Autor Thema: [DE] Berlin  (Gelesen 51396 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

E1-c3

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2762
Re: [DE] Berlin
« Antwort #120 am: 03. Mai 2020, 23:33:04 »
Wie funktioniert dieser Mischbetrieb? Die Kleinprofilstromschiene ist sicher tief genug für die Großprofilfahrzeuge, und eine Großprofilstromschiene ist für Kleinprofilwägen sicher nichts anderes, als es die Wiener Stromschiene für Stadtbahn oder Zweierlinie war. Aber wie sieht das mit den Bahnsteigen aus?
In Berlin unterscheidet sich zwischen Groß- und Kleinprofil die Polarität (Kleinprofil: Stromschiene positiv, Gleis negativ) und die Stromschienen-Bauart: Großprofil seitliche Stromschiene von unten bestrichen (analog Wien) und Kleinprofil von oben bestrichen. Großprofilfahrzeuge können im Kleinprofilbereich keinen Meter fahren, weil - wie der Name schon sagt, der Lichtraum nicht ausreicht. Den Fahrzeugen wurden neue Stromabnehmer und "Blumenbretter", also Spaltüberbrückungen (in etwa 18cm) verpasst.
Ich bin jetzt kein Elektrofachmann aber würden nicht theoretisch, wenn keine vorherigen Adaptionen gemacht wurden, Kleinprofilfahrzeuge auf Großprofilstrecken rückwärts fahren, wenn der Fahrschalter in Vorwärts-Stellung gebracht wird und umgekehrt?

Tunafish

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 391
Re: [DE] Berlin
« Antwort #121 am: 04. Mai 2020, 11:15:37 »
Die IK-Kleinprofilzüge sind schon seit 2017 auf der U5 unterwegs, das ist keine Neuheit die mit dem Lückenschluss kommen wird.

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5374
Re: [DE] Berlin
« Antwort #122 am: 04. Mai 2020, 11:48:56 »
Wie funktioniert dieser Mischbetrieb? Die Kleinprofilstromschiene ist sicher tief genug für die Großprofilfahrzeuge, und eine Großprofilstromschiene ist für Kleinprofilwägen sicher nichts anderes, als es die Wiener Stromschiene für Stadtbahn oder Zweierlinie war. Aber wie sieht das mit den Bahnsteigen aus?
In Berlin unterscheidet sich zwischen Groß- und Kleinprofil die Polarität (Kleinprofil: Stromschiene positiv, Gleis negativ) und die Stromschienen-Bauart: Großprofil seitliche Stromschiene von unten bestrichen (analog Wien) und Kleinprofil von oben bestrichen. Großprofilfahrzeuge können im Kleinprofilbereich keinen Meter fahren, weil - wie der Name schon sagt, der Lichtraum nicht ausreicht. Den Fahrzeugen wurden neue Stromabnehmer und "Blumenbretter", also Spaltüberbrückungen (in etwa 18cm) verpasst.
Ich bin jetzt kein Elektrofachmann aber würden nicht theoretisch, wenn keine vorherigen Adaptionen gemacht wurden, Kleinprofilfahrzeuge auf Großprofilstrecken rückwärts fahren, wenn der Fahrschalter in Vorwärts-Stellung gebracht wird und umgekehrt?

Die Zeiten sind schon lange vorbei. Da die meisten Fahrzeuge Drehstromtechnik verwenden wird sich wahrscheinlich gar nichts tun.
Aber wenn das Gleis negativ ist, ist das nicht Sau gefährlich? Vorallem bei den vorhanden Übergängen fürs Personal?

E1-c3

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2762
Re: [DE] Berlin
« Antwort #123 am: 04. Mai 2020, 12:03:24 »
Wie funktioniert dieser Mischbetrieb? Die Kleinprofilstromschiene ist sicher tief genug für die Großprofilfahrzeuge, und eine Großprofilstromschiene ist für Kleinprofilwägen sicher nichts anderes, als es die Wiener Stromschiene für Stadtbahn oder Zweierlinie war. Aber wie sieht das mit den Bahnsteigen aus?
In Berlin unterscheidet sich zwischen Groß- und Kleinprofil die Polarität (Kleinprofil: Stromschiene positiv, Gleis negativ) und die Stromschienen-Bauart: Großprofil seitliche Stromschiene von unten bestrichen (analog Wien) und Kleinprofil von oben bestrichen. Großprofilfahrzeuge können im Kleinprofilbereich keinen Meter fahren, weil - wie der Name schon sagt, der Lichtraum nicht ausreicht. Den Fahrzeugen wurden neue Stromabnehmer und "Blumenbretter", also Spaltüberbrückungen (in etwa 18cm) verpasst.
Ich bin jetzt kein Elektrofachmann aber würden nicht theoretisch, wenn keine vorherigen Adaptionen gemacht wurden, Kleinprofilfahrzeuge auf Großprofilstrecken rückwärts fahren, wenn der Fahrschalter in Vorwärts-Stellung gebracht wird und umgekehrt?

Die Zeiten sind schon lange vorbei. Da die meisten Fahrzeuge Drehstromtechnik verwenden wird sich wahrscheinlich gar nichts tun.
Aber wenn das Gleis negativ ist, ist das nicht Sau gefährlich? Vorallem bei den vorhanden Übergängen fürs Personal?
Das Gleis ist ja auf Erdpotential.

4498

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 565
Re: [DE] Berlin
« Antwort #124 am: 04. Mai 2020, 23:42:33 »
Das Gleis ist ja auf Erdpotential.
Ich hab mal gesehen, wie im laufenden Betrieb Plakatierer im Gleisbereich gestanden sind .. bei nach oben blanker Stromschiene. Rein auf Grund meiner Eletrotechnikausbildung kann ich schon nachvollziehen, dass dicke Schuhe alles unter 1000 Volt wegstecken. Abers stolpern möchte ich da trotzdem neben der blanken Stromschiene nicht.

abc

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 667
Re: [DE] Berlin
« Antwort #125 am: 05. Mai 2020, 07:41:15 »
Die IK-Kleinprofilzüge sind schon seit 2017 auf der U5 unterwegs, das ist keine Neuheit die mit dem Lückenschluss kommen wird.

Ah, Mist, meine Formulierung war vielleicht missverständlich (weil im Zusammenhang mit einem zitierten Beitrag zu lesen).


Ja, wobei Ende des Jahres endlich der Lückenschluss zwischen U5 und U55 erfolgen soll. Mit den schönen Oldtimerfahrzeugen wird dann jedoch auch Schluss sein.

Dafür gibt es dann erstmal Betrieb mit Kleinprofilfahrzeugen auf der Großprofillinie U5.

... war natürlich auf den Neubauabschnitt bezogen, wenn auch (durch "auf der Großprofillinie U5") zugegebenermaßen nicht ganz eindeutig war. Tut mir Leid!

***

Neues gibt es auch: die U55 ist wegen Corona nun schon früher als geplant Geschichte. Die Wiederaufnahme des Betriebs erfolgt dann irgendwann im November als Teil der verlängerten U5. Die Projektgesellschaft veröffentlicht übrigens auf ihrer Internetseite ein etwa einmal wöchentlich bis zweiwöchentlich aktualisiertes und reich bebildertes Bautagebuch, mit Schwerpunkt auf die neuen Stationen Rotes Rathaus, Museumsinsel und Unter den Linden (an der Ecke Friedrichstraße, nicht zu verwechseln mit dem S-Bahnhof Brandenburger Tor, der bis zur Eröffnung der U55 Unter den Linden hieß): https://www.projekt-u5.de/de/bautagebuch/2020/