Autor Thema: Krone Aktion zur Verbesserung der U6  (Gelesen 39315 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hubi

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 830
Re: Krone Aktion zur Verbesserung der U6
« Antwort #30 am: 25. Juni 2018, 17:09:12 »
Zitat
Und wie überstellst du diese in die HW?

So wie den V-Zug, nämlich gar nicht!

E1-c3

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2375
Re: Krone Aktion zur Verbesserung der U6
« Antwort #31 am: 25. Juni 2018, 17:09:49 »
Sämtliche T und T1 ans Ausland verkaufen und komplett durchgehende Züge anschaffen. Steigert die Kapazität und erhöht die Attraktivität der Linie zumindest ein wenig. Glasscheiben vor den Mauersockeln oder der ganzen Wand, damit die "coolen" Fahrgäste nicht immer mit ihren dreckigen Schuhsohlen die frisch renovierten Stationen versauen und alles nach kürzester Zeit wieder schmuddelig wirkt. Wiedererrichtung der Linie 8 um das Gruppenkuscheln zu vermindern.
... und jetzt ist der Traum zu Ende und wir wachen langsam wieder auf.

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9321
Re: Krone Aktion zur Verbesserung der U6
« Antwort #32 am: 25. Juni 2018, 17:11:42 »
Sämtliche T und T1 ans Ausland verkaufen und komplett durchgehende Züge anschaffen. Steigert die Kapazität und erhöht die Attraktivität der Linie zumindest ein wenig. Glasscheiben vor den Mauersockeln oder der ganzen Wand, damit die "coolen" Fahrgäste nicht immer mit ihren dreckigen Schuhsohlen die frisch renovierten Stationen versauen und alles nach kürzester Zeit wieder schmuddelig wirkt. Wiedererrichtung der Linie 8 um das Gruppenkuscheln zu vermindern.

Und wie willst du dies finanzieren? Und dann brauchst auch erst mal einen Käufer für die T/T1. In der heutigen Zeit sicher auch nicht mehr so einfach.

Abgesehen davon, dass dieses Vorhaben unter 5 Jahre sicher nicht umsetzbar ist. Und da rede ich jetzt nur von der Inbetriebnahme. Von der Serienfertigung, die dann sicherlich auch nochmal 5-7 Jahre. Schließlich reden wir da von 144 Fahrzeuge, die man da ersetzten muss.

@schaffnerlos: da würde man sicherlich Zuge ähnlich der V/X Züge beschaffen. Diese kannst du relativ leicht teilen und dann wiederum sehr wohl im Straßenbahnnetz überstellen. Also da sehe ich die kleinsten Probleme
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3108
  • Lieber Raupe als Wurm!
Re: Krone Aktion zur Verbesserung der U6
« Antwort #33 am: 25. Juni 2018, 17:22:13 »
Den 8er kann man vergessen.

Eine streckenweise Entlastung durch Straßenbahnen (wie jetzt durch 6/18), eventuell mit neuen Durchbindungen, am nördlichen Gürtelteil wäre schon eher denkbar. Da gibt es in der MA18 sogar Pläne, aber… ja.

Abgesehen davon, dass dieses Vorhaben unter 5 Jahre sicher nicht umsetzbar ist. Und da rede ich jetzt nur von der Inbetriebnahme. Von der Serienfertigung, die dann sicherlich auch nochmal 5-7 Jahre. Schließlich reden wir da von 144 Fahrzeuge, die man da ersetzten muss.
Oh nein, ja nicht mehr als 5-10 Jahre in die Zukunft denken :-X

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9321
Re: Krone Aktion zur Verbesserung der U6
« Antwort #34 am: 25. Juni 2018, 17:49:09 »

Abgesehen davon, dass dieses Vorhaben unter 5 Jahre sicher nicht umsetzbar ist. Und da rede ich jetzt nur von der Inbetriebnahme. Von der Serienfertigung, die dann sicherlich auch nochmal 5-7 Jahre. Schließlich reden wir da von 144 Fahrzeuge, die man da ersetzten muss.
Oh nein, ja nicht mehr als 5-10 Jahre in die Zukunft denken :-X

Es geht nicht darum, nicht in die Zukunft schauen, sondern darum, daß du den Ankauf von Fahrzeugen, die dann eben frühestens in 5 Jahren kommen, als kurzfristige Attraktivität verkaufen kann. Noch dazu, wo mMn mit einem befahrbaren Nachfolgemodell für die T irgendwann zwischen 2025 und 2030 zu rechnen ist.

Vielleicht irre ich mich und es wird auch schon nach einem Nachfolgemodell umgeschaut. Aber derzeit gibt es diesbezüglich nicht einmal Gerüchte.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Tunafish

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 118
Re: Krone Aktion zur Verbesserung der U6
« Antwort #35 am: 25. Juni 2018, 18:06:11 »
Sämtliche T und T1 ans Ausland verkaufen und komplett durchgehende Züge anschaffen. Steigert die Kapazität und erhöht die Attraktivität der Linie zumindest ein wenig. Glasscheiben vor den Mauersockeln oder der ganzen Wand, damit die "coolen" Fahrgäste nicht immer mit ihren dreckigen Schuhsohlen die frisch renovierten Stationen versauen und alles nach kürzester Zeit wieder schmuddelig wirkt. Wiedererrichtung der Linie 8 um das Gruppenkuscheln zu vermindern.

Da würde eine andere (abwaschbare und schmutzabweisende) Farbe oder ein höherer Marmorsockel schon helfen, mag das Denkmalamt aber nicht.

Die T halte ich nicht für das Problem, was Stehplätze betrifft sind diese Züge wesentlich angenehmer als die U oder V. Ein 8er zur Entlastung wäre sicherlich sehr sinnvoll.

Und die Drogenproblematik scheint mir überbewertet (wenn auch sicherlich durch die sozialen Einrichtungen an der Josefstädter Straße und Gumpendorfer Straße etwas angeheizt). "Deals" konnte ich auch schon auf der Schnellbahnstammstrecke und überall sonst beobachten, das für ein Problem der U6 zu halten erscheint mir journalistische Übertreibung.

towot

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Krone Aktion zur Verbesserung der U6
« Antwort #36 am: 25. Juni 2018, 18:30:51 »
100% werden sich eine Klimaanlage wünschen.
Nona.
Bei der Affenhitze, den kleinen Kippfenstern und den Alibi-Fächern muss man sich wundern, dass nicht täglich Leute kollabieren.

Hauptbahnhof

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1491
Re: Krone Aktion zur Verbesserung der U6
« Antwort #37 am: 25. Juni 2018, 18:56:02 »
Es wäre ja schon ein erster Schritt, würde der 18er bei der Josefstädter Straße umdrehen.
Petition für den Erhalt der nö. Donauuferbahn: Unterschreibe JETZT!

darkweasel

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2926
  • Kompliziertdenker
Re: Krone Aktion zur Verbesserung der U6
« Antwort #38 am: 25. Juni 2018, 19:56:54 »
Sämtliche T und T1 ans Ausland verkaufen und komplett durchgehende Züge anschaffen.

Und wie überstellst du diese in die HW?
Ein halber U6-Zug wäre noch im Rahmen dessen, was die StrabVO auf der Straße erlaubt. Also könnte man zwei Wagen, von denen jeder so lang ist wie zwei T, miteinander kuppeln und dazwischen einen Übergang ähnlich dem, wie es sie auf der großen Eisenbahn gibt, vorsehen. Eventuell mit Türen, die im Fahrgastbetrieb normalerweise geöffnet sind und nur bei Fahrten im Straßenbahnnetz geschlossen werden.

matboy

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 49
Re: Krone Aktion zur Verbesserung der U6
« Antwort #39 am: 25. Juni 2018, 20:16:28 »
Meine Vorschläge:

-  Die Eingangstüren bei den Otto-Wagner-Stationen ersatzlos entfernen. Diese sind ein gewaltiges Hindernis und es besteht die Gefahr, dass Fahrgäste diese auf den Kopf geknallt bekommen.

-  Verbreiterung der schmalen Verlängerungsbahnsteige durch Versetzung der Seitenwand (ich weiß, das könnte Probleme mit dem Denkmalschutz geben).

- Als Nachfolger der T wären durchgehend begehbare Fahrzeuge vorteilhaft.


haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10759
Re: Krone Aktion zur Verbesserung der U6
« Antwort #40 am: 25. Juni 2018, 20:22:25 »
- Als Nachfolger der T wären durchgehend begehbare Fahrzeuge vorteilhaft.
Jetzt weiß ich, warum in den T die Fahrgäste gleich nach den Türen stehen bleiben.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

t12700

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3393
Re: Krone Aktion zur Verbesserung der U6
« Antwort #41 am: 25. Juni 2018, 20:27:25 »
Ich würde einen Verkauf der T auch begrüßen. Zugegeben, die T sind erträglicher geworden, seit man ihnen Kiemen verpasst hat. Aber das kann auch keine Lösung für die nächsten 15-20 Jahre sein. Deshalb würde ich die T verkaufen und für diese durchgehende ~25 Langzüge beschaffen. So kann man einerseits 100% Klimatisierung anbieten, und auch mehr Kapazität schaffen, um dann mit allen Zügen bis Siebenhirten zu fahren (in den nächsten 5-10 Jahren wird man darum nicht mehr herumkommen). Für die neue Type müsste man dafür in Michelbeuern entsprechende Möglichkeiten schaffen, die HU dort durchzuführen.

Das einzige Problem sehe ich beim Verkauf der T, dass man jemanden finden muss, der diese Fahrzeuge haben will. Die Finanzierung der neuen Züge wird man, wenn man will, kein Problem sein.

LG t12700
Auf dass uns die E1 noch lange erhalten bleiben; hoffentlich auch am 49er

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9321
Re: Krone Aktion zur Verbesserung der U6
« Antwort #42 am: 25. Juni 2018, 21:11:41 »
-  Die Eingangstüren bei den Otto-Wagner-Stationen ersatzlos entfernen. Diese sind ein gewaltiges Hindernis und es besteht die Gefahr, dass Fahrgäste diese auf den Kopf geknallt bekommen.
Auch hier könntest du eventuell Probleme mit dem Denkmalschutz bekommen

-  Verbreiterung der schmalen Verlängerungsbahnsteige durch Versetzung der Seitenwand (ich weiß, das könnte Probleme mit dem Denkmalschutz geben).
Da sehe ich als größere Herausforderung, dass man die Brücken verbreitern muss. Was bringt dir die Wand entfernen, wenn dann der Bahnsteig schmal weitergeht.

- Als Nachfolger der T wären durchgehend begehbare Fahrzeuge vorteilhaft.
Habe ich schon versucht zu erklären, dass das daran scheitert, das ein Austausch der Fahrzeuge in absehbarer Zeit nicht vorgesehen.



Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Rodauner

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1133
Re: Krone Aktion zur Verbesserung der U6
« Antwort #43 am: 25. Juni 2018, 21:42:26 »
https://www.krone.at/1728796

Leser gestalten mit
25.06.2018 06:01
Wiens U6 soll endlich weg vom Schmuddel-Image

...

Sima: „Linie noch mehr aufwerten“
Fairerweise muss man sagen, dass das Image der U6 schlechter ist als die Leistung“, erklärt Öffi-Stadträtin Ulli Sima (SPÖ). „Die Erneuerung der Otto-Wagner-Stationen hat 50 Millionen Euro gekostet, die Videoüberwachung wurde ausgebaut, die Intervalle verdichtet.“ Aber: „Die Fahrgäste sollen sich in Zukunft noch wohler fühlen, die Linie noch mehr aufgewertet werden“, so Sima.


Ach Ulli... Wieder mal ziemlich realtiätsferner Blödsinn, den Deine Schreiberlinge da verbreitet haben ("...noch wohler fühlen" ->  :fp:). Du solltest Dir selbst ein Bild machen - und täglich zur Stoßzeit damit fahren! Meine bessere Hälfte (Dienstort AKH) hatte eine Jahreskarte, seit ich sie kenne (und wir sind inzwischen schon auf dem Weg zum Alten Ehepaar ;D). Weil sie sich so wohl gefühlt hat  - Achtung: Ironie! - hat sie sie zuletzt nicht mehr verlängert und ist auf's Auto umgestiegen. Und dabei wahrscheinlich nicht alleine. Soweit ich weiß, ist das eigentlich nicht das Ziel Eurer roten Verkehrspolitik, oder? Und was Deine "Intervallverdichtung" betrifft: Zumindest in den letzten Sommerferien war das Gegenteil der Fall - haben Dir das Deine Einflüsterer nicht verklickert? Um einen Anfang zu machen, könntet Ihr das heuer unterlassen, ist aber wahrscheinlich schon zu spät, gell? Wegen der Personalplanung bei den WL warat's... ::)

Noch ein Tipp: Schaut Euch mal in anderen europäischen Großstädten (bei nicht "weltbesten" ;D Verkehrsunternehmen...) um. Alleine Bahnsteigsperren wären schon ein wesentlicher Fortschritt! (Keine Ausreden: Seit die Jahreskarten Scheckkartenformat haben, wäre das problemlos umzusetzen, auf anderen Fahrausweisen kann man einen QR-Code aufdrucken!)
Ausserdem trifft man vielerorts auf deutlich mehr Aufsichts- und Wachpersonal!

Soweit dieses.

Im übrigen finde ich es vortrefflich, das die Krone diese Initiative ergriffen hat. Man kann über das Blatt'l denken, wie man will, jedenfalls ist sein Einfluss zu stark, als dass man seitens der Politik auf Tauchstation gehen kann - in dem Fall gut so!
Wenn du glaubst, alles unter Kontrolle zu haben, bist du einfach nicht schnell genug!

LH

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 163
Re: Krone Aktion zur Verbesserung der U6
« Antwort #44 am: 25. Juni 2018, 21:57:52 »
Die Wagnerstationen  brauchen Rolltreppen in beide Richtungen an den Bahnsteigenden zur Straßenbahn. Die Stiegen sind für das Fahrgastaufkommen insbesondere zur Hauptverkehrszeit zu klein und sind für den Umsteigeweg außerordentlich ungünstig angeordnet.