Autor Thema: 12.10.2018: Eigenkollision Kliebergasse  (Gelesen 5621 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

360er

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 48
  • Rodaun - Mödling
Re: 12.10.2018: Eigenkollision Kliebergasse
« Antwort #90 am: 12. Oktober 2018, 17:26:11 »
...wer einen Rechtschreibfehler findet kann ihn gerne behalten!

normalbuerger

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 996
Re: 12.10.2018: Eigenkollision Kliebergasse
« Antwort #91 am: 12. Oktober 2018, 17:28:54 »
Noch einmal zurück zu der ursprünglich hier geposteten Meldung eines 6ers auf Abwegen, der gestern statt in die Dörfelstraße zum Schedifkaplatz gefahren ist: Wie mir aus gesicherter Quelle zu Ohren gekommen ist, war das derselbe Bedienstete, der heute den 62er abgeschossen hat!

Dann dürfte der Fahrer gestern schon einen Blackout gehabt haben ::)

31/5

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 178
Re: 12.10.2018: Eigenkollision Kliebergasse
« Antwort #92 am: 12. Oktober 2018, 17:29:48 »
Noch einmal zurück zu der ursprünglich hier geposteten Meldung eines 6ers auf Abwegen, der gestern statt in die Dörfelstraße zum Schedifkaplatz gefahren ist: Wie mir aus gesicherter Quelle zu Ohren gekommen ist, war das derselbe Bedienstete, der heute den 62er abgeschossen hat!

Hoffentlich hat er morgen nicht noch einen Fahrtag...

normalbuerger

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 996
Re: 12.10.2018: Eigenkollision Kliebergasse
« Antwort #93 am: 12. Oktober 2018, 17:33:25 »
Denke mal der wird jetzt länger nicht fahren.

Bahnpetzi

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 438
Re: 12.10.2018: Eigenkollision Kliebergasse
« Antwort #94 am: 12. Oktober 2018, 17:55:18 »
..... und gehört fristlos entlassen !

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8904
Re: 12.10.2018: Eigenkollision Kliebergasse
« Antwort #95 am: 12. Oktober 2018, 17:59:23 »
..... und gehört fristlos entlassen !

Und wie begründest du eine Fristlose vor dem Arbeitsgericht?

Wenn, dann eine Kündigung mit sofortiger Freistellung vom Dienst.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Bahnpetzi

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 438
Re: 12.10.2018: Eigenkollision Kliebergasse
« Antwort #96 am: 12. Oktober 2018, 18:42:08 »
Klingelfee, da gebe ich Dir recht!

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8761
Re: 12.10.2018: Eigenkollision Kliebergasse
« Antwort #97 am: 12. Oktober 2018, 18:56:37 »
Beim N1 (Stadtbahn) musste der Fahrer in regelmäßigen Abständen mit dem Fuß auf ein Pedal kurz drücken.

Falsch. Bei den N1 musste der Fahrer mit dem Fuß ständig ein Pedal gedrückt halten und bei Ertönen eines Signals (Schnarre) dieses kurz loslassen. Dazu hatte er fünf Sekunden Zeit, danach (und wenn das Pedal ohne Signal losgelassen wurde) wurde der Zug eingebremst.

Das habe ich anders in Erinnerung. Im Fussraum gab es eine durchgehende Pedalrolle, die von lässigen Fahrern mit den Fersen periodisch niedergedrückt wurde. In die Überwachung war auch der Fahrschalter einbezogen, jede Kurbelbewegung ersetzte die Pedalbetätigung.

Vielleicht täusche ich mich, aber ich habe  es definitiv so in Erinnerung: wenn das Schnarren ertönte, musste der Fahrer kurz den Fuß heben und die Pedalrolle loslassen, um sie dann wieder niederzudrücken. Das mit der Kurbelbewegung ist richtig, es war auch auf 0 keine Pedalbetätigung zu leisten.

Zitat von: WIENTAL DONAUKANAL
Das ertönen der Schnarre war der Warnton vor der Zwangsbremsung.

Ja, es war die Aufforderung zur Pedalbetätigung, um eine Zwangsbremsung zu vermeiden.

Wenn ich dich richtig verstehe, konnte der Fahrer auch die Pedalrolle betätigen, ohne dass die Schnarre zu hören war? Das wäre denkbar, ist mir aber nie aufgefallen. Die meisten Fahrer haben wohl bis zum Ertönen der Schnarre mit der Pedalbetätigung gewartet. Für mich waren Schnarre und die unmittelbar darauf folgende Pedalbetätigung (ich habe den Sound heute noch im Ohr) unverwechselbare Geräusche einer Stadtbahnfahrt!

Leider ist in meinem Lehrbehelf aus 1959 noch nichts über die Totmaneinrichtung drinnen, die dürfte erst später (Umstellung auf Begleiterbetrieb?) gekommen sein. Wenn jemand einen jüngeren Lehrbehelf hat, kann er vielleicht nachsehen; es würde mich interessieren, ob mir meine Erinnerung (wieder einmal ;) ) einen Streich spielt.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27442
Re: 12.10.2018: Eigenkollision Kliebergasse
« Antwort #98 am: 12. Oktober 2018, 19:02:11 »
Der Fahrer wird hoffentlich nicht schwer verletzt sein, da die Front vom ULF so konstruiert ist, dass sie sehr viel vom Aufprall abfängt. Im Heck vom 62er wär ich aber nicht gern gesessen.
Schau Dir das Heck einmal genauer an, der defekte Bereich ist durchwegs bevor die letzte Sitzbank anfängt. Die Fahrgäste haben allenfalls einen heftigen Schubser nach vorne bekommen – das lässt sich aber, Knautschzone hin oder her – bei einem Auffahrunfall nicht verhindern.
:)

Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Paulchen

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 474
Re: 12.10.2018: Eigenkollision Kliebergasse
« Antwort #99 am: 12. Oktober 2018, 19:03:19 »
Der Fahrer wird hoffentlich nicht schwer verletzt sein, da die Front vom ULF so konstruiert ist, dass sie sehr viel vom Aufprall abfängt. Im Heck vom 62er wär ich aber nicht gern gesessen.
Schau Dir das Heck einmal genauer an, der defekte Bereich ist durchwegs bevor die letzte Sitzbank anfängt. Die Fahrgäste haben allenfalls einen heftigen Schubser nach vorne bekommen – das lässt sich aber, Knautschzone hin oder her – bei einem Auffahrunfall nicht verhindern.

Naja, auf diesem Foto sieht das aber nicht so harmlos aus: https://www.facebook.com/TeamBrandl/photos/a.2211255709149503/2211256369149437/?type=3&theater

Da ist zwischen den beiden Sitzreihen für den durchschnittlichen Fahrgast nicht mehr allzu viel Platz.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27442
Re: 12.10.2018: Eigenkollision Kliebergasse
« Antwort #100 am: 12. Oktober 2018, 19:04:01 »
Ja, dieses Foto zeigts noch besser!

Der Aufprall erfolgte übrigens mit etwas über 25 km/h. Der Fahrer ist Werkstattler in Ausbildung.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8904
Re: 12.10.2018: Eigenkollision Kliebergasse
« Antwort #101 am: 12. Oktober 2018, 19:15:16 »
Ja, dieses Foto zeigts noch besser!

Der Aufprall erfolgte übrigens mit etwas über 25 km/h. Der Fahrer ist Werkstattler in Ausbildung.

Und wo war dann der Lehrfahrer?

Alleinfahrten sind erst zulässig, wenn alle Prüfungen positiv abgelegt wurden.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 30439
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: 12.10.2018: Eigenkollision Kliebergasse
« Antwort #102 am: 12. Oktober 2018, 19:28:35 »
Ja, dieses Foto zeigts noch besser!

Der Aufprall erfolgte übrigens mit etwas über 25 km/h. Der Fahrer ist Werkstattler in Ausbildung.

Und wo war dann der Lehrfahrer?

Alleinfahrten sind erst zulässig, wenn alle Prüfungen positiv abgelegt wurden.

Er war in seinen "28 Tagen".
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14569
Re: 12.10.2018: Eigenkollision Kliebergasse
« Antwort #103 am: 12. Oktober 2018, 19:41:18 »

Der Aufprall erfolgte übrigens mit etwas über 25 km/h.
Und wie schnell war er vorher, statt 30 und dann 15 km/h?
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 30439
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: 12.10.2018: Eigenkollision Kliebergasse
« Antwort #104 am: 12. Oktober 2018, 19:42:25 »

Der Aufprall erfolgte übrigens mit etwas über 25 km/h.
Und wie schnell war er vorher, statt 30 und dann 15 km/h?

27.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!