Autor Thema: [CZ] Ostrava  (Gelesen 26916 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Konstal 105Na

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2768
  • Polenkorrespondent
Re: [CZ] Ostrava
« Antwort #60 am: 03. September 2018, 22:32:18 »
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Wir beschlossen nun die Rundfahrtenwagen in der Schleife Martinov abzulichten, hier mit telefonierendem Schaffner. Hier nochmals Wagen, die in den 40ern gebaut wurden, allerdings in Brünn. Der Triebwagen ist Baujahr 1948, der Beiwagen 1951

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Die Schleife durch verwildertes Gestrüpp mit dem Haus im Hintergrund ist durchaus fotogen.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Der Masswagen posiert in der Schleife.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Ein weiterer Arbeitswagen.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Der T2 macht sich auch gut in der Schleife.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Der Triebwagen wurde 1949 gebaut.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Zwischen den Rundfahrtwagen schwindelt sich ein Plankurs dazu.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
T3-Idylle.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Die Gleisgeometrie ermöglicht solche Aufnahmen. Allerdings ist im Planverkehr hier wenig los, da nur der 4er verkehrt, der werktags vom 19er verstärkt wird.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Mit dem NF2 wollten wir auch noch ein Foto machen, was uns Gott sei Dank auch noch mit einem Museumszug im Hintergrund geglückt ist. Übrigens lagen Datenblätter mit technischen Zeichnungen des neuen Fahrzeuges am Areal auf. Auch Stadler Polska war vertreten, da die Wagen in Polen gefertigt werden. Man konnte sehen, wie der Produktionsstandort in Polen von Stadler hervorgehoben wurde.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Nun fährt auch der historische Zug ab.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Wir verließen nun endgültig die Veranstaltung und lauerten noch dem Stadler entlang der Strecke auf. Hier in der Opavská ist es zwar nicht bessonders schön, aber man kann ein paar nette Fotos machen, wenn es der Autoverkehr zulässt. Hier ein 7er in Richtung Výškovice.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Wir hatten durchaus Glück, der NF2 in voller Pracht.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Ein Vario LF als 12er auf dem malersichen Abschnitt zwischen den Haltestellen Hranečník und Důl Zárubek.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Eine der wenigen T6A5, die wir am Samstag sahen. Der Linksbogen führt in die Schleife Hranečník, wo 10er und 12er, sowie einige Kurse des 4ers und 14ers Endstation haben. Die Schleife wird im Uhrzeigersinn befahren, in der Mitte befindet sich eine Bushalestelle. Somit entspricht die Konfiguration der Schleife im Prinzip der Schleife beim Donauspital in Wien. Weiter geht es durch die Schleife nach Nová huť

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Natürlich haben wir auch hier auf den Stadler gewartet.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Der gleiche Zug in Richtung Martinov in der Haltestelle Důl Zárubek, welche nur vom 4er eingehalten wird. Die anderen hier verkehrenden Linien fahren auch bei Fahrgastandrang durch.

Ich hoffe es war nicht zu umfangreich.

Danke für diese schöne Reportage. Vielleicht schaffe ich es auch einmal, dort hin zu kommen.

Freut mich, dass sie gefällt. Ich kann Ostrava für Straßenbahnfans nur empfehlen. Das Netz ist umfangreich und der Fuhrpark ist (noch) abwechslungsreich.

Die Veranstaltung war gelungen. Ich habe mir einen Katalog über die historischen Fahrzeuge und ein Heft über die Geschichte des ÖV in der Stadt gekauft. Auch sonst war das ein sehr schöner Ausflug.
po sygnale odjazdu nie wsiadac

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3825
Re: [CZ] Ostrava
« Antwort #61 am: 05. September 2018, 10:28:15 »
Danke für die Eindrücke :)

Kanitzgasse

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1253
Re: [CZ] Ostrava
« Antwort #62 am: 11. September 2018, 22:55:25 »
Die Erneuerung des Fuhrparks geht weiter: Während noch nicht einmal alle Stadler-Garnituren ausgeliefert sind, ordert Ostrava schon 40 "ForCity Smart" von Škoda.
Mehr: https://www.eurailpress.de/news/oepnv/single-view/news/tschechien-ostrava-kauft-strassenbahnen-von-skoda.html

Und so sollen die Fahrzeuge aussehen:
https://www.dpo.cz/soubory/aktuality/tz/18_09_07tz/foto.jpg

Linie 360

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5917
Re: [CZ] Ostrava
« Antwort #63 am: 17. September 2018, 22:39:20 »
Wer von Euch schon immer ein (modernisiertes) Fahrzeug des weltweit am häufigsten gebauten Straßenbahntyps (Tatra T3) sein Eigen nennen möchte, hat jetzt die Gelegenheit dazu->

https://www.dpo.cz/o-spolecnosti/vozy/tramvaje-na-prodej.html

Konstal 105Na

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2768
  • Polenkorrespondent
Re: [CZ] Ostrava
« Antwort #64 am: 17. September 2018, 23:13:24 »
Wer von Euch schon immer ein (modernisiertes) Fahrzeug des weltweit am häufigsten gebauten Straßenbahntyps (Tatra T3) sein Eigen nennen möchte, hat jetzt die Gelegenheit dazu->

https://www.dpo.cz/o-spolecnosti/vozy/tramvaje-na-prodej.html

Interessant, dass die verunfallten Wagen (Po nehodě) die teuersten sind. Sind wohl in besserem Zustand, als der Rest. Auch der teilweise ausgeschlachtete T3 dürfte ganz gut in Schuss gewesen sein, da er überhaupt der teuerste ist.
Einen K2 kann man übrigens auch kaufen.
po sygnale odjazdu nie wsiadac

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3825
Re: [CZ] Ostrava
« Antwort #65 am: 18. September 2018, 08:37:18 »
weltweit am häufigsten gebauten Straßenbahntyps (Tatra T3)
Gibt es dafür eine gesicherte Quelle? Meines Wissens nach ist es der KTM-5, ohne auf die Schnelle eine seriöse Quelle (≠Wikipedia) zu finden.

Konstal 105Na

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2768
  • Polenkorrespondent
Re: [CZ] Ostrava
« Antwort #66 am: 26. September 2018, 19:30:23 »
Die Tour durch Tschechien ging in Ostrava zu Ende. Das Netz in Ostrava gefällt mir ganz gut, wobei die Stadt selbst nicht wahnsinnig interessant ist. Ostrava macht auf mich den Eindruck einer sterbenden Stadt.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Nahe der Kreuzung Závodní/Ruská ist diese schöne Hausdurchfahrt, die gerade ein Vario LF als 11er durchfahren hat. Der Zug nähert sich der Haltestelle Sport Arena, wo sich das Stadion befindet.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Bei der Haltestelle Most Mládeže trennt sich der 15er von den Linien 12, 17 und 18 und schließt sich dem 6er und 11er an. Dabei wird die Brücke unterquert (Bogen nach links). Hier findet man einen Netzplan: https://www.dpo.cz/soubory/jr/schema-tram-dopravy-2018-09-02.pdf

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Ich näherte mich der Vereinigungsweiche. Him Hintergurnd die Brücke, über die der 12er, 17er und 18er fahren.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Ein kurzer Exkurs zur Eisenbahn. Neben der Straßenbahn verkehrt hier die S-Bahn von Ostrava. Ein von Vagonka Studénka gebauter 460er.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Aufmerksame Betrachter werden feststellen, dass beim Liniensignal "výluka" steht. Das bedeutet wohl soviel wie Streckensperre. Das normale Ziel wird aber angegeben. Tatsächlich endeten die Linien, die sonst in Dubina enden, bereits bei der Haltestelle Poliklinika. Von dort ging es per Bus nach Dubina weiter. Bei der Poliklinika gibt es zwar keine Schleife, aber man kann als eine andere Linie weiterfahren. Konkret sah das so aus, dass z.B. ein 3er hier normal in Richtung Dubina ankam und danach als 17er weiter zur Vřesinská fuhr. Somit änderte sich der Auslauf und das Wagenmaterial auf den jeweiligen Linien. Hier ein Tatra KT8D5 in neuer Lackierungsvariante. Die KT8D5 wurden in Ostrava zu Einrichtungsfahrzeugen umgebaut, erhielten dafür aber ein NF-Mittelteil. Hier auf der Most Mládeže, sprich über der Strecke, die ich vorher gezeigt habe.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Zum Vergleich ein KT8D5 in alter Lackierung, die mir besser gefällt. Die neue Lackierung ist irgendwie langweilig, aber immerhin nicht hässlich.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
In der 1. majé (Straße des 1. Mai) quert die Straßenbahn vier mal eine Werksbahn. Allerdings sind hier schon lange keine Eisenbahnwagons mehr gefahren. T6A5 im Werbekleid.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Weiter südlich am Mírové náměstí (Friedensplatz) befindet sich das Rathaus von Vitkovice (Witkowitz). Die Falttüren der Varios gefallen mir sehr gut. Vitkovice ist erst seit 1924 ein Teil von Ostrava und bekam 1908 Stadtrecht. Der Bezirk ist von Industrieanlagen geprägt. Hier stand einst eine der wichtigsten Eisenhütten der Monarchie.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Einen Vario-Traktion als 3er beim Einfahren in die Haltestelle Mírové náměstí (Friedensplatz).

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Im Zentrum, in der Nádražní (Bahnhofstraße) konnte ich einen von drei Vario LF3/2 ablichten. Dabei handelt es sich um dreigliedrige Zweirichtungswagen.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Bei der Haltestelle Výstaviště (Messe) begegnet mir ein Inekon 01 Trio, der auf dem Škoda 03 T basiert, am 4er in Richtung Martinov.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
In die Gegenrichtung ein KT8D5 als 12er.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Ich wollte mit dem 4er nach Nová Huť (Nowa Huta, Neue Hütte) fahren. Hier ein weiterer Inekon in der Endstation Nová Huť Již.Brána (Nowa Huta Südtor). Die Strecke hier her ist recht idyllisch, man fährt mehr oder weniger durch die Wildnis zum Stahlwerk. Die Linie 4 ist die einzige Linie, die hier alle Haltestellen einhält. 10er, 12er und 14er halten nur an einigen Haltestellen. Die Schleife in Nová Huť selbst führt um einige Einfamilienhäuser und durch den Wald, den man am rechten Bildrand sieht. Eine Stahlbrücke mit Gleisverschlingung wird nach der Schleife Hranečník gequert.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Zurück im Zentrum in der Haltestelle Karolina, einer der wenigen T3.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Der 1er in die Gegenrichtung. Das im Hintergrund sichtbare Viadukt eignet sich auch für Fotos.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Dieser 11er biegt von der Nádražní (Bahnhofstraße) in die 28. října (Straße des 28. Oktober) ein. Am 28. Oktober wurde die Tschechoslowakei proklamiert. Hinter dem Haus im Hintergrund schauen die Türme der Katedrála Božského Spasitele (Erlöserkathedrale) hervor.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Der Stadler fuhr mir auch noch vor die Linse.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
In der Haltestelle Karolina noch ein Vario-Gespann. Danach ging es auch schon zum Tesco und zum Hotel um das Gepäck zu holen und die Heimreise anzutreten. Damit endet der Tatraspam.
po sygnale odjazdu nie wsiadac

TW 292

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1079
    • Styria Mobile
Re: [CZ] Ostrava
« Antwort #67 am: 16. Oktober 2018, 16:38:40 »
Na hoffentlich hast du deine Chance genutzt, denn mittlerweile werden die Wagen von Stadler bereits eingesetzt und ersetzen die K2. Hier ein Foto mit dem Titel "Erstes und letztes Mal", welches einen nagelneuen Tango neben einem alten K2 zeigt:
http://transphoto.ru/photo/1134077/

Die K2 sind auch noch immer anzutreffen auch wenn der Stadler Tango nun fährt.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
DPO Tatra K2 807 als Linie 4, Důl Zárubek, 08.08.2018.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
DPO Stadler Tange NF2 1704 als Linie 4, Náměstí Republiky, 20.09.2018

Konstal 105Na

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2768
  • Polenkorrespondent
Re: [CZ] Ostrava
« Antwort #68 am: 16. Oktober 2018, 18:38:41 »
Die K2 sind auch noch immer anzutreffen auch wenn der Stadler Tango nun fährt.

Soweit ich weiß fahren derzeit nur 2 Tangogarnituren, um die Zulassung zu erhalten. Sobald die da ist, werden die K2 ziemlich schnell verschwinden.
po sygnale odjazdu nie wsiadac

Linie 360

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5917
Re: [CZ] Ostrava
« Antwort #69 am: 03. November 2018, 19:15:37 »
Heute wurden die Tatra K2 in Ostrava verabschiedet und zum letzten Mal planmäßig im Linienverkehr eingesetzt (802 auf der Linie 4, Kurs 104). Zugleich gab es ab 11:00 eine kleine Abschiedsfeier vor der Werkstätte Martinov.
803 wird Museumsfahrzeug.
Im Linienbetrieb war diese Type in Ostrava von 02/1967 bis 11/2018

dalski

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 592
Re: [CZ] Ostrava
« Antwort #70 am: 04. November 2018, 09:59:01 »
Ungeahnt des bevorstehenden Endes der K2 konnte ich am 31.10. noch einen letzten Vertreter dieser Type auf der Linie 6 erwischen:
Всё будет хорошо

Metrotram

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 240
    • Tramreport.de
Re: [CZ] Ostrava
« Antwort #71 am: 04. November 2018, 12:26:18 »
Sehr schön!
Tags darauf bevölkerten schon die Stadler-Wagen die Linien 3, 4 und 7. Immerhin war 802 dann ebenfalls noch auf der 3 im Einsatz.

dalski

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 592
Re: [CZ] Ostrava
« Antwort #72 am: 03. Februar 2019, 15:31:12 »
Am 30.01.2019 führte mich ein kleiner Trip ins schöne Ostrava, diesmal blieb aber nur wenig Zeit, daher ausschließlich Eindrücke der Strecke zwischen Výstaviště und Teplotechna:
Всё будет хорошо

Konstal 105Na

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2768
  • Polenkorrespondent
Re: [CZ] Ostrava
« Antwort #73 am: 10. März 2019, 17:56:01 »
Laut einem Hobbykollegen aus Ostrava, der gestern in Częstochowa war, findet am 07.09.2019 ein Tag der offenen Tür in Ostrava statt.
po sygnale odjazdu nie wsiadac

Konstal 105Na

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2768
  • Polenkorrespondent
Re: [CZ] Ostrava
« Antwort #74 am: 15. April 2019, 19:46:50 »
Am Samstag, den 13.04. mietete der Liebhaberklub aus Chorzów den Tatra T1 in Ostrava für eine Sonderfahrt. Zwei Mitglieder luden mich ein und wir verbrachten vergangenes Wochenende in Ostrava.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Vorher noch ein kurzer Exkurs zum O-Bus. Ein Škoda 8Tr mit einem Karosa B40. Es fuhr diese Kombination und ein Karosa ŠM11. Der genaue Anlass war mir nicht bekannt, allerdings konnte jeder zum Sondertarif mitfahren. Wir wussten über Facebook bescheid und entschlossen uns dem O-Bus aufzulauern und mitzufahren.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Kommen wir zur Straßenbahn. Ein Stadler Tango NF2 in der Haltestelle Hulváky (Hulwaken), wo sich eine O-Busschleife befindet und die historischen Busse wendeten. Mittlerweile gibt es bereits genügend NF2 um an Wochenenden rein niederflurig unterwegs zu sein. 

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Das Objekt der Begierde, der Tatra T1, Baujahr 1957. Beflaggt mit polnischer und tschechischer Fahne, besteckt mit Schildern aus Oberschlesien.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Szenenwechsel, wir sind im Betriebsbahnhof Poruba. Gegen 11 Uhr begrüßte uns unser Fahrer gemeinsam mit dem Schaffner. Der Fahrer spricht nicht schlecht polnisch und sagte uns, dass für uns einige Überraschungen geplant sind. Die erste Überraschung wurde dabei gleich angekündgit: Die Fahrt ist gratis, Fahrer und Schaffner zahlen das selbst. Die zweite Überraschung, wir besichtigen auch die beiden Betriebsbahnhöfe. Hier in der Halle von Poruba. Die Stadlerwagen sind übrigens Plankurse, die hier wegen Bauarbeiten am Ast zur Vřesinská gekürzt wurden.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Ein Tango bei der Einfahrt in die Halle. Der Wagen im Hintergrund befährt die hintere Ausfahrt.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Nach einer ausgiebigen Tour durch den Betriebsbahnhof Poruba und einigen Runden im Fahrschulwagen aufs Bahnhofsgrund ging es weiter mit dem T1. In der Palkovského unweit des Stadions gib es zwei Stockgleise, wo man bei Bedarf Züge stapeln kann.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Unweit der Haltestelle Nádraží Vítkovice (Bahnof Witkowitz) posiert unser Zug erneut.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Die Infrastruktur ist grundsätzlich nicht in schlechtem Zustand, ein paar Masten hier könnten allerdings erneuert werden.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Danach ging es in den älteren der beiden Betriebsbahnhöfe, in den Vozovna Moravská Ostrava (Betriebsbahnhof Mährisch Ostrau), umgangsprachlich Vozovna Křivá (Betriebsbahnhof Schiefestraße), benannt nach der hier verlaufenden gleichnamigen Straße.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Die Barborka ist die Märchenstraßenbahn. Sie basiert auf einem 1922 von der Werkstatt des Verkehrsbetriebes selbst gebauten Wagentyps (es gibt noch ein paar davon im historischen Arbeitswagenstand) und entstand 1965. Innen sind verschiedene Figuren diverse tschechischer Kinderserien aufgemalt, z.B. der Kleine Maulwurf. Wir sind hier am Testgleis, welches die ehemalige Ausfahrt aus dem Betriebsbahnhof ist. Hier befinden wir uns bereits auf öffentlichem Grund, das Gleis auf dem der Zug steht, ist aber nicht für Autos befahrbar, daher kann man hier Testfahrten durchführen.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Hier sieht man selten Fahrzeuge. Die Ausfahrt mit dem Zweiachser war eine weitere Überraschung. Danach fragte uns unser Fahrer: "Womit wollt ihr jetzt auf das Testgleis?" Die Antwort lautete "Mit dem Tatra KT8D5R.N1!". Leider konnte ich nicht aussteigen und ein Foto machen. Hier konnten sich die Leute mit Fahrberechtigung (viele Klubmitglieder des Oberschlesischen Klubs sind auch Fahrer) austoben.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Unser T1 wartet geduldig auf uns.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Der nächste Fotohalt war beim Messegelände in der Schleife, wo dieser Miniatur-Eiffelturm steht.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Ein kleines Gruppenfoto. Radzionków lautete einst der Name des Betriebsbahnhofs Stroszek. Der Herr ganz rechts repräsenteirt stolz die Tramwaje Śląskie, als Fahrer im Dienstgewand.  8) Auch ein Fahrer aus Breslau war im Dienstgewand (sogar mit Krawatte) anwesend.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Auf dem Weg nach Nová huť (Nowa Huta) gibt es eine Brücke mit einer Gleisverschlingung (kurz nach der Haltestelle Hranečník). Hier verkehrt der 4er und in der Hauptverkehrszeit der 14er. Nowa Huta, 4er, Gleisverschlingung auf Brücke, all das kennen wir doch noch aus einer anderen Stadt, nämlich aus Krakau.  8)

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Kurz danach die nächste "Attraktion", eine Eisenbahnkreuzung. Allerdings fährt hier kein Zug mehr. Fotogen ist die Gegend dennoch allemal.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Der T1 posiert vor dem Stahlwerk.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Das obligatorische Gruppenfoto.
po sygnale odjazdu nie wsiadac