Autor Thema: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation  (Gelesen 784539 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

U4

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2012
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #4125 am: 08. November 2019, 09:59:49 »
Zitat
11B , 11A : Rettungseinsatz  Wegen eines Rettungseinsatzes im Bereich Jungstraße werden die Linien 11B und 11A in Fahrtrichtung Friedrich-Engels-Platz bzw. Heilingenstadt zwischen Hillerstraße und Lassallestraße über die Engerthstraße - Ennsgasse umgeleitet. Die Störung dauert voraussichtlich bis 10:10 Uhr! 
Unsere Fahrgäste sind uns egal - wir fahren nur mehr wenn unbedingt nötig

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31674
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #4126 am: 08. November 2019, 10:08:51 »
Weil es auch eine Art Fahrgastinformation ist: Warum werden bei Türstörungen – speziell bei Ex/cx – die Türstörungspickeln nicht so verwendet, wie es vorgesehen ist: Ein ganzes Pickerl gerade über Anzeigetransparent und Druckknopf. Stattdessen wird ein wild zerrissenes halbes Pickerl schräg irgendwie über den Knopf geklebt und das Ganze schaut so fürchterlich schäbig aus.

Weil es für das Fahrpersonal kein Kisterl mit Türstörungspickerln gibt, wo man sich die benötigte Anzahl einfach nehmen kann. Nein, man muss persönlich am Bahnhof vorstellig werden und kriegt dann eine geringe, selbstverständlich abgezählte Anzahl dieser wertvollen Klebeteile ausgehändigt. Nachdem das Fahrpersonal in seiner kurzen Erholungspause aber auch andere Dinge zu tun hat (Essen, Trinken, WC-Besuch, weil die Häusln in der Endstation zu grindig sind), ist es nur allzu gut nachvollziehbar, dass man diesen Weg so selten wie möglich antritt und lieber sparsam mit den Pickerln umgeht.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

60

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 195
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #4127 am: 08. November 2019, 10:27:02 »
Ein bisschen OT:
Gibt es Überlegungen, neue Türstörungspickerl für Ulf und Flexity zu fertigen, die besser auf die runden Knöpfe passen?

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9491
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #4128 am: 08. November 2019, 10:38:53 »

Weil es für das Fahrpersonal kein Kisterl mit Türstörungspickerln gibt, wo man sich die benötigte Anzahl einfach nehmen kann. Nein, man muss persönlich am Bahnhof vorstellig werden und kriegt dann eine geringe, selbstverständlich abgezählte Anzahl dieser wertvollen Klebeteile ausgehändigt. Nachdem das Fahrpersonal in seiner kurzen Erholungspause aber auch andere Dinge zu tun hat (Essen, Trinken, WC-Besuch, weil die Häusln in der Endstation zu grindig sind), ist es nur allzu gut nachvollziehbar, dass man diesen Weg so selten wie möglich antritt und lieber sparsam mit den Pickerln umgeht.
Oder man machts wie ich damals, einfach bei jedem Besuch, wenn man das Gefühl hatte die Pickerl werden langsam knapp, sich welche geben lassen. Ich habe die meisten immer zu Hause genau mittig duchgeschnitten um die Anzahl noch zu erhöhen und einen geringen Teil habe ich im Ganzen gelassen, im Falle man mal z.B. eine offene Portalklappe zukleben zu können.
Denn die WL trauen ihren geschätzen Fahrern zwar zu, dass sie eine offene Portalklappe ordnungsgemäß zukleben können, aber nicht sie ordentlich zusperren zu können, daher verzichtet man den Fahrern Dreikanntschlüssel, neben den schon vorhandenen Vierkanntschlüsseln zu geben.
Die Begründungen die bei den Teamleitermeetings immer vorgebracht waren, dass man "befürchtet", dass der Fahrer in Klappen hineinschaut, wo er nichts verloren hat. :fp: :fp: :fp:
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

Bus

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2200
  • Der Bushase
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #4129 am: 08. November 2019, 10:39:36 »
Runde Pickerln sind nicht so toll, weil in der Produktion teurer und man kann sie nicht mehr überall freizügig einsetzen bei den WL  >:D

U4

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2012
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #4130 am: 08. November 2019, 10:51:31 »
Heute könnes es - nicht - die Rechtschreibung  :fp:

6, 18 , 62 : Polizeieinsatz  Wegen eines Polizeieinsatzes im Bereich Matzleinsdorfer Pl. fahren die Linien 6 und 18 nur zwischen Burggasse, Stadthalle und Arbeitergasse, Gürtel, die Züge werden weiter bis Bhf. Meilding geführt bzw. zwischen Matzleinsdorfer Platz und Geiereckstraße bzw. Schlachthausgasse. Die Linie 62 fährt nur zwischen Oper, Karlsplatz und Matzleinsdorfer Platz bzw. Dörfelstraße und Lainz. Die Störung dauert voraussichtlich bis 11:30 Uhr! 

Edit: Die Störung ist übrigens wieder beendet, alles wieder normal
Unsere Fahrgäste sind uns egal - wir fahren nur mehr wenn unbedingt nötig

Landstraße

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 101
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #4131 am: 08. November 2019, 13:41:11 »
Nur wegen dem "Meidlinger L"? Wer wird denn schon so kleinlich sein? Dafür ist am ersten Satz deines Postings nicht auszusetzen  ::)

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11340
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #4132 am: 08. November 2019, 13:49:51 »
Weil es auch eine Art Fahrgastinformation ist: Warum werden bei Türstörungen – speziell bei Ex/cx – die Türstörungspickeln nicht so verwendet, wie es vorgesehen ist: Ein ganzes Pickerl gerade über Anzeigetransparent und Druckknopf. Stattdessen wird ein wild zerrissenes halbes Pickerl schräg irgendwie über den Knopf geklebt und das Ganze schaut so fürchterlich schäbig aus.

Weil es für das Fahrpersonal kein Kisterl mit Türstörungspickerln gibt, wo man sich die benötigte Anzahl einfach nehmen kann. Nein, man muss persönlich am Bahnhof vorstellig werden und kriegt dann eine geringe, selbstverständlich abgezählte Anzahl dieser wertvollen Klebeteile ausgehändigt. Nachdem das Fahrpersonal in seiner kurzen Erholungspause aber auch andere Dinge zu tun hat (Essen, Trinken, WC-Besuch, weil die Häusln in der Endstation zu grindig sind), ist es nur allzu gut nachvollziehbar, dass man diesen Weg so selten wie möglich antritt und lieber sparsam mit den Pickerln umgeht.
Das Ausfassen von Türstörungspickerln ist keine Pausenzeit. Geht der Fahrer zum Pickerlausfassen, dann ist er erst später mit der Pause fertig und kann den planmäßigen Zug nicht ablösen.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

M-wagen

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 446
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #4133 am: 08. November 2019, 13:50:03 »
Die Flexity haben wie Type T und V bereits in der Tür beleuchtete Türstörungseinrichtungen.

Elin Lohner

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1181
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #4134 am: 08. November 2019, 14:10:41 »
Die Flexity haben wie Type T und V bereits in der Tür beleuchtete Türstörungseinrichtungen.
Nicht ganz. Bei der Type T wurden diese, wenn ich mich richtig erinnere, erst mit dem Ausscheiden der E6/c6 und der Lieferung der ersten T1, gemeinsam mit dem Umbau von Brose auf LED-Anzeigen, nachgerüstet. Die Type T1 haben diese schon ab Werk.
Ich bin der Meinung, dass man eine neue Remise am Gelände des ehemaligen Nordwestbahnhofes bauen, und dann die bestehende Remise Brigittenau dem VEF/WTM übergeben sollte.

t12700

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4633
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #4135 am: 08. November 2019, 17:38:25 »
Die Flexity haben wie Type T und V bereits in der Tür beleuchtete Türstörungseinrichtungen.
Nicht ganz. Bei der Type T wurden diese, wenn ich mich richtig erinnere, erst mit dem Ausscheiden der E6/c6 und der Lieferung der ersten T1, gemeinsam mit dem Umbau von Brose auf LED-Anzeigen, nachgerüstet. Die Type T1 haben diese schon ab Werk.
Nicht ganz richtig. Diese Einrichtung wurde bei den T erst vor circa 3-4 Jahren eingebaut, wohingegen der LED-Umbau 2009/2010 vorgenommen wurde!

LG t12700
Auf dass uns die E1 noch lange erhalten bleiben!

Alex

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1233
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #4136 am: 08. November 2019, 18:27:31 »
Wäre schön, wenn sie das bei den ULFen auch noch nachrüsten würden, da würde es sich vermutlich noch auszahlen.

Katana

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 561
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #4137 am: 08. November 2019, 20:42:44 »
Wäre schön, wenn sie das bei den ULFen auch noch nachrüsten würden, da würde es sich vermutlich noch auszahlen.

Wie soll die Rentabilitätsrechnung ausschauen?
Alte ESG-Scheibe rausschneiden, neue ESG-Scheibe einkleben, neues Anzeigeelement einbauen, neue Leitung verlegen und etwas einbauen, das die Anzeige ansteuert. Kostet wieviel? Na, sagen wir einfach 1.000. Über 20 Jahre verteilt je 50. Die Pickerl pro Tür und Jahr kosten wieviel? Sicher keine 50, auch keine 10.

Tatra83

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3557
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #4138 am: 09. November 2019, 22:02:50 »
Ad Fahrplan 2020: Ich wette eine Dose tiefroten Bootslack aus der Hw, dass die WL den Nachtverkehr bei der S-Bahn (ab Fahrplanwechsel) in den entsprechenden Netzplänen nicht darstellen.
Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren. (Karl Lagerfeld)

Linie 360

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5843
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #4139 am: 09. November 2019, 22:14:32 »
Ad Fahrplan 2020: Ich wette eine Dose tiefroten Bootslack aus der Hw, dass die WL den Nachtverkehr bei der S-Bahn (ab Fahrplanwechsel) in den entsprechenden Netzplänen nicht darstellen.
Die fährt ja auch nur halb so oft (alle 30min) wie die Grottenbahn >:D