Autor Thema: Störungen und Fahrtbehinderungen (Straßenbahn)  (Gelesen 3359609 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

schaffnerlos

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3149
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (Straßenbahn)
« Antwort #15315 am: 16. Oktober 2020, 14:42:40 »
Wobei Am Tabor das wirklich nur eine Frage der Zeit war, so saublöd wie der Übergang gestaltet ist.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11503
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (Straßenbahn)
« Antwort #15316 am: 16. Oktober 2020, 14:46:09 »
Wobei Am Tabor das wirklich nur eine Frage der Zeit war, so saublöd wie der Übergang gestaltet ist.

Auch wenn der Übergang noch so unglücklich gestaltet ist. Man sollte die Augen beim Autofahren aufmachen und vor allem auch die Fahrgeschwindigkeit der Sicht anpassen. Denn das war der Unfallgrund.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4305
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (Straßenbahn)
« Antwort #15317 am: 16. Oktober 2020, 15:01:58 »
Wobei Am Tabor das wirklich nur eine Frage der Zeit war, so saublöd wie der Übergang gestaltet ist.

Auch wenn der Übergang noch so unglücklich gestaltet ist. Man sollte die Augen beim Autofahren aufmachen und vor allem auch die Fahrgeschwindigkeit der Sicht anpassen. Denn das war der Unfallgrund.

Ich würde mich freuen, wenn du diese Argumente auch bringen würdest, wenn es um Ampeln geht!

schaffnerlos

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3149
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (Straßenbahn)
« Antwort #15318 am: 16. Oktober 2020, 15:14:46 »
Auch wenn die Verantwortung bei den jeweiligen Verkehrsteilnehmern liegt, kann eine gut durchdachte Straßenraumgestaltung viel bewirken. Vor allem dann, wenn man bei Dunkelheit und strömenden Regen unterwegs ist.

M-wagen

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 604
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (Straßenbahn)
« Antwort #15319 am: 16. Oktober 2020, 15:46:22 »
Fahrtgeschwindigkeit an Sichtverhältnisse anpassen lernt man schon in der Fahrschule - nächstes Mal wird argumentiert: Habe wegen dem Regen das Rotlicht übersehen!

Elin Lohner

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1353
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (Straßenbahn)
« Antwort #15320 am: 16. Oktober 2020, 16:16:12 »
Was ist eigentlich seit gestern auf der Brünner Straße los?

Heute gab es, laut f59.at, dort bereits zwei mal eine Stromstörung, einmal zwischen 12:21 und 12:27 sowie zwischen 15:35 und 15:42 und gestern einmal zwischen 13:59 und 14:17.
Ich bin der Meinung, dass man eine neue Remise am Gelände des ehemaligen Nordwestbahnhofes bauen, und dann die bestehende Remise Brigittenau dem VEF/WTM übergeben sollte.

M-wagen

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 604
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (Straßenbahn)
« Antwort #15321 am: Heute um 06:06:31 »
Gerade auf der Störungsseite der WL gefunden:
Wegen eines Gleisschadens im Haltestellenbereich Krakauer Straße fährt die Linie O nur zwischen Raxstraße, Rudolfshügelgasse und Praterstern S U. Die Störung dauert voraussichtlich bis 06:30 Uhr!
Nur 2 1/2 Wochen nach Eröffnung - ein neuer Rekord

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11717
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (Straßenbahn)
« Antwort #15322 am: Heute um 12:33:47 »
Auch wenn die Verantwortung bei den jeweiligen Verkehrsteilnehmern liegt, kann eine gut durchdachte Straßenraumgestaltung viel bewirken. Vor allem dann, wenn man bei Dunkelheit und strömenden Regen unterwegs ist.
Fahrtgeschwindigkeit an Sichtverhältnisse anpassen lernt man schon in der Fahrschule - nächstes Mal wird argumentiert: Habe wegen dem Regen das Rotlicht übersehen!
Trotz allem ist es sinnvoll, den Straßenraum durchdacht und übersichtlich zu gestalten und Baustellen ordentlich abzusichern.
Warum stellen die WL an  Gleisbahstellen nicht durchfahrbare Schranken auf? Ist eine durchaus sinnvolle Maßnahme. Könnten auch LED-Blinker sein, die man unmittelbar vor der Baustelle in die fugen der  Betonplatten einsteckt oder eine Betonplatte gegen eine mit LED-Blinker austauschen.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

LAWO

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 46
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (Straßenbahn)
« Antwort #15323 am: Heute um 12:46:04 »
Es gibt solche LED-Einlegemodule bei den WL.
Eine Zeitlang wurden sie auch genutzt, aber mittlerweile ist man davon, warum auch immer, abgekommen diese einzubauen.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11503
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (Straßenbahn)
« Antwort #15324 am: Heute um 12:47:02 »
Auch wenn die Verantwortung bei den jeweiligen Verkehrsteilnehmern liegt, kann eine gut durchdachte Straßenraumgestaltung viel bewirken. Vor allem dann, wenn man bei Dunkelheit und strömenden Regen unterwegs ist.
Fahrtgeschwindigkeit an Sichtverhältnisse anpassen lernt man schon in der Fahrschule - nächstes Mal wird argumentiert: Habe wegen dem Regen das Rotlicht übersehen!
Trotz allem ist es sinnvoll, den Straßenraum durchdacht und übersichtlich zu gestalten und Baustellen ordentlich abzusichern.
Warum stellen die WL an  Gleisbahstellen nicht durchfahrbare Schranken auf? Ist eine durchaus sinnvolle Maßnahme. Könnten auch LED-Blinker sein, die man unmittelbar vor der Baustelle in die fugen der  Betonplatten einsteckt oder eine Betonplatte gegen eine mit LED-Blinker austauschen.

Diese Thema hatten wir auch schon einmal.

Es ist nun einmal nicht überall machbar ist, dass man Schrankenanlagen aufstellt. Und man braucht ja nur Youtube etwas durchforsten und man wird Aufnahmen finden, wo Autofahrer  bei diversen Bollwerken hinter einem Bus/Straßenbahn nachfahren und dann entweder vom Boller hochgehoben werden oder vom Schranken erschlagen werden.

Auch die Ledstreifen wurden schon in Wien  ausprobiert und trotz dieser Streifen haben es Autofahrer geschafft in die Baustellen einzufahren.

Das einzige was vielleicht helfen würde, wenn jemand den Schranken manuell bedient und vor dem Schließen die Straßenbahn so ahnhält, dass es einem Autofahrer unmöglich ist, nachzufahren, bevor der Schranken wieder zu ist. Aber man soll nicht einfach die Autofahrer komplett aus der Pflicht nehmen. Zumindest derzeit hat der Autofahrer die Verpflichtung auf Sicht zu fahren. Und wenn er dieses nicht tut, dann ist er selber Schuld.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

U4

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2403
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (Straßenbahn)
« Antwort #15325 am: Heute um 12:50:07 »
Diese Balken gibt es bereits im Ausland, da gibt es sogar gesteuerte, die sich bei Annähern eines SchienenFahrzeugs selbsttätig öffnen(auf Schienenstrassen!) oder eben komplette Strassensperren ...  C:-)
🥒 Haltestelle NEU -  die schlechteste Version seit Beginn der Haltestellentafeln

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11503
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (Straßenbahn)
« Antwort #15326 am: Heute um 13:19:07 »
Diese Balken gibt es bereits im Ausland, da gibt es sogar gesteuerte, die sich bei Annähern eines SchienenFahrzeugs selbsttätig öffnen(auf Schienenstrassen!) oder eben komplette Strassensperren ...  C:-)

Das habe ich auch nie behauptet. Es gibt nur genug Beweise, dass die Schranken auch nicht das Gelbe vom Ei sind.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11717
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (Straßenbahn)
« Antwort #15327 am: Heute um 13:48:03 »
Noch war zum auf Sicht fahren: Beim auf Sicht fahren können Löcher im Boden nicht zu sehen sein.
Dass LED nichts helfen ist ein Klingelfeeargument. Sie würden derartige Vorfälle nicht komplett verhindern, aber es würden weniger werden.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11503
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (Straßenbahn)
« Antwort #15328 am: Heute um 13:55:48 »
Noch war zum auf Sicht fahren: Beim auf Sicht fahren können Löcher im Boden nicht zu sehen sein.
Dass LED nichts helfen ist ein Klingelfeeargument. Sie würden derartige Vorfälle nicht komplett verhindern, aber es würden weniger werden.

Liest du eigentlich das, was ich schreibe, oder gehst du grundsätzlich auf mich los.

Ich habe nicht behauptet, das LED nichts helfen. Sondern dass die LED auch schon in Wien eingesetzt wurden und es trotzdem Autofahrer geschafft haben in der Gleisbaustelle gelandet sind.

Und das ist nun mal leider eine Tatsache.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

U4

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2403
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (Straßenbahn)
« Antwort #15329 am: Heute um 13:57:18 »
Noch war zum auf Sicht fahren: Beim auf Sicht fahren können Löcher im Boden nicht zu sehen sein.
Dass LED nichts helfen ist ein Klingelfeeargument. Sie würden derartige Vorfälle nicht komplett verhindern, aber es würden weniger werden.
Solange bis es EVENTUELL IN WIEN wieder einmal schneit und diese LED vom Schnee zugedeckt werden  >:D
🥒 Haltestelle NEU -  die schlechteste Version seit Beginn der Haltestellentafeln