Autor Thema: Hausabriss und Mietenpreise  (Gelesen 567921 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

U4

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2525
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #1950 am: 28. Dezember 2020, 17:10:29 »
Danke für die Bilder!
Ein wehmütiger Blick auf den ehemaligen Einkaufsort Bauhaus- aber ein erwartungsvoller Blick was auf der nunmehr brachliegenden Fläche(von der Breitenfurterstraße bis zur Ziedlergasse) gebaut werden wird  8)
🥒 Haltestelle NEU -  die schlechteste Version seit Beginn der Haltestellentafeln

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5550
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #1951 am: 28. Dezember 2020, 17:13:24 »
In der Breitenfurter Straße verschwinden nun wieder Baujuwele :'( und vom Bauhaus in der Hödlgasse existiert nicht mehr viel, anbei eine kleine Bilderserie von vorhin->
"Bau und Boden" warum nicht "Geld und Geil" oder "Beton und Hitze"  ;D
Weil ein menschlicher Hühnerstall nicht der Weisheit letzter Schluß sein kann.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15744
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #1952 am: 01. Januar 2021, 16:20:58 »
. . . . was auf der nunmehr brachliegenden Fläche(von der Breitenfurterstraße bis zur Ziedlergasse) gebaut werden wird  8)
Genau so öde Betonkobeln, wie sie weiter oben in der Hödlgasse derzeit bezogen werden!   >:D  :-X
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Linie 360

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6757
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #1953 am: 01. Januar 2021, 16:39:19 »
Vereinzelt geht es doch noch anders (zum Beispiel in der Seisgasse 18)->
https://www.ots.at/amp/pr/OTS_20201130_OTS0139/
Bitte weiter so :up:

fr3

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 316
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #1954 am: 12. Januar 2021, 16:04:13 »
In der Breitenfurter Straße verschwinden nun wieder Baujuwele
Es mag schon sein, dass die beiden Abbruchhäuser einst typisch für die Bebauung dieses Straßenzuges waren.

Dennoch halte ich den Begriff Juwel für reichlich überstrapaziert. Das waren sehr einfache Gebäude, beide nicht unterkellert und dementsprechend vermutlich ziemlich feucht im Erdgeschoss. Diese Feuchtigkeit nagt natürlich über Jahrzehnte an der Substanz.

Wobei man davon ausgehen kann, dass solche Bauten von Anfang an eher mit minderwertigem Material errichtet wurden. Die hatten längst ihr Ablaufdatum überschritten, weshalb nicht wirklich schade darum ist.

Bedauerlich ist jedoch, das selten etwas wertvolleres nachfolgt, weder von der Form her noch von der Substanz. Es ist sogar davon auszugehen, dass der Nachfolgebau wohl nicht einmal halb so lange Bestand haben wird wie die nun abgebrochenen Gebäude.

N1

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1725
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #1955 am: 12. Januar 2021, 17:06:24 »
In der Breitenfurter Straße verschwinden nun wieder Baujuwele :'( und vom Bauhaus in der Hödlgasse existiert nicht mehr viel, anbei eine kleine Bilderserie von vorhin->

[...]

Bild
Die Gebäude auf dem zweiten Rendering sehen ganz passabel aus, wohingegen das Haus ganz links den Eindruck erweckt, als hätte man hier Hundertwasser mit Plattenbau gekreuzt. Eine scheußliche Verirrung (meiner bescheidensten Meinung nach), die da unter Bauherren und Architekten um sich greift. :(
"Bis zu 37 Grad – die nächsten Tage sollten Sie genießen"
welt.de

Katana

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 928
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #1956 am: 12. Januar 2021, 21:31:31 »
In der Breitenfurter Straße verschwinden nun wieder Baujuwele
Es mag schon sein, dass die beiden Abbruchhäuser einst typisch für die Bebauung dieses Straßenzuges waren.

Dennoch halte ich den Begriff Juwel für reichlich überstrapaziert. Das waren sehr einfache Gebäude, beide nicht unterkellert und dementsprechend vermutlich ziemlich feucht im Erdgeschoss. Diese Feuchtigkeit nagt natürlich über Jahrzehnte an der Substanz.

Wobei man davon ausgehen kann, dass solche Bauten von Anfang an eher mit minderwertigem Material errichtet wurden. Die hatten längst ihr Ablaufdatum überschritten, weshalb nicht wirklich schade darum ist.

Was die in diesem Thread betrauerten Objekte anbelangt, ist deine Äußerung auch in einigen anderen Fällen zutreffend. Ohne entsprechende Zurückhaltung beim Posten tendiert dieser Thread zum Niveau von Leihwagensichtungen. >:D

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 33585
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #1957 am: 15. Januar 2021, 09:33:19 »
Einige Ensembles findet man auf dieser Seite: https://www.flickr.com/photos/id_ejs/albums/with/72157715864279737
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

JohannesK

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 17
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #1958 am: 30. Januar 2021, 17:47:09 »
Heute entdeckt Sieveringer Straße 16. Prayo Banner und an den Zetteln am Zaun stand Projekt: Einfamilienhaus mit Garage.

Sieht glaub eher schlecht aus für das schöne Haus. Unglaublich, dass die Baupolizei das an so einer Stelle wohl genehmigt hat....

Weiß jmd. dazu mehr?

Linie 60

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 53
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #1959 am: 30. Januar 2021, 17:56:49 »
Ist die Sieveringer Straße nicht als Schutzzone im Bebauungsplan ausgewiesen?

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5550
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #1960 am: 30. Januar 2021, 17:57:00 »
Heute entdeckt Sieveringer Straße 16. Prayo Banner und an den Zetteln am Zaun stand Projekt: Einfamilienhaus mit Garage.

Sieht glaub eher schlecht aus für das schöne Haus. Unglaublich, dass die Baupolizei das an so einer Stelle wohl genehmigt hat....

Weiß jmd. dazu mehr?
Die Baubehörde muss genehmigen was der Bauordnung entspricht. Wenn dort kein anderer Schutz (Denkmalschutz, Ensembleschutz,) besteht, darf man alles abreißen. Und selbst die sind kein Garant das nicht abgerissen und irgendwas völlig unpassendes hin geklotzt wird.
Weil ein menschlicher Hühnerstall nicht der Weisheit letzter Schluß sein kann.

Elin Lohner

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1458
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #1961 am: 30. Januar 2021, 18:00:49 »
Heute entdeckt Sieveringer Straße 16. Prayo Banner und an den Zetteln am Zaun stand Projekt: Einfamilienhaus mit Garage.

Sieht glaub eher schlecht aus für das schöne Haus. Unglaublich, dass die Baupolizei das an so einer Stelle wohl genehmigt hat....

Weiß jmd. dazu mehr?
Die Baubehörde muss genehmigen was der Bauordnung entspricht. Wenn dort kein anderer Schutz (Denkmalschutz, Ensembleschutz,) besteht, darf man alles abreißen. Und selbst die sind kein Garant das nicht abgerissen und irgendwas völlig unpassendes hin geklotzt wird.
Mit Ausnahme der Gebäude Nr. 4, 56A - 64, 194, 196 und 255 - 275, sind, laut Wien Kulturgut, alle Gebäude auf der Sieveringer Straße in einer Schutzzone.
Ich bin der Meinung, dass man eine neue Remise am Gelände des ehemaligen Nordwestbahnhofes bauen, und dann die bestehende Remise Brigittenau dem VEF/WTM übergeben sollte.

DieTram

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 53
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #1962 am: 04. Februar 2021, 19:29:16 »
Zitat
Die Baubehörde muss genehmigen was der Bauordnung entspricht. Wenn dort kein anderer Schutz (Denkmalschutz, Ensembleschutz,) besteht, darf man alles abreißen. Und selbst die sind kein Garant das nicht abgerissen und irgendwas völlig unpassendes hin geklotzt wird.

Seit der Novelle der Bauordnung 2018 kann die MA 19 bei allen Bauten vor 1945 den Abbruch untersagen. So z. B. geschehen beim Haus

Liechtensteinstraße 100-102, das sich bis heute in keiner Schutzzone befindet. Mit einem Gutachten eines windigen Bausachverständigen

kann man solche Bauten abreißen, wenn die Baupolizei das Gutachten anerkennt.

Gast1090

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 305
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #1963 am: 04. Februar 2021, 21:21:56 »
Zitat
Die Baubehörde muss genehmigen was der Bauordnung entspricht. Wenn dort kein anderer Schutz (Denkmalschutz, Ensembleschutz,) besteht, darf man alles abreißen. Und selbst die sind kein Garant das nicht abgerissen und irgendwas völlig unpassendes hin geklotzt wird.

Seit er Novelle der Bauordnung 2018 kann die MA 19 bei allen Bauten vor 1945 den Abbruch untersagen. So z. B. geschehen beim Haus

Liechtensteinstraße 100-102, das sich bis heute in keine Schutzzone befindet. Mit einem Gutachten eines windigen Bausachverständigen

kann man solche Bauten abreissen, wenn die Baupolizei das Gutachten anerkennt.

Was das Haus Liechentensteinstrasse 100 - 102 betrifft, gab es sehr wohl einen Teilabriss: Der hintere Teil, Stiegenhaus, Gänge, wurden abgerissen, stehen geblieben ist nur die Strassenfront mit den strassenseitigen Räumen.

Beutetiroler

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 84
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #1964 am: 04. Februar 2021, 21:34:12 »
Ostmarkgasse 26 wird es an den Kragen gehen. Das Mosaik ist recht nett [ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Ostmarkgasse 17 ist schon weg, da standen zu viele Baumaschinen für ein Foto. Eine Projektentwicklung GmbH ist Eigentümer