Tramwayforum

Straßenbahn Wien => Zukunftsperspektiven => Thema gestartet von: 13er am 26. November 2011, 13:28:50

Titel: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 13er am 26. November 2011, 13:28:50
Zur im Subject angesprochenen Verlängerung gibt es mittlerweile einige Varianten, die ihr in dem folgenden PDF finden könnt: http://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/nordbahnhof/pdf/verkehr.pdf (http://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/nordbahnhof/pdf/verkehr.pdf)

Allgemeine Informationen zun den letzten Diskussionen rund ums Nordbahnhofgelände: http://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/nordbahnhof/informationsveranstaltung.html (http://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/nordbahnhof/informationsveranstaltung.html)

Interessant ist dort auch die Zusammenfassung zur Bürgerbeteiligung, die sich keinen lärmenden, stinkenden Autobus, sondern eine leise Tramway auf eigenem Gleiskörper durch ihr Entwicklungsgebiet wünschen :)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 60er am 26. November 2011, 14:49:27
Interessant ist dort auch die Zusammenfassung zur Bürgerbeteiligung, die sich keinen lärmenden, stinkenden Autobus, sondern eine leise Tramway auf eigenem Gleiskörper durch ihr Entwicklungsgebiet wünschen :)
Das hat zuständige Politiker aber noch nie interessiert. Die Bewohner der Heinestraße wollten auch keinen lärmenden, stinkenden Autobus als Ersatz für den 21er.

Ich würde fast drauf wetten, dass das Nordbahnhofgelände ohne Straßenbahn erschlossen wird. ::)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: P.S.38 am 26. November 2011, 15:12:47
Ich würde fast drauf wetten, dass das Nordbahnhofgelände ohne Straßenbahn erschlossen wird. ::)
So pessimistisch wäre ich nicht. Komplett neue Straßen kann man ja immerhin so bauen, dass keine Parkplätze verloren gehen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 60er am 29. November 2011, 15:34:23
So pessimistisch wäre ich nicht. Komplett neue Straßen kann man ja immerhin so bauen, dass keine Parkplätze verloren gehen.
Ja, aber das Geld für die Errichtung einer Straßenbahn-Neubaustrecke muss man erst einmal auftreiben und das ist bekanntlich kein einfaches Unterfangen. Für den Bus braucht man gar keine eigene Infrastruktur errichten, der benützt einfach die Straße mit, die sowieso gebaut wird. :(
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: moszkva tér am 29. November 2011, 15:37:36
Für den Bus braucht man gar keine eigene Infrastruktur errichten, der benützt einfach die Straße mit, die sowieso gebaut wird. :(
Für die Autos braucht man keine eigene Infrastruktur errichten, die benutzen einfach die Straße, die sowieso für den Bus gebaut wird.  :-X
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 60er am 29. November 2011, 15:47:05
Ich weiß eh, dass es Schwachsinn ist, aber das ist nun mal die beliebteste Begründung dafür, einen Bus statt einer Straßenbahn zu führen. Das Verkehrsunternehmen muss für eine Buslinie nur die Beschaffung und Erhaltung der Fahrzeuge bezahlen, die Fahrbahn zahlt wer anderer, für eine Straßenbahn aber auch die gesamte Infrastruktur.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hema am 29. November 2011, 15:55:24
Ich weiß eh, dass es Schwachsinn ist, aber das ist nun mal die beliebteste Begründung dafür, einen Bus statt einer Straßenbahn zu führen. Das Verkehrsunternehmen muss für eine Buslinie nur die Beschaffung und Erhaltung der Fahrzeuge bezahlen, die Fahrbahn zahlt wer anderer, für eine Straßenbahn aber auch die gesamte Infrastruktur.
Man kann den Schwachsinn sogar zur Perfektion treiben, man baut einfach eine Straßenbahnstrecke und fährt am Gleis dann mit dem Bus. Dann gehen die Fahrwegkosten für den Bus auf das Konto der Straßenbahn! Aber so was würde man in Wien ja nicht machen.  8)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: moszkva tér am 30. November 2011, 06:17:27
Man kann den Schwachsinn sogar zur Perfektion treiben, man baut einfach eine Straßenbahnstrecke und fährt am Gleis dann mit dem Bus. Dann gehen die Fahrwegkosten für den Bus auf das Konto der Straßenbahn! Aber so was würde man in Wien ja nicht machen.  8)
Nachtbus?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 158er am 30. November 2011, 10:01:53
[ ] Du hast die Ironie erkannt?  ;)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: moszkva tér am 30. November 2011, 10:14:46
[ ] Du hast die Ironie erkannt?  ;)
Klar... "würde man in Wien niie machen" heißt, man machts doch.
Ich überlege gerade, wo es tatsächlich passiert, im größeren Ausmaße. Nachtbus eben  ;)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hema am 30. November 2011, 15:04:51

Ich überlege gerade, wo es tatsächlich passiert, im größeren Ausmaße. Nachtbus eben  ;)
Es soll auch Betriebe geben, die meinen es sei (finanzieller) Schwachsinn, bei vorhandener Schieneninfrastruktur mit Bussen zu fahren!  ;)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 38ger am 07. Januar 2012, 16:19:50
Zur im Subject angesprochenen Verlängerung gibt es mittlerweile einige Varianten, die ihr in dem folgenden PDF finden könnt: http://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/nordbahnhof/pdf/verkehr.pdf (http://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/nordbahnhof/pdf/verkehr.pdf)

Allgemeine Informationen zun den letzten Diskussionen rund ums Nordbahnhofgelände: http://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/nordbahnhof/informationsveranstaltung.html (http://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/nordbahnhof/informationsveranstaltung.html)

Interessant ist dort auch die Zusammenfassung zur Bürgerbeteiligung, die sich keinen lärmenden, stinkenden Autobus, sondern eine leise Tramway auf eigenem Gleiskörper durch ihr Entwicklungsgebiet wünschen :)

Interessant sind in dem Zusammenhang auch die Planungen für den Nordwestbahnhof:
http://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/nordwestbahnhof/ (http://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/nordwestbahnhof/)
Die in diversen Plänen eingezeichneten Straßenbahnachsen dürften eher willkürlich und nicht ganz zu Ende gedacht sein, so gibt es eine Achse in der Nordwestbahnstraße von Am Tabor bis zur Stromstraße und eine Achse Wallensteinstraße-Dresdner Straße bis zur Dresdner Straße (von dort aus geht die Trasse noch ein Stück weiter als gestrichelte Linie, also als mögliche Option). Welche Linien diese Äste befahren sollen scheint sich niemand überlegt zu haben, ich denke, das könnten wir an dieser Stelle tun!  ;D

Da der 20. Bezirk sich ja gegen Baumfällungen und Parkplatzreduktionen in der Engerthstraße wehrt könnte der O-Wagen ja im Nordbahnhofgebiet verenden. Wenngleich die Führung der Linie O zum Friedrichs-Engls-Platz oder zum Handelskai (U,S) sicherlich die sinnvollste Variante wäre ein paar Überlegungen zu Alternativen.
- Alt. 1) Der am leichtesten realisierbare Vorschlag (den ich bereits in der fpdwl kundtat), welcher insbesondere im Falle einer Reaktivierung des 21er-Astes Praterstern-Schwedenplatz(-Oper-evtl.62er) und einer 71er-Verlängerung zur Börse Sinn machen würde wäre die Führung über die Innstraße und die Dresdner Straße entlang der 2er-Linie bis zum Friedrichs-Engls-Platz (oder gar über eine Neubaustrecke ab dem Höchstädtplatz nach Heiligenstadt).
- Alt. 2) ein die Planungen vom Nordwestbahnhof einbeziehender Vorschlag den O über die "neue" Taborstraße (http://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/nordbahnhof/pdf/verkehr.pdf (http://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/nordbahnhof/pdf/verkehr.pdf)) und die Nordwestbahnstraße bis zur Stromstraße (oder gar bis Heiligenstadt?) zu verlängern.
- Alt. 3) eine andere Variante welche ebenfalls die Planungen vom Nordwestbahnhof einbeziehen würde wäre die weitere Führung durch Leystraße und Traisengasse zur Wallensteinstraße.

–> Vorteil der Alternative 1 wäre, dass man durch die genannten Begleitmaßnahmen, welche die Erreichbarkeit auf verschiedensten Relationen verbessern würde (zB. Höchstädtplatz-Praterstern, Praterstern-Am Tabor, Am Tabor-Oper, Schwarzenbergplatz-Dr.-Karl-Renner-Ring-Börse) entweder die Intervalle der Linie 2 strecken könnte oder kurze ULFe auf der Linie enisetzen könnte, wodurch man entweder Fahrzeuge einsparen könnte, oder aber mehr lange ULFe für andere Linien frei hätte.

–> Vorteil bei Alternative 2 wäre, dass auch das Nordwestbahnhofgelände gut angebunden würde
–> Ein kritischer Punkt wäre die Findung einer sinnvollen Endstation - Heiligenstadt wäre unrealistisch, Friedrichs-Engls-Platz wäre ein Überangebot und die Übernahme des 33ers wäre auch ein unnötiger Zick-Zack-Kurs
–> Nachteil bei Führung bis zur Stromstraße wäre auch, dass man die U6 zwar kreuzt, aber nicht bei einer Station.

–> Vorteile bei Alternative 3 wären die Anbindung des nördlichen Nordbahnhofgebietes und bereits bebaute Teile des 20. nicht nur an den Praterstern, sondern auch an die S-Bahn-Station Traisengasse und eine Verbindng zwischen den den derzeit voneinander getrennten Bezirksteilen westlich und östlich des Nordwestbahnhofes. Je nach Wahl der Endstelle (Übernahme des 33ers zur Jägerstraße) ist man auch an die U4 und die Franz-Josefs-Bahn angebunden (so man den Bahnhof langfristig erhalten will und wird).
–> Überlegung am Rande: Bei Geisverlegungen durch die Sechsschimmelgasse und die Fuchstalergasse könnte man auch den Ast der Linie 42 übernehmen, womit dem Wunsch der Wiener Linien entsprochen wäre, eine Linie weniger auf der Währinger Straße führen zu müssen.
–> Nachteil wäre bei einer sinnvollen Linienführung bis Josefstädter Straße, dass man die Linie 33 wohl auflassen würde.

––> Bei einer Führung vom Praterstern nach Heiligenstadt, zur Josefstädter Straße oder zur Antonigasse wäre es vermutlich sinnvoller eine eigene Linie zu betreiben, da der O-Wagen ansonsten zu lange wird, um ihn möglichst störungsfrei betreiben zu können!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 22. Juli 2012, 19:26:49
Technisch steht einer Wiedererrichtung des 11ers nun nichts mehr im Weg, wie dieses Bild zeigt, das ich heute in der Engerthstraße aufgenommen habe!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 13er am 22. Juli 2012, 19:36:33
Technisch steht einer Wiedererrichtung des 11ers nun nichts mehr im Weg, wie dieses Bild zeigt, das ich heute in der Engerthstraße aufgenommen habe!
Jetzt kommt dann halt wieder eine andere Ausrede...
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Wattman am 22. Juli 2012, 19:41:02
Ja - z.B. "solange die Signalanlage noch da ist, kann da unmöglich eine Straßenbahn fahren!"
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hema am 22. Juli 2012, 19:41:33
Technisch steht einer Wiedererrichtung des 11ers nun nichts mehr im Weg . . . .
Ein technisches Problem hat es ja nie gegeben, es war nur ein legistisches, welches als guter Vorwand für die Nichterrichtung diente und das zu Umschiffen man tunlichst nicht einmal andachte!  ;)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 22. Juli 2012, 19:52:59
Ja - z.B. "solange die Signalanlage noch da ist, kann da unmöglich eine Straßenbahn fahren!"
Naja, die Oberleitung müsste noch entfernt werden, die hängt nämlich noch...
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: nord22 am 05. August 2012, 21:01:55
Der Abbau der Oberleitung ist bei den heutigen Kupferpreisen sicher nur mehr ein Frage der Zeit.
Hindernisse gegen eine Umstellung des Abschnitts Stadion - Friedrich Engels Platz der Linie 11A
auf Straßenbahn sind eher politischer und finanzieller Natur! Außerdem dominiert in der Direktion
der W. L. die Autobuslobby. Es sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es in den letzten Jahren sehr
konkrete Pläne in der Direktion gegeben hat, die Linien 33, 42 und 58 auf Busbetrieb umzustellen. Zum Glück
wurden diese Umstellungspläne vom GLB und dann im "Schienenverkehr aktuell" rechtzeitig publik gemacht.
Die Meinung der Fahrgäste zu diesem Thema wird von den W. L. ignoriert, weil die Mehrheit der Fahrgäste
eine Umstellung von Straßenbahnlinien auf Busbetrieb ablehnt.

LG nord22
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 13er am 05. August 2012, 21:06:19
Zum Glück wurden diese Umstellungspläne vom GLB und dann im "Schienenverkehr aktuell" rechtzeitig publik gemacht.
Der Herr, der für die 62er-Kürzungspläne verantwortlich war, hat inzwischen auch ordentlich eine drüberbekommen (wohl auch, obwohl ich das nur vermuten kann, weil der Plan über uns an die Öffentlichkeit bzw. über Harald an die politische Vertretung der Wieden gelangte), womit der Plan jetzt wieder ad acta gelegt wurde.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hema am 05. August 2012, 21:15:25
Außerdem dominiert in der Direktion der W. L. die Autobuslobby. Es sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es in den letzten Jahren sehr konkrete Pläne in der Direktion gegeben hat, die Linien 33, 42 und 58 auf Busbetrieb umzustellen.
Man lasse die WiLi (und andere Busbetreiber) die anteiligen Kosten für die Straßenabnützung und die Errichtung von Buspuren, Bustraßen sowie anderer Verkehrseinrichtungen für den Bus bezahlen und sie werden schlagartig anders denken!  >:(
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: moszkva tér am 05. August 2012, 22:31:24
Zum Glück wurden diese Umstellungspläne vom GLB und dann im "Schienenverkehr aktuell" rechtzeitig publik gemacht.
Der Herr, der für die 62er-Kürzungspläne verantwortlich war, hat inzwischen auch ordentlich eine drüberbekommen (wohl auch, obwohl ich das nur vermuten kann, weil der Plan über uns an die Öffentlichkeit bzw. über Harald an die politische Vertretung der Wieden gelangte), womit der Plan jetzt wieder ad acta gelegt wurde.

Das sind einmal gute Nachrichten  :up:

Und ich sags noch einmal: WiLiLeaks macht einiges gut!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 06. August 2012, 08:33:01
Bei aller Güte, aber ich wage ernsthaft zu bezweifeln, dass der GLB oder gar "Schienenverkehr aktuell" eine (wirklich) drohende Einstellung von Straßenbahnlinien abwenden könnten. Auch dem Tramwayforum gestehe ich so eine Macht nicht zu. Einzig der Weg über die hehre Politik ist dazu geeignet, in solcherart gelagerten Fällen etwas erreichen zu können. Zwar sind unter den Politikern aller Couleurs mehr als genug Pfosten zu finden, aber diese Pfosten verfügen halt über die richtigen Drähte zu den tatsächlichen Entscheidungsträgern. (Und dank dieser ringsum gespannten Drähte sind diese Pfosten auch so fest verankert, dass man sie kaum wegbekommt. :) )
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 06. August 2012, 09:12:29
.. Es sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es in den letzten Jahren sehr
konkrete Pläne in der Direktion gegeben hat, die Linien 33, 42 und 58 auf Busbetrieb umzustellen. Zum Glück
wurden diese Umstellungspläne vom GLB und dann im "Schienenverkehr aktuell" rechtzeitig publik gemacht.
...
LG nord22

Das war keine Idee seitens der WL, sondern eines Mitglied diverser Foren, der  wesentlich mehr Straßenbahnlinien die Einstellung und Ersetzung durch Autobuslinien angedroht hat.

Das die WL die Linien 33, 42 und 58 einstellen wollen und durch andere Linien ersetzen wollen stimmt jedoch. Allerdings wurden diese Pläne nicht durch die Gewerkschaft oder BI verhindert, sondern durch die Bezirke.

Und die Pläne wären gewesen

Linie 33
Anläßlich der U2-Verlängerung Einstellung und dafür die Buslinie 39A von der Jägerstraße bis zur Taborstraße verlängern. Mit der jetzt neu eingeführten Buslinie 5B hinfällig. Noch dazu müsste man bei Einstellung der Linie 33 die Linie 5 verstärken.
Wahrscheinlichkeit der Einstellung daher - sehr gering.

Linie 42
Es kommen immer wieder Pläne, dass die Linie 42 eingestellt wird und dafür die Linie 40 oder 41 statt über  die Währinger Straße über die Kreuzgasse fährt. Gleichzeitig würde die Linie 9 nur mehr bis Kreuzgasse geführt. Problem ist jedoch die Haltestellenanordnung beim Gürtel.
Wahrscheinlichkeit der Einstellung daher - sehr gering.

Linie 58
Die Pläne gibt es schon seit der Einstellung der Einstellung des Straßenbahnbetriebes auf der inneren Mariahilfer Straße.
Plan wäre jedoch nicht Ersetzung durch eine Autobuslinie, sondern Ersetzung durch die Linien 10 und 60.
Problem ist jedoch die Kennedybrücke, dass es dann in der HVZ es 2 verschieden Haltestelle in Richtung Rodaun hätte, da nur ein jeder 2 Zug bis Westbahnhof fahren würde.
Wahrscheinlichkeit der Änderung nihct einschätzbar, da alles mit dem Umbau der Kennedybrücke zusammenhängt und da ist derzeit kein Geld  dafür vorhanden ist.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: haidi am 06. August 2012, 09:42:00
Die Pläne gibt es schon seit der Einstellung der Einstellung des Straßenbahnbetriebes auf der inneren Mariahilfer Straße.
Schade, dass daraus nichts geworden ist (nicht aus den Plänen)  ;D
Plan wäre jedoch nicht Ersetzung durch eine Autobuslinie, sondern Ersetzung durch die Linien 10 und 60.
Problem ist jedoch die Kennedybrücke, dass es dann in der HVZ es 2 verschieden Haltestelle in Richtung Rodaun hätte, da nur ein jeder 2 Zug bis Westbahnhof fahren würde.
Wahrscheinlichkeit der Änderung nihct einschätzbar, da alles mit dem Umbau der Kennedybrücke zusammenhängt und da ist derzeit kein Geld  dafür vorhanden ist.
Ginge beim nächsten Weichentausch relativ einfach - man bräuchte den 60er von Lainz kommend nur direkt in das in der Fahrtrichtung dann umgedrehte Schleifengleis fahren lassen - die FAhrgäste müssen halt um die Straßenbahn herumlaufen, was die Fahrgäste vom 10er jetzt auch schon müssen.

Hannes
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hema am 06. August 2012, 10:36:05
Wenn der 60er zum Westbahnhof verlängert wird, fährt in der Hietzinger Hauptstraße der Dr. Richard. 1000 Prozent. Außer es steigt das Verkehrsaufkommen so stark, dass man den 60er als dritte Linie über die Mariahilfer Straße führen muss, der 58er als Linie also erhalten bleibt.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: luki32 am 06. August 2012, 11:30:29
Wenn der 60er zum Westbahnhof verlängert wird, fährt in der Hietzinger Hauptstraße der Dr. Richard. 1000 Prozent. Außer es steigt das Verkehrsaufkommen so stark, dass man den 60er als dritte Linie über die Mariahilfer Straße führen muss, der 58er als Linie also erhalten bleibt.

Natürlich ist bei Verlängerung des 60ers der 58er Geschichte, weil ja de 10er nach Unter St. Veit fährt.

mfG
Luki
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: B. S. Agrippa am 06. August 2012, 15:40:43
Könnte man den 58er tatsächlich "einfach so" durch den 10er und 60er ersetzen? Wie sieht es mit den Langstreckenfahrern aus, die von der Hietzinger Haupt zur Mahü wollen? Die müssten beim Technischen Museum dann in den 52er oder 60er umsteigen, die zudem von unterschiedlichen Stationen wegfahren...
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 06. August 2012, 16:01:16
Könnte man den 58er tatsächlich "einfach so" durch den 10er und 60er ersetzen? Wie sieht es mit den Langstreckenfahrern aus, die von der Hietzinger Haupt zur Mahü wollen? Die müssten beim Technischen Museum dann in den 52er oder 60er umsteigen, die zudem von unterschiedlichen Stationen wegfahren...
Vor allem hat der 52er beim Technischen Museum Richtung Stadt überhaupt keine Haltestelle. :lamp:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 41 am 06. August 2012, 16:03:25
Man kann allerdings gleich in Hietzing in den 60er umsteigen (oder bei der Dommayergasse).
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: moszkva tér am 06. August 2012, 16:07:07
Man kann allerdings gleich in Hietzing in die U-Bahn umsteigen
... oder gleich, statt mit dem 58er zu fahren, zu Fuß nach Unter-St. Veit oder zur Braunschweiggasse gehen.  :(
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: B. S. Agrippa am 06. August 2012, 16:17:21
Man kann allerdings gleich in Hietzing in die U-Bahn umsteigen
... oder gleich, statt mit dem 58er zu fahren, zu Fuß nach Unter-St. Veit oder zur Braunschweiggasse gehen.  :(
Na dann viel Spaß, wenn du dich irgendwo südlich der Hietzinger Haupt befindest...
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: moszkva tér am 06. August 2012, 16:20:21
Man kann allerdings gleich in Hietzing in die U-Bahn umsteigen
... oder gleich, statt mit dem 58er zu fahren, zu Fuß nach Unter-St. Veit oder zur Braunschweiggasse gehen.  :(
Na dann viel Spaß, wenn du dich irgendwo südlich der Hietzinger Haupt befindest...
Dann gehst du halt zur Lainzer Straße und steigst in den 60er ein  :lamp:

War ja kein ernstgemeinter Vorschlag. Aber so kann man den 58er komplett umbringen. Zuerst nimmt man ihm die direkte Verbindung in die Stadt zum Gürtel weg, daraufhin fällt ca. 50 % des Einzugsgebietes direkt an die U4 und dann kann man ihn auch gleich zusperren.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: B. S. Agrippa am 06. August 2012, 16:55:59
So dramatisch würde ich das jetzt auch nicht sehen. Die Entfernungen zur nächstgelegenen U4- oder 60er-Station betragen von der Hietzinger Hauptstraße ca. 400-600m, sodass du hier nicht ersatzlos den Öffentlichen Verkehr streichen kannst.  Mit der Argumentation könntest du vermutlich 1/3 aller Linien einstellen...
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: umweltretter am 06. August 2012, 20:49:50
Ich wäre trotz der Abwertung der Strecke nach Unter Sankt Veit stark für die Ersetzung des 58ers durch 10 und 60, da durch das größere Einzugsgebiet des 60ers wesentlich mehr Fahrgäste als heute von einer direkten Verbindung zum Westbahnhof profitieren würden.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 06. August 2012, 21:00:55
Man könnte die Linienäste auch miteinander wie folgt verknüpfen:
10 und 12 würden abwechselnd fahren, ebenso 58 und 59.* Der 60er wäre eine HVZ-Linie. Nachteil: Zwischen Hermesstraße oder Mauer und Rodaun wäre das Intervall außerhalb der HVZ dünner, aber das könnte durchaus bedarfsgerecht sein. Vorteil: Es entstehen mehr umsteigefreie Verbindungen. Kurzstreckenfahrgäste können jeweils beide Linien auf ihrem Ast benutzen (10/12, 12/58, 58/59(/60)).

*) Das setzt voraus, dass man es endlich in den Griff bekommt, Konvoifahrten zweier Linien (wie 30/31) in den Griff zu bekommen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 06. August 2012, 21:22:50
Man könnte die Linienäste auch miteinander wie folgt verknüpfen:
•10 Dornbach – Hermesstraße oder Mauer
•12 Dornbach – Unter St. Veit
•58 Westbahnhof – Unter St. Veit
•59 Westbahnhof – Rodaun
•60 Hietzing – Rodaun
10 und 12 würden abwechselnd fahren, ebenso 58 und 59.* Der 60er wäre eine HVZ-Linie. Nachteil: Zwischen Hermesstraße oder Mauer und Rodaun wäre das Intervall außerhalb der HVZ dünner, aber das könnte durchaus bedarfsgerecht sein. Vorteil: Es entstehen mehr umsteigefreie Verbindungen. Kurzstreckenfahrgäste können jeweils beide Linien auf ihrem Ast benutzen (10/12, 12/58, 58/59(/60)).

*) Das setzt voraus, dass man es endlich in den Griff bekommt, Konvoifahrten zweier Linien (wie 30/31) in den Griff zu bekommen.

Solange du Fahrgäste hast, die prizipiell bei einer Türe einsteigen wollen und dann womöglich in der Türe stehn bleiben, damit noch zu spät kommende Fahrgäste auch noch zusteigen können-
Oder Fahrgäste, die immer als erster einsteigen und dann jedoch unmittelbar nach dem betreten des Fahrzeuges die Schlafkrankheit bekommen und so den Aufenthalt in der Station verlängern.
Oder Fahrgäste einsteigen, ohne vorher die Aussteigwilligen Fahrgäste aussteigen lassen.
Oder Fahrgäste, die immer in den vorderen bereits gut gefüllten Wagen einsteigen, obwohl bereits ein weiterer Zug/Bus mit dem gleichen oder sogar entfernteren Fahrtziel (Beispiel Stadteinwärts vorne 30 hinten 31)
Und wenn du eine Zugsfolge von 2 bis 3 min hast, dann braucht der vordere Zug/Bus nur aus welchen Grund bei einer Ampelphase hängen bleiben, dann ist der hintere Zug/Bus automatisch dran. Da kannst du machen, was du willst.

Und von deiner Linienbündelung halte ich überhaupt nichts. Denn wenn ich den derzeitigen Intervall nehme, dann habe ich auf den Direktlinien einen Intervall zwischen 12 und 15 min. Ausserdem im Störungsfall hast du dann wesentlich mehr Linien, die einen unregelmässigen Intervall haben.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 06. August 2012, 21:34:58
Solange du Fahrgäste hast, die prizipiell bei einer Türe einsteigen wollen und dann womöglich in der Türe stehn bleiben, damit noch zu spät kommende Fahrgäste auch noch zusteigen können-
Oder Fahrgäste, die immer als erster einsteigen und dann jedoch unmittelbar nach dem betreten des Fahrzeuges die Schlafkrankheit bekommen und so den Aufenthalt in der Station verlängern.
Oder Fahrgäste einsteigen, ohne vorher die Aussteigwilligen Fahrgäste aussteigen lassen.
Oder Fahrgäste, die immer in den vorderen bereits gut gefüllten Wagen einsteigen, obwohl bereits ein weiterer Zug/Bus mit dem gleichen oder sogar entfernteren Fahrtziel (Beispiel Stadteinwärts vorne 30 hinten 31)
Und wenn du eine Zugsfolge von 2 bis 3 min hast, dann braucht der vordere Zug/Bus nur aus welchen Grund bei einer Ampelphase hängen bleiben, dann ist der hintere Zug/Bus automatisch dran. Da kannst du machen, was du willst.
Das Problem hätte ich bei gleichem Intervall aber auch, wenn die Züge dasselbe Liniensignal tragen. Konvoifahrten der Art "30er hängt sich in Floridsdorf dem 31er hinten an und gondelt selbigem halbleer bis Stammersdorf nach" können aber leicht vermieden werden.

Und von deiner Linienbündelung halte ich überhaupt nichts. Denn wenn ich den derzeitigen Intervall nehme, dann habe ich auf den Direktlinien einen Intervall zwischen 12 und 15 min. Ausserdem im Störungsfall hast du dann wesentlich mehr Linien, die einen unregelmässigen Intervall haben.
Die Linienbündelung ist eher eine Prinzipsache. Das Wiener Netz ist historisch als sogenanntes Achsenliniennetz gewachsen, sprich: Jede Achse (jeder Außenast) wird von einer Stammlinie bedient. Meine Idee für die Netzreorganisation im 13. Bezirk entspricht dem Gedanken des sogenannten Nachfrageliniennetzes, wo jeder Ast von zumindest zwei Linien bedient wird, die unterschiedliche Relationen bedienen. Solche Nachfrageliniennetze sind typisch für Ost- und Südosteuropa (den ehemaligen Ostblock) – und das funktioniert dort auch. Es können so mehr Relationen umsteigefrei bedient werden, wer es trotzdem eilig hat, kann mit Umsteigen etwas schneller sein.

Und im Störungsfall gibt es dann immer noch auf den nicht betroffenen Ästen das halbe Intervall. Beispiel: Hietzinger Hauptstraße ist blockiert, 12 und 58 kommen durcheinander. 10 und 59 fahren aber immer noch im Takt. Anderes Beispiel: Mariahilfer Straße blockiert: 10 nicht betroffen, 12 ebenfalls nicht, 58 fällt aus, 59 fährt wie 60 kurz. Die Auswirkungen punktueller Störungen auf das Gesamtnetz verlaufen sich und werden von den jeweils anderen Linien abgefangen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 41 am 06. August 2012, 23:32:24
@95B: Bei den WL wird man immer eine Ausrede haben, mit der man die eigene Unfähigkeit den Beförderungsfällen in die Schuhe schieben kann.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 07. August 2012, 05:33:22
@95B: Bei den WL wird man immer eine Ausrede haben, mit der man die eigene Unfähigkeit den Beförderungsfällen in die Schuhe schieben kann.
Dann schau einmal zum Schottentor Linie 43, dann weist was ich meine.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 41 am 07. August 2012, 08:24:45
Ja, ist halt blöd, wenn man kein zentrales Schließen einbaut. Die Fahrgäste im Ausland stellen sich ja auch nicht fähiger an.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 13er am 07. August 2012, 10:39:28
@95B: Bei den WL wird man immer eine Ausrede haben, mit der man die eigene Unfähigkeit den Beförderungsfällen in die Schuhe schieben kann.
Dann schau einmal zum Schottentor Linie 43, dann weist was ich meine.
Das ist aber nur das geringste Problem am 43er. Würde er nicht gleich wieder bei der Reichsratsstraße stehen, dann ewig Kreuzung Landesgerichtsstraße, dann bei der Langen Gasse hinter einem anderen Zug ohne Freigabe verrecken, dann gleich wieder bei der Skodagasse stehen usw. usf., ja dann dürfte man sich über die Fahrgäste beim Schottentor aufregen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 07. August 2012, 10:41:49
Das ist aber nur das geringste Problem am 43er. Würde er nicht gleich wieder bei der Reichsratsstraße stehen, dann bei der Langen Gasse hinter einem anderen Zug ohne Freigabe verrecken, dann gleich wieder bei der Skodagasse stehen usw. usf., ja dann dürfte man sich über die Fahrgäste beim Schottentor aufregen.
Und deshalb brauchen wir eine U5, um die lästigen Fahrgäste vom 43er wegzubekommen. Der 44er ist dann eine untergeordnete Linie und nicht mehr beschleunigungswürdig, sonst gibt es einen Rückstau von $km Länge bis $ort.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 13er am 07. August 2012, 10:45:46
Der 44er ist dann eine untergeordnete Linie und nicht mehr beschleunigungswürdig
Aber die Weiche nach Neuwaldegg müsste man dann einbauen :D

Der 44er wird sowieso entschleunigt, wo es geht. Dabei wär er wirklich keine unwichtige Linie, wenn nicht zufällig der 43er als großer Bruder da wäre. Fahr derzeit einmal auf der Ottakringer Straße. Das ist ein Horror für die paar Haltestellen zwischen Gürtel und Bergerplatz. Ich weiß, dass dort eine Baustelle ist, aber das kann man trotzdem besser lösen. Aber nach den Bauarbeiten kommt sogar der selbständige Gleiskörper teilweise weg, juhu, statt eine Parkspur aufzulassen, wenn man schon die Radwegstatistik aufbessern muss. Denen ist wirklich nicht mehr zu helfen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: E2 am 07. August 2012, 10:50:35
kommt sogar der selbständige Gleiskörper teilweise weg,

Wo wär denn der gewesen?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 13er am 07. August 2012, 10:56:09
kommt sogar der selbständige Gleiskörper teilweise weg,
Wo wär denn der gewesen?
Nicht wäre, der war vor den Bauarbeiten vorhanden (untere Hälfte der Ottakringer Straße) und wird nach den Bauarbeiten gemeinsam mit dem IV geführt. Ich weiß aber nicht, auf welcher Länge. Ich erinnere mich nur, dass ein Stück selbst. Glk. bleiben soll.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: E2 am 07. August 2012, 10:59:39
Da war nur mittels Sperrfläche abmarkiert, aber selbständiger Gleiskörper wüsst ich nicht.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 13er am 07. August 2012, 11:05:38
Da war nur mittels Sperrfläche abmarkiert, aber selbständiger Gleiskörper wüsst ich nicht.
Ja, hast recht, war der falsche terminus technicus, ist nur eine Sperrfläche (gewesen).
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hprill am 24. August 2012, 11:38:12
Zurück zum Thema...

Ich trau mich auch fast wetten, dass das Nordbahnhofgelände niemals eine Straßenbahnschiene sehen wird, genauso wie die Wienerberg City. :( >:(

Immerhin gibt es für den Nordbahnhof Absichtserklärungen. Aus den Wettbewerbsbedingungen für den Ideenwettbewerb, der gerade läuft:
http://www.architekturwettbewerb.at/data/media/med_binary/original/1320230779.pdf (http://www.architekturwettbewerb.at/data/media/med_binary/original/1320230779.pdf)

Zitat
Im Hinblick auf die Ziele des Leitbildes (hochwertige ÖV-Anbindung, geringer MIV- Anteil) ist eine Erschließung des Wettbewerbsgebiets mit einer Straßenbahn auf eigenem Gleiskörper unbedingt notwendig. Für die Linienführung einer Straßenbahn gibt es mehrere Varianten. Aus verkehrsplanerischer Sicht ist langfristig eine Linienführung vom Praterstern über die Nordbahnstraße, Am Tabor, die Bruno-Marek-Allee, die ehemalige ÖBB-Gleisschleife bis an die Engerthstraße vorgesehen. Die Straßenbahnvariante mit der Wendeschleife im Wettbewerbsgebiet hat insbesondere wegen der Entwicklung des Gebiets in Baustufen eine große Bedeutung.

Das für den Nordbahnhof erstellte Verkehrskonzept von 2011 ist da noch ein bisschen expliziter:
http://www.architekturwettbewerb.at/data/media/med_binary/original/1323090268.pdf (http://www.architekturwettbewerb.at/data/media/med_binary/original/1323090268.pdf)

Zitat
Der nördliche Teil des Nordbahnhofes ist gegenüber dem südlichen Teil hinsichtlich ÖV- Anbindung benachteiligt, weil es derzeit keine Haltestellen hochrangiger öffentlicher Verkehrsmittel (U-Bahn, S-Bahn) gibt. Im Hinblick auf eine qualitativ hochwertige ÖV- Anbindung und die angestrebten Ziele hinsichtlich Verkehrsmittelwahl ist eine Erschließung dieses Gebietes mit einer Straßenbahn auf eigenem Gleiskörper unbedingt notwendig. Die Straßenbahntrasse sollte möglichst zentral verlaufen und insbesondere den nordwestlichen Teil des Nordbahnhof-Areals optimal erschließen.

[...] Am Nordbahnhof-Areal ist die Führung einer Straßenbahnlinie geplant, wobei der Trassenverlauf noch nicht festgelegt ist. [...] Unbestritten ist eine Straßenbahntrasse vom Praterstern über die Nordbahnstraße, Am Tabor und in der Bruno-Marek-Allee bis zur Taborstraße. Für die weitere Linienführung gibt es derzeit drei Varianten:

• Variante 1: Straßenbahntrasse auf der ehemaligen Gleisschleife der ÖBB1 bis zur Engerthstraße und weiter bis zum Friedrich-Engels-Platz.
• Variante 2: Weiterführung der Straßenbahn in der Taborstraße in Richtung Westen in das Nordwestbahnhof-Areal.
• Variante 3: Keine Weiterführung der Straßenbahn sondern eine Wendeschleife im nordwestlichen Teil des Nordbahnhof-Areals.

Die Autobuslinie 11A in der Engerthstraße wird wegen sehr hoher Auslastung vor allem in den Spitzenstunden seit Herbst 2010 durch die Linie 11B verstärkt. Der ÖV-Knoten Handelskai hat auch für die künftigen Bewohnerinnen und Bewohner bzw. Beschäftigten des Nordbahnhof- Areals große Bedeutung. Außerdem stellt die Millennium City ein wichtiges Ziel für Einkaufs- und Freizeitfahrten dar. Vor diesem Hintergrund ist aus verkehrsplanerischer Sicht langfristig eine Straßenbahnführung in der Engerthstraße (Variante 1) eindeutig zu präferieren.

Eine Straßenbahntrasse in der Engerthstraße nördlich der Innstraße wurde in den letzten Jahren bereits geprüft und diskutiert. Aufgrund des Stellplatzentfalls und der Erfordernis von Baumfällungen kam es zu keiner Einigung auf eine Trassenvariante. Außerdem war die damals vorgesehene Linienführung Leystraße – Innstraße – Engerthstraße in den Kreuzungsbereichen sehr problematisch. Da die Gleisschleife der ÖBB künftig als Straßen- bahntrasse genutzt werden kann, vereinfacht sich die Einbindung in die Engerthstraße erheblich. Außerdem werden derzeit neue Varianten für eine Straßenbahntrasse in der Engerthstraße geprüft, bei denen Stellplatzverluste und Baumfällungen auf ein Minimum reduziert werden sollen.

Unabhängig von der Entscheidung über eine mögliche Straßenbahntrasse erscheint aus verkehrlicher Sicht eine ÖV-Kapazitätserhöhung in der Engerthstraße unbedingt erforderlich. Im Rahmen des städtebaulichen Wettbewerbes sollte daher gemäß Variante 1 von einer ÖV-Trasse im Verlauf ÖBB-Gleisschleife – Engerthstraße ausgegangen werden, wobei derzeit nicht feststeht, ob auf dieser Trasse künftig ein Autobus oder eine Straßenbahn verkehren wird. [...] Die Straßenbahnvarianten 2 und 3 sollten jedoch ebenfalls möglich sein.

Die Straßenbahnvariante mit der Wendeschleife am Nordbahnhof-Areal hat insbesondere wegen der Entwicklung des Nordbahnhof-Areals in Baustufen eine große Bedeutung. Nach Fertigstellung der Nutzungen beidseits der Bruno-Marek-Allee bis zur Taborstraße könnte die Straßenbahn vom Praterstern bis dorthin verlängert werden. Damit wäre von Beginn an eine hochrangige ÖV-Erschließung für den nordwestlichen Bereich des Nordbahnhofes gegeben. [...]

Was von diesen Plänen übrig bleibt, nachdem man kleingeistige Bezirkspolitiker drauf losgelassen hat... wir werden sehen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: martin8721 am 24. August 2012, 11:49:42
Zitat
Die Autobuslinie 11A in der Engerthstraße wird wegen sehr hoher Auslastung vor allem in den Spitzenstunden seit Herbst 2010 durch die Linie 11B verstärkt. [...] Vor diesem Hintergrund ist aus verkehrsplanerischer Sicht langfristig eine Straßenbahnführung in der Engerthstraße (Variante 1) eindeutig zu präferieren.

Absolut!
Bin in den letzten Wochen ein paar Mal dort gefahren und muss sagen, dass die Busse dort echt schon ziemlich voll sind.
Eine Straßenbahn in der Engerthstraße würde sich schon ziemlich gut machen.  :up:
Und sie wäre (zumindest vor meinem geistigen Auge) auch irgendwie "realistischer" vorstellbar, als etwa eine Straßenbahn entlang des 13A.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hprill am 24. August 2012, 12:02:26
Ich reiche dazu noch eine Grafik aus http://www.architekturwettbewerb.at/data/media/med_binary/original/1323090268.pdf (http://www.architekturwettbewerb.at/data/media/med_binary/original/1323090268.pdf) nach:

[attach=1]

Dieser Plan war allerdings schon wenige Monate nach der Veröffentlichung hinfällig, da die Bank Austria, die die 4 Blöcke nördlich der Bahn beim Praterstern verbauen wird, die untere Bruno-Marek-Allee bis Am Tabor als Fußgängerzone gestalten will - der 82A wird dort also nie fahren.

(Das Bank Austria-Projekt kann man übrigens hier bewundern: http://www.architekturwettbewerb.at/data/media/med_binary/original/1331731419.pdf (http://www.architekturwettbewerb.at/data/media/med_binary/original/1331731419.pdf) - ist das jetzt ein Versuch, den städtebaulichen Riegel auf der Lassallestraße aufzumachen oder wird das das Gebiet dahinter noch mehr abriegeln?)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: haidi am 24. August 2012, 12:04:13
Zitat
Der nördliche Teil des Nordbahnhofes ist gegenüber dem südlichen Teil hinsichtlich ÖV- Anbindung benachteiligt, weil es derzeit keine Haltestellen hochrangiger öffentlicher Verkehrsmittel (U-Bahn, S-Bahn) gibt. Im Hinblick auf eine qualitativ hochwertige ÖV- Anbindung und die angestrebten Ziele hinsichtlich Verkehrsmittelwahl ist eine Erschließung dieses Gebietes mit einer Straßenbahn auf eigenem Gleiskörper unbedingt notwendig.

Was von diesen Plänen übrig bleibt, nachdem man kleingeistige Bezirkspolitiker drauf losgelassen hat... wir werden sehen.

BV: "Mia brauchn do ah a Ubahn"

Hannes
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: moszkva tér am 16. November 2012, 08:52:44
Vielleicht für jemanden von euch interessant? Ich habe heute folgende Einladung per Mail bekommen (nirgends steht, dass ich sie nicht weiterleiten darf)

Zitat
Sehr geehrteX XXXXXX!

Wir laden Sie herzlich im Namen der Magistratsabteilung 21 A zur Ausstellung des Städtebaulichen Ideenwettbewerbs Nordbahnstraße – Innstraße ein.

Öffnungszeiten der Ausstellung:

22.11.2012 bis 02.12.2012
Mo-Fr: 15:00 - 19:00 Uhr
Sa, So: 13:00 - 17:00 Uhr

Veranstaltungsort: Messe Wien, Foyer A (U2-Station Messe-Prater)

Weiter Informationen erhalten Sie unter:
http://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/nordbahnhof/ideenwettbewerb.html (http://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/nordbahnhof/ideenwettbewerb.html)
               
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hprill am 11. Dezember 2012, 16:06:14
Hier das Siegerprojekt. Ich habe mir erlaubt, die vorgesehene Streckenführung des O-Wagens rot einzuzeichnen:

[attach=1]
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 13er am 11. Dezember 2012, 16:08:44
Und warum baut man den O nicht durch das Gelände, sondern am Rand vorbei, nahe am 2er?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: tramway.at am 11. Dezember 2012, 16:09:57
Wobei der Entwurf aber von einer Weiterführung auf der alten Bahntrasse spricht, im Modell gut zu sehen:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hprill am 11. Dezember 2012, 16:18:30
Und warum baut man den O nicht durch das Gelände, sondern am Rand vorbei, nahe am 2er?

Weil in der Planung von Anfang an festgelegt war, dass der O-Wagen durch die Bruno-Marek-Allee fahren soll und nur dort die notwendige Straßenbreite für einen eigenen Gleiskörper vorgesehen ist.

Die BMA wirkt zwar dünn bebaut, dafür sollen die Gebäude relativ hoch werden - also der Blick nur auf die Grundfläche täuscht etwas.

Bis zum Wasserturm (Umkehrschleife) ist das einigermaßen fix, falls die Linie gegen den Widerstand des 20. Bezirks jemals verlängert werden kann, sieht dieses Projekt immerhin eine Trasse über die Taborstraße zur Engerthstraße vor (statt wie ursprünglich geplant Leystraße-Innstraße oder wie zuletzt vorgesehen Leystraße-Alte Bahntrasse), also doch weiter weg vom 2er.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 11. Dezember 2012, 16:19:26
Und warum baut man den O nicht durch das Gelände, sondern am Rand vorbei, nahe am 2er?
Geht ja eh mitten durch: Die Baublocks nordöstlich der Schleife sind ebenfalls zur Gänze Neubaugebiet.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: T1 am 11. Dezember 2012, 16:20:32
Wobei der Entwurf aber von einer Weiterführung auf der alten Bahntrasse spricht, im Modell gut zu sehen:
Der Siegerentwurf sicherlich nicht. Der sieht die alte Bahntrasse als grünraumstrukturierende Wegverbindung, aber nicht als Straßenbahntrasse: Die führt wie von hprill gezeigt.

Und warum baut man den O nicht durch das Gelände, sondern am Rand vorbei, nahe am 2er?
Der O geht ja eh mitten durch's (neue) Gelände! Schaut halt sehr nach Randlage aus, weil das Siegerprojekt halt grad das ist, das eine riesige Gstetten mitten im neuen Gebiet vorsieht…
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hprill am 11. Dezember 2012, 16:21:53
Wobei der Entwurf aber von einer Weiterführung auf der alten Bahntrasse spricht, im Modell gut zu sehen:

Nein, ich habe mir das Modell sehr lange angesehen, das scheint ein asphaltierter Fuß- und Radweg zu sein (wäre auch unlogisch, wenn Fußgängerfiguren auf der Gleisanlage stehen würden). Das Gleis geht auch beim Modell durch die Taborstraße - mitten durch die Riesenwiese hätte eine Straßenbahn auch keinen Sinn.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 41 am 11. Dezember 2012, 16:32:17
Schaut halt sehr nach Randlage aus, weil das Siegerprojekt halt grad das ist, das eine riesige Gstetten mitten im neuen Gebiet vorsieht…
Daß angedacht ist eine ausreichende Grünraumzone zu belassen, halte ich aber nicht unbedingt für einen Nachteil.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: tramway.at am 11. Dezember 2012, 16:32:20
Wobei der Entwurf aber von einer Weiterführung auf der alten Bahntrasse spricht, im Modell gut zu sehen:

Nein, ich habe mir das Modell sehr lange angesehen, das scheint ein asphaltierter Fuß- und Radweg zu sein (wäre auch unlogisch, wenn Fußgängerfiguren auf der Gleisanlage stehen würden). Das Gleis geht auch beim Modell durch die Taborstraße - mitten durch die Riesenwiese hätte eine Straßenbahn auch keinen Sinn.

Dann hab ich was falsch verstanden, irgenwo las ich zu dem Entwurf schon gleich Bedenken, dass man die Tramwaytrasse einzäunen müsste und dass das trennende WIrkung haben würde.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Anid am 11. Dezember 2012, 16:47:38
Ich hoffe sehr dass man die Trasse a) als Rasengleis ausführt und b) die Verlängerung bis zum Friedrich-Engels-Platz über Handelskai durchbringt. In weiterer Folge wäre es sinnvoll eine weitere Trasse an der Ecke Taborstraße/Vorgartenstraße abzweigen zu lassen und zumindest bis Krieau zu bauen um die derzeit völlig überlasteten Buslinien 11A/11B zu ersetzen.

Daniel
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hprill am 11. Dezember 2012, 16:54:37
Daß angedacht ist eine ausreichende Grünraumzone zu belassen, halte ich aber nicht unbedingt für einen Nachteil.

Nein, das ist fast schon revolutionär, dass man am Rand höher baut und dafür den Großteil des Grünraums frei lässt. Hat auch für alle Beteiligten einiges an kostensparenden Vorteilen. Wird halt nicht ganz so städtisch werden wie vorgesehen.

Immerhin ist die Grünfläche etwa 3x so groß wie der Bednar-Park, das fühlt sich dann schon fast wie eine Art Görlitzer Bahnhof an.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Anid am 11. Dezember 2012, 17:00:22
Dass man hier auf eine zentrale Grünzone setzt finde ich auch sehr erfreulich. Was bisher vom Nordbahnhofgelände verbaut wurde ist ja das typische Betonklotzeinerlei das Wien auch sonst bei seinen Neubaugebieten zu "bieten" hat.
Wurde für verlängerte Vorgartenstraße eigentlich eine Straßenbahntrasse in den Planungen berücksichtigt? Die Breite und der zentrale Grünstreifen errinnern mich jedenfalls sehr an die Tokiostraße.

Daniel
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hprill am 11. Dezember 2012, 17:02:17
Nein, eine Straßenbahn in der Vorgartenstraße war bisher nie Teil der Planungen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Anid am 11. Dezember 2012, 17:15:13
Ist eigentlich schon bekannt wie der 20. Bezirk mittlerweile zu der geplanten Strecke durch die Engerthstraße steht? Als ich mich vor einigen Jahren an den Bezirksvorsteher wandte und ihn danch fragte erhielt ich lediglich die Antwort dass "dies kein aktueller Plan" mehr sei..  :P Da die Strecke aber vom Rathaus und von der Stadtplanung scheinbar weiterhin forciert wird scheint es ja doch noch Hoffnung zu geben.

Daniel
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 41 am 11. Dezember 2012, 17:20:51
Da die Strecke aber vom Rathaus und von der Stadtplanung scheinbar weiterhin forciert wird scheint es ja doch noch Hoffnung zu geben.
Das Rathaus forciert überhaupt keinen Straßenbahnausbau – schon gar nicht gegen die eigenen Bezirke.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hprill am 11. Dezember 2012, 17:46:24
Da die Strecke aber vom Rathaus und von der Stadtplanung scheinbar weiterhin forciert wird scheint es ja doch noch Hoffnung zu geben.
Die Stadtplanung ist eines, das Rathaus ist was anderes, und die Bezirkspolitiker sind wieder was ganz anderes. Gebaut wird erst, wenn alle drei und die Kronenzeitung dafür sind.

In der Ausschreibung für den Ideenwettbewerb (siehe  mein Posting vom 24.8.2012 (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=1846.msg56683#msg56683)) war nur die Straßenbahnstrecke bis Taborstraße/Wasserturm "unbestritten" (wobei durchaus Projektentwürfe ganz ohne Straßenbahn eingereicht wurden). Die Weiterführung wurde in der Ausschreibung selbst zwar als wünschenswert angesehen, aber eigentlich total offen gelassen. Die eingeladenen Planer sollten zwar eine Trasse vorschlagen, aber man legte sich nicht einmal fest, "ob auf dieser Trasse künftig ein Autobus oder eine Straßenbahn verkehren wird."
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: raifort1 am 11. Dezember 2012, 18:06:22
Wo befindet sich die Ecke Taborstraße-Vorgartenstraße?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 41 am 11. Dezember 2012, 18:11:34
Siehe Anhang!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: raifort1 am 11. Dezember 2012, 23:16:01
Einmündung Vorgartenstraße-Innstraße gibt es, aber weiter oben wird von Ecke Taborstraße-Vorgartenstraße geschrieben.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 41 am 11. Dezember 2012, 23:25:57
Einmündung Vorgartenstraße-Innstraße gibt es, aber weiter oben wird von Ecke Taborstraße-Vorgartenstraße geschrieben.
Ist auf dem Plan drauf, Taborstraße ist momentan unterbrochen durch die Nordbahn.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hprill am 12. Dezember 2012, 10:01:46
Dieser Plan enthält auch die Straßennamen.
Geplante Straßen sind grün strichliert. Die weißen Straßen nördlich der Taborstraße sind Bestand und kommen dann weg, ebenso wie die Gleise.

[attach=1]
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: raifort1 am 13. Dezember 2012, 21:44:23
Ja, danke jetzt ist klar. Ich kratze meine Optimismus zusammen und glaube halt.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 03. März 2013, 21:48:03
hallo, angeblich ist die Verlängerung des O-Wagens fix. Er wird vorerst (ich schätze erst mit dem Ende der Bebauung, also irgendwas mit 2025) zur Taborstrasse geführt. Wie es weitergeht wird man sehen. Der 20. Bezirk wehrt sich ja, aber ich zitiere einen Politiker "Man ist nicht ewig Bezirksvorsteher".

Es ist also zu hoffen das der O-Wagen dann Richtung Handelskai verlängert wird.  :)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hema am 03. März 2013, 22:19:36
. . . . also irgendwas mit 2025 . . . .
Schön, wenn man die Probleme von heute in 12 Jahren löst (oder in 20 oder nie)!  ::)


Komisch, dass man bei den Banken nicht so viel Zeit hatte!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 03. März 2013, 22:54:32
Vielleicht kommt ja vorher der 11er.  :D
Der O-Wagen ist halt vom Baufortschritt abhängig und bis an der Ecke (aus heutiger Sicht) Leystrasse / Taborstrasse gebaut wird dauerts....
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Ferry am 04. März 2013, 10:50:09
hallo, angeblich ist die Verlängerung des O-Wagens fix.
Quelle?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hprill am 04. März 2013, 11:05:21
Stand ja "angeblich" dabei...  ;)

Meines Wissens hat sich sich seit meinen Postings im August und im Dezember nichts geändert: die Straßenbahn war ein Planungskriterium, dessen Nichtberücksichtigung zum Ausscheiden aus dem Wettbewerb geführt hat; in der aktuellen Planung ist die Straßenbahn fix enthalten und hat eine relativ wichtige fokussierende Funktion im Siegerprojekt; der zuständige Planer Bernd Vlay hat bei einer Info-Veranstaltung vor ein paar Tagen (am 28.2.) keinerlei Zweifel ausgesprochen, dass die Straßenbahn irgendwie unsicher wäre.

Da sie gleichzeitig mit der Bebauung an der Bruno-Marek-Allee gebaut werden soll, sind auch Anrainerproteste nicht in großem Umfang zu erwarten (obwohl sich sicher irgendwer finden wird - es gibt ja auch schon Anrainer, die sich darüber aufregen, dass dort Hochhäuser gebaut werden sollen und dass die Schnellbahn nicht eingehaust oder überplattet wird).

Aber das ganze Gebiet ist bislang momentan eben nur im Planungsstadium, insofern ist es absolut verfrüht, jetzt schon davon zu sprechen, dass die Straßenbahn ganz sicher kommt.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: T1 am 04. März 2013, 13:25:13

. . . . also irgendwas mit 2025 . . . .
Schön, wenn man die Probleme von heute in 12 Jahren löst (oder in 20 oder nie)!  ::)
Es wird in der Politik auch schon von Baubeginn (der Straßenbahnstrecke) 2016 gemunkelt, also wird's wohl eher irgendwas dazwischen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hprill am 04. März 2013, 14:17:34
Es wird in der Politik auch schon von Baubeginn (der Straßenbahnstrecke) 2016 gemunkelt, also wird's wohl eher irgendwas dazwischen.
Hm, das wäre ja noch bevor der Flächenwidmungsplan fertig sein soll...

Andererseits wird um 2016 herum ja die Straße Am Tabor benötigt, weil das die Hauptzufahrtsstraße für den Bank Austria-Campus werden wird, und wenn man die Straße baut, kann man dabei ja theoretisch auch schon die Schienen verlegen. Die Marek-Allee wird wohl eher erst später gebaut werden.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 04. März 2013, 14:25:27
Andererseits wird um 2016 herum ja die Straße Am Tabor benötigt, weil das die Hauptzufahrtsstraße für den Bank Austria-Campus werden wird, und wenn man die Straße baut, kann man dabei ja theoretisch auch schon die Schienen verlegen.
Die werden aber kaum besser, wenn sie 10 Jahre ungenutzt herumliegen und der Unterbau zwischenzeitlich von allerlei Schwerfuhrwerken zerstört werden kann. Da ist schon eine Vorgangsweise wie in der Tokiostraße besser (Grünstreifen, der später zu einem Rasengleis wird).
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hprill am 04. März 2013, 14:35:17
Andererseits wird um 2016 herum ja die Straße Am Tabor benötigt, weil das die Hauptzufahrtsstraße für den Bank Austria-Campus werden wird, und wenn man die Straße baut, kann man dabei ja theoretisch auch schon die Schienen verlegen.
Die werden aber kaum besser, wenn sie 10 Jahre ungenutzt herumliegen und der Unterbau zwischenzeitlich von allerlei Schwerfuhrwerken zerstört werden kann. Da ist schon eine Vorgangsweise wie in der Tokiostraße besser (Grünstreifen, der später zu einem Rasengleis wird).

Ich schrieb: "theoretisch".
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 04. März 2013, 22:28:12
Fix ist nix, da habt ihr sicher recht. Zumindest haben sich aber einige Leut so geäußert. Zuletzt Hr. Hora bei einem Vortrag im Ulhirhof.
Ich glaub das eine Bim kommt, aber glauben heißt nix wissen. Auch die S45 Verlängerung wurde uns beim Herzug angekündigt und nun liegt sie in weiter Ferne. :)

Zum zeitliche Ablauf, ich glaube das die Flächenwidmung noch vor der nächsten Wahl beschlossen wird. Wie es weitergeht kommt darauf an, was dabei beschlossen wird. Bleibts beim Siegerprojekt, dann könnte entlang der Bruno-Marek-Allee sehr rasch entwickelt werden. Ich glaub aber dass das noch dauert. Aber wer weiß. :)
 
@zu den Hochhäusern; hier wirds sicher noch Diskussionen geben. Wien hat (leider) keine Hochhauskultur.

Wer Interesse am Grätzleben am alten Nordbahnhof hat, hier ein Grätzlblog: http://nordbahnhof.wordpress.com/ (http://nordbahnhof.wordpress.com/) und eine Facebookgruppe: http://www.facebook.com/groups/alternordbahnhof/ (http://www.facebook.com/groups/alternordbahnhof/)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: luki32 am 05. März 2013, 07:20:36
Fix ist nix, da habt ihr sicher recht. Zumindest haben sich aber einige Leut so geäußert. Zuletzt Hr. Hora bei einem Vortrag im Ulhirhof.
Ich glaub das eine Bim kommt, aber glauben heißt nix wissen. Auch die S45 Verlängerung wurde uns beim Herzug angekündigt und nun liegt sie in weiter Ferne. :)

Der Herr Hora hat auch gesagt, daß der 21er vom Schwedenplatz zum Praterstern bleibt.  8)

mfG
Luki
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hprill am 05. März 2013, 12:14:06
Nochmal: im Planungsstadium ist die Straßenbahn bis zum Wasserturm zu 100% fix. Was bis zur Bauausführung passiert weiß niemand, auch Herr Hora nicht. Die Chancen, dass die Straßenbahn bis zum Wasserturm kommt, stehen aber zum derzeitigen Zeitpunkt nicht schlecht. Über die weitere Verlängerung der Straßenbahn ab dem Wasserturm können momentan keine seriösen Aussagen gemacht werden.
Jede andere Behauptung ist Kaffeesudleserei.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 05. März 2013, 15:02:48
Eine Straßenbahnlinie ist schnell gebaut, wenn man nur will. Und dass in 10 oder 12 Jahren das Wiener politische Klima ein wenig straßenbahnfreundlicher geworden ist, kann ich mir durchaus vorstellen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 04. April 2013, 08:32:26
Hallo!
Am 7.4. gibt es einen Stadtspaziergang am Gelände, bei dem die Architekten von StudioVlay ihren Projekt "live" vorstellen. Vielleicht ist das auch für einige von euch interessant. :)

–––––

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn!
 
Herzliche Einladung 
zum Rundgang durch das Nordbahnhofgelände mit dem Architektinnen und Architekten-Team des Siegerprojektes (Studio Vlay).
 
In den nächsten Jahren wird das Nordbahnhofgelände bebaut. Mittlerweile gibt es ein Siegerprojekt aus einem städtebaulichen Wettbewerb und damit einen konkreten Vorschlag, welche Flächen frei bleiben sollen und wo welche (Hoch)häuser stehen sollen. 
 
Die beiden Architektinnen und Architekten des Siegerprojektes, werden uns ihre Vorschläge direkt vor Ort am Gelände erläutern. 
 
Alle Interessierten im Viertel sind herzlich eingeladen mitzugehen und mitzureden!
 
Treffpunkt: 
am Sonntag, 7.4.2013 um 14.00  Ecke Taborstraße – Leystraße
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 27. September 2013, 16:18:41
Laut dem Blog der Grünen Wien soll die Linie O definitiv bis ins Nordbahnhofgelände verlängert werden, allerdings vorerst nicht weiter. KLICK (http://gruene.blog2.at/2013/09/25/nordbahnhof-der-holubsteg-und-die-verlangerung-der-strasenbahnlinie-o-kommen/)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Ferry am 27. September 2013, 16:48:09
Laut dem Blog der Grünen Wien soll die Linie O definitiv bis ins Nordbahnhofgelände verlängert werden, allerdings vorerst nicht weiter. KLICK (http://gruene.blog2.at/2013/09/25/nordbahnhof-der-holubsteg-und-die-verlangerung-der-strasenbahnlinie-o-kommen/)
Und das glaubst du - zwei Tage vor einer Wahl???  ::)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 27. September 2013, 18:39:08
Was ich glaube, steht hier nicht zur Debatte. Tatsache ist, dass die Grünen das in ihrem Blog schreiben. Ob man das glaubt oder nicht, ist jedem selber überlassen!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: T1 am 27. September 2013, 18:40:42
Wahl hin oder her – die Verlängerung des O-Wagens ist zurzeit die einzig fixe Straßenbahnneubaustrecke (D-Süd ist ja immer wieder am Wanken) für die nähere Zukunft.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Ferry am 27. September 2013, 18:55:30
Wahl hin oder her – die Verlängerung des O-Wagens ist zurzeit die einzig fixe Straßenbahnneubaustrecke.
Quelle?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Revisor am 27. September 2013, 19:28:11
Ich tät sagen, nix is fix. Am relativ wahrscheinlichsten ist die D-Verlängerung, der O rangiert auf der Wahrscheinlichkeitsskala sicher dahinter.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Anid am 27. September 2013, 21:20:45
Wurde scheinbar auch als "endlich fix" im Bezirksblatt gebracht. Die Stadt will den O-Wagen unbedingt über die Innstraße hinaus über die U/S-Bahn-Station Handelskai zum Friedrich-Engels-Platz verlängern um die Buslinien 11A/11B zu entlasten.  :up:

Leider legt sich der Herr Bezirksvorsteher Derfler wehement quer, da er scheinbar um Parkplätze auf der Engerthstraße oder der Vorgartenstraße fürchtet. Wiedermal zeigt sich dass die paar hundert (wenn überhaupt) Autofahrer die das betreffen würde der Bezirksvorstehung wichtiger sind als zehntausende Fahrgäste die täglich den überlasteten 11A benutzen müssen.

Ich hoffe dass man es noch irgendwie schafft den Herrn Bezirksvorsteher hier zu überzeugen, ansonsten endet der O-Wagen vorerst bei der Innstraße. Interessant ist dass gerade Herr Hora vom 2. Bezirk zusammen mit der Vizebürgermeisterin die treibende Kraft hinter dem Projekt ist!

Daniel
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: normalbuerger am 27. September 2013, 22:05:19
Und wieder so ein Herr Bezirksfürst der Angst um seine Parkplätze hat. Die Engerthstraße ist ja eh breit genug und nicht so stark befahren das man einen eigenen Gleiskörper bräuchte!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 27. September 2013, 22:20:19
Der kurze O würde im Nordbahnhofgelände bleiben und bei der dortigen Taborstrasse eine Schleife machen. Also nicht einmal bis zur Engerthstrasse runterfahren.

Weitere wichtige Verbindungen im Gelände ((c)Harald Jahn  ;) ), die Bim entlang der Taborstrasse Richtung Schwedenplatz, und natürlich der logische Lückenschluß auf der Nordbahnstrasse Rebhangasse - Praterstern. Dort entsteht ebenfalls eine dichte Bebauung und die Bewohner der Dresdner/Nordbahnstrasse bekämen eine schnelle Verbindung zur U1/U2.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 60er am 27. September 2013, 23:29:51
Und wieder so ein Herr Bezirksfürst der Angst um seine Parkplätze hat. Die Engerthstraße ist ja eh breit genug und nicht so stark befahren das man einen eigenen Gleiskörper bräuchte!
Die ganzen Schrägparkplätze dort würden halt vermutlich wegfallen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 68er am 28. September 2013, 09:58:37
In der Rosensteingasse geht es auch mit Schrägparkplätzen in einer engen Schienenstraße und das ganz ohne täglichem Blutbad. Müsste nur irgendjemand den Mut für jenen Federstrich aufbringen, mit dem die Anwendung der aktuellen Normen auf jene Teile eingeschränkt wird, die auch außerhalb von Plattenbausiedlungen am äußersten Stadtrand sinnvoll sind. Technische Normen sind keine Gesetze und bei offensichtlicher Sinnlosigkeit ist ein Abgehen davon problemlos möglich, wenn denn nur ein Entscheidungsträger sich trauen würde. Bei unserem Verkehrskombinat besteht dann halt leider immer noch die Gefahr, dass der Wurm irgendwo drinnen ist ...
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 28. September 2013, 10:53:59
Schrägparkplätze haben meiner Meinung nach im Stadtgebiet sowieso nichts verloren, da sie zu viel Breite einnehmen und überdies sowohl eine Barriere darstellen (zwischen schräg geparkten Autos kommt man so gut wie nicht durch, ohne anzustreifen) als auch eine Gefahr (blindes Ausparken) darstellen. Wenn man sich also "aus Gründen der Verkehrssicherheit" so vor ein paar Fußgängern ängstigt, dass man eine Linie tageweise abwürgt, dann muss man auch den Betrieb entlang von Schrägparkplätzen unverzüglich einstellen, schließlich kann da viel mehr passieren. (Achtung, der Inhalt dieses Posting, im Besonderen der letzte Satz vor dem Klammerausdruck, enthält leichten Zynismus.)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 41 am 28. September 2013, 11:23:20
Interessant ist dass gerade Herr Hora vom 2. Bezirk zusammen mit der Vizebürgermeisterin die treibende Kraft hinter dem Projekt ist!
Hora dürfte ja im Gegensatz zu Schicker in der Koalition angekommen sein.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 60er am 28. September 2013, 12:13:11
Hora dürfte ja im Gegensatz zu Schicker in der Koalition angekommen sein.
Hora war immer schon einer von den straßenbahnfreundlicheren SPÖlern, ganz im Gegensatz zu Schicker, der verkehrspolitisch in den 60er-Jahren steckengeblieben ist.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 38ger am 28. September 2013, 14:08:43
In der Rosensteingasse geht es auch mit Schrägparkplätzen in einer engen Schienenstraße und das ganz ohne täglichem Blutbad.  ...

Bei der Diskussion um "Schrägparkplätze" in der Engerthstraße geht es aber um Parkplätze, welche auf beiden Seiten im rechten Winkel zur Fahrbahn stehen (so wie das im 20. Bezirk überhaupt ziemlich verbreitet ist). Mit der Rosensteingasse daher nicht direkt vergleichbar. Ich gehe davon aus, dass man in der Engerthstraße zum Ein-/Ausparken die Spuren in beide (!) Fahrtrichtungen benötigt und den Verkehr entsprechend länger - und zudem in beide Richtungen blockiert.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 28. September 2013, 17:39:08
Bei der Diskussion um "Schrägparkplätze" in der Engerthstraße geht es aber um Parkplätze, welche auf beiden Seiten im rechten Winkel zur Fahrbahn stehen (so wie das im 20. Bezirk überhaupt ziemlich verbreitet ist). Mit der Rosensteingasse daher nicht direkt vergleichbar. Ich gehe davon aus, dass man in der Engerthstraße zum Ein-/Ausparken die Spuren in beide (!) Fahrtrichtungen benötigt und den Verkehr entsprechend länger - und zudem in beide Richtungen blockiert.
Die Fahrbahn der Engerthstraße ist ohnehin viel zu breit. Aber auch Querparkplätze haben dieselben Nachteile wie Schrägparkplätze und sind daher aus Fußgängersicht abzulehnen.

Hora war immer schon einer von den straßenbahnfreundlicheren SPÖlern
Heißt "straßenbahnfreundlich", dass er sich vorzugsweise des Themas Straßenbahn für seine politischen Lügen bedient? Ich erinnere, wie er vor vielen Jahren wider besseres Wissen (!) nach außen hin den Standpunkt vertreten hat, der 21er würde eh bestehen bleiben. Wer seine Wählerschaft so plump belügt, hat bei mir jeden Kredit verloren.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 14. Oktober 2013, 22:43:18
Ein paar "Neuigkeiten" zum aktuellen Stand.
Im Moment läuft die Bürgerbeteiligung zur Leitbilderstellung. Die Termine "Mobilität", "Bebauung" fanden bereits statt, demnächst gehts um das Thema "Freiraum".
Der nächste große Termin ist ein "Grätzl-Café" am 4.11. im Haus der Begegnung am Praterstern 18:00. Hier wird der aktuelle Stand vorgestellt und es sind auch Experten aus den MA´s etc. vor Ort um Fragen zu beantworten. Es sind alle eingeladen die sich für das Thema interessieren.

Nun zum Thema. :)
Die beiden logische Erweiterungen zum O,  Taborstrasse in die Stadt bzw. Nordwestbahnhof und die Verlängerung entlang der Nordbahnstrasse wurden ebenfalls diskutiert / gefordert. Minimaler Aufwand (300m Gleis in der neuen Taborstrasse und 500m in der bestehenden Nordbahnstrasse) für einen hohen Mehrwert.
Ein Argument für die WL könnte sein, dass man sowieso eine Schleife beim Wasserturm machen müsste. Das könnte die obige Lösung ersetzen + Verkehrsmehrwert.

Der Planung ist bewusst wie wichtig die Bim ist. Den aktuellen Prozess der Bürgerbeteiligung muss man auch sehr loben. Hier ist wirklich ein "neuer" Geist dabei.
Bei der Umsetzung wird es schwieriger. :)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 13er am 15. Oktober 2013, 08:36:54
Ich hab das nicht so mitverfolgt: Eigentlich wollte man mit dem O-Wagen ja dem 5er bis zum Tabor nachfahren und dann erst rechts entlang des 2ers abbiegen (gehirntot), anstatt grad durch die Nordbahnstraße weiterzufahren - ist das noch aktuell?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 15. Oktober 2013, 09:16:36
Ich hab das nicht so mitverfolgt: Eigentlich wollte man mit dem O-Wagen ja dem 5er bis zum Tabor nachfahren und dann erst rechts entlang des 2ers abbiegen (gehirntot), anstatt grad durch die Nordbahnstraße weiterzufahren - ist das noch aktuell?
Zumindest ist in der Schnellbahnunterführung im Zuge des verlängerten Tabors Platz für einen Gleiskörper vorgesehen. Was bringt es, gerade durch die Nordbahnstraße weiterzufahren? Das ist ja bloß eine Parallelfahrt zur Schnellbahn.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: coolharry am 15. Oktober 2013, 10:05:38
Ich hab das nicht so mitverfolgt: Eigentlich wollte man mit dem O-Wagen ja dem 5er bis zum Tabor nachfahren und dann erst rechts entlang des 2ers abbiegen (gehirntot), anstatt grad durch die Nordbahnstraße weiterzufahren - ist das noch aktuell?
Zumindest ist in der Schnellbahnunterführung im Zuge des verlängerten Tabors Platz für einen Gleiskörper vorgesehen. Was bringt es, gerade durch die Nordbahnstraße weiterzufahren? Das ist ja bloß eine Parallelfahrt zur Schnellbahn.

War da nicht mal die Rede von einer Führung Praterstern-Nordbahnhofgelände bis ca. höhe Taborstraße dann unter der Schnellbahn durch ins Nordwestbahnhofgelände dann entlang des 5er und die Nordwestbahnstraße bis zur Stromstraße und von dort zum Friedrich Engels platz.
 
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 15. Oktober 2013, 10:40:10
Im Moment ist der Stand (gleich wie immer): O bis zu "Am Tabor" dann rechts rein unter der Unterführung in das alte Nordbahnhofgelände zur Bruno-Marek-Allee. Diese dann entlang zur Taborstrasse. Der weitere Verlauf Richtung F. E. Platz ist ungewiss, da wehrt sich ja der 20. Bezirk.
Also ist eine Schleife an der Taborstrasse/Wasserturm geplant. Dann verendet der O im Grätzl und die Bewohner haben nur den Anschluss an den Praterstern.

Im mehr fordern allerdings den Lückenschluss zur Taborstrasse Richtung Schwedenplatz bzw. Die Verbindung an der Nordbahnstrasse. Das wären insgesamt 800m Gleise mit sehr viel Mehrwert.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 15. Oktober 2013, 10:46:48
Bitte, bitte: Straße!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 15. Oktober 2013, 11:06:57
Straße, Straße,...... Klar!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 13er am 15. Oktober 2013, 11:09:56
Straße, Straße,...... Klar!
Außer du bist Schweizer :)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 15. Oktober 2013, 11:44:40
Handywörterbuchverlasserner  :D
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 41 am 15. Oktober 2013, 11:49:46
Handywörterbuchverlasserner  :D
Langer Vokal -> sz
Kurzer Vokal -> ss
 ;)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 15. Oktober 2013, 14:34:26
Wo ist das Fettnäpfchen?  :bh:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: HLS am 16. Oktober 2013, 01:51:53
Wo ist das Fettnäpfchen?  :bh:
Bist du schon am Anlauf holen?  ;D
Mach dir nichts draus. Ich springe auch immer wieder hinein.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 06. November 2013, 23:02:09
Am 10.11 gibt es wieder einen Spaziergang im Gelände:
––––-
Liebe Nordbahnhof-Interessierte!

Am Sonntag 10.11 um 14 Uhr findet der Herbstspaziergang für interessierte Anrainerinnen und Anrainer und Freundinnen und Freunde des Nordbahnhof-Geländes statt.
Alle Infos auf

http://nordbahnhof.wordpress.com/ (http://nordbahnhof.wordpress.com/)
bzw. auch direkt auf Facebook.

https://www.facebook.com/groups/alte...ahnhof/events/ (https://www.facebook.com/groups/alte...ahnhof/events/)

Es haben sich schon interessante Teilnehmerinnen und Teilnehmer angekündigt:

Eventuell kommt auch ein bekannter Berufsnatur-Fotograf, der in Folge auch einen eigenen Foto-Workshop hier im Gebiet anbieten wird. Info: www.vienna-wildlife.com (http://www.vienna-wildlife.com) und ein Botaniker …

Wer will bringt seine Kamera mit um Eindrücke aus möglichst vielen Blick-Winkeln zu dokumentieren. Der Besuch des Wasserturms lässt sich nicht am Wochenende realisieren: Daher läuft eine Doodle-Abstimmung zur Terminfindung: http://doodle.com/bstipeu2dasv83xt. (http://doodle.com/bstipeu2dasv83xt.) Weitere Termine sind in dieser Art auch möglich. Bitte einfach vorschlagen.

Auf Eurer Kommen freut sich das Team des "Lebenswerten Nordbahnhofs", der Bürgerinnen und Bürger-Gruppe, die auch aktiv am derzeitigen Bürgerinnen und Bürger-Beteiligungsprozess (s. laufende Informationen zum Beteiligungsprozess findet ihr unter: www.nordbahnhof.wien.gv.at/beteiligung (http://www.nordbahnhof.wien.gv.at/beteiligung) )
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Gadaladalella am 18. Januar 2014, 15:19:40
War nicht einmal die Rede davon, daß der O-Wagen einmal die Nordbahnstraße nach rechts auf Höhe der Mühlfeldgasse in gedachter Verlängerung zur Walcherstraße oder bei der Querung Am Tabor verlassen wird?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hema am 18. Januar 2014, 15:25:31
. . . .  bei der Querung Am Tabor verlassen wird?
Zumindest wurde dort schon der Brückendurchlass errichtet!  ;)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Anid am 18. Januar 2014, 15:39:47
Ich hoffe ja immer noch dass die Stadt Wien in der Sache die Oberhand bekommt und den O-Wagen zum Friedrich-Engels-Platz verlängert. Den mitten im Nordbahnhofgelände enden zu lassen wäre der reinste Schildbürgerstreich..
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: h 3004 am 18. Januar 2014, 18:37:30
Der Bezirksvorsteher des 20. Bez. wird es schon zu verhindern wissen :bh:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 22. April 2014, 00:18:20
Die Bewohner des Nordbahnhofes organisieren wieder interessante Veranstaltungen:

Die Gruppe "Lebenswerter Nordbahnhof" ladet zu den Nordbahnhofvorlesungen ein.
Es geht um den Austausch von Wissen zu verschiedenen Themen des Städtebaus und des Zusammenlebens.

Die erste Veranstaltung ist am 25. April mit dem Thema "Natur am Nordbahnhof"
Mehr Infos dazu findet ihr hier:

http://nordbahnhof.wordpress.com/2014/04/09/nordbahnhofvorlesungen/ (http://"http://nordbahnhof.wordpress.com/2014/04/09/nordbahnhofvorlesungen/")

Am 24.6 kommt Harald Jahn mit seinem Vortrag "Zukunft der Städte" Hier wieder es auch sicher um das Thema Bim Bim gehen. :)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 26. Juni 2014, 15:09:48
Gerade im Protokoll des letzten Nordbahnviertel-Treffs gelesen: BV Hora: Die Straßenbahn ( Bis ins Viertel) sollte mit der Fertigstellung der Schule (2017 oder 2018 ) in Betrieb gehen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: luki32 am 26. Juni 2014, 15:23:37
Gerade im Protokoll des letzten Nordbahnviertel-Treffs gelesen: BV Hora: Die Straßenbahn ( Bis ins Viertel) sollte mit der Fertigstellung der Schule (2017 oder 2018 ) in Betrieb gehen.

Laut Hora fährt auch der 21er noch!

mfG
Luki
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 26. Juni 2014, 15:29:39
Ich wollt's nur erwähnen. :)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Anid am 26. Juni 2014, 15:53:46
Der O-Wagen zumindest bis zum Wasserturm kommt fix. Sowohl die Wiener Linien als auch die Stadt Wien wollen eine weitere Verlängerung bis zum Friedrich-Engels-Platz, aber da legt sich ja unser lieber Bezirksvorsteher quer.

Daniel
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: luki32 am 26. Juni 2014, 16:06:04
Der O-Wagen zumindest bis zum Wasserturm kommt fix. Sowohl die Wiener Linien als auch die Stadt Wien wollen eine weitere Verlängerung bis zum Friedrich-Engels-Platz, aber da legt sich ja unser lieber Bezirksvorsteher quer.

Also die WL oder besser gesagt die, die in diesem Verein etwas zu sagen haben, wollen sicher keine Verlängerung einer Straßenbahnlinie.

mfg
Luki
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 13er am 27. Juni 2014, 10:02:04
News: Der O-Wagen wird bis 2018 errichtet. Details folgen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 27. Juni 2014, 10:10:42
News: Der O-Wagen wird bis 2018 errichtet. Details folgen.

Sind Beton, graue Farbe und Unmengen an Stangln in allen Größen und Dicken schon bestellt? :D
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 27. Juni 2014, 10:18:16
Bis 2018 soll dort auch der neue Campus für gut 900 Schüler entstehen. Der braucht eine Zufahrtsmöglichkeit. Und die Bruno-Marek-Allee zu erreichten, ohne gleich die Gleise zu legen....
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 27. Juni 2014, 10:30:13
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20140627_OTS0029/braunervassilakou-u2u5-trasse-und-bim-ausbau-fixiert
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 41 am 27. Juni 2014, 10:34:50
Kurz gesagt, das übliche Gelaber, das wir seit Jahren hören. Die Nordbahnhofverlängerung und der D-Wagen zur Gudrunstraße sind im wesentlichen Peanuts. Größere Würfe wie der 15er werden bewußt vage gehalten, um sie nicht umsetzen zu müssen. Der SPÖ geht's im wesentlichen um das Linienkreuz und man gibt sich der Illusion hin ab nächstem Jahr wieder alleine regieren zu können, um den grünen Straßenbahnmist abzudrehen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 4463 am 27. Juni 2014, 12:39:32
(...) und man gibt sich der Illusion hin ab nächstem Jahr wieder alleine regieren zu können, um den grünen Straßenbahnmist abzudrehen.
Die können meiner Meinung nach froh sein, wenn sie es schaffen, weiterhin eine rechnerisch mögliche Koalition mit den Grünen zu haben. Mit der ÖVP wird es sicher nicht gehen, mit den NEOS wohl auch nicht, aber wenn die FPÖ ausreichend dazugewinnt, dann geht es mitunter nicht ohne sie (oder man muss insgesamt 3 Parteien in die Koalition einbinden).
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Anid am 27. Juni 2014, 12:51:33
Wenn die FPÖ in einer möglichen Koalition die falschen Ressorts bekäme dann gute Nacht Straßenbahn. Und damit vermutlich nicht nur Neubaustrecken.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 27. Juni 2014, 12:54:16
Keine Sorge. Stadtwerke und Verkehr geben die Genossen sicher nicht aus der Hand. Verkehr war ja nur ein Zugeständnis an Grün, damit die nicht zu aufmüpfig werden.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 4463 am 27. Juni 2014, 13:00:48
Verkehr war ja nur ein Zugeständnis an Grün, damit die nicht zu aufmüpfig werden.
Und man kann auf die Art Projekte umsetzen, die ohne Grüne nicht möglich gewesen wären, weil man im Notfall sagen kann: das waren die Grünen. Und wenn's alle gut finden, dann sagt man einfach, dass das eh schon vor der Koalition geplant war, aber halt erst jetzt Geld dafür zur Verfügung stand.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: B1.702 am 27. Juni 2014, 13:11:05
Der O-Wagen zumindest bis zum Wasserturm kommt fix. Sowohl die Wiener Linien als auch die Stadt Wien wollen eine weitere Verlängerung bis zum Friedrich-Engels-Platz, aber da legt sich ja unser lieber Bezirksvorsteher quer.

Daniel

Gab's doch schon, und zwar von 27. 2. bis 10. 12. 1978. Aber das hast du vermutlich nicht gemeint...  ;)

Im Ernst: Vom O-Wagen zum Wasserturm über die Raxstraße habe ich noch nie gehört. Planungen für Linienführung zwischen Nordbahngelände und Friedrich-Engels-Platz gibt's zwar, aber das ist so Ernst zu nehmen wie die diversen Stadtentwicklungspläne, von denen 90 % der Straßenbahnprojekte nie umgesetzt wurden und die restlichen 10 % mit 10 - 20 Jahren Verspätung. An diesen Beispielen sieht man übrigens recht schön, was das Rathaus von seinen eigenen großspurigen Versprechungen und Planungen hält. Nämlich nix.

Das nächste Dilemma zeichnet sich ab: Bis 2030 soll ja der Autoverkehrsanteil auf 24 % sinken, gleichzeitig wird die Einwohnerzahl Wiens um 350.000 steigen. Wenn das Rathaus jetzt Milliarden in U2 und U5 versemmelt, wie geht sich das dann aus? Dass 500.000 Wiener täglich nur zu Fuß gehen, oder wie? Rechnerisch kann sich das nur ausgehen, wenn man ab sofort jeden Euro ausschließlich in den Straßenbahnausbau stecken würde, und zwar pronto!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Anid am 27. Juni 2014, 13:23:24
Ich poste es auch nochmal hier rein:
http://www.wienerlinien.at/media/files/2014/oev-paket_128713.pdf (http://www.wienerlinien.at/media/files/2014/oev-paket_128713.pdf)

O-Wagen zuerst bis zum Nordbahnhofgelände, danach in einer weiteren Baustufe bis zum Friedrich-Engels-Platz. Die leidgeprüften Fahrgäste des 11A, zu denen auch ich mich des Öfteren zähle, werden darüber sehr froh sein. Wenn die Gleise da mal liegen kann man auch gleich wieder bis Hillerstraße oder gar Stadion weiterbauen (OK, jetzt fang ich an zu träumen  ;D )
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 41 am 27. Juni 2014, 13:26:43
Wird aber eben nicht kommen, der 20. Bezirk will keine Straßenbahn und damit ist am Nordbahnhof schluß.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schienenfreak am 27. Juni 2014, 13:30:24
Wer weiß... ;) Ich geb die Hoffnung jedenfalls nicht auf.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 60er am 27. Juni 2014, 13:31:30
Wenn die Stadt Wien die Straßenbahn wirklich bauen will, kann der 20. Bezirk sich auf den Kopf stellen und es wird ihm trotzdem nichts nützen.

Nur ist soetwas bisher noch äußerst selten vorgekommen. Einem Genossen Parteifreund schlägt man nicht so leicht seine Wünsche ab und so dringend will die Stadt die Straßenbahn auch nicht. Da kommen solche Widerstände von Bezirken nur zurecht. So hat man wenigstens eine gute Ausrede, warum man eine Strecke "leider" nicht bauen kann.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: moszkva tér am 27. Juni 2014, 13:36:28
Wird aber eben nicht kommen, der 20. Bezirk will keine Straßenbahn und damit ist am Nordbahnhof schluß.

Wuascht.

1) In einem Jahr sind wieder Wahlen. Da kann wieder alles ganz anders ausschauen (sowohl positiv wie auch negativ)

2) Der Bezirksvorsteher vertritt das, was seine Bevölkerung will - bzw. was er denkt, dass seine Bevölkerung will

2) führt zu 3)

3) Ist einmal die Straßenbahn an der Bezirksgrenze, na dann schau ich mir an, ob nicht viele Brigittenauer sich beschweren, warum sie nicht gleich bis zu ihnen vor die Haustür fährt.

Und dann führt 3) wieder zu 2)

Wenn man schon keinen großen Wurf machen kann, muss man halt schauen, per Salamitaktik das Beste herauszuholen.

Und jetzt bitte das obligatorische Optanidenbashing bitte...
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 4463 am 27. Juni 2014, 13:38:56
Wird aber eben nicht kommen, der 20. Bezirk will keine Straßenbahn und damit ist am Nordbahnhof schluß.
Jeder Bezirksvorsteher hat ein (biologisches) Ablaufdatum. Und der 20. Bezirk ist meiner Meinung nach einer jener Bezirke, die (zumindest am Rand) sehr unter dem Autoverkehr leiden (Adalbert-Stifter-Straße, Handelskai, Donaukanallände), also sehe ich hier Potential für ein Umdenken (auch wenn das noch dauern mag).
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 41 am 27. Juni 2014, 13:41:17
Das wird auch dauern – schließlich ist ja nicht einmal bei der Stadtregierung (also das ist die SPÖ, nicht die grünen Komiker) das Interesse für Straßenbahnstrecken vorhanden.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 60er am 27. Juni 2014, 13:45:49
Im 20. Bezirk sehe ich allerdings eher eine Umfärbung von Rot zu Blau, wie sie in den meisten "Arbeiterbezirken" eh schon jahrelang stattfindet. Lange wird es wohl nicht mehr dauern, bis wir die ersten blauen Bezirksvorsteher in Wien haben werden.

Was ein FPÖ-Bezirksvorsteher für den öffentlichen Verkehr bedeutet, kann sich wahrscheinlich eh jeder selbst ausrechnen. :fp:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 4463 am 27. Juni 2014, 13:50:33
schließlich ist ja nicht einmal bei der Stadtregierung (also das ist die SPÖ, nicht die grünen Komiker) das Interesse für Straßenbahnstrecken vorhanden.
Ich bezweifle seit einiger Zeit, dass es bei den Grünen Interesse an der Bim gibt. Aufgrund der politischen Kompetenzen von Vizebürgermeisterin Vassilakou ist sie nämlich nicht dafür zuständig und der Fokus liegt deshalb auf einer Individualverkehrspolitik, die vom motorisierten zum muskelbetriebenen IV umlenken soll (was ja prinzipiell zu begrüßen ist), aber halt überhaupt keinen Raum für die ursprünglich plakatierten grünen Öffi-Anliegen bietet und teilweise sogar gegen die Öffis arbeitet, weil durch Mehrzweck- oder Radstreifen die Fahrspuren teilweise in den Gleisbereich zurückwandern und somit die Öffis erst wieder im Stau stehen.

Was ein FPÖ-Bezirksvorsteher für den öffentlichen Verkehr bedeutet, kann sich wahrscheinlich eh jeder selbst ausrechnen. :fp:
Das "gute" daran ist aber, dass ein FPÖ-BV sicher nicht sonderlich beliebt sein wird im Rathaus (solang das nicht blau geführt ist), also ob diesem dann seine Öffi-feindlichen Pläne genehmigt werden, sei dahingestellt.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: schaffnerlos am 27. Juni 2014, 13:51:20
Für den 20. Bezirk ergibt sich auch das Problem, dass bei der Verlängerung des O-Wagens zum Friedrich-Engels-Platz der 11A in dieser Form wohl nicht mehr existieren bleibt. Das bedeutet für die Bewohner rund um die Forsthausgasse massive Verschlechterungen, wenn dort nur mehr eine Pimperllinie zwischen Heiligenstadt und Friedrich-Engels-Platz pendelt. Die SPÖ kann sich aber nicht mehr so viele Verluste bei den Wahlen erlauben, also wird zur Sicherheit blockiert.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Anid am 27. Juni 2014, 14:00:58
Für den 20. Bezirk ergibt sich auch das Problem, dass bei der Verlängerung des O-Wagens zum Friedrich-Engels-Platz der 11A in dieser Form wohl nicht mehr existieren bleibt.

Hm... der 11A hat die meisten Fahrgäste zwischen Handelskai und Vorgartenstraße, der O-Wagen wird davon sicher einiges abzwacken. Aber ob man sich mit der Eröffnung des O-Wagens zum FEP eine drastische Linienänderung am 11A leisten wird wage ich zu bezweifeln.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: moszkva tér am 27. Juni 2014, 14:17:15
Die SPÖ kann sich aber nicht mehr so viele Verluste bei den Wahlen erlauben, also wird zur Sicherheit blockiert.

Das Problem der SPÖ ist, dass sie eigentlich einmal was Neues, was Frisches machen müsste. Nur den Stand von 1974 verwalten, reicht halt nicht.

Aber wenn man Angst hat, was falsch zu machen, macht man einfach gar nichts. Und das ist das falscheste, was man machen kann. Leider!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Ferry am 27. Juni 2014, 14:59:55
Wenn die Stadt Wien die Straßenbahn wirklich bauen will, kann der 20. Bezirk sich auf den Kopf stellen und es wird ihm trotzdem nichts nützen.

Nein, so einfach ist das leider nicht. Besonders dann nicht, wenn der Bezirksvorsteher einer Fraktion angehört, die nicht in der Stadtregierung vertreten ist.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 60er am 27. Juni 2014, 15:06:12
Was im 20. Bezirk aber (derzeit noch) nicht der Fall ist. Wenn Häupl also ein Machtwort spricht, ist die Diskussion gegessen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: W_E_St am 27. Juni 2014, 15:13:13
Der O-Wagen zumindest bis zum Wasserturm kommt fix. Sowohl die Wiener Linien als auch die Stadt Wien wollen eine weitere Verlängerung bis zum Friedrich-Engels-Platz, aber da legt sich ja unser lieber Bezirksvorsteher quer.

Daniel

Gab's doch schon, und zwar von 27. 2. bis 10. 12. 1978. Aber das hast du vermutlich nicht gemeint...  ;)

Im Ernst: Vom O-Wagen zum Wasserturm über die Raxstraße habe ich noch nie gehört. Planungen für Linienführung zwischen Nordbahngelände und Friedrich-Engels-Platz gibt's zwar, aber das ist so Ernst zu nehmen wie die diversen Stadtentwicklungspläne, von denen 90 % der Straßenbahnprojekte nie umgesetzt wurden und die restlichen 10 % mit 10 - 20 Jahren Verspätung. An diesen Beispielen sieht man übrigens recht schön, was das Rathaus von seinen eigenen großspurigen Versprechungen und Planungen hält. Nämlich nix.
Ich glaube, du denkst als Favoritner an den falschen Wasserturm. Gemeint sein dürfte der wesentlich weniger bekannte auf dem Nordbahnhofgelände.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: moszkva tér am 27. Juni 2014, 15:20:27
Wenn die Stadt Wien die Straßenbahn wirklich bauen will, kann der 20. Bezirk sich auf den Kopf stellen und es wird ihm trotzdem nichts nützen.

Nein, so einfach ist das leider nicht. Besonders dann nicht, wenn der Bezirksvorsteher einer Fraktion angehört, die nicht in der Stadtregierung vertreten ist.

Über die Stenzel ist man ja auch drüber gefahren, obwohl sie sich auf die Reichstraths'trasse gekettet hat.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 68er am 27. Juni 2014, 15:35:49
Die Bezirksvorsteher haben (außer in ihrem eigenen Wirkungsbereich, also Erhaltung der Pflichtsschul- und Kindergartengebäude, der Nebenstraßen und der Parkanlagen) zwei Arten von Einflußmöglichkeiten auf Gemeindeentscheidungen:

- Anhörungsrecht: der Bezirksvorsteher darf seine Meinung kundtun, kommentarloses Ignorieren ist möglich
- Mitwirkungsrecht: der Bezirksvorsteher darf seine Meinung kundtun, eine abweichende Entscheidung der Stadt muss begründet werden

Die Macht der Bezirksvorsteher ist damit rein rechtlich äußerst beschränkt und ihre de-facto-Macht stammt nur aus parteipolitischen Erwägungen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: tramway.at am 29. Juni 2014, 12:56:08
Zur Info
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Anid am 29. Juni 2014, 13:49:26
Sehr erfreulich. Von grüner Seite wird auch betont dass die weitere Verlängerung zum Friedrich-Engels-Platz in einer 2. Ausbaustufe kommt.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: tramway.at am 29. Juni 2014, 13:53:27
Von grüner Seite weiss ich aber auch, dass man froh sein muss, wenn der O überhaupt kommt, weil sicher ist der noch immer nicht.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: W_E_St am 29. Juni 2014, 14:21:59
Nur mit schienengebundenen Fahrzeugen befahrbar???!!!!?

Wollen die ernsthaft sagen, klassisches Rasengleis wäre besser weil man da mit dem LKW oder SEV-Bus durchpflügen kann?  :o  :bh:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Anid am 29. Juni 2014, 14:23:51
Nur mit schienengebundenen Fahrzeugen befahrbar???!!!!?

Wollen die ernsthaft sagen, klassisches Rasengleis wäre besser weil man da mit dem LKW oder SEV-Bus durchpflügen kann?  :o  :bh:

Pfft... Irgendwas müssen die ja schreiben um Pro-Normales-Rasengleis zu argumentieren. Ich glaub kaum dass die Grünen das tatsächlich wollen, es geht aber hauptsächlich darum einen faulen Kompromiss wie in der Tokiostraße zu verhindern.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Elin Lohner am 29. Juni 2014, 14:29:30
Wollen die ernsthaft sagen, klassisches Rasengleis wäre besser weil man da mit dem LKW oder SEV-Bus durchpflügen kann?  :o  :bh:
Das erinnert mich an etwas (https://de.wikipedia.org/wiki/Spurbus#/media/File:Spurbus_Essen1.jpg).
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hema am 29. Juni 2014, 14:30:41
Ah! Die Grünen wollen mit dem Auto am Rasengleis rumfahren können!  >:D


Wer sagt eigentlich, dass man am Vignol-Rasengleis nicht außen an den Schienen die Erde ein paar Zentimeter anschütten könnte? Und dass Vignolgleis prinzipiell lauter ist als Rillengleis, ist sowieso ein Unsinn; es kommt da sehr auf die Ausführung an. Aber auch die subjektive Wahrnehmung und persönliche Einstellung zu den Dingen spielt eine große Rolle für die Akzeptanz!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 29. Juni 2014, 21:18:16
@Verlängerung:

Bei der Verlängerung zum F-Engelsplatz werden immer Baumschlägerungen als Gegenargument angeführt. Die Engerthstraße ist zwar mi 28,5m sehr breit, aber die reele Straßenbreite ist schmäler, da die Bäume recht weit innen stehen.

Welche Voraussetzungen bräuchte dort eine Straßenbahn? Mit eigenen Gleiskörper und ohne? 6m für die Bim, ja 3m für 1 Fahrspur?

Ich kenne diese Machbarkeitssstudie nicht, aber was kam denn da für diesen Abschnitt raus?

Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: invisible am 29. Juni 2014, 21:44:42
@Verlängerung:

Bei der Verlängerung zum F-Engelsplatz werden immer Baumschlägerungen als Gegenargument angeführt. Die Engerthstraße ist zwar mi 28,5m sehr breit, aber die reele Straßenbreite ist schmäler, da die Bäume recht weit innen stehen.

Welche Voraussetzungen bräuchte dort eine Straßenbahn? Mit eigenen Gleiskörper und ohne? 6m für die Bim, ja 3m für 1 Fahrspur?

Ich kenne diese Machbarkeitssstudie nicht, aber was kam denn da für diesen Abschnitt raus?

Im Mischverkehr kanns natürlich kein Problem sein. Wenn Gelenkbusse aneinander vorbeikommen schaffen das Straßenbahnen schon lang. Zwischen den Baumscheiben sinds ca. 12m lt. Online-Stadtplan - da sollte sich eigentlich sogar ein eigener Gleiskörper ausgehen. Erst ab der Hellwagstraße wird es schmäler, ca. 7m - aber dort ist auch nicht mehr so viel MIV.

Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 41 am 30. Juni 2014, 07:51:29
Wollen die ernsthaft sagen, klassisches Rasengleis wäre besser weil man da mit dem LKW oder SEV-Bus durchpflügen kann?  :o  :bh:
Manchmal muß man sich schon fragen, wo die Leute ihr Hirn lassen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: luki32 am 30. Juni 2014, 08:20:05
Wollen die ernsthaft sagen, klassisches Rasengleis wäre besser weil man da mit dem LKW oder SEV-Bus durchpflügen kann?  :o  :bh:
Manchmal muß man sich schon fragen, wo die Leute ihr Hirn lassen.

Kennst Du eine Person mit politischer Funktion, die ihr Hirn noch verwendet außer für die grundlegenden Lebensfunktionen (dazu gehört natürlich auch der Einstreifen von Steuergeldern)?

mfG
luki
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: coolharry am 30. Juni 2014, 09:01:35
@Verlängerung:

Bei der Verlängerung zum F-Engelsplatz werden immer Baumschlägerungen als Gegenargument angeführt. Die Engerthstraße ist zwar mi 28,5m sehr breit, aber die reele Straßenbreite ist schmäler, da die Bäume recht weit innen stehen.

Welche Voraussetzungen bräuchte dort eine Straßenbahn? Mit eigenen Gleiskörper und ohne? 6m für die Bim, ja 3m für 1 Fahrspur?

Ich kenne diese Machbarkeitssstudie nicht, aber was kam denn da für diesen Abschnitt raus?

Also bei Fahrbahnbreiten kommts auf mehrere Faktoren drauf. Bei der Engerthstraße befinden sich ja derzeit senkrecht Parker. Dieses würden zu Schrägparkern gemacht, nur brauchen die auch einen gewissen Platz auf der Fahrbahn um ausparken zu können. Ich glaube in der Machbarkeitsstudie war das vom Winkel abhängig und da waren dann Fahrbahnbreiten von 3,5-4,5m im Spiel.
Unter 3,19 darf die Fahrbahn in WIen angeblich sowieso nicht sein. Wobei es auch darauf ankommt wie der Gleisbereich gestatltet ist. Ist dieser von der Fahrbahn mittels Kante abgetrennt, muss die Fahrbahn breiter sein, als wenn der Gleisbereich nur abmarkiert ist. Das hat mit den LKW breiten zu tun und den nötigen Schleppkurven sowie dem Sicherheitsbereich.
Um ein paar Beispiele aus der gelebten Praxis zu nennen: Die Norwestbahnstraße hat bei einer Aufteilung von Parkspur (parallel)-Fahrspur-Gleisbereich-Fahrspure-Parkspur (parallel), eine breite von ca.19m´. Das wären dann ca. 5m für die Parkbereiche, ca. 7m für den Gleisbereich und der Rest ist Fahrbahn also ca. 7m für beide zusammen.
Die Prager Straße kurz nach der Nordbrücke stadtauswärts (höhe Tankstelle) kommt auf ca. 21m für Parkspur (parallel)-2xFahrspur-Gleisbereich-2xFahrspur.
Da entfallen wiederrum 7m auf den Gleiskörper. Somit gehe ich mal davon aus, dass man gerne 7m für den Gleisbereich reserviert.
DA zwischen Baumscheiben 11-12m sind (so genau geht's halt aus dem Plan nicht), und man davon 7m für den Gleisbereich abziehen sollte, bleiben nur rund 5m für die Fahrspuren. Das geht also nicht. Fazit: Will man auf der Engerthstraße einen Gleiskörper errichten, in einer ähnlichen Breite wie auf der Nordwestbahnstraße, dann wird man nich umher kommen, auf einer Seite die Bäume zu fällen und die Baumscheiben zu verändern.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: moszkva tér am 30. Juni 2014, 09:32:19
Nur wozu will man in der Engerthstraße unbedingt einen selbständigen Gleiskörper machen? Dort könnte die Straßenbahn locker im Fließverkehr mitschwimmen. Man müsste nur ein paar Maßnahmen setzen, um den Autoverkehr etwas zu verringern, Verbot von links abbiegen und vielleicht den einen oder anderen Häuserblock als Einbahn machen, damit der Durchzugsverkehr unterbunden wird. Durchzugsverkehr gehört auf den Handelskai, dort ist genug Platz.

Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: coolharry am 30. Juni 2014, 09:38:35
Nur wozu will man in der Engerthstraße unbedingt einen selbständigen Gleiskörper machen? Dort könnte die Straßenbahn locker im Fließverkehr mitschwimmen. Man müsste nur ein paar Maßnahmen setzen, um den Autoverkehr etwas zu verringern, Verbot von links abbiegen und vielleicht den einen oder anderen Häuserblock als Einbahn machen, damit der Durchzugsverkehr unterbunden wird. Durchzugsverkehr gehört auf den Handelskai, dort ist genug Platz.

Der ist eh zu 95% am Handelskai.
Ich hab nur geschrieben für den Fall das man einen machen will, so wie er woanders realisiert worden ist. Btw. ist Abschnittsweise ein eigener Gleiskörper trotzdem nicht schlecht, es müssen ja nicht beide Richtungen gleichzeitig einen haben, ähnlich wie auf der Donaufelder Straße.
Und Linksabbiegen verbieten geht auch nicht überall. Schließlich willst ja den Verkehr auf den Handelskai bringen und da ist um den Block fahren auch keine gute Lösung, weil man damit nur noch mehr Verkehr in Straßen bringt, wo man den Verkehr auf gar keinen Fall haben will.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Gadaladalella am 30. Juni 2014, 17:21:54
senkrecht Parker. Dieses würden zu Schrägparkern gemacht, nur brauchen die auch einen gewissen Platz auf der Fahrbahn um ausparken zu können.

Bitte, was sind Senkrecht-Parker? Wann, dann stehen Fahrzeuge quer zur Fuhrwerksfahrbahn abgestellt oder sind tatsächlich Schräg-Parker.

Zum ausparken: Es würde auch genügen, wenn ein STRAB-Fahrer vorausschauend fährt und somit bei solch einem Fahrmanöver von Seiten eines IV (Individualverkehr) rechtzeitig anhalten kann. Aber man kann alles verkomplizieren bzw. teurer gestalten um es im Endeffekt zu verhindern...    Die Linienverlängerung meine ich damit.
Und: in Wien gibt es ein Stadtgartenamt, die haben Schneidewerkzeuge und könnten die Bäume für eine Oberleitung zurecht stutzen. Man muß ja nicht gleich ganze Aleen umlegen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: GS6857 am 30. Juni 2014, 17:40:38
Faszinierend wie man sich in Wien um die parkenden Autos Sorgen macht. Wenn kein Platz ist, dann weg damit! Mit welcher Selbstverständlichkeit man in Wien in fast jeder Strasse parken kann, gibt's auch fast nirgendwo. Sorry, das musste mal raus.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 30. Juni 2014, 17:42:03
Bitte, was sind Senkrecht-Parker?

Fahrzeuge, die senkrecht (= im rechten Winkel; senkrecht != lotrecht) zur Fahrbahnachse abgestellt sind. Meiner Meinung nach gehören sowohl Senkrecht- als auch Schrägparkplätze abgeschafft, da sie (1) übermäßig viel Straßenraum für das Abstellen von Kraftfahrzeugen in Anspruch nehmen und (2) in keiner Weise der Verkehrssicherheit dienlich sind, sondern im Gegenteil diese konterkarieren.

Zum ausparken: Es würde auch genügen, wenn ein STRAB-Fahrer vorausschauend fährt und somit bei solch einem Fahrmanöver von Seiten eines IV (Individualverkehr) rechtzeitig anhalten kann.

Da die Lenker von aus Senkrecht- oder Schrägparkplätzen ausparkenden Fahrzeugen nichts sehen, ist da nicht viel mit vorausschauendem Fahren. Schließlich kann jederzeit ein Fahrzeug rückwärts ausparken (und der Rückwärtsgang wird oft erst unmittelbar vor dem Ausparken eingelegt, sodass man lediglich im Winter bei kalten Temperaturen am Auspuffdampf einigermaßen zweifelsfrei erkennen kann, wo gerade ein Fahrzeug in Betrieb ist, dessen Lenker vielleicht gleich auszuparken gedenkt.

Zudem sind viele Fahrzeuglenker der Meinung, sie dürften zügig blind rückwärts ausparken, denn da sie ja nichts sehen könnten, müssten die anderen stehenbleiben. ::) (Womit sie andererseits wiederum Recht haben, denn ein Autolenker, der nicht auf Sicht fährt, fällt aus dem Vertrauensgrundsatz.)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hema am 30. Juni 2014, 17:47:39
Eigentlich heißen die Querparker und nicht Senkrechtparker. Udo Proksch hatte mal einen Verein gegründet, der die Vorteile der Senkrechtbestattung propagierte!  ;D
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: W_E_St am 30. Juni 2014, 18:13:34
Der Vorteil von Schrägparkern ist, dass sie beim Einparken deutlich weniger räumliches Vorstellungsvermögen und/oder Routine erfordern als Längsparkplätze. Da schaffen sogar sprichwörtliche Blondinenwitze es manchmal, in einem Zug einzuparken. Die Rache kommt dann halt beim Ausparken, kein Vorteil ohne Nachteil.

Abgesehen davon ist das Platzverhältnis fast 1:2 und das ist im chronisch völlig verparkten Wien natürlich höchst erwünscht. Der ruhende MIV ist bekanntlich noch erheblich heiliger als der fließende (sonst gäbe es keine illegal oder zumindest höchst bedenklich verparkten Kreuzungen, das gefährdet ja auch den fließenden Autoverkehr).

Irgendwie hatte ich gerade die absurde Erleuchtung, ob manche Ampeln nicht hauptsächlich errichtet werden, damit man innerhalb der 5-m-Zone legal parken darf.  >:D
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: coolharry am 30. Juni 2014, 19:58:32
Faszinierend wie man sich in Wien um die parkenden Autos Sorgen macht. Wenn kein Platz ist, dann weg damit! Mit welcher Selbstverständlichkeit man in Wien in fast jeder Strasse parken kann, gibt's auch fast nirgendwo. Sorry, das musste mal raus.
Auf der Engertstrasse "verschwinden" die Parkplätze aber quasi zwischen den Bäumen. Bei einer Änderung der Parkart, müssen auch die Bäume dran glauben. Ob die Tram jetzt einen eigenen Bereich hat oder nicht, ist hierbei egal.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hema am 30. Juni 2014, 21:51:59

Irgendwie hatte ich gerade die absurde Erleuchtung, ob manche Ampeln nicht hauptsächlich errichtet werden, damit man innerhalb der 5-m-Zone legal parken darf.  >:D
Da wären aber Ohrwascheln billiger! ;)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 30. Juni 2014, 21:58:09
Ja, die Bäume stehen ziemlich auf Parkplatzende. Wobei man da sicher noch ein paar Zentimeter rausholen kann wenns eng wird. :)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: haidi am 30. Juni 2014, 22:16:26
Querparker sind mir lieber als SChrägparker, da kann man auch verkehrt einparken, man hat dann mehr Übersicht beim Wegfahren.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 03. September 2014, 12:38:25
GR Kubik spricht vom Spatenstich noch vor der Wien Wahl. Ich halte das für einen Unsinn. Die dortige Zufahrt "Am Tabor" wird noch fast 3 Jahre für den BA-Campus und allen Bauvorhaben am Nordbahnhof gebraucht.
Wobei mit dem Spaten den Boden anstechen geht sicher.
Oder gibts da noch andere Infos?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: tramway.at am 03. September 2014, 13:24:13

Irgendwie hatte ich gerade die absurde Erleuchtung, ob manche Ampeln nicht hauptsächlich errichtet werden, damit man innerhalb der 5-m-Zone legal parken darf.  >:D
Da wären aber Ohrwascheln billiger! ;)

Das geht auch mit Bodenmarkierungen, die overrulen die 5-Meter-Regel, wie ich in meiner Gasse verärgert feststellen musste
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: T1 am 03. September 2014, 13:36:23
GR Kubik spricht vom Spatenstich noch vor der Wien Wahl. Ich halte das für einen Unsinn. Die dortige Zufahrt "Am Tabor" wird noch fast 3 Jahre für den BA-Campus und allen Bauvorhaben am Nordbahnhof gebraucht.
Wobei mit dem Spaten den Boden anstechen geht sicher.
Oder gibts da noch andere Infos?
Es ist schon seit einiger Zeit aus der Bauindustrie zu hören, dass es auf jeden Fall noch vor der Wienwahl eine Ausschreibung für eine Straßenbahnneubaustrecke geben soll. Bisher deutete viel auf den D-Süd hin, mittlerweile dürfte daraus der O-Wagen geworden sein. Daher halte ich das eigentlich für sehr wahrscheinlich.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 03. September 2014, 14:18:54
Heißt Ausschreibung automatisch auch baldiger Baubeginn oder könnte man jetzt dann den O-Wagen ausschreiben, aber vertraglich Baubeginn 2017 fixieren?

Edit: Wie wird der Querschnitt in der B.-Marek-Allee ausschauen? Eigener Gleiskörper in der Mitte, am Rand, oder gemeinsam mit dem MIV?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: coolharry am 03. September 2014, 15:25:13
Heißt Ausschreibung automatisch auch baldiger Baubeginn oder könnte man jetzt dann den O-Wagen ausschreiben, aber vertraglich Baubeginn 2017 fixieren?

Edit: Wie wird der Querschnitt in der B.-Marek-Allee ausschauen? Eigener Gleiskörper in der Mitte, am Rand, oder gemeinsam mit dem MIV?

Siehe:
http://www.architekturwettbewerb.at/data/media/med_binary/original/1323090268.pdf (http://www.architekturwettbewerb.at/data/media/med_binary/original/1323090268.pdf)

Seite 26
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 03. September 2014, 17:12:15
Siehe:
http://www.architekturwettbewerb.at/data/media/med_binary/original/1323090268.pdf (http://www.architekturwettbewerb.at/data/media/med_binary/original/1323090268.pdf)

Innerhalb des Nordbahnhof-Areals treten wegen des Schleifenkonzeptes relativ geringe Verkehrsstärken auf. Es kann davon ausgegangen werden, dass der Verkehr am Nordbahnhof in den Sammel- und Anliegerstraßen ohne Probleme abgewickelt werden kann. Die Errichtung von Verkehrslichtsignalanlagen ist nicht erforderlich.

Dennoch gehe ich davon aus, dass welche errichtet werden – schon allein im Umfeld der Straßenbahn wird es dutzende Lichtorgeln geben, siehe 26er. :-[
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: T1 am 03. September 2014, 18:03:21
Heißt Ausschreibung automatisch auch baldiger Baubeginn oder könnte man jetzt dann den O-Wagen ausschreiben, aber vertraglich Baubeginn 2017 fixieren?
Theoretisch kann man schon, aber das ist sehr sehr unüblich.

Dennoch gehe ich davon aus, dass welche errichtet werden – schon allein im Umfeld der Straßenbahn wird es dutzende Lichtorgeln geben, siehe 26er. :-[
Solange es nur UVLSA wie am 25er sind, soll's mir recht sein.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: haidi am 03. September 2014, 22:07:40
Das geht auch mit Bodenmarkierungen, die overrulen die 5-Meter-Regel, wie ich in meiner Gasse verärgert feststellen musste

Das ist eine große Sauerei, für einen halben Parkplatz die Sicherheit von Fußgängern, Schulkindern und dem Querverkehr zu opfern.
Aber es geht noch blöder, einen fetten Strauch am Eck.

Ich bin für die Abschaffung der Bezirksvorsteher
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hema am 04. September 2014, 02:00:23

Das geht auch mit Bodenmarkierungen, die overrulen die 5-Meter-Regel, wie ich in meiner Gasse verärgert feststellen musste
Nicht wirklich! Vielleicht in den Augen mancher Magistratsbediensteter und eifriger Parksheriffs. Rechtlich bezeichnen Markierungen auf Parkflächen nur die vorgeschriebene Art der Aufstellung (längs, quer, schräg), auch wenn viele das anders zu sehen belieben.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: coolharry am 04. September 2014, 07:35:50

Das geht auch mit Bodenmarkierungen, die overrulen die 5-Meter-Regel, wie ich in meiner Gasse verärgert feststellen musste
Nicht wirklich! Vielleicht in den Augen mancher Magistratsbediensteter und eifriger Parksheriffs. Rechtlich bezeichnen Markierungen auf Parkflächen nur die vorgeschriebene Art der Aufstellung (längs, quer, schräg), auch wenn viele das anders zu sehen belieben.

Das kommt, meiner Meinung nach, auch darauf an, welche 5m. Also bei 5m vor einer Ampel sinds etwas strenger, genauso wie bei den 5m vor einem echten Schutzweg, bei den 5m vor einer 0815 Kreuzung sind sie meist sehr nachgiebig.Vorallem es ja dort auf das Maßverständnis des Strafenden Organs ankommt. wirklich mit dem Maßband hab ich persönlich noch keinen gesehen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: haidi am 04. September 2014, 09:25:39
5 m-Grenze vor Ampeln gibt es nicht!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 04. September 2014, 09:30:18
Das kommt, meiner Meinung nach, auch darauf an, welche 5m. Also bei 5m vor einer Ampel sinds etwas strenger, genauso wie bei den 5m vor einem echten Schutzweg

Die 5 m kann man ja von der Haltelinie bzw. vom Zebrastreifen schön abschreiten.

bei den 5m vor einer 0815 Kreuzung sind sie meist sehr nachgiebig.

Die kann man nicht so bequem abschreiten, denn dazu müsste man zuerst überlegen, wo der Beginn der 5 m ist.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: haidi am 04. September 2014, 09:38:37
Das kommt, meiner Meinung nach, auch darauf an, welche 5m. Also bei 5m vor einer Ampel sinds etwas strenger, genauso wie bei den 5m vor einem echten Schutzweg

Die 5 m kann man ja von der Haltelinie bzw. vom Zebrastreifen schön abschreiten.

Noch einmal:
Zitat
(1) Das Halten und das Parken ist verboten:
...
c) auf Schutzwegen und Radfahrerüberfahrten und, wenn deren Benützung nicht durch Lichtzeichen geregelt ist, 5 m vor dem Schutzweg oder der Radfahrerüberfahrt aus der Sicht des ankommenden Verkehrs,
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: schaffnerlos am 04. September 2014, 09:38:52

Das geht auch mit Bodenmarkierungen, die overrulen die 5-Meter-Regel, wie ich in meiner Gasse verärgert feststellen musste
Nicht wirklich! Vielleicht in den Augen mancher Magistratsbediensteter und eifriger Parksheriffs. Rechtlich bezeichnen Markierungen auf Parkflächen nur die vorgeschriebene Art der Aufstellung (längs, quer, schräg), auch wenn viele das anders zu sehen belieben.

Doch, die Markierung overrult:

§ 24 StVO Halte- und Parkverbote
(1) Das Halten und das Parken ist verboten:
[...]
c) auf Schutzwegen und Radfahrerüberfahrten und, wenn deren Benützung nicht durch Lichtzeichen geregelt ist, 5 m vor dem Schutzweg oder der Radfahrerüberfahrt aus der Sicht des ankommenden Verkehrs,
d) unbeschadet der Regelung des § 23 Abs. 3a [Anm.: betrifft Taxis] im Bereich von weniger als 5 m vom nächsten Schnittpunkt einander kreuzender Fahrbahnränder,
[...]
(2) Die in Abs. 1 lit. b bis n und Abs. 3 lit. d angeführten Verbote gelten nicht, wenn sich aus Straßenverkehrszeichen oder Bodenmarkierungen etwas anderes ergibt.
 
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: haidi am 04. September 2014, 09:43:42
Nebenbei: Es gibt auch Parkplätze nach der Haltelinie:
z.B. auf der Altmannsdorfer Straße stadtauswärts vor der Breitenfurter Straße zwischen Haltelinie und Zebrastreifen.

Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: coolharry am 04. September 2014, 09:45:34
Das kommt, meiner Meinung nach, auch darauf an, welche 5m. Also bei 5m vor einer Ampel sinds etwas strenger, genauso wie bei den 5m vor einem echten Schutzweg

Die 5 m kann man ja von der Haltelinie bzw. vom Zebrastreifen schön abschreiten.

Noch einmal:
Zitat
(1) Das Halten und das Parken ist verboten:
...
c) auf Schutzwegen und Radfahrerüberfahrten und, wenn deren Benützung nicht durch Lichtzeichen geregelt ist, 5 m vor dem Schutzweg oder der Radfahrerüberfahrt aus der Sicht des ankommenden Verkehrs,

Sorry.
Hab das mit der Sichbarkeit der Lichtzeichen (man darfs ja mit einem Kastenwagen nicht verstellen) verwechselt.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 04. September 2014, 11:04:50
In der aktuellen Flächenwidmung sind auf einen Beiblatt schon die Gleise eingezeichnet.

Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 04. September 2014, 11:14:56
Soll man einem Machwerk trauen, auf dem allen Ernstes "Bruno-Marek Alle" steht? :o
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 04. September 2014, 12:33:59
Wie viel m Gleis müssen da eigentlich neu gebaut werden? Es schaut jedenfalls nach nicht recht viel aus...
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 04. September 2014, 12:44:21
Die gesamte Straße gibt es noch nicht.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: vodi am 05. September 2014, 09:44:40
In der aktuellen Flächenwidmung sind auf einen Beiblatt schon die Gleise eingezeichnet.

Gibts die PDF-Datei öffentlich? Oder könntest du sie mir/uns zugänglich machen?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 05. September 2014, 10:08:42
Hier Link: https://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/nordbahnhof/ausstellung-wohnallee-campus.html es ist eines der 3 Austellungsblätter.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 02. Februar 2015, 18:14:52
Hört man eigentlich etwas von der Weiterführung bis zum F-Engelsplatz? :)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: T1 am 02. Februar 2015, 21:57:10
Frühestens nach der Wahl…
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: HLS am 02. Februar 2015, 22:38:54
Frühestens nach der Wahl…
...im Jahre Schnee.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Laiseka am 16. Februar 2015, 00:35:42
Ich habe heute den Wasserturm am Nordbahnhofgelände gesucht und nicht und nicht gefunden :fp: . Auch die Anrainerinnen und Anrainer konnten mir nicht weiterhelfen.

War ich zu blöd und such am falschen Ort oder liegt der wirklich so versteckt? Falls letzteres, wo finde ich den Turm?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 16. Februar 2015, 07:19:03
Geh zur Ecke Leystr/Taborstraße. Dort gehst du den Schotterweg der verlängerten Leystr. Richtung Innstr. Links auf der Böschung ist der Wasserturm.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hprill am 16. Februar 2015, 11:58:18
Siehe hier:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hprill am 17. Februar 2015, 12:44:29
Oder in natura:

[attach=1]

(Blick von der Kreuzung Leystraße/Krakauer Straße)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 01. März 2015, 16:35:06
Weiß man schon, wo am Praterstern das Gleis für den O-Wagen Wasserturm -> Raxstraße untergebracht werden soll? Zwischen dem Bussteig und der derzeitigen Haltestelle der Linie O?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 01. März 2015, 17:43:06
Weiß man schon, wo am Praterstern das Gleis für den O-Wagen Wasserturm -> Raxstraße untergebracht werden soll? Zwischen dem Bussteig und der derzeitigen Haltestelle der Linie O?

Ich könnte mir vorstellen, dass man beide Gleise der Linie O dorthin verlegt, wo jetzt der Busbereich ist. Die jetzige Haltestelleninsel der Linie O würde dann die neue Insel Richtung Raxstraße sein, die jetzige Businsel die neue Insel Richtung Wasserturm. Die Busse wären dann dort, wo jetzt das O-Wagen-Gleis ist, und würden die Insel mitbenutzen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 01. März 2015, 19:02:56
Welche Alternativen zur Engerthstraße Richtung Friedrich-Engelsplatz wären denn sinnvoll bzw. machbar?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 01. März 2015, 19:08:27
Die größtmögliche Entlastung von 11A und 11B hätte man wohl nur in der Engerthstraße.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schienenfreak am 01. März 2015, 19:13:40
Frühestens nach der Wahl…
...im Jahre Schnee.

Heuer wird sich dort sicherlich nichts mehr tun.
Nicht immer so negativ. ::)
Das Jahr ist noch lang.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Revisor am 01. März 2015, 19:49:05
Das Jahr ist wohl lang, und heuer sind Wahlen. Deshalb wird sich heuer auch nichts mehr tun. Ich sehe das im Bezirk Ottakring. Seit der Wahltermin steht geht nix mehr weiter, man wartet auf "nach der Wahl".

Und dann wird man zumindest den Rest des Jahres zum Wundenlecken brauchen.  8)

Soweit ich weiß, ist das nächste wahrscheinlich ausgeführte Projekt die Verlängerung des D bis zur Absberggasse 2019, die O-Wagen-Verlängerung kommt, wenn überhaupt, erst nachher.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 60er am 01. März 2015, 19:49:30
Das Jahr ist wohl lang, und heuer sind Wahlen. Deshalb wird sich heuer auch nichts mehr tun. Ich sehe das im Bezirk Ottakring. Seit der Wahltermin steht geht nix mehr weiter, man wartet auf "nach der Wahl".
Dass im Wahljahr hauptsächlich Stillstand herrscht und politisch nicht mehr viel Neues angepackt wird, ist immer so.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: HLS am 01. März 2015, 19:57:16
Das Jahr ist wohl lang, und heuer sind Wahlen. Deshalb wird sich heuer auch nichts mehr tun. Ich sehe das im Bezirk Ottakring. Seit der Wahltermin steht geht nix mehr weiter, man wartet auf "nach der Wahl".
Wie kannst du es wagen, unserem Zweckoptimisten die Hoffnung zu nehmen.  :P
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: nord22 am 01. März 2015, 20:35:01
In der Ausgabe 04/ 2014  der Zeitschrift "AufLinie" für W.L. Mitarbeiter finden sich folgende Ankündigungen von Netzausbauten:
* 2018: Verlängerung Linie O ins Nordbahnhof-Gelände
* 2019: Verlängerung Linie D in die Gudrunstraße
* Linie 67 Reumannplatz - Monte Laa
* Linie 25 durch die Seestadt zur U2
* Donaufeldtangente: Fultonstraße - U1 Kagran

Die Realisierung der letzten drei Projekte ohne Angabe von konkreten Jahreszahlen ist in Wahrheit noch völlig offen.

nord22
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Revisor am 01. März 2015, 20:53:35
In der Ausgabe 04/ 2014  der Zeitschrift "AufLinie" für W.L. Mitarbeiter finden sich folgende Ankündigungen von Netzausbauten:
* 2018: Verlängerung Linie O ins Nordbahnhof-Gelände
* 2019: Verlängerung Linie D in die Gudrunstraße
* Linie 67 Reumannplatz - Monte Laa
* Linie 25 durch die Seestadt zur U2
* Donaufeldtangente: Fultonstraße - U1 Kagran

Die Realisierung der letzten drei Projekte ohne Angabe von konkreten Jahreszahlen ist in Wahrheit noch völlig offen.

Schau ma moi, daunn segn ma scho!  ;D
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 13er am 01. März 2015, 21:19:22
Ist "Auf Linie" eigentlich der Nachfolger vom "Teamgeist"? Auch worttechnisch eine interessante Abfolge... vorher ein Team, jetzt "befiehl, wir folgen dir" :D
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 01. März 2015, 21:25:10
Wann wird eigentlich mit der Bebauung der Gebiete direkt an der geplanten Bim-Trasse begonnen?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hema am 01. März 2015, 21:55:30
Ist "Auf Linie" eigentlich der Nachfolger vom "Teamgeist"? Auch worttechnisch eine interessante Abfolge... vorher ein Team, jetzt "befiehl, wir folgen dir" :D
Nein, es gibt beides. Dann auch noch viele Teamgeist-Sondernummern, die Presserundschau, die Teamleiter-Infoblätter, div. ausgehängte Propaganda-Plakate, die Gehirnwasch-Infoscreens in den Pausenräumen usw.  ::)


Aber wurscht, das Zeug liest eh fast niemand und kaum wer überfliegt es!  >:D
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 01. März 2015, 22:27:23
Wann wird eigentlich mit der Bebauung der Gebiete direkt an der geplanten Bim-Trasse begonnen?

Tippe auf Baubeginn 2018.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schienenfreak am 02. März 2015, 13:33:31
Das Jahr ist wohl lang, und heuer sind Wahlen. Deshalb wird sich heuer auch nichts mehr tun. Ich sehe das im Bezirk Ottakring. Seit der Wahltermin steht geht nix mehr weiter, man wartet auf "nach der Wahl".

Und dann wird man zumindest den Rest des Jahres zum Wundenlecken brauchen.  8)

Soweit ich weiß, ist das nächste wahrscheinlich ausgeführte Projekt die Verlängerung des D bis zur Absberggasse 2019, die O-Wagen-Verlängerung kommt, wenn überhaupt, erst nachher.
Kein Wunder, dass nix weeitergeht, bei so einer Einstellung. ::) ;)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Revisor am 02. März 2015, 13:54:09
Kein Wunder, dass nix weeitergeht, bei so einer Einstellung. ::) ;)

Na klar, weil deine Einstellung Wunder bewirkt.  :bh:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schienenfreak am 02. März 2015, 13:59:45
Immer noch 100x besser, als so negativ denken und nur zu sudern über alles. So geht noch weniger weiter.  ;)
Und wenn sich mehr finden würden, die so denke wie ich, dann könnte das sehr wohl was bewirken. ;)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 02. März 2015, 14:04:23
Und wenn sich mehr finden würden, die so denke wie ich, dann könnte das sehr wohl was bewirken. ;)

Richtig – allerdings nicht das, was du wir wünschen würdest.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hema am 02. März 2015, 16:16:34

Na klar, weil deine Einstellung Wunder bewirkt.  :bh:
Wieso? Wunderst' dich nicht?  ???
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 19. März 2015, 13:08:33
Auf den Beiblättern der Flächenwidmung für die nächste Bauphase am Nordbahnhof ist eine mögliche Verlängerung über die Vorgartenstraße bzw. Leystraße eingezeichnet. 11a dürfte in der Engerthstraße bleiben.
Was ist von dieser Möglichkeit zu halten?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: coolharry am 19. März 2015, 13:41:12
Auf den Beiblättern der Flächenwidmung für die nächste Bauphase am Nordbahnhof ist eine mögliche Verlängerung über die Vorgartenstraße bzw. Leystraße eingezeichnet. 11a dürfte in der Engerthstraße bleiben.
Was ist von dieser Möglichkeit zu halten?

Das man bei der U6 an steht wenn man zum F.E. Platz will. Ansonsten ist es wahrscheinlich die im Moment noch leichter zu machende Variante wenn man z.B. nur bis zur Innstraße will. Schlicht weil nichts da ist was sich daran stören könnte.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Anid am 19. März 2015, 15:49:53
Meines Wissens nach ist der zentrale Gedanke der Verlängerung die Anbindung des Verkehrsknotens Handelskai. FEP wäre der logische Platz für eine Schleife, daher steht es wohl kaum zur Diskussion nur bis Innstraße zu fahren. Realisiert werden kann das ganze aber wohl erst wenn entweder der Derfler sich verabschiedet oder man den Bezirken tatsächlich das Einspruchsrecht an ÖV-Projekten wegnimmt.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 19. März 2015, 16:04:28
Also wenn was kommt, dann wird man ja hoffentlich bis zum F.E. übern Handelskai fahren. Es gibt ja auf dem Weg dorthin genug Möglichkeiten auch von der Leystr. zur Engerthstraße abzubiegen. z.b. Hellwagstraße - Anbindung Böhler und eine Schule. Allerheiligenpark. etc. 
Die Frage ist nur wie das gemacht wird. Wenn beide Richtungen in einer Straße sind, wirds auch dort mit den Parkplätzen eng. Linie aufteilen? mhhh.

Hier das angesprochene PDF: http://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/nordbahnhof/pdf/ausstellung-wohnallee-campus-3.pdf (http://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/nordbahnhof/pdf/ausstellung-wohnallee-campus-3.pdf)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Donaufelder am 27. Mai 2015, 19:34:28
Weiß man schon, wo am Praterstern das Gleis für den O-Wagen Wasserturm -> Raxstraße untergebracht werden soll? Zwischen dem Bussteig und der derzeitigen Haltestelle der Linie O?

Ich könnte mir vorstellen, dass man beide Gleise der Linie O dorthin verlegt, wo jetzt der Busbereich ist. Die jetzige Haltestelleninsel der Linie O würde dann die neue Insel Richtung Raxstraße sein, die jetzige Businsel die neue Insel Richtung Wasserturm. Die Busse wären dann dort, wo jetzt das O-Wagen-Gleis ist, und würden die Insel mitbenutzen.

Gehen sich in diesem Bereich überhaupt 2 Gleise aus? ???

Und falls die Linie O doch mal zum Friedrich Engels Platz verlängert wird, wie will man die neue Strecke dort in die bestehende Schleife einbauen? Oder wird man den Platz samt aktuellen Gleisanlagen wieder mal komplett umbauen?

Mfg Donaufelder
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hema am 27. Mai 2015, 19:50:03
Der Praterstern ist das geringste Problem!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: ULF am 27. Mai 2015, 19:57:07
Und falls die Linie O doch mal zum Friedrich Engels Platz verlängert wird, wie will man die neue Strecke dort in die bestehende Schleife einbauen?
Einfach wie die ehemalige 11er-Schleife? Engerthstraße - Stromstraße - Vorgartenstraße - Friedrich-Engels-Platz - Engerthstraße? Sogar eine Einbindung in die bestehende Schleife (rechtes Ausweichgleis) würde sich damit mMn ohne Weiteres ausgehen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 13er am 27. Mai 2015, 20:06:13
Und falls die Linie O doch mal zum Friedrich Engels Platz verlängert wird, wie will man die neue Strecke dort in die bestehende Schleife einbauen?
Einfach wie die ehemalige 11er-Schleife? Engerthstraße - Stromstraße - Vorgartenstraße - Friedrich-Engels-Platz - Engerthstraße? Sogar eine Einbindung in die bestehende Schleife (rechtes Ausweichgleis) würde sich damit mMn ohne Weiteres ausgehen.
Ja, und innen für den 33er (falls es den dann noch gibt) ein weiteres kurzes Ausweichgleis (Platz ist dort noch für ein Gleis), dann ist das dort gegessen. Aber es ist noch viel zu früh, sich darüber Gedanken zu machen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: E1+c4 am 27. Mai 2015, 22:11:04
Falls der O Wagen tatsächlich dann verlängert wird werden die A ULFe bisschen eng sein oder nicht?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Geamatic am 27. Mai 2015, 23:07:33
Warum sollten die zu eng sein? Der O-Wagen fährt eh noch im vergleichsweise großen Intervall, durch eine Intervallverdichtung kommt man da auch noch locker mit kurzen ULFs aus und die Fahrgäste freut es auch.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 07. November 2015, 11:14:53
https://nordbahnhof.wordpress.com/2015/10/22/naehere-details-zum-neuen-bildungscampus-am-nordbahnhof/
Zitat
Deswegen ist es wichtig, dass die Entscheidung für die Verlängerung der Linie „O“ Richtung Friedrich-Engelsplatz und die neue Linie 33 über die Taborstraße durch den Nordwestbahnhof bereits gefallen ist. Für den „O“ F-Engelsplatz wurde die Finanzierung und Fertigstellung bis 2020 von Bezirksvorsteher Hora, im Rahmen des Nordbahnvierteltreffs im September, schon zugesichert.

Die neue Linie 33 hängt von dem Fortschritt der Bebauung des Nordwestbahnhofes ab.
(Hervorhebung durch mich)

Das wäre schön...
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 07. November 2015, 11:22:51
Zitat
Für den „O“ F-Engelsplatz wurde die Finanzierung und Fertigstellung bis 2020 von Bezirksvorsteher Charly "der 21er bleibt" Hora, im Rahmen des Nordbahnvierteltreffs im September kurz vor der Wahl, schon im Rahmen eines haltlosen Wahlversprechens zugesichert.
:lamp:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schienenfreak am 07. November 2015, 12:27:04
https://nordbahnhof.wordpress.com/2015/10/22/naehere-details-zum-neuen-bildungscampus-am-nordbahnhof/
Zitat
Deswegen ist es wichtig, dass die Entscheidung für die Verlängerung der Linie „O“ Richtung Friedrich-Engelsplatz und die neue Linie 33 über die Taborstraße durch den Nordwestbahnhof bereits gefallen ist. Für den „O“ F-Engelsplatz wurde die Finanzierung und Fertigstellung bis 2020 von Bezirksvorsteher Hora, im Rahmen des Nordbahnvierteltreffs im September, schon zugesichert.

Die neue Linie 33 hängt von dem Fortschritt der Bebauung des Nordwestbahnhofes ab.
(Hervorhebung durch mich)

Das wäre schön...
Wird es auch. ;)

@95B: Das kann man nicht vergleichen... Nur weil er sich früher für den 21er eingesetzt hat und er doch nicht erhalten werden konnte, heißt es noch lange nicht, dass der O-Wagen nicht verlängert werden kann, auch wenn er es sagt. Denn der 21er ist ja rein der U-Bahn zum Opfer gefallen und im Falle des O-Wagens ist kein U-Bahn-Bau in dieser Gegend in Sicht. ;)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 13er am 07. November 2015, 13:21:24
Der Nuller bis Friedrich-Engels-Platz scheint inzwischen tatsächlich recht weit fortgeschritten zu sein. Ich denke, dass er auch im Koalitionspapier mit realistischer Finanzierung sowie Eröffnungsdatum enthalten sein wird, das in Kürze erscheinen wird. 2020 ist genau das Jahr der Wahlen, also könnte ich mir vorstellen, dass man bis Herbst 2020 fertig sein könnte, wenn dann wieder Anfang Oktober gewählt wird. U-Bahn-Eröffnungen wird es in der Zeit ja keine geben.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 07. November 2015, 13:39:13
D.h. 2018 zum Wasserturm und 2020 zum F.-E.-Platz?
Aber sonst dürfte im Koalitionsübereinkommen wohl nicht viel zu den Bim-Ausbauten zu finden sein, außer D bis 2019...
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 60er am 07. November 2015, 17:15:48
D.h. 2018 zum Wasserturm und 2020 zum F.-E.-Platz?
Aber sonst dürfte im Koalitionsübereinkommen wohl nicht viel zu den Bim-Ausbauten zu finden sein, außer D bis 2019...
Keine Ahnung, was sie noch alles reinschreiben. Vielleicht den 15er? Derzeit wird ja noch verhandelt.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 07. November 2015, 17:19:35
Aber das muss trotzdem nicht heißen, dass diese Projekte zu 100% kommen, oder? Weil irgendeine Ausrede lässt sich immer finden bei Tram-Projekten ::)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schienenfreak am 07. November 2015, 17:22:40
Aber das muss trotzdem nicht heißen, dass diese Projekte zu 100% kommen, oder? Weil irgendeine Ausrede lässt sich immer finden bei Tram-Projekten ::)
Wenn man unbedingt schwarzmalen muss, dann könnten einem immer irgendwelche "Ausreden" einfallen. ::)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 60er am 07. November 2015, 17:55:10
Wenn man unbedingt schwarzmalen muss, dann könnten einem immer irgendwelche "Ausreden" einfallen. ::)
Leider kann man sehr viel in ein Koalitionsübereinkommen schreiben. Verwirklichen muss man es deswegen noch lange nicht, und dass Politiker (nach den Wahlen) ihr Wort nicht halten, ist ja auch nicht wirklich neu.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: W_E_St am 07. November 2015, 18:36:32
Wenn man unbedingt schwarzmalen muss, dann könnten einem immer irgendwelche "Ausreden" einfallen. ::)
Leider kann man sehr viel in ein Koalitionsübereinkommen schreiben. Verwirklichen muss man es deswegen noch lange nicht, und dass Politiker (nach den Wahlen) ihr Wort nicht halten, ist ja auch nicht wirklich neu.

Jaja, die Walversprechen erklärt schon Käpt'n Blaubär :D

https://www.youtube.com/watch?v=GeQWjBd18vY
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 07. November 2015, 19:37:54
Nur weil er sich früher für den 21er eingesetzt hat und er doch nicht erhalten werden konnte, heißt es noch lange nicht, dass der O-Wagen nicht verlängert werden kann, auch wenn er es sagt. Denn der 21er ist ja rein der U-Bahn zum Opfer gefallen und im Falle des O-Wagens ist kein U-Bahn-Bau in dieser Gegend in Sicht. ;)

Seine Aussage aus dem Jahr 2008 ist für seine Glaubwürdigkeit als Politiker hinreichend aussagekräftig. Zudem hat der Charly Hora im 20. Bezirk (durch den die Trasse zum FEPL größtenteils verlaufen würde) auch nicht das Geringste zu sagen, also braucht man seine diesbezüglichen Aussagen noch weniger ernst nehmen.

Nimm es bitte einfach als Gegebenheit hin, dass eine Verlängerung der Linie O über Leystraße/Wasserturm hinaus wenigstens in den nächsten beiden Jahrzehnten von einer Realisierung so weit entfernt ist wie eine Verlängerung der U2 auf den Mars.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: HLS am 07. November 2015, 20:20:36
Nur weil er sich früher für den 21er eingesetzt hat und er doch nicht erhalten werden konnte, heißt es noch lange nicht, dass der O-Wagen nicht verlängert werden kann, auch wenn er es sagt. Denn der 21er ist ja rein der U-Bahn zum Opfer gefallen und im Falle des O-Wagens ist kein U-Bahn-Bau in dieser Gegend in Sicht. ;)

Seine Aussage aus dem Jahr 2008 ist für seine Glaubwürdigkeit als Politiker hinreichend aussagekräftig. Zudem hat der Charly Hora im 20. Bezirk (durch den die Trasse zum FEPL größtenteils verlaufen würde) auch nicht das Geringste zu sagen, also braucht man seine diesbezüglichen Aussagen noch weniger ernst nehmen.

Nimm es bitte einfach als Gegebenheit hin, dass eine Verlängerung der Linie O über Leystraße/Wasserturm hinaus wenigstens in den nächsten beiden Jahrzehnten von einer Realisierung so weit entfernt ist wie eine Verlängerung der U2 auf den Mars.
Zur Marswiese könnte man die U5 aber schon bauen. >:D
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hema am 07. November 2015, 20:32:30

Zur Marswiese könnte man die U5 aber schon bauen. >:D
Man könnte auch die Seestadt umtaufen in "Mars", dann passt's  mit der U2! Ähnlich öd ist das Ambiente ja.  8)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 13er am 07. November 2015, 21:49:21
Nimm es bitte einfach als Gegebenheit hin, dass eine Verlängerung der Linie O über Leystraße/Wasserturm hinaus wenigstens in den nächsten beiden Jahrzehnten von einer Realisierung so weit entfernt ist wie eine Verlängerung der U2 auf den Mars.
Lass dich überraschen ;) Ich denke (hoffe), dass du dich irrst, nach allem, was ich in letzter Zeit (nach der Wahl) so gehört habe.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hema am 07. November 2015, 22:10:37
Von der Schulden-Renate?  :o
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 07. November 2015, 22:21:18
@ 13er: Die Linie 15 ist aber nicht realistisch geworden, oder?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 4463 am 07. November 2015, 23:15:55
Man könnte auch die Seestadt umtaufen in "Mars", dann passt's  mit der U2! Ähnlich öd ist das Ambiente ja.  8)
Am Mars gibt es immerhin natürliche Wasservorkommen, in der Seestadt nur diese künstliche Kloake Wasserfläche. :P
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 08. November 2015, 07:37:34
Seine Aussage aus dem Jahr 2008 ist für seine Glaubwürdigkeit als Politiker hinreichend aussagekräftig. Zudem hat der Charly Hora im 20. Bezirk (durch den die Trasse zum FEPL größtenteils verlaufen würde) auch nicht das Geringste zu sagen, also braucht man seine diesbezüglichen Aussagen noch weniger ernst nehmen.

Nimm es bitte einfach als Gegebenheit hin, dass eine Verlängerung der Linie O über Leystraße/Wasserturm hinaus wenigstens in den nächsten beiden Jahrzehnten von einer Realisierung so weit entfernt ist wie eine Verlängerung der U2 auf den Mars.

Es war eine groß angelegte Präsentation, bei der auch Derfler dabei war und die Verlängerung bestätigt hat.
2020 wird die neue Schule, mit 1600 Schüler im Nordbahnviertel eröffnet. Man braucht hier die Verlängerung.
Zudem sind 2020 wieder Wahlen.
Und sollte es doch noch zu einer Städtebau UVP kommen, wird man auch die Verlängerung angeben müssen, ansonsten kann es zu Genehmigungsproblemen kommen.
http://www.profil.at/wirtschaft/wiener-nordbahnhofgelaende-keine-umweltvertraeglichkeitspruefung-5973297
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 08. November 2015, 08:33:07
Es war eine groß angelegte Präsentation, bei der auch Derfler dabei war und die Verlängerung bestätigt hat.

Warum soll der Bezirksvorsteher des 20. Bezirks vor der Wahl glaubwürdiger agieren als sein Kollege aus dem 2. Hieb? Des woa no nia a so!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hawk am 08. November 2015, 12:42:47
Die beiden Bezirksvorsteher wollen offenbar nicht das selbe, und die Wahlen sind ja vorbei!  :down:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 08. November 2015, 22:31:30
Die beiden Bezirksvorsteher wollen das Gleiche. :)

Ich finde sie haben sich schon sehr weit rausgelehnt, mit der Ankündigung der Fixierung. Zudem gehts hier um ein Stadtentwicklungsgebiet, irgendwie muß die Anbindung passieren.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schienenfreak am 09. November 2015, 22:44:59


Es war eine groß angelegte Präsentation, bei der auch Derfler dabei war und die Verlängerung bestätigt hat.
2020 wird die neue Schule, mit 1600 Schüler im Nordbahnviertel eröffnet. Man braucht hier die Verlängerung.
Zudem sind 2020 wieder Wahlen.
Und sollte es doch noch zu einer Städtebau UVP kommen, wird man auch die Verlängerung angeben müssen, ansonsten kann es zu Genehmigungsproblemen kommen.
http://www.profil.at/wirtschaft/wiener-nordbahnhofgelaende-keine-umweltvertraeglichkeitspruefung-5973297
Und das reicht mir, um zumindest positiv dazu gestimmt zu sein. ;)

Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 04. März 2016, 13:53:30
Wann ist hier eigentlich Baubeginn? 2016 wird sich noch nichts tun, denn so lange ist das Stückerl zum Wasserturm nicht, oder?
Und irgendwo im Netz (die Presse oder so) habe ich gelesen, dass es eine Einigung gäbe, den O-Wagen durch die Leystraße weiter Richtung FEP zu führen. Da ist aber wahrscheinlich nichts dran, oder?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Arkadier am 06. März 2016, 18:53:35
Irgendwie läuft die Diskussion hier typisch wienerisch ab. Der eine glaubt, daß sofort gebaut wird. Der andere glaubt, daß gar nicht gebaut wird. Also finden wir den typisch wienerischen Kompromiß (nein, nicht "is eh wurscht"): es wird gebaut, aber "des moch ma späda!"

Für überregionale (= bezirksüberschreitende) Linien) des öffentlichen Verkehrs gehört das Einspruchsrecht der Bezirkskaiser reduziert. Sie sollten höchsten aus nachvollziehbar wichtigen Gründen eine Trassenverlegung vorschlagen können, aber sicher nicht eine prinzipielle Ablehnung.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Tatra83 am 06. März 2016, 19:35:02
Wann ist hier eigentlich Baubeginn? 2016 wird sich noch nichts tun, denn so lange ist das Stückerl zum Wasserturm nicht, oder?
Und irgendwo im Netz (die Presse oder so) habe ich gelesen, dass es eine Einigung gäbe, den O-Wagen durch die Leystraße weiter Richtung FEP zu führen. Da ist aber wahrscheinlich nichts dran, oder?
Meinst du diesen Artikel hier: http://diepresse.com/home/panorama/wien/4911852/NordbahnhofAreal_Bedrohte-Krote-verhindert-Baustart (http://diepresse.com/home/panorama/wien/4911852/NordbahnhofAreal_Bedrohte-Krote-verhindert-Baustart) Darin wird erneut der SPÖ-Wahlkampf-Gag "Linie 36" ventiliert.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 60er am 06. März 2016, 22:04:00
Na so ein Glück dass deine Kristallkugel dir sichere, unumstößliche Zukunftsprognosen ausspuckt, die wir gemeines Volk nicht zur Verfügung haben. Und die Wiener Verkehrsplaner schon gar nicht.
Er hat aber leider recht. Bis jetzt gibt es keine Einigung über die Weiterführung zum F.-E.-Platz. Ein Bezirksvorsteher ist dafür, einer dagegen. :-\
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 07. März 2016, 07:42:21
Herr Derfler hat die Verlängerung ebenfalls mit angekündigt und hat groß erklärt, dass er ebenfalls dafür ist, weil kein eigenständiger Gleiskörper notwendig ist.
Wenn man also will, dann kann man ihn darauf festnageln. Wenn man will. Also wirklich will.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 60er am 07. März 2016, 09:12:48
Herr Derfler hat die Verlängerung ebenfalls mit angekündigt und hat groß erklärt, dass er ebenfalls dafür ist, weil kein eigenständiger Gleiskörper notwendig ist.
Wenn man also will, dann kann man ihn darauf festnageln. Wenn man will. Also wirklich will.
Wenn das so ist, umso besser! Im Wahlkampf durfte er halt nicht gegen die eigene Parteilinie auftreten.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schienenfreak am 07. März 2016, 09:48:31

Meinst du diesen Artikel hier: http://diepresse.com/home/panorama/wien/4911852/NordbahnhofAreal_Bedrohte-Krote-verhindert-Baustart (http://diepresse.com/home/panorama/wien/4911852/NordbahnhofAreal_Bedrohte-Krote-verhindert-Baustart) Darin wird erneut der SPÖ-Wahlkampf-Gag "Linie 36" ventiliert.
Wartet ab, bis das Nordwestbahnareal zur Bebauung bereit ist, bevor das als "Wahlkampfag" abgetan wird. ;)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 07. März 2016, 09:49:19
Das Problem ist, dass sich für solche Anliegen kaum Bürgerinitiativen finden. Für jedes Haus das irgendwo gebaut wird finden sich Gegner, Wenn es aber mal darum geht eine Verbesserung zu fordern, sind die meisten ruhig.

Gerade bei der O Verlängerung kann man ordentlich Wind machen. Derfler hat gesagt das er nix dagegen hat, Hora hat gesagt das wird 2020 fertig (das glaub ich nicht, aber darauf kann man verweisen).
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 07. März 2016, 09:56:35
Liebe Realitätsverweigerer und Zwangsoptimisten, werft einfach einen Blick auf das Wagenbeschaffungsprogramm der nächsten Jahre und ihr werdet sehen, dass nirgends auch nur eine einzige Garnitur eingeplant ist, um allfällige Verlängerungsstrecken zu bedienen. Was man sich durch die Einstellung des 67ers einspart, geht in den Verlängerungen von D und O auf. Die erste Flexity-Rate dient nur dazu, die E1 abzulösen, was sich schon jetzt nicht wirklich ausgeht, weil außerplanmäßige Hus an E1 eingeschoben werden müssen. Wo soll also das Wagenmaterial herkommen, mit dem eure wirren Träume bedient werden können?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 60er am 07. März 2016, 09:57:23
Wartet ab, bis das Nordwestbahnareal zur Bebauung bereit ist, bevor das als "Wahlkampfag" abgetan wird. ;)
Um die Linie 36 zur Börse als Wahlkampfgag abzutun, braucht man nicht warten. Diese Linienführung ist einfach völliger Schwachsinn. Sinnvoll wäre eine Verlängerung über Obere Augartenstraße zum Schwedenplatz.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: coolharry am 07. März 2016, 10:09:20
Eine Linie 36 wird vielleicht eh kommen, allerdings mit dem A dahinter.  >:D
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 38ger am 07. März 2016, 10:27:07
@ 95B:
Es mag zwar stimmen, dass der 67er-Ast eingestellt und nur die Verlängerung von D und O (erste Etappe) fix sind, ob danach weitere Ausbauten kommen oder nicht würde ich aber nicht an den aktuellen Fahrzeugbeschaffungen festnageln.
Die Donaufeldtangente z. B. würde nicht ein Mal zusätzliche Fahrzeuge benötigen, durch eine Umstellung des 46ers von kurzen auf lange ULF ließ sich der Fahrzeugbedarf dort reduzieren, durch einen Ästetausch des Kaiserebersdorferasts von Linie 6 auf Linie 71 ließen sich ebenso Fahrzeuge einsparen und sollte es nach einer U5 nach Michelbeuern zu einer Linie 37/42 kommen, dann ließen sich auch dort Fahrzeuge einsparen. Auch durch die Neustrukturierung der Floridsdorfer Linien 25 / 26 / 30 / 31 / 32 sollte zumindest ein Fahrzeug eingespart werden können und ohne es mir zu wünschen wäre ja auch ein auf den Abschnitt Westbahnhof-Grillgasse gekürzter 6er eine Maßnahme, um Fahrzeuge für anderwertigen Mehrbedarf freizuschaufeln.
An einen O zum FEPl. oder eine Bim zum Laaer Berg, glaube ich aktuell zwar eher nicht, aber neben der Donaufeldtangente könnte ich mir durchaus auch die Verlängerung von Aspern zur Seestadt und zum Bhf. Aspern Nord vorstellen.
Für große Würfe a la Linie 11, 13, 15, oder 48 seh ich zwar nicht gerade grünes Licht, aber auch das würde ich nicht unbedingt mit der Fahrzeugbeschaffzng im Straßenbahnsektor in Zusammenhang bringen ... man müsste halt mehr Geld in die Instandhaltung der Altfahrzeuge stecken.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Tatra83 am 07. März 2016, 10:27:17
Wo soll also das Wagenmaterial herkommen, mit dem eure wirren Träume bedient werden können?
Und vor allem, wo sollen die zusätzlichen Fahrzeuge abgestellt werden? :lamp:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: nord22 am 07. März 2016, 10:35:43
Derzeit gibt es noch Reserven an freier Gleislänge in BRG und KAG. Die freien Gleislängen in BRG, welche durch die Einstellung der Linie 21 entstanden sind, sollen für die Verlängerung der Linie O in das Nordbahngelände genutzt werden. Die Züge für eine Verlängerung der Linie 25 könnten in KAG untergebracht werden.

nord22
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 60er am 07. März 2016, 10:39:55
Und vor allem, wo sollen die zusätzlichen Fahrzeuge abgestellt werden? :lamp:
Zum einen gibt es noch freie Kapazitäten in bestehenden Abstellhallen. Zum anderen kann es wohl kein unlösbares Problem sein, an einer der Neubaustrecken eine neue Abstellhalle zu errichten. Man kann so etwas natürlich immer als Grund vorbringen, um eine Neubaustrecke zu verhindern.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 07. März 2016, 10:40:25
Für den verlängerten O-Wagen braucht es maximal zwei zusätzliche Züge, oder? Bleibt dann noch Platz frei in BRG?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 07. März 2016, 10:52:42
Die Donaufeldtangente z. B. würde nicht ein Mal zusätzliche Fahrzeuge benötigen

O doch, denn womit soll dann die Tokiostraße bedient werden? Da niemand vorhat, die Tokiostraße zu bedienen, ist übrigens auch eine Realisierung der Donaufeldtangente aburde Utopie.

durch eine Umstellung des 46ers von kurzen auf lange ULF ließ sich der Fahrzeugbedarf dort reduzieren

Wo sollen die langen ULFe herkommen?

durch einen Ästetausch des Kaiserebersdorferasts von Linie 6 auf Linie 71 ließen sich ebenso Fahrzeuge einsparen

Aber nicht doch. Maßgeblich ist die Morgen-HVZ, da sind keine Einsparungen erzielbar, weil man nach Kaiserebersdorf ein dichtes Intervall benötigt.

und sollte es nach einer U5 nach Michelbeuern zu einer Linie 37/42 kommen, dann ließen sich auch dort Fahrzeuge einsparen.

Erster korrekter Anhaltspunkt.

Auch durch die Neustrukturierung der Floridsdorfer Linien 25 / 26 / 30 / 31 / 32 sollte zumindest ein Fahrzeug eingespart werden können

Wenn überhaupt. Ursprünglich war ja vorgesehen, den 26er nur bis zur Gerasdorfer Straße zu führen. Nachdem er aber auch bis Stammersdorf verlangt wird, fallen die anvisierten Einsparungen weg – deshalb hat man trotz erster, rascher Ankündigungen ja jetzt auch viel Zeit, mit der Umstellung bis zur Inbetriebnahme des Krankenhauses Nord zu warten.

ohne es mir zu wünschen wäre ja auch ein auf den Abschnitt Westbahnhof-Grillgasse gekürzter 6er eine Maßnahme, um Fahrzeuge für anderwertigen Mehrbedarf freizuschaufeln.

Schön langsam wird es wirklich absurd, welche Hypothesen vorgebracht werden, um ja der Realität nicht ins Auge schauen zu müssen. ::) Mit solchen Aussagen verspielt man sich die Möglichkeit, in Zukunft halbwegs ernst genommen zu werden.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: moszkva tér am 07. März 2016, 11:49:18
Die Donaufeldtangente z. B. würde nicht ein Mal zusätzliche Fahrzeuge benötigen

O doch, denn womit soll dann die Tokiostraße bedient werden? Da niemand vorhat, die Tokiostraße zu bedienen, ist übrigens auch eine Realisierung der Donaufeldtangente aburde Utopie.

Mit dem Bau einer Strecke durchs Donaufeld würde die Tokiostraße zum Betriebsgleis werden. So ist das zumindest geplant. Bauvorleistung für die Donaufeldtangente gibts übrigens schon: Das Haus Nordmanngasse / Fultonstraße erlaubt eine sehr großzügige Gleiskurve.

Solange aber am Donaufeld nichts gebaut wird, ist das alles rein hypothetisch.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 60er am 07. März 2016, 14:25:36
Mit dem Bau einer Strecke durchs Donaufeld würde die Tokiostraße zum Betriebsgleis werden. So ist das zumindest geplant. Bauvorleistung für die Donaufeldtangente gibts übrigens schon: Das Haus Nordmanngasse / Fultonstraße erlaubt eine sehr großzügige Gleiskurve.
Ja, die Trasse in der Fultonstraße wurde berücksichtigt. Durch die Tokiostraße könnte irgendwann einmal der 27er fahren. Dessen weiterführende Trasse durch die Josef-Baumann-Gasse wurde ja ebenfalls freigehalten.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 07. März 2016, 14:30:57
Mit dem Bau einer Strecke durchs Donaufeld würde die Tokiostraße zum Betriebsgleis werden. So ist das zumindest geplant. Bauvorleistung für die Donaufeldtangente gibts übrigens schon: Das Haus Nordmanngasse / Fultonstraße erlaubt eine sehr großzügige Gleiskurve.
Ja, die Trasse in der Fultonstraße wurde berücksichtigt.

Die Abzweigung der U1B zum Stadion wurde am Praterstern ebenfalls berücksichtigt.

Die Kreuzung der U1A wurde im Verkehrsbauwerk Kliebergasse ebenfalls berücksichtigt.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 60er am 07. März 2016, 14:36:52
Die Abzweigung der U1B zum Stadion wurde am Praterstern ebenfalls berücksichtigt.

Die Kreuzung der U1A wurde im Verkehrsbauwerk Kliebergasse ebenfalls berücksichtigt.
Oder wie die jahrelang als Hundeklo verwendete Trasse durch die Tokiostraße. Da hieß es vor 10 Jahren auch, dort wird eh nie eine Tramway fahren.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 07. März 2016, 14:53:16
Die Abzweigung der U1B zum Stadion wurde am Praterstern ebenfalls berücksichtigt.

Die Kreuzung der U1A wurde im Verkehrsbauwerk Kliebergasse ebenfalls berücksichtigt.
Oder wie die jahrelang als Hundeklo verwendete Trasse durch die Tokiostraße. Da hieß es vor 10 Jahren auch, dort wird eh nie eine Tramway fahren.

Dann möchtest du mir bitte erläutern, wann U1A und U1B realisiert werden.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 60er am 07. März 2016, 15:08:07
Dann möchtest du mir bitte erläutern, wann U1A und U1B realisiert werden.
Weil U1A und U1B nicht realisiert wurden, kann natürlich die Donaufeldtangente auch unter gar keinen Umständen jemals realisiert werden? Zumal die U1B bekanntlich sehr wohl realisiert wurde, halt nicht wie ursprünglich angedacht als Linienast der U1, sondern als Linie U2.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 07. März 2016, 15:16:25
Dann möchtest du mir bitte erläutern, wann U1A und U1B realisiert werden.
Weil U1A und U1B nicht realisiert wurden, kann natürlich die Donaufeldtangente auch unter gar keinen Umständen jemals realisiert werden?

In ihrer Realisierungswahrscheinlichkeit liegen sie gleichauf. Du glaubst doch hoffentlich nicht im Ernst, dass man die erst vor wenigen Jahren eröffnete Strecke durch die Tokiostraße bald zu reinen Betriebsgleisen degradiert! Siehe auch http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=1846.msg213455#msg213455

Zumal die U1B bekanntlich sehr wohl realisiert wurde, halt nicht wie ursprünglich angedacht als Linienast der U1, sondern als Linie U2.

Auf das Kreuzungsbauwerk Kliebergasse bin ich schon gespannt.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 60er am 07. März 2016, 15:26:22
In ihrer Realisierungswahrscheinlichkeit liegen sie gleichauf. Du glaubst doch hoffentlich nicht im Ernst, dass man die est vor wenigen Jahren eröffnete Strecke durch die Tokiostraße bald zu reinen Betriebsgleisen degradiert! Siehe auch http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=1846.msg213455#msg213455
Wo hab ich irgendwas über die Realisierungswahrscheinlichkeit geschrieben? Außerdem sprechen wir hier nicht von einem Zeithorizont von wenigen Jahren, sondern von Jahrzehnten. Sinnvollerweise würde die Tokiostraße dann natürlich nicht zur Betriebsstrecke verkommen, sondern sie würde vom ebenfalls neu zu errichtenden 27er befahren werden.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: T1 am 07. März 2016, 15:35:09
In ihrer Realisierungswahrscheinlichkeit liegen sie gleichauf. Du glaubst doch hoffentlich nicht im Ernst, dass man die erst vor wenigen Jahren eröffnete Strecke durch die Tokiostraße bald zu reinen Betriebsgleisen degradiert!
Abgesehen vom politischen Umfeld: Was ist daran so undenkbar?

Die Donaufeldtangente würde in der Arakawastraße in die Tokiostraße einmünden. Es wären also nur ~300 Meter Strecke, die zu Betriebsgleis werden würden. Da diese aber sowieso für den 26er notwendig wären – und damit nicht sinnlos gänzlich unbefahren sein werden –, sehe ich da keine großen Probleme.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 07. März 2016, 15:40:06
In ihrer Realisierungswahrscheinlichkeit liegen sie gleichauf. Du glaubst doch hoffentlich nicht im Ernst, dass man die est vor wenigen Jahren eröffnete Strecke durch die Tokiostraße bald zu reinen Betriebsgleisen degradiert! Siehe auch http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=1846.msg213455#msg213455
Wo hab ich irgendwas über die Realisierungswahrscheinlichkeit geschrieben?

Implizit hier, gemeinsam mit einer Falschaussage: http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=1846.msg213513#msg213513

Außerdem sprechen wir hier nicht von einem Zeithorizont von wenigen Jahren, sondern von Jahrzehnten. Sinnvollerweise würde die Tokiostraße dann natürlich nicht zur Betriebsstrecke verkommen, sondern sie würde vom ebenfalls neu zu errichtenden 27er befahren werden.

In etlichen Jahrzehnten (von denen bislang noch nicht die Rede war ...) kann selbstverständlich vieles anders ausschauen. Voraussetzung ist jedoch, dass der rote Sumpf trockengelegt wird. Ob das so schnell passieren wird, kann man kaum vernünftig vorhersagen. Allerdings gibt es dann weitaus dringlichere Projekte als eine Linie 27. Das bisschen Verdichtung, das man im Bereich nördliche Josef-Baumann-Gasse/südliche Siemensstraße erreichen kann, rechtfertigt den Bau einer Straßenbahnstrecke eher nicht.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 60er am 07. März 2016, 16:03:50
Implizit hier, gemeinsam mit einer Falschaussage: http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=1846.msg213513#msg213513
Was war daran falsch? Der als Beispiel angeführte U-Bahn-Ast zum Stadion wurde ja errichtet, nur halt in anderer Form. Viele andere Planungen wurden verworfen. Die Stadtbahnabzweigung nach der Gumpendorfer Straße Richtung Südgürtel, die bereits von Otto Wagner eingeplant wurde, ist auch nie gebaut worden.

In etlichen Jahrzehnten (von denen bislang noch nicht die Rede war ...) kann selbstverständlich vieles anders ausschauen. Voraussetzung ist jedoch, dass der rote Sumpf trockengelegt wird. Ob das so schnell passieren wird, kann man kaum vernünftig vorhersagen. Allerdings gibt es dann weitaus dringlichere Projekte als eine Linie 27. Das bisschen Verdichtung, das man im Bereich nördliche Josef-Baumann-Gasse/südliche Siemensstraße erreichen kann, rechtfertigt den Bau einer Straßenbahnstrecke eher nicht.
Ist der 31A, der durch den 27er ersetzt werden könnte, nicht eine gut ausgelastete Gelenkbuslinie? Ich kenne mich in Transdanubien nicht so gut aus, um beurteilen zu können, wieviel Verdichtungspotential in diesem Bereich noch besteht.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 07. März 2016, 16:23:56
Implizit hier, gemeinsam mit einer Falschaussage: http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=1846.msg213513#msg213513
Was war daran falsch? Der als Beispiel angeführte U-Bahn-Ast zum Stadion wurde ja errichtet, nur halt in anderer Form.

Die hängenden Gärten der Semiramis wurden auch wieder aufgebaut. Halt in anderer Form und an anderem Ort, in anderer Dimension und mit anderer Funktion. Jetzt heißen sie "Wohnpark Alterlaa".

Viele andere Planungen wurden verworfen. Die Stadtbahnabzweigung nach der Gumpendorfer Straße Richtung Südgürtel, die bereits von Otto Wagner eingeplant wurde, ist auch nie gebaut worden.

Nach deiner Logik ist die Gürtel-Ustrab die Realisierung dieses Abzweigs!

Ist der 31A, der durch den 27er ersetzt werden könnte, nicht eine gut ausgelastete Gelenkbuslinie?

Gut ausgelastet ja. Aber ich sehe keine große Möglichkeit, das Fahrgastpotenzial so stark zu steigern, dass eine Umstellung auf Straßenbahn prioritär zu behandeln wäre. Da gäbe es wichtigere Dinge wie 15, 48 oder 74. Aber vielleicht wurden die ja auch schon "in anderer Form realisiert".
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 60er am 07. März 2016, 17:12:18
Nach deiner Logik ist die Gürtel-Ustrab die Realisierung dieses Abzweigs!
Nein! Die Ustrab war eine Vorleistung auf ein später zu errichtendes U-Bahn-Netz. Genau genommen ein politischer Kompromiss, weil man sich damals noch nicht zur "echten" U-Bahn durchringen konnte. Es ist auch völlig normal, dass man Vorleistungen für eventuelle zukünftige Erweiterungsprojekte mit berücksichtigt. So hat das bereits Otto Wagner bei der Stadtbahn gemacht, so hat man es bei der Ustrab und auch beim Praterstern gemacht, wo das dritte U1-Gleis für einen späteren Abzweig zum Stadion gleich mit eingeplant wurde. Genauso wird auch aktuell die U1-Station Alaudagasse darauf vorbereitet, später einen Linienast nach Rotneusiedl aufnehmen zu können. Und aus demselben Grund wurden eben in der Fultonstraße, Josef-Baumann-Gasse, Tokiostraße und Prandaugasse Trassen für später freigehalten.

Manche dieser Planungen kommen, manche werden verworfen und durch bessere Planungen ersetzt (z.B. U2 Stadion), manche kommen nie.

Gut ausgelastet ja. Aber ich sehe keine große Möglichkeit, das Fahrgastpotenzial so stark zu steigern, dass eine Umstellung auf Straßenbahn prioritär zu behandeln wäre. Da gäbe es wichtigere Dinge wie 15, 48 oder 74. Aber vielleicht wurden die ja auch schon "in anderer Form realisiert".
Derzeit ja! Wie aber bereits das Projekt Donaufeldtangente, ist auch das Projekt 27er nichts für die nächsten Jahre, sondern für später.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Tatra83 am 07. März 2016, 19:59:41
Und vor allem, wo sollen die zusätzlichen Fahrzeuge abgestellt werden? :lamp:
Zum einen gibt es noch freie Kapazitäten in bestehenden Abstellhallen. Zum anderen kann es wohl kein unlösbares Problem sein, an einer der Neubaustrecken eine neue Abstellhalle zu errichten. Man kann so etwas natürlich immer als Grund vorbringen, um eine Neubaustrecke zu verhindern.
Grundsätzlich wollte ich das nicht als Verhinderungsgrund verstanden wissen. Was allerdings sehr wohl erschwerend zur aktuellen Fahrzeugentwicklung bei der Straßenbahn hinzu kommt, ist die Tatsache, dass die Abstellanlagen im Rahmen der Ertüchtigungen für den ULF weniger nutzbare Abstellgleislänge haben werden. Das betrifft Kagran, Floridsdorf, Brigittenau, Gürtel und Favoriten.

Denkbar wäre die Erweiterung von RDH um eine Halle zwischen Halle 3 und Mariahilfer Straße unter Einverleibung des kurzen Stückes der Linzer Straße. Fraglich ist, ob man das durchbekommt. Was aber eigentlich mit objektiv gesehen weniger Aufwand möglich ist, wäre die Freimachung von Fahrzeugen durch die konsequente Bevorrechtigung der Straßenbahn an den LSA sowie die Reduktion des Werkstattstandes. Rein subjektiv gesehen sind das wahrscheinlich größere Brocken als der Neubau einer Abstellanlage. Im Übrigen rechnen die WL intern mit 17% Werkstatt-Reserve bei den ULF.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: twf am 12. März 2016, 21:14:57
Etliche OT-Beiträge gelöscht und Personaldiskussion ausgelagert. BITTE bleibt doch etwas mehr beim Thema, ist das wirklich so schwer? Auch das ewige Hickhack ist zu unterlassen. In Zukunft wird wieder mehr kommentarlos im Keim gelöscht.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: tramway.at am 22. Juli 2016, 10:26:26
Ein paar neue Infos vom Nordbahnhof:

Realisierung Linie O bis Wasserturm bis 2020 (Eröffnung neuer Bildungscampus).

Auf einer Planskizze war allerdings die Verlängerung bis Friedrich-Engelsplatz im Moment nicht projektiert.

Allerdings war die Linie 33 Wasserturm - Taborstraße - Nordbahnstraße Richtung Nordwestbahnhof eingezeichnet.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 360 am 22. Juli 2016, 10:39:37
Ein paar neue Infos vom Nordbahnhof:

Realisierung Linie O bis Wasserturm bis 2020 (Eröffnung neuer Bildungscampus).

Auf einer Planskizze war allerdings die Verlängerung bis Friedrich-Engelsplatz im Moment nicht projektiert.

Allerdings war die Linie 33 Wasserturm - Taborstraße - Nordbahnstraße Richtung Nordwestbahnhof eingezeichnet.
Im Endeffekt kommt maximal der O bis zum Wasserturm,sonst nix!
Ob sich 2020 wohl ausgeht,beim Wiener Tempo >:D
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schienenfreak am 22. Juli 2016, 16:12:08


Allerdings war die Linie 33 Wasserturm - Taborstraße - Nordbahnstraße Richtung Nordwestbahnhof eingezeichnet.
Wäre logisch, wenn man die neue 33er-Strecke gleich mit dem Bau der Strecke beim Wasserturm mitbauen könnte. Dann bräuchte man später nichts mehr aufreißen. Mit einem ähnlichen Argument hat man ja auch die nächste Phase der U4-Modernisierung verschoben.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Berni229 am 12. August 2016, 17:24:32
Gibt es eigentlich schon Pläne zur Endstelle beim Friedrich-Engels-Platz. Meiner Meinung nach muss man bei einer Linienführung über die Engerthstraße ja die Schleife dort ziemlich umbauen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 12. August 2016, 19:21:37
Gibt es eigentlich schon Pläne zur Endstelle beim Friedrich-Engels-Platz. Meiner Meinung nach muss man bei einer Linienführung über die Engerthstraße ja die Schleife dort ziemlich umbauen.

Es gibt keine ernstzunehmenden Pläne oder Absichten, den O-Wagen über die Endstelle Wasserturm hinaus zu verlängern.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 05. Januar 2017, 16:10:56
Hallo, eine Frage: Gibt es eigentlich eine Art Mindestabstand zwischen zwei Haltestellen? Hintergrund ist, das entlang der Bruno-Marek-Allee im Moment nur zu Beginn, in  "Am Tabor" und am Ende, schon auf der Taborstraße eine Haltestelle geplant ist. Auf der Allee selbst aber keine. Was wir hier am Nordbahnhof sehr schade finden, immerhin sind das gut 600m Abstand. Ideal fänden wir noch mittig eine Station bei der Schweidlgasse.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: coolharry am 05. Januar 2017, 16:24:29
Hallo, eine Frage: Gibt es eigentlich eine Art Mindestabstand zwischen zwei Haltestellen? Hintergrund ist, das entlang der Bruno-Marek-Allee im Moment nur zu Beginn, in  "Am Tabor" und am Ende, schon auf der Taborstraße eine Haltestelle geplant ist. Auf der Allee selbst aber keine. Was wir hier am Nordbahnhof sehr schade finden, immerhin sind das gut 600m Abstand. Ideal fänden wir noch mittig eine Station bei der Schweidlgasse.

Ich glaube nicht, dass es einen Mindestabstand zwischen zwei Haltestellen gibt. Allerdings sollten die auch ein bischen logisch platziert werden und macht eine Haltestelle an jeder Ecke ein Verkehrsmittel auch unsagbar langsam. Siehe Braunhubergasse.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 05. Januar 2017, 16:57:59
Am Plan in #193 (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=1846.msg150471#msg150471) ist dafür eine Haltestelle in der Mitte besagter Allee eingezeichnet. Ich halte eine Haltestelle im Straßenzug Am Tabor FR Wasserturm insofern für überflüssig, da auf der anderen Seite der S-Bahn sowieso die Hst. Nordbahnstraße ist.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 05. Januar 2017, 17:59:23
Wenn beide Haltestellen ums Eck in der Andy-Marek-, äh, Bruno-Marek-Allee wären, würden sich die Abstände zueinander optimieren.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 360 am 05. Januar 2017, 18:17:54
Hier ist die gesamte Verlängerung eingezeichnet->
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 05. Januar 2017, 18:25:56
Danke für den Plan, auch wenn ich da keine eingezeichneten Haltestellen erkennen kann.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 360 am 05. Januar 2017, 18:30:42
Danke für den Plan, auch wenn ich da keine eingezeichneten Haltestellen erkennen kann.
Die sind auch nicht eingezeichnet, man kann jedoch dafür die gesamte Verlängerung sehen!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 4463 am 05. Januar 2017, 22:53:43
Hallo, eine Frage: Gibt es eigentlich eine Art Mindestabstand zwischen zwei Haltestellen? Hintergrund ist, das entlang der Bruno-Marek-Allee im Moment nur zu Beginn, in  "Am Tabor" und am Ende, schon auf der Taborstraße eine Haltestelle geplant ist. Auf der Allee selbst aber keine. Was wir hier am Nordbahnhof sehr schade finden, immerhin sind das gut 600m Abstand. Ideal fänden wir noch mittig eine Station bei der Schweidlgasse.
Sollte bei der Schweidlgasse eine Haltestelle errichtet werden, bin ich für eine Umbenennung in Schweindlgasse :luck: , weil ein dermaßen kurzer Stationsabstand eine unnötige Einbremsung des Betriebes darstellt. :lamp:

Wenn beide Haltestellen ums Eck in der Andy-Marek-, äh, Bruno-Marek-Allee wären, würden sich die Abstände zueinander optimieren.
Die Idee hat was, aber das geht wohl deshalb nicht, weil die Schleife ja unmittelbar an die dortige Strecke anschließt und somit die Haltestelle zumindest in Richtung Süden wohl beim Überholgleis sein muss.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 05. Januar 2017, 23:01:51
Die Idee hat was, aber das geht wohl deshalb nicht, weil die Schleife ja unmittelbar an die dortige Strecke anschließt und somit die Haltestelle zumindest in Richtung Süden wohl beim Überholgleis sein muss.

Hast Recht. Aber zumindest die andere Haltestelle könnte man ums Eck legen. Apropos Haltestelle: Ich bin schon gespannt, wie die Zielbezeichnung lauten wird. Ich tippe entweder auf "Leystraße" (nichtssagend, aber örtlicher Bezug ist da), "Bruno-Marek-Allee" (falsch, aber so wird der Bezug zum Nordbahnhofgelände hergestellt) oder "Leopoldine-Novacek-Stanzengruber-Platz"*.

*) Leopoldine Novacek-Stanzengruber, stellvertretende Unterhilfsbezirksrätin während eines eineinhalbtägigen Krankenstands ihres Vorgesetzten (fiktive Annahme)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 05. Januar 2017, 23:29:52
es ist natürlich nix fix. In dieser Planung ist die Haltestelle bei Am Tabor, weil dort der Austria Campus (Signa) ist und genau davor ein Hofer ist und in der Taborstraße weil dort der Eingang der neuen Schule ist.
Ich fände halt eine Station direkt auf einer Einkaufsstraße wichtig. :)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: T1 am 05. Januar 2017, 23:37:50
Die Idee hat was, aber das geht wohl deshalb nicht, weil die Schleife ja unmittelbar an die dortige Strecke anschließt und somit die Haltestelle zumindest in Richtung Süden wohl beim Überholgleis sein muss.

Hast Recht. Aber zumindest die andere Haltestelle könnte man ums Eck legen. Apropos Haltestelle: Ich bin schon gespannt, wie die Zielbezeichnung lauten wird. Ich tippe entweder auf "Leystraße" (nichtssagend, aber örtlicher Bezug ist da), "Bruno-Marek-Allee" (falsch, aber so wird der Bezug zum Nordbahnhofgelände hergestellt) oder "Leopoldine-Novacek-Stanzengruber-Platz"*.
Ausstiegshaltestelle: "Bildungscampus Nordbahnhof"
Einstiegshaltestelle: "Bruno-Marek-Allee"

Sind aber zum Glück nur Projektnamen. Aber sogar die sind schon wirr…

Hallo, eine Frage: Gibt es eigentlich eine Art Mindestabstand zwischen zwei Haltestellen? Hintergrund ist, das entlang der Bruno-Marek-Allee im Moment nur zu Beginn, in  "Am Tabor" und am Ende, schon auf der Taborstraße eine Haltestelle geplant ist. Auf der Allee selbst aber keine. Was wir hier am Nordbahnhof sehr schade finden, immerhin sind das gut 600m Abstand. Ideal fänden wir noch mittig eine Station bei der Schweidlgasse.
Also ein Haltestellenabstand von 300m ist gar kurz.

Das sind auch für langsame Fußgänger max. 5 Minuten Fußmarsch, die in Kauf zu nehmen sind. Das ist wirklich verkraftbar.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 06. Januar 2017, 07:49:15
Auch wenn es ihr nicht glauben wollt, aber wenn ihr die Haltestellen wo anders haben wollt, dann wendet euch nicht an die WL, sondern an den Bezirk.

Bei Neubaustrecken machen die WL nur Vorschläge. Entscheidung, wo die Haltestellen dann hinkommen, trifft der Bezirk

@T1: 300m mögen für dich nicht weit sein. Aber sag das mal der Mutter mit 2 kleinen Kinder, oder der mobiltätseingeschränkten Person, die dann diesen Weg dann gehen muss. Kann nämlich ohne weiters sein, dass zu dieser Station ein Ärztezentrum, Kindergarten oder ähnliches hin kommt, wo diese Haltestelle dann sehr wohl sinnvoll ist.

Und dann noch eine Frage, wie weit wäre es dann zwischen den beiden Haltestellen, wenn es die diskutierte Haltestelle NICHT gibt?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: haidi am 06. Januar 2017, 09:05:27
Mit 2 Kindern sind 300 m Fußweg kein Problem.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 06. Januar 2017, 09:19:17
Mit 2 Kindern sind 300 m Fußweg kein Problem.

Vielleicht für dich, aber für viele Erziehungsberechtigte sehr wohl. Noch dazu, wenn der Weg zu lang zu den Öffis wird, verwenden die Eltern oft auch aus Bequemlichkeit viel länger den Kinderwagen oder fahren dann überhaupt mit dem Auto.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 06. Januar 2017, 10:26:57
Neben dem Abstand halte ich es für gut wenn auf einer Einkaufsstraße eine Station ist und nicht ums Eck, findet ihr nicht? Ich werde das mal dem Bezirk vorschlagen. :)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Tatra83 am 06. Januar 2017, 10:28:32
Mit 2 Kindern sind 300 m Fußweg kein Problem.

Vielleicht für dich, aber für viele Erziehungsberechtigte sehr wohl. Noch dazu, wenn der Weg zu lang zu den Öffis wird, verwenden die Eltern oft auch aus Bequemlichkeit viel länger den Kinderwagen oder fahren dann überhaupt mit dem Auto.

Sei beruhigt, dem ist nicht so. Für viele Eltern mit Kinderwagen ist weitaus wesentlicher, wie zuverlässig der Niederflureinsatz auf einer Linie ist, als der Weg zur Haltestelle. Im Übrigen scheinen Bezirk und WL 300 Meter Haltestellenabstand auch für recht kurz zu halten, sonst hätte man die Hst. Freytaggasse (25/26) zwischen S+U Floridsdorf und Hoßplatz wohl nicht stillgelegt. Der neue Haltestellenabstand beträgt knapp 550 Meter.  Aber ich bin wirklich schon auf den Grund gespannt, warum man das wieder nicht vergleichen kann!  :-*
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 06. Januar 2017, 16:45:22
Ich weis nicht, wieso ihr immer so aggressiv gegen mich antwortet. Ich habe doch nur normal gefragt, wie weit die beiden Haltestellen auseinander sind, wenn es die angeführte Haltestelle nicht gibt.

Noch dazu steht dort noch kein einziges Haus, wo zumindest ich nicht weis, wie die Häuser in dem unmittelbaren Einzugsgebiet der Haltestelle genutzt werden. Ebenso kann man aus heutiger Zeit nicht sagen, ob man die anderen Haltestellen anders aufteilen kann, damit man den Abstand anders aufteilen kann.

Ob bei einer Neubaustrecke eine Haltestelle wirklich erforderlich ist oder nicht, kann man nun mal erst wirklich sagen, wenn sie eröffnet ist. Bis dahin ist alles nur Spekulation.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: haidi am 06. Januar 2017, 18:47:56
Mit 2 Kindern sind 300 m Fußweg kein Problem.

Vielleicht für dich, aber für viele Erziehungsberechtigte sehr wohl. Noch dazu, wenn der Weg zu lang zu den Öffis wird, verwenden die Eltern oft auch aus Bequemlichkeit viel länger den Kinderwagen oder fahren dann überhaupt mit dem Auto.
Wenn  man mit Kleinkindern unterwegs ist, darf man es nicht eilig haben, da muss man sich einfach Zeit nehmen. Wenns eilg ist, sollte man dann das Auto nehmen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: T1 am 06. Januar 2017, 18:54:33
Ich weis nicht, wieso ihr immer so aggressiv gegen mich antwortet. Ich habe doch nur normal gefragt, wie weit die beiden Haltestellen auseinander sind, wenn es die angeführte Haltestelle nicht gibt.
600m.

Darum auch die 300m. Und ja, das ist selbst für mobilitätseingeschränkte Personen oder Müttern mit Kindern locker zumutbar! Oder was würdest du als Einzugsbereich einer Straßenbahnhaltestelle annehmen? 100m?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Ferry am 06. Januar 2017, 21:49:19
Wenn  man mit Kleinkindern unterwegs ist, darf man es nicht eilig haben, da muss man sich einfach Zeit nehmen.

Ein wahres Wort!  :up:

Zitat von: haidi
Wenns eilg ist, sollte man dann das Auto nehmen.

Wobei man da - gerade in der Stadt - oft auch nicht viel schneller ist. Ausreichend Zeit nehmen spart jedenfalls in beiden Fällen Stress!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schienenfreak am 07. Januar 2017, 12:56:31
Wenns eilg ist, sollte man dann das Auto nehmen.
In einer Stadt wie Wien mit derart guten Öffis sollte man NICHT das Auto nehmen! Es gibt, selbst für Familien- und Großeinkäufe genug Alternativen (Zustellservice, Onlineshops,...).
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Ferry am 07. Januar 2017, 18:38:33
In einer Stadt wie Wien mit derart guten Öffis sollte man NICHT das Auto nehmen! Es gibt, selbst für Familien- und Großeinkäufe genug Alternativen (Zustellservice, Onlineshops,...).

Bitte nicht pauschalieren! Es gibt sicher Fälle, wo du recht hast. Es gibt aber auch Fälle, wo man mit einer Familie auf das Auto nicht verzichten kann - jedenfalls nicht, ohne größere Abschläge an Zeit und/oder Bequemlichkeit in Kauf zu nehmen.

Und Zustellservice und Online-Shops? Da habe ich auch schon so meine Erfahrungen gemacht (z.B. zugestellte Lebensmittel, die bereits einen Tag nach der Zustellung abgelaufen sind). Danke, da kaufe ich mir meine Sachen schon lieber selber.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 4463 am 07. Januar 2017, 19:25:10
Und Zustellservice und Online-Shops? Da habe ich auch schon so meine Erfahrungen gemacht (z.B. zugestellte Lebensmittel, die bereits einen Tag nach der Zustellung abgelaufen sind).
Bei den meisten Lebensmitteln ist das "Ablaufdatum" aber das Datum, bist zu dem das Lebensmittel mindestens haltbar ist. Ich kaufe im Supermarkt teilweise sogar gezielt Lebensmittel, die bald ablaufen. Wenn ich sie ohnehin zeitnah verwende, wäre es Verschwendung, statt dessen ein Lebensmittel mit deutlich längerer Haltbarkeit zu kaufen und den Supermarkt das ablaufende am nächsten Tag entsorgen zu lassen. Außerdem sind diese Lebensmittel meist deutlich verbilligt. Und in den meisten Fällen halten die Lebensmittel ohnehin deutlich länger als angegeben.
Natürlich ist das bei Lebensmitteln mit Verbrauchsdatum (z.B. Fisch) was anderes.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Monorail am 07. Januar 2017, 19:59:53
Und Zustellservice und Online-Shops? Da habe ich auch schon so meine Erfahrungen gemacht (z.B. zugestellte Lebensmittel, die bereits einen Tag nach der Zustellung abgelaufen sind). Danke, da kaufe ich mir meine Sachen schon lieber selber.
Wer pauschaliert jetzt? ;)

Lebensmittel zustellen lassen ist dann sinnvoll, wenn du ein längeres Haltbarkeitsdatum hast, etwa bei Mineralwasser, Trockennahrung, luftdicht abgepackten Produkten usw. Bei frischem Obst oder Gemüse, Milch oder Brot habe ich auch meine Bedenken, nona.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 13er am 07. Januar 2017, 20:21:57
Bei frischem Obst oder Gemüse, Milch oder Brot habe ich auch meine Bedenken, nona.
Warum? Das wird in Zukunft problemlos funktionieren (eigentlich tut es das jetzt schon). Die Lieferungen kommen ja nicht direkt aus Neuseeland, sondern vom Billa ums Eck.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Z-TW am 07. Januar 2017, 21:59:54
Bei den meisten Lebensmitteln ist das "Ablaufdatum" aber das Datum, bist zu dem das Lebensmittel mindestens haltbar ist.

Am Montag, 9.1., bringe ich einen Käse mit diesem Ablaufdatum zum Merkur, weil er bereits heute trotz Aufbewahrung im Kühlschrank Schimmel angesetzt hat...
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: haidi am 07. Januar 2017, 23:57:11
Lebensmittel zustellen lassen ist dann sinnvoll, wenn du ein längeres Haltbarkeitsdatum hast, etwa bei Mineralwasser, Trockennahrung, luftdicht abgepackten Produkten usw. Bei frischem Obst oder Gemüse, Milch oder Brot habe ich auch meine Bedenken, nona.
Wer braucht Mineralwasser, wenn er Hochquellenwasser hat? Für die Kohlensäure gibt es schon Geräte (Wasser vorher im Kühlschrank aufbewahren, da löst sich dann mehr Kohlensäure drinnen). Ist auch ein Beitrag zum Umweltschutz, der aber nicht unbedingt mit der Verlängerung des O-Wagens zusammen hängt.

Am Montag, 9.1., bringe ich einen Käse mit diesem Ablaufdatum zum Merkur, weil er bereits heute trotz Aufbewahrung im Kühlschrank Schimmel angesetzt hat...
Kann vorkommen, ist aber äußerst selten.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Monorail am 08. Januar 2017, 02:16:35
Ich weis nicht, wieso ihr immer so aggressiv gegen mich antwortet. Ich habe doch nur normal gefragt, wie weit die beiden Haltestellen auseinander sind, wenn es die angeführte Haltestelle nicht gibt.
600m.

Darum auch die 300m. Und ja, das ist selbst für mobilitätseingeschränkte Personen oder Müttern mit Kindern locker zumutbar! Oder was würdest du als Einzugsbereich einer Straßenbahnhaltestelle annehmen? 100m?
Es sind im Übrigen nur 500m, wenn man von der Ecke Bruno-Marek-Allee/Am Tabor zur Taborstraße misst, also ein für die Straßenbahn alles andere als zu langer Haltestellenabstand, denn kurze Abstände gehören typischerweise zu gummibereiften Grätzellinien.

Diese Haltestellenabstände < 400 Meter bei der Straßenbahn kenne ich so nur aus Österreich und abseits davon von Alt-/Innenstadtstrecken, aber außerhalb davon muss eine Bim nicht überall stehenbleiben, die Faustregel lautet 0,8-1 Kilometer bei U-Bahn, 500m bei der Bim und 300-400m beim Bus.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 4463 am 08. Januar 2017, 20:13:40
Wer braucht Mineralwasser, wenn er Hochquellenwasser hat? Für die Kohlensäure gibt es schon Geräte
Wobei jene Geräte, die den "Sprudler" des Automaten in die Flasche eintauchen und dann damit die Kohlensäure ins Wasser bringen, hygienisch eher bedenklich sind. Die meisten Leute reinigen diese nicht korrekt, was zu verstärkter Bakterienbelastung führt.
Alternativ gibt es aber die, vom Heurigen bekannten, Sodaflaschen mit Sodakapsel im Verschluss.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Anrew Wiggin am 20. Februar 2017, 22:07:35
In einer Information der Grünen Leopoldstadt werden 2019 für den Bau der Schienen in der Bruno-Marek-Allee und 2020 für den Bau der Schleife genannt:

https://leopoldstadt.gruene.at/themen/umwelt/nordbahnhof-campus-wohnallee (https://leopoldstadt.gruene.at/themen/umwelt/nordbahnhof-campus-wohnallee)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 360 am 20. Februar 2017, 22:30:51
Also wieder eine Verschiebung nach hinten :ugvm:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 20. Februar 2017, 22:58:46
Dafür könnte man ja den D-Wagen früher verlängern...  >:D
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 21. Februar 2017, 05:18:13
Also wieder eine Verschiebung nach hinten :ugvm:
Das war eigentlich schon länger klar. Die ersten Gebäude werden erst heuer im Sommer begonnen, vorher macht die Bim ja keinen Sinn.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Tatra83 am 22. Februar 2017, 18:34:49
Also wieder eine Verschiebung nach hinten :ugvm:
Das war eigentlich schon länger klar. Die ersten Gebäude werden erst heuer im Sommer begonnen, vorher macht die Bim ja keinen Sinn.
Was gab es in der "Seestadt", als unsere Stahlbetonierer die U2 in die Landschaft geflankt hatten? Es würde schon Sinn machen, die Straßenbahn vor der Fertigstellung der ersten Wohnblöcke in Betrieb zu haben...
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 22. Februar 2017, 18:39:32
Also wieder eine Verschiebung nach hinten :ugvm:
Das war eigentlich schon länger klar. Die ersten Gebäude werden erst heuer im Sommer begonnen, vorher macht die Bim ja keinen Sinn.
Was gab es in der "Seestadt", als unsere Stahlbetonierer die U2 in die Landschaft geflankt hatten? Es würde schon Sinn machen, die Straßenbahn vor der Fertigstellung der ersten Wohnblöcke in Betrieb zu haben...

Nur ist zumindest derzeit die Trasse für die O-Verlängerung noch durch Baumaschinen verstellt.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 22. Februar 2017, 18:43:52
Wieviel wird der Bau der Verlängerung, samt Schleife kosten? Was schätzt ihr?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 22. Februar 2017, 19:16:21
Aber es ist ja wirklich ein einziges Kasperltheater (passend zum Fasching) mit den dauernden Verschiebungen bzw. Einschläferungen von Bim-Ausbau-Projekten. Aber offiziell ist alles in Planung und definitiv zur raschestmöglichen Umsetzung vorgesehen, aber leider leider gibt es 3 Millionen Gründe von extern, die die WL nicht bauen lassen...  >:D :bh:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Z-TW am 22. Februar 2017, 20:19:35
Ja, ja - niemand hat die Absicht irgendeine neue Straßenbahnstrecke in Wien zu bauen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 22. Februar 2017, 20:20:28
Nur das die Verlängerung der Linie nicht vor 2018 geplant war. Und wenn sich der Wohnbau verzögert, dann verzögert sich auch der Ausbau der Straßenbahn. Denn solange die Trassen durch Bautätigkeit belegt sind, kannst du keine Gleise bauen. Da sind auch die WL machtlos.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 360 am 22. Februar 2017, 20:25:50
Nur das die Verlängerung der Linie nicht vor 2018 geplant war. Und wenn sich der Wohnbau verzögert, dann verzögert sich auch der Ausbau der Straßenbahn. Denn solange die Trassen durch Bautätigkeit belegt sind, kannst du keine Gleise bauen. Da sind auch die WL machtlos.
Zufahrtswege zu Baustellen sind veränderbar!
Auch Baucontainer und Materiallager kann man an anderen Örtlichkeiten aufstellen!
War & ist ja in der Seestadt bei der St. Ubahn auch nicht anders!

Beim D-Wagen ist nichts mehr im Weg und er wird trotzdem nicht gebaut...
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Tatra83 am 22. Februar 2017, 20:46:57
Nur das die Verlängerung der Linie nicht vor 2018 geplant war. Und wenn sich der Wohnbau verzögert, dann verzögert sich auch der Ausbau der Straßenbahn. Denn solange die Trassen durch Bautätigkeit belegt sind, kannst du keine Gleise bauen. Da sind auch die WL machtlos.
Zufahrtswege zu Baustellen sind veränderbar! Auch Baucontainer und Materiallager kann man an anderen Örtlichkeiten aufstellen!
War & ist ja in der Seestadt bei der St. Ubahn auch nicht anders! Beim D-Wagen ist nichts mehr im Weg und er wird trotzdem nicht gebaut...
Die Fee wird es nicht verstehen, weil das eben nur bei St.-U-Bahn geht! :lamp: Willst du das nicht verstehen oder wie? ;)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: haidi am 22. Februar 2017, 20:51:33
Die Fee wird es nicht verstehen, weil das eben nur bei St.-U-Bahn geht! :lamp: Willst du das nicht verstehen oder wie? ;)
Wir sollten nicht derart persönlich werden.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 22. Februar 2017, 21:24:18
Die Fee wird es nicht verstehen, weil das eben nur bei St.-U-Bahn geht! :lamp: Willst du das nicht verstehen oder wie? ;)
Wir sollten nicht derart persönlich werden.
Nur das zum Unterschied zur U-Bahn auf der Trasse dafür NIE Baustelleneinrichtungen waren.

Und willst du Schienen legen, wenn entlang der Trasse noch überall gebaut wird.

Auch wenn DU es nie verstehen wirst. Straßenbau mit Straßenbahngleise kann man nicht mit einer U-Bahn Strecke vergleichen.

Der große Unterschied ist.  Die U-Bahn wird abseits von Straßen gebaut,  während Strassenbahnstrecken in der Regel in Kombination mit Strassenbahnstrecken gebaut.

Und so wie bei mir war sicherlich bei vielen, die in die Seestadt ziehen, die U-Bahn mit ein Entscheidungsgrund. Denn ohne U-Bahn würde ich sicher nicht hinziehen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 360 am 22. Februar 2017, 21:38:45
@ Klingelfee-> Der Schleifenbereich Alfred-Adler-Straße war noch bis lange nach der Eröffnung eine einzige Baustelle :lamp:
Man muß im Nordbahnhofgelände nicht unbedingt genau die Bruno-Marek-Allee als Baustellenzufahrt nutzen!
Rund um die Trasse kann man im Baustellenbereich Gitter montieren!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: tramway.at am 22. Februar 2017, 21:50:49
Wieviel wird der Bau der Verlängerung, samt Schleife kosten? Was schätzt ihr?

35 mio €
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 360 am 22. Februar 2017, 21:54:06
Wieviel wird der Bau der Verlängerung, samt Schleife kosten? Was schätzt ihr?

35 mio €
@ tramway.at->
Korrekt!
35.000.000€ wollte ich auch gerade schreiben ;)
Ach ja: Das ist keine Schätzung, sondern der tatsächliche Betrag!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: öffi-dude am 22. Februar 2017, 22:26:51
Wie kann dann der 13er um 100 Mio geplant sein? Oder 120?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 22. Februar 2017, 22:27:11
Danke, was kostet da soviel Geld?
150m Am Tabor, 450m BrunoMarekAllee, Gleisschleife.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 22. Februar 2017, 22:37:25
Ich verstehe nicht, warum man nicht den D-Wagen schon 2018 verlängert, wenn der O-Wagen dafür erst 2019 verlängert wird? Worauf wartet man da noch?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hema am 22. Februar 2017, 22:50:01
Danke, was kostet da soviel Geld?
150m Am Tabor, 450m BrunoMarekAllee, Gleisschleife.
Prohibitive Preise!  ;)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 360 am 22. Februar 2017, 22:55:22
Ich verstehe nicht, warum man nicht den D-Wagen schon 2018 verlängert, wenn der O-Wagen dafür erst 2019 verlängert wird? Worauf wartet man da noch?
Mit ein Grund ist sicher das Budget,denn:
Den D-Wogn homma fiar 2019 oda 2020 im Budget drinnan, oiso geht des ned aundas, und aussadem:
Friara geht bei ana Tramway goa nix...


@ traveller23->
Kennst Du den "Wiener Linien Sparpreis" noch immer nicht(+200% vom Normalpreis)?>:D
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 23. Februar 2017, 07:09:38
@ Klingelfee-> Der Schleifenbereich Alfred-Adler-Straße war noch bis lange nach der Eröffnung eine einzige Baustelle :lamp:
Man muß im Nordbahnhofgelände nicht unbedingt genau die Bruno-Marek-Allee als Baustellenzufahrt nutzen!
Rund um die Trasse kann man im Baustellenbereich Gitter montieren!

Was ich jetzt nur nicht verstehe. Bei der U-Bahn habt ihr euch aufgeregt, dass sie gebaut wurde, bevor die Wohnungen fertig sind. Beim O-Wagen wäre das jetzt genau so. Die Straßenbahn würde durch eine Betonwüste fahren.

Wenn ihr die gleiche Energie beim der D-Wagen Verlängerung reinstecken würde, würde ich es verstehen. Beim O verstehe ich das nicht.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Rodauner am 23. Februar 2017, 07:12:58
Ja, ja - niemand hat die Absicht irgendeine neue Straßenbahnstrecke in Wien zu bauen.

Verständlich...
Sie schaffen ja nicht mal die Instandhaltung des bestehenden Netzes. >:D :fp:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 360 am 23. Februar 2017, 07:20:19
@ Klingelfee-> Da geht's ums Prinzip!
Denn hier sieht man deutlich, daß Straßenbahn und U-Bahn nicht gleichberechtigt sind sowie daß bei einem Prestigeprojekt a la Seestadt Geld keine Rolle spielt!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 23. Februar 2017, 08:08:24
@ Klingelfee-> Da geht's ums Prinzip!
Denn hier sieht man deutlich, daß Straßenbahn und U-Bahn nicht gleichberechtigt sind sowie daß bei einem Prestigeprojekt a la Seestadt Geld keine Rolle spielt!

Dir ist aber schon auch klar, dass der Bau einer U-Bahn Strecke wesentlich mehr Zeit benötigt, als eine Straßenbahnstrecke und das die Seestadt vom ursprünglichen Plan schon mehr als 10 Jahre hinten nach ist mit dem Ausbau.

Und ich will nicht wissen, wie groß der Aufschrei gewesen wäre, wenn man den U-Bahn Bau gestoppt hätte und dann eine halb fertige Trasse in der Landschaft stehen hätte. Ebenso wären sicherlich viele der Bewohner NICHT in die Seestadt gezogen, wenn sie keine U-Bahn in der näheren Umgebung gehabt hätten.

Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 60er am 23. Februar 2017, 08:42:35
Und ich will nicht wissen, wie groß der Aufschrei gewesen wäre, wenn man den U-Bahn Bau gestoppt hätte und dann eine halb fertige Trasse in der Landschaft stehen hätte.
Warum sollte sich darüber wer aufregen, wenn die Trasse im Rohbau als Vorleistung bereits errichtet worden wäre? Wird bei vielen Bauprojekten so gemacht.

Ebenso wären sicherlich viele der Bewohner NICHT in die Seestadt gezogen, wenn sie keine U-Bahn in der näheren Umgebung gehabt hätten.
Die meisten Bewohner haben bis heute keine U-Bahn in der näheren Umgebung. Von den bereits fertiggestellten Häusern zur U-Bahn-Station Seestadt ist es rund ein Kilometer. Deswegen fahren so viele Bewohner ab Aspernstraße mit dem 84A, weil der deutlich bequemer und auch nicht langsamer ist.

Kennst Du den "Wiener Linien Sparpreis" noch immer nicht(+200% vom Normalpreis)?>:D
Wieviel Prozent davon werden zweckentfremdet für die Errichtung von Konferenzräumen oder Verkehrsmuseen? >:D
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: normalbuerger am 23. Februar 2017, 08:52:35
Ein großer Teil der Bewohner der Seestadt fahren mit dem Bus zur Aspernstraße und dann erst mit der U Bahn weiter, somit wäre es nicht notwendig gewesen die U Bahn schon so zeitig zu eröffnen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: coolharry am 23. Februar 2017, 08:54:46
Wieviel Prozent davon werden zweckentfremdet für die Errichtung von Konferenzräumen oder Verkehrsmuseen? >:D

Bei der Tram nicht sehr viel, da das Geld dafür zu 100% von den WL und der Stadt aufgebracht werden muß. Da kommt kein Zuckerlgeld vom Bund.
Somit muß man da mit dem Geld haushalten.

Und 35Mios. wird alles inkl. Straße, Stadtmöbiliar und Strecke sein.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 23. Februar 2017, 09:26:14
Es hätte weder bei der U-Bahn etwas dagegen gesprochen, noch würde bei der O-Wagen-Verlängerung etwas dagegen sprechen, wenn man die Infrastruktur zum günstigstenm Zeitpunkt mitbaut, aber eben bis zum Entstehen eines Bedarfs nicht in Betrieb nimmt. So hat man das beispielsweise auch bei der Verlängerung der Hamburger U4 in die dortige Seestadt (heißt dort Überseequartier und liegt wirklich an der See ;)) gemacht.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Bus am 23. Februar 2017, 09:40:09
Ist eine reine SAP Entscheidung, nachdem es die WL zahlen müssen.
Bus = billig
Bus als Subunternehmer = noch billiger

Am liebsten wären den WL - wenn sie dürften - nur mehr Subler a la Frankfurt im Busbereich.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Erdberg am 23. Februar 2017, 10:09:12
Auch bei der Verlängerung des 67ers zum Frödenplatz und später zum Otto-Probst-Platz hat man die Bim zuerst gebaut und die Wohnungen wurden erst danach bezogen. Vorteil: die Leute regen sich nicht auf, daß ihnen eine Straßenbahn "vor die Nase gesetzt" wird, von der sie vorher nichts wußten.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: moszkva tér am 23. Februar 2017, 10:23:12
Was ich jetzt nur nicht verstehe. Bei der U-Bahn habt ihr euch aufgeregt, dass sie gebaut wurde, bevor die Wohnungen fertig sind. Beim O-Wagen wäre das jetzt genau so. Die Straßenbahn würde durch eine Betonwüste fahren.
Ganz so stimmt das auch nicht zu 100 %.
Die O-Wagen-Verlängerung hätte dennoch einen gewissen Verkehrswert, da sie ja entlang der Nordbahnstraße führt, wo schon Häuser stehen (gut, ist eh durch den 5er bedient, aber dennoch) und die Endstation beim Wasserturm ist wiederum in Gehweite zur bestehenden Bebauung im 20. Bezirk (Innstraße) und dem Robert-Uhlir-Hof (Vorgartenstraße). Die Strecke dazwischen führt durch die Steppe, aber dennoch wären auch schon vor der Fertigstellung des Nordbahnhofgeländes einige Menschen in den Genuss dieser neuen Verbindung gekommen.

Bei der Seestadt ist das anders, da eben zwischen Hausfeldstraße und Seestadt tatsächlich lange gar nichts war und man die Auslastung bei Aspern Nord und Seestadt fast nur durch Zubringerlinien künstlich antreiben konnte.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 23. Februar 2017, 10:45:04
Ganz so stimmt das auch nicht zu 100 %.
Die O-Wagen-Verlängerung hätte dennoch einen gewissen Verkehrswert, da sie ja entlang der Nordbahnstraße führt, wo schon Häuser stehen (gut, ist eh durch den 5er bedient, aber dennoch)

Der Abschnitt Praterstern – Nordbahnstraße wird von extrem vielen Kurzstreckenfahrgästen frequentiert, die würden davon profitieren.

und die Endstation beim Wasserturm ist wiederum in Gehweite zur bestehenden Bebauung im 20. Bezirk (Innstraße) und dem Robert-Uhlir-Hof (Vorgartenstraße). Die Strecke dazwischen führt durch die Steppe, aber dennoch wären auch schon vor der Fertigstellung des Nordbahnhofgeländes einige Menschen in den Genuss dieser neuen Verbindung gekommen.

Hätte man sich dazu aufgerafft, den O-Wagen gleich bis zum Engelsplatz zu bauen, wäre es müßig, über den Verkehrswert des Stückerls durch das noch unbewohnte Gebiet zu diskutieren. Die Relation Nordbahnhofgründe – verlängerter Tabor – Nordbahnstraße ist jedenfalls für Fußgänger schon durchlässig und wird auch fleißig frequentiert.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 23. Februar 2017, 10:53:23

Hätte man sich dazu aufgerafft, den O-Wagen gleich bis zum Engelsplatz zu bauen, wäre es müßig, über den Verkehrswert des Stückerls durch das noch unbewohnte Gebiet zu diskutieren. Die Relation Nordbahnhofgründe – verlängerter Tabor – Nordbahnstraße ist jedenfalls für Fußgänger schon durchlässig und wird auch fleißig frequentiert.
Das musst du aber mit der Brigittenau besprechen. Denn die wollen KEINE Straßenbahn bis Engels-Platz. Und diese Info habe ich nicht von den WL, sondern von SPÖ-Mitglieder aus der Leopoldstadt. Wenn es nach der Leopoldstadt ginge, dann hätten wir schon lange die Verlängerung der Linie O.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 23. Februar 2017, 10:55:15
Derfler hat ja 2015 gesagt, alles easy, er will das auch. Darauf müßte man ihn nur festnageln. Wenn man will.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 38ger am 23. Februar 2017, 10:56:48
Ein großer Teil der Bewohner der Seestadt fahren mit dem Bus zur Aspernstraße und dann erst mit der U Bahn weiter, somit wäre es nicht notwendig gewesen die U Bahn schon so zeitig zu eröffnen.

Vor dem Hintergrund,  dass nur jede zweite U-Bahn bis zur Endstation fährt, mMn aber dennoch sinnvoll, wenn die Strecke schon gebaut ist.
Zumindest bis zur Hausfeldstraße hätte man die U2 ja dennoch eröffnen sollen und die Fahrzeit für die zwei weiteren Stationen fällt dann umlauftechnisch auch kaum noch ins Gewicht.

Was den Stummel-O angeht verstehe ich ja ohnehin die Lage der Endstelle in der Pampa nicht. Ein/zwei hundert Meter weiter nach Osten geführt hätte man eine Umsteigemöglichkeit zu 11A und 11B geschaffen. Würde sicherlich gut angenommen werden.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 23. Februar 2017, 11:00:30

Hätte man sich dazu aufgerafft, den O-Wagen gleich bis zum Engelsplatz zu bauen, wäre es müßig, über den Verkehrswert des Stückerls durch das noch unbewohnte Gebiet zu diskutieren. Die Relation Nordbahnhofgründe – verlängerter Tabor – Nordbahnstraße ist jedenfalls für Fußgänger schon durchlässig und wird auch fleißig frequentiert.
Das musst du aber mit der Brigittenau besprechen. Denn die wollen KEINE Straßenbahn bis Engels-Platz. Und diese Info habe ich nicht von den WL, sondern von SPÖ-Mitglieder aus der Leopoldstadt. Wenn es nach der Leopoldstadt ginge, dann hätten wir schon lange die Verlängerung der Linie O.

Das ist ja eines der Hauptprobleme in Wien, dass irgendwelche wildgewordenen Bezirksunterhilfsgenossen 3. Ordnung über Belange entscheiden können, die in den Bereich der städtischen Gesamtverkehrsplanung gehören. Wäre der 20. beispielsweise schwarz regiert und die Bezirksvertretung würde sich gegen die Tramway aussprechen, könnte man gar nicht so schnell schauen, wie die Roten ihnen mit dem Gleisbau drüberfahren würden. 8)

Aber die Wende kommt noch. 20. Bezirk 2005: 56 %, 2010: 47 %, 2015: 41 %, 2020: ? >:D Rot bis in den Tod, aber Lebende kommen eben nicht mehr genug nach. :P
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 23. Februar 2017, 11:06:03
Ein großer Teil der Bewohner der Seestadt fahren mit dem Bus zur Aspernstraße und dann erst mit der U Bahn weiter, somit wäre es nicht notwendig gewesen die U Bahn schon so zeitig zu eröffnen.

Vor dem Hintergrund,  dass nur jede zweite U-Bahn bis zur Endstation fährt, mMn aber dennoch sinnvoll, wenn die Strecke schon gebaut ist.
Zumindest bis zur Hausfeldstraße hätte man die U2 ja dennoch eröffnen sollen und die Fahrzeit für die zwei weiteren Stationen fällt dann umlauftechnisch auch kaum noch ins Gewicht.

Was den Stummel-O angeht verstehe ich ja ohnehin die Lage der Endstelle in der Pampa nicht. Ein/zwei hundert Meter weiter nach Osten geführt hätte man eine Umsteigemöglichkeit zu 11A und 11B geschaffen. Würde sicherlich gut angenommen werden.

Liegt wahrscheinlich daran, dass du im Bereich Engerthstraße nicht wirklich Platz hast, wo du einen Gleisschleife unterbringst.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 23. Februar 2017, 11:08:25

Was den Stummel-O angeht verstehe ich ja ohnehin die Lage der Endstelle in der Pampa nicht. Ein/zwei hundert Meter weiter nach Osten geführt hätte man eine Umsteigemöglichkeit zu 11A und 11B geschaffen. Würde sicherlich gut angenommen werden.

Es ist auch so Humbug. Die Schleife sorgt für unnötige Mehrkosten in der Errichtung. Auch die Bebauung des Baufeldes darin ist nicht so trivial.
Der Verkehrswert selbst ist auch eher gering, wenn nicht weitergebaut wird.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 23. Februar 2017, 11:12:29
Liegt wahrscheinlich daran, dass du im Bereich Engerthstraße nicht wirklich Platz hast, wo du einen Gleisschleife unterbringst.
Man hätte die Gleisschleife an die Vorgartenstraße legen können. Ist schon etwas näher.
Dann hätte auch der 11b die Weschelstraße reinfahren können, schon ist der Anschluss da.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 360 am 23. Februar 2017, 11:30:49
@ 38ger->Die Route von 11A und 11B wird an die O-Wagen-Verlängerung angepasst!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 60er am 23. Februar 2017, 11:32:35
Aber die Wende kommt noch. 20. Bezirk 2005: 56 %, 2010: 47 %, 2015: 41 %, 2020: ? >:D Rot bis in den Tod, aber Lebende kommen eben nicht mehr genug nach. :P

Wenn die Blauen in der Brigittenau die SPÖ als stärkste Partei ablösen, steigen die Chancen für die Straßenbahn aber leider auch nicht. :-[
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 23. Februar 2017, 11:36:04
@ 38ger->Die Route von 11A und 11B wird an die O-Wagen-Verlängerung angepasst!
Schätze der 11b fährt dann Weschelstraße/BrunoMarekAllee/Walcherstraße, oder?
Dann fahren auf der BrunoMarekAllee 2 Buslinien (82a!) und eine Bim. Bisserl eine Überversorgung. :)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 23. Februar 2017, 11:40:54
@ 38ger->Die Route von 11A und 11B wird an die O-Wagen-Verlängerung angepasst!
Schätze der 11b fährt dann Weschelstraße/BrunoMarekAllee/Walcherstraße, oder?
Dann fahren auf der BrunoMarekAllee 2 Buslinien (82a!) und eine Bim. Bisserl eine Überversorgung. :)

Und der 11A bleibt dann auf der Engerthstraße? Das ist etwas, was ich mir ehrlich gestanden nicht vorstellen kann. Und das die Busse im Bereich Walcherstraße - Innstraße dann durch die Vorgartenstraße fahren kann ich mir auch nicht vorstellen, da die PVAng dann keinen direkten Öffi-Anschluss hat.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 23. Februar 2017, 11:45:25
Warum nicht? Der 11b fährt so zum Praterstern und hat direkt Anschluss beim U1 Aufgang lassallestraße. Dort ist er wahrscheinlich sogar schneller als jetzt von dort zur Vorgartenstraße.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 23. Februar 2017, 11:49:11
Warum nicht? Der 11b fährt so zum Praterstern und hat direkt Anschluss beim U1 Aufgang lassallestraße. Dort ist er wahrscheinlich sogar schneller als jetzt von dort zur Vorgartenstraße.

Du vergisst aber dass der 11b als Verstärker für die Linie 11a ist und den benötigst du bei der Vorgartenstr und nicht am Praterstern.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 23. Februar 2017, 11:51:47
Ja! Aber ist der Verstärker zwischen PVA und Hillerstraße notwendig?
Dachte immer Magnet ist die U1 Station Vorgartenstraße.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 360 am 23. Februar 2017, 11:52:05
Weder der 11A, noch der 11B fahren zukünftig zum Praterstern!
Es machen lediglich beide einen kleinen Schlenker durch's Nordbahnhofgelände!
Für alles weitere->www.autobusforum.at!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: haidi am 23. Februar 2017, 20:24:59
Und ich will nicht wissen, wie groß der Aufschrei gewesen wäre, wenn man den U-Bahn Bau gestoppt hätte und dann eine halb fertige Trasse in der Landschaft stehen hätte. Ebenso wären sicherlich viele der Bewohner NICHT in die Seestadt gezogen, wenn sie keine U-Bahn in der näheren Umgebung gehabt hätten.
Sie hätten eh eine Ubahn gehabt, die wäre nur nicht gefahren.
ABer es ist eine Riesen-Sauerei, dass der dumme STeuerzahler dafür zahlen muss, damit die Bauträger ihre Wohnungen anbringen. Unter diesen Umständen sollten die Bauträger die Betriebskosten der Ubahn tragen bis dort eine adäquate Bevölkerungszahl gibt.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 38ger am 23. Februar 2017, 21:05:08
Weder der 11A, noch der 11B fahren zukünftig zum Praterstern!
Es machen lediglich beide einen kleinen Schlenker durch's Nordbahnhofgelände!
Für alles weitere->www.autobusforum.at!

Kleiner Schlenker? Der Abstand von der Engerthstraße zur Leystraße beträgt etwa 200 Meter! Wenn man den weiteren Linienverlauf wieder in die Engerthstraße zurückführen muss bei der Tabor- bzw. Weschelstraße, dann beträgt der Umweg also 400 Meter Länge und vier rechtwinklige Kurven - bei den überlangen Gelenkbussen sind vier zusätzliche 90°-Kurven auch nicht gerade eine Komfortsteigerung. Wenn man dann an jeder Kurve noch eine Ampel einrichtet, weil die WL sich das einbilden dann muss man mit einer Fahrzeitverlängerung von mindestens 2 Minuten, realistischer 3 Minuten rechnen. Da wäre es weit sinnvoller gewesen, die Schleife des O-Wagens bis zumindest bis zur Vorgartenstraße vorzuziehen und den 11A zwischen Innstraße und Lassalleestraße in die Vorgartenstraße zu verlegen. Die PVA würde dann vom 11B bedient, was reichen müsste, da die PVA außerhalb der Betriebszeiten des 11B ja ohnehin keine Öffnungszeiten (für Kunden) hat.
Aber WENN man die O-Wagen-Schleife schon so baut, wie es geplant ist, DANN sollte man eher den 37A durch die Engerthstraße und die Weschel- bzw. Taborstraße zum O-Wagen verlängern. Hätte zwar den Nachteil, dass man vom Neubaugebiet nicht direkt zur Millennium City fahren kann, aber den Vorteil, dass man nicht den Großteil der 11A/11B-Fahrgäste auf Stadtrundfahrt schicken müsste. Und die Anbindung an S-Bahn und U6 wäre dann eben statt am Handelskai bei den Stationen Traisengasse und Dresdner Straße gegeben, darüber hinaus auch die U4 und die Franz-Josefs-Bahn bei der Spittelau.
Wie gesagt: WENN man die Schleife so, wie geplant baut. Am idealsten wäre in jedem Fall die Führung bis zum Friedrichs-Engels-Platz.

Und zum Verweis ins Busforum: Die Verknüpfung einer Straßenbahnstrecke mit Autobus, U-Bahn, S-Bahn, Taxi, Radabstellplätzen, Citybikestationen, Leihautostationen usw. wird man sinnvoller Weise auch in einem Straßenbahnforum diskutieren können. Schließlich ist ja auch die Planung der O-Wagen-Verlängerung der Grund für die Diskussion!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Erdberg am 23. Februar 2017, 21:09:27
Ich würde ja den O-Wagen bis zur Bezirksgrenze führen, und dann schauen, wie der Brigittenauer Bezirkskaiser dann erklärt, warum er nicht weiterbauen läßt... Da wird wohl die öffentliche Meinung entsprechend reagieren...
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 38ger am 23. Februar 2017, 21:13:22
Ja! Aber ist der Verstärker zwischen PVA und Hillerstraße notwendig?
Dachte immer Magnet ist die U1 Station Vorgartenstraße.

Der Magnet ist die U1. Ob man in einen Bus einsteigt, der zum Praterstern fährt oder in einen, der zur Vorgartenstraße fährt wird jenen, die zur U1 wollen tatsächlich egal sein. Aber jene, die von der U1 kommen werden eben zur Vorgartenstraße fahren und dort in den 11A-Bus einsteigen, wenn ein vom Praterstern geführter 11B z.B. an Feiertagen nicht fährt. In Fahrtrichtung Friedrich-Engls-Platz würde das also nicht funktionieren!

Und um den Schlenker von der Busdiskussion zum O-Wagen wieder hinzubekommen: Angesichts der bisher beobachteten Fahrgastzahlen der Buslinie 84A [EDIT:] 82A bin ich gespannt, wie viele Fahrgäste der O im Bereich nördlich vom Praterstern haben wird, so lange er beim Wasserturm endet und so lange die "Freie Mitte" nicht komplett bebaut ist.

Die Idee, den O-Wagen bis zur Bezirksgrenze zu bauen wäre grundsätzlich gut, um den Bezirksvorsteher unter Druck zu setzen. Das wird aber nicht geschehen, weil der Bezirksvorsteher ja von der SPÖ ist.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 360 am 23. Februar 2017, 21:29:20
1.) Es ist der 82A
2.) Hat der jetztige Bezirkskaiser vom 20ten immerhin die Kürzung der Betriebszeiten vom 33er verhindert!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Werner1981 am 23. Februar 2017, 21:48:45
Und ich will nicht wissen, wie groß der Aufschrei gewesen wäre, wenn man den U-Bahn Bau gestoppt hätte und dann eine halb fertige Trasse in der Landschaft stehen hätte. Ebenso wären sicherlich viele der Bewohner NICHT in die Seestadt gezogen, wenn sie keine U-Bahn in der näheren Umgebung gehabt hätten.
Sie hätten eh eine Ubahn gehabt, die wäre nur nicht gefahren.
ABer es ist eine Riesen-Sauerei, dass der dumme STeuerzahler dafür zahlen muss, damit die Bauträger ihre Wohnungen anbringen. Unter diesen Umständen sollten die Bauträger die Betriebskosten der Ubahn tragen bis dort eine adäquate Bevölkerungszahl gibt.

Der Großteil der Häuser in der Seestadt sind geförderte Genossenschaftsbauten - also mit dem Ziel der Stadt günstigen Wohnraum zu schaffen. Wenn man dem Bauträger jetzt die Kosten für die U-Bahn umhängt (mit welchem Recht eigentlich?) würde er sie 1:1 an die Mieter weitergeben - und der geförderte Wohnbau würde ad absurdum geführt werden.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hema am 23. Februar 2017, 22:11:31
Die (Mehr-)Kosten für die U-Bahn würde ich den Fahrgästen "umhängen"! Also wer U-Bahn fährt, zahlt einen entsprechend höheren Preis.   >:D
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 38ger am 23. Februar 2017, 23:10:20
Die (Mehr-)Kosten für die U-Bahn würde ich den Fahrgästen "umhängen"! Also wer U-Bahn fährt, zahlt einen entsprechend höheren Preis.   >:D

Womit niemand mehr die U-Bahn benutzen würde ... draufzahlen würden dann letzten Endes alle Autofahrer, die dann noch mehr im Stau stehen ... ich nehme an, Du hast das so gemeint.  ;)

1.) Es ist der 82A
2.) Hat der jetztige Bezirkskaiser vom 20ten immerhin die Kürzung der Betriebszeiten vom 33er verhindert!

1. ist korrigiert
Und 2., ja, zur Beibehaltung des Status Quo sind Bezirkskaiser oft ganz nützlich.

Der ehemalige Bezirkskaiser Norbert Scheed ist im 22. ja auch hinter dem Ausbau der Straßenbahn und des Radwegnetzes gestanden, im Gegensatz zum nachfolgenden "auto-fanatischen rot-blauen Lobautunneldiktator".
Für effizientes Handeln wäre es dennoch oft sinnvoller, wenn es eine übergeordnete Kompetenz gibt für übergeordnete Planungen.
Aber "österreichische Lösungen" sind halt in Österreich üblich - und egoistisches Lobbying für Produkte, die nicht sinnvoll sind, gibt es auch sonst überall auf der Welt (immerhin sind uns Gummitramways, O-Busse, Cable-Liner und Flachlandseilbahnen bisher erspart geblieben).
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: haidi am 24. Februar 2017, 00:52:46
Und ich will nicht wissen, wie groß der Aufschrei gewesen wäre, wenn man den U-Bahn Bau gestoppt hätte und dann eine halb fertige Trasse in der Landschaft stehen hätte. Ebenso wären sicherlich viele der Bewohner NICHT in die Seestadt gezogen, wenn sie keine U-Bahn in der näheren Umgebung gehabt hätten.
Sie hätten eh eine Ubahn gehabt, die wäre nur nicht gefahren.
ABer es ist eine Riesen-Sauerei, dass der dumme STeuerzahler dafür zahlen muss, damit die Bauträger ihre Wohnungen anbringen. Unter diesen Umständen sollten die Bauträger die Betriebskosten der Ubahn tragen bis dort eine adäquate Bevölkerungszahl gibt.

Der Großteil der Häuser in der Seestadt sind geförderte Genossenschaftsbauten - also mit dem Ziel der Stadt günstigen Wohnraum zu schaffen. Wenn man dem Bauträger jetzt die Kosten für die U-Bahn umhängt (mit welchem Recht eigentlich?) würde er sie 1:1 an die Mieter weitergeben - und der geförderte Wohnbau würde ad absurdum geführt werden.
Ich will ja nicht grundsätzlich zahlen lassen - aber wenn man die Ubahn im WL-Wunschmodus (fahrgastlos) in die Seestadt führt, damit - wie es Klingelfee behauptet - die Leute dort hinziehen und den Steuerzahler den Betrieb praktisch leerer Züge finanzieren lässt, dann "geht ma des G'impfte auf"
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 24. Februar 2017, 06:01:01
Und ich will nicht wissen, wie groß der Aufschrei gewesen wäre, wenn man den U-Bahn Bau gestoppt hätte und dann eine halb fertige Trasse in der Landschaft stehen hätte. Ebenso wären sicherlich viele der Bewohner NICHT in die Seestadt gezogen, wenn sie keine U-Bahn in der näheren Umgebung gehabt hätten.
Sie hätten eh eine Ubahn gehabt, die wäre nur nicht gefahren.
ABer es ist eine Riesen-Sauerei, dass der dumme STeuerzahler dafür zahlen muss, damit die Bauträger ihre Wohnungen anbringen. Unter diesen Umständen sollten die Bauträger die Betriebskosten der Ubahn tragen bis dort eine adäquate Bevölkerungszahl gibt.

Ich weis, dass du ein U-Bahn Hasser bist. Nur glaube ich wäre es auch nicht im Sinne des Erfinders, wenn einerseits die Stadt Wien ein Stadterweiterung mit U-Bahn Anschluß ankündigt und dann die U-Bahn nicht baut und dafür x Buslinien einrichtet, damit die Bewohner dann zur U-Bahn kommen.

Wie ich schon mehrmals erwähnt habe ziehe ich in absehbarer Zeit in die Seestadt und werde da fast vor der Haustüre eine Busstation haben. Aber trotzdem werde ich den kurzen Fußweg zu U-Bahn Station vorziehen, damit ich nämlich den Vorteil habe, dass ich einerseits sicher einen Sitzplatz habe und mir einmal Umsteigen erspare.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: haidi am 24. Februar 2017, 10:17:40
Und ich will nicht wissen, wie groß der Aufschrei gewesen wäre, wenn man den U-Bahn Bau gestoppt hätte und dann eine halb fertige Trasse in der Landschaft stehen hätte. Ebenso wären sicherlich viele der Bewohner NICHT in die Seestadt gezogen, wenn sie keine U-Bahn in der näheren Umgebung gehabt hätten.
Sie hätten eh eine Ubahn gehabt, die wäre nur nicht gefahren.
ABer es ist eine Riesen-Sauerei, dass der dumme STeuerzahler dafür zahlen muss, damit die Bauträger ihre Wohnungen anbringen. Unter diesen Umständen sollten die Bauträger die Betriebskosten der Ubahn tragen bis dort eine adäquate Bevölkerungszahl gibt.

Ich weis, dass du ein U-Bahn Hasser bist. Nur glaube ich wäre es auch nicht im Sinne des Erfinders, wenn einerseits die Stadt Wien ein Stadterweiterung mit U-Bahn Anschluß ankündigt und dann die U-Bahn nicht baut und dafür x Buslinien einrichtet, damit die Bewohner dann zur U-Bahn kommen.

Wie ich schon mehrmals erwähnt habe ziehe ich in absehbarer Zeit in die Seestadt und werde da fast vor der Haustüre eine Busstation haben. Aber trotzdem werde ich den kurzen Fußweg zu U-Bahn Station vorziehen, damit ich nämlich den Vorteil habe, dass ich einerseits sicher einen Sitzplatz habe und mir einmal Umsteigen erspare.
Ich bin kein Ubahnhasser, aber der Ansicht, die Ubahn sollte doch ein Mindest-Fahrgastpotential haben. Mit der Ubahn die Seestadt anzufahren, zu der noch nicht einmal eine Wohnung bewohnt war und auch später, wo viele Züge leer angekommen oder abgefahren sind, ist eine Vernichtung von Finanzmittel, die anderswo so dringend wie ein Bissen Brot gebraucht worden wären. Aber das scheinst du nicht verstehen zu können.
Ich bin 1981 in die Endemanngasse gezogen, dort war das nächte Geschäft 15 Minuten zu Fuß, der Dr. Richard ist alle 30 - 60 Minuten nach Hietzing gefahren, Richtung Schnellbahn gab es nichts. Der 7S (später 260) war Sondertarif. Ich war der Überzeugung, dass das nur besser werden kann - und es wurde viel besser. Ich bin aber weg gezogen, weil es dort nie einen Ubahnanschluss geben wird >:D
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 24. Februar 2017, 10:59:30
Und ich will nicht wissen, wie groß der Aufschrei gewesen wäre, wenn man den U-Bahn Bau gestoppt hätte und dann eine halb fertige Trasse in der Landschaft stehen hätte. Ebenso wären sicherlich viele der Bewohner NICHT in die Seestadt gezogen, wenn sie keine U-Bahn in der näheren Umgebung gehabt hätten.
Sie hätten eh eine Ubahn gehabt, die wäre nur nicht gefahren.
ABer es ist eine Riesen-Sauerei, dass der dumme STeuerzahler dafür zahlen muss, damit die Bauträger ihre Wohnungen anbringen. Unter diesen Umständen sollten die Bauträger die Betriebskosten der Ubahn tragen bis dort eine adäquate Bevölkerungszahl gibt.

Ich weis, dass du ein U-Bahn Hasser bist. Nur glaube ich wäre es auch nicht im Sinne des Erfinders, wenn einerseits die Stadt Wien ein Stadterweiterung mit U-Bahn Anschluß ankündigt und dann die U-Bahn nicht baut und dafür x Buslinien einrichtet, damit die Bewohner dann zur U-Bahn kommen.

Wie ich schon mehrmals erwähnt habe ziehe ich in absehbarer Zeit in die Seestadt und werde da fast vor der Haustüre eine Busstation haben. Aber trotzdem werde ich den kurzen Fußweg zu U-Bahn Station vorziehen, damit ich nämlich den Vorteil habe, dass ich einerseits sicher einen Sitzplatz habe und mir einmal Umsteigen erspare.
Ich bin kein Ubahnhasser, aber der Ansicht, die Ubahn sollte doch ein Mindest-Fahrgastpotential haben. Mit der Ubahn die Seestadt anzufahren, zu der noch nicht einmal eine Wohnung bewohnt war und auch später, wo viele Züge leer angekommen oder abgefahren sind, ist eine Vernichtung von Finanzmittel, die anderswo so dringend wie ein Bissen Brot gebraucht worden wären. Aber das scheinst du nicht verstehen zu können.
Ich bin 1981 in die Endemanngasse gezogen, dort war das nächte Geschäft 15 Minuten zu Fuß, der Dr. Richard ist alle 30 - 60 Minuten nach Hietzing gefahren, Richtung Schnellbahn gab es nichts. Der 7S (später 260) war Sondertarif. Ich war der Überzeugung, dass das nur besser werden kann - und es wurde viel besser. Ich bin aber weg gezogen, weil es dort nie einen Ubahnanschluss geben wird >:D

Ich versteh ja auch deine Ansicht. Nur musst du auch verstehen, dass die U-Bahn nicht von heute auf morgen gebaut wird. Und wenn du mal beim Bau den Punkt von NO-Return überschritten hast, dann kannst du die Bauarbeiten nur unter hohen Kosten stoppen.

Und die U-Bahn wurde so konzipiert, dass sie fertig ist, wenn die ersten Bewohner ihre Wohnungen beziehen. Und nur, weil die Bauarbeiten viel langsamer von statten gehen, als eigentlich geplant sind jetzt die Bauarbeiten auf der Strecke einzustellen und dann die Baustellen dann um teures Geld stehen lasse, davon halte ich nichts.

Und fahre jetzt einmal mit der U2, wenn du sagst, dass die in die Seestadt unnötig ist, dann müsstest du aber auch den halben öffentlichen Verkehr in Wien einstellen. Denn auf vielen Linien hast du in den Randbereichen die Gleiche, wenn nicht eine geringere Auslastung.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 24. Februar 2017, 11:52:41
Und die U-Bahn wurde so konzipiert, dass sie fertig ist, wenn die ersten Bewohner ihre Wohnungen beziehen. Und nur, weil die Bauarbeiten viel langsamer von statten gehen, als eigentlich geplant sind jetzt die Bauarbeiten auf der Strecke einzustellen und dann die Baustellen dann um teures Geld stehen lasse, davon halte ich nichts.

Man hätte ja die U-Bahn fertig bauen können, sie aber vorerst nicht in Betrieb nehmen brauchen. Die Stationen rund um die Uhr gegen Vandalismus zu bewachen, ist um ein Eckhaus billiger, als alle 10 Minuten einen Zug ins Gemüse zu schicken.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 24. Februar 2017, 12:09:06
Und die U-Bahn wurde so konzipiert, dass sie fertig ist, wenn die ersten Bewohner ihre Wohnungen beziehen. Und nur, weil die Bauarbeiten viel langsamer von statten gehen, als eigentlich geplant sind jetzt die Bauarbeiten auf der Strecke einzustellen und dann die Baustellen dann um teures Geld stehen lasse, davon halte ich nichts.

Man hätte ja die U-Bahn fertig bauen können, sie aber vorerst nicht in Betrieb nehmen brauchen. Die Stationen rund um die Uhr gegen Vandalismus zu bewachen, ist um ein Eckhaus billiger, als alle 10 Minuten einen Zug ins Gemüse zu schicken.

Das wäre sicher machbar gewesen. Nur was glaubst du, was für ein Aufstand der Bevölkerung gewesen wäre, wenn man das durchgemacht hätte.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: haidi am 24. Februar 2017, 13:13:38
Und die U-Bahn wurde so konzipiert, dass sie fertig ist, wenn die ersten Bewohner ihre Wohnungen beziehen. Und nur, weil die Bauarbeiten viel langsamer von statten gehen, als eigentlich geplant sind jetzt die Bauarbeiten auf der Strecke einzustellen und dann die Baustellen dann um teures Geld stehen lasse, davon halte ich nichts.

Man hätte ja die U-Bahn fertig bauen können, sie aber vorerst nicht in Betrieb nehmen brauchen. Die Stationen rund um die Uhr gegen Vandalismus zu bewachen, ist um ein Eckhaus billiger, als alle 10 Minuten einen Zug ins Gemüse zu schicken.

Das wäre sicher machbar gewesen. Nur was glaubst du, was für ein Aufstand der Bevölkerung gewesen wäre, wenn man das durchgemacht hätte.
Wenn man eine Planungs-, Informations- und Gesprächskultur hätte, dann wäre das durchaus der Bevölkerung zu vermitteln gewesen.
Warum bauen wir jetzt schon....
Warum fahren wir jetzt nicht? Weil bei der zu erwartenden Anzahl an Fahrgästen die Fahrt eines jeden Fahrgastes 120 Euro kostet.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Werner1981 am 24. Februar 2017, 13:13:53
Nicht unterschätzen darf man in Zeiten wie diesen auch den politischen Aspekt dahinter. So oder so wäre es für die Opposition ein gefundenes Fressen. Entweder "Jetzt bauen's da tausende Wohnungen her und de U-Bahn kummt in 20 Joa!" oder "Jetzt haben's a U-Bahn her baut und dann foahrt's net!"

Und für den Wähler als Außenstehenden (und als Seestadt-Bewohner erst recht) würde das durchaus schlüssig erscheinen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hema am 24. Februar 2017, 15:58:10
. . . . die Fahrt eines jeden Fahrgastes 120 Euro kostet.
Das ist ja ein grundlegender Fehler im gesamten Verkehrswesen, den ich auch immer kritisiere. Jeder Verkehrsteilnehmer sollte seine anteiligen Kosten zu hundert Prozent selber tragen, einkommensschwächeren Leuten wird per Subjektförderung die Benützung der Verkehrsmittel im notwendigen Maß ermöglicht. Statt dessen wird verschleiert, was geht und lieber kreuz und quer subventioniert, was das Zeug hält! Der Steuerzahler blecht, glaubt es ist eh alles (fast) gratis oder für jeden locker erschwinglich und durchschaut natürlich nicht, dass es so unter dem Strich viel teurer ist. Aber das meiste Volk ist halt glücklich damit und alle, die da finanziell im Trüben fischen und blendend abkassieren, natürlich noch mehr!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: SheepJoe am 24. Februar 2017, 16:18:26
. . . . die Fahrt eines jeden Fahrgastes 120 Euro kostet.
Das ist ja ein grundlegender Fehler im gesamten Verkehrswesen, den ich auch immer kritisiere. Jeder Verkehrsteilnehmer sollte seine anteiligen Kosten zu hundert Prozent selber tragen, einkommensschwächeren Leuten wird per Subjektförderung die Benützung der Verkehrsmittel im notwendigen Maß ermöglicht. Statt dessen wird verschleiert, was geht und lieber kreuz und quer subventioniert, was das Zeug hält! Der Steuerzahler blecht, glaubt es ist eh alles (fast) gratis oder für jeden locker erschwinglich und durchschaut natürlich nicht, dass es so unter dem Strich viel teurer ist. Aber das meiste Volk ist halt glücklich damit und alle, die da finanziell im Trüben fischen und blendend abkassieren, natürlich noch mehr!

In Nordkorea sicher kein Problem  >:D
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 05. März 2017, 19:47:02
@ traveller23->
Kennst Du den "Wiener Linien Sparpreis" noch immer nicht(+200% vom Normalpreis)?>:D


Ich hab mir grad die Kosten für den 26er angeschaut. Dort kostete der Kilometer 15mio Euro. Der O am Nordbahnhof ist ja einfach zu bauen, was kostet hier bitte 35mio Euro? Zum Friedrich-Engelsplatz sinds nur mehr 2km weiter. Um 35mio müßte man ja bis dorthin kommen. :)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hema am 05. März 2017, 19:50:33
Dort kostete der Kilometer 15mio Euro.
Da sind aber auch die Kosten für die Brücke dabei.  Und selbst dann sind 15 Millionen pro Kilometer noch luxuriös hoch!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 05. März 2017, 20:06:17
Dort kostete der Kilometer 15mio Euro.
Da sind aber auch die Kosten für die Brücke dabei.  Und selbst dann sind 15 Millionen pro Kilometer noch luxuriös hoch!
Eben! Dann sind die 35mio noch viel seltsamer. Aber das ist die Zahl die ich auch von einer anderen Seite gehört habe, ich konnte es aber nicht glauben.

Wieviel kostet sonst normal 1km Neubau auf ebener Strecke?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 05. März 2017, 20:16:13
Von wo hast du eigentlich die Zahlen. Denn nur 2 Endsummen vergleichen. Das ist mMn zu wenig. Da würde mich schon interessieren, was da alles mitfinanziert wird.

Die 15 mio für die Verlängerung für die Linie 26 ist für mich schon schlüssig. Grob geschätzt waren das 4,5 km zweigleisig. Aber bei knapp 1 km dann den mehr als doppelten Betrag, das ist mir etwas zuviel. Kann es nicht sein, dass du bei der O-Verlängerung einen Kommafehler hast und es nur 3,5 mio sein sollten?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hema am 05. März 2017, 20:17:58

Wieviel kostet sonst normal 1km Neubau auf ebener Strecke?
Das ist sehr "dehnbar", kommt auf viele Umstände an. Wird sich etwa zwischen drei und zehn Millionen bewegen. Recht teuer sind natürlich Strecken mit Kunstbauten und/oder teuren Grundablösen. Aber auch ein Gleis in der Fahrbahn ist sehr teuer, weil du dann die komplette Straße und ihre Erhaltung mitfinanzieren musst, selbst bei Aufgabe des Betriebes* musst du die Gleisentfernung und 60 Prozent der Kosten für die Wiederherstellung der Fahrbahn zahlen.



*) Die gesamten Kosten für die Einstellung des 21ers hätten sicher seine Betriebskosten der nächsten 50 Jahre gedeckt!






. . . . für mich schon schlüssig.
Wen wundert das!   >:D
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: öffi-dude am 05. März 2017, 20:47:06
Also die WL müssen die Erhaltung aller Straßen blechen, in denen Gleise liegen?  :o
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 05. März 2017, 20:57:34
Also die WL müssen die Erhaltung aller Straßen blechen, in denen Gleise liegen?  :o

Das nicht, nur wenn die WL wo Gleise tauschen, dann werden diese oft nur dann genehmigt, wenn die WL dann auch andere Sachen auf ihre Kosten umbauen. Und wenn sie Gleise entfernen, dann müssen sie natürlich die entstehenden Löcher auch wieder auf ihre Kosten auffüllen. Das ist auch der Grund, wieso in der Wagramer Straße noch immer die Schienen der Linie 26 drinnen liegen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: öffi-dude am 05. März 2017, 21:06:30
Und wenn sie Gleise entfernen, dann müssen sie natürlich die entstehenden Löcher auch wieder auf ihre Kosten auffüllen.

Das ist ja durchaus nachvollziehbar. Aber das:

Das nicht, nur wenn die WL wo Gleise tauschen, dann werden diese oft nur dann genehmigt, wenn die WL dann auch andere Sachen auf ihre Kosten umbauen.

Ist das auch nur irgendwie rechtlich gedeckt?  ???
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hema am 05. März 2017, 21:42:55
Also die WL müssen die Erhaltung aller Straßen blechen, in denen Gleise liegen?  :o
Soweit es die Oberfläche betrifft, ja. Bei Einbauten wird es drauf ankommen, worum es geht und welche Arbeiten nötig sind.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: öffi-dude am 05. März 2017, 21:46:26
Also wenn die Fahrbahn vom Ring "geflickt" werden muss, dürfen die WL zahlen?  :-X
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 05. März 2017, 21:56:11
Von wo hast du eigentlich die Zahlen. Denn nur 2 Endsummen vergleichen. Das ist mMn zu wenig. Da würde mich schon interessieren, was da alles mitfinanziert wird.

Die 15 mio für die Verlängerung für die Linie 26 ist für mich schon schlüssig. Grob geschätzt waren das 4,5 km zweigleisig. Aber bei knapp 1 km dann den mehr als doppelten Betrag, das ist mir etwas zuviel. Kann es nicht sein, dass du bei der O-Verlängerung einen Kommafehler hast und es nur 3,5 mio sein sollten?

Ich habe oben mal danach gefragt, Linie360 hats geschrieben. Ich hab die Summe auch mal gehört, kann aber nicht sagen was da alles dabei ist. Das war dann auch hier meine Frage.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 360 am 05. März 2017, 22:23:30
Bei den 35mio.€ sind das Fundament, der Oberbau, die Masten, das Schnürl und alles, was die Tramway sonst noch so braucht, dabei. Weiters sind die Asphaltierungsarbeiten der Straßen, durch die der O fahren wird, inkludiert!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 05. März 2017, 22:28:52
Weiters sind die Asphaltierungsarbeiten der Straßen, durch die der O fahren wird, inkludiert!
Ok, das erklärt einiges. Die Straße hat im Moment ca. 24m Fahrbahnbreite.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: öffi-dude am 05. März 2017, 22:33:03
Also die Baukosten für die gesamte Straße schiebt man der Straßenbahn in die Schuhe?  :-X
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 38ger am 05. März 2017, 22:51:44
Also die Baukosten für die gesamte Straße schiebt man der Straßenbahn in die Schuhe?  :-X

Bitte erspare es uns immer Fragen zu stellen, deren Antwort Du schon kennst.  >:(
Fragen stellen, Auskunft geben, Fotos teilen - alles gut, aber ich brauch echt kein Forum in dem jeder alles mit "gefällt mir" oder gefällt mir nicht" kommentiert. Die no-na-ned-Analogieschlüsse die Du zustandebringst bringen auch alle anderen hier zustande!  ::)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 06. März 2017, 06:54:39
Kann es dann nicht auch sein, dass das ganze Strassenbauprojekt so viel kostet? Denn wie schon erwähnt hatte, wo ist sonst die Relation zur Verlängerung Linie 26.
Überhaupt wo es sich heraus gestellt hat, das die Quelle der Summe nur "irgendwo gehört" ist.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 360 am 06. März 2017, 06:59:23
Kann es dann nicht auch sein, dass das ganze Strassenbauprojekt so viel kostet? Denn wie schon erwähnt hatte, wo ist sonst die Relation zur Verlängerung Linie 26.
Überhaupt wo es sich heraus gestellt hat, das die Quelle der Summe nur "irgendwo gehört" ist.
Wo habe ich geschrieben, dass ich das "nur irgendwo gehört" habe?
Ich kenne die Fakten dazu!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 06. März 2017, 07:20:38
Kann es dann nicht auch sein, dass das ganze Strassenbauprojekt so viel kostet? Denn wie schon erwähnt hatte, wo ist sonst die Relation zur Verlängerung Linie 26.
Überhaupt wo es sich heraus gestellt hat, das die Quelle der Summe nur "irgendwo gehört" ist.
Wo habe ich geschrieben, dass ich das "nur irgendwo gehört" habe?
Ich kenne die Fakten dazu!

Das war auf die Aussage von traveller23 bezogen.

@360: Wenn du Fakten hast, dann wäre es interessant, wie sich die 35 mio zusammen setzten. Denn ich glaube kaum, dass die nur der Gleisbau ist.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 06. März 2017, 09:07:20
Ja, ich hab was läuten gehört, konnte es nicht glauben, hab hier nachgefragt, Linie360 hats bestätigt.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 360 am 06. März 2017, 09:13:07
@ Klingelfee-> Die 35mio.€ setzen sich zusammen aus:
1.)Dem Bau der Straßenbahn(nicht nur dem Gleisbau, sondern aus allem, was die Straßenbahn braucht)
2.)Den Asphaltierungsarbeiten aller Straßen und Wege, durch die die Tramway fährt!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 360 am 08. März 2017, 13:08:32
Nach aktuellen Plänen bekommt der O-Wagen zukünftig folgende Haltestellen:
Praterstern->Nordbahnstraße(FR Westbhf gemeinsam mit Linie 5)->Bruno-Marek-Allee->Leystraße(= die Endstation)!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Geamatic am 08. März 2017, 13:13:52
Weiß man eigentlich schon wie die Gleislage am Praterstern sein wird. Theoretisch müsste man ja gar nichts ändern, der O müsste halt über die Haltestelle der Linie 5 fahren. Oder plant man eine neue Glesiverbindung?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: luki32 am 08. März 2017, 13:18:17
Nach aktuellen Plänen bekommt der O-Wagen zukünftig folgende Haltestellen:
Praterstern->Nordbahnstraße(FR Westbhf gemeinsam mit Linie 5)->Bruno-Marek-Allee->Leystraße(= die Endstation)!

Westbahnhof?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 360 am 08. März 2017, 13:21:30
Ja, die Linien 5 FR Westbahnhof bzw. O FR Leystraße bekommen eine gemeinsame Haltestelle!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: luki32 am 08. März 2017, 13:22:05
Ja, die Linien 5 FR Westbahnhof bzw. O FR Leystraße bekommen eine gemeinsame Haltestelle!

Jetzt habe ich es auch kapiert, ich war auf den O-Wagen fixiert.  ;)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: öffi-dude am 08. März 2017, 13:55:42
Weiß man eigentlich schon wie die Gleislage am Praterstern sein wird. Theoretisch müsste man ja gar nichts ändern, der O müsste halt über die Haltestelle der Linie 5 fahren. Oder plant man eine neue Glesiverbindung?

Auf Openrailwaymap  (http://www.openrailwaymap.org/?lang=&lat=48.218155344002774&lon=16.39199048280716&zoom=18&style=standard)ist etwas eingezeichnet, keine Ahnung wie sehr das jedoch der Wahrheit entspricht. ;)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 360 am 08. März 2017, 14:10:20
@ öffi-dude-> Das ist der aktuelle Gleisplan!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: öffi-dude am 08. März 2017, 14:35:16
Strichliert ist die Planung. ;)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Paulchen am 08. März 2017, 17:36:41
Strichliert ist die Planung. ;)

Die Strecke zum Friedrich-Engels-Platz gehört aber zu den warmen Eislutschern.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: öffi-dude am 08. März 2017, 17:56:11
Siehe:

keine Ahnung wie sehr das jedoch der Wahrheit entspricht. ;)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schienenfreak am 08. März 2017, 18:14:15
Auf Openrailwaymap  (http://www.openrailwaymap.org/?lang=&lat=48.218155344002774&lon=16.39199048280716&zoom=18&style=standard)ist etwas eingezeichnet, keine Ahnung wie sehr das jedoch der Wahrheit entspricht. ;)
Ok, und ich bin immer davon ausgegangen, dass der O-Wagen bei der Verlängerung durch die Unterführung muss und dann beim Austria Campus vorbei durch die Bruno-Marek-Allee fahren wird. Aber so ergibts eh mehr Sinn, meine Annahme ist mir sowieso spanisch vorgekommen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 08. März 2017, 19:57:21
Kommt in der Bruno-Marek-Allee ein Rasengleis?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: E1-c3 am 08. März 2017, 20:17:06
Kommt in der Bruno-Marek-Allee ein Rasengleis?
Ich weiß es nicht genau; es wäre jedenfalls durchaus akzeptabel. Aber wenn, dann wahrscheinlich nur mit tiefliegender Vegetationsebene, Hochkettenfahrleitung, Mastenwald und einer 2m hohen Umzäunung links und rechts.  >:D >:D
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Monorail am 17. März 2017, 06:25:34
Strichliert ist die Planung. ;)
Die Strecke zum Friedrich-Engels-Platz gehört aber zu den warmen Eislutschern.
Natürlich, niemand baut eine Straßenbahnstrecke zum Friedrich-Engels-Platz, nur um sie dann dort erst recht nicht mit den Bestandsgleisen zu verbinden.  8)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 17. März 2017, 07:19:52
Strichliert ist die Planung. ;)
Die Strecke zum Friedrich-Engels-Platz gehört aber zu den warmen Eislutschern.
Natürlich, niemand baut eine Straßenbahnstrecke zum Friedrich-Engels-Platz, nur um sie dann dort erst recht nicht mit den Bestandsgleisen zu verbinden.  8)

Das liegt jedoch NICHT an den WL, sondern am VETO der Bezirksvertretung Brigittenau.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 17. März 2017, 07:25:48
Derfler hat in einem Fernsehbeitrag seine Zustimmung gegeben. Darauf müsste man sich nur beziehen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 17. März 2017, 07:31:13
Derfler hat in einem Fernsehbeitrag seine Zustimmung gegeben. Darauf müsste man sich nur beziehen.

Und wann war das?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 17. März 2017, 07:32:59
Um Zuge der Präsentation des Straßenbahnpaketes für den Nordbahnhof. Ja, ich weiß, das war vor der Wahl, aber darauf muss man sich öffentlich beziehen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 17. März 2017, 08:45:01
Um Zuge der Präsentation des Straßenbahnpaketes für den Nordbahnhof. Ja, ich weiß, das war vor der Wahl, aber darauf muss man sich öffentlich beziehen.

Die WL sind in Wahrheit ohnehin froh drüber, denn sie wollen ja gar keine Straßenbahn bauen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Rodauner am 23. März 2017, 17:44:58
Zitat aus den "Wiener Verkehrsblätter(n)" 2017-03:

Neubaustrecken
Die Finanzierung der Verlängerungsstrecke für die SL D Alfred-Adler-Straße – Gudrunstraße # Absberggasse inklusive
einer zweigleisigen Schleife und beidseitiger Einbindung in die Strecke der SL 6 ist nunmehr gesichert; die Bauarbeiten
sollen im Laufe des Jahres ausgeschrieben werden. Baubeginn im Herbst 2018, Inbetriebnahme im September 2019
vorgesehen.

Hingegen wurde die Verlängerung der SL O in das Stadtentwicklungsgebiet Frachtenbahnhof Wien Nord, der bisher
angesichts der regen Bautätigkeiten im Zielgebiet bisher noch die besten Realisierungschancen zugesprochen wurden, zurückgestellt.

Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: tramway.at am 23. März 2017, 22:05:21
Hingegen wurde die Verlängerung der SL O in das Stadtentwicklungsgebiet Frachtenbahnhof Wien Nord, der bisher
angesichts der regen Bautätigkeiten im Zielgebiet bisher noch die besten Realisierungschancen zugesprochen wurden, zurückgestellt.[/i]

Info eines Insiders:

Hallo, ich kann das nur so erklären, dass die Ursprüngliche Fertigstellung
mit 2018 geplant war und nun mit 2020 (Eröffnung Bildungscampus) fixiert
ist. Wobei das eigentlich schon länger so fix ist.
Eine andere Variante ist aufgetaucht, nämlich die O Verlängerung
nicht über die Engerthstrasse zum F-Engelsplatz, sonder rein in den
Nordbahnhof und dann bei der Taborstraße raus und über die Dresdnerstrasse
zum FE Platz
Aber da weiß man noch nicht, was man will.

Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 05. April 2017, 14:59:41
Hier ein PDF vom öbb Info Abend im Februar zum nordbahnhof. Auf Seite 12+13 gehts um Bin und Straßenbau:
https://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/veranstaltungen/vortraege/2017/pdf/vortrag-infoveranstaltung-nordbahnhof.pdf
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 4463 am 05. April 2017, 15:51:43

Eine andere Variante ist aufgetaucht, nämlich die O Verlängerung
nicht über die Engerthstrasse zum F-Engelsplatz, sonder rein in den
Nordbahnhof und dann bei der Taborstraße raus und über die Dresdnerstrasse
zum FE Platz
Ob das wirklich so sinnvoll wäre? Schließlich ist die Dresdner Straße mit dem 2er ja ausreichend erschlossen. Und die andere Seite der Stammstrecke hätte dringenden Bedarf nach mehr Kapazität. Es geht ja nicht darum, den O um jeden Preis zum Friedrich-Engels-Platz (FEP) zu führen, sondern viel mehr sollte der 20. Bezirk besser erschlossen werden - und dafür wäre eine Linie Praterstern-FEP, die durch das Neubaugebiet und dann die Engerthstraße entlang führt, wohl ideal.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: coolharry am 05. April 2017, 16:17:33

Eine andere Variante ist aufgetaucht, nämlich die O Verlängerung
nicht über die Engerthstrasse zum F-Engelsplatz, sonder rein in den
Nordbahnhof und dann bei der Taborstraße raus und über die Dresdnerstrasse
zum FE Platz
Ob das wirklich so sinnvoll wäre? Schließlich ist die Dresdner Straße mit dem 2er ja ausreichend erschlossen. Und die andere Seite der Stammstrecke hätte dringenden Bedarf nach mehr Kapazität. Es geht ja nicht darum, den O um jeden Preis zum Friedrich-Engels-Platz (FEP) zu führen, sondern viel mehr sollte der 20. Bezirk besser erschlossen werden - und dafür wäre eine Linie Praterstern-FEP, die durch das Neubaugebiet und dann die Engerthstraße entlang führt, wohl ideal.

Es soll ja auch eine Strecke durch den Nordwestbahnhof führen. Also würde, meiner Meinung nach, der O über die Dresdner Straße zum FEP fahren und der 2er über den Nordwestbahnhof (bzw. das dort entstehende Stadtviertel) zum FEP.

FEP=Friedrich Engels Platz
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 05. April 2017, 16:19:03
Was bei der Variante allerdings fehlt, ist die Anbindung Bim - Verkehrsknotenpunkt Handelskai.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: öffi-dude am 05. April 2017, 16:34:51
Zwischen Höchstädtplatz und FEP braucht man auch wirklich keine zusätzliche Kapazität. Der Dresdner würds nicht schaden, doch ist wie gesagt die Brigittenauer Seite viel wichtiger.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 05. April 2017, 17:18:55
Was bei der Variante allerdings fehlt, ist die Anbindung Bim - Verkehrsknotenpunkt Handelskai.

Abgesehen von der S45 gibt es bei einer Führung über die Dresdner Straße am Handelskai nichts, was man nicht so auch erreichen könnte: Schnellbahn: Traisengasse, U6: Dresdner Straße, 5A, 11A, 11B: Engelsplatz.

Ich halte die Führung einer zusätzlichen Linie in der Dresdner Straße allerdings für entbehrlich – der 2er reicht vollkommen, auch wenn gerade ein paar Neubauten entstehen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Anid am 05. April 2017, 18:53:06
Naja, verdichtet gehört der 2er irgendwann zumindest schon. Wann immer ich auch wo hin musste bin ich zu Fuß gegangen statt 10-15 minuten auf den 2er zu warten.. Trotzdem ist eine Führung des O über die Engerthstraße deutlich notwendiger und sinnvoller.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 05. April 2017, 18:56:55
Unabhängig von der großen Sinnhaftigkeit, man muss keine neuen Gleise legen.  ;D
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: T1 am 05. April 2017, 18:57:49
Was bei der Variante allerdings fehlt, ist die Anbindung Bim - Verkehrsknotenpunkt Handelskai.

Abgesehen von der S45 gibt es bei einer Führung über die Dresdner Straße am Handelskai nichts, was man nicht so auch erreichen könnte:
Und die Millennium City.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 05. April 2017, 19:00:06
Wann immer ich auch wo hin musste bin ich zu Fuß gegangen statt 10-15 minuten auf den 2er zu warten.

Wer soll diese Übertreibung ernst nehmen?

Abgesehen von der S45 gibt es bei einer Führung über die Dresdner Straße am Handelskai nichts, was man nicht so auch erreichen könnte:
Und die Millennium City.

Wenn man dem Nordbahnviertel eine ordentliche Infrastruktur spendieren würde, wäre diese ständige Anbindung auch überflüssig. ;)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: T1 am 05. April 2017, 19:03:12
Abgesehen von der S45 gibt es bei einer Führung über die Dresdner Straße am Handelskai nichts, was man nicht so auch erreichen könnte:
Und die Millennium City.

Wenn man dem Nordbahnviertel eine ordentliche Infrastruktur spendieren würde, wäre diese ständige Anbindung auch überflüssig. ;)
Für Kinobesuche u.a. wird auch trotz guter Infrastruktur (die man im Übrigen auch nicht so leicht als Stadt von oben anordnen kann, man kann nur möglichst gute Rahmenbedingungen schaffen) weiterhin der Weg in die Millennium City für viele Bewohner das naheliegenste sein ;)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 4020 am 05. April 2017, 19:09:00
Wenn man dem Nordbahnviertel eine ordentliche Infrastruktur spendieren würde, wäre diese ständige Anbindung auch überflüssig. ;)

Gewisse Infrastrukturen der Millennium City wirst du aber nie im Nordbahnviertel unterbringen können (Kino, Kegelbahn, Elektrofachmarkt). Außerdem sind da noch einige Arbeitsplätze in der Millennium City selbst und in den anliegenden Bürohäusern.

Mir gefällt es zwar auch nicht, aber die Millennium City ist ein wichtiges Zentrum für den 20. Bezirk geworden.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Anid am 05. April 2017, 19:18:06
Hab bis vor einem halben Jahr in der Millennium City gewohnt, und wann immer ich den 2er hätte benutzen sollen habe ich locker 10 Minuten gewartet. Natürlich ist das mit Confirmation Bias verbunden, aber wenn nicht zufällig einer direkt daher gekommen ist war ich zu Fuß so gut wie immer schneller. Dieses Phänomen hab ich bei keiner anderen Straßenbahnlinie sonst erlebt.. Höchstens bei Bussen wie dem 14A.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 05. April 2017, 19:21:43
Wenn man dem Nordbahnviertel eine ordentliche Infrastruktur spendieren würde, wäre diese ständige Anbindung auch überflüssig. ;)

Gewisse Infrastrukturen der Millennium City wirst du aber nie im Nordbahnviertel unterbringen können (Kino, Kegelbahn, Elektrofachmarkt).

Diese Ziele benötigen aber sicher keine ständige umsteigefreie Verbindung. Hierzu ist es völlig ausreichend, wenn man zu einem jener hochrangigen Verkehrsmittel transportiert wird, die bei der Station Handelskai halten. Mit demselben Argument könnte ich eine Verlängerung des nicht geplanten 13ers über 5 – 33 – 2 – 21 zum Praterstern verlangen, weil man so aus dem 9. Bezirk heraus umsteigefrei zu den meisten Brigittenauer Gammelhendlspießdrehern kommt. ;)

Mir gefällt es zwar auch nicht, aber die Millennium City ist ein wichtiges Zentrum für den 20. Bezirk geworden.

Ja, hauptsächlich für soziale Randgruppen. :(

Hab bis vor einem halben Jahr in der Millennium City gewohnt, und wann immer ich den 2er hätte benutzen sollen habe ich locker 10 Minuten gewartet. Natürlich ist das mit Confirmation Bias verbunden, aber wenn nicht zufällig einer direkt daher gekommen ist war ich zu Fuß so gut wie immer schneller. Dieses Phänomen hab ich bei keiner anderen Straßenbahnlinie sonst erlebt.. Höchstens bei Bussen wie dem 14A.

Ich bin Anrainer der Linie 2, seit es sie in dieser Form gibt, und kann dir genau das Gegenteil bestätigen. Ausnahmen im Störungsfall gibt es auf jeder Linie und Frau Hasenfuß darf auch nicht mehr am 2er fahren.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 05. April 2017, 19:29:32


Wenn man dem Nordbahnviertel eine ordentliche Infrastruktur spendieren würde, wäre diese ständige Anbindung auch überflüssig. ;)

Wenn alles gut geht, wird das Nordbahnviertel ein lebendiges Viertel mit ausreichender Versorgung mit Geschäften etc.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 4020 am 05. April 2017, 20:36:08
Diese Ziele benötigen aber sicher keine ständige umsteigefreie Verbindung.

"Benötigen" eh nicht, aber eine solche wäre halt attraktiv für die Bewohner vom Nordbahnviertel.

Ja, hauptsächlich für soziale Randgruppen. :(

Das Einkaufszentrum zieht halt auch dieses Gruppen an, aber sicher nicht nur diese. Und wie gesagt, die Arbeitsplätze würde ich nicht außer Acht lassen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: haidi am 06. April 2017, 01:23:23
Wenn alles gut geht, wird das Nordbahnviertel ein lebendiges Viertel mit ausreichender Versorgung mit Geschäften etc.
Wenn das Wörtchen "wenn" nicht wär
wär ich längst schon Millionär
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 07. Februar 2018, 16:11:12
Ist bei dieser Verlängerung das Rasengleis bereits fix, oder ist das (wie beim D-Wagen zwischenzeitlich) wieder still und heimlich abgesagt worden?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Paulchen am 07. Februar 2018, 16:13:21
Ist bei dieser Verlängerung das Rasengleis bereits fix, oder ist das (wie beim D-Wagen zwischenzeitlich) wieder still und heimlich abgesagt worden?

Die beim D-Wagen ist schon wieder gestorben?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 07. Februar 2018, 16:24:55
Ja, und wiederbelebt. Jetzt kommt fix ein Rasengleis, aber zwischenzeitlich war dies nicht mehr geplant.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 60 am 07. Februar 2018, 16:27:06
Bei der D-Verlängerung kommt fix eines.  Nachdem man das auch medial groß angekündigt hat wird da niemand einen Rückzieher machen.

Außerdem wurde der Unterbau bereits entsprechend ausgeschrieben.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 24. Februar 2018, 12:35:01
Ist bei dieser Verlängerung das Rasengleis bereits fix, oder ist das (wie beim D-Wagen zwischenzeitlich) wieder still und heimlich abgesagt worden?

Beim O im Nordbahnviertel kommt kein Rasengleis. In der Bruno-Marek-Allee teilt sich die Bim mit dem, sehr geringen, MIV den Gleiskörper. Daneben gibt es einen Radweg und dann großzügige Gehsteige mit Begrünung etc.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: tramway.at am 24. Februar 2018, 12:55:21
Ist bei dieser Verlängerung das Rasengleis bereits fix, oder ist das (wie beim D-Wagen zwischenzeitlich) wieder still und heimlich abgesagt worden?

Beim O im Nordbahnviertel kommt kein Rasengleis. In der Bruno-Marek-Allee teilt sich die Bim mit dem, sehr geringen, MIV den Gleiskörper. Daneben gibt es einen Radweg und dann großzügige Gehsteige mit Begrünung etc.

Gibts irgendwo was offizielles?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 13er am 24. Februar 2018, 13:29:37
Außerdem wurde der Unterbau bereits entsprechend ausgeschrieben.
Eben, das ist definitiv genau so durch, da kann man jetzt nix mehr machen. Am 1. März beginnen ja schon die Bauarbeiten.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 24. Februar 2018, 18:23:42
Das ist sehr schade. Zumindest im Straßenzug "Am Tabor" gibt es einen eigenen Gleiskörper - und in der Leopoldstadt gibt es eine grüne Bezirksvorsteherin. Es wäre wünschenswert, wenn zumindest hier ein Rasengleis kommt.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 24. Februar 2018, 19:55:40
Das ist sehr schade. Zumindest im Straßenzug "Am Tabor" gibt es einen eigenen Gleiskörper - und in der Leopoldstadt gibt es eine grüne Bezirksvorsteherin. Es wäre wünschenswert, wenn zumindest hier ein Rasengleis kommt.
Die Straßenarbeiten bei "Am Tabor" werden heuer, zumindest einseitig, abgeschlossen. In wie fern hier auch schon Ausschreibungen für den Gleisbau laufen, weiß ich nicht. Planungen wird es schon geben. Als Entree wäre das sicher gut. Detto am Ende bei der Gleisschleife.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 06. März 2018, 21:53:42
Die Haltestelle Nordbahnstraße der Linie 5 in Richtung Westbahnhof (also die, die in Zukunft auch die Linie O bedienen wird) ist aufgrund von Bauarbeiten derzeit in den Straßenzug "Am Tabor" verlegt.
Ich nehme an, dass es bei den Bauarbeiten hauptsächlich um die Anpassung der Kreuzung geht, damit in Zukunft der MIV auch unter der Schnellbahn-Unterführung durchfahren kann. Damit einhergehend muss auch der Bahnsteig der Bim-Haltestelle angepasst werden, damit er am nördlichen Ende der Straße nicht im Weg ist.

Was mich jetzt interessieren würde: Wird im Zuge dessen die Bim-Haltestelle komplett neu errichtet, vielleicht sogar als Doppelhaltestelle?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 06. April 2018, 14:39:08
Anbei ein paar aktuelle Handyfotos vom Kreuzungsbereich Am Tabor/Nordbahnstraße.
Es ist bereits erkennbar, dass die Straße leicht verschwenkt wird, um für die Haltestelle der Linie O Platz zu schaffen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 10. Juni 2018, 23:28:20
Es gibt wieder ein paar aktuelle Fotos von den Kreuzungen Nordbahnstraße/Am Tabor (1) und Am Tabor/Bruno-Marek-Allee (4) bzw. der Unterführung Am Tabor/Stammstrecke (2 + 3).

@ Mods: Gibt es eine Möglichkeit, meine mittlerweile drei Postings zu einem zusammenzuführen?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Kanitzgasse am 18. September 2018, 21:59:17
Von der Veranstaltung Open House in der Nordbahnhalle am vergangenen Wochenende: Die aktuelle Planung für die Schleife der Linie O im Zuge Bruno-Marek-Allee – Taborstraße – Leystraße (von einem Wandplan abfotografiert).
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: tramway.at am 18. September 2018, 22:01:55
Von der Veranstaltung Open House in der Nordbahnhalle am vergangenen Wochenende: Die aktuelle Planung für die Schleife der Linie O im Zuge Bruno-Marek-Allee – Taborstraße – Leystraße (von einem Wandplan abfotografiert).

Das Unterwerk muss natürlich in einer komplett neu errichteten Umgebung, genau vor dem einzigen relevanten historischen Gebäude eine freistehende Kiste sein. Die lernen's nie.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 64/8 am 19. September 2018, 05:11:00
*Sarkasmus an*Das verstehst du nicht. So erspart man sich Zeit, Geld und etwaige Streitereien, wenn man das Werkl einfach so einfach in ein noch nicht verbautes Gebiet pflatscht. Da muss man nicht um Ablöse streiten, nicht auf die Umwelt aufpassen (ist ja no nix da, auf das man achten muss). Und wie hätte es sonst gebaut werden sollen, da ist ja nur ein Park? Als Busch? *Sarkasmus off*

Ja, auch ich finds komisch, dass man das Werkl grad in die freie Wildbahn baut. Die einzige Hoffnung, die ich hab ist, dass alles auf den Plänen nur als "Kasterl" dargestellt ist. Vielleicht, aber nur vielleicht wirda eh noch "schöner" gebaut. Gut ist, dass man gleich an eine weitere Verlängerung gedacht hat und zumindest vorab schon die dazugehörigen Gleise eingezeichnet hat. Ich hoffe, sie kommen dann auch.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 19. September 2018, 07:32:28
Von der Veranstaltung Open House in der Nordbahnhalle am vergangenen Wochenende: Die aktuelle Planung für die Schleife der Linie O im Zuge Bruno-Marek-Allee – Taborstraße – Leystraße (von einem Wandplan abfotografiert).

Das Unterwerk muss natürlich in einer komplett neu errichteten Umgebung, genau vor dem einzigen relevanten historischen Gebäude eine freistehende Kiste sein. Die lernen's nie.

Und wo hättest du dann das Unterwerk hingebaut. Da die Zuleitungen höchstwahrscheinlich auch in unmittelbarer Nähre der Gleisanlage laufen, ist es nur naheliegend, dass man das Unterwerk auch neben dem Gleis baut.

Ansonsten kann ich mich nur 64/8 anschließen. Was ist da in unmittelbarer Nähe für ein historisches Gebäude, dass man nichts anderes hinbauen darf?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: tramway.at am 19. September 2018, 07:47:36
Der Wasserturm, und der öffentliche Raum davor. Wenn ein ganzer Häuserblock neu gebaut wird, kann man das Unterwerk zB dort integrieren. Und dass es bei 750 Volt auf 20 Meter solche enormen Leitungsverluste gäbe wäre mir neu.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Bus am 19. September 2018, 08:25:26
Vielleicht kommt ja noch ein Denkmal drauf, von Emil Erpel, den Gründer von Entenhausen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 19. September 2018, 08:40:43
Von der Veranstaltung Open House in der Nordbahnhalle am vergangenen Wochenende: Die aktuelle Planung für die Schleife der Linie O im Zuge Bruno-Marek-Allee – Taborstraße – Leystraße (von einem Wandplan abfotografiert).

Das Unterwerk muss natürlich in einer komplett neu errichteten Umgebung, genau vor dem einzigen relevanten historischen Gebäude eine freistehende Kiste sein. Die lernen's nie.

Fällt mir zum ersten Mal auf. Wie schaut so ein Unterwerk aus? Eventuell fällt es nicht so auf, denn gleich dahinter geht die Böschung rauf, rund 3m Höhenunterschied.
Am besten ist es natürlich man integriert es in einen Baukörper, allerdings fallen die Bauträger wieder um verwertbare Fläche um. Tjo... :)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Paulchen am 19. September 2018, 09:25:08
Von der Veranstaltung Open House in der Nordbahnhalle am vergangenen Wochenende: Die aktuelle Planung für die Schleife der Linie O im Zuge Bruno-Marek-Allee – Taborstraße – Leystraße (von einem Wandplan abfotografiert).

Und sogar die Utopie einer zweigleisigen Strecke durch die Taborstraße ist da eingezeichnet.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Bahnpetzi am 19. September 2018, 11:23:26
Die zweigleisige geplante Taborstrasse ist die zukünftige Linie 12.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 64/8 am 19. September 2018, 11:26:54
Die zweigleisige geplante Taborstrasse ist die zukünftige Linie 12.
*nochmal Sarkasmus an* Wirklich? Wird es nicht ein 20er, weil diese dann den 20. Bezirk erreicht? Gehört der 12er nicht nach Meidling?  :P ;D *Sarkasmus aus*
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 19. September 2018, 11:45:25
Die zweigleisige geplante Taborstrasse ist die zukünftige Linie 12.

Quelle?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Bahnpetzi am 19. September 2018, 11:49:02
Die zweigleisige geplante Taborstrasse ist die zukünftige Linie 12.

Quelle?

Über diese geplante Linie gibt es sogar einen Linienplan. Irgendwo im Forum hat einer sogar gepostet. Diese Linie soll wie der 5er von der Augasse kommend durch das Nordwestbahngelände und weiters über das Nordbahngelände dann zum Elderschplatz bzw. Stadion fahren. Wie gesagt ist/war es ein Projekt.

Hier die Linienskizze:

[attach=1]
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 19. September 2018, 11:51:23
Über diese geplante Linie gibt es sogar einen Linienplan. Irgendwo im Forum hat einer sogar gepostet. Diese Linie soll wie der 5er von der Augasse kommend durch das Nordwestbahngelände und weiters über das Nordbahngelände dann wie die ehemalige Linie 11 zum Stadion fahren. Wie gesagt ist/war es ein Projekt.

Eine nachvollziehbare Quellenangabe klingt anders.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Bahnpetzi am 19. September 2018, 11:54:59
Die zweigleisige geplante Taborstrasse ist die zukünftige Linie 12.

Quelle?

Hier: https://www.meinbezirk.at/leopoldstadt/lokales/neue-strassbenbahnlinie-verbindet-leopoldstadt-und-brigittenau-d2171125.html
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 19. September 2018, 12:06:55
Die zweigleisige geplante Taborstrasse ist die zukünftige Linie 12.

Quelle?

Hier: https://www.meinbezirk.at/leopoldstadt/lokales/neue-strassbenbahnlinie-verbindet-leopoldstadt-und-brigittenau-d2171125.html

Etwas glaubwürdigere Quelle: https://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/verkehrsplanung/strassenbahn/strassenbahn-projekte.html

Ändert aber nichts daran, dass es diese Linie nie geben wird.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: T1 am 19. September 2018, 17:01:58
Ändert aber nichts daran, dass es diese Linie nie geben wird.
Genauso wie dass der Umbau des Johann-Nepumuk-Berger-Platzes nie kommen wird.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 19. September 2018, 20:04:44
Ändert aber nichts daran, dass es diese Linie nie geben wird.
Genauso wie dass der Umbau des Johann-Nepumuk-Berger-Platzes nie kommen wird.

Wo ist der Johann-Nepumuk-Berger-Platz? :P
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: tramway.at am 19. September 2018, 20:17:14
Über diese geplante Linie gibt es sogar einen Linienplan. Irgendwo im Forum hat einer sogar gepostet. Diese Linie soll wie der 5er von der Augasse kommend durch das Nordwestbahngelände und weiters über das Nordbahngelände dann wie die ehemalige Linie 11 zum Stadion fahren. Wie gesagt ist/war es ein Projekt.

Eine nachvollziehbare Quellenangabe klingt anders.

http://www.tramway.at/fachartikel/2017-11-22-RS-Ausbauplanungen.pdf  8)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Rodauner am 19. September 2018, 20:30:30
Sobald die U7a und andere draufkommen, dass dafür auch mindestens ein, wenn nicht zwei neue Betriebsbahnhöfe notwendig wären, werden die meisten dieser "Pläne" wieder sanft entschlafen! Die Gelegenheit im Sonnwendviertel hat man ja glorios verpasst... :-[
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Anrew Wiggin am 12. Januar 2019, 22:22:51
Im dieswöchigen Bezirksjournal für die Leopoldstadt wurden die geplanten Neuerungen für den Bezirk aus der Bezirksvorstehung berichtet. Nach vielen eher kononkreten Schulausbauten und Sanierungen für 2019 folgt auch noch der Satz "weiters ist die Errichtung einer Straßenbahnlinie 12 durch das Nordwestbahnhofgelände zur Lassallestraße geplant".
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Helga06 am 13. Januar 2019, 07:59:51
Geplant wurde in Wien schon vieles, jedoch was davon wurde umgesetzt? "Die Worte hör (lies) ich wohl, allein es fehlt der Glaube"
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 38ger am 13. Januar 2019, 09:17:14
Geplant wurde in Wien schon vieles, jedoch was davon wurde umgesetzt? "Die Worte hör (lies) ich wohl, allein es fehlt der Glaube"

Meistens ist es jedoch am Bezirkswillen gescheitert, dass just die Bezirksvorsteherin von sich aus für die Verlängerung ist, ist daher schon ein extrem gutes Zeichen! Im 20. würde die Linie dann ja auch vor allem dort fahren, wo entweder schon Gleise liegen, oder aber noch niemand wohnt, sodass die Realisierungschancen mEn nicht so schlecht stehen. Nur dass ich doch denke, dass es noch einige Jahre dauern wird bis es so weit ist, da das Nordwestbahnareal derzeit ja sogar noch von Güterzügen angefahren wird.
Btw - sind die U-Bahnen für Saudi-Arabien nach wie vor dort abgestellt?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 360 am 13. Januar 2019, 09:55:22
Geplant wurde in Wien schon vieles, jedoch was davon wurde umgesetzt? "Die Worte hör (lies) ich wohl, allein es fehlt der Glaube"
Nur dass ich doch denke, dass es noch einige Jahre dauern wird bis es so weit ist, da das Nordwestbahnareal derzeit ja sogar noch von Güterzügen angefahren wird.
Btw - sind die U-Bahnen für Saudi-Arabien nach wie vor dort abgestellt?
Ja, zum und vom Nordwestbahnhof fahren nach wie vor Güterzüge (am 16.10.2018 u.a. der Roncalli-Zirkuszug), obwohl nach den ursprünglichen Planungen dort kein Zug mehr fahren sollte...
Und ja, die Garnituren der Metro Riad stehen größtenteils nach wie vor dort (zum Teil mit Graffitti verziert).

@ Helga06-> 100% zustimmung!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hawk am 13. Januar 2019, 12:53:08
Geplant wurde in Wien schon vieles, jedoch was davon wurde umgesetzt? "Die Worte hör (lies) ich wohl, allein es fehlt der Glaube"
Nur dass ich doch denke, dass es noch einige Jahre dauern wird bis es so weit ist, da das Nordwestbahnareal derzeit ja sogar noch von Güterzügen angefahren wird.
Btw - sind die U-Bahnen für Saudi-Arabien nach wie vor dort abgestellt?
Ja, zum und vom Nordwestbahnhof fahren nach wie vor Güterzüge (am 16.10.2018 u.a. der Roncalli-Zirkuszug), obwohl nach den ursprünglichen Planungen dort kein Zug mehr fahren sollte...
Und ja, die Garnituren der Metro Riad stehen größtenteils nach wie vor dort (zum Teil mit Graffitti verziert).

@ Helga06-> 100% zustimmung!
Die sind ganz arg besprüht!

Habe ich schon gesehen!  :down:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 13. Januar 2019, 13:03:34
Die Verlängerung der Linie O zum FEP ist anscheinend auch endgültig gestorben (hat sowieso nie wirklich gelebt), obwohl vom 20. Bezirk nicht zwingend eine Ablehnung zu erwarten wäre.

Aber zurück zum Thema:
Die hier behandelte Verlängerung zum Wasserturm soll ja im September 2020 eröffnet werden. In Anlehnung an die Zeiten bei der derzeitigen Verlängerung der Linie D würde ich also davon ausgehen, dass im Sommer 2019 die Ausschreibung veröffentlicht wird.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 38ger am 13. Januar 2019, 14:36:22
Ändert aber nichts daran, dass es diese Linie nie geben wird.
Genauso wie dass der Umbau des Johann-Nepumuk-Berger-Platzes nie kommen wird.

Die Genauso-Liste lässt sich fortführen:
Gelenkbusse am 13A
Linienkonzept 10/60 statt 58
Umstrukturierung Ringlinienkonzept 1/2
Nachträgliche Umsetzung der VRT
Nachträgliche Verlängerung der Linie 71
S-Bahn-Linien im U-Bahn-Netzplan über den U-Bahn-Türen
selbst so fixe Projekte, wie die 2. Etappe des D-Wagen wurde bis vor wenigen Jahren noch von Einigen hier angezweifelt.
Ich wäre mittlerweile schon deutlich vorsichtiger mit "kommt sicher" und "kommt sicher nicht"-Aussagen!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: haidi am 13. Januar 2019, 15:05:59
Ändert aber nichts daran, dass es diese Linie nie geben wird.
Genauso wie dass der Umbau des Johann-Nepumuk-Berger-Platzes nie kommen wird.

Die Genauso-Liste lässt sich fortführen:
Gelenkbusse am 13A
Linienkonzept 10/60 statt 58
Umstrukturierung Ringlinienkonzept 1/2
Nachträgliche Umsetzung der VRT
Nachträgliche Verlängerung der Linie 71
S-Bahn-Linien im U-Bahn-Netzplan über den U-Bahn-Türen
selbst so fixe Projekte, wie die 2. Etappe des D-Wagen wurde bis vor wenigen Jahren noch von Einigen hier angezweifelt.
Icb wäre mittlerweile schon deutlich vorsichtiger mit "kommt sicher" und "kommt sicher nicht"-Aussagen!
Das alles ist ja nur gekommen, damit's sagen können: "Jetzt oba hammas Eana zagt"
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: TYPE M am 22. Januar 2019, 18:49:00
 :) ;)

 Wann Kommt die Verlängerung linie O nach Nordbahnhofgelände ????
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Ferry am 22. Januar 2019, 22:12:18
:) ;)

 Wann Kommt die Verlängerung linie O nach Nordbahnhofgelände ????

Ce n'est pas encore sûr, peut-être jamais (das ist noch nicht sicher, vielleicht nie).

Tu es Lyonnais? (Bist du aus Lyon)?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 38ger am 22. Januar 2019, 22:58:42
:) ;)

 Wann Kommt die Verlängerung linie O nach Nordbahnhofgelände ????

September 2020, auch wenn der Vorposter eine andere Meinung hat.  ::)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 23. Januar 2019, 09:20:48
:) ;)

 Wann Kommt die Verlängerung linie O nach Nordbahnhofgelände ????

September 2020

Quelle?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 23. Januar 2019, 09:52:25
:) ;)

 Wann Kommt die Verlängerung linie O nach Nordbahnhofgelände ????

September 2020

Quelle?

Die laufenden Planungen für den Nordbahnhof. 2020 wird der Bildungscampus fertig. Bis dorthin fährt die Straßenbahn. Vorarbeiten für die Bruno-Marek-Allee laufen ebenfalls.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 60er am 23. Januar 2019, 10:06:19
Die laufenden Planungen für den Nordbahnhof. 2020 wird der Bildungscampus fertig. Bis dorthin fährt die Straßenbahn. Vorarbeiten für die Bruno-Marek-Allee laufen ebenfalls.
Ich bin gespannt. Wenn man wirklich im September 2020 fertig sein möchte, müssen die Arbeiten ja demnächst beginnen.

Von politischer Seite kann ich mir schon vorstellen, dass man knapp vor den Gemeinderatswahlen etwas präsentieren möchte. Aber die Zeit drängt, es sind nur noch etwas mehr als eineinhalb Jahre.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 23. Januar 2019, 10:13:45
:) ;)

 Wann Kommt die Verlängerung linie O nach Nordbahnhofgelände ????

September 2020

Quelle?

Die laufenden Planungen für den Nordbahnhof. 2020 wird der Bildungscampus fertig. Bis dorthin fährt die Straßenbahn. Vorarbeiten für die Bruno-Marek-Allee laufen ebenfalls.

Ich meinte eine konkrete Quelle.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 60er am 23. Januar 2019, 10:24:18
Ich meinte eine konkrete Quelle.
Die gibt es natürlich nicht! Mehr als Ankündigungen existieren bis dato nicht und das nur eineinhalb Jahre vor dem angeblichen Fertigstellungstermin im September 2020. Wie bereits gesagt, viel Zeit bleibt nicht mehr und man darf gespannt sein.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 38ger am 23. Januar 2019, 10:47:41
:) ;)

 Wann Kommt die Verlängerung linie O nach Nordbahnhofgelände ????

September 2020

Quelle?

2020: Die Straßenbahnlinie O wird vom Praterstern in das Stadtentwicklungsgebiet Nordbahnhof verlängert und wird gemeinsam mit dem neuen Bildungscampus im Gebiet in Betrieb gehen.
Quelle: https://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/verkehrsplanung/strassenbahn/strassenbahn-projekte.html

Verlängerung Linie O ins Nordbahnhofgelände: Zur Erschließung des Stadtentwicklungsgebiets Nordbahnhof wird die Linie O ab Praterstern um 1,4 Kilometer und 4 Haltestellen verlängert. Mit dem Bau wird 2019 begonnen, damit die Linie O mit der Eröffnung des 2. Schulcampus (Herbst 2020) ihre verlängerte Strecke übernehmen kann.
Quelle: https://www.wienerlinien.at/eportal3/ep/bvContentView.do?contentTypeId=1001&contentId=3400249&programId=74577&channelId=-47186
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 23. Januar 2019, 10:52:12
Ich meinte eine konkrete Quelle.

Was ist für dich eine konkrete Quelle? Alle Planungen laufen mit der Bim. Sicher wird es aber erst sein, wenn die erste Bim fährt.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 60er am 23. Januar 2019, 11:02:21
Was ist für dich eine konkrete Quelle? Alle Planungen laufen mit der Bim. Sicher wird es aber erst sein, wenn die erste Bim fährt.
Eine konkrete Quelle wäre z.B. die Ausschreibung der Bauarbeiten. Planen und ankündigen kann man leider viel.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 23. Januar 2019, 11:09:34
Was ist für dich eine konkrete Quelle? Alle Planungen laufen mit der Bim. Sicher wird es aber erst sein, wenn die erste Bim fährt.
Eine konkrete Quelle wäre z.B. die Ausschreibung der Bauarbeiten. Planen und ankündigen kann man leider viel.

Da die Fertigstellung für herbst 2020 geplant sind wirst du die Ausschreibung höchstwahrscheinlich im Sommer/Herbst dieses Jahres dafür finden.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: T1 am 23. Januar 2019, 11:46:09
Was ist für dich eine konkrete Quelle? Alle Planungen laufen mit der Bim. Sicher wird es aber erst sein, wenn die erste Bim fährt.
Eine konkrete Quelle wäre z.B. die Ausschreibung der Bauarbeiten. Planen und ankündigen kann man leider viel.
Langsam wird's lächerlich. Genauso kann man das als wenig konkrete Quelle bezeichnen, schließlich kann man auch bauen und nicht in Betrieb nehmen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 60er am 23. Januar 2019, 11:57:36
Langsam wird's lächerlich. Genauso kann man das als wenig konkrete Quelle bezeichnen, schließlich kann man auch bauen und nicht in Betrieb nehmen.
Wenn ein Projekt ausgeschrieben ist, kann man sich ziemlich sicher sein, dass es auch so umgesetzt wird. Eine Ausschreibung hat also sehr wohl Hand und Fuß, ganz im Gegensatz zu irgendwelchen rechtlich völlig unverbindlichen Absichtserklärungen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 38ger am 23. Januar 2019, 12:09:35
Langsam wird's lächerlich. Genauso kann man das als wenig konkrete Quelle bezeichnen, schließlich kann man auch bauen und nicht in Betrieb nehmen.
Wenn ein Projekt ausgeschrieben ist, kann man sich ziemlich sicher sein, dass es auch so umgesetzt wird. Eine Ausschreibung hat also sehr wohl Hand und Fuß, ganz im Gegensatz zu irgendwelchen rechtlich völlig unverbindlichen Absichtserklärungen.

Die bauliche Realität bei der S-Bahn-Unterführung lassen wir jetzt bewusst links liegen, oder?
Wie viele Jahre vor der Gleisverlegung soll man Deiner Meinung nach denn anfangen mit der Ausschreibung selbiger?
Ich sehe es nicht zu 100% fix an, dass die Verlängerung des O-Wagens bis September 2020 nicht realisiert wird. Und sollte man Dezember 2020 noch mit Gleisarbeiten beschäftigt sein, sähe ich da jetzt auch kein Problem. Es ist und bleibt absehbar, dass die Verlängerung kommen wird. Wegen ein paar Monaten Verzögerung würde ich das Projekt auch nicht schlechtreden und so, wie Du es darstellst, dass es absolut garantiert ist, dass der O-Wagen 2021 immer noch beim Praterstern umdrehen wird ist es auch nicht. Das ist ein bisschen das Verhalten eines weinenden Kindes, dass schreit es hätte nichts zu Weihnachten bekommen, nur weil es die Geschenke erst am 27. Dezember bekommen hat. Der wesentliche Unterschied ist aber, dass Du kein Kind bist.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 23. Januar 2019, 12:15:56
Ich meinte eine konkrete Quelle.

Was ist für dich eine konkrete Quelle?

So etwas wie in #495, wobei das auch nur bedingt glaubwürdig ist, da beispielsweise hier (https://www.wienerlinien.at/eportal3/ep/bvContentView.do?contentTypeId=1001&contentId=3400249&programId=74577&channelId=-47186) auch steht: Verlängerung der Linie 67: Um die Linie 6 in zentralen Abschnitten zu entlasten soll die Linie 67 ab 2019/20 über einen neuen Streckenabschnitt in der Neilreichgasse zum Reumannplatz fahren und ab dort in die ehemaligen Siemensgründe verlängert werden. Mit dem Bau der dafür erforderlichen neuen Strecken (insgesamt rund 1,4 Kilometer) wird 2018 begonnen. Bekanntlich wurde 2018 mit genau gar nix begonnen.

Dass die O-Wagen-Verlängerung eine grundsätzliche Realisierungschance hat, bestreite ich ja gar nicht. Nur die auf diversen Websites auftauchenden Datumsangaben kann ich nicht allzu ernst nehmen.

Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: schaffnerlos am 23. Januar 2019, 12:22:09
Zitat
Die bauliche Realität bei der S-Bahn-Unterführung lassen wir jetzt bewusst links liegen, oder?

Ich lasse auch die baulichen Realitäten in der Josef-Baumann-Gasse nicht links liegen. Dort verkehrt eh schon seit Jahren der 27er, oder?

Im Ernst: Vieles, was fix versprochen wurde, wurde nie Realität. Und manches, an deren Realisierung wir gezweifelt haben, wurde Wirklichkeit. Der O-Wagen ins Nordbahnhofgelände? Schaunmamal.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 60er am 23. Januar 2019, 12:23:35
Die bauliche Realität bei der S-Bahn-Unterführung lassen wir jetzt bewusst links liegen, oder?
Wie viele Jahre vor der Gleisverlegung soll man Deiner Meinung nach denn anfangen mit der Ausschreibung selbiger?
Ich sehe es nicht zu 100% fix an, dass die Verlängerung des O-Wagens bis September 2020 nicht realisiert wird. Und sollte man Dezember 2020 noch mit Gleisarbeiten beschäftigt sein, sähe ich da jetzt auch kein Problem. Es ist und bleibt absehbar, dass die Verlängerung kommen wird. Wegen ein paar Monaten Verzögerung würde ich das Projekt auch nicht schlechtreden und so, wie Du es darstellst, dass es absolut garantiert ist, dass der O-Wagen 2021 immer noch beim Praterstern umdrehen wird ist es auch nicht. Das ist ein bisschen das Verhalten eines weinenden Kindes, dass schreit es hätte nichts zu Weihnachten bekommen, nur weil es die Geschenke erst am 27. Dezember bekommen hat. Der wesentliche Unterschied ist aber, dass Du kein Kind bist.
Zeig mir bitte, wo ich geschrieben habe, dass die Verlängerung gar nicht kommt? Ich habe nur geschrieben, dass eine Fertigstellung im September 2020 nicht fix ist, solange es dafür keine konkrete Quelle gibt.

Interessant finde ich übrigens auch, dass du deine Aussage von vorhin, der O-Wagen kommt sicher im September 2020, jetzt doch wieder revidierst. ;)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 38ger am 23. Januar 2019, 12:24:27
Ich meinte eine konkrete Quelle.

Was ist für dich eine konkrete Quelle?

So etwas wie in #495, wobei das auch nur bedingt glaubwürdig ist, da beispielsweise hier (https://www.wienerlinien.at/eportal3/ep/bvContentView.do?contentTypeId=1001&contentId=3400249&programId=74577&channelId=-47186) auch steht: Verlängerung der Linie 67: Um die Linie 6 in zentralen Abschnitten zu entlasten soll die Linie 67 ab 2019/20 über einen neuen Streckenabschnitt in der Neilreichgasse zum Reumannplatz fahren und ab dort in die ehemaligen Siemensgründe verlängert werden. Mit dem Bau der dafür erforderlichen neuen Strecken (insgesamt rund 1,4 Kilometer) wird 2018 begonnen. Bekanntlich wurde 2018 mit genau gar nix begonnen.

Dass die O-Wagen-Verlängerung eine grundsätzliche Realisierungschance hat, bestreite ich ja gar nicht. Nur die auf diversen Websites auftauchenden Datumsangaben kann ich nicht allzu ernst nehmen.

Beim 67er / 6er / 11er sind uns aber kommunalpolitische "Gründe" bekannt, während der O politisch gewollt ist.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 38ger am 23. Januar 2019, 12:32:58
Zeig mir bitte, wo ich geschrieben habe, dass die Verlängerung gar nicht kommt? Ich habe nur geschrieben, dass eine Fertigstellung im September 2020 nicht fix ist, solange es dafür keine konkrete Quelle gibt.

Interessant finde ich übrigens auch, dass du deine Aussage von vorhin, der O-Wagen kommt sicher im September 2020, jetzt doch wieder revidierst. ;)

September 2020 ist geplant, ein anderes geplantes Datum gibt es nicht. Dass sich Projekte verzögern ist normal und ändert nichts an den offiziellen Absichtserklärungen. Wenn man im Leben immer nur an das glaubt, was bereits realisiert wurde, was rechtlich und finanziell beschlossen wurde, dann wird man wohl nicht viel verändern in der Welt. Quellen sind grundsätzlich keine Beweise für oder gegen etwas, 100%ige Sicherheit gibt es nicht und die Zukunft kann man nicht mit Sicherheit vorhersagen. Das ist aber noch lange kein Grund diese Sachen mantraartig zu wiederholen - und diesen Subtext bzw. diese Einstellung liest man bei Deinen Postings halt doch raus. - Und zwar ohne, dass Du sie explizit geschrieben hast. Ich unterstelle Dir das und gehe davon aus damit richtig zu liegen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 60er am 23. Januar 2019, 12:55:16
September 2020 ist geplant, ein anderes geplantes Datum gibt es nicht.
Aha, jetzt ist es also doch nur geplant? Im Ursprungsposting hast du eben den September 2020 noch augenrollend als Fakt dargestellt... ::)

Ich bin mir sicher, dass die Verlängerung kommt. Ich halte es sogar für möglich, dass die Neubaustrecke im Herbst 2020 eröffnet wird. Ich halte aber nichts davon, fixe Fertigstellungstermine zu verkünden, die noch gar nicht fix sind.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 23. Januar 2019, 13:23:21
September 2020 ist geplant, ein anderes geplantes Datum gibt es nicht.
Aha, jetzt ist es also doch nur geplant? Im Ursprungsposting hast du eben den September 2020 noch augenrollend als Fakt dargestellt... ::)

Ich bin mir sicher, dass die Verlängerung kommt. Ich halte es sogar für möglich, dass die Neubaustrecke im Herbst 2020 eröffnet wird. Ich halte aber nichts davon, fixe Fertigstellungstermine zu verkünden, die noch gar nicht fix sind.

Und das der Herbst 2020 höchstwahrscheinlich fix ist, liegt auch daran, dass mit Herbst 2020 ein neuer Schulkampus eröffnet werden soll, der dann auch einen Öffi-Anschluß bruacht. Und das soll die Linie O übernehmen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 23. Januar 2019, 13:48:10
Quellen sind grundsätzlich keine Beweise für oder gegen etwas

Und wie die das sind! Ein grundlegender Bereich unseer Gesellschaft – die Wissenschaft – stützt sich darauf.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 38ger am 23. Januar 2019, 13:56:06
September 2020 ist geplant, ein anderes geplantes Datum gibt es nicht.
Aha, jetzt ist es also doch nur geplant? Im Ursprungsposting hast du eben den September 2020 noch augenrollend als Fakt dargestellt... ::)

Ich bin mir sicher, dass die Verlängerung kommt. Ich halte es sogar für möglich, dass die Neubaustrecke im Herbst 2020 eröffnet wird. Ich halte aber nichts davon, fixe Fertigstellungstermine zu verkünden, die noch gar nicht fix sind.

Und das der Herbst 2020 höchstwahrscheinlich fix ist, liegt auch daran, dass mit Herbst 2020 ein neuer Schulkampus eröffnet werden soll, der dann auch einen Öffi-Anschluß bruacht. Und das soll die Linie O übernehmen.

Sieh es als leicht überzogene Gegendarstellung zu massiv überzogenen anderen Aussagen, wie "(das ist noch nicht sicher, vielleicht nie)" - solche Aussagen, wie der O wird vielleicht nie verlängert werden können zwar zutreffen, ich halte sie aber für sehr unwahrscheinlich und halte es für sehr viel wahrscheinlicher, dass es sich bis Herbst 2020 ausgeht, als dass sie nie kommt.
"fixe Fertigstellungstermine" gibt es ohnehin nicht, darauf muss man sich wirklich nicht versteifen. Wäre man etwa einen Tag vor der Eröffnung voll im Zeitplan und just eine Stunde vor der ersten planmäßigen Fahrt kommt ein Wasserrohrbruch direkt unter den Gleisen dazwischen, dann verschiebt sich das auch.
Wobei der unterstrichene Teil des Postings jener ist, dem ich ja auch nur zustimmen kann. Ich denke aber, dass für die meisten eine weit über 70%ige Realisierungschance noch 2020 gegenüber der Wahrscheinlichkeit von wenigen Prozentpunkten, dass die Verlängerung nie kommt schon stärker gewichten.
Die Postings sind schon im Zusammenhang von übertriebenen Aussagen in die andere Richtung zu verstehen.
Und diese Aussagen sind einfach eine unreflektierte Wiener Mentalität a la "die Politiker halten sowieso keine Versprechen", "geplant ist schon viel worden", "Papier ist geduldig" usw. - Und wenn man das bei Projekten, die so fix, wie der O-Wagen sind von sich gibt, wer soll einen dann noch ernst nehmen, wenn man dieselben (dann berechtigten) Aussagen macht, bei Projekten, deren Realisierungschancen wirklich eher schlecht sind, oder wo der Ausgang zumindest vollkommen offen ist (wie eben bei der 6/11/67/71-Sache).
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 38ger am 23. Januar 2019, 13:58:58
Quellen sind grundsätzlich keine Beweise für oder gegen etwas

Und wie die das sind! Ein grundlegender Bereich unseer Gesellschaft – die Wissenschaft – stützt sich darauf.

Zweiter Satz ist korrekt, erster hat in meinen Augen nichts damit zu tun. Wissenschaft ist nicht unfehlbar, ist schon oft daneben gelegen und entwickelt sich weiter. Entwickelt sich weiter heißt aber auch, dass sie sich auf vollkommen Falsche Annahmen gestützt hat. Wo Menschen sind, ist Ideologie nicht weit - das ist in der Wissenschaft nicht anders, denn Objektivität ist auch nur ein Ziel, dass Subjekte, wie wir Menschen es sind eben nie erreichen können.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Signalabhängigkeit am 23. Januar 2019, 14:02:07
Well that escalated quickly :D
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Ferry am 23. Januar 2019, 14:06:56
Wissenschaft ist nicht unfehlbar, ist schon oft daneben gelegen und entwickelt sich weiter. Entwickelt sich weiter heißt aber auch, dass sie sich auf vollkommen Falsche Annahmen gestützt hat.

Ein gutes Beispiel dafür ist die Newton'sche Physik - Jahrhunderte lang gültig und trotzdem falsch (und erst 1905 durch Einsteins spezielle Relativitätstheorie widerlegt).
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 23. Januar 2019, 14:15:13
Wissenschaft ist nicht unfehlbar, ist schon oft daneben gelegen und entwickelt sich weiter. Entwickelt sich weiter heißt aber auch, dass sie sich auf vollkommen Falsche Annahmen gestützt hat.

Ein gutes Beispiel dafür ist die Newton'sche Physik - Jahrhunderte lang gültig und trotzdem falsch (und erst durch 1905 Einsteins spezielle Relativitätstheorie widerlegt).

Bis zu ihrer Widerlegung waren jedoch sämtliche Quellen, die sich auf Newton stützten, gültig. Niemand redet von Unfehlbarkeit, aber das heißt noch lang nicht, dass Quellenangaben mit Kaffeesudleserei auf eine Stufe gestellt werden können. Aber ich vermute, dieser Thread wird von der Moderation ohnehin bald bereinigt werden, schließlich hat all das längst nichts mehr mit dem O-Wagen zu tun.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: T1 am 23. Januar 2019, 17:49:34
September 2020 ist geplant, ein anderes geplantes Datum gibt es nicht.
Aha, jetzt ist es also doch nur geplant? Im Ursprungsposting hast du eben den September 2020 noch augenrollend als Fakt dargestellt... ::)

Ich bin mir sicher, dass die Verlängerung kommt. Ich halte es sogar für möglich, dass die Neubaustrecke im Herbst 2020 eröffnet wird. Ich halte aber nichts davon, fixe Fertigstellungstermine zu verkünden, die noch gar nicht fix sind.

Fix ist in der Zukunft sowieso gar nichts, von demher sollte man vielleicht gleich gar nichts verkünden? ::)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 4463 am 23. Januar 2019, 18:09:50
Ein gutes Beispiel dafür ist die Newton'sche Physik - Jahrhunderte lang gültig und trotzdem falsch (und erst 1905 durch Einsteins spezielle Relativitätstheorie widerlegt).
Die Newtonsche Physik ist in dem Rahmen, in dem sie damals erforscht werden konnte aber weiterhin eine äußerst gute Beschreibung der Welt, deshalb wurde sie auch nicht „widerlegt“ oder ist gar (grund)„falsch“, wie du schreibst, sondern wurde für Fälle, auf die sie nicht korrekt anwendbar ist, durch entsprechende andere Theorien erweitert.

Wenn du ein Ei vom Küchentisch fallen lässt, brauchst du keine Relativitätstheorie, um die Parameter seines Aufpralls am Boden hinreichend genau berechnen zu können. Selbiges gilt auch für die Berechnung der Bewegung von Straßenbahnen (um irgendeinen Bezug zum Thema aufrechtzuerhalten).
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Ferry am 23. Januar 2019, 21:32:43
Die Newtonsche Physik ist in dem Rahmen, in dem sie damals erforscht werden konnte aber weiterhin eine äußerst gute Beschreibung der Welt, deshalb wurde sie auch nicht „widerlegt“ oder ist gar (grund)„falsch“, wie du schreibst, sondern wurde für Fälle, auf die sie nicht korrekt anwendbar ist, durch entsprechende andere Theorien erweitert.

Wenn du ein Ei vom Küchentisch fallen lässt, brauchst du keine Relativitätstheorie, um die Parameter seines Aufpralls am Boden hinreichend genau berechnen zu können. Selbiges gilt auch für die Berechnung der Bewegung von Straßenbahnen (um irgendeinen Bezug zum Thema aufrechtzuerhalten).

Da hast du schon recht, "falsch" war vielleicht etwas übertrieben.

Könnten Straßenbahnen aber Lichtgeschwindigkeit erreichen (oder zumindest annähernd erreichen), sähe es anderes aus!  ;)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hema am 23. Januar 2019, 22:51:14

Könnten Straßenbahnen aber Lichtgeschwindigkeit erreichen . . . .
Partiell tun sie das ja, z.B. das Licht aus den Scheinwerfern!  8)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: nord22 am 23. Januar 2019, 23:12:51
Um zum Thema zurückzukehren: die Trasse für die Verlängerung der Linie O in das Nordbahngelände ist vom Kreuzungsbereich Am Tabor/ Nordbahnstraße weg nicht zu übersehen. Die Eröffnung des Bildungscampus im September 2020 ist, wie von User Klingelfee bereits erörtert, der logische Zeitpunkt der Inbetriebnahme der Verlängerung der Linie O. Der Mehrbedarf von sagenhaften 2 A oder A1 dürfte den Betriebsbereich BS der W.L. kaum überfordern, und Platz ist in FAV dafür auch vorhanden - es stehen dort keine rostigen E1 und c3 mehr herum, welche auf die Skartierung warten...
Etwas mehr Optimismus ist bei der Betrachtung dieses Projekts durchaus angebracht.

nord22
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: coolharry am 24. Januar 2019, 07:43:25
Um zum Thema zurückzukehren: die Trasse für die Verlängerung der Linie O in das Nordbahngelände ist vom Kreuzungsbereich Am Tabor/ Nordbahnstraße weg nicht zu übersehen. Die Eröffnung des Bildungscampus im September 2020 ist, wie von User Klingelfee bereits erörtert, der logische Zeitpunkt der Inbetriebnahme der Verlängerung der Linie O. Der Mehrbedarf von sagenhaften 2 A oder A1 dürfte den Betriebsbereich BS der W.L. kaum überfordern, und Platz ist in FAV dafür auch vorhanden - es stehen dort keine rostigen E1 und c3 mehr herum, welche auf die Skartierung warten...
Etwas mehr Optimismus ist bei der Betrachtung dieses Projekts durchaus angebracht.

nord22

Der andere Bildungscampus im Norbahnhofviertel (der im übrigen in Rufweite des neuen liegt!) hat auch keinen Straßenbahnanschluss. Weiters ist die Bruno Marek Allee, auf der Höhe wo der O dann fahren soll, 2020 erst halbseitig verbaut. D.h. das hier durchaus Konfliktpotential vorhanden ist mit Baustellenverkehr (Kräne, vergessliche Lastwagenfahrer, Anlieferung, etc.).
Und Optimissismus oder wie man das schreibt verliert man in dieser Stadt recht schnell. Vorallem wenn es um Tramwayprojekte geht. Aber ja so fix wie der O ins Nordbahnhofviertel ist, ausser der bereits unübersehbar in Bau befindlichen D-Wagen Verlängerung, kein Tramprojekt in Wien.
Und zum Thema Zeitpläne: Der Norwestbahnhof sollte (lt. Ursprünglichen Zeitplänen) auch schon fast vollständig mit Wohnungen überbaut sein. Tja....

Siehe Seite 42:
https://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/studien/pdf/h000040c.pdf (https://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/studien/pdf/h000040c.pdf)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 09. Februar 2019, 17:41:21
Und wenn man im richtigen Thread nachlesen würde, dann wüsste man, dass die Verlängerung für Herbst 2020 angekündigt ist. Und solange die Bauarbeiten noch nicht einmal ausgeschrieben sind, kann man auch nicht sagen, wann die Bauarbeiten beginnen.

Und ehrlich, mich interessiert nicht, wann eine Strecke begonnen wird zu bauen, mich persönlich interessiert viel mehr, wann eine Strecke in Betrieb geht. Noch dazu eine Strecke die beim bau kaum Auswirkungen für den MIV hat.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 01. April 2019, 07:51:15
Vor kurzem wurde eine Info zum Ausbau der Bruno-Marek-Allee an die Bewohnerinnen verteilt:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Z-TW am 01. April 2019, 09:38:40
Bin gespannt, wann sich die ersten Bewohner über die Tram aufregen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: haidi am 01. April 2019, 10:26:28
Bin gespannt, wann sich die ersten Bewohner über die Tram aufregen.
Sobald alle Umsiedelkartons in den Wohnungen stehen, wird eine Bürgerinitiative gegründet.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: highspeedtrain am 01. April 2019, 16:17:47
Bin gespannt, wann sich die ersten Bewohner über die Tram aufregen.
Sobald alle Umsiedelkartons in den Wohnungen stehen, wird eine Bürgerinitiative gegründet.

Noch ein weiterer Grund, warum man Straßenbahnausbauten schon fertig haben sollte, wenn die Bewohner einziehen;)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Reilson am 05. April 2019, 16:00:49
Ich war gestern in der Nordbahnhalle und hab mir die Bauprojekte und die Infrastrukturmaßnahmen angesehen, die in diesem Gebiet geplant bzw. gerade gebaut werden. Ein Bezirksrat (ich habe leider den Namen gerade nicht in Erinnerung) hat mir versichert, dass das Projekt "Verlängerung der Linie O bis zur Nordbahnhalle" bis Herbst 2020 definitiv durchgeführt wird.

Gleichzeitig hat er sich auch etwas enttäuscht beklagt, dass eine Linie 12 (paralell zum Handelskai bis rauf zum Millenniumtower) definitiv nicht kommen wird. Der 2. Bezirk wäre zwar für das Projekt, der 20. Bezirk sträubt sich aber sehr dagegen.

Aber er meint, dass eine Verlängerung der Linie 33 durchaus angedacht ist. Er war da vorsichtig optimistisch. Angeblich prüfen die Wiener Linien schon die Gegebenheiten im Bereich der Streckenverlängerung. Die 33 soll dann bis vor zur Nordbahnhalle gehen und nach Süden in die Vorgartenstraße abbiegen in Richtung Wirtschaftsuniversität.
Auch eine weitere Verlängerung der Linie O paralell zum Kai ist noch im Gespräch, wie weit ist aber noch unklar. (Wie gesagt, 20. Bezirk will ja dort mit einer Straßenbahnführung nichts zu tun haben)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: E1-4774 am 05. April 2019, 16:07:39
Da geschieht es dem 20. halt recht, dass man ihnen den 31er ausdünnt, wenns grundsätzlich gegen sinnvolle Neubaustrecken sind.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Arkadier am 05. April 2019, 16:33:39
ÖPNV gehört weg aus der Kompetenz von den Bezirkskaisern. Da dieser meistens mehrere Bezirke umfasst und alle Menschen in diesen Bereichen gedacht ist, ist kleinräumiges "MEINS"-Denken komplett fehl am Platz. Hiermit sollte sich die Stadtregierung einmal auseinandersetzen. Oder geht dies auch bei anderer Infrastruktur, etwa Elektirizität, Gas, Wasser, dass die Leitungen dann an der Bezirksgrenze enden müssen?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 38ger am 05. April 2019, 19:14:31
 
Ich war gestern in der Nordbahnhalle und hab mir die Bauprojekte und die Infrastrukturmaßnahmen angesehen, die in diesem Gebiet geplant bzw. gerade gebaut werden. Ein Bezirksrat (ich habe leider den Namen gerade nicht in Erinnerung) hat mir versichert, dass das Projekt "Verlängerung der Linie O bis zur Nordbahnhalle" bis Herbst 2020 definitiv durchgeführt wird.

Gleichzeitig hat er sich auch etwas enttäuscht beklagt, dass eine Linie 12 (paralell zum Handelskai bis rauf zum Millenniumtower) definitiv nicht kommen wird. Der 2. Bezirk wäre zwar für das Projekt, der 20. Bezirk sträubt sich aber sehr dagegen.

Aber er meint, dass eine Verlängerung der Linie 33 durchaus angedacht ist. Er war da vorsichtig optimistisch. Angeblich prüfen die Wiener Linien schon die Gegebenheiten im Bereich der Streckenverlängerung. Die 33 soll dann bis vor zur Nordbahnhalle gehen und nach Süden in die Vorgartenstraße abbiegen in Richtung Wirtschaftsuniversität.
Auch eine weitere Verlängerung der Linie O paralell zum Kai ist noch im Gespräch, wie weit ist aber noch unklar. (Wie gesagt, 20. Bezirk will ja dort mit einer Straßenbahnführung nichts zu tun haben)

Da wurden aber einige Dinge miteinander verwechselt. Die Linie 12 ist eigentlich ja genau das, was im zitierten Text als Verlängerung des 33ers dargestellt wurde. Nämlich die Achse vom Wallensteinplatz zum Wasserturm und weiter zur Vorgartenstraße und zur U2 bei der WU.
Die zweite Etappe des O-Wagens, also die Verlängerung vom Wasserturm zum Handeldkai und zum F.E.Platz, ist hingegen dass, was nicht kommen wird und im zitierten Text falsch als Linie 12 bezeichnet wurde.
Beim 33er kann man auch nicht von einer Verlängerung, sondern von einer Umlegung sprechen, denn eine Führung zwischen den Stationen Wallensteinplatz und Traisengasse würde man ja wohl direkt über eine durchgebundene Wallenstein- bzw. Traisengasse führen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Anrew Wiggin am 27. August 2019, 22:26:28
Am Tabor liegen zwar noch keine Gleise, aber schneller als alle anderen fahren darf er dort schon jetzt, der O-Wagen:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Tramwayhüttl am 27. August 2019, 22:41:38
Der wiener Stangerlwald kann nicht früh genug gesät werden...
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: U4 am 28. August 2019, 07:52:03
Also dort ist 30er Ende und Anfang ??  :fp:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Bus am 28. August 2019, 08:48:54
Der Schilderwahn ist mittlerweile schon eine Lachnummer für sich  >:D
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: schaffnerlos am 28. August 2019, 09:05:30
Der einzige Sinn dieser Schilder kann sein, dass die nicht vorhandene Straßebahn die T30-Zone beachten muss, nicht jedoch die T30-Beschränkung.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: haidi am 28. August 2019, 09:23:04
Also dort ist 30er Ende und Anfang ??  :fp:
30er-Zone Ende, 30 Anfang. Sind  zwei unterschiedliche Dinge, auch wenn man in beiden nur 30 fahren darf und ist in Einzelfällen sinnvoll und spart dann Schilder.

Wenn ich ein Gebiet habe, das zum Teil eine 30er-Zone werden soll und eine Straße, die in das Gebiet einmündet oder aus diesem raus führt, dann:
Wenn alles 30er-Zone wird, muss man an jeder abgehenden Straße ein 30-Zone-Ende/Anfang aufstellen - 4 Taferln/Kreuzung.
Bei 30 in der einzelnen Straße sind das 2 Taferln pro Kreuzung, weil der 30er dann nicht in den Querstraßen gilt.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: schaffnerlos am 28. August 2019, 09:33:17
Wenn ich ein Gebiet habe, das zum Teil eine 30er-Zone werden soll und eine Straße, die in das Gebiet einmündet oder aus diesem raus führt, dann:
Wenn alles 30er-Zone wird, muss man an jeder abgehenden Straße ein 30-Zone-Ende/Anfang aufstellen - 4 Taferln/Kreuzung.
Bei 30 in der einzelnen Straße sind das 2 Taferln pro Kreuzung, weil der 30er dann nicht in den Querstraßen gilt.

Stimmt schon, aber das scheint in diesem Fall mangels Querstraßen nicht zuzutreffen. Ich vermute eher, dass die Ausweitung einer T30-Zone auf anderen Entscheidungsgrundlagen beruht als die Festlegung von T30 auf einem Straßenabschnitt. T30-Zonen sind fast ausschließlich eine politische Entscheidung.

Im konkreten Fall jedoch dürfte es tatsächlich so sein, dass sich die künftige Straßenbahn an die Zone halten muss, im Bereich der Unterführung aber nicht. Und das kann man nur so ausschildern.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: U4 am 28. August 2019, 10:10:52
Wie du schreibst "die zukünftige" Straßenbahn  ;D aber warum müssen dann JETZT schon die Tafeln "ausgenommen Straßenbahn" montiert werden ???
Bis zur Fertigstellung des Gleises und der Befahrung sind diese Tafeln verrostet/beschmiert usw  :fp:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 28. August 2019, 10:48:00
Wie du schreibst "die zukünftige" Straßenbahn  ;D aber warum müssen dann JETZT schon die Tafeln "ausgenommen Straßenbahn" montiert werden ???
Bis zur Fertigstellung des Gleises und der Befahrung sind diese Tafeln verrostet/beschmiert usw  :fp:

Liegt vielleicht daran, dass die im MA46-Bescheid es schon drinnen steht und man so auch verhindern will, dass, wenn die Straßenbahn kommt man eine höhere Geschwindigkeit als 30 verhindern will. Denn so sind die 50 km/h schon bewilligt und man muss einen Antrag für die Verringerung der Geschwindigkeit einbringen. Und so ersparen sich die WL vor Inbetriebnahme der Linie den umgekehrten Antrag.

Und wenn Verkehrszeichen nicht entsprechend des Bescheides montiert sind, dann sind sie womöglich ungültig.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: T1 am 28. August 2019, 11:09:42
Wie du schreibst "die zukünftige" Straßenbahn  ;D aber warum müssen dann JETZT schon die Tafeln "ausgenommen Straßenbahn" montiert werden ???
Bis zur Fertigstellung des Gleises und der Befahrung sind diese Tafeln verrostet/beschmiert usw  :fp:
Na klar, nach der Logik darf man nirgendwo mehr ein Schild aufhängen. Und würde man zu Betriebsbeginn wieder die Schilder tauschen, wären solche Leute wie du, die ersten, die hier motschkern würden, wieso die Schilder so kurz nach Aufstellen wieder getauscht werden, weil das solche Kosten verursacht... :fp:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: tramway.at am 28. August 2019, 11:12:46
Im konkreten Fall jedoch dürfte es tatsächlich so sein, dass sich die künftige Straßenbahn an die Zone halten muss, im Bereich der Unterführung aber nicht. Und das kann man nur so ausschildern.

Keine Angst, die WiLi werden dann schon selbst aktiv, wenns ums Ausbremsen geht...
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: petestoeb am 28. August 2019, 11:19:43
Im konkreten Fall jedoch dürfte es tatsächlich so sein, dass sich die künftige Straßenbahn an die Zone halten muss, im Bereich der Unterführung aber nicht. Und das kann man nur so ausschildern.

Keine Angst, die WiLi werden dann schon selbst aktiv, wenns ums Ausbremsen geht...

An der Stelle geht aber kräftig bergab. Da ist der 30er schon gerechtfertigt.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: schaffnerlos am 28. August 2019, 11:43:36
Im konkreten Fall jedoch dürfte es tatsächlich so sein, dass sich die künftige Straßenbahn an die Zone halten muss, im Bereich der Unterführung aber nicht. Und das kann man nur so ausschildern.

Keine Angst, die WiLi werden dann schon selbst aktiv, wenns ums Ausbremsen geht...

An der Stelle geht aber kräftig bergab. Da ist der 30er schon gerechtfertigt.

Dann würde man aber a) die 60er-Tafel nicht benötigen und b) eine Streckenhöchstgeschwindigkeit und nicht eine LA signalisieren.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 28. August 2019, 12:04:19
Im konkreten Fall jedoch dürfte es tatsächlich so sein, dass sich die künftige Straßenbahn an die Zone halten muss, im Bereich der Unterführung aber nicht. Und das kann man nur so ausschildern.

Keine Angst, die WiLi werden dann schon selbst aktiv, wenns ums Ausbremsen geht...

An der Stelle geht aber kräftig bergab. Da ist der 30er schon gerechtfertigt.

Dann würde man aber a) die 60er-Tafel nicht benötigen und b) eine Streckenhöchstgeschwindigkeit und nicht eine LA signalisieren.

Da ist das Erinnerungssignal noch nicht ausgetauscht. Und da es noch immer Gültigkeit hat, kann ich nur sagen - Eure Sorgen will ich haben
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 25/26 am 28. August 2019, 12:10:20
Im konkreten Fall jedoch dürfte es tatsächlich so sein, dass sich die künftige Straßenbahn an die Zone halten muss, im Bereich der Unterführung aber nicht. Und das kann man nur so ausschildern.

Keine Angst, die WiLi werden dann schon selbst aktiv, wenns ums Ausbremsen geht...

An der Stelle geht aber kräftig bergab. Da ist der 30er schon gerechtfertigt.

Dann würde man aber a) die 60er-Tafel nicht benötigen und b) eine Streckenhöchstgeschwindigkeit und nicht eine LA signalisieren.

Ist das, dass Signal dafür?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: JochenK am 28. August 2019, 12:12:00
An der Stelle geht aber kräftig bergab. Da ist der 30er schon gerechtfertigt.

100erte von Höhnenmeter... wie das ohne Zahnstange zu bewältigen ist frage ich mich schon.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 28. August 2019, 13:05:40
An der Stelle geht aber kräftig bergab. Da ist der 30er schon gerechtfertigt.

100erte von Höhnenmeter... wie das ohne Zahnstange zu bewältigen ist frage ich mich schon.

Wenn du dort einmal ein Rädergleiten erlebt hast, dann weißt du, wieso dort nur 30 km/h erlaubt sind.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hema am 28. August 2019, 13:52:04

Wenn du dort einmal ein Rädergleiten erlebt hast, dann weißt du, wieso dort nur 30 km/h erlaubt sind.
Es gibt aber zig Stellen im Netz, wo es viel steiler bergab geht, ganz ohne Geschwindigkeitsbeschränkung!  ;)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 28. August 2019, 14:16:12

Wenn du dort einmal ein Rädergleiten erlebt hast, dann weißt du, wieso dort nur 30 km/h erlaubt sind.
Es gibt aber zig Stellen im Netz, wo es viel steiler bergab geht, ganz ohne Geschwindigkeitsbeschränkung!  ;)

Und wo zum Beispiel. Ich mir fällt jetzt auf die Schnelle kein auch nur annähernde Stelle ohne Geschwindigkeitsbeschränkung ein.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: HLS am 28. August 2019, 14:50:27

Wenn du dort einmal ein Rädergleiten erlebt hast, dann weißt du, wieso dort nur 30 km/h erlaubt sind.
Es gibt aber zig Stellen im Netz, wo es viel steiler bergab geht, ganz ohne Geschwindigkeitsbeschränkung!  ;)

Und wo zum Beispiel. Ich mir fällt jetzt auf die Schnelle kein auch nur annähernde Stelle ohne Geschwindigkeitsbeschränkung ein.
Am 60er am eigenem Bahnkörper?  :P
Da kommt dann ja nur der sinnbefreite 15er kurz vor der Haltestelle Breitenfurter Straße.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 28. August 2019, 15:26:03
An der Stelle geht aber kräftig bergab. Da ist der 30er schon gerechtfertigt.

100erte von Höhnenmeter... wie das ohne Zahnstange zu bewältigen ist frage ich mich schon.

Wenn du dort einmal ein Rädergleiten erlebt hast, dann weißt du, wieso dort nur 30 km/h erlaubt sind.
Wenn ich mich recht erinnere, war dort bis vor Kurzem noch keine Geschwindigkeitsbegrenzung. Wie haben die Fahrer das unfallfrei geschafft?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 28. August 2019, 15:44:44
An der Stelle geht aber kräftig bergab. Da ist der 30er schon gerechtfertigt.

100erte von Höhnenmeter... wie das ohne Zahnstange zu bewältigen ist frage ich mich schon.

Wenn du dort einmal ein Rädergleiten erlebt hast, dann weißt du, wieso dort nur 30 km/h erlaubt sind.
Wenn ich mich recht erinnere, war dort bis vor Kurzem noch keine Geschwindigkeitsbegrenzung. Wie haben die Fahrer das unfallfrei geschafft?

Alos dort ist schon seit Jahrzehnten in Richtung Otto-Probst-Platz die 30er Beschränkung.

@hls: Ich kann es jetzt nicht nachmessen, aber ich glaube, dass das Gefälle in der Neilreichgasse um einiges steiler ist, als im Maurer Einschnitt.

@hema: Angeblich ist die Neireichgasse auch mit 6,1% der steilste Streckenabschnitt vor der Hohen Warte mit 5,5%
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Paulchen am 28. August 2019, 15:56:17
@hema: Angeblich ist die Neireichgasse auch mit 6,1% der steilste Streckenabschnitt vor der Hohen Warte mit 5,5%

Nicht die Güpferlingstraße (https://www.tramwayforum.at/index.php?topic=365.0)?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: tramway.at am 28. August 2019, 16:08:49
der 30er in der Neilreichgasse kam damals, weil sich die Anrainer über den Lärm aufgeregt haben. Das Bild ist aus 2007, man hätte in den letzten 12 Jahren ja mal Experimente mit schalldämmendem Rasengleis... ach nein, ich hör schon auf.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: schaffnerlos am 28. August 2019, 16:09:10
@hema: Angeblich ist die Neireichgasse auch mit 6,1% der steilste Streckenabschnitt vor der Hohen Warte mit 5,5%

Nicht die Güpferlingstraße (https://www.tramwayforum.at/index.php?topic=365.0)?

Siehe https://www.tramwayforum.at/index.php?topic=365.msg4831#msg4831
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hema am 28. August 2019, 16:46:35

@hema: Angeblich ist die Neireichgasse auch mit 6,1% der steilste Streckenabschnitt . . . .
Unfug!

Laut Geodatenviewer beträgt das durchschnittliche Gefälle von der Sahulkastraße zur Sibeliusstraße 4,4 Prozent (20,5 m Höhe auf 465 m Strecke).  :lamp:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Autobusfan am 28. August 2019, 18:50:48
Vielleicht gibt es einen entsprechenden Spitzenwert?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Katana am 28. August 2019, 21:08:36
Auch Revisor hat geschrieben, dass die steilste Stelle in der Güpferling Straße ist https://www.tramwayforum.at/index.php?topic=293.msg8070#msg8070 (https://www.tramwayforum.at/index.php?topic=293.msg8070#msg8070)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Monorail am 20. September 2019, 03:26:01
Kurze Frage: sollen an der Gleisanlage am Praterstern im Zuge der O-Verlängerung Umbauten durchgeführt werden oder wird das "simpel" gelöst, in dem man einfach am westlichen, nach Süden führenden, Gleis eine Haltestellentafel hinstellt?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: tramufo am 20. September 2019, 05:41:49
Kurze Frage: sollen an der Gleisanlage am Praterstern im Zuge der O-Verlängerung Umbauten durchgeführt werden oder wird das "simpel" gelöst, in dem man einfach am westlichen, nach Süden führenden, Gleis eine Haltestellentafel hinstellt?

Bei einem der Nordbahnhofspaziergänge wurde einmal erklärt, dass das jetzige O-Gleis am Praterstern in Fahrichtung Raxstraße befahren werden soll und in Richtung Nordbahnhof der O eines der 5er-Gleise nutzen wird. Der Umbau soll laut damaliger Aussage kurz vor Inbetrienahme, also im August erfolgen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Monorail am 22. September 2019, 03:34:51
Kurze Frage: sollen an der Gleisanlage am Praterstern im Zuge der O-Verlängerung Umbauten durchgeführt werden oder wird das "simpel" gelöst, in dem man einfach am westlichen, nach Süden führenden, Gleis eine Haltestellentafel hinstellt?
Bei einem der Nordbahnhofspaziergänge wurde einmal erklärt, dass das jetzige O-Gleis am Praterstern in Fahrichtung Raxstraße befahren werden soll und in Richtung Nordbahnhof der O eines der 5er-Gleise nutzen wird. Der Umbau soll laut damaliger Aussage kurz vor Inbetrienahme, also im August erfolgen.
Was passiert dann mit der Wendemöglichkeit, die der O jetzt benützt? Also wie wenden von Süden kommende Züge dann am Praterstern? Der 5er braucht sein Einfahrtsgleis ja trotzdem.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 22. September 2019, 07:58:21
Kurze Frage: sollen an der Gleisanlage am Praterstern im Zuge der O-Verlängerung Umbauten durchgeführt werden oder wird das "simpel" gelöst, in dem man einfach am westlichen, nach Süden führenden, Gleis eine Haltestellentafel hinstellt?
Bei einem der Nordbahnhofspaziergänge wurde einmal erklärt, dass das jetzige O-Gleis am Praterstern in Fahrichtung Raxstraße befahren werden soll und in Richtung Nordbahnhof der O eines der 5er-Gleise nutzen wird. Der Umbau soll laut damaliger Aussage kurz vor Inbetrienahme, also im August erfolgen.
Was passiert dann mit der Wendemöglichkeit, die der O jetzt benützt? Also wie wenden von Süden kommende Züge dann am Praterstern? Der 5er braucht sein Einfahrtsgleis ja trotzdem.

Indem man dann eine neue Wendemöglichkeit vom Gleis der Linie 5 einbaut?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Ferry am 27. September 2019, 11:14:07
Indem man dann eine neue Wendemöglichkeit vom Gleis der Linie 5 einbaut?

Muss man gar nicht. Ich würde die bestehende Gleisanlage belassen und lediglich um die Verzweigungsweiche/Vereinigungsweiche für die O-Verlängerung ergänzen (Verzweigung am derzeit äußeren 5er-Gleis; der 5er benützt dann nur mehr das innere Gleis, der O das Äußere). Die derzeitige O-Schleife bleibt unverändert wird nur mehr bei Bedarf befahren.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Operator am 27. September 2019, 11:17:36
Indem man dann eine neue Wendemöglichkeit vom Gleis der Linie 5 einbaut?

Muss man gar nicht. Ich würde die bestehende Gleisanlage belassen und lediglich um die Verzweigungsweiche/Vereinigungsweiche für die O-Verlängerung ergänzen (Verzweigung am derzeit äußeren 5er-Gleis; der 5er benützt dann nur mehr das innere Gleis, der O das Äußere). Die derzeitige O-Schleife bleibt unverändert wird nur mehr bei Bedarf befahren.
Die Idee ist an sich gut, nur wo fahren dann die vielen Kurzführungen des 2ers?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: schaffnerlos am 27. September 2019, 11:23:54
Meines Wissens war das einmal so geplant:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 27. September 2019, 11:35:49
Meines Wissens war das einmal so geplant:

Linksverkehr? Ich hatte es eher so in Erinnerung, dass das jetzige O-Schleifengleis zum Gleis Richtung Landstraße wird und ein neues Gleis Richtung Nordbahnhofgelände im Bereich der jetzigen Autobushaltestellen gelegt wird.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: schaffnerlos am 27. September 2019, 11:39:31
Meines Wissens war das einmal so geplant:

Linksverkehr? Ich hatte es eher so in Erinnerung, dass das jetzige O-Schleifengleis zum Gleis Richtung Landstraße wird und ein neues Gleis Richtung Nordbahnhofgelände im Bereich der jetzigen Autobushaltestellen gelegt wird.

Kann auch sein, Erinnerungen sind oft so was von naja.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 27. September 2019, 18:45:54
Das Problem am Praterstern ist, dass man eigentlich Platz für vier Bim-Gleise sowie die Bus-Haltestelle inkl. Vorfahrtsmöglichkeit der Busse benötigt. Der vorhandene Platz ist aber durch das Flugdach sowie die Säulen beschränkt.

Warum vier Bim-Gleise?
Neben den beiden Richtungsgleisen für die Linie O sollte es für die Linie 5 (bzw. auch Linie 2) unbedingt weiterhin zwei Gleise geben, wo Züge unabhängig voneinander die Stehzeit einhalten können. Die Linie O braucht Richtung Nordbahnstraße auch ein eigenes Gleis, um ungehindert fahren zu können.

Ich würde es am besten finden, wenn die beiden Richtungsgleise der Linie O dort hinkämen, wo derzeit die beiden Gleise der Linie 5 sind. Also das zweite Gleis und den dazugehörigen Bahnsteig in getauschter Lage neu errichten. Nur bleibt die Frage, wo dann die Linie 5 zwei Schleifengleise erhalten könnte. Das derzeitige Wendegleis der Linie O könnte weiterverwendet werden, aber sonst?!

EDIT:
Großer Nachteil von dieser Variante: Der 5er müsste 2x die Linie O FR Süden kreuzen, nämlich bei der Ein- und Ausfahrt aus der Haltestelle.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Donaufelder am 27. September 2019, 18:51:29
Das Problem am Praterstern ist, dass man eigentlich Platz für vier Bim-Gleise sowie die Bus-Haltestelle inkl. Vorfahrtsmöglichkeit der Busse benötigt. Der vorhandene Platz ist aber durch das Flugdach sowie die Säulen beschränkt.

Warum vier Bim-Gleise?
Neben den beiden Richtungsgleisen für die Linie O sollte es für die Linie 5 (bzw. auch Linie 2) unbedingt weiterhin zwei Gleise geben, wo Züge unabhängig voneinander die Stehzeit einhalten können. Die Linie O braucht Richtung Nordbahnstraße auch ein eigenes Gleis, um ungehindert fahren zu können.

Ich würde es am besten finden, wenn die beiden Richtungsgleise der Linie O dort hinkämen, wo derzeit die beiden Gleise der Linie 5 sind. Also das zweite Gleis und den dazugehörigen Bahnsteig in getauschter Lage neu errichten. Nur bleibt die Frage, wo dann die Linie 5 zwei Schleifengleise erhalten könnte. Das derzeitige Wendegleis der Linie O könnte weiterverwendet werden, aber sonst?!

Wäre der Freiraum, der jetzt als Fahrbahn für die Linienbusse verwendet wird nicht breit genug für 2 Gleise?
Es ist halt in Wien immer das Gleiche - es wird niemals vorausschauend geplant bzw. gebaut!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: JochenK am 28. September 2019, 14:59:58
Das Problem am Praterstern ist, dass man eigentlich Platz für vier Bim-Gleise sowie die Bus-Haltestelle inkl. Vorfahrtsmöglichkeit der Busse benötigt. Der vorhandene Platz ist aber durch das Flugdach sowie die Säulen beschränkt.

War bei der Planung dieses Dachs die O Wagen Verlängerung schon absehbar, wenn ja dann wäre es wieder mal eine sehr voraussehbare Planung....
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 71er am 29. September 2019, 10:12:23
Ich verstehe die Problematik nicht. Nachdem dort eh Doppelhaltestellen vorhanden sind können auch zwei 5er auf einem Gleis halten. Für Überholungen kann man auch das Gleis der Linie O nutzen bzw. eine Runde in der Schleife drehen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 08. Oktober 2019, 09:49:23
Hätten die Arbeiten für diese Verlängerung nicht schon ausgeschrieben werden sollen?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Monorail am 08. Oktober 2019, 18:43:47
Man kommt selbstverständlich auch ohne Umbauarbeiten am Praterstern aus, wenn man am westlichen Gleis eine Haltestellentafel hinstellt. Ob man den Fahrgästen die langen Zugangswege und den fehlenden Witterungsschutz zumuten will, ist eine andere Sache.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Nussdorf am 08. Oktober 2019, 20:11:31
Ich verstehe die Problematik nicht. Nachdem dort eh Doppelhaltestellen vorhanden sind können auch zwei 5er auf einem Gleis halten. Für Überholungen kann man auch das Gleis der Linie O nutzen bzw. eine Runde in der Schleife drehen.
Die Problematik ist vielleicht der 2er, der regelmäßig bei Kurzführungen am Praterstern zuwarten muss, bis er sich zur vorgesehenen Zeit wieder in die Taborstraße einfädeln kann.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: T-Dog18 am 09. Oktober 2019, 07:44:47
Man kommt selbstverständlich auch ohne Umbauarbeiten am Praterstern aus, wenn man am westlichen Gleis eine Haltestellentafel hinstellt. Ob man den Fahrgästen die langen Zugangswege und den fehlenden Witterungsschutz zumuten will, ist eine andere Sache.

Wenn ich mich grad nicht täusche steht da sogar schon eine.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: E1-c3 am 09. Oktober 2019, 08:12:20
Man kommt selbstverständlich auch ohne Umbauarbeiten am Praterstern aus, wenn man am westlichen Gleis eine Haltestellentafel hinstellt. Ob man den Fahrgästen die langen Zugangswege und den fehlenden Witterungsschutz zumuten will, ist eine andere Sache.

Wenn ich mich grad nicht täusche steht da sogar schon eine.
Korrekt, allerdings eine Zebravariante.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 17. Oktober 2019, 12:50:12
Es kommt ein Rasengleis bei Am Tabor: https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20191017_OTS0086/oeffi-paket-linie-o-bekommt-umweltfreundliches-gruengleis

https://www.derstandard.at/story/2000110004314/linie-o-bekommt-umweltfreundliches-gruengleis
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: coolharry am 17. Oktober 2019, 13:29:48
Es kommt ein Rasengleis bei Am Tabor: https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20191017_OTS0086/oeffi-paket-linie-o-bekommt-umweltfreundliches-gruengleis

https://www.derstandard.at/story/2000110004314/linie-o-bekommt-umweltfreundliches-gruengleis

Na endlich. Vernunft hat zwar sicher nicht gesiegt aber wenigstens das Grüngleis.  :up:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Bus am 18. Oktober 2019, 12:30:08
Ist auch heute ein Artikel der "Heute" wert. 1,4 km Gleis, davon 150 m grün  ;D
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 18. Oktober 2019, 12:38:53
Ist auch heute ein Artikel der "Heute" wert. 1,4 km Gleis, davon 150 m grün  ;D

Nur das du da bitte beachten solltest. die 150m sind 2-Gleisig also in Summe 300m und der Rest liegt in öffentlicher Fläche, wo auch der MIV die Gleise befahren kann, so dass du dort schlecht ein Rasengleis verlegen kannst. Bzw sind da sicherlich auch noch 150m am Praterstern zu rechnen, die im Zuge des zusätzlich verlegt werden.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Bus am 18. Oktober 2019, 12:46:24
Ist auch heute ein Artikel der "Heute" wert. 1,4 km Gleis, davon 150 m grün  ;D

Nur das du da bitte beachten solltest. die 150m sind 2-Gleisig also in Summe 300m und der Rest liegt in öffentlicher Fläche, wo auch der MIV die Gleise befahren kann, so dass du dort schlecht ein Rasengleis verlegen kannst. Bzw sind da sicherlich auch noch 150m am Praterstern zu rechnen, die im Zuge des zusätzlich verlegt werden.

Ja, mir schon klar, in der Zeitung kommt das etwas minimalistisch rüber. So entsteht der Eindruck, viel ist es nicht.  :(
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 4808 am 18. Oktober 2019, 22:22:46
https://www.krone.at/2024974
Der Krone-Artikel dazu.

Interessant, dass ein Ulf "651" abgebildet ist.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: diogenes am 19. Oktober 2019, 00:14:39
Noch mehr wundere ich mich fast über die Bauzeit: nur ca. 1/2 Jahr? Wenn man bedenkt, wie lange man schon an der D-Verlängerung baut …
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hema am 19. Oktober 2019, 00:48:06
Im Herbst ist Wahl!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Donaufelder am 20. Oktober 2019, 18:19:50
Im Herbst ist Wahl!

Da lässt man wohl einen Zahn extra zulegen, hm? >:D
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: moszkva tér am 23. Oktober 2019, 08:07:48
Nur das du da bitte beachten solltest. die 150m sind 2-Gleisig also in Summe 300m ...

Man sollte aber beachten, dass das vier Schienen sind, in Summe also 600m  :lamp:

Wiener-Linien-Mathematik halt  :fp:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: coolharry am 23. Oktober 2019, 13:05:09
Nur das du da bitte beachten solltest. die 150m sind 2-Gleisig also in Summe 300m ...

Man sollte aber beachten, dass das vier Schienen sind, in Summe also 600m  :lamp:

Wiener-Linien-Mathematik halt  :fp:

Da habens also allen ernstes wegen 900m² Rasen solange herum gestritten?
 :bh: :fp:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 23. Oktober 2019, 13:06:45
Nur das du da bitte beachten solltest. die 150m sind 2-Gleisig also in Summe 300m ...

Man sollte aber beachten, dass das vier Schienen sind, in Summe also 600m  :lamp:

Wiener-Linien-Mathematik halt  :fp:

Da habens also allen ernstes wegen 900m² Rasen solange herum gestritten?
 :bh: :fp:

Es hat niemand um der Rasen gestritten. Sondern nur um die Kosten.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: coolharry am 23. Oktober 2019, 13:22:56
Nur das du da bitte beachten solltest. die 150m sind 2-Gleisig also in Summe 300m ...

Man sollte aber beachten, dass das vier Schienen sind, in Summe also 600m  :lamp:

Wiener-Linien-Mathematik halt  :fp:

Da habens also allen ernstes wegen 900m² Rasen solange herum gestritten?
 :bh: :fp:

Es hat niemand um der Rasen gestritten. Sondern nur um die Kosten.

Weiß ich eh. Aber die Relationen sind halt lächerlich. Bei 900m² braucht man Grassamen um ca. 70€. Dazu noch Erde. Wobei der Beton ja auch nicht Kostenlos ist.
Dazu kommen dann noch rund 36.000 Euro für eine 1m dicke Mutterbodenschicht. Und zwei Typen die das ganze Verteilen und ca. 2 Wochen beschäftigt sind: Macht also ca. 6000€ zusätzlich.
Also bei gleichem Unterbau wie bei Betonoberfläche kommt man auf einen Preis von rund 50.000€ bei 150m Gleis. Der teuerste Straßenbeton kostet pro m³ ca. 165€ (der billigste 127€). Macht also bei gleicher Kubikatur ca. 148.500€ (114.300€). Ohne Typen der das ganze einbringt.
Nach dieser einfachen Rechnung versteh ich den Mehrpreis noch viel weniger. Um rund 60.000€ kann man zwei Jahre lang jemanden Beschäftigen der sich 40h pro Woche um den Rasen kümmert.

Quellen:
https://www.rohrdorfer.at/924_DE (https://www.rohrdorfer.at/924_DE)
https://www.my-hammer.de/preisradar/was-kostet-mutterboden-liefern/ (https://www.my-hammer.de/preisradar/was-kostet-mutterboden-liefern/)
https://www.rasensamen-kaufen.de/rasenwissen/rasensaat-menge-pro-qm/ (https://www.rasensamen-kaufen.de/rasenwissen/rasensaat-menge-pro-qm/)
https://www.amazon.de/Rasen-Sport-Grassamen-Rasensamen-Rasensaat/dp/B01CT40SXI/ref=asc_df_B01CT40SXI/?tag=googshopde-21&linkCode=df0&hvadid=310705006456&hvpos=1o1&hvnetw=g&hvrand=9923544603034093082&hvpone=&hvptwo=&hvqmt=&hvdev=c&hvdvcmdl=&hvlocint=&hvlocphy=9062717&hvtargid=pla-700118096384&psc=1&th=1&psc=1&tag=&ref=&adgrpid=62113467832&hvpone=&hvptwo=&hvadid=310705006456&hvpos=1o1&hvnetw=g&hvrand=9923544603034093082&hvqmt=&hvdev=c&hvdvcmdl=&hvlocint=&hvlocphy=9062717&hvtargid=pla-700118096384 (https://www.amazon.de/Rasen-Sport-Grassamen-Rasensamen-Rasensaat/dp/B01CT40SXI/ref=asc_df_B01CT40SXI/?tag=googshopde-21&linkCode=df0&hvadid=310705006456&hvpos=1o1&hvnetw=g&hvrand=9923544603034093082&hvpone=&hvptwo=&hvqmt=&hvdev=c&hvdvcmdl=&hvlocint=&hvlocphy=9062717&hvtargid=pla-700118096384&psc=1&th=1&psc=1&tag=&ref=&adgrpid=62113467832&hvpone=&hvptwo=&hvadid=310705006456&hvpos=1o1&hvnetw=g&hvrand=9923544603034093082&hvqmt=&hvdev=c&hvdvcmdl=&hvlocint=&hvlocphy=9062717&hvtargid=pla-700118096384)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: tramway.at am 23. Oktober 2019, 14:57:01
Weiß ich eh. Aber die Relationen sind halt lächerlich. Bei 900m² braucht man Grassamen um ca. 70€. Dazu noch Erde. Wobei der Beton ja auch nicht Kostenlos ist.
Dazu kommen dann noch rund 36.000 Euro für eine 1m dicke Mutterbodenschicht. Und zwei Typen die das ganze Verteilen und ca. 2 Wochen beschäftigt sind: Macht also ca. 6000€ zusätzlich.
Also bei gleichem Unterbau wie bei Betonoberfläche kommt man auf einen Preis von rund 50.000€ bei 150m Gleis. Der teuerste Straßenbeton kostet pro m³ ca. 165€ (der billigste 127€). Macht also bei gleicher Kubikatur ca. 148.500€ (114.300€). Ohne Typen der das ganze einbringt.
Nach dieser einfachen Rechnung versteh ich den Mehrpreis noch viel weniger. Um rund 60.000€ kann man zwei Jahre lang jemanden Beschäftigen der sich 40h pro Woche um den Rasen kümmert.

Der Unterschied ist der aufwendigere Unterbau - Betonplatte im Gegensatz zu den nach unten offenen Langschwellen. Dass die nicht unbedingt nötig wären ist eine andere Sache und haben wir hier eh schon gelegentlich diskutiert.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: coolharry am 23. Oktober 2019, 16:25:04
Weiß ich eh. Aber die Relationen sind halt lächerlich. Bei 900m² braucht man Grassamen um ca. 70€. Dazu noch Erde. Wobei der Beton ja auch nicht Kostenlos ist.
Dazu kommen dann noch rund 36.000 Euro für eine 1m dicke Mutterbodenschicht. Und zwei Typen die das ganze Verteilen und ca. 2 Wochen beschäftigt sind: Macht also ca. 6000€ zusätzlich.
Also bei gleichem Unterbau wie bei Betonoberfläche kommt man auf einen Preis von rund 50.000€ bei 150m Gleis. Der teuerste Straßenbeton kostet pro m³ ca. 165€ (der billigste 127€). Macht also bei gleicher Kubikatur ca. 148.500€ (114.300€). Ohne Typen der das ganze einbringt.
Nach dieser einfachen Rechnung versteh ich den Mehrpreis noch viel weniger. Um rund 60.000€ kann man zwei Jahre lang jemanden Beschäftigen der sich 40h pro Woche um den Rasen kümmert.

Der Unterschied ist der aufwendigere Unterbau - Betonplatte im Gegensatz zu den nach unten offenen Langschwellen. Dass die nicht unbedingt nötig wären ist eine andere Sache und haben wir hier eh schon gelegentlich diskutiert.

Gut das ist ein höherer Schalungsaufwand. Die Menge an verbauten Beton bleibt in etwas gleich.
Es ist trotzdem etwas fragwürdig warum das Rasengleis rund 1000€ pro Meter mehr kostet (also 500€ pro Fahrtrichtung) als normaler Oberbau. Rein in der Errichtung. Beim Betrieb glaub ich schon das der Rasen teurer ist. Schließlich will der auch hin und wieder gepflegt (Zweimal im Jahr mit der Motorsense drüber gehen ist halt auch pflege) oder gegossen werden.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schienenchaos am 23. Oktober 2019, 20:58:50
Die Längsschwellen werden in 2 Etappen geschalt und betoniert, die vergleichsweise aufwändigen Armierungen in Gleisbögen müssen manuell vor Ort aufgebaut werden (lediglich in Geraden wird auf vorgefertigte Armierungskörbe zurückgegriffen).
Auch bei den Schalungen in den Gleisbögen kann nicht auf modulare Schalungen zurückgegriffen werden, sondern es werden mühsam Schalungen vor Ort gebogen und gerichtet.
Weiters sind die Schienen und Spurstangen extra mit Kunststoff beschichtet, die Schweißstellen müssen dann wiederum vor Ort nachbehandelt und beschichtet werden.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: tramway.at am 23. Oktober 2019, 21:49:07
gut, manches ließe sich aber sicher auch billiger machen. Diese Längsschwellengeschichte ist aber vielleicht eh übertrieben - auf der Innotrans sah ich einfach per Polokalrohr gegossene runde Löcher in der normalen Bodenplatte, das sollte als Drainage auch reichen. Und in Bordeaux (Bild) hat man die Schalung auch bissl einfacher gemacht als bei uns, ist später ja eh unsichtbar.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: moszkva tér am 24. Oktober 2019, 07:47:45
Beim Betrieb glaub ich schon das der Rasen teurer ist. Schließlich will der auch hin und wieder gepflegt (Zweimal im Jahr mit der Motorsense drüber gehen ist halt auch pflege) oder gegossen werden.
Gießen vielleicht ja. Aber schneiden? Wozu? Wenn ein Gleis eh regelmäßig befahren wird, wächst das Gras auch nicht höher aus bis zum Unterboden des ULF  :lamp:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Erdberg am 24. Oktober 2019, 22:01:18
Weiß man eigentlich schon, wo genau die Schleife der Endstation hinkommt? Ich konnte keine endgültigen Pläne finden im Netz. Und hier gab es ein Posting mit einer Häuserblockumfahrung. Ich war heute in der Gegend spazieren und konnte eigentlich nichts erkennen, außer daß an der Bruno-Marek-Allee offensichtlich schon gearbeitet wird (ich meine die Straße, nicht die Straßenbahn). Seltsam, daß die Linie O nicht weiter ins Gelände hineinfahren wird (beispielsweise über Ernst-Melchior-Gasse oder Krakauer Straße oder Schweidlstraße in Richtung Vorgartenstraße bzw. bis zur Engertstraße, um an den 11A anzuschließen).
Bestimmt wird man dann, wenn der O-Wagen dorthin fährt, dann dem 11A irgendwann eine Umleitungsfahrt aufbürden, um Anschluß an den O-Wagen zu ermöglichen. Da könnte man doch gleich beim Straßenbahnbau den Anschluß herstellen... (der 12er wird ja noch länger auf sich warten lassen).
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: benkda01 am 24. Oktober 2019, 22:28:27
Weiß man eigentlich schon, wo genau die Schleife der Endstation hinkommt?
Hat es nicht geheißen, die führt um den Wasserturm herum?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 24. Oktober 2019, 22:40:56
Die Gleisschleife vom O kommt rund um das Baufeld 6b2. d.h. Er fährt entlang der Bruno-Marek-Allee, biegt dann rechts in die Taborstraße ein und hat dann vor dem Bildungscampus die Endstelle. Danach geht es weiter links in die Leystraße und um das dortige Baufeld, vorm Wasserturm, herum wieder auf die BMA, dort ist dann die Einstiegstelle.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Kanitzgasse am 24. Oktober 2019, 22:48:29
Die Gleisschleife vom O kommt rund um das Baufeld 6b2.
https://www.gbstern.at/fileadmin/gb/mitte/STM_Nord14/STM_NBV__Bilder_und_Downloads/UEbersicht_Bautraeger_im_Nordbahnviertel.pdf
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 18. November 2019, 10:37:18
Im Bereich der Bushaltestelle Praterstern (5B und 80A) finden derzeit Vermessungsarbeiten statt. Gelbe Markierungen weisen den Weg vom O-Wagen-Gleis zur Bushaltestelle.

Beginnen dort schon bald die Umbauarbeiten?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Gabri16 am 18. November 2019, 14:45:39
Ist es im oder gegen den Uhrzeigersinn besser?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Monorail am 18. November 2019, 15:03:36
Was soll im Zuge der O-Verlängerung mit der Haltestelle Mühlfeldgasse - die es nur in FR Praterstern gibt - geschehen? Das ist derzeit eine Einfachhaltestelle, die recht nahe beim Praterstern liegt. Wird sie zur Doppelhaltestelle ausgebaut? Wird sie aufgelassen?

Ist es im oder gegen den Uhrzeigersinn besser?
Was meinst du damit?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Gabri16 am 18. November 2019, 16:27:18
Was soll im Zuge der O-Verlängerung mit der Haltestelle Mühlfeldgasse - die es nur in FR Praterstern gibt - geschehen? Das ist derzeit eine Einfachhaltestelle, die recht nahe beim Praterstern liegt. Wird sie zur Doppelhaltestelle ausgebaut? Wird sie aufgelassen?

Ist es im oder gegen den Uhrzeigersinn besser?
Was meinst du damit?
Ob es besser ist, die Schleife dort im oder gegen den Uhrzeigersinn zu bauen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 18. November 2019, 19:25:54
Die Markierungen könnten für die Kanalumlegungen sein, wie das letzte Bild zeigt.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: schaffnerlos am 19. November 2019, 09:47:25
Die Markierungen könnten für die Kanalumlegungen sein, wie das letzte Bild zeigt.

Das glaube ich nicht, denn wenn das Markierungen für Einbauten wären, wären dies aufgrund der gelben Farbe Gasleitungen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hawk am 19. November 2019, 14:03:32
Habe ich Heute auch gesehen, wird wohl ein zweites Gleis für den O werden!  ;)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: coolharry am 19. November 2019, 14:04:54
Die Markierungen könnten für die Kanalumlegungen sein, wie das letzte Bild zeigt.

Das glaube ich nicht, denn wenn das Markierungen für Einbauten wären, wären dies aufgrund der gelben Farbe Gasleitungen.

Die Farbe des Markiersprays sagt nichts darüber aus welche Einbauten da umgebaut werden. Es sagt jediglich etwas darüber aus, welche Dose der Arbeiter zu Hand hatte.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: schaffnerlos am 19. November 2019, 15:12:23
Die Markierungen könnten für die Kanalumlegungen sein, wie das letzte Bild zeigt.

Das glaube ich nicht, denn wenn das Markierungen für Einbauten wären, wären dies aufgrund der gelben Farbe Gasleitungen.

Die Farbe des Markiersprays sagt nichts darüber aus welche Einbauten da umgebaut werden. Es sagt jediglich etwas darüber aus, welche Dose der Arbeiter zu Hand hatte.

Bei Einbauten sollte man sich schon an die gängigen Farben halten; da aber diese Markierungen wohl nichts damit zu tun haben, ist dein Einwand schon richtig.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Alex am 20. November 2019, 13:15:17

Ich habe die Markierungen heute auch gesehen, die haben eindeutig mit der Umlage des O-Wagens zu tun, da sie bereits am Beginn der Franzensbrückenstraße bei der Querung der PKW Fahrbahn am Praterstern beginnen.
Es sieht so aus, wie wenn die Schienen in die heutige Busfahrbahn verlegt werden würden.
Ob das aber mit der endgültigen Verlängerung zu tun hat oder aber mit dem Umbau des Bahnhofs Praterstern weiß ich nicht. Ab 25.11. ist der Aufgang von der U1 bei der Endstelle von O und 5 nämlich bis Dezember 2020 gesperrt, soweit ich weiß wird der Gebäudekomplex dort vergrößert.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: tramway.at am 20. November 2019, 13:39:12
wird das Projekt doch noch Wirklichkeit?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: coolharry am 20. November 2019, 13:40:58
wird das Projekt doch noch Wirklichkeit?

https://www.wien.gv.at/menschen/sicherheit/polizeistation-praterstern.html (https://www.wien.gv.at/menschen/sicherheit/polizeistation-praterstern.html)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 20. November 2019, 14:32:16
wird das Projekt doch noch Wirklichkeit?

https://www.wien.gv.at/menschen/sicherheit/polizeistation-praterstern.html (https://www.wien.gv.at/menschen/sicherheit/polizeistation-praterstern.html)
Die neue Polizeistation kommt. Nur mWn wird diese auf der anderen Seite gebaut.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: abc am 20. November 2019, 14:53:22
Die Öffentlichkeitsarbeit von Bauprojekten der Stadt Wien ist auch hier wieder wirklich miserabel. Ist es eigentlich zu viel verlangt, für größere Bauprojekte (und darunter zähle ich sowohl die Verlängerung des O-Wagens als auch die Polizeistation am Praterstern)

1) mit ordentlichen Renderings und optisch ansprechenden Plänen (Karten) zu arbeiten,
2) am Anfang der interessierten Öffentlichkeit den Bauablauf zu beschreiben (natürlich vereinfacht, à la "Q4/2019: Vorarbeiten an Leitungen in der xy-Gasse") und
3) den Projektfortschritt zu dokumentieren und die nächsten Schritte zu beschreiben, ggf. auf einer eigenen Internetseite?

Stattdessen allenfalls veraltete Inhalte, die man sich zusammensuchen muss, Karten oft auf gesamtstädtischem Maßstab (total aussagekräftig für 1, 2 km Straßenbahnstrecke) oder in der Meldung zur Polizeistation ein Foto des Ist-Zustandes. Über den aktuellen Status erfährt man nichts. Selbst die Verzögerung beim D-Wagen zur Absberggasse hat man erstmal gerüchteweise erfahren.

Die ganze Öffentlichkeitsarbeit zu Bauprojekten spricht für auch ein sehr veraltetes Verständnis von Politik und Verwaltung - eine Sicht von oben herab, der die Bevölkerung nicht ernstnimmt und zu bloßen Empfängern der (von ihr selbst finanzierten...) SPÖ-Wohltaten degradiert, die gefälligst am 1. Mai zu jubeln haben. Ob die SPÖ so ihre Wähler zurückgewinnt?

In anderthalb Monaten beginnt das dritte Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts. Und die Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Wien steckt vom Grundverständnis her in der Kaiserzeit und technisch irgendwo in den 1990er Jahren fest.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Kanitzgasse am 20. November 2019, 14:54:17
Die neue Polizeistation kommt. Nur mWn wird diese auf der anderen Seite gebaut.
https://www.wien.gv.at/presse/bilder/2019/05/21/neuerrichtung-polizeiinspektion-praterstern-6

Gibt's auch als "Ulli Sima holding things": https://www.wien.gv.at/presse/bilder/2019/05/21/neuerrichtung-polizeiinspektion-praterstern
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: schaffnerlos am 20. November 2019, 15:38:14
Nachdem in Kürze der U1-Aufgang zum Vorplatz für ein Jahr gesperrt wird, dürfte das so kommen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: SheepJoe am 20. November 2019, 17:27:22

Die ganze Öffentlichkeitsarbeit zu Bauprojekten spricht für auch ein sehr veraltetes Verständnis von Politik und Verwaltung - eine Sicht von oben herab, der die Bevölkerung nicht ernstnimmt und zu bloßen Empfängern der (von ihr selbst finanzierten...) SPÖ-Wohltaten degradiert, die gefälligst am 1. Mai zu jubeln haben. Ob die SPÖ so ihre Wähler zurückgewinnt?


Orientiert sich halt an Nordkorea  8)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Alex am 20. November 2019, 17:51:56
Nachdem in Kürze der U1-Aufgang zum Vorplatz für ein Jahr gesperrt wird, dürfte das so kommen.
https://www.wienerlinien.at/eportal3/ep/contentView.do/pageTypeId/66526/programId/74577/contentTypeId/1001/channelId/-47186/contentId/5000108
Es hängen auch schon Aviso-Zetteln und seitens ÖBB INFRA wurden heute am Praterstern Info-Folder verteilt.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Rodauner am 20. November 2019, 19:28:45
Die ganze Öffentlichkeitsarbeit zu Bauprojekten spricht für auch ein sehr veraltetes Verständnis von Politik und Verwaltung - eine Sicht von oben herab, der die Bevölkerung nicht ernstnimmt und zu bloßen Empfängern der (von ihr selbst finanzierten...) SPÖ-Wohltaten degradiert, die gefälligst am 1. Mai zu jubeln haben. Ob die SPÖ so ihre Wähler zurückgewinnt?

In anderthalb Monaten beginnt das dritte Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts. Und die Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Wien steckt vom Grundverständnis her in der Kaiserzeit und technisch irgendwo in den 1990er Jahren fest.

Erkenntnisse wie diese über die "große" Rathauspartei scheinen sich nun auch hier mehr und mehr zu verbreiten. Könnte noch spannend werden ... ::)

Positivbeispiele, wie Informationen zur Stadtplanung erfolgen sollten, gibt's übrigens im Frankreich-Thread!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: abc am 21. November 2019, 06:58:05
Die ganze Öffentlichkeitsarbeit zu Bauprojekten spricht für auch ein sehr veraltetes Verständnis von Politik und Verwaltung - eine Sicht von oben herab, der die Bevölkerung nicht ernstnimmt und zu bloßen Empfängern der (von ihr selbst finanzierten...) SPÖ-Wohltaten degradiert, die gefälligst am 1. Mai zu jubeln haben. Ob die SPÖ so ihre Wähler zurückgewinnt?

In anderthalb Monaten beginnt das dritte Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts. Und die Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Wien steckt vom Grundverständnis her in der Kaiserzeit und technisch irgendwo in den 1990er Jahren fest.

Erkenntnisse wie diese über die "große" Rathauspartei scheinen sich nun auch hier mehr und mehr zu verbreiten. Könnte noch spannend werden ... ::)

Positivbeispiele, wie Informationen zur Stadtplanung erfolgen sollten, gibt's übrigens im Frankreich-Thread!

Ich halte es für ziemlich naiv zu glauben, dass es mit ÖVP oder FPÖ besser liefe. (Wie sieht's denn in NÖ so mit der vorbildlichen Kommunikation von Bauvorhaben aus?) Am ehestens würde ich Neos und Grünen noch einen entsprechenden Wandel zutrauen, sie werden aber in absehbarer Zeit kaum in der Position sein, ihn durchzusetzen (zumal, wenn sie durch die SPÖ relativ einfach ausgetauscht werden können, wenn sie zu unbequem werden).

Am ehesten setze ich auf einen Generationswechsel in den entsprechenden Stellen. Hat denn jemand in den letzten zehn Jahren mal den Atem der für Öffentlichkeitsarbeit zuständigen Mitarbeiter in diversen MA geprüft? (Und wenn es sie nicht gibt - den Atem derer, die sie hätten einstellen müssen.)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Bus am 21. November 2019, 08:48:06
Die Ausschreibung ist nun auch online.

https://wstw.vergabeportal.at/List (https://wstw.vergabeportal.at/List)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Berni229 am 21. November 2019, 10:23:25
Die Ausschreibung ist nun auch online.

https://wstw.vergabeportal.at/List (https://wstw.vergabeportal.at/List)

Die dort veröffentlichten Pläne sind interessant, da ist auch eine zukünftige Gleisführung in der Taborstraße angedeutet.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 21. November 2019, 10:34:43
Wie schaut denn der ungefähre Zeitplan aus, ab wann wird zu bauen begonnen?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Berni229 am 21. November 2019, 10:44:10
Wie schaut denn der ungefähre Zeitplan aus, ab wann wird zu bauen begonnen?

Soweit ich das überblicke in der Tabelle:

Baubeginn: 9.3.2019 (soll wohl 2020 heißen)
Bauende: 9.8.2020
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Alex am 21. November 2019, 10:46:43
Die Ausschreibung ist nun auch online.

https://wstw.vergabeportal.at/List (https://wstw.vergabeportal.at/List)

Die dort veröffentlichten Pläne sind interessant, da ist auch eine zukünftige Gleisführung in der Taborstraße angedeutet.
Das ist aber ohne ANKÖ-Account nicht einsehbar, oder?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: T1 am 21. November 2019, 11:04:43
Echt entbehrlich, (diese Geheimniskrämerei) manche(r) User ::)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Berni229 am 21. November 2019, 11:11:18
Echt entbehrlich, (diese Geheimniskrämerei) manche(r) User ::)

Wenn du hier schon Dinge aus dem Vergabeportal hochlädst, könntest du das gleich mit beiden Paketen tun.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: T1 am 21. November 2019, 11:12:51
Teil 2.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 21. November 2019, 11:13:14
Echt entbehrlich, (diese Geheimniskrämerei) manche(r) User ::)
Vielen herzlichen Dank!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 21. November 2019, 11:14:11
Teil 2.

Nur Teil 2 ist leer. Ist das beabsichtigt?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: T1 am 21. November 2019, 11:14:45
Echt entbehrlich, (diese Geheimniskrämerei) manche(r) User ::)

Wenn du hier schon Dinge aus dem Vergabeportal hochlädst, könntest du das gleich mit beiden Paketen tun.
Teil 2.

Nur Teil 2 ist leer. Ist das beabsichtigt?
Nein, der Server dürfte mich gerade nicht mögen.

Darum auch so zeitverzögert.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: T1 am 21. November 2019, 11:22:17
Jetzt sollte es da sein :)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 21. November 2019, 16:41:09
Was das Gleisdreieck Nordbahnstraße/Am Tabor bringen soll, kann ich mir nicht erklären. Für eventuelle Einschübe/Einzieher vom/zum Bf. BRG?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 360 am 21. November 2019, 16:44:20
Was das Gleisdreieck Nordbahnstraße/Am Tabor bringen soll, kann ich mir nicht erklären. Für eventuelle Einschübe/Einzieher vom/zum Bf. BRG?
Genau das!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: schaffnerlos am 21. November 2019, 17:08:15
Ist auch für Ablenkungen ideal. Beim VCM kann der 5er statt zum Praterstern zur neuen Schleife fahren anstatt am Wallensteinplatz zu verenden.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Alex am 21. November 2019, 17:12:46
Ist auch für Ablenkungen ideal. Beim VCM kann der 5er statt zum Praterstern zur neuen Schleife fahren anstatt am Wallensteinplatz zu verenden.
Was praktisch ist, weil der Ast auch erschlossen ist, wenn der O-Wagen im Falle einer Sperre am Praterstern nicht dorthin gelangt.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schienenchaos am 21. November 2019, 17:12:59
Was das Gleisdreieck Nordbahnstraße/Am Tabor bringen soll, kann ich mir nicht erklären. Für eventuelle Einschübe/Einzieher vom/zum Bf. BRG?
Genau das!

Das heißt: BRG bekommt wieder einige Kurse vom O-Wagen?  :)

Unterhaltsam finde ich BTW die Abkehr von „Travienna“ und Rückkehr zu einer leicht adaptierten Rheinfeder bei der Oberbauwahl. Ich mutmaße laut, dass die Justierung bei Travienna erheblich aufwändiger war, als bei der Rheinfeder.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 21. November 2019, 18:10:49
Was das Gleisdreieck Nordbahnstraße/Am Tabor bringen soll, kann ich mir nicht erklären. Für eventuelle Einschübe/Einzieher vom/zum Bf. BRG?
Genau das!

Das heißt: BRG bekommt wieder einige Kurse vom O-Wagen?  :)

Unterhaltsam finde ich BTW die Abkehr von „Travienna“ und Rückkehr zu einer leicht adaptierten Rheinfeder bei der Oberbauwahl. Ich mutmaße laut, dass die Justierung bei Travienna erheblich aufwändiger war, als bei der Rheinfeder.

Bitte nicht jetzt schon über der Verteilung der Fahrzeuge Endlosdiskussionen. Bis dahin wird dass sicherlich noch etliche Male umgestossen.

Ausserdem ist es nie schlecht, wenn man bei Neubauten auch gleich für Ablenkungsstrecken vorsieht.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 21. November 2019, 20:26:47
Ist auch für Ablenkungen ideal. Beim VCM kann der 5er statt zum Praterstern zur neuen Schleife fahren anstatt am Wallensteinplatz zu verenden.
Ich weiß zwar nicht, was du mit VCM meinst, aber bei einer Störung im Bereich Nordbahnstraße wäre eine Umleitung des 5ers via Heinestraße vermutlich die bessere Wahl im Vergleich zur Ablenkung zum Wasserturm.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Kanitzgasse am 21. November 2019, 20:41:06
Ist auch für Ablenkungen ideal. Beim VCM kann der 5er statt zum Praterstern zur neuen Schleife fahren anstatt am Wallensteinplatz zu verenden.
Ich weiß zwar nicht, was du mit VCM meinst, aber bei einer Störung im Bereich Nordbahnstraße wäre eine Umleitung des 5ers via Heinestraße vermutlich die bessere Wahl im Vergleich zur Ablenkung zum Wasserturm.
Der VCM ist der Vienna City Marathon. Da kommt man auch über die Heinestraße nicht zum Praterstern.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Operator am 27. November 2019, 09:11:57
Zwar liegen dort lange noch keine Schienen, aber das 30er Schild mit der Schrift  "ausgen Straßenbahn" gibt's schon.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Operator am 27. November 2019, 09:21:49
Bild 2, Gegenblick Richtung Am Tabor; hier entsteht auch eine Gleisverbindung für ausfahrende und einziehende Züge.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 27. November 2019, 09:37:27
Bild 2, Gegenblick Richtung Am Tabor; hier entsteht auch eine Gleisverbindung für ausfahrende und einziehende Züge.

Und die Gleisverbindung ist dann nicht nur für eventuelle Einschübe, bzw Einzieher, sondern auch für die Linie 5, wenn diese den Praterstern nicht anfahren kann und somit auch keine Ausweichmöglichkeit über die Heinestraße möglich ist.ist.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Bus am 27. November 2019, 09:54:13
Versteh ich das jetzt richtig. Die Heinestraße bleibt ja bestehen, es war ja immer die Rede, dass die O-Wagen Verlängerung über diese Verbindung kommen wird. Nur auf den Plänen fährt ja der O von Praterstern in die Marek Allee. Der 5er fährt ja weiterhin die alte Route oder?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 27. November 2019, 09:57:40
Versteh ich das jetzt richtig. Die Heinestraße bleibt ja bestehen, es war ja immer die Rede, dass die O-Wagen Verlängerung über diese Verbindung kommen wird. Nur auf den Plänen fährt ja der O von Praterstern in die Marek Allee. Der 5er fährt ja weiterhin die alte Route oder?

An der Linie 5 ändert sich grundsätzlich nach heutigen Stand überhaupt nichts. Nur hast du auf der Linie 5 das Problem, wenn der Praterstern aus welchen Grund auch immer gesperrt ist, dann kannst du die Linie 5 entweder zum Schwedenplatz geführt werden oder muss am Wallensteinplatz kurzgeführt werden. Mit der neuen Gleisverbindung kann dann aber die Linie 5 auch in das Nordbahngelände geführt werden.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: nord22 am 27. November 2019, 10:07:38
Die Strecke durch die Heinestraße und Mühlfeldgasse dient für Ablenkungen und verspätungsbedingte Kurzführungen der Linie 2 zum Praterstern. Bei Demonstrationen im Bereich Schwedenplatz fährt der 2er über Julius-Raab-Platz - Uraniastraße - Radetzkystraße - Franzensbrückenstraße - Pratersterstern - Nordbahnstraße - Mühlfeldgasse und Heinestraße zur Stammstrecke.

nord22
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schienenchaos am 27. November 2019, 10:16:39
Im Rahmen der Umbauarbeiten am Praterstern wird ja auch die Verzweigung in die Heinestraße erneuert!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Bus am 27. November 2019, 10:29:53
Ok, danke für die Antworten und Info.  :)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 27. November 2019, 11:22:02
Im Rahmen der Umbauarbeiten am Praterstern wird ja auch die Verzweigung in die Heinestraße erneuert!

Vom Praterstern gibt es schon lang keine Gleisverbindung in die Heinestraße mehr. Was meinst du? Das Kreuzungsplateau Nordbahnstraße/Mühlfeldgasse?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Erdberg am 27. November 2019, 11:33:50
Im Rahmen der Umbauarbeiten am Praterstern wird ja auch die Verzweigung in die Heinestraße erneuert!

Verzweigung in die Heinestraße? In die Heinestraße kommt man nur über die Mühlfeldgasse, es gibt keine Verzweigung in die Heinestraße (mehr) vom Praterstern aus. Und die Abzweigung in die Mühlfeldgasse ist schon ein Stück vom Praterstern weg!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: abc am 08. Dezember 2019, 09:37:11
Ich war gestern mal im Nordbahnhofgelände spazieren und ehrlich überrascht, wie weit es schon ist. Umso problematischer finde ich es, dass es bis zur Eröffnung des O-Wagens keinen gescheiten Nahverkehr gibt. Die Wege zum 2er, 5er und 11A sind ziemlich weit, und die Betriebszeiten des 82A (Betriebsschluss 19 Uhr, kein Sonntagsbetrieb) ein schlechter Witz.

Da dürften inzwischen tausende Menschen wohnen und arbeiten. Wenn die sich den Alltag einmal ohne Öffis organisiert haben, ist es ziemlich schwer, sie zurückzugewinnen. Leider sind die Straßen, denen der O-Wagen einmal folgen wird, auch überwiegend noch Baustelle, so dass noch nicht einmal ein Vorlaufbetrieb per Bus möglich ist.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Halbstarker am 08. Dezember 2019, 11:01:36
Ich war gestern mal im Nordbahnhofgelände spazieren und ehrlich überrascht, wie weit es schon ist. Umso problematischer finde ich es, dass es bis zur Eröffnung des O-Wagens keinen gescheiten Nahverkehr gibt.

Umso mehr werden die Leute dann den verlängerten O als Erleichterung empfinden und sich über die Straßenbahnverlängerung freuen. :)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Operator am 08. Dezember 2019, 12:00:37
Ich war gestern mal im Nordbahnhofgelände spazieren und ehrlich überrascht, wie weit es schon ist. Umso problematischer finde ich es, dass es bis zur Eröffnung des O-Wagens keinen gescheiten Nahverkehr gibt. Die Wege zum 2er, 5er und 11A sind ziemlich weit, und die Betriebszeiten des 82A (Betriebsschluss 19 Uhr, kein Sonntagsbetrieb) ein schlechter Witz.

Da dürften inzwischen tausende Menschen wohnen und arbeiten. Wenn die sich den Alltag einmal ohne Öffis organisiert haben, ist es ziemlich schwer, sie zurückzugewinnen. Leider sind die Straßen, denen der O-Wagen einmal folgen wird, auch überwiegend noch Baustelle, so dass noch nicht einmal ein Vorlaufbetrieb per Bus möglich ist.
Derzeit wohnen ziemlich viele Grünwähler in diesem Grätzl, die natürlich viel Rad fahren!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 08. Dezember 2019, 13:13:00
Ich war gestern mal im Nordbahnhofgelände spazieren und ehrlich überrascht, wie weit es schon ist. Umso problematischer finde ich es, dass es bis zur Eröffnung des O-Wagens keinen gescheiten Nahverkehr gibt. Die Wege zum 2er, 5er und 11A sind ziemlich weit, und die Betriebszeiten des 82A (Betriebsschluss 19 Uhr, kein Sonntagsbetrieb) ein schlechter Witz.

Da dürften inzwischen tausende Menschen wohnen und arbeiten. Wenn die sich den Alltag einmal ohne Öffis organisiert haben, ist es ziemlich schwer, sie zurückzugewinnen. Leider sind die Straßen, denen der O-Wagen einmal folgen wird, auch überwiegend noch Baustelle, so dass noch nicht einmal ein Vorlaufbetrieb per Bus möglich ist.

Und damit ist offensichtlich das direkte Einzugsgebiet der Linie O auch noch nicht besiedelt. Denn sonst wären die Straßen schon fertig.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: moszkva tér am 09. Dezember 2019, 06:44:55
Und damit ist offensichtlich das direkte Einzugsgebiet der Linie O auch noch nicht besiedelt. Denn sonst wären die Straßen schon fertig.
Die Ostseite der Bruno-Marek-Allee wurde bereits bis hinauf zur Schweidlgasse besiedelt. Fertig ist aber bisher nur der Gehsteig. Dieser Gehsteig bietet den Zugang zu mehreren Geschäften und Lokalen sowie zu einer Post  :lamp:

Jedenfalls, um den alten Kalauer wieder auszugraben: An der zukünftigen Strecke der Linie O leben heute bereits deutlich mehr Menschen, als bei Eröffnung der U2 im Nahbereich Seestadt und Aspern Nord  :lamp:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: abc am 09. Dezember 2019, 08:15:28
Und damit ist offensichtlich das direkte Einzugsgebiet der Linie O auch noch nicht besiedelt. Denn sonst wären die Straßen schon fertig.
Die Ostseite der Bruno-Marek-Allee wurde bereits bis hinauf zur Schweidlgasse besiedelt. Fertig ist aber bisher nur der Gehsteig. Dieser Gehsteig bietet den Zugang zu mehreren Geschäften und Lokalen sowie zu einer Post  :lamp:

Sogar nördlich der Schweidlgasse brannten schon in diversen Wohnungen Lichter. Das dürften am Samstagabend eher weniger Handwerker sein. Und ein Billa war auch schon da, ich weiß nicht, ob prinzipiell schon geöffnet (es war nach 18 Uhr) - wäre interessant zu erfahren, wie der beliefert wird.

Jedenfalls, um den alten Kalauer wieder auszugraben: An der zukünftigen Strecke der Linie O leben heute bereits deutlich mehr Menschen, als bei Eröffnung der U2 im Nahbereich Seestadt und Aspern Nord  :lamp:

Und das ist echt ein Armutszeugnis. Während man es in der Seestadt geschafft hat, eine U-Bahn durch die halbe Stadt zu ziehen und dennoch weit vor Einzug der ersten Bewohner fertig zu sein, scheiterte ein ähnliches Unterfangen bei ein paar Kilometer Straßenbahnstrecke im Nordbahnhof- und im Sonnwendviertel. Im Sonnwendviertel hat man die Leistung vollbracht, dass man vor Eröffnung des D-Wagens aus einigen Teilen des Viertel 10 min zur nächsten Station brauchte, aber das Parkhaus direkt nebenan schon vor den meisten Wohnhäusern fertiggestellt werde. (Ich denke an die Gegend um den Arsenalsteg - der theoretische vorhandene 69A auf der anderen Seite der Bahnlinie hilft ja nicht viel, wenn der Arsenalsteg noch gesperrt ist...)

Auch eine Aussage, welche Form der Mobilität sich die SPÖ wünscht.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: S. Böck am 09. Dezember 2019, 09:07:48
Auch eine Aussage, welche Form der Mobilität sich die SPÖ wünscht.

Das hat mehr mit der ausgeprägten U-Bahnverliebtheit in dieser Stadt zu tun!

Und die SPÖ hat zur Zeit andere Sorgen als die Mobilität der Wiener. :lamp:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Monorail am 25. Dezember 2019, 18:58:17
Auch eine Aussage, welche Form der Mobilität sich die SPÖ wünscht.
Von U-Bahn- und Straßenbau haben Öffiaffine und Autofahrer was, ohne sich gegenseitig in die Quere zu kommen. Möglichst niemandem auf die Zehen steigen. Und bis auf die Grünen sehe ich halt leider keine Partei, die eine moderne, umweltfreundliche Richtung in puncto ÖV bzw. Verkehr allgemein einschlagen könnte. Die rechte(re)n Parteien sind in diesem Zusammenhang sowieso hoffnungslos...
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: darkweasel am 25. Dezember 2019, 20:41:14
Und bis auf die Grünen sehe ich halt leider keine Partei, die eine moderne, umweltfreundliche Richtung in puncto ÖV bzw. Verkehr allgemein einschlagen könnte.
Jetzt magst du vielleicht noch erklären, wo deine Probleme mit den verkehrsbezogenen Abschnitten in diesem Dokument (https://wien.neos.eu/_Resources/Persistent/ae43aa030bba7b8d72633a78177b1f51d2b353c9/Lebenswertes%20Wien.pdf) liegen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Monorail am 26. Dezember 2019, 00:52:53
Und bis auf die Grünen sehe ich halt leider keine Partei, die eine moderne, umweltfreundliche Richtung in puncto ÖV bzw. Verkehr allgemein einschlagen könnte.
Jetzt magst du vielleicht noch erklären, wo deine Probleme mit den verkehrsbezogenen Abschnitten in diesem Dokument (https://wien.neos.eu/_Resources/Persistent/ae43aa030bba7b8d72633a78177b1f51d2b353c9/Lebenswertes%20Wien.pdf) liegen.
Ich halte das hier vorgeschlagene Verkehrskonzept für gelungen und modern, es orientiert sich stark an jenem der Grünen (nona!) und es kommt sogar das Wort "Straßenbahn" einmal vor. Allerdings liegt mein Problem eben beim Parteinamen. Fordern kann man vieles. Solange Rosa nicht einmal ein Verkehrsressort innehatte und letztendlich verwirklichter Projekte vorzeigen kann, möchte ich hierzu keine Aussagen bzgl. gut/schlecht treffen. Ich würde die Neos grundsätzlich auch nicht als rechte Partei einstufen, politisch mittig und trifft es - gerade in gesellschafts- und verkehrspolitischen Themen eher. Allerdings könnten bzw. würden uns gerade in einer rosa Verkehrspolitik garantiert einige Privatisierungen bevorstehen, und dem gegenüber stehe ich eher kritisch. ;)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 26. Dezember 2019, 09:46:05
Jetzt magst du vielleicht noch erklären, wo deine Probleme mit den verkehrsbezogenen Abschnitten in diesem Dokument (https://wien.neos.eu/_Resources/Persistent/ae43aa030bba7b8d72633a78177b1f51d2b353c9/Lebenswertes%20Wien.pdf) liegen.

Das ganze Dokument ist ein überlanger Teilnahmeschein für Bullshit Bingo und so wie die meisten gleich gelagerten Elaborate der anderen Farben nicht den Speicherplatz wert, den es belegt.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hema am 26. Dezember 2019, 16:12:32
. . . . Teilnahmeschein für Bullshit Bingo . . . .
Wahlshit Bingo!  ;)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 02. Februar 2020, 15:28:50
Das ist für mich neu und ist auch nicht in den Ausschreibungsunterlagen eingezeichnet:
Zitat
Die bestehende Haltestelle Mühlfeldgasse (Richtung Praterstern) wird verlegt und befindet sich zukünftig zwischen Kleiner Stadtgutgasse und Mühlfeldgasse. Dort wird sie als Doppelhaltestelle neu errichtet.
Quelle (https://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/verkehrsplanung/strassenbahn/linieo.html)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 02. Februar 2020, 20:11:31
Das ist für mich neu und ist auch nicht in den Ausschreibungsunterlagen eingezeichnet:
Zitat
Die bestehende Haltestelle Mühlfeldgasse (Richtung Praterstern) wird verlegt und befindet sich zukünftig zwischen Kleiner Stadtgutgasse und Mühlfeldgasse. Dort wird sie als Doppelhaltestelle neu errichtet.
Quelle (https://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/verkehrsplanung/strassenbahn/linieo.html)

Damit beträgt der Abstand zur Haltestelle Praterstern nur mehr rund 200 Meter. Ob das sinnvoll ist? Wichtiger wäre, eine Haltestelle in der Gegenrichtung zu etablieren. Eine Einfachhaltestelle geht sich gegenüber der bestehenden Haltestelle locker aus. Man müsste halt eine Hand voll Stellplätze vor der Müllsammelinsel wegnehmen.

Den einzigen Vorteil sehe ich für Umsteiger zur Schnellbahn: Sie brauchen die Schleife nicht mehr mitfahren und können gleich zum Hintereingang des Bahnhofs Praterstern gehen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Alex am 02. Februar 2020, 20:35:36
Das ist für mich neu und ist auch nicht in den Ausschreibungsunterlagen eingezeichnet:
Zitat
Die bestehende Haltestelle Mühlfeldgasse (Richtung Praterstern) wird verlegt und befindet sich zukünftig zwischen Kleiner Stadtgutgasse und Mühlfeldgasse. Dort wird sie als Doppelhaltestelle neu errichtet.
Quelle (https://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/verkehrsplanung/strassenbahn/linieo.html)

Damit beträgt der Abstand zur Haltestelle Praterstern nur mehr rund 200 Meter. Ob das sinnvoll ist? Wichtiger wäre, eine Haltestelle in der Gegenrichtung zu etablieren. Eine Einfachhaltestelle geht sich gegenüber der bestehenden Haltestelle locker aus. Man müsste halt eine Hand voll Stellplätze vor der Müllsammelinsel wegnehmen.

Den einzigen Vorteil sehe ich für Umsteiger zur Schnellbahn: Sie brauchen die Schleife nicht mehr mitfahren und können gleich zum Hintereingang des Bahnhofs Praterstern gehen.
Auch vom 5er kommend zum Campus Austria kommt man so leichter durch die Unterführung bei der S-Bahn.
Ich nehme an, dass dann auch die Haltestelle in der Mühlfeldgasse selbst aufgelassen wird und beispielsweise umgeleitete 2er dann in einer gemeinsamen Haltestelle mit dem O-Wagen halten können.
Stand eigentlich schon irgendwo, wie die künftige Endhaltestelle im Nordbahnhofgelände heißen wird bzw. geschildert werden wird?
Selbst in der verlinkten Quelle heißt sie nur "Endhaltestelle". "Nordbahnhofgelände" bzw. "Wasserturm" wären etwas unspezifische Bezeichnungen. Das Nordbahnhofgelände ist groß und Wassertürme kann es auch mehrere geben.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 02. Februar 2020, 21:06:06
Die Namensgebung wird sich vermutlich an den dortigen Straßen orientieren. Ich könnte mir also "Leystraße" vorstellen, wenngleich ich das für wenig sinnvoll halte, denn die Leystraße ist lang.

Bei der Endstation des O-Wagens soll sich auch der "Bildungscampus Christine Nöstlinger" befinden. Leider hat man die Chance vertan, dort auch eine gleichnamige Verkehrsfläche zu etablieren, die Christine-Nöstlinger-Gasse ist eine 100 m lange Sackgasse auf den Lohnergründen (https://wien.orf.at/stories/3011276/) im Donaufeld.

Ich hoffe aber sehr, dass es keine nichtssagende Bezeichnung à la Genosse-Pepi-Novak-Platz* wird

*) Pepi Novak**, 1953-2017, Bundesbahnoberhilfsmagazineur Heizhaus Wien Nord im Ruhestand, beinahe aktivierter Ersatzkandidat der SPÖ für die Bezirksvertretungswahlwiederholung Leopoldstadt

**) selbstverständlich frei erfunden. Aber in einer Stadt, wo es einen Polkorabplatz und einen Johann-Hatzl-Platz gibt, wäre auch so etwas nicht abwegig.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: highspeedtrain am 02. Februar 2020, 21:12:21
Das ist für mich neu und ist auch nicht in den Ausschreibungsunterlagen eingezeichnet:
Zitat
Die bestehende Haltestelle Mühlfeldgasse (Richtung Praterstern) wird verlegt und befindet sich zukünftig zwischen Kleiner Stadtgutgasse und Mühlfeldgasse. Dort wird sie als Doppelhaltestelle neu errichtet.
Quelle (https://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/verkehrsplanung/strassenbahn/linieo.html)

Damit beträgt der Abstand zur Haltestelle Praterstern nur mehr rund 200 Meter. Ob das sinnvoll ist? Wichtiger wäre, eine Haltestelle in der Gegenrichtung zu etablieren.

Ist die Haltestelle in irgendeiner Richtung sinnvoll? Zugegeben, der Praterstern selbst ist zwar sehr nah, aber zu Fuß mühsam zu erreichen, aber die Haltestelle „Nordbahnstraße“ ist wirklich ums Eck.

Ich hätte die Haltestelle Mühlfeldgasse immer nur als verzichtbares Relikt aus einer Zeit gesehen, als man vor der Einmündung der von der Heinestraße kommenden Strecke einen Sicherheitshalt brauchte.

Eine größere Zahl Nutzer dieser Haltestelle sehe ich selten, und ich bin recht oft in der Gegend.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: darkweasel am 02. Februar 2020, 22:08:40
Die Namensgebung wird sich vermutlich an den dortigen Straßen orientieren. Ich könnte mir also "Leystraße" vorstellen, wenngleich ich das für wenig sinnvoll halte, denn die Leystraße ist lang.
"Leystraße" ist bereits der Name einer Bushaltestelle im 20. Bezirk (die ließe sich allerdings recht problemlos in "Lorenz-Böhler-Gasse" umbenennen), und außerdem ist der Punkt doch einen Häuserblock weit weg von der Leystraße.

Ja, wenn die U-Bahn-Station "Taborstraße" doch "Augartenspitz" hieße, wäre der Name frei für diese Endstation, aber in dieser Welt leben wir eben nicht.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 02. Februar 2020, 22:13:52
Die Namensgebung wird sich vermutlich an den dortigen Straßen orientieren. Ich könnte mir also "Leystraße" vorstellen, wenngleich ich das für wenig sinnvoll halte, denn die Leystraße ist lang.
"Leystraße" ist bereits der Name einer Bushaltestelle im 20. Bezirk

Unter St. Veit ist auch der Name einer U-Bahn-Station im 13. Bezirk und dennoch finden sich die Fahrgäste der Linie 10 zurecht.

Ja, wenn die U-Bahn-Station "Taborstraße" doch "Augartenspitz" hieße, wäre der Name frei für diese Endstation, aber in dieser Welt leben wir eben nicht.

Glücklicherweise, denn einen Augartenspitz kennt kaum jemand, während die Taborstraße zumindest in der weiteren Umgebung sehr wohl geläufig ist.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: darkweasel am 02. Februar 2020, 22:22:06
Unter St. Veit ist auch der Name einer U-Bahn-Station im 13. Bezirk und dennoch finden sich die Fahrgäste der Linie 10 zurecht.
Die Frage war nach dem Namen der Endstation. Die Straßenbahnhaltestelle, die du meinst, heißt "Unter St. Veit, Hummelgasse", egal was auf den Anzeigen steht.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 02. Februar 2020, 22:24:12
Unter St. Veit ist auch der Name einer U-Bahn-Station im 13. Bezirk und dennoch finden sich die Fahrgäste der Linie 10 zurecht.
Die Frage war nach dem Namen der Endstation. Die Straßenbahnhaltestelle, die du meinst, heißt "Unter St. Veit, Hummelgasse", egal was auf den Anzeigen steht.

Es geht hier um den Zieltext. Die Haltestelle darf ruhig Pepi-Novak-Platz heißen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: schaffnerlos am 03. Februar 2020, 10:06:25
Der Park dort soll „Freie Mitte“ heißen. In den Plänen ist immer nur von einer Endstation „Wasserturm“ die Rede. „Leystraße“ wäre aufgrund der Länge dieses Straßenzuges so ziemlich die ungeeignetste Bezeichnung.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: abc am 03. Februar 2020, 10:34:14
„Leystraße“ wäre aufgrund der Länge dieses Straßenzuges so ziemlich die ungeeignetste Bezeichnung.

Dem Prinzip "Absberggasse" folgend wissen wir also nun, wie die Endstation heißen wird.  8)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: nord22 am 17. Februar 2020, 21:09:29
Anbei ein Gleisplan vom Praterstern mit allen Änderungen für die Verlängerung der Linie O in das Nordbahnhofgelände. Die Linie O wird künftig in FR Raxstraße über eine Langzungenweiche vor dem Kreisverkehr links von der bestehenden Haltestelleninsel geführt. Um weiterhin eine Kurzführung der Linie O bis Praterstern (von der Franzensbrückenstraße kommend) zu ermöglichen, wird eine Verzweigungsweiche und ein Linksgleisbogen nach der Vereinigungsweiche der aktuellen Ausweiche für den 5er eingebaut. An der Schleifenführung für die Linie 5 ändert sich grundsätzlich nichts.
Farbcode: Rot neu zu errichtende Gleisanlage; Gelb aktuelle Gleisanlage für Linie O, welche anlässlich des Umbaus zur Abtragung bestimmt ist.

nord22
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: E1-c3 am 17. Februar 2020, 21:23:51
Anbei ein Gleisplan vom Praterstern mit allen Änderung für die Verlängerung der Linie O in das Nordbahnhofgelände. Die Linie O wird künftig in FR Raxstraße über eine Langzungenweiche vor dem Kreisverkehr links von der bestehenden Haltestelleninsel geführt. Um weiterhin eine Kurzführung der Linie O bis Praterstern (von der Franzensbrückenstraße kommend) zu ermöglichen, wird eine Verzweigungsweiche und ein Linksgleisbogen nach der Vereinigungsweiche der aktuellen Ausweiche für den 5er eingebaut. An der Schleifenführung für die Linie 5 ändert sich grundsätzlich nichts.
Farbcode: Rot neu zu errichtende Gleisanlage; Gelb aktuelle Gleisanlage für Linie O, welche anlässlich des Umbaus zur Abtragung bestimmt ist.

nord22
Vielen Dank für den Plan! :up:

Ich nehme an, der O verwendet dann das innere Schleifengleis und der 5er das äußere?
Und was passiert mit dem freiwerdenden Raum durch das Wegfallen des O-Gleises? Kommt da evtl. noch eine Bushaltestelle hin?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 17. Februar 2020, 21:46:52
Wird interessant, wenn ein 2er dort Stehzeit halten soll.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: T1 am 17. Februar 2020, 21:49:48
War alles schon in #623ff. zu sehen...
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Geamatic am 17. Februar 2020, 22:34:38
Wird interessant, wenn ein 2er dort Stehzeit halten soll.

Ganz und gar völlig unproblematisch, der dreht halt einfach eine Ehrenrunde und macht so einem 5er oder O platz (je nachdem auf welchen Gleis der 2er steht)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: nord22 am 17. Februar 2020, 22:38:16
Über diverse betriebliche Fragen wird offiziell erst mit Herausgabe eines Dienstauftrags anlässlich der Verlängerung der Linie O in das Nordbahnhofgelände entschieden. Die Linie 5 wird aufgrund der Gleiskonfiguration wahrscheinlich das rechte Schleifengleis für die Ausgleichszeit nutzen.

nord22 
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: T1 am 17. Februar 2020, 23:23:14
Wenn wir dann schon so genau sind: Das ist kein Gleisplan, sondern ein Fahrleitungsplan.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Monorail am 18. Februar 2020, 01:29:58
Wird interessant, wenn ein 2er dort Stehzeit halten soll.
Ganz und gar völlig unproblematisch, der dreht halt einfach eine Ehrenrunde und macht so einem 5er oder O platz (je nachdem auf welchen Gleis der 2er steht)
Den Fall gibt es doch nur, wenn O und 2er gleichzeitig kurzgeführt werden, oder verstehe ich da jetzt etwas an der neuen Linienführung des O am Praterstern komplett falsch?

Von wievielen potentiellen "Kollisionen" pro Werktag wird hier erfahrungsgemäß gesprochen?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Geamatic am 18. Februar 2020, 06:18:08
Den Fall gibt es doch nur, wenn O und 2er gleichzeitig kurzgeführt werden, oder verstehe ich da jetzt etwas an der neuen Linienführung des O am Praterstern komplett falsch?

Von wievielen potentiellen "Kollisionen" pro Werktag wird hier erfahrungsgemäß gesprochen?

Ein kurzgeführter 2er hielt bisher immer die Stehzeit am linken Gleis der Linie 5. Dort wird aber zukünftig der O nur einen Halt haben ohne Stehzeit und fährt weiter in Richtung Nordbahnhofgelände. Daher kann dort ein zweier nicht ewig stehen, aber durchaus zukünftig eine Ehrenrunde drehen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 64/8 am 18. Februar 2020, 06:27:24
Den Fall gibt es doch nur, wenn O und 2er gleichzeitig kurzgeführt werden, oder verstehe ich da jetzt etwas an der neuen Linienführung des O am Praterstern komplett falsch?

Von wievielen potentiellen "Kollisionen" pro Werktag wird hier erfahrungsgemäß gesprochen?

Ein kurzgeführter 2er hielt bisher immer die Stehzeit am linken Gleis der Linie 5. Dort wird aber zukünftig der O nur einen Halt haben ohne Stehzeit und fährt weiter in Richtung Nordbahnhofgelände. Daher kann dort ein zweier nicht ewig stehen, aber durchaus zukünftig eine Ehrenrunde drehen.
Hat der 2er bzw. der 43 eine ähnliche Situation in Dornbach, wenns da zum "Kurzführungsspiel" kommt? Steht man sich da auch nicht im Weg? Der 2er scheint das ja magisch anzuziehen.  >:D
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Signalabhängigkeit am 18. Februar 2020, 06:36:10
Bei dem schirchen Bogen kann sich der Gleisbieger austoben >:D
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hema am 18. Februar 2020, 08:24:05
Wird interessant, wenn ein 2er dort Stehzeit halten soll.
Das ganze hätte sich wohl intelligenter und praxisgerechter lösen lassen!   :-\
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 18. Februar 2020, 09:03:56
Das ganze hätte sich wohl intelligenter und praxisgerechter lösen lassen!   :-\

Aber doch nicht in Wien! 8)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: tramway.at am 18. Februar 2020, 10:08:53
Wird interessant, wenn ein 2er dort Stehzeit halten soll.
Das ganze hätte sich wohl intelligenter und praxisgerechter lösen lassen!   :-\

Und wie? Mit noch einem Vorfahrtsgleis? Man kanns auch übertreiben.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 18. Februar 2020, 10:10:52
Wird interessant, wenn ein 2er dort Stehzeit halten soll.
Das ganze hätte sich wohl intelligenter und praxisgerechter lösen lassen!   :-\

Ich stelle fest, dass ihr wieder Sorgen habt.

Das ist doch einzig und allein Sache des Disponenten.

Hauptsache ist, dass sich dann die Züge nicht gegenseitig blockieren.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 71er am 18. Februar 2020, 11:21:13
Der Praterstern ist so weit weg von der 2er Stammstrecke, dass es doch idiotisch wäre hier Geld für Infrastrukturmaßnahmen für "Kurz"führungen zu investieren.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: schaffnerlos am 18. Februar 2020, 11:33:42
Außerdem sind ja künftig Ablenkungen zur neuen O-Wagen-Schleife möglich.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 18. Februar 2020, 12:20:57
Außerdem sind ja künftig Ablenkungen zur neuen O-Wagen-Schleife möglich.

Nicht für die Linie 2 in Richtung Engelsplatz.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: schaffnerlos am 18. Februar 2020, 12:30:00
Außerdem sind ja künftig Ablenkungen zur neuen O-Wagen-Schleife möglich.

Nicht für die Linie 2 in Richtung Engelsplatz.

Ist nicht eine Strecke in der Verlängerung der Taborstraße geplant? Wenn nicht, dann geht's natürlich nicht.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 18. Februar 2020, 15:37:41
Außerdem sind ja künftig Ablenkungen zur neuen O-Wagen-Schleife möglich.

Nicht für die Linie 2 in Richtung Engelsplatz.

Ist nicht eine Strecke in der Verlängerung der Taborstraße geplant? Wenn nicht, dann geht's natürlich nicht.

Nicht Taborstraße, sondern Am Tabor.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: schaffnerlos am 18. Februar 2020, 15:54:24
Außerdem sind ja künftig Ablenkungen zur neuen O-Wagen-Schleife möglich.

Nicht für die Linie 2 in Richtung Engelsplatz.

Ist nicht eine Strecke in der Verlängerung der Taborstraße geplant? Wenn nicht, dann geht's natürlich nicht.

Nicht Taborstraße, sondern Am Tabor.

Nein, Am Tabor ist eh klar. Ich meine schon die Taborstraße. Natürlich nicht heuer sondern später einmal.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Erdberg am 18. Februar 2020, 16:06:46
Nein, Am Tabor ist eh klar. Ich meine schon die Taborstraße. Natürlich nicht heuer sondern später einmal.

Ja, das ist der künftige 12er.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: abc am 18. Februar 2020, 16:51:12
Der Praterstern ist so weit weg von der 2er Stammstrecke, dass es doch idiotisch wäre hier Geld für Infrastrukturmaßnahmen für "Kurz"führungen zu investieren.

Ob eigens Infrastrukturmaßnahmen für etwaige Ablenkungen des 2ers am Praterstern vorzusehen, sei dahingestellt. Sinnfrei ist die Ablenkung zum Praterstern bei Störungen in der südlicehn Taborstraße aber nicht, weil dort U1 und U2 erreicht werden (und somit auch der Schwedenplatz, der im Normalfall vom 2er selbst erreicht wird).
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: highspeedtrain am 18. Februar 2020, 17:52:31
Der Praterstern ist so weit weg von der 2er Stammstrecke, dass es doch idiotisch wäre hier Geld für Infrastrukturmaßnahmen für "Kurz"führungen zu investieren.

Ob eigens Infrastrukturmaßnahmen für etwaige Ablenkungen des 2ers am Praterstern vorzusehen, sei dahingestellt. Sinnfrei ist die Ablenkung zum Praterstern bei Störungen in der südlicehn Taborstraße aber nicht, weil dort U1 und U2 erreicht werden (und somit auch der Schwedenplatz, der im Normalfall vom 2er selbst erreicht wird).

Die häufigere Variante einer Ablenkung des 2ers zum Praterstern als Störungen in der Taborstraße ist ein Intervallausgleich; da werden die von der Stadt kommenden Züge abgelenkt. Es kommt mir vor, dass das nicht mehr so häufig ist wie unmittelbar nach der Umlegung des 2ers nach Dornbach, aber es ist häufig genug.

Und genau da ist das Problem: diese 2er haben häufig am Praterstern eine längere Standzeit, damit sie sich stadteinwärts wieder in den Fahrplan einfügen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Nussdorf am 18. Februar 2020, 19:13:44
Künftig werden’s halt auf der Schwedenbrücke stehen statt am Praterstern. Kommt derzeit auch schon öfter vor.  Für die Fahrgäste  Richtung FEP ist‘s egal, weil das sind meistens ohnehin Züge aus einem Konvoi. Drauf zahlen die Fahrgäste, die zwischen Heinestraße und  Marienbrücke einsteigen wollen, und das ist nicht so egal, weil dazwischen immerhin ein U2-Anschluss liegt. Weltuntergang droht aber keiner.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Monorail am 19. Februar 2020, 02:48:10
Edit: egal.

Werden auch 2er über den Praterstern hinaus über den O zur Urania geführt? Anstatt den 2er zu kürzen, kann er auch umgeleitet werden, falls es im Bereich Taborstraße/Schwedenplatz eine Unterbrechung gibt, und muss entsprechend nicht gekürzt werden und Runden durch die Schleife drehen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: moszkva tér am 19. Februar 2020, 05:41:16
Edit: egal.

Werden auch 2er über den Praterstern hinaus über den O zur Urania geführt? Anstatt den 2er zu kürzen, kann er auch umgeleitet werden, falls es im Bereich Taborstraße/Schwedenplatz eine Unterbrechung gibt, und muss entsprechend nicht gekürzt werden und Runden durch die Schleife drehen.

Kommt immer wieder vor. Einmal bin ich so eine Runde auch mitgefahren - zufällig bin ich schon drin gesessen.

Stubentor - Heinestraße fast 30 Minuten... und ich musste zum Karmeliterplatz (also noch einmal ca. 12 min Fußweg dazu). Fazit: ganz nett, aber eigentlich unbrauchbar für das schnellere Fortkommen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: abc am 19. Februar 2020, 08:08:30
Edit: egal.

Werden auch 2er über den Praterstern hinaus über den O zur Urania geführt? Anstatt den 2er zu kürzen, kann er auch umgeleitet werden, falls es im Bereich Taborstraße/Schwedenplatz eine Unterbrechung gibt, und muss entsprechend nicht gekürzt werden und Runden durch die Schleife drehen.

Kommt immer wieder vor. Einmal bin ich so eine Runde auch mitgefahren - zufällig bin ich schon drin gesessen.

Stubentor - Heinestraße fast 30 Minuten... und ich musste zum Karmeliterplatz (also noch einmal ca. 12 min Fußweg dazu). Fazit: ganz nett, aber eigentlich unbrauchbar für das schnellere Fortkommen.

Na gut, als Interessierter würde ich das auch tun. Aber ein Durchschnittsfahrgast würde in der von Dir beschriebenen Situation eher am Praterstern in die U2 umsteigen. Das ist ja der Vorteil der Führung über/zum Praterstern: dass U1 und U2 dennoch erreicht werden.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: moszkva tér am 19. Februar 2020, 14:58:37
Na gut, als Interessierter würde ich das auch tun. Aber ein Durchschnittsfahrgast würde in der von Dir beschriebenen Situation eher am Praterstern in die U2 umsteigen. Das ist ja der Vorteil der Führung über/zum Praterstern: dass U1 und U2 dennoch erreicht werden.
Was bringt dir die U2?
Du sitzt im 2er und willst, sagen wir, zum Höchtstädtplatz. Jetzt biegt der 2er am Raabplatz plötzlich rechts ab, statt links. Einzige Option: sitzen bleiben. 20 Minuten Zeitverlust, wirkliche Alternativen gibt es da nicht. Aber immerhin: Besser als gar nichts.

Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: abc am 19. Februar 2020, 15:18:12
Na gut, als Interessierter würde ich das auch tun. Aber ein Durchschnittsfahrgast würde in der von Dir beschriebenen Situation eher am Praterstern in die U2 umsteigen. Das ist ja der Vorteil der Führung über/zum Praterstern: dass U1 und U2 dennoch erreicht werden.
Was bringt dir die U2?
Du sitzt im 2er und willst, sagen wir, zum Höchtstädtplatz. Jetzt biegt der 2er am Raabplatz plötzlich rechts ab, statt links. Einzige Option: sitzen bleiben. 20 Minuten Zeitverlust, wirkliche Alternativen gibt es da nicht. Aber immerhin: Besser als gar nichts.

Die U2 erreicht er schlicht auf dem regulären Linienweg auch, dann halt an der Taborstraße. Und fürs konkrete Ziel Taborstraße (bzw. dessen Umfeld) ist es auch sinnvoll, im Ablenkungsfall die U2 zu erreichen.
Und in der Situation, auf die ich mich bezogen habe, wolltest Du zum Karmeliterplatz, nicht zum Höchtstädtplatz!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: rowa60 am 19. Februar 2020, 19:36:38
Die Strecke durch die Heinestraße und Mühlfeldgasse dient für Ablenkungen und verspätungsbedingte Kurzführungen der Linie 2 zum Praterstern. Bei Demonstrationen im Bereich Schwedenplatz fährt der 2er über Julius-Raab-Platz - Uraniastraße - Radetzkystraße - Franzensbrückenstraße - Pratersterstern - Nordbahnstraße - Mühlfeldgasse und Heinestraße zur Stammstrecke.

nord22
im Schnitt 5-10 Fahrten pro Tag an Werktagen, an Wochenenden 2-3 Fahrten
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 360 am 19. Februar 2020, 21:22:17
Gerüchteweise wird sich der Bau der O-Wagen Verlängerung verzögern, weil es Einsprüche eines unterlegenen Bieters gibt...
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Monorail am 20. Februar 2020, 02:11:43
Edit: egal.

Werden auch 2er über den Praterstern hinaus über den O zur Urania geführt? Anstatt den 2er zu kürzen, kann er auch umgeleitet werden, falls es im Bereich Taborstraße/Schwedenplatz eine Unterbrechung gibt, und muss entsprechend nicht gekürzt werden und Runden durch die Schleife drehen.
Kommt immer wieder vor. Einmal bin ich so eine Runde auch mitgefahren - zufällig bin ich schon drin gesessen.

Stubentor - Heinestraße fast 30 Minuten... und ich musste zum Karmeliterplatz (also noch einmal ca. 12 min Fußweg dazu). Fazit: ganz nett, aber eigentlich unbrauchbar für das schnellere Fortkommen.
Sorry, aber das inkl. der erwähnten 20 Minuten Zeitverlust klingt einfach unrealistisch. Die Strecke von der Urania zur Heinestraße via Praterstern ist um ca. 500m länger als über den Schwedenplatz, das ergibt nie im Leben 20 Minuten Zeitverlust. (Woher auch? Braucht die Bim etwa 4-5 Minuten pro Station und/oder hält lange Stehzeiten ab?)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: abc am 20. Februar 2020, 07:09:06
Edit: egal.

Werden auch 2er über den Praterstern hinaus über den O zur Urania geführt? Anstatt den 2er zu kürzen, kann er auch umgeleitet werden, falls es im Bereich Taborstraße/Schwedenplatz eine Unterbrechung gibt, und muss entsprechend nicht gekürzt werden und Runden durch die Schleife drehen.
Kommt immer wieder vor. Einmal bin ich so eine Runde auch mitgefahren - zufällig bin ich schon drin gesessen.

Stubentor - Heinestraße fast 30 Minuten... und ich musste zum Karmeliterplatz (also noch einmal ca. 12 min Fußweg dazu). Fazit: ganz nett, aber eigentlich unbrauchbar für das schnellere Fortkommen.
Sorry, aber das inkl. der erwähnten 20 Minuten Zeitverlust klingt einfach unrealistisch. Die Strecke von der Urania zur Heinestraße via Praterstern ist um ca. 500m länger als über den Schwedenplatz, das ergibt nie im Leben 20 Minuten Zeitverlust. (Woher auch? Braucht die Bim etwa 4-5 Minuten pro Station und/oder hält lange Stehzeiten ab?)

Ich könnte mir vorstellen, dass der 2er am Praterstern ein paar Minuten gewartet hat, um im Folgenden wieder in den Fahrplan eines bestimmten Umlaufs zu kommen. (Das wäre aber ein Grund mehr, in die U2 umzusteigen, gerade, wenn man zum Karmelitermarkt möchte.) Und dazu vielleicht noch ein Stau in der Radetzkystraße.

Spekulation meinerseits, die Gründe würden mich auch interessieren.
Gerüchteweise wird sich der Bau der O-Wagen Verlängerung verzögern, weil es Einsprüche eines unterlegenen Bieters gibt...

Hoffentlich werden die Verträge noch vor der Wahl abgeschlossen, sonst fürchte ich, dass die Verlängerung recht schnell wieder in der Schublade verschwindet.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 360 am 06. März 2020, 16:07:03
Heute Nachmittag habe ich der O-Wagen Verlängerung mal einen Besuch abgestattet, anbei ein paar Fotos (mit ungefährem Verlauf der Gleise)->
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Erdberg am 06. März 2020, 17:22:13
Mich beschleicht immer wieder das Gefühl, der O-Wagen wird dort am Rand vorbeifahren, statt mitten durch. Aber vermutlich wird der Bereich zwischen Bahn und Bruno Marke-Allee ja eh noch verbaut, sodaß die Straßenbahn dann mitten durch die Bebauung fahren wird...
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: darkweasel am 06. März 2020, 17:46:32
Mich beschleicht immer wieder das Gefühl, der O-Wagen wird dort am Rand vorbeifahren, statt mitten durch. Aber vermutlich wird der Bereich zwischen Bahn und Bruno Marke-Allee ja eh noch verbaut, sodaß die Straßenbahn dann mitten durch die Bebauung fahren wird...
Sicher wird das noch bebaut. Weiter östlich zu fahren würde entweder vor allem den Park anbinden (was nicht viel Sinn hat) oder den 11A duplizieren.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: WVB am 06. März 2020, 18:23:23
Aber vermutlich wird der Bereich zwischen Bahn und Bruno Marke-Allee ja eh noch verbaut, sodaß die Straßenbahn dann mitten durch die Bebauung fahren wird...
Nicht nur vermutlich. Es wird so ziemlich alles noch zugepflastert was links und rechts der Bahn noch an Freifläche vorhanden ist: https://www.wien.gv.at/flaechenwidmung/public/start.aspx?lang=de-AT&bookmark=ncCARhkTSkbHoldE62TlQ23-cOJYRKZKu9yF54l4duS52xyY3J-a0J

Das wird eine wunderschöne neue Hitzeinsel werden.  :up:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schaltkurbel am 06. März 2020, 19:33:24
Aber vermutlich wird der Bereich zwischen Bahn und Bruno Marke-Allee ja eh noch verbaut, sodaß die Straßenbahn dann mitten durch die Bebauung fahren wird...
Nicht nur vermutlich. Es wird so ziemlich alles noch zugepflastert was links und rechts der Bahn noch an Freifläche vorhanden ist: https://www.wien.gv.at/flaechenwidmung/public/start.aspx?lang=de-AT&bookmark=ncCARhkTSkbHoldE62TlQ23-cOJYRKZKu9yF54l4duS52xyY3J-a0J
Das wird eine wunderschöne neue Hitzeinsel werden.  :up:
Na geh, da wird doch eh alles begrünt - das Rasengleis, die Hauswände, die Dächer,......., oder täusch´ ich mich, hab´ ich was falsch verstanden?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: M-wagen am 07. März 2020, 15:01:12
In der Nordbahnstraße, bevor die Neubaustrecke abzweigt, wird die Haltestelle zu einer 80m langen Doppelhaltestelle ausgebaut.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 07. März 2020, 15:12:01
Stimmt es, dass die Hst. Mühlfeldgasse hinter der Kreuzung Nordbahnstraße/Mühlfeldgasse als Doppelhaltestelle neu errichtet wird?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: schaffnerlos am 08. März 2020, 00:24:39
Sicher wird das noch bebaut. Weiter östlich zu fahren würde entweder vor allem den Park anbinden (was nicht viel Sinn hat) oder den 11A duplizieren.

Außerdem wird der 11B künftig durch das Nordbahnhofgelände zum Praterstern fahren.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: schaffnerlos am 08. März 2020, 00:25:19
Stimmt es, dass die Hst. Mühlfeldgasse hinter der Kreuzung Nordbahnstraße/Mühlfeldgasse als Doppelhaltestelle neu errichtet wird?

Es sind Umbaumaßnahmen bei den Haltestellen in der Nordbahnstraße angekündigt, kann also durchaus sein.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 38ger am 08. März 2020, 01:12:40
Sicher wird das noch bebaut. Weiter östlich zu fahren würde entweder vor allem den Park anbinden (was nicht viel Sinn hat) oder den 11A duplizieren.

Außerdem wird der 11B künftig durch das Nordbahnhofgelände zum Praterstern fahren.

Über "Vorgartenstraße U" bzw. welche Route?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: schaffnerlos am 08. März 2020, 02:43:30
Außerdem wird der 11B künftig durch das Nordbahnhofgelände zum Praterstern fahren.
Über "Vorgartenstraße U" bzw. welche Route?

Nein. Leider finde ich die Unterlagen dazu gerade nicht. Geplant ist, dass der 11B nach der Innstraße durch das Stadtentwicklungsgebiet (Bruno-Marke-Allee) zum Praterstern (Endstation 82A) fahren soll. Das war aber nur eine Grobplanung. Ich weiß nicht, wie aktuell das noch ist.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 08. März 2020, 06:05:31
Das der 11b durch die Bruno. Marek Allee zum Praterstern fährt, ist mir neu. Würde Sinn machen, allerdings könnte man sich dann auch die O Verlängerung sparen. :) Ich halte es auch für unwahrscheinlich, dass sich hier BIM und Bus die Gleise teilen. In der Endstation vor der Schule wird es vorläufig auch nur ein Gleis geben, dort könnte der Bus auch gar nicht vorbeifahren.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 08. März 2020, 06:22:31
Also ich kann mir ehrlich gestanden nicht vorstellen, dass man den 11A und 11B trennt.

Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass der 11A alleine das Fahrgastaufkommen in der Engerthstraße schafft.

Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hawk am 08. März 2020, 07:46:52
Also ich kann mir ehrlich gestanden nicht vorstellen, dass man den 11A und 11B trennt.

Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass der 11A alleine das Fahrgastaufkommen in der Engerthstraße schafft.


Das wird der 11A sicher nicht alleine schaffen!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Erdberg am 08. März 2020, 07:48:13
Ich träume immer noch von einer Wiederbelebung des 11ers als Straßenbahn. Über die genaue Streckenführung kann man ja noch diskutieren. Ich wäre auch für einen neuen 34er, denn angeblich sind die Zustände im 5B ziemlich arg. Man müßte dann gar nicht so viele neue Gleise bauen: von Heiligenstadt zur Wextraße, ein kurzes Stück Obere Augartenstraße und der Rest ist vorhanden (Heinestraße/Mühlfeldgasse besteht ja eh schon). Aber "mi frogt jo kaana"...  ;)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: abc am 08. März 2020, 07:57:31
Ich wäre auch für einen neuen 34er, denn angeblich sind die Zustände im 5B ziemlich arg.

Wäre ein zwar durchaus ein Nice-to-Have, die argen Zustände beim 5B könnten aber viel simpler behoben werden: durch den Einsatz von Gelenkbussen. Da gibt's übrigens diverse Buslinien in Wien, bei denen der Einsatz von Gelenkbussen angemessen wäre. Aber dazu sind wir hier im falschen Forum und im falschen Thread.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Tramwayhüttl am 08. März 2020, 09:20:31
Der geplante 12er - sollte man ihn je ernsthaft in Erwägung ziehen - würde ja einen großen Teil des 11ers wieder auferstehen lassen...
Bzgl. 34 bin ich Deiner Meinung. Den hätte man im Zuge des U2-Baus sogar gratis haben können, die WL lehnten aber, in bekannt nachhaltiger und zukunftsweisender Art, mit einem „Brauch ma ned!“, ab.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Z-TW am 08. März 2020, 09:24:48
Ich wäre auch für einen neuen 34er, denn angeblich sind die Zustände im 5B ziemlich arg.

Wäre ein zwar durchaus ein Nice-to-Have, die argen Zustände beim 5B könnten aber viel simpler behoben werden: durch den Einsatz von Gelenkbussen.

Genauso ist es! Und diese Möglichkeit scheidet von Vornherein die Umstellung auf Straßenbahn aus.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Alex am 08. März 2020, 12:14:08
Außerdem wird der 11B künftig durch das Nordbahnhofgelände zum Praterstern fahren.
Über "Vorgartenstraße U" bzw. welche Route?

Nein. Leider finde ich die Unterlagen dazu gerade nicht. Geplant ist, dass der 11B nach der Innstraße durch das Stadtentwicklungsgebiet (Bruno-Marke-Allee) zum Praterstern (Endstation 82A) fahren soll. Das war aber nur eine Grobplanung. Ich weiß nicht, wie aktuell das noch ist.
Das würde dann aber wohl bedeuten, dass man ihn auf normale Gelenkbusse downgraden müsste, da ich nicht glaube, dass man für die XXL-Gelenker eine Routengenehmigung durch das Gasslwerk bekommen würde, abgesehen von der Umkehrschleife in der Walcherstraße, wo ich nicht weiß, ob die langen Gelenker dort gut um die Kurve kommen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 09. März 2020, 10:13:25
Es geht los.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 09. März 2020, 22:53:02
Ich erlaube mir ein Doppelposting, um den heute erfolgten Baufortschritt am Praterstern zu zeigen. Außerdem müssten heute die Arbeiten für die neue Schleife beim Wasserturm begonnen haben. Wenn dort jemand in den nächsten Tagen vorbeikommt, würde ich mich sehr über ein paar Fotos freuen. :)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Operator am 11. März 2020, 11:56:32
Ich erlaube mir ein Doppelposting, um den heute erfolgten Baufortschritt am Praterstern zu zeigen. Außerdem müssten heute die Arbeiten für die neue Schleife beim Wasserturm begonnen haben. Wenn dort jemand in den nächsten Tagen vorbeikommt, würde ich mich sehr über ein paar Fotos freuen. :)
Bitte sehr, beim Wasserturm 11.März 2020.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Mike60 am 12. März 2020, 08:20:59
Hat eigentlich wer ne Ahnung wie die neue Gleiskonfiguration am Praterstern aussehen wird?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: darkweasel am 12. März 2020, 08:26:05
Hat eigentlich wer ne Ahnung wie die neue Gleiskonfiguration am Praterstern aussehen wird?
Weiter oben in diesem Thread gibt es eh einen Gleisplan (https://www.tramwayforum.at/index.php?topic=1846.msg360367#msg360367).
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Mike60 am 12. März 2020, 12:58:41
Super, danke. Hab ich übersehen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: sg2001 am 12. März 2020, 21:05:33
Hat eigentlich wer ne Ahnung wie die neue Gleiskonfiguration am Praterstern aussehen wird?
Weiter oben in diesem Thread gibt es eh einen Gleisplan (https://www.tramwayforum.at/index.php?topic=1846.msg360367#msg360367).

Wäre es bei der Anzahl der Relationen und Umleitungs- / Kurzführungsmöglichkeiten ein Ausweichgleis (für den 2er, 5er oder defekte Züge) am westlichen Ende des Pratersterns (analog zum Bild, grüne Pfeile zeigen die möglichen Gehstrecken diverser Aussteiger an der potentiellen Aussteigehaltestelle an) einzubauen? Platz genug wäre ja, wie man sieht...
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: schaffnerlos am 13. März 2020, 09:09:37
Wäre es bei der Anzahl der Relationen und Umleitungs- / Kurzführungsmöglichkeiten ein Ausweichgleis (für den 2er, 5er oder defekte Züge) am westlichen Ende des Pratersterns (analog zum Bild, grüne Pfeile zeigen die möglichen Gehstrecken diverser Aussteiger an der potentiellen Aussteigehaltestelle an) einzubauen? Platz genug wäre ja, wie man sieht...

Da wäre es aber einfacher, ein zusätzliches Gleis bei der Haltestelle des 80A zu legen und dessen Haltestelle zur jetzigen O-Wagen-Haltestelle zu verlegen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Arkadier am 14. März 2020, 18:30:34
Gibt es eigentlich einen Grund, warum man die Gleise nicht so wie unten verlegt hat?
[attach=1]
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 14. März 2020, 18:40:17
Wäre dann nicht der Bahnsteig auf der falschen Seite?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: KSW am 14. März 2020, 18:42:12
Gibt es eigentlich einen Grund, warum man die Gleise nicht so wie unten verlegt hat?
(Dateianhang Link)
Einrichtungsfahrzeuge?
Der Bahnsteig wäre ja quasi ein Mittelbahnsteig, dazu müsste man jeweils an den Zufahrten überkreuzen. An sich sicher eine feine Sache, aber in dem geschäftigen Treiben am Vorplatz mit Bus, ohnehin schon querender Linie 5 und ggf. Noch Umleitern wahrscheinlich zu gefährlich.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schienenchaos am 15. März 2020, 14:10:40
Gestern war die neue Verzweigungsweiche am Praterstern bereits zu sehen. Wie lange sie jetzt auf ihren Einbau harren wird müssen, steht wohl in den Sternen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 18. März 2020, 20:45:21
Wird weiterhin gebaut, oder steht die Baustelle bis auf Weiteres?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: sg2001 am 19. März 2020, 08:32:38
Wird weiterhin gebaut, oder steht die Baustelle bis auf Weiteres?

Alle städtischen Baustellen wurden gesichert und eingestellt, so auch diese.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: M-wagen am 02. April 2020, 11:29:54
Mit Stand heute Vormittag ist die Weiche(Linie 5 Richtung Westbahnhof/Schleife Richtung Raxstraße) und die Kreuzung im Gleis (zukünftiges Streckengleis Richtung Raxstraße) daneben eingebaut. Weiters sind viele Betonplatten vor der Weihe sowie in der Nordbahnstraße vor Praterstern entfernt worden. Auch der Gleistrog im Anschluss der Kreuzung Richtung Nordbahnstraße ist ausgehoben. Wegen der Einstellung der Linie 5 Rund um das Osterfest: Hier werden die Gleis zwischen Nordbahnstraße und dem Praterstern neu Verlegt (auch Straße gesperrt)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Signalabhängigkeit am 02. April 2020, 11:42:37
Was ist eine Weihe?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: U4 am 02. April 2020, 11:49:40
Das Gegenteil von einer Harden  8)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 02. April 2020, 12:10:04
Was ist eine Weihe?

Eine Gleisverzweigung in Kärnten. :D
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: moszkva tér am 02. April 2020, 17:16:25
Eine Gleisverzweigung in Kärnten. :D
Gleisverzweigunchchch in Tirol  :P
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Donaufelder am 02. April 2020, 17:32:29
Eine Gleisverzweigung in Kärnten. :D
Gleisverzweigunchchch in Tirol  :P

Des isch olls andere als tiorlerisch! ???
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Operator am 07. April 2020, 11:25:29
Praterstern, Bauarbeiten an der Gleisanlage heute Dienstag den 7.April 2020
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Operator am 08. April 2020, 17:07:51
Hier gibt's bald eine neue Weiche für die O-Wagen Verlängerung und deren neuen Schienen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: M-wagen am 08. April 2020, 17:29:41
Genauer gesagt eine Langzungenweiche - sprich die Weiche befindet sich vor der Hauptfahrbahn noch in der Nordbahnstraße - damit soll verhindert werden, dass im Winter vom Autoverkehr kein Schneematsch in die Weiche festgefahren werden kann und so eine Funktionsstörung auslöst.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Ferry am 08. April 2020, 17:31:48
Genauer gesagt eine Langzungenweiche - sprich die Weiche befindet sich vor der Hauptfahrbahn noch in der Nordbahnstraße - damit soll verhindert werden, dass im Winter vom Autoverkehr kein Schneematsch in die Weiche festgefahren werden kann und so eine Funktionsstörung auslöst.

Das ist nichts Neues - solche Weichen gibt es an zahlreichen anderen Stellen auch (z.B. Quellenplatz, Nußdorfer Straße vor Gürtel uva).
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Paulchen am 08. April 2020, 19:13:38
Genauer gesagt eine Langzungenweiche - sprich die Weiche befindet sich vor der Hauptfahrbahn noch in der Nordbahnstraße - damit soll verhindert werden, dass im Winter vom Autoverkehr kein Schneematsch in die Weiche festgefahren werden kann und so eine Funktionsstörung auslöst.

Und wenn mal der Weichenantrieb nicht funktioniert wie gewünscht (was aber bekanntlich eh nie vorkommt), blockiert die Straßenbahn nicht den Querverkehr.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Ferry am 09. April 2020, 10:44:06
Und wenn mal der Weichenantrieb nicht funktioniert wie gewünscht (was aber bekanntlich eh nie vorkommt), ...
Eine elektrische Weiche, die mit der Krücke gestellt werden muss, kommt immer wieder vor.

Ja, wenn sie verriegelt ist. Das kann aber mehrere Gründe haben. Mir ist z.B. aufgefallen, dass besonders oft bei ULF der Empfänger nicht mitbekommt, wenn der Transponder über ihn hinweggefahren ist. Da bleibt die Weiche dann halt verriegelt, weil der Empfänger "glaubt", dass sich noch immer ein Zug auf der Weiche befindet.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Sollwertgeber am 09. April 2020, 13:17:52
Drei substanzlose Beiträge gelöscht.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 09. April 2020, 16:24:36
Ab wann wird eigentlich die neue Hst. Mühlfeldgasse (Doppelhaltestelle nach der Kreuzung) errichtet?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: M-wagen am 11. April 2020, 12:39:30
Am Vormittag war die Neuverlegung der Gleise und der Weiche über die Hauptfahrbahn am Praterstern und daran anschließend bereits vollständig abgeschlossen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 11. April 2020, 13:08:40
Auf welcher Seite? Franzensbrückenstraße oder Nordbahnstraße?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Kanitzgasse am 11. April 2020, 13:20:42
Auf welcher Seite? Franzensbrückenstraße oder Nordbahnstraße?
Nordbahnstraße.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: E1-c3 am 11. April 2020, 15:31:34
Die Weichenzungen wurden übrigens sehr weit (bis auf Höhe Kleine Stadtgutgasse) vorgezogen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 11. April 2020, 15:37:44
Die Weichenzungen wurden übrigens sehr weit (bis auf Höhe Kleine Stadtgutgasse) vorgezogen.
liegt wahrscheinlich daran, dass nachher der Gleisbogen anfängt. Und Ich wüsste jetzt keine Weiche, wo die Weichenzungen im Bogen liegen
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 11. April 2020, 16:57:47
Die Weichenzungen wurden übrigens sehr weit (bis auf Höhe Kleine Stadtgutgasse) vorgezogen.
liegt wahrscheinlich daran, dass nachher der Gleisbogen anfängt.

Vielleicht liegt es auch daran, dass ein zweiter Zug sich die Weiche gleich stellen kann, während der erste vor dem Kreisverkehr auf die Freiphase wartet.

Und Ich wüsste jetzt keine Weiche, wo die Weichenzungen im Bogen liegen

Als ehemaliger Speisinger solltest du eine kennen: die Vereinigungsweiche der Gallschleife vor der Haltestelle Hofwiesengasse. Am Urban-Loritz-Platz gibt es sogar eine Langzungenvereinigungsweiche im (wenn auch leichten) Bogen. Es ist zwar eine Ausnahme, aber es gibt solche Situationen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 11. April 2020, 17:06:13
Die Weichenzungen wurden übrigens sehr weit (bis auf Höhe Kleine Stadtgutgasse) vorgezogen.
liegt wahrscheinlich daran, dass nachher der Gleisbogen anfängt.

Vielleicht liegt es auch daran, dass ein zweiter Zug sich die Weiche gleich stellen kann, während der erste vor dem Kreisverkehr auf die Freiphase wartet.

Und Ich wüsste jetzt keine Weiche, wo die Weichenzungen im Bogen liegen

Als ehemaliger Speisinger solltest du eine kennen: die Vereinigungsweiche der Gallschleife vor der Haltestelle Hofwiesengasse. Am Urban-Loritz-Platz gibt es sogar eine Langzungenvereinigungsweiche im (wenn auch leichten) Bogen. Es ist zwar eine Ausnahme, aber es gibt solche Situationen.

Bogenweichen gibt es genügend. Und ich war schon lange nicht mehr in Speising und will daher nicht auf den Eid nehmen, dass dort die Weichenzungen gebogen sind. Aber bei der Weiche am Urban Loritz Platz  mMn die Zungen sehr wohl schon in der Gerade.

Denn auch bei der Y-Weiche in der Dorfelstraße gehen zwar die Schienen in den Bogen. Die Weichenzungen sind ab dort nicht gebogen.

Ich habe auch nie behauptet, dass es keine gebogenen Weichen gibt, aber wo ich mir sicher bin, dass es keine gebogene Weichenzungen gibt.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Kanitzgasse am 11. April 2020, 18:31:04
Noch ein paar Eindrücke vom Praterstern:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hema am 11. April 2020, 23:37:47


Vielleicht liegt es auch daran, dass ein zweiter Zug sich die Weiche gleich stellen kann, während der erste vor dem Kreisverkehr auf die Freiphase wartet.

Ich denke eher, dass da der Bus das letzte Stück vor der Kreuzung auf dem Gleis fahren wird und man nicht will, dass er unnötigerweise über die Weichenzungen fahren muss, was denen nicht unbedingt gut tut.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 4498 am 12. April 2020, 08:22:25
Die Weichenzungen wurden übrigens sehr weit (bis auf Höhe Kleine Stadtgutgasse) vorgezogen.
liegt wahrscheinlich daran, dass nachher der Gleisbogen anfängt.

Vielleicht liegt es auch daran, dass ein zweiter Zug sich die Weiche gleich stellen kann, während der erste vor dem Kreisverkehr auf die Freiphase wartet.
Vom technischen her fällt mir noch ein Grund her, der aber in den Vorschriften wahrscheinlich nicht berücksichtigt wurde:

Zungen dürfen spitz nur oder gebogen nur mit 15 km/h befahren werden. Ein Herzstück, wie man bei der Vereinigungsweiche sieht, im geraden Strang mit 25 km/h. Somit müsste ein geradeaus fahrender Zug nach Verlassen der Weichenzungen auf 25 km/h beschleunigen dürfen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: sg2001 am 12. April 2020, 15:53:38

Und Ich wüsste jetzt keine Weiche, wo die Weichenzungen im Bogen liegen

die Vereinigungsweiche der Gallschleife vor der Haltestelle Hofwiesengasse

Die liegt noch gerade so in der Geraden - siehe hier: https://www.google.com/maps/@48.1701423,16.2867615,3a,15y,238.49h,87.64t/data=!3m6!1e1!3m4!1sLZF8LgRvozFXs4pU2F4dog!2e0!7i13312!8i6656 (https://www.google.com/maps/@48.1701423,16.2867615,3a,15y,238.49h,87.64t/data=!3m6!1e1!3m4!1sLZF8LgRvozFXs4pU2F4dog!2e0!7i13312!8i6656)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Operator am 15. April 2020, 13:17:55
Ein paar Meter neue Gleise liegen wieder am Praterstern für die Verlängerung der Linie O.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: M-wagen am 18. April 2020, 12:29:25
Mittlerweile ist die neue Gleistrasse über den ganzen Bahnhofsvorplatz ausgehoben.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 21. April 2020, 10:57:11
Im EBFÖ wird bestätigt, was auch bereits hier zu lesen war:
Ab Herbst soll der O-Wagen neben dem Referat SÜD auch von NORD (vermutlich Bf. Brigittenau) gestellt werden.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 21. April 2020, 11:17:25
Im EBFÖ wird bestätigt, was auch bereits hier zu lesen war:
Ab Herbst soll der O-Wagen neben dem Referat SÜD auch von NORD (vermutlich Bf. Brigittenau) gestellt werden.

Ist denn in BRG überhaupt Platz dafür?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Landstraße am 21. April 2020, 11:21:15
Ist nach derzeitigem Stand eine Eröffnung im September überhaupt realistisch?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 21. April 2020, 11:26:54
Ist nach derzeitigem Stand eine Eröffnung im September überhaupt realistisch?

Da die Bauarbeiten am Praterstern voll im Zeitplan sind, würde ich sagen ja.

Aber ob es wirklich Einschübe von der Brg kommen, würde ich sagen, warten wir mal die definitiven Pläne ab. Denn ursprünglich hat es ja auch bei der Verlängerung der Linie D geheißen, dass die Züge von Sektor Süd aus Simmering kommen. und sie werden nach wie vor noch aus Favoriten gestellt.

Was ich mich dann aber noch frage, wo dann in Hinkunft die Personalablöse stattfindet. Denn ich glaube kaum, dass Brigittenauer Fahrer am Quellenplatz Dienstbeginn und Dienstende haben.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 21. April 2020, 11:30:10
Was ich mich dann aber noch frage, wo dann in Hinkunft die Personalablöse stattfindet. Denn ich glaube kaum, dass Brigittenauer Fahrer am Quellenplatz Dienstbeginn und Dienstende haben.

Eventuell gibt es am Praterstern Räumlichkeiten, die adaptiert werden können?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: schaffnerlos am 21. April 2020, 11:31:05
BRG ist meines Wissens noch mind. ein Jahr eine Baustelle – ich kann mir nicht vorstellen, dass der O-Wagen dort Platz findet.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: t12700 am 21. April 2020, 11:33:12
Ist nach derzeitigem Stand eine Eröffnung im September überhaupt realistisch?

Da die Bauarbeiten am Praterstern voll im Zeitplan sind, würde ich sagen ja.

Aber ob es wirklich Einschübe von der Brg kommen, würde ich sagen, warten wir mal die definitiven Pläne ab. Denn ursprünglich hat es ja auch bei der Verlängerung der Linie D geheißen, dass die Züge von Sektor Süd aus Simmering kommen. und sie werden nach wie vor noch aus Favoriten gestellt.

Was ich mich dann aber noch frage, wo dann in Hinkunft die Personalablöse stattfindet. Denn ich glaube kaum, dass Brigittenauer Fahrer am Quellenplatz Dienstbeginn und Dienstende haben.
Das kann man aber schwer vergleichen ob man referatsintern überlegt eine Linie von einem anderen Bahnhof ausfahren zu lassen, oder aufgrund der neuen Begebenheiten durch die Verlängerung eine sinnvolle Ergänzung des O-Auslaufs von BRG zu ermöglichen.

Beim D-Wagen kam ja die verspätete Eröffnung dazu. Da ja die Änderung 6/11/67/ schon im September war und man nicht mehr Züge aus FAV für die wenigen Monate sowie auch nicht für den 11er ab Dezember einen neuen Plan mit mehr Zügen aus FAV erstellen wollte, war es effizienter den D-Wagen in FAV zu belassen.

LG t12700
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 21. April 2020, 11:40:44
Wie viele zusätzliche Garnituren werden für die Verlängerung eigentlich benötigt?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 360 am 21. April 2020, 11:44:09
BRG ist meines Wissens noch mind. ein Jahr eine Baustelle – ich kann mir nicht vorstellen, dass der O-Wagen dort Platz findet.
Doch, die Halle 1 wird bis zur Eröffnung vom O fertig und außerdem geht's um Stand derzeit lediglich maximal 4 Züge aus BRG für die Linie O
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: schaffnerlos am 21. April 2020, 12:25:23
BRG ist meines Wissens noch mind. ein Jahr eine Baustelle – ich kann mir nicht vorstellen, dass der O-Wagen dort Platz findet.
Doch, die Halle 1 wird bis zur Eröffnung vom O fertig und außerdem geht's um Stand derzeit lediglich maximal 4 Züge aus BRG für die Linie O

Und die Halle II?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: highspeedtrain am 21. April 2020, 12:36:49
Ist nach derzeitigem Stand eine Eröffnung im September überhaupt realistisch?

Man ist derzeit dabei, das neue Haltestellengleis für den O zu errichten; die Weichen- und Kreuzungsanlagen auf "Bahnhofshallenseite" sind AFAIK schon fertig.

Apropos: Ich habe nicht ganz verstanden, warum man, anstatt eine neue Gleisverbindung - Haltestelle 5/O-Neu-Richtung Wasserturm zurück zur Schleife auf der Praterstraßenseite Richtung Franzensbrücke - zu bauen, nicht einfach das bestehende Schleifengleis der Linie O beibehalten hat? Es würde fast denselben Zweck erfüllen und eine Abstell- oder Warteposition schaffen, und man hätte wohl Kosten gespart... Hat jemand eine Erklärung?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 21. April 2020, 12:41:35
Ist nach derzeitigem Stand eine Eröffnung im September überhaupt realistisch?

Man ist derzeit dabei, das neue Haltestellengleis für den O zu errichten; die Weichen- und Kreuzungsanlagen auf "Bahnhofshallenseite" sind AFAIK schon fertig.

Apropos: Ich habe nicht ganz verstanden, warum man, anstatt eine neue Gleisverbindung - Haltestelle 5/O-Neu-Richtung Wasserturm zurück zur Schleife auf der Praterstraßenseite Richtung Franzensbrücke - zu bauen, nicht einfach das bestehende Schleifengleis der Linie O beibehalten hat? Es würde fast denselben Zweck erfüllen und eine Abstell- oder Warteposition schaffen, und man hätte wohl Kosten gespart... Hat jemand eine Erklärung?

Nur eine Vermutung.

Wenn man die Schleife in ihrer Form belassen würde, dann würde ein Zug der Linie O  ggf. einen Zug der Linie 5 behindern. Und ausserdem müssten die Fahrgäste dann relativ ungeschützt auf die Linie O warten. Auch wenn man ihnen eine Fahrgastunterstand, haben so die wartenden Fahrgäste besseren Schutz bei der neuen Linienführung. Denn so können sie sich ggf. in die Schnellbahnstation stellen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 38ger am 21. April 2020, 12:43:18
Ist nach derzeitigem Stand eine Eröffnung im September überhaupt realistisch?

Am 11. Oktober sind auch Wahlen, also wenn die Herren nicht gaaanz deppert sind ...
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: sg2001 am 21. April 2020, 13:42:03
Ist nach derzeitigem Stand eine Eröffnung im September überhaupt realistisch?

Man ist derzeit dabei, das neue Haltestellengleis für den O zu errichten; die Weichen- und Kreuzungsanlagen auf "Bahnhofshallenseite" sind AFAIK schon fertig.

Apropos: Ich habe nicht ganz verstanden, warum man, anstatt eine neue Gleisverbindung - Haltestelle 5/O-Neu-Richtung Wasserturm zurück zur Schleife auf der Praterstraßenseite Richtung Franzensbrücke - zu bauen, nicht einfach das bestehende Schleifengleis der Linie O beibehalten hat? Es würde fast denselben Zweck erfüllen und eine Abstell- oder Warteposition schaffen, und man hätte wohl Kosten gespart... Hat jemand eine Erklärung?

Nur eine Vermutung.

Wenn man die Schleife in ihrer Form belassen würde, dann würde ein Zug der Linie O  ggf. einen Zug der Linie 5 behindern. Und ausserdem müssten die Fahrgäste dann relativ ungeschützt auf die Linie O warten. Auch wenn man ihnen eine Fahrgastunterstand, haben so die wartenden Fahrgäste besseren Schutz bei der neuen Linienführung. Denn so können sie sich ggf. in die Schnellbahnstation stellen.

Siehe #730.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 21. April 2020, 14:04:47
Ist nach derzeitigem Stand eine Eröffnung im September überhaupt realistisch?

Man ist derzeit dabei, das neue Haltestellengleis für den O zu errichten; die Weichen- und Kreuzungsanlagen auf "Bahnhofshallenseite" sind AFAIK schon fertig.

Apropos: Ich habe nicht ganz verstanden, warum man, anstatt eine neue Gleisverbindung - Haltestelle 5/O-Neu-Richtung Wasserturm zurück zur Schleife auf der Praterstraßenseite Richtung Franzensbrücke - zu bauen, nicht einfach das bestehende Schleifengleis der Linie O beibehalten hat? Es würde fast denselben Zweck erfüllen und eine Abstell- oder Warteposition schaffen, und man hätte wohl Kosten gespart... Hat jemand eine Erklärung?

Nur eine Vermutung.

Wenn man die Schleife in ihrer Form belassen würde, dann würde ein Zug der Linie O  ggf. einen Zug der Linie 5 behindern. Und ausserdem müssten die Fahrgäste dann relativ ungeschützt auf die Linie O warten. Auch wenn man ihnen eine Fahrgastunterstand, haben so die wartenden Fahrgäste besseren Schutz bei der neuen Linienführung. Denn so können sie sich ggf. in die Schnellbahnstation stellen.

Siehe #730.

Wie gesagt, das von mir ist nur eine Vermutung. Und dein Vorschlag ist sicher nicht schlecht, aber wie ich ausgeführt habe, sind die Fahrgäste dort auch mit einem Fahrgastunterstand wesentlich stärker der Witterung ausgesetzt und der Umsteigeweg für die Fahrgäste ist auch um einiges länger, als, wenn die Straßenbahn eben die Kurve zum Schnellbahngebäude macht.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Operator am 21. April 2020, 15:02:38
BRG ist meines Wissens noch mind. ein Jahr eine Baustelle – ich kann mir nicht vorstellen, dass der O-Wagen dort Platz findet.
Doch, die Halle 1 wird bis zur Eröffnung vom O fertig und außerdem geht's um Stand derzeit lediglich maximal 4 Züge aus BRG für die Linie O

Und die Halle II?
Die kommt auch noch dran; aber die ist etwas kleiner, also müsste es sich vom Platz her ausgehen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: M-wagen am 22. April 2020, 15:53:56
Zitat
Ab wann wird eigentlich die neue Hst. Mühlfeldgasse (Doppelhaltestelle nach der Kreuzung) errichtet?

Seit vergangenem Montag wird daran gebaut.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 4020 am 22. April 2020, 18:26:44
Denn ursprünglich hat es ja auch bei der Verlängerung der Linie D geheißen, dass die Züge von Sektor Süd aus Simmering kommen. und sie werden nach wie vor noch aus Favoriten gestellt.

Simmering sieht aber auch noch nicht fertig aus. Wenn ich mir den Vorkopf anschaue, ist eine Halle noch zumindest zur Hälfte gesperrt. Vielleicht kommt das ja noch.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 23. April 2020, 09:50:40
Zitat
Ab wann wird eigentlich die neue Hst. Mühlfeldgasse (Doppelhaltestelle nach der Kreuzung) errichtet?

Seit vergangenem Montag wird daran gebaut.
Danke dir. Wird an der Lage der Gleise im Bereich der noch aktuellen Hst. Mühlfeldgasse auch etwas verändert? Da ist ja ein ziemliches Eck drinnen, das könnte dann entschärft werden.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Donaufelder am 23. April 2020, 11:33:57
Zitat
Ab wann wird eigentlich die neue Hst. Mühlfeldgasse (Doppelhaltestelle nach der Kreuzung) errichtet?

Seit vergangenem Montag wird daran gebaut.
Danke dir. Wird an der Lage der Gleise im Bereich der noch aktuellen Hst. Mühlfeldgasse auch etwas verändert? Da ist ja ein ziemliches Eck drinnen, das könnte dann entschärft werden.

Frage mich, wofür es diese Haltstelle überhaupt braucht, wenn sie bisher eh immer nur in einer Richtung eingehalten wird? ::)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 23. April 2020, 11:52:41
Zitat
Ab wann wird eigentlich die neue Hst. Mühlfeldgasse (Doppelhaltestelle nach der Kreuzung) errichtet?

Seit vergangenem Montag wird daran gebaut.
Danke dir. Wird an der Lage der Gleise im Bereich der noch aktuellen Hst. Mühlfeldgasse auch etwas verändert? Da ist ja ein ziemliches Eck drinnen, das könnte dann entschärft werden.

Frage mich, wofür es diese Haltstelle überhaupt braucht, wenn sie bisher eh immer nur in einer Richtung eingehalten wird? ::)
Das musst du diejenigen fragen, die diese Haltestelle benutzen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 23. April 2020, 12:05:52
Wobei die Zeitersparnis bzw. der Unterschied in Zukunft noch geringer sein dürfte, da einerseits die Hst. Mühlfeldgasse näher zum Praterstern wandert, andererseits fährt dann zumindest der O-Wagen direkt zum Praterstern und erspart somit die Schleifenfahrt.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: highspeedtrain am 23. April 2020, 12:25:37
Zitat
Ab wann wird eigentlich die neue Hst. Mühlfeldgasse (Doppelhaltestelle nach der Kreuzung) errichtet?

Seit vergangenem Montag wird daran gebaut.
Danke dir. Wird an der Lage der Gleise im Bereich der noch aktuellen Hst. Mühlfeldgasse auch etwas verändert? Da ist ja ein ziemliches Eck drinnen, das könnte dann entschärft werden.

Frage mich, wofür es diese Haltstelle überhaupt braucht, wenn sie bisher eh immer nur in einer Richtung eingehalten wird? ::)
Das musst du diejenigen fragen, die diese Haltestelle benutzen.

Nachdem ich dort nicht selten bin: Es benützen schlicht nicht viele diese Haltestelle und es wäre mMn sehr wohl sinnvoll gewesen, sie zur Gänze aufzulassen. Die Haltestelle Nordbahnstraße ist quasi daneben.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Pat1305 am 23. April 2020, 12:44:03
Der O-Wagen wird von 30.4. bis 3.5. zur Matthäusgasse kurzgeführt.
Quelle: Wien Mobil-App
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 23. April 2020, 14:08:54
Gibt es schon sichtbare Fortschritte bei der neuen Schleife?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Operator am 23. April 2020, 14:26:56
Gibt es schon sichtbare Fortschritte bei der neuen Schleife?
Bitte sehr; heute Donnerstag 23.April 2020.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Operator am 23. April 2020, 14:35:04
Bild 2, Gegenblick Richtung Franzensbrückenstraße.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 23. April 2020, 16:03:50
Danke für das interessante Update, auch wenn ich eigentlich die Schleife beim Wasserturm gemeint hatte.  :)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Operator am 23. April 2020, 17:03:13
Danke für das interessante Update, auch wenn ich eigentlich die Schleife beim Wasserturm gemeint hatte.  :)
Sorry, da bin ich warscheinlich morgen, vermute aber, das dort noch nicht viel los ist......
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: M-wagen am 23. April 2020, 17:05:28
Es wird eine neue Haltestelle Mühlfeldgasse Richtung Am Tabor errichtet.

Am 1 Maiwochenende wird die neue Schleife der Linie O am Praterstern fertiggestellt und auch die letzten neuen Gleise am Praterstern verlegt.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 23. April 2020, 21:14:47
Auf diese neue Haltestelle haben wir alle gewartet.  :fp:
Wo genau kommt die hin?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schaltkurbel am 23. April 2020, 22:54:02
Auf diese neue Haltestelle haben wir alle gewartet.  :fp:
Wo genau kommt die hin?
Gegenüber der Haltestelle Richtung Praterstern - das heißt: vor dem links-rechts Gleisverschwenk.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 23. April 2020, 23:17:33
Kommt dort die Linksabbiegespur Richtung Mühlfeldgasse weg?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schaltkurbel am 23. April 2020, 23:32:09
Kommt dort die Linksabbiegespur Richtung Mühlfeldgasse weg?
Warum sollte die wegkommen?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 24. April 2020, 09:18:20
Naja, wenn dann dort die Haltestelle hinkommt, muss irgendwo der Bahnsteig hingebaut werden.
Oder kommt die neue Hst. Mühlfeldgasse FR Norden nach der Kreuzung mit der Mühlfeldgasse hin, also dort, wo die alte Hst. FR Praterstern ist?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Erdberg am 24. April 2020, 10:45:19
Wäre schön, wenn es eine Zeichnung gäbe, auf der die alten und geplanten neuen Haltestellen eingezeichnet sind. Ich bin etwas verwirrt, zumal ich nicht in der Gegend wohne.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Kanitzgasse am 24. April 2020, 11:19:40
Der O-Wagen wird von 30.4. bis 3.5. zur Matthäusgasse kurzgeführt.
Der Aushang dazu:

[attach=1]
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: M-wagen am 24. April 2020, 12:44:23
Also gegenüber der jetzigen Haltestelle wurde nur der jetzige Gehsteig saniert und der Übergang einige Meter Richtung Am Tabor verschoben.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 360 am 28. April 2020, 13:12:00
Mittlerweile sind die Bauarbeiten am Praterstern relativ weit fortgeschritten->
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Operator am 28. April 2020, 13:25:58
Und so schaut es mit Stand 28.April bei der zukünftigen Endstelle aus!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: E1-c3 am 28. April 2020, 15:12:06
Mittlerweile sind die Bauarbeiten am Praterstern relativ weit fortgeschritten->
Der aufgeschnittene Beton am 2.Bild hinten sieht stark nach Stromleitung für Edelpfosten aus. :(
Dabei könnte man die Haltestellentafeln leicht wiederverwenden: Einfach das Fahrtrichtungsschild umdrehen und neu bekleben.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Donaufelder am 28. April 2020, 17:52:04
Frage zu Bild 3 - wird hier eine Vereinigungsweiche eingebaut? ???
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schienenchaos am 28. April 2020, 18:08:22
Frage zu Bild 3 - wird hier eine Vereinigungsweiche eingebaut? ???
Nein, da das jetzige Schleifengleis vom O-Wagen abgetragen wird, kann die neue Verbindung statt des Schleifengleises in die Bestandsweiche münden.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Landstraße am 28. April 2020, 19:38:54
Der O-Wagen wird von 30.4. bis 3.5. zur Matthäusgasse kurzgeführt.
Der Aushang dazu:

(Dateianhang Link)
Einmal ein soweit korrekter Aushang  :up:
Sehe ich das richtig das ab 4.5. der O die neue Gleislage benutzt und bei den 5er-Gleisen seine Stehzeit hält?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: M-wagen am 29. April 2020, 12:39:33
Ja, heute befährt die Linie O zum letzten Mal die alte Schleife; ab Montag endet die Linie O vorläufig (bis zur Verlängerung im Herbst) in der Endstelle der Linie 5.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Gabri16 am 29. April 2020, 21:15:39
Der O-Wagen wird von 30.4. bis 3.5. zur Matthäusgasse kurzgeführt.
Quelle: Wien Mobil-App
Warum führt man den O nicht zum Schwedenplatz? Die VRT fährt ja eh nicht und dann hätte man einen Anschluss an die U1 ...
"An diesen Tagen wird die Linie O zwischen Raxstraße, Rudolfshügelgasse und der Haltestelle Matthäusgasse kurzgeführt. Von hier kommt man mit der Linie 1 zum Schwedenplatz und dann mit der U1 zum Praterstern." (wienerlinien-webseite)
Wäre es nicht einfacher, mit der bösen >:D S-Bahn von Mitte-Landstraße bis Praterstern zu fahren?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 29. April 2020, 21:18:41
Der O-Wagen wird von 30.4. bis 3.5. zur Matthäusgasse kurzgeführt.
Quelle: Wien Mobil-App
Warum führt man den O nicht zum Schwedenplatz? Die VRT fährt ja eh nicht und dann hätte man einen Anschluss an die U1 ...
"An diesen Tagen wird die Linie O zwischen Raxstraße, Rudolfshügelgasse und der Haltestelle Matthäusgasse kurzgeführt. Von hier kommt man mit der Linie 1 zum Schwedenplatz und dann mit der U1 zum Praterstern." (wienerlinien-webseite)
Wäre es nicht einfacher, mit der bösen >:D S-Bahn von Mitte-Landstraße bis Praterstern zu fahren?

Was soll das bringen?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Wiener Schwelle am 30. April 2020, 06:36:45
Der O-Wagen wird von 30.4. bis 3.5. zur Matthäusgasse kurzgeführt.
Quelle: Wien Mobil-App
Warum führt man den O nicht zum Schwedenplatz? Die VRT fährt ja eh nicht und dann hätte man einen Anschluss an die U1 ...
"An diesen Tagen wird die Linie O zwischen Raxstraße, Rudolfshügelgasse und der Haltestelle Matthäusgasse kurzgeführt. Von hier kommt man mit der Linie 1 zum Schwedenplatz und dann mit der U1 zum Praterstern." (wienerlinien-webseite)
Wäre es nicht einfacher, mit der bösen >:D S-Bahn von Mitte-Landstraße bis Praterstern zu fahren?

Was soll das bringen?
Dieser Kommentar zeigt wieder das Denken und lenken der WL.  :ugvm:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Katana am 30. April 2020, 06:59:44
Der O-Wagen wird von 30.4. bis 3.5. zur Matthäusgasse kurzgeführt.
Quelle: Wien Mobil-App
Warum führt man den O nicht zum Schwedenplatz? Die VRT fährt ja eh nicht und dann hätte man einen Anschluss an die U1 ...
"An diesen Tagen wird die Linie O zwischen Raxstraße, Rudolfshügelgasse und der Haltestelle Matthäusgasse kurzgeführt. Von hier kommt man mit der Linie 1 zum Schwedenplatz und dann mit der U1 zum Praterstern." (wienerlinien-webseite)
Wäre es nicht einfacher, mit der bösen >:D S-Bahn von Mitte-Landstraße bis Praterstern zu fahren?

Was soll das bringen?
Dieser Kommentar zeigt wieder das Denken und lenken der WL.  :ugvm:
Ich hoffe, dass er nur zeigt, dass Klingelfee beim Schreiben auf der Leitung gestanden ist.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: t12700 am 30. April 2020, 07:04:14
Die Frage ist was Klingelfee mit ihrem Kommentar meint: die Umleitung des O zum Schwedenplatz (da könnte ich die Frage noch nachvollziehen) oder weshalb die S-Bahn nicht als Alternative genannt wird. Ja wieso wohl nicht... >:D

LG t12700
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: diogenes am 30. April 2020, 07:07:48
Entschuldigt die naive Frage: Warum nicht? Sonst fährt doch nichts zwischen Wien Mitte und Praterstern.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: t12700 am 30. April 2020, 07:26:36
Entschuldigt die naive Frage: Warum nicht? Sonst fährt doch nichts zwischen Wien Mitte und Praterstern.
Die S-Bahn fährt ja diese Strecke, das sollte man halt schon kommunizieren. Sicher wäre es nicht so blöd den O-Wagen zum Schwedenplatz umzuleiten, aber ob das so notwendig ist, ist halt die Frage.

LG t12700
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: diogenes am 30. April 2020, 07:37:38
Naja, böte halt den Anschluss an die U1, der durch die Verkürzung vom Praterstern wegfiele.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Erdberg am 30. April 2020, 08:39:21
Warum wird nicht darauf hingewiesen, daß man ab Landstraße die S-Bahn nehmen kann zum Praterstern? Na weil das ein Konkurrenzunternehmen ist, und die WL verweisen üblicherweise nie auf die S-Bahn. Oder? Darum geht es doch in der Fragestellung, kommt mir vor.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: denond am 30. April 2020, 09:31:49
Warum wird nicht darauf hingewiesen, daß man ab Landstraße die S-Bahn nehmen kann zum Praterstern? Na weil das ein Konkurrenzunternehmen ist, und die WL verweisen üblicherweise nie auf die S-Bahn. Oder? Darum geht es doch in der Fragestellung, kommt mir vor.

Linie O zum Schwedenplatz: Nur nicht das, die FG könnten sich daran gewöhnen, Gefallen daran finden und man müßte Arbeit in die Hand nehmen und einiges Umkrempeln, da es von den FG für die Zukunft gefordert wird, vielleicht sogar noch zurück zur Linienführung über Taborstraße/ Mühlfeldgasse. Würde die nächste Gleisneulage oder sogar eine neue Linie fordern. Das hört man immer wieder intern hinter so mancher Tür in der Burg. Auf alle Fälle wäre es gescheiter, als in die Hauptallee zu fahren. Ich frag mich dabei auch, wo da die Ansätze/Vorschläge des VOR ggü. den WL bleiben.

Es wäre für mich der Schwedenplatz sowieso der klassisch bessere Umsteigeknoten. Auch hätte ich dort wesentlich mehr Platz für eine ausgedehnte Schleifenanlage aus/in alle Richtungen incl. Linie 31. Somit müßte ich nicht einmal über die Brücken zu einer Schleifenfahrt und dabei den Kai überqueren. Da hätte das Geld - anstatt in die Gleisschleife Schottenring - investiert werden sollen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 30. April 2020, 10:12:01
Warum wird nicht darauf hingewiesen, daß man ab Landstraße die S-Bahn nehmen kann zum Praterstern? Na weil das ein Konkurrenzunternehmen ist, und die WL verweisen üblicherweise nie auf die S-Bahn. Oder? Darum geht es doch in der Fragestellung, kommt mir vor.

Linie O zum Schwedenplatz: Nur nicht das, die FG könnten sich daran gewöhnen, Gefallen daran finden und man müßte Arbeit in die Hand nehmen und einiges Umkrempeln, da es von den FG für die Zukunft gefordert wird, vielleicht sogar noch zurück zur Linienführung über Taborstraße/ Mühlfeldgasse. Würde die nächste Gleisneulage oder sogar eine neue Linie fordern. Das hört man immer wieder intern hinter so mancher Tür in der Burg. Auf alle Fälle wäre es gescheiter, als in die Hauptallee zu fahren. Ich frag mich dabei auch, wo da die Ansätze/Vorschläge des VOR ggü. den WL bleiben.

Es wäre für mich der Schwedenplatz sowieso der klassisch bessere Umsteigeknoten. Auch hätte ich dort wesentlich mehr Platz für eine ausgedehnte Schleifenanlage aus/in alle Richtungen incl. Linie 31. Somit müßte ich nicht einmal über die Brücken zu einer Schleifenfahrt und dabei den Kai überqueren. Da hätte das Geld - anstatt in die Gleisschleife Schottenring - investiert werden sollen.

Klar hast du recht. Aber wie lange streitet sich da schon die Stadt Wien mit dem Bezirk bezüglich einer Umgestaltung des Schwedenplatzes. Und solange das nicht geklärt ist, ist eine neue Schleife im Bereich Schwedenplatz mMn ein Ding der Unmöglichkeit. Und mit der jetzigen Haltestellensituation sehe ich auch keinen wirklichen Nutzen für die Fahrgäste, wenn die Linie O bis Schwedenplatz fährt. Denn der Fahrgast müsst die ganze Schleife mitfahren, bevor er in die U1 umsteigen kann.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Kanitzgasse am 30. April 2020, 10:37:23
Praterstern heute Vormittag:

[attach=1]
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Ferry am 30. April 2020, 10:43:18
Praterstern heute Vormittag:

Interessant, dass man die Kreuzung nicht auch gleich entfernt hat.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 30. April 2020, 11:05:40
Praterstern heute Vormittag:

Interessant, dass man die Kreuzung nicht auch gleich entfernt hat.

Das kann mehrere Gründe haben. Unter anderem, dass man die Fläche für Baufahrzeuge benötigt hat.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: moszkva tér am 30. April 2020, 11:18:06
Auf alle Fälle wäre es gescheiter, als in die Hauptallee zu fahren.
Du würdest den 1er nicht mehr zur Hauptallee fahren lassen? Diese Verbindung wird aber sehr gut genützt, insbesondere an Schönwetterwochenenden.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: t12700 am 30. April 2020, 11:22:38
Auf alle Fälle wäre es gescheiter, als in die Hauptallee zu fahren.
Du würdest den 1er nicht mehr zur Hauptallee fahren lassen? Diese Verbindung wird aber sehr gut genützt, insbesondere an Schönwetterwochenenden.
Wie kommst du darauf? Es geht um die temporäre Umleitung des O-Wagens zur Hauptallee!

LG t12700
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: moszkva tér am 30. April 2020, 11:54:28
Wie kommst du darauf? Es geht um die temporäre Umleitung des O-Wagens zur Hauptallee!
Ach so, dann habe ich das falsch verstanden. Tut mir leid.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 4020 am 30. April 2020, 12:16:06
Wäre es nicht einfacher, mit der bösen >:D S-Bahn von Mitte-Landstraße bis Praterstern zu fahren?

Zur Verteidigung der Wiener Linien muss man sagen, dass in Ansagen durchaus auf die S-Bahn hingewiesen wurde - zumindest in den Ansagen, die man zur Ankündigung der Sperre genutzt hat.

Es geht um die temporäre Umleitung des O-Wagens zur Hauptallee!

Welche temporäre Umleitung zur Hauptalle? Der O-Wagen endet bei der Matthäusgasse.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 30. April 2020, 12:26:04
Es geht um die temporäre Umleitung des O-Wagens zur Hauptallee!

Welche temporäre Umleitung zur Hauptalle? Der O-Wagen endet bei der Matthäusgasse.

Ursprünglich war eine Ablenkung zur Hauptallee vorgesehen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: t12700 am 30. April 2020, 12:49:50
Es geht um die temporäre Umleitung des O-Wagens zur Hauptallee!

Welche temporäre Umleitung zur Hauptalle? Der O-Wagen endet bei der Matthäusgasse.

Ursprünglich war eine Ablenkung zur Hauptallee vorgesehen.
Sorry mein Irrtum. 95B hat es schon aufgeklärt.

LG t12700
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Erdberg am 30. April 2020, 12:59:14
Auf alle Fälle wäre es gescheiter, als in die Hauptallee zu fahren.
Du würdest den 1er nicht mehr zur Hauptallee fahren lassen? Diese Verbindung wird aber sehr gut genützt, insbesondere an Schönwetterwochenenden.

Er spricht vom O-Wagen, der ursprünglich zur Hauptalle abgelenkt hätte werden sollen während der Bauarbeiten.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Operator am 30. April 2020, 13:31:10
Momentan wird an beiden Enden des Pratersterns der Gleistausch durchgeführt!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: schaffnerlos am 30. April 2020, 13:31:51
Praterstern heute Vormittag:

Interessant, dass man die Kreuzung nicht auch gleich entfernt hat.

Wozu, das Stück rechts davon muss ja auch noch weg. Wird man wohl in einem Aufwasch machen. (Obwohl: Den WL traue ich alles zu >:D)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Operator am 30. April 2020, 13:33:48
Bild 2 Praterstern von heute 30.4.2020.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: denond am 30. April 2020, 13:49:17
Aber wie lange streitet sich da schon die Stadt Wien mit dem Bezirk bezüglich einer Umgestaltung des Schwedenplatzes. Und solange das nicht geklärt ist, ist eine neue Schleife im Bereich Schwedenplatz mMn ein Ding der Unmöglichkeit. Und mit der jetzigen Haltestellensituation sehe ich auch keinen wirklichen Nutzen für die Fahrgäste, wenn die Linie O bis Schwedenplatz fährt. Denn der Fahrgast müsst die ganze Schleife mitfahren, bevor er in die U1 umsteigen kann.

Mit der jetzigen Haltestellensituation für eine ev. Ablenkung der Linie O hast du natürlich wieder recht. Und der Streit   Stadt Wien vs. Bezirk   ist natürlich auch schon bald reif fürs Kabarett. Hätte eigentlich geglaubt, nachdem Vassilakou Geschichte ist, würde in dieser Sache was weitergehen. Aber offensichtlich falsch...

LG
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 30. April 2020, 14:45:18
Mit der jetzigen Haltestellensituation für eine ev. Ablenkung der Linie O hast du natürlich wieder recht.

Das lässt sich auf den ersten Blick nicht so einfach ändern. Der Flaschenhals ist die Kreuzung Taborstraße/Gredlerstraße. Ein Rechtsbogen von der Gredlerstraße in die Taborstraße geht sich einfach nicht aus, daher kann man die Gredlerschleife nicht für ein Befahren im Uhrzeigersinn ertüchtigen. Ein zweites Gleis auf der Schwedenbrücke wäre hingegen kein Problem.

Die einfachste Lösung (auf den zweiten Blick) wäre hingegen eine Haltestelle für bestimmte Züge von der Urania kommend vor der Schwedenbrücke. Und wenn wir uns erinnern: Als die U1-Ersatzlinie 68 fuhr, gab es so eine Haltestelle bereits. Man müsste halt die dortige Gründfläche versiegeln, um sie permanent einzurichten.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 30. April 2020, 15:19:58
Mit der jetzigen Haltestellensituation für eine ev. Ablenkung der Linie O hast du natürlich wieder recht.

Das lässt sich auf den ersten Blick nicht so einfach ändern. Der Flaschenhals ist die Kreuzung Taborstraße/Gredlerstraße. Ein Rechtsbogen von der Gredlerstraße in die Taborstraße geht sich einfach nicht aus, daher kann man die Gredlerschleife nicht für ein Befahren im Uhrzeigersinn ertüchtigen. Ein zweites Gleis auf der Schwedenbrücke wäre hingegen kein Problem.

Die einfachste Lösung (auf den zweiten Blick) wäre hingegen eine Haltestelle für bestimmte Züge von der Urania kommend vor der Schwedenbrücke. Und wenn wir uns erinnern: Als die U1-Ersatzlinie 68 fuhr, gab es so eine Haltestelle bereits. Man müsste halt die dortige Gründfläche versiegeln, um sie permanent einzurichten.
Nur das man dann auch die Postgasse sperren müsste und die Linien 1 und 2 durch die aufdie Phase wartenden Züge behindert werden.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: moszkva tér am 30. April 2020, 15:29:15
Das lässt sich auf den ersten Blick nicht so einfach ändern. Der Flaschenhals ist die Kreuzung Taborstraße/Gredlerstraße. Ein Rechtsbogen von der Gredlerstraße in die Taborstraße geht sich einfach nicht aus, daher kann man die Gredlerschleife nicht für ein Befahren im Uhrzeigersinn ertüchtigen. Ein zweites Gleis auf der Schwedenbrücke wäre hingegen kein Problem.
Man könnte ein Schleifengleis in die Obere Donaustraße legen, das gab es ja schon mal. Dann könnte der 2er auch kurzgeführt werden, wenn der Kai gesperrt ist (z.B. beim Silvesterlauf).  :)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Alex am 30. April 2020, 15:32:17
Mit der jetzigen Haltestellensituation für eine ev. Ablenkung der Linie O hast du natürlich wieder recht.

Das lässt sich auf den ersten Blick nicht so einfach ändern. Der Flaschenhals ist die Kreuzung Taborstraße/Gredlerstraße. Ein Rechtsbogen von der Gredlerstraße in die Taborstraße geht sich einfach nicht aus, daher kann man die Gredlerschleife nicht für ein Befahren im Uhrzeigersinn ertüchtigen. Ein zweites Gleis auf der Schwedenbrücke wäre hingegen kein Problem.

Die einfachste Lösung (auf den zweiten Blick) wäre hingegen eine Haltestelle für bestimmte Züge von der Urania kommend vor der Schwedenbrücke. Und wenn wir uns erinnern: Als die U1-Ersatzlinie 68 fuhr, gab es so eine Haltestelle bereits. Man müsste halt die dortige Gründfläche versiegeln, um sie permanent einzurichten.
Um dort eine Umkehrmöglichkeit im Uhrzeigersinn zu schaffen, müsste man vermutlich die Obere Donaustraße in dem Bereich komplett umgestalten und ein Gleis "gegen die Einbahn", baulich getrennt von der MIV Fahrbahn, errichten. Platz dafür müsste grundsätzlich vorhanden sein, da dort die Gehsteig- und Parkplatz-Situation recht großzügig ist, wodurch es nicht zwangsläufig zum Entfall einer Fahrbahn oder Parkplätzen kommen müsste, jedoch zu einer Umgestaltung des Querschnitts.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schaltkurbel am 30. April 2020, 15:32:42
Provokante Fragen an alle, die den O zum Schwedenplatz wollen:
Wo sollen die Fahrgäste aussteigen ohne Errichten einer Haltestelle auf der Fahrbahn der Postgasse?
Oder sollen diese die Runde über Schwedenbrücke-Tabostraße-Gredlerstraße-Marienbrücke mitfahren?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: E1-c3 am 30. April 2020, 15:55:51
Das lässt sich auf den ersten Blick nicht so einfach ändern. Der Flaschenhals ist die Kreuzung Taborstraße/Gredlerstraße. Ein Rechtsbogen von der Gredlerstraße in die Taborstraße geht sich einfach nicht aus, daher kann man die Gredlerschleife nicht für ein Befahren im Uhrzeigersinn ertüchtigen. Ein zweites Gleis auf der Schwedenbrücke wäre hingegen kein Problem.
Man könnte ein Schleifengleis in die Obere Donaustraße legen, das gab es ja schon mal. Dann könnte der 2er auch kurzgeführt werden, wenn der Kai gesperrt ist (z.B. beim Silvesterlauf).  :)
Wann gab es das?

Die einfachste Lösung (auf den zweiten Blick) wäre hingegen eine Haltestelle für bestimmte Züge von der Urania kommend vor der Schwedenbrücke. Und wenn wir uns erinnern: Als die U1-Ersatzlinie 68 fuhr, gab es so eine Haltestelle bereits. Man müsste halt die dortige Gründfläche versiegeln, um sie permanent einzurichten.

Wurde der Gleisbogen von der Taborstraße in die Gredlerstraße nicht extra für den 68er gebaut?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: darkweasel am 30. April 2020, 15:59:29
Das lässt sich auf den ersten Blick nicht so einfach ändern. Der Flaschenhals ist die Kreuzung Taborstraße/Gredlerstraße. Ein Rechtsbogen von der Gredlerstraße in die Taborstraße geht sich einfach nicht aus, daher kann man die Gredlerschleife nicht für ein Befahren im Uhrzeigersinn ertüchtigen. Ein zweites Gleis auf der Schwedenbrücke wäre hingegen kein Problem.
Man könnte ein Schleifengleis in die Obere Donaustraße legen, das gab es ja schon mal. Dann könnte der 2er auch kurzgeführt werden, wenn der Kai gesperrt ist (z.B. beim Silvesterlauf).  :)
Wann gab es das?
Laut dieser Seite (https://strassenbahnjournal.at/wiki/index.php?title=Schleifen) von 1973 bis 1978. Hier ist ein Foto des Schleifengleises in der Oberen Donaustraße aus dem Jahr 1974. (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Wien-wvb-sl-26-e1-563935.jpg).
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 4020 am 30. April 2020, 16:09:24
Ich verstehe wirklich überhaupt nicht, warum manche User den O unbedingt am Schwedenplatz sehen wollen. Wenn Fahrgäste schon umsteigen müssen, um zum Praterstern zu kommen, warum sollen sie dann nicht bei Wien Mitte in die S-Bahn umsteigen? Das gehört halt richtig kommuniziert. Aber bei Fahgastinformation scheitern die WL bekanntlich in 100% der Fälle.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: darkweasel am 30. April 2020, 16:23:01
Ich verstehe wirklich überhaupt nicht, warum manche User den O unbedingt am Schwedenplatz sehen wollen. Wenn Fahrgäste schon umsteigen müssen, um zum Praterstern zu kommen, warum sollen sie dann nicht bei Wien Mitte in die S-Bahn umsteigen? Das gehört halt richtig kommuniziert. Aber bei Fahgastinformation scheitern die WL bekanntlich in 100% der Fälle.
Manche Fahrgäste wollen vielleicht nur deshalb zum Praterstern, weil es dort die U1 gibt, und die gibt es am Schwedenplatz auch. Angesichts dessen wäre vielleicht sogar Schottenring U bzw. mangels dortiger (in diese Richtung befahrbarer) Schleife Börse ein gutes Ziel, wegen der U2, aber dort steht man halt dem 71er im Weg.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schaltkurbel am 30. April 2020, 16:36:31
Ich verstehe wirklich überhaupt nicht, warum manche User den O unbedingt am Schwedenplatz sehen wollen. Wenn Fahrgäste schon umsteigen müssen, um zum Praterstern zu kommen, warum sollen sie dann nicht bei Wien Mitte in die S-Bahn umsteigen? Das gehört halt richtig kommuniziert. Aber bei Fahgastinformation scheitern die WL bekanntlich in 100% der Fälle.
Manche Fahrgäste wollen vielleicht nur deshalb zum Praterstern, weil es dort die U1 gibt, und die gibt es am Schwedenplatz auch. Angesichts dessen wäre vielleicht sogar Schottenring U bzw. mangels dortiger (in diese Richtung befahrbarer) Schleife Börse ein gutes Ziel, wegen der U2, aber dort steht man halt dem 71er im Weg.
Wäre interessant, wie viele Fahrgäste je O-Wagen am Praterstern in die U1 umsteigen - wenn es mehr als 1 wäre, wäre das sensationell!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: darkweasel am 30. April 2020, 17:22:33
Ich verstehe wirklich überhaupt nicht, warum manche User den O unbedingt am Schwedenplatz sehen wollen. Wenn Fahrgäste schon umsteigen müssen, um zum Praterstern zu kommen, warum sollen sie dann nicht bei Wien Mitte in die S-Bahn umsteigen? Das gehört halt richtig kommuniziert. Aber bei Fahgastinformation scheitern die WL bekanntlich in 100% der Fälle.
Manche Fahrgäste wollen vielleicht nur deshalb zum Praterstern, weil es dort die U1 gibt, und die gibt es am Schwedenplatz auch. Angesichts dessen wäre vielleicht sogar Schottenring U bzw. mangels dortiger (in diese Richtung befahrbarer) Schleife Börse ein gutes Ziel, wegen der U2, aber dort steht man halt dem 71er im Weg.
Wäre interessant, wie viele Fahrgäste je O-Wagen am Praterstern in die U1 umsteigen - wenn es mehr als 1 wäre, wäre das sensationell!
Warum soll das so abstrus sein? Wenn jemand zwischen westlichem 3. Bezirk (außerhalb Gehweite einer S-Bahn-Station) und Kaisermühlen, Kagran oder Leopoldau fahren will, ist das doch ein völlig normaler Weg.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: highspeedtrain am 30. April 2020, 17:38:36
Wäre interessant, wie viele Fahrgäste je O-Wagen am Praterstern in die U1 umsteigen - wenn es mehr als 1 wäre, wäre das sensationell!
Warum soll das so abstrus sein? Wenn jemand zwischen westlichem 3. Bezirk (außerhalb Gehweite einer S-Bahn-Station) und Kaisermühlen, Kagran oder Leopoldau fahren will, ist das doch ein völlig normaler Weg.

Die Vorstellung, dass da keiner umsteigt, erscheint mir ebenfalls reichlich skurril. Aus diesem und anderen Gründen käme mir eine Führung zum Schwedenplatz, anstatt den O im Nirvana verenden zu lassen, reichlich sinnvoll vor - natürlich unter Nutzung der Schleife dort, die wurde immerhin für solche Wenden gebaut.

Aber so flexibel wird man in Wien kaum je sein, höchstens einmal wenn die hl. U-Bahn gesperrt ist und man Ersatz-Straßenbahnlinien braucht.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: E1-c3 am 30. April 2020, 17:44:02
Das lässt sich auf den ersten Blick nicht so einfach ändern. Der Flaschenhals ist die Kreuzung Taborstraße/Gredlerstraße. Ein Rechtsbogen von der Gredlerstraße in die Taborstraße geht sich einfach nicht aus, daher kann man die Gredlerschleife nicht für ein Befahren im Uhrzeigersinn ertüchtigen. Ein zweites Gleis auf der Schwedenbrücke wäre hingegen kein Problem.
Man könnte ein Schleifengleis in die Obere Donaustraße legen, das gab es ja schon mal. Dann könnte der 2er auch kurzgeführt werden, wenn der Kai gesperrt ist (z.B. beim Silvesterlauf).  :)
Wann gab es das?
Laut dieser Seite (https://strassenbahnjournal.at/wiki/index.php?title=Schleifen) von 1973 bis 1978. Hier ist ein Foto des Schleifengleises in der Oberen Donaustraße aus dem Jahr 1974. (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Wien-wvb-sl-26-e1-563935.jpg).
Interessant, danke!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Z-TW am 30. April 2020, 17:49:57
Das Schleifengleis in der Oberen Donaustraße diente auch der Linie 29.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 30. April 2020, 19:42:59
Nur das man dann auch die Postgasse sperren müsste und die Linien 1 und 2 durch die aufdie Phase wartenden Züge behindert werden.

Die Züge der Linien 1 und 2 wurden durch den 68er auch nicht übermäßig behindert. Außerdem spräche nichts gegen eine Zwischenphase (falls es die nicht eh sogar gibt). Die Postgasse muss man nicht sperren. Wenn der Zug ein Stück über die Weichenspitze fährt, gehen sich 35 m zwischen Postgasse und Laurenzerberg knapp, aber doch aus.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Katana am 30. April 2020, 19:48:21
Wenn ich daran denke, dass heute der einzige von dieser Kurzführung betroffene "normale" Arbeitstag war, verstehe ich, dass man die einfache Lösung gewählt hat.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 30. April 2020, 19:52:58
Wenn ich daran denke, dass heute der einzige von dieser Kurzführung betroffene "normale" Arbeitstag war, verstehe ich, dass man die einfache Lösung gewählt hat.

Die ursprüngliche Ankündigung ist vermutlich in der Vorviruszeit entworfen worden. Wenn man an einem (aus Erfahrung mit guter Wahrscheinlichkeit schönwettrigen) langen Wochenende rund um den 1. Mai (auch noch ein roter Feiertag!) den O-Wagen trotz Baustelle zum Prater fahren lässt (halt nicht zum Stern, sondern zur Hauptallee), ist dem Ausflugsverkehr gedient. Ich glaube, dass diese Überlegung dahinter gesteckt ist.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 4020 am 30. April 2020, 19:55:34
Manche Fahrgäste wollen vielleicht nur deshalb zum Praterstern, weil es dort die U1 gibt, und die gibt es am Schwedenplatz auch.

Aja! Danke, so weit hab ich irgendwie nicht gedacht. Aber ich muss "Schaltkurbel" recht geben, das werden verschwindend wenige sein.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 30. April 2020, 20:13:27
Manche Fahrgäste wollen vielleicht nur deshalb zum Praterstern, weil es dort die U1 gibt, und die gibt es am Schwedenplatz auch.

Aja! Danke, so weit hab ich irgendwie nicht gedacht. Aber ich muss "Schaltkurbel" recht geben, das werden verschwindet wenige sein.

Und daher kam auch ursprünglich meine provokante Frage, was es bringt, wenn die Linie O in der einen Woche bis Schwedenplatz fährt. Ich glaube, das würde den Durchschnittsfahrgast mehr verwirren, als es etwas bringt.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Katana am 30. April 2020, 21:53:36
Manche Fahrgäste wollen vielleicht nur deshalb zum Praterstern, weil es dort die U1 gibt, und die gibt es am Schwedenplatz auch.

Aja! Danke, so weit hab ich irgendwie nicht gedacht. Aber ich muss "Schaltkurbel" recht geben, das werden verschwindend wenige sein.
Das glaube ich gar nicht. Zufällig kenne ich zwei, voneinander vollkommen unabhängige Personen, die von ihren Büros im 3. mit dem O kommend am Praterstern in die U1 umsteigen, um weiter nach Kagran zu fahren.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: M-wagen am 01. Mai 2020, 06:37:52
Wegen Demos wird der Schwedenplatz heute vom Mittag bis am Abend von keiner Straßenbahnlinie angefahren.
Eine Umleitung der Linie O zur Prater Hauptallee bringt auch nichts, da die Linie 80A Richtung Praterstern auch nur bis Franzensbrücke fährt.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Bahnpetzi am 01. Mai 2020, 07:49:37
Wegen Demos wird der Schwedenplatz heute vom Mittag bis am Abend von keiner Straßenbahnlinie angefahren.
Eine Umleitung der Linie O zur Prater Hauptallee bringt auch nichts, da die Linie 80A Richtung Praterstern auch nur bis Franzensbrücke fährt.

Guten Morgen!

Habe von jemanden erfahren das die Linie 2 von Dornbach kommend während der besagten Demo am Schwedenplatz ab der Urania statt links zum Schwedenplatz nun rechts zur Prater Hauptallee fährt, weil die Matthäusschleife vom O-Wagen zweckes Intervallausgleich besetzt ist.

Der nördliche Ast des 2ers vom 20. Bezirk kommend endet beim Praterstern.

Die Linie 1 fährt vom 10. Bezirk kommend nur bis zur Schleife Schottenring.

Bitte diese Info, insbesonders betreffend des 2ers ist mit Vorbehalt zu beachten.

Gruß vom Petzi
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schaltkurbel am 01. Mai 2020, 17:12:07
Die ursprüngliche Ankündigung ist vermutlich in der Vorviruszeit entworfen worden. Wenn man an einem (aus Erfahrung mit guter Wahrscheinlichkeit schönwettrigen) langen Wochenende rund um den 1. Mai (auch noch ein roter Feiertag!) den O-Wagen trotz Baustelle zum Prater fahren lässt (halt nicht zum Stern, sondern zur Hauptallee), ist dem Ausflugsverkehr gedient. Ich glaube, dass diese Überlegung dahinter gesteckt ist.
Das war mit Sicherheit so. Und da war doch was am 1.Mai im Prater (habe auch nicht gleich daran gedacht!) - das Praterfest, wie in den Jahren davor, oder? Dass es wegen der Corona-Sanktionen ausfallen wird, hat man nicht erahnen können!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 360 am 01. Mai 2020, 18:18:57
Mittlerweile wurden das Schleifengleis vom O beidseitig vom Netz getrennt, die neue Kurzführungsmöglichkeit fertiggestellt (inkl Fahrdraht) und die Vereinigungsweiche Richtung Franzensbrücke eingebaut
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: E1-c3 am 01. Mai 2020, 18:24:13
Mittlerweile wurden das Schleifengleis vom O beidseitig vom Netz getrennt, die neue Kurzführungsmöglichkeit fertiggestellt (inkl Fahrdraht) und die Vereinigungsweiche Richtung Franzensbrücke eingebaut
Das geht aber wirklich flott dort! :up:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hawk am 02. Mai 2020, 08:16:53
Mittlerweile wurden das Schleifengleis vom O beidseitig vom Netz getrennt, die neue Kurzführungsmöglichkeit fertiggestellt (inkl Fahrdraht) und die Vereinigungsweiche Richtung Franzensbrücke eingebaut
Das geht aber wirklich flott dort! :up:
Ist ja auch die Fahrbahn gesperrt, die drehen in der Franzensbrückenstraße um, da müssen sie flott sein!  ;)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Kanitzgasse am 02. Mai 2020, 18:45:43
Ein Eindruck vom Praterstern und einer aus der Matthäusgasse:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: E1-c3 am 02. Mai 2020, 19:18:30
Ich habe keine Englischmatura aber dass der Satz am Aushang Schwachsinn ist, erkenne ich trotzdem. :))
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Arkadier am 02. Mai 2020, 19:27:29
Irgendwie war aber nicht nachvollziehbar, warum der 80A nicht zumindest über die Hedwiggasse als Endstelle geführt wurde. Somit war er für jedermann/-frau eine Zumutung, wenn man mit ihm von oder zum Praterstern wollte. Das war eine wirklich unheimlich kundenfreundliche Idee.  :fp:  :down:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 02. Mai 2020, 19:53:44
Irgendwie war aber nicht nachvollziehbar, warum der 80A nicht zumindest über die Hedwiggasse als Endstelle geführt wurde. Somit war er für jedermann/-frau eine Zumutung, wenn man mit ihm von oder zum Praterstern wollte. Das war eine wirklich unheimlich kundenfreundliche Idee.  :fp:  :down:

Weil der Bus derzeit dort nicht ums Eck kommt, ohne Gefahr zu Laufen einen Verkehrsunfall zu haben. Damit der Bus in die Hedwiggasse rechst abbiegen kann, muss er die Kurve nämlich ganz links anfahren. Und das ist sicherlich nicht sinnvoll die Linie bis zur Hedwiggasse zu führen, dafür aber bei fast jeder Fahrt einen Unfall zu haben, weil die Autofahrer nicht schauen und in der rechten Spur an dem Bus vorbeifahren.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 02. Mai 2020, 20:15:14
Es ginge viel einfacher. Der Praterstern ist ja nicht gesperrt, man kann ihn umrunden. Auch der 80A könnte ihn von der Franzensbrückenstraße aus umrunden und dann einfach normal in die Helenengasse auf seine Stammstrecke einbiegen. Irgendwo entlang der Rundstrecke gibt es auch eine Haltestelle für den Nachtautobus, wo ein Fahrgastwechsel möglich wäre.

Mit ein bisserl Nachdenken hätte man also den 80A gar nicht kürzen müssen!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 02. Mai 2020, 20:28:37
Es ginge viel einfacher. Der Praterstern ist ja nicht gesperrt, man kann ihn umrunden. Auch der 80A könnte ihn von der Franzensbrückenstraße aus umrunden und dann einfach normal in die Helenengasse auf seine Stammstrecke einbiegen. Irgendwo entlang der Rundstrecke gibt es auch eine Haltestelle für den Nachtautobus, wo ein Fahrgastwechsel möglich wäre.

Mit ein bisserl Nachdenken hätte man also den 80A gar nicht kürzen müssen!

Da muss ich dich enttäuschen. Wegen den Bauarbeiten kann man nicht in die Helenenstrasse einbiegen.

Aber mit Montag sollte das wieder möglich sein und der Bus fährt wieder bis Praterstern.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Kanitzgasse am 02. Mai 2020, 20:34:36
Es ginge viel einfacher. Der Praterstern ist ja nicht gesperrt, man kann ihn umrunden. Auch der 80A könnte ihn von der Franzensbrückenstraße aus umrunden und dann einfach normal in die Helenengasse auf seine Stammstrecke einbiegen. Irgendwo entlang der Rundstrecke gibt es auch eine Haltestelle für den Nachtautobus, wo ein Fahrgastwechsel möglich wäre.

Mit ein bisserl Nachdenken hätte man also den 80A gar nicht kürzen müssen!

Der Praterstern ist bei der Franzensbrückenstraße sehr wohl gesperrt. Der Verkehr wird zur Franzensbrückenstraße abgeleitet, überquert auf Höhe der Hofenedergasse die Gleise und fährt von dort zurück zum Praterstern.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Gast1090 am 02. Mai 2020, 20:53:22
Ich habe keine Englischmatura aber dass der Satz am Aushang Schwachsinn ist, erkenne ich trotzdem. :))

schon interessant: wenn man den Satz in Google-Übersetzer (Englisch-Deutsch) eingibt, kommt: "Diese Haltestelle wird von der Linie O Richtung Raxstrasse/Rudolfshügelstrasse benutzt"

Im umgekehrten Fall (Deutsch-Englisch): "This stop is used by line O towards Raxstrasse/Rudolfshügelgasse"
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Erdberg am 03. Mai 2020, 08:55:40
Im umgekehrten Fall (Deutsch-Englisch): "This stop is used by line O towards Raxstrasse/Rudolfshügelgasse"

So ähnlich hätte ich es auch übersetzt.... (obwohl ich auch kein Englisch-Perfektionist bin).
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: diogenes am 03. Mai 2020, 08:57:13
Im umgekehrten Fall (Deutsch-Englisch): "This stop is used by line O towards Raxstrasse/Rudolfshügelgasse"

So ähnlich hätte ich es auch übersetzt.... (obwohl ich auch kein Englisch-Perfektionist bin).
Ich hätte schlicht "to" geschrieben, und im deutschen Text "nach".
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Autobusfan am 03. Mai 2020, 09:36:06
"towards" für "in Richtung" passt schon. Was noch falsch ist, ist "line". Meines Wissens heißt "Linie" im Öffi-Kontext "route".
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: diogenes am 03. Mai 2020, 10:25:47
Ich hab nicht gesagt, dass "towards" falsch ist :) Ich habe bloß gemeint, dass ich das schlichtere Wort bevorzugt hätte.

Manchmal frage ich mich nicht nur, wie gut die Leute, die diese Texte verfassen, Englisch können, sondern auch, wie gut sie im Formulieren in Deutsch sind. Das "Richtung" ist in diesem Zusammenhang eigentlich Militärjargon, der (wie mir scheint) vom Vergattern kommt, wo das Wort sogar sinnig ist. Mein alter Deutschprofessor, der Dr. Roland Heger, hat uns das immer im "Roten Meer" ertränkt, und Recht hatte er :)

Aber gut, das ist ja nicht eigentlich das Thema hier.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 03. Mai 2020, 10:28:59
Ganz eine andere Überlegung: Wäre es statt des nichtssagenden Zettels "Hier halten Züge der Linie O" nicht besser gewesen, den ohnehin vorhandenen Fahrplankasten mit einem Fahrplan zu bestücken und der Haltestellentafel temporär (von mir aus gelbe) Linienreiter zu spendieren?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: WVB am 03. Mai 2020, 14:24:42
[...] und der Haltestellentafel temporär (von mir aus gelbe) Linienreiter zu spendieren?
Dort gibt es eh einen Linienreiter. Finde es auch interessant, dass hier der O-Wagen hält aber der Nuller kurzgeführt wird.  :fp:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Block am 03. Mai 2020, 15:48:18
Schriftart?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 03. Mai 2020, 15:56:16
Ob am Reiter O oder 0 läßt sich mMn aus diesem Winkel absolut nicht erkennen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: U4 am 03. Mai 2020, 16:03:34
Ob am Reiter O oder 0 läßt sich mMn aus diesem Winkel absolut nicht erkennen.
Aber in der hochamtlichen Tafel hast auch O und 0  gemischt :fp:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hawk am 03. Mai 2020, 16:04:41
Ist doch eindeutig, um welche Linie es sich handelt!  ;D
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Alex am 03. Mai 2020, 17:06:57
Ist doch eindeutig, um welche Linie es sich handelt!  ;D
Hieße er 70er (oder 7er), dann wäre es klar.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 03. Mai 2020, 18:12:40
Ob am Reiter O oder 0 läßt sich mMn aus diesem Winkel absolut nicht erkennen.

Aber in der hochamtlichen Tafel hast auch O und 0  gemischt :fp:

Auf allen im Bild sichtbaren Dingen ist die Linie als O bezeichnet und nicht als 0 (Null).

Schriftart?

Leider sehr viele durcheinander anstatt einer klaren Schriftlinie im Sinne einer Corporate Identity.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 360 am 04. Mai 2020, 05:46:01
Seit heute ist der neue Gleisbogen für die zukünftige Kurzführungsmöglichkeit vom O am Praterstern in Betrieb->
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Arkadier am 04. Mai 2020, 08:44:50
Es ginge viel einfacher. Der Praterstern ist ja nicht gesperrt, man kann ihn umrunden. Auch der 80A könnte ihn von der Franzensbrückenstraße aus umrunden und dann einfach normal in die Helenengasse auf seine Stammstrecke einbiegen. Irgendwo entlang der Rundstrecke gibt es auch eine Haltestelle für den Nachtautobus, wo ein Fahrgastwechsel möglich wäre.

Mit ein bisserl Nachdenken hätte man also den 80A gar nicht kürzen müssen!

Der Praterstern ist bei der Franzensbrückenstraße sehr wohl gesperrt. Der Verkehr wird zur Franzensbrückenstraße abgeleitet, überquert auf Höhe der Hofenedergasse die Gleise und fährt von dort zurück zum Praterstern.

In solche Fällen würde sich entweder die Nutzung der "Kiss&Ride" -Zone östlich vom Bahnhof Praterstern anbieten, oder man leitet den Bus das kurze Stück temporär über die Hauptallee um. Aber  den zahlenden Fahrgästen einen 650m Fussmarsch zuzumuten, kann es auch nicht sein!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 04. Mai 2020, 09:15:24
Es ginge viel einfacher. Der Praterstern ist ja nicht gesperrt, man kann ihn umrunden. Auch der 80A könnte ihn von der Franzensbrückenstraße aus umrunden und dann einfach normal in die Helenengasse auf seine Stammstrecke einbiegen. Irgendwo entlang der Rundstrecke gibt es auch eine Haltestelle für den Nachtautobus, wo ein Fahrgastwechsel möglich wäre.

Mit ein bisserl Nachdenken hätte man also den 80A gar nicht kürzen müssen!

Der Praterstern ist bei der Franzensbrückenstraße sehr wohl gesperrt. Der Verkehr wird zur Franzensbrückenstraße abgeleitet, überquert auf Höhe der Hofenedergasse die Gleise und fährt von dort zurück zum Praterstern.

In solche Fällen würde sich entweder die Nutzung der "Kiss&Ride" -Zone östlich vom Bahnhof Praterstern anbieten, oder man leitet den Bus das kurze Stück temporär über die Hauptallee um. Aber  den zahlenden Fahrgästen einen 650m Fussmarsch zuzumuten, kann es auch nicht sein!

Es war sicherlich keine angenehme Lösung für die Fahrgäste. Nur das war eine Notlösung.

Und was hättest du dann mit dem 80A in der Hauptallee gemacht? Überhaupt am Wochenende hätte ich es mir sehr spannend vorgestellt, wenn der Bus dann bis zur Vivariumstraße in der Hauptallee gefahren wäre.

Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Arkadier am 04. Mai 2020, 13:07:50
80A vorübergehend in der Hauptallee bis Vivariumstraße hat's schon vor ein paar Jahren einmal gegeben - und hat funktioniert. Wenn der Bus nicht mit 80 Sachen durch die Hauptallee braust, sondern mit "Begegnungszonen"-Geschwindigkeit, sehe ich da kein Problem. Sowas geht ja anderswo auch.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Operator am 04. Mai 2020, 15:16:32
Seit heute ist der neue Gleisbogen für die zukünftige Kurzführungsmöglichkeit vom O am Praterstern in Betrieb->
Sehr schöne Morgenstimmung!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: M-wagen am 05. Mai 2020, 05:42:32
Laut "Krone" kann es wegen dem Einspruch einer unterlegenen Baufirma zu Verzögerungen kommen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 05. Mai 2020, 05:56:24
Laut "Krone" kann es wegen dem Einspruch einer unterlegenen Baufirma zu Verzögerungen kommen.

Und von wann ist diese Info?

Edit: Mittlerweile habe ich den Artikel gefunden

Zitat von: "Kronen Zeitung" vom 05.05.2020 Seite: 20 Ressort: Lokal Von: Philipp Wagner Wi

   
Gleisarbeiten in der Bruno-Marek-Allee verzögern sich Ab September droht ein Verkehrschaos

Linie O: Einspruch blockiert Ausbau

Ins Stocken geraten ist die Verlängerung der Straßenbahnlinie O ins Nordbahnviertel. Wegen eines Einspruchs im Vergabeverfahren ruhen die Arbeiten in der Bruno-Marek-Allee. Eine längere Verzögerung hätte Folgen: Durch die Eröffnung eines neuen Bildungscampus würde ab September ein Verkehrschaos drohen! 
       
Stillstand in der Bruno-Marek-Allee: Ob der Fahrplan für die Verlängerung der Linie O hält, ist derzeit offen. Um vier Stationen wird die Linie O vom Praterstern ins Nordbahnviertel verlängert. Der neue Bildungscampus Christine Nöstlinger soll damit rechtzeitig zur Eröffnung im September ans Öffi-Netz angebunden werden. Der Einspruch einer Baufirma im Vergabeverfahren bringt den Zeitplan aber ins Wanken. Die Entscheidung liegt nun beim Landesverwaltungsgericht Wien. „Wir hoffen, dass wir bald grünes Licht für den Beginn der Bauarbeiten bekommen“, erklärt Hans-Christian Heintschel von der Projektleitung Wien Bahnareale. Momentan wäre der Zeitplan noch machbar. Aufgrund der Corona-Krise sei es derzeit aber schwer absehbar, bis wann der Richterspruch ergeht. Sollte der Eröffnungstermin im September nicht halten, dann droht ein Verkehrschaos in der Umgebung. Wegen der fehlenden Öffi-Anbindung würden dann vermutlich viele Eltern ihre Kinder mit dem Auto zur Schule oder in den Kindergarten am Bildungscampus bringen. „Wir müssten dann einen Alternativplan entwickeln“, so Heintschel. Keinen Stillstand gibt es hingegen bei den Wohnprojekten in der Bruno-Marek-Allee: Bei den Baustellen wird bereits wieder fleißig gearbeitet.

Offensichtlich gibt es kaum mehr ein Großprojekt, wo der unterlegene dann nicht die Entscheidlung bei Gericht anfechtet.

Diesbezüglich gehört mMn genauso wie bei dem Demostrationsrecht endlich eine Anpassung.

Wobei ich eines gleich klar stellen will. Ich will nicht das Demonstrationsrecht ansich einschränken. Ich will nur, dass gewisse Bereich für gewisse Demostrationsgrößen immer wieder blockiert werden. Also z.B. keine Ringsperren wegen einer Demo mit weniger als 1.500 Teilnehmer. Denn viele Demonstrationen oft nur auf eines aus. Nämlich Chaos in der Stadt verursachen. Man braucht ja nur die "Fahrraddemo" am 1. Mai anschauen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Erdberg am 05. Mai 2020, 09:14:19
Dass ein Chaos droht ist Panikmache. Die WL könnten doch sofort einen SEV einsetzen, damit das "Chaos" vermieden wird.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Bahnpetzi am 05. Mai 2020, 09:25:27
Dass ein Chaos droht ist Panikmache. Die WL könnten doch sofort einen SEV einsetzen, damit das "Chaos" vermieden wird.

Oder der 82A macht eine größere Runde und bedient vorläufig den Anschluß zum Bildungscampus "Christine Nöstlinger" bis die Verlängerung des O-Wagens durchgeführt wurde.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: U4 am 05. Mai 2020, 09:27:28
Ob am Reiter O oder 0 läßt sich mMn aus diesem Winkel absolut nicht erkennen.

Aber in der hochamtlichen Tafel hast auch O und 0  gemischt :fp:

Auf allen im Bild sichtbaren Dingen ist die Linie als O bezeichnet und nicht als 0 (Null).

Schriftart?

Leider sehr viele durcheinander anstatt einer klaren Schriftlinie im Sinne einer Corporate Identity.
Dann bin ich "schassaugat"
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 360 am 05. Mai 2020, 09:38:23
Ich bin jetzt auch nicht unbedingt ein großer Freund von diesen dauernden Eisnprüchen, dennoch haben hier die Wiener Linien eine Teilschuld!
Da derartige Einsprüche nichts Neues sind hätte man damit rechnen müssen und einfach nur unter Beachtung aller derartiger Fristen rechtzeitig Ausschreiben müssen!!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 05. Mai 2020, 09:45:18
Ich bin jetzt auch nicht unbedingt ein großer Freund von diesen dauernden Eisnprüchen, dennoch haben hier die Wiener Linien eine Teilschuld!
Da derartige Einsprüche nichts Neues sind hätte man damit rechnen müssen und einfach nur unter Beachtung aller derartiger Fristen rechtzeitig Ausschreiben müssen!!

Wenn ich mir da so manches Verfahren anschaue, dann frage ich mich um wie viel früher man dann die Arbeiten ausschreiben soll 1 Jahr, 2 Jahre, 5 Jahre, 10 Jahre? Man braucht ja nur schauen, wie lange man um die Räumung der Copa Kagrana gestritten hat.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: abc am 05. Mai 2020, 09:53:06
Dass ein Chaos droht ist Panikmache. Die WL könnten doch sofort einen SEV einsetzen, damit das "Chaos" vermieden wird.

Oder der 82A macht eine größere Runde und bedient vorläufig den Anschluß zum Bildungscampus "Christine Nöstlinger" bis die Verlängerung des O-Wagens durchgeführt wurde.

Dass ein Chaos droht ist Panikmache. Die WL könnten doch sofort einen SEV einsetzen, damit das "Chaos" vermieden wird.

Unabhängig vom Schulcampus wäre es spätestens im letzten Jahr an der Zeit gewesen, ein Öffi-Angebot einzurichten, das einem derart dicht besiedelten Gebiet angemessen ist. Soll heißen: 82A täglich im 20-Stunden-Betrieb, ggf. ein Vorlaufbetrieb für den O-Wagen (wenn man sich schon völlig überrascht zeigt, dass da spontan ein riesiges Wohngebiet entstanden ist und ein paar hundert Meter Doppelgleis nicht rechtzeitig fertigstellen kann).
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: coolharry am 05. Mai 2020, 10:24:22
Ich bin jetzt auch nicht unbedingt ein großer Freund von diesen dauernden Eisnprüchen, dennoch haben hier die Wiener Linien eine Teilschuld!
Da derartige Einsprüche nichts Neues sind hätte man damit rechnen müssen und einfach nur unter Beachtung aller derartiger Fristen rechtzeitig Ausschreiben müssen!!

Wenn ich mir da so manches Verfahren anschaue, dann frage ich mich um wie viel früher man dann die Arbeiten ausschreiben soll 1 Jahr, 2 Jahre, 5 Jahre, 10 Jahre? Man braucht ja nur schauen, wie lange man um die Räumung der Copa Kagrana gestritten hat.

Naja den Fertigbau der U-Bahn Station "An den alten Schanzen" hat man auch ausgeschrieben, da war das Entwicklungsgebiet noch nichtmal durch den Gemeinderat.
Hier wird gern mit sovielen Maß gemessen das ich zum Zählen aufgehört hab.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 05. Mai 2020, 10:38:50
Ich bin jetzt auch nicht unbedingt ein großer Freund von diesen dauernden Eisnprüchen, dennoch haben hier die Wiener Linien eine Teilschuld!
Da derartige Einsprüche nichts Neues sind hätte man damit rechnen müssen und einfach nur unter Beachtung aller derartiger Fristen rechtzeitig Ausschreiben müssen!!

Wenn ich mir da so manches Verfahren anschaue, dann frage ich mich um wie viel früher man dann die Arbeiten ausschreiben soll 1 Jahr, 2 Jahre, 5 Jahre, 10 Jahre? Man braucht ja nur schauen, wie lange man um die Räumung der Copa Kagrana gestritten hat.

Naja den Fertigbau der U-Bahn Station "An den alten Schanzen" hat man auch ausgeschrieben, da war das Entwicklungsgebiet noch nichtmal durch den Gemeinderat.
Hier wird gern mit sovielen Maß gemessen das ich zum Zählen aufgehört hab.

Nur das man da eine Bauzeit von fast 3 Jahren beanschlagt hat. Baubeginn soll 2021 sein.  Und wenn man auf den Gemeinderatsbeschluß wartet, läuft man Gefahr, dass dann die Bauten schon lange bezogen sind, bevor die U-Bahn Station fertig ist.

Die WL verlassen sich da auf den Zeitplan, den sie vom Stadtentwicklungbüro bekommen hat.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: U4 am 05. Mai 2020, 10:40:28
Aber auch die Krone kann sich selbst nicht einigen ob O oder 0   >:D
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: T1 am 05. Mai 2020, 10:43:51
Ob am Reiter O oder 0 läßt sich mMn aus diesem Winkel absolut nicht erkennen.

Aber in der hochamtlichen Tafel hast auch O und 0  gemischt :fp:

Auf allen im Bild sichtbaren Dingen ist die Linie als O bezeichnet und nicht als 0 (Null).

Schriftart?

Leider sehr viele durcheinander anstatt einer klaren Schriftlinie im Sinne einer Corporate Identity.
Dann bin ich "schassaugat"
Die Wahl der Schriftart ist halt unglücklich. Schau dir das kleine "o" an, das schaut auch aus wie ein 0er. Das gleiche gilt für die Headline der Krone.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: abc am 05. Mai 2020, 10:44:12
Nur das man da eine Bauzeit von fast 3 Jahren beanschlagt hat. Baubeginn soll 2021 sein.  Und wenn man auf den Gemeinderatsbeschluß wartet, läuft man Gefahr, dass dann die Bauten schon lange bezogen sind, bevor die U-Bahn Station fertig ist.

Die WL verlassen sich da auf den Zeitplan, den sie vom Stadtentwicklungbüro bekommen hat.

Und warum kamen sie im Sonnwend- und im Nordbahnviertel nicht auf die gleiche Idee?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 05. Mai 2020, 10:58:46
Nur das man da eine Bauzeit von fast 3 Jahren beanschlagt hat. Baubeginn soll 2021 sein.  Und wenn man auf den Gemeinderatsbeschluß wartet, läuft man Gefahr, dass dann die Bauten schon lange bezogen sind, bevor die U-Bahn Station fertig ist.

Die WL verlassen sich da auf den Zeitplan, den sie vom Stadtentwicklungbüro bekommen hat.

Und warum kamen sie im Sonnwend- und im Nordbahnviertel nicht auf die gleiche Idee?

Weil der Streckenausbau dort keine 3 Jahre, sondern nur 5 Monate dauert. Und die Arbeiten sind entsprechend mit Vorlaufzeit ausgeschrieben. Was aus dem Artikel ja auch nicht hervor geht, wann der Einspruch gemacht wurde und wie lange der Akt schon bei Gericht liegt. Kann sein, dass das Verfahren schon lange abgeschlossen wäre, nur jetzt wegen Corona ruht.

Mich wundert, dass das Ganze erst jetzt publik wird und nicht schon bei dem Zeitpunkt des Einspruches. Denn das Vergabeverfahren ist sicherlich schon seit dem Jahreswechsel abgeschlossen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: abc am 05. Mai 2020, 11:05:27
Und warum kamen sie im Sonnwend- und im Nordbahnviertel nicht auf die gleiche Idee?

Weil der Streckenausbau dort keine 3 Jahre, sondern nur 5 Monate dauert. Und die Arbeiten sind entsprechend mit Vorlaufzeit ausgeschrieben. Was aus dem Artikel ja auch nicht hervor geht, wann der Einspruch gemacht wurde und wie lange der Akt schon bei Gericht liegt. Kann sein, dass das Verfahren schon lange abgeschlossen wäre, nur jetzt wegen Corona ruht.

Gerade, wenn der Streckenausbau nur fünf Monate dauert, sollte es doch kein Problem sein, die Strecke fertigzustellen, bevor die künftigen Nutzer/innen ins Umfeld ziehen (und nicht ein bis zwei Jahre danach). So haben sie von Anfang an eine Öffi-Anbindung, müssen Lärm und Dreck der Bauarbeiten nicht ertragen und können ihre Gewohnheiten auf den ÖV einstellen.

Ich versteh's einfach nicht: in die Seestadt baut man eine U-Bahn durch die halbe Stadt so früh, dass sie die auf ihrem Endabschnitt die ersten fünf Jahre übers Feld fährt, und im Sonnwend- und im Nordbahnviertel schafft man es noch nicht mal, jeweils zwei Haltestellen lange Straßenbahn-Neubaustrecken wenigstens zur Fertigstellung der um sie liegenden Bebauung fertigzustellen, geschweige denn wenigstens ein paar Monate eher. Und ein Ersatzangebot organisiert man natürlich auch nicht.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Erdberg am 05. Mai 2020, 11:05:41
Zum Thema Schriftarten:
Es gibt eben Schriftartein, in denen 0 und O gleich aussehen. Dies ist bei der Schriftart (Schwarz auf Gelb) eben so.
Bei Arial sind 0 Und O unterschiedlich. Das muss nicht bei allen Schriftarten so sein!

Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 05. Mai 2020, 11:31:26
Aber auch die Krone kann sich selbst nicht einigen ob O oder 0   >:D

Ich muss dich erneut enttäuschen: Auch hier ist kein einziger Nuller zu sehen.

Es gibt eben Schriftartein, in denen 0 und O gleich aussehen. Dies ist bei der Schriftart (Schwarz auf Gelb) eben so.

Sie sehen nicht gleich aus, aber die Unterschiede sind nur geringfügig.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 05. Mai 2020, 12:29:01
Ich habe nur einmal irgendwo gelesen, dass die Arbeiten bis 2024/25 dauern. Ich wei aber nicht, was da alles inkludiert ist und ob die Arbeiten durchgehnend sind, oder nur in gewissen Monaten. Man darf ja nicht vergessen, dass die Arbeiten bei laufenden Betrieb geschehen und somit zum Gegensatz von einem Wohnhaus nicht rund um die Uhr gebaut werden. Denn ob da 1 oder 40 Häuser entstehen, multipiziert sich die Bauzeit der Häuser nicht. denn die Häuser könne auch zeitgleich erreichtet werden. Und auch wenn die Häuser nacheinander errichtet werden, sollte die Station schon fertig sein, wenn die ersten Häuser bezugsfertig sind und nicht erst, wenn alle fertig sind.

Aber es ist ja wieder mal typisch hier. Es wird immer alles in Frage gestellt und herunter gemacht, was die WL machen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: schaffnerlos am 05. Mai 2020, 13:23:03
Oder der 82A macht eine größere Runde und bedient vorläufig den Anschluß zum Bildungscampus "Christine Nöstlinger" bis die Verlängerung des O-Wagens durchgeführt wurde.

Und wie soll der fahren? Die Gegend ist ja löblicherweise verkehrsberuhigt, es ist kein Durchzugsverkehr möglich. Dadurch kann aber auch der Bus nirgends durch. Einzig ein 82B-Shuttle ab Anitta-Müller-Cohen-Platz über die Brono-Marek-Allee kann ich mir vorstellen, wenn man beim Campus eine Wendemöglichkeit baut.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 05. Mai 2020, 16:23:51
Laut den Plänen in #623 und #625 soll bereits am Rasengleis gearbeitet werden, außerdem soll ab nächster Woche das Kreuzungsplateau Am Tabor/Nordbahnstraße umgebaut werden. Dafür sollte der Bereich Mühlfeldgasse diese Woche fertig werden. Ist das noch aktuell?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 05. Mai 2020, 16:53:50
Laut den Plänen in #623 und #625 soll bereits am Rasengleis gearbeitet werden, außerdem soll ab nächster Woche das Kreuzungsplateau Am Tabor/Nordbahnstraße umgebaut werden. Dafür sollte der Bereich Mühlfeldgasse diese Woche fertig werden. Ist das noch aktuell?

Bis auf den Artikel aus der heutigen Kronenzeitung wüsste ich keinen Grund, dass sich die Bauarbeiten verzögern
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: nord22 am 06. Mai 2020, 07:56:22
Die aktuelle Verzweigungsweiche der Linien O und 5 nach der End- und Anfangshaltestelle am Praterstern ist als VETAG Weiche ausgeführt, aber noch nicht in Betrieb. Es kommt daher ein Weichenposten zum Einsatz. Schwerpunkt der Gleisbauarbeiten ist derzeit die Anbindung des Gleises der künftigen  O - Wagen Haltestelle Ri. Raxstraße an die Vereinigungsweiche in der Franzensbrückenstraße inkl. Einbau einer neuen Gleiskreuzung mit der Schleife der Linie 5 (dieses posting dürfte User Erdberg besser gefallen).

nord22
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 06. Mai 2020, 21:54:43
Praterstern heute Vormittag:

Interessant, dass man die Kreuzung nicht auch gleich entfernt hat.

Wenn es dich beruhigt. Ich bin heute dort vorbeigekommen und sowohl die Gleiskreuzung, als auch die Vereinigungsweiche waren bereits teilweise freigelegt und die neuen Schienen sind auch schon für den Tausch parat gelegen.

Das man das nicht gleich in einen Aufwaschen gemacht hat, lag wahrscheinlich an Zeit und/oder Platzgründen für die Baufahrzeuge.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Ferry am 07. Mai 2020, 12:26:48
Das Schleifengleis in der Oberen Donaustraße diente auch der Linie 29.

Ja natürlich, der 29er war damals eine HVZ-Linie zwischen Floridsdorfer Brücke und Schwedenplatz, um im Bereich der unteren Taborstraße den über Praterstern geführten O zu ersetzen. Diese HVZ-Linie gab es bis zum 27.6.1980, sie wurde danach vom N abgelöst.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: highspeedtrain am 07. Mai 2020, 12:55:31
Das Schleifengleis in der Oberen Donaustraße diente auch der Linie 29.

Ja natürlich, der 29er war damals eine HVZ-Linie zwischen Floridsdorfer Brücke und Schwedenplatz, um im Bereich der unteren Taborstraße den über Praterstern geführten O zu ersetzen. Diese HVZ-Linie gab es bis zum 27.6.1980, sie wurde danach vom N abgelöst.

Was fuhr dann eigentlich außerhalb der HVZ in der unteren Taborstraße?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Ferry am 07. Mai 2020, 12:56:36
Das Schleifengleis in der Oberen Donaustraße diente auch der Linie 29.

Ja natürlich, der 29er war damals eine HVZ-Linie zwischen Floridsdorfer Brücke und Schwedenplatz, um im Bereich der unteren Taborstraße den über Praterstern geführten O zu ersetzen. Diese HVZ-Linie gab es bis zum 27.6.1980, sie wurde danach vom N abgelöst.

Was fuhr dann eigentlich außerhalb der HVZ in der unteren Taborstraße?

Der 26er.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schaltkurbel am 07. Mai 2020, 23:14:52
Das Schleifengleis in der Oberen Donaustraße diente auch der Linie 29.

Ja natürlich, der 29er war damals eine HVZ-Linie zwischen Floridsdorfer Brücke und Schwedenplatz, um im Bereich der unteren Taborstraße den über Praterstern geführten O zu ersetzen. Diese HVZ-Linie gab es bis zum 27.6.1980, sie wurde danach vom N abgelöst.
Kann ich nicht ganz zustimmen: ab 1972 bis zur Kürzung Praterstern 1980 (Ausnahme Umbau Engels Platz 1977) war die Linienführung vom O immer 29-27-83! (Höchstädtplatz-Dresdner Straße-Nordbahnstraße-Taborstraße-Gredlerstraße SWPL-Kai-Uraniastraße-Radetzkystraße-.....). Die Linie 29 war eine "reine" HVZ-Verstärkerlinie, die im Plan der Linie O von Brg geführt wurde.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 07. Mai 2020, 23:42:08
 29 – 27 ist Taborstraße – Heinestraße! Damals gab es keine durchgängige Stammlinie in der Taborstraße.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schaltkurbel am 08. Mai 2020, 00:00:23
29 – 27 ist Taborstraße – Heinestraße! Damals gab es keine durchgängige Stammlinie in der Taborstraße.
Da ich den O selbst - von Brg - gefahren bin, muss ich dir widersprechen.
Anmerkung: der 4413 hatte Ganzwerbung - welche? Galerie Otto = wo war die? In der Taborstraße zwischen Kleiner Pfarrgasse und Kamelitergasse.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 08. Mai 2020, 00:52:07
Ich war damals nicht live dabei, aber die Angaben im Wiki bestätigen meine Aussage: https://www.strassenbahnjournal.at/wiki/index.php?title=Linie_O
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hiller_michael am 08. Mai 2020, 01:18:27
Das Schleifengleis in der Oberen Donaustraße diente auch der Linie 29.

Ja natürlich, der 29er war damals eine HVZ-Linie zwischen Floridsdorfer Brücke und Schwedenplatz, um im Bereich der unteren Taborstraße den über Praterstern geführten O zu ersetzen. Diese HVZ-Linie gab es bis zum 27.6.1980, sie wurde danach vom N abgelöst.
Kann ich nicht ganz zustimmen: ab 1972 bis zur Kürzung Praterstern 1980 (Ausnahme Umbau Engels Platz 1977) war die Linienführung vom O immer 29-27-83! (Höchstädtplatz-Dresdner Straße-Nordbahnstraße-Taborstraße-Gredlerstraße SWPL-Kai-Uraniastraße-Radetzkystraße-.....). Die Linie 29 war eine "reine" HVZ-Verstärkerlinie, die im Plan der Linie O von Brg geführt wurde.

Aber der 29er war doch auch eine Verstaerkerlinie zu Allerheiligen oder nicht?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: nord22 am 08. Mai 2020, 01:53:12
@Schaltkurbel: es gibt Aufnahmen, welche die abgetrennten Gleise Richtung Aspernplatz (Julius-Raab-Platz) an der Ecke Radetzkystraße - Hintere Zollamtsstraße zeigen. Siehe auch https://www.strassenbahnjournal.at/wiki/index.php?title=Streckenauflassungen (https://www.strassenbahnjournal.at/wiki/index.php?title=Streckenauflassungen), Datum 7. Oktober 1972.

nord22
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Donaufelder am 08. Mai 2020, 07:52:45
Waren die beiden Triebwägen an diesem Tag schaffnerbesetzt, weil die Tafel umgedreht war? ???
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 08. Mai 2020, 08:12:32
Waren die beiden Triebwägen an diesem Tag schaffnerbesetzt, weil die Tafel umgedreht war? ???

Ich kann dies zwar nicht beantworten, vermute dies auf Grund des Datum.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: M-wagen am 08. Mai 2020, 09:11:25
Damals war es üblich die Triebwagen im Friedhofsverkehr mit einem Schaffner zu besetzen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 31/5 am 08. Mai 2020, 09:28:14
Waren die beiden Triebwägen an diesem Tag schaffnerbesetzt, weil die Tafel umgedreht war? ???

Anscheinend ja, da auf beiden Fotos - wenn auch schlecht - erkennbar ist, dass das gelbe Transparent "Kassa" durch die dafür vorgesehene weiße Blechtafel abgedeckt ist.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Ferry am 08. Mai 2020, 10:31:22
29 – 27 ist Taborstraße – Heinestraße! Damals gab es keine durchgängige Stammlinie in der Taborstraße.
Da ich den O selbst - von Brg - gefahren bin, muss ich dir widersprechen.

Es fragt sich nur, wann du den O gefahren bist. Bis 1972 fuhr der O zur Gänze Taborstraße - Schwedenbrücke - Schwedenplatz, in der Gredlerstraße gab es damals keinen linienmäßigen Straßenbahnverkehr. Mit der Umlenkung des O über Praterstern im Oktober 1972 (wegen des beginnenden U-Bahn-Baus/Umbaus im Bereich Schwedenplatz) kam die HVZ-Linie 29 als Ersatz. Und im April 1973 wurden die Strecken über die Schweden- und Marienbrücke gesperrt und die Linien 26 und 29 über eine provisorische Schleife Gredlerstraße - Obere Donaustraße - Taborstraße geführt.

Und nein, die von dir beschriebene Führung des O über Gredlerstraße - Marienbrücke - Schwedenplatz hat es nie gegeben. Da spielt dir scheinbar deine Erinnerung einen Streich.  ;)

@hiller_michael: Ja, der 29er war auch eine Friedhofslinie. Während der Auslauf als HVZ-Linie eher bescheiden war (ich kann mich an Solo-F erinnern), waren bei der Friedhofslinie stets Dreiwagenzüge bzw. auch Großraumzüge (C1-c1, später E1-cx) im Einsatz.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schienenbremse am 08. Mai 2020, 15:54:23
OT entfernt.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Z-TW am 08. Mai 2020, 17:24:32

Während der Auslauf als HVZ-Linie eher bescheiden war (ich kann mich an Solo-F erinnern), waren bei der Friedhofslinie stets Dreiwagenzüge bzw. auch Großraumzüge


Anfang der 1960er gab es eine Mittags-HVZ-Verstärkerlinie 29. Im Einsatz waren die damals neuen L4/l3/l3. In solchen Zügen fuhr ich an Schultagen (ich besuchte das Gym Vereinsgasse) von der Hst. Am Tabor zum Höchstädtplatz.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Kanitzgasse am 11. Mai 2020, 19:28:06
Heute Abend am Praterstern:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hawk am 11. Mai 2020, 21:06:40
Heute am Morgen ist eine Arbeitsmaschine kaputt gegangen, Hydraulikölverlust, die Monteure reparierten den Bagger sehr schnell(gute Arbeit)!  :)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: nord22 am 12. Mai 2020, 14:01:10
Am 11. Mai wurde in der Mittagszeit die VETAG Weiche für die Schleifenfahrt der Linie O/ Linie 5 FR Nordbahnstraße in Betrieb genommen, welche mittels Liniencodierung angesteuert wird. Gegen 20:00 gab es bereits den ersten Ausfall - Nachfahrverbot und Umstellschutz leuchteten permanent.

nord22 
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: M-wagen am 13. Mai 2020, 16:08:48
Mittlerweile sind die restlichen Gleise am Praterstern auf der Franzenbrückenstraße Seite getauscht.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 13. Mai 2020, 16:15:46
Mittlerweile sind die restlichen Gleise am Praterstern auf der Franzenbrückenstraße Seite getauscht.

Wobei in diesem Bereich erst das alte Gleis entfernt werden muss, bevor die Lücke geschlossen werden kann.

Auf derSeite der Nordbahnstraße ist der Gleis au bereits abgeschlossen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: rowa60 am 14. Mai 2020, 19:16:39
als Info mein gesammelter Bilderlink: https://photos.app.goo.gl/a9NT3Km8xTiEy1aK8
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: M-wagen am 16. Mai 2020, 15:56:09
In den letzten Tagen wurden schon viele Betonplatten des alten Gleises der Linie O entfernt; einweiterer Schwerpunkt ist der Weichentausch bei der Mühlfeldgasse.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 17. Mai 2020, 23:28:42
Anbei ein paar Fotos vom Kreuzungsbereich Mühlfeldgasse, leider nur Nachtfotos.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: rowa60 am 18. Mai 2020, 20:36:55
hier 3 Bilder vom Tag:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 18. Mai 2020, 20:39:42
Danke dir.
Wenn ich das richtig verstanden habe, kommt die Doppelhaltestelle "Mühlfeldgasse" in FR Praterstern dort hin, wo der gelbe Bagger steht.

Die neue (Einfach-)Hst. "Mühlfeldgasse" Richtung Norden soll hingegen bei Bild 1 rechts hinter der Ampel hinkommen, oder? Ich wüsste da, ehrlich gesagt, nicht genau, wo da der Bahnsteig Platz haben soll.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: W_E_St am 19. Mai 2020, 12:00:07
Die neue (Einfach-)Hst. "Mühlfeldgasse" Richtung Norden soll hingegen bei Bild 1 rechts hinter der Ampel hinkommen, oder? Ich wüsste da, ehrlich gesagt, nicht genau, wo da der Bahnsteig Platz haben soll.

Kann eigentlich nur ein Stück der St. Parkspur aufgelassen werden, um die Fahrspuren entsprechend vom Gleis weg zu verschwenken.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 19. Mai 2020, 13:55:29
Die kommt derzeit weg, dort wird ein Radweg errichtet.

In der Nacht ist übrigens das Gleis in FR Norden getauscht worden. Kommende Nacht wird dann wohl das andere dran sein.


EDIT: Anbei ein paar Fotos vom Abend des 19.05.2020.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: rowa60 am 21. Mai 2020, 08:30:49
Die neue (Einfach-)Hst. "Mühlfeldgasse" Richtung Norden soll hingegen bei Bild 1 rechts hinter der Ampel hinkommen, oder? Ich wüsste da, ehrlich gesagt, nicht genau, wo da der Bahnsteig Platz haben soll.
Richtung Norden kommt die Doppelhaltestelle zur Kreuzung Nordbahnstraße x Am Tabor, also dort wo zurzeit die einfache Haltestelle sich befindet.
Zwischen dem Praterstern und Am Tabor wirds wie bisher keine Haltestelle geben.

Richtung Norden kommt neben dem Gehsteig wird ein Radweg gebaut und es bleiben in beide Richtungen 2 Autospuren und vor der Mühlfeldgasse sowie vor Am Tabor bleibt die Autospur zum Abbiegen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 28. Mai 2020, 22:19:39
So schaut es derzeit am Praterstern aus.

Außerdem ist die Oberfläche beim Abzweigbogen Nordbahnstraße => Mühlfeldgasse bereits betoniert worden. In der Geraden (Gleis der Linie 5) fehlt hingegen noch die obere Schicht.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Anrew Wiggin am 04. Juni 2020, 09:22:17
Laut Auskunft eines Rechtskundigen im SSC-Forum wurde der Antrag auf Nichtigkeit der Vergabe vom Verwaltungsgerichtshof abgelehnt, dh es kann auch im Nordbahnhofgelände gebaut werden.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: M-wagen am 04. Juni 2020, 13:42:05
In der Bruno Marek Allee wird derzeit die Straßenbahntrasse aufgeschüttet. Sie befindet sich in Seitenlage auf der Seite des Bahndammes.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Erdberg am 04. Juni 2020, 21:04:12
In der Bruno Marek Allee wird derzeit die Straßenbahntrasse aufgeschüttet. Sie befindet sich in Seitenlage auf der Seite des Bahndammes.

Oh, davon hab ich gestern nichts bemerkt, ich habe wohl nicht genau gesucht. Mir ist nur aufgefallen, daß auf der Kreuzung Nordbahnstraße / Am Tabor noch rein gar nichts von irgendwelchen Bauarbeiten zu sehen ist. Ich frage mich, ob wirklich im September die Eröffnung stattfinden kann. Kommt mir unwahrscheinlich vor...
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Reilson am 04. Juni 2020, 21:44:49
Auf der Bruno-Marek Allee wurden Infozettel angebracht, dass mit 08.06.2020 die Bauarbeiten für die Schienen beginnen.

MOD-EDIT: Falsch orientierte Bilder entfernt.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: nord22 am 04. Juni 2020, 22:30:59
@ Erdberg: das Gleisdreieck im Kreuzungsbereich Nordbahnstraße / Am Tabor wird im Juli und August 2020 errichtet; dies, weil teilweise Straßensperren und Umleitungen erforderlich und derartige Arbeiten wegen des geringeren Verkehrsaufkommens vorzugsweise in der Ferienzeit durchgeführt werden.

nord22
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: D 3XX am 04. Juni 2020, 22:55:04
Laut Auskunft eines Rechtskundigen im SSC-Forum wurde der Antrag auf Nichtigkeit der Vergabe vom Verwaltungsgerichtshof abgelehnt, dh es kann auch im Nordbahnhofgelände gebaut werden.
Sehr gut!
Wirklich schon vom Verwaltungsgerichtshof oder doch erst erstinstazlich vom Verwaltungsgericht Wien (ohne Revisionszulassung)? Ersteres würde mich nämlich positiv überraschen, denn so lange ist die Info von einem diesbezüglichen Einspruch gefühlsmäßig noch nicht her.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: M-wagen am 06. Juni 2020, 14:28:19
In den letzten Tagen sind am Praterstern die letzten alten Gleise der ehemaligen Schleife der Linie O entfernt worden.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: M-wagen am 08. Juni 2020, 05:48:25
Lt. Kronen Zeitung ist die Eröffnung der Verlängerung erst im Oktober 2020 möglich. Ab Schulbeginn bis zur Eröffnung soll es einen Schienenersatzverkehr mit Bussen geben.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 08. Juni 2020, 06:44:33
Lt. Kronen Zeitung ist die Eröffnung der Verlängerung erst im Oktober 2020 möglich. Ab Schulbeginn bis zur Eröffnung soll es einen Schienenersatzverkehr mit Bussen geben.

Kannst du den Artikel eventuelle einscannen?

Und bis zum Eröffnungstermin sind es noch ziemlich genau 3 Monate. Da kann man die Bauverzögerung noch leicht aufholen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Signalabhängigkeit am 08. Juni 2020, 07:48:55
Besonders wenn man so schnell wie im Sonnwendviertel baut.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Operator am 08. Juni 2020, 07:50:54
Besonders wenn man so schnell wie im Sonnwendviertel baut.
:up: :up: :up:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: nord22 am 08. Juni 2020, 09:54:31
Der aufwändigste Teil des Bauprojekts ist das Gleisdreick im Kreuzungsbereich Am Tabor/ Nordbahnstraße. Das Bauen von rd. 750 Streckenmeter Gleis bis zu Leystraße sehe ich nicht als große Herausforderung für die Baufirmen, da musste bei der Neubaustrecke der Linie 26 zur Hausfeldstraße wesentlich schneller gebaut werden, um den Eröffnungstermin halten zu können.

nord22
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Operator am 08. Juni 2020, 12:24:21
Der aufwändigste Teil des Bauprojekts ist das Gleisdreick im Kreuzungsbereich Am Tabor/ Nordbahnstraße. Das Bauen von rd. 750 Streckenmeter Gleis bis zu Leystraße sehe ich nicht als große Herausforderung für die Baufirmen, da musste bei der Neubaustrecke der Linie 26 zur Hausfeldstraße wesentlich schneller gebaut werden, um den Eröffnungstermin halten zu können.

nord22
Ja so ist es und heute am 8.Juni 2020 wurde auch genau dort begonnen!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: M-wagen am 08. Juni 2020, 16:21:12
Zitat
Der aufwändigste Teil des Bauprojekts ist das Gleisdreick im Kreuzungsbereich Am Tabor/ Nordbahnstraße. Das Bauen von rd. 750 Streckenmeter Gleis bis zu Leystraße sehe ich nicht als große Herausforderung für die Baufirmen, da musste bei der Neubaustrecke der Linie 26 zur Hausfeldstraße wesentlich schneller gebaut werden, um den Eröffnungstermin halten zu können.
Ich glaube aber eher der abschnittsweise Bau eines Rasengleises ist der Grund der Verzögerung. Siehe Verlängerung Linie D 2019.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 08. Juni 2020, 16:23:24
Zitat
Der aufwändigste Teil des Bauprojekts ist das Gleisdreick im Kreuzungsbereich Am Tabor/ Nordbahnstraße. Das Bauen von rd. 750 Streckenmeter Gleis bis zu Leystraße sehe ich nicht als große Herausforderung für die Baufirmen, da musste bei der Neubaustrecke der Linie 26 zur Hausfeldstraße wesentlich schneller gebaut werden, um den Eröffnungstermin halten zu können.
Ich glaube aber eher der abschnittsweise Bau eines Rasengleises ist der Grund der Verzögerung. Siehe Verlängerung Linie D 2019.

Das ist sicher nicht der Grund. Ich kann mir nur vorstellen, dass auf Grund von Corona die Baubereich erst später für die WL zur Verfügung stehen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Landstraße am 08. Juni 2020, 18:28:46
Ab Schulbeginn bis zur Eröffnung soll es einen Schienenersatzverkehr mit Bussen geben.
Bin schon gespannt mit welchem Signal die unterwegs sein werden: O , EO, OE, Ö, OA ?   >:D
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hbf am 08. Juni 2020, 20:42:22
Ab Schulbeginn bis zur Eröffnung soll es einen Schienenersatzverkehr mit Bussen geben.
Bin schon gespannt mit welchen Signal die unterwegs sein werden: O , EO, OE, Ö, OA ?   >:D

Oz - analog zu U4z ;) Aber bitte nicht an den Zauberer denken  ^-^
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: t12700 am 08. Juni 2020, 20:42:44
Der aufwändigste Teil des Bauprojekts ist das Gleisdreick im Kreuzungsbereich Am Tabor/ Nordbahnstraße. Das Bauen von rd. 750 Streckenmeter Gleis bis zu Leystraße sehe ich nicht als große Herausforderung für die Baufirmen, da musste bei der Neubaustrecke der Linie 26 zur Hausfeldstraße wesentlich schneller gebaut werden, um den Eröffnungstermin halten zu können.
Der 26er wurde ja gemeinsam mit der U2 verlängert, da musste man rechtzeitig fertig werden!  ;D

LG t12700
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: T1 am 08. Juni 2020, 21:48:06
Heuer gibt es sogar einen noch wichtigeren Grund (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Landtags-_und_Gemeinderatswahl_in_Wien_2020), rechtzeitig fertig zu werden... ;)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Signalabhängigkeit am 08. Juni 2020, 23:19:46
Der aufwändigste Teil des Bauprojekts ist das Gleisdreick im Kreuzungsbereich Am Tabor/ Nordbahnstraße.

Ein stinknormales Gleisdreieck ist aufwändig?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: nord22 am 08. Juni 2020, 23:26:50
Beim Gleisdreieck ist auch die Entwässerung und die Verkabelung der VETAG Weichen inkl. Elektronikkästen und eine neue Ampelanlage zu errichten. Der Bau des Rasengleises ist nicht so aufwändig, es muss auch am Eröffnungstag noch kein perfekter Grasbewuchs vorhanden sein.

nord22
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: M-wagen am 12. Juni 2020, 12:17:59
Wieder eine Woche vergangen ohne Bauarbeiten an der Verlängerungsstrecke.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 12. Juni 2020, 13:02:49
So hat es am Mittwoch in der Hst. Nordbahnstraße ausgeschaut.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: pTn am 12. Juni 2020, 15:06:01
War Anfang Juni vor Ort, da sah es noch recht "straßenbahn-leer" aus im neuen Viertel. UNd bis die Bruno-Marek-Allee eine Allee ist, wird es auch noch dauern.
Bilder gibt es hier: https://public-transport.net/tram/Wien_O_Nordbhf/Juni2020/#img=9111_535.jpg
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schienenchaos am 19. Juni 2020, 10:01:03
Hallo!
Anbei ein paar Eindrücke vom vergangenen Dienstag!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: M-wagen am 19. Juni 2020, 10:33:23
Gestern war der alte Gleistrog der Schleife der Linie O am Praterstern bereits mit einer Betonschicht zubetoniert und in der Nordbahnstraße vor Am Tabor ist das Gleis Richtung Westbahnhof bereits getauscht und das zweite Gleis freigelegt.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schaltkurbel am 19. Juni 2020, 16:28:27
Zu den Fotos von der Unterführung eine Frage an Wissende:
Da ich augenscheinlich keinen Kanal (Abfluß) entdecken kann - wie schaut das bei einem Gewitter/Starkregen aus?
Wird das Mooslackengasse2?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: coolharry am 19. Juni 2020, 16:31:46
Zu den Fotos von der Unterführung eine Frage an Wissende:
Da ich augenscheinlich keinen Kanal (Abfluß) entdecken kann - wie schaut das bei einem Gewitter/Starkregen aus?
Wird das Mooslackengasse2?
In der Straße gibt's einen Kanal und die Straßenbahntrasse muß ihren beim Bau mit errichten.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schaltkurbel am 19. Juni 2020, 16:50:18
Danke für sie rasche Antwort!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Nussdorf am 19. Juni 2020, 21:37:18
Gestern war der alte Gleistrog der Schleife der Linie O am Praterstern bereits mit einer Betonschicht zubetoniert und in der Nordbahnstraße vor Am Tabor ist das Gleis Richtung Westbahnhof bereits getauscht und das zweite Gleis freigelegt.
Ja, dafür "steht" die Ewig-Baustelle am Franz-Josephs-Kai wieder. Irgendwie habe ich den Eindruck, dass da abwechselnd gearbeitet wird.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hiller_michael am 20. Juni 2020, 01:30:54
Dadurch ich in Kanada lebe, muss ich eben fragen. Faehrt die Linie 5 zurzeit durch die Heinesstrasse?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: M-wagen am 20. Juni 2020, 06:09:09
Nein
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 60 am 20. Juni 2020, 06:54:37
Ja, dafür "steht" die Ewig-Baustelle am Franz-Josephs-Kai wieder. Irgendwie habe ich den Eindruck, dass da abwechselnd gearbeitet wird.
Das sind zwei unterschiedliche Baufirmen, also definitiv nicht.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schaltkurbel am 20. Juni 2020, 22:10:57
Dadurch ich in Kanada lebe, muss ich eben fragen. Faehrt die Linie 5 zurzeit durch die Heinesstrasse?
Ein Nachmittagseinschub von Floridsdorf > Flor>31>2>21 Raterstern.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 360 am 21. Juni 2020, 10:47:26
@ Schaltkurbel-> Der fährt aufgrund der Streckensperre durch die Heinestraße seit Wiederaufnahme des Schulplans nach Lockerungen von Covid-19 Maßnahmen über 31->Klosterneuburger Straße->5->Praterstern
Der bislang letzte Einschub der Linie 5 über die Heinestraße fuhr am 17.03.2020
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 21. Juni 2020, 10:52:50
Am Mittwoch ist definitiv ein ULF B als Sonderzug um ca 09:15 Uhr durch die Mühlfeldgasse in FR Heinestraße gefahren.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schienenchaos am 21. Juni 2020, 12:26:16
@ Schaltkurbel-> Der fährt aufgrund der Streckensperre durch die Heinestraße seit Wiederaufnahme des Schulplans nach Lockerungen von Covid-19 Maßnahmen über 31->Klosterneuburger Straße->5->Praterstern
Der bislang letzte Einschub der Linie 5 über die Heinestraße fuhr am 17.03.2020

Am Dienstag war definitiv ein 5er mit Fahrgästen in der Heinestraße unterwegs:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: U4 am 21. Juni 2020, 12:46:22
@ Schaltkurbel-> Der fährt aufgrund der Streckensperre durch die Heinestraße seit Wiederaufnahme des Schulplans nach Lockerungen von Covid-19 Maßnahmen über 31->Klosterneuburger Straße->5->Praterstern
Der bislang letzte Einschub der Linie 5 über die Heinestraße fuhr am 17.03.2020

Am Dienstag war definitiv ein 5er mit Fahrgästen in der Heinestraße unterwegs:
Da dürfte aber ein Baustellenzaun im Weg gestanden sein, denn am Bild hat er die Tür 1 offen ...
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schienenchaos am 21. Juni 2020, 13:00:29
@ Schaltkurbel-> Der fährt aufgrund der Streckensperre durch die Heinestraße seit Wiederaufnahme des Schulplans nach Lockerungen von Covid-19 Maßnahmen über 31->Klosterneuburger Straße->5->Praterstern
Der bislang letzte Einschub der Linie 5 über die Heinestraße fuhr am 17.03.2020

Am Dienstag war definitiv ein 5er mit Fahrgästen in der Heinestraße unterwegs:
Da dürfte aber ein Baustellenzaun im Weg gestanden sein, denn am Bild hat er die Tür 1 offen ...
Bzw. dürfte einer gestreift worden sein. War nach etwa 5min erledigt.  :)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 21. Juni 2020, 13:06:07
Am Mittwoch ist definitiv ein ULF B als Sonderzug um ca 09:15 Uhr durch die Mühlfeldgasse in FR Heinestraße gefahren.
Und das ist der Planmäßige Einziehen der Linie 5 vom Praterstern nach Floridsdorf.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 360 am 21. Juni 2020, 13:46:51
@ Schaltkurbel-> Der fährt aufgrund der Streckensperre durch die Heinestraße seit Wiederaufnahme des Schulplans nach Lockerungen von Covid-19 Maßnahmen über 31->Klosterneuburger Straße->5->Praterstern
Der bislang letzte Einschub der Linie 5 über die Heinestraße fuhr am 17.03.2020

Am Dienstag war definitiv ein 5er mit Fahrgästen in der Heinestraße unterwegs:

Dann geht's seit frühestens vergangenen Montag wieder, weil am 14.06.2020 hing am Nachmittag in der Taborstraße Richtung Heinestraße aus beiden Richtungen noch ein Fahrverbot Richtung Heinestraße und die Einkammerlichtsignale waren mit Plastik umwickelt!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: M-wagen am 21. Juni 2020, 14:34:45
In der Woche davor war dort ein durchgehender Baustellenzaun über die Gleis und davor war kein durchgehendes Gleis vorhanden.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Erdberg am 21. Juni 2020, 16:26:33
Verstehe ich das richtig, daß die Strecke durch die Heinestraße planmäßig für Zu/Rückfahrten vom Betriebshof Floridsdorf verwendet wurde/wird?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Linie 360 am 21. Juni 2020, 16:31:22
Verstehe ich das richtig, daß die Strecke durch die Heinestraße planmäßig für Zu/Rückfahrten vom Betriebshof Floridsdorf verwendet wurde/wird?
Ja, Kurs 5-01 befährt sie im Normalfall an Schultagen 1x in beide Richtungen (Richtung FLOR als Sonderzug, Richtung Praterstern mit Fahrgästen) und planmäßig ist es ein ULF
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: sg2001 am 21. Juni 2020, 18:59:32
Richtung FLOR als Sonderzug, Richtung Praterstern mit Fahrgästen

Warum nicht auch mit Fahrgästen Richtung FLOR mit der üblichen Endstation Floridsdorfer Markt?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: nord22 am 21. Juni 2020, 22:30:27
Zitat
Warum nicht auch mit Fahrgästen Richtung FLOR mit der üblichen Endstation Floridsdorfer Markt?
Weil es zu zahlreichen Fahrgastbeschwerden gekommen ist, dass der vom Praterstern fahrende 5er auf einmal abbiegt und nicht die Stammstrecke befährt.

nord22
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: t12700 am 21. Juni 2020, 22:40:39
Zitat
Warum nicht auch mit Fahrgästen Richtung FLOR mit der üblichen Endstation Floridsdorfer Markt?
Weil es zu zahlreichen Fahrgastbeschwerden gekommen ist, dass der vom Praterstern fahrende 5er auf einmal abbiegt und nicht die Stammstrecke befährt.
Und beim Nachmittagseinzieher (15.13 ab Praterstern -> BRG) ists kein Problem?

LG t12700
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 21. Juni 2020, 22:52:10
Zitat
Warum nicht auch mit Fahrgästen Richtung FLOR mit der üblichen Endstation Floridsdorfer Markt?
Weil es zu zahlreichen Fahrgastbeschwerden gekommen ist, dass der vom Praterstern fahrende 5er auf einmal abbiegt und nicht die Stammstrecke befährt.
Und beim Nachmittagseinzieher (15.13 ab Praterstern -> BRG) ists kein Problem?

Der biegt nicht vor der ersten regulären Haltestelle ab, da kann man die Fahrgäste vor dem Einbiegen in die Klosterneuburger Straße noch aufmerksam machen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: nord22 am 21. Juni 2020, 22:52:19
Da können die Fahrgäste bei der Haltestelle Klosterneuburger Straße in die Linie 33 umsteigen.

nord22
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hiller_michael am 21. Juni 2020, 23:28:51
Dadurch ich in Kanada lebe, muss ich eben fragen. Faehrt die Linie 5 zurzeit durch die Heinesstrasse?
Ein Nachmittagseinschub von Floridsdorf > Flor>31>2>21 Raterstern.

Danke fuer die Auskunft
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 21. Juni 2020, 23:55:27
Wird der 5er eigentlich via Heinestraße umgeleitet, wenn das Kreuzungsplateau Nordbahnstraße/Am Tabor umgebaut wird?

Generell frage ich mich auch, warum auch für die neue Schleife noch keinerlei Bautätigkeiten erkennbar sind. Stress haben die keinen. :o
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 22. Juni 2020, 06:45:02
Wird der 5er eigentlich via Heinestraße umgeleitet, wenn das Kreuzungsplateau Nordbahnstraße/Am Tabor umgebaut wird?

Generell frage ich mich auch, warum auch für die neue Schleife noch keinerlei Bautätigkeiten erkennbar sind. Stress haben die keinen. :o

Zur Ablenkung - Lt. derzeitigen Informationen wird die Linie 5 in der Zeit von 21.7. bis 16.8 über die Heinestraße umgeleitet.

Und zur Bautätigkeit.
Ich weis es nicht, aber vielleicht dürfen die WL, bzw die beauftragte Baufirmen noch gar keine Gleisbauarbeiten durchführen, da vorher noch andere Bautätigkeiten durchgeführt werden.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schienenchaos am 25. Juni 2020, 13:15:17
Heute wurde eifrig an der Schalung der Gleistragplatte im Bereich Bruno Marek-Allee 13-15 gearbeitet!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 26. Juni 2020, 00:51:35
Die neue Bahnsteigkante für die Hst. Mühlfeldgasse wurde gesetzt.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: M-wagen am 26. Juni 2020, 16:30:33
Die Gleistragplatte wurde in der Bruno Marek Allee 7a - 9 heute betoniert. Außerdem wurde an der neuen verlängerten Halterstelleinsel Nordbahnstraße Richtung Westbahnhof gewerkt.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schienenchaos am 26. Juni 2020, 22:38:28
Hier ein paar Impressionen dazu. Mittlerweile sind auch die Mastfundamente im Schleifenbereich gesetzt und auch die ersten Schienen liegen schon parat!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: D 3XX am 27. Juni 2020, 11:53:27
Schön, dass da etwas weitergeht! :)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: hema am 27. Juni 2020, 13:55:32
Ja, wird ein tolles Rasengleis!  >:D   :-X
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schienenchaos am 27. Juni 2020, 19:19:38
Ja, wird ein tolles Rasengleis!  >:D   :-X

Nachdem in der Marek-Allee kein eigener Gleiskörper vorgesehen ist, passt das schon!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 29. Juni 2020, 08:28:36
Wird hier nun das Rheinfeder-System umgesetzt? Geplant war das ja mal.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schienenchaos am 29. Juni 2020, 08:54:54
Wird hier nun das Rheinfeder-System umgesetzt? Geplant war das ja mal.
Ja, wurde so ausgeschrieben und wird - dem eingelagerten Material zu Folge auch so umgesetzt!
Ausgenommen davon sind allerdings die Kreuzungsbereiche mit der projektierten Linie 12 und das Rasengleis, das analog dem System am D-Wagen errichtet wird!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schienenchaos am 30. Juni 2020, 18:09:32
In der Bruno Marek-Allee wird fröhlich betoniert, während im Schleifenbereich bereits die Gleisjoche vormontiert werden.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schienenchaos am 02. Juli 2020, 15:15:46
Die ersten Gleise liegen bereits!
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schienenchaos am 02. Juli 2020, 16:55:01
Noch ein paar ergänzende Eindrücke von heute Nachmittag:
- die Schalung für das Schleifengleis ist bereits im Entstehen
- die Gleistragplatte wurde in der gesamten Marek-Allee fertiggestellt
- die Arbeiten am Rasengleisabschnitt haben mit dem einbringen der Drainagerohre auch bereits begonnen

- am Praterstern sind nun alle Oberfläche wiederhergestellt; die Fundamente für die HSTneu sind auf allen Bahnsteigen eingebracht.

Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hauptbahnhof am 03. Juli 2020, 17:52:24
Ein paar Fotos aus der Nordbahnstraße von heute.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schienenchaos am 03. Juli 2020, 19:40:59
Ich ergänze mit Bildern von heute Mittag!
Verlegt sind etwa je 190m Gleis, gearbeitet wurde am Planum in der Taborstraße!

Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Erdberg am 04. Juli 2020, 08:12:44
Das sind aber interessante Gleispläne auf dem letzten Bild. Kaum zu glauben! Was sollen diese Gleise?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 04. Juli 2020, 09:34:01
Das ist ein Plan vom Bauträger zur Beweihnerinfo. Die Gleispläne sind aus den Stadtplanungsunterlagen entnommen. Kommt so, zumindest jetzt, nicht.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: D 3XX am 04. Juli 2020, 11:13:00
Könnten das später die Gleise des 12ers sein?
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Erdberg am 04. Juli 2020, 13:31:31
Meines Wissens soll der 12er über die Tabostraße fahren und nicht über Am Tabor.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hbf am 04. Juli 2020, 14:41:26
Meines Wissens soll der 12er über die Tabostraße fahren und nicht über Am Tabor.

So weit ich weiß soll die Strecke ab der Wallensteinstraße quer durch das Nordwestbahngelände führen, weiter rechts in die Dresdner Straße und dort mittels Weiche links zur neuen O-Endstelle und dann weiter Richtung U1. Auf diesem Plan sind vermutlich alle vorgesehen Gleisverbindungen eingezeichnet.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Erdberg am 04. Juli 2020, 15:20:06
Meines Wissens soll der 12er über die Tabostraße fahren und nicht über Am Tabor.

 weiter rechts in die Dresdner Straße

Ich hab was von Rebhahngasse gelesen, aber wer weiß, ob das noch aktuell ist. So eine Doppelführung wäre ja eigentlich unsinnig.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Hbf am 04. Juli 2020, 15:28:28
Meines Wissens soll der 12er über die Tabostraße fahren und nicht über Am Tabor.

 weiter rechts in die Dresdner Straße

Ich hab was von Rebhahngasse gelesen, aber wer weiß, ob das noch aktuell ist. So eine Doppelführung wäre ja eigentlich unsinnig.

Wär ja nur für ein kurzes Stück. Aber ich glaub nicht, dass diese Planungen schon recht fix sind, zumal am Nordwestbf noch nicht mal die ersten Häuser gebaut werden.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Schienenchaos am 06. Juli 2020, 21:50:59
Weiter gehts!
Wo am Freitag Abend noch das Planum erstellt wurde, fand sich heute bereits die gegossene Gleistragplatte!
Die Gleise in der Bruno Marek-Allee liegen bisher zwischen den Nr. 7 und 13 und werden auf der Seite Taborstraße bereits ausgerichtet und wohl morgen oder übermorgen vergossen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 07. Juli 2020, 07:01:14
Entlang der Bruno-Marek-Allee gibt es Beschwerden, weil in der Nacht geschweißt und gearbeitet wird. Kennt ihr da die Hintergründe? Die WL sagen, das liegt an den hohen Temperaturen, deswegen schweißen sie die Schienen in der Nacht.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: coolharry am 07. Juli 2020, 07:36:15
Entlang der Bruno-Marek-Allee gibt es Beschwerden, weil in der Nacht geschweißt und gearbeitet wird. Kennt ihr da die Hintergründe? Die WL sagen, das liegt an den hohen Temperaturen, deswegen schweißen sie die Schienen in der Nacht.

Klingt erstmal logisch. Wenn ich Schienen bei 30°C+ schweiße kann es sein das sie mir bei -5°C reißen. Stahl dehnt sich ja aus wenn er warm wird.
Somit würde ich einmal behaupten, dass entspricht sogar der Wahrheit.
Bei rund 100m Gleis ergibt sich eine Unterschied zwischen Tag (30°C) und Nacht (20°C) von 11,5mm.
Bei den rund 400m in der Marek Allee sind das also über 4cm längen Unterschied zwischen Tag und Nacht.
Wenn man das ganze jetzt weiter zieht bis in den Winter bei -10°C hast bis zu 18cm Unterschied auf der Gesamtlänge.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: abc am 07. Juli 2020, 08:00:29
Entlang der Bruno-Marek-Allee gibt es Beschwerden, weil in der Nacht geschweißt und gearbeitet wird. Kennt ihr da die Hintergründe? Die WL sagen, das liegt an den hohen Temperaturen, deswegen schweißen sie die Schienen in der Nacht.

Das konnte bei der Planung der Baustelle aber auch wirklich niemand ahnen, dass es im Sommer manchmal über 30°C hat. Und Ärger mit den Anwohnenden hätte man sich schlicht ersparen können, wenn die Strecke spätestens zum Bezug der ersten Wohnungen in Betrieb gegangen wäre. In die Seestadt schlägt man eine U-Bahn-Strecke durch die halbe Stadt, die auf ihrem Endabschnitt in den ersten Betriebsjahren im Großen und Ganzen Felder erschließt, und bei anderthalb Kilometer Doppelgleis im Straßenraum versagt man kläglich. Da geht es halt nicht um die heißgeliebte U-Bahn.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: HLS am 07. Juli 2020, 08:23:34
Entlang der Bruno-Marek-Allee gibt es Beschwerden, weil in der Nacht geschweißt und gearbeitet wird. Kennt ihr da die Hintergründe? Die WL sagen, das liegt an den hohen Temperaturen, deswegen schweißen sie die Schienen in der Nacht.
Schienen sollen beim schweißen eine optimale von 26°C beim schweißen haben. Sind sie kühler müssen sie normalerweise auf einer bestimmten Länge auf diese Temperatur erwärmt werden, sind sie wärmer müssten sie gekühlt werden. Da ein Erwärmen leichter ist als Kühlen. schweißt man in den Sommermonaten meißt in den Nachtstunden.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 07. Juli 2020, 08:27:00
Entlang der Bruno-Marek-Allee gibt es Beschwerden, weil in der Nacht geschweißt und gearbeitet wird. Kennt ihr da die Hintergründe? Die WL sagen, das liegt an den hohen Temperaturen, deswegen schweißen sie die Schienen in der Nacht.

Das konnte bei der Planung der Baustelle aber auch wirklich niemand ahnen, dass es im Sommer manchmal über 30°C hat. Und Ärger mit den Anwohnenden hätte man sich schlicht ersparen können, wenn die Strecke spätestens zum Bezug der ersten Wohnungen in Betrieb gegangen wäre. In die Seestadt schlägt man eine U-Bahn-Strecke durch die halbe Stadt, die auf ihrem Endabschnitt in den ersten Betriebsjahren im Großen und Ganzen Felder erschließt, und bei anderthalb Kilometer Doppelgleis im Straßenraum versagt man kläglich. Da geht es halt nicht um die heißgeliebte U-Bahn.

Dieses Thema hatten wir schon. Das Problem war nur, dass die Trasse erst jetzt für den Bau der Straßenbahngleise freigegeben wurde.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: abc am 07. Juli 2020, 08:33:34
Dieses Thema hatten wir schon. Das Problem war nur, dass die Trasse erst jetzt für den Bau der Straßenbahngleise freigegeben wurde.

Meine Kritik richtete sich auch nicht allein an die Wiener Linien, sondern an die Stadt- und Verkehrs"planung" der Stadt Wien und der Einheitspartei.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 07. Juli 2020, 08:55:45
Dieses Thema hatten wir schon. Das Problem war nur, dass die Trasse erst jetzt für den Bau der Straßenbahngleise freigegeben wurde.

Meine Kritik richtete sich auch nicht allein an die Wiener Linien, sondern an die Stadt- und Verkehrs"planung" der Stadt Wien und der Einheitspartei.

Das ist mir klar, nur ist auch die Frage, ob man bei der ganzen Hausbautätigkeit parallel dazu schon die Gleise bauen hätte können. Und das ist etwas, was ich bezweifle.

Nachtrag: Und was ich auch herrlich finde. Da ziehen Leute in eim Stadtentwicklungsgebiet, wo es noch gebaut wird und dann regen sich die Leute auf, wenn es da zu einem Baulärm kommt. Das könnte ich auch in der Seestadt machen. Aber ich weiß, dass die Bautätigkeiten in meinen Bereich, mit Ausnahme des neuen Supermarktes, bis Ende des Jahres abgeschlossen sein sollte.

Und bis dahin muss ich halt mit Gehsteigsperren und Baulärm leben
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: traveller23 am 07. Juli 2020, 09:08:54
Danke, das klingt alles logisch. Zum Lärmthema: Die Leute regen sich nicht über generellen Baustellenlärm auf, sondern über Lärm bis spät in der Nacht, der auf den ersten Blick nicht notwendig erscheint. Deswegen wird dann nachgefragt und man bekommt unterschiedliche Antworten. :)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: T1 am 07. Juli 2020, 10:10:08
Nachtrag: Und was ich auch herrlich finde. Da ziehen Leute in eim Stadtentwicklungsgebiet, wo es noch gebaut wird und dann regen sich die Leute auf, wenn es da zu einem Baulärm kommt. Das könnte ich auch in der Seestadt machen. Aber ich weiß, dass die Bautätigkeiten in meinen Bereich, mit Ausnahme des neuen Supermarktes, bis Ende des Jahres abgeschlossen sein sollte.
Proaktive Information (warum gerade in der Nacht notwendig) würde helfen. Aber lieber auf die Anrainer schimpfen :down:
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: coolharry am 07. Juli 2020, 10:13:37
Nachtrag: Und was ich auch herrlich finde. Da ziehen Leute in eim Stadtentwicklungsgebiet, wo es noch gebaut wird und dann regen sich die Leute auf, wenn es da zu einem Baulärm kommt. Das könnte ich auch in der Seestadt machen. Aber ich weiß, dass die Bautätigkeiten in meinen Bereich, mit Ausnahme des neuen Supermarktes, bis Ende des Jahres abgeschlossen sein sollte.
Proaktive Information (warum gerade in der Nacht notwendig) würde helfen. Aber lieber auf die Anrainer schimpfen :down:

Als die Bauarbeiten angekündigt wurden, wurden sicher auch Nachtarbeiten angekündigt. Aber natürlich würde eine Erklärung warum man unbedingt Nachts arbeiten muss etwas zur Beruhigung beitragen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: schaffnerlos am 07. Juli 2020, 10:24:55
Ich finde generell, dass viel mehr die Begründungen kommuniziert werden sollten. In meiner Umgebung gibt es zwei auf den ersten Blick sinnlose Halteverbotsbereiche, welche eine Feuerwehrzufahrt freihalten sollen. Bei einer ist dieser Grund als Zusatztafel angegeben, bei der anderen nicht. Dreimal dürft ihr raten, welches Halteverbot mehr missachtet wird.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: maybreeze am 07. Juli 2020, 11:37:38
Für Bauarbeiten im öffentlichen Raum muss es vorher eine Ortsverhandlung (MA46) gegeben haben, bei der auch die Nachtarbeiten festgelegt werden. Da Nachtarbeit eine Baustelle wesentlich verteuert, muss sie schon einen besonderen Grund haben, der im MA46 Bescheid wohl angeführt ist.

Eine Anfrage bei der MA46 (Baustellenkontrolle Mo-So 7-18 Uhr 01 95559), bei der Bezirksvorstehung (schließlich ist ja bei der Ortsverhandlung eine den Bezirk vertrenede Person anwesend) und wohl auch beim Stadtservice 01 4000-4001 bringen Licht ins Dunkel.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: abc am 07. Juli 2020, 11:51:57
Das ist mir klar, nur ist auch die Frage, ob man bei der ganzen Hausbautätigkeit parallel dazu schon die Gleise bauen hätte können. Und das ist etwas, was ich bezweifle.

Natürlich geht das, Willen (und dann entsprechende Planung und Baustellenlogistik) vorausgesetzt (und wenn erstmal nur die Gleise liegen, weil die Oberleitung anfangs noch bei den Bauarbeiten stört). Man muss nur wollen. Der Stadt Wien und den WL ist es aber schlicht wurscht, weil entweder viele Sachbearbeiter/innen nur bis zur eigenen Bürowand denken oder ihre Parteisoldaten Vorgesetzten entsprechende interdisziplinäre Hinweise im Sande verlaufen lassen. Die Aussage, eine Hand wüsste nicht, was die andere tut, ist für die gesamte Stadt- und Verkehrs"planung" Wiens ein Euphemismus. Eher weiß ein Finger nicht, was der Nachbarfinger tut.

Nachtrag: Und was ich auch herrlich finde. Da ziehen Leute in eim Stadtentwicklungsgebiet, wo es noch gebaut wird und dann regen sich die Leute auf, wenn es da zu einem Baulärm kommt. Das könnte ich auch in der Seestadt machen. Aber ich weiß, dass die Bautätigkeiten in meinen Bereich, mit Ausnahme des neuen Supermarktes, bis Ende des Jahres abgeschlossen sein sollte.

Du hast gut zu lachen - Du hast ja Deine ÖV-Anbindung von Anfang an gehabt, und nicht Monate (Jahre?) nach dem Einzug...

Und wie andere schon schrieben: es geht nicht um Baulärm, es geht um nächtliche Bauarbeiten - einer Baustelle, die bei einer kompetenten Stadt- und Verkehrsplanung schon Monate vor Einzug der ersten Bewohner/innen abgeschlossen worden wäre.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: Klingelfee am 07. Juli 2020, 12:10:37
Nachtrag: Und was ich auch herrlich finde. Da ziehen Leute in eim Stadtentwicklungsgebiet, wo es noch gebaut wird und dann regen sich die Leute auf, wenn es da zu einem Baulärm kommt. Das könnte ich auch in der Seestadt machen. Aber ich weiß, dass die Bautätigkeiten in meinen Bereich, mit Ausnahme des neuen Supermarktes, bis Ende des Jahres abgeschlossen sein sollte.

Du hast gut zu lachen - Du hast ja Deine ÖV-Anbindung von Anfang an gehabt, und nicht Monate (Jahre?) nach dem Einzug...

Und wie andere schon schrieben: es geht nicht um Baulärm, es geht um nächtliche Bauarbeiten - einer Baustelle, die bei einer kompetenten Stadt- und Verkehrsplanung schon Monate vor Einzug der ersten Bewohner/innen abgeschlossen worden wäre.

Zwar habe ich die U-Bahn von Anfang an gehabt. Aber dafür habe ich auch noch immer den Baulärm, Dreck und Behinderungen durch Baustellen. Und das ist auch nicht lustig, wenn du auf einmal nicht mehr die gewohnten Wege gehen kannst, oder du auf einmal über jede Menge Schutt gehen musst, weil wieder irgendwo weiter gebaut wird und somit die Straßen aufgerissen sind oder du auf einmal Löcher in den Wegen hast. Viele Fußwege sind nämlich nur geschottert und nicht asphaltiert.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: T1 am 07. Juli 2020, 12:28:23
Eine Anfrage bei der MA46 (Baustellenkontrolle Mo-So 7-18 Uhr 01 95559), bei der Bezirksvorstehung (schließlich ist ja bei der Ortsverhandlung eine den Bezirk vertrenede Person anwesend) und wohl auch beim Stadtservice 01 4000-4001 bringen Licht ins Dunkel.

Es ist immer schön, wie die Bevölkerung als Bittsteller gesehen wird. :down: Nein, da gehört einfach proaktiv – auf den Aushängen, auf denen diese Bauarbeiten angekündigt werden sowie online – darüber informiert. Dann würde man auch viel mehr Verständnis seitens der Anrainer bekommen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: M-wagen am 07. Juli 2020, 14:01:35
Heute wurde an der Ecke Bruno Marek Allee/Taborstraße an der Verschalung (Untergrund) für die ersten Meter der Schleife gearbeitet und in Am Tabor wurde Untergrundfolie aufgetragen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 4020 am 07. Juli 2020, 14:35:53
Das konnte bei der Planung der Baustelle aber auch wirklich niemand ahnen, dass es im Sommer manchmal über 30°C hat.

Doch, konnte man, deswegen hat man Nachtarbeiten vorgesehen.

In die Seestadt schlägt man eine U-Bahn-Strecke durch die halbe Stadt, die auf ihrem Endabschnitt in den ersten Betriebsjahren im Großen und Ganzen Felder erschließt, und bei anderthalb Kilometer Doppelgleis im Straßenraum versagt man kläglich. Da geht es halt nicht um die heißgeliebte U-Bahn.

Es gibt halt ein Mittelding zwischen dem Szenario Seestadt (früh) und dem Szenario Sonnwendviertel (viel zu spät). Wer in ein im Bau befindliches Stadterweiterungsgebiet zieht kann nicht von Anfang an die volle Infrastruktur erwarten. Der zweite Bildungscampus eröffnet beispielsweise auch erst im Herbst.

Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 07. Juli 2020, 14:50:22
Es gibt halt ein Mittelding zwischen dem Szenario Seestadt (früh) und dem Szenario Sonnwendviertel (viel zu spät). Wer in ein im Bau befindliches Stadterweiterungsgebiet zieht kann nicht von Anfang an die volle Infrastruktur erwarten. Der zweite Bildungscampus eröffnet beispielsweise auch erst im Herbst.

Es hängt halt auch viel davon ab, wie man ein Gebiet entwickelt. Man könnte beispielsweise mit jenen Bereichen beginnen, die der Bestandsinfrastruktur am nächsten sind. Dann haben auch die ersten Bewohner schon brauchbare Versorgungsmöglichkeiten und Erreichbarkeit. Dass man bei der Seestadt ausgerechnet dort begonnen hat, wo es zur U2 am weitesten ist, mag am Schreibtisch wirtschaftliche oder ähnliche Gründe haben. Aus planerischer Sicht ist das halt nicht sehr toll, weil man die Leute von Anfang an dressiert, das Auto zu verwenden. (Auch mit der U2 einkaufen fahren ist nicht ganz so einfach, während das Auto direkt in die Parkgarage vom Donauzentrum fährt.)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: moszkva tér am 07. Juli 2020, 15:20:43
(Auch mit der U2 einkaufen fahren ist nicht ganz so einfach, während das Auto direkt in die Parkgarage vom Donauzentrum fährt.)

In einer neu entwickelten Stadt (nicht Siedlung) sollte man eigentlich für die Einkäufe des täglichen Bedarfs gar nicht wegfahren müssen.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: coolharry am 07. Juli 2020, 15:53:01
(Auch mit der U2 einkaufen fahren ist nicht ganz so einfach, während das Auto direkt in die Parkgarage vom Donauzentrum fährt.)

In einer neu entwickelten Stadt (nicht Siedlung) sollte man eigentlich für die Einkäufe des täglichen Bedarfs gar nicht wegfahren müssen.

Musste man in der Seestadt auch nicht. Der Spar war ja von Anfang an da. (+-ein paar Wochen)
Wenn aber jemand das Brot vom Spar nicht schmeckt oder er eben etwas haben will was dieser nicht führt oder er einem zu teuer ist, dann hast halt a Pech gehabt.
Und wo hört der tägliche Bedarf auf? Und Shoppen ist nicht immer nur reine Grundbedürfnis Befriedigung sondern auch mal "Strandln". Und das kann man halt im DZ, Mahü und Co besser als in einem halbfertigen Entwicklungsgebiet. Und bis bei der Seestadt die Einkaufstraßen soweit ausgebaut sind, das man alles mögliche und unmögliche hat, dauert es noch Jahrzehnte.
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: 95B am 07. Juli 2020, 16:27:19
(Auch mit der U2 einkaufen fahren ist nicht ganz so einfach, während das Auto direkt in die Parkgarage vom Donauzentrum fährt.)

In einer neu entwickelten Stadt (nicht Siedlung) sollte man eigentlich für die Einkäufe des täglichen Bedarfs gar nicht wegfahren müssen.

Tja, sag das den Supermarktketten, die in einem unfertigen Stadtteil nicht aufsperren, weil sie damit Anfangsverluste einfahren würden. Geld regiert die Welt (und macht glücklich, wamma rechtzeitig drauf schaut, dass mas hod, wammas braucht). ;)
Titel: Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
Beitrag von: D 3XX am 07. Juli 2020, 19:12:44