Autor Thema: Julius Meinl und co.  (Gelesen 58506 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Interessierte

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 147
Re: Julius Meinl und co.
« Antwort #255 am: 15. Oktober 2018, 02:10:21 »
Ist zwar schon einiges älter, August 2015, doch wenn ich es in dem Faden nicht überlesen habe, so ist die Frage nach einem der Bilder ungelöst geblieben:

Wieder drei Funde:
Bild 1 [...hier gekürzt...]

Bild 2  Arbeitergasse
Bild 3  Ort ist mir unbekannt

Vielleicht irre ich ja, aber das ungelöste Bild 3 (meinl ecke.jpg) scheint mir im 5. am Siebenbrunnenplatz an der (unteren) Ecke Kohlgasse zu sein (in der Häuserflucht des Cafe Siebenbrunnen/Pizzeria). Später war darin eine SB-Wäscherei, mittlerweile auch ausgezogen.

Zum Bild 2 der Arbeitergasse aus den, wie eingegrenzt wurde, 1930er Jahren:
  • Bemerkenswert war hier in dem Haus mit dem Meinl, dass an der Schrägfront der modernisierten Fassade, so im Bereich des ersten Stocks (wo hier über alle Stöcke hinweg Fenster zu sehen sind), ein schönes Relief mit dem Meinlkopf gewesen ist. Leider ist das nach dem Meinl-Ende verschwunden, seither ist in dem Geschäftslokal eine Filiale einer türkischen Supermarktkette beheimatet.
  • Gegenüber, dort wo auf dem Foto das Stoff- u/o Einrichtungsgeschäft namens Franz Rapf ist, war sehr lange eines der letzten Bonbongeschäfte in Wien.
  • Und irgendwie lustig finde ich den in der Mitte der Straßenkreuzung stehenden offensichtlichen Polizisten, der nur die von Fußgängern bevölkerte Kreuzung zu regeln hatte (hier also "grün" für die Reinprechtsstraße, "rot" für die Arbeitergasse). Aber es macht trotzdem jeder was er will, die Leute überqueren trotzdem "bei rot" die Reinprechts.

Interessierte

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 147
Re: Julius Meinl und co.
« Antwort #256 am: 15. Oktober 2018, 02:39:23 »
Einige Meinl-Bilder von der ungarischen Aggregatorseite historischer Fotos "Fortepan":
[...]
Wien, Neuer Markt, 1959:

(Image removed from quote.)
[...]
Alle Bilder: FORTEPAN ©2010-2014. under Creative Commons CC-BY-SA-3.0 licence

Auch wenn es in dem Fall nicht Meinl/Brüder Kunz und auch nicht Straßenbahn sondern MIV ist, dennoch wohl erwähnenswert und vielleicht von Interesse:

Ganz hinten in dem Bild, also hinter Donnerbrunnen und Würfeluhr, findet sich der moderne gläserne Bau mit den fast quadratischen milchigen Scheiben, im ersten Stock mit der Aufschrift "Shell Service Tankstelle". Es war dies weder ein Büro-, geschweige denn ein Wohnhaus, sondern ein vollständiges Parkhaus von den Untergeschoßen bis zum Dach - und das mitten in der Innenstadt! Das bemerkenswerte daran war, dass über eine Durchfahrt die Autos eingefahren und abgegeben wurden. Anschließend wurde das Auto über einen Verbund von (erinnerlich) drei Lastenaufzügen per Rollensystem in den Aufzug hineingeholt, nach oben oder unten zu einem freien Stellplatz verbracht und per Rollensystem dort hineinbugsiert. Beim Autoabholen das selbige. Die Aufzugsfahrer waren per Telefon mit der "Rezeption" verbunden. Wie genau aber die Stellplatzinformationen hin- und hergingen, entzieht sich meiner Kenntnis. (Jedenfalls konnte ich mich einst in den 70ern, als ich eine Zeitlang am Neuen Markt mal gearbeitet hatte, an diesen wieselflinken Autoverbringungsaufzügen nicht sattsehen ...)

Die Hütte wurde erinnerlich in den 90ern abgetragen, nunmehr steht ein Bürohaus an dieser Ecke, das sich mMn noch weniger in das Ensemble einfügt, als es mit dem Parkhaus der Fall war.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11308
Re: Julius Meinl und co.
« Antwort #257 am: 15. Oktober 2018, 08:49:18 »
Hallo erstmal in die Runde,

eigentlich wollte ich als Interessierte (sic!) und langjährige Mitleserin auch in einschlägiger Mailingliste ja nur "lurgen", im Forumsprech als Schwarzfahrerin also. ;-) Aber hier kann ich doch vielleicht auch etwas beitragen, weil - siehe Erstposting im Faden per Zitat Helga06 - auch nach Brüder Kunz gefragt war ...

Linzer Straße#Missindorfstraße - dort war der Umek (Lebensmittel), der zum ersten Supermarkt in der weiteren Umgebung umgebaut hat, drinnen und am Mittwoch ab 14 Uhr immer frisch gekochte Rindzunge hatte - ein Gedicht.

... und genau dies müsste meiner Erinnerung nach eine Filiale der Brüder Kunz gewesen sein, in der ich einstens ein Monat lang Ferienjob gemacht habe ...
Danke für deine Beiträge.

Dass später eine Brüder-Kunz-Filiale drinnen war, kann ich mich nicht mehr erinnern. Entweder war ich da schon weg gezogen oder ich habe es einfach verdrängt.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

martin8721

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3537
  • Halbstarker
Re: Julius Meinl und co.
« Antwort #258 am: 15. Oktober 2018, 12:09:02 »
Zum Bild 2 der Arbeitergasse aus den, wie eingegrenzt wurde, 1930er Jahren:
- Bemerkenswert war hier in dem Haus mit dem Meinl, dass an der Schrägfront der modernisierten Fassade, so im Bereich des ersten Stocks (wo hier über alle Stöcke hinweg Fenster zu sehen sind), ein schönes Relief mit dem Meinlkopf gewesen ist. Leider ist das nach dem Meinl-Ende verschwunden, seither ist in dem Geschäftslokal eine Filiale einer türkischen Supermarktkette beheimatet.
-Gegenüber, dort wo auf dem Foto das Stoff- u/o Einrichtungsgeschäft namens Franz Rapf ist, war sehr lange eines der letzten Bonbongeschäfte in Wien.

Das Meinl-Relief und die legendäre "Zuckerlecke" konnte ich im Jahr 2001 beide noch fotografisch festhalten.  :)

pronay

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 554
Re: Julius Meinl und co.
« Antwort #259 am: 15. Oktober 2018, 12:24:36 »
Die Zuckerlecke sieht dem heute noch existierenden Geschäft "Zum süßen Eck" (IX., Währinger Straße 65 Ecke Schlagergasse 11) sehr ähnlich.

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5782
Re: Julius Meinl und co.
« Antwort #260 am: 15. Oktober 2018, 13:25:46 »
Ganz hinten in dem Bild, also hinter Donnerbrunnen und Würfeluhr, findet sich der moderne gläserne Bau mit den fast quadratischen milchigen Scheiben, im ersten Stock mit der Aufschrift "Shell Service Tankstelle". Es war dies weder ein Büro-, geschweige denn ein Wohnhaus, sondern ein vollständiges Parkhaus von den Untergeschoßen bis zum Dach - und das mitten in der Innenstadt!
(...)
Die Hütte wurde erinnerlich in den 90ern abgetragen, nunmehr steht ein Bürohaus an dieser Ecke, das sich mMn noch weniger in das Ensemble einfügt, als es mit dem Parkhaus der Fall war.
Und dieser Tage wird der Donnerbrunnen entfernt, um Platz zu machen für den Nachfolger dieses Parkhauses: eine Tiefgarage unter dem Neuen Markt. So schließt sich der Kreis.
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

WIENTAL DONAUKANAL

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1271
Re: Julius Meinl und co.
« Antwort #261 am: 22. November 2018, 23:03:09 »
Und wieder ein kleiner Netzfund.

Helga06

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1141
Re: Julius Meinl und co.
« Antwort #262 am: 23. November 2018, 06:19:14 »
Vielen Dank für das Bild. Mit Grüßen aus der TR Helga06

WIENTAL DONAUKANAL

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1271
Re: Julius Meinl und co.
« Antwort #263 am: 23. November 2018, 07:55:36 »

WIENTAL DONAUKANAL

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1271
Re: Julius Meinl und co.
« Antwort #264 am: 19. Mai 2019, 10:49:24 »
Eine eher neutrale Aufschrift Julius Meinl am neuen Stadtbahnbogen.

pronay

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 554
Re: Julius Meinl und co.
« Antwort #265 am: 19. Mai 2019, 11:41:39 »
Das ist am inneren Gürtel, rechts die Station Wahringer Straße – Volksoper.

Helga06

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1141
Re: Julius Meinl und co.
« Antwort #266 am: 19. Mai 2019, 20:15:04 »
Eine eher neutrale Aufschrift Julius Meinl am neuen Stadtbahnbogen.
Danke, danke, danke.

WIENTAL DONAUKANAL

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1271
Re: Julius Meinl und co.
« Antwort #267 am: 20. Mai 2019, 22:26:48 »
...noch eine Niederlassung...

Helga06

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1141
Re: Julius Meinl und co.
« Antwort #268 am: 21. Mai 2019, 08:39:53 »
...noch eine Niederlassung...
Nochmals Danke. Ein kleiner Hinweis, als Niederlassung wurden Geschäfte bezeichnet z.B. Greissler, die Meinlwaren verkauften.

Bus

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2174
  • Der Bushase
Re: Julius Meinl und co.
« Antwort #269 am: 21. Mai 2019, 11:09:55 »
Der "Konsum" war ja auch weit vertreten, wobei die kleinste Filiale damals in der Auhofstraße 6 (1130 Wien) gewesen sein müßte.

Interessant, wie unterschiedlich auch die Meinl Filialen waren.