Autor Thema: Linie 12  (Gelesen 27224 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gast1090

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 169
Re: Linie 12
« Antwort #90 am: 28. Januar 2020, 13:48:17 »
Was ich mich auch schon beim 33er gefragt habe: Warum Augasse? Warum nicht an die Nußdorfer Straße anbinden?

[  ] Du kennst die Kreuzung am Liechtenwerder Platz.

Das könnte man umfahren, indem man die Abzweigung (Gleisbogen) von der Alserbachstrasse in die Nußdorfer Strasse wieder errichtet. So einen Gleisbogen gab es ja früher; ob der jedoch jemals linienmäßig befahren wurde, entzieht sich meiner Kenntnis. Es gab ja ursprünglich auch mal eine Umkehrschleife um die Markthalle ....

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11129
Re: Linie 12
« Antwort #91 am: 28. Januar 2020, 14:55:52 »
Was ich mich auch schon beim 33er gefragt habe: Warum Augasse? Warum nicht an die Nußdorfer Straße anbinden?

[  ] Du kennst die Kreuzung am Liechtenwerder Platz.

Das könnte man umfahren, indem man die Abzweigung (Gleisbogen) von der Alserbachstrasse in die Nußdorfer Strasse wieder errichtet. So einen Gleisbogen gab es ja früher; ob der jedoch jemals linienmäßig befahren wurde, entzieht sich meiner Kenntnis. Es gab ja ursprünglich auch mal eine Umkehrschleife um die Markthalle ....

Also das würde ich nicht wirklich befürworte, da dann die Linie nicht an der U5 angebunden wäre. Wenn dann sollte man schauen, ob man nicht im Zuge eben diese Umbaues dann zum Beispiel die Linie 42 mit der Linie 12 verbinden kann. Oder man führt dann die Linie 12 in die Josefstadt und die Linie 33 fährt in die Antonigasse. Aber bis das wirklichkeit wird, dauert es noch einige Jahre. Den Straßenbahnbetrieb im 9. Bezirk würde ich erst wirklich dann angreifen, wenn man wirklich weis, wie die Linie U5 wirklich durch den 9./17./18. Bezirk fährt. Derzeit gibt es ja von diesem Streckenabschnitt ja nur ein paar Striche im Stadtplan. Und solange diese Trasse nicht festgelegt ist, kann man nicht wirklich sagen, was für ein Oberflächennetz dann sinnvoll ist.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9718
Re: Linie 12
« Antwort #92 am: 28. Januar 2020, 16:44:29 »
Das könnte man umfahren, indem man die Abzweigung (Gleisbogen) von der Alserbachstrasse in die Nußdorfer Strasse wieder errichtet. So einen Gleisbogen gab es ja früher; ob der jedoch jemals linienmäßig befahren wurde, entzieht sich meiner Kenntnis.

Das wurde er, und zwar von Juni 1933 bis April 1939 von der Sonntag-Nachmittagslinie 38/5, die die Endpunkte Wallensteinplatz und Grinzing miteinander verband. Der Bogen wurde im Dezember 1968 gemeinsam mit der genannten Schleife um die Markthalle gesperrt.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Hauptbahnhof

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1824
Re: Linie 12
« Antwort #93 am: 28. Januar 2020, 17:05:19 »
Ich könnte mir für die Linie 12 im weiteren Verlauf entweder die Endstation Schottentor oder Alser Straße vorstellen. Es sei denn, die Linie 33 wird irgendwie grundlegend umgeändert.

Was ich mich derzeit auch frage:
Wo will man im Bereich Lassalleestraße eine Schleife unterbringen? Der 12er soll ja in der Vorgartenstraße geführt werden. Via Engerthstraße/Mexikoplatz dürfte die Auffahrt zur Reichsbrücke im Weg sein, via Vorgartenstraße - Lassalleestraße - Radingerstraße stören die U1-Abgänge.

GS6857

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 642
Re: Linie 12
« Antwort #94 am: 28. Januar 2020, 17:07:25 »
Den Gleisbogen bei der Markthalle gab es sicher bis in die späten 80er Jahre.

diogenes

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1668
Re: Linie 12
« Antwort #95 am: 28. Januar 2020, 17:58:03 »
Was ich mich auch schon beim 33er gefragt habe: Warum Augasse? Warum nicht an die Nußdorfer Straße anbinden?

Wer aus dem 20. Bezirk zum Währinger Gürtel will, fährt nicht mit dem 33er spazieren, sondern nimmt die U6 oder den 37A.
Ich würde das nicht unbedingt eine Spazierfahrt nennen. Es kommt wohl darauf an, wo man genau im 20. wohnt. Dort, wo der 33er duch den Bezirk fährt, gibt's halt keine U6, und der 37A wird gekreuzt.
Ceterum censeo in Vindobona ferrivias stratarias ampliores esse.
Oh 8er, mein 8er!

N1

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1590
Re: Linie 12
« Antwort #96 am: 28. Januar 2020, 18:07:57 »
Den Gleisbogen bei der Markthalle gab es sicher bis in die späten 80er Jahre.
Ziemlich sicher bis in die späten 90er. Der wurde mWn erst mit Eröffnung der neuen Gleisverbindungen am Julius-Tandler-Platz gesperrt und abgebaut.
"Bis zu 37 Grad – die nächsten Tage sollten Sie genießen"
welt.de

LH

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 263
Re: Linie 12
« Antwort #97 am: 28. Januar 2020, 18:12:52 »
Ich könnte mir für die Linie 12 im weiteren Verlauf entweder die Endstation Schottentor oder Alser Straße vorstellen. Es sei denn, die Linie 33 wird irgendwie grundlegend umgeändert.

Am sinnvollsten wäre wahrscheinlich eine Verknüpfung mit dem 42er bei der Spittelgasse samt Weiterführung über eine Verlängerung von der Kreuzgasse bis Hernals.

darkweasel

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3220
  • Kompliziertdenker
Re: Linie 12
« Antwort #98 am: 28. Januar 2020, 18:39:54 »
Was ich mich auch schon beim 33er gefragt habe: Warum Augasse? Warum nicht an die Nußdorfer Straße anbinden?
Der kurze 33er fährt ja überhaupt nur bis zur Augasse, weil er eigentlich nur dazu da ist, den 20. Bezirk an Friedensbrücke U und Franz-Josefs-Bahnhof S anzubinden. Dort gibt es halt keine Schleifen, also fährt er bis zur nächsten Schleife weiter.

Tunafish

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 377
Re: Linie 12
« Antwort #99 am: 28. Januar 2020, 19:51:15 »
Und ich bin der Meinung, dass die Kürzung zur Augasse am Wochenende ein Relikt vergangener Tage ist und abgeschafft gehört.

Gast1090

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 169
Re: Linie 12
« Antwort #100 am: 28. Januar 2020, 22:51:39 »
Das könnte man umfahren, indem man die Abzweigung (Gleisbogen) von der Alserbachstrasse in die Nußdorfer Strasse wieder errichtet. So einen Gleisbogen gab es ja früher; ob der jedoch jemals linienmäßig befahren wurde, entzieht sich meiner Kenntnis.

Das wurde er, und zwar von Juni 1933 bis April 1939 von der Sonntag-Nachmittagslinie 38/5, die die Endpunkte Wallensteinplatz und Grinzing miteinander verband. Der Bogen wurde im Dezember 1968 gemeinsam mit der genannten Schleife um die Markthalle gesperrt.

Danke für die Info  :)

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9718
Re: Linie 12
« Antwort #101 am: 29. Januar 2020, 09:14:22 »
Den Gleisbogen bei der Markthalle gab es sicher bis in die späten 80er Jahre.

Ja, aber gesperrt wurde er, wie ich geschrieben habe, schon 1968. Das Gleis blieb dann halt noch solange liegen, bis es im Zuge von Sanierungsarbeiten entfernt wurde.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6304
    • www.tramway.at
Re: Linie 12
« Antwort #102 am: 29. Januar 2020, 09:36:27 »
Den Gleisbogen bei der Markthalle gab es sicher bis in die späten 80er Jahre.

Ja, aber gesperrt wurde er, wie ich geschrieben habe, schon 1968. Das Gleis blieb dann halt noch solange liegen, bis es im Zuge von Sanierungsarbeiten entfernt wurde.

Es gab da aber noch eine "Abschiedsfahrt" mit einem Arbeitswagen irgendwann in den 1990ern oder frühen 2000ern!
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 32558
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie 12
« Antwort #103 am: 29. Januar 2020, 09:41:57 »
Es gab diesen Doppelgleisbogen noch bis in die frühen 1990er. Das weiß ich, weil ein damaliger Schulkollege in der Nähe wohnte, der von dem praktischen Mistkübel in der Haltestelle der Linien 37 und 38 stadteinwärts sehr angetan war – allerdings war das kein Mistkübel, sondern der Stellhebelkasten für die Linksweiche. :D
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9718
Re: Linie 12
« Antwort #104 am: 29. Januar 2020, 10:30:51 »
Es gab da aber noch eine "Abschiedsfahrt" mit einem Arbeitswagen irgendwann in den 1990ern oder frühen 2000ern!

Ja, ein User hat mich dankenswerter Weise auf meinen Irrtum aufmerksam gemacht - die Schleife wurde 1968 gesperrt, der Gleisbogen aber erst am 22.6.1999 (nach dem Umbau der Gleisanlagen am Julius-Tandler-Platz).
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")