Autor Thema: Flughafenbahn  (Gelesen 52875 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31724
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Flughafenbahn
« Antwort #135 am: 09. April 2018, 23:46:44 »
Der CAT ist nicht so schlecht ausgelastet wie einige hier tun. Der Platzhirsch AUA hat halt sog. Abflugswellen (3 große und 4 kleine über den Tag verteilt), dementsprechend schwankt auch die Auslastung. Und das Herumgezockel mit der S-Bahn ist halt gefühlt schon etwas nervig, besonders wenn, wie so oft, wieder eine Einfachgarnitur daherkommt.  Und nicht zuletzt ist der CAT ein wichtiges Verkehrsmittel für die AUA/Flughafenmitarbeiter. Er wird auch deswegen gratis angeboten, um die Straßen zum/am Flughafen zur Stoßzeit nicht völlig im Chaos versinken zu lassen. Ich arbeite am Flughafen und bin froh dass es den CAT gibt, er beschert mir tagtäglich eine viertel Stunde wertvollen Schlaf mehr  8), zudem ist er einfach bequem (Platz für Gepäck, Steckdosen, gratis und immer bekannte Gesichter :-) )

Der CAT ist halt als Werksverkehr für AUA-Mitarbeiter etwas überdimensioniert. Das könnte man mit Bussen auch bewerkstelligen, wenn es für die armen Angestellten schon unzumutbar ist, dass der Zubringerzug Zwischenhalte hat. Dafür haben Fahrgäste zum Flughafen bei der Schnellbahn den Vorteil, überall zusteigen zu können. Wer mit dem CAT fährt, aber nicht direkt an einer Linie Richtung Bahnhof Wien Mitte wohnt, muss zusätzlich umsteigen. Die S7 ist leichter erreichbar. Platz für Gepäck (wenn auch weniger) und Steckdosen (nahezu überall) gibt es im Cityjet auch.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8039
Re: Flughafenbahn
« Antwort #136 am: 10. April 2018, 05:54:34 »
Der CAT ist halt als Werksverkehr für AUA-Mitarbeiter etwas überdimensioniert. Das könnte man mit Bussen auch bewerkstelligen, wenn es für die armen Angestellten schon unzumutbar ist, dass der Zubringerzug Zwischenhalte hat. Dafür haben Fahrgäste zum Flughafen bei der Schnellbahn den Vorteil, überall zusteigen zu können. Wer mit dem CAT fährt, aber nicht direkt an einer Linie Richtung Bahnhof Wien Mitte wohnt, muss zusätzlich umsteigen. Die S7 ist leichter erreichbar. Platz für Gepäck (wenn auch weniger) und Steckdosen (nahezu überall) gibt es im Cityjet auch.

Bei der S7 ist der Fahrscheinvorteil auch nicht zu vernachlässigen. Man kann ab Wien Mitte (oder Praterstern, oder Rennweg....) gleich zum Endziel weiterfahren, ohne einen neuen Fahrschein zu lösen. Das ist insbesondere für Touristen attraktiv, da sie nicht zuerst den teuren CAT zahlen müssen um dann erst wieder für die Weiterfahrt zu zahlen. Wiener haben i.d.R. eh eine Jahreskarte.
Es wäre übrigens ein Leichtes für den Flughafen, für die Mitarbeiter eine Freifahrt (zusätzlich oder wahlweise) auch in der S7 und den Flughafenbussen auszuhandeln.

Aber wozu sind bei einer 20-Minuten-Fahrt alle so auf irgendwelche Steckdosen im Zug erpicht? Schaffen die Leute es nicht mehr, einmal ein paar Minuten offline zu sein und einfach nur aus dem Fenster rauszuschauen?

Linie106

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 158
Re: Flughafenbahn
« Antwort #137 am: 10. April 2018, 07:31:11 »
Wenn man den Gerüchten glauben schenken darf, ist der substanzielle Zustand der DOSTO-Garnituren dermaßen schlecht, dass der ÖBB-PV eine Ablöse durch neue Doppelstocktriebzüge in Erwägung zieht.

glaube weniger, dass es am Zustand der Wagen liegt, die sind ja erst ca 25 Jahre alt, das ist nichts für einen Bahnwaggon (wenn man ihn ordentlich wartet, was heute allerdings nicht mehr so sicher ist, Wartung wird ja heutzutage eher als lästige, geldfressende Kostenstelle angesehen und wo es geht eingespart und gekürzt..)
- sondern mehr am allgemeinen "Triebwagenwahn". Man braucht nicht kuppeln, der WEL braucht sich nicht um das Ausreihen von Schadwagen kümmern u.a. ... Geld gespart, dafür steht halt dann eine komplette Garnitur wenn ein Defekt ist. Aber Ausfallsicherheit ist heute sowieso ein Fremdwort.

Der CAT ist nicht so schlecht ausgelastet wie einige hier tun.
Im Untergeschoß hab ich noch nie (beim Vorbeifahren in Mitte) Leute sitzen gesehen; nur im Oberdeck (folglich sind dort Doppelstockwagen obsolet); und selbst da war immer, jedes Mal wo ich vorbeigefahren bin, Platz.
Ist auch nur logisch, wer zahlt auch freiwillig (deutlich) mehr, wenn ich mit VOR-Ticket deutlich billiger zum Flughafen komm?
Wir reden hier von 12€ (CAT Mitte -> Flughafen) vs. 4,10 € (S7 Mitte -> Flughafen) oder 4,10 € (RJ Hbf -> Flughafen)

Und das Herumgezockel mit der S-Bahn ist halt gefühlt schon etwas nervig, besonders wenn, wie so oft, wieder eine Einfachgarnitur daherkommt.
Deswegen bedarf es auf der S7 eine Intervallverdichtung bis Flughafen. Und wenn das wegen Konflikten mit den RJ/CAT Trassen nicht geht, dann muss man ein unnötiges Verkehrsmittel einstellen. Ich wüsste welches.
So viel langsamer ist die S7 auch nicht - 23min Fahrplanzeit (20min mit den R die nicht in St.Marx und Geiselbergstraße halten) ggü 16min CAT. Wow, du hast dir ganze 7 min erspart....

Schaffen die Leute es nicht mehr, einmal ein paar Minuten offline zu sein und einfach nur aus dem Fenster rauszuschauen?
naja bei der S7 siehst du außer Lärmschutzwand und Betonwand im Tunnel nichts, da ist das Smartphone schon wesentlich interessanter (auch wenn es zwischen St.Marx und Rennweg scheinbar ein Funkloch gibt, da geht der Empfang ziemlich runter)....

abc

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 464
Re: Flughafenbahn
« Antwort #138 am: 10. April 2018, 08:23:32 »
Ist auch nur logisch, wer zahlt auch freiwillig (deutlich) mehr, wenn ich mit VOR-Ticket deutlich billiger zum Flughafen komm?
Wir reden hier von 12€ (CAT Mitte -> Flughafen) vs. 4,10 € (S7 Mitte -> Flughafen) oder 4,10 € (RJ Hbf -> Flughafen)

Wenn sich die Existenz der S-Bahn samt Fahrpreis auch in den letzten Reiseführer rumgesprochen haben sollte, ist der CAT ganz schnell Geschichte. Meines Erachtens lebt er derzeit schlicht von unbedarften Touristen, die auf die omnipräsente Werbung reinfallen und auch nicht darüber nachdenken, dass ein 12-EUR-Zug ja wohl nicht die einzige Anbindung an einen Flughafen sein kann. Ich für meinen Teil leiste meinen Beitrag, indem ich oft auf die S7 hinweise - z.B. Leute, die mich besuchen. Aber auch in Bordmagazinen habe ich die CAT-Werbung schon handschriftlich um einen Hinweis zur S7 (samt Fahrpreis) ergänzt oder beim Warten aufs Gepäck am CAT-Automaten Anstehende gefragt, ob sie sie kennen. Natürlich stets ohne von der Nutzung des CAT abzuraten, ich habe lediglich wertungsfrei die Alternative genannt. Das liegt auch einfach daran, dass ich es zutiefst ablehne, die Unbedarftheit von Menschen auszunützen - deshalb nenne ich die Alternative, entscheiden müssen sie selbst. Überraschenderweise entscheiden sich die wenigsten für den CAT und freuen sich über den Tipp. :)

So viel langsamer ist die S7 auch nicht - 23min Fahrplanzeit (20min mit den R die nicht in St.Marx und Geiselbergstraße halten) ggü 16min CAT. Wow, du hast dir ganze 7 min erspart....

Und das auch eher in der Theorie. Wenn man den CAT zur Minute .36 gerade verpasst hat und die S7 um .48 nimmt, ist man vorm nächsten CAT in Mitte (umgedreht natürlich genauso, dann kann unterm Strich auch eine größere Fahrzeitersparnis entstehen - wenn man dafür den drei- bis zehnfachen* Preis zu zahlen bereit ist, soll man das tun.) Wenn man nicht gerade das Umfeld der Marxergasse oder die O-Wagen-Stationen Hintere Zollamtsstraße, Radetzkyplatz oder Franzensbrücke zum Ziel hat, geht ein Teil der siebenminütigen Zeitersparnis auch noch für längere Fußwege zu S-Bahn, U3 und U4 drauf - und wenn man mit S-Bahn oder O-Wagen womöglich Richtung Rennweg oder Hbf fahren muss, ist der Vorteil ganz weg.

Am Weg zum Flughafen sind viele Geschäftsreisende unterwegs. Da kann es durchaus von Vorteil sein, wenn Steckdosen für Laptop oder Smartphone vorhanden sind.

Die CityJets haben aber auch Steckdosen, so dass dieser Vorteil entfällt. Da haben sie ja auch Sinn, denn nicht jeder fährt nur 20, 25 min. Und selbst eine zwanzigminütige S-Bahn-Fahrt wird nicht spannender, wenn man sie zweimal täglich macht.

Außerdem ist die Nutzung der Steckdosen ja auch nicht mit der Nutzung der angeschlossenen Geräte gleichzusetzen. Wenn man über den Tag vergessen hat aufzuladen, kann es auch helfen, wenn man mal 5 min in der S-Bahn das Handy anstecken kann. Auch, wenn man hinterher ein Flugzeug besteigt (@haidi) - denn in VIE sind Steckdosen eher rar gesät, und in Flugzeugen gibt es noch keine (zumindest in der Economy Class).
___
* mit Kernzonenticket und VC

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10505
Re: Flughafenbahn
« Antwort #139 am: 10. April 2018, 08:39:42 »
An alle, die gegen den CAT wettern.

Fahrt einmal mit 2 Koffern mit einem Cityjet. Wenn ihr dann nicht auf ein Taxi umsteigt, dann werdet ihr sicher auf den CAT wechseln. Denn den Cityjet auf der S7 einzusetzen ist eine FRECHHEIT. Für Gepäck hast du dort nämlich überhaupt keinen Platz, wenn der Zug voll ist.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Linie106

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 158
Re: Flughafenbahn
« Antwort #140 am: 10. April 2018, 08:53:49 »
Dann macht man es wie 90% aller Flughafenfahrgäste und stellt seine Koffer neben sich auf dem Sitzplatz ab. Ja, dadurch haben die Cityjets nur ungef. die Hälfte an Kapazität, allerdings ist das ÖBB-verschuldet (selbst schuld, wenn man solche Kraxn bestellt) und wenn es da genug Beschwerden gäbe würden sie vll. auch wieder 4020 einsetzen, die für die S7 noch immer die besten Züge sind, da man das ganze später gebaute Graffl vergessen kann.

Oder man machts wie in den ULF und baut einzelne Sitzreihen zugunsten von Gepäckflächen aus :D

Ändert aber nichts daran, dass der CAT derzeit als dahinvegetierendes, mäßig genutztes Geldgrab kaum was bringt.

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7518
Re: Flughafenbahn
« Antwort #141 am: 10. April 2018, 09:04:12 »
Meines Erachtens lebt er derzeit schlicht von unbedarften Touristen, die auf die omnipräsente Werbung reinfallen und auch nicht darüber nachdenken, dass ein 12-EUR-Zug ja wohl nicht die einzige Anbindung an einen Flughafen sein kann.
Vielen kommen 12 EUR deswegen nicht komisch vor, weil das in anderen Städten ein üblicher Preis ist. In Paris kostet die Einzelfahrt mit dem RER vom Flughafen CDG in die Innenstadt ca. 10 EUR.

glaube weniger, dass es am Zustand der Wagen liegt, die sind ja erst ca 25 Jahre alt, das ist nichts für einen Bahnwaggon (wenn man ihn ordentlich wartet, was heute allerdings nicht mehr so sicher ist, Wartung wird ja heutzutage eher als lästige, geldfressende Kostenstelle angesehen und wo es geht eingespart und gekürzt..)
- sondern mehr am allgemeinen "Triebwagenwahn". Man braucht nicht kuppeln, der WEL braucht sich nicht um das Ausreihen von Schadwagen kümmern u.a. ... Geld gespart, dafür steht halt dann eine komplette Garnitur wenn ein Defekt ist. Aber Ausfallsicherheit ist heute sowieso ein Fremdwort.
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Wagen nach so kurzer Zeit dermaßen marode sind. Da wird vermutlich wirklich der Spargedanke dahinterstecken, auch bezüglich der Personalkosten. Moderne Triebwagenzüge können ohne Zugbegleiter geführt werden.

Auf vielen Strecken bräuchtest du du auch andere Fahrzeuge als Desiro ML oder Talent und die ÖBB kümmerts nicht also am Bedarf vorbeibestellen hat schon eine gewisse Tradition
Auf dem Wiesel mit einstöckigen Zügen zu fahren, halte ich für unmöglich. Die Auslastung ist so groß, dass man auf jeden Fall wieder zweistöckige Garnituren braucht.

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5146
  • romani ite domum!
Re: Flughafenbahn
« Antwort #142 am: 10. April 2018, 09:21:47 »
An alle, die gegen den CAT wettern.

Fahrt einmal mit 2 Koffern mit einem Cityjet. Wenn ihr dann nicht auf ein Taxi umsteigt, dann werdet ihr sicher auf den CAT wechseln. Denn den Cityjet auf der S7 einzusetzen ist eine FRECHHEIT. Für Gepäck hast du dort nämlich überhaupt keinen Platz, wenn der Zug voll ist.

Bin ich schon. Inkl. 2 Kindern und einer Frau im Schlepptau. Es geht wenn man will. Wenn man aber von einem Verkehrsmittel den gleichen Komfort erwartet wie vom eigenen PKW wird man wohl enttäuscht.

Linie 58

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1132
Re: Flughafenbahn
« Antwort #143 am: 10. April 2018, 09:23:40 »
Das Problem ist die Stammstrecke. Diese verhindert auch ohne CAT eine Viertelstundentakt.

Ohne die ganzen systemfremden Verkehre (WESTbahn, vielmehr noch CAT) wäre das auf der Stammstrecke problemlos möglich.

Noch einmal: der CAT verhindert den 15-Minuten-Takt der S7 in keinster Weise, weil er genau zwischen den S-Bahn-Zügen fahren würde – auch zwischen Wien Mitte und Rennweg. Dieser Fahrplan war bereits fixfertig ausgearbeitet, wurde aber mangels Bestellung der Bundesländer nie verwirklicht.

1. Hab ich das nicht behauptet, lies mein und dein Posting davor noch einmal.
2. Woher hast du diesen "fixfertig" ausgearbeiteten Fahrplan? Wer hat den erstellt? Wann? Bitte dabei auch nicht gewisse Rahmenbedingungen wie den FV zum Flughafen und die schnellen R zur HVZ aus Wolfsthal zu vergessen.

schaffnerlos

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2736
Re: Flughafenbahn
« Antwort #144 am: 10. April 2018, 09:50:17 »
Außer im Fernverkehr sind Steckdosen für mich unnötig (außer eventuell zum Rasieren).

Du rasierst dich im Nahverkehr :o
Wie ich mit dem Zug von Gmünd nach Wien gefahren bin, wäre ich schon froh über eine Steckdose gewesen. Und das ist Nahverkehr.

2. Woher hast du diesen "fixfertig" ausgearbeiteten Fahrplan? Wer hat den erstellt? Wann? Bitte dabei auch nicht gewisse Rahmenbedingungen wie den FV zum Flughafen und die schnellen R zur HVZ aus Wolfsthal zu vergessen.

Das war im Zuge des Neubaus der Flughafenstrecke. Seitens der ÖBB waren ein 15-Minuten-Takt der S7, ein 30-Minuten-Takt des CAT und in der HVZ alle 30 Minuten Eilzüge nach Wolfsthal vorgesehen. Wien und NÖ hätten die Züge nur bestellen (und natürlich bezahlen) müssen. Das geschah nicht und zwei Jahre später wurden diese Trassen auf der Stammstrecke dann anderwertig belegt. Dass mittlerweile der FV zum Flughafen ebenfalls die Trassen belegt, macht es nicht leichter, hat aber nichts mit dem CAT zu tun. In den CAT-Trassen wird nie eine S7 fahren, daher ist es für die S7 völlig irrelevant, ob des den CAT gibt oder nicht. Man könnte aber die CAT-Trassen für REX-Züge oder den FV nutzen.

Linie 58

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1132
Re: Flughafenbahn
« Antwort #145 am: 10. April 2018, 10:11:04 »
Das war im Zuge des Neubaus der Flughafenstrecke. Seitens der ÖBB waren ein 15-Minuten-Takt der S7, ein 30-Minuten-Takt des CAT und in der HVZ alle 30 Minuten Eilzüge nach Wolfsthal vorgesehen. Wien und NÖ hätten die Züge nur bestellen (und natürlich bezahlen) müssen. Das geschah nicht und zwei Jahre später wurden diese Trassen auf der Stammstrecke dann anderwertig belegt.

Das ist aber mittlerweile fast 20 Jahre her und seither haben sich die grundlegendsten Voraussetzungen geändert. Die Trassen auf der Stammstrecke sind ohnehin bitter notwendig, die Fahrgaststeigerungen der letzten Jahre sowie die massiv gestiegene Bedeutung von Meidling und Hauptbahnhof tragen ihren Teil dazu bei. Außerdem fahren mittlerweile auch auf den nördlichen (Nordbahn, Laaer Ostbahn, Nordwestbahn) und südlichen (Südbahn) Außenästen der Stammstrecke wesentlich mehr Züge, die auch irgendwie - im Idealfall in einem exakten Takt -  durch die Stammstrecke trassiert werden müssen.

Mehr als sechs Trassen pro Stunde von der Flughafenbahn auf die Stammstrecke halte ich daher für absolut kontraproduktiv und aus verkehrlicher Sicht auch nicht notwendig. Und wenn ich mich zwischen einem Wolfsthal-R, in dem sich zur HVZ in Schwechat an die 500 Fahrgäste befinden und einem CAT, in dem drei Minuten davor ca. 15 Personen sitzen (eigene Beobachtungen) entscheiden müsste, wäre das Ergebnis klar.

Dass mittlerweile der FV zum Flughafen ebenfalls die Trassen belegt, macht es nicht leichter, hat aber nichts mit dem CAT zu tun. In den CAT-Trassen wird nie eine S7 fahren, daher ist es für die S7 völlig irrelevant, ob des den CAT gibt oder nicht. Man könnte aber die CAT-Trassen für REX-Züge oder den FV nutzen.

Es hat ursächlich nichts mit dem CAT zu tun, ändert aber nichts an dem Ergebnis dass sich irgendwann die sinnvollen Trassen zwischen schnellen und langsamen Zügen einfach nicht mehr ausgehen. Den FV auf eine andere als derzeitige Zeitlage zu verschieben, halte ich für nahezu unmöglich. Der pickt derart fix im System, dass da kaum eine Minute Unterschied drin ist.

schaffnerlos

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2736
Re: Flughafenbahn
« Antwort #146 am: 10. April 2018, 10:41:25 »
Das ist aber mittlerweile fast 20 Jahre her und seither haben sich die grundlegendsten Voraussetzungen geändert.

Eh klar, da stimme ich dir völlig zu. Ich wollte nur betonen, dass die Strecke darauf ausgelegt war und ist, zwischen Rennweg und Flughafen alle 15 Minuten eine S7 und alle 15 Minuten einen schnellen Zug führen zu können. Und ursprünglich war das auch im Fahrplankonzept auf der Stammstrecke vorgesehen. Würde auch heute noch funktionieren, allerdings nur mit hinkenden Takten (außer man stellt die Stammstrecke auf ein 2,5-Minuten-Takt um) und man müsste Trassen freischaufeln.

Zitat
Es hat ursächlich nichts mit dem CAT zu tun, ändert aber nichts an dem Ergebnis dass sich irgendwann die sinnvollen Trassen zwischen schnellen und langsamen Zügen einfach nicht mehr ausgehen. Den FV auf eine andere als derzeitige Zeitlage zu verschieben, halte ich für nahezu unmöglich. Der pickt derart fix im System, dass da kaum eine Minute Unterschied drin ist.

Wie geschrieben ginge es sich aus wenn man will. Der FV zum Flughafen bliebt in dieser Form auch nicht, mit der Elektrifizierung nach Marchegg und mit SBT/KAB wird es wieder gröbere Umstellungen geben. Ein Problem wird eher die wiederbelebte Götzendorfer Spange, dann wird es zwischen dem Zentralverschiebebahnhof und dem Flughafen wirklich eng.

Helga06

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1155
Re: Flughafenbahn
« Antwort #147 am: 10. April 2018, 11:19:33 »
Dann macht man es wie 90% aller Flughafenfahrgäste und stellt seine Koffer neben sich auf dem Sitzplatz ab. Ja, dadurch haben die Cityjets nur ungef. die Hälfte an Kapazität, allerdings ist das ÖBB-verschuldet (selbst schuld, wenn man solche Kraxn bestellt) und wenn es da genug Beschwerden gäbe würden sie vll. auch wieder 4020 einsetzen, die für die S7 noch immer die besten Züge sind, da man das ganze später gebaute Graffl vergessen kann.

Oder man machts wie in den ULF und baut einzelne Sitzreihen zugunsten von Gepäckflächen aus :D

Ändert aber nichts daran, dass der CAT derzeit als dahinvegetierendes, mäßig genutztes Geldgrab kaum was bringt.
Von meiner Sicht aus gesehen sind die 4020 auf der S7 unmöglich. Hebe einmal einen 23 Kg schweren Koffer in den Waggon. Ich schaffe es nicht mehr und muss immer jemand jüngeren ersuchen für mich den Koffer hinauf zu hieven. Gestehen muss ich allerdings, dass das Platzangebot für Gepäck im 4020 wesentlich besser ist.
Und ehe wieder die Diskussion los geht wieso ein 23 Kg-Koffer? Für 4-5 Wochen Urlaub benötigt man eben mehr.

Linie 58

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1132
Re: Flughafenbahn
« Antwort #148 am: 10. April 2018, 12:04:17 »
Ich wollte nur betonen, dass die Strecke darauf ausgelegt war und ist, zwischen Rennweg und Flughafen alle 15 Minuten eine S7 und alle 15 Minuten einen schnellen Zug führen zu können.

Die Strecke verträgt das ganz sicher, da bin ich voll bei dir. Sollte der Fernverkehr zum Flughafen bestehen bleiben (und das tut er in meinen Augen auch langfristig sicher mindestens im heutigen Ausmaß), sind wir mit einem angenommenen S7-Viertelstundentakt aber schon bei 10 Zügen pro Stunde zwischen Kaiserebersdorf und Flughafen. Dazu kommt die betrieblich zumindest fragwürdige, niveaugleiche Auskreuzung der Fernverkehrszüge bei Kaiserebersdorf, was der Streckenkapazität und der freien Gestaltbarkeit des Angebots auch nicht gerade zuträglich ist. Des Weiteren sollte man darauf achten, dass zwischen zwei Zügen von der Stammstrecke Richtung Flughafen zumindest sechs Minuten (bei einer 2,5-min-Zugfolge zumindest fünf Minuten) Abstand sind, da sonst große Lücken Richtung Meidling entstehen.

Wie geschrieben ginge es sich aus wenn man will. Der FV zum Flughafen bliebt in dieser Form auch nicht, mit der Elektrifizierung nach Marchegg und mit SBT/KAB wird es wieder gröbere Umstellungen geben. Ein Problem wird eher die wiederbelebte Götzendorfer Spange, dann wird es zwischen dem Zentralverschiebebahnhof und dem Flughafen wirklich eng.

Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass es durch Marchegger Ostbahn und die Ausbauten auf der Südachse zu gröberen Änderungen in den Zeitlagen der Flughafen-Züge kommt. Der Knoten am Hauptbahnhof ist alle halben Stunden einzementiert - aus welcher und in welche Richtungen dann Linien durchgebunden werden, ist dafür weitgehend irrelevant.

Die neue Flughafenspange Richtung Osten sollte die Situation am Flughafen zumindest teilweise entspannen, da es dann hoffentlich keine wendenden Fernverkehrszüge dort mehr gibt, die die Bahnsteig- und Wendekapazitäten einschränken. Was dann allerdings los ist, wenn sich plötzlich ein privates EVU einbildet dort fahren zu müssen, möchte ich mir lieber nicht vorstellen.

Santos L. Helper

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 270
Re: Flughafenbahn
« Antwort #149 am: 10. April 2018, 12:45:49 »
Am schlimmsten sind ja die CityJets mit den wenigen Türen, die leider immer noch auf der Stammstrecke fahren! Neulich ist mir ein solcher als Einfachgarnitur auf der S1 untergekommen. Obwohl es schon späterer Abend war, hatte er beim Hauptbahnhof 4 min. Verspätung und der Haltestellenaufenthalt dauerte natürlich ewig.

Das ist mal ein neues Level an komplett falschem Fahrzeugeinsatz :fp:
Die Cityjets sind der grösste Mist da wird einem sogar der Talent wieder sympatisch

An alle die glauben der CAT ist kein Problem stadtauswärts vom Rennweg:
Euch ist schon bewusst dass die jetzigen S7 Verstärker zumindest stadtauswärts deswegen teilweise durchfahren da der CAT sonst auflaufen würde:
An am Flughafen: :17 S7 :23 CAT :27 RJ
Neben dem nicht erfolgten Ausbau des Bahnhofes am Flughafen hat man sich ja auch ein weiteres Nadelöhr mit der ebenerdigen Ausfädelung in Kaiserebersdorf Richtung Hauptbahnhof geschaffen entweder der CAT oder der Railjet müssen davor schleichen da sie sich bei der kleinsten Unregelmäßigkeit gegenseitig blockieren.
Dasselbe am Flughafen mit der S7 welche um :12 ankommt diese muss hinter dem CAT um :09 und der Schnellbahn um :11 bei der Einfahrt traversieren fährt aber um :18 schon wieder stadteinwärts
Es ist also vermurkst worden was geht und der Verkehr der am wenigsten bringt und das ist nunmal eindeutig der CAT sollte weg, natürlich wäre ein drittes Gleis zwischen Rennweg und Wien Mitte noch zusätzlich von Vorteil, aber nicht so zwingend notwendig wie z.b. eine gescheite Zugsicherung auf der Stammstrecke ala ETCS die kürzere Zugfolgen erlaubt