Autor Thema: WL suchen Teilzeitkräfte  (Gelesen 6143 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Rodauner

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1133
Re: WL suchen Teilzeitkräfte
« Antwort #60 am: 22. Dezember 2018, 10:47:13 »
Bahnsteigtüren [...] im Freien voll der Witterung ausgesetzt sind...

Besonders bei Schneefall stell' ich mir das lustig vor...:))
Wenn du glaubst, alles unter Kontrolle zu haben, bist du einfach nicht schnell genug!

Interessierte

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 146
Re: WL suchen Teilzeitkräfte
« Antwort #61 am: 22. Dezember 2018, 15:54:12 »
Es gibt sehr wohl auch automatische U-Bahn-Systeme, die ohne Bahnsteigtüren auskommen. Also zwingend notwendig sind diese nicht.

Bahnsteigtüren wären vor allem auf den Linien U4 und U6 schwierig umzusetzen, da viele Bahnsteige in Bögen liegen, im Freien voll der Witterung ausgesetzt sind und wahrscheinlich auch der Denkmalschutz ein Wörtchen mitzureden hätte.

Was ich meinte, dass es bei uns in Wien den vollautomatischen Verkehr ohne Bahnsteigtüren nicht geben wird. Nicht nur, wie du richtig anmerkst, wegen der schwierigen Umsetzung entsprechend deiner Darstellung, sondern vor allem auch, weil da die - vorgeschobene oder echte - gesetzliche Lage, dies verhindere. Schließlich leben wir ja in einer Zeit, wo jedmensch in so gut wie jeder Lebenslage vor der Eigenverantwortung des eigenen Tuns geschützt werden muss.

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9314
Re: WL suchen Teilzeitkräfte
« Antwort #62 am: 22. Dezember 2018, 16:58:07 »
Es gibt sehr wohl auch automatische U-Bahn-Systeme, die ohne Bahnsteigtüren auskommen. Also zwingend notwendig sind diese nicht.

Bahnsteigtüren wären vor allem auf den Linien U4 und U6 schwierig umzusetzen, da viele Bahnsteige in Bögen liegen, im Freien voll der Witterung ausgesetzt sind und wahrscheinlich auch der Denkmalschutz ein Wörtchen mitzureden hätte.

Was ich meinte, dass es bei uns in Wien den vollautomatischen Verkehr ohne Bahnsteigtüren nicht geben wird. Nicht nur, wie du richtig anmerkst, wegen der schwierigen Umsetzung entsprechend deiner Darstellung, sondern vor allem auch, weil da die - vorgeschobene oder echte - gesetzliche Lage, dies verhindere. Schließlich leben wir ja in einer Zeit, wo jedmensch in so gut wie jeder Lebenslage vor der Eigenverantwortung des eigenen Tuns geschützt werden muss.

Wenn ich mir de Technik, die hinter den fahrerlosen Betrieb ohne Bahnsteigtüren anschaue, dann weiß ich nicht, was einfacher und auch billiger ist.

Denn das die Nürnberger keine Türen verbauen mussten, mussten sie dafür Infrarotsensoren verbauen, die das Gleis und auch die Bahnsteigkante überwachen.

Und wenn dort ein Zug über den Haltepunkt rutscht, dann muss ein Mitarbeiter die Station anfahren, und die Sensoren kurzzeitig deaktivieren, damit der Zug weiter fahren kann.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6909
Re: WL suchen Teilzeitkräfte
« Antwort #63 am: 23. Dezember 2018, 10:25:34 »
Was ich meinte, dass es bei uns in Wien den vollautomatischen Verkehr ohne Bahnsteigtüren nicht geben wird. Nicht nur, wie du richtig anmerkst, wegen der schwierigen Umsetzung entsprechend deiner Darstellung, sondern vor allem auch, weil da die - vorgeschobene oder echte - gesetzliche Lage, dies verhindere. Schließlich leben wir ja in einer Zeit, wo jedmensch in so gut wie jeder Lebenslage vor der Eigenverantwortung des eigenen Tuns geschützt werden muss.
Ich wüsste nicht, welche Gesetzeslage Bahnsteigtüren zwingend vorschreibt. Wie Klingelfee schreibt, kann man das auch wie in Nürnberg mit Sensoren lösen.

Was das autonome Fahren betrifft, würde ich niemals nie sagen. Man weiß heute nicht, wie sich das weiterentwickelt und was z.B. in 30 Jahren ist. Vielleicht fahren bis dahin nicht nur die Autos, sondern auch die Linien U4 und U6 autonom, aber aufgrund der denkmalgeschützten Stationen ohne Bahnsteigtüren?

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10747
Re: WL suchen Teilzeitkräfte
« Antwort #64 am: 23. Dezember 2018, 13:27:46 »
Was ich meinte, dass es bei uns in Wien den vollautomatischen Verkehr ohne Bahnsteigtüren nicht geben wird. Nicht nur, wie du richtig anmerkst, wegen der schwierigen Umsetzung entsprechend deiner Darstellung, sondern vor allem auch, weil da die - vorgeschobene oder echte - gesetzliche Lage, dies verhindere. Schließlich leben wir ja in einer Zeit, wo jedmensch in so gut wie jeder Lebenslage vor der Eigenverantwortung des eigenen Tuns geschützt werden muss.
Ich wüsste nicht, welche Gesetzeslage Bahnsteigtüren zwingend vorschreibt. Wie Klingelfee schreibt, kann man das auch wie in Nürnberg mit Sensoren lösen.

Was das autonome Fahren betrifft, würde ich niemals nie sagen. Man weiß heute nicht, wie sich das weiterentwickelt und was z.B. in 30 Jahren ist. Vielleicht fahren bis dahin nicht nur die Autos, sondern auch die Linien U4 und U6 autonom, aber aufgrund der denkmalgeschützten Stationen ohne Bahnsteigtüren?
Das mit den Bahnsteigtüren in denkmalgeschützten Stationen könnte durchaus kommen: Denkmalschuetzerin mit Hang zu moderater Auslegung
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Interessierte

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 146
Re: WL suchen Teilzeitkräfte
« Antwort #65 am: 23. Dezember 2018, 23:41:56 »
Was ich meinte, dass es bei uns in Wien den vollautomatischen Verkehr ohne Bahnsteigtüren nicht geben wird. Nicht nur, wie du richtig anmerkst, wegen der schwierigen Umsetzung entsprechend deiner Darstellung, sondern vor allem auch, weil da die - vorgeschobene oder echte - gesetzliche Lage, dies verhindere. Schließlich leben wir ja in einer Zeit, wo jedmensch in so gut wie jeder Lebenslage vor der Eigenverantwortung des eigenen Tuns geschützt werden muss.
Ich wüsste nicht, welche Gesetzeslage Bahnsteigtüren zwingend vorschreibt. Wie Klingelfee schreibt, kann man das auch wie in Nürnberg mit Sensoren lösen.

Was das autonome Fahren betrifft, würde ich niemals nie sagen. Man weiß heute nicht, wie sich das weiterentwickelt und was z.B. in 30 Jahren ist. Vielleicht fahren bis dahin nicht nur die Autos, sondern auch die Linien U4 und U6 autonom, aber aufgrund der denkmalgeschützten Stationen ohne Bahnsteigtüren?

... wie ich ja schrieb: "vorgeschobene oder echte". Ist ja nicht unbekannt auch hierzuforums, dass etwas nicht gemacht wird, weil irgendein vorgeschobenes Gesetz es verhindern würde; oder dass etwas gemacht wird, weil es ein Gesetz so vorschreiben würde u/o in voreilendem Gehorsam.

Autonomes Fahren kommt, das ist nicht aufzuhalten. Ich persönlich sehe das durchaus positiv, weil es die Fehlerquelle Mensch stark reduziert. Es fehlen - was den Straßenverkehr betrifft - aber bekanntlich noch einige Regeln nicht nur gesetzlicher Natur, damit nicht die Programmierer/innen und die Techniker/innen dahinter die Entscheidungen treffen, wie sich die Karre im Gefahrenfall verhält, Stichwort Interessensabwägung. Da gibt es noch viel zu tun und zu klären. ... Bei der U-Bahn ist das sicher alles einfacher lösbar und umsetzbar. Mit oder ohne Bahnsteigtüren.

Das mit den Bahnsteigtüren in denkmalgeschützten Stationen könnte durchaus kommen: Denkmalschuetzerin mit Hang zu moderater Auslegung

Wäre theoretisch mach- und vereinbar. Kommt halt auf die Umsetzung an. Ein elendigliches Ergebnis wie z.B. beim Westbahnhof wäre jedenfalls zu vermeiden und möglichst zu verhindern.

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3105
  • Lieber Raupe als Wurm!
Re: WL suchen Teilzeitkräfte
« Antwort #66 am: 24. Dezember 2018, 02:45:26 »
Wäre theoretisch mach- und vereinbar. Kommt halt auf die Umsetzung an. Ein elendigliches Ergebnis wie z.B. beim Westbahnhof wäre jedenfalls zu vermeiden und möglichst zu verhindern.
Ich frag mich, wie das aus denkmalschutzpflegerischer Sicht (und nicht nur aus rechtlicher Sicht den Denkmalschutz betreffend!) vereinbar sein soll. Zweiteres ist relativ einfach: Wenn man die Bahnsteige für nicht schutzwürdig erklärt und nur den Rest der Gebäude. Aber eine verträgliche Lösung kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.

Abgesehen davon: Wird das mit Stützen und Bahnsteigtüren nicht ein wenig eng? Haben Bahnsteigtüren auf den Brücken überhaupt Platz? ???

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8939
Re: WL suchen Teilzeitkräfte
« Antwort #67 am: 24. Dezember 2018, 11:46:06 »
Eingestellt hat es Direktor Grois, indem er meinte, "Das sind Leute, die man nicht disziplinieren kann!" (damit waren natürlich vor allem die Studenten gemeint).   ;)

Würde mich interessieren, was er mit disziplinieren gemeint hat.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14827
Re: WL suchen Teilzeitkräfte
« Antwort #68 am: 24. Dezember 2018, 13:27:48 »
Frag ihn!   ;)

Ich habe das auch nicht ganz verstanden, vermutlich hatte er Angst, dass da zu viele Nonkonformisten und Selberdenker drunter sein könnten.  :-\
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Katana

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 442
Re: WL suchen Teilzeitkräfte
« Antwort #69 am: 24. Dezember 2018, 14:22:41 »
Ich wüsste nicht, welche Gesetzeslage Bahnsteigtüren zwingend vorschreibt. Wie Klingelfee schreibt, kann man das auch wie in Nürnberg mit Sensoren lösen.

Die Zulassungsbehörde kann und muss Gesetze, Verordnungen und Normen auslegen. Relevant ist oft auch der Stand der Technik.
Man denke nur an die Blinker an der Fahrzeugfront. Die sind in der StrabVO nicht verlangt und trotzdem eingebaut.
Zu vereinbaren ist auch die Art und Weise der Funktion der Notbremsüberbrückung im Tunnel. Die StrabVO lässt hier viel Interpretationsspielraum.
So auch beim Satz aus der StrabVO "Auf jeder Fahrzeugseite muss mindestens eine der Türen eine lichte Durchgangsbreite von mindestens 0,80 m haben."

Zum konkreten Thema passt §30 StrabVO:
Zitat
(5) Soweit es die betrieblichen Verhältnisse erfordern, sind Haltestellen mit
1. Einrichtungen zur Information und Abfertigung der Fahrgäste,
2. Anlagen zur Überwachung des Fahrgastwechsels,
...
auszurüsten.

Eine klare Vorschrift ist das für mich nicht.