defekt steht. Bei der klassischen Variante Lok mit Klassen kann man die Lok im Bedarfsfall einfach austauschen.

Man wird auch für solche Sonderverkehre wie den CAT vernünftigerweise ganz sicher keine Kleinserie an Triebzügen bestellen. Bei entsprechenden Stückzahlen (wie sie z.B. für den Stammstreckenverkehr erforderlich wären) sind solche Defekte durch die Reserve abgedeckt.

Ganz abgesehen davon: der CAT ist leider mittlerweile echt nur mehr ein betriebshindernder Fremdkörper mit überschaubarem Zusatznutzen im System. Merkt man auch an der Auslastung.

38ger

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1546
Re: Flughafenbahn
« Antwort #130 am: 09. April 2018, 15:46:38 »
Das Problem bei solchen Triebzügen ist doch, dass dann der ganze Zug bei einem Defekt steht. Bei der klassischen Variante Lok mit Klassen kann man die Lok im Bedarfsfall einfach austauschen.

Man wird auch für solche Sonderverkehre wie den CAT vernünftigerweise ganz sicher keine Kleinserie an Triebzügen bestellen. Bei entsprechenden Stückzahlen (wie sie z.B. für den Stammstreckenverkehr erforderlich wären) sind solche Defekte durch die Reserve abgedeckt.

Ganz abgesehen davon: der CAT ist leider mittlerweile echt nur mehr ein betriebshindernder Fremdkörper mit überschaubarem Zusatznutzen im System. Merkt man auch an der Auslastung.

Nicht leider, sondern zum Glück!
Nur durch eine sinkende Auslastung des CAT kann eines Tages seine Einstellung erfolgen, was wohl die Voraussetzung für einen echten 15-Minuten-Takt ist, ebenso wie für eine bessere Anbindung der städtischen Stationen St. Marx und Geiselbergstraße!

schaffnerlos

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2736
Re: Flughafenbahn
« Antwort #131 am: 09. April 2018, 15:50:48 »
Nur durch eine sinkende Auslastung des CAT kann eines Tages seine Einstellung erfolgen, was wohl die Voraussetzung für einen echten 15-Minuten-Takt ist,

Auf der Flughafenstrecke sind ein 15-Minuten-CAT- und ein 15-Minuten-S7-Intervall problemlos möglich. Das Problem ist die Stammstrecke. Diese verhindert auch ohne CAT eine Viertelstundentakt.

Tramwayhüttl

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 562
Re: Flughafenbahn
« Antwort #132 am: 09. April 2018, 21:17:15 »
Der CAT ist nicht so schlecht ausgelastet wie einige hier tun. Der Platzhirsch AUA hat halt sog. Abflugswellen (3 große und 4 kleine über den Tag verteilt), dementsprechend schwankt auch die Auslastung. Und das Herumgezockel mit der S-Bahn ist halt gefühlt schon etwas nervig, besonders wenn, wie so oft, wieder eine Einfachgarnitur daherkommt.  Und nicht zuletzt ist der CAT ein wichtiges Verkehrsmittel für die AUA/Flughafenmitarbeiter. Er wird auch deswegen gratis angeboten, um die Straßen zum/am Flughafen zur Stoßzeit nicht völlig im Chaos versinken zu lassen. Ich arbeite am Flughafen und bin froh dass es den CAT gibt, er beschert mir tagtäglich eine viertel Stunde wertvollen Schlaf mehr  8), zudem ist er einfach bequem (Platz für Gepäck, Steckdosen, gratis und immer bekannte Gesichter :-) )
Bitte seien Sie achtsam! Zwischen Ihren Ohren befindet sich nichts als Luft.

38ger

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1546
Re: Flughafenbahn
« Antwort #133 am: 09. April 2018, 21:45:06 »
Der CAT ist nicht so schlecht ausgelastet wie einige hier tun. Der Platzhirsch AUA hat halt sog. Abflugswellen (3 große und 4 kleine über den Tag verteilt), dementsprechend schwankt auch die Auslastung. Und das Herumgezockel mit der S-Bahn ist halt gefühlt schon etwas nervig, besonders wenn, wie so oft, wieder eine Einfachgarnitur daherkommt.  Und nicht zuletzt ist der CAT ein wichtiges Verkehrsmittel für die AUA/Flughafenmitarbeiter. Er wird auch deswegen gratis angeboten, um die Straßen zum/am Flughafen zur Stoßzeit nicht völlig im Chaos versinken zu lassen. Ich arbeite am Flughafen und bin froh dass es den CAT gibt, er beschert mir tagtäglich eine viertel Stunde wertvollen Schlaf mehr  8), zudem ist er einfach bequem (Platz für Gepäck, Steckdosen, gratis und immer bekannte Gesichter :-) )

Wie oft musstest Du schon stehen Im CAT?
Wie oft waren alle Viergruppen zu drei Viertel besetzt?
Ich behaupte, dass dies selbst bei 3-Wagen-Zügen noch nie der Fall war.
Und wenn die Flughafenmitarbeiter im CAT zahlen müssten, würde ihn ohnehin kaum wer nutzen.
Sinnvoller wäre es man würde den Flughafenmitarbeitern die S7 kostenlos zur Verfügung stellen, davon würden dann auch jene stärker profitieren, die nicht nach Wien Mitte oder zu U3/U4, sondern zur U1/U2/U6/S45, nach Wien Mitte, nach Floridsdorf usw. wollen.
Die etwas längere Fahrzeit der S7 würde zumindest für alle, die vor oder nach Wien Mitte aussteigen würden mehr als kompensieren. Auch für jene, die nach Wien Mitte wollen würde sich die Gesamtreisezeit nicht wirklich verlängern, weil das Intervall der S7 ja deutluch dichter ist, als jenes des CAT.

Was die Neuordnung des Stammstreckenverkehrs angeht hoffe ich ja, dass man das bereits mit dr Fertigstellung der Pottendorfer Linie angehen wird.

Und der Störfaktor WESTbahn wird sich eventuell eines Tages von selbst verabschieden, wenn Insbruck und/oder München angefahren werden soll.

schaffnerlos

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2736
Re: Flughafenbahn
« Antwort #134 am: 09. April 2018, 21:49:09 »
Das Problem ist die Stammstrecke. Diese verhindert auch ohne CAT eine Viertelstundentakt.

Ohne die ganzen systemfremden Verkehre (WESTbahn, vielmehr noch CAT) wäre das auf der Stammstrecke problemlos möglich.

Noch einmal: der CAT verhindert den 15-Minuten-Takt der S7 in keinster Weise, weil er genau zwischen den S-Bahn-Zügen fahren würde – auch zwischen Wien Mitte und Rennweg. Dieser Fahrplan war bereits fixfertig ausgearbeitet, wurde aber mangels Bestellung der Bundesländer nie verwirklicht.