Autor Thema: Sommer 2018: Gleisbauarbeiten S45 (war: [PM] Linie U4 wird für zwei Sommer gesperrt)  (Gelesen 27503 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

schaffnerlos

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2986
Zitat
U4: zwischen Hütteldorf und Längenfeldgasse

Das ist kleinlich und unlogisch, weil U4 Hütteldorf bis Heiligenstadt und dann S45 nach Oberdöbling oder Krottenbachstraße ebenfalls eine gute Alternative wären.

darkweasel

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3146
  • Kompliziertdenker
Ein großer Kritikpunkt für mich ist, dass man den Nordast der S45 in Heiligenstadt verenden lässt. Der hätte aufgrund der U4-Sperre bis Wien FJBf. geführt gehört, damit wenigstens in Spittelau Anschluss an die verkürzte U4 und die U6 besteht. Aber, dass Wiener Linien und ÖBB zusammenarbeiten, ist leider unrealistisch. :-[

Ein Anschluss an die U6 ist vom Handelskai kommend vernachlässigbar, schließlich gelangt man von dort mit der U6 gleich schnell (4 min U6 vs 5 min S45) zur Spittelau. Und in genau der gleichen Weise erreicht man vom Handelskai per U6 auch die U4. Das Rumpfstück Handelskai – Heiligenstadt der S45 dient also offensichtlich nur der Erreichbarkeit des Bahnhofs Heiligenstadt vom Handelskai aus (und natürlich auch der prinzipiellen Erfüllung der Betriebspflicht, da der SEV erst in Heiligenstadt beginnt).

Die generell schlechte Anbindung des Knotens Heiligenstadt im Sommer steht auf einem anderen Blatt.
Es ist trotzdem absurd, dass der U4-SEV auf der langsamen Straßenbahnstrecke geführt wird, obwohl daneben eine Eisenbahnstrecke verläuft, auf der man das Intervall nur verdichten müsste (zum Beispiel eben durch Verlängerung der S45) und einen besseren SEV hätte.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10929
Es ist trotzdem absurd, dass der U4-SEV auf der langsamen Straßenbahnstrecke geführt wird, obwohl daneben eine Eisenbahnstrecke verläuft, auf der man das Intervall nur verdichten müsste (zum Beispiel eben durch Verlängerung der S45) und einen besseren SEV hätte.

Auch dieses Thema hatten wir schon bis zum Abwinken.

Es ist gar nicht so einfach, dass man 2 Schnellbahngarnituren in einem fixen Takt zwischen Heiligenstadt und Spittelau pendeln lassen kannst.

Denn ein Zug wird nicht ausreichen, da immer wieder Trassen durch den bestehenden Verkehr auf der Franz-Josef-Bahn belegt ist.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Linie 58

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1160
Zitat
U4: zwischen Hütteldorf und Längenfeldgasse

Das ist kleinlich und unlogisch, weil U4 Hütteldorf bis Heiligenstadt und dann S45 nach Oberdöbling oder Krottenbachstraße ebenfalls eine gute Alternative wären.

Ebenso wäre die U6 schon ab und bis Handelskai zwecks großräumigem Ausweichen nicht verkehrt gewesen.

darkweasel

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3146
  • Kompliziertdenker
Es ist trotzdem absurd, dass der U4-SEV auf der langsamen Straßenbahnstrecke geführt wird, obwohl daneben eine Eisenbahnstrecke verläuft, auf der man das Intervall nur verdichten müsste (zum Beispiel eben durch Verlängerung der S45) und einen besseren SEV hätte.

Auch dieses Thema hatten wir schon bis zum Abwinken.

Es ist gar nicht so einfach, dass man 2 Schnellbahngarnituren in einem fixen Takt zwischen Heiligenstadt und Spittelau pendeln lassen kannst.

Denn ein Zug wird nicht ausreichen, da immer wieder Trassen durch den bestehenden Verkehr auf der Franz-Josef-Bahn belegt ist.
Verstehe ich nicht.

Zu Zeiten, wo es bestehenden Verkehr auf der Franz-Josefs-Bahn gibt, muss ja eh nichts Zusätzliches fahren, da dient ja der bestehende Verkehr schon als SEV. Güterverkehr gibt es doch zwischen Wien Heiligenstadt und Wien Franz-Josefs-Bahnhof keinen.

Wendegleise? In Wien Handelskai gibt es eines, das ohnehin für nichts anderes als Züge aus Wien Heiligenstadt verwendet wird. Und dass Wien Franz-Josefs-Bahnhof total überlastet wäre, glaube ich auch nicht. Zur Not muss man an dem Ende halt etwas flexibel sein, aber die U-Bahn schafft mit zwei Wendegleisen einen 3-Minuten-Takt und kürzer, da muss dort doch bei fünf Wendegleisen auch ein 5- oder 10- oder 15-Minuten-Takt drin sein.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10929
Es ist trotzdem absurd, dass der U4-SEV auf der langsamen Straßenbahnstrecke geführt wird, obwohl daneben eine Eisenbahnstrecke verläuft, auf der man das Intervall nur verdichten müsste (zum Beispiel eben durch Verlängerung der S45) und einen besseren SEV hätte.

Auch dieses Thema hatten wir schon bis zum Abwinken.

Es ist gar nicht so einfach, dass man 2 Schnellbahngarnituren in einem fixen Takt zwischen Heiligenstadt und Spittelau pendeln lassen kannst.

Denn ein Zug wird nicht ausreichen, da immer wieder Trassen durch den bestehenden Verkehr auf der Franz-Josef-Bahn belegt ist.
Verstehe ich nicht.

Zu Zeiten, wo es bestehenden Verkehr auf der Franz-Josefs-Bahn gibt, muss ja eh nichts Zusätzliches fahren, da dient ja der bestehende Verkehr schon als SEV. Güterverkehr gibt es doch zwischen Wien Heiligenstadt und Wien Franz-Josefs-Bahnhof keinen.

Wendegleise? In Wien Handelskai gibt es eines, das ohnehin für nichts anderes als Züge aus Wien Heiligenstadt verwendet wird. Und dass Wien Franz-Josefs-Bahnhof total überlastet wäre, glaube ich auch nicht. Zur Not muss man an dem Ende halt etwas flexibel sein, aber die U-Bahn schafft mit zwei Wendegleisen einen 3-Minuten-Takt und kürzer, da muss dort doch bei fünf Wendegleisen auch ein 5- oder 10- oder 15-Minuten-Takt drin sein.

Mag sein, dass du mich nicht verstehst.

Ich verstehe dich auch nicht.

Und ich glaube auch nicht, dass ein SEV bei der ÖBB billiger ist, als wenn man einen SEV mit der Straßenbahn führt.

Und von der Zeit bin ich mir auch nicht sicher, ob man mit der Straßenbahn wirklich langsamer ist.

Denn bedenke, wenn ich mit den Linie 10A, 38A oder 39A komme, dann kann ich bereits bei der Heiligenstädter Straße in den SEV umsteigen und brauche nicht bis zum Bahnhof fahren.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

38ger

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1616
Es ist trotzdem absurd, dass der U4-SEV auf der langsamen Straßenbahnstrecke geführt wird, obwohl daneben eine Eisenbahnstrecke verläuft, auf der man das Intervall nur verdichten müsste (zum Beispiel eben durch Verlängerung der S45) und einen besseren SEV hätte.

Auch dieses Thema hatten wir schon bis zum Abwinken.

Es ist gar nicht so einfach, dass man 2 Schnellbahngarnituren in einem fixen Takt zwischen Heiligenstadt und Spittelau pendeln lassen kannst.

Denn ein Zug wird nicht ausreichen, da immer wieder Trassen durch den bestehenden Verkehr auf der Franz-Josef-Bahn belegt ist.
Verstehe ich nicht.

Zu Zeiten, wo es bestehenden Verkehr auf der Franz-Josefs-Bahn gibt, muss ja eh nichts Zusätzliches fahren, da dient ja der bestehende Verkehr schon als SEV. Güterverkehr gibt es doch zwischen Wien Heiligenstadt und Wien Franz-Josefs-Bahnhof keinen.

Wendegleise? In Wien Handelskai gibt es eines, das ohnehin für nichts anderes als Züge aus Wien Heiligenstadt verwendet wird. Und dass Wien Franz-Josefs-Bahnhof total überlastet wäre, glaube ich auch nicht. Zur Not muss man an dem Ende halt etwas flexibel sein, aber die U-Bahn schafft mit zwei Wendegleisen einen 3-Minuten-Takt und kürzer, da muss dort doch bei fünf Wendegleisen auch ein 5- oder 10- oder 15-Minuten-Takt drin sein.

Ohne den Fahrplan genau angesehen zu haben und daher rein hypothetisches Beispiel: Wenn zur Minute 00 ein Zug FJB nach Ceske Velenice, zur Minute 03 ein Zug FJB nach Krems, zur Minute 06 ein Zug FJB nach St. Pölten und ein Mal täglich zur Minute 09 der Donautramper ab FJB fährt, dann brauche ich zwar zwischen .55 und .14 keinen SEV mehr im Abschnitt FJB-Heiligenstadt, aber für die Gegenrichtung braucht man in dem Zeitfenster ja sehr wohl den Zug zur Rückfahrt, den man dann aber nicht bereitstellen kann in die Gegenrichtung, weil er in die eine Richtung ja gar nicht fahren kann aufgrund der ganzen Trassen.
Abgesehen vom Personenverkehr muss man dann ja auch den ganzen Verschub der Züge zwischen Spittelau und FJB berücksichtigen ... da muss man schon sehr genau planen und je nach Fahrplan kann man da dann doch auch zu gewissen Zeiten drei Talente brauchen!

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11555
    • In vollen Zügen
Am kommenden Wochenende (S45-Sperre zwischen Hütteldorf und Hernals) gilt folgende Regelung:

Reisende mit gültigem ÖBB-Ticket haben die Möglichkeit folgende Alternativverbindungen zu nutzen:
U4: zwischen Hütteldorf und Längenfeldgasse
U6: zwischen Längenfeldgasse und Alser Straße
U3: zwischen Westbahnhof und Ottakring
Straßenbahnlinie 9: zwischen Rosensteingasse und Feßtgasse
Straßenbahnlinie 10: zwischen Hietzing und Dornbach
Straßenbahnlinie 43: zwischen Dornbach und Alser Straße
Straßenbahnlinie 44: zwischen Maroltingergasse und Johann-Nepomuk-Berger-Platz
Straßenbahnlinie 46: zwischen Maroltingergasse und Feßtgasse
Straßenbahnlinie 49: zwischen Johnstraße und Hütteldorfer Str./Lützowg.
Straßenbahnlinie 52: zwischen Linzer Straße/Johnstraße und Ameisgasse
Buslinie 10A: zwischen Hernals, Wattgasse und Johnstraße
Buslinie 51A: zwischen Hietzing und Leyserstraße


Quelle: http://fahrplan.oebb.at/bin/help.exe/dn?tpl=showmap_external

Was für ein Schwachsinn ist das denn... Wenn ich also von St. Pölten nach Gersthof muss, ist die naheliegende Ausweichroute: Meidling-U6-40/41 nicht dabei...
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

darkweasel

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3146
  • Kompliziertdenker
Am kommenden Wochenende (S45-Sperre zwischen Hütteldorf und Hernals) gilt folgende Regelung:

Reisende mit gültigem ÖBB-Ticket haben die Möglichkeit folgende Alternativverbindungen zu nutzen:
U4: zwischen Hütteldorf und Längenfeldgasse
U6: zwischen Längenfeldgasse und Alser Straße
U3: zwischen Westbahnhof und Ottakring
Straßenbahnlinie 9: zwischen Rosensteingasse und Feßtgasse
Straßenbahnlinie 10: zwischen Hietzing und Dornbach
Straßenbahnlinie 43: zwischen Dornbach und Alser Straße
Straßenbahnlinie 44: zwischen Maroltingergasse und Johann-Nepomuk-Berger-Platz
Straßenbahnlinie 46: zwischen Maroltingergasse und Feßtgasse
Straßenbahnlinie 49: zwischen Johnstraße und Hütteldorfer Str./Lützowg.
Straßenbahnlinie 52: zwischen Linzer Straße/Johnstraße und Ameisgasse
Buslinie 10A: zwischen Hernals, Wattgasse und Johnstraße
Buslinie 51A: zwischen Hietzing und Leyserstraße


Quelle: http://fahrplan.oebb.at/bin/help.exe/dn?tpl=showmap_external

Was für ein Schwachsinn ist das denn... Wenn ich also von St. Pölten nach Gersthof muss, ist die naheliegende Ausweichroute: Meidling-U6-40/41 nicht dabei...
Nicht einmal der 9er auf der ganzen Strecke ist dabei, der bei derselben Relation möglicherweise ebenfalls nützlich wäre.

Bus

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2360
  • Der Bushase
Das meinte ich. Es sieht willkürlich aus, ein Durchschnittsfahrgast fährt spontan mit dem, was da ist oder ihm einfällt.

Der SEV ist ja auch keine Alternative, der ist langsamer als der 10A mit seinen gefühlten 1000 Haltestellen  >:D

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10929
Hat irgendwer eigentlich einen Plan, wo jetzt genau der SEV stehen bleibt?

Ich habe im Netz diesbezüglich nichts gefunden
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Schienenchaos

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1149
Die ÖBB haben ein diesbezügliches Video veröffentlich:
https://www.facebook.com/unsereOEBB/videos/2145863848776367/

Auch hab ich schon Flyer dafür gesehen.

Mit der Situierung der Ersatzstation für die Krottenbachstraße FR Ottakring zerschlagen sich die Hoffnungen einer stadtauswärtigen Station Obersteinergasse für den 35A im betroffenen Zeitraum.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10929
Die ÖBB haben ein diesbezügliches Video veröffentlich:
https://www.facebook.com/unsereOEBB/videos/2145863848776367/

Auch hab ich schon Flyer dafür gesehen.

Mit der Situierung der Ersatzstation für die Krottenbachstraße FR Ottakring zerschlagen sich die Hoffnungen einer stadtauswärtigen Station Obersteinergasse für den 35A im betroffenen Zeitraum.

Kann mir jemand erklären, wieso der SEV auf der Hernalser Hauptstraße bei der Güpferlingstraße und nicht direkt bei Hernals S stehen bleibt?

Nachtrag: Aber bei dieser Info darf sich niemnad mehr über die Info seitens der WL beschweren. Das meine ich nicht, weil ich bei den WL arbeite, sondern weil ich finde, dass diese Info eigentlich eine riesen :ugvm: :ugvm: :ugvm: ist, was die ÖBB da ausgeben.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

31/5

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 600
Was erzürnt Dich daran?

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8088
Nachtrag: Aber bei dieser Info darf sich niemnad mehr über die Info seitens der WL beschweren. Das meine ich nicht, weil ich bei den WL arbeite, sondern weil ich finde, dass diese Info eigentlich eine riesen :ugvm: :ugvm: :ugvm: ist, was die ÖBB da ausgeben.

 :bh: Whataboutism. Typische Wiener-Linien-Einstellung! "Bevor du dich über die Wiener Linien beschwerst, schau dir einmal den öffentlichen Verkehr in Kabul oder Mogadischu an!" Dem gebührt einfach ein  :ugvm: und ein  :down: