Autor Thema: Kinos in Wien  (Gelesen 66437 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

martin8721

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3454
  • Halbstarker
Re: Kinos in Wien
« Antwort #210 am: 06. Mai 2014, 10:40:00 »
Die moderne Sovietische Architektur hat echt was!

Ja, ästhetisch, aber auch gruselig.
Danke für die Bilder, moszkva tér!

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8613
Re: Kinos in Wien
« Antwort #211 am: 15. März 2016, 18:07:10 »
Unter http://bibcomic.blogspot.co.at/ finden sich Aufnahmen aller Kinos, welche in Wien 1980 existiert haben (das ist auch schon wieder 36 Jahre her!). Allen an alten Kinos in Wien interessierten ist das Stöbern in diesem Weblog sehr zu empfehlen. Anbei eine Aufnahme vom Schäffer Kino.

LG nord22

Soundy

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 132
Re: Kinos in Wien
« Antwort #212 am: 15. März 2016, 18:57:31 »
Im Zugang zum Schäffer-Kino gab es eine Hausrollbahn mit 770mm Spurweite, die einer dort befindlichen Filmverleihfirma zum Transport der großen Filmrollen diente. Zum Zeitpunkt meiner Fotos war diese Bahn aber leider schon lange außer Betrieb.

Soundy

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5477
    • www.tramway.at
Re: Kinos in Wien
« Antwort #213 am: 15. März 2016, 20:41:27 »
"Sündhafte Schenkel", ein Blockbuster, kam beinahe an "Doktor Schiwago" ran  8)

weiß jetzt nicht, ob ich die Pix schon gepostet habe, aber sie passen grad gut.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

158er

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1537
Re: Kinos in Wien
« Antwort #214 am: 24. Oktober 2016, 20:10:59 »
Bilder von 75 Wiener Kinos aus dem Jahr 1980. Sehr faszinierend!

http://bibcomic.blogspot.co.at/search?q=Alle+Kinos+in+Wien+im+Jahre+1980

Zu sehen sind Bilder folgender Kinos:

Tabor Kino (2., Taborstraße 8, 1.048 Sitzplätze, bis 1996, heute Supermarkt)
Park Kino (13., Ekazent, 782 Sitzplätze, bis 1990, heute Libro)
Schikaneder Kino (4., Margaretenstraße, bestehend)
Flotten-Center (6., Mariahilfer Straße, bis 2002, heute Generali-Center)
Ohne Pause Tageskino (1., Graben, im Trattnerhof, heute Restaurant)
Erika Kino (7, Kaiserstraße 46, bis 1999, heute Theater)
Breitenseer Lichtspiele (bestehend)
Rondell Raucher Kino (1., Riemergasse 11, bis 1991, heute Porgy&Bess)
Kammerlichtspiele (3., Schwarzenbergplatz 16, als Stadtkino bis 2013)
Kolosseum Kino (9., Nußdorfer Straße 4, bis 2002, heute Hofer)
Filmcasino (bestehend)
Tuchlauben Kino (1., Tuchlauben 7, bis 2009)
Lichtspiele Poppenwimmer (21., Hoßplatz 17, bis 1985)
Bellaria Kino (7., Museumstraße 3, bestehend)
Urania Kino (bestehend)
Lustspieltheater (2., Prater 1, 873 Sitzplätze, 1981 abgebrannt)
Kino Filmhaus Stöbergasse (5., Stöbergasse, bis 1996)
Kino Mariahilf (6., Gumpendorfer Straße 67, bis 1983, heute Theater)
Camera Kino (18., Gentzgasse 119, bis 1991, noch bestehend und zum Verkauf)
City Kino (1., Tuchlauben, heute Actors Studio)
Schubert Kino (9., Währinger Straße 46, heute Schuberttheater)
Star Kino (7., Burggasse 71, bis 1996, heute Atelier Theater)
Panorama Center (2., Praterstern, 1962-1993)
Auge Gottes Kino (9., Nußdorfer Straße 73, bis 2011, heute Hofer)
Helios Kino (2., Taborstraße 36, bis 1983, heute Pfandleihe und Pokercenter)
Schlössl Kino (5., Margaretenstraße, bis 2003, heute Fotostudio)
Maria Theresien Kino (7., Mariahilfer Straße 70, bis 1994)
Iris-Lichtspiele (18., Währinger Straße 123, bis 1982, heute Bipa)
Ideal-Lichtspiele (19., Döblinger Hauptstraße 70, bis 1970)
Albert Kino (8., Josefstädter Straße 75, bis 1990, heute Erste Bank Ecke Albertgasse)
Kreuz-Kino (1., Wollzeile 17, bis 2006, zuletzt Atelier-Kino)
Opern-Kino (1., Friedrichstraße 4, bis 2012, zuletzt Cinemagic)
Tivoli Kino (15., Winckelmannstraße 2, heute Cinema-Erotic)
Elite Kino (1., Wollzeile 36, bis 2000, heute Kabarett Simpl)
Weltspiegel Kino (16., Lerchenfelder Gürtel, heute Pornokino)
Imperial Kino (1., Rotgasse, bis 2007, heute Club)
Residenz Kino (7., Mariahilfer Straße 2, bis 1989, heute Dschungel Wien)
Apollo Kino (bestehend)
Schäffer Kino (6., Mariahilfer Straße 37, bis 1990)
Maxim Kino (15., Mariahilfer Straße 139, bis 1988, heute Bipa)
Club West Kino (15., Mariahilfer Str. 133, bis 1992, heute Wettpunkt)
Trianon Kino (16.,  Ludo Hartmann-Platz 12, bis 1978)
Künstlerhaus Kino (bestehend)
Admiral Kino (bestehend)
Münstedt Kino (2., Prater 104, bis 1984)
Kruger Kino (1., Krugerstraße 5, bis 1996, heute Restaurant)
Kärntner Kino (1., Johannesgasse 3, bis 1999, zuletzt Metro vis-a-vis, heute Salsaclub)
Metro Kino (bestehend)
Schönbrunn Kino (14., Hadikgasse 62, bis 1998, 640 Sitzplätze, heute Sonnenstudio)
Abbazia Kino (15., Neubaugürtel 15, bis 1986, 564 Sitzplätze, heute Puff)
Kino Wienzeile (6., Linke Wienzeile 4, 555 Sitzplätze)
Votivpark Kino (heute Votiv Kino)
Prater Nonstop Kino (2., Prater)
Kolibri Kino (9., Nußdorfer Straße 84, bis 1989, heute Sonnenstudio)
Kosmos Kino (7., Siebensterngasse 42-44, bis 2000, heute Kosmos Theater)
Burgkino (bestehend)
Haydn Kino (bestehend)
Gartenbaukino (bestehend)
Hauff Kino (11., Hauffgasse 26, bis 1980)
Gloriette Kino (14., Linzer Straße 2, bis 2012)
Amalien Kino (10., Laxenburger Str. 8-10, bis 1982)
Währinger Gürtel Kino (bestehend)
Auhof Kino (13., Auhofstraße 134, bis 1982, heute Billa)
Wallensteinkino (20., Wallensteinstr. 55, bis 1983, 672 Sitzplätze, heute Maler & Anstreicher)
Gloria Kino (21., Prager Straße 9, bis 1997, heute Gloria Theater)
Fortuna Kino (bestehend)
Bürgerkino (10., Reumannplatz 10, bis 1981, heute Erste Bank)
Edison Kino Center (10., Arthaberplatz 2, bis 2001)
Eos Kino (3., Landstraßer Hauptstraße 137a, bis 2004, 603 Sitzplätze, heute Humana, Kinosaal noch vorhanden)
Dido Kino (Südtiroler Platz 1, 1956-1986, 548 Sitzplätze, heute Ex-Zielpunkt)
Movie Kino (5., Schönbrunner Straße 11, bis 1991, heute Installateur)
Kino Schottenring (1., Schottenring 5, heute Kino De France)

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7032
Re: Kinos in Wien
« Antwort #215 am: 25. Oktober 2016, 12:35:54 »
Zitat
Camera Kino (18., Gentzgasse 119, bis 1991, noch bestehend und zum Verkauf)

Zur Vermietung soweit ich weiß, für wohlfeile 3500 Euro im Monat. Mit Löchern im Dach und abblätterndem Verputz sowie weitgehend stillgelegter Elektroinstallation und vermutlich nicht mehr legal betreibbarer Heizung (antiquierter Gasheizkessel, der falls er überhaupt noch funktioniert sicher zu hohe Abgaswerte hat).
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

Rudolfsheimer

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 11
Re: Kinos in Wien
« Antwort #216 am: 11. Juli 2018, 18:42:19 »
Auch eine Frage  an die Älteren :o

Kann sich jemand an das Westendkino im sechsten (?) Bezirk erinnern?

Hat vielleicht gar jemand einen Bild davon?

Wir suchen (in unseren Köpfen, in Bezirksmuseen und im Internet) schon eine geraume Weile danach, werden aber nur mäßig fündig.

Wie haben zwar im Inet schon einige Informationen gefunden, aber irgendwie sind die nicht ganz stimmig.

Kann da wer helfen?

Früher war alles besser.
Und aus Holz!

Kanitzgasse

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 785
Re: Kinos in Wien
« Antwort #217 am: 11. Juli 2018, 18:57:02 »

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 30575
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Kinos in Wien
« Antwort #218 am: 11. Juli 2018, 19:02:30 »
Auch eine Frage  an die Älteren :o

Kann sich jemand an das Westendkino im sechsten (?) Bezirk erinnern?

Hat vielleicht gar jemand einen Bild davon?

Wir suchen (in unseren Köpfen, in Bezirksmuseen und im Internet) schon eine geraume Weile danach, werden aber nur mäßig fündig.

Wie haben zwar im Inet schon einige Informationen gefunden, aber irgendwie sind die nicht ganz stimmig.

Kann da wer helfen?

Westend Kino (1924-1964)
Wallgasse 39
Fassungsraum: 324
Das Kino wurde am 31. März 1964 geschlossen.

 Kammerlichtspiele Westend - Geni Kinematograph - Zeltkino Geni
Wallgasse 39 / Ecke Mariahilfer Gürtel
Fassungsraum: 140 (1904); 350 (1909); 258 (1911)
Zeltkinos - die ersten "mobilen" Kinoräume, die an unterschiedlichen Standorten in Wien Filme vorführten - gehörten zu den ersten Kino"sälen" der Stadt. Das Zeltkino der Familie Geni zählte zu den bekanntesten und kann als paradigmatisch für die Entwicklung des Kinematografen vom mobilen Vorführraum zum festen Kinosaal bezeichnet werden. 1899 wurde hier der Strom noch durch Dampfmaschinen erzeugt und das Kino noch als "Zirkus" bezeichnet: ein großes Zelt, an dessen Vorderfront sich die Kassa und eine riesige Orgel befanden, und dessen hunderte Glühbirnen in der Nacht das Publikum anlockte. Um sich Freikarten für die bis zu halbstündigen Filmvorführungen zu verdienen, holten die Kinder der Umgebung Wasser zur Kühlung des Aggregates der Strom erzeugenden Dampfmaschine.
1904 ließ Louis Geni eine Lichtanlage einrichten, die das Wiener Publikum bei Tag und bei Nacht anlocken sollte. Die elektrischen Orgel, die die Leute von zehn Uhr morgens bis spät in die Nacht anlockte, blieb bestehen und spielte die bekanntesten Opernarien und Operettenschlager der Zeit. Der Ausrufer verkündete "die größten Weltsensationen: bewegliche Gestalten im Bild [...] eine höchstvergnügliche, ungemein lehrreiche Vorstellung" (Grafl 1993, S. 16).
Das Zeltkino Geni etablierte sich rasch auch für ein bürgerliches Publikum zu einem fixen Bestandteil der frühen Wiener Kinolandschaft. Vor 1904 fasste das Kino noch um die 140 Personen, 1909 bereits 350 Personen. 1911 wurde das ehemalige Zeltkino vom nunmehrigen Inhaber Otto Marschall noch einmal umgebaut und mit einem Fassungsraum von 258 Personen als Kammerlichtspiele "Westend" eröffnet, die an dieser Stelle bis 1964 bestanden. 1916 ließ der neue Besitzer sogar Logen einbauen und vegrößerte so den Fassungsraum dieses "Grätzel"-Kins, in dem sich auch immer wieder Zuseher aus der "Provinz" - auf dem Weg zum nahe gelegenen Westbahnhof - einfanden. So ist es auch kaum verwunderlich, dass das Westend Kino bereits in den 30er-Jahren als eines der ersten Wiener Kinos mit festem Standort und täglichen Auffühungen gelistet wurde. 1964 musste das Kino einem Möbelhaus weichen. Heute befindet sich hier ein Hotel.



Q: http://www.kinthetop.at/
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Rudolfsheimer

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 11
Re: Kinos in Wien
« Antwort #219 am: 11. Juli 2018, 19:51:16 »
Danke ihr beiden.

Diese beiden Seiten haben wir auch schon gefunden (und noch einige mehr).

Die Adresse Wallgasse 39 taucht in diesem Zusammenhang immer auf.
Ob sie tatsächlich stimmt, wissen wir nicht mit Sicherheit.

Wir waren vor kurzem dort (und haben daneben beim Hagenthaler gut gegessen  :D) und sin herumspaziert.
Dass dort ein Möbelhaus war stimmt (beim Hagenthaler hängt ein Bild aus dem Jahr 1964 an der Wand auf dem es zu sehen ist (gibt es auch im Archiv der ÖNB)) zwar, aber auf besagtem Bild sieht das Möbelhausportal nicht wirklich neu aus (müsste es aber sein, da es das Kino von Louis Geni ja bis 1964 dort gegeben haben soll).
Heute ist dort ein Brautmodengeschäft (kein Hotel).

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
(Quelle: Bildarchiv der ÖNB)

Worum es mir ginge, wäre entweder eine Bestätigung oder gar Beschreibung von jemandem der sich tatsächlich an das Kino erinnern kann, oder (das wäre das Sahnehäubchen) gar ein Foto davon.


Früher war alles besser.
Und aus Holz!

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14642
Re: Kinos in Wien
« Antwort #220 am: 11. Juli 2018, 20:16:54 »
Die Anschrift mag zwar Wallgasse gewesen sein, ins Kino ist man aber vom Gürtel aus reingegangen (ein paar Stufen runter. Es war ein sogenanntes Hausmeisterkino, also kein Premierenkino, sondern man spielte Filme als "Wiederaufführung". Besonders beliebt waren die "Blutopern", also die Wildwest-Filme.
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 30575
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Kinos in Wien
« Antwort #221 am: 11. Juli 2018, 21:06:58 »
Als Kind war ich einmal in dem Möbelgeschäft drinnen und kann mich erinnern, dass drinnen Stufen abwärts geführt haben. Es kann also schon hinkommen, dass das Geschäftslokal früher einmal ein Kino war.

Beim Hagenthaler war ich vor ein paar Monaten auch einmal. Essbar war's zwar schon, aber nicht frisch gekocht, sondern aufgetaut bzw. mit Convenience-Produkten angereichert. Dazu brauche ich nicht in ein Restaurant gehen, den Mikrowellenherd habe ich auch zu Hause stehen und die Maggi- und Knorr-Sackerln gibts in jedem Supermarkt. :-\
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Rudolfsheimer

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 11
Re: Kinos in Wien
« Antwort #222 am: 11. Juli 2018, 21:09:03 »
Die Anschrift mag zwar Wallgasse gewesen sein, ins Kino ist man aber vom Gürtel aus reingegangen (ein paar Stufen runter. Es war ein sogenanntes Hausmeisterkino, also kein Premierenkino, sondern man spielte Filme als "Wiederaufführung". Besonders beliebt waren die "Blutopern", also die Wildwest-Filme.

Danke Dir.

Sind das Deine persönlichen Erinnerungen?
Weißt Du vielleicht noch wie das Portal ungefähr ausgesehen hat?
Früher war alles besser.
Und aus Holz!

Rudolfsheimer

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 11
Re: Kinos in Wien
« Antwort #223 am: 11. Juli 2018, 21:14:15 »
Beim Hagenthaler war ich vor ein paar Monaten auch einmal. Essbar war's zwar schon, aber nicht frisch gekocht, sondern aufgetaut bzw. mit Convenience-Produkten angereichert. Dazu brauche ich nicht in ein Restaurant gehen, den Mikrowellenherd habe ich auch zu Hause stehen und die Maggi- und Knorr-Sackerln gibts in jedem Supermarkt. :-\

Das kann ich verstehen. Glutamatgeschmack ist auch für mich nix.
Ich hab Gegrilltes gegessen, da gibt's keinen Instantsaft dazu.  ;)
Früher war alles besser.
Und aus Holz!

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14642
Re: Kinos in Wien
« Antwort #224 am: 11. Juli 2018, 22:11:09 »

Sind das Deine persönlichen Erinnerungen?
Ich war als Kind einige Male dort.


Zitat
Weißt Du vielleicht noch wie das Portal ungefähr ausgesehen hat?
Das war eigentlich ganz unscheinbar. Ja das ganze Kino war von außen kaum als solches zu erkennen, hauptsächlich an der Neonreklame am Gürtel mit dem Kinonamen.
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!