Autor Thema: Rasengleis  (Gelesen 210770 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11507
    • In vollen Zügen
Re: Rasengleis
« Antwort #150 am: 06. September 2013, 23:38:58 »
Wenn ich mir anschaue, wie das Rasenunkrautgleis in der Prandaugasse wächst und gedeiht - und das ist ganz sicher kein Spezialrasen, der erst von der TU erfunden werden muss - dann kommt mir das ganze sowieso wie ein einziger Scherz vor.
Nicht alles in der Prandaugasse ist Unkraut! Ein Teil scheint schönster Baumarktrasen zu sein.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15119
Re: Rasengleis
« Antwort #151 am: 07. September 2013, 00:47:39 »

Am Kai hingegen wäre das durchaus passend (wenn auch eventuell zu schattig)
Unter den Bäumen neben dem Gleis ist es genau so schattig und da wächst das Gras sehr gut!
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

umweltretter

  • Gast
Re: Rasengleis
« Antwort #152 am: 07. September 2013, 01:03:25 »
Ein paar weitere Ideen für mögliche Rasengleis-Stellen:
•   Kai im Bereich Morzinplatz (1, 2)
•   Stromstraße (31, 33)
•   Althanstraße (D, 33)
•    Augasse (D)
•    Nordbahnstraße (5)
•    Wallensteinstraße (5, 33)
•    Gudrunstraße (6)
•   Schlachthausgasse (18)
•    Prager Straße südlich von Nordwestbahnbrücke (befahrbare Platten) (26)
•      Rußbergstraße (26)
•    Hausfeldstraße (26)
•   Brünner Straße (befahrbare Platten) (30, 31)
•   Linzer Straße (befahrbare Platten) (52)
•   Laxenburger Straße (befahrbare Platten) (O)
•   Neilreichgasse (O, 67)
•   Obere Augartenstraße (31)
•   Untere Augartenstraße (befahrbare Platten) (31)
•   Wiedner Gürtel (O, 18)
•   Rennweg östlich der S-Bahn (71)
•   O-Verlängerung durchs Nordbahnhofgelände
•   D-Verlängerung zur Gudrunstraße

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15119
Re: Rasengleis
« Antwort #153 am: 07. September 2013, 01:08:53 »
Breitenfurter Straße von Schedifkaplatz bis Wienerbergbrücke. Haltestellenbereiche in der Wolkersbergenstraße!
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7989
Re: Rasengleis
« Antwort #154 am: 07. September 2013, 01:22:43 »
Den Ring halte ich für keine gute Idee für ein Rasengleis. Der Ring ist ein Wahrzeichen Wiens und hat ein gewisses markantes Erscheinungsbild, das von einem Rasengleis meines Erachtens gestört würde.
"Ich lass mir meinen Ring sicher nicht verwuchern!"

Bei den Monumentalbauten zw. Oper und Uni würde ich auch kein Rasengleis machen (aber auch die Betonplatten erneuern!), aber in Teilstrecken würde es schon passen: Schottenring ("fünfgeschoßiges Mährisch-Ostrau", A. Loos), und Parkring z.B.

invisible

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1577
Re: Rasengleis
« Antwort #155 am: 07. September 2013, 01:27:34 »
Wo im bestehenden Netz würdet ihr eigentlich Rasengleise sinnvoll und machbar finden?

Bitte keine Diskussion über Bauart Lainz vs. Bauart Tokiostraße, da wir uns hier wohl sowieos alle einig sind, was besser ist.

Meine Vorschläge wären:
Ring
42 zwischen Währinger Straße und Michelbeuern
6/9/18 zw. ULP und Westbahnhof
71 ab Litfaßstraße bis HW (stellenweise wachsen eh schon ein paar Pflanzen dort)

Eigentlich alle eigenen Gleiskörper, die nicht von Bussen befahren werden, insbesondere natürlich die Vignl-Abschnitte:
Dresdnerstraße wäre schön (allerdings versteh ich dort, dass man die eine Trasse für die Rettungsfahrzeuge zum Lorenz-Böhler haben will).
Langobardenstraße
Brünner Straße
...

Bei den Monumentalbauten zw. Oper und Uni würde ich auch kein Rasengleis machen (aber auch die Betonplatten erneuern!), aber in Teilstrecken würde es schon passen: Schottenring ("fünfgeschoßiges Mährisch-Ostrau", A. Loos), und Parkring z.B.

Gerade dort gehört eine schöne Pflasterung statt der unsäglichen Betonplatten hin.
Liebe Fahrgäste: Der Zug ist abgefahren.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15119
Re: Rasengleis
« Antwort #156 am: 07. September 2013, 01:30:09 »
Den Ring halte ich für keine gute Idee für ein Rasengleis.
Man könnte aber die Randsteine neben dem Gleis entfernen und den Rasen bis (fast) zur Außenschiene ziehen. Das würde nicht nur die Optik verbessern, sonder auch das gefährliche "Balancieren" von Passanten auf dem Randstein zwischen Gras und Gleis unterbinden!
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Schienenchaos

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 987
Re: Rasengleis
« Antwort #157 am: 07. September 2013, 09:27:51 »
Auch die Strecke in der Grinzinger Allee hätte mMn das Potenzial zum Rasengleis. Das wäre ein gewisser Ausgleich zu dem, was dort in den letzten Monaten verbrochen wurde (Parkplätze auf der Insel zwischen Haupt- und Nebenfahrbahn, viel zu breite Verkehrsinseln, die die Fahrbahn so verkleinert haben, dass ein paralleles Fahren von Auto und Rad verunmöglicht wird, die neue Ampel am Sieveringer Spitz, durch deren Rückstau sich der 38er durchkämpfen muss, ...)

Tatra83

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3497
Re: Rasengleis
« Antwort #158 am: 07. September 2013, 10:00:58 »
Ich hatte das mal für eine Arbeit an der TU zusammengetragen.   :D

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Kurze Erklärung der Kategorien:
A - selbstständiger Bahnkörper (z.B. Schotteroberbau) (9,2 km)
B - straßenbündiger Bahnkörper (baulich getrennt)  (19,9 km)
C - straßenbündiger Bahnkörper (abmarkiert) (15,9 km)
D - straßenbündiger Bahnkörper (Mitbenutzung durch MIV) - nicht erfasst

Je nach Lesart wären in Wien derzeit 10 bis 45 km Strecke mit Grüngleis möglich, darin enthalten ist ein Abzug von ca. 20% Streckenlänge für Querungen und Überfahrten. Die Grenzen zwischen den Kategorien B und C sind manchmal fließend.

Nach dem Modell einer Dresdner Forschungsgruppe (DVB AG, TU Dresden) würden die 45 km Rasengleis neue begrünte Flächen von ca 29 ha im gesamten Stadtgebiet schaffen. Die monetär bewerterte Kühlleistung wäre rund 19 Mio. EUR pro Jahr wert (So hoch wäre die Stromrechnung, wenn man die gleiche Kühlleistung mit Klimageräten erreichen wollen würde).

Die Herstellung von 45 km begrünter Strecke in Wien würde mit 127 Mio. EUR zu Buche schlagen, unter der Voraussetzung, dass man nicht den Billigheimer-Heulsusen-Oberbau verwendet sondern (im Rahmen einer grundhaften Sanierung) einen elastisch gelagerten Bahnkörper (RAIL ONE Rheda City). Die Mehrkosten pro Jahr für die Rasenpflege betragen ca. 230.000 EUR für die 45 km Strecke.
Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren. (Karl Lagerfeld)

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15119
Re: Rasengleis
« Antwort #159 am: 07. September 2013, 12:51:59 »

Kurze Erklärung der Kategorien:
A - selbstständiger Bahnkörper (z.B. Schotteroberbau) (9,2 km)
B - straßenbündiger Bahnkörper (baulich getrennt)  (19,9 km)
C - straßenbündiger Bahnkörper (abmarkiert) (15,9 km)
D - straßenbündiger Bahnkörper (Mitbenutzung durch MIV) - nicht erfasst
Deine "Kategorien" stimmen irgendwie nicht mit den vom Gesetz definierten Arten von Bahnkörpern überein!  ;)

Zitat von: StrabVO1999
§ 16. Bahnkörper

(4) Bahnkörper sind
1. straßenbündige Gleiskörper,
2. selbständige Gleiskörper,
3. eigene Bahnkörper.
(5) Straßenbündige Gleiskörper sind mit ihren Gleisen in Straßenfahrbahnen oder Gehwegflächen eingebettet.
(6) Selbständige Gleiskörper sind von der Fahrbahn durch bauliche Einrichtungen getrennte, dem Verkehr mit Schienenfahrzeugen
dienende Bahnkörper im Verkehrsraum der Straße samt den darauf errichteten, dem Verkehr und Betrieb von Schienenfahrzeugen
dienenden Anlagen und Einrichtungen.
(7) Eigene Bahnkörper sind auf Grund ihrer Lage oder ihrer Bauart vom übrigen Verkehr unabhängig.





Zitat
Die Herstellung von 45 km begrünter Strecke in Wien würde mit 127 Mio. EUR zu Buche schlagen . . . .
Es geht auch ganz kostengünstig, indem man vorerst (bis zum nächsten Schienentausch) einfach die Eindeckung rausnimmt, Erde reinfüllt und Gras und Kräuter drauf wuchern lässt. Außer ab und zu mähen muss man da gar nichts machen. Mit den Lkws sollte man halt nicht drauf rumfahren, das ist ja auch der eigentliche Grund, warum in Wien das Rasengleis an vielen Stellen so kaputt ist. Besser und teurer machen kann man es immer. Allerdings, wenn wo Gras wachsen kann, wächst es immer und sogar von selber, sieht man ja in jeder Ritze und natürlich auf Brachen.
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Hauptbahnhof

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1602
Re: Rasengleis
« Antwort #160 am: 07. September 2013, 22:44:56 »
Danke für die Aufstellung!
Welcher derzeit mit Betonplatten verdeckte Gleisabschnitt ist derzeit eigentlich im schlechtesten Zustand?

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27814
Re: Rasengleis
« Antwort #161 am: 07. September 2013, 23:46:32 »
Welcher derzeit mit Betonplatten verdeckte Gleisabschnitt ist derzeit eigentlich im schlechtesten Zustand?
Interessanterweise sind am gerade erst fertigsanierten Kreuzungsabschnitt Hofwiesengasse die Betonplatten oberpfuschig verlegt. Die stehen jetzt schon wieder ein paar Zentimeter raus und sind auch total unregelmäßig. Qualitätsarbeit ist so was wirklich nicht.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Tatra83

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3497
Re: Rasengleis
« Antwort #162 am: 08. September 2013, 01:48:06 »
Es geht auch ganz kostengünstig, indem man vorerst (bis zum nächsten Schienentausch) einfach die Eindeckung rausnimmt, Erde reinfüllt und Gras und Kräuter drauf wuchern lässt. Außer ab und zu mähen muss man da gar nichts machen. Mit den Lkws sollte man halt nicht drauf rumfahren, das ist ja auch der eigentliche Grund, warum in Wien das Rasengleis an vielen Stellen so kaputt ist.
Ein ganz klares Jein. Der Umbau von Schottergleis zu Grüngleis kostet in einem nicht welt-besten Verkehrsbetrieb rund 200.000 EUR pro Streckenkm. Der Umbau von gedecktem Gleis zu Grüngleis kostet ca. 600.000 EUR pro Streckenkm. Aber bei dem derzeitigen Zustand des Netzes sähe ich eine grundhafte Instandsetzung mit einem ULF-verträglichen Oberbau sinnvoller an, als dass man die Platten rausnimmt und Grünzeug anbaut.

Besser und teurer machen kann man es immer.
Billig und Pfusch kennen wir nur leider zu gut.
Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren. (Karl Lagerfeld)

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15119
Re: Rasengleis
« Antwort #163 am: 08. September 2013, 01:56:54 »
Billig und Pfusch kennen wir nur leider zu gut.
Billig (monetär) ist in Wien nix!  8)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7406
Re: Rasengleis
« Antwort #164 am: 08. September 2013, 02:03:29 »
Besser und teurer machen kann man es immer.
Billig und Pfusch kennen wir nur leider zu gut.
Wenn's so billig wäre! In Wien ist es leider oft teuer und trotzdem nicht gut.