Autor Thema: Kameras für den ULF  (Gelesen 143073 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15429
Re: Kameras für den ULF
« Antwort #90 am: 13. März 2015, 20:15:32 »
. . . . da sie scheinbar noch nicht umprogrammiert bzw. umgebaut sind.
Das merkst du am besten, wenn du beim stehenden Zug auf die Sandtaste drückst. Bei den umgerüsteten kommt nix!

Vielleicht sind sie aber schon draufgekommen und lassen den Blödsinn jetzt (wieder)!?  ???
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Rodauner

  • Gast
Re: Kameras für den ULF
« Antwort #91 am: 13. März 2015, 21:52:18 »
Besonders schlimm ist das, seit, zwecks Sandsparens, die Menge des eingesetzten Sandes reduziert wurde und auch der Beginn des Sandens verzögert eintritt! Arg auch, dass spontanes händisches Sanden per Sandtaste nicht mehr möglich ist, weil die Streuung erst nach mehreren Sekunden beginnt und der Sand echt nur körnchenweise austritt....
:down: Wie bitteschön ist sowas möglich, ohne dass es behördlicherseits abgesegnet wird? Die Type wurde mit den ursprünglichen Parametern betr. Bremsverzögerung, Sandabgabe, etc. zugelassen - und jetzt wird daran einfach so herumgedoktert? ??? Ist m.M.n. eine Bauartänderung, die einer Genehmigung bedarf. Und falls es tatsächlich genehmigt worden ist, wäre es eigentlich noch krasser! :fp:
Hallo VAI, liest hier vielleicht jemand mit von euch? ;D

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15429
Re: Kameras für den ULF
« Antwort #92 am: 13. März 2015, 22:06:47 »
Im Normalfall werden sicher alle vorgeschriebenen Werte problemlos eingehalten. Im Extremfall gibt es dann halt manchmal Schwierigkeiten. Und dass mehrere ULFs irgendeinen (Software-)Fehler haben, ist ja nicht planmäßig so vorgesehen und ist erst in der Praxis festzustellen. Da diese Probleme und Fehler nicht laufend auftreten, sondern eher sporadisch, sind sie bei einer Überprüfung auch nicht leicht festzustellen. Schon gar nicht für einen "Gelegenheitsfahrer" bei einer Testfahrt, sondern nur im stundenlangen Alltagseinsatz.
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 32542
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Kameras für den ULF
« Antwort #93 am: 13. März 2015, 22:11:07 »
. . . . da sie scheinbar noch nicht umprogrammiert bzw. umgebaut sind.
Das merkst du am besten, wenn du beim stehenden Zug auf die Sandtaste drückst. Bei den umgerüsteten kommt nix!

Gibt es ein Merkblatt, das auf diese Änderung hinweist bzw. den Umbau beschreibt? Wenn nein, ist das einfach als gestörte Funktion der Sandstreueinrichtung zu betrachten.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15429
Re: Kameras für den ULF
« Antwort #94 am: 13. März 2015, 22:31:45 »

Wenn nein, ist das einfach als gestörte Funktion der Sandstreueinrichtung zu betrachten.
Das haben meines Wissens eh schon Leute gemacht und mussten sich dann von der Werkstatt aufklären lassen.


An den ULFs, oft nur an einzelnen, wurde und wird so viel rumprobiert und rumgebastelt, dass wahrscheinlich niemand mehr umfassend bescheid weiß, was da jeweils noch oder nicht mehr gültig ist.
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Rodauner

  • Gast
Re: Kameras für den ULF
« Antwort #95 am: 13. März 2015, 22:49:30 »
Und dass mehrere ULFs irgendeinen (Software-)Fehler haben, ist ja nicht planmäßig so vorgesehen und ist erst in der Praxis festzustellen. Da diese Probleme und Fehler nicht laufend auftreten, sondern eher sporadisch, sind sie bei einer Überprüfung auch nicht leicht festzustellen. Schon gar nicht für einen "Gelegenheitsfahrer" bei einer Testfahrt, sondern nur im stundenlangen Alltagseinsatz.
Wir können wirklich heilfroh sein, dass z.b. in den Airbus-Fliegern ("fly by wire") keine Siemens-Saftware drin ist!!! Etwas derart Fehlerhaftes würde z.b. in der Luftfahrt und ähnlichen sensiblen Bereichen nie und nimma eine Zulassung kriegen. >:D

Rodauner

  • Gast
Re: Kameras für den ULF
« Antwort #96 am: 13. März 2015, 22:54:24 »
Gibt es ein Merkblatt, das auf diese Änderung hinweist bzw. den Umbau beschreibt? Wenn nein, ist das einfach als gestörte Funktion der Sandstreueinrichtung zu betrachten.
Ein allgemeines Merkblatt wäre nicht das geeignete Medium dafür, weil ja laufend Züge hinzukommen. Die Modifizierung müßte auf jedem betreffenden Zug mit einem Sticker oder dgl. bekanntgemacht werden!
Im übrigen sei hier auf die Praxis bei den ÖBB verwiesen, wo auf jedem Triebfahrzeug ein Reparaturbuch aufliegt, in das die Lokführer die Mängel eintragen. Die Originale der Störungsmeldungen behält die Werkstatt, die Durchschrift bleibt auf der Lok/TW. Somit kann man als Lokführer gut nachvollziehen, ob und wann eingetragene Mängel behoben worden sind. Ein ähnliches Prozedere ist auf einem A in FAV einmal probeweise eingeführt worden. Anscheinend wurde es aber wieder verworfen (warum wohl ... ::)).

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 32542
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Kameras für den ULF
« Antwort #97 am: 13. März 2015, 23:06:19 »
Ein ähnliches Prozedere ist auf einem A in FAV einmal probeweise eingeführt worden. Anscheinend wurde es aber wieder verworfen (warum wohl ... ::)).

Alle ULFe (als es noch nicht mehr als eine Hand voll gab) hatten ganz zu Beginn ein kleines Notizbüchlein in der Kabine.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

martin8721

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3605
  • Halbstarker
Re: Kameras für den ULF
« Antwort #98 am: 13. März 2015, 23:38:49 »
Ein ähnliches Prozedere ist auf einem A in FAV einmal probeweise eingeführt worden. Anscheinend wurde es aber wieder verworfen (warum wohl ... ::)).

Alle ULFe (als es noch nicht mehr als eine Hand voll gab) hatten ganz zu Beginn ein kleines Notizbüchlein in der Kabine.

Ein paar wenige (z.B. 636) haben es immer noch, das so genannte "Ulf Wagenbuch".  ;)

4855

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 66
Re: Kameras für den ULF
« Antwort #99 am: 14. März 2015, 00:39:45 »
Was denkt ihr, was im Werkstättenbericht drinnen steht - womit der TL eigentlich am nächsten Tag bei dir steht. Lächerlich...

hema, danke. Wenn das stimmt muss doch die Werkstatt den Fehler sofort beheben können. Oder trauen die sich da nicht einzugreifen, vonwegen Garantie.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15429
Re: Kameras für den ULF
« Antwort #100 am: 14. März 2015, 02:38:40 »
Ich denke, dieser Fehler beim Bremsen wurde offiziell noch gar nicht erkannt oder richtig interpretiert. Wenn Fahrer was sagen, wird das als Unsinn abgetan oder ihrem mangelndem technischen Wissen zugeschrieben. Wem das schon passiert ist, der berichtet von Rädergleiten (es wird halt instinktiv so empfunden), was dann milde lächelnd als unzureichendes Fahrkönnen oder Hysterie abgetan wird.

Das mit der Sandstreueinrichtung (bei zumindest einigen bis etlichen umgerüsteten ULFs) ist ja absichtlich so eingeführt worden und wird somit nicht als falsch zur Kenntnis genommen. Von den zuständigen Technikern wird das alles als ausreichend und korrekt angesehen und wenn die, in deren Augen, unfähigen und dauernd matschkernden kleinen Fahrer damit nicht zurecht kommen, sollen sie halt besser fahren lernen.  8)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: Kameras für den ULF
« Antwort #101 am: 14. März 2015, 21:59:18 »
Ist doch eh immer dasselbe Muster, auch bei anderen Unternehmen. Wenn dann wirklich was passiert, kommt man drauf, dass intern schon lange davor gewarnt wurde, diese Warnungen aber einfach ignoriert wurden.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

IbisMaster

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 344
Re: Kameras für den ULF
« Antwort #102 am: 25. Januar 2016, 10:14:48 »
770 hat ebenfalls statt dem Rückspiegel Kameras erhalten. Die Kamera für die Tür 1 ist oberhalb der vorderen Seitenanzeige und schaut nach vorne.

Anbei eine Notschlachtung mit dem Handy

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 32542
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Kameras für den ULF
« Antwort #103 am: 25. Januar 2016, 10:38:45 »
Ich bewundere die professionelle Anbringung des Zuleitungskabels für den Monitor. Da hat man ja selbst im E1 das Kabel zum Spiegelbedienkastl besser versteckt! :fp:
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: Kameras für den ULF
« Antwort #104 am: 25. Januar 2016, 10:47:30 »
Ich bewundere die professionelle Anbringung des Zuleitungskabels für den Monitor.
Da zahlt sich jetzt keine gute Verkabelung mehr aus, die fahren eh nur mehr 35 Jahre.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.