Autor Thema: WL suchen Teilzeitkräfte  (Gelesen 12038 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9399
Re: WL suchen Teilzeitkräfte
« Antwort #45 am: 21. Dezember 2018, 08:58:23 »
Und warum es zuerst auf der U-Banh gemacht wird erscheint mir klar. Dort könnens, bevor Chaos ausbricht, auf Automatik fahren.

Ich würde sogar annehmen, dass sie die meiste Zeit auf Automatik fahren werden. Und vermutlich auch nur auf den V/v, sodass sich der Umfang der Ausbildung in Grenzen halten dürfte.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10251
Re: WL suchen Teilzeitkräfte
« Antwort #46 am: 21. Dezember 2018, 09:09:29 »
Und warum es zuerst auf der U-Banh gemacht wird erscheint mir klar. Dort könnens, bevor Chaos ausbricht, auf Automatik fahren.

Ich würde sogar annehmen, dass sie die meiste Zeit auf Automatik fahren werden. Und vermutlich auch nur auf den V/v, sodass sich der Umfang der Ausbildung in Grenzen halten dürfte.

Da es immer wieder vorkommt, dass man auf der U-Bahn mit der Hand fahren musst, glaube ich kaum, dass diesbezüglich Abstriche gemacht wird.

Auch wird bei der jetzigen Ausbildung darauf Wert gelegt, dass die Schüler beim Praxisunterricht mit dem Lehrfahrer im Handbetrieb und nicht im Automatikbetrieb fahren.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

E1-c3

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2572
Re: WL suchen Teilzeitkräfte
« Antwort #47 am: 21. Dezember 2018, 09:48:30 »
Wie sieht es bei der U-Bahn eigentlich mit den Einsatzgebieten des Fahrpersonals aus? Bei der Straßenbahn ist es ja so, dass ein Fahrer einem bestimmten Sektor zugeteilt ist, auf dessen Linien er dann unterwegs ist. Ist das bei der U-Bahn auch so, dass man nur auf bestimmten Linien fährt oder kannn man jederzeit auf allen fünf Linien eingesetzt werden?

schaffnerlos

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2651
Re: WL suchen Teilzeitkräfte
« Antwort #48 am: 21. Dezember 2018, 10:15:44 »
Wie sieht es bei der U-Bahn eigentlich mit den Einsatzgebieten des Fahrpersonals aus? Bei der Straßenbahn ist es ja so, dass ein Fahrer einem bestimmten Sektor zugeteilt ist, auf dessen Linien er dann unterwegs ist. Ist das bei der U-Bahn auch so, dass man nur auf bestimmten Linien fährt oder kannn man jederzeit auf allen fünf Linien eingesetzt werden?

Ich denke man unterscheidet U1/U4 (Wiese), U2/U3 (Erdberg) und U6 (Michelbeuern).

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10251
Re: WL suchen Teilzeitkräfte
« Antwort #49 am: 21. Dezember 2018, 10:20:52 »
Wie sieht es bei der U-Bahn eigentlich mit den Einsatzgebieten des Fahrpersonals aus? Bei der Straßenbahn ist es ja so, dass ein Fahrer einem bestimmten Sektor zugeteilt ist, auf dessen Linien er dann unterwegs ist. Ist das bei der U-Bahn auch so, dass man nur auf bestimmten Linien fährt oder kannn man jederzeit auf allen fünf Linien eingesetzt werden?

Bei der U-Bahn bist du entweder auf den Linie U1-U4 oder auf der U6 unterwegs.

Und die Orte, wo man Anfängt, bzw aufhört sind

U1 Leopoldau, Praterstern, Reumannplatz, Neulaa, Spittelau
U2 Seestadt, Stadion, Karlsplatz, Erdberg
U3 Simmering, Erdberg, Ottakring
U4 Heiligenstadt, Spittelau, Schottenring, Hütteldorf
U6 Floridsdorf, Michelbeuern, Rößlergasse
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

MK

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 290
Re: WL suchen Teilzeitkräfte
« Antwort #50 am: 21. Dezember 2018, 14:03:13 »
Was meinst du mit sind sie nicht? Du hast zwar kein Personal am Zug, jedoch stehen sie am Bahnsteig und fertigen sie die Züge ab. Die habe ich selbst in Aktion gesehen. Und die Zugsabfertiger haben alle auch die Fahrberechtigung, damit sie im Störungsfall mit den Zügen manuell fahren können.

Die Abfertiger gibt es im Regelbetrieb nicht, die Abfertigung erfolgt automatisch. Was du für Abfertiger gehalten hast, ist Servicepersonal (KUSS), das nicht in jedem Bahnhof vorhanden ist und nur bei Störungen und anderen besonderen Betriebssituationen betriebliche Funktionen hat.
So vergeht Jahr um Jahr, und es ist mir längst klar, dass nichts bleibt, dass nichts bleibt, wie es war.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10251
Re: WL suchen Teilzeitkräfte
« Antwort #51 am: 21. Dezember 2018, 14:24:13 »
Was meinst du mit sind sie nicht? Du hast zwar kein Personal am Zug, jedoch stehen sie am Bahnsteig und fertigen sie die Züge ab. Die habe ich selbst in Aktion gesehen. Und die Zugsabfertiger haben alle auch die Fahrberechtigung, damit sie im Störungsfall mit den Zügen manuell fahren können.

Die Abfertiger gibt es im Regelbetrieb nicht, die Abfertigung erfolgt automatisch. Was du für Abfertiger gehalten hast, ist Servicepersonal (KUSS), das nicht in jedem Bahnhof vorhanden ist und nur bei Störungen und anderen besonderen Betriebssituationen betriebliche Funktionen hat.

Also ich meine die KUSS-Mitarbeiter. Die stehen in den stark frequentierten Station und fertigen die Züge manuell mittels Fernbedienung ab. Selbst in zuge einer Dienstreise gesehen.

Und wenn ich mir die U3 im Bereich Westbahnhof-Landstraße anschaue, dann hast du bei einem fahrlosen Betrieb eben genau solche Mitarbeiter zwischen 12 und 16 Stunden am Tag am Bahnsteig stehen. Noch dazu brauchst du zum Gegensatz von Nürnberg pro Station 2 Mitarbeiter, da die meisten Stationen so gebaut sind, dass man nicht von einem Standort beide Gleise gleichzeitig überblicken kannst.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11310
Re: WL suchen Teilzeitkräfte
« Antwort #52 am: 21. Dezember 2018, 15:25:51 »

Also ich meine die KUSS-Mitarbeiter. Die stehen in den stark frequentierten Station und fertigen die Züge manuell mittels Fernbedienung ab. Selbst in zuge einer Dienstreise gesehen.

Und wenn ich mir die U3 im Bereich Westbahnhof-Landstraße anschaue, dann hast du bei einem fahrlosen Betrieb eben genau solche Mitarbeiter zwischen 12 und 16 Stunden am Tag am Bahnsteig stehen. Noch dazu brauchst du zum Gegensatz von Nürnberg pro Station 2 Mitarbeiter, da die meisten Stationen so gebaut sind, dass man nicht von einem Standort beide Gleise gleichzeitig überblicken kannst.
Und jetzt dividiere die Zahl der nötigen Fahrer durch die Zahl der nötigen Abfertiger - wenn da eine Zahl größer 1 raus kommt, dann sparst Kosten.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9483
Re: WL suchen Teilzeitkräfte
« Antwort #53 am: 21. Dezember 2018, 20:48:43 »


Und ich kann dir nur sagen, dass egal in welchen Betriebszweig du deinen Dienst versiehst, bei gleicher Leistung den gleichen Gehalt bekommst.
Ich hab es scheinbar überlesen oder beim tippen falsch im Kopf gehabt. Ich bin von mindestens 2100€ netto ausgegangen. So ist es aber wiederrum lächerlich und entspricht KV-neu, der ja sowieso eine Frechheit ist.
Da habe ich im Jahr 2010 mehr Lohn vom AMS erhalten, als dieses Gehalt. :fp:
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

Interessierte

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 147
Re: WL suchen Teilzeitkräfte
« Antwort #54 am: 21. Dezember 2018, 22:40:31 »

Also ich meine die KUSS-Mitarbeiter. Die stehen in den stark frequentierten Station und fertigen die Züge manuell mittels Fernbedienung ab. Selbst in zuge einer Dienstreise gesehen.

Und wenn ich mir die U3 im Bereich Westbahnhof-Landstraße anschaue, dann hast du bei einem fahrlosen Betrieb eben genau solche Mitarbeiter zwischen 12 und 16 Stunden am Tag am Bahnsteig stehen. Noch dazu brauchst du zum Gegensatz von Nürnberg pro Station 2 Mitarbeiter, da die meisten Stationen so gebaut sind, dass man nicht von einem Standort beide Gleise gleichzeitig überblicken kannst.
Und jetzt dividiere die Zahl der nötigen Fahrer durch die Zahl der nötigen Abfertiger - wenn da eine Zahl größer 1 raus kommt, dann sparst Kosten.

Laienhaft stelle ich mir vor, dass sich die Abfertigung auch aus der Stationsüberwachung über die sowieso lückenlose Kameraüberwachung lösen lässt. Und zwar immer nur dann, wenn das System Abweichungen vom Normalbetrieb meldet. Dann signalisiert es - blinkend u/o geräuschend - und die Stationsüberwachung greift manuell ein.

Aber braucht wohl eh keiner "Angst haben", dass es auf den schon bestehenden U-Bahn-Strecken dazukommt. Ohne "Bahnsteigglaswände" (Fachbegriff?) mit automatischen Türen, die nur öffnen, wenn der Zug in der Station steht, wie auf der künftigen U5 geplant, wird es ohnehin keinen vollautomatischen, fahrerlosen Betrieb auf U1-U4, geschweige denn U6 geben. Oder habe ich was falsch verstanden?

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10251
Re: WL suchen Teilzeitkräfte
« Antwort #55 am: 22. Dezember 2018, 03:28:14 »
Aber braucht wohl eh keiner "Angst haben", dass es auf den schon bestehenden U-Bahn-Strecken dazukommt. Ohne "Bahnsteigglaswände" (Fachbegriff?) mit automatischen Türen, die nur öffnen, wenn der Zug in der Station steht, wie auf der künftigen U5 geplant, wird es ohnehin keinen vollautomatischen, fahrerlosen Betrieb auf U1-U4, geschweige denn U6 geben. Oder habe ich was falsch verstanden?

Du hast den Nagel komplett auf den Kopf getroffen.

Das ist wieder einmal nur eine Panikmache  einiger User hier. Klar wird es irgendwann einmal auch auf den anderen U-Bahn Linien höchstwahrscheinlich einen fahrerlosen Betrieb geben. Nur ob wir das noch erleben ist mehr als zweifelhaft. Denn dazu müssten erst einmal alle Silberpfeile verschwinden und da reden wir sicher von einen Zeitpunkt nach 2030.

Und bevor man nicht Erfahrung  auf der U5 gesammelt hat, wird sicherlich auch keine Entscheidung getroffen werden, ob die anderen U-Bahn Linien auf fahrerlos umgestellt werden. Daher ist die Aussage, man stellt jetzt Teilzeitkräfte ein, damit man dann leichter die anderen Linien auf Fahrerlos umstellen kann, mMn völliger Schwachsinn.

Warten wir doch bitte einmal ab, wie viele Teilzeitkräfte jetzt überhaupt aufgenommen werden und wie sich dieser Mischbetrieb überhaupt bewährt.

Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

petestoeb

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 372
Re: WL suchen Teilzeitkräfte
« Antwort #56 am: 22. Dezember 2018, 08:22:39 »
Warten wir doch bitte einmal ab, wie viele Teilzeitkräfte jetzt überhaupt aufgenommen werden und wie sich dieser Mischbetrieb überhaupt bewährt.

Richtig, warten wir einmal ab, ob sich genügend Leute finden, die das als Nebenjob machen wollen. Es ist ja nicht das erste mal. Hobbyfahrer gab es früher bei der Straßenbahn ja auch und auch da waren es nur ein paar Leute. Vor allem waren es die "Straßenbahnfans", die sich da gemeldet haben. Deshalb hat man das auch eingestellt, weil der Aufwand doch recht groß war.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15176
Re: WL suchen Teilzeitkräfte
« Antwort #57 am: 22. Dezember 2018, 09:22:34 »
Eingestellt hat es Direktor Grois, indem er meinte, "Das sind Leute, die man nicht disziplinieren kann!" (damit waren natürlich vor allem die Studenten gemeint).   ;)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

MK

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 290
Re: WL suchen Teilzeitkräfte
« Antwort #58 am: 22. Dezember 2018, 09:32:22 »
Also ich meine die KUSS-Mitarbeiter. Die stehen in den stark frequentierten Station und fertigen die Züge manuell mittels Fernbedienung ab. Selbst in zuge einer Dienstreise gesehen.

Das ist aber nur eine für die Betriebssicherheit im Normalbetrieb nicht notwendige Option.
So vergeht Jahr um Jahr, und es ist mir längst klar, dass nichts bleibt, dass nichts bleibt, wie es war.

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7518
Re: WL suchen Teilzeitkräfte
« Antwort #59 am: 22. Dezember 2018, 09:52:29 »
Aber braucht wohl eh keiner "Angst haben", dass es auf den schon bestehenden U-Bahn-Strecken dazukommt. Ohne "Bahnsteigglaswände" (Fachbegriff?) mit automatischen Türen, die nur öffnen, wenn der Zug in der Station steht, wie auf der künftigen U5 geplant, wird es ohnehin keinen vollautomatischen, fahrerlosen Betrieb auf U1-U4, geschweige denn U6 geben. Oder habe ich was falsch verstanden?
Es gibt sehr wohl auch automatische U-Bahn-Systeme, die ohne Bahnsteigtüren auskommen. Also zwingend notwendig sind diese nicht.

Bahnsteigtüren wären vor allem auf den Linien U4 und U6 schwierig umzusetzen, da viele Bahnsteige in Bögen liegen, im Freien voll der Witterung ausgesetzt sind und wahrscheinlich auch der Denkmalschutz ein Wörtchen mitzureden hätte.