Autor Thema: Linie 43  (Gelesen 134221 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3920
Re: Linie 43
« Antwort #405 am: 18. Mai 2019, 13:26:06 »
Aber gibt es nicht vor der Bahnhofseinfahrt eine Bedarfshaltestelle, wo ausgestiegen werden könnte?

Schon längere Zeit nicht mehr.

Die wurde nachdem ein Autofahrer die aussteigenden Fahrgäste übersehen hat, aus Sicherheitsgründen aufgelassen.
:fp:

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9785
Re: Linie 43
« Antwort #406 am: 17. Oktober 2019, 00:21:42 »
Anbei ein Postkartenmotiv aus der großen Blütezeit der Wiener Straßenbahn ab 1900, welches einen D + s2 und G + o1 Zug in der Schottengasse zeigt. Die Aufnahme aus der Ära der Symbolscheiben zeigt auf den Ringlinien solo fahrende G. Der Einsatz der Zugskombination D + s1 ist durch eine Aufnahme aus dieser Zeit für die ab 1907 als 43 bezeichnete Linie belegt.

LG nord22

Erdberg

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1093
Re: Linie 43
« Antwort #407 am: 17. Oktober 2019, 09:42:48 »
Angesichts der vielen Pferde, die damals auf den Straßen waren, denke ich oft darüber nach, welchen Gestank bzw. Geruch es wohl in der Stadt gegeben haben muß zu damaligen Zeiten. Heute kaum mehr vorstellbar. Aber so wie wir die Abgase heute für gewöhnlich nicht mehr riechen, haben die Menschen von damals vielleicht auch den Pferdegeruch nicht mehr bewußt wahrgenommen...
Ganz zu schweigen von den Hinterlassenschaften der Hunderten von Pferden...

WIENTAL DONAUKANAL

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1339
Re: Linie 43
« Antwort #408 am: 17. Oktober 2019, 10:03:29 »
Angesichts der vielen Pferde, die damals auf den Straßen waren, denke ich oft darüber nach, welchen Gestank bzw. Geruch es wohl in der Stadt gegeben haben muß zu damaligen Zeiten. Heute kaum mehr vorstellbar. Aber so wie wir die Abgase heute für gewöhnlich nicht mehr riechen, haben die Menschen von damals vielleicht auch den Pferdegeruch nicht mehr bewußt wahrgenommen...
Ganz zu schweigen von den Hinterlassenschaften der Hunderten von Pferden...

Die festen Hinterlassenschaften waren ja relativ leicht zu entfernen, aber der Urin hat sich in die Pflasterung eingesogen, ich stelle mir vor besonders an Lieferstellen wo die Fuhrwerke länger verweilen mussten.

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6143
    • www.tramway.at
Re: Linie 43
« Antwort #409 am: 17. Oktober 2019, 12:20:39 »
Angesichts der vielen Pferde, die damals auf den Straßen waren, denke ich oft darüber nach, welchen Gestank bzw. Geruch es wohl in der Stadt gegeben haben muß zu damaligen Zeiten. Heute kaum mehr vorstellbar. Aber so wie wir die Abgase heute für gewöhnlich nicht mehr riechen, haben die Menschen von damals vielleicht auch den Pferdegeruch nicht mehr bewußt wahrgenommen...
Ganz zu schweigen von den Hinterlassenschaften der Hunderten von Pferden...

Aber auch der Lärm - bei der 150-Jahr-Feier in Brüssel waren zwei Pferdeomnibusse unterwegs, das Gepolter der Holzräder auf dem Pflaster war ohrenbetäubend. In einem Buch, in dem es um etwas ganz anderes geht, beschreibt der Autor auch das Quietschen der Tramway am Mariahilfer Platzl, den er bis in seine Hinterhofwohnung in der Stumpergasse 29 dauernd gehört hat. Und das Haus ist doch ein ordentliches Stück entfernt.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

31/5

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 568
Re: Linie 43
« Antwort #410 am: 17. Oktober 2019, 13:02:12 »
Wenn man auch damals - so wie auf den beiden Fotos - NEBEN den Gleisen fuhr, ist der Lärm nicht verwunderlich...

Halbstarker

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 242
Re: Linie 43
« Antwort #411 am: 17. Oktober 2019, 13:05:41 »
So wurde noch einmal der Vorteil der Schiene gegenüber der Straße vorgeführt.  :))

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15238
Re: Linie 43
« Antwort #412 am: 17. Oktober 2019, 13:33:53 »
. . . .  der Hunderten von Pferden...
Im Alten Wien gab es zigtausende Pferde!   ;)




Die festen Hinterlassenschaften waren ja relativ leicht zu entfernen, aber der Urin hat sich in die Pflasterung eingesogen, ich stelle mir vor besonders an Lieferstellen wo die Fuhrwerke länger verweilen mussten.
Das Bild vom Ankerbrot-Wagen wurde in der Siebensterngasse 4 aufgenommen!   :lamp:
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5167
  • romani ite domum!
Re: Linie 43
« Antwort #413 am: 17. Oktober 2019, 13:37:11 »
. . . .  der Hunderten von Pferden...
Im Alten Wien gab es zigtausende Pferde!   ;)

Das Stadtpalais Liechtenstein hatte sogar eine Pferdetiefgarage. Wahrscheinlich hatten das mehrere Gebäude doch hab ich die bei dem noch selber gesehen. Allerdings ohne Pferde.

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9785
Re: Linie 43
« Antwort #414 am: 23. November 2019, 14:00:48 »
Ein Stimmungsbild mit M 4040 + m2 (m3) + m2 (m3) in Neuwaldegg (Bildautor nicht bekannt, 15.12.1973).

LG nord22

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9785
Re: Linie 43
« Antwort #415 am: 24. Dezember 2019, 22:47:04 »
L 504 +  l 1738 + l 1742 in der Vollbadgasse (Foto: Ernst Plefka, 02.02.1978). Ist schon 41 Jahre her ...

LG nord22

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9785
Re: Linie 43
« Antwort #416 am: 09. Januar 2020, 20:38:02 »
H1 2215 + k3 + k3 in der Dornbacher Straße (Foto: Ernst Wögerer, 1955).

LG nord22

Operator

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4326
Re: Linie 43
« Antwort #417 am: 14. Januar 2020, 21:23:42 »
Wir gedenken an den jahrelangen Einsatz der E1 Garnituren am 43er und frischen die Erinnerungen immer wieder mit Bildern auf...... :'(

S11

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 50
Re: Linie 43
« Antwort #418 am: 15. Januar 2020, 17:49:48 »
4858+1359 in der Gegenrichtung am 16. März 2017

diogenes

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1594
Re: Linie 43
« Antwort #419 am: 15. Januar 2020, 18:54:31 »
Ziemlich klassische Kulisse für klassische Züge :)
Ceterum censeo in Vindobona ferrivias stratarias ampliores esse.
Oh 8er, mein 8er!