Autor Thema: Kinos in Wien  (Gelesen 76272 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8011
Re: Kinos in Wien
« Antwort #30 am: 01. November 2013, 08:26:21 »
Die rechte und die linke Hand des Teufels  ;D
Meinst du die zwei.  :))
Ich dachte, es wäre passend, in diesem Zusammenhang ein Filmzitat zu verwenden  :D

Helga06

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1142
Re: Kinos in Wien
« Antwort #31 am: 02. November 2013, 16:35:47 »
Es ist zwar kein Straßenbahnthema, aber ich nehme an die Bilder passen in diesen Thread.
Teil 1

Helga06

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1142
Re: Kinos in Wien
« Antwort #32 am: 02. November 2013, 16:38:19 »
Teil 2

Helga06

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1142
Re: Kinos in Wien
« Antwort #33 am: 02. November 2013, 16:40:21 »
Teil 3

158er

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1541
Re: Kinos in Wien
« Antwort #34 am: 02. November 2013, 19:30:45 »
Ein Wahnsinn! Danke vielmals! Woher sind die denn eingescannt?  :o :up:

Helga06

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1142
Re: Kinos in Wien
« Antwort #35 am: 02. November 2013, 19:41:42 »
Ich habe diese Fotos schon sehr lange in meinem Archiv und habe keine Erinnerung woher ich sie habe.
MfG. Helga06

martin8721

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3540
  • Halbstarker
Re: Kinos in Wien
« Antwort #36 am: 03. November 2013, 10:34:18 »
Ich habe diese Fotos schon sehr lange in meinem Archiv und habe keine Erinnerung woher ich sie habe.

Auch von mir ein großes Dankeschön!
Diese Bilder sind wahre Schätze!  :up: :up: :up:

raifort1

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 313
Re: Kinos in Wien
« Antwort #37 am: 03. November 2013, 12:04:19 »
hat am Rande mit Kino zu tun. In den 60 fuhr ein -  für mich damals - älterer Mann mit einem Beiwagenmotorrad (Zündapp?), Filmrollen zu den laufenden Vorstellungen quer durch Wien. Daß ein Film aus mehreren Rollen bestand und mehr als ein Projektor gebraucht wurde ist klar. Weiß jemand im Forum wie die rechtzeitige  Zustellung der Filmrollen organisiert war?

Helga06

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1142
Re: Kinos in Wien
« Antwort #38 am: 03. November 2013, 15:54:11 »
Genau weiß ich es nicht, kann mich aber erinnern, dass manchmal während der Vorstellung das Licht anging und auf der Leinwand das Insert "Entschuldigung Sie die Unterbrechung, der Pendler ist noch nicht eingetroffen" erschien.
Es waren zwei bis drei Kinos mit unterschiedlichen Vorstellungsbeginn zusammengefasst. Der Film, damals noch auf großen Rollen, war auf zwei bis drei Rollen bespielt und diese wurden mit dem Pendler hin und her geführt. Soviel ich weiß, muss aber nicht   100%ig stimmend sein.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11312
Re: Kinos in Wien
« Antwort #39 am: 03. November 2013, 16:29:02 »
Im Fischerkino (Linzer Straße bei der Vorortelinien-Brücke) gab es immer ein Insert: "Auch der Pendler hat manchmal Verspätung" - ich hab das immer als Gag angesehen - der Pendler war für uns der Nahverkehrszug, der von Hütteldorf bis Unter Tullnerbach fuhr (angeblich unter Tags im 15 Minuten-Intervall).
DAs war ein "eingewickelter" Zug - 2 Waggons, Lok, 2 Waggons (in Schwachlastzeiten Lok und 2 Waggons) und fuhr ohne Spitzenmann, Streckenbeobachtung aus der Lok. Ich kannte ihn nur mit den E-Verschubloks mit Stangenantrieb, die auch in Penzing am Verschub im Einsatz waren.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Kinos in Wien
« Antwort #40 am: 03. November 2013, 16:50:38 »
Genau weiß ich es nicht, kann mich aber erinnern, dass manchmal während der Vorstellung das Licht anging und auf der Leinwand das Insert "Entschuldigung Sie die Unterbrechung, der Pendler ist noch nicht eingetroffen" erschien.
Es waren zwei bis drei Kinos mit unterschiedlichen Vorstellungsbeginn zusammengefasst. Der Film, damals noch auf großen Rollen, war auf zwei bis drei Rollen bespielt und diese wurden mit dem Pendler hin und her geführt. Soviel ich weiß, muss aber nicht   100%ig stimmend sein.

Das wird schon so ziemlich stimmen. Ein entfernter Cousin von mir - seine Großmutter väterlicherseits und meine Großmutter mütterlicherseits waren Schwestern -  hat das einige Zeit mit seiner "Sissy" gemacht und da bin ich einmal mitgefahren. Es ging natürlich nicht quer durch Wien, sondern die zwei bzw. drei Kinos, die sich die Leihgebühr für einen Film teilten, befanden sich entweder im gleichen Bezirk oder in zwei Nachbarbezirken. Ich kann mich nicht mehr genau erinnern, aber jedenfalls war seine Tour im 10. Hieb und eines der Kinos dürfte das Leibnizkino gewesen sein.

DAs war ein "eingewickelter" Zug - 2 Waggons, Lok, 2 Waggons (in Schwachlastzeiten Lok und 2 Waggons) und fuhr ohne Spitzenmann, Streckenbeobachtung aus der Lok. Ich kannte ihn nur mit den E-Verschubloks mit Stangenantrieb, die auch in Penzing am Verschub im Einsatz waren.

Legendär war der Pendler mit einer eingewickelten 1073.  :D

Helga06

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1142
Re: Kinos in Wien
« Antwort #41 am: 03. November 2013, 18:39:25 »
Es war die Zeit nach dem 2. Weltkrieg. Von Hütteldorf weg fuhren wir mit dem Pendler (zum) ins Wurzbachtal zum Holz glauben. Jeder von uns Kindern hatte seinen kleinen Rucksack, die Mutter einen Großen. Die Wälder rund um Wien waren "stubenrein". Jedes Ästchen, wurde gesammelt, manches auch abgebrochen, um Heizmaterial zu haben.
Das schönste war für mich immer im Pendler an der Zugspitze zu stehen und die damals für mich weite Reise bis Purkersdorf-Wurzbachtal zu genießen.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15180
Re: Kinos in Wien
« Antwort #42 am: 03. November 2013, 23:09:11 »
. . . .  weite Reise bis PurkersdorfWeidlingau-Wurzbachtal zu genießen.
;)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Helga06

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1142
Re: Kinos in Wien
« Antwort #43 am: 04. November 2013, 08:41:40 »
Danke für die Korrektur, die Erinnerung lässt nach fast 70 Jahren einfach nach.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8011
Re: Kinos in Wien
« Antwort #44 am: 04. November 2013, 09:27:51 »
Es war die Zeit nach dem 2. Weltkrieg. Von Hütteldorf weg fuhren wir mit dem Pendler (zum) ins Wurzbachtal zum Holz glauben. Jeder von uns Kindern hatte seinen kleinen Rucksack, die Mutter einen Großen. Die Wälder rund um Wien waren "stubenrein". Jedes Ästchen, wurde gesammelt, manches auch abgebrochen, um Heizmaterial zu haben.
Das schönste war für mich immer im Pendler an der Zugspitze zu stehen und die damals für mich weite Reise bis Purkersdorf-Wurzbachtal zu genießen.
Ja, das Brennholzsammeln nach dem Krieg... da gibts ein nettes Foto vom 60er auf der späteren Kennedybrücke, wo dutzende Leute vollbepackt mit Brennholz aussteigen. Ich habe schon mehrfach versucht, das Bild zu finden um es in den historischen Thread einzubinden, leider erfolglos.
Für uns heutige Wohlstandskinder ist es ja - trotz Wirtschaftskrise - glücklicherweise unvorstellbar, wie groß damals im Krieg und kurz danach das Elend war. Damals hat man im Park auch Ratten und Igel gefangen, um sie zu verzehren  :o