Autor Thema: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände  (Gelesen 288588 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Schaltkurbel

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 194
  • Linie F 9.März 1907-13.Februar 1960
Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
« Antwort #1200 am: 28. Juli 2020, 19:28:13 »
Zitat
Wahrscheinlich damit man dann auch für über die Heinestraße umgeleitet Züge eine Haltestelle hat. Die alte 21er Haltestelle existiert ja nicht mehr und wäre nicht Barierrefrei ausgebaut.
Die Haltestelle in der Mühlfeldgasse Richtung Praterstern existiert noch und wird derzeit auch von der umgeleiteten Linie 5b eingehalten. Sie außerdem auch barrierefrei.
Hast ein Bild? Laut Luftbilder ist an der Ecke keine Haltestelle und Parkplätze sichtbar.
Die ist auch nicht an der Ecke, sondern ca. 80-100 Meter rückversetzt!
Sollte jemand einen Tipp- oder Rechtschreibfehler finden darf er diesen behalten!

abc

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 666
Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
« Antwort #1201 am: 28. Juli 2020, 19:28:46 »
Der ganze O-Wagen ist doch bitte wieder mal völlig falsch gebaut. Warum fährt der den Umweg über die Nordbahnstraße mit ihren vielen Ampeln? Im ursprünglichen Projekt hätte der über den hinteren Ausgang die U1 ideal angebunden, wäre direkt durch den Büro-Campus mit jeder Menge Kundschaft gefahren und dann grad über die Riesenradallee (wie sie damals noch - besser! - genannt wurde).

Und vor allem hätte er (danke für das interessante zeitgeschichtliche Dokument!) direkt zum Handelskai weitergeführt werden sollen - sinnvollerweise! Stattdessen wird nun diese eigenwillige Stichstrecke umgesetzt, die in genau eine Himmelsrichtung eine einigermaßen interessante Verbindung bietet, in der Gegenrichtung aber noch nicht mal als absolute Mindestanforderung einen Umstieg zum 11A. Zum unmittelbar benachbarten Knotenpunkt und Stadtteilzentrum Handelskai kommt man dank der verkorksten Planung aus dem neugebauten Nordbahnhofviertel dann nur mit längeren Fußwegen zum 11A oder per Stadtrundfahrt über Praterstern. Absolut unbrauchbar.

Zur Linienführung. da frage ich mich, wieso sich die Opposition nicht schon früher für die andere Streckenführung stark gemacht hat. Jetzt aufzuschreien, dass dies die falsche Variante ist, ist viel zu spät.

Was machen die in der Wiener Stadt- und Verkehrsverwaltung eigentlich beruflich?

Zum Rasengleis. Da ist immer der Streit gewesen, wer pflegt das Gleis und übernimmt die Kosten dafür. Der Antrag der Grünen ist typisch für die Wiener Parteien. Sie fordern etwas, sind aber nicht bereit die Mehrkosten bei Errichtung und Erhaltung mit zu tragen.

Es ist völlig wurscht, welche Magistratsabteilung die Kosten trägt, letztlich ist es "Linke Tasche, rechte Tasche". Der Umstand, dass man solche billigen Argumente vorschiebt, zeigt doch eher, dass einfach kein Interesse besteht, weil "man das ja noch nie so gemacht hat"! Im Rest Europas hat man das Problem anscheinend längst gelöst (auch in anderen österreichischen Städten, siehe Linz), nur in Wien geht das angeblich nicht.

Klimaanpassung (sprich: Stadträume auf künftige längere Hitzewellen vorbereiten) heißt unter Uli Sima, dass selbst in vollversiegelten, sich aufhitzenden Stadträumen Rasengleise eine solche Ausnahme sind, dass man jedesmal wieder drauf hinweist, wenn man 50 m baut - während man im Auwald Prater Sprühnebelduschen zum Abkühlen aufstellt.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11416
Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
« Antwort #1202 am: 28. Juli 2020, 19:32:53 »
Zum Rasengleis. Da ist immer der Streit gewesen, wer pflegt das Gleis und übernimmt die Kosten dafür. Der Antrag der Grünen ist typisch für die Wiener Parteien. Sie fordern etwas, sind aber nicht bereit die Mehrkosten bei Errichtung und Erhaltung mit zu tragen.
Deine Verdrehung hier ist wiedermal typisch für die Borniertheit der Wiener Linien. Wieso soll auch eine Partei die Mehrkosten tragen. Natürlich ist die Forderung der Grünen, dass die Stadt sich nicht dafür einsetzen soll, ein Rasengleis zu errichten, sondern es auch (und damit in weiterer Folge die Wiener Linien) zu bezahlen. Und genau dafür gibt es die Politik, die entscheidet, wofür Geld der Stadt zur Verfügung steht.  :lamp:
Sorry, vielleicht habe ich mich da falsch ausgedrückt. Ich meinte nicht unbedingt, dass die Grünen die Kosten übernehmen sollen. Was ich meine, wenn jemand meint, dass man etwas teurer bauen soll, dann sollen sie auch kundtun, wie die Mehrkosten abgefangen werden. Es kann aber nicht sein, dass man zum Beispiel ein Rasengleis verlangt, dass in der Herstellung und in der Erhaltung X Euro Mehrkosten erfordern und erwarten, dass diese Kosten auch von den WL übernommen werden. Das sind Mehrkosten, die dann auf anderer Seite fehlen.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 32737
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
« Antwort #1203 am: 28. Juli 2020, 19:36:35 »
Hast ein Bild? Laut Luftbilder ist an der Ecke keine Haltestelle und Parkplätze sichtbar.
Die ist auch nicht an der Ecke, sondern ca. 80-100 Meter rückversetzt!

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11416
Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
« Antwort #1204 am: 28. Juli 2020, 19:39:04 »
Zitat
Wahrscheinlich damit man dann auch für über die Heinestraße umgeleitet Züge eine Haltestelle hat. Die alte 21er Haltestelle existiert ja nicht mehr und wäre nicht Barierrefrei ausgebaut.
Die Haltestelle in der Mühlfeldgasse Richtung Praterstern existiert noch und wird derzeit auch von der umgeleiteten Linie 5b eingehalten. Sie außerdem auch barrierefrei.
Hast ein Bild? Laut Luftbilder ist an der Ecke keine Haltestelle und Parkplätze sichtbar.

Wenn du auf Google schaust, dann siehst du die Haltestelle.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Hauptbahnhof

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1875
Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
« Antwort #1205 am: 28. Juli 2020, 19:44:43 »
Danke für die aktuellen Fotos. Das Überholgleis in der neuen Schleife schaut mir ein bisserl kurz aus. Geht sich da eh auch ein Langzug aus?

Schienenchaos

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1261
Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
« Antwort #1206 am: 28. Juli 2020, 20:45:36 »
Danke für die aktuellen Fotos. Das Überholgleis in der neuen Schleife schaut mir ein bisserl kurz aus. Geht sich da eh auch ein Langzug aus?

Gern!
Ja, es sollten beide Gleise eine Nutzlänge von 37,5m haben!

traveller23

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 342
Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
« Antwort #1207 am: 28. Juli 2020, 22:23:29 »

. Es kann aber nicht sein, dass man zum Beispiel ein Rasengleis verlangt, dass in der Herstellung und in der Erhaltung X Euro Mehrkosten erfordern und erwarten, dass diese Kosten auch von den WL übernommen werden. Das sind Mehrkosten, die dann auf anderer Seite fehlen.

Natürlich müssen die Wiener Linien das bezahlen, und natürlich muß dazu das Budget seitens der Stadt Wien gestellt werden.
Was nicht geht, ist das die Bezirke das stemmen müssen, oder gar andere Ressorts.

traveller23

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 342
Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
« Antwort #1208 am: 28. Juli 2020, 22:45:22 »
Weiters: Warum ist der neubau nicht nach heutigen Standards ausgeführt? Schon wieder Beton pur, grad mal bei der Unterführung hat man sich erweichen lassen. Obendrein sind paar Kurven in den eigentlich geraden Streckenteilen drin, die unnötig wären.

Der Beschluss zur Planung der BrunoMarekAllee ist vor dem Beschluss zum Rasengleis beim D Wagen gefallen. Das war damals undenkbar.
Bei der BMA war das Ziell, breiter Gehsteig mit breiten Grünstreifen und ausreichend
Platz für Radabstellplätze, Lieferzonen. Die Autos fahren auf den Gleisen, es gibt noch einen Radweg und ein durchgehendes Strassenniveau. Die Straße sollte leicht zu queren sein, deswegen auch keine Ampeln etc.
Trotz Baustellen funktioniert die Straße schon gut. Am Wochenende bummel doch einige Leute rum.

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5373
Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
« Antwort #1209 am: 28. Juli 2020, 22:59:37 »
Zitat
Wahrscheinlich damit man dann auch für über die Heinestraße umgeleitet Züge eine Haltestelle hat. Die alte 21er Haltestelle existiert ja nicht mehr und wäre nicht Barierrefrei ausgebaut.
Die Haltestelle in der Mühlfeldgasse Richtung Praterstern existiert noch und wird derzeit auch von der umgeleiteten Linie 5b eingehalten. Sie außerdem auch barrierefrei.
Hast ein Bild? Laut Luftbilder ist an der Ecke keine Haltestelle und Parkplätze sichtbar.

Wenn du auf Google schaust, dann siehst du die Haltestelle.
OK. Ich hab die irgendwie näher an der Ecke in Erinnerung.

Hauptbahnhof

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1875
Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
« Antwort #1210 am: 29. Juli 2020, 22:54:36 »
Die ehemalige Haltestelleninsel Mühlfeldgasse der Linie 5 (letztes Bild hier) dürfte zur Grünfläche werden.

Operator

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4650
Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
« Antwort #1211 am: 30. Juli 2020, 11:54:11 »
Bild 1 wird ein schönes Motiv mit dem O ergeben....
Fotos von heute Donnerstag den 30.Juli 2020.

Hauptbahnhof

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1875
Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
« Antwort #1212 am: 30. Juli 2020, 23:46:44 »
Von heute Abend.

Schienenchaos

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1261
Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
« Antwort #1213 am: 31. Juli 2020, 00:05:37 »
Ich ergänze!
Mein nächstes Update gibts dann erst wieder übernächste Woche...

Bus

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2472
  • Der Bushase
Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
« Antwort #1214 am: 31. Juli 2020, 08:29:10 »
Danke für die tolle Fotos!

Immer wieder beeindruckend, wie relativ schnell und umkompliziert ein Straßenbahnausbau ist.

Die Flächenversiegelung generell ist aber auch der Wahnsinn.