Autor Thema: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]  (Gelesen 68228 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7032
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #15 am: 19. Dezember 2011, 14:01:11 »
Das heißt garantiert 5,5t.

Bild 19 hätte ich in der Nähe von Bild 29 und 30 eingeordnet.

Bild 25: aber garantiert nicht, die Währinger Straße ist viel zu kurvig.

Bild 37: ich würde meinen Wien, auf dem Schild rechts steht "Stä*". Kann aber vom Baustil auch 2/20 sein.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #16 am: 19. Dezember 2011, 14:03:16 »
Die Firma "Gans" hatte nach meiner Erinnerung auch Filialen in der Landstraßer Hauptstraße und der Favoritenstraße, wobei ich auf letztere tippen würde.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14653
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #17 am: 19. Dezember 2011, 14:11:51 »
Meinen Senf dazu:


Bild 30: Die Autowerkstatt (Schild) von Alois Morawetz war in Schwechat, Wiener Straße 30 (damals Wien 23.,).

Bild  31: Arsenal

Bild 38: Neuer Markt

Bild 47: Nicht in Wien? Gleis schaut sehr schmalspurig aus. 



"Gans" gab es übrigens auch auf der Mariahilfer Straße.
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7862
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #18 am: 19. Dezember 2011, 14:17:57 »
Bild 47: Nicht in Wien? Gleis schaut sehr schmalspurig aus. 
Habs mir genauer angeschaut - am Firmenschild im Hintergrund glaube ich, ein spiegelverkehrtes N zu sehen, also ein Kyrillisches I. In Kombination mit Schmalspurstraßenbahn –-> Belgrad. Würde passen, weil einige Fotos vom Archiv sind aus Jugoslawien.

Aber die Häuser schauen eher nicht nach Belgrad aus, und das Bild kann auch spiegelverkehrt sein.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7032
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #19 am: 19. Dezember 2011, 14:18:49 »
Meinen Senf dazu:


Bild 30: Die Autowerkstatt (Schild) von Alois Morawetz war in Schwechat, Wiener Straße 30 (damals Wien 23.,).

Bild  31: Arsenal

Bild 38: Neuer Markt

Bild 47: Nicht in Wien? Gleis schaut sehr schmalspurig aus. 



"Gans" gab es übrigens auch auf der Mariahilfer Straße.
47 bin ich sehr geneigt zuzustimmen. 30 haben wir ja schon irgendwo in dieser Gegend verortet - entweder Simmering oder Schwechat, vermutlich Schwechat.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7032
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #20 am: 19. Dezember 2011, 14:21:33 »
Bild 47: Nicht in Wien? Gleis schaut sehr schmalspurig aus. 
Habs mir genauer angeschaut - am Firmenschild im Hintergrund glaube ich, ein spiegelverkehrtes N zu sehen, also ein Kyrillisches I. In Kombination mit Schmalspurstraßenbahn –-> Belgrad. Würde passen, weil einige Fotos vom Archiv sind aus Jugoslawien.

Aber die Häuser schauen eher nicht nach Belgrad aus, und das Bild kann auch spiegelverkehrt sein.
Das Bild ist sicher NICHT spiegelverkehrt, siehe Aufschrift am LKW/Anhänger!
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

158er

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1537
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #21 am: 19. Dezember 2011, 14:29:30 »
Bild 18 könnte die Kreuzung Favoritenstraße/Landgutgasse, Blickrichtung stadtauswärts sein.
Danke! Das ist eindeutig Favoritenstraße 92. Ist mitsamt Vergleichsbild schon eingetragen.
Das Warenhaus Essl scheint übrigens in keiner Lehmann-Ausgabe auf, vielleicht wurde ein Buchstabe davor weggesprengt?!

Die Firma "Gans" hatte nach meiner Erinnerung auch Filialen in der Landstraßer Hauptstraße und der Favoritenstraße, wobei ich auf letztere tippen würde.
"Gans" gab es übrigens auch auf der Mariahilfer Straße.
Wißt ihr noch, auf welcher Höhe die ungefähr waren?

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7862
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #22 am: 19. Dezember 2011, 14:29:39 »
Bild 47: Nicht in Wien? Gleis schaut sehr schmalspurig aus. 
Habs mir genauer angeschaut - am Firmenschild im Hintergrund glaube ich, ein spiegelverkehrtes N zu sehen, also ein Kyrillisches I. In Kombination mit Schmalspurstraßenbahn –-> Belgrad. Würde passen, weil einige Fotos vom Archiv sind aus Jugoslawien.

Aber die Häuser schauen eher nicht nach Belgrad aus, und das Bild kann auch spiegelverkehrt sein.
Das Bild ist sicher NICHT spiegelverkehrt, siehe Aufschrift am LKW/Anhänger!

Hast recht  :-[
Allerdings bezüglich kyrillischer Aufschrift: Ich kanns wirklich nicht genau erkennen. Am unteren Firmenschild steht irgendwas mit ТАСИ, oben aber was anderes...
Die Häuser wirken eher nach Österreich-Ungarn, weniger nach Belgrad. Aber da mag ich mich gerne täuschen.
Schmalspurstraßenbahnen in der Gegend der Fotos (YU, BG, RO, H, A) gabs noch in Sofia (bis 1987 1009 (sic) mm, erst danach 1435), Osijek, Zagreb, Szombathely (jeweils 1000 mm).

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7032
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #23 am: 19. Dezember 2011, 14:43:51 »
Szombathely würde ich mit kyrillischen Geschäftsschildern eher ausschließen... desgleichen Bratislava.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #24 am: 19. Dezember 2011, 15:01:44 »
Die Firma "Gans" hatte nach meiner Erinnerung auch Filialen in der Landstraßer Hauptstraße und der Favoritenstraße, wobei ich auf letztere tippen würde.
"Gans" gab es übrigens auch auf der Mariahilfer Straße.
Wißt ihr noch, auf welcher Höhe die ungefähr waren?

In der Favoritenstraße zwischen Landgutgasse und Keplerplatz. Das Bild ist Blickrichtung Stadt aufgenommen und die einmündende Gasse links könnte die Raaber Bahngasse sein.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7862
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #25 am: 19. Dezember 2011, 15:01:57 »
Szombathely würde ich mit kyrillischen Geschäftsschildern eher ausschließen... desgleichen Bratislava.
Obs wirklich kyrillisch ist, kann ich allerdings bei der Qualität nicht 100% sagen.

Zagreb würde ich ebenfalls ausschließen, wenns denn kyrillisch ist. Osijek ebenfalls, dort lebten erst nach 1945 eine nennenswerte Zahl von Serben (1991: 20 %), und in der Titozeit wurde serbisch weitgehend latinisiert (nach 1991 ist wieder der umgekehrte Trend feststellbar). D.h. die Wahrscheinlichkeit, 1945 kyrillische Aufschriften zu finden, ist praktisch null.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7032
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

158er

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1537
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #27 am: 19. Dezember 2011, 15:10:51 »
In der Favoritenstraße zwischen Landgutgasse und Keplerplatz. Das Bild ist Blickrichtung Stadt aufgenommen und die einmündende Gasse links könnte die Raaber Bahngasse sein.
Ja, das ist es, eindeutig! Auch Bild 43 ist damit lokalisiert. Schon hinzugefügt, vielen Dank!  :up:

43er

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 115
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #28 am: 19. Dezember 2011, 15:31:24 »
 Bild 19: könnte die Wiener Straße in Schwechat sein. Im Hintergrund kann man die Dreifaltigkeitskirche sehen, glaube ich.
Ich hätte auch ein Foto, aber ich kann es seltsamer Weise nicht hochladen :-\

158er

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1537
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #29 am: 19. Dezember 2011, 15:43:46 »
Weiß jemand, ob die Türme der Antonskirche nach dem Krieg renoviert wurden? Abgesehen von den Fenstern könnte Bild 40 ja die Antonskirche sein!?

Es würde jedenfalls in das Schema (Schwerpunkt 10. & 1. Bezirk) passen, das sich durch die Wien-Bilder zieht. Oder gibts woanders eine ähnliche Kirche?