Autor Thema: Unmögliche Intervalle auf Linie 2  (Gelesen 48036 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8568
Re: Unmögliche Intervalle auf Linie 2
« Antwort #465 am: 17. April 2018, 07:10:09 »

Diese Weiche war aber immer schon eine "Problemweiche"!
Ich habe aber das Gefühl, dass es jetzt dennoch häufiger vorkommt.
Oder ist es nur ein Gefühl, da man jetzt ja gleich eine Ampelphase verliert und somit die Wartezeit einem eher auffällt.

Erstens das und zweitens fährt jetzt halt mit dem 2er noch eine zusätzliche Linie drüber (und das auch noch in einem dichteren Intervall als die anderen beiden), sodass jede Störung mehr ins Gewicht fällt. Da hat man sich halt wieder mal mit Anlauf ins eigene Knie geschossen (1. der unnötige Schlenker statt ein Rasengleis quer durch den Park und 2. trotz Komplettumbau die alte Weiche liegen lassen).

Nur erstens war es eine Forderung des Bezirkes, dass der Park nicht mehr durch eine Verkehrsfläche getrennt wird und zu zweitens. Das ist eine Sache der Steuerung und nicht der Weiche, dass sie nicht entriegelt. Sprich, das hätte dir mit neuen Sensoren genau so passieren können. Und da dies jetzt eine Dreiwegweiche ist, nehme ich stark an, dass diese auch im Zuge des Umbaues getauscht wurden.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9053
Re: Unmögliche Intervalle auf Linie 2
« Antwort #466 am: 18. April 2018, 17:07:13 »
(und das auch noch in einem dichteren Intervall als die anderen beiden)
Der 9er fährt aber schon, z.B. in der Morgenspitze, im 5min Intervall und somit dichter als der 2er. ;)
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

Wagenbeweger

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 436
Re: Unmögliche Intervalle auf Linie 2
« Antwort #467 am: 04. Mai 2018, 22:57:54 »
Könnte man bitte die Diskussion jetzt endlich beenden.

Noch einmal für alle zum Mitlesen

 :blank: Straßenbahn steht vor der roten Ampel und blockiert die Ausfahrt der Feuerwehr
 :blank: Feuerwehr bekommt einen Einsatz
 :blank: Feuerwehr greift in den Ampelablauf ein und schaltet die Ampeln links und rechts von der Ausfahrt auf Dauergrün
 :blank: Straßenbahn und auch alle anderen Verkehrsteilnehmer, die eventuell auch vor der Ausfahrt stehen, können so ohne ein Verkehrslichtsignal zu missachten die Ausfahrt freimachen
 :blank: Die Feuerwehr kann ungehindert ausfahren.

Diese Schaltung gab es im übrigen auch schon vor dem Umbau und hat ohne die kleinsten Probleme funktioniert.

 :ugvm: :D

kuse

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 148
Re: Unmögliche Intervalle auf Linie 2
« Antwort #468 am: 16. Mai 2018, 12:47:50 »
Die unmögliche Betriebsführung der Linie 2!
Die Wiener Linien und ihre untergeordneten Dienststellen sind offenbar nicht in der Lage und Willens auf dieser Linie einen einigermaßen korrekten Linienbetrieb abzuwickeln.
1. Kundeninformation null - Züge werden ohne vorherige Ankündigung bei der Josefstädter Straße gekürzt, und zwar so, daß die Fahrgäste des ohnehin überfüllten Zuges den nachfolgenden Zug nicht mehr erreichen können und dafür dann eine Wartezeit von 20 Minuten in Worten : Zwanzigminuten, auf den nächsten Zug warten dürfen.
2. Die überfüllten Erstzüge  werden grundsätzlichen von offenbar unfähigen Disponenten am JNBP geleert anstatt dass man diese wie sonst üblich natürlich bis zu Endstation führt, lapidarer Hinweis des Personals "Zug wird kurzgeführt" ! Die Aufenthalte in den Haltestellen werden mutwillig verzögert, bis die Freiphase endlich umschaltet, Brunnengasse, Lederergasse, Haberlgasse Wilhelminenstraße etc.
3. Es ist offenbar auch nicht einmal jetzt möglich diesen bis zum Ring-Volksoper verkürzten 2ergäste eingebürgert hat und offenbar sowohl von der Unternehmensführung als auch dem zuständigen Stadtratsbüro toleriert wird.
Und das schlimmste - das sind leider keine Einzelerscheinungen!!! sondern geübte Praxis

31/5

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 139
Re: Unmögliche Intervalle auf Linie 2
« Antwort #469 am: 16. Mai 2018, 12:51:06 »
Hat beim Verfassen von Punkt 3 das Mittagskrügel zugeschlagen?

Hubi

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 775
Re: Unmögliche Intervalle auf Linie 2
« Antwort #470 am: 16. Mai 2018, 13:03:05 »
Zitat
Hat beim Verfassen von Punkt 3 das Mittagskrügel zugeschlagen?

Vor allem, WER hat damit zugeschlagen! >:D

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8568
Re: Unmögliche Intervalle auf Linie 2
« Antwort #471 am: 16. Mai 2018, 16:25:48 »
Die unmögliche Betriebsführung der Linie 2!
Die Wiener Linien und ihre untergeordneten Dienststellen sind offenbar nicht in der Lage und Willens auf dieser Linie einen einigermaßen korrekten Linienbetrieb abzuwickeln.
1. Kundeninformation null - Züge werden ohne vorherige Ankündigung bei der Josefstädter Straße gekürzt, und zwar so, daß die Fahrgäste des ohnehin überfüllten Zuges den nachfolgenden Zug nicht mehr erreichen können und dafür dann eine Wartezeit von 20 Minuten in Worten : Zwanzigminuten, auf den nächsten Zug warten dürfen.
2. Die überfüllten Erstzüge  werden grundsätzlichen von offenbar unfähigen Disponenten am JNBP geleert anstatt dass man diese wie sonst üblich natürlich bis zu Endstation führt, lapidarer Hinweis des Personals "Zug wird kurzgeführt" ! Die Aufenthalte in den Haltestellen werden mutwillig verzögert, bis die Freiphase endlich umschaltet, Brunnengasse, Lederergasse, Haberlgasse Wilhelminenstraße etc.
3. Es ist offenbar auch nicht einmal jetzt möglich diesen bis zum Ring-Volksoper verkürzten 2ergäste eingebürgert hat und offenbar sowohl von der Unternehmensführung als auch dem zuständigen Stadtratsbüro toleriert wird.
Und das schlimmste - das sind leider keine Einzelerscheinungen!!! sondern geübte Praxis

Zu deinen Beschwerden

1.) Bist du sicher, dass bei der Haltestelle Blindengasse eine diesbezügliche Durchsage gibt? Ich fahre nicht mehr mit der Linie 2, jedoch weis ich, dass es diese Ansagen gibt. Wobei ich glaube, dass die Anzahl der frequenzbedingten Kürzungen Josefstädter Straße seit der Umlegung der Linie nach Dornbach extrem zurück gegangen sind.

2.) Du lehnst dich mit deiner Aussage sehr weit aus dem Fenster. Es gibt nun mal Situationen, wo der erste Zug gekürzt werden muss. Nämlich dann, wenn es auf Grunde der gesetzlichen Pausengewährung unumgänglich ist. Und die lapidare Ansage des Fahrpersonal kommt daher, weil auch eine ausführliche Auskunft gegenüber dem Fahrgast trotzdem zu einer Endlosdiskussion kommt - Eigene Erfahrung.

Die mutwillige Verzögerung musst du bitte erklären. Denn mMn wird diese vom Fahrgast verursacht, weil sie nicht den Anordnung auszusteigen nachkommen, sondern das Fahrpersonal mit Fragen damit hindern in die Schleife zu fahren.

3.) Was willst du mit diesem Satz aussagen? Wenn du dich da klarer ausdrückst, dann kann ich dir vielleicht auch eine Antwort geben. Eine Kürzung Ring, Voklstheater findet auf alle Fälle nur dann statt, wenn eine Weiterfahrt in die jeweilige Richtung nicht machbar ist. Frequenzbedingt glaube ich kaum, dass dort ein Zug gekürzt wird.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Paulchen

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 442
Re: Unmögliche Intervalle auf Linie 2
« Antwort #472 am: 17. Mai 2018, 10:03:37 »
3.) Was willst du mit diesem Satz aussagen? Wenn du dich da klarer ausdrückst, dann kann ich dir vielleicht auch eine Antwort geben. Eine Kürzung Ring, Voklstheater findet auf alle Fälle nur dann statt, wenn eine Weiterfahrt in die jeweilige Richtung nicht machbar ist. Frequenzbedingt glaube ich kaum, dass dort ein Zug gekürzt wird.

Es geht vermutlich um den 2er, der wegen der Baustelle am Ring derzeit planmäßig aus Dornbach kommend nur bis Ring, Volkstheater fährt.

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8568
Re: Unmögliche Intervalle auf Linie 2
« Antwort #473 am: 17. Mai 2018, 10:09:42 »
3.) Was willst du mit diesem Satz aussagen? Wenn du dich da klarer ausdrückst, dann kann ich dir vielleicht auch eine Antwort geben. Eine Kürzung Ring, Voklstheater findet auf alle Fälle nur dann statt, wenn eine Weiterfahrt in die jeweilige Richtung nicht machbar ist. Frequenzbedingt glaube ich kaum, dass dort ein Zug gekürzt wird.

Es geht vermutlich um den 2er, der wegen der Baustelle am Ring derzeit planmäßig aus Dornbach kommend nur bis Ring, Volkstheater fährt.

Wenn das der Fall ist, dann würde ich gerne wissen, wie er die Linie 2 führen will, wenn sie nicht auf den Ring rausfahren kann.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Wagenbeweger

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 436
Re: Unmögliche Intervalle auf Linie 2
« Antwort #474 am: 17. Mai 2018, 10:11:57 »
KFZ Stau in der Josefstädterstrasse sowie zu wenig Fahrzeit für die Wendefahrt beim Volkstheater, verhindern derzeit ein planmäßiges vorankommen auf der Linie 2.


Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8568
Re: Unmögliche Intervalle auf Linie 2
« Antwort #475 am: 17. Mai 2018, 10:23:22 »
KFZ Stau in der Josefstädterstrasse sowie zu wenig Fahrzeit für die Wendefahrt beim Volkstheater, verhindern derzeit ein planmäßiges vorankommen auf der Linie 2.

Die Fahrzeit ist grundsätzlich ausreichend - bin das schon des öfteren Mitgefahren. Nur leider ist die Josefstädter Straße verstopft.

Wenn du für die beiden Straßen eine Lösung hast, dann bitte. Aber keine Totalsperre der beiden Straßen. Denn der 8. Bezirk braucht zumindest eine Straße, wo der MIV in beiden Richtungen fahren kann. Ansonsten verschiebst du das Problem nur (Höchstwahrscheinlich in die Lerchenfelder Straße) in den nächsten Straßenzug.

Und es gibt einmal Personen und Lieferanten, die auf die Josefstädter Straße angewiesen sind, da man nicht alle Fahrten mit den Öffis machen kann, bzw die Öffis gar nicht in der Lage sind, alle Fahrten des MIV zu übernehmen. Sowohl in der Beförderungsmasse, als auch die Wege. Du kannst den ÖV noch so gut ausbauen, gewisse Verbindungen wirst du von der Fahrzeit nie gleichwertig anbieten können.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 30111
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Unmögliche Intervalle auf Linie 2
« Antwort #476 am: 17. Mai 2018, 10:44:05 »
Momentan ist halt bedingt durch die Ringsperre ein bisserl mehr Stau als üblich. Das gibt sich nächste Woche wieder.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Wagenbeweger

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 436
Re: Unmögliche Intervalle auf Linie 2
« Antwort #477 am: 17. Mai 2018, 10:47:13 »
Die Fahrzeit ist grundsätzlich ausreichend - bin das schon des öfteren Mitgefahren. Nur leider ist die Josefstädter Straße verstopft.

Ja die Fahrzeit ist ausreichend wenn man die Dienstvorschriften im besten Fall als eine Empfehlung auslegt. Natürlich kann man die Fahrt Rathaus-Schmerlingplatz-Volkstheater-Rathaus ohne Verspätung durchfahren wenn man sich Richtung Reichsrathstrasse nicht einprogrammiert und bei gesperrt fährt, das Sicherheitshalt bei der Linie 46 ignoriert und die 10 km/h Beschränkung beim Volkstheater sportlicher angeht. Ich für meinen Teil fahre nur noch nach Vorschrift, auch wenn der Dispo durch die Decke geht. Bei der genannten Örtlichkeit ist es nicht möglich, unter 5 Minuten Verspätung zu sein unter Einhaltung der Vorschriften.

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8568
Re: Unmögliche Intervalle auf Linie 2
« Antwort #478 am: 17. Mai 2018, 10:58:02 »
Die Fahrzeit ist grundsätzlich ausreichend - bin das schon des öfteren Mitgefahren. Nur leider ist die Josefstädter Straße verstopft.

Ja die Fahrzeit ist ausreichend wenn man die Dienstvorschriften im besten Fall als eine Empfehlung auslegt. Natürlich kann man die Fahrt Rathaus-Schmerlingplatz-Volkstheater-Rathaus ohne Verspätung durchfahren wenn man sich Richtung Reichsrathstrasse nicht einprogrammiert und bei gesperrt fährt, das Sicherheitshalt bei der Linie 46 ignoriert und die 10 km/h Beschränkung beim Volkstheater sportlicher angeht. Ich für meinen Teil fahre nur noch nach Vorschrift, auch wenn der Dispo durch die Decke geht. Bei der genannten Örtlichkeit ist es nicht möglich, unter 5 Minuten Verspätung zu sein unter Einhaltung der Vorschriften.

Also 5 min Verspätung in den von dir angeführten Streckenabschnitt würde ich nicht einmal aufreissen, wenn ich die Schleife zu Fuß zurück lege.

Und gegen Ursachen von Aussen ist man auch bei der Fahrplangestaltung machtlos. Denn was soll ein Fahrer machen, wenn all deine Punkte nicht zutreffen? Soll er dann beim Rathaus 5 min stehen bleiben und so den MIV mutwillig blockieren?

Das ist so, wie seinerzeit die Buslenker für wegen den Fahrscheinverkauf mehr Fahrzeit haben wollten. Wo ich dann auch gemeint habe, was macht ein Lenker, wenn er dann wieder erwarten keine Fahrscheine verkauft. Bleibt er dann auf offener Strecke 2 min stehen?
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

luki32

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4989
  • Bösuser
Re: Unmögliche Intervalle auf Linie 2
« Antwort #479 am: 17. Mai 2018, 10:59:49 »
Die Fahrzeit ist grundsätzlich ausreichend - bin das schon des öfteren Mitgefahren. Nur leider ist die Josefstädter Straße verstopft.

Ja die Fahrzeit ist ausreichend wenn man die Dienstvorschriften im besten Fall als eine Empfehlung auslegt. Natürlich kann man die Fahrt Rathaus-Schmerlingplatz-Volkstheater-Rathaus ohne Verspätung durchfahren wenn man sich Richtung Reichsrathstrasse nicht einprogrammiert und bei gesperrt fährt, das Sicherheitshalt bei der Linie 46 ignoriert und die 10 km/h Beschränkung beim Volkstheater sportlicher angeht. Ich für meinen Teil fahre nur noch nach Vorschrift, auch wenn der Dispo durch die Decke geht. Bei der genannten Örtlichkeit ist es nicht möglich, unter 5 Minuten Verspätung zu sein unter Einhaltung der Vorschriften.

Aha, Du bist der eine, der den Sicherheitshalt beim 46er einhält.  ;)
Vorsicht, Bösuser!
Militanter Gegner der Germanisierung der österreichischen Sprache!