Autor Thema: Stadtbahn  (Gelesen 312801 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5531
    • www.tramway.at
Re: Stadtbahn
« Antwort #1050 am: 07. Januar 2016, 16:21:28 »
Edit: tramway.at, auf deinem Foto ist aber bei genauer Betrachtung tatsächlich eine Abzweigung erkennbar, und zwar ziemlich hinten, auf der anderen Seite der Durchfahrt, hinter dem Oberleitungsmast, der nicht ganz sichtbar ist. Kann aber natürlich auch der erwähnte Gleisstutzen sein, falls der dort situiert war.

Das war die hier sichtbare Parallelweiche.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8889
Re: Stadtbahn
« Antwort #1051 am: 07. Januar 2016, 16:28:41 »
Das war die hier sichtbare Parallelweiche.

Danke, jetzt ist alles klar. Dann hat sich User "h 3004" wohl doch geirrt. Die Verbindung stammte noch aus den Zeiten des Dampfbetriebes und wurde mit der Elektrifizierung der Stadtbahn entfernt. Vermutlich gab es zu Dampfzeiten eine solche Verbindung auch in der Gegenrichtung (um z.B. vom Wiental kommend Richtung Praterstern weiterfahren zu können), wie die Stadtbahn seinerzeit ja auch in Hütteldorf und Heiligenstadt Anschluss an die Vollbahn hatte.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5531
    • www.tramway.at
Re: Stadtbahn
« Antwort #1052 am: 07. Januar 2016, 16:46:19 »
Das war die hier sichtbare Parallelweiche.

Danke, jetzt ist alles klar. Dann hat sich User "h 3004" wohl doch geirrt. Die Verbindung stammte noch aus den Zeiten des Dampfbetriebes und wurde mit der Elektrifizierung der Stadtbahn entfernt. Vermutlich gab es zu Dampfzeiten eine solche Verbindung auch in der Gegenrichtung (um z.B. vom Wiental kommend Richtung Praterstern weiterfahren zu können), wie die Stadtbahn seinerzeit ja auch in Hütteldorf und Heiligenstadt Anschluss an die Vollbahn hatte.

Klar, das war ein sehr ordentlicher Bahnhof, übrigens wäre der ideal, um als Modell nachgebaut zu werden. Auf 5x2 Metern bekommt man den komplett hin, plus je ein Meter noch für die Wendel zum Schattenbahnhof  :)
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

luki32

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5193
  • Bösuser
Re: Stadtbahn
« Antwort #1053 am: 07. Januar 2016, 16:46:31 »
Danke, jetzt ist alles klar. Dann hat sich User "h 3004" wohl doch geirrt. Die Verbindung stammte noch aus den Zeiten des Dampfbetriebes und wurde mit der Elektrifizierung der Stadtbahn entfernt. Vermutlich gab es zu Dampfzeiten eine solche Verbindung auch in der Gegenrichtung (um z.B. vom Wiental kommend Richtung Praterstern weiterfahren zu können), wie die Stadtbahn seinerzeit ja auch in Hütteldorf und Heiligenstadt Anschluss an die Vollbahn hatte.

Zu Vollbahnzeiten gab es vor und nach dem Bahnsteig eine Verbindung.

mfg
Luki
Vorsicht, Bösuser!
Militanter Gegner der Germanisierung der österreichischen Sprache!

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 30716
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Stadtbahn
« Antwort #1054 am: 07. Januar 2016, 17:07:54 »
Klar, das war ein sehr ordentlicher Bahnhof, übrigens wäre der ideal, um als Modell nachgebaut zu werden. Auf 5x2 Metern bekommt man den komplett hin, plus je ein Meter noch für die Wendel zum Schattenbahnhof  :)

Dazu müsste man erst einmal diese 5(+2) Meter übrig haben. :'( Und dann noch deine Fähigkeiten im Modellbau ...
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5531
    • www.tramway.at
Re: Stadtbahn
« Antwort #1055 am: 07. Januar 2016, 17:36:05 »
Klar, das war ein sehr ordentlicher Bahnhof, übrigens wäre der ideal, um als Modell nachgebaut zu werden. Auf 5x2 Metern bekommt man den komplett hin, plus je ein Meter noch für die Wendel zum Schattenbahnhof  :)

Dazu müsste man erst einmal diese 5(+2) Meter übrig haben. :'( Und dann noch deine Fähigkeiten im Modellbau ...

Leider ist mein Fotostudio im Betriebsvermögen (noch  >:D)
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5334
Re: Stadtbahn
« Antwort #1056 am: 07. Januar 2016, 17:38:39 »
Naja, es ging vor allem um eine Vergrößerung / Verbreiterung des Bahnsteigs. Das Extragleis hat man nicht gebraucht, so war es logisch, den Platz für den Bahnsteig zu nutzen. Den Mittelbahnsteig konnte man aber nicht so verbreitern, weil man dann das Gleis Richtung Kagran hätte verlegen müssen (was das Tunnel mW nicht hergab). So blieben die Tourengleise an ihrer Stelle, und der bereits vorbereitete Seitenbahnsteig wurde aktiviert und verbreitert.
Der Bahnsteig wäre aber in seiner Ursprungsausführung (für die Stichstrecke zum Stadion?) sehr schmal gewesen - und eine Verbreiterung hätte der Tunnel ja eben nicht hergegeben. Seltsam.

Sind die jetzt in Betrieb befindlichen Stiegenhäuser an den Enden also jene, die damals für diesen schmalen Bahnsteig errichtet wurden?
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 30716
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Stadtbahn
« Antwort #1057 am: 07. Januar 2016, 17:54:51 »
Der Bahnsteig wäre aber in seiner Ursprungsausführung (für die Stichstrecke zum Stadion?) sehr schmal gewesen - und eine Verbreiterung hätte der Tunnel ja eben nicht hergegeben. Seltsam.

Damals hat man eben mit anderen Querschnitten gerechnet.

Sind die jetzt in Betrieb befindlichen Stiegenhäuser an den Enden also jene, die damals für diesen schmalen Bahnsteig errichtet wurden?

Ich denke, schon – sie wurden allerdings verbreitert.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

h 3004

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1761
Re: Stadtbahn
« Antwort #1058 am: 07. Januar 2016, 18:39:38 »
Bezüglich der Station Landstraße werde ich mich wohl geschlagen geben müssen (Beweismangel, wie die Juristen sagen).  :(

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7032
Re: Stadtbahn
« Antwort #1059 am: 07. Januar 2016, 21:45:06 »
Schön auch zu sehen, die alten, originalen Bahnsteigfliesen in der Station Nußdorfer Straße (Scan 299).
Die (mehr oder weniger) neuen Fliesen sind dort auch wieder weg, denn die Bahnsteige sind derzeit wieder asphaltiert.


Im Buch "Vintage Vienna" von Daniela Horvath/Michael Martinek habe ich dieses Farbfoto vom Bahnsteig der Station Nußdorfer Straße aus dem Jahr 1978 gefunden:
Wie man sieht, hatten Fliesen dort ein anderes, eher sternförmiges Muster und wenn die Farben stimmen, dürften diese eher bläulich gewesen sein.  :o

(Dateianhang Link)

Diese Fliesen gab es nur in den Stationen Nußdorfer Straße und Währinger Straße, jedenfalls nach allen mir bekannten historischen Fotos - die anderen Stationen hatten das Muster wie man es aus den Stationen Stadtpark und neuerdings Alser Straße kennt.

Die Fliesen waren aber soweit ich das erkennen kann ebenfalls dunkelgrau, sie spiegeln hier nur den blauen Himmel.

Anlässlich der bevorstehenden Sanierung von Währinger Straße und Nußdorfer Straße habe ich mich recht intensiv mit den Gebäuden beschäftigt und bin auf ein paar interessante Details gestoßen.

Das wichtigste: die Türen und Fenster waren ursprünglich nicht etwa grün, sondern mindestens in den genannten Stationen sowie der Station Josefstädter Straße dunkelbraun! Wenn man genau hinschaut, sieht man an vielen Stellen unter abblätterndem Lack diese originale Schicht, eine nicht deckende Lasur, vermutlich getönter Schellack. Der Gesamteindruck dieser Schicht ist enorm dunkel, viel dunkler als die Lasuren in den Stationen der Vorortelinie! Leider sind diese Stellen sehr schwer zu fotografieren, hier mein bester Versuch:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Die Bahnsteigdächer dagegen dürften jedenfalls bei der Währinger Straße von Anfang an hellgrün gewesen sein, allerdings sind ausgebleichte und vergilbte Farbreste an wassergeschädigtem Holz in ca. 4 m Höhe ausgesprochen schwer zu beurteilen.

Völlig unklar ist mir die Originalfarbe der Säulen. An abblätternden Stellen sieht man eine geradezu unglaubliche Anzahl an Lackschichten in weiß, grün (hell und dunkel), orange und rotbraun, wobei ich weiß, orange und rotbraun für Rostschutzfarben halte.

Auf diesem Foto aus der Dampfzeit habe ich übrigens den starken Eindruck, dass die Säulen zweifarbig waren (siehe ganz links vorne).

http://www.bildarchivaustria.at/Preview/10003989.jpg
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10651
Re: Stadtbahn
« Antwort #1060 am: 07. Januar 2016, 22:04:16 »
Wenn du die rechten Säulen meinst - das ist meines Erachtens Schatten und Licht.

Außerdem: Das ist die Station Gumpendorfer Straße (im Hintergrund die jetzt koptische Kirche Maria vom Siege), siehe dazu auch dieses Bild im Beitrag 1, aufgenommen bei einem anderen Sonnenstand.

An braun lasierte Türen im Stadtbahnbereich kann ich mich noch dunkel erinnern, wo? Die am meisten von mir frequentierten Stationen waren Hietzing (fällt flach), Schwedenplatz und Alser Straße.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11412
    • In vollen Zügen
Re: Stadtbahn
« Antwort #1061 am: 07. Januar 2016, 22:13:08 »
Dazu müsste man erst einmal diese 5(+2) Meter übrig haben. :'( Und dann noch deine Fähigkeiten im Modellbau ...
Ja, selbst ohne Haralds Fähigkeiten sind das noch mindestens 3 Meter zu viel...
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5531
    • www.tramway.at
Re: Stadtbahn
« Antwort #1062 am: 07. Januar 2016, 22:50:51 »
Auf diesem Foto aus der Dampfzeit habe ich übrigens den starken Eindruck, dass die Säulen zweifarbig waren (siehe ganz links vorne).

Die Säulen sollen angeblich sogar noch viel bunter gewesen sein! Wenn man das mit dem Majolikahaus am Naschmarkt und anderen sicheren Funden vergleicht, gabs durchaus Mut zur Farbe im Jugendstil. Das Bild aus Meidling zeigt zB sehr helle Farben, und die Schultafel ebenfalls.

Zu den Fliesen hab ich da noch ein Foto, Datierung dürfte einfach sein.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7032
Re: Stadtbahn
« Antwort #1063 am: 08. Januar 2016, 02:14:00 »
Wenn du die rechten Säulen meinst - das ist meines Erachtens Schatten und Licht.

Außerdem: Das ist die Station Gumpendorfer Straße (im Hintergrund die jetzt koptische Kirche Maria vom Siege), siehe dazu auch dieses Bild im Beitrag 1, aufgenommen bei einem anderen Sonnenstand.

Ich meine schon links ;)
Die erste Säule ganz links liegt komplett im Schatten, hat aber unten eindeutig eine andere Farbe (bis zu dem Zierring auf ca. 80 cm Höhe).

Und dass es sich hier um die Station Gumpendorfer Straße handelt war mir schon klar - das war nur das einzige auf die Schnelle auffindbare Foto, auf dem man den Bahnsteigbereich überhaupt einer Gürtelstation zur Bauzeit sieht.

Auf diesem Foto aus der Dampfzeit habe ich übrigens den starken Eindruck, dass die Säulen zweifarbig waren (siehe ganz links vorne).

Die Säulen sollen angeblich sogar noch viel bunter gewesen sein! Wenn man das mit dem Majolikahaus am Naschmarkt und anderen sicheren Funden vergleicht, gabs durchaus Mut zur Farbe im Jugendstil. Das Bild aus Meidling zeigt zB sehr helle Farben, und die Schultafel ebenfalls.


Was die Farbwiedergabe alter SW-Aufnahmen anbelangt bin ich sehr misstrauisch. Panchromatische Platten, die halbwegs auf alle Farben gleich empfindlich waren, gab es ab ca. 1906 und die waren noch einige Zeit viel teurer und umständlich zu entwickeln (bei Dunkelheit statt bei Rotlicht). Abgesehen davon wurde viel mit Farbfiltern gearbeitet. Wenn da mit einem Gelb. oder Grünfilter fotografiert wurde, wirken grüne Säulen recht hell.

Ziemlich sicher bin ich mir, dass die Säulen ursprünglich NICHT so dunkel grün waren wie sie aktuell lackiert werden. Die ältesten Farbschichten die ich gefunden habe wirken - wenn man im Geiste versucht, die recht starke Vergilbung damaliger Leinöl-Lacke wegzurechnen - wie ein recht helles Graugrün, möglicherweise heller als das heute für die Fenster und Türen verwendete Grün. Könnte aber genausogut hellgrau sein, so extrem wie das vergilbt ist. Kurioserweise wird Ölfarbe nämlich vor allem gelb, wenn sie NICHT der Sonne ausgesetzt ist. Auf dem Farbbild von der Station Hauptzollamt kommen mir die Säulen und das Dach eigentlich recht einheitlich gelblich-grün vor.

Nachtrag: auch auf dieser kolorierten Ansicht von um 1905 wirkt das auf mich insgesamt grün. Allerdings ist das mit Kolorierungen so eine Sache...
http://www.wien-vienna.at/images-brand/stadtbahn.jpg
(Die Stadtbahnstation Haupzollamt in Wien III. Um 1905.
© Wien die Welt von gestern in Farbe - Verlag Christian Brandstätter, http://www.wien-vienna.at/popup.php?link=stadtbahn.htm)

Es wäre wirklich spannend zu wissen, ob Farbanalysen gemacht worden sind, bevor die Säulen von der Josefstädter und Alser Straße im Alteisen gelandet sind!

Anbei noch zwei Fotos, die das unglaubliche Sammelsurium an Farbschichten zeigen!
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

martin8721

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3473
  • Halbstarker
Re: Stadtbahn
« Antwort #1064 am: 08. Januar 2016, 06:13:38 »
Diese Fliesen gab es nur in den Stationen Nußdorfer Straße und Währinger Straße

Ah. In der Währinger Straße gab es also auch diese Fliesen!
Faszinierend.
Wäre schon eine tolle Sache, würde man bei der bevorstehenden Sanierung tatsächlich wieder dieses Muster verlegen. Die Firma, die bei der Alser Straße zum Zug kam, hat das ja sehr ordentlich gemacht.

Die Fliesen waren aber soweit ich das erkennen kann ebenfalls dunkelgrau, sie spiegeln hier nur den blauen Himmel.

Ok. Also liegt es wirklich an der Aufnahme. Hab ich mir fast schon gedacht.


Anbei noch zwei Fotos, die das unglaubliche Sammelsurium an Farbschichten zeigen!

Wow! Sehr spannend! Danke für die Bilder und die Analysen!
Schade, dass die alten Säulen bei Alser und Josefstädter Straße im Alteisen gelandet sind.  :-\