Autor Thema: Auflassung WLB Strecke Siebertgasse  (Gelesen 17475 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14546
Re: Auflassung WLB Strecke Siebertgasse
« Antwort #120 am: 03. Oktober 2018, 15:36:50 »

Wieviele Abschrankungen willst du denn noch hinstellen.
Pro Fahrtrichtung eine! Direkt aufs Gleis.
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8887
Re: Auflassung WLB Strecke Siebertgasse
« Antwort #121 am: 03. Oktober 2018, 15:40:57 »
@Klingelfee: Wir reden von so einer Konstruktion.

Und so wie der Schranken aufgestellt ist, ist er Witzlos. Der wird dann einfach umfahren. Und bezüglich Schranken - Die Stadt Wien hatte früher für das Fahrverbot in der Stadionallee einen Schranken. Der ist jetzt nicht mehr existent, weil er mehr demoliert, als in Funktion ist.

In der Seestadt gibt es auch einen Schranken. Auch der ist mehr defekt als in Funktion, weil er immer wieder von Autofahrer übersehen wird. Und das obwohl er beleuchtet ist (Sofern er in Funktion ist)
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Helga06

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 925
Re: Auflassung WLB Strecke Siebertgasse
« Antwort #122 am: 03. Oktober 2018, 16:08:18 »
Wenn ein Mensch zu BLÖD ist eine Baustelle zu erkennen, dann hat er auf der Straße bzw. im Verkehr nichts verloren. Da sind alle Diskussionen überflüssig.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10429
Re: Auflassung WLB Strecke Siebertgasse
« Antwort #123 am: 03. Oktober 2018, 16:52:56 »
Warum sollten die Fahrgäste der WL unter einfach vermeidbaren Fahrtbehinderungen leiden, nur weil die WL beratungsresistent sind?  ::)

Habt ihr schon mal daran gedacht, dass es auf Grund der Bauarbeiten gar nicht möglich ist, Schranken aufzustellen? Wenn doch, dann musst du die Baustelle wesentlich größer absperren, damit die Baufahrzeuge ungehindert innerhalb der Baustelle fahren können.

Am Beginn der Baustelle oder eventuell 5-10 m davor aufgestellt soll der Schranken die Fahrt der Baufahrzeuge stören? Jetzt weiß ich, warum so viele Autofahrer ins offene Gleisbett fahren - die fahren den Baustellen-LKW nach  >:D

Und das ist oft auch gar nicht möglich, weil du dann auch Seitengassen sperren musst, die du ohne Schranken offen lassen kannst.
Von den Seitengasse fahren die Lenker seltener ins Gleisbett und selbst da kann man was machen, dass das offene Gleisbett sichtbarer wird.


Man braucht ja auch nur immer wieder die Video anschauen, wo Autofahrer einem Bus nachfahren und dann kommt von unten der Poller.
1) Wenn du dir die Videos genauer anschaust wirst sehen, dass das meist bewusst gemacht wird.
2) Wieviele Vorfälle dieser Art gibt es?

Aber so wie man Haltestellenstangln um viel Geld im Windkanal testen lässt oder Klimaanlagen vor dem serienmäßigen Einbau in einigen Fahrzeugen testet oder sonstige Tests, die die Wl machen, könnte man einmal einen Test dieser Abschrankungen an zwei oder drei Baustellen machen.


Der Rollschranken darf natürlich rückstrahlen und beleuchtet sein....

Am besten gleich die Energiespar-Luxusvariante aus ultraleichtem Titan mit ziseliertem Blattgoldüberzug des Schwenkarmes, Niederquerschnitt-Gummireifen auf verchromten Sportfelgen und frei wählbarer Laufschrift in beliebiger Farbe!  :fp:

Und so trauig der Unfall mit dem Motorradfahrer ist....

Traurig? Seine Angehörigen können einem leid tun. Der Typ hat Russisches Roulette gespielt und verloren. Darwinsche Auslese - gilt auch für den modernen Menschen.

Ich hab mich jetzt sehr beherrschen müssen, dir nicht die Antwort zu geben, die auf dieses Posting gebührt hätte, sonst wäre ich jetzt vielleicht schon beobachtet

Zum Motorradfahrer: Augenblicksversagen ist immer möglich und stellen wir uns einmal folgendes Szenario vor:

Die Fahrbahn ist abgeschrankt, es steht dort eine Fahrverbotstafel auf Dackelhöhe (diese Anbringung von Verkehrszeichen gehört verboten). Aus der Seitengasse fährt ein Kastenwagen oder LKW bis zu den Schienen vor und hält an, weil eine Straßenbahn kommt oder gerade vorbei gefahren ist. Der Der Fahrzeuglenker fährt vor dem LKW vorbei, was ja nicht verboten ist (wenn nicht Bodenmarkierungen dort sind) und da fehlt plötzlich die Fahrbahnabdeckung.
So jetzt bist schmähstad und solche Unfälle gehören den WL, der MA 46 und der Polizei, die ja bei den Verkehrsverhandlungen dabei sind.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

U4

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1551
Re: Auflassung WLB Strecke Siebertgasse
« Antwort #124 am: 03. Oktober 2018, 17:09:40 »
Ich war vor kurzem in Magdeburg und dort sind die Straßenbahnschienen im Baustellenbereich abgeschrankt - und wenn ein Zug kommt, geht dieser Schranken auf. Meine Frage: Wieso geht es dort und bei uns nicht ???

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8887
Re: Auflassung WLB Strecke Siebertgasse
« Antwort #125 am: 03. Oktober 2018, 17:24:58 »
Zum Motorradfahrer: Augenblicksversagen ist immer möglich und stellen wir uns einmal folgendes Szenario vor:

Die Fahrbahn ist abgeschrankt, es steht dort eine Fahrverbotstafel auf Dackelhöhe (diese Anbringung von Verkehrszeichen gehört verboten). Aus der Seitengasse fährt ein Kastenwagen oder LKW bis zu den Schienen vor und hält an, weil eine Straßenbahn kommt oder gerade vorbei gefahren ist. Der Der Fahrzeuglenker fährt vor dem LKW vorbei, was ja nicht verboten ist (wenn nicht Bodenmarkierungen dort sind) und da fehlt plötzlich die Fahrbahnabdeckung.
So jetzt bist schmähstad und solche Unfälle gehören den WL, der MA 46 und der Polizei, die ja bei den Verkehrsverhandlungen dabei sind.

Unabhängig von deinem Szenario.

Ein Teilnehmer am Straßenverkehr hat seine Fahrgeschwindigkeit so zu wählen, dass er vor einem feststehenden Hindernis stehen bleiben kann. Und das hat der Motorradfahrer offensichtlich nicht gemacht.

Damit ist es unerheblich, was da noch zusätzlich an Hinweisschilder angebracht. Das soll bitte nicht heißen, dass ich der Meinung bin, dass alle Hinweisschilder überflüssig sind.

Aber gerade Gleisbaustellen werden in der Regel schon in einer ausreichenden Entfernung angekündigt. Und selbst wenn ein Fahrverbot mit der Zusatztafel "Zufahrt gestattet" angebracht wird, dann wird dieses von vielen Verkehrsteilnehmer negiert.

Ich kann mich noch gut auf die Aufregung über die Baustellenbeschilderung in der Hadikgasse errinnern. Ich kann dazu nur sagen, viele Autofahrer sind hoffnungslos überfordert, wenn man ihnen die "Stammstrecke" sperrt.
Ich bin diese Strecke auch einmal gefahren und mich hätte bei der Winkelmannstraße beinahe ein Autofahrer abgeschossen, weil er unmittelbar vor der Kreuzung noch aus der rechten Abbiegespur (Ich war in der linken Abbiegspur) gerade weiter fahren wollte. Frei nach dem Motto - Ich da immer gerade gefahren, also wieso soll ich jetzt abbiegen?
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10429
Re: Auflassung WLB Strecke Siebertgasse
« Antwort #126 am: 03. Oktober 2018, 17:47:40 »
Unabhängig von deinem Szenario.

Ein Teilnehmer am Straßenverkehr hat seine Fahrgeschwindigkeit so zu wählen, dass er vor einem feststehenden Hindernis stehen bleiben kann. Und das hat der Motorradfahrer offensichtlich nicht gemacht.
A Loch is was anders. Das ist vor allem in der Nacht schwer oder kaum zu sehen.
Ich kann mich noch gut auf die Aufregung über die Baustellenbeschilderung in der Hadikgasse errinnern. Ich kann dazu nur sagen, viele Autofahrer sind hoffnungslos überfordert, wenn man ihnen die "Stammstrecke" sperrt.
Ich bin diese Strecke auch einmal gefahren und mich hätte bei der Winkelmannstraße beinahe ein Autofahrer abgeschossen, weil er unmittelbar vor der Kreuzung noch aus der rechten Abbiegespur (Ich war in der linken Abbiegspur) gerade weiter fahren wollte. Frei nach dem Motto - Ich da immer gerade gefahren, also wieso soll ich jetzt abbiegen?
Um so wie du abzuschweifen und so wie du zu argumentieren:
Ich kann mich noch gut an die Straßenbahnfahrer erinnern, die von der Huglgasse ohne auf die Bevorrangten zu achten,  in die Hütteldorfer Straße abgebogen sind. Wegen denen musste dort eine Ampel gebaut werden.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Linie 360

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4884
Re: Auflassung WLB Strecke Siebertgasse
« Antwort #127 am: 04. Oktober 2018, 18:39:42 »
Aktueller Stand der Demontage der ehem. Strecke der WLB (sobald diese Gleisreste demontiert sind gibt es nur mehr welche im Gelände der Remise Wolfganggasse)->

Kanitzgasse

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 742
Re: Auflassung WLB Strecke Siebertgasse
« Antwort #128 am: 05. Oktober 2018, 15:35:19 »
Die Weichen Ecke Flurschützstraße/Siebertgasse wurden ausgebaut und durch gerade Gleisstücke ersetzt.