Tramwayforum

Gesamter öffentlicher Verkehr in Wien => U-Bahn => Thema gestartet von: 13er am 20. März 2012, 21:42:46

Titel: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 20. März 2012, 21:42:46
Was eh schon die Spatzen von den Dächern pfiffen... verwundert bin ich nur davon, dass man nun 2017 statt 2015 die Verlängerung eröffnen wird:

Zitat
U1-Verlängerung nur bis Oberlaa?

Die Route für die U1-Verlängerung vom Reumannplatz in Richtung Süden dürfte fixiert sein. Laut der Austria Presse Agentur wird die Linie nicht - wie ursprünglich geplant - bis nach Rothneusiedl, sondern vorerst nur bis Oberlaa führen. Am Mittwoch startet jedenfalls der Tunnelbau.

Momentan geplant sind angeblich fünf Stationen - Troststraße, Altes Landgut, Alaudagasse, Neulaa und Oberlaa - auf einer 4,6 Kilometer langen Strecke, die 2017 fertig sein soll. Die Wiener Linien wollten die Pläne am Dienstagnachmittag auf Anfrage nicht kommentieren.

Eine Sprecherin verwies lediglich auf eine für Mittwoch anberaumte Pressekonferenz mit dem Titel „Startschuss für U1-Verlängerung“. In dieser werden Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne), Finanzstadträtin Renate Brauner (SPÖ) und Günter Steinbauer, Geschäftsführer der Wiener Linien, Details bekanntgeben.

Rothneusiedl „nicht oberste Priorität“

Ursprünglich war vorgesehen gewesen, die U1 bereits ab 2015 nicht zuletzt wegen des damals geplanten und inzwischen wieder abgeblasenen Stadions von Frank Stronach nach Rothneusiedl fahren zu lassen. Dass diese Verlängerungspläne auf Eis gelegt werden, zeichnete sich schon seit geraumer Zeit ab. So räumte Brauner etwa bereits Anfang 2011 ein, dass der Ausbau nach Rothneusiedl nicht oberste Priorität habe. Als Grund für eine mögliche - und nun offenbar fixierte - Verzögerung waren hohe Preise für die betroffenen Grundstücke genannt worden.

Start für Tunnelbau

Eines ist allerdings bereits fix: Am Mittwoch startet der Tunnelbau für die Verlängerung. Die unterirdisch geführte Trasse führt vom Reumannplatz über die Troststraße und den Verteilerkreis bis zur Alaudagasse. Danach wird die Trasse auch oberirdisch verlaufen.

In den vergangenen Monaten wurden für den Tunnelbau Kanal- und Wasserrohre sowie Stromleitungen verlegt und die Gleise der Straßenbahnlinie 67 versetzt. Zudem wurden 50 Feldhamster mithilfe von Biologen vom Verteilerkreis in den Volkspark umgesiedelt. Die geschützten Feldhamster lebten auf der Grünfläche des Verteilerkreises Favoriten und mussten aufgrund eines naturrechtlichen Bescheides der MA 22 umgesiedelt werden. Zu einer Verzögerung durch die Hamster kam es aber nicht.

Bis 2016 soll die Tunnelstrecke jedenfalls bis zur Per-Albin-Hansson Siedlung fertig sein. Der derzeit fix geplante U1-Ausbau Richtung Süden kostet 800 Millionen Euro.

U1 im Sommer sieben Wochen gesperrt

Abseits dem U-Bahn-Ausbau steht bei der U1 auch eine Sperre aufgrund von Sanierungsarbeiten an. Sieben Wochen lang wird die U1 zwischen Schwedenplatz und Reumannplatz im Sommer gesperrt - mehr dazu in U1 wird sieben Wochen gesperrt.

Quelle: http://wien.orf.at/news/stories/2525700/ (http://wien.orf.at/news/stories/2525700/)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 41 am 20. März 2012, 21:45:52
Und wo soll sich jetzt diese Station Oberlaa befinden?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 20. März 2012, 21:47:23
Und wo soll sich jetzt diese Station Oberlaa befinden?
Jetzt warst du grad erst unten und weißt noch immer nicht, wo Oberlaa ist :D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 41 am 20. März 2012, 21:50:50
Jetzt warst du grad erst unten und weißt noch immer nicht, wo Oberlaa ist :D
Ich weiß wo der Bezirksteil Oberlaa ist, aber nicht wo die Station geplant ist.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: N1 am 20. März 2012, 22:07:05
Auf kurier.at (http://kurier.at/nachrichten/wien/4489303-fix-u1-wird-nach-oberlaa-ausgebaut.php) ist von der Therme Oberlaa als Endstation die Rede. Die angegebenen 4,6 Kilometer entsprechen jedenfalls ungefähr der Länge des 67er-Astes zwischen Reumannplatz und Therme.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 41 am 20. März 2012, 22:29:54
Im Kurier schreiben sie auch schon, daß die Wiener Linien an geteilte Linienführung denken – anscheinend versucht die Steinbauersche U-Bahnanbetertruppe mit letzter verzweifelter Kraft noch jeden Meter U-Bahn zu retten/argumentieren.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: tramway.at am 20. März 2012, 22:31:14
Auf kurier.at (http://kurier.at/nachrichten/wien/4489303-fix-u1-wird-nach-oberlaa-ausgebaut.php) ist von der Therme Oberlaa als Endstation die Rede. Die angegebenen 4,6 Kilometer entsprechen jedenfalls ungefähr der Länge des 67er-Astes zwischen Reumannplatz und Therme.

ich habs eh schon vor einem Jahr erwähnt  :) http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=237.msg7896#msg7896 (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=237.msg7896#msg7896)

Wobei man ja nicht vergessen darf - Zitat eines WiLi-Technikers - "So billig bekommen wir Ubahn-Kilometer und eine Abstellanlage nie wieder". Klar, die wird dort einfach im Niveau neben der Donauländebahn gebaut...
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 21. März 2012, 07:29:03
Das werden schon gewaltige Fußmärsche oder Busfahrten für die Bewohner der Siedlungen.
Neulaa wird ja irgendwo bei der Ada-Christen-Gasse sein und Oberlaa bei der Therme. Dazwischen liegen, für Wiener verhältnisse, gewaltige 1300m.
Auch die anderen Abstände sind mit rund 800m recht weit für Wien.
Gut nähere Abstände sind da draussen eher sinnlos aber dadurch das die U-Bahn, wie die Straßenbahn, aussen rum fährt, wird man um jede Menge Pimperlbusse nicht umher kommen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Wattman am 21. März 2012, 08:55:12
Also U-Bahnen fürs Prestige und Pimperlbusse für das tatsächliche Verkehrsbedürfnis.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: HLS am 21. März 2012, 09:12:29
Wie gut das ich nimmer in Wien wohne und somit das ganze nicht auch noch auf Landesebene mitfinanzieren muß.
Wenn ich dann so lese, dass sie irgendwann vielleicht über die Stadtgrenze hinaus geführt werden soll, kann ich nur hoffen der "unser" Landespatron bei seinem "Njet" bleibt solange es die Niederösterreicher mitfinanzieren sollen.  :)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 21. März 2012, 09:16:16
Also U-Bahnen fürs Prestige und Pimperlbusse für das tatsächliche Verkehrsbedürfnis.
Ja, das alles für 1-2 Minuten Zeitersparnis gegenüber einem 67er, der sowieso schon auf eigener Trasse fährt und annähernd Stadtbahngeschwindigkeit erreichen könnte, wenn der Gleiszustand das vertragen würde (und es z.B. keine Geschwindigkeitsbeschränkung wegen des schlechten Oberbaus im Wald zwischen Rothneusiedl und Oberlaa gäbe). Dem Vorteil, dann am Reumannplatz nicht umsteigen zu müssen, steht der verlängerte Fußweg zur Station entgegen.

Wie man's dreht und wendet - eine U-Bahn ist dort einfach nicht sinnvoll.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 41 am 21. März 2012, 09:25:58
Wie gut das ich nimmer in Wien wohne und somit das ganze nicht auch noch auf Landesebene mitfinanzieren muß.
Als Niederösterreicher zahlst Du dafür gleich den nächsten großen <answer>Pfosten</answer>, nämlich Deinen Erzherzog mit seinen Wieselbussen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: HLS am 21. März 2012, 09:35:01
Wie gut das ich nimmer in Wien wohne und somit das ganze nicht auch noch auf Landesebene mitfinanzieren muß.
Als Niederösterreicher zahlst Du dafür gleich den nächsten großen <answer>Pfosten</answer>, nämlich Deinen Erzherzog mit seinen Wieselbussen.
Gib a ruhe jetz, lass mich in meinem Glauben mir etwas zu ersparen. ;D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 21. März 2012, 09:48:54
Noch ein Punkt ist erwähnenswert: Die WL beabsichtigen, das Stück von der Ex-Schleife Rothneusiedl nach Oberlaa – also dort, wo auch der 67er am eigenen Bahnkörper fährt – die U1 ebenerdig zu führen. Bin schon gespannt, wie man da den Querverkehr gegen Ende der Strecke behandelt (Unterführung? Brücke?).
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 21. März 2012, 09:50:52
Neulaa wird ja irgendwo bei der Ada-Christen-Gasse sein
Der Name "Neulaa" dürfte so eine schwachsinnige Erfindung wie "Donaumarina" sein. Ich vermute, die Station wird in der Mitte zwischen Rothneusiedl und PAHO liegen. Den Namen Rothneusiedl darf man da natürlich nicht verwenden, weil der Begriff wegen des Nichtbaus der U-Bahn auf die grüne Wiese nun ein böses Wort ist.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 21. März 2012, 10:09:46
Noch ein Punkt ist erwähnenswert: Die WL beabsichtigen, das Stück von der Ex-Schleife Rothneusiedl nach Oberlaa – also dort, wo auch der 67er am eigenen Bahnkörper fährt – die U1 ebenerdig zu führen. Bin schon gespannt, wie man da den Querverkehr gegen Ende der Strecke behandelt (Unterführung? Brücke?).

Im Niveau werdens die U-Bahn sicher führen aber anstatt der Fontanastraße. Das mit dem adaptieren der Gleise ist, meiner Meinung nach, schwachsinn.

In Neulaa (Rothneusiedl alt) kommt dann sicher ein riesen Busbahnhof hin, der genauso hübsch ist wie der in Stadlau und mit genau soviel Liebe zum Detail und Hingabe konzipiert wird. Sprich: Er wird zum speiben ausschauen. Er wird Ampeln bekommen, die nur aufhalten und nicht regeln etc. etc.

Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: U4 am 21. März 2012, 11:18:26
U1-Verlängerung: Endstelle Oberlaa fixiert
       

Utl.: Abzweigung Rothneusiedl wird als künftige Option technisch mitgeplant =

   Wien (OTS) - Vizebürgermeisterin Renate Brauner, Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou, Wiener-Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer und die Favoritner Bezirksvorsteherin Hermine Mospointner gaben heute am Verteilerkreis den Startschuss für die U1-Verlängerung nach Oberlaa. Die in der 4. Ausbaustufe geplante
Endstelle Rothneusiedl bleibt als künftige Option für einen weiteren Ausbau aufrecht, ist aber derzeit aus Sicht der Stadtentwicklung nicht zielführend. 2017 wird die U1 dann von Leopoldau bis nach Oberlaa fahren und damit vor allem die Bewohnerinnen und Bewohner von Favoriten und die Therme Wien ein Stück näher an die City rücken. 

"Mit der Entscheidung für die Endstelle Oberlaa binden wir nicht nur die Therme Wien, sondern auch die Bewohnerinnen und Bewohner des südöstlichen Teils der Hanssonsiedlung und viele tausend Menschen an Wiens beliebtes und schnellstes Öffentliches Verkehrsmittel - die U-Bahn - an. Allein 21.000 Menschen profitieren zusätzlich von der Führung
nach Oberlaa", so Vizebürgermeisterin Renate Brauner.

"Die Öffis sind in Wien bereits heute die erste Wahl, um unterwegs zu sein. Mit dem Ausbau der Infrastruktur und der günstigen Jahreskarte werden wir den Vorsprung weiter ausbauen. Die Entscheidung für die Endstelle Oberlaa ist im Hinblick auf Stadt- und Verkehrsentwicklung richtig. Mit der technischen Option auf einen Ast nach Rothneusiedl
können wir aber jederzeit flexibel auf das Wachstum der Stadt reagieren", erklärt Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou.

Wiener-Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer: "Mit der Verlängerung der U1 nach Oberlaa und der Option auch künftig nach Rothneusiedl zu fahren, haben wir die beste Lösung für unsere Fahrgäste getroffen. Insgesamt wächst die U1 in den nächsten Jahren vom Reumannplatz um 4,6 km und fünf Stationen. 2017 ist sie mit 19,2 km dann die längste U-Bahnlinie Wiens."

Bauarbeiten für unterirdische Stationen starten in Kürze Bereits seit Herbst 2010 laufen in Favoriten die Vorarbeiten für die Verlängerung der U1.
Diese sind jetzt abgeschlossen und der Start für den unterirdischen U-Bahnbau steht unmittelbar bevor. Die Arbeiten für die ersten drei Stationen nach dem Reumannplatz - Troststraße, Altes Landgut und Alaudagasse, die unterirdisch gebaut werden - starten in Kürze.

Zigtausende profitieren - Therma Oberlaa und Hanssonsiedlung gut angebunden Nach eingehender Analyse wurde beschlossen, die U1 vorerst nicht nach Rothneusiedl, sondern ebenerdig über Neulaa nach Oberlaa zu führen. 2017 wird damit nicht nur die Therme Wien, sondern auch tausende Bewohnerinnen und Bewohner des südöstlichen Teils der Hansson-Siedlung und der Stadtentwicklungsgebiete südlicher der Donauländebahn besser an den öffentlichen Verkehr angebunden - rund 21.000 Menschen werden zwischen Alaudagasse und Oberlaa von diesem Angebot profitieren. Gleichzeitig werden im Bereich der Station Alaudagasse Vorbereitungsarbeiten für eine mögliche Liniengabelung nach Rothneusiedl vorgenommen. So könnte in einigen Jahren, einhergehend mit der Stadtentwicklung in diesem Gebiet, die U1 auch nach Rothneusiedl fahren.

Daten der U1-Verlängerung vom Reumannplatz nach Oberlaa

Länge: 4,6 Kilometer
Stationen: 5 (Troststraße, Altes Landgut, Alaudagasse, Neulaa, Oberlaa)
Kosten: ca. 600 Millionen Euro
Baubeginn: Vorarbeiten Ende 2010, U-Bahnbau  2012
Geplante Eröffnung: 2017

Rückfragehinweis:
   Wiener Linien GmbH & Co KG
   Kommunikation
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 21. März 2012, 11:26:08
Viel Spaß den dortigen Bewohnern beim Hatschen, wenn vier Haltestellen (Stockholmer Platz, Rothneusiedl, PAHO Ost, Laaer-Berg-Straße) durch genau eine (Neulaa) ersetzt werden :)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: TW 292 am 21. März 2012, 12:21:22
Würde man den 67er beschleunigen, dann hätte man wohl auch einen Zeitgewinn.

Die 6 Minuten kürzere Fahrzeit, von dieser werden viele kaum was haben, dafür werden die Wege zur U-Bahn Station länger.  :P
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: schaffnerlos am 21. März 2012, 12:26:42
Die 6 Minuten kürzere Fahrzeit, von dieser werden viele kaum was haben, dafür werden die Wege zur U-Bahn Station länger.  :P

Aber die meisten Fahrgäste ersparen sich das Umsteigen am Reumannplatz, was auch wieder einen Zeit- und Komfortgewinn bringt. Aus Fahrgastsicht heben sich Vorteile und Nachteile ziemlich auf, aus ökonomischer Sicht ist die Verlängerung natürlich ein Wahnsinn.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 41 am 21. März 2012, 13:06:53
Dem kann ich voll zustimmen. Die U1, welche den 67er komplett übernimmt, ist definitiv die verkehrstechnisch bessere Lösung als der Status quo. Das kann natürlich immer noch nicht mit einer hypothetischen Stadtbahnlösung konkurrieren, aber diese steht seit dem Entscheid zum U-Bahnbau in den 70ern ohnehin nicht mehr zur Debatte.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: martin8721 am 21. März 2012, 13:07:14
U1-Verlängerung: Endstelle Oberlaa fixiert
       
[...]  besser an den öffentlichen Verkehr angebunden - rund 21.000 Menschen werden zwischen Alaudagasse und Oberlaa von diesem Angebot profitieren.

Kosten: ca. 600 Millionen Euro



Das traut man sich auch noch so großmundig zu sagen?
21.000 Fahrgäste pro was? Insgesamt? Pro Tag? Pro Stunde?

Soweit ich weiß, ist eine U-Bahn aus verkehrsplanerischer Sicht erst ab einem Wert von ~10.000 FG/Stunde sinnvoll.  ::)


Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 21. März 2012, 13:09:15
U1-Verlängerung: Endstelle Oberlaa fixiert
       
[...]  besser an den öffentlichen Verkehr angebunden - rund 21.000 Menschen werden zwischen Alaudagasse und Oberlaa von diesem Angebot profitieren.

Kosten: ca. 600 Millionen Euro



Das traut man sich auch noch so großmundig zu sagen?
21.000 Fahrgäste pro was? Insgesamt? Pro Tag? Pro Stunde?

Soweit ich weiß, ist eine U-Bahn aus verkehrsplanerischer Sicht erst ab einem Wert von ~10.000 FG/Stunde sinnvoll.  ::)




Einwohner der Siedlungen entlang der Strecke. Also wird die tatsächliche Zahl der Fahrgäste pro Zug irgendwo zwischen 5-150 liegen. Je nach Tageszeit.

Klar man das locker mit ner Tram abtransportieren aber mit der muß man ja umsteigen. Ausserdem ist die Bim ja nicht cool. Die is voll uncool.  ;D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 21. März 2012, 13:17:02
21.000 Fahrgäste pro was? Insgesamt? Pro Tag? Pro Stunde?
Das Einzugsgebiet (pro Tag). Wenn wir da mal rechnen, dass die Hälfte davon wirklich mit dem ÖV fährt, dann kann man in der Früh und am Abend jeweils maximal 10.000 Fahrgäste rechnen. Das kann man in etwa einer Stunde an- und abtransportieren. Den Rest des Tages fährt die U-Bahn quasi unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Ihr braucht nur mal tagsüber nach Siebenhirten oder Leopoldau fahren, um euch das in der Realität anzuschauen ;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Anid am 21. März 2012, 13:19:05
Interessant ist auch dass in dem Zusammenhang nicht von einer Einstellung, wie bisher üblich, sondern von einer "Umlegung" des 67ers die Rede ist. Die Route zum Monte Laa und vielleicht darüber hinaus scheint also schon recht fix zu sein!

Daniel
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 21. März 2012, 13:24:30
Interessant ist auch dass in dem Zusammenhang nicht von einer Einstellung, wie bisher üblich, sondern von einer "Umlegung" des 67ers die Rede ist.
Umlegung der Fahrzeuge auf andere Linien und Umlegung der Schienen in den Hochofen :D Alles andere würde mich sehr verwundern, aber nichts ist unmöglich, heißt's zumindest bei Toyota.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: schaffnerlos am 21. März 2012, 13:27:04
Wenn man g'scheit ist und es bautechnisch möglich ist, würde ich am Reumannplatz die Wendeanlage belassen und nur jeden zweiten Zug nach Oberlaa führen. Sollte der Rothneusiedler Ast oder der große Fahrgastansturm tatsächlich einmal kommen, können diese kurzgeführten Züge ja verlängert werden.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: ULF am 21. März 2012, 13:30:57
Wenn man g'scheit ist und es bautechnisch möglich ist, würde ich am Reumannplatz die Wendeanlage belassen und nur jeden zweiten Zug nach Oberlaa führen. Sollte der Rothneusiedler Ast oder der große Fahrgastansturm tatsächlich einmal kommen, können diese kurzgeführten Züge ja verlängert werden.
Laut einem nicht vor allzu langer Zeit veröffentlichten Render-Video der Wiener Linien ist bei der Station Alaudagasse eine zweigleisige eingleisige Wendeanlage vorgesehen. Kurzführungen bis dorthin wären, denk ich einmal, sinnvoller. Innerhalb der Favoritenstraße und bis zum Verteilerkreis schätze ich den Fahrgastandrang doch als ausreichend ein.

Edith: Hab mir nochmal das Video angsehen... Mein Gedächnis hat mich betrogen. :P
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: W_E_St am 21. März 2012, 13:33:21
21.000 Fahrgäste pro was? Insgesamt? Pro Tag? Pro Stunde?
Das Einzugsgebiet (pro Tag). Wenn wir da mal rechnen, dass die Hälfte davon wirklich mit dem ÖV fährt, dann kann man in der Früh und am Abend jeweils maximal 10.000 Fahrgäste rechnen. Das kann man in etwa einer Stunde an- und abtransportieren. Den Rest des Tages fährt die U-Bahn quasi unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Ihr braucht nur mal tagsüber nach Siebenhirten oder Leopoldau fahren, um euch das in der Realität anzuschauen ;)
Ich empfehle einen 67er werktags nach etwa 21 Uhr... vom Kurzentrum bis nach Rothneusield hatte ich schon mehrfach einen E2+c5 für mich alleine!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: schaffnerlos am 21. März 2012, 13:39:48
Station Alaudagasse ... Kurzführungen bis dorthin...

...meines Erachtens wegen zwei verbliebener Stationen (Neulaa, Oberlaa) sinnlos, da erspart man sich im Vergleich zu den betrieblichen Einschränkungen kaum etwas.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Conducteur am 21. März 2012, 14:11:00
Die Route zum Monte Laa und vielleicht darüber hinaus scheint also schon recht fix zu sein!
Da kann man nur "WGWS" sagen (wer's glaubt wird selig).  ;)

Sinnvolle Ideen und Versprechungen gab es schon viele. Bis es so weit ist, wird noch viel Wasser die Donau hinunterfließen, und am Ende wird wieder alles anders sein. Im Umkreis von 500m einer U-Bahn muß man ja bei uns alle Straßenbahnen einstellen.

Über die angeblichen Vorteile einer U-Bahn in diesem Bereich kann man sich nur wundern. Ein dichteres Straßenbahnnetz käme den Fahrgästen wohl eher zugute. Und wenn man schon eine U-Bahn will, dann bitte als übergeordnetes Schnellverkehrsmittel dort, wo so etwas sinnvoll ist, aber nicht als Straßenbahnersatz.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: TW 292 am 21. März 2012, 14:19:28
21.000 Fahrgäste pro was? Insgesamt? Pro Tag? Pro Stunde?
Das Einzugsgebiet (pro Tag). Wenn wir da mal rechnen, dass die Hälfte davon wirklich mit dem ÖV fährt, dann kann man in der Früh und am Abend jeweils maximal 10.000 Fahrgäste rechnen. Das kann man in etwa einer Stunde an- und abtransportieren. Den Rest des Tages fährt die U-Bahn quasi unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Ihr braucht nur mal tagsüber nach Siebenhirten oder Leopoldau fahren, um euch das in der Realität anzuschauen ;)
Ich empfehle einen 67er werktags nach etwa 21 Uhr... vom Kurzentrum bis nach Rothneusield hatte ich schon mehrfach einen E2+c5 für mich alleine!

Und darum baut man ernsthaft eine U-Bahn?    :o

Die U1 nach Leopoldau hätte man nie bauen dürfen, bis Kagraner Platz ok, aber weiter hätte der 25er locker die Massen an Fahrgästen transportieren können.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Ferry am 21. März 2012, 14:54:59
Die U1 nach Leopoldau hätte man nie bauen dürfen, bis Kagraner Platz ok, aber weiter hätte der 25er locker die Massen an Fahrgästen transportieren können.
Aber da hätten die armen Fahrgäste wieder umsteigen müssen!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: highspeedtrain am 21. März 2012, 15:42:38
Die U1 nach Leopoldau hätte man nie bauen dürfen, bis Kagraner Platz ok, aber weiter hätte der 25er locker die Massen an Fahrgästen transportieren können.

Sowohl Kagran (Zentrum) als auch Reumannplatz waren bzw sind ideale Umsteigeknoten. Jede weitere Verlängerung war und ist ein großer Fehler. Aber eigentlich hätte man die U1 sowieso von Anfang an als UStrab bauen sollen, mit Durchbindungen und Verzweigungen nach Norden und Süden an der Oberfläche. Was solls, spilled milk:((
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: hema am 21. März 2012, 16:01:34
2017 werden die Brauner und der Steinbauer in der wohldotierten Pension sein und die Frau Vassi in der Opposition (oder auf einem Politiker-Versorgungsposten). Jetzt machen sie halt noch die großmundigen Ankünder, die "Lorbeeren" werden andere einheimsen und blechen werden es unsere (hoffentlich zornigen) Enkel - soweit nicht bis dahin eh alles im großen Konkurs der unvermeidlichen Umbrüche landet!  :down:
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: gesys am 21. März 2012, 17:09:03
ist eigentlich geplant beim alten landgut eine park&ride anlage zu errichten?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: schaffnerlos am 21. März 2012, 17:15:54
ist eigentlich geplant beim alten landgut eine park&ride anlage zu errichten?

Kann ich mir nicht vorstellen. Dort ist kaum ein Platz dafür, außerdem will man die Umsteiger nicht so weit in der Stadt haben (überlastete Tangente). In Rothneusiedl wäre eine große P+R-Garage geplant gewesen, keine Ahnung, wie man das jetzt macht.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 21. März 2012, 17:24:54
Kann ich mir nicht vorstellen. Dort ist kaum ein Platz dafür, außerdem will man die Umsteiger nicht so weit in der Stadt haben (überlastete Tangente). In Rothneusiedl wäre eine große P+R-Garage geplant gewesen, keine Ahnung, wie man das jetzt macht.
Man kann ja dann den 67er nach Rothneusiedl umlegen. Bei den üblichen Größen so einer P+R-Anlage reichen 5-6 Züge, um alle Pendler Richtung U-Bahn zu transportieren. *scnr*
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: gesys am 21. März 2012, 17:25:28
wieso kaum platz?
die derzeitige grünfläche ist doch recht groß!?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Zehner am 21. März 2012, 18:26:07
Einen genaueren Plan gibt es hier:
http://wien.gruene.at/uploads/U1-Sued_Loesungsvorschlag-OBERLAA.jpg (http://wien.gruene.at/uploads/U1-Sued_Loesungsvorschlag-OBERLAA.jpg)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: moszkva tér am 21. März 2012, 19:34:27
wieso kaum platz?
die derzeitige grünfläche ist doch recht groß!?
Erstens ist es eine Grünfläche (naja, der Erholungswert ließe sich bestreiten)  :lamp:
Zweitens würde die Zu- und Abfahrt den Verteilerkreis, der jetzt schon hoffnungslos überlastet ist, noch mehr überlasten. Vor allem zur HVZ, wenn er eh schon zu ist.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: B. S. Agrippa am 22. März 2012, 14:32:00
Einen genaueren Plan gibt es hier:
http://wien.gruene.at/uploads/U1-Sued_Loesungsvorschlag-OBERLAA.jpg (http://wien.gruene.at/uploads/U1-Sued_Loesungsvorschlag-OBERLAA.jpg)
Ist das schon die finale Version oder doch nur ein weiterer Entwurf?

Für meinen Geschmack sind die Stationsabstände südlich der Alaudagasse mit je knapp 1,1km nicht unbedingt zu groß. Man darf nicht vergessen, dass wir uns bei Neulaa/Oberlaa schon in der (äußeren) Peripherie befinden, wo Abstände wie wir sie aus dem innerstädtischen Bereich kennen keinen Sinn machen und nur zur Entstehung von Geisterstationen beitragen würden (siehe z.B. Aderklaaer Straße!). Anderswo (z.B. U4-West) sind die Stationsabstände auch größer als im Zentrum und es ist auch ok. Im Grunde ist die Positionierung der neuen U1-Stationen recht logisch: "Neulaa" ersetzt die 67er-Haltestellen Rothneusiedl und PAHS Ost, "Oberlaa" ersetzt Laaer-Berg-Straße und Kurzentrum Oberlaa. Der 2-3 Minuten längere Fußweg zur U1 im Vergleich zur Bim ist verschmerzbar. Einziger Kritikpunkt an der vorgestellten Version ist, dass der Stockholmer Platz ausgelassen wird, allerdings müssen diejenigen die nicht in unmittelbarer Nähe zur Favoritenstraße wohnen schon jetzt einen Hatscher bzw. eine kurze Busfahrt zum 67er zurücklegen, danach wird es eben eine kurze Busfahrt zur Alaudagasse sein.

Verbesserungsvorschläge:
* U1-Station Alaudagasse um 100-150m nach Süden verlegen (nördl. Ausgang südl. der Alaudagasse beim Hansson-Zentrum), dadurch wäre der südliche Stationsausgang keine 300m vom Stockholmer Platz entfernt.
* Am südlichen Ausgang einen kleinen Busbahnhof errichten.
* 67A (via Wienerfeld) und 70A (via Oberlaaer Straße) zur Busschleife Alaudagasse umleiten und eine der beiden Linien mit dem 19A zusammenlegen.
* 17A zur Alaudagasse kürzen (außer evtl. Schulkurse) + neue Linie 17B von Unterlaa nach Oberlaa U (Laaer Berg Straße) einführen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: HLS am 22. März 2012, 23:48:22


Verbesserungsvorschläge:
* U1-Station Alaudagasse um 100-150m nach Süden verlegen (nördl. Ausgang südl. der Alaudagasse beim Hansson-Zentrum), dadurch wäre der südliche Stationsausgang keine 300m vom Stockholmer Platz entfernt.
* Am südlichen Ausgang einen kleinen Busbahnhof errichten.
* 67A (via Wienerfeld) und 70A (via Oberlaaer Straße) zur Busschleife Alaudagasse umleiten und eine der beiden Linien mit dem 19A zusammenlegen.
* 17A zur Alaudagasse kürzen (außer evtl. Schulkurse) + neue Linie 17B von Unterlaa nach Oberlaa U (Laaer Berg Straße) einführen.
Ich lese da ständig irgendwas mit Bus, dass ist mMn keine schöne Alternative und vorallem keine Pimperlbuslinien!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 41 am 23. März 2012, 00:36:30
Naja, Tramway kommt sicher keine mehr hin, wenn die U-Bahn dort ist – so viel ist klar.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: B. S. Agrippa am 23. März 2012, 01:32:18
Ich lese da ständig irgendwas mit Bus, dass ist mMn keine schöne Alternative und vorallem keine Pimperlbuslinien!
Die Straßenbahn wird es dann nicht mehr geben, und du kannst wohl schlecht alle Leute zu Fuß zur U1 gehen lassen. ;) Du hast auch jetzt beim 67er schon einen Zubringerverkehr mit Bussen (17A, 19A) und im Zuge der U1-Verlängerung wird das Busnetz rund um die U-Bahn-Strecke wahrscheinlich noch erweitert, immerhin ist das Einzugsgebiet der U-Bahn größer als jenes vom 67er. Konkret würde ich folgende Bezirksteile zum Einzugsgebiet der U1 südlich des Verteilerkreises zählen:

* Per-Albin-Hansson-Siedlung (+16.000 EW!)
* Siedlung Wienerfeld
* Inzersdorf-Ost/Blumental (Agglomeration + großer Gewerbe- und Industriestandort!)
* Rothneusiedl/Neulaa
* Oberlaa/Unterlaa

Ein Primärziel der U1-Verlängerung muss wie bei jeder U-Bahn-Verlängerung sein, den Menschen den Umstieg auf die Öffis so schmackhaft wie möglich zu machen (siehe z.B. U2-Ost!), und am meisten herausholen lässt sich hierbei eben mit einem vernünftigen Sekundärnetz. Ohne 88A/89A würden vermutlich auch weniger Leute die U2 nützen, weil sie sonst aus Hirschstetten mühsam erreichbar wäre. :lamp:

Die Busschleife würde ich aus dem Grund zwischen Alaudagasse und Stockholmer Platz anlegen, weil rund um die Station Neulaa nicht ausreichend Platz zur Verfügung stünde (nicht unwesentlich bedingt durch die geplante Niveauführung der U-Bahn sowie die Donauländebahn!).
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: highspeedtrain am 23. März 2012, 07:51:39
Die Busschleife würde ich aus dem Grund zwischen Alaudagasse und Stockholmer Platz anlegen, weil rund um die Station Neulaa nicht ausreichend Platz zur Verfügung stünde (nicht unwesentlich bedingt durch die geplante Niveauführung der U-Bahn sowie die Donauländebahn!).

Bin gerade am Überlegen, ob eine Anbindung der Pottendorfer Linie und evt (via Verbindung Achau) der inneren Aspangbahn an die U1 in Neulaa sinnvoll wäre... Bedingt durch die nicht aufeinander abgestimmte Planung würde man mal wieder jede Menge Infrastrukturinvestitionen frustrieren (zB würde die neue Inzersdorfer Ostschleife von der Kapazität her nicht mehr ausreichen); die Frage ist, ob die vermutlich wesentlich schnellere Anbindung mit der U1 ins Zentrum ein größerer Vorteil wäre, als der Verlust der Umsteigemöglichkeit zur U6 in Meidling...

Die Frage zeigt jedenfalls wie immer deutlich, wie unkoordiniert der ÖV-Ausbau in Wien vor sich geht...
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 41 am 23. März 2012, 10:15:34
Bin gerade am Überlegen, ob eine Anbindung der Pottendorfer Linie und evt (via Verbindung Achau) der inneren Aspangbahn an die U1 in Neulaa sinnvoll wäre...
Wenn man die Pottendorfer Linien an die U1 anbinden wollte, könnte man die Züge auch gleich über Gramatneusiedl schicken und zum Hauptbahnhof führen. Ob das sinnvoll ist, sei dahingestellt. Wobei ich der Meinung bin, daß diese Frage sich überhaupt nicht stellt, da die Schnellbahnzüge der Pottendorfer Linie ohnehin über die Stammstrecke weiterfahren, was weitaus mehr sinnvolle Umsteigerelationen zuläßt.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: highspeedtrain am 23. März 2012, 10:21:50
Wenn man die Pottendorfer Linien an die U1 anbinden wollte, könnte man die Züge auch gleich über Gramatneusiedl schicken und zum Hauptbahnhof führen. Ob das sinnvoll ist, sei dahingestellt. Wobei ich der Meinung bin, daß diese Frage sich überhaupt nicht stellt, da die Schnellbahnzüge der Pottendorfer Linie ohnehin über die Stammstrecke weiterfahren, was weitaus mehr sinnvolle Umsteigerelationen zuläßt.

Aber sie brauchen halt elends lang, wobei ich gespannt bin, wie es dann ab dem Fahrplanwechsel sein wird.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 23. März 2012, 10:24:46
Wenn man die Pottendorfer Linien an die U1 anbinden wollte, könnte man die Züge auch gleich über Gramatneusiedl schicken und zum Hauptbahnhof führen. Ob das sinnvoll ist, sei dahingestellt. Wobei ich der Meinung bin, daß diese Frage sich überhaupt nicht stellt, da die Schnellbahnzüge der Pottendorfer Linie ohnehin über die Stammstrecke weiterfahren, was weitaus mehr sinnvolle Umsteigerelationen zuläßt.

Aber sie brauchen halt elends lang, wobei ich gespannt bin, wie es dann ab dem Fahrplanwechsel sein wird.

Das liegt wohl daran, dass die Pottendorfer eine einzige Baustelle ist. Und ob in Neulaa umsteigen wirklich soviel schneller wäre als gleich mit der S-Bahn über Meidling zu fahren, wage ich zu bezweifeln.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: highspeedtrain am 23. März 2012, 12:14:40
Und ob in Neulaa umsteigen wirklich soviel schneller wäre als gleich mit der S-Bahn über Meidling zu fahren, wage ich zu bezweifeln.

Naja, für die meisten zentralen Ziele muss man so und so umsteigen, sonst halt am Südtiroler Platz. Der wirklich riesige Nachteil wäre der Entfall der Umsteigeverbindung zur U6 in Meidling.

Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: hema am 23. März 2012, 15:43:52
Was soll man davon halten, wie glücklich die grüne Vizebürgermeisterin neben Zwangsgrinserin Brauner und Betonkopf Steinbauer beim Presstermin zum U1-Spatenstich in die Kameras lächelte? Und wie fehlerfrei es sie beherrscht, die übliche Rathauspropaganda runterzuleiern! Wer an der Macht mitnaschen will in Wien, ist eben auch Feuer und Flamme für unnötigste U-Bahn-Projekte.  :down:
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: B. S. Agrippa am 23. März 2012, 20:32:30
Von einer Verknüpfung mit der Donauländebahn in Neulaa (oder Oberlaa) halte ich herzlich wenig. Welche Züge sollen auch dort hinfahren? Pottendorfer, Aspangbahn und Ostbahn werden ohnehin den Hauptbahnhof anfahren, darüber hinaus braucht wohl auch die U1 von Neulaa knappe 10 Minuten zum Südtiroler Platz; das schafft die S-Bahn von der Inzersdorfer Schleife oder Kledering mühelos.  :lamp:
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 41 am 23. März 2012, 20:47:02
Momentan beträgt die Planfahrzeit von Wien Blumental nach Wien Südtiroler Platz 18 Minuten. Die Fahrzeit läßt sich ohne Baustellen sicher noch ein wenig verkürzen, bis Neulaa müßte man ja auch noch was einrechnen. Ich würde also auch davon ausgehen, daß das nichts bringt. Vor allem weil auch davon auszugehen ist, daß nicht jeder Fahrgast in die U1 umsteigen will. Der Status quo ermöglicht aber gerade Umsteigerelationen: bspw. U6, 62, Meidling, U1 Südtiroler Platz, D Südbahnhof, 71 Rennweg, U3, U4 Landstraße, U2, U1 Praterstern.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: B. S. Agrippa am 23. März 2012, 23:38:01
Momentan beträgt die Planfahrzeit von Wien Blumental nach Wien Südtiroler Platz 18 Minuten. Die Fahrzeit läßt sich ohne Baustellen sicher noch ein wenig verkürzen, bis Neulaa müßte man ja auch noch was einrechnen.
Genau so ist es! "Dank" der Baustellen kommt es derzeit zu einer lästigen Stehzeit in Meidling und stellenweise zu einem gefühlten Tempo-15-Limit (z.B. Meidling <-> Südtiroler Platz!). Ohne diesen Handicaps schafft die Schnellbahn die Strecke auch in 10-12 Minuten!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: hiller_michael am 24. März 2012, 01:47:08
So der 67er wird weg sein. Aber wie schaut es am anderen Ende aus? Wird die Linie 0 den Teil zum Otto Probst Platz uebernehmen?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 24. März 2012, 09:16:53
So der 67er wird weg sein. Aber wie schaut es am anderen Ende aus? Wird die Linie 0 den Teil zum Otto Probst Platz uebernehmen?
Das ist derzeit nicht vorgesehen, der 66er-Ast bis zum Reumannplatz (Feuerwehrschleife) soll erhalten bleiben. Da draußen wohnen ganz schön viele Leute nur für den O allein.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: darkweasel am 24. März 2012, 09:41:37
Das ist derzeit nicht vorgesehen, der 66er-Ast bis zum Reumannplatz (Feuerwehrschleife) soll erhalten bleiben.
Dabei wäre das eine Möglichkeit, die Leute dort zumindest umsteigefrei bis zum Gürtel und Hauptbahnhof zu bringen. Die derzeitige Südbahnhofschleife wird dann ja eh nicht mehr benutzt werden ...
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Revisor am 24. März 2012, 10:19:16
Dabei wäre das eine Möglichkeit, die Leute dort zumindest umsteigefrei bis zum Gürtel und Hauptbahnhof zu bringen. Die derzeitige Südbahnhofschleife wird dann ja eh nicht mehr benutzt werden ...
Richtig super, jene Leute, die mit der U1 in die Stadt wollen - und das ist die überwiegende Mehrheit der Fahrgäste -, zwei U-Bahn-Stationen lang parallel zu dieser spazieren zu führen.  ::)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: darkweasel am 24. März 2012, 10:45:17
Dabei wäre das eine Möglichkeit, die Leute dort zumindest umsteigefrei bis zum Gürtel und Hauptbahnhof zu bringen. Die derzeitige Südbahnhofschleife wird dann ja eh nicht mehr benutzt werden ...
Richtig super, jene Leute, die mit der U1 in die Stadt wollen - und das ist die überwiegende Mehrheit der Fahrgäste -, zwei U-Bahn-Stationen lang parallel zu dieser spazieren zu führen.  ::)
Die reine Fahrzeit Quellenplatz - Hauptbahnhof verlängert sich dadurch gerade einmal um eine Minute (die man durch Ampelbeeinflussungen evtl. auch noch rausholen kann). Die Umsteigezeit wird am Hauptbahnhof zwar etwas länger sein, dafür kann man dort u.a. zur nicht ganz unwichtigen S-Bahn-Stammstrecke (aber auch zum 13A in die westlichen Innenbezirke) umsteigen, während es am Reumannplatz nichts Relevantes außer der U1 gibt. Hat also alles Vor- und Nachteile ...
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: B. S. Agrippa am 24. März 2012, 10:53:24
Dabei wäre das eine Möglichkeit, die Leute dort zumindest umsteigefrei bis zum Gürtel und Hauptbahnhof zu bringen. Die derzeitige Südbahnhofschleife wird dann ja eh nicht mehr benutzt werden ...
Richtig super, jene Leute, die mit der U1 in die Stadt wollen - und das ist die überwiegende Mehrheit der Fahrgäste -, zwei U-Bahn-Stationen lang parallel zu dieser spazieren zu führen.  ::)
Die reine Fahrzeit Quellenplatz - Hauptbahnhof verlängert sich dadurch gerade einmal um eine Minute (die man durch Ampelbeeinflussungen evtl. auch noch rausholen kann). Die Umsteigezeit wird am Hauptbahnhof zwar etwas länger sein, dafür kann man dort u.a. zur nicht ganz unwichtigen S-Bahn-Stammstrecke (aber auch zum 13A in die westlichen Innenbezirke) umsteigen, während es am Reumannplatz nichts Relevantes außer der U1 gibt. Hat also alles Vor- und Nachteile ...
Frage: Bist du in der morgendlichen Rush Hour schon einmal mit dem O-Wagen vom Quellenplatz zum Südtiroler Platz gefahren? Es sind zwar nur drei Stationen, dazwischen liegen aber insgesamt fünf (!) teils sehr unangenehme Ampeln und an der Kreuzung Laxenburger Str./Landgutgasse verpasst der O wegen der Linksabbieger sowieso regelmäßig seine Grünphase. Neben der etwas längeren Aufenthaltsdauer in den Haltestellen - der O ist morgens ziemlich voll! - ist auch der Zugangsweg zur U1 am Hauptbahnhof beträchtlich länger als in der Quellenstraße, wo du sofort am Bahnsteig unten bist. Die eine Minute Fahrzeitunterschied kannst du also gleich wieder vergessen, die existiert nur am Fahrplan. ;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Revisor am 24. März 2012, 10:54:42
Die reine Fahrzeit Quellenplatz - Hauptbahnhof verlängert sich dadurch gerade einmal um eine Minute (die man durch Ampelbeeinflussungen evtl. auch noch rausholen kann). Die Umsteigezeit wird am Hauptbahnhof zwar etwas länger sein, dafür kann man dort u.a. zur nicht ganz unwichtigen S-Bahn-Stammstrecke (aber auch zum 13A in die westlichen Innenbezirke) umsteigen, während es am Reumannplatz nichts Relevantes außer der U1 gibt. Hat also alles Vor- und Nachteile ...
Natürlich hat es das, aber dabei sollte man die Mengenverteilung nicht aus den Augen verlieren.Zusätzlich wäre es betrieblicher Schwachsinn, die auf dem 66er-Ast notwendigen dichten Intervalle als O bis zum Praterstern zu führen. Es bleibt dabei, die mit Abstand sinnvollste Lösung, die aller Voraussicht nach auch kommen wird, ist, den O so zu lassen wie er ist und den 67er, oder wie auch immer er heißen mag, zur Buchenschleife zu führen. Außer natürlich, es geschieht ein Wunder und man errichtet eine Neubaustrecke durch die Laaer-Berg-Straße.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: darkweasel am 24. März 2012, 11:01:36
Zusätzlich wäre es betrieblicher Schwachsinn, die auf dem 66er-Ast notwendigen dichten Intervalle als O bis zum Praterstern zu führen.
Ja, eh, das schlag ich auch nicht vor, sondern der Rest-67er soll halt zur Südbahnhofschleife statt zur Buchenschleife fahren. Natürlich, wenn (und solange) die Zustände in der Laxenburger Straße wirklich so schlimm sind, ist mein Vorschlag nicht unbedingt sinnvoll.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: B. S. Agrippa am 24. März 2012, 11:02:56
Die reine Fahrzeit Quellenplatz - Hauptbahnhof verlängert sich dadurch gerade einmal um eine Minute (die man durch Ampelbeeinflussungen evtl. auch noch rausholen kann). Die Umsteigezeit wird am Hauptbahnhof zwar etwas länger sein, dafür kann man dort u.a. zur nicht ganz unwichtigen S-Bahn-Stammstrecke (aber auch zum 13A in die westlichen Innenbezirke) umsteigen, während es am Reumannplatz nichts Relevantes außer der U1 gibt. Hat also alles Vor- und Nachteile ...
Natürlich hat es das, aber dabei sollte man die Mengenverteilung nicht aus den Augen verlieren.Zusätzlich wäre es betrieblicher Schwachsinn, die auf dem 66er-Ast notwendigen dichten Intervalle als O bis zum Praterstern zu führen. Es bleibt dabei, die mit Abstand sinnvollste Lösung, die aller Voraussicht nach auch kommen wird, ist, den O so zu lassen wie er ist und den 67er, oder wie auch immer er heißen mag, zur Buchenschleife zu führen. Außer natürlich, es geschieht ein Wunder und man errichtet eine Neubaustrecke durch die Laaer-Berg-Straße.
Zumindest bis zum Monte Laa (oder (Traummodus) Siedlung Südost!) sollte der 67er verlängert werden, der 68A fährt schon jetzt in sehr dichten Intervallen und ist trotz 15m-Bussen sehr gut ausgelastet. Der Vorteil wäre, dass der 67er weiterhin bei der Station Favoritenstraße - und nicht in der Buchenschleife - stehenbliebe, sodass sich der Weg zur U1 nicht verlängert.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: martin8721 am 24. März 2012, 11:17:08
...während es am Reumannplatz nichts Relevantes außer der U1 gibt...

Außer dem Bezirkszentrum von Favoriten mit der FUZO, vielen Geschäften und dem Viktor Adler-Markt.  ;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: B. S. Agrippa am 24. März 2012, 13:30:38
...während es am Reumannplatz nichts Relevantes außer der U1 gibt...
Außer dem Bezirkszentrum von Favoriten mit der FUZO, vielen Geschäften und dem Viktor Adler-Markt.  ;)
Es würde mich nicht überraschen, wenn jetzt als Gegenantwort sowas kommt wie: "Die FUZO Favoritenstraße erreicht man vom O-Wagen zu Fuß in nur 2-3 Minuten".  ;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: umweltretter am 26. März 2012, 20:30:38
Von einer Verknüpfung mit der Donauländebahn in Neulaa (oder Oberlaa) halte ich herzlich wenig. Welche Züge sollen auch dort hinfahren? Pottendorfer, Aspangbahn und Ostbahn werden ohnehin den Hauptbahnhof anfahren,   
Bin gespannt, ob die innere Aspangbahn jemals den Hauptbahnhof erreichen wird. Besser als das derzeitige Ende in Maria Lanzendorf wäre Oberlaa auf jeden Fall!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: B. S. Agrippa am 26. März 2012, 20:45:16
Von einer Verknüpfung mit der Donauländebahn in Neulaa (oder Oberlaa) halte ich herzlich wenig. Welche Züge sollen auch dort hinfahren? Pottendorfer, Aspangbahn und Ostbahn werden ohnehin den Hauptbahnhof anfahren,   
Bin gespannt, ob die innere Aspangbahn jemals den Hauptbahnhof erreichen wird. Besser als das derzeitige Ende in Maria Lanzendorf wäre Oberlaa auf jeden Fall!
Ich erkenne keinen Grund, warum die innere Aspangbahn nicht zum Hauptbahnhof oder weiter nach Meidling fahren sollte...wegen den paar wenigen Zügen extra eine Umsteigestation in Oberlaa errichten halte ich maximal für rausgeworfenes Geld bzw. das endgültige Todesurteil für diese Bahnstrecke. Da würde definitiv auch der letzte Bewohner Maria Lanzendorfs, Laxenburgs oder Traiskirchens endgültig auf den Bus bzw. die Lokalbahn (oder noch schlimmer: aufs Auto!) wechseln.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 25. August 2013, 19:50:03
Nun gibt es auch offizielle Infos zum Ersatzverkehr: http://www.wienerlinien.at/eportal/ep/channelView.do/pageTypeId/23143/channelId/-45107 (http://www.wienerlinien.at/eportal/ep/channelView.do/pageTypeId/23143/channelId/-45107)

[attach=1]
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Ferry am 26. August 2013, 09:20:43
Nun gibt es auch offizielle Infos zum Ersatzverkehr:
Da vermisse ich den 15A...
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 26. August 2013, 09:27:06
Da vermisse ich den 15A...
Womöglich wird der absichtlich verschwiegen, damit nicht zu viele Leute auf die Idee kommen, auf diese Art und Weise zum 68A/B zu gelangen.  >:D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 26. August 2013, 11:09:01
Da vermisse ich den 15A...
Womöglich wird der absichtlich verschwiegen, damit nicht zu viele Leute auf die Idee kommen, auf diese Art und Weise zum 68A/B zu gelangen.  >:D
Mag sein, dass die Fahrgäste vom 15A auf den 68A/B ausweichen. Nur was hat der 15A als Ersatz für den 67 zu tun?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 26. August 2013, 11:27:07
Mag sein, dass die Fahrgäste vom 15A auf den 68A/B ausweichen. Nur was hat der 15A als Ersatz für den 67 zu tun?
Dass die Leute vielleicht ab dem Alten Landgut über 15A – 68A/B fahren statt mit 67/67E. Diejenigen, die schon vor dem Alten Landgut im 15A sitzen, fahren sicher weiter zum 68B, wenn sie zum kurzen Trumm wollen. :)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Ferry am 26. August 2013, 12:19:59
Mag sein, dass die Fahrgäste vom 15A auf den 68A/B ausweichen. Nur was hat der 15A als Ersatz für den 67 zu tun?
Gar nichts, aber der 17A und 19A auch nicht, und die sind beide eingezeichnet. Das ist etwas verwirrend.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 26. August 2013, 14:28:59
Mag sein, dass die Fahrgäste vom 15A auf den 68A/B ausweichen. Nur was hat der 15A als Ersatz für den 67 zu tun?
Gar nichts, aber der 17A und 19A auch nicht, und die sind beide eingezeichnet. Das ist etwas verwirrend.

Nur das der 17A und 19A in Folge der 67 Einstellung eine andere Linienführung bekommen und diese sehr wohl auch als Ersatz üfr den 67E anzusehen sind.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 29. August 2013, 00:09:24
Der 67E wird laut facebook Nachricht von ihnen selbst betrieben werden.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 29. August 2013, 00:23:52
Ich war am Dienstag in der Alaudagasse/Favoritenstraße unterwegs.
Hier einige Bilder von der (jetzt im Bau befindlichen) zukünftigen Endstelle des 67ers in der Alaudagasse. (Entschuldingung für die teilweise schlechte Qualität).

[attach=1]

Baummord..

[attach=2]

[attach=3]

[attach=4]

[attach=5]

[attach=6]

[attach=7]

[attach=8]

[attach=9]

[attach=10]

[attach=11]

[attach=12]

[attach=13]

Hier sieht man wie nah die Strecke an einen Spielplatz vorbeigeht, hoffentlich kommt dort ein Zaun hin!

[attach=14]

[attach=15]

[attach=16]

[attach=17]

[attach=18]

Anscheinend ist die Endstelle sehr nah an der Siedlung, nah viel Spaß den Anwohnern...

[attach=19]

[attach=20]
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 29. August 2013, 00:34:30
Hier nun einige Fotos der zukünftigen U1 Haltestelle Alaudagasse:
Der südliche Aufgang (neben dem HZ).

[attach=1]

[attach=2]

[attach=3]

[attach=4]

[attach=5]

[attach=6]

[attach=7]

[attach=8]

[attach=9]

[attach=10]

[attach=11]

[attach=12]

[attach=13]

[attach=14]
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 41 am 29. August 2013, 00:38:57
Also schöner ist durch die U-Bahn in Wien jedenfalls noch keine Gegend geworden, so viel ist sicher.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 29. August 2013, 00:46:14
Jetzt noch der nördliche Aufgang (Alaudagasse):

[attach=1]

[attach=2]

[attach=3]

[attach=4]

[attach=5]

[attach=6]

[attach=7]

[attach=8]

[attach=9]

[attach=10]

[attach=11]

Die Infotafel der Verlängerung

[attach=12]

Zwei 67er treffen sich

[attach=13]

Das Baubüro und die Tafel

[attach=14]

Weiß zufällig jemand was eine dieser Markierungen bedeutet?

[attach=15]

[attach=16]

[attach=17]

[attach=18]
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 29. August 2013, 00:49:43
Also schöner ist durch die U-Bahn in Wien jedenfalls noch keine Gegend geworden, so viel ist sicher.

Das stimmt, überhaupt da unten, die fünf Maxerln die dann in der U-Bahn sitzen zahlen sich auch nicht aus...
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: hema am 29. August 2013, 00:53:26

Baummord..

Das ist völlig wurscht, wenn es um die heilige U-Bahn geht! Dabei ist jeder einzelne Baum wesentlich mehr wert als die ganze U-Bahn.  >:(
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: haidi am 29. August 2013, 01:10:51
Hier sieht man wie nah die Strecke an einen Spielplatz vorbeigeht, hoffentlich kommt dort ein Zaun hin!

Bei dem Sicherheitsdenken der WL ziemlich sicher ein Elektrozaun
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 29. August 2013, 07:55:55
Ja, da kommt ein Zaun/Lärmschutzwand hin.

Schon traurig, das ganze mit dem 67er. Was man da mit einer echten Beschleunigung (Jehova Jehova) erreichen hätte können. Aber lieber 650 Mio. ausgeben - wir ham's ja.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: U4 am 29. August 2013, 08:38:26

Baummord..

Das ist völlig wurscht, wenn es um die heilige U-Bahn geht! Dabei ist jeder einzelne Baum wesentlich mehr wert als die ganze U-Bahn.  >:(
Für JEDEN Baum müssen Ersatzpflanzungen gemacht werden !
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 29. August 2013, 08:41:35
Für JEDEN Baum müssen Ersatzpflanzungen gemacht werden !
Vermutlich steht aus diesem Grund in der Schleife Frödenplatz ein kleines Wäldchen. ;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 29. August 2013, 08:47:07

Baummord..

Das ist völlig wurscht, wenn es um die heilige U-Bahn geht! Dabei ist jeder einzelne Baum wesentlich mehr wert als die ganze U-Bahn.  >:(
Für JEDEN Baum müssen Ersatzpflanzungen gemacht werden !

Für manche Bäume müssen sogar zwei oder mehr Bäume gepflanzt werden. Ausgenommen sie waren alt und Krank dann 1:1.

Bei den abgebildeten Wurzelstöcken tippe ich mal auf je 3 Bäume für die alten Bäume.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 29. August 2013, 10:36:13
Für JEDEN Baum müssen Ersatzpflanzungen gemacht werden !
Nur können diese Ersatzpflanzungen irgendwo im Stadtgebiet erfolgen. Lässt die Stadt Wien halt irgendwo im Wienerwald eine Lichtung aufforsten und es passt.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Anid am 29. August 2013, 11:17:32
Diese Verlängerung ist halt mal wieder ein typisches Beispiel wie in Wien U-Bahnen verlängert werden:

.) Irgendwer erzählt irgendwelchen Freunderl in den 1970ern dass an irgendeine Stelle "ganz sicher bald" eine U-Bahn hinkommt und die Grundstückspreise astronomisch steigen werden. Besagte Freunderl kaufen sich Grundstücke zu einem Spottpreis in der Hoffnung auf baldige Vervielfachung ihrer Investition.

.) Die Jahrzehnte gehen ins Land, die U-Bahn kommt nicht weil man in der Zwischenzeit festgestellt hat dass die Strecke viel teurer kommt als angenommen und das Fahrgastpotential gesamt viel zu gering ist.

.) Die Freunderl, die jetzt auf ihrer sinnlosen Investition sitzen, liegen deren Freunderl und die wiederrum dem Bezirksvorsteher ständig wegen der U-Bahn in den Ohren, der sekkiert den Bürgermeister so lange bis der entnervt aufgibt. Immerhin, ein oder zwei Stationen an der neuen Strecke hätten ja Potential.

.) Die Freunderl reiben sich die Hände ob des zu erwartenden Gewinnes und versuchen, die Grundstücke am Ende der Strecke teuerst an die Stadt Wien zu verkaufen weil die ja "entwickelt werden sollen".

.) Der Stadt Wien ist das alles viel zu teuer, aber nur zwei, drei sinnvolle Stationen zu bauen geht irgenwie auch nicht, weil für nur 200 Mio. mehr kriegen wir auch... und wenn wir schonmal dort sind, können wir ja.

.) Die Strecke wird ins Nirgendwo verschwenkt oder endet kurz vor der Stadtgrenze und man hat die zusätzlichen KM.

.) Ab Station X fahren die Züge größtenteils leer durch die Gegend.


So passiert bei
U1 Leopoldau (Sinnvoll bis Kagraner Platz oder bestenfalls Rennbahnweg)
U1 Oberlaa (Sinnvoll bis Alaudagasse)
U6 Siebenhirten (sinnvoll Alt Erlaa, wenn überhaupt)

und die Bedingungen stehen genau gleich bei
U6 Stammersdorf


Daniel
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 29. August 2013, 11:37:28
So passiert bei
U1 Leopoldau (Sinnvoll bis Kagraner Platz oder bestenfalls Rennbahnweg)
U1 Oberlaa (Sinnvoll bis Alaudagasse)
U6 Siebenhirten (sinnvoll Alt Erlaa, wenn überhaupt)

und die Bedingungen stehen genau gleich bei
U6 Stammersdorf


Daniel

Ich bin da überhaupt nicht deiner Meinung.

U1 Leopoldau
Denn wenn ich schon die U-Bahn bis Rennbahnweg baue, dann haben die Bewohner der Großfeldsielung die gleichen Rechte auf einen U-Bahn-Anschluß Und da war es sehr wohl logisch, das die U-Bahn bis Leopoldau gebaut wird. Einerseits Anschluß an die Schnellbahn, anderseits Raum für die Abstellanlage

U1 Oberlaa
Auch hier stellt sich die Frage, WO hättst du dann die Abstell- und Werkstättenanlagen hingebaut.

U6 Siebenhirten.
Da lasse ich eventuell die Überlegung, ob der Bau bis Siebenhirten notwendig war, zu. Jedoch ist auch noch immer die Überlegung, die U6 nach Mödling zu verlängern. Allerdings solange sich die Stadt Wien und Niederösterreich nicht einig werden, wie die Betriebskosten aufgeteilt werden, wird diese Verlängerung immer nur ein Hirngespinst von so manchen Politikern bleiben.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 41 am 29. August 2013, 11:42:25
Bei dem Sicherheitsdenken der WL ziemlich sicher ein Elektrozaun
Wofür das denn, ist doch eh die Stromschiene da. >:D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 29. August 2013, 11:44:11
U1 Oberlaa
Auch hier stellt sich die Frage, WO hättst du dann die Abstell- und Werkstättenanlagen hingebaut.
Man hätte Kagran beibehalten können. Die Anlagen sind ja noch immer vorhanden (wenn auch gleismäßig nicht angebunden) und liegen brach – seit mittlerweile 7 Jahren, was den Schluss zulässt, dass es keine Überlegungen bezüglich Nachnutzung gibt (und man hier wertvolles Kapital verrotten lässt). In der derzeitigen Ausführung ist es vermutlich ohne gröbere Umbauten nicht möglich, die Abstellhalle Kagran wieder ans Netz anzuschließen, aber bei vorausschauender Planung hätte man das mit der Nordverlängerung gleich so einrichten können.

Wofür das denn, ist doch eh die Stromschiene da. >:D
Straßenbahn mit Stromschiene? ???
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 41 am 29. August 2013, 11:48:57
Straßenbahn mit Stromschiene? ???
Ah... Lesefehler, ich dachte es geht um die U-Bahn.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: moszkva tér am 29. August 2013, 11:56:53
.) Die Strecke wird ins Nirgendwo verschwenkt oder endet kurz vor der Stadtgrenze und man hat die zusätzlichen KM.
Das macht man auch, damit niemand in NÖ auf die Idee kommt, die U-Bahn über die Stadtgrenze zu verlängern. Mit der Verschwenkung ist der Endpunkt quasi in Stein gemeißelt, da eine weitere Verlängerung sinnlos ist.

Zitat
So passiert bei
U1 Leopoldau (Sinnvoll bis Kagraner Platz oder bestenfalls Rennbahnweg)
U1 Oberlaa (Sinnvoll bis Alaudagasse)
U6 Siebenhirten (sinnvoll Alt Erlaa, wenn überhaupt)

und die Bedingungen stehen genau gleich bei
U6 Stammersdorf

U2 Seestadt hast du vergessen. Von dort wieder einen Bogen nach Essling und Großenzersdorf - geht nicht. Auch U3 Ottakring ist fertig (denn da müsste man für einen Weiterbau auch ein Haus abreißen).
U6 Siebenhirten hat eben keine Verschwenkung, deswegen gibt es auch immer den Ruf nach einer Verlängerung nach Mödling oder zur SCS. Ebenso bei der U3 Simmering. Sollte jemals die Verlängerung nach Kaiserebersdorf kommen, wird man auch dort einen netten Bogen einbauen, damit man nur ja nicht nach Schwechat bauen kann.

Nicht, dass ich den Weiterbau von diesen Endstellen befürworten würde... aber trotzdem tut es weh, zu sehen, wie man sehr viel Geld ausgibt und sich damit jede Planungsflexibilität zerstört.

Man könnte allerdings den U6-Träumen des Bezirkes Mödling den Garaus machen, indem man einfach in Siebenhirten eine Rechtskurve baut und nach Liesing fährt - Problem gelöst  >:D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 29. August 2013, 12:10:02
Mit der Verschwenkung ist der Endpunkt quasi in Stein gemeißelt, da eine weitere Verlängerung sinnlos ist.
Wenn die verlängerte U1 einmal in Betrieb ist, werden schon abstruse Forderungen kommen, eine Verlängerung über Kledering zum Flughafen zu bauen. :D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 41 am 29. August 2013, 12:11:16
Wenn die verlängerte U1 einmal in Betrieb ist, werden schon abstruse Forderungen kommen, eine Verlängerung über Kledering zum Flughafen zu bauen. :D
Am besten dort mit der U3 verbinden. >:D :bh:
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Ferry am 29. August 2013, 13:22:41
U6 Siebenhirten (sinnvoll Alt Erlaa, wenn überhaupt)
Also bis Alterlaa (schreibt man zusammen) hat die U6 durchaus ihre Berechtigung. Immerhin gibt es alleine im Wohnpark über 3000 Wohnungen mit an die 10000 Menschen. Und neben dem Wohnpark gibt es auch noch die "Wiesen"-Siedlung und die "Osram"-Gründe, alles in allem wird man da wohl auf 5000 Wohnungen kommen.

Die Führung nach Siebenhirten war vom Fahrgastaufkommen her sicher nicht gerechtfertigt, geschah jedoch vermutlich um Hinblick auf eine angedachte, aber letztlich nie realsierte Verlängerung der U6 Richtung Süden (SCS).
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 29. August 2013, 13:29:22
10.000 Menschen... wenn davon die Hälfte den ÖV benützt, sind das immerhin 7-8 volle U-Bahn-Züge. Bei einem Intervall von 3 Minuten kann man in rund 20-30 Minuten die ganze Siedlung evakuieren ;)

Ich habe das Gefühl, dass wirklich viele Leute die Leistungsfähigkeit einer U-Bahn nicht einschätzen können. Eine U-Bahn hat nur in den Stadtzentren ihre Berechtigung, nicht in Leopoldau und auch nicht in Siebenhirten.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 29. August 2013, 13:34:02
Ich habe das Gefühl, dass wirklich viele Leute die Leistungsfähigkeit einer U-Bahn nicht einschätzen können.
Klar: Bei uns werden ja überall U-Bahnen gebaut, wo man das normalerweise mit Straßenbahnen erledigt (aber nicht mit unserer schleichenden Pimperltramway).
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 29. August 2013, 13:39:26
Ich habe das Gefühl, dass wirklich viele Leute die Leistungsfähigkeit einer U-Bahn nicht einschätzen können.
Klar: Bei uns werden ja überall U-Bahnen gebaut, wo man das normalerweise mit Straßenbahnen erledigt (aber nicht mit unserer schleichenden Pimperltramway).

Also ich weis nicht, ob man heute noch den Fahrgastansturm bewältigen könnte, wenn man die U3 zwischen Ottakring und Volkstheater gegen eine Straßenbahn austauschen würde. Abgesehen von der Fahrzeit - Selbst bei absoluter Bevorrangung der Straßenbahn.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 29. August 2013, 13:54:44
Also ich weis nicht, ob man heute noch den Fahrgastansturm bewältigen könnte, wenn man die U3 zwischen Ottakring und Volkstheater gegen eine Straßenbahn austauschen würde. Abgesehen von der Fahrzeit - Selbst bei absoluter Bevorrangung der Straßenbahn.
Kleiner Denkfehler: Du kannst U-Bahn und Straßenbahn nicht 1:1 gegeneinander rechnen. Statt einer U3 hätten wir in diesem Fall mehrere Linien (Radien 44, 45, 46, 48, 49, 52, 58 und auch die Linien 9 und 10 würden etwas vom Kuchen abbekommen), die die Fahrgastbeförderung gemeinsam bewerkstelligen – auf unterschiedlichen Routen, um so gleich direkt für die Feinverteilung zu sorgen. Die U3 und auch die anderen U-Bahn-Linien sind nur deshalb so voll, weil man die Fahrgastströme wegen der höheren Kapazität der U-Bahn kanalisieren musste.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: invisible am 29. August 2013, 14:02:42
U1 Leopoldau
Denn wenn ich schon die U-Bahn bis Rennbahnweg baue, dann haben die Bewohner der Großfeldsielung die gleichen Rechte auf einen U-Bahn-Anschluß Und da war es sehr wohl logisch, das die U-Bahn bis Leopoldau gebaut wird. Einerseits Anschluß an die Schnellbahn, anderseits Raum für die Abstellanlage

Ok, der Schnellbahnanschluss hätte natürlich Potential. Trotzdem ist es halt Fakt, dass die U1 ab Kagraner Platz die meiste Zeit ziemlich leer ist.

Zitat
U1 Oberlaa
Auch hier stellt sich die Frage, WO hättst du dann die Abstell- und Werkstättenanlagen hingebaut.

War das je ein wirkliches Problem? Je nachdem bis wohin man die Verlängerung für sinnvoll ansieht hätte es da immer irgendeine Lösung gegeb. Bei einer Verlängerung bis zum Alten Landgut hätte man die Endstation sinnvollerweise noch unter der Favoritenstraße angeordnte, dann hätte man unterm Verteilerkreis eine schöne Abstellanlage untergebracht (sinnvollerweise natürlich *über* der Autobahn, wie ursprünglich geplant).
Wenn man unbedingt weiter verlängern will, dann sinnvollerweise mitten in die Hansonsiedlung (statt wie jetzt am Rand vorbei); da hätte sich dann unter einer der Straßen sicher ein schönes Plätzchen für eine Abstellanlage gefunden (z.B. noch eine Station bei der Saligergasse/Sapphogasse und die Endstation samt Abstellhalle unter die Wendstattgasse - wäre durch die kürzere Strecke und eine Station weniger trotz Tieflage wahrscheinlich billiger gewesen, und die PAHO-Bewohner hätten's weniger weit zur U-Bahn).

Zitat
U6 Siebenhirten.
Da lasse ich eventuell die Überlegung, ob der Bau bis Siebenhirten notwendig war, zu. Jedoch ist auch noch immer die Überlegung, die U6 nach Mödling zu verlängern. Allerdings solange sich die Stadt Wien und Niederösterreich nicht einig werden, wie die Betriebskosten aufgeteilt werden, wird diese Verlängerung immer nur ein Hirngespinst von so manchen Politikern bleiben.

Egal ob Hirngespinst oder nicht: da hätte es gereicht, einfach mal die Trasse freizuhalten (was mit den 64er ja bereits gegeben war). Um's gesparte Geld wäre sich Locker eine Linie von Alterlaa via Erlaaer Straße - Breitenfurter Straße Richtung Liesing ausgegangen; dort wohnen im Vergleich zu 7hirten tatsächlich Leute (immerhin reichts für zwei Buslinien). Und mit U6 + S-Bahn-Anschluss an den Enden hätte das eine interessante Tangente werden können, auch wenn die WiLi daraus vermutlich mit dem Rest-64er ein U-Hakerl analog zum 67er gemacht hätten.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: hema am 29. August 2013, 14:52:28
Das blöde ist, dass jeder bei 'Straßenbahn' automatisch an unsere schaumgebremste Schleich-Bim denkt. Es gibt durchaus Straßen-/Stadtbahnen, die punkto Leistungsfähigkeit unsere U-Bahn übertreffen. Außerdem ist das eigentlich gar nicht nötig, weil der Zauberspruch heißt "Bedienung in der Fläche statt Bündelung!", wie 95B ja schon erläutert hat!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 29. August 2013, 16:35:10
Das blöde ist, dass jeder bei 'Straßenbahn' automatisch an unsere schaumgebremste Schleich-Bim denkt. Es gibt durchaus Straßen-/Stadtbahnen, die punkto Leistungsfähigkeit unsere U-Bahn übertreffen. Außerdem ist das eigentlich gar nicht nötig, weil der Zauberspruch heißt "Bedienung in der Fläche statt Bündelung!", wie 95B ja schon erläutert hat!

Die Bedienung der Fläche ist sicher nicht verkehrt aber in der Punkt zu Punkt Fahrzeit bin ich für Schnellbahn System (das kann von der U-Bahn bis zur deutschen Stadtbahn alles sein)
Ohne irgendein solches System wäre die Verlagerung auf den ÖV nicht so weit fortgeschritten wie sie es jetzt ist.

Weil wer fährt schon gern über eine Stunde von Siebenhirten zum Stadion. Der 64er war sicher um nichts langsamer als die U6 aber bis Meidling doch ab dort eher was zum einschlafen.
Klar kann jetzt wieder einer sagen, hätte man die Nahversorgung nicht ruiniert und hätte man alle Behörden noch dort wo sie vor 30 Jahren waren dann müsste man ja nicht so weit fahren. Dazu sag ich nur: Es ist nirgends auf der Welt anders gelaufen und es läuft noch immer nicht anders. Wir hätten trotzdem Einkaufstempel und grüne Wiesen Einkaufsplätze etc.

Meine Meinung ist, dass die Umstellung auf Voll-U-Bahn mit Stromschiene ein riesen Fehler war. Man hätte das auch anders haben können.
Und nur weil jetzt von vielen U-Bahnen die Routen super sind, heißt das noch lange nicht das man darauf auch unbedingt mit 100m Fahrzeugen fahren muss.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 29. August 2013, 17:44:32
Weil wer fährt schon gern über eine Stunde von Siebenhirten zum Stadion.
Niemand, aber wer muss das schon? ;) Hier liegt ja ein weiterer gravierender Systemfehler begraben: Durch schnellere Verkehrsmittel wachsen automatisch die zurückgelegten Distanzen, da jener Anteil an Lebenszeit, der für Mobilität aufgewendet wird, kostant bleibt. Unsere U-Bahn trägt massiv zur Zersiedlung des Speckgürtels bei und schafft einen Haufen neuer Probleme und Kosten, die bei den horrenden Bau- und Betriebskosten klarerweise nicht berücksichtigt sind.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: haidi am 29. August 2013, 20:22:56
Der 64er war sicher um nichts langsamer als die U6 aber bis Meidling doch ab dort eher was zum einschlafen.

Vor allem, weil er mit der Kirche ums Kreuz gefahren ist, über die Strecke 8 wäres doch etliches flotter gegangen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 29. August 2013, 21:03:05
Der 64er war sicher um nichts langsamer als die U6 aber bis Meidling doch ab dort eher was zum einschlafen.

Vor allem, weil er mit der Kirche ums Kreuz gefahren ist, über die Strecke 8 wäres doch etliches flotter gegangen.
Damals wäre man von Siebenhirten zum Stadion aber hoffentlich nicht 64 – 5 – 21 gefahren, sondern 64 – Schnellbahn – 21, somit hätte die innere 64er-Strecke keine Relevanz, was das betrifft.

(Und der 62er ab Meidling stadteinwärts ist heute noch eine Einschlafstrecke, da hat sich nichts geändert.)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 30. August 2013, 05:53:05
Also ich weis nicht, ob man heute noch den Fahrgastansturm bewältigen könnte, wenn man die U3 zwischen Ottakring und Volkstheater gegen eine Straßenbahn austauschen würde. Abgesehen von der Fahrzeit - Selbst bei absoluter Bevorrangung der Straßenbahn.
Kleiner Denkfehler: Du kannst U-Bahn und Straßenbahn nicht 1:1 gegeneinander rechnen. Statt einer U3 hätten wir in diesem Fall mehrere Linien (Radien 44, 45, 46, 48, 49, 52, 58 und auch die Linien 9 und 10 würden etwas vom Kuchen abbekommen), die die Fahrgastbeförderung gemeinsam bewerkstelligen – auf unterschiedlichen Routen, um so gleich direkt für die Feinverteilung zu sorgen. Die U3 und auch die anderen U-Bahn-Linien sind nur deshalb so voll, weil man die Fahrgastströme wegen der höheren Kapazität der U-Bahn kanalisieren musste.

Nur wenn ich mir anschaue, was heute mit der U3 alleine vom Westbahnhof weg fährt, dann frage ich mich schon, wie da die Linien 44, 45 (2), 46 und 48 etwas von den Fahrgastkuchen abbekommen sollen. Außerdem meine ich gerade im Einzugsbereich der U3 zwischen Ottakring und Volkstheater haben wir immer noch ein sehr dichtes Oberflächennetz.

Daher meine ich, dass dein angeführter Vergleich etwas hinkt. Und was die U-Bahn an Fahrgastbeförderung leistet, sieht man meisten nur dann, wenn sie NICHT fährt. ansonsten wird die U-Bahn von den meisten völlig unterschätzt.

Ich bin nach wie vor der Meinung, dass man das Wr. U-Bahn Netz von den Fahrgastzahlen her mit KEINEM Oberflächennetz vernünftig ersetzten kann. Und wenn man unter die Erde geht, dann kann man bedingt durch die heutigen Zugsicherungsvorschriften die Zugsdichte nicht mehr zusammenbringen, die notwendig wäre.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 30. August 2013, 07:23:36
Nur wenn ich mir anschaue, was heute mit der U3 alleine vom Westbahnhof weg fährt, dann frage ich mich schon, wie da die Linien 44, 45 (2), 46 und 48 etwas von den Fahrgastkuchen abbekommen sollen. Außerdem meine ich gerade im Einzugsbereich der U3 zwischen Ottakring und Volkstheater haben wir immer noch ein sehr dichtes Oberflächennetz.

Daher meine ich, dass dein angeführter Vergleich etwas hinkt. Und was die U-Bahn an Fahrgastbeförderung leistet, sieht man meisten nur dann, wenn sie NICHT fährt. ansonsten wird die U-Bahn von den meisten völlig unterschätzt.

Da geb ich dir recht. Das Verkehrsbedürfnis war zum großenteil auch vor der U-Bahn schon da. Man muss sich ja nur ansehen wie voll die Züge auf den alten Aufnahmen sind. Teilweise gstopft voll und die Fahrzeiten oberirdisch wären heute, im Gegensatz zu damals, geradezu unterirdisch. schlecht.



Ich bin nach wie vor der Meinung, dass man das Wr. U-Bahn Netz von den Fahrgastzahlen her mit KEINEM Oberflächennetz vernünftig ersetzten kann. Und wenn man unter die Erde geht, dann kann man bedingt durch die heutigen Zugsicherungsvorschriften die Zugsdichte nicht mehr zusammenbringen, die notwendig wäre.

Es will ja auch keiner ein reines oberirdisches Netz. Das geht teilweise ja auch gar nicht. Wie würde man sonst Sinnvoll eine nord-Süd City Querung? Durch die engen Gassen mit 70m Zügen? Das würde nie und nimmer gehen, außerdem wäre die Fahrzeit unterm Hund.
Wobei wir aber schon beim Thema wären. Es hat nie jemand gesagt das die Zugbildung bei der Tramway in Stein gemeiselt ist. D.h. auf stark Frequentierten Strecken z.B. die Route Richtung Donaustadt (U1) würde mit mindestens 3 Linien und mit mindestens 70m Zügen verkehren müssen aber der Vorteil wäre ja das sie sich bei der Erzherzog Karl Straße eine Richtung Aspern verabschiedet beim Donauzentrum eine Richtung Breitenlee und die letzte Richtung Leopoldau fahren täte. Und schwupp di wupp hast du 3 Punkte in Transdanubien die einen schnellen Anschluss an die Stadt hätten.

Ich will nicht verneinen das eine komplett kreuzungsfreie Führung ihre Vorteile hat, aber sie ist halt Schweine teuer für das was man dann im Endeffekt bekommt.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 30. August 2013, 08:22:24
Woher soll die Klingelfee auch einen effizienten Straßenbahnbetrieb kennen - sicher nicht von zuhause :)

Die Linie 4/6 in Budapest befördert rund 3/4 der Fahrgäste unserer U6. 2-3 solche Linien pro Himmelsrichtung aus dem Zentrum raus und teilweise Ustrab-Strecken würde viel mehr Fahrgästen nützen als unsere heutige U-Bahn, die ein Umsteigesystem geradezu forciert.

Gehen würde vieles, nur natürlich nicht mit unserem antiken, unzuverlässigen System.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 30. August 2013, 09:04:04
Woher soll die Klingelfee auch einen effizienten Straßenbahnbetrieb kennen - sicher nicht von zuhause :)

Die Linie 4/6 in Budapest befördert rund 3/4 der Fahrgäste unserer U6. 2-3 solche Linien pro Himmelsrichtung aus dem Zentrum raus und teilweise Ustrab-Strecken würde viel mehr Fahrgästen nützen als unsere heutige U-Bahn, die ein Umsteigesystem geradezu forciert.

Gehen würde vieles, nur natürlich nicht mit unserem antiken, unzuverlässigen System.

Nur weis ich, dass auch die anderen Verkehrsunternehmen teilweise mit den gleichen Problemen kämpfen, wie die WL. Und mag auch sein, dass die Linie 4/6  in Budapest 3/4 der Linie U6 befördern. Nur kenn ich die mitlerweile Vorschriften für Tunnelstrecken. Und würde man die USTRAB nicht mit den derzeitig zugelassenen, sondern nach den derzeit aktuellen Signalvorschriften umbauen, dann müsste man gleichzeitig in dr Zeit zwischen 6 und 8 Uhr die Anzahl der Züge um 10% reduzieren. Denn das System Züge zu kuppeln und zu trennen, um mehr Fahrgäste in diesem Abschnitt dann befördern zu können funktioniert nur dann, wenn ich entweder wie bei der Lokalbahn früher praktiziert, abgestellte Züge nehme.

Und in Budapest schafffst du die Fahrgastzahlen auch nur, weil du fast das ganze Netz vom MIV getrennt hast. Wie du jedoch zum beispiel die Linie 2 oder 5 im 8. Bezirk von MIV trennst, das zeigst du mir. Und fang jetzt bitte nicht an, na dann sperren wir den MIV auf den Straßenbahnstrecken. Wo sollen dann der MIV noch fahren. Auf allen anderen Strecken abseits des ÖV ist der MIV ja schon bis zum geht nicht mehr eingeschränkt. Und eine Stadt, wie Wien, ohne MIV, wäre zwar schön. Aber ich meine in Wien nicht wirklich realisierbar.

Wenn ich 2 Linien nehme, diese dann bündle und dann wieder trenne, dann habe ich beim Bündeln irgendwann ein Chaos. Denn dass ich 2 Linien ohne Wartezeit verbinde, wie es manche schon vorgeschlagen haben funktioniert in der Therorie wunderbar, in der Praxis nur dann wenn beide Linien zu 100% planmässig unterwegs sind. Und das schaffen nicht einmal die Bundesbahn. In Hamburg, wo du das auf der S-Bahn hast, hast du sowohl beim Trennen, als vereinigen 3 min Stehzeit dafür. Und das kann auch nicht im Sinn der schnellen Fahrgastbeförderung sein
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 30. August 2013, 09:09:12
Die Linie 4/6 fährt auf kompletter Strecke oberirdisch. Eigentlich sind es ja zwei Linien, die aber bis auf die südliche Endstation die gesamte Strecke gemeinsam fahren. Diese "Linienteilung" bzw. "-vereinigung" funktioniert problemlos, womit wir auch diesen Punkt abgehakt hätten.

Der 5er hat keine solchen Fahrgastzahlen, dass man da im 8. Bezirk auf Biegen und Brechen einen selbständigen Gleiskörper benötigen würde, also stellt sich die Frage nicht. Du suchst dir immer die Stückerln raus, auf denen irgendwas unmöglich ist, und projizierst das dann aufs gesamte Netz :)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: HLS am 30. August 2013, 09:19:32
In Hamburg, wo du das auf der S-Bahn hast, hast du sowohl beim Trennen, als vereinigen 3 min Stehzeit dafür. Und das kann auch nicht im Sinn der schnellen Fahrgastbeförderung sein
Dann sind sie aber definitiv sau langsam. Die WLB macht das in deutlich schnellerer Zeit.
Das erlebe ich immer wieder wenn ich, mit dem 62er, ursprünglich vor der WLB bin und diese mich plötzlich an der Wolfganggasse bzw. Dörfelstraße überholt und das obwohl er einen weiteren Triebwagen bekommen bzw einen verloren hat.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Operator am 30. August 2013, 09:31:50
In Hamburg, wo du das auf der S-Bahn hast, hast du sowohl beim Trennen, als vereinigen 3 min Stehzeit dafür. Und das kann auch nicht im Sinn der schnellen Fahrgastbeförderung sein
Dann sind sie aber definitiv sau langsam. Die WLB macht das in deutlich schnellerer Zeit.
Das erlebe ich immer wieder wenn ich, mit dem 62er, ursprünglich vor der WLB bin und diese mich plötzlich an der Wolfganggasse bzw. Dörfelstraße überholt und das obwohl er einen weiteren Triebwagen bekommen bzw einen verloren hat.
Und wie viele Stationen und Ampeln hat der 62er und wie viele die Badnerbahn? Aber wir kommen vom Thema ab.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 30. August 2013, 09:32:12
In Hamburg, wo du das auf der S-Bahn hast, hast du sowohl beim Trennen, als vereinigen 3 min Stehzeit dafür. Und das kann auch nicht im Sinn der schnellen Fahrgastbeförderung sein
Dann sind sie aber definitiv sau langsam. Die WLB macht das in deutlich schnellerer Zeit.
Der Unterschied: Bei der S-Bahn Hamburg wird geflügelt, bei der WLB nur ein Zugteil abgestellt. Daher ist bei der WLB auch kein Zeitpolster notwendig.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: haidi am 30. August 2013, 10:04:11
In Hamburg, wo du das auf der S-Bahn hast, hast du sowohl beim Trennen, als vereinigen 3 min Stehzeit dafür. Und das kann auch nicht im Sinn der schnellen Fahrgastbeförderung sein
Dann sind sie aber definitiv sau langsam. Die WLB macht das in deutlich schnellerer Zeit.

Ich hab das vor Jahren in Meidling gesehen, dort wurde planmäßig aus einer Einfach- und einer Zweifahgarnitur eine Dreifach gebiltet und ohne Fahrgäste weggefahren. Die 2er stand am Bahnsteig, die 1er kam von der Stadt, rummste drauf, der Tfzf wechselte den Führerstand, Bremsprobe mit dem Zugführer am letzten Wagen und ab ging die Post. Gut, da war kein Fahrplan einzuhalten.
Bei der Unterpflasterbahn im Abschnitt, wo die Kapazität nicht ausreicht, sollte es doch genügen, mit irgendeinem anderen Zug zu kuppeln, der hintere Fahrer fährt dann als Zaungast mit. Auch wenn die Strecke dann verzweigt, spielt das keine Rolle mehr, weil nach der Verzweigung die Auslastung der Strecke eh geringer wird. In der Zeit, wo die Streckenkapazität groß ist, braucht man dort eventuell einen Disponenten, der den Fahrern sagt, ob sie Solo weiter fahren sollen oder auf einen Folgezug warten sollen, da muss man nur aufpassen, dass da nicht ein Wurm drinnen ist.
Auf den Bahnsteigen dann Anzeigen, welcher Zugteil welche Linie mit welcher Endstation der Folgezug hat.

Hannes
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 30. August 2013, 10:29:59
Nur kenn ich die mitlerweile Vorschriften für Tunnelstrecken. Und würde man die USTRAB nicht mit den derzeitig zugelassenen, sondern nach den derzeit aktuellen Signalvorschriften umbauen, dann müsste man gleichzeitig in dr Zeit zwischen 6 und 8 Uhr die Anzahl der Züge um 10% reduzieren. Denn das System Züge zu kuppeln und zu trennen, um mehr Fahrgäste in diesem Abschnitt dann befördern zu können funktioniert nur dann, wenn ich entweder wie bei der Lokalbahn früher praktiziert, abgestellte Züge nehme.


Mit LZB mindest Abstand zwischen zwei Zügen: ca. 90s (je nach verwendetem System)
Da man eine USTRAB (wie ich sie meine) mit einer Zugbeeinflussung betreiben muss, wäre ja auch kein Hinderungsgrund. Nur muss man die Oberirdischen Abschnitte, vor allem dort wo dann nur mehr eine Linie verkehrt, nicht mehr mit einer Zugsicherung ausstatten. Somit bekommt man wesentlich mehr Strecke bei gleichen Kosten.

Persönlich verstehe ich nicht wieso man die USTRAB unterm Gürtel nicht endlich mit einer modernen Zugsicherung ausstattet. Und jetzt des Argument das dann um 10% weniger Züger durchfahren können halte ich für einen ausgelutschten Schmäh. Weil alle 90s ein Zug heiß das ich in der Stunde 40Züge pro Richtung durch bekomm. Die Kreuzungen wären bei dem Zugabstand auch kein Problem. Im Schnitt kommt jetzt alle 2,5 Minuten ein Zug somit sollte es sich auch mit LZB ausgehen. Davon mal abgesehen das bei einer LZB der Computer fährt und der theoretisch in der Lage wäre die Züge mit wenigen Metern abstand zu führen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 41 am 30. August 2013, 10:44:15
Wenn die Wiener Linien ihre Wagendisposition im Griff hätten wäre ein LZB-Umbau auch kein Problem, aber beim Status quo müßte man zuerst ALLE Züge umrüsten und könnte dann erst die Strecke umbauen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 30. August 2013, 11:49:30
Nur kenn ich die mitlerweile Vorschriften für Tunnelstrecken. Und würde man die USTRAB nicht mit den derzeitig zugelassenen, sondern nach den derzeit aktuellen Signalvorschriften umbauen, dann müsste man gleichzeitig in dr Zeit zwischen 6 und 8 Uhr die Anzahl der Züge um 10% reduzieren. Denn das System Züge zu kuppeln und zu trennen, um mehr Fahrgäste in diesem Abschnitt dann befördern zu können funktioniert nur dann, wenn ich entweder wie bei der Lokalbahn früher praktiziert, abgestellte Züge nehme.


Mit LZB mindest Abstand zwischen zwei Zügen: ca. 90s (je nach verwendetem System)
Da man eine USTRAB (wie ich sie meine) mit einer Zugbeeinflussung betreiben muss, wäre ja auch kein Hinderungsgrund. Nur muss man die Oberirdischen Abschnitte, vor allem dort wo dann nur mehr eine Linie verkehrt, nicht mehr mit einer Zugsicherung ausstatten. Somit bekommt man wesentlich mehr Strecke bei gleichen Kosten.

Persönlich verstehe ich nicht wieso man die USTRAB unterm Gürtel nicht endlich mit einer modernen Zugsicherung ausstattet. Und jetzt des Argument das dann um 10% weniger Züger durchfahren können halte ich für einen ausgelutschten Schmäh. Weil alle 90s ein Zug heiß das ich in der Stunde 40Züge pro Richtung durch bekomm. Die Kreuzungen wären bei dem Zugabstand auch kein Problem. Im Schnitt kommt jetzt alle 2,5 Minuten ein Zug somit sollte es sich auch mit LZB ausgehen. Davon mal abgesehen das bei einer LZB der Computer fährt und der theoretisch in der Lage wäre die Züge mit wenigen Metern abstand zu führen.

Und weist du auch, was eine LZB kostet? Nur wegen den paar Kilometer USTRAB etliche Züge mit LZB ausstatten, das wäre ein finanzieller Irrsinn. Und das Argument gil nur in der HVZ von 6-8 Uhr, denn da hast du schon jetzt zeitweise Probleme. Denn was ihr alle vergeßt, ist das man eine Zugsicherungsanlage nicht beim Bau schon auf das maximum Auslasten kannst. Denn sollte nur das kleinste Problem auftauchen, dann kommst du mit den Linien nicht wieder in kurzer ZEit auf gleich - Staueffekt ( Erster Bremst und der 10 steht dann ohne Grund)

Aussserdem hast du jetzt schon am Abschnitt Matzleinsdorferplatz - Eichenstraße zwischen 06:00 und 07:00 Uhr 40 Züge und zwischen 07:00 und 08:00 Uhr 45 Züge unterwegs. Da sind die 9 Züge der Linie 1 zwischen 06:00 Uhr und 07:00 Uhr bzw 10 Züge zwischen 7:00 und 8:00 Uhr von der Kliebergasse zum Matz fahren noch gar nicht mitgerechnet.

Und auch wenn man mit der LZB Züge mit nur wenigen Metern Abstand fahren kannst, glaube ich kaum, das du einen Zugsabstand unterhalb des Anhalteweges bewilligst bekommst. Und bei Tempo 60 ist der Anhalteweg (nicht der Bremsweg) mit 150m definiert. (= der Zugsabstand lt. Geschwindigkeitstabelle)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Anid am 30. August 2013, 12:44:48
War jetzt erst wieder in Köln und Frankfurt, da sind solche Stadtbahnsysteme gang und gebe. In den Innenbereichen fährt die Stadtbahn unterirdisch, weiter draußen verzweigt sie sich (teilweise 4-fach, wie in Frankfurt).
Trotz dieser irrwitzigen Verzweigungen scheint das ganze relativ stabil zu laufen vom Fahrplan her, auf der Stammstrecke hat man in der HVZ einen Takt von 2 1/2 Minuten. Ob man damit stabil die Fahrgastmassen einer U3 oder einer U1 bewältigen könnte, die im Kernbereich ohne Verzweigung auch jetzt schon überlastet sind, wage ich nicht zu beurteilen.

Dennoch glaube ich dass gerade Frankfurt ein tolles Beispiel dafür ist wie man kostengünstig auch abgelegene Gebiete attraktiv mit der "U-Bahn" erschließen kann. Die betonierten, von der Straße frei zugänglichen Hochbahnsteige im freien sind leicht erreichbar und auch nicht unattraktiv im weniger dicht bebauten Gebiet. Genau so hätte man die Stationen Neulaa bzw. Oberlaa der U1 wesentlich kostengünstiger errichten können und das wäre auch eine sehr günstige Möglichkeit zB. Stammersdorf unter großteiliger Benutzung der vorhandenden 31er-Gleise zu erreichen. Aber nein, bei uns baut man ja nur sauteure Voll-U-Bahnen auf Stelzen samt komplett überdimensionierter Stationen mitten in die Pampa  :bh:

Daniel
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 30. August 2013, 12:57:17
Ob man damit stabil die Fahrgastmassen einer U3 oder einer U1 bewältigen könnte, die im Kernbereich ohne Verzweigung auch jetzt schon überlastet sind, wage ich nicht zu beurteilen.
Die müsste man dort gar nicht bewältigen, wenn man den parallelführenden Oberflächenverkehr nicht restlos einstellt. Auf der Mariahilfer Straße könnten oberirdisch weiterhin 52er und 58er fahren und unterirdisch das Schnellverkehrsmittel mit längeren Stationsabständen. Das gleiche Prinzip entlang der U1 mit einem 66er durch die Favoritenstraße und einem 25er durch die Praterstraße.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Anid am 30. August 2013, 13:11:20
Ob man damit stabil die Fahrgastmassen einer U3 oder einer U1 bewältigen könnte, die im Kernbereich ohne Verzweigung auch jetzt schon überlastet sind, wage ich nicht zu beurteilen.
Die müsste man dort gar nicht bewältigen, wenn man den parallelführenden Oberflächenverkehr nicht restlos einstellt. Auf der Mariahilfer Straße könnten oberirdisch weiterhin 52er und 58er fahren und unterirdisch das Schnellverkehrsmittel mit längeren Stationsabständen. Das gleiche Prinzip entlang der U1 mit einem 66er durch die Favoritenstraße und einem 25er durch die Praterstraße.

Volle Zustimmung. Die U-Bahn im dichtverbauten Bereich in der Innenstadt zu bauen war absolut richtig - nur hätte man niemals den parallel verkehrenden Oberflächenverkehr einstellen dürfen. Wo immer man das gemacht hat blieb eine Lücke, die man dann mehr schlecht als recht mit irgendwelchen Pimperbuslinien zu füllen versuchte. Man braucht sich alleine nur den Abschnitt Kaisermühlen-Schüttauplatz an einem schönen Sommertag ansehen - Die Busse sind heillos überlastet mit den Fahrgastmassen. Ich wage zu behaupten dass die Auslastung der U-Bahn-Linien nicht großartig geringer wäre, aber die parallel dazu verkehrenden Straßenbahnlinien trotzdem gut besetzt wären weil noch mehr Menschen entlang der Strecke die Öffis benutzen würden die für einen kurzen Weg nicht unter die Erde oder auf eine Hochstation wollen. Eigentlich gehört die Wiedererrichtung dieser Linien, vor allem 8, unbedingt auf die Agenda, nur realistisch ist dies zumindest in der Favoritenstraße oder in der Mariahilfer Straße auf gar keinen Fall. :/ Nach dem Debakel mit dem 13A wird man in frühestens 20 Jahren wieder laut darüber nachdenken dürfen ein öffentliches Verkehrsmittel in Wien durch eine Fußgängerzone zu führen  :fp:

Daniel
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: moszkva tér am 30. August 2013, 13:31:53
Ob man damit stabil die Fahrgastmassen einer U3 oder einer U1 bewältigen könnte, die im Kernbereich ohne Verzweigung auch jetzt schon überlastet sind, wage ich nicht zu beurteilen.
Die müsste man dort gar nicht bewältigen, wenn man den parallelführenden Oberflächenverkehr nicht restlos einstellt. Auf der Mariahilfer Straße könnten oberirdisch weiterhin 52er und 58er fahren und unterirdisch das Schnellverkehrsmittel mit längeren Stationsabständen. Das gleiche Prinzip entlang der U1 mit einem 66er durch die Favoritenstraße und einem 25er durch die Praterstraße.
Mit den Betriebskosten, die man sich durch die nicht-Errichtung der Stationen Zieglergasse, Taubstummengasse und Nestroyplatz erspart hätte, könnte man locker 3-4 Straßenbahnlinien betreiben.
Eine nachträgliche Schließung der Stationen ließe sich natürlich nicht mehr durchsetzen. Aber beim Neubau der U2 hätte ich beispielsweise den 21er belassen, die Station Krieau nicht gebaut, die Station Messe-Prater näher zum Lokalzentrum Elderschplatz verschoben und auch die Donaumarina wäre verzichtbar.
Aber da gehts nicht um effizienten öffentlichen Verkehr, sondern um Investorinteressen. Das Viertel Zwei und die Bürohäuser bei der Donaumarina wären ohne U-Bahn-Anschluss nicht vermarktbar gewesen - sind sie so eh auch nicht, denn großteils sind dort staatliche und halbstaatliche Unternehmen (ÖGB, OMV) angesiedelt.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 30. August 2013, 14:16:25
Ob man damit stabil die Fahrgastmassen einer U3 oder einer U1 bewältigen könnte, die im Kernbereich ohne Verzweigung auch jetzt schon überlastet sind, wage ich nicht zu beurteilen.
Die müsste man dort gar nicht bewältigen, wenn man den parallelführenden Oberflächenverkehr nicht restlos einstellt. Auf der Mariahilfer Straße könnten oberirdisch weiterhin 52er und 58er fahren und unterirdisch das Schnellverkehrsmittel mit längeren Stationsabständen. Das gleiche Prinzip entlang der U1 mit einem 66er durch die Favoritenstraße und einem 25er durch die Praterstraße.
Mit den Betriebskosten, die man sich durch die nicht-Errichtung der Stationen Zieglergasse, Taubstummengasse und Nestroyplatz erspart hätte, könnte man locker 3-4 Straßenbahnlinien betreiben.
Eine nachträgliche Schließung der Stationen ließe sich natürlich nicht mehr durchsetzen. Aber beim Neubau der U2 hätte ich beispielsweise den 21er belassen, die Station Krieau nicht gebaut, die Station Messe-Prater näher zum Lokalzentrum Elderschplatz verschoben und auch die Donaumarina wäre verzichtbar.
Aber da gehts nicht um effizienten öffentlichen Verkehr, sondern um Investorinteressen. Das Viertel Zwei und die Bürohäuser bei der Donaumarina wären ohne U-Bahn-Anschluss nicht vermarktbar gewesen - sind sie so eh auch nicht, denn großteils sind dort staatliche und halbstaatliche Unternehmen (ÖGB, OMV) angesiedelt.

Also da würden sich bei der Zieglergasse viele Kunden der Mariahilfer Straße, bei der Taubstummengasse u.a. die Schüler des Theresiaunum und beim Nestroyplatz die Bewohner in diesem Einzugsgebiet bedankt. Die Station Messe weiter in Richtung Norden bauen, hätte bedeutet, das diese Station in der Kurve gebaut werden hätte müssen. Die Station Kriau nicht zu bauen, da wären die ganzen Studenten, die ab Herbst auf die neue WU sehr dankbar. Und bei der Donaumarina ist ebenso das Einzugsgebiet nicht zu verachten.

Alles in allem finde ich den Haltestellenabstand auf der Wiener U-Bahn richtig und ich glaube, dass dieser auch im internationalen Duchschnitt liegt.

Und wie ich schon einige Male versucht habe zu erklären. Ob wir wirklich eine U2 nach Aspern brauchen, oder ob man diese Verbindung auch mit Schnellstraßenbahnen lösen könnte, kann man erst in 10 Jahren sagen, wenn der Stadtteil Seestadt fertig ist.

Ich bin ehrlich gesagt froh, dass endlich einmal eine ÖV-Linie gebaut wurde, auch wenn man sie noch nciht braucht. Denn zuerst eine Straßenbahn bauen und dann bei Bedarf auf U-Bahn umstellen ist mMn sehr umständlich und ein Schwachsinn. Und das die WL bezüglich des Baues auch lernfähig sind, sieht man an der Station "An den alten Schanzen". Diese bleibt im Rohbau, bis die Gründe dort verbaut sind.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 68er am 30. August 2013, 14:36:05
Also da würden sich bei der Zieglergasse viele Kunden der Mariahilfer Straße, bei der Taubstummengasse u.a. die Schüler des Theresiaunum und beim Nestroyplatz die Bewohner in diesem Einzugsgebiet bedankt.

Also bedanken tu ich mich als Anrainer der inneren Favoritenstraße (Südtiroler Platz) nicht für die Station Taubstummengasse, obwohl ich dort oft zu tun habe. Bevor ich für eine Station einen halben Kilometer im Untergrund hatsche, gehe ich gleich den Kilometer an der Oberfläche zu Fuß und denke mir, wie schön es wäre, den 66er und 167er zu haben.
Wenn ich bis zur Oper fahre, ist der Zeitaufwand für die unterirdischen Weitwanderungen wieder aufgeholt und meine "Nostalgie" kann sich auf die Frage beschränken, warum ich mich mit dem Anblick finsterer Tunnelröhren begnügen muss, während die Wohngebiet zerstörenden Autofahrer auf ihrer zur Rennstrecke gewandelten Favoritenstraße das Stadtbild genießen können.

Momentan, mit verstauchtem Knöchel, habe ich ohnehin aufgegeben und bin zum Taxi gewechselt. Jener Teil des Arbeitswegs, den ich mit der Straßenbahn zurücklegen kann, wäre ja kein Problem. Die Firma liegt zwar zwischen zwei Stationen, aber das sind bewältigbare Wege. Wenn man hingegen in den alten U-Bahn-Stationen Karlsplatz und Südtiroler Platz auf Lifte angewiesen ist, kann man ziemlich weite Wege herumhumpeln.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: hema am 30. August 2013, 14:40:28
Woher soll die Klingelfee auch einen effizienten Straßenbahnbetrieb kennen - sicher nicht von zuhause :)

Die Linie 4/6 in Budapest befördert rund 3/4 der Fahrgäste unserer U6. 2-3 solche Linien pro Himmelsrichtung aus dem Zentrum raus und teilweise Ustrab-Strecken würde viel mehr Fahrgästen nützen als unsere heutige U-Bahn, die ein Umsteigesystem geradezu forciert.

Gehen würde vieles, nur natürlich nicht mit unserem antiken, unzuverlässigen System.
Wenn ich mir diese und ähnliche Diskussionen in der Vergangenheit anschaue, habe ich sowieso immer die Assoziation von Blinden, die über Farben diskutieren. Ist wie bei einer Synode, jeder leiert sein Glaubensbekenntnis herunter. Ist arg, wie grad bei U-Bahn-Fragen, aber auch bei anderen raum- oder verkehrsplanerischen Themen die Leute absolut lernresistent und unwillig sind, sich echte Fach- und Sachinformatonen einzuholen! Die subjektive Wahrnehmung und das Übernehmen populärer Standpunkte "ist halt ein Hund".  :o



Oje, jetzt habe ich mir wieder ein paar Feinde gemacht!  >:D  :'(
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 30. August 2013, 15:11:20
Also da würden sich bei der Zieglergasse viele Kunden der Mariahilfer Straße, bei der Taubstummengasse u.a. die Schüler des Theresiaunum und beim Nestroyplatz die Bewohner in diesem Einzugsgebiet bedankt.

Also bedanken tu ich mich als Anrainer der inneren Favoritenstraße (Südtiroler Platz) nicht für die Station Taubstummengasse, obwohl ich dort oft zu tun habe. Bevor ich für eine Station einen halben Kilometer im Untergrund hatsche, gehe ich gleich den Kilometer an der Oberfläche zu Fuß und denke mir, wie schön es wäre, den 66er und 167er zu haben.
Wenn ich bis zur Oper fahre, ist der Zeitaufwand für die unterirdischen Weitwanderungen wieder aufgeholt und meine "Nostalgie" kann sich auf die Frage beschränken, warum ich mich mit dem Anblick finsterer Tunnelröhren begnügen muss, während die Wohngebiet zerstörenden Autofahrer auf ihrer zur Rennstrecke gewandelten Favoritenstraße das Stadtbild genießen können.

Momentan, mit verstauchtem Knöchel, habe ich ohnehin aufgegeben und bin zum Taxi gewechselt. Jener Teil des Arbeitswegs, den ich mit der Straßenbahn zurücklegen kann, wäre ja kein Problem. Die Firma liegt zwar zwischen zwei Stationen, aber das sind bewältigbare Wege. Wenn man hingegen in den alten U-Bahn-Stationen Karlsplatz und Südtiroler Platz auf Lifte angewiesen ist, kann man ziemlich weite Wege herumhumpeln.

Da habe ich mich vielleicht nicht richtig ausgedrückt. auch ich bin nicht für absolutes Ersetzen des Oberflächenverkehres durch die U-Bahn und sicherlich hast du immer wieder Verlierer. Und auch ich verstehe so manche Verkehrsmaßnahme erst dann, wenn ich intern Nachfrage. Und eines muss euch auch klar sein. In der heutigen zeit muss man beim ÖV auch auf die Kosten schauen. Und da geht sich ein erhalten von Oberflächenlinien nicht immer aus, nachdem man die U-Bahn gebaut hat. Aber in Summe ist eine U-Bahn eine wesentliche Aufwertung gegenüber dem Oberflächenverkehr.

Und das es anders gemacht wird sieht man an der Linie 49. Die wollte man ja auch bei Verlängerung nach Ottakring am Gürtel kürzen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: hema am 30. August 2013, 15:22:19

. . . . ich verstehe so manche Verkehrsmaßnahme erst dann, wenn ich intern Nachfrage.
Das ist ja auch genau dein Fehler, den ich dir immer ankreide! Okay, frage 'intern' nach, beutle den Kopf oder lache (je nach Antwort) und suche dann zusätzlich 'extern' nach Antworten und Informationen um dir ein Bild zu machen. Dir werden in vielen Fällen die Augen aufgehen! Es ist sicher vieles nicht falsch, was dir in der Firma mitgeteilt wird, aber etliches doch, bzw. zumindest nach Opportunität mit Augenzwinkern "zurechtgebogen".
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Tatra83 am 30. August 2013, 15:30:27
Und eines muss euch auch klar sein. In der heutigen zeit muss man beim ÖV auch auf die Kosten schauen. Und da geht sich ein erhalten von Oberflächenlinien nicht immer aus, nachdem man die U-Bahn gebaut hat. Aber in Summe ist eine U-Bahn eine wesentliche Aufwertung gegenüber dem Oberflächenverkehr. Und das es anders gemacht wird sieht man an der Linie 49. Die wollte man ja auch bei Verlängerung nach Ottakring am Gürtel kürzen.
Der 49er sollte zwischen S Breitensee und Dr.-Karl-Renner-Ring platt gemacht werden, allerdings in Zusammenhang mit einer anderen Variante der U3 (Endstation S Breitensee, Führung über Lindengasse), wenn ich mich recht entsinne.
Ich teile deine Ansicht absolut nicht, dass eine U-Bahn eine Aufwertung für den normalen Stadtbewohner bringt - das rechnen dir nur willfährige "Forschungseinrichtungen" gerne aus ("U2 als Motor der Stadtentwicklung" und anderer Quatsch). Im Endeffekt hat die U-Bahn bei einem weitaus höheren Mitteleinsatz bei Errichtung und Betrieb die gleiche Wirkung wie eine Umfahrungsstraße um eine kleine/mittlere Gemeinde. Und an der Oberfläche wurde die Straßenbahn zugunsten des freien Pkw-Verkehrs verbannt, womit man nurmehr Transiträume schafft, in denen kein Mensch verweilen will.
Und eines solltest du auch in der "heutigen Zeit" nicht vergessen. Wien hatte schon einmal zwei Millionen Einwohner und das Verkehrsaufkommen wurde eigentlich nur durch die Wiener Straßenbahn bewältigt - heute absolut unvorstellbar, weil der Wandel zu einem modernen Betrieb trotz ULF und RBL nicht gewollt ist.

Wenn du Interesse an einer "Backstage"-Tour bei einem (leider) nicht-weltbesten Verkehrsbetrieb hast, dann schreib mir eine PN.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Revisor am 30. August 2013, 15:33:18
Oje, jetzt habe ich mir wieder ein paar Feinde gemacht!  >:D  :'(

Viel' Feind, viel' Ehr' . . .  ;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 30. August 2013, 15:39:26
Und eines muss euch auch klar sein. In der heutigen zeit muss man beim ÖV auch auf die Kosten schauen.
LOOOL, ich fass es nicht. Wenn man genau das täte, was du schreibst, dann hätte spätestens(!) mit der U3 der U-Bahn-Bau eingestellt werden müssen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Anid am 30. August 2013, 15:46:58
Würde man versuchen den Verkehr bei einem Modalsplit wie wir in jetzt haben (der nie nimmer gegeben wäre ohne U-Bahn, aber sagen wir hypothetisch) mit der Straßenbahn alleine durchzuführen würd's das gesamte Netz binnen kürzester Zeit zerfetzen. Der heutige 43er wäre wohl ein Lercherlschaß gegen einen 8er oder einen 25er. Die Reisezeiten von A nach B wären doppelt so lange, gerade im dichtverbauten Gebiet. Es gab einen guten Grund wieso die Fahrgastzahlen und damit der Modalsplit auf der Straßenbahn ständig rückläufig waren ab dem zweiten Weltkrieg, und der war das Auto.
Der einzige Grund wieso es damals möglich war war einen Großteil des Verkehrs über die Straßenbahn abzuwickeln war weil es so gut wie keinen motorisierten Individualverkehr gegeben hat. Man braucht sich dazu nur mal die alten Fotos von den Straßenbahnkolonnen am Ring ansehen, das wäre bei dem zu erwartenden gesteigerten MIV unmöglich. Dazu kommt dass es damals sehr wohl ein höherrangiges Verkehrsmittel gab das weitaus höhere Kapazitäten bot als die Tramway - die Stadtbahn.

Man braucht zusätzlich zu einem gut ausgebauten, attraktiven schienengebundenen Oberflächenverkehr nunmal ein leistungsfähigeres Schnellverkehrssystem das einen schnell von einem Punkt zum anderen bringt - ansonsten steigen die Leute nie vom Auto um, weils einfach mit dem Auto viel schneller geht.

EDIT:
Und eines muss euch auch klar sein. In der heutigen zeit muss man beim ÖV auch auf die Kosten schauen.

Alleine mit dem Geld das es gekostet hat die Infrastruktur zu demontieren und dann irgendwelche Buslinien einzuführen hätte man betreffende Straßenbahlinien wohl ein Jahrzehnt weiter betreiben können. Durch die insgesamt höheren Fahrgastzahlen als ohne Straßenbahn wären die gestiegenen Kosten wohl auch bei weitem nicht so dramatisch gewesen.

Daniel
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: invisible am 30. August 2013, 15:52:57
Und eines muss euch auch klar sein. In der heutigen zeit muss man beim ÖV auch auf die Kosten schauen. Und da geht sich ein erhalten von Oberflächenlinien nicht immer aus, nachdem man die U-Bahn gebaut hat.

Das ist ja eben der Punkt: nicht so viele U-bahn-Stationen bauen, und schon hat man genug Geld übrig, um zwischen den verbleibenden Stationen ein Oberflächenverkehrsmittel zu betreiben. Im Falle der Zieglergasse hätten 52/58 dann halt die beiden Hälften der Mariahilfer Straße erschlossen und beim WEstbahnhof und bei der Neubaugasse eine Verknüpfung zur U3 geboten.

Vorteile:
* kürzerer Stationabstand auf der Mahü
* sinnvolles Verkehrsmittel für Fahrten innerhalb der Mahü
* vermutlich deutlich billiger (die Betreibskosten der Station decken etwa die Betriebskosten der Strab ab, aber die Baukosten hätte man sich gespart)
* die U3 wird auch schneller, weil sie einen Aufenthalt weniger hat

Win-Win-Win-Situation.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: hema am 30. August 2013, 15:54:04

Viel' Feind, viel' Ehr' . . .  ;)
Danke, ich muss es halt aushalten. Sieht man ja, wie sich viele weiden, wenn ich mal einen Fehler mache. Geht aber zum Glück dir genau so!  ;D



. . . .  dann hätte spätestens(!) mit der U3 der U-Bahn-Bau eingestellt werden müssen.
Aber allerspätestens!


Eigentlich hätte man schon zu diesem Zeitpunkt all jene Wichtigen mit dem nassen Fatzen verjagen müssen, die überhaupt so lange weiterwurschteln durften, statt sie bis heute und auf anscheinend unabsehbare Zeit zu preisen!  >:(
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: uk am 30. August 2013, 15:58:37
Das ist ja eben der Punkt: nicht so viele U-bahn-Stationen bauen, und schon hat man genug Geld übrig, um zwischen den verbleibenden Stationen ein Oberflächenverkehrsmittel zu betreiben.
Da würden mich generell mal Meinungen interessieren, welche U-Bahn Stationen man bei sinnvollem Oberflächenverkehr hätte einsparen können.
Mir fielen da auf anhieb ein:
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: hema am 30. August 2013, 15:59:48
Würde man versuchen den Verkehr bei einem Modalsplit wie wir in jetzt haben (der nie nimmer gegeben wäre ohne U-Bahn
Und wie erklärst du dann, dass der ÖV in Wien gerade dort den höchsten Verkehrsanteil hat, wo es (außer am Rand) keine U-Bahn gibt, nämlich im (Nord-)Westen? 14. bis 19. Bezirk!  ???



Da würden mich generell mal Meinungen interessieren, welche U-Bahn Stationen man bei sinnvollem Oberflächenverkehr hätte einsparen können.

Alle!  ;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 30. August 2013, 16:01:13
Würde man versuchen den Verkehr bei einem Modalsplit wie wir in jetzt haben (der nie nimmer gegeben wäre ohne U-Bahn
Und wie erklärst du dann, das der ÖV in Wien gerade dort den höchsten Verkehrsanteil hat, wo es (außer am Rand) keine U-Bahn gibt, nämlich im (Nord-)Westen? 14. bis 19. Bezirk!  ???
Sehr richtig, das wird oft und gerne übersehen! Man wagt gar nicht daran zu denken, was wäre, wenn wir eine echt effiziente Straßenbahn ohne ihr derzeitiges Rumpel&Schmuddel-Image hätten.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: hema am 30. August 2013, 16:04:38

Man wagt gar nicht daran zu denken, was wäre, wenn wir eine echt effiziente Straßenbahn ohne ihr derzeitiges Rumpel&Schmuddel-Image hätten.
Ohne U-Bahn und laufenden Weiterbau? Ein Riesenloch in so mancher (dunklen) Kassa etlicher Organisationen!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Anid am 30. August 2013, 16:07:18
Würde man versuchen den Verkehr bei einem Modalsplit wie wir in jetzt haben (der nie nimmer gegeben wäre ohne U-Bahn
Und wie erklärst du dann, das der ÖV in Wien gerade dort den höchsten Verkehrsanteil hat, wo es (außer am Rand) keine U-Bahn gibt, nämlich im (Nord-)Westen? 14. bis 19. Bezirk!  ???

Naja, weil es dort eine kleinräumige Infrastruktur der kurzen Wege gibt und das Auto durch die engen Gassen und die begrenzt verfügbaren Parkplätze ziemlich unattraktiv erscheint. Dennoch benutzen sicher nicht wenige die Tramway um zur U-Bahn zu kommen. Der ÖV-Anteil könnte dort wohl noch höher sein wenn es zusätzlich zum dichten Straßenbahnnetz eine U-Bahn-Linie gäbe. Es gibt einfach ein Bedürfnis nach einem Verkehrsmittel das nicht eine Stunde braucht um von einem Ende der Stadt zum anderen zu kommen. Ich glaube wenn man die U-Bahn nicht gebaut hätte, hätte man heute einen Haufen Buslinien die mit Doppeldeckern betrieben würden weil der Autowahn in den 50er, 60er und 70er-Jahren ja trotzdem nicht ausgeblieben wäre.

Daniel
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 30. August 2013, 16:28:05
Es gibt einfach ein Bedürfnis nach einem Verkehrsmittel das nicht eine Stunde braucht um von einem Ende der Stadt zum anderen zu kommen.
Dieses Bedürfnis wurde aber erst genau dadurch erzeugt, dass man die Reisegeschwindigkeit so erhöht hat. Das ist nämlich ein Rückkopplungseffekt: Je schneller man unterwegs ist, desto mehr Weg kann man in einer gegebenen Zeit zurücklegen und desto größer ist auch der "Aktionsradius" eines Menschen. Früher war (sehr verallgemeinernd!) die Stadt noch deutlich kleinräumiger organisiert: Man kaufte beim Greißler ums Eck ein, ging ein paar Straßen weiter in die Schule und arbeitete im Nachbarbezirk. Trotz oder wegen der U-Bahn hat man heute nicht mehr Freizeit, weil man schneller am Zielort ist, sondern der Zielort ist einfach weiter weg gewandert.

Sei ehrlich, wie oft musst du ans andere Ende der Stadt? Wenn man nicht gerade in Döbling wohnt und in Leopoldau arbeitet...

So wahnsinnig viel schneller ist die U-Bahn übrigens gar nicht. Wenn ich in Grinzing wohnte und in Rothneusiedl arbeitete, wäre ich früher 38 - R - 167 gefahren: 22 + 8 + 30. Heute: laut Auskunft 47-48 Minuten mit einmal mehr umsteigen. Rechne dir das einmal für ein paar Relationen durch, die nicht alle unmittelbar an der U-Bahn liegen (wenn man das Glück hat, so zu wohnen und zu arbeiten, hat man natürlich gewonnen).
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: invisible am 31. August 2013, 00:35:50
Das ist ja eben der Punkt: nicht so viele U-bahn-Stationen bauen, und schon hat man genug Geld übrig, um zwischen den verbleibenden Stationen ein Oberflächenverkehrsmittel zu betreiben.
Da würden mich generell mal Meinungen interessieren, welche U-Bahn Stationen man bei sinnvollem Oberflächenverkehr hätte einsparen können.
Mir fielen da auf anhieb ein:
  • Taubstummengasse
  • Nestroyplatz
  • Alte Donau
  • Taborstrasse
  • Krieau
  • Donaumarina
  • Hardegggasse
  • Rochusgasse
  • Stubentor
  • Herrengasse
  • Zieglergasse
  • Schweglerstrasse


Ganz so extrem würd ich's gar nicht sehen.

Definitiv Zieglergasse, Herrengasse.

Schwegler-/John-/Hütteldorfer-/Kendlerstraße hätte man ev. mit etwas anderem Linienverlauf auf drei zusammenfassen können. Prinzipiell finde ich die Abstände dort aber eigentlich schon recht Ok für die Bebauungsdichte. Schweglerstraße ist an der Verzweigung 9/49 auch nicht so blöd gelegen und der Westbahnhof ist (noch?) eine ziemliche Barriere.

Beim Stubentor hätte man die U3-Station Landstraße unter den Wienfluss legen können, mit Ausgängen zum Ring und zum Bahnhof (quasi spiegelgleich zum Volkstheater). Das Betriebsgleis hätte man dann halt anders lösen müssen. Dann wäre auch der Abstand zur Rochusgasse etwas größer. Auch hätte man Rochusgase/Kardinal-Nagl-Platz/Schlachthausgasse etwas weiter nach Süden verschieben können.

Auch Schlachthausgasse/Erdberg ist irgendwie ein Zusammenlegungs-Kandidat, wenn auch eine Spur zu weit auseinander. Die U3 wäre aber unter der Herma-Bauma-Gasse wohl geschickter gewesen, mit dementsprechend direkterem Linienverlauf Gasometer-Simmering, ohne Zippererstraße und mit Enkplatz wirklich am Enkplatz).

Taborstraße finde ich eigentlich auch ganz ok wie sie ist, noch sinnvoller wär's natürlich, wenn es dort auch ein Straßenbahn-Kreuz gäbe.

Messe/Krieau hätte man zu Elderschplatz/Messe zusammenlegen können (insbesondere, wenn Krieau-Besucher eh beim Stadion einsteigen sollen).

Auch Thaliastraße/Josefstäterstraße hätte man m.E. zusammengelegt gehört (ja ich weiß, Denkmalschutz, aber der Abstand zwischen Sanettystraße und Thaliastraße passt super für ein Stationsgebäude).

Das wären kostenmäßig schon mal ca. 6-7 Straßenbahnlinien, z.B. mal fix 52/58 - dann hätte man gleich auch die U2 Museumsquertier als nächsten Kandidat.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 31. August 2013, 07:51:32
Zu euren Auflassungspläne. Was wollt ihr haben eine U-Bahn mit einem halbwegs vernünftigen Haltestellenabstand. Oder eine Bahn, die der Eisenbahn gleich kommt, wo ich oft 2 bis 3 Stationen mit dem Oberflächenverkehrsmittel fahren muss, um dann die U-Bahn benutzen zu können.
Und um eines klar zu stellen. Nur weil ich mich gegen eure Überlegung stelle U-Bahn Stationen zu schließen, heißt es noch lange nicht, das ich mit dem Oberflächenverkehrnetz zufrieden bin.

Zu euren Vorschlägen

Thaliastraße/Josefstädter Straße
Meiner Meinung genau so wenig realisierbar, wie eine Verlegung der U-Bahn Station Alser Straße. Nicht wegen dem Denkmalschutz, sondern weil dann die Station topographisch bedingt in der Steigung liegt. Und ich weis jetzt nicht, welche Maximalsteigung in U-Bahn Stationen derzeit zulässig ist.
Ausserdem verlängere ich dann den Umsteigeweg von der U6 zur Linie 48A Richtung Baumgartner Höhe noch mehr.

Zieglergasse/Nestroyplatz
Ich weis nicht, ob es sinnvoll ist in einer Einkaufsstraße U-Bahn Stationen aufzulassen. Mich wunder, das auf dieser Liste nicht auch noch der Keplerplatz drauf ist.

Rochusgasse/Taborstraße/Stubentor/Schweglerstraße
Gerade diese Stationen sind umsteigeknoten von der Oberfläche zur U-Bahn und umgekehrt

Alte Donau/Donaumarina
Dort hast du nicht nur Bürohäuser, sondern auch große Naherholungsgebiete, die dann in der Kombination U-Bahn Fahrrad nicht direkt erreichbar wären.

Herrengasse
Auch diese Station ist für die Arbeitende Bevölkerung nicht zu verachten. Außerdem ist das ein Geheimtipp für Fahrgäste, die mit der U3 vom Westen kommen und dann mit einem kurzen Fußweg vom Schottentor ihren Weg fortsetzen. Mache ich immer wieder.

Taubstummengasse
Wie ich schon geschrieben hatte, hast du dort ein großes Gymnasium und viele Wohnbauten

Krieau/Hardeggstraße
Auch hier habe ich schon mal erwähnt, das ein Zusammenlegen mit der Station Messe nicht so einfach wäre. Und sowohl die Bewohner des Stuwerviertel, als auch die Hochschüler der künftigen WU wären sicher nicht glücklich. Gleiches Bewohner der Hardeggasse.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 31. August 2013, 08:10:29
Da würden mich generell mal Meinungen interessieren, welche U-Bahn Stationen man bei sinnvollem Oberflächenverkehr hätte einsparen können.
Mir fielen da auf anhieb ein:
  • Taubstummengasse
  • Nestroyplatz
  • Alte Donau
  • Taborstrasse
  • Krieau
  • Donaumarina
  • Hardegggasse
  • Rochusgasse
  • Stubentor
  • Herrengasse
  • Zieglergasse
  • Schweglerstrasse



Und hier zu den meiner Meinung nach notwendigen Maßnahmen bei Auflassung der U-Bahn Stationen. Auch auf die Gefahr, dass ich mich in einigen Punkten wiederhole.

Verlegung der Linie 1 oder 62 von der Wiedner Hauptstraße in die Favoritenstraße. Denn für eine weitere Linie in der Favoritenstraße zusätzlich zur Wiedner Hauptstraße sehe ich zumindest derzeit keine Notwendigkeit.
Sinnvoll daher 0%
Auch hier müsste ich dann künstlich eine Linie vom Praterstern zum Schwedenplatz ziehen.
Sinnvoll 0%
Mir fällt hier keine wirklich Sinnvolle Linienführung ein. Denn das ich die 90A deshalb nach Kagran fahren lasse - Ich weis nicht
Diese Station ist mMn mit den Linie 2 und 5B bereits sehr gut angeschlossen und beweist seine Notwendigkeit
Wie ich schon mehrmals geschrieben habe, wird diese Station mit Eröffnung der WU stark an Fahrgäste zulegen. Eine Verlängerung der Linie 1 oder 4A vom 3. Bezirk kommen wäre jedoch sicher auch eine zusätzliche Aufwertung.
Die Bewohner wären dir sehr Dankbar, wenn sie zuerst mit der Straßenbahn zum Station fahren müssten, um dann mit der U-Bahn weiter fahren zu können.
Zusätzliche Anbindung, ich kenn die Fahrgastzahlen des 77A jetzt nicht, weis jedoch das auch die Linie 21 dort nicht wirklich viele Fahrgäste gehabt hat.
Ist ein Umsteigepunkt zu Bussen und auch zur Linie 25. Auch wenn die Fahrgäste der Linie 25 eher beim Donauspital umsteigen.
Die Station ist sehr gut am ÖV mit den Linie 4A und 74A angeschlossen und hat bedingt durch den keinen, aber doch feinen Rochusmarkt sehr wohl ihre Berechtigung.
Wie schon geschrieben, auch hier ein Umsteigepunkt zur Innenstadt
Wie willst du diese Station sinnvoll an den Oberflächenverkehr anschließen?
Ist zwar ein Station ohne Oberflächen-ÖV. Jedoch kannst du einen solchen Anschluß, solange die Mariahilfer Straße eine Verkehrsberuhigte Zone ist, sowieso vergessen. Und auch dann müsstest du die Mariahilfer Straße zuerst wieder so umbauen, dass du Auto von Straßenbahn trennst. Ansonsten kannst du nämlich eine vernünftige Fahrzeit in der Marihilfer Straße vergessen
Wie auch schon andere Geschrieben haben, ist das eine wichtige Umsteigestation. Überhaupt für die Relation U3-9


Nachtrag:

Und auch wenn man die Stationen für den Fahrgastwechsel auflassen wurde, müsste man aus Sicherheitsgründen die Stationen weiterhin wegen der Fluchtwegevorschrift im eingeschränkten Betrieb lassen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: moszkva tér am 31. August 2013, 09:07:08
Die Taborstraße passt schon, die erschließt immerhin ein Bezirkszentrum.
Nestroyplatz weniger: Die Praterstraße war einmal eine Einkaufsstraße, als die Bim noch fuhr. Heute ist dort tote Hose. Wegen / trotz der U-Bahn? Kann man nicht sagen...

Herrengasse lasse ich mir durchaus noch einreden. Gerade im 1. Bezirk ist die Erschließung mit Oberflächenlinien schwierig, dort ist die U-Bahn das Verkehrsmittel der Wahl.

Die Rochusgasse passt auch, ich hätte eher (bei Beibehaldung des J) den Kardinal-Nagl-Platz weggelassen.

Die U3 mit Schwegler-John-Hütteldorfer Straße ist auch halbwegs ok, Einsparungspotential wäre eher die Kendlerstraße.

Die Alte Donau wiederum ist im Sommer bei Badewetter gut ausgelastet, sonst eher nicht. Ditto Donauinsel. Ein saisonaler Betrieb wäre aber möglich...

Die Aderklaaer Straße vermisse ich in der Liste  ;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 31. August 2013, 09:50:47

Die Alte Donau wiederum ist im Sommer bei Badewetter gut ausgelastet, sonst eher nicht. Ditto Donauinsel. Ein saisonaler Betrieb wäre aber möglich...


Also das bei einer U-Bahn Station, das ist mMn, der größte Schwachsinn. Denn dann würdest du im Sommer bei einer Schlechtwetterperiode stehen bleiben, während du im Winter bei einem schönen Wanderwetter durchfährst. Wenn das Wetter passt, hast du nämlich das ganze Jahr Ausflügler und Sportler auf der Donauinsel.
Und noch einmal. Wollt ihr ein leistungsstarkes Verkehrsmittel mit vernünftigen Haltestellenabständen, oder wollt ihr eine innerstädtische Eisenbahnbahn haben, wo man dann erst einmal 1 bis 2 Stationen mit einem anderen Verkehrsmittel fahren muss, um zu einer Station zu kommen.
 Stationsabstand liegt im europäischen Durchschnitt. Und daran würde ich jetzt auch nichts ändern. Egal, ob ihr die Stationen braucht oder nicht. Oder ob ihr der Meinung seid, dass die Stationen für einen U-Bahn Halt zu wenig Frequenz hat.
Das man gewisse Stationen auch noch mit Oberflächenlinien anbinden sollte, ist eine andere Geschichte.
Aber nur dass ich ein Oberflächennetz erstellen kann, U-Bahn Stationen aufzulassen - Das ist meiner Meinung nach ein RIESENGROSSER SCHWACHSINN.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: haidi am 31. August 2013, 10:24:31
Aber nur dass ich ein Oberflächennetz erstellen kann, U-Bahn Stationen aufzulassen - Das ist meiner Meinung nach ein RIESENGROSSER SCHWACHSINN.

Schwachsinniger war es, das Oberflächennetz anlässlich des Ubahnbaues derartig Kahl zu schlagen. Eine Linie 8 täte der U6 unbestritten sehr gut. In den Kernbereichen von U4, U3 und U1 brächten sie ebenfalls Entlastung. Und dass ein verzweigtes Schnellstraßenbahnnetz mit langen Zügen (Karlsplatz - Donaubrücke auf der jetzigen Ubahnstrecke und dann Verzweigung in die Fläche des 22. Bezirkes) dem 22. mehr Vorteile gebracht hätte als die jetzige U2 sollte auch klar sein.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 31. August 2013, 10:26:13
Zieglergasse/Nestroyplatz
Ich weis nicht, ob es sinnvoll ist in einer Einkaufsstraße U-Bahn Stationen aufzulassen. Mich wunder, das auf dieser Liste nicht auch noch der Keplerplatz drauf ist.
Zieglergasse hätte man definitiv niemals bauen müssen, hätte man die oberirdische Straßenbahn dort nicht abgedreht. Niemand würde diese Station heute vermissen. Der Stationsabstand Zieglergasse - Westbahnhof ist extrem kurz und gerade diese Station war aufgrund der Tieflage sehr teuer in der Errichtung. Das Fehlen der Straßenbahn auf der Mariahilfer Straße ist bis heute einer der größten Mängel im Wiener Netz, die U3 ist für den Kurzstreckenverkehr zwischen Neubaugasse und Westbahnhof völlig ungeeignet und sowieso ständig heillos überfüllt und daher sehr unangenehm zu benutzen.

  • Nestroyplatz
Auch hier müsste ich dann künstlich eine Linie vom Praterstern zum Schwedenplatz ziehen.
Sinnvoll 0%
Wieso eine künstliche Linie ziehen? Man hätte halt damals die bestehende Straßenbahn nicht einstellen dürfen, ähnlich wie auf der Mariahilfer Straße. Die Praterstraße ist seit der U-Bahn nur mehr eine grausliche Autorennbahn, es ist wenig verwunderlich, dass sich dort keine Geschäfte halten können.

Und auch wenn man die Stationen für den Fahrgastwechsel auflassen wurde, müsste man aus Sicherheitsgründen die Stationen weiterhin wegen der Fluchtwegevorschrift im eingeschränkten Betrieb lassen.
Nein, man hätte es bereits beim Bau der U-Bahn berücksichtigen müssen. Jetzt ist es ohnehin zu spät dazu. Da die Wiener U-Bahn immer so geplant wurde, dass sie alles parallelführende zu ersetzen hat, haben wir halt jetzt teilweise lächerlich kurze Stationsabstände. Das wird sich nicht mehr ändern lassen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 31. August 2013, 10:38:06
Zieglergasse/Nestroyplatz
Ich weis nicht, ob es sinnvoll ist in einer Einkaufsstraße U-Bahn Stationen aufzulassen. Mich wunder, das auf dieser Liste nicht auch noch der Keplerplatz drauf ist.
Zieglergasse hätte man definitiv niemals bauen müssen, hätte man die oberirdische Straßenbahn dort nicht abgedreht. Niemand würde diese Station heute vermissen. Der Stationsabstand Zieglergasse - Westbahnhof ist extrem kurz und gerade diese Station war aufgrund der Tieflage sehr teuer in der Errichtung. Das Fehlen der Straßenbahn auf der Mariahilfer Straße ist bis heute einer der größten Mängel im Wiener Netz, die U3 ist für den Kurzstreckenverkehr zwischen Neubaugasse und Westbahnhof völlig ungeeignet und sowieso ständig heillos überfüllt und daher sehr unangenehm zu benutzen.

Also sollten deiner Meinung nach die ganzen Kunden, die in den Bereich Schottenfeldgasse / Mariahilfer Straße wollen, dann wegen einer Station auf ein Oberflächenverkehrsmittel umsteigen. Das ist doch Schwachsinn. Genau so wie es schon Meinungen gibt, das die U1 Station Troststraße nicht notwendig wäre.

Ich gebe zu, dass die gleichzeitige Einstellung des Oberflächen-ÖV bei einer U-Bahneröffnung oft ein Schwachsinn ist. Wenn ich mir jedoch die Mariahilfer Straße anschaue und zurückdenke an die Zeit, wo man noch mit dem Auto fahren durfte, wie willst du da über weite Teile des Tages einen vernünftigen Fahrplan einhalten.

Der 2A hat da nur auf dem Stück 2erlinie - Kirchengasse oft genug 10 min und mehr Verspätung aufgebaut. Wenn ich dienstlich in die Mariahilfer Straße geschickt wurde, dann bin ich vom Ring zu Fuß gegangen, weil ich schneller war, als der Bus (Fahrzeit gegen Gehzeit).

Und Ja einer der größten Fehler war, dass man seinerzeit den 8er eingestellt hat. Nur 1989 hat man nicht daran gedacht, das die Fahrgastzahlen auf der U6 einmal dermaßen in die Höhe steigen, das die U6 die Fahrgäste nicht mehr bewältigen kann. Und heute ist die ehemalige Trasse umgestaltet, bzw auch Verbaut, das man an eine Reaktivierung der Linie 8 nicht so einfach ist.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 31. August 2013, 10:52:11
Bei Straßen ist es völlig klar und auch vernünftig, neben der Autobahn auch Bundesstraßen und Gemeindegasserln bestehen zu lassen. Nur unsere U-Bahn ist wie eine Autobahn gebaut, die alle paar hundert Meter eine Abfahrt hat, und gleichzeitig wurden alle Bundesstraßen, die in dieselbe Richtung wie die Autobahn gehen, weggerissen.

Nachdem die U-Bahn aber eben als Straßenbahnersatz geplant wurde und nicht als echtes Schnellverkehrsmittel, ist das wenig verwunderlich.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Bus am 31. August 2013, 10:52:51
Also ich kann Klingelfee einfach nur recht geben. Wie frustrierend es sein muss, extra 1 Station mit der Schleicherbim oder -bus, die/der irgendwann auftaucht, zu fahren, obwohl unter oder neben meiner Wohnung die U-Bahn vorbeifährt. Man kann auch ein dichtes Stationsnetz auf der U-Bahn haben, nur muss man ja nicht gleich den Oberflächenverkehr komplett auflassen. Eine Straßenbahn hat immer eine Berechtigung. Aber deswegen die Stationsabstände der U-Bahn - in diesem Falle in WIEN -  zu erweitern, wäre schwachsinnig. Eine flußläufige Erreichbarkeit hat schon seine Vorteile. Und ja, rauf- und runtergehen/fahren muss man dann sowieso überall, egal ob Umstieg oder nicht.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: uk am 31. August 2013, 11:14:33
Also ich kann Klingelfee einfach nur recht geben. Wie frustrierend es sein muss, extra 1 Station mit der Schleicherbim oder -bus, die/der irgendwann auftaucht, zu fahren, obwohl unter oder neben meiner Wohnung die U-Bahn vorbeifährt.
Das hast du ja trotzdem im gesamten Netz. Ich Arbeite im NIG der Uni Wien, da fhrt die U-Bahn quasi im Keller durch - trotzdem muss ich um die U2 zu erreichen entweder eine Station auf den Oberflächenverkehr ausweichen oder zu fuss gehen. Bis jetzt hab ich das aber auch überlebt.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 41 am 31. August 2013, 11:18:45
Also ich kann Klingelfee einfach nur recht geben. Wie frustrierend es sein muss, extra 1 Station mit der Schleicherbim oder -bus, die/der irgendwann auftaucht, zu fahren, obwohl unter oder neben meiner Wohnung die U-Bahn vorbeifährt. Man kann auch ein dichtes Stationsnetz auf der U-Bahn haben, nur muss man ja nicht gleich den Oberflächenverkehr komplett auflassen. Eine Straßenbahn hat immer eine Berechtigung. Aber deswegen die Stationsabstände der U-Bahn - in diesem Falle in WIEN -  zu erweitern, wäre schwachsinnig. Eine flußläufige Erreichbarkeit hat schon seine Vorteile. Und ja, rauf- und runtergehen/fahren muss man dann sowieso überall, egal ob Umstieg oder nicht.
Dann fahr einmal in London mit der U-Bahn, die hält auch nicht an jedem Hühnerstall. Jetzt ist es natürlich zu spät, Stationen aufzulassen ist sinnlos. Eher sollte man schauen das Oberflächennetz wieder zu ergänzen. Nur in Wien ist die Straßenbahn mehr als tot, demnach sind in den nächsten 40 Jahren keine solchen Ergänzungen zu erwarten. Wir müssen froh sein, wenn die D-Wagen-Verlängerung überhaupt kommt.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Bus am 31. August 2013, 11:30:13
Ich bin oft genug in London und ich kenne dort die Umsteigeproblematik zu den Oberflächenverkehrsmitteln bzw. untereinander nur sehr gut. Aber Wien ist nicht London.
Und es gibt genug Strecken, die sehr wohl ein dichtes Stationsnetz haben, historisch bedingt, verglichen zu der Größe der Stadt.
Man kann die U-Bahn immer schlecht reden wenn man will. Der Fehler ist allein nur dieser, das man die Straßenbahn durch die U-Bahn ersetzt oder einen schwindlichen Bus hinstellt. Aber das Stationsnetz ist in Wien voll in Ordnung.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Revisor am 31. August 2013, 13:11:29
Bei Straßen ist es völlig klar und auch vernünftig, neben der Autobahn auch Bundesstraßen und Gemeindegasserln bestehen zu lassen. Nur unsere U-Bahn ist wie eine Autobahn gebaut, die alle paar hundert Meter eine Abfahrt hat, und gleichzeitig wurden alle Bundesstraßen, die in dieselbe Richtung wie die Autobahn gehen, weggerissen.
Besonders krass war es im Fall der Linie 8, wo der Parallelverkehr 64 Jahre lang existiert hat und keines der beiden Verkehrsmittel unter Fahrgastmangel zu leiden hatte.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: haidi am 31. August 2013, 13:38:49
Also ich kann Klingelfee einfach nur recht geben. Wie frustrierend es sein muss, extra 1 Station mit der Schleicherbim oder -bus, die/der irgendwann auftaucht, zu fahren, obwohl unter oder neben meiner Wohnung die U-Bahn vorbeifährt. Man kann auch ein dichtes Stationsnetz auf der U-Bahn haben, nur muss man ja nicht gleich den Oberflächenverkehr komplett auflassen. Eine Straßenbahn hat immer eine Berechtigung. Aber deswegen die Stationsabstände der U-Bahn - in diesem Falle in WIEN -  zu erweitern, wäre schwachsinnig. Eine flußläufige Erreichbarkeit hat schon seine Vorteile. Und ja, rauf- und runtergehen/fahren muss man dann sowieso überall, egal ob Umstieg oder nicht.

Wieviele Prozent der in Wien lebenden haben einen direkten Ubahn-Anschluss?
Wieviel dieser sind von verlängerten Stationsabständen betroffen?
Mich interessiert einfach, über welche Größenordnung wir da reden

Hannes
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 31. August 2013, 14:22:08
Man kann auch ein dichtes Stationsnetz auf der U-Bahn haben, nur muss man ja nicht gleich den Oberflächenverkehr komplett auflassen. Eine Straßenbahn hat immer eine Berechtigung. Aber deswegen die Stationsabstände der U-Bahn - in diesem Falle in WIEN -  zu erweitern, wäre schwachsinnig. Eine flußläufige Erreichbarkeit hat schon seine Vorteile. Und ja, rauf- und runtergehen/fahren muss man dann sowieso überall, egal ob Umstieg oder nicht.
Ich finde dennoch, dass es einige wenige Stationen gibt, die man nicht hätte bauen müssen, wenn man die U-Bahn nicht als reinen Straßenbahnersatz geplant hätte. Darunter fällt eben z.B. die Zieglergasse, die vom stadteinwärtigen U-Bahn-Abgang Westbahnhof und vom stadtauswärtigen U-Bahn-Abgang Neubaugasse nicht einmal 5 Gehminuten entfernt ist. Würde dort der 58er noch fahren, wäre das vollkommen ausreichend.

Also sollten deiner Meinung nach die ganzen Kunden, die in den Bereich Schottenfeldgasse / Mariahilfer Straße wollen, dann wegen einer Station auf ein Oberflächenverkehrsmittel umsteigen. Das ist doch Schwachsinn. Genau so wie es schon Meinungen gibt, das die U1 Station Troststraße nicht notwendig wäre.
Wieso ist das Schwachsinn? Die Fahrgäste hätten dann die Wahl zwischen Straßenbahn für kürzere Strecken und U-Bahn (erreichbar von der Zieglergasse in wenigen Gehminuten) für längere Strecken. Schwachsinn ist es eine U-Bahn so zu bauen, wie entlang der Zweierlinie, wo manche Stationsabstände nur wenig länger als eine U-Bahn-Zugslänge sind und man fast schon einem auf der Nachbarstation wartenden Fahrgast zuwinken kann. Da hätte man gleich die Straßenbahn beibehalten können, für die sind solche kurzen Stationsabstände in Ordnung.

Ich gebe zu, dass die gleichzeitige Einstellung des Oberflächen-ÖV bei einer U-Bahneröffnung oft ein Schwachsinn ist. Wenn ich mir jedoch die Mariahilfer Straße anschaue und zurückdenke an die Zeit, wo man noch mit dem Auto fahren durfte, wie willst du da über weite Teile des Tages einen vernünftigen Fahrplan einhalten.
Das wäre damals ganz einfach umzusetzen gewesen. Weg mit den Drecksautos aus der Mariahilfer Straße und her mit einer FuZo mit Straßenbahnverkehr, genau wie es in der Meidlinger Hauptstraße war. Hätte man das 1993 gleich konsequent so umgesetzt, könnten wir uns heute das ganze Tamtam um die Mahü ersparen und hätten dort eine hervorragende öffentliche Anbindung ohne die Notwendigkeit irgendwelche Pimperlbuslinien à la 2B zu führen.

Und Ja einer der größten Fehler war, dass man seinerzeit den 8er eingestellt hat. Nur 1989 hat man nicht daran gedacht, das die Fahrgastzahlen auf der U6 einmal dermaßen in die Höhe steigen, das die U6 die Fahrgäste nicht mehr bewältigen kann. Und heute ist die ehemalige Trasse umgestaltet, bzw auch Verbaut, das man an eine Reaktivierung der Linie 8 nicht so einfach ist.
Das ist leider immer so. Was einmal weg ist, kommt nicht wieder zurück oder kann nur unter größtem Aufwand wiederhergestellt werden. Wobei wirklich so viel verbaut ist die 8er-Trasse am Gürtel gar nicht. Das meiste existiert ja sogar noch, lediglich das Stück zwischen Stadthalle und Michelbeuern fehlt.

Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: invisible am 31. August 2013, 14:58:02
Zu euren Auflassungspläne. Was wollt ihr haben eine U-Bahn mit einem halbwegs vernünftigen Haltestellenabstand. Oder eine Bahn, die der Eisenbahn gleich kommt, wo ich oft 2 bis 3 Stationen mit dem Oberflächenverkehrsmittel fahren muss, um dann die U-Bahn benutzen zu können.
Und um eines klar zu stellen. Nur weil ich mich gegen eure Überlegung stelle U-Bahn Stationen zu schließen, heißt es noch lange nicht, das ich mit dem Oberflächenverkehrnetz zufrieden bin.

Ich kann da nur für mich sprechen: ich denke es geht um vernünftige Haltestellenabstände (und da durchaus auch von Ausgang zu Ausgang ; Extrembeispiel Zieglergasse, wo es zum Eingang Neubaugasse kürzer ist als die Station lang ist) und daraus folgend einem sinnvollen Weiterbetrieb von Oberflächenverkehrsmitteln. Ich brauch auch keine Stationsabstände von 2km, aber >700m sollten's schon sein (wobei das natürlich auch variabel ist; wenn es zwei starke lokale Zentren in kürzerem Abstand gibt kann man das schon auch mal unterschreiten; wenn dazwischen nur freies Feld ohne Aussicht auf dichte Verbauung liegt dann gern auch mal größer - Paradebeispiel U4 Spittelau-Heiligenstadt, da wäre eine Station bei der Rampengasse geplant gewesen, aber natürlich hoffnungslos überdimensioniert).

Das ganz ist natürlich nur eine rein hypothetische Gedankenspielerei, dass tatsächlich Stationen aufgelassen werden glaubt ja eh keiner (vor allem bringts nachträglich nur mehr die Hälfte: die Baukosten sind ja schon futsch, man würde sich "nur" die Betriebskosten sparen). Wenn überhaupt dann kann ich mir das nur bei der Station Zieglergasse vorstellen, falls auf der Mariahilfer Straße jemals wieder eine Straßenbahn errichtet wird. Vielleicht noch Herrengasse, aber das ist dann schon extrem unwahrscheinlich. Bei allen anderen denke ich eben, dass es nur sinnvoll wäre, wenn die benachbarten Stationen anders positioniert wären - also vollkommen illusorisch.

Das ganz ist also nur ein Gedankenspiel: "Wie würde das U-Bahn-Netz aussehen, wenn man es von Anfang an nicht als Straßenbahnersatz, sondern als Ergänzung zum Oberflächennetz geplant hätte."

Zitat
Thaliastraße/Josefstädter Straße
Meiner Meinung genau so wenig realisierbar, wie eine Verlegung der U-Bahn Station Alser Straße. Nicht wegen dem Denkmalschutz, sondern weil dann die Station topographisch bedingt in der Steigung liegt. Und ich weis jetzt nicht, welche Maximalsteigung in U-Bahn Stationen derzeit zulässig ist.

Das hätte man aber dadurch lösen können, dass man im Bereich der heutigen Station Thaliastraße eine Rampe statt der waagrechten Streckenführung errichtet (wenn man die Josefstädter Straße wegreisst ist das auch schon egal). Das Beispiel ist natürlich das extremste von allen, da man hier nicht mehr mit eingesparten Baukosten argumentieren kann :)

Zitat
Ausserdem verlängere ich dann den Umsteigeweg von der U6 zur Linie 48A Richtung Baumgartner Höhe noch mehr.

Ein Grund mehr für einen 48er, der in beiden Richtungen durch die Burggasse fährt :)

Zitat
Zieglergasse/Nestroyplatz
Ich weis nicht, ob es sinnvoll ist in einer Einkaufsstraße U-Bahn Stationen aufzulassen. Mich wunder, das auf dieser Liste nicht auch noch der Keplerplatz drauf ist.

Siehe oben: wenn es ein adäquates Oberflächennetz gäbe (das man sich eben durch Verzicht auf diese Station leisten könnte) muss das kein Nachteil sein.

Zitat
Rochusgasse/Taborstraße/Stubentor/Schweglerstraße
Gerade diese Stationen sind umsteigeknoten von der Oberfläche zur U-Bahn und umgekehrt


Zitat
Krieau/Hardeggstraße
Auch hier habe ich schon mal erwähnt, das ein Zusammenlegen mit der Station Messe nicht so einfach wäre. Und sowohl die Bewohner des Stuwerviertel, als auch die Hochschüler der künftigen WU wären sicher nicht glücklich. Gleiches Bewohner der Hardeggasse.

Eben: immer in Verbindung mit einem adäqueten Oberflächennetz; im Falle Krieau wäre das 21er+1er+11er.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 15. September 2013, 17:59:38
Weiß vielleicht jemand ob man die Pläne der Verlängerung irgendwie bekommen kann, mich würde interessieren welche Bereiche genau gesperrt (Baustelle) werden, und was dann am Ende 'verbaut' sein wird.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 15. September 2013, 19:04:26
Weiß vielleicht jemand ob man die Pläne der Verlängerung irgendwie bekommen kann, mich würde interessieren welche Bereiche genau gesperrt (Baustelle) werden, und was dann am Ende 'verbaut' sein wird.
Haben wir nicht eh schon irgendwo in diesem Thread die Pläne? Ich darf die Detailpläne leider nicht weitergeben (die sind eh schon irgendwo im Datennirvana meiner Festplatte), aber du könntest es beim Ombudsmann für die Verlängerungsstrecke versuchen, wenn du Anrainer bist.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 15. September 2013, 20:16:22
Danke für den Tipp, ich bin Anrainer, ich probier's mal.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 01. Oktober 2013, 16:27:20
Die Wiener Linien haben endlich mal ein neues Video hochgeladen: http://youtu.be/5DPs7i7L2Tw (http://youtu.be/5DPs7i7L2Tw)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 01. Oktober 2013, 16:54:03
Die Wiener Linien haben endlich mal ein neues Video hochgeladen: http://youtu.be/5DPs7i7L2Tw (http://youtu.be/5DPs7i7L2Tw)
Am Anfang hab ich erwartet, dass man bei den 67er-Schienen schreibt "Ohne ÖV" und darunter ein U1-Bild "Mit ÖV", wie auf den Steinbauer-Folien damals...

Schade um den 67er, aber wenn man sich die aktuelle Fahrzeit zwischen Rothneusiedl und Oberlaa mit 7(!!!!!!) Minuten anschaut und Reumannplatz - Oberlaa 17 Minuten, was man in 10 auch schaffen könnte, dann versteht man die Leute dort, wie sie sich auf die U1 freuen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: martin8721 am 01. Oktober 2013, 22:53:21
Die Wiener Linien haben endlich mal ein neues Video hochgeladen: http://youtu.be/5DPs7i7L2Tw (http://youtu.be/5DPs7i7L2Tw)
Am Anfang hab ich erwartet, dass man bei den 67er-Schienen schreibt "Ohne ÖV" und darunter ein U1-Bild "Mit ÖV", wie auf den Steinbauer-Folien damals...

Haha.  :D
Jaja, an diese bizarren Folien kann ich mich auch noch zu gut erinnern...

Schade um den 67er, aber wenn man sich die aktuelle Fahrzeit zwischen Rothneusiedl und Oberlaa mit 7(!!!!!!) Minuten anschaut und Reumannplatz - Oberlaa 17 Minuten, was man in 10 auch schaffen könnte, dann versteht man die Leute dort, wie sie sich auf die U1 freuen.

Wird sich mit den langen Wegen dann eh wieder ausgleichen.  ;)
Das sieht man in diesem (eigentlich eh sehr nett gemachten) Video recht gut, etwa bei der Endstation Oberlaa (Minute 2:15 - 2:35), dass das von der Therme bis zum Bahnsteig ein ziemlicher Hatscherer wird.  :-\
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 41 am 02. Oktober 2013, 00:08:03
Die Wiener Linien haben endlich mal ein neues Video hochgeladen: http://youtu.be/5DPs7i7L2Tw (http://youtu.be/5DPs7i7L2Tw)
Na, da hat das Video- und Graphik-Team ein bisserl zu viel Command & Conquer gegambelt. >:D

Aber das haben sie jetzt einmal gar nicht so schlecht gemacht.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Bus am 02. Oktober 2013, 08:29:00
naja lange Wege. Also wo man 10 min in und zu der Station liegen lassen soll... das geht nur wenn man voll besoffen ist und ein paar Mal wo anrennt oder hinfliegt.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 02. Oktober 2013, 09:06:59
Die Wiener Linien haben endlich mal ein neues Video hochgeladen: http://youtu.be/5DPs7i7L2Tw (http://youtu.be/5DPs7i7L2Tw)
Am Anfang hab ich erwartet, dass man bei den 67er-Schienen schreibt "Ohne ÖV" und darunter ein U1-Bild "Mit ÖV", wie auf den Steinbauer-Folien damals...

Schade um den 67er, aber wenn man sich die aktuelle Fahrzeit zwischen Rothneusiedl und Oberlaa mit 7(!!!!!!) Minuten anschaut und Reumannplatz - Oberlaa 17 Minuten, was man in 10 auch schaffen könnte, dann versteht man die Leute dort, wie sie sich auf die U1 freuen.
Die freuen sich weniger um die Fahrzeitverkürzung, sondern darüber, das dann am Reumannplatz nicht mehr umsteigen müssen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: moszkva tér am 02. Oktober 2013, 09:39:10
naja lange Wege. Also wo man 10 min in und zu der Station liegen lassen soll... das geht nur wenn man voll besoffen ist und ein paar Mal wo anrennt oder hinfliegt.
Ein paar Minuten pro Zugangsweg kann man schnell einmal liegen lassen. Angenommen, ich will vom Tichy zur Therme, dann verliere ich sicher zwei bis drei Minuten beim Zugangsweg zur U1 und noch einmal zwei bis drei Minuten beim Zugangsweg zur Therme. Das sind schon 6 Minuten, somit bleiben von 10 Minuten Fahrzeitersparnis nur mehr 4 übrig.

Angenommen, du bist gehbehindert oder mit Kinderwagen unterwegs und dadurch auf den Aufzug angewiesen: gib noch einmal 2 Minuten pro Station dazu, und schon ist die Fahrzeitersparnis nullifiziert  ;)

Die freuen sich weniger um die Fahrzeitverkürzung, sondern darüber, das dann am Reumannplatz nicht mehr umsteigen müssen.
Der Reumannplatz ist Bezirkszentrum und somit auch Fahrziel vieler PAHO-Bewohner (Tichy, McDonalds, Einkaufsstraße, Viktor-Adler-Markt, Amalienbad usw., desweiteren Umsteigeknoten in diverse Oberflächenlinien wie 7A, 66A). Eine gute Zahl an Fahrgästen wird also gar nicht in die Stadt wollen, sondern ohnehin zum Reumannplatz. Für diese Leute wird es kaum Verbesserungen geben, wenn man die längeren Zugangswege und kürzere Fahrzeit gegenrechnet.

Als Resultat sehe ich eher, dass der Reumannplatz als Bezirkszentrum verlieren wird. Weil wenn ich schon in der U1 bin, fahre ich nicht zum Tichy Eis essen, sondern vielleicht gleich zum Schwedenplatz. Oder ich gehe nicht auf die Favoritenstraße shoppen, sondern fahre gleich auf die Mahü oder ins Donauzentrum.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 02. Oktober 2013, 10:15:29
Angenommen, du bist gehbehindert oder mit Kinderwagen unterwegs und dadurch auf den Aufzug angewiesen: gib noch einmal 2 Minuten pro Station dazu, und schon ist die Fahrzeitersparnis nullifiziert  ;)
Nein, dann gewinnst du 25 Minuten, weil die Wartezeit auf den ULF-Konvoi wegfällt. >:D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: martin8721 am 02. Oktober 2013, 10:30:43

Der Reumannplatz ist Bezirkszentrum und somit auch Fahrziel vieler PAHO-Bewohner (Tichy, McDonalds, Einkaufsstraße, Viktor-Adler-Markt, Amalienbad usw., desweiteren Umsteigeknoten in diverse Oberflächenlinien wie 7A, 66A). [...]  Weil wenn ich schon in der U1 bin, fahre ich nicht zum Tichy Eis essen, sondern vielleicht gleich zum Schwedenplatz.

An dieses Beispiel hab ich auch gedacht, allerdings eher beim Retourweg, wenn die Leut von der Arbeit heimfahren und am Reumannplatz sowieso umsteigen mussten, werden sie danach wohl eher nimmer auf ein schnelles Eis gehen und gleich in der U-Bahn sitzen bleiben. Wenn auch noch die Busse umgelegt werden sollten (66A nimmer zum Reumannplatz sondern PAHO), wird das der Tichy sicher zu spüren bekommen.
Eh wie du sagst; ich glaube auch, dass der Reumannplatz als Bezirkszentrum verlieren wird. :-[
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 02. Oktober 2013, 10:55:58
So kann man städtische Strukturen um viel Geld kaputt machen und sich dann wundern, warum die Geschäfte eingehen - aber von der Sichtweise aus betrachtet es niemand, der etwas zu sagen hat.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: HLS am 02. Oktober 2013, 10:58:43
Wer will schon Eisflecken oder ähnliches am Boden picken haben.  >:D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: highspeedtrain am 02. Oktober 2013, 11:26:03
Schade um den 67er, aber wenn man sich die aktuelle Fahrzeit zwischen Rothneusiedl und Oberlaa mit 7(!!!!!!) Minuten anschaut und Reumannplatz - Oberlaa 17 Minuten, was man in 10 auch schaffen könnte, dann versteht man die Leute dort, wie sie sich auf die U1 freuen.

Ich verstehe die subjektive Sicht der Bewohner auch, trotzdem ist die U1-Süd genauso zum heulen wie die U1-Nord, weil bei beiden viel günstigere Stadtbahnvarianten möglich gewesen wären (=konsequente Beschleunigung der Bim, bessere und evt längere Fahrzeuge). Einfach rausgeschmissenes Geld, um das man nicht nur den bestehenden Straßenbahnverkehr dort hätte verbessern können, sondern auch gleich weitere Gegenden erschließen.

Der Umsteigezwang bliebe zwar erhalten, nur: Alles, was nicht direkt an der U-Bahn liegt muss auch weiterhin umsteigen und hat nichts von der Verlängerung (zB 67-Westast - den man ebenso attraktivieren hätte können, 68A, der jetzt schon durch eine Straßenbahn ersetzt werden könnte, nicht nur im Jahre Schnee).
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: moszkva tér am 02. Oktober 2013, 11:29:57
An dieses Beispiel hab ich auch gedacht, allerdings eher beim Retourweg, wenn die Leut von der Arbeit heimfahren und am Reumannplatz sowieso umsteigen mussten, werden sie danach wohl eher nimmer auf ein schnelles Eis gehen und gleich in der U-Bahn sitzen bleiben. Wenn auch noch die Busse umgelegt werden sollten (66A nimmer zum Reumannplatz sondern PAHO), wird das der Tichy sicher zu spüren bekommen.
Wobei ich mir um den Tichy selbst wenig Sorgen mache... aber es ist halt ein Beispiel von vielen.
Persönlich ziehe ich den Tichy dem Zanoni oder dem Schwedenplatz 1000 Mal vor, ich fahre auch gerne extra hin, auch, wenn der Weg für mich mühsam ist. Der Nuss-Karamell-Spitz ist es mir einfach wert!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: martin8721 am 02. Oktober 2013, 11:37:58
Persönlich ziehe ich den Tichy dem Zanoni oder dem Schwedenplatz 1000 Mal vor, ich fahre auch gerne extra hin, auch, wenn der Weg für mich mühsam ist. Der Nuss-Karamell-Spitz ist es mir einfach wert!

Und das Haselnuss-Eis!  :up: :up: :up:
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Bus am 02. Oktober 2013, 13:12:47
Angenommen, du bist gehbehindert oder mit Kinderwagen unterwegs und dadurch auf den Aufzug angewiesen: gib noch einmal 2 Minuten pro Station dazu, und schon ist die Fahrzeitersparnis nullifiziert  ;)
Nein, dann gewinnst du 25 Minuten, weil die Wartezeit auf den ULF-Konvoi wegfällt. >:D

 :up:  :up:  :up:
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Z-TW am 02. Oktober 2013, 14:19:17
Ich weiß nicht, was das Gemeckere über die  U1-Verlängerung soll. Die vollen 67er, die da den Berg rauf- und auf der anderen Seite wieder runterschleichen, rechtfertigen allemal die U-Bahn-Verlängerung. Und um den Tichy muss man sich net wirklich Sorgen machen. Super wäre der Ersatz des 66 A und des 68 A durch  flotte Tramlinien - sogar der 7 A wäre ein Kandidat (aber da komme ich ins Phantasieren)!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Ferry am 02. Oktober 2013, 14:37:34
Wenn auch noch die Busse umgelegt werden sollten (66A nimmer zum Reumannplatz sondern PAHO), wird das der Tichy sicher zu spüren bekommen.
Na geh. Den Tichy hat's schon gegeben, lange bevor's die U-Bahn gegeben hat und der Reumannplatz zu einem künstlichen Verkehrsknotenpunkt hochstilisiert wurde. Der wird das locker verkraften, wahrscheinlich merkt er's nicht einmal.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 02. Oktober 2013, 14:59:25
Die vollen 67er, die da den Berg rauf- und auf der anderen Seite wieder runterschleichen, rechtfertigen allemal die U-Bahn-Verlängerung.
Nö, tun sie nicht. Der 67er liegt in etwa im Mittelfeld der Fahrgastzahlen der Straßenbahn. Definitiv nix, wo die Fahrgastzahlen eine U-Bahn erfordern. Eine Schnellstraßenbahn reicht dort völlig aus - auch die nächsten Jahrzehnte.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Z-TW am 02. Oktober 2013, 15:17:52
Die vollen 67er, die da den Berg rauf- und auf der anderen Seite wieder runterschleichen, rechtfertigen allemal die U-Bahn-Verlängerung.
Nö, tun sie nicht. Der 67er liegt in etwa im Mittelfeld der Fahrgastzahlen der Straßenbahn. Definitiv nix, wo die Fahrgastzahlen eine U-Bahn erfordern. Eine Schnellstraßenbahn reicht dort völlig aus - auch die nächsten Jahrzehnte.

Kannst aber davon ausgehen, dass die U-Bahn mehr Fahrgäste befördern wird als vorher die Straßenbahn! War überall noch so. Was jedoch noch fehlt, wäre die Verknüpfung der Inneren Aspangbahn mit der U-Bahn in Oberlaa. Dann sollten jedoch nicht ein paar 5047 dahintschutteln, sondern Schnellbahngarnituren auf ausgebauter Strecke fahren. Denn die Innere Aspangbahn, die den Speckgürtel durchfährt, liegt aus unverstänclichen Gründen brach.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 02. Oktober 2013, 15:54:05
Kannst aber davon ausgehen, dass die U-Bahn mehr Fahrgäste befördern wird als vorher die Straßenbahn! War überall noch so.
Selbst ein 50%-Zuwachs der Fahrgäste wäre locker verkraftbar. Damit wäre der 67er noch immer deutlich hinter den drei stärksten Linien Wiens. Nur weil in der Früh und am Abend ein paar Züge sehr gut ausgelastet sind, rechtfertigt das noch lange keine U-Bahn um ein paar hundert Mio. Euro.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Stadler Tango am 02. Oktober 2013, 16:25:54

Der Reumannplatz ist Bezirkszentrum und somit auch Fahrziel vieler PAHO-Bewohner (Tichy, McDonalds, Einkaufsstraße, Viktor-Adler-Markt, Amalienbad usw., desweiteren Umsteigeknoten in diverse Oberflächenlinien wie 7A, 66A). [...]  Weil wenn ich schon in der U1 bin, fahre ich nicht zum Tichy Eis essen, sondern vielleicht gleich zum Schwedenplatz.

An dieses Beispiel hab ich auch gedacht, allerdings eher beim Retourweg, wenn die Leut von der Arbeit heimfahren und am Reumannplatz sowieso umsteigen mussten, werden sie danach wohl eher nimmer auf ein schnelles Eis gehen und gleich in der U-Bahn sitzen bleiben. Wenn auch noch die Busse umgelegt werden sollten (66A nimmer zum Reumannplatz sondern PAHO), wird das der Tichy sicher zu spüren bekommen.
Eh wie du sagst; ich glaube auch, dass der Reumannplatz als Bezirkszentrum verlieren wird. :-[

Utopie ein: Oder der Reumannplatz wird sowie die angrenzende Favoritenstraße Richtung Oberlaa eine erweiterte Fußgängerzone. Utopie aus.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Z-TW am 02. Oktober 2013, 19:47:16
Kannst aber davon ausgehen, dass die U-Bahn mehr Fahrgäste befördern wird als vorher die Straßenbahn! War überall noch so.
Selbst ein 50%-Zuwachs der Fahrgäste wäre locker verkraftbar. Damit wäre der 67er noch immer deutlich hinter den drei stärksten Linien Wiens. Nur weil in der Früh und am Abend ein paar Züge sehr gut ausgelastet sind, rechtfertigt das noch lange keine U-Bahn um ein paar hundert Mio. Euro.

Das mag rechnerisch so sein - aber die U-Bahn hat ja ganz andere Effekte! Glaubt jemand, dass der Straßenbahnverkehr das heutige Öffi-Aufkommen in derselben Weise bewältigen könnte wie die U-Bahn? Glaubt jemand, dass entlang von Straßenbahnstrecken gleiches Stadtentwicklungspotential steckt wie entlang von U-Bahnstrecken? (Ausnahme: Brünner Straße, aber auch dort wird irgendwann die U 6 kommen!) Und warum wohl ist die Autodichte in Wien rückläufig?
Und vermisst irgendjemand noch den 21er? Oder die einstigen Reichsbrückenlinien? Ich bin kein Tramgegner, neue Straßenbahnlinien dort, wo sie überlastete Buslinien ersetzen, halte ich für absolut sinnvoll.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 02. Oktober 2013, 20:37:10
Das mag rechnerisch so sein - aber die U-Bahn hat ja ganz andere Effekte! Glaubt jemand, dass der Straßenbahnverkehr das heutige Öffi-Aufkommen in derselben Weise bewältigen könnte wie die U-Bahn?
Ich denke, dass das bei einer Beschleunigung, wie ich es z.B. in der Schweiz gesehen habe, funktionieren würde. Du darfst ja nicht 1:1 zu heute vergleichen und schon gar nicht die Situation der 60er hernehmen, sondern musst pro heutiger U-Bahn-Linie 5-10 Straßenbahnlinien im Einzugsbereich rechnen. So ein Netz hätte zusätzlich den großen Vorteil, dass bei Störungen sehr einfach eine Umleitung möglich wäre.

Aber: Im Gegensatz zu den Hardlinern finde ich eine U-Bahn im Kernbereich der Stadt durchaus sinnvoll (schon allein die Personalkosten von so vielen Straßenbahnlinien wären enorm, wenn die im dichten Takt fahren). Das hört bei mir aber in den großen Bezirkszentren auf und nicht in Leopoldau, Oberlaa oder Siebenhirten und schon gar nicht in der Seestadt. Auf möglichst kurze Umsteigewege ist dabei zu achten und Anschlüsse möglichst gut abzustimmen. Weiters sollte mindestens eine Straßenbahnstrecke pro U-Bahn an der Oberfläche erhalten bleiben.

Oberlaa braucht keine U-Bahn, auch nicht in 20 Jahren.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: tramway.at am 03. Oktober 2013, 00:30:32
Das mag rechnerisch so sein - aber die U-Bahn hat ja ganz andere Effekte! Glaubt jemand, dass der Straßenbahnverkehr das heutige Öffi-Aufkommen in derselben Weise bewältigen könnte wie die U-Bahn?
Vermisst wer (...) die einstigen Reichsbrückenlinien?

Nimm mal an, du musst wirklich alle 2 Minuten 900 Passagiere von Ottakring zum Westbahnhof transportieren - und hast keine U-Bahn. Du hättest dann 3 einigermaßen parallele Tramwaystrecken mit Zügen für 300 Personen (sowas ist nicht extrem viel für heutige größere Fahrzeuge wie zB in Paris). Auf den 3 Tramwaystrecken hättest du dann ein Intervall von je 2 Minuten - und das bekommt man leicht über voll beeinflusste Ampelkreuzungen drüber, ohne den Querverkehr komplett zu blockieren. Du ersparst den Fahrgästen aber die Zugangswege von ca 3 Minuten beim Ein- und Ausstieg (Stationszugang); diese 6 Minuten holst aber mit der U-Bahn auf der Strecke nie im Leben ein. Du hast also 3 Linien, die die Fläche zwischen Ottakring und Westbahnhof perfekt abdecken, plus Möglichkeit zur perfekten Angebotsanpassung in Schwachlastzeiten plus Rückfallebenen durch 3 Parallelstrecken, und das zu ca 1/3 der Baukosten einer U-Bahn.

Zu den Reichsbrückenlinien: Schwedenplatz - Kagran ist sicher unschlagbar, aber zB Schwedenplatz - Schüttauplatz ist schon äusserst fraglich.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: hema am 03. Oktober 2013, 00:52:51
. . . . schon allein die Personalkosten von so vielen Straßenbahnlinien wären enorm . . . .
Du vergisst hier leider, dass ein Straßenbahnbetrieb, was Betriebskosten und laufende Erhaltung* betrifft, durchaus kostendeckend, ja sogar mit leichtem Gewinn zu führen ist. Zeig' mir das einmal bei irgend einer U-Bahn!  ;)


Sogar die Wiener Straßenbahn ist/wäre bei korrekter Abrechnung ziemich nahe der Kostendeckungsgrenze, trotz aller Ineffizienz, offener Missstände und dem absoluten Unwillen der Betriebsführung, die ihre Bim absolut nicht liebt!




*) Größere Investitionen aus Eigenmitteln sind und bleiben natürlich ein Problem, selbst für bestwirtschaftende Vorzeigebetriebe. Da braucht es die öffentliche Hand (oder einfach neue Ideen!?).  :-X
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: tramway.at am 03. Oktober 2013, 00:55:59
. . . . schon allein die Personalkosten von so vielen Straßenbahnlinien wären enorm . . . .
Du vergisst hier leider, dass ein Straßenbahnbetrieb, was Betriebskosten und laufende Erhaltung* betrifft, durchaus kostendeckend, ja sogar mit leichtem Gewinn zu führen ist. Zeig' mir das einmal bei irgend einer U-Bahn!  ;)

Ja, die Tramway in Strasbourg ist zB im Betrieb kostendeckend (die Baukosten sind da aber weiterhin ausgeklammert).
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 03. Oktober 2013, 00:58:29
Nimm mal an, du musst wirklich alle 2 Minuten 900 Passagiere von Ottakring zum Westbahnhof transportieren
Der war gut! :D In der HVZ-Spitze hat die U-Bahn einen durchschnittlichen Füllungsgrad von rund 80% und das nur auf wenigen Teilstrecken. Da würde ich auf der U3 eher Westbahnhof - Stephansplatz als Beispiel heranziehen (das ist ein gutes Beispiel, da die Innenstadt ohne U-Bahn nie angebunden war; obwohl es auch mit der Straßenbahn möglich wäre, aber schwierig). Nach Ottakring hinaus liegen die Zahlen auf jeden Fall (weit) drunter.

Wie ich immer sage: Man hat eigentlich gar kein richtiges Sensorium dafür, wie massenhaft viele Fahrgäste eine U-Bahn eigentlich abtransportieren kann. In Wien kommen da nur die Gegenden innerhalb des Gürtels wirklich infrage plus einige wichtige Knotenpunkte wie Kagran oder Reumannplatz.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 41 am 03. Oktober 2013, 02:17:44
Trotz allem: Die Argumente gegen die U1-Verlängerung mit dem Bezirkszentrum am Reumannplatz sind schon ein wenig weit hergeholt. Als der 167er noch fuhr war dort auch nicht Endstation. Insofern finde ich es schon richtig den damals künstlich geschaffenen Umsteigezwang wieder rückgängig zu machen – wenn auch anders.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: moszkva tér am 03. Oktober 2013, 08:28:48
Und vermisst irgendjemand noch den 21er? Oder die einstigen Reichsbrückenlinien?
Ich (aufzeig!)

Als Bewohner des Karmeliterviertels habe ich ohne Frage durch die neue U2 und die neue Linie 2 massiv profitiert. Trotzdem ist die kleinräumige Anbindung (z.B. Karmeliterplatz - Rueppgasse) einfach mangelhaft! Ebenso etwas weitere Strecken: Karmeliterplatz-Elderschplatz war mit dem 21er mit minimalen Gehwegen und recht kurzer Fahrzeit ohne Umsteigen zu bewältigen. Heute? Lange Fußwege von und zur U2 (Taborstraße, Messe-Prater) oder mehrmaliges Umsteigen, z.B.: 2, 5B, und wieheißtdieserunnötigeBusdurchsStuwerviertel 83A?

Zu den Reichsbrückenlinien: Schwedenplatz - Kagran ist sicher unschlagbar, aber zB Schwedenplatz - Schüttauplatz ist schon äusserst fraglich.

Als Gänsehäufel-Saisonkabinenbenutzer kann ich dir sagen, dass Karmeliterviertel-Schüttauplatz mit U1/91A bzw. U2/91A sicher nicht schneller ist, als einst in der seligen vor-1968er-Zeit der C über Taborstraße-Reichsbrücke gegondelt ist! Auf jeden Fall ist es deutlich unattraktiver. Die Kaisermühlner haben mit der U-Bahn auf jeden Fall die Arschkarte gezogen. Zwei Linien im Nahbereich, aber keine erschließt den Stadtteil im Zentrum. Man ist auf einen Zubringerbus angewiesen, der im Sommer zusätzlich noch den ganzen Bäderverkehr abwickeln muss!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Operator am 03. Oktober 2013, 08:56:01
Und vermisst irgendjemand noch den 21er? Oder die einstigen Reichsbrückenlinien?
Ich (aufzeig!)

Als Bewohner des Karmeliterviertels habe ich ohne Frage durch die neue U2 und die neue Linie 2 massiv profitiert. Trotzdem ist die kleinräumige Anbindung (z.B. Karmeliterplatz - Rueppgasse) einfach mangelhaft! Ebenso etwas weitere Strecken: Karmeliterplatz-Elderschplatz war mit dem 21er mit minimalen Gehwegen und recht kurzer Fahrzeit ohne Umsteigen zu bewältigen. Heute? Lange Fußwege von und zur U2 (Taborstraße, Messe-Prater) oder mehrmaliges Umsteigen, z.B.: 2, 5B, und wieheißtdieserunnötigeBusdurchsStuwerviertel 83A?

Zu den Reichsbrückenlinien: Schwedenplatz - Kagran ist sicher unschlagbar, aber zB Schwedenplatz - Schüttauplatz ist schon äusserst fraglich.

Als Gänsehäufel-Saisonkabinenbenutzer kann ich dir sagen, dass Karmeliterviertel-Schüttauplatz mit U1/91A bzw. U2/91A sicher nicht schneller ist, als einst in der seligen vor-1968er-Zeit der C über Taborstraße-Reichsbrücke gegondelt ist! Auf jeden Fall ist es deutlich unattraktiver. Die Kaisermühlner haben mit der U-Bahn auf jeden Fall die Arschkarte gezogen. Zwei Linien im Nahbereich, aber keine erschließt den Stadtteil im Zentrum. Man ist auf einen Zubringerbus angewiesen, der im Sommer zusätzlich noch den ganzen Bäderverkehr abwickeln muss!
Voll deiner Meinung! :up:
Übrigens gibt es im Sommer einen Bäderbus ins Gänsehäufel, die Leute müssen also nicht mehr den weiten weg von der Busstation zum Eingang maschieren!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Z-TW am 03. Oktober 2013, 09:16:58
Hallo U-Bahn-Kritker!
 Ihr könnt doch nicht abstreiten, dass man mit der U-Bahn mehr Vor- als Nachteile hat, dass die Mehrheit der Fahrgäste schneller unterwegs ist als vorher, dass die U-Bahn eine echte Alternative zum Auto darstellt, dass die U-Bahnen vor allem in den Außenbereichen städtische Entwicklungsachsen darstellen (was man von einer SO-Tangente und anderen Stadtautobahnen eben nicht behaupten kann). Natürlich gibt es auch "Verlierer" - wie das Beispiel Rueppgasse - Elderschplatz zeigt. (Ich gehöre zu den "Gewinnern".)
Das Optimum wäre allerdings - ich phantasiere nun - ein vollbahnmäßiger Ausbau der U-Bahn (gewesen), um Umsteigezwänge an Bahnverknüpfungspunkten (Hütteldorf, Westbahnhof...) zu vermeiden. Das gab es ja mit dem ursprünglichen Stadtbahnsystem.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 03. Oktober 2013, 09:24:39
Klar ist man mit der U-Bahn schneller als mit der Straßenbahn. Man ist auch mit dem Flugzeug schneller als mit der Eisenbahn - in einer perfekten Welt, wo die Stadt über dutzende Mrd. Euro verfügt (oder entsprechend früh mit dem U-Bahn-Bau angefangen hätte), hätten wir wohl ein System ähnlich wie Paris. Bei sehr schmalem Geldbeutel, die Stadt Wien ist de facto pleite, muss (müsste) man aber eine Kosten-Nutzen-Rechnung machen und die kann bei der U1-Verlängerung niemals aufgehen. Eine beschleunigte Straßenbahn ist die günstige Alternative - noch dazu hat man hier bereits eine, die man nur optimieren müsste. Es ist völlig widersinnig, wegen 2-3 Minuten Zeitersparnis eine komplette Tram-Trasse zu entfernen und einen Teil von Favoriten jahrelang in eine Baustelle zu verwandeln.

Bei deinen Überlegungen zur Vollbahn stimme ich dir sehr gerne zu - das wäre das weit bessere System geworden und wir hätten heute wahrscheinlich eine geringere Pendlerproblematik. Von Purkersdorf in die Mariahilfer Straße, von Klosterneuburg zum Schottentor usw. ohne Umsteigen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 03. Oktober 2013, 09:29:51
Natürlich hat eine U-Bahn viele Vorteile, wenn man sie bestimmungsgemäß als übergeordnetes Verkehrsmittel plant und baut. Aber wenn man einzelne, bestehende Straßenbahnachsen durch U-Bahnen ersetzt und dann vor dem Problem steht, die Leute aus einer großflächigen Umgebung künstlich zur U-Bahn karren zu müssen, damit diese auch ausgelastet ist, kann nur eine Krampflösung mit vielen Nachteilen herauskommen. Man hat es in Wien verabsäumt, an strategischen Positionen Umsteigebahnhöfe Straßenbahn – U-Bahn zu errichten und von diesen Punkten aus die Fläche mittels Straßenbahnen zu erschließen.

Aus dieser Sicht würde das U-Bahn-Netz heute vielleicht so oder so ähnlich aussehen:

U1 Reumannplatz – Praterstern
U2 Meidling Hauptstraße – Gürtel – Heiligenstadt/Floridsdorf
U3 Westbahnhof – Erdberg
U4 Heiligenstadt – Donaukanal – Wiental – Hütteldorf

und dazu natürlich die Schnellbahn.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 03. Oktober 2013, 09:39:58
U1 Reumannplatz – Praterstern
Wos, des Vienna Internäschonäl Zenter ohne U-Bahn? Des geht net! 8)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Z-TW am 03. Oktober 2013, 09:47:53

Aus dieser Sicht würde das U-Bahn-Netz heute vielleicht so oder so ähnlich aussehen:

U1 Reumannplatz – Praterstern
U2 Meidling Hauptstraße – Gürtel – Heiligenstadt/Floridsdorf
U3 Westbahnhof – Erdberg
U4 Heiligenstadt – Donaukanal – Wiental – Hütteldorf

und dazu natürlich die Schnellbahn.

Da bin ich aber schon froh, dass es diese "Rumpfnetz" nicht gibt!  Ich könnte mich allerdings dann damit anfreunden, wenn an den diversen Endstellen wirklich schnelle Tramlinien ohne Wenn und Aber (= Verampelung) anschließen! Das halte ich jedoch in Wien für eine totale Utopie. In Köln funktioniert das: Im Zentrum fährt die Tram als U-Bahn und ins Umland als schnelle Lokalbahn.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 03. Oktober 2013, 09:52:03
Da bin ich aber schon froh, dass es diese "Rumpfnetz" nicht gibt!  Ich könnte mich allerdings dann damit anfreunden, wenn an den diversen Endstellen wirklich schnelle Tramlinien ohne Wenn und Aber (= Verampelung) anschließen! Das halte ich jedoch in Wien für eine totale Utopie. In Köln funktioniert das: Im Zentrum fährt die Tram als U-Bahn und ins Umland als schnelle Lokalbahn.
In den meisten Städten außerhalb von Wien funktioniert das. Wir müssen uns zur Zeit noch damit abfinden, dass der ÖV eben keinen Vorrang hat und nur der Autoverkehr zählt.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: moszkva tér am 03. Oktober 2013, 09:53:37
Übrigens gibt es im Sommer einen Bäderbus ins Gänsehäufel, die Leute müssen also nicht mehr den weiten weg von der Busstation zum Eingang maschieren!
Den Bäderbus kenne ich!
Der ist zeitweise recht praktisch, zu Badeschluss aber komplett unbrauchbar. Wenn mehrere tausend Badegäste zwischen 18:30 und 20:00 aus dem Bad strömen und sich in einen Kleinbus (Zweitürer) zwängen, ist das nicht sehr angenehm. Leute, die diesen Bus wirklich brauchen würden (alte Leute, Gehbehinderte, Familien mit Kleinkindern) kommen nur schwer hinein, weil Jugendliche und andere Rücksichtslose sich rigoros vordrängen.  :down:

Ich will nicht undankbar erscheinen, denn es ist super, dass es den Bus gibt, und er ist ja auch gratis! Aber eine effiziente Beförderung von größeren Massen schaut halt anders aus.

Man darf nicht vergessen, das Gänsehäufel hat eine Kapazität von 30.000 Besuchern. An starken Badetagen (Heiße Wochenenden, wenn noch keine Schulferien sind) wird diese Kapazität beinahe erreicht, d.h. man hat bei Badeschluss (zu Badebeginn kommen die Leute eh unterschiedlich) durchaus ein gut gefülltes Hanappi-Stadion abzutransportieren. Dazu kommt noch die Neue Donau nebenan. Nein, eine U-Bahn braucht man dafür natürlich nicht. Der Badeschlussverkehr kann von der U1 in Kaisermühlen ohne Probleme - gemischt mit dem normalen HVZ-Andrang, weggeschaufelt werden. Der Alternativweg mit der U2 hat sich bisher noch nicht durchgesetzt.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Z-TW am 03. Oktober 2013, 10:00:47
Da bin ich aber schon froh, dass es diese "Rumpfnetz" nicht gibt!  Ich könnte mich allerdings dann damit anfreunden, wenn an den diversen Endstellen wirklich schnelle Tramlinien ohne Wenn und Aber (= Verampelung) anschließen! Das halte ich jedoch in Wien für eine totale Utopie. In Köln funktioniert das: Im Zentrum fährt die Tram als U-Bahn und ins Umland als schnelle Lokalbahn.
In den meisten Städten außerhalb von Wien funktioniert das. Wir müssen uns zur Zeit noch damit abfinden, dass der ÖV eben keinen Vorrang hat und nur der Autoverkehr zählt.

Darum müssen über das Wiener U-Bahn-Netz und dessen Erweiterungen froh sein. An der Autobevorrangung wird sich leider so bald nichts ändern. Wobei das Parkpickerl schon eine super Sache ist!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 03. Oktober 2013, 10:03:48
Darum müssen über das Wiener U-Bahn-Netz und dessen Erweiterungen froh sein. An der Autobevorrangung wird sich leider so bald nichts ändern.
Da vertauscht du aber IMHO Ursache und Wirkung: Gerade solange überall U-Bahnen gebaut werden, wird sich an der Situation an der Oberfläche nichts positiv für den ÖV verändern. Würde Wien ab sofort auf den Straßenbahnausbau setzen, wäre ein Beschleunigungspaket eine conditio sine qua non.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Z-TW am 03. Oktober 2013, 10:06:45
@13er: Streite ich nicht ab - aber die Realität ist eben eine andere. Und die wird sich nicht so bald ändern!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 03. Oktober 2013, 10:11:55
Ich will nicht undankbar erscheinen, denn es ist super, dass es den Bus gibt, und er ist ja auch gratis! Aber eine effiziente Beförderung von größeren Massen schaut halt anders aus.
Der Bäderbus ist aber auch deswegen so überfüllt, weil die Intervalle jenseits von Gut und Böse sind. Man müsste an starken Badetagen einfach mehr Busse einsetzen und 5-Minuten-Intervall anbieten. Aber das würde wohl zu viel kosten. Der Weg vom Bad zur U1 ist nicht so weit und zufuß gut zu bewältigen, wenn man nicht gehbehindert ist.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Operator am 03. Oktober 2013, 10:28:27
Übrigens gibt es im Sommer einen Bäderbus ins Gänsehäufel, die Leute müssen also nicht mehr den weiten weg von der Busstation zum Eingang maschieren!
Den Bäderbus kenne ich!
Der ist zeitweise recht praktisch, zu Badeschluss aber komplett unbrauchbar. Wenn mehrere tausend Badegäste zwischen 18:30 und 20:00 aus dem Bad strömen und sich in einen Kleinbus (Zweitürer) zwängen, ist das nicht sehr angenehm. Leute, die diesen Bus wirklich brauchen würden (alte Leute, Gehbehinderte, Familien mit Kleinkindern) kommen nur schwer hinein, weil Jugendliche und andere Rücksichtslose sich rigoros vordrängen.  :down:

Ich will nicht undankbar erscheinen, denn es ist super, dass es den Bus gibt, und er ist ja auch gratis! Aber eine effiziente Beförderung von größeren Massen schaut halt anders aus.

Man darf nicht vergessen, das Gänsehäufel hat eine Kapazität von 30.000 Besuchern. An starken Badetagen (Heiße Wochenenden, wenn noch keine Schulferien sind) wird diese Kapazität beinahe erreicht, d.h. man hat bei Badeschluss (zu Badebeginn kommen die Leute eh unterschiedlich) durchaus ein gut gefülltes Hanappi-Stadion abzutransportieren. Dazu kommt noch die Neue Donau nebenan. Nein, eine U-Bahn braucht man dafür natürlich nicht. Der Badeschlussverkehr kann von der U1 in Kaisermühlen ohne Probleme - gemischt mit dem normalen HVZ-Andrang, weggeschaufelt werden. Der Alternativweg mit der U2 hat sich bisher noch nicht durchgesetzt.
Das stimmt natürlich alles, was du schreibst. Den 22er oder besser gesagt B,und Bk hätte man ohne weiteres lassen können, aber dann hätten wir wieder den Paralellverkehr in der Wagramer Straße gehabt. Das wollte man eben nicht. Leider. Heute wäre er eine tolle Verbindung und Ergänzung.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: highspeedtrain am 03. Oktober 2013, 10:29:05
Zitat
Selbst ein 50%-Zuwachs der Fahrgäste wäre locker verkraftbar. Damit wäre der 67er noch immer deutlich hinter den drei stärksten Linien Wiens. Nur weil in der Früh und am Abend ein paar Züge sehr gut ausgelastet sind, rechtfertigt das noch lange keine U-Bahn um ein paar hundert Mio. Euro.

Das mag rechnerisch so sein - aber die U-Bahn hat ja ganz andere Effekte! Glaubt jemand, dass der Straßenbahnverkehr das heutige Öffi-Aufkommen in derselben Weise bewältigen könnte wie die U-Bahn?

Die Diskussion ist aus meiner Sicht müßig, weil das klasssische Straßenbahnnetz ja nicht die Alternative gewesen wäre. Eine ausgebaute Schnellbahn und Stadtbahnen, die im zentrumsnahen Bereich (also zB Südtiroler Platz - Praterstern) unterirdisch geführt werden, wären durchaus eine in vielerlei Hinsicht bessere Alternative gewesen als die U-Bahn.

Wenn die damalige Stadtbahn zur Schnellbahn gemacht worden wäre, gäbe es vermutlich heute durchaus weniger Autoverkehr aus dem Wiener Umland. Und der ist eines der größten Probleme.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 03. Oktober 2013, 10:37:19
Wenn die damalige Stadtbahn zur Schnellbahn gemacht worden wäre, gäbe es vermutlich heute durchaus weniger Autoverkehr aus dem Wiener Umland. Und der ist eines der größten Probleme.
Der Autoverkehr ist nicht entstanden, weil es keine geeigneten Schnellbahnverbindungen gab, sondern, weil man Straßen gebaut hat. Da man diese so oder so errichtet hätte, wäre die Blechlawine nicht ausgeblieben, egal, was man für ein öffentliches Schnellverkehrsmittel ins Umland gelegt hätte.

Das Pendlerproblem ist ein strukturelles und kein verkehrsmittelabhängiges.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: moszkva tér am 03. Oktober 2013, 12:04:42
Ich will nicht undankbar erscheinen, denn es ist super, dass es den Bus gibt, und er ist ja auch gratis! Aber eine effiziente Beförderung von größeren Massen schaut halt anders aus.
Der Bäderbus ist aber auch deswegen so überfüllt, weil die Intervalle jenseits von Gut und Böse sind. Man müsste an starken Badetagen einfach mehr Busse einsetzen und 5-Minuten-Intervall anbieten. Aber das würde wohl zu viel kosten. Der Weg vom Bad zur U1 ist nicht so weit und zufuß gut zu bewältigen, wenn man nicht gehbehindert ist.
Mehr Busse geht nicht: Eine Busbegegnung in der Moissigasse wird sehr eng, auf der Gänsehäufelbrücke ist sie überhaupt unmöglich.
Größere Busse geht nicht: Der derzeit eingesetzte Bus kommt bei der Gänsehäufelschleife nur so mit Ach und Weh ums Eck.

Wie gesagt: Es ist ein Zusatzangebot, bezahlt von der Bäderverwaltung nehme ich an, für die Nutzer gratis, und daher an sich schon eine tolle Sache!
Was man aber versuchen könnte, durchzusetzen: Leute, die nicht unbedingt gehbehindert sind, bei Überfüllung nicht mitfahren zu lassen. Aber das geht auch nur schwer. Wer definiert, wer den Bus braucht und wer nicht?

Dass es vom Bad zur U1 aber gut zu Fuß zu gehen ist, sehe ich aber nicht so. Es sind locker 20 Minuten, zwar ein sehr schöner Spazierweg entlang des Kaiserwassers, aber nicht nah! Mit dem Argument könnte man auch den 52er komplett auflassen, von dem ist es auch nie weiter als 20 Minuten zur U3 und U4.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Laiseka am 03. Oktober 2013, 12:13:18
Mich wundert immer, warum die Stadt Wien nicht die Radverkehrsinfrastruktur (vor allem Abstellplätze) rund um Bäder massiv ausbaut. Einerseits ist das Wetter zum ins Bad fahren immer gut (eine Ausrede weniger) und die Anzahl der transportierten Gegenstände hält sich in Grenzen.

Trotzdem schafft man es z.B. bei der Romawiese seit Jahren nicht für entsprechende sichere Fahrradabstellplätze zu sorgen sondern hat weiterhin einen großzügigen, neuerdings auch asphaltierten Parkplatz für den Kfz-Verkehr.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: moszkva tér am 03. Oktober 2013, 12:17:51
Trotzdem schafft man es z.B. bei der Romawiese seit Jahren nicht für entsprechende sichere Fahrradabstellplätze zu sorgen ...
Mir fällt jetzt ein politisch inkorrekter Witz ein, ich spare ihn mir aber  :D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 03. Oktober 2013, 12:41:39
Dass es vom Bad zur U1 aber gut zu Fuß zu gehen ist, sehe ich aber nicht so. Es sind locker 20 Minuten, zwar ein sehr schöner Spazierweg entlang des Kaiserwassers, aber nicht nah! Mit dem Argument könnte man auch den 52er komplett auflassen, von dem ist es auch nie weiter als 20 Minuten zur U3 und U4.
Es sind etwa 1,3 km (nachgemessen auf Google Maps). Das geht man sehr gemütlich in einer Viertelstunde, bin es selber schon zigmal gegangen. Und der Vergleich mit dem 52er hinkt sowieso. Das eine ist eine Wohngegend, das Gänsehäufl ist eine reine Freizeiteinrichtung, die man nicht unbedingt besuchen muss. Da kommt es auf einen kurzen Fußweg nach Badeschluss normalerweise nicht wirklich an. Und bevor ich ewig auf den Bäderbus warte, der nur alle 15-20 Minuten kommt und dann so voll ist, dass ich eh kaum einsteigen kann, geh' ich das gerne zufuß.

Das heißt nicht, dass ich es nicht begrüßen würde, wenn man die öffentliche Anbindung des Gänsehäufls verbessert (auch wenn es natürlich viel Wichtigeres gibt in Wien). Nichts wäre mir lieber, als eine Straßenbahnlinie in der Schüttaustraße fahren zu sehen. ;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: moszkva tér am 03. Oktober 2013, 12:52:43
Dass es vom Bad zur U1 aber gut zu Fuß zu gehen ist, sehe ich aber nicht so. Es sind locker 20 Minuten, zwar ein sehr schöner Spazierweg entlang des Kaiserwassers, aber nicht nah! Mit dem Argument könnte man auch den 52er komplett auflassen, von dem ist es auch nie weiter als 20 Minuten zur U3 und U4.
Es sind etwa 1,3 km (nachgemessen auf Google Maps). Das geht man sehr gemütlich in einer Viertelstunde, bin es selber schon zigmal gegangen. tigeres gibt in Wien). Nichts wäre mir lieber, als eine Straßenbahnlinie in der Schüttaustraße fahren zu sehen. ;)
Gemütlich geht man 1 km in einer Viertelstunde. 1,3 km geht man flott in einer Viertelstunde.

Ich bin den Weg auch schon dutzendfach gegangen, alle Varianten ;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 03. Oktober 2013, 12:54:30
Trotzdem schafft man es z.B. bei der Romawiese seit Jahren nicht für entsprechende sichere Fahrradabstellplätze zu sorgen ...
Mir fällt jetzt ein politisch inkorrekter Witz ein, ich spare ihn mir aber  :D
Arrivederci, Roma! 8)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 03. Oktober 2013, 12:57:16
Ich bin den Weg auch schon dutzendfach gegangen, alle Varianten ;)
Am besten noch ein Eis vom Trento mitnehmen ... 8)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 03. Oktober 2013, 13:04:26
Gemütlich geht man 1 km in einer Viertelstunde. 1,3 km geht man flott in einer Viertelstunde.

Ich bin den Weg auch schon dutzendfach gegangen, alle Varianten ;)
Google Maps gibt mir eine Gehzeit von 16 Minuten aus und die Angaben dort sind normalerweise nicht besonders "schnell". Wenn ich das gehe, sind es vermutlich um 5 Minuten weniger, hab's aber noch nie gestoppt.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: hema am 03. Oktober 2013, 13:26:53
@13er: Streite ich nicht ab - aber die Realität ist eben eine andere. Und die wird sich nicht so bald ändern!
Du bist entweder absolut nicht lernfähig oder seeeehr reich (dann übernimm bitte umgehend die U-Bahn-Kosten)!


Die Realität ist, dass wir uns die U-Bahn finanziell absolut nicht leisten können, vom Sinn oder besser Unsinn einer U-Bahn ganz abgesehen. Und das gilt nicht nur für Wien!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: moszkva tér am 03. Oktober 2013, 13:35:33
Ich bin den Weg auch schon dutzendfach gegangen, alle Varianten ;)
Am besten noch ein Eis vom Trento mitnehmen ... 8)
Der Trento ist echt nicht gut! Der macht nur deswegen so ein Geschäft, weil alle Leute dort ein Eis kaufen, die vom Bad kommen oder ins Bad gehen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 03. Oktober 2013, 13:41:32
Der Trento ist echt nicht gut!
Geschmackssache, ich mag das Eis von dort ganz gern. Extra hinfahren würde ich aber nicht, der Schüttauplatz ist halt ein bisserl weit vom Schuss, wenn man nicht ohnehin in die Gegend muss.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 41 am 03. Oktober 2013, 13:55:59
Aus dieser Sicht würde das U-Bahn-Netz heute vielleicht so oder so ähnlich aussehen:

U1 Reumannplatz – Praterstern
U2 Meidling Hauptstraße – Gürtel – Heiligenstadt/Floridsdorf
U3 Westbahnhof – Erdberg
U4 Heiligenstadt – Donaukanal – Wiental – Hütteldorf

und dazu natürlich die Schnellbahn.
Aber der Vorschlag ist hoffentlich nicht so gemeint, daß die entsprechenden Straßenbahnlinien entlang zwischen Praterstern, Reumannplatz, Westbahnhof, Erdberg auf der einen Seite und Ring auf der anderen Seite gestampft worden wären?
Dann wären wir nämlich beim Status quo plus lähmende Straßenbahn mit Umsteigezwang auf dem Außenast.

Mir fällt jetzt ein politisch inkorrekter Witz ein, ich spare ihn mir aber  :D
Das ist übrigens genau der Grund, warum ich solche Dinge nicht mit dem Rad erledige (bzw. allenfalls bei Fahrten zu natürlichen Gewässern, wo ich das Radl im Auge habe) – allerdings natürlich ohne das konkret auf unsere polnischen Mitbürger zu beziehen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 03. Oktober 2013, 14:19:52
Aber der Vorschlag ist hoffentlich nicht so gemeint, daß die entsprechenden Straßenbahnlinien entlang zwischen Praterstern, Reumannplatz, Westbahnhof, Erdberg auf der einen Seite und Ring auf der anderen Seite gestampft worden wären?
Dann wären wir nämlich beim Status quo plus lähmende Straßenbahn mit Umsteigezwang auf dem Außenast.
Natürlich nicht, da diese U-Bahn eine Ergänzung zum Straßenbahnnetz wäre und kein Versuch, dieses auf Teilstrecken zu ersetzen. Diese U-Bahnen hätten naturgenäß auch größere Stationsabstände, sodass es gar nicht möglich wäre, parallel geführte Straßenbahnlinien einzustellen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Z-TW am 03. Oktober 2013, 21:23:25

Das Pendlerproblem ist ein strukturelles und kein verkehrsmittelabhängiges.

Richtig - aber die Verkehrsmittelwahl trägt sehr wohl zum Pendlerproblem bei!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Z-TW am 03. Oktober 2013, 21:29:33
@13er: Streite ich nicht ab - aber die Realität ist eben eine andere. Und die wird sich nicht so bald ändern!
Du bist entweder absolut nicht lernfähig oder seeeehr reich (dann übernimm bitte umgehend die U-Bahn-Kosten)!


Die Realität ist, dass wir uns die U-Bahn finanziell absolut nicht leisten können, vom Sinn oder besser Unsinn einer U-Bahn ganz abgesehen. Und das gilt nicht nur für Wien!

Warum machst mir den Vorwurf, wenn die Realität eben so ist wie sie ist? Ich als unbedeutendes Würschtl muss nicht lernfähig sein - das müssen die Entscheidungsträger sein. Und da sie es nicht sind und sich daher auch nichts ändern wird, bin ich eben zufrieden mit der U-Bahn. Habe schon das Kölner Beispiel erwähnt - das spielt es halt nicht in Wien.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: hema am 03. Oktober 2013, 21:54:58
Das dürfte eine Frage der Definiton von 'Realität' sein. Die politische Realität, also all der Unfug, den Politiker und ihre Handlanger so treiben, immer mit dem Blick auf den nächsten Wahltermin, dem Ohr an den Lobbyisten und dem steten Streben nach Machterhalt und vollen Parteikassen oder jene Realität unserer leeren Taschen und rückgehenden Ressourcen!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Z-TW am 04. Oktober 2013, 09:27:50
Die politische Realität, also all der Unfug, den Politiker und ihre Handlanger so treiben, immer mit dem Blick auf den nächsten Wahltermin,

Na also - dann wird eben so entschieden wie es wird, weil die meisten Wähler es so wollen - oder? Und da werden die paar Stimmen der U-Bahn-Gegner im Tramwayforum absolut nichts ändern daran.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 04. Oktober 2013, 09:30:17
Na also - dann wird eben so entschieden wie es wird, weil die meisten Wähler es so wollen - oder?
2 Mio. Fliegen können nicht irren 8)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Bus am 04. Oktober 2013, 09:44:50
"Gegner im Tramwayforum" ist ein weiter Begriff. Es gibt tw. Gegner, die würden sich Wien ohne U-Bahn wünschen und den Verkehr hauptsächlich mit M-Wagen abwickeln wollen. ;)

Die Frage ist eher, wieviel ist sinnvoll und wieviel zuviel. Wobei auch hier wieder die Frage sich aufwirft, schafft ein kurzes U-Bahn Netz nicht wieder noch größeren Umstiegezwang. Das wird man selbst hier nicht beantworten können. Drum... die Tatsachen sind gegeben und man kann ja hoffen, das man in Zukunft einmal die Sache überdenkt: –> U-Bahn her, Tramway weg –> Stinkebus herum.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: haidi am 04. Oktober 2013, 11:36:38
Den Umsteigezwang hast so und so. Der in Wien erreichte Status ist, dass die Ubahn um teures Geld weit in die Pampas fährt und die Zubringerlinien als Bus langsam durch die Gegend kurven.
Sind die Ubahnlinien kürzer, dann verlängert man sie mit mehreren Straßenbahnlinien (und bei geringerer Nachfrage auf einzelnen Strecken mit Buslinien), die geradelinig und damit auch schneller zu den Fahrzielen unterwegs sind.
Das muss die durchschittliche Gesamtreisezeit jetzt nicht unbedingt verkürzen, wird sie aber auch nicht unbedingt verlängern, es spart aber sowohl bei der Errichtung als auch im Betrieb einen Haufen Steuergelder, die man anderweitig sinnvoll ausgeben kann.

Es ist ja auch nicht sinnvoll, dass Wien Ubahnen baut, nur um vom Bund Geld zu bekommen, wenn man den gleichen Effekt mit weniger Mittel der Stadt und ohne Bundesmittel auch erreicht, ich kann mir durchaus vorstellen, dass Wien sich auch für Straßenbahnneubauten Geld vom Bund bekommen könnte, wenn man nur versucht, diesen Punkt zu verhandeln.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: tramway.at am 04. Oktober 2013, 13:14:01
Es ist ja auch nicht sinnvoll, dass Wien Ubahnen baut, nur um vom Bund Geld zu bekommen, wenn man den gleichen Effekt mit weniger Mittel der Stadt und ohne Bundesmittel auch erreicht, ich kann mir durchaus vorstellen, dass Wien sich auch für Straßenbahnneubauten Geld vom Bund bekommen könnte, wenn man nur versucht, diesen Punkt zu verhandeln.

Ich hab mal inoffiziell mit jemanden vom Büro Josef Pröll gesprochen, der meinte, sie hätten wohl keine Probleme, aber wurden von Wien noch nie zu einer Kostenübernahme gefragt. Ich nehme mal an, dass das Finanzministerium auch nicht gerne Geld verschenkt. Aber natürlich hängt da eine riesige Maschinerie mit wirtschaftlichen Interessen dran, die sind nicht interessiert, dass sich viel ändert.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Ferry am 04. Oktober 2013, 16:13:36
Als Gänsehäufel-Saisonkabinenbenutzer kann ich dir sagen, dass Karmeliterviertel-Schüttauplatz mit U1/91A bzw. U2/91A sicher nicht schneller ist, als einst in der seligen vor-1968er-Zeit der C über Taborstraße-Reichsbrücke gegondelt ist!
Vor-1961-Zeit (der C wurde 1960 eingestellt).
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Revisor am 04. Oktober 2013, 17:09:33
Als Gänsehäufel-Saisonkabinenbenutzer kann ich dir sagen, dass Karmeliterviertel-Schüttauplatz mit U1/91A bzw. U2/91A sicher nicht schneller ist, als einst in der seligen vor-1968er-Zeit der C über Taborstraße-Reichsbrücke gegondelt ist!
Vor-1961-Zeit (der C wurde 1960 eingestellt).
Der C wurde durch die Linie 24 ersetzt, die diese Relation (Karmelitergasse - Schüttauplatz) noch bis 1965 bediente.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Ferry am 04. Oktober 2013, 17:56:32
Der C wurde durch die Linie 24 ersetzt, die diese Relation (Karmelitergasse - Schüttauplatz) noch bis 1965 bediente.
Das habe ich ja nicht bestritten. Aber der OP sprach davon, als einst in der seligen 1968-Zeit der C ... gegondelt ist und ich habe nur darauf hingewiesen, dass es 1968 längst keinen C - und auch keinen 24er! - mehr gab. Die genannte Relation war 1968 nicht mehr ohne Umsteigen erreichbar.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Revisor am 04. Oktober 2013, 18:09:28
Der C wurde durch die Linie 24 ersetzt, die diese Relation (Karmelitergasse - Schüttauplatz) noch bis 1965 bediente.
Das habe ich ja nicht bestritten. Aber der OP sprach davon, als einst in der seligen 1968-Zeit der C ... gegondelt ist und ich habe nur darauf hingewiesen, dass es 1968 längst keinen C - und auch keinen 24er! - mehr gab. Die genannte Relation war 1968 nicht mehr ohne Umsteigen erreichbar.
Wenn wir schon pingelig sein wollen, hat der OP von "der seligen vor-1968er-Zeit" geschrieben.  ;)
Natürlich wurde die Linie C 1960 eingestellt, aber diurch die sie ersetzende Linie 24 entstand bis 1965 für die Bewohner des Karmeliterviertels für ihre Fahrt zum Gänsehäufel keine Änderung oder gar Verschlechterung. Die Zäsur erfolgte somit erst 1965 und nur darauf wollte ich hinweisen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: N1 am 04. Oktober 2013, 18:14:12
Womöglich war mit "1968" doch eher die gemeinhin mit diesem Jahr assoziierte gesellschaftliche Zäsur als das Einstellungsjahr irgendeiner Straßenbahnlinie gemeint. Das nur am Rande. ;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: moszkva tér am 04. Oktober 2013, 18:41:05
Womöglich war mit "1968" doch eher die gemeinhin mit diesem Jahr assoziierte gesellschaftliche Zäsur als das Einstellungsjahr irgendeiner Straßenbahnlinie gemeint. Das nur am Rande. ;)
:up:
Zum Anderen wusste ich das exakte Jahr nicht und wollte auch nicht nachschauen  ;)

Hach ja, die Vor-1968er-Zeit: Straßenbahnen überall, nur die Beatels (auf deutschen LPs wurden die echt so geschrieben) waren der einzige Skandal!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 15. November 2013, 17:24:07
Hier ein paar aktuelle Fotos zwischen Rothneusiedl und PAHO.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 15. November 2013, 17:28:59
Danke dir! Wenn man denkt, dass es jetzt dort fast vier Jahre immer grauslicher aussehen wird...
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 15. November 2013, 17:35:33
Danke dir! Wenn man denkt, dass es jetzt dort fast vier Jahre immer grauslicher aussehen wird...

Kein Problem! Ich muss das leider fast täglich ansehen  :'( , ich wohne dort ...
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: TW 292 am 15. November 2013, 19:35:27
Dort wird es nie weder wirklich schön aussehen, dafür sogen schon die WiLi, etwa mit hohen Zäunen und viel Beton und vielleicht etwas Grün für die Grünen.  :P
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 16. November 2013, 21:14:29
Grün in Form von angemalten Radwegen  >:D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 18. November 2013, 07:56:00
Da di U-Bahn dort wenigstens im Niveau bzw. leicht darunter fahren wird, wird's wenigstens keine verödeten Flächen darunter geben. Allein das ist schon ein gewaltiger Schritt in Richtung schöneres Aussehen als im 22. unter der U2. Aber gut im Gegensatz zu jetzt wird's sicher nicht schöner.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: moszkva tér am 18. November 2013, 08:17:04
Da di U-Bahn dort wenigstens im Niveau bzw. leicht darunter fahren wird, wird's wenigstens keine verödeten Flächen darunter geben. Allein das ist schon ein gewaltiger Schritt in Richtung schöneres Aussehen als im 22. unter der U2. Aber gut im Gegensatz zu jetzt wird's sicher nicht schöner.
Dafür hat man halt eine noch größere Barrierewirkung, und zwar nicht nur visuell wie im 2. oder 22.  :down:
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 18. November 2013, 08:21:11
Da di U-Bahn dort wenigstens im Niveau bzw. leicht darunter fahren wird, wird's wenigstens keine verödeten Flächen darunter geben. Allein das ist schon ein gewaltiger Schritt in Richtung schöneres Aussehen als im 22. unter der U2. Aber gut im Gegensatz zu jetzt wird's sicher nicht schöner.
Dafür hat man halt eine noch größere Barrierewirkung, und zwar nicht nur visuell wie im 2. oder 22.  :down:

Die aufgrund der dahinter liegenden Bahnstrecke sich auch in Grenzen hält. Oder wolltest die Bahnstrecke dann auch gleich neuerrichten? Die Bauwirtschaft täts freuen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 18. November 2013, 18:20:37
Hier auch noch ein trauriges Foto, schaut eigentlich schon aus wie nach der Einstellung:

[attach=1]
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Ferry am 18. November 2013, 18:23:30
Hier auch noch ein trauriges Foto, schaut eigentlich schon aus wie nach der Einstellung:
Da wär die Oberleitung schon weg!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 18. November 2013, 22:05:51
Da hast du natürlich recht!

Noch zwei Bilder von den U-Bahn-Bauarbeiten ca. bei der Troststraße:

[attach=1]

[attach=2]
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 19. November 2013, 01:06:44
Hier die ehemals geplante Abstellanlage in Rothneusiedl:

[attach=1]

Die Stationen davor wären Oberlaaer Straße - Stockholmer Platz - Alaudagasse gewesen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 22. November 2013, 21:41:17
Bin gerade bei der Klausenburger Strasse vorbeigefahren- wie es aussieht ist in der zukünftigen Station Troststrasse ein Unfall passiert. Feuerwehr steht mit ausgefahrenen Leiterwagen da, jede menge Feuerwehr PKW,  Polizei, und Rettung.Alle rennen nervös umher.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 23. November 2013, 11:15:23
Bin gerade bei der Klausenburger Strasse vorbeigefahren- wie es aussieht ist in der zukünftigen Station Troststrasse ein Unfall passiert. Feuerwehr steht mit ausgefahrenen Leiterwagen da, jede menge Feuerwehr PKW,  Polizei, und Rettung.Alle rennen nervös umher.


Arbeiter bei U1-Baustelle verschüttet

Ein Bauarbeiter ist gestern Abend auf einer Baustelle für die zukünftige U-Bahnstation Troststraße der Linie U1 verschüttet worden. Der Mann erlitt schwere Verletzungen. Die Rettung brachte ihn ins Spital.

Der Arbeiter war gegen 21.00 Uhr in einem provisorischen Abgang zur U-Bahnstation damit beschäftigt, Spritzbeton aufzubringen. Damit sollten Wände gesichert werden. Plötzlich löste sich aber eine laut Polizei rund sechs Quadratmeter große Teilfläche einer Wandverkleidung und stürzte auf den Mann.

Höhenrettungsgruppe der Feuerwehr im Einsatz

Als die Höhenrettungsgruppe der Feuerwehr anrückte, hatten mehrere Arbeiter ihren etwa 50-jährigen Kollegen bereits von den Trümmern befreit. Der Mann war schwer verletzt. Die Feuerwehr musste ihn unter anderem per Drehleiter aus etwa 20 Metern Tiefe bergen.

Laut Christian Feiler von der Wiener Berufsfeuerwehr ist dies ein seltener, aber immer wieder geprobter Einsatz: „Eine unserer Standardvarianten ist, (den Patienten, Anm.) mit Drehleiter, Flaschenzug, Rettungswanne in Kombination mit Vakuummatratze wieder auf Straßenniveau zu hieven.“
Serienrippenbrüche und Prellungen

Der Arbeiter war nach seiner Bergung zwar bei Bewusstsein, musste aber ins Spital gebracht werden. Er erlitt laut Wiener Berufsrettung Serienrippenbrüche und Prellungen.


Q: http://wien.orf.at/news/stories/2616469/ (http://wien.orf.at/news/stories/2616469/)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 08. Januar 2014, 07:49:53
Für alle Interessierten:

Informationsveranstaltung der Wiener Linien zu den U1-Stationen Neulaa und Oberlaa
Termine:
•Mittwoch, 8. Jänner 2014, 17 bis 20 Uhr
•Donnerstag, 9. Jänner 2014, 17 bis 20 Uhr
Ort: Haus der Begegnung, 10., Ada-Christen-Gasse 2/Stiege B

quelle: http://www.wien.gv.at/bezirke/favoriten/verkehr/u1infoveranstaltung.html (http://www.wien.gv.at/bezirke/favoriten/verkehr/u1infoveranstaltung.html)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 10. Januar 2014, 23:07:21
Seit 7.1. ist die Fontanastraße gesperrt, das hat sich anscheinend noch nicht wirklich herumgesprochen - zahlreiche Autofahrer 'heizen' ums Eck und kommen gerade noch vor dem Baustellenzaun stehen...  >:D

Fontanastraße

[attach=1]

Rund um die Therme ist alles zugeparkt. (Entschuldigt bitte die Bildqualität)

[attach=2]
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 26. Februar 2014, 09:22:35
Gestern bin ich in der Abend-HVZ mit der Schleich-Tramway 67 (es ist kein Wunder, dass sich viele Leute die U-Bahn herbeisehnen) zur Therme Wien gefahren und hab mir die Fahrgastzahlen gegeben. Ab Alaudagasse war ich nahezu der einzige Fahrgast im Zug! Das wird dort draußen eine ähnliche Geister-U-Bahn, wie die U2 zur Seestadt. Der Unterschied ist nur, dass in der Seestadt noch sehr viel gebaut wird, in Oberlaa eher nicht.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 15A am 26. Februar 2014, 09:40:08
Der U1 Bau ist unnötig.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 26. Februar 2014, 09:49:16
Der U1 Bau ist unnötig.

Ob nöti oder unnötig lassen wir jetzt dahingestellt. Es wäre jedoch ein Irrsinn, wenn ich in der jetzigen Form die Strecke bei der Wagenhalle endet und die 500m zur Therme NICHT gebaut wird.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: luki32 am 26. Februar 2014, 10:02:30
Ob nöti oder unnötig lassen wir jetzt dahingestellt. Es wäre jedoch ein Irrsinn, wenn ich in der jetzigen Form die Strecke bei der Wagenhalle endet und die 500m zur Therme NICHT gebaut wird.

Es ist betriebswirtschaftlicher Irrsinn, sie bis zur Therme fahren zu lassen, wenn schon müßte in Rothneusiedl Schluß sein.
Das geeignetste Ende ist und bleibt leider nicht der Reumannplatz.

mfG
Luki
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 26. Februar 2014, 10:08:03
Viel weiter raus als zum Alten Landgut, fehlt es einfach an Fahrgastpotential. Da kann auch die Per-Albin-Hansson-Siedlung (die von der Schneiderin übrigens irgendwie komisch ausgesprochen wird) nichts daran ändern.

Jedenfalls wird hier wieder Geld verschwendet, dass es ein Irrsinn ist, während bei der Straßenbahn nicht einmal mehr genug Geld für dringende Gleissanierungen vorhanden ist.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 26. Februar 2014, 10:26:03
Da man im Zuge des Stronach Debakels, den Bewohner der Hanson Siedlung, die U-Bahn versprochen hat, konnte bzw. wollte man nicht mehr von einem U-Bahn Anschluß der Siedlung Abstand nehmen.
Wählerfang geht halt vor Sinnhaftigkeit.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Operator am 26. Februar 2014, 10:28:43
Gestern bin ich in der Abend-HVZ mit der Schleich-Tramway 67 (es ist kein Wunder, dass sich viele Leute die U-Bahn herbeisehnen) zur Therme Wien gefahren und hab mir die Fahrgastzahlen gegeben. Ab Alaudagasse war ich nahezu der einzige Fahrgast im Zug! Das wird dort draußen eine ähnliche Geister-U-Bahn, wie die U2 zur Seestadt. Der Unterschied ist nur, dass in der Seestadt noch sehr viel gebaut wird, in Oberlaa eher nicht.
Ich habs an anderer Stelle schon einmal geschrieben; das hat Geschichte!
Die Strecke des 67ers bis Oberlaa bin ich mehrmals abgegangen, warum dort überall 25km/h sind ist mir schleierhaft, aber es hilf eh nix, die U-Bahn wird gebaut, auch wenn sie in diesem Bereich unnötig ist
und eine intakte, an sich schnelle Verbindung  karpert!
Und klar, einmal weniger umsteigen am Reumannplatz ist nicht zu verachten, auch wenn der Fahrzeitgewinn bis zur Alaudagasse recht gering ist!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 26. Februar 2014, 10:36:21
Ich habs an anderer Stelle schon einmal geschrieben; das hat Geschichte!
Die Strecke des 67ers bis Oberlaa bin ich mehrmals abgegangen, warum dort überall 25km/h sind ist mir schleierhaft, aber es hilf eh nix, die U-Bahn wird gebaut, auch wenn sie in diesem Bereich unnötig ist
Damit man den Fahrgästen besser vor Augen führt, dass die Rumpeltramway ein veraltetes Klumpert und die U-Bahn das Nonplusultra ist.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 26. Februar 2014, 10:39:34
Ich habs an anderer Stelle schon einmal geschrieben; das hat Geschichte!
Die Strecke des 67ers bis Oberlaa bin ich mehrmals abgegangen, warum dort überall 25km/h sind ist mir schleierhaft, aber es hilf eh nix, die U-Bahn wird gebaut, auch wenn sie in diesem Bereich unnötig ist
Damit man den Fahrgästen besser vor Augen führt, dass die Rumpeltramway ein veraltetes Klumpert und die U-Bahn das Nonplusultra ist.

Spätestens wenns drauf kommen, dass sie jetzt jeden Tag zwei Kilometer mehr gehen als vorher und sich dann erst wieder ins Auto setzen, weil die Trafik so weit weg ist, zu der sie vorher mit der Tram gefahren sind.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 26. Februar 2014, 10:45:10
Spätestens wenns drauf kommen, dass sie jetzt jeden Tag zwei Kilometer mehr gehen als vorher und sich dann erst wieder ins Auto setzen, weil die Trafik so weit weg ist, zu der sie vorher mit der Tram gefahren sind.
Die Trafiken (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=3786.msg124897#msg124897) in schlechten Randlagen sperren sowieso der Reihe nach zu. Und das weite Gehen zu den Stationen verdrängen die Leute nach kürzester Zeit wieder. In ein paar Jahren ist es immer schon so gewesen, dass man über einen halben Kilometer zur nächsten Station hatscht. Oder man führt einen Pimperlbus ein, wie den 82A.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Anid am 26. Februar 2014, 10:48:58
Sinnvoll wäre die U1 wohl, mit viel Wohlwollen, maximal bis zur Alaudagasse gewesen - mit einer Option auf spätere Verlängerung nach Rothneusiedl, sollte da unten jemals was entwickelt werden.
Da es aber vermutlich fast genauso teuer gekommen wäre da unterirdisch eine Abstellanlage zu errichten wie gleich nach Rothneusiedl zu bauen (was man ja aufgrund von Grundstücksspekulanten nicht gemacht hat und um eine Station zu vermeiden die 20 Jahre im absoluten Nichts steht), hat man sich stattdessen dafür entschieden alles ebenerdig neben der Donauländebahn zu errichten. Die beiden Stationen Neulaa und Oberlaa gibt es da quasi als Zuckerl dazu ;D

Daniel
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 26. Februar 2014, 10:50:27
Spätestens wenns drauf kommen, dass sie jetzt jeden Tag zwei Kilometer mehr gehen als vorher und sich dann erst wieder ins Auto setzen, weil die Trafik so weit weg ist, zu der sie vorher mit der Tram gefahren sind.
Die Trafiken (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=3786.msg124897#msg124897) in schlechten Randlagen sperren sowieso der Reihe nach zu. Und das weite Gehen zu den Stationen verdrängen die Leute nach kürzester Zeit wieder. In ein paar Jahren ist es immer schon so gewesen, dass man über einen halben Kilometer zur nächsten Station hatscht. Oder man führt einen Pimperlbus ein, wie den 82A.

Klar sperrt die Trafik zu. Vorher sind  mit der Tram vorbei gefahren und haben sie gesehen. Nachher gehen die Leute bei der Arbeit zur Trafik weil sie wissen dass da eine ist. Die zuhause kennen sie nicht, weil sie schlicht und ergreifend gar nicht mehr dran vorbei kommen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 26. Februar 2014, 10:59:36
Klar sperrt die Trafik zu. Vorher sind  mit der Tram vorbei gefahren und haben sie gesehen. Nachher gehen die Leute bei der Arbeit zur Trafik weil sie wissen dass da eine ist. Die zuhause kennen sie nicht, weil sie schlicht und ergreifend gar nicht mehr dran vorbei kommen.
Dafür sperrt eventuell im Gebäude der U-Bahn-Station eine neue Trafik (neben einem Ströck/Mann/Anker und einer Kebap- und Nudelbude) auf.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Laiseka am 07. März 2014, 13:51:10
Kann es sein, dass es für die Favoritenstraße im Bereich zwischen Verteilerkreis und Reumannplatz für die Zeit nach der Fertigstellung der U1 noch keine Oberflächengestaltungsvorschläge (weniger Fahrstreifen, ...) gibt?
Zumindest entnehme ich das einem Antrag aus der letzten Bezirkssitzung in Favoriten.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 07. März 2014, 14:05:05
Kann es sein, dass es für die Favoritenstraße im Bereich zwischen Verteilerkreis und Reumannplatz für die Zeit nach der Fertigstellung der U1 noch keine Oberflächengestaltungsvorschläge (weniger Fahrstreifen, ...) gibt?
Zumindest entnehme ich das einem Antrag aus der letzten Bezirkssitzung in Favoriten.
Die Umgestaltung wird nichts Weltbewegendes sein. Gleiche Anzahl an Fahrstreifen und die Errichtung von breiten Radwegen, von der Charakteristik her sehr gut vergleichbar mit der Ausstellungsstraße.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 16. Juni 2014, 20:47:01
Neuigkeiten zur (Sinnlosigkeit der) U1: Nach derzeitigem Stand wird nur jeder zweite Zug nach Oberlaa fahren, die anderen enden bei der Alaudagasse.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Elin Lohner am 16. Juni 2014, 20:49:24
Nach derzeitigem Stand wird nur jeder zweite Zug nach Oberlaa fahren, die anderen enden bei der Alaudagasse.
Auch in den Sommermonaten?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 16. Juni 2014, 21:02:49
Nach derzeitigem Stand wird nur jeder zweite Zug nach Oberlaa fahren, die anderen enden bei der Alaudagasse.
Auch in den Sommermonaten?
Das ganze Jahr über. Die paar Fahrgäste der Therme haben dann ja im Sommer dort Platz, wo unter dem Jahr mehr "Normal"fahrgäste fahren.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 16. Juni 2014, 21:58:39
Nur entsteht halt in Oberlaa auf Generationen hinaus keine Seestadt, die die Führung aller Züge bis zur äußeren Endstation notwendicher machen würde.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Elin Lohner am 16. Juni 2014, 22:08:56
Nur entsteht halt in Oberlaa auf Generationen hinaus keine Seestadt,
Das ist mir schon klar, ich dachte da eher an einen Analog an den Badeverkehr.

Zitat
..., die die Führung aller Züge bis zur äußeren Endstation notwendicher machen würde.
Wenn die U1 schon zur Therme Wien fährt, wäre es immernoch besser an schönen Sommertagen jede U1 bis Oberlaa fahren zu lassen anstatt Extra einen Shuttlebus zur Therme Wien Einzuführen (solange der 67er nicht über die Laaer-Berg-Straße nach Oberlaa fährt).
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 16. Juni 2014, 22:10:29
An schönen Sommertagen fahren die Leute vermehrt in die Freibäder und nicht unbedingt ins Kurzentrum, wo es das ganze Jahr über heißes Wasser gibt.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Anid am 16. Juni 2014, 22:36:19
Einer der Gründe dafür wird sein dass man bei der Eröffnung der Zweiglinie nach Oberlaa den Fahrgästen nicht erklären wollen wird warum das Intervall nach Oberlaa halbiert wird...

Daniel
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 16. Juni 2014, 22:42:29
Einer der Gründe dafür wird sein dass man bei der Eröffnung der Zweiglinie nach Oberlaa den Fahrgästen nicht erklären wollen wird warum das Intervall nach Oberlaa halbiert wird...
Du meinst nach Rothneusiedl und wenn du denkst, dass die Strecke in den nächsten sagen wir 20-30 Jahren gebaut wird, bist du ein Träumer ;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Schienenfreak am 16. Juni 2014, 22:52:16
Neuigkeiten zur (Sinnlosigkeit der) U1: Nach derzeitigem Stand wird nur jeder zweite Zug nach Oberlaa fahren, die anderen enden bei der Alaudagasse.
Quelle?
Wenn das stimmt, wäre das ein Schuss ins Knie. :down: Bei der Seestadt ist es derzeit logisch, aber hinsichtlich Oberlaa (und mittlerweile auch schon Siebenhirten) versteh ich dass nicht ganz.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 16. Juni 2014, 22:59:39
Neuigkeiten zur (Sinnlosigkeit der) U1: Nach derzeitigem Stand wird nur jeder zweite Zug nach Oberlaa fahren, die anderen enden bei der Alaudagasse.
Quelle?
Glaubst du, ich schreib hier die Namen von (teils recht hochrangigen) Mitarbeitern her, nur damit du mir glaubst? ;) Es kann sich noch viel ändern bis 2017, aber derzeit ist es eben so vorgesehen wie ich geschrieben habe.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Schienenfreak am 16. Juni 2014, 23:07:48
Glaubst du, ich schreib hier die Namen von (teils recht hochrangigen) Mitarbeitern her, nur damit du mir glaubst? ;) Es kann sich noch viel ändern bis 2017, aber derzeit ist es eben so vorgesehen wie ich geschrieben habe.
Ich war nicht auf Namen aus. ;) Ein "von (teils hochrangingen) WL-Mitarbeitern" hätte mir gereicht, danke für die Info. Ich glaub dir ja eh und hoffe, dass sich da bis 2017 noch was ändert, denn das kanns nicht sein... ::)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Gugi am 16. Juni 2014, 23:10:33
Neuigkeiten zur (Sinnlosigkeit der) U1: Nach derzeitigem Stand wird nur jeder zweite Zug nach Oberlaa fahren, die anderen enden bei der Alaudagasse.

Gibt es nach der Alaudagasse eine Wendeanlage?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: mike1163 am 16. Juni 2014, 23:57:46
Neuigkeiten zur (Sinnlosigkeit der) U1: Nach derzeitigem Stand wird nur jeder zweite Zug nach Oberlaa fahren, die anderen enden bei der Alaudagasse.
Hat man jetzt die Daten zur Fahrgastfrequenz vom 67er in diesem Abschnitt wieder gefunden? Oder ist man jetzt im Zuge einer (nachträglichen) Bedarfserhebung für die 67er Ersatzbuslinie draufgekommen wie viele Leute dort eigentlich hinfahren?

Nebenbahnen stellt man ein, aber in Wien hofiert man ein paar Leut per U-Bahn, das passt.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: haidi am 17. Juni 2014, 00:24:07
Ich bin nur gespannt, was der Bezirksvorsteher dazu sagt, wenn er schon ein paar hundert Millionen für einen unterirdischen Bau der U-Bahn hat rausschmeißen könnnen, wird er wohl auch noch für einen Vollbetrieb bis zur Therme sorgen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 17. Juni 2014, 00:36:09
Ich bin nur gespannt, was der Bezirksvorsteher dazu sagt, wenn er schon ein paar hundert Millionen für einen unterirdischen Bau der U-Bahn hat rausschmeißen könnnen, wird er wohl auch noch für einen Vollbetrieb bis zur Therme sorgen.

Ja das wird die Moospointner schon regeln. Die hat schließlich auch dafür gesorgt das der 67E direkt vorm Pensionistenheim eine Station bekommt.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 17. Juni 2014, 05:54:00
Also ich kann mir die Aussage von 13er sehr wohl vorstellen. Allerdings wird das dann eher ein U6-Modell (innerhalb der HVZ jeder 2.) als das U2 Modell (Ganztägig jeder 2.). Denn alle 2 1/2 min eine U-Bahn bis Oberlaa halte auch ich für Überversorgung.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: luki32 am 17. Juni 2014, 07:45:18
Also ich kann mir die Aussage von 13er sehr wohl vorstellen. Allerdings wird das dann eher ein U6-Modell (innerhalb der HVZ jeder 2.) als das U2 Modell (Ganztägig jeder 2.). Denn alle 2 1/2 min eine U-Bahn bis Oberlaa halte auch ich für Überversorgung.

Auch alle 5 min ist dort eine Überversorgung, aber zahlt ja so und so nur der Steuerzahler.

mfG
Luki
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Ferry am 17. Juni 2014, 09:36:21
Gibt es nach der Alaudagasse eine Wendeanlage?

Vermutlich, oder glaubst du, dass jeder zweite Zug leer nach Oberlaa fahren wird?  ::)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 17. Juni 2014, 09:46:51
Jeder Zug, der nach Oberlaa fahren wird, wird leer fahren. >:D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 17. Juni 2014, 10:02:47
Jeder Zug, der nach Oberlaa fahren wird, wird leer fahren. >:D

Zumindest eine Person wird immer drin sein. Aber ganz leer werden die Thermenexpresse, glaub ich, nicht fahren.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: moszkva tér am 17. Juni 2014, 10:15:22
Jeder Zug, der nach Oberlaa fahren wird, wird leer fahren. >:D

Zumindest eine Person wird immer drin sein. Aber ganz leer werden die Thermenexpresse, glaub ich, nicht fahren.

Auch der Befüllungsgrad des 67ers war ab der Schleife Rothneusiedl bis Oberlaa einst sehr überschaubar. Beste Voraussetzungen für eine U-Bahn.
Man wird halt in Zukunft alle Regionalbusse und örtlichen Zubringerbusse, die heute bis zum Reumannplatz fahren, an Oberlaa anbinden, damit man die U-Bahn zumindest halbwegs füllt.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 4463 am 17. Juni 2014, 10:51:08
Gibt es eigentlich Pläne, die U1 bzw. Donauländebahn zu überplatten, um dort etwas mehr Bevölkerungsdichte zu ermöglichen?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: moszkva tér am 17. Juni 2014, 10:55:45
Gibt es eigentlich Pläne, die U1 bzw. Donauländebahn zu überplatten, um dort etwas mehr Bevölkerungsdichte zu ermöglichen?

Sinnvoll wäre es, die Donauländebahn und U1 tieferzulegen, um die Barriere nach Oberlaa wegzubekommen. Damit kann man auch das Einzugsgebiet der Stationen vergrößern und hat auch so positive Effekte (besserer Austausch zwischen Dorf und Plattenbausiedlung).
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: martin8721 am 17. Juni 2014, 10:59:06
Jeder Zug, der nach Oberlaa fahren wird, wird leer fahren. >:D
Zumindest eine Person wird immer drin sein. Aber ganz leer werden die Thermenexpresse, glaub ich, nicht fahren.
Auch der Befüllungsgrad des 67ers war ab der Schleife Rothneusiedl bis Oberlaa einst sehr überschaubar. Beste Voraussetzungen für eine U-Bahn.

Das stimmt leider.
Überhaupt nachdem die Therme Sperrstunde hatte, ist der 67er oft komplett leer in diesem Abschnitt herumgefahren.  :-\
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: W_E_St am 17. Juni 2014, 13:03:12
Jeder Zug, der nach Oberlaa fahren wird, wird leer fahren. >:D
Zumindest eine Person wird immer drin sein. Aber ganz leer werden die Thermenexpresse, glaub ich, nicht fahren.
Auch der Befüllungsgrad des 67ers war ab der Schleife Rothneusiedl bis Oberlaa einst sehr überschaubar. Beste Voraussetzungen für eine U-Bahn.

Das stimmt leider.
Überhaupt nachdem die Therme Sperrstunde hatte, ist der 67er oft komplett leer in diesem Abschnitt herumgefahren.  :-\
Allerdings, ich glaub ich hab auf keiner Linie jemals sonst einen E2+c5 (oder sonstigen Langzug) für mich alleine gehabt.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Petersil am 17. Juni 2014, 13:14:39
Wenn es wirklich so kommt, freuen sich die Bewohner bestimmt, sobald sie es merken (also einige Wochen nach Betriebsaufnahme). :o Dann hat die U1 ja für die Bewohner der Gemeindebauten fast gar keinen Mehrwert mehr. Einzig das Umsteigen am Reumannplatz entfällt für die, die in die Stadt wollen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 18. Juni 2014, 13:01:49
Allerdings, ich glaub ich hab auf keiner Linie jemals sonst einen E2+c5 (oder sonstigen Langzug) für mich alleine gehabt.
Am 60er im Abschnitt Mauer - Rodaun kann dir das auch passieren. Oder am späteren Abend am 62er zwischen Hermes- und Wolkersbergenstraße.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: martin8721 am 19. Juni 2014, 12:36:33
Allerdings, ich glaub ich hab auf keiner Linie jemals sonst einen E2+c5 (oder sonstigen Langzug) für mich alleine gehabt.
Am 60er im Abschnitt Mauer - Rodaun kann dir das auch passieren. Oder am späteren Abend am 62er zwischen Hermes- und Wolkersbergenstraße.

Oder 1er spätabends zwischen Wittelsbachstraße und Hauptallee.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Ferry am 20. Juni 2014, 09:10:29
Oder 1er spätabends zwischen Wittelsbachstraße und Hauptallee.
Sogar noch länger - ich war einmal - noch zu "N"-Zeiten - von Hauptallee bis Radetzkyplatz der einzige Fahrgast. Und da war es erst kurz nach 22 Uhr, also noch gar nicht so spät.

Wobei ich nicht weiß, wann der Zug vor uns gefahren ist; möglicherweise war der später dran und daher das Intervall zu "meinem" Zug kürzer.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 20. Juni 2014, 09:20:03
Wobei ich nicht weiß, wann der Zug vor uns gefahren ist; möglicherweise war der später dran und daher das Intervall zu "meinem" Zug kürzer.

Oder, was für Wien weitaus plausibler erscheinen würde: Dein Zug hatte eine merkliche Verfrühung. :-X
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Z-TW am 20. Juni 2014, 09:25:51
Zur Frequenzerhöhung der U1 ab Oberlaa müsste dort eine große P&R-Anlage errichtet werden, weiters sollte die innere Aspangbahn bis zum Bhf. Oberlaa mit ordentlichen Intervallen geführt werden.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 20. Juni 2014, 09:27:17
Zur Frequenzerhöhung der U1 ab Oberlaa müsste dort eine große P&R-Anlage errichtet werden

Um die Frequenz merklich zu erhöhen, müsste das schon eine Anlage für zehntausend Pkw sein ...
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: moszkva tér am 20. Juni 2014, 09:43:03
Zur Frequenzerhöhung der U1 ab Oberlaa müsste dort eine große P&R-Anlage errichtet werden

Um die Frequenz merklich zu erhöhen, müsste das schon eine Anlage für zehntausende Pkw sein ...
;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 20. Juni 2014, 12:08:06
Zur Frequenzerhöhung der U1 ab Oberlaa müsste dort eine große P&R-Anlage errichtet werden

Um die Frequenz merklich zu erhöhen, müsste das schon eine Anlage für zehntausend Pkw sein ...

Dazu sage ich nur, was bringt in Oberlaa, ohne Anschluss an eine hochrangige MIV-Anbindung, ein Parkhaus 10.000 Auto. Außerdem hättest du dann sofort wieder Anrainerbeschwerden, da du selbst bei einer Parkhausgröße von einem Fußballfeld irgendwo zwischen 20 und 25 Geschosse benötigst.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 20. Juni 2014, 12:11:13
Was bringt in Oberlaa bei derart niedrigen Bevölkerungszahlen die U-Bahn? Da fängts ja schon mal an :)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Anid am 20. Juni 2014, 12:25:55
Die U-Bahn hat man bloß direkt bis Oberlaa gebaut, weil sie derzeit nur bis Alaudagasse irgendwie sinnvoll ist. Da es aber fast genauso viel gekostet hätte dort eine unterirdische Abstellanlage zu errichten wie im Niveau neben der Donauländebahn zwei weitere Stationen samt Abstellanlage zu bauen, hat man sich sinnvollerweise für Letzteres entschieden. Noch dazu hat man sich die Option für eine spätere Verzweigung nach Rothneusiedl offengelassen, wo irgendwann nach 2020 ein großes Stadtentwicklungsgebiet entstehen wird. Mit den beiden Ästen zusammen dürfte sich dann eine nicht so schlechte Auslastung für die U1 ab Alaudagasse ergeben.

Daniel
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 20. Juni 2014, 12:37:55
Mit den beiden Ästen zusammen dürfte sich dann eine nicht so schlechte Auslastung für die U1 ab Alaudagasse ergeben.
Wer weiß, vielleicht wird die U1 dann doppelt so viele Fahrgäste wie der 67er transportieren? Also ungefähr so viele wie der 6er oder 43er heute.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 20. Juni 2014, 12:44:31
Man hofft halt immer noch, irgendwann den Ast nach Rothneusiedl realisieren zu können. ::)
Daher jetzt der Bau nach Oberlaa.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: hema am 20. Juni 2014, 12:56:43
Nur, wenn man sich den Lauf der Zeit anschaut, erhebt sich die Frage, wer soll dort die Häuser finanzieren, wer kann die Wohnungen (noch) kaufen und wer soll die U-Bahn zahlen? Oder brechen in näherer Zukunft rosige Zeiten allgemeiner finanzieller Überflüsse aus?  :-[
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 20. Juni 2014, 13:04:35
Die steigenden Bevölkerungszahlen in den kommenen Jahrzehnten werden dazu führen, dass in Wien noch sehr viele Brachflächen verbaut werden, irgendwann ist sicher auch das Stadtentwicklungsgebiet Rothneusiedl an der Reihe. Denn irgendwo wohnen müssen die Leute ja, also werden sie zähneknirschend den Hauptteil ihres Einkommens für überhöhte Mieten in den Wohnsilos bezahlen und halt bei allen andern Ausgaben (Urlaub, Konsum) zurückstecken.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 20. Juni 2014, 13:27:04
Was bringt in Oberlaa bei derart niedrigen Bevölkerungszahlen die U-Bahn? Da fängts ja schon mal an :)

Und was hätte es gebracht, wenn ich in Rotneusiedl aufgehört hätte und dann nur noch die Wagenhalle, die auf alle Fälle notwendig ist gebaut hätte, dann jedoch die letzten 500 m bis zum Freizeitzentrum Oberlaa nicht mehr. Das wäre glaube ich komplett schwachsinnig gewesen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: hema am 20. Juni 2014, 13:30:00
Wien wird bis 2030 um 300.000 Einwohner (offizielle Annahme), es könnte realistisch betrachtet auch eine halbe Million werden. Häupl freut sich ja schon drauf.


Nur werden für diesen Zuwachs noch enorme Summen fällig, die man in diverse Maßnahmen, wie Energie- und Wasserversorgung, Entsorgung, Verkehr, Freizeiteinrichtungen usw. investieren wird müssen. Gratis-Wohnbau und U-Bahn-Luxus wird da nicht drin sein, egal wie man es dreht und wendet. Vor allem, weil sich die Finanzkraft der verschuldeten Kommune kaum verbessern kann und sich die Einkommenssituation der ansässigen Bevölkerung sicher nicht wirklich verbessern und die der "Neuen" garantiert alles andere als üppig sein wird!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: invisible am 20. Juni 2014, 13:30:29
Die steigenden Bevölkerungszahlen in den kommenen Jahrzehnten werden dazu führen, dass in Wien noch sehr viele Brachflächen verbaut werden, irgendwann ist sicher auch das Stadtentwicklungsgebiet Rothneusiedl an der Reihe.

Und wie groß soll die Siedlung werden, die man in Rothneusiedl irgendwann vielleicht mal hinstellen wird? An der Großfeldsiedlung sieht man recht gut, dass auch die nicht ausreicht um die U1 auch nur annähernd auszulasten, und die hat über 17.000 Einwohner!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 20. Juni 2014, 14:29:39
Und was hätte es gebracht, wenn ich in Rotneusiedl aufgehört hätte und dann nur noch die Wagenhalle, die auf alle Fälle notwendig ist gebaut hätte, dann jedoch die letzten 500 m bis zum Freizeitzentrum Oberlaa nicht mehr. Das wäre glaube ich komplett schwachsinnig gewesen.
Die einfachste Alternative: 50 Mio. Euro in die Hand nehmen, den 67er komplett sanieren und gleichzeitig auf stadtbahnähnliche Werte beschleunigen (was ab dem Reumannplatz locker drin ist). Wenn es wirklich einmal zu wenig Platz werden sollte, kann man ja den 15er (der sich - so wie 7-8 andere Linien - aus dem U1-Budget ausgegangen wäre) vom Alten Landgut zusätzlich zum Reumannplatz verlängern.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Anid am 20. Juni 2014, 15:09:06
Natürlich wäre das weit sinnvoller gewesen, die U1 hat maximal bis zum Verteilerkreis eine wirkliche Berechtigung. Aber wenn man schon dort ist, muss man ja auch noch die PAHSO anschließen, weil es geht ja nicht dass die U-Bahn wenige 100m davor endet. Dann ist man eh schon bei der Alaudagasse... Gebaut wurde das ganze ja nur, weil man den Leuten dort schon vor mehr 35 Jahren die U-Bahn versprochen hat und die Leute Freunderl die sich um viel wenig Geld da unten Äcker gekauft haben den Bezirksvorsteher seither quälen. Aber man kann es auch positiv sehen: Rothneusiedl wird sowieso verbaut werden, und so hat man wenigstens eine flotte und mit der Gabelung auch einigermaßen effiziente Verbindung da runter. In deren Fahrwasser wird auch der Verteilerkreis verbaut und der 15er sowie der umgelegte 67er zur Monte Laa würden ohne die Verlängerung auch garantiert nicht kommen.

Ich kann mir gut vorstellen dass der Kurpark Oberlaa und auch das Laaerbergbad von den Besucherzahlen von der U-Bahn enorm profitieren werden und wage zu behaupten dass das Stückerl Alaudagasse-Oberlaa im Durchschnitt mehr Fahrgäste haben wird als Rennbahnweg-Leopoldau :p

Daniel
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: martin8721 am 20. Juni 2014, 15:28:52
Ich kann mir gut vorstellen dass der Kurpark Oberlaa und auch das Laaerbergbad von den Besucherzahlen von der U-Bahn enorm profitieren werden

Na, sehr wichtig, dass der Kurpark Oberlaa und das Laaerbergbad (das nur in den Sommermonaten offen hat) davon profitieren werden.  ::)
Dafür wird wahrscheinlich das "natürliche Zentrum" von Favoriten, nämlich der Reumannplatz, ordentlich in Mitleidenschaft gezogen, wenn dort kein Umsteigeknoten mehr sein wird.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 20. Juni 2014, 17:31:11
An das naheliegende denkt ihr gar nicht: In den neuen Stadtvierteln müssten natürlich auch Arbeitsplätze geschaffen werden, sodass ein Großteil des Verkehrs erst gar nicht entsteht und somit auch nicht infrastrukturell bewältigt werden muss.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: luki32 am 20. Juni 2014, 21:28:27
In deren Fahrwasser wird auch der Verteilerkreis verbaut und der 15er sowie der umgelegte 67er zur Monte Laa würden ohne die Verlängerung auch garantiert nicht kommen.

Die kommen so und so garantiert nicht, das hat nichts mit der U1 zu tun. Und mangels Geld werden durch den U1 Bau noch weniger kommen.  :lamp:

Ich kann mir gut vorstellen dass der Kurpark Oberlaa und auch das Laaerbergbad von den Besucherzahlen von der U-Bahn enorm profitieren werden und wage zu behaupten dass das Stückerl Alaudagasse-Oberlaa im Durchschnitt mehr Fahrgäste haben wird als Rennbahnweg-Leopoldau :p

Das Laaerbergbad ist an schönen Tagen jetzt so und so voll, und das ohne U1.
Und eine U-Bahn wegen einem Kurpark zu bauen ist ja ganz was Neues, aber wir habens ja.

mfg
Luki
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: hema am 21. Juni 2014, 02:05:11
An das naheliegende denkt ihr gar nicht: In den neuen Stadtvierteln müssten natürlich auch Arbeitsplätze geschaffen werden, sodass ein Großteil des Verkehrs erst gar nicht entsteht und somit auch nicht infrastrukturell bewältigt werden muss.
Ja, so wie bei der Seestadt. Dort sollen 20.000 Leute wohnen und zusätzlich 20.000 Arbeitsplätze entstehen, so wollen es die Offiziellen. Und drum braucht man ja auch dringend die U2, weil einerseits alle 20.000 Einwohner täglich in die Innenstadt fahren werden und andererseits die 20.000 Hackler jeden Tag (ohne Auto) zu ihren Arbeitsstätten in die Seestadt pendeln werden!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 21. Juni 2014, 14:40:25
Und wie groß soll die Siedlung werden, die man in Rothneusiedl irgendwann vielleicht mal hinstellen wird? An der Großfeldsiedlung sieht man recht gut, dass auch die nicht ausreicht um die U1 auch nur annähernd auszulasten, und die hat über 17.000 Einwohner!
Natürlich wird die U1 da draußen auch bei doppelten HVZ-Intervallen niemals ausgelastet sein. Aber fehlende Auslastung war in Wien noch nie ein Kriterium dafür, eine U-Bahn-Strecke nicht zu bauen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 23. Juni 2014, 23:16:34
Die Baustelle zwischen Rothneusiedl und Oberlaa muss in der Nacht irgendwas anziehendes haben!? Ich habe jetzt mehrmals Leute mit Autos und mit Fahrrädern mitten in der Nacht herumfahren sehen. Wie vor einer halben Stunde: Kommt einer mit dem Rad aus der Baustelle gefahren!? Und nein es war kein Bauarbeiter ;) Außer ein paar verwirrten Hasen wird man um die Uhrzeit ja nichts außergewöhnliches finden, oder ???
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 23. Juni 2014, 23:18:06
Nachtfotografen? 8) Oder ein neuer Drogen-Hotspot :D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 23. Juni 2014, 23:37:07
Leicht "falsch verstandenes" Urban Mining :lamp:
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 23. Juni 2014, 23:57:12
Am Flug nach Washington hat man übrigens auch bestens gesehen, wie dicht besiedelt die Gegend ist ;)

[attach=1]
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 24. Juni 2014, 00:02:16
Tolles Foto! ;) Naja kann sich ja noch alles entwickeln >:D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: tramway.at am 24. Juni 2014, 09:20:29
Am Flug nach Washington hat man übrigens auch bestens gesehen, wie dicht besiedelt die Gegend ist ;)

hehe, zwei Dumme, ein Gedanke  ;D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: schaffnerlos am 24. Juni 2014, 09:38:15
Außer ein paar verwirrten Hasen wird man um die Uhrzeit ja nichts außergewöhnliches finden, oder ???

Zweibeinige oder vierbeinige? >:D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Stadler Tango am 24. Juni 2014, 11:17:03
Außer ein paar verwirrten Hasen wird man um die Uhrzeit ja nichts außergewöhnliches finden, oder ???

Zweibeinige oder vierbeinige? >:D
Kommt auf den Alkoholisierungsgrad drauf an >:D >:D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: E2 am 24. Juni 2014, 13:58:24
Außer ein paar verwirrten Hasen wird man um die Uhrzeit ja nichts außergewöhnliches finden, oder ???

Zweibeinige oder vierbeinige? >:D
Kommt auf den Alkoholisierungsgrad drauf an >:D >:D

Von den Hasen oder den Beobachern?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 4463 am 25. Juni 2014, 18:01:11
Am Flug nach Washington hat man übrigens auch bestens gesehen, wie dicht besiedelt die Gegend ist ;)
Jedenfalls dichter als die U2-Nord... ::) hier stehen jedenfalls überall Häuser rundherum... ;)

Am Flug nach Washington hat man übrigens auch bestens gesehen, wie dicht besiedelt die Gegend ist ;)
hehe, zwei Dumme, ein Gedanke  ;D
Warst du auch in Washington? 8)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: tramway.at am 25. Juni 2014, 21:57:12
Am Flug nach Washington hat man übrigens auch bestens gesehen, wie dicht besiedelt die Gegend ist ;)
Jedenfalls dichter als die U2-Nord... ::) hier stehen jedenfalls überall Häuser rundherum... ;)

Am Flug nach Washington hat man übrigens auch bestens gesehen, wie dicht besiedelt die Gegend ist ;)
hehe, zwei Dumme, ein Gedanke  ;D
Warst du auch in Washington? 8)

nein, ich flieg immer nur Wien - St Pölten, dafür aber Business class
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 4463 am 25. Juni 2014, 22:21:36
nein, ich flieg immer nur Wien - St Pölten, dafür aber Business class
Cool, Railjet-Benutzer? :))
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 25. Juni 2014, 23:48:41
Am Flug nach Washington hat man übrigens auch bestens gesehen, wie dicht besiedelt die Gegend ist ;)
Jedenfalls dichter als die U2-Nord... ::) hier stehen jedenfalls überall Häuser rundherum... ;)

Am Flug nach Washington hat man übrigens auch bestens gesehen, wie dicht besiedelt die Gegend ist ;)
hehe, zwei Dumme, ein Gedanke  ;D
Warst du auch in Washington? 8)
nein, ich flieg immer nur Wien - St Pölten, dafür aber Business class
Ah, Pröll&more-Programm 8)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: moszkva tér am 26. Juni 2014, 08:51:50
nein, ich flieg immer nur Wien - St Pölten, dafür aber Business class
Ist eh vernünftig. Vom St. Pölten International Airport Völtendorf hat man super Umsteigeverbindungen nach Krems-Gneixendorf, Wiener Neustadt (West und Ost), Vöslau, Bratislava (Spitzerberg), Dobersberg, Stockerau, Seitenstetten und Ottenschlag.

St. Pölten Völtendorf ist der Hub der Fluglinie NiedAirÖstAirReich, die Flotte umfasst derzeit zwei Saab 340 Turboprops (ehemals Robin Hood Aviation (https://de.wikipedia.org/wiki/Robin_Hood_Aviation)), geplant ist jedoch, nach Einstieg von Qatar Airways die Fluglinie in Qatar Regional umzubenennen und die Flotte um einige 787-Dreamliner zu erweitern. Dann werden auch endlich Destinationen jenseits der Landesgrenze bedient werden können, allen voran ist eine Pilgerstrecke mit 787 nach Mariazell geplant, sodass danach endlich die Mariazeller Bahn die lange verdiente Aufwertung zu einem Radweg erfahren kann.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 26. Juni 2014, 09:00:51
nein, ich flieg immer nur Wien - St Pölten, dafür aber Business class
Ist eh vernünftig. Vom St. Pölten International Airport Völtendorf hat man super Umsteigeverbindungen nach Krems-Gneixendorf, Wiener Neustadt (West und Ost), Vöslau, Bratislava (Spitzerberg), Dobersberg, Stockerau, Seitenstetten und Ottenschlag.

St. Pölten Völtendorf ist der Hub der Fluglinie NiedAirÖstAirReich, die Flotte umfasst derzeit zwei Saab 340 Turboprops (ehemals Robin Hood Aviation (https://de.wikipedia.org/wiki/Robin_Hood_Aviation)), geplant ist jedoch, nach Einstieg von Qatar Airways die Fluglinie in Qatar Regional umzubenennen und die Flotte um einige 787-Dreamliner zu erweitern. Dann werden auch endlich Destinationen jenseits der Landesgrenze bedient werden können, allen voran ist eine Pilgerstrecke mit 787 nach Mariazell geplant, sodass danach endlich die Mariazeller Bahn die lange verdiente Aufwertung zu einem Radweg erfahren kann.

Und ich dachte die Mariazeller Bahn wird dann zu einer Transrapid Strecke upgegradet. Und St. Pölten bekommt dafür zwei neue Landebahnen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 4463 am 26. Juni 2014, 18:03:57
Und ich dachte die Mariazeller Bahn wird dann zu einer Transrapid Strecke upgegradet.
Genau, und dann steigt man quasi direkt in den Hauptbahnhof ein und ist in 10 Minuten, die man in Paris oder Rom braucht, um zum Gate zu gehen, dann ist man in 10 Minuten ... steigt man am Hauptbahnhof direkt in den Flieger ein...  8)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 27. Juni 2014, 00:54:22
Genau, und dann steigt man quasi direkt in den Hauptbahnhof ein und ist in 10 Minuten, die man in Paris oder Rom braucht, um zum Gate zu gehen, dann ist man in 10 Minuten ... steigt man am Hauptbahnhof direkt in den Flieger ein...  8)
www.youtube.com/watch?v=0zxYgXO-oGA (http://www.youtube.com/watch?v=0zxYgXO-oGA#)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 41 am 27. Juni 2014, 09:01:41
Damit rückt der Hauptbahnhof näher an die Niederösterreicher heran, weil das ja klar ist, denn am Hauptbahnhof laufen ja viele Linien aus Niederösterreich zusammen!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 06. Juli 2014, 20:05:04
Ich war heute unterwegs und habe ein paar Fotos des Bauabschnitts Stocholmer Platz - Oberlaa gemacht. Ich hoffe sie gefallen euch  ;)

Die Reise beginnt gegenüber der Haltestelle Per Albin Hansson Siedlung (67). Ich wollte nebenbei erwähnen das diese Tankstelle (hier auf einen älteren Foto) mit 1. August dem U-Bahn Bau weichen muss.

[attach=1]

Jetzt geht es weiter zur ehemaligen Verschwenkung auf den eigenen Gleisbereich bei der Haltestelle Rothneusiedl. Ein Blick Richtung Stockhomer Platz...

[attach=2]

und Richtung Bahnlände.

[attach=3]

Zwischen Stockholmer Platz und Rothneusiedl wird schon fleißig gebaut:

[attach=4]

Die kahle Haltestelle Rothneusiedl (logischerweise hat man diese Wartehütte stehen lassen, so kann man ja perfekt sehen wann der Bus kommt)  :bh:  :ugvm:

[attach=5]

Zwei Blicke in den ehemaligen 'Wald' durch den der 67er ehemals flitzen durfte.

[attach=6]

[attach=7]

Kurz vor der Haltestelle Per Albin Hansson Siedlung Ost wird an der Revisionsanlage/Wagenhalle gebaut.

[attach=8]

Weiter geht's durch die Wildnis  ;D

[attach=9]

... nochmal der Rohbau.

[attach=10]

Ansatzweise kann man noch die PAHO Ost Schleife erkennen:

[attach=11]

[attach=12]

in der mittlerweile das Gemüse wächst

[attach=13]

Blick in die 'Haltestelle' PAHO Ost...

[attach=14]

... und weiter Richtung Laaerberg Straße.

[attach=15]

Die Fußgängerunterführung wird schon gebaut.

[attach=16]

Die Laaerberg Brücke (die anscheinend neu gebaut wird):

[attach=17]

Die letzen Gleisreste des 67ers der Schleife Oberlaa:

[attach=18]

Und ein allerletzter Blick zurück durch die Fontanastraße  :'(

[attach=19]
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 06. Juli 2014, 21:07:35
Danke, da hat sich ja schon wieder einiges getan bei der Steuergeldvernichtung!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 06. Juli 2014, 21:14:05
Irgendwie muss man ja das viele Geld wegbringen, sonst gehen wir noch darin über ;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 26. Juli 2014, 02:22:42
Neuigkeiten:

http://tvthek.orf.at/program/Wien-heute/70018/Wien-heute/8227920/U1-Verlaengerung-macht-sich-bemerkbar/8230333 (http://tvthek.orf.at/program/Wien-heute/70018/Wien-heute/8227920/U1-Verlaengerung-macht-sich-bemerkbar/8230333)

Achtung nur etwa 7 Tage lang abrufbar!

1.8.2014:
Damit ich nicht noch einen dritten Beitrag hintereinander schreiben muss, hier sind einige neue Bilder von der U1 Verlängerung im Bereich Stockholmer Platz - Oberlaa.

http://www.bildstrecke.at/U1/Images (http://www.bildstrecke.at/U1/Images)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 29. August 2014, 13:26:25
Sorry für das weitere Posting hintereinander :(

Es gibt einige neue Bilder http://www.bildstrecke.at/U1/Images (http://www.bildstrecke.at/U1/Images)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 4463 am 29. August 2014, 19:48:58
Sorry für das weitere Posting hintereinander :(
Wieso entschuldigen sich da immer alle dafür - insbesondere wenn mehrere Tage dazwischen liegen? ???

Es gibt einige neue Bilder http://www.bildstrecke.at/U1/Images (http://www.bildstrecke.at/U1/Images)
Danke!  :up:
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 29. August 2014, 23:11:11
Wieso entschuldigen sich da immer alle dafür - insbesondere wenn mehrere Tage dazwischen liegen? ???

Weil man in anderen Foren bestraft wird, wenn man keine Entschuldigung bringt bzw. nicht um ein Doppelposting "ersucht". :)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: E2 am 30. August 2014, 10:54:52
Wieso entschuldigen sich da immer alle dafür - insbesondere wenn mehrere Tage dazwischen liegen? ???

Weil man in anderen Foren bestraft wird, wenn man keine Entschuldigung bringt bzw. nicht um ein Doppelposting "ersucht". :)

Nunja, bei uns gibts keinen Logserv und Konsorten...  ;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 41 am 30. August 2014, 11:46:52
War aber mal registriert. ^^
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 02. September 2014, 09:28:48
Kennt ihr schon die neue Südost Tangente? >:D

http://www.vienna.at/verlaengerung-der-u-bahnlinie-u1-in-wien-aktuelle-bilder-von-der-baustelle/4059519 (http://www.vienna.at/verlaengerung-der-u-bahnlinie-u1-in-wien-aktuelle-bilder-von-der-baustelle/4059519)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: darkweasel am 02. September 2014, 10:01:47
Kennt ihr schon die neue Südost Tangente? >:D
Nein, kenn ich nicht. Die Ost Autobahn kenne ich hingegen schon!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: W_E_St am 02. September 2014, 12:32:24
Kennt ihr schon die neue Südost Tangente? >:D
Nein, kenn ich nicht. Die Ost Autobahn kenne ich hingegen schon!
Nur zeigt das Bild weder die U1-Trasse noch eine Autobahn... sondern eine Fußgängerunterführung unter der Ostbahn (und künftig auch unter der U1, die existiert aber im Bildvordergrund noch nicht wirklich).
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: darkweasel am 02. September 2014, 14:52:24
Kennt ihr schon die neue Südost Tangente? >:D
Nein, kenn ich nicht. Die Ost Autobahn kenne ich hingegen schon!
Nur zeigt das Bild weder die U1-Trasse noch eine Autobahn... sondern eine Fußgängerunterführung unter der Ostbahn (und künftig auch unter der U1, die existiert aber im Bildvordergrund noch nicht wirklich).
Unter der Ostbahn? Was hat jetzt die U1 mit der Ostbahn zu tun?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 02. September 2014, 14:54:26
Kennt ihr schon die neue Südost Tangente? >:D
Nein, kenn ich nicht. Die Ost Autobahn kenne ich hingegen schon!
Nur zeigt das Bild weder die U1-Trasse noch eine Autobahn... sondern eine Fußgängerunterführung unter der Ostbahn (und künftig auch unter der U1, die existiert aber im Bildvordergrund noch nicht wirklich).
Unter der Ostbahn? Was hat jetzt die U1 mit der Ostbahn zu tun?

Meint wahrscheinlich die Pottendorfer Linie.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 02. September 2014, 15:01:32
Kennt ihr schon die neue Südost Tangente? >:D
Nein, kenn ich nicht. Die Ost Autobahn kenne ich hingegen schon!
Nur zeigt das Bild weder die U1-Trasse noch eine Autobahn... sondern eine Fußgängerunterführung unter der Ostbahn (und künftig auch unter der U1, die existiert aber im Bildvordergrund noch nicht wirklich).
Unter der Ostbahn? Was hat jetzt die U1 mit der Ostbahn zu tun?

Meint wahrscheinlich die Pottendorfer Linie.

Donauländebahn  :lamp:
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 58 am 02. September 2014, 17:08:27
Donauländebahn  :lamp:

Danke!  :up: C:-)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 01. Oktober 2014, 12:15:48
Meilenstein bei U1-Verlängerung

Bei der U1-Verlängerung nach Oberlaa ist am Dienstag der letzte Tunneldurchbruch gelungen. Der rund 2,5 Kilometer lange Tunnel zwischen Reumannplatz und Alaudagasse wurde fertig gegraben. Die Arbeit der Bergleute ist mit dem Durchbruch zu Ende.

Es ist feucht, heiß und laut: Gegraben wird vom Alten Landgut kommend Richtung Troststraße - knapp 30 Meter unter dem Straßenniveau. Und dann ist es so weit: Die Bergleute begrüßen ihre Kollegen, nachdem der Durchstich erfolgreich gelungen ist. Alle Tunnel und Verbindungsstollen auf der künftigen Verlängerung sind jetzt durgehend begehbar.

„Jedes Wasser hat uns gebremst. Es war eine Qual“
Rund 80 Spezialisten waren acht Monate mit dem Tunnelbau beschäftigt. Für sie geht jetzt die Arbeit zu Ende. „Ich hoffe, dass ich vielleicht einmal hier mit der U-Bahn fahren werde“, sagt Bergmann Michael Gramm gegenüber dem ORF Wien. Sein Kollege Mario Tahler ergänzt: „Der Boden war immer eine Herausforderung. Jedes Wasser hat uns gebremst. Es war eine Qual.“

Bis die U-Bahn-Fahrgäste auf der verlängerten Strecke unterwegs sind, gibt es noch einiges zu tun. Der Tunnelrohbau soll Ende des Jahres abgeschlossen werden, dann beginnt der Innenausbau. „Die Herausforderung ist auf dieser großen Länge von fünf Kilometern, die Haustechnik und die Signalanlagen so zu machen, dass der Betrieb nahtlos an den Reumannplatz angeschlossen werden kann“, sagt Wiener Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer.

Tiefster U-Bahn-Punkt Wiens
Der Durchstich beim Tunnel-Rohbau unter der Favoritenstraße und der Endstation am Reumannplatz erfolgte im Jänner - mehr dazu in Durchstich in U1-Tunnel (wien.ORF.at; 6.2.2014). Bei der künftigen Stadtion Altes Landgut verläuft der Tunnel unter der A23. Mit 30 Metern Tiefe wurde hier der tiefste U-Bahn-Punkt Wiens erreicht - mehr dazu in U1-Tunnelanstich direkt unter der Tangente (wien.ORF.at; 19.3.2014). Im Herbst 2017 soll die U1 dann bis nach Oberlaa fahren.

QUELLE: http://wien.orf.at/news/stories/2671321/ (http://wien.orf.at/news/stories/2671321/)

Bilder gibt es hier: http://www.bildstrecke.at/U1/Images (http://www.bildstrecke.at/U1/Images)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 29. Oktober 2014, 18:37:13
Es geht schnell weiter :o

Quelle: bildstrecke.at
© Manfred Helmer

Foto 1: Oberlaa
Foto 2: Rothneusiedl
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: tramway.at am 31. Oktober 2014, 18:50:49
Zum gerade erfolgten Tunneldurchstich passend hier ein kleiner Bilderbogen der Station Troststraße
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 01. November 2014, 00:35:44
Deine Fotos sind natürlich großartig, die dekadente Geldverschwendung dort tut mir aber weiterhin weh :'(
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: tramway.at am 01. November 2014, 00:42:29
Deine Fotos sind natürlich großartig, die dekadente Geldverschwendung dort tut mir aber weiterhin weh :'(

Wobei... die Bauindustrie liegt am Boden, der Rohbau war um einiges billiger als veranschlagt! (wird alles zur U5 umgeschichtet...)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 01. November 2014, 00:46:16
Deine Fotos sind natürlich großartig, die dekadente Geldverschwendung dort tut mir aber weiterhin weh :'(
Wobei... die Bauindustrie liegt am Boden, der Rohbau war um einiges billiger als veranschlagt! (wird alles zur U5 umgeschichtet...)
Hast du da zufällig auch Zahlen? Die offiziellen von den WL genannten Kosten sind 600 Mio. Schon vor zwei Jahren war man auf 650 Mio. Euro - wurde offiziell natürlich nie bestätigt, habe ich aber schriftlich vorliegen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: tramway.at am 01. November 2014, 09:34:54
Hast du da zufällig auch Zahlen? Die offiziellen von den WL genannten Kosten sind 600 Mio. Schon vor zwei Jahren war man auf 650 Mio. Euro - wurde offiziell natürlich nie bestätigt, habe ich aber schriftlich vorliegen.

Die Verringerung betrifft nur den Rohbau, der Rest wird dann eher teurer als geplant...
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 01. November 2014, 09:37:15
Hast du da zufällig auch Zahlen? Die offiziellen von den WL genannten Kosten sind 600 Mio. Schon vor zwei Jahren war man auf 650 Mio. Euro - wurde offiziell natürlich nie bestätigt, habe ich aber schriftlich vorliegen.
Die Verringerung betrifft nur den Rohbau, der Rest wird dann eher teurer als geplant...
Dann bin ich wieder "beruhigt" ;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 07. November 2014, 20:19:42
[attachimg=1]
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Werner1981 am 07. November 2014, 20:28:29
Bei Einführung des 67E war doch die Rede davon, daß im Störungsfall des 67ers bis Altes Landgut gefahren wird. Kam es jemals dazu?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: oldtimer am 07. November 2014, 21:53:09
Die ÖVP fordert also im Störungsfall einen Schienenersatzverkehr, habe ich das soweit richtig verstanden? :o
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 41 am 07. November 2014, 22:21:42
Nur was hat das mit den U1-Bauarbeiten zu tun? Störungen des 67ers sind ja jetzt nicht anders als früher.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 07. November 2014, 23:45:46
Bei Einführung des 67E war doch die Rede davon, daß im Störungsfall des 67ers bis Altes Landgut gefahren wird. Kam es jemals dazu?
Das stimmt. Laut eines Users des Parallelforums wurden die Ansagen des 67E (inklusive Zieltext usw) bis Reumannplatz aufgenommen. Leider wurde es noch nie genutzt. Dazu habe ich übrigens eine naja lustige Geschichte http://www.autobusforum.at/index.php?topic=151.msg743#msg743 (http://www.autobusforum.at/index.php?topic=151.msg743#msg743)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 15. Januar 2015, 23:33:00
Es gibt wieder neues: http://blog.wienerlinien.at/u1-baustelle-tunnel/ (http://blog.wienerlinien.at/u1-baustelle-tunnel/)
Weitere Fotos in der Bildstrecke.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Ferry am 16. Januar 2015, 09:03:32
(Dateianhang Link)

Wahlkampfgedröhne der ÖVP. Jetzt gibt es wenigstens einen Busverkehr, dessen Linienführung bei Bedarf angepasst werden kann (was bis jetzt aber scheinbar noch nicht notwendig war). Zu Straßenbahnzeiten ist den Leuten dort ja wirklich nichts anderes übrig geblieben als abzuwarten.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 16. Januar 2015, 09:41:55

Wahlkampfgedröhne der ÖVP. Jetzt gibt es wenigstens einen Busverkehr, dessen Linienführung bei Bedarf angepasst werden kann (was bis jetzt aber scheinbar noch nicht notwendig war). Zu Straßenbahnzeiten ist den Leuten dort ja wirklich nichts anderes übrig geblieben als abzuwarten.

Der 67E wurde noch nie und wird auch nie verlängert werden, das verspreche ich dir.

Zu Straßenbahnzeiten konnte man je nachdem wo man gerade ist entweder mit 15A oder 17A und 66A die Störung umfahren. Ganz selten hat man das Glück gehabt, dass man von einen netten Regionalbusfahrer mitgenommen wurde.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Ferry am 16. Januar 2015, 09:50:34
Der 67E wurde noch nie und wird auch nie verlängert werden, das verspreche ich dir.

Wieso bist du dir da so sicher? Im Falle einer Störung des 67ers würde sich das doch anbieten. RAX ist auch ganz in der Nähe, um kurzfristig mit Einschüben auszuhelfen. Also wenn das nicht aufg'legt ist, dann weiß ich nicht!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 16. Januar 2015, 09:54:49

Wieso bist du dir da so sicher? Im Falle einer Störung des 67ers würde sich das doch anbieten. RAX ist auch ganz in der Nähe, um kurzfristig mit Einschüben auszuhelfen. Also wenn das nicht aufg'legt ist, dann weiß ich nicht!

Wurde er jemals verlängert? Nein! Ist der Fahrgastbeirat oder der Kundenservice an einer Lösung interessiert? Nein! Man bräuchte nichteinmal Busse aus der RAX, Blaguss könnte den 67E locker verlängern, im Notfall stehen auch noch einige Busse 1 km entfernt in Inzersdorf.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: oldtimer am 16. Januar 2015, 09:56:33
Und für die in Inzersdorf stehenden Busse steht immer Personal bereit? ::)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 16. Januar 2015, 10:01:07
Und für die in Inzersdorf stehenden Busse steht immer Personal bereit? ::)

Im Prinzip müssten die Busse vom 67E sowieso reichen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 16. Januar 2015, 10:04:02
RAX ist auch ganz in der Nähe, um kurzfristig mit Einschüben auszuhelfen.

Dort stehen Stinkebusse herum, aber es gibt kein Personal, um diese auch hinauszubewegen.

Abgesehen davon: www.autobusforum.at (http://www.autobusforum.at)! :lamp:
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 16. Januar 2015, 10:14:53
Wahlkampfgedröhne der ÖVP. Jetzt gibt es wenigstens einen Busverkehr, dessen Linienführung bei Bedarf angepasst werden kann (was bis jetzt aber scheinbar noch nicht notwendig war). Zu Straßenbahnzeiten ist den Leuten dort ja wirklich nichts anderes übrig geblieben als abzuwarten.
Sehe ich auch so! Gab es früher ja auch nicht. Wenn die U-Bahn ausfällt, wird es dort draußen auch keinen sofortigen Ersatz geben bzw. diesen nur sehr zeitverzögert bei wirklich langen Betriebsuntbechungen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: W_E_St am 16. Januar 2015, 13:17:01
Es gibt wieder neues: http://blog.wienerlinien.at/u1-baustelle-tunnel/ (http://blog.wienerlinien.at/u1-baustelle-tunnel/)
Weitere Fotos in der Bildstrecke.
Vom Betonieren hat der Schreiber offensichtlich keine Ahnung!  :fp:

Die Armierung wird eingelegt, damit der Beton nicht davonfließt... kenn mich aus! Das hat fast schon Sambs-Qualität!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: hema am 16. Januar 2015, 13:53:50

Die Armierung wird eingelegt, damit der Beton nicht davonfließt... kenn mich aus! Das hat fast schon Sambs-Qualität!
Ist das nicht so? Bevor man den Beton gießen kann, muss man außen rundherum Armierungsbretter anbringen. Innen bewehrt wird der Beton Schalungseisen! Dadurch bekommt er ein gummiartiges Substrat. Das weiß jeder, da brauchst du keine Makulatura und nicht auf der Unität stukkatiert haben!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: W_E_St am 16. Januar 2015, 20:32:42

Die Armierung wird eingelegt, damit der Beton nicht davonfließt... kenn mich aus! Das hat fast schon Sambs-Qualität!
Ist das nicht so? Bevor man den Beton gießen kann, muss man außen rundherum Armierungsbretter anbringen. Innen bewehrt wird der Beton Schalungseisen! Dadurch bekommt er ein gummiartiges Substrat. Das weiß jeder, da brauchst du keine Makulatura und nicht auf der Unität stukkatiert haben!
Ok, Ok, ich beuge mich deiner Autorität  >:D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: hema am 16. Januar 2015, 21:12:30
Gell ja, vom Bauen versteh' ich was, ich bin ein richtiger Bauer!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 16. Januar 2015, 21:21:28
Gell ja, vom Bauen versteh' ich was, ich bin ein richtiger Bauer!

Ja, ein Stein-Bauer! ;D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 4463 am 16. Januar 2015, 23:43:21
Gell ja, vom Bauen versteh' ich was, ich bin ein richtiger Bauer!
Ja, ein Stein-Bauer! ;D
Bitte hier keine User-Identitäten aufdecken, Mister ULHP! :P
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: hema am 17. Januar 2015, 02:09:35

Ja, ein Stein-Bauer! ;D
Bitte hier keine User-Identitäten aufdecken, Mister ULHP! :P
Ach, als Direktor halte ich das schon aus. Man muss ja auch irgendwas anderes machen für sein sauer verdientes Gehalt, als immer nur Chefsesselpupsen!  8)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 22. Januar 2015, 23:08:59
Es gibt ein paar kleinere Neuigkeiten zum zukünftigen Oberflächenverkehr. Das es um Stinkebusse geht, verweise ich hierhin: http://www.fpdwl.at/forum/wiener-linien/chronik/13507-ausschreibung-16a/ (http://www.fpdwl.at/forum/wiener-linien/chronik/13507-ausschreibung-16a/)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 22. Januar 2015, 23:12:00
Es gibt ein paar kleinere Neuigkeiten zum zukünftigen Oberflächenverkehr. Das es um Stinkebusse geht, verweise ich hierhin: http://www.fpdwl.at/forum/wiener-linien/chronik/13507-ausschreibung-16a/ (http://www.fpdwl.at/forum/wiener-linien/chronik/13507-ausschreibung-16a/)

Du könntest es auch im www.autobusforum.at (http://www.autobusforum.at) posten. ;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 22. Januar 2015, 23:13:36
Es gibt ein paar kleinere Neuigkeiten zum zukünftigen Oberflächenverkehr. Das es um Stinkebusse geht, verweise ich hierhin: http://www.fpdwl.at/forum/wiener-linien/chronik/13507-ausschreibung-16a/ (http://www.fpdwl.at/forum/wiener-linien/chronik/13507-ausschreibung-16a/)

Du könntest es auch im www.autobusforum.at (http://www.autobusforum.at) posten. ;)

Stimmt, aber das hat gerade jemand für mich erledigt  ;)
http://www.autobusforum.at/index.php?topic=257.0 (http://www.autobusforum.at/index.php?topic=257.0)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Laiseka am 23. Januar 2015, 16:13:38
Zitat
Es gibt ein paar kleinere Neuigkeiten zum zukünftigen Oberflächenverkehr

Gibt es auch schon Neuigkeiten bzgl. der Umgestaltung der oberen Favoritenstraße?

(p.s. teile die Meinung von 38ger.)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Bimigel am 26. Februar 2015, 23:11:22
Hier gibt ein paar aktuelle Photos zu den Bauarbeiten: http://www.fpdwl.at/forum/wiener-linien/allgemeines/9534-u1-verl-ngerung-s-d-67er-in-der-favoritenstra-e/seite-57#post322279 (http://www.fpdwl.at/forum/wiener-linien/allgemeines/9534-u1-verl-ngerung-s-d-67er-in-der-favoritenstra-e/seite-57#post322279)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: tramway.at am 27. Februar 2015, 11:24:45
ich weiss nicht, ob ich das schon gepostet hab - ein Artikel über die U1 Süd, den ich für eine Fachzeitschrift geschrieben habe, der aber dann nicht verwendet wurde.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Anid am 27. Februar 2015, 11:58:55
Äußerst interessant. Es kommt auch gut rüber wieso die Baukosten für neue U-Bahn-Strecken so extrem in die Höhe geschossen sind seit dem Grundnetz. Es ist als würde man mit Kanonen auf Spatzen schießen, meiner Meinung nach wäre ein wenig mehr Bescheidenheit auf Außenästen in Sachen Stationsgröße, Trassenführung etc. durchaus angebracht.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: HLS am 27. Februar 2015, 12:06:36
...meiner Meinung nach wäre ein wenig mehr Bescheidenheit auf Außenästen in Sachen Stationsgröße, Trassenführung etc. durchaus angebracht.
Deshalb wirst du niemals in Entscheidungspositionen kommen, denn bei der U-Bahn heißt es klotzen statt kleckern.  :P
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: moszkva tér am 27. Februar 2015, 13:44:59
ich weiss nicht, ob ich das schon gepostet hab - ein Artikel über die U1 Süd, den ich für eine Fachzeitschrift geschrieben habe, der aber dann nicht verwendet wurde.
Sehr gut gefällt mir die Anekdote mit dem Sperrmüll. Gut möglich, dass sich da sogar die Hauseigentümer / Hausbesorger / Hausbewohner ein Körberlgeld verdient haben, dass sie allen möglichen hausfremden Personen und Firmen aus der Umgebung erlaubt haben, ihren Sperrmüll so zu entsorgen: "Gib ma an Fünfa und stöh eine do dein oidn Feanseha!"  ;D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: traveller23 am 01. März 2015, 20:51:06
Auf dem alten AUA Grundstück kommt nun der neue "Gemeindebau". Es gibt schon die ersten Stimmen die den großen Abstand zur U1 Station kritisieren. Verlängerung im Anmarsch! :)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 01. März 2015, 20:57:00
"Der grosse Abstand" :fp:
Das Pensionistenheim ist direkt daneben, die müssen genauso lange gehen. Aber bitte,  die 500 Meter wird ein gesunder Mensch sicher gehen können.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Hauptbahnhof am 25. März 2015, 18:40:33
Auf der Fpdwl wird gerade darüber diskutiert, dass angeblich mit der U1-Verlängerung der O-Wagen zum Otto-Probst-Platz verlängert und dafür der 67er gänzlich eingestellt werden soll. Weiß da jemand etwas dazu?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 25. März 2015, 19:17:33
Auf der Fpdwl wird gerade darüber diskutiert, dass angeblich mit der U1-Verlängerung der O-Wagen zum Otto-Probst-Platz verlängert und dafür der 67er gänzlich eingestellt werden soll. Weiß da jemand etwas dazu?
In der Fanpage steht aber auch, dass die U4 nach Strebersdorf verlängert werden soll :D

Jedenfalls: Das ist alles Bullshit. Ich weiß definitiv, dass das keinesfalls die derzeitigen Pläne der WL sind. Den 67er wird es weiter geben, nur auf etwas anderer Strecke.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Revisor am 25. März 2015, 21:09:26
Auf der Fpdwl wird gerade darüber diskutiert, dass angeblich mit der U1-Verlängerung der O-Wagen zum Otto-Probst-Platz verlängert und dafür der 67er gänzlich eingestellt werden soll. Weiß da jemand etwas dazu?

Ja, Schwachsinn pur.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Geamatic am 25. März 2015, 21:23:26
Also ich hab durchaus von meheren Leuten gehört dass diese Variante durchaus eine Option ist.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Revisor am 25. März 2015, 21:39:49
Ja, ja, die Buschtrommeln haben schon viel verkündet. Nicht jeder, der Informationen weitergibt, hat auch welche. Auch ist die Latrine nicht als sichere Quelle zu bezeichnen >:D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Schienenfreak am 25. März 2015, 22:09:47
Wenn sogar ihr Hardcore-Pessimisten und -Schwarzmaler hier es als Schwachsinn bezeichnet, kanns nur Unsinn sein, wie ich vermutet habe. ;D

Puh... :)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 25. März 2015, 22:21:52
Wenn sogar ihr Hardcore-Pessimisten und -Schwarzmaler hier es als Schwachsinn bezeichnet, kanns nur Unsinn sein, wie ich vermutet habe. ;D
Dazu passend kann ich auch gleich berichten, dass die 67er-Verlängerung durch die Laaerbergstraße auch gestorben ist :D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 25. März 2015, 23:33:01
Dazu passend kann ich auch gleich berichten, dass die 67er-Verlängerung durch die Laaerbergstraße auch gestorben ist :D

Gestorben? Die war ja niemals wirklich geboren. ;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Hauptbahnhof am 26. März 2015, 06:46:39
Sind eigentlich die anderen Projekte wie D, O, 15, und 25 auch gestorben?

Im Übrigen finde ich es von den Grünen ziemlich unklug, wenn man alle paar Jahre neue (andere!) Pläne veröffentlicht, welche Bim-Strecken wann und wo gebaut werden sollen, man aber nie mehr etwas davon hört. Wirkt nicht sehr glaubhaft  :-\
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 26. März 2015, 08:08:44
Sind eigentlich die anderen Projekte wie D, O, 15, und 25 auch gestorben?
D und O zum Nordbahnhofgelände sind quasi fix. O zum Engelsplatz hängt am seidenen Faden. 15 ist tot. 25 weiß ich nicht.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Revisor am 26. März 2015, 08:14:31
Wenn sogar ihr Hardcore-Pessimisten und -Schwarzmaler hier es als Schwachsinn bezeichnet, kanns nur Unsinn sein, wie ich vermutet habe. ;D

Puh... :)

Was du als pessimistisch und schwarzmalerisch bezeichnest, ist in Wirklichkeit nur realistisch, während du dir als Berufsoptimist und -schönredner gefällst. Sicher wirst du das jetzt nicht glauben, aber vielleicht irgendwann selbst diese Erfahrung machen.

D und O zum Nordbahnhofgelände sind quasi fix. O zum Engelsplatz hängt am seidenen Faden. 15 ist tot. 25 weiß ich nicht.

Zumindest gibt es für eine 25er-Verlängerung derzeit keinen auch nur irgendwie konkreten Zeitrahmen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 26. März 2015, 08:16:21
Sind eigentlich die anderen Projekte wie D, O, 15, und 25 auch gestorben?
D und O zum Nordbahnhofgelände sind quasi fix. O zum Engelsplatz hängt am seidenen Faden. 15 ist tot. 25 weiß ich nicht.

D zum Nordbahnhof?  ;)
Ja ich weiß aber es liest sich so. Beim D Wagen glaub ich es aber erst wenn dann wirklich mal die Gleise liegen, aber es sieht zumindest soweit gut aus, da die Trasse teilweise im Gelände erkennbar ist. Zumindest von oben.
O zum Engelsplatz wurde ja schön öfter in einer verkürzten Variante diskutiert. Somit bin ich gespannt was ausserhalb des Nordbahnhofgeländes noch kommen wird.
15 tot, hat der je wirklich gelebt? Nur weil bei der Asfinagcity einen Bereich frei lässt heißt das ja noch lange nicht, das da gleich eine ganze Tramlinie gebaut wird.
25er in die Seestadt bzw. 26 in die selbige liegen soweit ich weiß im Baufortschritt der Seestadt. Realisierung weit nach 2020.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: tramway.at am 26. März 2015, 09:41:01
Sind eigentlich die anderen Projekte wie D, O, 15, und 25 auch gestorben?
D und O zum Nordbahnhofgelände sind quasi fix. O zum Engelsplatz hängt am seidenen Faden. 15 ist tot. 25 weiß ich nicht.

Zu O ist angeblich was in Bewegung, was man aber noch nicht groß kommuniziert. Betreffend Trasse ist eine "kreative Lösung" in Überlegung.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 26. März 2015, 10:31:15
Sind eigentlich die anderen Projekte wie D, O, 15, und 25 auch gestorben?
D und O zum Nordbahnhofgelände sind quasi fix. O zum Engelsplatz hängt am seidenen Faden. 15 ist tot. 25 weiß ich nicht.

Zu O ist angeblich was in Bewegung, was man aber noch nicht groß kommuniziert. Betreffend Trasse ist eine "kreative Lösung" in Überlegung.

Wieso "kreativ"? Fährt man durch die Millennium City?  ;D
Könnte mir gut vorstellen dass sie entlang der Vorgartenstraße fahren. Aber viel mehr auch nicht.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 26. März 2015, 10:32:38
Sind eigentlich die anderen Projekte wie D, O, 15, und 25 auch gestorben?
D und O zum Nordbahnhofgelände sind quasi fix. O zum Engelsplatz hängt am seidenen Faden. 15 ist tot. 25 weiß ich nicht.

Zu O ist angeblich was in Bewegung, was man aber noch nicht groß kommuniziert. Betreffend Trasse ist eine "kreative Lösung" in Überlegung.

Wieso "kreativ"? Fährt man durch die Millennium City?  ;D
Könnte mir gut vorstellen dass sie entlang der Vorgartenstraße fahren. Aber viel mehr auch nicht.
Kreativ und Wien in einem Satz klingt nach eine Richtung Engerthstraße, eine Richtung Vorgartenstraße :D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Werner1981 am 26. März 2015, 16:37:55
Wenn sogar ihr Hardcore-Pessimisten und -Schwarzmaler hier es als Schwachsinn bezeichnet, kanns nur Unsinn sein, wie ich vermutet habe. ;D
Dazu passend kann ich auch gleich berichten, dass die 67er-Verlängerung durch die Laaerbergstraße auch gestorben ist :D

Bei einer Info-Veranstaltung vor dem U1-Baubeginn sagte die Frau Bezirksvorsteherin, daß es Wunsch des Bezirks sei, den 67er durch die Laaer-Berg-Straße zu führen.

Abgesehen davon wird man sich aber ohnehin etwas überlegen müssen. 68A/B sind trotz 3,75-Minuten-Takt in der Stoßzeit ziemlich voll. Und Monte Laa wächst weiter, beim ehemaligen Kinderspital wird fleißig gebaut und vor allem der geplante Viola-Park in der Theodor-Sickel-Gasse samt Schulen - in Summe werden Tausende neue Bewohner in die Gegend ziehen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 26. März 2015, 16:57:28
Tausende Bewohner klingt nach einem weiteren U1-Ast :D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: ULF am 26. März 2015, 17:10:51
Ah geh.. Da reichen schon hunderte.. :D  ;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Hauptbahnhof am 26. März 2015, 17:12:17
Aber warum reden die Grünen immer von Bim-Planungen, obwohl die de facto eh nie umgesetzt werden? Ob man damit die Wähler anwerben kann, weiß ich nicht...  :bh:
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: hema am 26. März 2015, 17:13:00
. . . .  einem weiteren U1-Ast :D
Die U-Bahn-Afferln wollen ja auch wo drauf klettern und hutschen. Denen können es nie genug Äste sein!  ;)




Aber warum reden die Grünen immer von Bim-Planungen, obwohl die de facto eh nie umgesetzt werden?
Warum jault ein Hund den Mond bloß an, statt ihn einfach mit den Zähnen zu fangen?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 26. März 2015, 17:28:25
Aber warum reden die Grünen immer von Bim-Planungen, obwohl die de facto eh nie umgesetzt werden?
An den Grünen liegt das sicher nicht.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Werner1981 am 26. März 2015, 20:39:28
Tausende Bewohner klingt nach einem weiteren U1-Ast :D

Nicht ohne Grund führte eine der in Betracht gezogenen Varianten zur U1-Verlängerung durch die Laaer-Berg-Straße.

http://wiener-untergrund.at/planungen-u1sued.shtml (http://wiener-untergrund.at/planungen-u1sued.shtml)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: tram am 30. März 2015, 01:04:12
@Schienenfreak: Krieg Dich wieder ein oder es setzt Flugstunden.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 11. Juni 2015, 17:14:50
Heute war wieder einmal Wahlwerbung im Postkasten ;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 11. Juni 2015, 17:30:12
"soll", "könnte bei Bedarf", "ist vorgesehen", ... nur die U-Bahn, die ist fix.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: hema am 11. Juni 2015, 17:32:01
Na, wenn da der Michl ka Absolute kriegt  . . . .   :o
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 12. Juni 2015, 10:14:16
Na, wenn da der Michl ka Absolute kriegt  . . . .   :o

Maximal eine absolute Niederlage.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: martin8721 am 12. Juni 2015, 10:51:22
Na, wenn da der Michl ka Absolute kriegt  . . . .   :o

Ich glaube auch kaum, dass die Leute deshalb aus Dankbarkeit ihr Kreuzerl bei der SPÖ machen.
Die Rezepte von vorgestern (bissi U-Bahnen und Krankenhäuser bauen) wirken halten nicht mehr.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 12. Juni 2015, 12:06:31
Na, wenn da der Michl ka Absolute kriegt  . . . .   :o

Ich glaube auch kaum, dass die Leute deshalb aus Dankbarkeit ihr Kreuzerl bei der SPÖ machen.
Die Rezepte von vorgestern (bissi U-Bahnen und Krankenhäuser bauen) wirken halten nicht mehr.

Die haben damals schon nicht gewirkt. Weil das bissl U-Bahn und Krankenhaus bauen, täten die anderen auch.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: hema am 12. Juni 2015, 12:51:48

Die Rezepte von vorgestern (bissi U-Bahnen und Krankenhäuser bauen) wirken halten nicht mehr.
Und nicht vergessen, extra wegen der Wahl wird ein neuer Gemeindebau versprochen!  ::)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 12. Juni 2015, 13:15:16
Und nicht vergessen, extra wegen der Wahl wird ein neuer Gemeindebau versprochen!  ::)
Was ja nicht schlecht ist! Die Nachfrage nach leistbaren Wohnungen ist so hoch, wie nie zuvor. Sieht man z.B. im Sonnwendviertel, wo die noch nicht einmal fertiggestellten SMART-Wohnungen schon jetzt alle vergeben sind.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: hema am 12. Juni 2015, 13:21:27
Ja, genau. Und da macht ein (versprochenes) Haus garantiert das Kraut fett!

Abgesehen davon, dass auch im geförderten Wohnbau eine Neubauwohnung gar nicht sooo billig für den Erwerber ist, also garantiert nichts für Sozialfälle.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 12. Juni 2015, 13:47:27
Billiger als frei finanziert ist es allemal und die Leute stürzen sich mangels Alternativen wie die Geier drauf. Geförderte SMART-Wohnungen kann im übrigen nur bekommen, wer auch für eine Gemeindewohnung vorgemerkt ist und wer nicht zu viel verdient.

Bei einem einzigen neuen Gemeindehaus wird es garantiert nicht bleiben, es wird in Zukunft in Wien noch viel mehr gebaut werden müssen. Ob die Gemeinde dabei wieder selber als Bauherr auftritt, oder es an Bauträger auslagert, wird man sehen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: pTn am 21. Februar 2016, 10:00:45
Den gestrigen (20.2.16) sonnigen Tag nutzend, habe ich mal bei den Stationen der U1-Verlängerung vorbeigeschaut, die umfangreiche Fotoausbeute gibt es hier: http://public-transport.net/metro/U1_Oberlaa/201602/index.html
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 21. Februar 2016, 11:19:57
Schön, die paar Fahrgäste pro Tag werden das sicher zu schätzen wissen :)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 21. Februar 2016, 11:40:14
Schön, die paar Fahrgäste pro Tag werden das sicher zu schätzen wissen :)

Schauen wir einmal, ob dieselben Maßstäbe angelegt werden wie bei der U2 in die Seestadt. Dann dürfte nämlich bis auf Weiteres nur jeder zweite Zug nach Oberlaa fahren, für den Rest wäre in Rothneusiedl "Neulaa" Endstation.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 21. Februar 2016, 11:51:40
Schön, die paar Fahrgäste pro Tag werden das sicher zu schätzen wissen :)
Schauen wir einmal, ob dieselben Maßstäbe angelegt werden wie bei der U2 in die Seestadt. Dann dürfte nämlich bis auf Weiteres nur jeder zweite Zug nach Oberlaa fahren, für den Rest wäre in Rothneusiedl "Neulaa" Endstation.
Oder eher am Rondo Rojmanskiego :D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 21. Februar 2016, 12:06:30
Schön, die paar Fahrgäste pro Tag werden das sicher zu schätzen wissen :)

Schauen wir einmal, ob dieselben Maßstäbe angelegt werden wie bei der U2 in die Seestadt. Dann dürfte nämlich bis auf Weiteres nur jeder zweite Zug nach Oberlaa fahren, für den Rest wäre in Rothneusiedl "Neulaa" Endstation.

Ich weis nicht, ob es sinnvoll wäre, jeden 2. Zug in Neulaa enden zu lassen. Vom Personal, bzw Fahrzeugbedarf bezweifle ich das stark.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Stellwerker am 21. Februar 2016, 12:08:04
Laut meinen Infos soll jeder zweite Zug am Reumannplatz enden.

LG,
Stellwerker
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 21. Februar 2016, 12:12:56
Laut meinen Infos soll jeder zweite Zug am Reumannplatz enden.
Ist auch vernünftig so!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Anid am 21. Februar 2016, 12:14:04
Ich schätze mal dass man jeden zweiten Zug bei der Alaudagasse oder am Alten Landgut enden lassen wird. Wenn der Ast nach Rothneusiedl eröffnet wird, würde man eine Intervalldehnung wohl kaum verkaufen können. Und Rothneusiedl wird man wohl doch deutlich früher bebauen als ursprünglich gedacht, was die Sache mit dem Haschahof zeigt - womöglich noch vor 2020. Laut einem Vortragenden der MA18 ist das ganze da unten schon seit Jahren fertig geplant und als ziemlich autofreier Stadtteil konzipiert.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 21. Februar 2016, 12:14:45
Laut meinen Infos soll jeder zweite Zug am Reumannplatz enden.

LG,
Stellwerker

Laut meiner Info werden die Busse vom Reumannplatz zur Troststraße verlegt werden, daher kann ich deine Info nicht ganz glauben. Noch dazu glaube ich, dass wenn jeder 2 Zug nur bis Reumannplatz fährt, dann zumindest bis zur Hansson-Siedlung die Züge in der HVZ überlastet wären.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 21. Februar 2016, 12:18:50
Laut meiner Info werden die Busse vom Reumannplatz zur Troststraße verlegt werden, daher kann ich deine Info nicht ganz glauben. Noch dazu glaube ich, dass wenn jeder 2 Zug nur bis Reumannplatz fährt, dann zumindest bis zur Hansson-Siedlung die Züge in der HVZ überlastet wären.
Überlastet?? Wo jetzt der 67er reicht, soll dann ein 900 Personen fassendes Verkehrsmittel überlastet sein?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 21. Februar 2016, 12:20:30
Laut meiner Info werden die Busse vom Reumannplatz zur Troststraße verlegt werden, daher kann ich deine Info nicht ganz glauben. Noch dazu glaube ich, dass wenn jeder 2 Zug nur bis Reumannplatz fährt, dann zumindest bis zur Hansson-Siedlung die Züge in der HVZ überlastet wären.
Überlastet?? Wo jetzt der 67er reicht, soll dann ein 900 Personen fassendes Verkehrsmittel überlastet sein?
Ich weis nicht, ob es sinnvoll ist, eine U-Bahn nur alle 10 min ab Reumannplatz fahren zu lassen. Noch dazu, wo man wie schon erwähnt den Busknoten Reumannplatz auflässt.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 21. Februar 2016, 12:28:00
Laut meiner Info werden die Busse vom Reumannplatz zur Troststraße verlegt werden, daher kann ich deine Info nicht ganz glauben. Noch dazu glaube ich, dass wenn jeder 2 Zug nur bis Reumannplatz fährt, dann zumindest bis zur Hansson-Siedlung die Züge in der HVZ überlastet wären.
Überlastet?? Wo jetzt der 67er reicht, soll dann ein 900 Personen fassendes Verkehrsmittel überlastet sein?
Ich weis nicht, ob es sinnvoll ist, eine U-Bahn nur alle 10 min ab Reumannplatz fahren zu lassen. Noch dazu, wo man wie schon erwähnt den Busknoten Reumannplatz auflässt.
Wenn man davon ausgeht, dass der 67er jetzt z.B. alle 3-4 Minuten fährt und etwas mehr als 200 Leute in einen E2+c5 gehen, dann geht es sich mit einer U-Bahn alle 10 Minuten locker aus - mit Reserven.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Stellwerker am 21. Februar 2016, 12:34:29
Oder man macht es wie bei der U6. In der HVZ jeder zweite Zug nur bis Reumannplatz, zu den anderen Zeiten alle bis Oberlaa.

LG,
Stellwerker
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: HLS am 21. Februar 2016, 12:36:26
Die U1 fährt in der HVZ alle 2-5min(durchschnittlich alle 3,5min)! Somit geh es sich locker aus wenn nur alle 7min eine U-Bahn kommt, die angefüllt werden kann.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 21. Februar 2016, 12:43:07
Laut meiner Info werden die Busse vom Reumannplatz zur Troststraße verlegt werden, daher kann ich deine Info nicht ganz glauben. Noch dazu glaube ich, dass wenn jeder 2 Zug nur bis Reumannplatz fährt, dann zumindest bis zur Hansson-Siedlung die Züge in der HVZ überlastet wären.
Überlastet?? Wo jetzt der 67er reicht, soll dann ein 900 Personen fassendes Verkehrsmittel überlastet sein?
Ich weis nicht, ob es sinnvoll ist, eine U-Bahn nur alle 10 min ab Reumannplatz fahren zu lassen. Noch dazu, wo man wie schon erwähnt den Busknoten Reumannplatz auflässt.
Wenn man davon ausgeht, dass der 67er jetzt z.B. alle 3-4 Minuten fährt und etwas mehr als 200 Leute in einen E2+c5 gehen, dann geht es sich mit einer U-Bahn alle 10 Minuten locker aus - mit Reserven.
Mag sein, dass es sich vom Platz her aus geht. Aber mMn kannst du eine Verlängerung, wo dann nur ein jeder 2. Zug bis Reumannplatz fährt nicht als Verbesserung für den Fahrgast verkaufen. Ausser du würdest die Linie 67 weiterhin betreiben. Und das ist sicher nicht der Fall.

Noch dazu wo ich dies heute zum ersten mal Höre, dass dies überhaupt geplant ist. Denn sobald das offiziell wird, kann ich mir vorstellen, dass dann ein extremer Aufstand seitens der Bewohner der Hansson-Siedlung kommt.

Mit der U2 kannst du das auch nicht vergleichen, weil der Anteil der Fahrgäste, die über den Reumannplatz hinweg fahren wollen Prozentuell um ein vielfaches höher ist, als bei der Aderklaaer Straße.

Ebenso glaube ich, dass dies auch auf der U1-Stammstrecke zu Problemen führen könnte, wenn Fahrgäste den kurzgeführten Zug fahren lassen, um sich ein Umsteigen am Reumannplatz zu ersparen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 4463 am 21. Februar 2016, 13:33:27
Mit der U2 kannst du das auch nicht vergleichen, weil der Anteil der Fahrgäste, die über den Reumannplatz hinweg fahren wollen Prozentuell um ein vielfaches höher ist, als bei der Aderklaaer Straße.
U2 und Aderklaaer Straße?  :o
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 21. Februar 2016, 14:48:01
Mit der U2 kannst du das auch nicht vergleichen, weil der Anteil der Fahrgäste, die über den Reumannplatz hinweg fahren wollen Prozentuell um ein vielfaches höher ist, als bei der Aderklaaer Straße.
U2 und Aderklaaer Straße?  :o
Sorry,  ich meinte Aspernstrasse
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Schienenfreak am 21. Februar 2016, 18:46:50
Laut meinen Infos soll jeder zweite Zug am Reumannplatz enden.

LG,
Stellwerker
Quelle?

Ich finde auch, dass man sehr wohl alle Züge die ganze Stecke befahren lassen sollte. Allein wegen der Hansson-Siedlung.

Weiters, wenn man am Nordast alle Züge bis Leopolda fahren lässt, dann erst recht am Südast.

Oder man macht es wie bei der U6. In der HVZ jeder zweite Zug nur bis Reumannplatz, zu den anderen Zeiten alle bis Oberlaa.

LG,
Stellwerker
Genau das hab ich da nie richtig verstanden, mir wärs umgekehrt logischer. In Zeiten wo am meisten los ist (HVZ) wird nur jeder 2. Zug auf die ganze Strecke geschickt? Das klingt ein bisschen "verkehrt"... ???

Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Stellwerker am 21. Februar 2016, 19:00:20
Laut meinen Infos soll jeder zweite Zug am Reumannplatz enden.
Quelle?

Ich finde auch, dass man sehr wohl alle Züge die ganze Stecke befahren lassen sollte. Allein wegen der Hansson-Siedlung.

Weiters, wenn man am Nordast alle Züge bis Leopolda fahren lässt, dann erst recht am Südast.

Ja, eine Quelle gibt es. Nennt sich interne Info.

Und spätestens im Sommer 2017, wenn die Fahrpläne rauskommen, wird man dann genaueres wissen.

Oder man macht es wie bei der U6. In der HVZ jeder zweite Zug nur bis Reumannplatz, zu den anderen Zeiten alle bis Oberlaa.
Genau das hab ich da nie richtig verstanden, mir wärs umgekehrt logischer. In Zeiten wo am meisten los ist (HVZ) wird nur jeder 2. Zug auf die ganze Strecke geschickt? Das klingt ein bisschen "verkehrt"... ???

Es ist dem Fahrgastaufkommen angepaßt. In der Früh karren zwar die regionalen Buslinien einige Fahrgäste zur U6, diese rechtfertigten aber keinen 2,5-Minuten-Takt in Siebenhirten.

LG,
Stellwerker
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Schienenfreak am 21. Februar 2016, 19:41:11


Ja, eine Quelle gibt es. Nennt sich interne Info.

Und diese "interne Info" posaunt man hier einfach so raus?! Finde ich gelinde gesagt grenzwertig, genau so wie die ganzen Dienstaufträge, Pressespiegel usw.
Dass es gewisse Leute diesbezüglich noch nicht auf die Nase gehauen hat, wundert mich, bzw. wenn es mal passieren sollte, dann geschieht es Recht, denn ich finde das Verbreiten von Interna im Internet unter jeder Sau!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Tramwaycafe am 21. Februar 2016, 19:47:19
In Zeiten wo am meisten los ist (HVZ) wird nur jeder 2. Zug auf die ganze Strecke geschickt?
Fasse die Züge nach Alt Erlaa einfach als HVZ-Verstärker auf: Dann wird das Prinzip, meine ich, gleich verständlicher 8)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Stellwerker am 21. Februar 2016, 19:54:36
Ja, eine Quelle gibt es. Nennt sich interne Info.
Und diese "interne Info" posaunt man hier einfach so raus?! Finde ich gelinde gesagt grenzwertig, genau so wie die ganzen Dienstaufträge, Pressespiegel usw.
Dass es gewisse Leute diesbezüglich noch nicht auf die Nase gehauen hat, wundert mich, bzw. wenn es mal passieren sollte, dann geschieht es Recht, denn ich finde das Verbreiten von Interna im Internet unter jeder Sau!

Du mußt die Beiträge ja nicht lesen, denn anscheinend kannst du es wohl nicht mit deinem Gewissen vereinbaren. Und ohne diverse Infos wären hier im Forum wohl nicht viele aktuelle Sachen zu lesen.

Und zum Abschluß. Wie heißt es so schön: die Guten kommen in den Himmel, die Bösen kommen überall hin.  ;)

LG,
Stellwerker
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 21. Februar 2016, 19:55:03
Und diese "interne Info" posaunt man hier einfach so raus?! Finde ich gelinde gesagt grenzwertig, genau so wie die ganzen Dienstaufträge, Pressespiegel usw.
Dass es gewisse Leute diesbezüglich noch nicht auf die Nase gehauen hat, wundert mich, bzw. wenn es mal passieren sollte, dann geschieht es Recht, denn ich finde das Verbreiten von Interna im Internet unter jeder Sau!

Wenn's dir nicht passt, kannst dich ja abmelden. Dann kommst du auch nicht mehr in Verlegenheit, mit Informationen konfrontiert zu werden, deren Verbreiter du offensichtlich am liebsten denunzieren würdest. ::)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Schienenfreak am 21. Februar 2016, 20:07:22
In Zeiten wo am meisten los ist (HVZ) wird nur jeder 2. Zug auf die ganze Strecke geschickt?
Fasse die Züge nach Alt Erlaa einfach als HVZ-Verstärker auf: Dann wird das Prinzip, meine ich, gleich verständlicher 8)
Danke, so ergibts mehr Sinn.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Werner1981 am 21. Februar 2016, 20:12:06
Die Frage wird sein, wie man das Oberflächennetz ändert. Zu welcher U-Bahn-Station führt man die Buslinien? Einige werden sicher vom Reumannplatz verschwinden. Und wenn dann zu den neuen Busendstellen Troststraße oder Alaudagasse nur jede zweite U-Bahn fährt, wird man das nicht als Verbesserung verkaufen können. Und die Buslinien werden schon so geändert werden, das man möglichst früh auf die U-Bahn umsteigen muß kann.

Und zum Thema Auslastung: wenn hier im Forum davon ausgegangen wird, das eine Umstellung Bus auf Straßenbahn mehr Fahrgäste anlockt, dann sollte das ehrlicherweise auch von Straßenbahn auf U-Bahn gelten.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: haidi am 21. Februar 2016, 21:11:39
Ich halte es nicht für sinnvoll, die Buslinien vom Reumannplatz wegzunehmen, man haut da einen Umsteigeknoten zusammen, weil der 6er nicht mehr angebunden ist und die Fußgängerzone koppelt man auch ab.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Tatra83 am 21. Februar 2016, 21:18:07
Laut meiner Info werden die Busse vom Reumannplatz zur Troststraße verlegt werden, daher kann ich deine Info nicht ganz glauben. Noch dazu glaube ich, dass wenn jeder 2 Zug nur bis Reumannplatz fährt, dann zumindest bis zur Hansson-Siedlung die Züge in der HVZ überlastet wären.
Überlastet?? Wo jetzt der 67er reicht, soll dann ein 900 Personen fassendes Verkehrsmittel überlastet sein?
Ich weis nicht, ob es sinnvoll ist, eine U-Bahn nur alle 10 min ab Reumannplatz fahren zu lassen. Noch dazu, wo man wie schon erwähnt den Busknoten Reumannplatz auflässt.
Wenn man davon ausgeht, dass der 67er jetzt z.B. alle 3-4 Minuten fährt und etwas mehr als 200 Leute in einen E2+c5 gehen, dann geht es sich mit einer U-Bahn alle 10 Minuten locker aus - mit Reserven.

Für die Planung darf bzw. sollte man nur 65% der Gesamtkapazität eines Gefäßes (ganz neutral gesagt) als Berechnungsgrundlage heranziehen. Da gibts ne Empfehlung des VDV dazu.

Zur Leistungsfähigkeit von U-Bahn und Straßenbahn in Wien habe ich da mal eine Tabelle zusammengestellt, die das Verhältnis ganz gut zeigt.

[attach=1]
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Werner1981 am 21. Februar 2016, 21:18:56
Ich halte es nicht für sinnvoll, die Buslinien vom Reumannplatz wegzunehmen, man haut da einen Umsteigeknoten zusammen, weil der 6er nicht mehr angebunden ist und die Fußgängerzone koppelt man auch ab.

Anderseits: braucht man wirklich drei Buslinien in der Laxenburger Straße?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 21. Februar 2016, 21:25:51
Für die Planung darf bzw. sollte man nur 65% der Gesamtkapazität eines Gefäßes (ganz neutral gesagt) als Berechnungsgrundlage heranziehen.
Ja, freilich, über den ganzen Tag gerechnet schon. Hier gings ja nur um die HVZ.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: nord22 am 21. Februar 2016, 22:28:26
@ Schienenfreak: du hast ein Demokratieverständnis, welches an die Sowjetunion am Höhepunkt der Ära Leonid I. Breschnew erinnert! Der Pressespiegel ist nur ein Konvolut von Zeitungsartikeln, welche öffentlich publiziert werden und jeder lesen kann. Die im twf wiedergegebenen Dienstaufträge über irgendwelche Langsamfahrstellen sind auch kein sonderliches Geheimnis, da die entsprechenden Signale öffentlich sichtbar auf den Querverspannungen der Fahrleitung montiert sind.
Interna, welche absolut nicht veröffentlicht werden dürfen, sind z.B. Unfallmeldungen mit Daten der Unfallbeteiligten, Personalakten (SAP Einträge) und dergleichen. Solche Daten wurden auch im twf noch nie publiziert.

nord22
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 4463 am 21. Februar 2016, 23:15:06
Und diese "interne Info" posaunt man hier einfach so raus?! Finde ich gelinde gesagt grenzwertig, genau so wie die ganzen Dienstaufträge, Pressespiegel usw.
Dass es gewisse Leute diesbezüglich noch nicht auf die Nase gehauen hat, wundert mich, bzw. wenn es mal passieren sollte, dann geschieht es Recht, denn ich finde das Verbreiten von Interna im Internet unter jeder Sau!
Und ich finde es unter aller Sau, dass ein öffentlich finanziertes Unternehmen wie die WL nicht dazu verpflichtet werden, alle derartigen Dinge von sich aus zu publizieren. Hier feiert das äußerst zweifelhafte "Amtsgeheimnis" fröhliche Urständ. Und ich verlange keineswegs, dass irgendwelche unter den Datenschutz fallende Mitarbeiterdetails oder die (wenigen) wirklich sicherheitsrelevanten Infos veröffentlicht werden.
Natürlich wäre so eine Veröffentlichungspflicht äußerst peinlich für die WL (und die Stadt Wien), weil dann öffentlich einsehbar wäre, was alles schief läuft (Gleisschäden, Wagenmängel, "Kilometersparen",...). ::)

Und zum Thema Auslastung: wenn hier im Forum davon ausgegangen wird, das eine Umstellung Bus auf Straßenbahn mehr Fahrgäste anlockt, dann sollte das ehrlicherweise auch von Straßenbahn auf U-Bahn gelten.
Nicht notwendigerweise, denn teilweise werden die Fahrgäste durch die mit der U-Bahn einhergehenden Anpassung des Oberflächennetzes in ebendiese hineingezwungen. Bei einer Umstellung von Bus auf Bim ändert sich im Normalfall am Rest des Netzes kaum etwas. Somit ist das nicht notwendigerweise vergleichbar.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 21. Februar 2016, 23:55:13
Ich halte es nicht für sinnvoll, die Buslinien vom Reumannplatz wegzunehmen, man haut da einen Umsteigeknoten zusammen, weil der 6er nicht mehr angebunden ist und die Fußgängerzone koppelt man auch ab.

Seit Anbeginn ist es Grundvoraussetzung der U-Bahn-Planung, möglichst viele Fahrgastströme zu kanalisieren und auf die U-Bahn zu lenken. Das hat damit begonnen, dass die U-Bahn-Linien exakt dem Verlauf von (einzustellenden) Straßenbahnlinien folgen und letzten Endes auch dazu geführt, dass heute die Mehrzahl der U-Bahn-Linien auf ihren Kernstrecken völlig überlastet sind, weil die Alternativrouten systematisch eliminiert wurden, anstatt mit der U-Bahn Alternativrouten anzubieten.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 22. Februar 2016, 05:54:12
Ich halte es nicht für sinnvoll, die Buslinien vom Reumannplatz wegzunehmen, man haut da einen Umsteigeknoten zusammen, weil der 6er nicht mehr angebunden ist und die Fußgängerzone koppelt man auch ab.

Seit Anbeginn ist es Grundvoraussetzung der U-Bahn-Planung, möglichst viele Fahrgastströme zu kanalisieren und auf die U-Bahn zu lenken. Das hat damit begonnen, dass die U-Bahn-Linien exakt dem Verlauf von (einzustellenden) Straßenbahnlinien folgen und letzten Endes auch dazu geführt, dass heute die Mehrzahl der U-Bahn-Linien auf ihren Kernstrecken völlig überlastet sind, weil die Alternativrouten systematisch eliminiert wurden, anstatt mit der U-Bahn Alternativrouten anzubieten.

Das einzige, was daran schlecht ist, dass man ALLE parallel geführten Linien eingestellt haben.

Wenn man überlastete Oberflächenlinien entlasten will, dann ist es aber sehr wohl sinnvoll, die U-Bahn parallel zu den überlasteten Linien zu bauen. Und dass man dann die eine oder andere Oberflächenlinie einstellt, sollte auch jeden klar sein.

Ebenso, wie eine Milllionenstadt wie Wien OHNE U-Bahn sicher nicht den ÖV-Anteil hat, wie es Wien hat.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: diogenes am 22. Februar 2016, 07:15:07
*seufz* Ich kenn' mich ja eigentlich nicht aus, aber als Fahrgast möchte ich sagen, dass mir persönlich die Straßenbahn lieber ist, auch wenn sie vielleicht mehr Zeit kostet. Gründe:

1) Wege zur Station und für das Umsteigen. Die sind schlicht und einfach kürzer.
2) Man sieht mehr von der Stadt :)

Ich hab' nichts gegen Schnellverkehr in der Stadt, ganz im Gegenteil. Schließlich ist der dafür da, in einer halben Stunde oder so von einem Ende zum anderen zu kommen. Aber ich halte es nicht für eine gute Idee, bloß wegen eines Schnellverkehrsmittels alles rundherum einzustellen, was auf Schienen fährt (Busse ja seltsamerweise nicht oder nicht so sehr, siehe Landstraßer Hauptstraße), um die Leute auf die U-Bahn zu zwingen. Der O fährt auch weite Strecken mehr oder minder parallel (richtig geschrieben? :) ) zur Schnellbahnstammstrecke, und beide Linien sind nicht leer. Hätte man bei der U1 (Favoritenstraße, Wagramer Straße) oder der U6 (Gürtel) auch machen können. Oder vielleicht besser, man hätte beides nebeneinander laufen lassen können, um dann zu entscheiden, ob sich die Straßenbahn nicht doch auch auszahlt. Ich meine, wenn man das am Westgürtel gemacht hätte, gäbe es noch einen 8er, mit dem man die kurzen Strecken fahren könnte, und die U6 mit dem man die langen macht. Aus Fahrgastsicht wesentlich sinniger.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Tatra83 am 22. Februar 2016, 08:05:06
Für die Planung darf bzw. sollte man nur 65% der Gesamtkapazität eines Gefäßes (ganz neutral gesagt) als Berechnungsgrundlage heranziehen.
Ja, freilich, über den ganzen Tag gerechnet schon. Hier gings ja nur um die HVZ.
In der HVZ sind 80% Auslastung anzustreben, damit man noch etwas Reserve hat.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 22. Februar 2016, 08:10:45
*seufz* Ich kenn' mich ja eigentlich nicht aus, aber als Fahrgast möchte ich sagen, dass mir persönlich die Straßenbahn lieber ist, auch wenn sie vielleicht mehr Zeit kostet. Gründe:

1) Wege zur Station und für das Umsteigen. Die sind schlicht und einfach kürzer.
2) Man sieht mehr von der Stadt :)

Ich hab' nichts gegen Schnellverkehr in der Stadt, ganz im Gegenteil. Schließlich ist der dafür da, in einer halben Stunde oder so von einem Ende zum anderen zu kommen. Aber ich halte es nicht für eine gute Idee, bloß wegen eines Schnellverkehrsmittels alles rundherum einzustellen, was auf Schienen fährt (Busse ja seltsamerweise nicht oder nicht so sehr, siehe Landstraßer Hauptstraße), um die Leute auf die U-Bahn zu zwingen. Der O fährt auch weite Strecken mehr oder minder parallel (richtig geschrieben? :) ) zur Schnellbahnstammstrecke, und beide Linien sind nicht leer. Hätte man bei der U1 (Favoritenstraße, Wagramer Straße) oder der U6 (Gürtel) auch machen können. Oder vielleicht besser, man hätte beides nebeneinander laufen lassen können, um dann zu entscheiden, ob sich die Straßenbahn nicht doch auch auszahlt. Ich meine, wenn man das am Westgürtel gemacht hätte, gäbe es noch einen 8er, mit dem man die kurzen Strecken fahren könnte, und die U6 mit dem man die langen macht. Aus Fahrgastsicht wesentlich sinniger.

Entschuldige, dass ich dir bedingt wiederspreche,

aber der Durchschnittfahrgast will schnell durch die Stadt kommen. Den ist es egal, was man da an Gelände an ihn vorbeizieht.

Und die Linie O mit der Schnellbahn zu vergleichen halte ich für Mutig, zwar fährt die Linie O Mehr oder weniger entlang der Schnellbahn, jedoch hat die Schnellbahn einen wesentlich längeren haltestellenabstand, als die U-Bahn. Auch wäre es ein Irrsinn, entlang der Schnellbahn keine Linie zu führen, die die "Feinverteilung" der Fahrgäste übernimmt.

Und auch ich hätte seinerzeit zwar die Linie 8 eingestellt, nur hätte ich halt einerseits die Strecke am Gürtel nicht aufgelassen und anderseits die anderen Linien neu strukturiert, wie zum Beispiel
Linie 9   - Verlängerung nach Meidling
Linie 18 - Verlängerung bis Josefstädter Straße
Linie 42 - Verlängerung bis Glatzgasse

Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 22. Februar 2016, 08:48:48
In der HVZ sind 80% Auslastung anzustreben, damit man noch etwas Reserve hat.
100% Auslastung sind sowieso nicht möglich, denn dann würde die Linie regelmäßig zusammenbrechen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: haidi am 22. Februar 2016, 09:52:03
Wenn man überlastete Oberflächenlinien entlasten will, dann ist es aber sehr wohl sinnvoll, die U-Bahn parallel zu den überlasteten Linien zu bauen. Und dass man dann die eine oder andere Oberflächenlinie einstellt, sollte auch jeden klar sein.
ie es Wien hat.
Du hast ja Recht und die Wiener Linien haben das in der Mariahilfer Straße,in der Favoritenstraße, in der Engerthstraße in der Prater Straße etc. bis zur Perfektion gemacht. Die Ubahn hat die parallel führenden Linien bis zur Perfektion entlastet, sodass man sie einstellen konnte, ja geradezu einstellen musste, weil sie keinen einzigen Fahrgast mehr hatten - oder so ähnlich.l
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Ferry am 22. Februar 2016, 14:20:54
Das einzige, was daran schlecht ist, dass man ALLE parallel geführten Linien eingestellt haben.

Richtig, genau das war bzw. ist schlecht, wird aber trotzdem konsequent - siehe Zukunft des 67er in der Favoritenstraße - weiter betrieben. Hast du ja selber geschrieben.

Zitat von: Klingelfee
Wenn man überlastete Oberflächenlinien entlasten will, dann ist es aber sehr wohl sinnvoll, die U-Bahn parallel zu den überlasteten Linien zu bauen. Und dass man dann die eine oder andere Oberflächenlinie einstellt, sollte auch jeden klar sein.

Natürlich wird man nach Eröffnung einer U-Bahn-Strecke den Oberflächenverkehr neu gestalten und dabei auch Linien einstellen, kurzführen oder umlenken. Aber in Wien wird jeglicher einigermaßen parallel verlaufender Oberflächenverkehr eingestellt, damit es zur U-Bahn nur ja keine Alternative gibt und diese daher politisch begründbar(er) wird. Und nicht nur, dass Linien eingestellt werden, werden im Falle der Straßenbahn auch die von den Linien befahrenen Strecken stillgelegt, damit später ja nicht mehr über eine Wiederinbetriebnahme nachgedacht werden kann.

Wiens altes Problem ist, dass die U-Bahn von jeher zum Politikum hochstigmatisiert wurde und daher als Ersatz für den Oberflächenverkehr angesehen wird und nicht als übergeordnete Ergänzung.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Schienenfreak am 22. Februar 2016, 14:29:37


Richtig, genau das war bzw. ist schlecht, wird aber trotzdem konsequent - siehe Zukunft des 67er in der Favoritenstraße - weiter betrieben. Hast du ja selber geschrieben.

Bis dahin. Aber für die U2/U5 wird sogar mit einem Umsteigeknoten zu 7 Linien geworben (inkl 42er, der jetzt schon kurz parallel zur U-Bahn fährt). :lamp:
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 22. Februar 2016, 14:34:15
Bis dahin. Aber für die U2/U5 wird sogar mit einem Umsteigeknoten zu 7 Linien geworben (inkl 42er, der jetzt schon kurz parallel zur U-Bahn fährt). :lamp:
Und was in irgendwelchen Werbebroschüren steht ist natürlich zu 100% glaubhaft und immer richtig. ::)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Schienenfreak am 22. Februar 2016, 14:38:18
Bis dahin. Aber für die U2/U5 wird sogar mit einem Umsteigeknoten zu 7 Linien geworben (inkl 42er, der jetzt schon kurz parallel zur U-Bahn fährt). :lamp:
Und was in irgendwelchen Werbebroschüren steht ist natürlich zu 100% glaubhaft und immer richtig. ::)
Hab ich nicht behauptet. ;) Aber es ist zum jetzigen Zeitpunkt immer noch "richtiger" als vorweggenommene schwarzmalerische Vermutungen. ;)
Vor allem der Umstand, dass bei der U1-Verlängerung von Anfang an offen das Verschwinden des 67ers aus der Favoritenstraße kommuniziert wurde und bei der U2/U5 hingegen sogar mit dem großen Umsteigeknoten geworben wird, ist für mich ein großes positives Zeichen für den 42er. :)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 22. Februar 2016, 14:43:22
Vor allem der Umstand, dass bei der U1-Verlängerung von Anfang an offen das Verschwinden des 67ers aus der Favoritenstraße kommuniziert wurde und bei der U2/U5 hingegen sogar mit dem großen Umsteigeknoten geworben wird, ist für mich ein großes positives Zeichen für den 42er. :)

... der im Falle eines U5-Baus (!) als 37er auf jener Route weiterbestehen wird, die er schon während der Sperre der inneren Währinger Straße befuhr. Ob du es nun glaubst oder nicht.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Schienenfreak am 22. Februar 2016, 14:45:23
Vor allem der Umstand, dass bei der U1-Verlängerung von Anfang an offen das Verschwinden des 67ers aus der Favoritenstraße kommuniziert wurde und bei der U2/U5 hingegen sogar mit dem großen Umsteigeknoten geworben wird, ist für mich ein großes positives Zeichen für den 42er. :)

... der im Falle eines U5-Baus (!) als 37er auf jener Route weiterbestehen wird, die er schon während der Sperre der inneren Währinger Straße befuhr. Ob du es nun glaubst oder nicht.
Ohne offizielle WL-Meldung noch nicht. ;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 22. Februar 2016, 14:49:37
Vor allem der Umstand, dass bei der U1-Verlängerung von Anfang an offen das Verschwinden des 67ers aus der Favoritenstraße kommuniziert wurde und bei der U2/U5 hingegen sogar mit dem großen Umsteigeknoten geworben wird, ist für mich ein großes positives Zeichen für den 42er. :)
Der 42er hat halt das Glück, dass er direkt beim Bhf. Michelbeuern vorbeifährt und deswegen die Strecke dort auch nach Einstellung des 8ers erhalten werden musste. Weiters wird die Kreuzgasse häufig als Ausweichstrecke für 40 und 41 benötigt, weil die äußere Währinger Straße sehr störungsanfällig ist, wegen der Falschparker.

Ich sehe im Moment weder negative, noch positive Zeichen für den 42er. Was aber ziemlich sicher passieren wird, ist eine teilweise Verschiebung der Verkehrsströme von der Straßenbahn auf die U5 und damit sehr wahrscheinlich kein Bedarf mehr für fünf parallelführende Straßenbahnlinien zum Schottentor.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Ferry am 22. Februar 2016, 16:23:10
Was aber ziemlich sicher passieren wird, ist eine teilweise Verschiebung der Verkehrsströme von der Straßenbahn auf die U5 und damit sehr wahrscheinlich kein Bedarf mehr für fünf parallelführende Straßenbahnlinien zum Schottentor.

Natürlich nicht. Naheliegend ist ein Zusammenschluss von 37 und 42 und von 38 und 41. Der 40er fährt dann als einzige Linie zum Schottentor.

Und wohlgemerkt: wenn es so kommt, haben wir noch Glück gehabt; die Erfahrung spricht eher für die Einstellung der Strecke zwischen Gürtel und Schottentor, da diese, weil sie ja nur mehr ins Jonasreindl führt, auch als Betriebsverbindung uninteressant ist.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: diogenes am 22. Februar 2016, 16:31:57
*seufz* Ich kenn' mich ja eigentlich nicht aus, aber als Fahrgast möchte ich sagen, dass mir persönlich die Straßenbahn lieber ist, auch wenn sie vielleicht mehr Zeit kostet. Gründe:

1) Wege zur Station und für das Umsteigen. Die sind schlicht und einfach kürzer.
2) Man sieht mehr von der Stadt :)

Ich hab' nichts gegen Schnellverkehr in der Stadt, ganz im Gegenteil. Schließlich ist der dafür da, in einer halben Stunde oder so von einem Ende zum anderen zu kommen. Aber ich halte es nicht für eine gute Idee, bloß wegen eines Schnellverkehrsmittels alles rundherum einzustellen, was auf Schienen fährt (Busse ja seltsamerweise nicht oder nicht so sehr, siehe Landstraßer Hauptstraße), um die Leute auf die U-Bahn zu zwingen. Der O fährt auch weite Strecken mehr oder minder parallel (richtig geschrieben? :) ) zur Schnellbahnstammstrecke, und beide Linien sind nicht leer. Hätte man bei der U1 (Favoritenstraße, Wagramer Straße) oder der U6 (Gürtel) auch machen können. Oder vielleicht besser, man hätte beides nebeneinander laufen lassen können, um dann zu entscheiden, ob sich die Straßenbahn nicht doch auch auszahlt. Ich meine, wenn man das am Westgürtel gemacht hätte, gäbe es noch einen 8er, mit dem man die kurzen Strecken fahren könnte, und die U6 mit dem man die langen macht. Aus Fahrgastsicht wesentlich sinniger.

Entschuldige, dass ich dir bedingt wiederspreche,

aber der Durchschnittfahrgast will schnell durch die Stadt kommen. Den ist es egal, was man da an Gelände an ihn vorbeizieht.

Und die Linie O mit der Schnellbahn zu vergleichen halte ich für Mutig, zwar fährt die Linie O Mehr oder weniger entlang der Schnellbahn, jedoch hat die Schnellbahn einen wesentlich längeren haltestellenabstand, als die U-Bahn. Auch wäre es ein Irrsinn, entlang der Schnellbahn keine Linie zu führen, die die "Feinverteilung" der Fahrgäste übernimmt.

Und auch ich hätte seinerzeit zwar die Linie 8 eingestellt, nur hätte ich halt einerseits die Strecke am Gürtel nicht aufgelassen und anderseits die anderen Linien neu strukturiert, wie zum Beispiel
Linie 9   - Verlängerung nach Meidling
Linie 18 - Verlängerung bis Josefstädter Straße
Linie 42 - Verlängerung bis Glatzgasse
Punkt 2 war nicht 100 % ernst gemeint. Maximal 80 % ;)
Wie auch immer: Allgemein scheint man hier es für richtig zu halten, nicht alles einzustellen, was einer Straßenbahn ähnlich sieht und parallel zu einer U-Bahn fährt, und ich als Fahrgast kann dem nur zustimmen. Wie man die Gürtelstrecke befahren hätte, ist nicht gar so wichtig, aber man hätte sie erhalten sollen.

Als Nachbemerkung möchte ich noch das "mir persönlich" in meinem Post erwähnen. Ich wähne mich nicht repräsentativ für alle Fahrgäste der Stadt, das wäre vermessen. Aber ehrlich, wenn's den 8er noch gäbe, führe ich von der Phladelphiabrücke gerne bis zur Glatzgasse mit ihm, auch wenn's länger dauerte. Aber wie gesagt, das ist meine persönliche Neigung.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: luki32 am 22. Februar 2016, 16:32:33
Was aber ziemlich sicher passieren wird, ist eine teilweise Verschiebung der Verkehrsströme von der Straßenbahn auf die U5 und damit sehr wahrscheinlich kein Bedarf mehr für fünf parallelführende Straßenbahnlinien zum Schottentor.

Natürlich nicht. Naheliegend ist ein Zusammenschluss von 37 und 42 und von 38 und 41. Der 40er fährt dann als einzige Linie zum Schottentor.

Und wohlgemerkt: wenn es so kommt, haben wir noch Glück gehabt; die Erfahrung spricht eher für die Einstellung der Strecke zwischen Gürtel und Schottentor, da diese, weil sie ja nur mehr ins Jonasreindl führt, auch als Betriebsverbindung uninteressant ist.

Nein, siehe Posting von 95B vorher, 37 und 42 werden zu eine Linie und ihrer Innenstrecke beraubt, die anderen drei Linien werden wohl gleichbleiben, weils sie ja uch nicht im Einzugsgebiet der U5 liegen, die ja den Ring nicht erreicht.

mfG
Luki
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 22. Februar 2016, 16:33:40
Nein, siehe Posting von 95B vorher, 37 und 42 werden zu eine Linie und ihrer Innenstrecke beraubt, die anderen drei Linien werden wohl gleichbleiben
So ist es nach derzeitigem (noch vagen) Stand.

Aber bitte nicht diesen Thread kapern, es geht um die U1 ;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 22. Februar 2016, 17:12:37
Was aber ziemlich sicher passieren wird, ist eine teilweise Verschiebung der Verkehrsströme von der Straßenbahn auf die U5 und damit sehr wahrscheinlich kein Bedarf mehr für fünf parallelführende Straßenbahnlinien zum Schottentor.

Natürlich nicht. Naheliegend ist ein Zusammenschluss von 37 und 42 und von 38 und 41. Der 40er fährt dann als einzige Linie zum Schottentor.

Und wohlgemerkt: wenn es so kommt, haben wir noch Glück gehabt; die Erfahrung spricht eher für die Einstellung der Strecke zwischen Gürtel und Schottentor, da diese, weil sie ja nur mehr ins Jonasreindl führt, auch als Betriebsverbindung uninteressant ist.
Deine Bedenken in allen Ehren.

Aber ich glaube kaum, dass man die Linien in der Währinger Straße reduziert werden, da man sonst den Fahrgästen des 18/19 Bezirk den Anschluß an die Innenstadt nimmt.

Noch dazu wo die U5 ABSOLUT nicht parallel mit den Währinger Linien fährt. Auch nicht mit der Linie 42.

Denn auch nach der Eröffnung der U5 wirst du eine Linie benötigen, die die Kreuzgasse entlang fährt. Und eine Straßenbahnlinie in der äußeren Währinger Straße ist zu wenig.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Beutetiroler am 22. Februar 2016, 22:19:55
ich rechne eher damit, dass 43 und ev. 44 die U5-Verlierer sind. Vor allem 43 ist gefährdet, wenn die U5 zum Elterleinplatz kommt- also so ca. ab 2040???
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 22. Februar 2016, 23:24:30
Natürlich nicht. Naheliegend ist ein Zusammenschluss von 37 und 42 und von 38 und 41. Der 40er fährt dann als einzige Linie zum Schottentor.

Und wohlgemerkt: wenn es so kommt, haben wir noch Glück gehabt; die Erfahrung spricht eher für die Einstellung der Strecke zwischen Gürtel und Schottentor, da diese, weil sie ja nur mehr ins Jonasreindl führt, auch als Betriebsverbindung uninteressant ist.
Sorry, aber das ist wirklich ziemlicher Unsinn. In der inneren Währinger Straße wird es natürlich weiterhin Straßenbahnverkehr geben. Die U5 ist Wiens erste U-Bahn-Linie, die so geplant ist, dass sie keine einzige Straßenbahnlinie voll ersetzen kann, sondern das Angebot eigentlich ziemlich sinnvoll ergänzt (teilweise Wiederherstellung der Relationen der alten Zweierlinien). Die U5 Spitalgasse ist als größerer Umsteigeknoten mit den Linien Richtung Gersthof/Pötzleinsdorf/Grinzing und dem 5er vorgesehen. Da wäre es eher kontraproduktiv diese Zubringerstrecken zur U5 zu beschneiden. Vom 42er dagegen besteht bereits in Michelbeuern eine Umsteigemöglichkeit zur U5. Den könnte man also ab Volksoper anders führen. Logisch wäre da nur eine - ziemlich wertlose - Führung zur Glatzgasse oder eine - auch eher mäßig wertvolle - Verknüpfung mit dem 37er.

ich rechne eher damit, dass 43 und ev. 44 die U5-Verlierer sind. Vor allem 43 ist gefährdet, wenn die U5 zum Elterleinplatz kommt- also so ca. ab 2040???
Nicht einmal dann. Denn alles außerhalb Elterleinplatz wird man nicht unversorgt lassen können und auch innerhalb des Elterleinplatzes besteht kaum eine Parallelführung. Fahrgäste wird es dem 43er aber denke ich kosten, die extrem dichten Intervalle wird man vermutlich nicht mehr benötigen.

Der 44er wird, bis die U5 so weit ist, vielleicht schon über den umgebauten Johann-Nepomuk-Berger-Platz nach Ottakring und der 2er nach Dornbach fahren. Somit eine Einstellung wegen der U5 ausgeschlossen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Tramwayhüttl am 29. Februar 2016, 13:57:08
Zitat
Logisch wäre da nur eine - ziemlich wertlose - Führung zur Glatzgasse oder eine

Es gäbe noch die - zugegeben optimistische - aber, da die Strecke vorhanden - nicht unmögliche  Möglichkeit den 42er ab Währinger Straße U6 zum Liechtenwerder Platz zu führen um so - wie oft gewünscht und intern wsl. auch für sinnvoll erachtet - die U6 zu entlasten. Denn die Kappung der Innenstadtverbindung wird entlang der Döblinger Hauptstraße nicht gut zu verkaufen sein.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 29. Februar 2016, 14:28:53
Zitat
Logisch wäre da nur eine - ziemlich wertlose - Führung zur Glatzgasse oder eine

Es gäbe noch die - zugegeben optimistische - aber, da die Strecke vorhanden - nicht unmögliche  Möglichkeit den 42er ab Währinger Straße U6 zum Liechtenwerder Platz zu führen um so - wie oft gewünscht und intern wsl. auch für sinnvoll erachtet - die U6 zu entlasten. Denn die Kappung der Innenstadtverbindung wird entlang der Döblinger Hauptstraße nicht gut zu verkaufen sein.

Die Propaganda wird auf einen direkten Anschluss an die U5 (Michelbeuern) hinauslaufen. Eine Straßenbahnlinie im 10-Minuten-Takt mit kurzen ULFen bei zwei parallelen Stationsabständen als U6-Entlastung zu betrachten, halte ich für stark übertrieben.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 10-44-42 am 29. Februar 2016, 15:47:04
Hallo,

wird der 42er aufgelassen oder umgeleitet, wenn die U 5 kommt?
Was passiert mit der Strecke in die Antonigasse?
Wie würde man dann dort hin kommen?

Lg
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 29. Februar 2016, 16:02:22
Hallo,

wird der 42er aufgelassen oder umgeleitet, wenn die U 5 kommt?
Was passiert mit der Strecke in die Antonigasse?
Wie würde man dann dort hin kommen?

Lg

Nach heutigem Stand bleiben alle Strecken erhalten und die Linien 37 und 42 werden über den Währinger Gürtel miteinander verknüpft.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Tramwayhüttl am 29. Februar 2016, 16:04:00
Einen Thread (bzw. wnigstens die aktuelle Seite und die davor)  zu überfliegen hilft oft.....
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 20. April 2016, 13:40:20
Eröffnungstermin für diese unnediche Verlängerung wird der 2. September 2017 sein.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 25er am 20. April 2016, 17:02:27
Genau elf Jahre nach der Eröffnung nach Leopoldau.  :D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Z-TW am 20. April 2016, 20:34:31
Eröffnungstermin für diese unnediche Verlängerung wird der 2. September 2017 sein.

"Unnedich" - ich kann es nicht mehr hören! Endlich gehören dann die unnediche Umsteigerei am Reumannplatz mit Warterei und der dann stets bumvolle 67er der Vergangenheit an!  Trotzdem möchte ich die Straßenbahn nicht missen - als Ersatz für die Buslinie 68 A!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 20. April 2016, 21:22:12
Eröffnungstermin für diese unnediche Verlängerung wird der 2. September 2017 sein.

"Unnedich" - ich kann es nicht mehr hören! Endlich gehören dann die unnediche Umsteigerei am Reumannplatz mit Warterei und der dann stets bumvolle 67er der Vergangenheit an!  Trotzdem möchte ich die Straßenbahn nicht missen - als Ersatz für die Buslinie 68 A!

Dennoch ist die U-Bahn ganz objektiv gesehen aufgrund der Siedlungsdichte im Einzugsgebiet unnötig, da sie schlicht die falsche (viel zu große) Kapazität liefert. Der nächste ärgert sich dann, dass er in Ne-U-Laa in den Bus nach Kledering umsteigen muss und beschwert sich, warum die U1 nicht bis zum dortigen Schnellbahnhof fährt ...
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Hauptbahnhof am 20. April 2016, 21:47:01
Schön wär´s gewesen, wenn da auch der 15er eröffnet werden würde...  :'(
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Monorail am 20. April 2016, 21:51:55
Eröffnungstermin für diese unnediche Verlängerung wird der 2. September 2017 sein.
"Unnedich" - ich kann es nicht mehr hören! Endlich gehören dann die unnediche Umsteigerei am Reumannplatz mit Warterei und der dann stets bumvolle 67er der Vergangenheit an!  Trotzdem möchte ich die Straßenbahn nicht missen - als Ersatz für die Buslinie 68 A!
Ui, Berufspessimistenfraktion (95B/luki32/Linie 41/usw.) incoming in 3, 2, 1....  ::)

Man darf bei der ganzen "unnedich"-Diskussion natürlich nicht jene Menschen außer Acht lassen, die gerade wegen der U-Bahn ihr Auto stehen lassen und auf die Öffis umsteigen. Der erwartungsgemäß längere Zugangsweg wird offenbar in Kauf genommen. Ganz umsonst - wenngleich nicht der Weisheit letzter Schluss - war die jahrzehntelange U-Bahn-Propaganda aus dem Rathaus nicht.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 20. April 2016, 22:11:33
Ui, Berufspessimistenfraktion (95B/luki32/Linie 41/usw.) incoming in 3, 2, 1....  ::)

Offensichtlich möchtest du nicht, dass deine Beiträge ernst genommen werden. Mit solchen Angriffen machst du dich lediglich langsam lächerlich.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Monorail am 20. April 2016, 22:43:32
Ui, Berufspessimistenfraktion (95B/luki32/Linie 41/usw.) incoming in 3, 2, 1....  ::)
Offensichtlich möchtest du nicht, dass deine Beiträge ernst genommen werden. Mit solchen Angriffen machst du dich lediglich langsam lächerlich.
Aber umgekehrt dürft ihr euch über User wie "Schienenfreak" offenkundig lustig machen? Denk mal darüber nach. ;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 20. April 2016, 23:23:22
Aber umgekehrt dürft ihr euch über User wie "Schienenfreak" offenkundig lustig machen?

"Ihr"? Redest du mit mir im pluralis maiestatis? ??? Der Schienenfreak sorgt schon selber dafür, dass seine Beiträge verrissen werden, denk auch darüber einmal nach. Selbst wenn du dich mit dem Schienenfreak verbrüderst, werden deine und seine Aussagen dadurch um keinen Deut besser, wahrer oder stichhaltiger. 8)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: luki32 am 21. April 2016, 08:28:16
Ui, Berufspessimistenfraktion (95B/luki32/Linie 41/usw.) incoming in 3, 2, 1....  ::)

Man darf bei der ganzen "unnedich"-Diskussion natürlich nicht jene Menschen außer Acht lassen, die gerade wegen der U-Bahn ihr Auto stehen lassen und auf die Öffis umsteigen. Der erwartungsgemäß längere Zugangsweg wird offenbar in Kauf genommen. Ganz umsonst - wenngleich nicht der Weisheit letzter Schluss - war die jahrzehntelange U-Bahn-Propaganda aus dem Rathaus nicht.

Ich traue mich jetzt Dir als pöser Berufspessimist antworten, ich hoffe Eure Majestät verzeiht dies.

Natürlich bringt die Verlängerung für ein paar Leute etwas, nur muß man die Anzahl der profitierenden Leute mit den Kosten in Relation setzen, und diese Kleinigkeit hat Eure Majestät vergessen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 21. April 2016, 09:57:33
Lassen wir mal die Zahlen sprechen:
Offiziel profitieren rund 50.000 Leute von der U-Bahn (Zahl aus dem ORF Artikel)
Die Stadt gibt die Baukosten mit rund 600 Mios an.
Also kostet die U-Bahn pro profiteur ~12.000 Euro.

Ob das jetzt viel oder wenig ist weiß ich nicht.

http://wien.orf.at/news/stories/2769633/ (http://wien.orf.at/news/stories/2769633/)
https://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/verkehrsplanung/u-bahn/u1-oberlaa.html (https://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/verkehrsplanung/u-bahn/u1-oberlaa.html)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: highspeedtrain am 21. April 2016, 10:03:32
Lassen wir mal die Zahlen sprechen:
Offiziel profitieren rund 50.000 Leute von der U-Bahn (Zahl aus dem ORF Artikel)
Die Stadt gibt die Baukosten mit rund 600 Mios an.
Also kostet die U-Bahn pro profiteur ~12.000 Euro.

Ob das jetzt viel oder wenig ist weiß ich nicht.

Viel oder wenig kann man wohl nur im Verhältnis zu den Alternativen sehen. Wieviele Menschen hätten in welchem Ausmaß profitiert, wenn man statt der U1-Süd beide Äste des 67ers stadtbahnmäßig ausgebaut hätte, zusätzlich einen 68er, einen 15er und den 1er beschleunigt und bis zum Wienerberg verlängert?

Und was hätte das gekostet?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Anid am 21. April 2016, 10:33:43
Naja, fairerweise muss man sagen dass die U1 auch noch die Abzweigung nach Rothneusiedl bekommt und es sowohl östlich von Oberlaa als auch südlich von Rothneusiedl riesige Flächen gibt die man mit Stadterweiterungsgebieten erschließen wird können. Ob es gereicht hätte die U-Bahn bis zum Verteilerkreis zu bauen um den 15er und einen beschleunigten 67er besser anzubinden ist eine andere Sache.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 21. April 2016, 10:34:26
Naja, fairerweise muss man sagen dass die U1 auch noch die Abzweigung nach Rothneusiedl bekommt
Ja, ungefähr in dem Jahr, in dem der 15er eröffnet wird :))
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 21. April 2016, 10:36:19
Ja, ungefähr in dem Jahr, in dem der 15er eröffnet wird :))

Die einzigen 15er, die in Wien eröffnet werden, schauen so aus:

(http://www.strassenbahnjournal.at/wiki/images/thumb/d/db/15.jpg/120px-15.jpg)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: haidi am 21. April 2016, 10:42:09
Lassen wir mal die Zahlen sprechen:
Offiziel profitieren rund 50.000 Leute von der U-Bahn (Zahl aus dem ORF Artikel)
Nun ja, wir wissen ja, dass das Einzugsgebiet einer Ubahn gegenüber Oberflächenverkehrsmittel ungemein in die Breite geht. Da werden die Fahrgäste mit Bussen auf mäandernden Linien zu der Ubahn gekarrt, damit diese eine höhere Auslastung hat, diese Fahrgäste haben dann eine negative Fahrzeitverkürzung.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 21. April 2016, 10:50:52
Lassen wir mal die Zahlen sprechen:
Offiziel profitieren rund 50.000 Leute von der U-Bahn (Zahl aus dem ORF Artikel)
Nun ja, wir wissen ja, dass das Einzugsgebiet einer Ubahn gegenüber Oberflächenverkehrsmittel ungemein in die Breite geht. Da werden die Fahrgäste mit Bussen auf mäandernden Linien zu der Ubahn gekarrt, damit diese eine höhere Auslastung hat, diese Fahrgäste haben dann eine negative Fahrzeitverkürzung.

Ich wollte nur mal die offiziellen Zaheln gegenüber stellen. Mehr nicht. Das die Realität anders aussieht bzw. es immer anders kommt als gedacht steht auf einem anderen Blatt.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 21. April 2016, 10:51:47
Lassen wir mal die Zahlen sprechen:
Offiziel profitieren rund 50.000 Leute von der U-Bahn (Zahl aus dem ORF Artikel)
Nun ja, wir wissen ja, dass das Einzugsgebiet einer Ubahn gegenüber Oberflächenverkehrsmittel ungemein in die Breite geht. Da werden die Fahrgäste mit Bussen auf mäandernden Linien zu der Ubahn gekarrt, damit diese eine höhere Auslastung hat, diese Fahrgäste haben dann eine negative Fahrzeitverkürzung.

Also ich weis nicht, ob die Veränderung bei der U1 Süd im Oberflächennetz wirklich negative Auswirkungen haben wird. ich glaube eher nicht.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: moszkva tér am 21. April 2016, 11:01:37
Also ich weis nicht, ob die Veränderung bei der U1 Süd im Oberflächennetz wirklich negative Auswirkungen haben wird. ich glaube eher nicht.
Jetzt nicht mehr! Der 67er ist ja schon eingestellt  >:D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: invisible am 21. April 2016, 11:13:36
Nun ja, wir wissen ja, dass das Einzugsgebiet einer Ubahn gegenüber Oberflächenverkehrsmittel ungemein in die Breite geht. Da werden die Fahrgäste mit Bussen auf mäandernden Linien zu der Ubahn gekarrt, damit diese eine höhere Auslastung hat, diese Fahrgäste haben dann eine negative Fahrzeitverkürzung.

Also ich weis nicht, ob die Veränderung bei der U1 Süd im Oberflächennetz wirklich negative Auswirkungen haben wird. ich glaube eher nicht.

Die Zugangswege verlängern sich teils deutlich (insbesondere auch, weil die U1 weiterhin am Rand der Bebauung vorbei führt und nicht mitten hinein - letzteres wäre ja vielleicht noch sinnvoll gewesen). Da kommen allein schon ein paar Minuten zusätzlicher Fußweg zusammen.

Klar, den 67er hätte man auch noch beschleunigen müssen (z.B. ganz einfach dadurch, dass man ihn gleich beim Verteilerkreis in Seitenlage wechseln lässt und sich dadurch eine Ampel spart), aber das hätte nur einen Bruchteil gekostet.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 21. April 2016, 11:17:22
Also ich weis nicht, ob die Veränderung bei der U1 Süd im Oberflächennetz wirklich negative Auswirkungen haben wird. ich glaube eher nicht.

Es kommt immer drauf an, welche Route ein Fahrgast nutzt. So haben sich etwa bei der U2-Verlängerung zur Seestadt für viele Fahrgäste Verbesserungen ergeben, wenn man die Sache großräumig betrachtet. Kleinräumige Verbindungen wurden aber großteils zugunsten einer Anbindung an die U-Bahn gekappt und sind teilweise nur mehr mit zweimaligem Umsteigen fahrbar, was die Fahrzeit schnell einmal verdoppelt bis verdreifacht.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 360bim am 21. April 2016, 12:20:26
Hat jemand schon eine Idee, wohin der 67er nach der Eröffnung der U1-Verlängerung fahren soll?
Eventuell Otto Probst-Platz - Reumannplatz über 6 - Geiselbergstraße - Simm. Haupstr.  bis Kaiserebersdorf
(6er entlasten ??) - das erschiene mir plausibel...
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 21. April 2016, 12:32:16
Hat jemand schon eine Idee, wohin der 67er nach der Eröffnung der U1-Verlängerung fahren soll?
Geplant ist vorerst in die Grässlschleife. Wenn der D-Wagen verlängert wird (2019 oder in der Ewigkeit?), soll der 6er ebenfalls dort enden.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: tramway.at am 21. April 2016, 12:41:35
Hat jemand schon eine Idee, wohin der 67er nach der Eröffnung der U1-Verlängerung fahren soll?
Geplant ist vorerst in die Grässlschleife. Wenn der D-Wagen verlängert wird (2019 oder in der Ewigkeit?), soll der 6er ebenfalls dort enden.

Hm?! Der 6er nicht mehr nach Simmering? Oder von draussen kommend? Versteh ich nicht.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 21. April 2016, 12:48:51
Hat jemand schon eine Idee, wohin der 67er nach der Eröffnung der U1-Verlängerung fahren soll?
Geplant ist vorerst in die Grässlschleife. Wenn der D-Wagen verlängert wird (2019 oder in der Ewigkeit?), soll der 6er ebenfalls dort enden.

Hm?! Der 6er nicht mehr nach Simmering? Oder von draussen kommend? Versteh ich nicht.

Zum jetzigen Zeitpunkt würde ich auf Aussagen, wie das Straßenbahnnetz ab 2. September ausschauen soll nicht wirklich viel halten. Ich weis nur, dass es unterschiedliche Konzepte gibt, aber seitens der Bezirke 10 und 11 wird bald jeden Tag ein anderes Konzept favorisiert.

Von was ich auf keinen Fall etwas halte, ist eine Straßenbahn vom Reumannplatz oder auch vom Hauptbahnhof kommend am Gräßlplatz enden zu lassen. Begründung. Zumindest derzeit hast du nicht wirklich den Platz, dass Umsteigefahrgäste auf die dann weiterfahrende Straßenbahn oder Autobus umsteigen zu können und ich verhindere auch, das die Fahrgäste dann ohne Umsteigen zur S7 kommen (Geiselbergstraße)

Aber wie und welche Linien ab 2. September dann im 10 Bezirk ihr Unwesen treiben entscheiden sowieso die Bezirkskaiser und nicht die WL.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 21. April 2016, 12:50:27
Hat jemand schon eine Idee, wohin der 67er nach der Eröffnung der U1-Verlängerung fahren soll?
Geplant ist vorerst in die Grässlschleife. Wenn der D-Wagen verlängert wird (2019 oder in der Ewigkeit?), soll der 6er ebenfalls dort enden.

Hm?! Der 6er nicht mehr nach Simmering? Oder von draussen kommend? Versteh ich nicht.

Da fehlt ein 7er. Gemeint ist: Wenn der D-Wagen verlängert wird, soll der 67er ebenfalls in der Absbergschleife enden, denn die Gräßlschleife wird dann aufgelassen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 21. April 2016, 13:19:59
Ja, da fehlte natürlich ein 7er, sorry.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: tramway.at am 21. April 2016, 13:30:10
Da fehlt ein 7er. Gemeint ist: Wenn der D-Wagen verlängert wird, soll der 67er ebenfalls in der Absbergschleife enden, denn die Gräßlschleife wird dann aufgelassen.

Da gebe ich Klingelfee recht, gefällt mir nicht sehr, nach Simmering zur U3 sollte er schon fahren, der 6er ist eh immer voll in dem Bereich, und wenn der D auch noch Fahrgäste bringt, die vielleicht weiter nach Simmering wollen, wär eine Verstärkung nicht verkehrt. Eine passende Schleife gibts ja auch.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: luki32 am 21. April 2016, 13:37:04
Da fehlt ein 7er. Gemeint ist: Wenn der D-Wagen verlängert wird, soll der 67er ebenfalls in der Absbergschleife enden, denn die Gräßlschleife wird dann aufgelassen.

Da gebe ich Klingelfee recht, gefällt mir nicht sehr, nach Simmering zur U3 sollte er schon fahren, der 6er ist eh immer voll in dem Bereich, und wenn der D auch noch Fahrgäste bringt, die vielleicht weiter nach Simmering wollen, wär eine Verstärkung nicht verkehrt. Eine passende Schleife gibts ja auch.

Richtig voll ist aber der 6er zwischen Absberggasse und Favoritenstraße, und genau dort will man ihn eigentlich verstärken.

mfg
Luki
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: h 3004 am 21. April 2016, 14:11:34
Habe ich nicht irgendwo hier gelesen, daß die Gräßlschleife im Zuge des Umbaues der Unterführung Gudrunstr. jetzt schon aufgelassen werden soll? Ich finde den passenden Thread nur nicht.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 21. April 2016, 14:36:37
Habe ich nicht irgendwo hier gelesen, daß die Gräßlschleife im Zuge des Umbaues der Unterführung Gudrunstr. jetzt schon aufgelassen werden soll? Ich finde den passenden Thread nur nicht.
Nur, wenn die D-Wagen-Schleife rechtzeitig fertig wird. Da aber der D-Wagen so weit nach hinten verschoben wurde (hätte der nicht einmal schon 2013 verlängert werden sollen?), weiß ich nicht, ob man die Schleife zuerst fertigmacht und den 67er hinschickt, oder aber erst den D-Wagen verlängert und dann ... naja, so was ändert sich ständig, wie die Klingelfee geschrieben hat. Verlässliche Infos kann man nicht bekommen, weil keiner so genau weiß, wo's hingeht.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 21. April 2016, 14:56:27
Habe ich nicht irgendwo hier gelesen, daß die Gräßlschleife im Zuge des Umbaues der Unterführung Gudrunstr. jetzt schon aufgelassen werden soll? Ich finde den passenden Thread nur nicht.
Nur, wenn die D-Wagen-Schleife rechtzeitig fertig wird. Da aber der D-Wagen so weit nach hinten verschoben wurde (hätte der nicht einmal schon 2013 verlängert werden sollen?), weiß ich nicht, ob man die Schleife zuerst fertigmacht und den 67er hinschickt, oder aber erst den D-Wagen verlängert und dann ... naja, so was ändert sich ständig, wie die Klingelfee geschrieben hat. Verlässliche Infos kann man nicht bekommen, weil keiner so genau weiß, wo's hingeht.

Wie die Schleife genau aussieht weiß auch noch nicht oder? Die, die in den Masterplänen des Hauptbahnhofes eingezeichnet ist, halte ich ja mittlerweile für nicht möglich da auch die Rampe der Arsenalbrücke anders aussieht.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 21. April 2016, 15:06:42
Habe ich nicht irgendwo hier gelesen, daß die Gräßlschleife im Zuge des Umbaues der Unterführung Gudrunstr. jetzt schon aufgelassen werden soll? Ich finde den passenden Thread nur nicht.
Nur, wenn die D-Wagen-Schleife rechtzeitig fertig wird. Da aber der D-Wagen so weit nach hinten verschoben wurde (hätte der nicht einmal schon 2013 verlängert werden sollen?), weiß ich nicht, ob man die Schleife zuerst fertigmacht und den 67er hinschickt, oder aber erst den D-Wagen verlängert und dann ... naja, so was ändert sich ständig, wie die Klingelfee geschrieben hat. Verlässliche Infos kann man nicht bekommen, weil keiner so genau weiß, wo's hingeht.
Wie die Schleife genau aussieht weiß auch noch nicht oder? Die, die in den Masterplänen des Hauptbahnhofes eingezeichnet ist, halte ich ja mittlerweile für nicht möglich da auch die Rampe der Arsenalbrücke anders aussieht.
Der Masterplan kann IMHO nicht stimmen, da dort nur eine Schleife aus D-Richtung eingezeichnet ist. Sie soll aber aus beiden Richtungen befahrbar sein. Aber wie gesagt: Fix ist nix.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: tramway.at am 21. April 2016, 15:32:20
Das war mein Letztstand, ist aber schon bissl her
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 21. April 2016, 15:36:28
Und genau diese Schleife soll eben aus beiden Richtungen befahrbar sein.

Theoretisch wäre es natürlich denkbar, dass man die Schweizergartenschleife umbaut und den 67er dorthin führt, damit die Leute eine direkte Bahnhofsanbindung haben. Aber wahrscheinlich eher nicht, es geht ja auch 67 - U1.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: T1 am 21. April 2016, 15:37:40
Der Plan ist aus 2013 und damals war eine Realisierung 2015 vorgesehen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 21. April 2016, 15:38:55
Und genau diese Schleife soll eben aus beiden Richtungen befahrbar sein.

Und hoffentlich auch über ein Ausweichgleis verfügen, denn sonst ist sie als Endstation für zwei Linien nicht wahnsinnig geeignet ...

Der Plan ist aus 2013 und damals war eine Realisierung 2015 vorgesehen.

Und manche wurden schon damals gesteinigt, weil sie steif und fest behauptet haben, dass bis 2015 kein Meter dieser Verlängerung gebaut sein wird. :-X
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: darkweasel am 21. April 2016, 18:22:27
Da fehlt ein 7er. Gemeint ist: Wenn der D-Wagen verlängert wird, soll der 67er ebenfalls in der Absbergschleife enden, denn die Gräßlschleife wird dann aufgelassen.

Da gebe ich Klingelfee recht, gefällt mir nicht sehr, nach Simmering zur U3 sollte er schon fahren, der 6er ist eh immer voll in dem Bereich, und wenn der D auch noch Fahrgäste bringt, die vielleicht weiter nach Simmering wollen, wär eine Verstärkung nicht verkehrt. Eine passende Schleife gibts ja auch.
Sinnvollerweise sollte der 67er nach der Verlängerung überhaupt nicht in die Richtung fahren, sondern ab Quellenplatz über Hauptbahnhof S U zur Südbahnhofschleife. Dort hat er Anschluss zur S-Bahn-Stammstrecke, zum 13A, zum Regionalverkehr in alle möglichen und unmöglichen Richtungen, usw. – wieso braucht man von Favoriten aus die U3 oder den 71er oder was es sonst noch so in Simmering gibt? Die fahren ja auch nur in die Stadt, wohin man auch die U1 nehmen kann.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Monorail am 21. April 2016, 18:22:52
Und manche wurden schon damals gesteinigt, weil sie steif und fest behauptet haben, dass bis 2015 kein Meter dieser Verlängerung gebaut sein wird. :-X
Das waren halt mitunter die selben, die davor schon steif und fest behauptet haben, der 26er zur Hausfeldstraße würde nie gebaut werden.  :P

Aber mal Spaß beiseite: 2015 konnte man mangels ausreichender Bebauung im Sonnwendviertel vielleicht noch gegen die Verlängerung argumentieren, aber spätestens mit der U1-Verlängerung muss diese Strecke - wie natürlich auch die Neubaustrecke auf den Laaer Berg - einfach fertig sein, aus betrieblicher Notwendigkeit und intelligenterweise auch um es dem Fahrgast als Gesamtpaket besser vermarkten zu können. Aber gut, wer hats schon eilig eine Straßenbahnstrecke zu bauen wenn mans selbst blechen muss und ständig mit Unzulänglichkeiten im Bestandsnetz zu kämpfen hat...  :down:

@darkweasel: dein Vorschlag ist elegant, löst aber nicht die Problematik des überfüllten 6ers. Indem du also den 67er zum Belvedere schickst brauchst du zumindest HVZ-Einlagezüge zwischen FAV und Gräßlplatz bzw. Gudrunstraße (D-Schleife). Den ohnehin schon langen und anfälligen D-Wagen würde ich nicht zur Buchenschleife schicken.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 21. April 2016, 20:07:28
Das waren halt mitunter die selben, die davor schon steif und fest behauptet haben, der 26er zur Hausfeldstraße würde nie gebaut werden.  :P
Einige Verantwortliche wollten das Projekt damals ja auch wirklich in letzter Minute abwürgen. Fast hätte es auch geklappt.

Wie ernst man es in Wien mit der Straßenbahnoffensive wirklich meint, zeigt sich unter anderem daran, dass man Projekte wie den 15er auf den St. Nimmerleinstag verschiebt. Große Luftsprünge kann man sich in Wien leider nicht erwarten. Das einzige, das ganz sicher pünktlich fertig wird, ist die U-Bahn.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Monorail am 21. April 2016, 20:20:35
Das waren halt mitunter die selben, die davor schon steif und fest behauptet haben, der 26er zur Hausfeldstraße würde nie gebaut werden.  :P
Einige Verantwortliche wollten das Projekt damals ja auch wirklich in letzter Minute abwürgen. Fast hätte es auch geklappt.

Wie ernst man es in Wien mit der Straßenbahnoffensive wirklich meint, zeigt sich unter anderem daran, dass man Projekte wie den 15er auf den St. Nimmerleinstag verschiebt. Große Luftsprünge kann man sich in Wien leider nicht erwarten. Das einzige, das ganz sicher pünktlich fertig wird, ist die U-Bahn.
Nicht einmal das, die U1-Verlängerung hätte ursprünglich auch 2015 über die Bühne gehen sollen, wurde dann auf 2016 verschoben und jetzt stehen wir bei Herbst 2017. Dabei frage ich mich, wie es beim aktuellen Baufortschritt noch immer 16 1/2 Monate dauern kann.

Ein zukunftsorientiertes, seriöses Verkehrsunternehmen würde uns im September 2017 nicht nur die U1-Neu feierlich eröffnen, sondern auch den D-Wagen zum Monte Laa, den 67er in der Laaer-Berg-Straße und den gesamten 15er (inkl. 1er zum Business Park) und alles zusammen als "Öffi-Paket für Favoriten" o.Ä. präsentieren.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 21. April 2016, 20:29:47
Das waren halt mitunter die selben, die davor schon steif und fest behauptet haben, der 26er zur Hausfeldstraße würde nie gebaut werden.  :P
Einige Verantwortliche wollten das Projekt damals ja auch wirklich in letzter Minute abwürgen. Fast hätte es auch geklappt.

Wie ernst man es in Wien mit der Straßenbahnoffensive wirklich meint, zeigt sich unter anderem daran, dass man Projekte wie den 15er auf den St. Nimmerleinstag verschiebt. Große Luftsprünge kann man sich in Wien leider nicht erwarten. Das einzige, das ganz sicher pünktlich fertig wird, ist die U-Bahn.
Nicht einmal das, die U1-Verlängerung hätte ursprünglich auch 2015 über die Bühne gehen sollen, wurde dann auf 2016 verschoben und jetzt stehen wir bei Herbst 2017. Dabei frage ich mich, wie es beim aktuellen Baufortschritt noch immer 16 1/2 Monate bis dauern kann.

Die Verzögerung liegt daran, dass Stronach sein Bauprojekt Rotneusiedl zuerst mehrmals verschoben und dann überhaupt  abgesagt hat.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: tramway.at am 21. April 2016, 20:37:06
Die Verzögerung liegt daran, dass Stronach sein Bauprojekt Rotneusiedl zuerst mehrmals verschoben und dann überhaupt  abgesagt hat.

Naja, eher daran, dass Vassilakou das Projekt nach ihrem Antritt ordentlich zusammenstutzen wollte und dann ewig rumgefeilscht wurde, bis die Änderung > Oberlaa rauskam. Rothneusiedl ist ja schon deutlich vorher gestorben.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 21. April 2016, 20:40:02
Die Verzögerung liegt daran, dass Stronach sein Bauprojekt Rotneusiedl zuerst mehrmals verschoben und dann überhaupt  abgesagt hat.

Naja, eher daran, dass Vassilakou das Projekt nach ihrem Antritt ordentlich zusammenstutzen wollte und dann ewig rumgefeilscht wurde, bis die Änderung > Oberlaa rauskam. Rothneusiedl ist ja schon deutlich vorher gestorben.

Ich bin kann mich aber trotzdem erinnern, dass man die Verlängerung auch auf den Baubeginn von Stronach abhängig gemacht hat.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Monorail am 21. April 2016, 20:43:20
Die Verzögerung liegt daran, dass Stronach sein Bauprojekt Rotneusiedl zuerst mehrmals verschoben und dann überhaupt  abgesagt hat.
Naja, eher daran, dass Vassilakou das Projekt nach ihrem Antritt ordentlich zusammenstutzen wollte und dann ewig rumgefeilscht wurde, bis die Änderung > Oberlaa rauskam. Rothneusiedl ist ja schon deutlich vorher gestorben.
Ich bin kann mich aber trotzdem erinnern, dass man die Verlängerung auch auf den Baubeginn von Stronach abhängig gemacht hat.
Den Abschnitt bis Alaudagasse hätte man ganz unabhängig davon problemlos früher eröffnen können, analog zur U2 Aspernstraße/Seestadt. So könnten die Fahrgäste vom 15A, 17A usw. schon jetzt in die U1 umsteigen ohne weiter im slalomfahrenden 67er zu sitzen. Stattdessen darf der Bautrupp überdurchschnittlich lange und bequem vor sich hin werkeln...so sehen Prioritäten beim Kombinat aus. ::)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 22. April 2016, 05:28:41
Die Verzögerung liegt daran, dass Stronach sein Bauprojekt Rotneusiedl zuerst mehrmals verschoben und dann überhaupt  abgesagt hat.
Naja, eher daran, dass Vassilakou das Projekt nach ihrem Antritt ordentlich zusammenstutzen wollte und dann ewig rumgefeilscht wurde, bis die Änderung > Oberlaa rauskam. Rothneusiedl ist ja schon deutlich vorher gestorben.
Ich bin kann mich aber trotzdem erinnern, dass man die Verlängerung auch auf den Baubeginn von Stronach abhängig gemacht hat.
Den Abschnitt bis Alaudagasse hätte man ganz unabhängig davon problemlos früher eröffnen können, analog zur U2 Aspernstraße/Seestadt. So könnten die Fahrgäste vom 15A, 17A usw. schon jetzt in die U1 umsteigen ohne weiter im slalomfahrenden 67er zu sitzen. Stattdessen darf der Bautrupp überdurchschnittlich lange und bequem vor sich hin werkeln...so sehen Prioritäten beim Kombinat aus. ::)
Nur solange die Abstellanlage Neulaa nicht fertig ist, kann man nicht eröffnen, da der Abstellplatz für die U-Bahn Garnituren fehlen.

Und woher willst du wissen, dass die Ausbaufirmen in den Stationen bis Alaudagasse früher fertig sind, als die in Neulaa und Oberlaa?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Monorail am 22. April 2016, 13:19:52
Nur solange die Abstellanlage Neulaa nicht fertig ist, kann man nicht eröffnen, da der Abstellplatz für die U-Bahn Garnituren fehlen.
Bei der Alaudagasse werden zwei Wende-/Abstellgleise errichtet, am Reumannplatz kannst du ebenso Züge abstellen. Und es hat bis jetzt am Reumannplatz auch geklappt, ganz ohne großzügiger Abstellanlage und ohne 101 Ausreden. Der Wille muss eben da sein. Aber du darfst dir gerne eine weitere Ausrede als Antwort überlegen.  :D

Und woher willst du wissen, dass die Ausbaufirmen in den Stationen bis Alaudagasse früher fertig sind, als die in Neulaa und Oberlaa?
Weil der Baustart des Abschnitts zur Alaudagasse IIRC signifikant früher war als jener nach Oberlaa und im Gegensatz zum südlichen Teil schon im Vorhinein klar war, dass die U1 zur Alaudagasse fahren wird.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 13. Juli 2016, 11:21:19
Neuigkeiten zum zukünftigen Oberflächenverkehr: http://www.meinbezirk.at/favoriten/lokales/mehr-oeffis-fuer-favoriten-und-liesing-d1800146.html?cp=Kurationsbox
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Schienenfreak am 13. Juli 2016, 11:42:24
Na, bitte, der 67er bleibt also (wenn auch vorerst verkürzt)!  :up:
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 13. Juli 2016, 11:42:35
Intreressant, laut der Seite fährt der 67er dann nur mehr zum Reumannplatz. Also die Minimalvariante...
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 13. Juli 2016, 11:46:33
Intreressant, laut der Seite fährt der 67er dann nur mehr zum Reumannplatz. Also die Minimalvariante...
Dafür gibt es dann unzählige Buslinien >:D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Schienenfreak am 13. Juli 2016, 11:49:18
Intreressant, laut der Seite fährt der 67er dann nur mehr zum Reumannplatz. Also die Minimalvariante...
Lieber die Minimalvariante, als ihn völlig zu kicken. Und verlängert kann und wird er immer noch werden.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 13. Juli 2016, 12:17:57
Intreressant, laut der Seite fährt der 67er dann nur mehr zum Reumannplatz. Also die Minimalvariante...
Dafür gibt es dann unzählige Buslinien >:D

Die meisten gibts jetzt auch schon.
Ansonsten ist das kein großer Wurf.
Jetzt fährt halt die U-Bahn statt der Bim und alle Verlängerungsfantasien werden mal wieder von der Realität überrollt.  >:(
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: haidi am 13. Juli 2016, 12:29:47
Na, bitte, der 67er bleibt also (wenn auch vorerst verkürzt)!  :up:
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Operator am 13. Juli 2016, 12:32:11
Intreressant, laut der Seite fährt der 67er dann nur mehr zum Reumannplatz. Also die Minimalvariante...
Dafür gibt es dann unzählige Buslinien >:D

Die meisten gibts jetzt auch schon.
Ansonsten ist das kein großer Wurf.
Jetzt fährt halt die U-Bahn statt der Bim und alle Verlängerungsfantasien werden mal wieder von der Realität überrollt.  >:(
Das heißt, die Variante mit dem 67er über 6er eventuell Absberggasse  oder Grillgasse wird es dann nicht geben! Schade!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Bus am 13. Juli 2016, 12:45:56
... und Kledering wird an das städtische Busnetz angebunden.  :o
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: luki32 am 13. Juli 2016, 12:54:26
Na, bitte, der 67er bleibt also (wenn auch vorerst verkürzt)!  :up:

Das ist aber nur wegen der Pessimisten hier, sonst würde die Verlängerung schon längst gebaut werden!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Werner1981 am 13. Juli 2016, 13:53:44
Vor allem aber steht hier zum ersten mal öffentlich, daß nur jeder zweite Zug nach Oberlaa fahren wird.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Geamatic am 13. Juli 2016, 13:59:48
Vor allem aber steht hier zum ersten mal öffentlich, daß nur jeder zweite Zug nach Oberlaa fahren wird.

Wobei ich davon ausgegangen bin, dass ab Reumannplatz nur jeder zweite Zug bis Oberlaa fährt. Jetzt fahren immerhin alle bis Alaudagasse.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Werner1981 am 13. Juli 2016, 14:22:39
Vor allem aber steht hier zum ersten mal öffentlich, daß nur jeder zweite Zug nach Oberlaa fahren wird.

Wobei ich davon ausgegangen bin, dass ab Reumannplatz nur jeder zweite Zug bis Oberlaa fährt. Jetzt fahren immerhin alle bis Alaudagasse.

Nachdem ja einige Buslinien künftig bei der Alaudagasse enden, wird der Reumannplatz entlastet und die Leute "gezwungen" in der U-Bahn zu bleiben. Außerdem ist ja bis zum Alten Landgut dicht verbautes Gebiet, also genug Fahrgäste vorhanden.

Abgesehen von der schiefen Optik, wenn auf der gesamten Neubaustrecke nur jeder 2. Zug fahren würde.

... und Kledering wird an das städtische Busnetz angebunden.  :o

Laut Wahlversprechen der SPÖ Simmering fährt dieser Bus bis ins Industriegebiet hinterm Zentralfriedhof.  ???
http://simmering.spoe.at/nachrichten/neue-buslinie-70a-fuer-simmering (http://simmering.spoe.at/nachrichten/neue-buslinie-70a-fuer-simmering)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 71er am 13. Juli 2016, 14:45:53
Die FPÖ Simmering will das Industriegebiet beim Zentralfriedhof über Simmering und nicht über Favoriten angebunden haben. Ich finde eine Querverbindung U1 - Kledering - Kaiserebersdorf S (- evtl. Svetelskystraße) wäre am sinnvollsten.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 13. Juli 2016, 14:47:54
Bedeutet wohl auch das Ende vieler Geschäfte rund um den Reumannplatz und die Favoritenstraße, wenn ein Großteil der Laufkundschaft unter der Erde vorbeifährt. Der gesamte Oberflächenverkehr ist darauf ausgerichtet, dass man möglichst lange Strecken mit der U-Bahn zurücklegen muss. Einige neue Umsteigezwänge kommen auch dazu.

War aber eh nicht anders zu erwarten. Die absolute Minimalvariante wird umgesetzt, kein Meter neue Straßenbahnstrecke. Dafür viele Kilometer Pimperlbus, die kann man einfach an den nächstbesten Billigstbieter ausschreiben.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Werner1981 am 13. Juli 2016, 15:19:05
Bedeutet wohl auch das Ende vieler Geschäfte rund um den Reumannplatz und die Favoritenstraße, wenn ein Großteil der Laufkundschaft unter der Erde vorbeifährt. Der gesamte Oberflächenverkehr ist darauf ausgerichtet, dass man möglichst lange Strecken mit der U-Bahn zurücklegen muss. Einige neue Umsteigezwänge kommen auch dazu.

So dramatisch würde ich das nicht sehen. Die Favoritenstraße war auch vor dem U-Bahn-Bau ab dem Reumannplatz stadtauswärts mehr oder weniger tot. Und die Fußgängerzone ist sehr belebt, auch jetzt schon mit der U-Bahn.

Umsteigezwang kommt halt darauf an, woher man kommt und wohin man will. Viele ersparen sich dann am Reumannplatz das Umstiegen 67/U1.

War aber eh nicht anders zu erwarten. Die absolute Minimalvariante wird umgesetzt, kein Meter neue Straßenbahnstrecke. Dafür viele Kilometer Pimperlbus, die kann man einfach an den nächstbesten Billigstbieter ausschreiben.

Wobei, die meisten Buslinien gibt es jetzt auch schon (oder so ähnlich). Und das die 67er-Verlängerung über die Laaer-Berg-Straße sich zeitlich nicht mit der U1-Verlängerung ausgeht, war auch schon länger klar. Trotzdem wird in absehbarer Zeit Handlungsbedarf entstehen, da 68A/B bald die Kapazitätsgrenze erreicht haben (trotz 3,5-Minuten-Takt mit Gelenkbussen) und in den nächsten Jahren massiv in der Gegend weitergebaut wird (Monte Laa, Viola Park, udgl.).
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: haidi am 13. Juli 2016, 16:06:57
Wobei, die meisten Buslinien gibt es jetzt auch schon (oder so ähnlich). Und das die 67er-Verlängerung über die Laaer-Berg-Straße sich zeitlich nicht mit der U1-Verlängerung ausgeht, war auch schon länger klar. Trotzdem wird in absehbarer Zeit Handlungsbedarf entstehen, da 68A/B bald die Kapazitätsgrenze erreicht haben (trotz 3,5-Minuten-Takt mit Gelenkbussen) und in den nächsten Jahren massiv in der Gegend weitergebaut wird (Monte Laa, Viola Park, udgl.).
Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn,
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 68er am 13. Juli 2016, 16:13:45
Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn,

Genauer gesagt U8, damit dann bald wieder überall U7-Pickerln kleben.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Werner1981 am 13. Juli 2016, 18:13:02
Wobei, die meisten Buslinien gibt es jetzt auch schon (oder so ähnlich). Und das die 67er-Verlängerung über die Laaer-Berg-Straße sich zeitlich nicht mit der U1-Verlängerung ausgeht, war auch schon länger klar. Trotzdem wird in absehbarer Zeit Handlungsbedarf entstehen, da 68A/B bald die Kapazitätsgrenze erreicht haben (trotz 3,5-Minuten-Takt mit Gelenkbussen) und in den nächsten Jahren massiv in der Gegend weitergebaut wird (Monte Laa, Viola Park, udgl.).
Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn, Ubahn,
Nein, aber die 67er-Verlängerung wäre da eben eine aufgelegte Sache (und wird auch vom Bezirk befürwortet). Jetzt verendet er dann am Reumannplatz, die Laaer-Berg-Straße ist breit genug und Bedarf ist gegeben. Wer weiß, was in 5, 10 Jahren passiert. Aber diese Diskussion hatten wir hier irgendwo schon einmal.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: TW 292 am 13. Juli 2016, 18:24:52
Vor allem aber steht hier zum ersten mal öffentlich, daß nur jeder zweite Zug nach Oberlaa fahren wird.

Heißt am Wochenende auch nur alle 10 Minuten eine U-Bahn nach Oberlaa wird sicher ausreichen.  ;D ;D

Im Oberflächenverkehr verändert sich war einiges aber nicht so schlimm und der 67er auf der Minimalroute bliebt wen überrascht den das ehrlich?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Stellwerker am 13. Juli 2016, 18:51:29
Vor allem aber steht hier zum ersten mal öffentlich, daß nur jeder zweite Zug nach Oberlaa fahren wird.

Wobei mir vor kurzem zu Ohren kam, daß auf beiden Seiten der Strecken ein Kurz-/Langfahren ab der Verlängerung nach Oberlaa geplant ist. Also Oberlaa - Kagraner Platz und Alaudagasse - Leopoldau. Inwiefern diese Planungen aber schlußendlich verwirklicht werden kann ich nicht sagen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Paulchen am 13. Juli 2016, 19:27:10
Also Oberlaa - Kagraner Platz und Alaudagasse - Leopoldau.

Na hoffentlich wird das zumindest Oberlaa - Leopoldau und Alaudagasse - Kagraner Platz.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 71er am 13. Juli 2016, 21:43:19
Wobei mir vor kurzem zu Ohren kam, daß auf beiden Seiten der Strecken ein Kurz-/Langfahren ab der Verlängerung nach Oberlaa geplant ist. Also Oberlaa - Kagraner Platz und Alaudagasse - Leopoldau. Inwiefern diese Planungen aber schlußendlich verwirklicht werden kann ich nicht sagen.
Das die WL das gerne hätten kann ich mir gut vorstellen, vom Bedarf her wäre es auch vertretbar nicht jeden Zug bis Leopoldau zu führen. Nur kann ich mir nicht vorstellen, dass man das politisch durchbringt. Da kann man sonst gleich 2020 jedem Jahreskartenbesitzer an der Strecke eine für die FPÖ vorausgefüllte Wahlkarte zustellen.

Kostenneutral, bedarfsorientiert und vl. politisch durchsetzbar wäre:
HVZ: Dichteres Intervall, dafür abwechselnd Leopoldau - Oberlaa und Kagraner Platz - Alaudagasse
Rest (außer Nacht U-Bahn): Intervall wie bisher, abwechselnd Leopoldau - Oberlaa und Leopoldau - Alaudagasse
Nacht U-Bahn: Leopoldau - Oberlaa
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: W_E_St am 14. Juli 2016, 13:28:34
Warum versteifts ihr euch dermaßen auf Züge, die die komplette Strecke abfahren? Die Anzahl Fahrgäste, die wirklich von außerhalb des Kagraner Platzes weiter als bis sagen wir zum Südtiroler Platz will, wird verschwindend gering sein, sprich es wird fast niemand bemerken wenn man ohne großes Medien-Trara abwechselnd kurzführt!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Wattman am 14. Juli 2016, 13:43:32
Kostenneutral, bedarfsorientiert und vl. politisch durchsetzbar wäre:
HVZ: Dichteres Intervall, dafür abwechselnd Leopoldau - Oberlaa und Kagraner Platz - Alaudagasse
Rest (außer Nacht U-Bahn): Intervall wie bisher, abwechselnd Leopoldau - Oberlaa und Leopoldau - Alaudagasse
Nacht U-Bahn: Leopoldau - Oberlaa
Das kapieren die DAFs nie.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Schienenfreak am 14. Juli 2016, 13:46:39
Wenn man Leopoldau immer anfährt, dann sollte man das auch mit Oberlaa tun. Oder halt auf beiden Seiten kürzen. Wobei, die einzige Kurzführung die ich in Wien wirklich für gerechtfertigt finde ist jene zur Seestadt (wobei man da eigentlich zur Hausfeldstraße wegen 26er-Anschluss fahren sollte).
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Paulchen am 14. Juli 2016, 13:50:43
Warum versteifts ihr euch dermaßen auf Züge, die die komplette Strecke abfahren? Die Anzahl Fahrgäste, die wirklich von außerhalb des Kagraner Platzes weiter als bis sagen wir zum Südtiroler Platz will, wird verschwindend gering sein, sprich es wird fast niemand bemerken wenn man ohne großes Medien-Trara abwechselnd kurzführt!

Ich sehe keinen Nachteil darin, wenn es Züge gibt, die die ganze Strecke abfahren, sondern nur den Vorteil, dass dann für einen (wenn auch zugegeben sehr kleinen) Teil der Fahrgäste ein Umsteigezwang wegfällt. Somit sehe ich keinen Grund, wieso man absichtlich dafür sorgen sollte, dass es keine Züge gibt, die Oberlaa - Leopoldau fahren.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: invisible am 14. Juli 2016, 14:00:59
Warum versteifts ihr euch dermaßen auf Züge, die die komplette Strecke abfahren? Die Anzahl Fahrgäste, die wirklich von außerhalb des Kagraner Platzes weiter als bis sagen wir zum Südtiroler Platz will, wird verschwindend gering sein, sprich es wird fast niemand bemerken wenn man ohne großes Medien-Trara abwechselnd kurzführt!

Warum soll man extra einen Umsteigezwang einbauen, wenn es absolut kostenneutral auch anders geht?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 14. Juli 2016, 14:52:27
Warum versteifts ihr euch dermaßen auf Züge, die die komplette Strecke abfahren?

Unter anderem, weil es in der derzeitigen Konstellation nur den Rechtspopulisten in die Hände spielen würde: "Schauts her, es Rotwöhler in da Großfödsiedlung: Do bauns eich a neiche U-Bauhn und daun foahrt kaa anzicher Zug vo eich bis Oberlaa! Unterm Hatsee tat's des ned gebn!"
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Mike60 am 14. Juli 2016, 16:32:26
Hier nochmal der Überblick:
Ab 2. September 2017 fährt die U1 bis nach Oberlaa und bindet mit 4,6 Kilometer Strecke fünf neue Stationen an. Mit der Inbetriebnahme der U1-Verlängerung wird die Verbindung in die Innenstadt verbessert: Die Fahrzeit von der Alaudagasse (Per-Albin-Hansson-Siedlung) zum Stephansplatz verkürzt sich von derzeit ca. 20 Minuten auf nur 12 Minuten.

Die U1 wird mit mehr als 19 km zur längsten U-Bahn-Linie Wiens
In Spitzenzeiten sind bis zu 31 Züge gleichzeitig unterwegs. Das Intervall zur Morgenspitze beträgt weiterhin 2,5 Minuten, untertags 3,75 Minuten und 3 Minuten in der abendlichen Stoßzeit. Während der gesamten Betriebszeit fährt jeder zweite Zug nach Oberlaa, die anderen Züge enden in der Station Alaudagasse. „Die künftige Station Alaudagasse wird zu einem wichtigen Öffi-Knotenpunkt. Durch die direkte Anbindung zahlreicher Buslinien an die U-Bahn werden die Verbindungen in die Innenstadt noch schneller“, so Geschäftsführer Günter Steinbauer.

Ab der Station Alaudagasse ist eine Abzweigung Richtung Rothneusiedl vorbereitet
Nach der Errichtung wäre die U1 die erste U-Bahn-Linie Wiens mit einer Gabelung: die Züge fahren dann abwechselnd nach Rothneusiedl und nach Oberlaa. Damit ergibt sich für die Stationen Neulaa und Oberlaa morgens ein 5-Minuten-Takt, im Nachmittagsverkehr kommt alle 6 Minuten ein Zug. Die Station Altes Landgut ist in Zukunft auch die erste Wahl für Fußballfans, die zur Generali Arena fahren.

Änderungen im Busnetz: Längere Betriebszeiten, neue Verbindungen
Die Eröffnung der U-Bahn führt auch zu großen Veränderungen im Netz von Straßenbahn und Bus: Die Straßenbahnlinie 67 fährt dann nur noch zwischen Otto-Probst-Platz und Reumannplatz. Viele Buslinien werden künftig schon bei der Alaudagasse an die U1 andocken. Hier entsteht ein neuer Knotenpunkt zwischen U-Bahn und insgesamt fünf Buslinien.

Insgesamt wird das Bus-Angebot deutlich verbessert: die Betriebszeiten vieler Linien werden so ausgeweitet, dass stets die erste und letzte U-Bahn erreicht werden kann. Die Industriegebiete in Inzersdorf, etwa der Großgrünmarkt, werden künftig sowohl an die U6 als auch an die U1 angebunden. Einen neuen Busanschluss gibt es für die S-Bahn-Station Blumental (67A) und die S-Bahn-Station Kledering (70A). Gut angenommene Verbindungen wie der 68A/68B zum Kurpark Nordosteingang bzw. direkt nach Oberlaa werden beibehalten und der Rundkurs 19A durch die Per-Albin-Hansson-Siedlung sogar verbessert – hier fahren die Busse künftig auch sonntags. Ausgeweitet wird das Angebot auch im Bereich Wienerfeld mit häufigen Verbindungen zur U1.


Die Änderungen im Detail:
•Linie U1: Neue Stationen Troststraße (7A, 65A, 66A), Altes Landgut (15A), Alaudagasse (16A, 17A, 19A, 67A, 67B), Neulaa, Oberlaa (17A, 68B, 70A, Regionalbusse).
•Linie 67 (Otto-Probst-Platz – Reumannplatz): Strecke Reumannplatz – Alaudagasse wird von der U1 ersetzt und aufgelassen.
•Linie 67E (Alaudagasse – Therme Oberlaa): Ersatzbuslinie für die Linie 67 während der Bauarbeiten im Streckenabschnitt Alaudagasse Therme Oberlaa wird aufgelassen.
•Linie 7A: Keine Änderungen (Bahnhof Meidling, Eichenstraße - Reumannplatz).
•Linie 15A: Die Haltestelle Altes Landgut wird zum Knotenpunkt mit der U1. Die Intervalle der Linie werden leicht verdichtet.
•Linie 16A (Neu: Hetzendorf S – Am Schöpfwerk U – Alaudagasse U): Verlängerung zur Alaudagasse, damit neue Querverbindung zwischen Liesing und Favoriten.
Zusätzliche Linie im Bereich Wienerfeld und Per-Albin-Hansson-Siedlung West.
•Linie 17A (Neu: Inzersdorf, Birostraße – Alaudagasse U – Oberlaa U): Wird über Wienerfeld hinaus bis Inzersdorf, Biróstraße verlängert, fährt dafür nur noch bis Oberlaa, einzelne Fahrten binden die Schule am Oberlaaer Platz an. Künftig auch sonntags zum Wienerfeld. Ausweitung der Betriebszeit im Streckenabschnitt Alaudagasse U – Wienerfeld.
•Linie 19A (Rundkurs Per-Albin-Hansson-Siedlung): An allen Tagen Ausweitung der Betriebszeiten und Betrieb künftig auch sonntags.
•Linie 65A (Reumannplatz U – Wienerberg City – einzelne Fahrten: Inzersdorf, Zetschegasse): fährt über Troststraße statt über Inzersdorfer Straße und bindet die neue U-Bahnstation Troststraße an.
•Linie 66A (Reumannplatz U – Alterlaa U – Liesing S): bietet dichte Intervalle in der Laxenburger Straße und bindet die neue U-Bahn-Station Troststraße an.
•Linie 67A (Neu: Inzersdorf, Slamastraße – Blumental S – Alaudagasse U): neue Anbindung an die U-Bahn-Station Alaudagasse. Erreicht über die Rosiwalgasse neu die S-Bahn-Station Blumental.
•Linie 67B (Neu: Alterlaa U – Slamastraße – Inzersdorf, Großmarkt – Alaudagasse U): bindet Großmarkt Inzersdorf an U6 und U1 an, neue Verbindung über die Oberlaaer Straße, bessere Anbindung für die Industriegebiete entlang der Oberlaaer Straße und im Bereich des Großmarkts. Auch die bisher nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln bedienten Industriebetriebe entlang der Vorarlberger Allee werden erschlossen.
•Linie 70A (Neu: Oberlaa U – Kledering S): Neue Busverbindung zwischen der S-Bahn-Station Kledering und der künftigen U1-Station Oberlaa.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 14. Juli 2016, 16:52:11
Quelle?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Mike60 am 14. Juli 2016, 17:01:22
Intranet WL - wird sicher in den nächsten Online gehen für alle
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Schienenfreak am 14. Juli 2016, 17:44:24

Unterm Hatsee tat's des ned gebn!"
Unter dem würds wahrscheinlich garnix geben, weder U-Bahn, noch Straßenbahn.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: darkweasel am 14. Juli 2016, 17:51:31
Nach der Errichtung wäre die U1 die erste U-Bahn-Linie Wiens mit einer Gabelung
Ah, ja. Das mit der U6 nach Heiligenstadt und zur Friedensbrücke weiß eh niemand mehr. ;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 71er am 14. Juli 2016, 18:11:35
Kostenneutral, bedarfsorientiert und vl. politisch durchsetzbar wäre:
HVZ: Dichteres Intervall, dafür abwechselnd Leopoldau - Oberlaa und Kagraner Platz - Alaudagasse
Rest (außer Nacht U-Bahn): Intervall wie bisher, abwechselnd Leopoldau - Oberlaa und Leopoldau - Alaudagasse
Nacht U-Bahn: Leopoldau - Oberlaa
Das kapieren die DAFs nie.
Der Fahrgast braucht die genauen Kurse auch nicht kapieren. Der braucht nur in die richtige Richtung einsteigen und ggf bei einem kurzgeführten Kurs an der Endstation in den nächsten Zug umsteigen. Vorteil wäre einfach, dass das gefühlte Intervall immer dicht ist und weniger Umsteigen notwendig ist.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Werner1981 am 14. Juli 2016, 20:51:01

Unterm Hatsee tat's des ned gebn!"
Unter dem würds wahrscheinlich garnix geben, weder U-Bahn, noch Straßenbahn.

Das stimmt nicht. "Ausbau der U-Bahn bis an den Stadtrand" war einer der Programmpunkte vor der Wahl. Allerdings ohne dazuzusagen wie das finanziert werden soll.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 4463 am 14. Juli 2016, 23:03:32

Unterm Hatsee tat's des ned gebn!"
Unter dem würds wahrscheinlich garnix geben, weder U-Bahn, noch Straßenbahn.

Das stimmt nicht. "Ausbau der U-Bahn bis an den Stadtrand" war einer der Programmpunkte vor der Wahl. Allerdings ohne dazuzusagen wie das finanziert werden soll.
Abgesehen davon hilft die U-Bahn sicherzustellen, dass auf den Straßen "freie Fahrt für frei(heitlich)e Bürger" (ups, wo kommen denn da plötzlich die vier "f" her?  :-X ) herrscht, weil man endlich diese langsamen Straßenbahnen loswerden kann, die die Autofahrer dauernd behindern.  ::)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Ferry am 15. Juli 2016, 09:36:24
Hier nochmal der Überblick:
[...]

Welche Änderungen ergeben sich bei 68A und 68B? Kann mir kaum vorstellen, dass die gleichbleiben, sie sind in der Liste aber nicht angeführt.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 360 am 15. Juli 2016, 09:49:30
Hier nochmal der Überblick:
[...]

Welche Änderungen ergeben sich bei 68A und 68B? Kann mir kaum vorstellen, dass die gleichbleiben, sie sind in der Liste aber nicht angeführt.
Die Linien 68A&68B bleiben unverändert!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 15. Juli 2016, 09:51:17
––> www.autobusforum.at! 8)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Ferry am 15. Juli 2016, 09:52:06
Hier nochmal der Überblick:
[...]

Welche Änderungen ergeben sich bei 68A und 68B? Kann mir kaum vorstellen, dass die gleichbleiben, sie sind in der Liste aber nicht angeführt.
Die Linien 68A&68B bleiben unverändert!

Das kann ich mir nicht vorstellen. Der 68B verkehrt weiterhin - parallel zur U-Bahn - zwischen Reumannplatz und Therme Wien?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Helga06 am 15. Juli 2016, 10:11:22
Von parallel kann da aber keine Rede sein, nur das Ziel ist dasselbe. Zwischen Favoritenstraße und Laaerbergstraße ist doch en großer "Spalt".
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 360 am 15. Juli 2016, 10:34:00
Hier nochmal der Überblick:
[...]

Welche Änderungen ergeben sich bei 68A und 68B? Kann mir kaum vorstellen, dass die gleichbleiben, sie sind in der Liste aber nicht angeführt.
Die Linien 68A&68B bleiben unverändert!

Das kann ich mir nicht vorstellen. Der 68B verkehrt weiterhin - parallel zur U-Bahn - zwischen Reumannplatz und Therme Wien?
Doch,der 68B fährt auf bisheriger Route auch nach der U1-Eröffnung.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Geamatic am 15. Juli 2016, 11:24:53
Ob sie sich genau überlegt haben wie das dann in der Buchenschleife funktionieren soll mit den Einziehern über Reumannplatz vom 6er und 67er. Oder wird dann zukünftig nicht mehr über die Buchenschleife gefahren, sondern direkt eingezogen über Quellenplatz.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 15. Juli 2016, 11:27:59
Ob sie sich genau überlegt haben wie das dann in der Buchenschleife funktionieren soll mit den Einziehern über Reumannplatz vom 6er und 67er.

Die müssen halt warten, bis der Planzug vor ihnen weg ist. Sollte aber kein Problem sein, weil die Fahrt Buchenschleife – FAV ja ohnehin nicht fahrgastrelevant ist.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 15. Juli 2016, 11:31:58
Ob sie sich genau überlegt haben wie das dann in der Buchenschleife funktionieren soll mit den Einziehern über Reumannplatz vom 6er und 67er.

Die müssen halt warten, bis der Planzug vor ihnen weg ist. Sollte aber kein Problem sein, weil die Fahrt Buchenschleife – FAV ja ohnehin nicht fahrgastrelevant ist.

Ich sehe da auch kein Problem. Denn das ein Planzug einen Einzieher oder auch einen Kurzgeführten "behindert", kommt auch heutzutage immer wieder vor.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 15. Juli 2016, 12:06:39
Ich sehe da auch kein Problem. Denn das ein Planzug einen Einzieher oder auch einen Kurzgeführten "behindert", kommt auch heutzutage immer wieder vor.
Vermutlich wird der 67er in der Buchenschleife kaum Stehzeit haben.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Ferry am 15. Juli 2016, 12:13:58
Von parallel kann da aber keine Rede sein, nur das Ziel ist dasselbe. Zwischen Favoritenstraße und Laaerbergstraße ist doch en großer "Spalt".

Aber dort fährt ja ohnehin schon der 68A. 68A und 68B haben ja bis auf die letzten zwei Stationen idente Linienführung. Der 68B kam ja erst mit der Einstellung des 67er-Teilstücks in dieser Gegend. Wenn die U-Bahn nach Oberlaa fahrt, kommt der 68B sicher wieder weg (und ggf. wird der 68A verstärkt) - es macht einfach keinen Sinn, dann den 68B weiter zu betreiben.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 360 am 15. Juli 2016, 13:10:28
Von parallel kann da aber keine Rede sein, nur das Ziel ist dasselbe. Zwischen Favoritenstraße und Laaerbergstraße ist doch en großer "Spalt".

Aber dort fährt ja ohnehin schon der 68A. 68A und 68B haben ja bis auf die letzten zwei Stationen idente Linienführung. Der 68B kam ja erst mit der Einstellung des 67er-Teilstücks in dieser Gegend. Wenn die U-Bahn nach Oberlaa fahrt, kommt der 68B sicher wieder weg (und ggf. wird der 68A verstärkt) - es macht einfach keinen Sinn, dann den 68B weiter zu betreiben.
@ Ferry: Der 68B bleibt!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Ferry am 15. Juli 2016, 14:13:19
@ Ferry: Der 68B bleibt!

Na gut, warten wir's ab. Ich glaube es nicht.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Werner1981 am 15. Juli 2016, 14:19:01
Von parallel kann da aber keine Rede sein, nur das Ziel ist dasselbe. Zwischen Favoritenstraße und Laaerbergstraße ist doch en großer "Spalt".

Aber dort fährt ja ohnehin schon der 68A. 68A und 68B haben ja bis auf die letzten zwei Stationen idente Linienführung. Der 68B kam ja erst mit der Einstellung des 67er-Teilstücks in dieser Gegend. Wenn die U-Bahn nach Oberlaa fahrt, kommt der 68B sicher wieder weg (und ggf. wird der 68A verstärkt) - es macht einfach keinen Sinn, dann den 68B weiter zu betreiben.

Der 68B bleibt definitiv. Das war von Anfang an so geplant, drum wurde er auch bis 2019 ausgeschrieben. Außerdem erschließt er die Laaer-Berg-Straße zwischen der Filmteichstraße und der U1. Wenn man alle Busse als 68A bezeichnen würde, wäre das eine Überversorgung zum Kurpark.


Um zum Thema zurückzukehren:
Gibt es eigentlich Überlegungen, den Auslauf von O und 67 zu tauschen (sprich am O-Wagen lange ULF und am 67er kurze)? Denn der O-Wagen ist eigentlich meist recht voll und der 67er wird ja einige seiner Fahrgäste verlieren.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 15. Juli 2016, 14:27:29
Man kann allerdings davon ausgehen, dass der Oberflächenverkehr in den kommenden Jahren da und dort noch umorganisiert und angepasst wird. Das war bis jetzt bei fast jeder U-Bahn-Verlängerung so.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 15A am 15. Juli 2016, 16:24:39
Von parallel kann da aber keine Rede sein, nur das Ziel ist dasselbe. Zwischen Favoritenstraße und Laaerbergstraße ist doch en großer "Spalt".

Aber dort fährt ja ohnehin schon der 68A. 68A und 68B haben ja bis auf die letzten zwei Stationen idente Linienführung. Der 68B kam ja erst mit der Einstellung des 67er-Teilstücks in dieser Gegend. Wenn die U-Bahn nach Oberlaa fahrt, kommt der 68B sicher wieder weg (und ggf. wird der 68A verstärkt) - es macht einfach keinen Sinn, dann den 68B weiter zu betreiben.

Der 68B bleibt definitiv. Das war von Anfang an so geplant, drum wurde er auch bis 2019 ausgeschrieben. Außerdem erschließt er die Laaer-Berg-Straße zwischen der Filmteichstraße und der U1. Wenn man alle Busse als 68A bezeichnen würde, wäre das eine Überversorgung zum Kurpark.


Um zum Thema zurückzukehren:
Gibt es eigentlich Überlegungen, den Auslauf von O und 67 zu tauschen (sprich am O-Wagen lange ULF und am 67er kurze)? Denn der O-Wagen ist eigentlich meist recht voll und der 67er wird ja einige seiner Fahrgäste verlieren.

Gibt es.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Stellwerker am 15. Juli 2016, 18:09:54
@ Ferry: Der 68B bleibt!

Na gut, warten wir's ab. Ich glaube es nicht.

@ Ferry
Auch wenn du es nicht glaubst, am offiziell veröffentlichten Plan ist der 68B weiter vorhanden. Und welchen Sinn hätte es diesen aufzudrucken, wenn er 2017 eingestellt werden würde?

[attach=1]
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: diogenes am 15. Juli 2016, 18:42:41
"Heiter" ist dabei, das von der alten Linienführung des (1)67 nichts mehr übrig ist: Der 67 fährt dann nur noch auf dem alten 66er-Ast.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Schienenfreak am 15. Juli 2016, 19:34:10
"Heiter" ist dabei, das von der alten Linienführung des (1)67 nichts mehr übrig ist: Der 67 fährt dann nur noch auf dem alten 66er-Ast.
Vielleicht benennt man ihn ja um?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Wiener Schwelle am 16. Juli 2016, 06:53:37
Dafür fährt auch eine Linie 5A ein kurzes Stück auf der Raxstraße.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Stellwerker am 16. Juli 2016, 07:09:38
Das dürfte an der Komprimierung liegen, am veröffentlichten PDF ist es korrekt mit 15A zu lesen.

[attach=1]
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: nord22 am 16. Juli 2016, 07:18:28
@ diogenes: Wenigstens einer hier im twf, dem auffällt, dass die Linie 67 mit der Linienführung Reumannplatz - Otto Probst Platz eigentlich das Liniensignal 66 haben müsste ...

nord22
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Helga06 am 16. Juli 2016, 08:18:58
Wem kratzt das heute noch, außer uns :P
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: diogenes am 16. Juli 2016, 11:32:38
Wem kratzt das heute noch, außer uns :P
Neamd, so wie's aussieht.

Achtung: Liniensignaldiskussion im Anflug! Bitte in diesen Fred hier vermeiden! ;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Ferry am 18. Juli 2016, 07:57:14
@ Ferry
Auch wenn du es nicht glaubst, am offiziell veröffentlichten Plan ist der 68B weiter vorhanden. Und welchen Sinn hätte es diesen aufzudrucken, wenn er 2017 eingestellt werden würde?

Papier ist geduldig - das wäre nicht der erste Plan mit Fehlern.

Die Laaer-Berg-Straße wurde vor der Kürzung des 67er in diesem Bereich auch nicht öffentlich bedient, es fuhr dort nichts. Es erschließt sich mir nicht, warum das nach der U-Bahn-Verlängerung, deren Strecke ja fast genau der der früheren Straßenbahntrasse entspricht, anders sein sollte. Und wenn die Linie bis 2019 ausgeschrieben ist, dann wird sie vielleicht bis dahin betrieben, aber die Konzession danach eben nicht mehr neu vergeben.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Tatra83 am 18. Juli 2016, 08:05:58
Die Laaer-Berg-Straße wurde vor der Kürzung des 67er in diesem Bereich auch nicht öffentlich bedient, es fuhr dort nichts. Es erschließt sich mir nicht, warum das nach der U-Bahn-Verlängerung, deren Strecke ja fast genau der der früheren Straßenbahntrasse entspricht, anders sein sollte. Und wenn die Linie bis 2019 ausgeschrieben ist, dann wird sie vielleicht bis dahin betrieben, aber die Konzession danach eben nicht mehr neu vergeben.
Das ist falsch, es verkehren dort die Linien 266 und 271, die in der HVZ einen 15'-Takt bilden, was für den peripheren Bereich zwischen Laaer Berg und Oberlaa, Therme Wien ausreichend war/ist. Diese Linien werden mit der Eröffnung der U1-Verlängerung nach U Oberlaa verkehren, sodass der 68B diese Aufgabe übernimmt.

Der einzige WL-typische Fehler in diesem Plan ist, dass man eben nicht alles einzeichnet, sondern nur seine eigenen Pimperl-Linien.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Ferry am 18. Juli 2016, 08:23:42
Das ist falsch, es verkehren dort die Linien 266 und 271, die in der HVZ einen 15'-Takt bilden, was für den peripheren Bereich zwischen Laaer Berg und Oberlaa, Therme Wien ausreichend war/ist.

Das sind aber keine Linien der WL und - so vermute ich - auch nicht mit Fahrausweisen der WL zu benutzen. Wo verkehren diese Linien jetzt?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: moszkva tér am 18. Juli 2016, 08:35:54
Das ist falsch, es verkehren dort die Linien 266 und 271, die in der HVZ einen 15'-Takt bilden, was für den peripheren Bereich zwischen Laaer Berg und Oberlaa, Therme Wien ausreichend war/ist.

Das sind aber keine Linien der WL und - so vermute ich - auch nicht mit Fahrausweisen der WL zu benutzen. Wo verkehren diese Linien jetzt?
Sind wohl normale Regionalbusse und somit kann man in der Kernzone mit einer Jahreskarte fahren. Ansonsten –-> www.regionalbussedesvorforum.com
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 58 am 18. Juli 2016, 14:45:16
Das sind aber keine Linien der WL und - so vermute ich - auch nicht mit Fahrausweisen der WL zu benutzen. Wo verkehren diese Linien jetzt?

–> https://www.vor.at/fahrplan/fahrplanservices/linienfahrplan/  :P
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Schienenfreak am 20. Juli 2016, 10:49:52

Unterm Hatsee tat's des ned gebn!"
Unter dem würds wahrscheinlich garnix geben, weder U-Bahn, noch Straßenbahn.

Das stimmt nicht. "Ausbau der U-Bahn bis an den Stadtrand" war einer der Programmpunkte vor der Wahl. Allerdings ohne dazuzusagen wie das finanziert werden soll.
Eben, dashalb meine Aussage. ;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Werner1981 am 03. August 2016, 11:24:40
Wien heute-Bericht zum Stand der Arbeiten:

http://tvthek.orf.at/program/Wien-heute/70018/Wien-heute/13383908/U1-Bauarbeiten/13383955 (http://tvthek.orf.at/program/Wien-heute/70018/Wien-heute/13383908/U1-Bauarbeiten/13383955)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: agentk am 16. August 2016, 13:00:55
lt Wiener Linien wird nur jeder 2. Zug nach Oberlaa fahren (wie bei der U2 zur Seestadt)

http://www.wienerlinien.at/eportal3/ep/contentView.do/pageTypeId/66526/programId/74577/contentTypeId/1001/channelId/-47186/contentId/1000052

Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Stellwerker am 16. August 2016, 18:36:41
lt Wiener Linien wird nur jeder 2. Zug nach Oberlaa fahren (wie bei der U2 zur Seestadt)

http://www.wienerlinien.at/eportal3/ep/contentView.do/pageTypeId/66526/programId/74577/contentTypeId/1001/channelId/-47186/contentId/1000052

Wenn man diesen Bericht liest merkt man, daß die Menschen bei Gcm von der Materie keine Ahnung haben.

Zitat
Nach der Errichtung wäre die U1 die erste U-Bahn-Linie Wiens mit einer Gabelung:

Und was ist mit der U6, welche vom 7. 10. 1989 bis 3. 3. 1991 eine Gabelung (Heiligenstadt/Friedensbrücke) hatte?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 16. August 2016, 20:40:33
Wenn man diesen Bericht liest merkt man, daß die Menschen bei Gcm von der Materie keine Ahnung haben.
Das Thema muss erst gefunden werden, von dem Gc Ahnung hat :)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Ferry am 16. August 2016, 20:47:33
Und was ist mit der U6, welche vom 7. 10. 1989 bis 3. 3. 1991 eine Gabelung (Heiligenstadt/Friedensbrücke) hatte?

Du weißt aber genau so gut wie wir alle, dass es sich dabei um die Gürtelstrecke der Stadtbahn (samt Stumpf zur Friedensbrücke) gehandelt hat, die lediglich von "G"/"GD" in "U6" umbenannte wurde.

Die U1 wäre die erste Linie mit Gabelung, die mit LZB betrieben wird. Angeblich soll ja genau das nicht möglich sein. Dieser Umstand war bekanntlich (unter anderem) für die Kurzlebigkeit der U2/U4 verantwortlich.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 16. August 2016, 20:54:16
Dieser Umstand war bekanntlich (unter anderem) für die Kurzlebigkeit der U2/U4 verantwortlich.
Dieser Umstand war es nicht wirklich. Einerseits war es die Mischung aus Lang- und Kurzzügen und dann die Weiche, die eigentlich nur für betriebliche Fahrten und nicht für den Planbetrieb vorgesehen war.

Und dass die U6 lediglich eine Umbenennung der Stadtbahn war, würde ich auch nicht so unterschreiben ;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Schienenfreak am 16. August 2016, 20:58:32

Die U1 wäre die erste Linie mit Gabelung, die mit LZB betrieben wird. Angeblich soll ja genau das nicht möglich sein. Dieser Umstand war bekanntlich (unter anderem) für die Kurzlebigkeit der U2/U4 verantwortlich.
LZB wird sich aber seit dem weiterentwickelt haben, oder? U2/U4 ist ja schon recht lange her.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Stellwerker am 17. August 2016, 00:08:41
Was hätte die LZB mit einer Weiche zu tun, welche in der Abzweigung nur mit 25km/h befahrbar ist?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Ferry am 17. August 2016, 13:20:55
Dieser Umstand war bekanntlich (unter anderem) für die Kurzlebigkeit der U2/U4 verantwortlich.
Dieser Umstand war es nicht wirklich. Einerseits war es die Mischung aus Lang- und Kurzzügen und dann die Weiche, die eigentlich nur für betriebliche Fahrten und nicht für den Planbetrieb vorgesehen war.

Die Weiche hätte man ja tauschen können. Die LZB ist mit dem "Erscheinen" und "Verschwinden" von Zügen auf der U4-Strecke nicht klargekommen. So wurde es mir zumindest von einem damaligen U-Bahn-Fahrer erklärt.

Zitat von: 13er
Und dass die U6 lediglich eine Umbenennung der Stadtbahn war, würde ich auch nicht so unterschreiben ;)

Warum nicht? Was war nach dem 6. Oktober 1989 anders als vorher?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 17. August 2016, 14:01:38
Warum nicht? Was war nach dem 6. Oktober 1989 anders als vorher?
Die Stadtbahn wurde um eine Neubaustrecke zur Philadelphiabrücke erweitert und im Zuge dessen bekam sie die Bezeichnung U6.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 17. August 2016, 15:17:00
Die Stadtbahn wurde um eine Neubaustrecke zur Philadelphiabrücke erweitert und im Zuge dessen bekam sie die Bezeichnung U6.
Und die zahlreichen Änderungen, die davor stattgefunden haben, darf man auch nicht vergessen. Die hätte es wohl nie (oder nicht in diesem relativ kurzen Zeitraum) gegeben, wenn dort weiter die Stadtbahn gefahren wäre.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Ferry am 18. August 2016, 09:24:11
Warum nicht? Was war nach dem 6. Oktober 1989 anders als vorher?
Die Stadtbahn wurde um eine Neubaustrecke zur Philadelphiabrücke erweitert und im Zuge dessen bekam sie die Bezeichnung U6.

Aber auf der Bestandsstrecke wurde dasselbe Wagenmaterial eingesetzt wie vor der Umbenennung. Es fuhren also dieselben Fahrzeuge auf derselben Strecke. In diesem Bereich hat sich somit nichts nach dem 6.10.1989 geändert, es war der gleiche Stadtbahnbetrieb wie vorher, nur eben unter der Bezeichnung U6. Darauf wollte ich hinaus.

Und die Verlängerung bis Phil ist insofern relativ zu betrachten, da ja bereits ab 25.9. bis dorthin gefahren wurde (mit Leerzügen). Betriebsmäßig brachte der 7.10. somit keinerlei Neuerungen, da ja auch die Umstellung auf Rechtsverkehr bereits ein Jahr zuvor, im Sommer 1988, erfolgt war.

Ich stimme aber mit User "60er" überein, dass diese Umstellung nicht gekommen wäre, wenn man den Stadtbahnbetrieb beibehalten hätte.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 27. September 2016, 17:15:38
U1-Station "Altes Landgut" inmitten einer Gstettn?

Offene Zukunft für Verteilerkreis

Am Verteilerkreis wird gebaut. Gleich hinter dem neuen Austria-Stadion wird der Viola-Wohnpark errichtet, die Favoritenstraße wird umgestaltet und die Fachhochschule ausgebaut. Die Zukunft des Verteilerkreis selbst ist offen. [...] Eigentlich war hier ein ganzer Stadtteil geplant, mit Büros, Geschäften und hunderten Parkplätze. [sic!]

Mangels Nachfrage wurden die Pläne von der ASFINAG allerdings im Frühjahr auf Eis gelegt. Derzeit prüft die Stadt, ob hier ein Fernbusbahnhof gebaut wird. Falls nicht, hat auch die ASFINAG kein Projekt in Planung. Bei Fertigstellung der U-Bahn könnten also weiterhin Schotterflächen und Absperrungen vorhanden sein [MEHR] (http://wien.orf.at/news/stories/2799261/)

Q: http://wien.orf.at/news/stories/2799261/
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: darkweasel am 27. September 2016, 18:08:02
Wäre nicht der Verteilerkreis als Kreuzungspunkt von Autobahn und U-Bahn ein logischer Ort, um eine P&R-Anlage ähnlich jener in Erdberg zu bauen?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 27. September 2016, 18:10:54
Wäre nicht der Verteilerkreis als Kreuzungspunkt von Autobahn und U-Bahn ein logischer Ort, um eine P&R-Anlage ähnlich jener in Erdberg zu bauen?

Wenn einer den morgendlichen Stau bis zum Verteilerkreis hinter sich gebracht hat, wird er nicht mehr in eine P+R-Anlage fahren.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Hubi am 27. September 2016, 18:12:29
Zitat
Wäre nicht der Verteilerkreis als Kreuzungspunkt von Autobahn und U-Bahn ein logischer Ort, um eine P&R-Anlage ähnlich jener in Erdberg zu bauen?

Da wäre wohl ein moderner Busterminal (nicht so ein Rattenloch wie in Erdberg) die vernünftigere Lösung.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 27. September 2016, 18:15:18
Wäre nicht der Verteilerkreis als Kreuzungspunkt von Autobahn und U-Bahn ein logischer Ort, um eine P&R-Anlage ähnlich jener in Erdberg zu bauen?

Wenn einer den morgendlichen Stau bis zum Verteilerkreis hinter sich gebracht hat, wird er nicht mehr in eine P+R-Anlage fahren.

Dadurch,  dass sie gut erreichbar wäre, würde sie ihre Kunden finden. Favoriten ist ja jetztschon großer Pendler Parkplatz und die stehen auch alle mal im Stau um dann mit der U-Bahn zu fahren.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Hubi am 27. September 2016, 19:04:47
Zitat
Dadurch,  dass sie gut erreichbar wäre, würde sie ihre Kunden finden. Favoriten ist ja jetztschon großer Pendler Parkplatz und die stehen auch alle mal im Stau um dann mit der U-Bahn zu fahren.

Bei der P+R Erdberg dachte man auch nie, dass sie jemals voll wird, jetzt ist dort um 7 Uhr Früh Sense, und auch da muss man durch den Stau um hinzugelangen!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 4463 am 27. September 2016, 23:57:56
Zitat
Dadurch,  dass sie gut erreichbar wäre, würde sie ihre Kunden finden. Favoriten ist ja jetztschon großer Pendler Parkplatz und die stehen auch alle mal im Stau um dann mit der U-Bahn zu fahren.
Bei der P+R Erdberg dachte man auch nie, dass sie jemals voll wird, jetzt ist dort um 7 Uhr Früh Sense, und auch da muss man durch den Stau um hinzugelangen!
Dann sollen die in ganz Favoriten das Parkpickerl einführen (mittlerweile sollte eigentlich der Bürgermeister ein Machtwort sprechen und es - zumindest in Cisdanubien - flächendeckend einführen), dann gibt es kein Pendlerproblem mehr. Und ob es wirklich der Weisheit letzer Schluss ist, an die Tangente und den überlasteten Verteilerkreis, ein P+R zu bauen, das dann erst noch mehr Verkehr generiert, wage ich sehr stark zu bezweifeln!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 28. September 2016, 09:45:49
Zitat
Dadurch,  dass sie gut erreichbar wäre, würde sie ihre Kunden finden. Favoriten ist ja jetztschon großer Pendler Parkplatz und die stehen auch alle mal im Stau um dann mit der U-Bahn zu fahren.
Bei der P+R Erdberg dachte man auch nie, dass sie jemals voll wird, jetzt ist dort um 7 Uhr Früh Sense, und auch da muss man durch den Stau um hinzugelangen!
Dann sollen die in ganz Favoriten das Parkpickerl einführen (mittlerweile sollte eigentlich der Bürgermeister ein Machtwort sprechen und es - zumindest in Cisdanubien - flächendeckend einführen), dann gibt es kein Pendlerproblem mehr. Und ob es wirklich der Weisheit letzer Schluss ist, an die Tangente und den überlasteten Verteilerkreis, ein P+R zu bauen, das dann erst noch mehr Verkehr generiert, wage ich sehr stark zu bezweifeln!

Bzgl. des Parkpickerls in Favoriten: Solang man nicht weiß, welche Bereich wirklich ausgenommen sind, sollte man nicht darüber meckern. Wenn die Bereiche südlich der Oberlaaerstraße und westlich der Himberger gemeint sind, dann sind diese weit genug weg um für die Pendler, die in die Stadt wollen, unattraktiv zu sein. Die Bereich in Freudenau ist auch nicht bis oben zugeparkt mit Pendlern. Auch in Simmering machts nur bedingt Sinn, Albern in die Parkpickerlerei einzubinden.
Vergleich mit vorangegangen nachausweitungen sind kaum möglich da man dort draussen halt auch eine komplett andere Infrastruktur (Busse im miesen Takt) als Neuwaldegg oder Dornbach hat.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: petestoeb am 28. September 2016, 17:51:40
Zitat
Dadurch,  dass sie gut erreichbar wäre, würde sie ihre Kunden finden. Favoriten ist ja jetztschon großer Pendler Parkplatz und die stehen auch alle mal im Stau um dann mit der U-Bahn zu fahren.
Bei der P+R Erdberg dachte man auch nie, dass sie jemals voll wird, jetzt ist dort um 7 Uhr Früh Sense, und auch da muss man durch den Stau um hinzugelangen!
Dann sollen die in ganz Favoriten das Parkpickerl einführen (mittlerweile sollte eigentlich der Bürgermeister ein Machtwort sprechen und es - zumindest in Cisdanubien - flächendeckend einführen), dann gibt es kein Pendlerproblem mehr. Und ob es wirklich der Weisheit letzer Schluss ist, an die Tangente und den überlasteten Verteilerkreis, ein P+R zu bauen, das dann erst noch mehr Verkehr generiert, wage ich sehr stark zu bezweifeln!

Bzgl. des Parkpickerls in Favoriten: Solang man nicht weiß, welche Bereich wirklich ausgenommen sind, sollte man nicht darüber meckern. Wenn die Bereiche südlich der Oberlaaerstraße und westlich der Himberger gemeint sind, dann sind diese weit genug weg um für die Pendler, die in die Stadt wollen, unattraktiv zu sein. Die Bereich in Freudenau ist auch nicht bis oben zugeparkt mit Pendlern. Auch in Simmering machts nur bedingt Sinn, Albern in die Parkpickerlerei einzubinden.
Vergleich mit vorangegangen nachausweitungen sind kaum möglich da man dort draussen halt auch eine komplett andere Infrastruktur (Busse im miesen Takt) als Neuwaldegg oder Dornbach hat.

Die einfachste Formel wäre 1 km vom U-Bahn-Eingang im Umkreis Parkpickerlzone für die Flächenbezirke. Ich frage mich wirklich, warum es hier noch immer Schwachmaten gibt, die gegen das Parkpickerl sind. Irgendwann werden das auch der Papaj und Neviry erkennen (müssen) oder sie werden gehen müssen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Werner1981 am 28. September 2016, 20:46:05
(mittlerweile sollte eigentlich der Bürgermeister ein Machtwort sprechen und es - zumindest in Cisdanubien - flächendeckend einführen)

Bei der Volksbefragung 2013 stimmte die Mehrheit dafür, die Entscheidung den Bezirken zu überlassen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 4463 am 28. September 2016, 22:41:52
(mittlerweile sollte eigentlich der Bürgermeister ein Machtwort sprechen und es - zumindest in Cisdanubien - flächendeckend einführen)
Bei der Volksbefragung 2013 stimmte die Mehrheit dafür, die Entscheidung den Bezirken zu überlassen.
Diese Volksbefragung war allerdings - wenn ich mich recht erinnere - sowieso lächerlich, weil die Fragestellungen ja teilweise ziemlich absurd waren. ::)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Monorail am 05. Oktober 2016, 08:43:31
Um zum Thema zurückzukehren:
Gibt es eigentlich Überlegungen, den Auslauf von O und 67 zu tauschen (sprich am O-Wagen lange ULF und am 67er kurze)? Denn der O-Wagen ist eigentlich meist recht voll und der 67er wird ja einige seiner Fahrgäste verlieren.
Es gehörten in Wahrheit schon jetzt auf beiden Linien Langzüge, denn die Fahrgäste am gemeinsamen Abschnitt steigen mehrheitlich in das erste Fahrzeug, das daherkommt, und die Streckenauflassung in der Favoritenstraße wird für das Fahrgastaufkommen am Westast ohnehin egal sein. Ansonsten wird es ab 2017 eher keine größere Abwanderungswelle von der Bim zum Bus geben, oder glaubt hier wer, dass dann die Fahrgäste am Otto-Probst-Platz brav in den 16A zur Alaudagasse einsteigen anstatt in den 67er? (Den 65A in der Troststraße kann man vermutlich noch gelten lassen, ansonsten bedienen die neuen Zubringerlinien andere Gebiete als der Rest-67er.)

Wenn der Fuhrpark getauscht wird, fürchte ich für den O-Wagen leider die nächste Intervalldehnung. Das 5-6 Minuten Früh-Intervall wird jedenfalls schnell mal zu 6'40''...
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Hauptbahnhof am 29. Oktober 2016, 16:50:27
Allerdings würden dann vermutlich ein paar ULF A übrig bleiben, wodurch Soloeinsätze von E1 auf den Linien 9, 10, 33 und 44 endgültig der Vergangenheit angehören würden.
Denn dass zuvor die Linie 44 oder 46 auf Langzüge umgestellt wird, kann ich mir nicht vorstellen - leider.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Monorail am 30. Oktober 2016, 04:26:08
Allerdings würden dann vermutlich ein paar ULF A übrig bleiben, wodurch Soloeinsätze von E1 auf den Linien 9, 10, 33 und 44 endgültig der Vergangenheit angehören würden.
Denn dass zuvor die Linie 44 oder 46 auf Langzüge umgestellt wird, kann ich mir nicht vorstellen - leider.
Der 44er vielleicht nicht, hingegen wird der 46er nach dem Ästetausch ab JNBP durch Entfall des parallel führenden 2ers einige Fahrgäste dazugewinnen und eine Kurzulf-Linie im 3-4 Minuten-Takt betreiben ist höchst unrentabel. Temporär wird man noch mit Kurzulfen das Auslangen finden müssen, keine Frage, sobald aber mehr Langzüge da sind ersetzen die A/A1 besser woanders die restlichen E1.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: highspeedtrain am 30. Oktober 2016, 08:48:17
Bin mir nicht sicher, ob der Tausch JNBP jemals kommt...
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: öffi-dude am 16. Dezember 2016, 15:43:54
Bin gerade beim Stöbern durch die Ausschreibungsunterlagen der U1-Süd auf folgende Grafik gestoßen. Müsste man bei einem allfälligen Bau der Linienverzweigung nach Rothneusiedl die Wendeanlage, die ja dann den Ast darstellen würd, höher neu bauen?  ???
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 16. Dezember 2016, 15:54:06
Bin gerade beim Stöbern durch die Ausschreibungsunterlagen der U1-Süd auf folgende Grafik gestoßen. Müsste man bei einem allfälligen Bau der Linienverzweigung nach Rothneusiedl die Wendeanlage, die ja dann den Ast darstellen würd, höher neu bauen?  ???

Wieso höher bauen. der Rotneusiedler Ast, sofern er jemals kommen sollte bleibt unterirdisch.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: öffi-dude am 16. Dezember 2016, 16:29:49
Ich bild mir ein dass der oberirdisch geplant ist.  :-\
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 16. Dezember 2016, 16:33:33
Ich bild mir ein dass der oberirdisch geplant ist.  :-\

Da war aber auch die Station oberirdisch geplant. Bei der jetzigen Ausführung hast du ja gar keinen Platz mehr für eine oberirdischen Querung der Eisenbahn
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: öffi-dude am 16. Dezember 2016, 16:42:54
Da war aber auch die Station oberirdisch geplant. Bei der jetzigen Ausführung hast du ja gar keinen Platz mehr für eine oberirdischen Querung der Eisenbahn

Welche Station? Und warum ist kein Platz mehr?   ???
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 16. Dezember 2016, 16:49:56
Da war aber auch die Station oberirdisch geplant. Bei der jetzigen Ausführung hast du ja gar keinen Platz mehr für eine oberirdischen Querung der Eisenbahn

Welche Station? Und warum ist kein Platz mehr?   ???

Na die Station Alaudagasse. Und da danach die Strecke nach Oberlaa schon ansteigt hast du dort keinen Platz mehr, dass dann auch noch eine 2. Trasse ansteigt.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: öffi-dude am 16. Dezember 2016, 17:00:09
Du verwechselst da was. ;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 16. Dezember 2016, 17:17:11
Und du willst oder kannst mich nicht verstehen.

Unabhängig von der Topographie hast du neben der bestehenden Strecke nach Oberlas Platz, dass du daneben 2 weitere Gleise anlegen kannst, noch dazu wo das Richtungsgleis nach Leopoldau die Gleise nach Oberlaa kreuzen muss.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: öffi-dude am 16. Dezember 2016, 17:19:41
Noch Fragen? Rechts nach Leopoldau, links nach Oberlaa. Und jetzt sag DU mir, wie du da den Ast nach Rothneusiedl UNTER der Strecke nach Oberlaa durchbringen willst.  :)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Monorail am 12. Januar 2017, 04:31:31
Und du willst oder kannst mich nicht verstehen.

Unabhängig von der Topographie hast du neben der bestehenden Strecke nach Oberlas Platz, dass du daneben 2 weitere Gleise anlegen kannst, noch dazu wo das Richtungsgleis nach Leopoldau die Gleise nach Oberlaa kreuzen muss.
Die Gleise von/nach Oberlaa sind gerade jene, die südlich der Haltestelle Alaudagasse im Untergrund verschwinden! :lamp: Die Gleise der Wendeanlage kommen vor dem Stockholmer Platz an die Oberfläche und dienen als Vorleistung für den Rothneusiedler Ast. Seine Frage war, ob man diese Gleise später so belässt oder vor der Kreuzung Favo#Stockholmer noch anheben wird.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 15. Januar 2017, 10:09:17
Wer von euch Zeit und Lust hat: Morgen um 10.15 findet die Erstbefahrung der U1 nach Oberlaa mit Minister usw. statt.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Tatra83 am 15. Januar 2017, 10:58:51
Apropos, wird es wieder einen monatelangen Vorlaufbetrieb mit Leerzügen geben?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 15. Januar 2017, 11:23:55
Apropos, wird es wieder einen monatelangen Vorlaufbetrieb mit Leerzügen geben?

Kommt drauf an, was du unter Vorlaufbetrieb verstehst.

Es wird sicher spätestens ab April regelmäßige Fahrten geben, da das Personal auf die neue Strecke geschult werden muss.

Und sollte die Abstellanlage Neulaa vorzeitig in Betrieb gehen, so werden dann sicherlich Einschub und Schlussfahrten dorthin geben.

Aber dass monatelang der ganze Auslauf leer fährt, kann ich mir nicht vorstellen.

Ich weiß jetzt auch nicht wo die WL das gemacht haben.

Ich weiß diesbezüglich nur von Berlin, wo das auf der S-Bahn zwecks Durchführung der Tunnel gemacht wird.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 25er am 15. Januar 2017, 12:34:30
Ich weiß jetzt auch nicht wo die WL das gemacht haben.

Soweit ich mich erinnern kann, sind auf der U1 Nord vor der Eröffnung öfters Züge schon bis Leopoldau gefahren.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 15. Januar 2017, 12:41:51
In die Seestadt gab es doch auch so einen Testbetrieb?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 15. Januar 2017, 14:53:48
In die Seestadt gab es doch auch so einen Testbetrieb?
Der war aber immer nur tageweise und da nur stundenweise, um die Signalanlagen zu testen.
Bzw zwecks Personalschulung.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Hubi am 15. Januar 2017, 17:05:34
Zitat
In die Seestadt gab es doch auch so einen Testbetrieb?

Die Pegelmessfahrten beginnen schon viel früher, danach beginnen die Einschulungsfahrten, und ca.3 Wochen vor Eröffnung der Planbetrieb ohne Fahrgäste.
Die letzten Eröffnungen wurden aber jedesmal anders gehandhabt, so wurde zb. bei der Seestadteröffnung das Personal vorab Multimedial in Erdberg eingeschult, dh. Leinwand mit 3 Beamern um ein Raumgefühl herzustellen, theoretisch könnte man die Einschulung auch auf den Simulatoren in Leopoldau durchführen, dies wird aber an der Kostenfrage scheitern!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 4463 am 15. Januar 2017, 18:07:05
Wer von euch Zeit und Lust hat: Morgen um 10.15 findet die Erstbefahrung der U1 nach Oberlaa mit Minister usw. statt.
Ohne Presseausweis wird das aber wohl nix, wenn die "oberen 10.000" dabei sind. ???
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 15. Januar 2017, 18:18:51
Wer von euch Zeit und Lust hat: Morgen um 10.15 findet die Erstbefahrung der U1 nach Oberlaa mit Minister usw. statt.
Ohne Presseausweis wird das aber wohl nix, wenn die "oberen 10.000" dabei sind. ???
Da die U-Bahn teilweise oberirdisch fährt, braucht man sich ja nur ein gutes Platzerl suchen 8)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 360 am 16. Januar 2017, 12:55:10
Zur Info: Die Garnitur heute nach Oberlaa heute bestand aus 6924+3215+2215+6925, also nix elektrisch ;D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Tatra83 am 16. Januar 2017, 13:06:13
Danke für die Bilder!  :up:
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 16. Januar 2017, 13:06:54
Danke auch von mir! Hatte leider in der Arbeit zu tun und keine Zeit hinzufahren... :(
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: luki32 am 16. Januar 2017, 13:49:55
Zur Info: Die Garnitur heute nach Oberlaa heute bestand aus 6924+3215+2215+6925, also nix elektrisch ;D

Der 6924 fährt aber auch elektrisch.  ;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 4463 am 16. Januar 2017, 15:30:58
Zur Info: Die Garnitur heute nach Oberlaa heute bestand aus 6924+3215+2215+6925, also nix elektrisch ;D

Der 6924 fährt aber auch elektrisch.  ;)
Die* 6925 auch! ;)

*) Oder heißt es bei Dir der Lok? 8)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Rodauner am 16. Januar 2017, 16:11:39
Zitat von: 4463 link=topic=2268.msg252215#msg252215 date=1484577058>

Die* 6925 auch! ;)

*) Oder heißt es bei Dir der Lok? 8)

Wieso nicht ;D...:
http://www.alkadur.com/der-geraet
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 4463 am 16. Januar 2017, 16:18:15
Zitat von: 4463 link=topic=2268.msg252215#msg252215 date=1484577058>

Die* 6925 auch! ;)

*) Oder heißt es bei Dir der Lok? 8)

Wieso nicht ;D...:
http://www.alkadur.com/der-geraet
Der perfekte Geschenk für 13er!  :up: ;D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 16. Januar 2017, 18:52:26
Zitat von: 4463 link=topic=2268.msg252215#msg252215 date=1484577058>

Die* 6925 auch! ;)

*) Oder heißt es bei Dir der Lok? 8)

Wieso nicht ;D...:
http://www.alkadur.com/der-geraet
Der perfekte Geschenk für 13er!  :up: ;D
Pffffff!

Es heißt auch im Lehrbehelf die UBL1 (.... Batterielokomotive).
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 38ger am 16. Januar 2017, 19:00:12
Im folgenden ORF-Artikel sind u.A. 16 Bilder über den aktuellen Zustand der Strecke und die U1-Sonderfahrt mit Akkulok+Doppetriebwagen+Akkulok:

Erste Testfahrt der U1 nach Oberlaa

Anfang September wird die Verlängerung der U-Bahn-Linie U1 bis Oberlaa offiziell eröffnet. Heute war bereits der erste Testzug unterwegs. Die Gleise sind also fertig, gearbeitet wird noch an den fünf neuen Stationen.

Da der Einbau der Strom- und Signaltechnik noch im Gang ist, musste der U-Bahn-Zug bei der Probefahrt noch von zwei Elektroloks gezogen bzw. geschoben werden. Diese Arbeiten werden laut Wiener Linien-Geschäftsführerin Alexandra Reinagl im Frühjahr abgeschlossen sein. Danach beginnen weitere Einstell- und Testfahrten auf der neuen Strecke.

[BILD]

Bauarbeiten im Zeitplan
Die Bauarbeiten seien bisher unfallfrei verlaufen, freute sich Reinagl. „Es gab keine gröberen Vorkommnisse, die heilige Barbara hat uns alle beschützt.“ Zudem liege man voll im Kosten- und Zeitplan. Eröffnet werden soll die neue Strecke Richtung Süden am 2. September 2017. Derzeit wird vor allem am Innenausbau der fünf neuen Stationen gearbeitet. Die Wand- und Deckenpaneele sind in einigen Stationen bereits angebracht, auch die Steinmetzarbeiten mit der Verlegung von Steinplatten am Bahnsteig stehen vor dem Abschluss.

[LINIENGRAFIK]

Zufrieden mit dem Baufortschritt zeigten sich auch „Öffi“-Stadträtin Ulli Sima (SPÖ) und Verkehrsminister Jörg Leichtfried (SPÖ), die an Bord des Probezugs waren. „Wien ist eine wachsende Stadt, dem tragen wir auch insofern Rechnung, als wir die U-Bahn ausbauen“, sagte Sima. Leichtfried erklärte, selbst Besitzer einer Jahreskarte zu sein und oft mit der U-Bahn ins Büro zu fahren: „Die U-Bahn ist meines Erachtens das beste Verkehrsmittel in Wien.“

15 Minuten vom Stephansplatz nach Oberlaa
Die Fahrzeit von Oberlaa zum Stephansplatz wird mit der U1 künftig nur 15 Minuten betragen. Fünf neue Stationen - Troststraße, Altes Landgut, Alaudagasse, Neulaa und Oberlaa - kommen bei der Verlängerung dazu. Rund die Hälfte der Strecke verläuft unter der Erde, ab der Station Alaudagasse fährt die U-Bahn bis zur neuen Endstation Oberlaa an der Oberfläche.

Mit der Eröffnung des 4,6 Kilometer langen Abschnitts wird die U1 mit insgesamt mehr als 19 Kilometern Strecke zur längsten U-Bahnlinie Wiens. Rund 600 Millionen Euro werden in den Ausbau der roten Linie investiert. Die Kosten teilen sich Stadt und Bund zur Hälfte. Besonders profitieren werden die 50.000 Favoritner, die im Einzugsbereich der neuen Stationen leben. Auch die Therme Wien wird durch den U-Bahn-Ausbau schneller öffentlich erreichbar sein.

16.01.2017


Quelle: http://wien.orf.at/news/stories/2820229/
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 16. Januar 2017, 19:32:43
Video dazu: http://www.heute.at/news/oesterreich/wien/wetterverkehr/U1-Verlaengerung-nach-Oberlaa-So-war-die-Fahrt;art85951,1389913 (Achtung, viele Selbstbeweihräucherungsstatements eingebettet!)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: alteremil6 am 16. Januar 2017, 19:53:41
3 Bilder, die nächst er Haltestelle Alaudagasse von der oben beschriebenen Traktion auf der Fahrt nach Oberlaa entstanden sind.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Monorail am 16. Januar 2017, 20:05:22
Bei dem Baufortschritt fragt sich schon, warum es tatsächlich noch neun (!) Monate bis zur Eröffnung dauern muss. Das ginge sich inkl. Einschulungen genauso bis zum Sommerferienstart aus und die Fahrgäste bräuchten sich nicht im 67er und 67E durch die Hitze quälen. (Ja, die Fahrzeuge sind teilweise klimatisiert, aber in der Hitze warten, umsteigen sowie in der Sardinendose zum Reumannplatz muss man trotzdem.)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: fr3 am 16. Januar 2017, 20:53:22
Der 6924 fährt aber auch elektrisch.  ;)
Kann man sich aussuchen ob Diesel oder elektrisch...

U1-Testfahrt nach Oberlaa (http://tvthek.orf.at/profile/Wien-heute/70018/Wien-heute/13903494/U1-Testfahrt-nach-Oberlaa/13955188)
Großer Auftrieb an Politprominenz in Favoriten bei der ersten Testfahrt auf der verlängerten U1-Strecke nach Oberlaa. Gezogen wurde die U-Bahn-Garnitur von einer Diesellok.

Im Beitrag ist dann von einer E-Lok die Rede.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 360 am 16. Januar 2017, 20:56:25
Der 6924 fährt aber auch elektrisch.  ;)
Kann man sich aussuchen ob Diesel oder elektrisch...

U1-Testfahrt nach Oberlaa (http://tvthek.orf.at/profile/Wien-heute/70018/Wien-heute/13903494/U1-Testfahrt-nach-Oberlaa/13955188)
Großer Auftrieb an Politprominenz in Favoriten bei der ersten Testfahrt auf der verlängerten U1-Strecke nach Oberlaa. Gezogen wurde die U-Bahn-Garnitur von einer Diesellok.

Im Beitrag ist dann von einer E-Lok die Rede.
Die Lok selbst kann beides->
http://www.strassenbahnjournal.at/wiki/index.php?title=Type_UBL1
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: luki32 am 16. Januar 2017, 21:00:10
Der 6924 fährt aber auch elektrisch.  ;)
Kann man sich aussuchen ob Diesel oder elektrisch...

U1-Testfahrt nach Oberlaa (http://tvthek.orf.at/profile/Wien-heute/70018/Wien-heute/13903494/U1-Testfahrt-nach-Oberlaa/13955188)
Großer Auftrieb an Politprominenz in Favoriten bei der ersten Testfahrt auf der verlängerten U1-Strecke nach Oberlaa. Gezogen wurde die U-Bahn-Garnitur von einer Diesellok.

Im Beitrag ist dann von einer E-Lok die Rede.
Die Lok selbst kann beides->
http://www.strassenbahnjournal.at/wiki/index.php?title=Type_UBL1

Kann sie nicht, die funktionert nur mit Batterie oder seitlichen Stromabnehmer, außer 6923, die hat einen Halbscherenstromabnehmer für die U6.

mfG
Luki
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Geamatic am 16. Januar 2017, 21:14:07
Bei dem Baufortschritt fragt sich schon, warum es tatsächlich noch neun (!) Monate bis zur Eröffnung dauern muss. Das ginge sich inkl. Einschulungen genauso bis zum Sommerferienstart aus und die Fahrgäste bräuchten sich nicht im 67er und 67E durch die Hitze quälen. (Ja, die Fahrzeuge sind teilweise klimatisiert, aber in der Hitze warten, umsteigen sowie in der Sardinendose zum Reumannplatz muss man trotzdem.)

Bist du Bauingenieur oder irgendwie anders mit dem Thema "Bau einer U-Bahn" vertraut damit du solche Behauptungen stellen kannst. Woher willst du wissen welche Arbeiten noch nötig sind. Nur weil Gleise liegen heißt das nicht, dass alles andere gleich eine Woche später auch fertig ist.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Tatra83 am 16. Januar 2017, 21:16:16
Video dazu: http://www.heute.at/news/oesterreich/wien/wetterverkehr/U1-Verlaengerung-nach-Oberlaa-So-war-die-Fahrt;art85951,1389913 (Achtung, viele Selbstbeweihräucherungsstatements eingebettet!)

Besonders entlarvend ist ja das Gesäusel von der BV10, die geradezu euphorisch verkündet, dass jetzt die Pensionisten direkt zum Viktor-Adler-Markt fahren könnten... Na wenn das kein Argument für das Verbuddeln von Millionen EUR Steuergeld ist...  :up:
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Monorail am 16. Januar 2017, 22:39:26
Bei dem Baufortschritt fragt sich schon, warum es tatsächlich noch neun (!) Monate bis zur Eröffnung dauern muss. Das ginge sich inkl. Einschulungen genauso bis zum Sommerferienstart aus und die Fahrgäste bräuchten sich nicht im 67er und 67E durch die Hitze quälen. (Ja, die Fahrzeuge sind teilweise klimatisiert, aber in der Hitze warten, umsteigen sowie in der Sardinendose zum Reumannplatz muss man trotzdem.)
Bist du Bauingenieur oder irgendwie anders mit dem Thema "Bau einer U-Bahn" vertraut damit du solche Behauptungen stellen kannst. Woher willst du wissen welche Arbeiten noch nötig sind. Nur weil Gleise liegen heißt das nicht, dass alles andere gleich eine Woche später auch fertig ist.
Die vollständige Verlegung der Gleise inkl. Elektrifizierung gehört bautechnisch zu den letzten Dingen, die erledigt werden. Ich beschäftige mich privat - als Laie und folglich weniger vertiefend als ein Bauingenieur - mit dem Thema U-Bahn-Bau und habe mich ausreichend zum Ausbau der U1-Süd, den Bauphasen usw. eingelesen. In den letzten Monaten vor einer U-Bahn-Eröffnung finden neben den obligatorischen Testfahrten zwecks Belastungstest nur noch oberflächlichste Arbeiten wie die Verkleidung der Stationen, die Feinausstattung von Betriebsräumen etc. statt, das essentielle Zeug ist da längst gebaut und die Strecke vollfunktionsfähig.

Dass man bis September wartet hängt damit zusammen, dass eine Eröffnung pünktlich nach Ende der Urlaubszeit bzw. zu Schulbeginn den Fahrgästen, Medien aber insbesonders unentschlossenen/entflüchteten Wählern besser verkauft werden kann als in den Sommerferien, wo es die Hälfte der Leute wegen Urlaub(splanung) gar nicht mitbekommt.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 4463 am 16. Januar 2017, 23:11:02
In den letzten Monaten vor einer U-Bahn-Eröffnung finden neben den obligatorischen Testfahrten zwecks Belastungstest nur noch oberflächlichste Arbeiten wie die Verkleidung der Stationen, die Feinausstattung von Betriebsräumen etc. statt, das essentielle Zeug ist da längst gebaut und die Strecke vollfunktionsfähig.
Blöd halt, dass die "Feinausstattung" (was auch immer das sein mag) der Betriebsräume genauso zum Projekt gehört wie alles andere. Ich glaube nicht, dass es besonders professionell wirkt, wenn am Tag nach der Eröffnung gleich wieder die Bauarbeiter anrücken*, um noch irgendwo was zu montieren (das war damals bei der U3-Eröffnung 1991 so, da fehlte teilweise noch das Glas für die Schaukästen). ::)

*) Nacharbeiten gibt es auf jeder Baustelle, aber man muss sie nicht aktiv so planen, dass die Eröffnung vor dem eigentlichen Fertigstellungstermin liegt.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 16. Januar 2017, 23:11:41
Dass man bis September wartet hängt damit zusammen, dass eine Eröffnung pünktlich nach Ende der Urlaubszeit bzw. zu Schulbeginn den Fahrgästen, Medien aber insbesonders unentschlossenen/entflüchteten Wählern besser verkauft werden kann als in den Sommerferien, wo es die Hälfte der Leute wegen Urlaub(splanung) gar nicht mitbekommt.
Daneben wird wahrscheinlich auch die Verteilung des Budgets über einen größeren Zeitraum eine gewisse Rolle spielen. Dass man U-Bahnen auch viel schneller bauen kann, sieht man in einigen Ländern, aber da muss dann auch die Kohle fließen Ende nie...
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Werner1981 am 16. Januar 2017, 23:33:49
Außerdem muß man ja den Eröffnungstermin schon lange vorher festlegen, weil da ja zahlreiche Dinge dranhängen (Vermieten der Lokale in den Stationen, diverse Dienstpläne, Ausschreibungen der geänderten Buslinien, etc.). Bei so großen Bauvorhaben schadet ein gewisser Zeitpolster nicht, da immer wieder was passieren kann - siehe KH Nord...
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Tatra83 am 16. Januar 2017, 23:37:56
Außerdem muß man ja den Eröffnungstermin schon lange vorher festlegen, weil da ja zahlreiche Dinge dranhängen (Vermieten der Lokale in den Stationen, diverse Dienstpläne, Ausschreibungen der geänderten Buslinien, etc.). Bei so großen Bauvorhaben schadet ein gewisser Zeitpolster nicht, da immer wieder was passieren kann - siehe KH Nord...
Bis vor ca. einem Jahr war auch noch der 07.10.2017 als Eröffnungstermin vorgesehen - man ist also eh einen Monat früher dran.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 17. Januar 2017, 00:24:07
Besonders entlarvend ist ja das Gesäusel von der BV10, die geradezu euphorisch verkündet, dass jetzt die Pensionisten direkt zum Viktor-Adler-Markt fahren könnten... Na wenn das kein Argument für das Verbuddeln von Millionen EUR Steuergeld ist...  :up:

Die Geschäftsleute werden noch ordentlich schauen, wenn die Umsätze zurückgehen, weil die vielen Umsteiger am Reumannplatz wegfallen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Geamatic am 17. Januar 2017, 00:37:24
Die Geschäftsleute werden noch ordentlich schauen, wenn die Umsätze zurückgehen, weil die vielen Umsteiger am Reumannplatz wegfallen.

Glaub ich gar nicht mal, dass es hier großartig zu Einbußen kommen wird. Die Leute gehen nicht in die Favoritenstraße einkaufen weil sie Umsteigen müssen, sondern weil sie eben einkaufen gehen wollen. Das hat meiner Meinung nach sehr wenig mit der Verlängerung der U1 bzw. Neuordnung der Buslinien zu tun.
Ist aber rein meine persönliche Meinung.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Monorail am 17. Januar 2017, 03:06:57
In den letzten Monaten vor einer U-Bahn-Eröffnung finden neben den obligatorischen Testfahrten zwecks Belastungstest nur noch oberflächlichste Arbeiten wie die Verkleidung der Stationen, die Feinausstattung von Betriebsräumen etc. statt, das essentielle Zeug ist da längst gebaut und die Strecke vollfunktionsfähig.
Blöd halt, dass die "Feinausstattung" (was auch immer das sein mag) der Betriebsräume genauso zum Projekt gehört wie alles andere. Ich glaube nicht, dass es besonders professionell wirkt, wenn am Tag nach der Eröffnung gleich wieder die Bauarbeiter anrücken*, um noch irgendwo was zu montieren (das war damals bei der U3-Eröffnung 1991 so, da fehlte teilweise noch das Glas für die Schaukästen). ::)

*) Nacharbeiten gibt es auf jeder Baustelle, aber man muss sie nicht aktiv so planen, dass die Eröffnung vor dem eigentlichen Fertigstellungstermin liegt.
Habe es absichtlich unter Anführungszeichen gestellt weil mir jetzt kein besserer Ausdruck eingefallen ist, gemeint waren Kleinigkeiten wie das Anbringen von Schildern, Feuerlöschern, das Einrichten der Stationsaufsichtsräume, EDV usw. Solche Dinge könnten sehr wohl auch früher schon erledigt werden. Genauso wie es keine Monate dauern kann, die Stationen mit FGI jeglicher Art und roten Verkleidungselementen auszurüsten.

Aber ja, es ist kein Nachteil großzügige Zeitpolster einzuplanen, die +/- Schwankung bei mehrjährigen Bauvorhaben ist nicht zu vernachlässigen. Ich bleibe dennoch dabei, dass man die U1 schon früher eröffnen hätte können, das Rothneusiedl-hin und her mal außen vor gelassen.

Die Geschäftsleute werden noch ordentlich schauen, wenn die Umsätze zurückgehen, weil die vielen Umsteiger am Reumannplatz wegfallen.
Glaub ich gar nicht mal, dass es hier großartig zu Einbußen kommen wird. Die Leute gehen nicht in die Favoritenstraße einkaufen weil sie Umsteigen müssen, sondern weil sie eben einkaufen gehen wollen. Das hat meiner Meinung nach sehr wenig mit der Verlängerung der U1 bzw. Neuordnung der Buslinien zu tun.
Ist aber rein meine persönliche Meinung.
Der Bereich Reumannplatz / Viktor-Adler-Markt wird auch nach der Verlängerung das unumstrittene Zentrum Favoritens bleiben. Bei der großen Vielfalt an Einkaufsmöglichkeiten schlägst du immer mehrere Fliegen mit einer Klappe und verhältnismäßig viele Einsteiger fallen auch nicht weg (genau genommen nur U1<>67 Ost, U1<>67A/70A und U1<>Regionalbus). Wer nach Wienerfeld muss wird weiterhin am Reumannplatz aussteigen, seine Einkäufe dort erledigen und dann den 66A nehmen, anstatt den längeren Weg über Alaudagasse zu fahren.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 17. Januar 2017, 09:06:11
Der Bereich Reumannplatz / Viktor-Adler-Markt wird auch nach der Verlängerung das unumstrittene Zentrum Favoritens bleiben. Bei der großen Vielfalt an Einkaufsmöglichkeiten schlägst du immer mehrere Fliegen mit einer Klappe und verhältnismäßig viele Einsteiger fallen auch nicht weg (genau genommen nur U1<>67 Ost, U1<>67A/70A und U1<>Regionalbus). Wer nach Wienerfeld muss wird weiterhin am Reumannplatz aussteigen, seine Einkäufe dort erledigen und dann den 66A nehmen, anstatt den längeren Weg über Alaudagasse zu fahren.

U1<>67 sind quantitativ am meisten Umsteiger und die fallen alle weg.

Wir werden es sehen! Ich bin der Meinung, dass die Laufkundschaft am Reumannplatz zurückgehen wird, wenn dort auf einem Schlag ca. 30-40% aller Umsteiger wegfallen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 17. Januar 2017, 09:28:22
Besonders entlarvend ist ja das Gesäusel von der BV10, die geradezu euphorisch verkündet, dass jetzt die Pensionisten direkt zum Viktor-Adler-Markt fahren könnten... Na wenn das kein Argument für das Verbuddeln von Millionen EUR Steuergeld ist...  :up:

Die Geschäftsleute werden noch ordentlich schauen, wenn die Umsätze zurückgehen, weil die vielen Umsteiger am Reumannplatz wegfallen.

Schön schauen werden auch die Umsteiger zwischen 6/67 und diversen Buslinien – der Umsteigeweg verlängert sich, da die Busschleife (http://www.autobusforum.at) dann über Davidgasse führt statt über Buchengasse.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 17. Januar 2017, 11:39:30
Besonders entlarvend ist ja das Gesäusel von der BV10, die geradezu euphorisch verkündet, dass jetzt die Pensionisten direkt zum Viktor-Adler-Markt fahren könnten... Na wenn das kein Argument für das Verbuddeln von Millionen EUR Steuergeld ist...  :up:

Die Geschäftsleute werden noch ordentlich schauen, wenn die Umsätze zurückgehen, weil die vielen Umsteiger am Reumannplatz wegfallen.

Schön schauen werden auch die Umsteiger zwischen 6/67 und diversen Buslinien – der Umsteigeweg verlängert sich, da die Busschleife (http://www.autobusforum.at) dann über Davidgasse führt statt über Buchengasse.

Wieso? Macht man den Bereich vorm Tichy zu?

Bleibt eigentlich die Buchenschleife oder wird die gekübelt?


Wir werden es sehen! Ich bin der Meinung, dass die Laufkundschaft am Reumannplatz zurückgehen wird, wenn dort auf einem Schlag ca. 30-40% aller Umsteiger wegfallen.

Der Weg vom 67er zur U-Bahn war jetzt schon kein langer. Und schon gar keiner der an Geschäften vorbei geführt hat.
Die Kundschaft wird sicher zurück gehen, aber nur weil man jetzt umsteige frei in andere Geschäftsviertel der Stadt kommt. Z.B. Donauzentrum.

Das einzige was dort zu einem Geschäftssterben führen wird, sind die steigenden Mietpreise aufgrund der tollen U-Bahn. Die bringt zwar keinen mehr Gewinn aber das ist den Vermietern wurscht..
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Paulchen am 17. Januar 2017, 11:41:46
Bleibt eigentlich die Buchenschleife oder wird die gekübelt?

Würde die gekübelt, wo sollte denn dann der 67er wenden?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 17. Januar 2017, 11:42:54
Bleibt eigentlich die Buchenschleife oder wird die gekübelt?
Würde die gekübelt, wo sollte denn dann der 67er wenden?
Vorerst wird er dort wenden, später bei der Absberggasse - dann kann man natürlich hinterfragen, ob dann die Buchenschleife noch nötig ist.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 17. Januar 2017, 11:48:22
Vorerst wird er dort wenden, später bei der Absberggasse - dann kann man natürlich hinterfragen, ob dann die Buchenschleife noch nötig ist.

Falls das jemals so kommt, ist die Buchenschleife weiterhin notwendig für Einzieher und zum Wenden von O und 1 im Störungsfall.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 360 am 17. Januar 2017, 11:54:24
@ 95B-> Für Einzieher ist die Schleife nicht dringend notwendig, da ich vom Quellenplatz auch direkt nach FAV fahren kann!
Es hätten halt die Beförderungsfälle bei Einziehfahrten aus Richtung Burggasse bzw. Otto-Probst-Platz keinen Andchluß an die U1 mehr
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 17. Januar 2017, 11:56:18
@ 95B-> Für Einzieher ist die Schleife nicht dringend notwendig, da ich vom Quellenplatz auch direkt nach FAV fahren kann!

Kundenfreundlich ist das aber nicht (U1-Anschluss)!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Paulchen am 17. Januar 2017, 12:13:07
Bleibt eigentlich die Buchenschleife oder wird die gekübelt?
Würde die gekübelt, wo sollte denn dann der 67er wenden?
Vorerst wird er dort wenden, später bei der Absberggasse - dann kann man natürlich hinterfragen, ob dann die Buchenschleife noch nötig ist.

Ist es überhaupt realistisch, dass der 67er zur Absberggasse verlängert wird, oder ist das nicht eher was für den Thread mit den warmen Eislutschern?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 17. Januar 2017, 12:21:32
Bleibt eigentlich die Buchenschleife oder wird die gekübelt?
Würde die gekübelt, wo sollte denn dann der 67er wenden?
Vorerst wird er dort wenden, später bei der Absberggasse - dann kann man natürlich hinterfragen, ob dann die Buchenschleife noch nötig ist.

Eine JEDE Schleife ist gut, wenn man sie hat. noch dazu an einen so startegisch günstigen Platz (U-Bahn Anschluß).
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 17. Januar 2017, 13:26:01
Ist es überhaupt realistisch, dass der 67er zur Absberggasse verlängert wird
Eigentlich hätte der D-Wagen ja schon 2017 verlängert sein sollen, da man das alles gleichzeitig machen wollte. Realistisch ist es insofern, als dass es derzeitiger Planungsstand der WL ist. Wenn der D-Wagen doch nicht verlängert werden sollte, ist natürlich auch die Schleife hinfällig.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 17. Januar 2017, 13:26:54
Sinnvoll wäre es, die Buchenschleife so umzubauen, dass sie im Uhrzeigersinn zu befahren ist. Derzeit ist die Haltestellensituation etwas suboptimal. Für Fahrgäste die künftig vom Stummel-67er in den 6er umsteigen möchten, ist das nicht mehr bahnsteiggleich möglich und auch die Umsteigewege vom 67er zur U1 werden länger.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 17. Januar 2017, 13:30:14
Sinnvoll wäre es, die Buchenschleife so umzubauen, dass sie im Uhrzeigersinn zu befahren ist. Derzeit ist die Haltestellensituation etwas suboptimal. Für Fahrgäste die künftig vom Stummel-67er in den 6er umsteigen möchten, ist das nicht mehr bahnsteiggleich möglich und auch die Umsteigewege vom 67er zur U1 werden länger.

Aber deshalb wird man nicht die Drehrichtung der Schleife umdrehen, weil dann die Gleis in der Buchengasse auf der falschen Seite liegen. Und auch die Leibnitzgasse wirst du zwischen Buchengasse und Quellenstraße nicht so einfach umdrehen können.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: luki32 am 17. Januar 2017, 13:49:03
Aber deshalb wird man nicht die Drehrichtung der Schleife umdrehen, weil dann die Gleis in der Buchengasse auf der falschen Seite liegen. Und auch die Leibnitzgasse wirst du zwischen Buchengasse und Quellenstraße nicht so einfach umdrehen können.

Bei der Leibnitzgasse gebe ich Dir recht, aber in der Buchengasse fährt die Straßenbahn jetzt gegen die Einbahn!

Sinnvoll wäre es, die Buchenschleife so umzubauen, dass sie im Uhrzeigersinn zu befahren ist. Derzeit ist die Haltestellensituation etwas suboptimal. Für Fahrgäste die künftig vom Stummel-67er in den 6er umsteigen möchten, ist das nicht mehr bahnsteiggleich möglich und auch die Umsteigewege vom 67er zur U1 werden länger.

Dann läßt man die Züge einfach in der Favoritenstraße stehen und nicht in der Buchengasse und schon ist alles kein Problem mehr.

mfG
Luki
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 17. Januar 2017, 15:00:17
Dann läßt man die Züge einfach in der Favoritenstraße stehen und nicht in der Buchengasse und schon ist alles kein Problem mehr.

Dennoch zwingt man die Fahrgäste, immer eine volle Runde durch die Schleife mitzufahren, bis sie aussteigen können. Ein 6er, der direkt vor dem 67er fährt, ist inzwischen abgefertigt und man kann ihm nur noch hinterherwinken.

Hoffentlich wird die Schleife Absberggasse bald fertiggestellt, damit der 67er dort wenden kann.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Bus am 17. Januar 2017, 15:14:57
... oder gleich weiter bis zum Hauptbahnhof, statt dem D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 17. Januar 2017, 15:27:59
Wenn es nach mir ginge, würde der 67er bis zur Fertigstellung der neuen Schleife provisorisch bis zum Gräßlplatz fahren und mittelfristig sowieso zum Laaer Berg verlängert werden.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 17. Januar 2017, 16:47:11
... oder gleich weiter bis zum Hauptbahnhof, statt dem D

Und was soll das "statt D" bringen? Ich glaube dass die Bewohner dort eher in Richtung Stadt wollen, als zum Reumannplatz?

@60er: Da frage ich genau so. Was soll das bringen? Ausser dass eine Linie dann im Nirgendwo endet und die Linie dann sich mit der Linie 6 im Weg steht. Noch dazu, wo die Geiselbergstraße noch die nächsten 2 Jahre eine Baustelle sein wird.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 360 am 17. Januar 2017, 17:57:48
Falls es jemanden interessiert:
Einstell-& Meßfahrten->ab 29.03.2017
Probebetrieb ohne FG->ab 31.07.2017
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Monorail am 17. Januar 2017, 18:18:25
U1<>67 sind quantitativ am meisten Umsteiger und die fallen alle weg.

Wir werden es sehen! Ich bin der Meinung, dass die Laufkundschaft am Reumannplatz zurückgehen wird, wenn dort auf einem Schlag ca. 30-40% aller Umsteiger wegfallen.
Es fallen hauptsächlich die Umsteiger vom östlichen 67er-Ast weg, und der macht nicht 30-40% aller Umsteiger aus. Die vielen Umsteiger zum 6er und West-67er bleiben alle, jene zu den Gelenkbuslinien genauso usw. Und was ist mit jenen, die dank der Verlängerung ihr Auto stehen lassen?

Der Weg vom 67er zur U-Bahn war jetzt schon kein langer. Und schon gar keiner der an Geschäften vorbei geführt hat.
Die Kundschaft wird sicher zurück gehen, aber nur weil man jetzt umsteige frei in andere Geschäftsviertel der Stadt kommt. Z.B. Donauzentrum.

Das einzige was dort zu einem Geschäftssterben führen wird, sind die steigenden Mietpreise aufgrund der tollen U-Bahn. Die bringt zwar keinen mehr Gewinn aber das ist den Vermietern wurscht..
Die U-Bahn gibt es am Reumannplatz seit fast 40 Jahren und ein Geschäftesterben war seit jeher nicht zu beobachten.
Und warum jemand aus der Hansson-Siedlung zum Donauzentrum fahren sollte, wenn davor noch Favoritenstraße, Hauptbahnhof oder der gesamte erste Bezirk liegen, darfst du mir auch erklären. Ja, es wird womöglich Kaufkraft abfließen, gleichzeitig wird die U-Bahn neue Fahrgäste bringen, die das kaschieren.

Wenn es nach mir ginge, würde der 67er bis zur Fertigstellung der neuen Schleife provisorisch bis zum Gräßlplatz fahren und mittelfristig sowieso zum Laaer Berg verlängert werden.
:up: So würde es am Abschnitt Favoritenstraße-Absberggasse keine Behinderungen mehr wegen überfüllter Züge und langer Abfertigungszeiten geben.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: E1-c3 am 16. Februar 2017, 19:58:11
In der Buchenschleife wurde bereits eine zusätzliche Haltestellentafel für die Doppelhaltestelle der Endstation des Stummel-67ers errichtet...
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 02. März 2017, 19:14:01
Für alle die schon mal eine Führerstandsfahrt vom Reumannplatz bis Oberlaa machen wollen

https://www.facebook.com/wienerlinien/videos/1461202840598286/
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: E1-c3 am 02. März 2017, 20:26:10
Für alle die schon mal eine Führerstandsfahrt vom Reumannplatz bis Oberlaa machen wollen

https://www.facebook.com/wienerlinien/videos/1461202840598286/
Brrrrrr :'(
Der schöne 67er-Ostast muss diesem roten Monster weichen :-\ :-\
Ich finde es eigentlich komisch, dass die Gleise unterirdisch stets in separaten Röhren verlaufen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Schienenfreak am 02. März 2017, 20:28:46
Für alle die schon mal eine Führerstandsfahrt vom Reumannplatz bis Oberlaa machen wollen

https://www.facebook.com/wienerlinien/videos/1461202840598286/
Video gefällt! Ist das im Zuge der "Erstbefahrung" vor einigen Wochen aufgenommen worden?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: öffi-dude am 02. März 2017, 21:00:08
Ich finde es eigentlich komisch, dass die Gleise unterirdisch stets in separaten Röhren verlaufen.

Wieso? Ist eigentlich state of the art.....
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 360 am 02. März 2017, 21:20:53
Für alle die schon mal eine Führerstandsfahrt vom Reumannplatz bis Oberlaa machen wollen

https://www.facebook.com/wienerlinien/videos/1461202840598286/
Falls es jemanden interessieren sollte:
Dieses Video ist definitiv aktuell!
Von der Erstbefahrung ist es definitiv nicht, da zu diesem Zeitpunkt die Stromschienen noch nicht durchgehend verlegt waren!
Aber was auffällt: Ist das stadteinwärtige Gleis noch immer nicht befahrbar?
Denn sowohl das Video als auch die Erstbefahrung waren am Gleis Ri. Oberlaa...
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: E1-c3 am 02. März 2017, 21:37:44
Ich finde es eigentlich komisch, dass die Gleise unterirdisch stets in separaten Röhren verlaufen.

Wieso? Ist eigentlich state of the art.....
Naja, ich bilde mir ein, dass bei der Wiener U-Bahn fast immer zwischen zwei Stationen mit Mittelbahnsteig die Gleise in eine Röhre zusammengeführt werden und danach wieder auseinandergehen. Oder irre ich mich da?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Paulchen am 02. März 2017, 21:40:03
Ich finde es eigentlich komisch, dass die Gleise unterirdisch stets in separaten Röhren verlaufen.

Wieso? Ist eigentlich state of the art.....
Naja, ich bilde mir ein, dass bei der Wiener U-Bahn fast immer zwischen zwei Stationen mit Mittelbahnsteig die Gleise in eine Röhre zusammengeführt werden und danach wieder auseinandergehen. Oder irre ich mich da?

Sofern die Strecke in offener Bauweise errichtet wurde.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 03. März 2017, 06:40:02
Für alle die schon mal eine Führerstandsfahrt vom Reumannplatz bis Oberlaa machen wollen

https://www.facebook.com/wienerlinien/videos/1461202840598286/
Falls es jemanden interessieren sollte:
Dieses Video ist definitiv aktuell!
Von der Erstbefahrung ist es definitiv nicht, da zu diesem Zeitpunkt die Stromschienen noch nicht durchgehend verlegt waren!
Aber was auffällt: Ist das stadteinwärtige Gleis noch immer nicht befahrbar?
Denn sowohl das Video als auch die Erstbefahrung waren am Gleis Ri. Oberlaa...

War das jetzt nur eine Frage bezüglich Gleis in Richtung Leopoldau? Denn aus welchen Grund stellst du diese Frage? Was mir aufgefallen ist, dass die LZB-Leitungen zwischen den Schienen fehlen. So wurde die Aufnahme sicher mit irgend einem Arbeitsfahrzeug aufgenommen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 03. März 2017, 07:03:04
Ich finde es eigentlich komisch, dass die Gleise unterirdisch stets in separaten Röhren verlaufen.

1. Es ist einfacher wegen den Tunnelbohrmaschinen bzw. wegen des auszubrechenden Querschnitts.
2. Brandschutz. Sämtliche neue Tunnel, welche nach Kaprun geplant und gebaut wurden, werden 2-röhrig ausgeführt.
3. Ausnahmen von Punkt zwei sind nur mit erhöhter Anzahl an Fluchtwegen zulässig welche nur bei sehr geringen tiefen möglich sind.

Ich finde es eigentlich komisch, dass die Gleise unterirdisch stets in separaten Röhren verlaufen.

Wieso? Ist eigentlich state of the art.....
Naja, ich bilde mir ein, dass bei der Wiener U-Bahn fast immer zwischen zwei Stationen mit Mittelbahnsteig die Gleise in eine Röhre zusammengeführt werden und danach wieder auseinandergehen. Oder irre ich mich da?

Was man vor 20-30 Jahren gemacht hat ist heute von den Richtlinien und Normen des Brandschutzes hinweg gewischt. Viele Tunnel wären, in der Form wie sie existieren, heute nicht mal mehr ansatzweise Genehmigungsfähig. Was aber nicht automatisch heißt, das sie unsicher sind. Sie entsprechen nicht mehr den derzeit gültigen Regeln und Vorschriften.

Kleine Lektüre: http://www.brandschutzausbildung.at/BFA2011/media/Brand_und_K_Schutz/Tunnel_Brandschutz%20in%20Tunnels.pdf (http://www.brandschutzausbildung.at/BFA2011/media/Brand_und_K_Schutz/Tunnel_Brandschutz%20in%20Tunnels.pdf)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: öffi-dude am 03. März 2017, 13:05:48
2. Brandschutz. Sämtliche neue Tunnel, welche nach Kaprun geplant und gebaut wurden, werden 2-röhrig ausgeführt.

Stimmt so nicht, der Lainzer Tunnel und die sechs Tunnels des Westabschnittes der NBS Wien St. Pölten sind alle einröhrig. Auch auf der Koralmbahn werden derzeit einige einröhrige Tunnels gebaut, die gesamte Unterinntal-U-Bahn ist auch einröhrig.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 4463 am 03. März 2017, 13:06:25
Ich finde es eigentlich komisch, dass die Gleise unterirdisch stets in separaten Röhren verlaufen.

1. Es ist einfacher wegen den Tunnelbohrmaschinen bzw. wegen des auszubrechenden Querschnitts.
2. Brandschutz. Sämtliche neue Tunnel, welche nach Kaprun geplant und gebaut wurden, werden 2-röhrig ausgeführt.
3. Ausnahmen von Punkt zwei sind nur mit erhöhter Anzahl an Fluchtwegen zulässig welche nur bei sehr geringen tiefen möglich sind.
1. Stimmt
2. Brandschutz stimmt, aber der Rest ist ganz falsch: Bis auf den Wienerwaldtunnel sind alle Tunnels der neuen Westbahn (Meidling- St. Pölten) einröhrig - und das ist eine der meistbefahrenen Eisenbahnstrecken des Landes, auch Mischverkehr mit Güterverkehr. Ebenso die neue Unterinntalstrecke. Auch bei der Koralmbahn sind die Tunnels der Zulaufstrecken zweigleisig.
3. Beim Lainzer Tunnel ist die Überdeckung sicher nicht geringer als bei der Wiener U-Bahn. Entscheidend ist, dass die Fluchtwege an die Oberfläche führen. Bei Tunnels unter (hohen) Bergen oder dem Meer (Koralm, Semmering, Brenner, Gotthard, Ärmelkanal) oder ohne Ausgänge an die Oberfläche (Wienerwald) sieht das Bergekonzept die jeweils zweite Röhre als Rettungsröhre vor (der Eurotunnel hat dafür sogar eine dritte Röhre ohne Gleise, die auch zu Wartungszwecken verwendet wird). Das alles ist bei der Wiener U-Bahn nicht so, da die Röhren nicht hermetisch voneinander trennbar sind, wie es bei den genannten Bahntunnels der Fall ist. Hier ist wohl nur entscheidend, dass der Tunnelquerschnitt bei geschlossener Bauweise für zwei Gleise zu groß (und damit teuer) würde.
Beim Arlbergtunnel dienen Bahn- und Autotunnel jeweils gegenseitig als Rettungswege.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 03. März 2017, 13:18:34
2. Brandschutz. Sämtliche neue Tunnel, welche nach Kaprun geplant und gebaut wurden, werden 2-röhrig ausgeführt.

Stimmt so nicht, der Lainzer Tunnel und die sechs Tunnels des Westabschnittes der NBS Wien St. Pölten sind alle einröhrig. Auch auf der Koralmbahn werden derzeit einige einröhrige Tunnels gebaut, die gesamte Unterinntal-U-Bahn ist auch einröhrig.

Die sind ALLE vor Kaprun geplant worden. Beim Lainzer Tunnel sogar weit vorher. Die restlichen Tunnel der Westbahn, abseits des Wienerwaldtunnels, sind nur Unterflurtrassen und haben keine sonderlich hohe Überdeckung bzw. Sind nicht sehr lang.. Sowiet ich jetzt weiß war derLainzer sogar schon im Bau als Kaprun passiert ist.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 4463 am 03. März 2017, 13:26:01
Die sind ALLE vor Kaprun geplant worden. Beim Lainzer Tunnel sogar weit vorher. Die restlichen Tunnel der Westbahn, abseits des Wienerwaldtunnels, sind nur Unterflurtrassen und haben keine sonderlich hohe Überdeckung bzw. Sind nicht sehr lang.. Sowiet ich jetzt weiß war derLainzer sogar schon im Bau als Kaprun passiert ist.
Baubeginn Lainzer Tunnel: 2006, Wienerwaldtunnel: 2004.
Die diversen Verfahren (Einsprüche durch Anrainer - eben wegen Kaprun) hätten es durchaus ermöglicht, die Genehmigung zu verweigern. :lamp:

Die Höhe der Überdeckung ist egal, sobald du im Tunnel bist, wenn es brennt, bist Du ohne Fluchtmöglichkeit tot, auch wenn der Tunnel nur 1 m Überdeckung hat. Das Fluchtwegekonzept ist entscheidend (und dennoch wird es wahrscheinlich eine Art zweites Kaprun geben, wenn es in der U-Bahn einmal wirklich brennt - egal in welcher Stadt).
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 03. März 2017, 13:30:22
Die sind ALLE vor Kaprun geplant worden. Beim Lainzer Tunnel sogar weit vorher. Die restlichen Tunnel der Westbahn, abseits des Wienerwaldtunnels, sind nur Unterflurtrassen und haben keine sonderlich hohe Überdeckung bzw. Sind nicht sehr lang.. Sowiet ich jetzt weiß war derLainzer sogar schon im Bau als Kaprun passiert ist.
Baubeginn Lainzer Tunnel: 2006, Wienerwaldtunnel: 2004.
Die diversen Verfahren (Einsprüche durch Anrainer - eben wegen Kaprun) hätten es durchaus ermöglicht, die Genehmigung zu verweigern. :lamp:

Die Höhe der Überdeckung ist egal, sobald du im Tunnel bist, wenn es brennt, bist Du ohne Fluchtmöglichkeit tot, auch wenn der Tunnel nur 1 m Überdeckung hat. Das Fluchtwegekonzept ist entscheidend (und dennoch wird es wahrscheinlich eine Art zweites Kaprun geben, wenn es in der U-Bahn einmal wirklich brennt - egal in welcher Stadt).
Lt Wiki war es 1999 beim Lainzer. Und als ich 2000 in der Linzer Straße meine Lehre angefangen hab, war die Baustelle bereits voll im Gang. Da hätte man nichts mehr umplanen können.

Bei zweiterem stimm ich dir voll zu. Die verbauten Lüftungen können viel, aber nicht zaubern.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: öffi-dude am 03. März 2017, 13:34:27
Ob man den Stierschweiffeldtunnel mit einer Länge von 3293 als "nicht sonderlich lang" bezeichnen möchte ist die Frage. ;)

Der Leitnerbauertunnel der Neubaustrecke Salzburg - Köstendorf wird mit einer Länge von 2020m auch einröhrig geplant. ;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 03. März 2017, 15:02:08
Ob man den Stierschweiffeldtunnel mit einer Länge von 3293 als "nicht sonderlich lang" bezeichnen möchte ist die Frage. ;)

Der Leitnerbauertunnel der Neubaustrecke Salzburg - Köstendorf wird mit einer Länge von 2020m auch einröhrig geplant. ;)
Mit oder ohne Rettungstunnel? Streng genommen stellt die die 2. Röhre dar.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: tramway.at am 03. März 2017, 16:12:17
Soweit ich weiß hat die einröhrige Führung ausschließlich wirtschaftliche Gründe (geringerer Ausbruchsquesrchnitt). Die Fluchtwege sind ja auch nicht in Richtung des parallelen Streckentunnels ausgerichtet, sondern nur nach oben. Das mit ein/zweiröhrig gilt vielleicht für Autotunnels. Die zweigleisige Führung in offen gebauten Tunnels hat nur auch mit den Kosten zu tun (nur zwei Umfassungsmauern statt vier).
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 4463 am 03. März 2017, 18:00:34
Soweit ich weiß hat die einröhrige Führung ausschließlich wirtschaftliche Gründe (geringerer Ausbruchsquesrchnitt).
Bei der Wiener U-Bahn sicher. Bei der Bahn aus oben genannten Gründen nicht.
Die Fluchtwege sind ja auch nicht in Richtung des parallelen Streckentunnels ausgerichtet, sondern nur nach oben.
Bei der Vollbahn mitunter schon (Koralm, Semmering, Brenner, Wienerwald, Gotthard,...)
Das mit ein/zweiröhrig gilt vielleicht für Autotunnels.
Auf jeden Fall, da der Autoverkehr ja nicht spurgeführt ist und somit die Unfallgefahr im Gegenverkehr deutlich höher ist. Nicht umsonst sind Autobahnen - trotz der deutlich höheren Geschwindigkeit - sicherer als "Bundesstraßen".
Die zweigleisige Führung in offen gebauten Tunnels hat nur auch mit den Kosten zu tun (nur zwei Umfassungsmauern statt vier).
Wobei man hier bei Bedarf durchaus auch eine Wand in die Mitte stellen kann, wenn es um die Ausbildung von Brandabschnitten oder die Vermeidung von Kollisionen geht (siehe Kaisermühlentunnel der A23 oder diverse Galerien auf anderen Autobahnen).
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Helga06 am 28. April 2017, 16:16:16
Na bei Nirgendwo ins Nirgendwo muss ich als ehemaliger Favoritner widersprechen. Fußgängerzone, Tichy sprechen für sich. Gut, Reumann Platz bis Altes Landgut gibt nicht viel her aber ab Altes Landgut lässt sich schon einiges unternehmen. Wanderungen sowohl nach Ost oder West, der Böhmische Prater ist unweit etc. Mit der U1 weiter in die Therme oder zum Heurigen in Oberlaa. Andererseits wenn ich extra nach Favoriten fahre um mit einer alten BIM zu fahren um deren Feeling zu erleben werde ich wahrscheinlich die Tour ein zweites Mal machen um es richtig auszukosten. Und dann stelle ich mich 15 Minuten beim Tichy an um ein Eis zu bekommen. Die Idee mit der alten Tram finde ich gut, an einer Umsetzung wird es aber sicher scheitern. Somit bin ich bei den warmen Eislutschkern bzw. beim kalten Eis. : :down: :up:
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Z-TW am 28. April 2017, 16:20:52
Attraktionen entlang dieser "Museumsstrecke": Türkisches Viertel, Pornokino, Beisln, abgefuckte Geschäfte, mordamäßiger Autoverkehr am Verteilerkreis (immerhin mit weiter Aussicht in den Süden)...super Gegensatz zur gelben Ringtram!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: tramway.at am 30. April 2017, 19:53:35
Man sollte ja seine schicken U-Bahn-Züge in Favoriten nicht im Freien parken
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: E1-c3 am 30. April 2017, 20:06:36
Man sollte ja seine schicken U-Bahn-Züge in Favoriten nicht im Freien parken
Das sind schon die ersten Anzeichen der Verlängerungsgegner. >:D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: hema am 30. April 2017, 21:31:04
Man sollte ja seine schicken U-Bahn-Züge in Favoriten nicht im Freien parken
Sind das schon die fahrerlosen Züge?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 10-44-42 am 01. Mai 2017, 10:09:06
Man sollte ja seine schicken U-Bahn-Züge in Favoriten nicht im Freien parken

Was ist da passiert?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 01. Mai 2017, 11:18:48
Man sollte ja seine schicken U-Bahn-Züge in Favoriten nicht im Freien parken

Was ist da passiert?

Grauer Lack aus der Spraydose.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 10-44-42 am 01. Mai 2017, 11:37:22
Man sollte ja seine schicken U-Bahn-Züge in Favoriten nicht im Freien parken

Was ist da passiert?

Grauer Lack aus der Spraydose.

Danke
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Geamatic am 01. Mai 2017, 11:59:00
Des is einfach nur ein Wahnsinn welche Ars........her  es gibt.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: tramway.at am 01. Mai 2017, 12:32:34
Ja. Abgesehen davon ist es schon ein Wahnsinn, in einen städtischen Straßenraum eine U-Bahn-Abstellanlage zu pflanzen. Nicht, dass die Umgebung dort jetzt besonders hübsch wäre, aber einen offenen Trog mit vier Gleisen ohne jede Gestaltung dort hinzuklotzen zeigt schon, wie egal der öffentliche Raum bei uns ist.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: E1-c3 am 01. Mai 2017, 12:41:25
Ja. Abgesehen davon ist es schon ein Wahnsinn, in einen städtischen Straßenraum eine U-Bahn-Abstellanlage zu pflanzen. Nicht, dass die Umgebung dort jetzt besonders hübsch wäre, aber einen offenen Trog mit vier Gleisen ohne jede Gestaltung dort hinzuklotzen zeigt schon, wie egal der öffentliche Raum bei uns ist.
Wenn es um die StUbahn geht, ist halt alles andere Nebensache ...
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: N1 am 01. Mai 2017, 13:16:29
Man sollte ja seine schicken U-Bahn-Züge in Favoriten nicht im Freien parken
... und nachher nicht versuchen, den feuchten Lack mit dem Scheibenwischer runterzubekommen. ;D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Kurzzug am 01. Mai 2017, 13:33:52
Ist das bei der Station Alaudagasse nicht nur eine Wendeanlage? Bis die Verzweigung nach Rothneusiedl gebaut wird, wendet dort doch (voraussichtlich) jeder zweite Zug. Die Abstellanlage sollte dann in Oberlaa sein und im Regelbetrieb wäre es nicht vorgesehen U-Bahn-Züge auf diesen zwei Gleisen abzustellen. Der Grund für das jetzige Abstellen sind wahrscheinlich fehlende Stromschienen in Oberlaa.

Ein offener Trog mit vier Gleisen bleibt es natürlich trotzdem und der wird sicher nicht mehr rückgebaut, sondern darf fröhlich das ganze Gebiet zerschneiden...
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: ULF am 01. Mai 2017, 13:57:09
Wartet ab. Falls die Verzweigung von dort nach Rotneusiedl jemals gebaut wird, um in eine grenzgeniale Hochstrecke überzugehen, dann wird's dort erst so richtig hübsch..!!!11!!"1elf11!  8)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 01. Mai 2017, 14:09:51
Ja. Abgesehen davon ist es schon ein Wahnsinn, in einen städtischen Straßenraum eine U-Bahn-Abstellanlage zu pflanzen. Nicht, dass die Umgebung dort jetzt besonders hübsch wäre, aber einen offenen Trog mit vier Gleisen ohne jede Gestaltung dort hinzuklotzen zeigt schon, wie egal der öffentliche Raum bei uns ist.

Und wie hättest du das gelöst?

Und bitte keine Vorschläge, wie - Ich hätte die U-Bahn nicht gebaut - Ich will vernünftige Alternativen unter der Voraussetzung, dass die U-Bahn dort fährt.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: tramway.at am 01. Mai 2017, 14:58:13
Und wie hättest du das gelöst?
Und bitte keine Vorschläge, wie - Ich hätte die U-Bahn nicht gebaut - Ich will vernünftige Alternativen unter der Voraussetzung, dass die U-Bahn dort fährt.

Konkret hier: die beiden Stumpfgleise eingehaust und begrünt. Die Tourengleise liegen eh tief genug für vollständige Überdeckung. Sie werden eh noch Stacheldrahtverhaue auf dei Brüstungsmauern aufpflanzen müssen, man kann von denen nämlich ganz leicht aufs Wagendach springen und an den "Stehlampen" runterklettern.

Wird nix dauern, bis sich Anrainer über den Wendevorgang (Quietsch - Pfff - Huuup) aufregen.

Die Bilder zeigen eine ähnliche Situation, eine Rampe aus einem Tunnel aufsteigend, etwa so wie beim Rennweg.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 01. Mai 2017, 15:25:24
Und wie hättest du das gelöst?
Und bitte keine Vorschläge, wie - Ich hätte die U-Bahn nicht gebaut - Ich will vernünftige Alternativen unter der Voraussetzung, dass die U-Bahn dort fährt.

Konkret hier: die beiden Stumpfgleise eingehaust und begrünt. Die Tourengleise liegen eh tief genug für vollständige Überdeckung. Sie werden eh noch Stacheldrahtverhaue auf dei Brüstungsmauern aufpflanzen müssen, man kann von denen nämlich ganz leicht aufs Wagendach springen und an den "Stehlampen" runterklettern.

Wird nix dauern, bis sich Anrainer über den Wendevorgang (Quietsch - Pfff - Huuup) aufregen.

Die Bilder zeigen eine ähnliche Situation, eine Rampe aus einem Tunnel aufsteigend, etwa so wie beim Rennweg.

Dann musst du dich aber bei denjenigen beschweren, die das veranlasst haben. Ich habe nämlich Pläne, wo genau das vorgesehen war. Da war nämlich auch das Gleis 2 ÜBER den Wendegleise und nicht wie jetzt unterhalb.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Anid am 01. Mai 2017, 20:50:30
Ja. Abgesehen davon ist es schon ein Wahnsinn, in einen städtischen Straßenraum eine U-Bahn-Abstellanlage zu pflanzen. Nicht, dass die Umgebung dort jetzt besonders hübsch wäre, aber einen offenen Trog mit vier Gleisen ohne jede Gestaltung dort hinzuklotzen zeigt schon, wie egal der öffentliche Raum bei uns ist.

Nein nein, das ist natürlich alles genau so gewollt, man will ja nicht das dystopische Betonbrutalismus-Ensemble der Per-Albin-Hansson-Siedlung-Ost mit einer begrünten Rampe kaputt machen!  ;D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: tramway.at am 01. Mai 2017, 20:52:40
Dann musst du dich aber bei denjenigen beschweren, die das veranlasst haben. Ich habe nämlich Pläne, wo genau das vorgesehen war. Da war nämlich auch das Gleis 2 ÜBER den Wendegleise und nicht wie jetzt unterhalb.

Warum fragst du dann, wie ich das gelöst hätte? Und bei dir hab ich mich eh nicht beschwert  :P
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 01. Mai 2017, 21:02:02
Dann musst du dich aber bei denjenigen beschweren, die das veranlasst haben. Ich habe nämlich Pläne, wo genau das vorgesehen war. Da war nämlich auch das Gleis 2 ÜBER den Wendegleise und nicht wie jetzt unterhalb.

Warum fragst du dann, wie ich das gelöst hätte? Und bei dir hab ich mich eh nicht beschwert  :P

Weder habe ich mich persönlich angesprochen gefühlt, noch war die Frage an dich persönlich gerichtet. Nur in letzter Zeit bekomme ich wieder zu hören, das die Lösung ein Schwachsinn ist, ich aber dann oft keine vernünftige Antwort bekommen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: tramway.at am 01. Mai 2017, 22:15:49
Warum fragst du dann, wie ich das gelöst hätte? Und bei dir hab ich mich eh nicht beschwert  :P
Weder habe ich mich persönlich angesprochen gefühlt, noch war die Frage an dich persönlich gerichtet. Nur in letzter Zeit bekomme ich wieder zu hören, das die Lösung ein Schwachsinn ist, ich aber dann oft keine vernünftige Antwort bekommen.

Eh. Aber es ist ja oft so, dass die Menschen spüren, dass irgendeine Lösung "komisch" ist, sich nicht richtig anfühlt. Normalerweise springen dann die Planer ein und finden eine sinnvolle Lösung. Leider selten in Wien...
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: öffi-dude am 01. Mai 2017, 22:38:47
Wartet ab. Falls die Verzweigung von dort nach Rotneusiedl jemals gebaut wird, um in eine grenzgeniale Hochstrecke überzugehen, dann wird's dort erst so richtig hübsch..!!!11!!"1elf11!  8)

Ach Blödsinn, die Klingelfee wollte mir letztens weismachen, dass der Ast nach Rothneusiedl UNTER der Donauländebahn durchführen wird, samt 1. Wiener Zahnstangen-U-Bahn-Stück.  ;D ;D ;D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 02. Mai 2017, 05:32:19
Wartet ab. Falls die Verzweigung von dort nach Rotneusiedl jemals gebaut wird, um in eine grenzgeniale Hochstrecke überzugehen, dann wird's dort erst so richtig hübsch..!!!11!!"1elf11!  8)

Ach Blödsinn, die Klingelfee wollte mir letztens weismachen, dass der Ast nach Rothneusiedl UNTER der Donauländebahn durchführen wird, samt 1. Wiener Zahnstangen-U-Bahn-Stück.  ;D ;D ;D

Das liegt daran, dass ich einen Plan habe, wo dass vorgesehen war.

Und ich war schon ewig nicht mehr dort, dass ich die Änderung gesehen hätte.

Da sich die Pläne ggü der Verwirklichung dann auch immer ändern werde ich Pläne, die irgendwo auftauchen nie bestätigen. Allerdings nehme ich mir das Recht vor, meine Pläne zu verteidigen.

Und noch eine Frage. Wie soll denn die Hochtrasse Richtung Süden eurer Meinung geführt werden? MWn ist dort nicht wirklich Platz dafür.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 02. Mai 2017, 14:44:59
Ich hatte heute die Gelegenheit, mir die Fahrpläne anzusehen. Ob es die Leute wohl so freuen wird, dass ab 21 Uhr nur mehr alle 15 Minuten (=jeder 2. Zug) eine U-Bahn nach Oberlaa fahren wird? Und auch die sonstigen Intervalle sind gegenüber dem 67er deutlich gestreckt, z.B. samstags alle 10 Minuten statt jetzt alle 6.

Kurz gesagt: Man hat jetzt eine U-Bahn, die schneller als die Straßenbahn ist, dafür aber seltener fährt. An der Reisezeit wird sich nicht viel ändern.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: oldtimer am 02. Mai 2017, 14:52:41
Umso größer das Intervall, umso länger können die Fahrgäste in Zukunft der Musik in den U-Bahnstationen lauschen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 02. Mai 2017, 14:56:50
Ich hatte heute die Gelegenheit, mir die Fahrpläne anzusehen. Ob es die Leute wohl so freuen wird, dass ab 21 Uhr nur mehr alle 15 Minuten (=jeder 2. Zug) eine U-Bahn nach Oberlaa fahren wird?

Schuld ist only the Uncle Fränk, weil diese nikt hät gebaut the Rodenewseedle. 8)

Zugute kommen diese Dinge letztendlich halt nur der FPÖ, weil die rote Brut in ihrer Angst vor dem totalen Untergang des Apparats alles tut, um ihre Wähler nach und nach loszuwerden.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: sheldor am 02. Mai 2017, 14:59:32
Ich hatte heute die Gelegenheit, mir die Fahrpläne anzusehen. Ob es die Leute wohl so freuen wird, dass ab 21 Uhr nur mehr alle 15 Minuten (=jeder 2. Zug) eine U-Bahn nach Oberlaa fahren wird? Und auch die sonstigen Intervalle sind gegenüber dem 67er deutlich gestreckt, z.B. samstags alle 10 Minuten statt jetzt alle 6.

Kurz gesagt: Man hat jetzt eine U-Bahn, die schneller als die Straßenbahn ist, dafür aber seltener fährt. An der Reisezeit wird sich nicht viel ändern.

Das war doch zum erwarten. Irgendwo muss ja gespart werden. Nur nicht beim teilweise unnötigen U-Bahn (Aus)bau (siehe heute PULS4 "Bist du deppat").
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: E1-c3 am 02. Mai 2017, 15:05:05
Ich hatte heute die Gelegenheit, mir die Fahrpläne anzusehen. Ob es die Leute wohl so freuen wird, dass ab 21 Uhr nur mehr alle 15 Minuten (=jeder 2. Zug) eine U-Bahn nach Oberlaa fahren wird? Und auch die sonstigen Intervalle sind gegenüber dem 67er deutlich gestreckt, z.B. samstags alle 10 Minuten statt jetzt alle 6.

Kurz gesagt: Man hat jetzt eine U-Bahn, die schneller als die Straßenbahn ist, dafür aber seltener fährt. An der Reisezeit wird sich nicht viel ändern.
Nur jeder zweite Zug? :o
Na das hätt ich nicht gedacht. Wo enden dann die anderen Züge? Hoffe doch Alaudagasse und nicht Reumannplatz, oder?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 02. Mai 2017, 15:10:38
Ich hatte heute die Gelegenheit, mir die Fahrpläne anzusehen. Ob es die Leute wohl so freuen wird, dass ab 21 Uhr nur mehr alle 15 Minuten (=jeder 2. Zug) eine U-Bahn nach Oberlaa fahren wird? Und auch die sonstigen Intervalle sind gegenüber dem 67er deutlich gestreckt, z.B. samstags alle 10 Minuten statt jetzt alle 6.

Kurz gesagt: Man hat jetzt eine U-Bahn, die schneller als die Straßenbahn ist, dafür aber seltener fährt. An der Reisezeit wird sich nicht viel ändern.
Nur jeder zweite Zug? :o
Na das hätt ich nicht gedacht. Wo enden dann die anderen Züge? Hoffe doch Alaudagasse und nicht Reumannplatz, oder?

Du hast es erfasst.

Es war NIE geplant, die Züge am Reumannplatz enden zu lassen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Anid am 02. Mai 2017, 15:28:10
Mein Gott, da wird wieder eine Panikmache betrieben. Lediglich Neulaa und Oberlaa haben leicht gestreckte Intervalle, das sind aber auch die beiden Stationen die am meisten von der verkürzten Fahrzeit profitieren. Das ganze wird natürlich gemacht damit man den geneigten Fahrgästen irgendwann um 2030 nicht erklären muss warum sie jetzt, wo jeder 2. Zug nach Rothneusiedl fährt, auf einmal mit gestreckten Intervallen leben müssen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 02. Mai 2017, 15:30:28
Mein Gott, da wird wieder eine Panikmache betrieben.
Ich habe nur die Fakten aufgezählt und dass sich die Leute darüber garantiert aufregen werden, siehst du jetzt an der Seestadt und auch an Siebenhirten (entlang der U6 haben sie sich aber dann doch irgendwie damit abgefunden).

Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Ferry am 02. Mai 2017, 15:36:17
Mein Gott, da wird wieder eine Panikmache betrieben.
Ich habe nur die Fakten aufgezählt und dass sich die Leute darüber garantiert aufregen werden, siehst du jetzt an der Seestadt und auch an Siebenhirten (entlang der U6 haben sie sich aber dann doch irgendwie damit abgefunden).

Ja, weil die U6 auch in den Abendstunden immer noch öfter fährt als seinerzeit der 64er!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 02. Mai 2017, 15:36:50
Und noch eine Frage. Wie soll denn die Hochtrasse Richtung Süden eurer Meinung geführt werden? MWn ist dort nicht wirklich Platz dafür.

Die Hochtrasse Richtung freies Feld Rothneusiedl würde ab der Bahnkreuzung auf die Mühlstraße einschwenken. Da sind, zwar vermietete, aber nicht bebaute Gründe bis zu den Äckern. Auf diesen würde die Hochtrasse locker Platz finden. Und soweit ich weiß, ist das auch so geplant.

Mein Gott, da wird wieder eine Panikmache betrieben.
Ich habe nur die Fakten aufgezählt und dass sich die Leute darüber garantiert aufregen werden, siehst du jetzt an der Seestadt und auch an Siebenhirten (entlang der U6 haben sie sich aber dann doch irgendwie damit abgefunden).

Ob das ganze dann wieder so heiß gegessen wird wie jetzt geplant, wird auch die Zeit zeigen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 02. Mai 2017, 15:40:10
Ob das ganze dann wieder so heiß gegessen wird wie jetzt geplant, wird auch die Zeit zeigen.
Also meines Wissens ist das tritt das Anfang September sofort, unverzüglich in Kraft!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 360 am 02. Mai 2017, 15:45:14
Ich hatte heute die Gelegenheit, mir die Fahrpläne anzusehen. Ob es die Leute wohl so freuen wird, dass ab 21 Uhr nur mehr alle 15 Minuten (=jeder 2. Zug) eine U-Bahn nach Oberlaa fahren wird? Und auch die sonstigen Intervalle sind gegenüber dem 67er deutlich gestreckt, z.B. samstags alle 10 Minuten statt jetzt alle 6.

Kurz gesagt: Man hat jetzt eine U-Bahn, die schneller als die Straßenbahn ist, dafür aber seltener fährt. An der Reisezeit wird sich nicht viel ändern.
Und was ist daran neu?
Es kommt so wie von Anfang an geplant!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 02. Mai 2017, 15:46:31
Und was ist daran neu?
Eh nichts, nur jetzt ist es halt schwarz auf weiß (für mich).
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 38ger am 02. Mai 2017, 17:18:37
Und was ist daran neu?
Eh nichts, nur jetzt ist es halt schwarz auf weiß (für mich).
Für mich ist es neu ... ich hätte mir erwartet, dass es im Abschnitt Alaudagasse - Oberlaa so gehandhabt wird, wie zwischen Alterlaa und Siebenhirten bzw. zwischen Aspernstraße und Seestadt gehandhabt wird.
Nachdem ich gerade die Fahrpläne gecheckt habe, ist mir selbst aufgefallen, dass es auf der U2 anders als auf der U6 gehandhabt wird ... Samstag, Sonntag, Feiertag und in den Nachtstunden auch nur jeden zweiten Zug zu führen finde ich schon ein bisschen hart ... da wäre es mMn sinnvoller es bei U1 Kagraner Platz - Leopoldau, U1 Alaudagasse - Oberlaa, U2 Aspernstraße - Seestadt so zu handhaben, wie bei der U6.
Also dass nur an Werktagen ausgenommen Samstagen und Feiertagen von 6 bis 20h nur jeder 2. Zug in den betroffenen Abschnitten geführt wird. Für die Anrainer der Stationen Oberlaa und Neulaa relativiert sich die schnellere Reisezeit in der HVZ dann auf jeden Fall wieder durch die längere Wartezeit - vor Allem an den intervallschwachen Tagen und Tageszeiten.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Tatra83 am 02. Mai 2017, 17:22:01
Ich hatte heute die Gelegenheit, mir die Fahrpläne anzusehen. Ob es die Leute wohl so freuen wird, dass ab 21 Uhr nur mehr alle 15 Minuten (=jeder 2. Zug) eine U-Bahn nach Oberlaa fahren wird? Und auch die sonstigen Intervalle sind gegenüber dem 67er deutlich gestreckt, z.B. samstags alle 10 Minuten statt jetzt alle 6.

Kurz gesagt: Man hat jetzt eine U-Bahn, die schneller als die Straßenbahn ist, dafür aber seltener fährt. An der Reisezeit wird sich nicht viel ändern.
Und was ist daran neu?
Es kommt so wie von Anfang an geplant!
Schon, aber glaubst du, dass denen das in der PAH-Siedlung jemand mal so konkret gesagt hat? Das Angebot wird im äußeren Abschnitt quantitativ schlechter, eingedenk der längeren Zugangswege zu den U-Bahnstationen auch qualitativ. Und dafür werden 700 Mio. EUR in die Landschaft betoniert?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 02. Mai 2017, 19:11:55
Und dafür werden 700 Mio. EUR in die Landschaft betoniert?

Dafür werden die Wähler jedenfalls der Einheitspartei eine betonieren. >:D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: haidi am 02. Mai 2017, 19:13:50
 Die Leut gwöhnen sich schon dran, nach einem Jahr kräht kein Hahn mehr deswegen. Und wegen dem Joa matschkern solln ma ka Ubahn baun? Wia soll da die Partei zu ihrn Göd kumma?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: ULF am 02. Mai 2017, 19:19:08
Und noch eine Frage. Wie soll denn die Hochtrasse Richtung Süden eurer Meinung geführt werden? MWn ist dort nicht wirklich Platz dafür.

Die Hochtrasse Richtung freies Feld Rothneusiedl würde ab der Bahnkreuzung auf die Mühlstraße einschwenken. Da sind, zwar vermietete, aber nicht bebaute Gründe bis zu den Äckern. Auf diesen würde die Hochtrasse locker Platz finden. Und soweit ich weiß, ist das auch so geplant.
Auf Google Maps/Satellitenbildern (https://www.google.at/maps/place/48%C2%B008'33.6%22N+16%C2%B022'51.1%22E/@48.142665,16.3786613,759m/data=!3m2!1e3!4b1!4m5!3m4!1s0x0:0x0!8m2!3d48.142665!4d16.38085) bzw. dem Wiener Stadtplan (https://www.wien.gv.at/stadtplan/grafik.aspx?lang=de-AT&bookmark=agVmRhKlSUVnkwpFvi6SRO5Rphlnqnnkur2pH4Oprw-b-b) sieht man die freigehaltene Trasse sehr deutlich.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: hema am 02. Mai 2017, 23:03:19
Und was ist daran neu?
Eh nichts, nur jetzt ist es halt schwarz auf weiß (für mich).
Und an die Leute, die von Leopoldau bis Oberlaa fahren, an die denkst du nicht? Die zwei oder drei, die das pro Tag machen werden, haben doch dann einen echten Gewinn! Dafür kann das dumme Restvolk wohl ein kleines Opfer bringen und soll nicht egoistisch über selbstpersönliche Nachteile jammern! 
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: öffi-dude am 02. Mai 2017, 23:24:13
Da sich die Pläne ggü der Verwirklichung dann auch immer ändern werde ich Pläne, die irgendwo auftauchen nie bestätigen. Allerdings nehme ich mir das Recht vor, meine Pläne zu verteidigen.

Beenden wir unsere Diskussion damit, dass ich dir sage, dass die Tourengleise zwischen Anfang Wendeanlage und Beginn des Bogens zur Donauländebahn eine durchschnittliche Neigung von 21,85 Promille haben. Um an dem Punkt drunter durchzupassen bräuchte man eine Neigung von ca. 45 Promille, sehe ich jetzt nicht unbedingt als realistisch für einen Neubau.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: öffi-dude am 22. Mai 2017, 23:22:30
Ab wann soll der 67er durch die Buchenschleife fahren?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 07. Juni 2017, 13:54:43
In der Nacht vom 31.7. auf 1.8. wird die Stromschiene am Reumannplatz mit der Neubaustrecke verbunden und aktiviert. Ab 1.8. fährt dann als Testbetrieb jeder zweite Zug vom RP nach Oberlaa weiter!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 4836er am 07. Juni 2017, 14:06:19
In der Nacht vom 31.7. auf 1.8. wird die Stromschiene am Reumannplatz mit der Neubaustrecke verbunden und aktiviert. Ab 1.8. fährt dann als Testbetrieb jeder zweite Zug vom RP nach Oberlaa weiter!

Als Sonderzug ohne Fahrgäste nehm ich an?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 360 am 07. Juni 2017, 14:08:27
@ 4836er->Ja!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: t12700 am 07. Juni 2017, 22:51:03
In der Nacht vom 31.7. auf 1.8. wird die Stromschiene am Reumannplatz mit der Neubaustrecke verbunden und aktiviert. Ab 1.8. fährt dann als Testbetrieb jeder zweite Zug vom RP nach Oberlaa weiter!
Braucht man dann nicht für den Zeitraum mehr Züge? Außerdem: was bringt das?  :o


Als Sonderzug ohne Fahrgäste nehm ich an?
Außer man verschläft die Endstation und es kommt keiner drauf!

LG t12700
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 07. Juni 2017, 23:06:12
Braucht man dann nicht für den Zeitraum mehr Züge? Außerdem: was bringt das?  :o
Naja, bei der U-Bahn wird ja alles über Monate getestet, bevor es in Betrieb geht. Erinnere dich an die U2 Seestadt...
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: t12700 am 07. Juni 2017, 23:08:49
Braucht man dann nicht für den Zeitraum mehr Züge? Außerdem: was bringt das?  :o
Naja, bei der U-Bahn wird ja alles über Monate getestet, bevor es in Betrieb geht. Erinnere dich an die U2 Seestadt...
Sicher. Kann mich allerdings nicht erinnern dass man damals auch die Planzüge "verlängert" hat. Auf diesen Aspekt wollt ich hinaus. ;)

LG t12700
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Schienenfreak am 07. Juni 2017, 23:25:07
In der Nacht vom 31.7. auf 1.8. wird die Stromschiene am Reumannplatz mit der Neubaustrecke verbunden und aktiviert. Ab 1.8. fährt dann als Testbetrieb jeder zweite Zug vom RP nach Oberlaa weiter!
Und am 26.06. gibts im Rahmen einer Exkursion des BSA eine Besichtigung der in Bau befindlichen Station Alaudagasse mit anschleißender Probefahrt nach Oberlaa und zurück.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 07. Juni 2017, 23:38:42
In der Nacht vom 31.7. auf 1.8. wird die Stromschiene am Reumannplatz mit der Neubaustrecke verbunden und aktiviert. Ab 1.8. fährt dann als Testbetrieb jeder zweite Zug vom RP nach Oberlaa weiter!
Und am 26.06. gibts im Rahmen einer Exkursion des BSA eine Besichtigung der in Bau befindlichen Station Alaudagasse mit anschleißender Probefahrt nach Oberlaa und zurück.

Die Partei, die Partei, die hat immer recht!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: hema am 08. Juni 2017, 01:16:51
Geh, mit BSA meinen die sicher einen Besuch der Boy Scouts of America!  ;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: haidi am 08. Juni 2017, 07:14:00
Das Bundessozialamt heißt inzwischen Sozialministeriumservice
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: luki32 am 08. Juni 2017, 09:12:41
Braucht man dann nicht für den Zeitraum mehr Züge? Außerdem: was bringt das?  :o
Naja, bei der U-Bahn wird ja alles über Monate getestet, bevor es in Betrieb geht. Erinnere dich an die U2 Seestadt...
Sicher. Kann mich allerdings nicht erinnern dass man damals auch die Planzüge "verlängert" hat. Auf diesen Aspekt wollt ich hinaus. ;)

http://www.strassenbahnjournal.at/wiki/index.php?title=Linie_U2 (http://www.strassenbahnjournal.at/wiki/index.php?title=Linie_U2)

siehe unter Fahrten ohne Fahrgäste, das waren auch verlängerte Tourenzüge.

mfg
Luki
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: t12700 am 08. Juni 2017, 11:42:41
Braucht man dann nicht für den Zeitraum mehr Züge? Außerdem: was bringt das?  :o
Naja, bei der U-Bahn wird ja alles über Monate getestet, bevor es in Betrieb geht. Erinnere dich an die U2 Seestadt...
Sicher. Kann mich allerdings nicht erinnern dass man damals auch die Planzüge "verlängert" hat. Auf diesen Aspekt wollt ich hinaus. ;)

http://www.strassenbahnjournal.at/wiki/index.php?title=Linie_U2 (http://www.strassenbahnjournal.at/wiki/index.php?title=Linie_U2)

siehe unter Fahrten ohne Fahrgäste, das waren auch verlängerte Tourenzüge.

mfg
Luki
Ok Dankeschön!

LG t12700
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 360 am 17. Juni 2017, 17:08:20
Auch im Hanssonzentrum wird die U1 schon fleißig beworben->
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Harry am 17. Juni 2017, 17:12:24
Zitat
Und am 26.06. gibts im Rahmen einer Exkursion des BSA eine Besichtigung der in Bau befindlichen Station Alaudagasse mit anschleißender Probefahrt nach Oberlaa und zurück.

Wer kann da teilnehmen?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: hema am 17. Juni 2017, 18:27:23
Ich nicht!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 17. Juni 2017, 18:29:00
Zitat
Und am 26.06. gibts im Rahmen einer Exkursion des BSA eine Besichtigung der in Bau befindlichen Station Alaudagasse mit anschleißender Probefahrt nach Oberlaa und zurück.
Wer kann da teilnehmen?
Bist du Sozialist? Bist du Akademiker?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: hema am 17. Juni 2017, 20:20:29
Heißt BSA nicht Boy Scouts of America?   ;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Werner1981 am 18. Juni 2017, 13:42:38
ORF-Bericht über die Entwicklung rund um die neuen Stationen:

http://wien.orf.at/news/stories/2849182/ (http://wien.orf.at/news/stories/2849182/)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 4463 am 18. Juni 2017, 16:13:09
ORF-Bericht über die Entwicklung rund um die neuen Stationen:

http://wien.orf.at/news/stories/2849182/ (http://wien.orf.at/news/stories/2849182/)
Der Artikel beschreibt eindrücklich, wie absurd die Sichtweise der Veranwortlichen ist:

Zitat
Die Fußgängerzone wird zwar nicht bis zu dieser Station verlängert, trotzdem wird sich die Favoritenstraße verändern. „Das sind immer die ganz großen Möglichkeiten, die die U-Bahn bietet“, sagt Gregor Stratil-Sauer von der zuständigen MA 18. Durch den Wegfall der Straßenbahnschienen soll mehr Platz für Fußgänger geschaffen und die Favoritenstraße attraktiver werden.
Man zeige mir ein einziges Bespiel in Wien, wo eine Straße nach U-Bahn-Bau und damit einhergehender Entfernung der Straßenbahn tatsächlich aufgewertet wurde!
Die innere Favoritenstraße, Praterstraße und Lassallestraße sind laute, stinkende Autobahnen.
Die Meidlinger Hauptstraße wurde trotz Fußgängerzone zu einer uninteressanten Ramsch-Einkaufsstraße.
Die Landstraßer Hauptstraße ist eine nichtssagende Straße mit viel Individualverkehr ohne besondere Attraktivität.
Die Mariahilfer Straße wurde für 20 Jahre zu einer unangenehmen Verkehrshölle ohne jede Aufenthaltsqualität. Erst die Sperrung für den Autoverkehr wertete sie auf.
Die Ausstellungsstraße war vorher genauso nichtssagend wie sie jetzt ist.
Der Favoritenstraße wird ähnliches blühen: zwischen Reumannplatz und Altem Landgut wird diese einfach eine tote Straße sein. Da und dort ein Supermarkt, Fußgängerverkehr nur am Weg zu und von den Wohnungen, aber kein Aufenthaltsort.

Der Anstieg der Immobilienpreise ist ja auch ein gutes Beispiel (real)sozislistischer "Klientelpolitik". ::)
Da braucht sich echt keiner wundern, wenn ihnen die Wähler in Scharen davonlaufen (wobei die, die den größten Zustrom haben, ja bekanntlich um nix besser sind, wenn sie an die Macht kommen - sogar in vielen Belangen deutlich schlimmer).
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: N1 am 18. Juni 2017, 16:40:38
Die Mariahilfer Straße wurde für 20 Jahre zu einer unangenehmen Verkehrshölle ohne jede Aufenthaltsqualität. Erst die Sperrung für den Autoverkehr wertete sie auf.
Das ist eine völlige Verdrehung der Tatsachen. Die erste Umgestaltung machte aus der einstmaligen Durchzugsstraße eine im Vergleich dazu ruhige zweispurige Allee mit breiten Gehsteigen. Dass man die damalige Lösung wie auch die aktuelle Fußgängerzone auch ohne U-Bahn bzw. mit Straßenbahn hätte haben können, steht freilich auf einem anderen Blatt.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 4463 am 18. Juni 2017, 16:52:17
Ich kann mich nicht an eine ruhige Mariahilfer Straße zwischen 1993 und 2013 erinnern. Entweder war Stau oder wenn grad zufällig keiner war, haben die dicht an dicht parkenden Autos alleine schon die Straße zweigeteilt.
Egal ob mit oder ohne Straßenbahn: die jetzige Lösung hätte man 1993 bereits machen müssen - die 20 verlorenen Jahre hat man der Partei zu verdanken - und vor allem hätte man dann die U-Bahn-Zugänge passend bauen können und nicht angepasst an eine Straße mit Fahrbahn.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: fr3 am 18. Juni 2017, 19:19:43
Man zeige mir ein einziges Bespiel in Wien, wo eine Straße nach U-Bahn-Bau und damit einhergehender Entfernung der Straßenbahn tatsächlich aufgewertet wurde!
Obwohl ich dir über weite Strecken zustimme, muss man fairerweise festhalten, dass die Fußgängerzone in der inneren Stadt -Kärtnerstraße/Stephansplatz/Graben, welche bekanntlich als direkte Konsequenz des U-Bahnbaus errichtet wurde, sehr wohl zur Aufwertung des Zentrums beigetragen hat. Auch die Favoritenstrasse zwischen Gürtel und Reumannplatz darf als positives Beispiel erwähnt werden.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 4463 am 18. Juni 2017, 19:29:03
Bei den genannten Beispielen wurde aber - wie mittlerweile auf der Mariahilfer Straße der Autoverkehr (weitestgehend) entfernt! Also ganz anders als es zwischen Reumannplatz und Verteilerkreis sein wird.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Monorail am 18. Juni 2017, 20:12:15
Bei den genannten Beispielen wurde aber - wie mittlerweile auf der Mariahilfer Straße der Autoverkehr (weitestgehend) entfernt! Also ganz anders als es zwischen Reumannplatz und Verteilerkreis sein wird.
Keine Ausreden, du hast davor nichts von Autoverkehr geschrieben:
Man zeige mir ein einziges Bespiel in Wien, wo eine Straße nach U-Bahn-Bau und damit einhergehender Entfernung der Straßenbahn tatsächlich aufgewertet wurde!
Das vorgebrachte Beispiel "Kärtnerstraße/Stephansplatz/Graben" (sic) entspricht somit nur dann nicht deinen Kriterien, wenn man berücksichtigt, dass auf den genannten Straßen keine Straßenbahn entfernt werden konnte. Der U-Bahn-Bau hat diese Straßen nichtsdestotrotz massiv aufgewertet. ;)

Ich gebe dir jedoch in dem Punkt recht, dass die meisten Straßen außerhalb des Zentrums nach dem U-Bahn-Bau zu lauten, leblosen Autorennbahnen abgewertet wurden.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 4463 am 18. Juni 2017, 20:13:43
Man zeige mir ein einziges Bespiel in Wien, wo eine Straße nach U-Bahn-Bau und damit einhergehender Entfernung der Straßenbahn tatsächlich aufgewertet wurde!
Das vorgebrachte Beispiel "Kärtnerstraße/Stephansplatz/Graben" (sic) entspricht somit deinen Kriterien und ist gültig. ;)
Entspricht es nicht, weil dort zuvor keine Straßenbahn fuhr!  ;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 18. Juni 2017, 20:14:45
Man zeige mir ein einziges Bespiel in Wien, wo eine Straße nach U-Bahn-Bau und damit einhergehender Entfernung der Straßenbahn tatsächlich aufgewertet wurde!
Das vorgebrachte Beispiel "Kärtnerstraße/Stephansplatz/Graben" (sic) entspricht somit deinen Kriterien und ist gültig. ;)
Entspricht es nicht, weil dort zuvor keine Straßenbahn fuhr!  ;)

Aber eine Buslinie
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Monorail am 18. Juni 2017, 20:16:15
Man zeige mir ein einziges Bespiel in Wien, wo eine Straße nach U-Bahn-Bau und damit einhergehender Entfernung der Straßenbahn tatsächlich aufgewertet wurde!
Das vorgebrachte Beispiel "Kärtnerstraße/Stephansplatz/Graben" (sic) entspricht somit deinen Kriterien und ist gültig. ;)
Entspricht es nicht, weil dort zuvor keine Straßenbahn fuhr!  ;)
Habe ich schon editiert. Trotzdem wurde die Straße aufgewertet, und das war auch die Behauptung!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 18. Juni 2017, 20:18:19
Ich gebe dir jedoch in dem Punkt recht, dass die meisten Straßen außerhalb des Zentrums nach dem U-Bahn-Bau zu lauten, leblosen Autorennbahnen abgewertet wurden.

Ich steuere noch die Wagramer Straße oder die Engerthstraße (zwischen Elderschplatz und Meiereistraße) bei. Schauderhaft sind auch die vielerorts rund um die U-Bahn-Bauwerke errichteten Betonwüsten. Wien ist halt noch eine der letzten Bastionen, wo die realsozialistisch-brutalistische Architektur gepflegt wird – zwar in vergleichsweise harmloser Form, dafür aber bis in alle Ecken und Enden. Und wenn man dann ausnahmsweise einmal etwas "schön" machen will, geht das selbstverständlich schief, weil niemand davon eine Ahnung hat, aber die Magistratler die Zügel nicht aus der Hand geben – do kunnt jo a jeda kumman!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Monorail am 18. Juni 2017, 20:27:45
Ich gebe dir jedoch in dem Punkt recht, dass die meisten Straßen außerhalb des Zentrums nach dem U-Bahn-Bau zu lauten, leblosen Autorennbahnen abgewertet wurden.
Ich steuere noch die Wagramer Straße oder die Engerthstraße (zwischen Elderschplatz und Meiereistraße) bei. Schauderhaft sind auch die vielerorts rund um die U-Bahn-Bauwerke errichteten Betonwüsten. Wien ist halt noch eine der letzten Bastionen, wo die realsozialistisch-brutalistische Architektur gepflegt wird – zwar in vergleichsweise harmloser Form, dafür aber bis in alle Ecken und Enden. Und wenn man dann ausnahmsweise einmal etwas "schön" machen will, geht das selbstverständlich schief, weil niemand davon eine Ahnung hat, aber die Magistratler die Zügel nicht aus der Hand geben – do kunnt jo a jeda kumman!
Es wird mMn zu viel Fokus auf Vandalismusschutz + Pflegeleichtigkeit und Funktionalität gelegt, Ästhetik und Lebensraum stehen hinten an. Massiver Beton oder Stahl können weniger leicht verschandelt werden als Materialien wie Holz, Glas oder Kunststoff, ein Betonplatz wird nicht zu Tode getrampelt wie ein Rasen und ist leicht zu reinigen usw. Dieser Wahn ist auch in den Fahrzeugen und Stationen überall spürbar (harte Plastiksitze etc.)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 4463 am 18. Juni 2017, 20:33:08
Man zeige mir ein einziges Bespiel in Wien, wo eine Straße nach U-Bahn-Bau und damit einhergehender Entfernung der Straßenbahn tatsächlich aufgewertet wurde!
Das vorgebrachte Beispiel "Kärtnerstraße/Stephansplatz/Graben" (sic) entspricht somit deinen Kriterien und ist gültig. ;)
Entspricht es nicht, weil dort zuvor keine Straßenbahn fuhr!  ;)

Aber eine Buslinie
Wir sind hier aber nicht im Autobusforum (http://www.autobusforum.at) - außerdem ist im Artikel die Rede davon, dass die Straßenbahngleise Platz beanspruchten, was bei der Neugestaltung Möglichkeiten bringt - der Bus in der Kärntner Straße hatte wohl kaum eine eigene Busspur.  :lamp:
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 18. Juni 2017, 20:46:06
Es wird mMn zu viel Fokus auf Vandalismusschutz + Pflegeleichtigkeit und Funktionalität gelegt, Ästhetik und Lebensraum stehen hinten an. Massiver Beton oder Stahl können weniger leicht verschandelt werden als Materialien wie Holz, Glas oder Kunststoff, ein Betonplatz wird nicht zu Tode getrampelt wie ein Rasen und ist leicht zu reinigen usw. Dieser Wahn ist auch in den Fahrzeugen und Stationen überall spürbar (harte Plastiksitze etc.)

Nur ist das halt leider die komplett verkehrte Herangehensweise. Wenn ein Raum schön ist und von den Menschen angenommen wird, ist er belebt und es macht sich kein Vandalismus breit. Der entsteht genau dort, wo diese grindigen, grauen, monotonen Un-Räume sind, weil sich dort aufgrund der fehlenden Ästhetik niemand gern aufhält und daher Platz für Randgruppen entsteht.

Wieviele ULF-Polstersitze wurden aufgeschlitzt oder auf der Polsterung beschmiert? Wieviele U-Bahn-Sitze (die mit dem Drahtgittergeflecht und der grauen, später blauen Stoffauflage) wurden derart zerstört? Ich kann mich maximal an Einzelfälle erinnern. Die Plastikpritschen kamen daher, weil geniale Manager die Idee hatten, dass man durch den Wechsel von Polstersitzen auf Plastikpritschen die (ohnehin nur zwei Mal jährlich stattfindende!) Sitzreinigung einsparen konnte. Mit Vandalismusprophylaxe hat das recht wenig zu tun.

Übrigens sind die ULFe zwar innen mit Anti-Graffiti-Beschichtung versehen, das zugehörige Lösungsmittel zum rückstandsfreien Abwaschen der zerlaufenen Beschmierungen kauft man aber nicht, weil es zu teuer ist. Dass dadurch die eigentliche Nanoversiegelung auch für die Fisch' ist, weil man erst wieder die grauen Klebefolien und die Lacksprühdose bemühen muss, merkt halt keiner.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: diogenes am 18. Juni 2017, 21:03:12
Bis zu einem gewissen Grad wird der Vandalismus, speziell die Graffittisprüherei, wohl auch (aber natürrlich nicht ausschließlich, ganz und gar nicht!) Verschönerungszwecken dienen. Jedenfalls wenn's nach NYC-Gangsta-Rapper-Ästhetik geht. Glatte Betonwände animiren ja geradezu zum Draufschmioeren, die sind ja wie Leinwände. Strukturierte Platzteiler oder ein Strauch (vor allem letzerer) sind das Gegenteil.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: phil1296 am 03. Juli 2017, 23:06:53
Hier ein Foto von der Station Altes Landgut, gestern Abend. War ein Schnappschuss mit dem Handy, dient nur zu Dokuzwecken ;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Der Reisende am 04. Juli 2017, 18:21:32
Hier ein Foto von der Station Altes Landgut, gestern Abend. War ein Schnappschuss mit dem Handy, dient nur zu Dokuzwecken ;)
Das Bild hat trotzdem was.
Ich nehme mal an, dass die Fläche mit Beton ausgegossen wurde? Interessant, daß der Fahrleitungsmast links dann wohl erhalten bleibt. Sonst hätte man ihn ja nicht mit eingegossen.  ;)
Das kann ja wohl nur bedeuten, dass die komplette Gleisanlage vom Reumannplatz bis zum Alten Landgut erhalten bleibt und der 15er anscheinend nicht mehr lange auf sich warten lässt.  >:D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: t12700 am 04. Juli 2017, 18:55:51
Das kann ja wohl nur bedeuten, dass die komplette Gleisanlage vom Reumannplatz bis zum Alten Landgut erhalten bleibt und der 15er anscheinend nicht mehr lange auf sich warten lässt.  >:D
-> warmer Eislutscher. :P

LG t12700
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 15A am 04. Juli 2017, 19:29:22
Ist etwas zum Abschied des 67er geplant mit Historischenzüge und E1+c3?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: schienenklaus am 04. Juli 2017, 21:18:40
Servus,

auch wenn hier einige skeptisch sind. Habe heute die erste Vorabinfo für die letzte "58er Nacht" bekommen:

Am 1.9. werden von 16 bis 20 Uhr zwei Heidelberger-Garnituren auf der Strecke Westbahnhof - Hummelgasse unterwegs sein (A 2 + k2 und A 11 + m3), von 20 Uhr bis Betriebsschluss eine Garnitur, die auch den allerletzten Kurs ("Blaue") darstellen wird.

Am 2.9 wird es eine ähnliche Oldtimer-Abschiedsfeier für den 67er geben
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: invisible am 05. Juli 2017, 01:26:10
Ich nehme mal an, dass die Fläche mit Beton ausgegossen wurde? Interessant, daß der Fahrleitungsmast links dann wohl erhalten bleibt. Sonst hätte man ihn ja nicht mit eingegossen.  ;)

In der Praxis wird man ihn nachher rausreißen und das entstandene - natürlich asymmetrische - Loch mit Bitumen auffüllen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 05. Juli 2017, 09:55:18
In der Praxis wird man ihn nachher rausreißen und das entstandene - natürlich asymmetrische - Loch mit Bitumen auffüllen.
Die ganze Fläche muss sowieso noch asphaltiert werden, oder es wird Pflaster verlegt?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: schienenklaus am 05. Juli 2017, 14:30:34
oder es wird Pflaster verlegt?
Guter Witz. Es wäre zwar sicher schöner, aber in Wien asphaltiert man halt gerne.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 05. Juli 2017, 14:48:19
Guter Witz. Es wäre zwar sicher schöner, aber in Wien asphaltiert man halt gerne.
Es schaut jedenfalls so aus, als würde man die Oberfläche dort ähnlich gestalten, wie in der Favoritenstraßen-Fußgängerzone, gepflasterte Streifen (die Steine sind am Bild bereits teilweise verlegt) und dazwischen Asphalt.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 360 am 25. Juli 2017, 17:10:49
Bittesehr->https://www.wienerlinien.at/media/download/2017/Linie_U1_02_09_2017_217717.pdf
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: E1-c3 am 25. Juli 2017, 17:21:43
Bittesehr->https://www.wienerlinien.at/media/download/2017/Linie_U1_02_09_2017_217717.pdf
Warum ist bei Oberlaa das U-Bahn-Logo dabei :o
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 25er am 25. Juli 2017, 17:42:47
Arial  :fp:
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Paulchen am 25. Juli 2017, 17:52:12
Bittesehr->https://www.wienerlinien.at/media/download/2017/Linie_U1_02_09_2017_217717.pdf

Die hier schon öfter diskutierten Kurzführungen bis Kagraner Platz sind damit wohl auch vom Tisch.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Monorail am 26. Juli 2017, 04:27:42
Bittesehr->https://www.wienerlinien.at/media/download/2017/Linie_U1_02_09_2017_217717.pdf
Die hier schon öfter diskutierten Kurzführungen bis Kagraner Platz sind damit wohl auch vom Tisch.
Die hätte es schon ab 2006 geben müssen. Um das jetzt durchzusetzen, müsste erst mal eine kreative Begründung her, warum diese Kurzführungen keine kundendienstliche Verschlechterung darstellen. Insbesonders, wo im Gegenzug jede U2 in die dünner besiedelte Seestadt geführt wird (wenn auch nur Mo-Fr frühmorgens).
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: nord22 am 26. Juli 2017, 08:39:29
Fahrgastbetrieb mit der U1 nach Oberlaa gibt es erst ab 02. September 2017 ...

nord22
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 360 am 26. Juli 2017, 08:59:38
Fahrgastbetrieb mit der U1 nach Oberlaa gibt es erst ab 02. September 2017 ...

nord22
Und ab kommendem Montag fährt die U1 den vollen Probebetrieb (ohne Beförderungsfälle)!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 4463 am 28. Juli 2017, 17:22:03
Bittesehr->https://www.wienerlinien.at/media/download/2017/Linie_U1_02_09_2017_217717.pdf
Was soll dieses "Wien Mobil"-Logo in der Fußzeile? Das ist nicht nur unnötig, sondern störend und es wirkt so, als hießen die WL plötzlich "Wien Mobil".  ::)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 25er am 28. Juli 2017, 18:17:21
Noch dazu wird nicht einmal erklärt, was das ist - immerhin hat man neben dem Qando-Logo wenigstens auch einen QR-Code und einen Hinweis auf die angebotenen Echtzeitdaten gehabt. Ich bin mir nämlich sicher, dass viele noch garnicht von der neuen superduper-App wissen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: MK am 29. Juli 2017, 07:18:43
Und bei der Linie 67B (https://www.wienerlinien.at/media/download/2017/Linie_67B_02_09_2017_217842.pdf) feiert das alte Logo mit Wien-Wappen fröhliche Urständ.

 :ugvm:
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 29. Juli 2017, 10:44:11
Und bei der Linie 67B (https://www.wienerlinien.at/media/download/2017/Linie_67B_02_09_2017_217842.pdf) feiert das alte Logo mit Wien-Wappen fröhliche Urständ.

 :ugvm:

Da hätten s' gleich den Doppeladler nehmen können ...
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 360 am 02. August 2017, 10:38:13
Fahrplan Probebetrieb bis Oberlaa ab Leopoldau->
08 34 44 54
09 04 14 24 34 44 54
10 04 14 24 34 44 54
11 04 14 24 34 44 54
12 02 10 18 26 34 42 50 58
13 06 14 22 30 38 46 54
14 02 10 18 26 34 42 50 58
15 06 14 22 30 38 46 54
16 02
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Tatra83 am 04. August 2017, 09:26:41
Ich möchte anlässlich der nahenden U1-Inbetriebnahme anmerken, dass man die Fahrzeitverkürzung zwischen Alaudagasse und Karlsplatz mit jetzt 67+U1 und dann nur U1 von 20 (davon 5 Minuten Umsteigezeit) auf 10 Minuten mit knapp 700 Mio. EUR erkauft wird. :blank:
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: highspeedtrain am 04. August 2017, 09:30:45
Ich möchte anlässlich der nahenden U1-Inbetriebnahme anmerken, dass man die Fahrzeitverkürzung zwischen Alaudagasse und Karlsplatz mit jetzt 67+U1 und dann nur U1 von 20 (davon 5 Minuten Umsteigezeit) auf 10 Minuten mit knapp 700 Mio. EUR erkauft wird. :blank:

Und bei der jetzigen Fahrzeit wäre mit einer Beschleunigung des 67ers sicher auch noch was drinnen gewesen...

Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 04. August 2017, 10:21:17
Ich möchte anlässlich der nahenden U1-Inbetriebnahme anmerken, dass man die Fahrzeitverkürzung zwischen Alaudagasse und Karlsplatz mit jetzt 67+U1 und dann nur U1 von 20 (davon 5 Minuten Umsteigezeit) auf 10 Minuten mit knapp 700 Mio. EUR erkauft wird. :blank:

Und bei der jetzigen Fahrzeit wäre mit einer Beschleunigung des 67ers sicher auch noch was drinnen gewesen...

Du bedenkst aber schon, dass die jetzige Fahrzeit auch auf Grund der Schlangenlinien erstellt wurde.

Und es geht bei der Umstellung nicht nur um die Fahrzeit, sondern auch um die Tatsache des Wegfall des Umsteigen und der Kapazität.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: luki32 am 04. August 2017, 11:15:36
Ich möchte anlässlich der nahenden U1-Inbetriebnahme anmerken, dass man die Fahrzeitverkürzung zwischen Alaudagasse und Karlsplatz mit jetzt 67+U1 und dann nur U1 von 20 (davon 5 Minuten Umsteigezeit) auf 10 Minuten mit knapp 700 Mio. EUR erkauft wird. :blank:

Und bei der jetzigen Fahrzeit wäre mit einer Beschleunigung des 67ers sicher auch noch was drinnen gewesen...

Du bedenkst aber schon, dass die jetzige Fahrzeit auch auf Grund der Schlangenlinien erstellt wurde.

Und es geht bei der Umstellung nicht nur um die Fahrzeit, sondern auch um die Tatsache des Wegfall des Umsteigen und der Kapazität.

Und vor allem gehts im die Befriedigung der Baulobby mit Steuergeldern!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 04. August 2017, 11:24:41
Und vor allem gehts im die Befriedigung der Baulobby mit Steuergeldern!

Und um die Aufrechterhaltung des Molochs U-Bahn-Bau, bei dessen Ende die WL sehr schnell arge Finanzierungsschwierigkeiten des Bestands bekommen würden ...
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Tatra83 am 04. August 2017, 12:10:59
Ich möchte anlässlich der nahenden U1-Inbetriebnahme anmerken, dass man die Fahrzeitverkürzung zwischen Alaudagasse und Karlsplatz mit jetzt 67+U1 und dann nur U1 von 20 (davon 5 Minuten Umsteigezeit) auf 10 Minuten mit knapp 700 Mio. EUR erkauft wird. :blank:

Und bei der jetzigen Fahrzeit wäre mit einer Beschleunigung des 67ers sicher auch noch was drinnen gewesen...

Du bedenkst aber schon, dass die jetzige Fahrzeit auch auf Grund der Schlangenlinien erstellt wurde.

Die Fahrzeit Alaudagasse - Quellenstr./Favoritenstr. beträgt in der HVZ heute wie 2009 (!) genau neun Minuten. Bis Reumannplatz U sogar nur 7 Minuten!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 04. August 2017, 14:16:43
mit knapp 700 Mio. EUR erkauft wird. :blank:
Wo hast du denn die böse Zahl her! 8) Die WL schreiben nach außen hin natürlich immer noch den Stand aus dem Jahre, als die Dinosaurier noch in Oberlaa lebten. Es sind in Wirklichkeit aber eh schon über 700 Mio.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 04. August 2017, 15:53:11
Wo hast du denn die böse Zahl her! 8) Die WL schreiben nach außen hin natürlich immer noch den Stand aus dem Jahre, als die Dinosaurier noch in Oberlaa lebten. Es sind in Wirklichkeit aber eh schon über 700 Mio.

Heute leben die Dinosaurier im Rathaus und bemühen sich aktiv darum, eine aussterbende Art zu werden.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: hema am 04. August 2017, 15:55:52
Kein Wunder, sie haben ja bekanntlich keine Eier!  ;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Anrew Wiggin am 04. August 2017, 22:47:16

Und um die Aufrechterhaltung des Molochs U-Bahn-Bau, bei dessen Ende die WL sehr schnell arge Finanzierungsschwierigkeiten des Bestands bekommen würden ...

Kannst du das bitte erklären? Wieso würde eine Einstellung des Neubaus den Bestand unfinanzierbar machen?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: skytree am 06. August 2017, 17:13:20
Zumindest in der Aderklaaer Straße hängen schon die neuen Pläne gegenüber der Bahnsteigkanten.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 06. August 2017, 20:59:43

Und um die Aufrechterhaltung des Molochs U-Bahn-Bau, bei dessen Ende die WL sehr schnell arge Finanzierungsschwierigkeiten des Bestands bekommen würden ...

Kannst du das bitte erklären? Wieso würde eine Einstellung des Neubaus den Bestand unfinanzierbar machen?

Weil diverse Erhaltungsarbeiten am Bestand mit den Ausbaugeldern bezahlt werden (Motto: "Wir machen die Strecke fit für die Verlängerung").
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: hema am 06. August 2017, 21:08:05
So lange neue U-Bahn-Strecken gebaut werden, spült das jährlich Geld seitens der Gemeinde und des Bundes in die Kassa der WiLi. 
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Anrew Wiggin am 07. August 2017, 18:07:23

Weil diverse Erhaltungsarbeiten am Bestand mit den Ausbaugeldern bezahlt werden (Motto: "Wir machen die Strecke fit für die Verlängerung").

Und glaubt da wikrlich jemand, dass es dabei um Größenordnungen geht, die für die Erhaltungsarbeiten in Summe relevant sind? Lt RH-Bericht werden ja schon so Dinge wie die Präsentation der U-Bahn im Verkehrsmuseum und die Eröffnungsfeiern aus dem Bau-Budget bezahlt, da kann ja kaum noch was übrig bleiben.

Ernsthaft: ich glaube gerne, dass man bei den WL keine Gelegenheit auslässt, irgendwelche Maßnahmen im Bestandsnetz aus dem Neubaubudget zu finanzieren. Würde ich genauso machen, wenn es sich noch irgendwie begründen lässt und die Gegenseite (Bund/Gemeinde) mich dabei gewähren lassen. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es dabei um Summen geht, die eine Aussage rechtfertigen wie "ohne Neubau ließe sich der Bestand nicht erhalten". Wenn das war wäre, hätten wir nämlich einen verdammt billigen Neubau!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 07. August 2017, 18:15:10
Und glaubt da wikrlich jemand, dass es dabei um Größenordnungen geht, die für die Erhaltungsarbeiten in Summe relevant sind?

Ja. Die U1 zwischen Reumannplatz und Stephansplatz wurde ja auch nicht generalsaniert, weil es höchste Zeit war, sondern sie wurde offiziell für die Verlängerung nach Oberlaa vorbereitet. 8)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 07. August 2017, 18:31:10
Und glaubt da wikrlich jemand, dass es dabei um Größenordnungen geht, die für die Erhaltungsarbeiten in Summe relevant sind?

Ja. Die U1 zwischen Reumannplatz und Stephansplatz wurde ja auch nicht generalsaniert, weil es höchste Zeit war, sondern sie wurde offiziell für die Verlängerung nach Oberlaa vorbereitet. 8)
Wenn du das meinst, dann träume weiter
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 07. August 2017, 18:34:39
Und glaubt da wikrlich jemand, dass es dabei um Größenordnungen geht, die für die Erhaltungsarbeiten in Summe relevant sind?

Ja. Die U1 zwischen Reumannplatz und Stephansplatz wurde ja auch nicht generalsaniert, weil es höchste Zeit war, sondern sie wurde offiziell für die Verlängerung nach Oberlaa vorbereitet. 8)
Wenn du das meinst, dann träume weiter

Die Wiener Linien machen die U1 fit für die Zukunft und modernisieren in den Sommerferien die U1-Strecke zwischen Schwedenplatz und Reumannplatz. So steht es auf der Website der Wiener Linien, das habe ich nicht geträumt.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 07. August 2017, 18:53:44
Und glaubt da wikrlich jemand, dass es dabei um Größenordnungen geht, die für die Erhaltungsarbeiten in Summe relevant sind?

Ja. Die U1 zwischen Reumannplatz und Stephansplatz wurde ja auch nicht generalsaniert, weil es höchste Zeit war, sondern sie wurde offiziell für die Verlängerung nach Oberlaa vorbereitet. 8)
Wenn du das meinst, dann träume weiter

Die Wiener Linien machen die U1 fit für die Zukunft und modernisieren in den Sommerferien die U1-Strecke zwischen Schwedenplatz und Reumannplatz. So steht es auf der Website der Wiener Linien, das habe ich nicht geträumt.

Das hätten sie auch gemacht, wenn keine Verlängerung im Haus gestanden wäre. Denn die fehlende Gleiswechselmöglichkeit war schon lange Problem und bei Weiten nicht mehr zeitmässig
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Tatra83 am 07. August 2017, 19:09:29
Und glaubt da wikrlich jemand, dass es dabei um Größenordnungen geht, die für die Erhaltungsarbeiten in Summe relevant sind?

Ja. Die U1 zwischen Reumannplatz und Stephansplatz wurde ja auch nicht generalsaniert, weil es höchste Zeit war, sondern sie wurde offiziell für die Verlängerung nach Oberlaa vorbereitet. 8)

Ich hatte in 2012 die Kosten für die U4-"Sanierung" auf 360 Mio. EUR geschätzt (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=1360.msg55695#msg55695), dann kam Renatka und hat 330 Mille für "NEU4" locker gemacht. Aus dem Budget für U2/U5 wird man einen Teil für die U4-Sanierung von Karlsplatz bis Margaretengürtel "umschichten", ohne dass es wem auffält - einen anderen Grund für die Verschiebung der dringend notwendigen Sanierung dieses Abschnitts gibt es nicht.
Und wenn du dir anschaust, welchen Umfang die U1-Sanierung hatte, dann wurden da nur absolut betrieblich notwendige Arbeiten gemacht.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 07. August 2017, 19:15:02
Und glaubt da wikrlich jemand, dass es dabei um Größenordnungen geht, die für die Erhaltungsarbeiten in Summe relevant sind?

Ja. Die U1 zwischen Reumannplatz und Stephansplatz wurde ja auch nicht generalsaniert, weil es höchste Zeit war, sondern sie wurde offiziell für die Verlängerung nach Oberlaa vorbereitet. 8)

Ich hatte in 2012 die Kosten für die U4-"Sanierung" auf 360 Mio. EUR geschätzt (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=1360.msg55695#msg55695), dann kam Renatka und hat 330 Mille für "NEU4" locker gemacht. Aus dem Budget für U2/U5 wird man einen Teil für die U4-Sanierung von Karlsplatz bis Margaretengürtel "umschichten", ohne dass es wem auffält - einen anderen Grund für die Verschiebung der dringend notwendigen Sanierung dieses Abschnitts gibt es nicht.
Und wenn du dir anschaust, welchen Umfang die U1-Sanierung hatte, dann wurden da nur absolut betrieblich notwendige Arbeiten gemacht.

Und was ist mit der Tatsache, dass die Fahrgäste im Bereich Pilgramgasse nur einmal Behinderungen haben und nicht zweimal binnen 2 Jahren?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Anrew Wiggin am 08. August 2017, 18:51:42

Die Wiener Linien machen die U1 fit für die Zukunft und modernisieren in den Sommerferien die U1-Strecke zwischen Schwedenplatz und Reumannplatz. So steht es auf der Website der Wiener Linien, das habe ich nicht geträumt.

Und was an diesem Satz deutet jetzt darauf hin, dass die Sanierung mit der Verlängerung nach Oberlaa zusammenhängt? "Fit für die Zukunft" kann sich genausogut auf die Zukunft der bestehenden Strecke beziehen.

Gefunden habe ich aber folgendes (derStandard, 28.3.2012): "Die Kosten für die U1-Modernisierung belaufen sich auf 100 Mio. Euro, wobei hier auch Arbeiten eingerechnet sind, die nicht nur während der Sperre erfolgen. Der Bund übernimmt dabei die Hälfte jener Kosten, die für die Vorbereitungsschritte hinsichtlich der U1-Verlängerung erfolgen müssen."

Das heißt es wird sehr wohl zwischen Erhaltung und Neubau unterschieden. Ausgangspunkt der Diskussion war ja die Behauptung, die WL hätten die Verlängerung der U1 nur gewollt, weil sie sonst die Erhaltung der U1 bzw der U-Bahn insgesamt nicht finanzieren könnten. Ich bleibe dabei diese Aussage ist Unsinn.

(Abgesehen davon, dass es wurscht ist, was die WL wollen, ausschlaggebend ist, dass die Stadtregierung den Ausbau will und dazu muss man keine Verschwörungstheorien bemühen, die Stadtregierung ist wohl ehrlich davon überzeugt, dass der U-Bahn-Ausbau dem Wählerwillen entspricht und so falsch wird sie damit auch nicht liegen - man muss immer bedenken: Neben eine großen Teil der Öffi-Nutzer stehen auch alle passionierten Autofahrer voll hinter dem U-Bahn-Bau, schließlich verspricht er eine Reduktion der Verkehrsprobleme ohne das Autofahrer behindert werden. Wenn ich zB meinen Chef (>65 Jahre, nach eigener Aussage noch nie in einem öffentlichen Verkehrsmittel, fährt täglich von der Rasumofskygasse in 1030 mit dem Auto zum Schwarzenbergplatz, wo sein Parkpickerl noch gilt und geht dann zu Fuss 3 Quergassen ins Büro in 1040, hält Vassilakou für den Teufel persönlich)  frage, wie er die Verkehrsprobleme Wiens lösen würde, kommt als Antwort nicht ein Stadtautobahnkonzept a la 60er Jahre, sondern der Vorschlag, mindestens fünf zusätzliche U-Bahnen zu bauen...)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: haidi am 08. August 2017, 20:28:34
(Abgesehen davon, dass es wurscht ist, was die WL wollen, ausschlaggebend ist, dass die Stadtregierung den Ausbau will und dazu muss man keine Verschwörungstheorien bemühen, die Stadtregierung ist wohl ehrlich davon überzeugt, dass der U-Bahn-Ausbau dem Wählerwillen entspricht und so falsch wird sie damit auch nicht liegen
Wenn sie die Ubahn dem Wählerwillen entsprechend bauten, dann müsste es eine in die Niederauergasse geben, die dortigen Wähler hätten gerne eine U-Bahn.

Ubahnen gehören unter sinnvoller und sparsamer Verwendung von Steuermitteln nach Bedarf und Zweckmäßigkeit gebaut.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 15A am 09. August 2017, 14:16:57
Seit heute gibt es den Folder für die U1 Verlängerung. Was mir aufgefallen ist es gibt nicht bei jeder U-Bahnstation Veranstaltungen.

Im Folder steht auch dass, der letzte 67er gegen 11:00 von der  Per-Albin- HanssonSiedlung abfährt.

https://www.wienerlinien.at/eportal3/ep/channelView.do/pageTypeId/66528/channelId/-4400003
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: schienenklaus am 09. August 2017, 14:29:51
Bis zur Eröffnung um 10:30 fährt gar nichts nach Neulaa? 67E wird ja wohl schon eingestellt sein ???
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 09. August 2017, 14:35:59
Bis zur Eröffnung um 10:30 fährt gar nichts nach Neulaa? 67E wird ja wohl schon eingestellt sein ???

Der wird genau so bis 11:00 Uhr fahren
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 360 am 09. August 2017, 14:41:45
Seit heute gibt es den Folder für die U1 Verlängerung. Was mir aufgefallen ist es gibt nicht bei jeder U-Bahnstation Veranstaltungen.

Im Folder steht auch dass, der letzte 67er gegen 11:00 von der  Per-Albin- HanssonSiedlung abfährt.

https://www.wienerlinien.at/eportal3/ep/channelView.do/pageTypeId/66528/channelId/-4400003
Ab Per-Albin-Hansson Siedlung fährt die Blaue lt. HASTUS kurz vor 11:30!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 09. August 2017, 15:07:23
Am Program merkt man, dass die WL die Feier selber zahlen müssen. Alle Acts treten ja wohl recht günstig auf. Sind ja keine Berühmtheiten dabei. Wenn ich da damals an die U6 Verlängerung mit Peter Kraus denke.

Aber gut wird eh Zeit das mal aufs Geld geschaut wird und ein bissl dürfens ja die Steuergeldverbrennung schon feiern.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: hema am 09. August 2017, 15:40:33
Einerseits schad' ums Geld, anderseits ist mir wurscht, wer auftritt. Ich gehe sowieso nicht hin!  >:D

Natürlich wird meine Person auch niemand abgehen!  ;D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 09. August 2017, 19:04:31
Also zum 67er gehe ich schon, da gibt es eine schöne Überraschung 8) Aber die U1 kann mich mal...
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Werner1981 am 09. August 2017, 20:15:43
Seit heute gibt es den Folder für die U1 Verlängerung.

Warum hat man in der Grafik beim Reumannplatz die Linien 6 und 14A nicht eingezeichnet (den 7A z.B. aber schon, und der hat auch nichts mit der U1-Verlängerung zu tun)?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 09. August 2017, 20:30:53
Seit heute gibt es den Folder für die U1 Verlängerung.

Warum hat man in der Grafik beim Reumannplatz die Linien 6 und 14A nicht eingezeichnet (den 7A z.B. aber schon, und der hat auch nichts mit der U1-Verlängerung zu tun)?

Weil man im Prinzip nur die Linien eingezeichnet hat, wo sich im Zuge der Verlängerung Veränderungen in der Linienführung verändert. Ausnahme ist da der 15A. Aber hier wird sich in den Betriebszeiten und im Intervall Veränderungen geben.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 09. August 2017, 22:16:58
Also zum 67er gehe ich schon, da gibt es eine schöne Überraschung 8)

Schreit wieder wer "I stich di ooh!"? ;D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Harry am 10. August 2017, 11:23:34
Also zum 67er gehe ich schon, da gibt es eine schöne Überraschung 8)

Schreit wieder wer "I stich di ooh!"? ;D

Die Zeiten haben sich geändert
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 17. August 2017, 11:25:56
Wie schön klingt der Werbeslogan "Vom Stephansplatz in 15 Minuten nach Oberlaa". Blöd nur, dass sich bei den Testfahrten herausgestellt hat, dass die Fahrzeit nicht einmal im fahrgastlosen Betrieb auch nur annähernd zu halten ist. Jetzt werden alle Pläne neu gemacht.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: oldtimer am 17. August 2017, 11:27:24
Wie schön klingt der Werbeslogan "Vom Stephansplatz in 15 Minuten nach Oberlaa". Blöd nur, dass sich bei den Testfahrten herausgestellt hat, dass die Fahrzeit nicht einmal im fahrgastlosen Betrieb auch nur annähernd zu halten ist. Jetzt werden alle Pläne neu gemacht.

Darauf beziehen sich also die Plakate mit dem Slogan 'Verlängert'...
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 360 am 17. August 2017, 11:36:53
Wie schön klingt der Werbeslogan "Vom Stephansplatz in 15 Minuten nach Oberlaa". Blöd nur, dass sich bei den Testfahrten herausgestellt hat, dass die Fahrzeit nicht einmal im fahrgastlosen Betrieb auch nur annähernd zu halten ist. Jetzt werden alle Pläne neu gemacht.
Konkret kommen 2min. pro Richtung dazu!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 17. August 2017, 11:38:06
Wie kann man sich auf so einem kurzen Stückerl derartig verrechnen? Oder erfolgte der Fahrzeitzuschlag im Auftrag der Gewerkschaft?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 360 am 17. August 2017, 11:47:29
Wie kann man sich auf so einem kurzen Stückerl derartig verrechnen? Oder erfolgte der Fahrzeitzuschlag im Auftrag der Gewerkschaft?
Daß ich in 6min. inklusive Fahrgastwechsel nicht vom Reumannplatz in Oberlaa bin (das war nämlich lt.Fahrplan so geplant) sagt mir eigentlich schon mein Hausverstand.
Hier noch der ursprüngliche Fahrplan fürs Archiv->
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Tatra83 am 17. August 2017, 12:01:16
Wie kann man sich auf so einem kurzen Stückerl derartig verrechnen? Oder erfolgte der Fahrzeitzuschlag im Auftrag der Gewerkschaft?
Zwei Möglichkeiten: Es ist Wahlkampf oder aber man erreicht nicht die der Planung zugrundeliegende Geschwindigkeitskurve (möglicherweise verordnetes Stromsparen?).

Aber schön, dass unsere Weltmeister des Fahrgastinformations-Fails entlang der U1 schon die neuen Fahrpläne gedruckt und ausgehangen haben! :up:
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: nord22 am 17. August 2017, 12:06:14
Eine Fahrzeit von 8 Minuten entspricht einer Reisegeschwindigkeit von 34,5 km/h für 4,6 km Strecke, was noch immer sehr flott ist ...

nord22
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 360 am 17. August 2017, 12:28:59
Eine Fahrzeit von 8 Minuten entspricht einer Reisegeschwindigkeit von 34,5 km/h für 4,6 km Strecke, was noch immer sehr flott ist ...

nord22
8 Minuten sind es neu (in der HVZ sind es 9 Minuten)!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 17. August 2017, 13:07:47
Aber schön, dass unsere Weltmeister des Fahrgastinformations-Fails entlang der U1 schon die neuen Fahrpläne gedruckt und ausgehangen haben! :up:

Es hat doch mittlerweile Tradition, dass alles zwei Mal gedruckt werden muss. Damit darf man nicht brechen!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 360 am 18. August 2017, 17:45:29
Hier ein aktueller Artikel->http://wien.orf.at/news/stories/2861035/
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: haidi am 18. August 2017, 18:09:34
Hier ein aktueller Artikel->http://wien.orf.at/news/stories/2861035/
Mit gefährlicher Drohung
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 38ger am 18. August 2017, 18:56:28
Hier ein aktueller Artikel->http://wien.orf.at/news/stories/2861035/
Mit gefährlicher Drohung
Die "Drohung" sehe ich nicht. Dass aus Sicht der Stadt Wien die 50:50-Förderung des U-Bahn-Ausbaus auch künftig unbestritten sein soll, ist ja nur logisch. Dass die U5 weiter nach Hernals geführt werden wird ist auch logisch, da der Endpunkt Frankhplatz ja wirklich absurd ist.
Eine Umwandlung in eine Durchmesserlinie Wolsthal-Rennweg-Karlsplatz-Frankhplatz-Spittelau-Tulln/Donau mit 15-Minuten-Takt zwischen Flughafen und Heiligenstadt sowie ein weitwrer 15-Minuten-Takt zwischen neu zu schaffender Umsteigestation zur S80 und St. Andrä-Wördern wäre mir persönlich zwar auch wesentlich lieber, aber derartige Planungen gab es in Wien ja noch nie. (Abgesehen von der Forderung eines S-Bahn-Tunnels aus dem Land NÖ und der einst angedachten "U3-S-Bahn" entlang der Westbahn nach Niederösterreich und der vagen Planung einer "WLB-U6" oder der "Flitzer"-Idee von den Wiener Grünen und/oder der WLB).
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Hubi am 18. August 2017, 19:42:23
Zitat
Mit gefährlicher Drohung

Sie wird es ja nicht mehr persönlich betreffen! >:D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: hema am 18. August 2017, 19:43:32
Nein, ist doch keine Drohung. Wir zahlen doch gern Steuern und je mehr, desto besser! Und je größere Fässer ohne Boden damit geschaffen werden, desto schöner. So bleibt wenigstens irgend was nachhaltig, und wenn es nur das endlose Schütten aus dem Steuerfüllhorn in den bodenlosen Irrsinn ist!   >:D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Hubi am 18. August 2017, 19:59:35
........spätestens mit den Erhaltungskosten wird das Kartenhaus einstürzen!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: hema am 18. August 2017, 20:11:10
. . . . und vor allem, sobald nicht mehr ausreichend Geld von Bund und Gemeinde nachkommt!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Kálvin tér am 18. August 2017, 20:26:46
Wir zahlen doch gern Steuern und je mehr, desto besser!
In diesem Zusammenhang eine leichte OT-Frage: gibt es irgendeine Stadt der Welt (außer Wien), in der von den dort arbeitenden Personen eine U-Bahnabgabe zu entrichten ist? Eine solche findet sich jedes Monat bei den Abzügen auf meinem Lohnzettel...
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 360 am 18. August 2017, 20:32:27
Bitte ggf. Verschieben!
Hier der Abfahrtsplan der Linie 67 ab Otto-Probst-Platz ab 03.09.2017->
(Die Zahlen 1-14 ganz links vergesst bitte, die entsprechen NICHT den Kursen und sind irrelevant)!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Straßenbahn Graz am 18. August 2017, 22:16:35
http://derstandard.at/2000062848204/U1-Verlaengerung-in-Wien-Nach-Oberlaa-bleibt-eine-Minute-liegen (http://derstandard.at/2000062848204/U1-Verlaengerung-in-Wien-Nach-Oberlaa-bleibt-eine-Minute-liegen)

Doch kein neuer Fahrplan.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 360 am 18. August 2017, 22:30:08
http://derstandard.at/2000062848204/U1-Verlaengerung-in-Wien-Nach-Oberlaa-bleibt-eine-Minute-liegen (http://derstandard.at/2000062848204/U1-Verlaengerung-in-Wien-Nach-Oberlaa-bleibt-eine-Minute-liegen)

Doch kein neuer Fahrplan.
Genial ist die Aussage mit dem Abrunden, denn eine Zeit die man benötigt, benötigt man halt (und im Fahrgastbetrieb benötigt man dann noch mehr)  :bh:

Und nocheinmal: Die U1 benötigt 17min. von Oberlaa bis Stephansplatz und nicht 15min. (Zur Not tauscht man die Fahrplanaushänge erst nach 15.10.2017 und nimmt bis dahin Chaos in Kauf)!?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: captainmidnight am 19. August 2017, 12:31:08
Bitte ggf. Verschieben!
Hier der Abfahrtsplan der Linie 67 ab Otto-Probst-Platz ab 03.09.2017->
(Die Zahlen 1-14 ganz links vergesst bitte, die entsprechen NICHT den Kursen und sind irrelevant)!

Echt jetzt?
Das erinnert mich an meine Plan-Schule in den 90er Jahren - Werden die Fahrpläne immer noch SO erstellt?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: nord22 am 19. August 2017, 13:03:21
Hier wird schon "Jammern auf hohem Niveau" betrieben ...

Ich habe als Mittelschüler der Unterstufe 1977 eine Straßenbahnfahrt von der Oper nach Oberlaa unternommen, um mir das Gelände der WIG 74 wieder einmal anzuschauen. Nach passabler Wartezeit bei der Oper nahte ein Favoritner E1 + c3 Zug der Linie 167. Die Fahrt nach Oberlaa war eine ähnliche Fronleichnamsprozession wie heute mit dem 31er vom Schottenring nach Stammersdorf. Zum Glück gab es in Oberlaa ein Buffet mit vorzüglichen Aufstrichbroten und heißem Leberkäse. Die c3 wirkten mit ihrem dunklen Innenraum, dem Holzfußboden und der Glühlampenbeleuchtung im Zielschildkasten schon damals recht altbacken. Wer damals vom Stephansplatz zur Oper wollte, konnte zu Fuß gehen oder mit der Sondertariflinie 1S zum Dr.-Karl-Lueger-Platz fahren und dort in die Straßenbahn Richtung Oper umsteigen. Es gab keinerlei direkte öffentliche Verkehrsverbindung in dieser Destination.
So viel zum Niveau des öffentlichen Verkehrs vor 40 Jahren und zur Diskussion über Fahrzeiten zwischen Stephansplatz und Oberlaa ab September 2017  ;)

nord22
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 360 am 19. August 2017, 13:05:42
@ captainmidnight->
Den Plan gibt es in dieser Form nicht, den habe ich privat mit Hilfe der Daten vom HASTUS erstelllt!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 19. August 2017, 13:23:40
Es gab keinerlei direkte öffentliche Verkehrsverbindung in dieser Destination.
Die Nichterschließung der Innenstadt mit Öffentlichem Verkehr ist ohnehin das größte Versäumnis der gesamten Wiener Verkehrspolitik seit ihrem Bestehen. Eine Tramway wäre ganz problemlos über Kärntner Straße - Rotenturmstraße möglich gewesen und eine zweite Achse wahrscheinlich auch mit etwas Kreativität, aber weil sich irgendwann in der Zeit der Pferdewagen die Geschäftsleute dagegen ausgesprochen haben, hat es dann halt noch bis zur U-Bahn gedauert...

Das ist sicherlich ein Charakteristikum von Wien, denn so etwas hat es m.W. in keiner anderen großen Tramwaystadt gegeben.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 360 am 19. August 2017, 13:26:27
@ 13er-> Man hätte auch die Strecke ab Neuer Markt verlängern können-hätte!
So, jetzt ist aber von meiner Seite Schluß mit OT

@ nord22-> Da geht's ums Prinzip, weswegen es zumindest erwähnt gehört!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Ferry am 19. August 2017, 15:49:09
Wer damals vom Stephansplatz zur Oper wollte, konnte zu Fuß gehen oder mit der Sondertariflinie 1S zum Dr.-Karl-Lueger-Platz fahren und dort in die Straßenbahn Richtung Oper umsteigen.

So der 1S in Betrieb war. Den gab's m.E.n. auch nur Mo-Fr bis 19:00 und Samstag bis 13:00. Danach und Sonntags blieb nur mehr der Weg zu Fuß...
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: luki32 am 19. August 2017, 19:34:23
Wer damals vom Stephansplatz zur Oper wollte, konnte zu Fuß gehen oder mit der Sondertariflinie 1S zum Dr.-Karl-Lueger-Platz fahren und dort in die Straßenbahn Richtung Oper umsteigen. Es gab keinerlei direkte öffentliche Verkehrsverbindung in dieser Destination.
So viel zum Niveau des öffentlichen Verkehrs vor 40 Jahren und zur Diskussion über Fahrzeiten zwischen Stephansplatz und Oberlaa ab September 2017  ;)

Frag die Altvorderen, welche Menschenmassen sich Werktags in der Früh von der Endstation von 62, 65, 66 und 167 in Richtung Kärntner Straße gewälzt haben.

mfG
Luki
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: hema am 19. August 2017, 21:15:14
Was hätten die dort tun sollen? Sooo viele Arbeitsplätze hat es im Kerngebiet des ersten Bezirks auch nicht gegeben, außerdem sind ja nicht alle Arbeitnehmer über den Karlsplatz angereist!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: öffi-dude am 20. August 2017, 12:42:52
Was ist eigentlich so schwer daran, Fahrzeiten korrekt zu berechnen? Die einzelnen Parameter sollten bekannt sein, man kann auf Daten von 4 anderen Linien zurückgreifen, und die zugrundeliegende Physik ist jetzt auch nicht unbedingt Rocket Science?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: t12700 am 20. August 2017, 13:02:48
Was ist eigentlich so schwer daran, Fahrzeiten korrekt zu berechnen? Die einzelnen Parameter sollten bekannt sein, man kann auf Daten von 4 anderen Linien zurückgreifen, und die zugrundeliegende Physik ist jetzt auch nicht unbedingt Rocket Science?
Wie sollte denn dann sonst der Werbespruch "In 15 Minuten von Oberlaa am Stephansplatz" noch funktionieren? ;)

LG t12700
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 38ger am 20. August 2017, 14:15:05
Gehe ich richtig davon aus, dass der Ersttagsfahrschein am 2. September "NUR" in Wien gilt?
Strenggenommen müsste er ja auch in Wien, Niederösterreich und im Burgenland gelten, wenn man den bewerbenden Text [unterstrichenen Teil!] wortwörtlich nimmt:
"Freie Fahrt mit dem Ersttagsfahrschein
Am 2. September 2017 fahren Sie zwischen 9:00 und 21:00 Uhr
auf allen Wiener Linien, mit der Schnellbahn, der Badner Bahn
und den Bussen des VOR
gratis."
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: haidi am 20. August 2017, 14:24:28
Gehe ich richtig davon aus, dass der Ersttagsfahrschein am 2. September "NUR" in Wien gilt?
Strenggenommen müsste er ja auch in Wien, Niederösterreich und im Burgenland gelten, wenn man den bewerbenden Text [unterstrichenen Teil!] wortwörtlich nimmt:
"Freie Fahrt mit dem Ersttagsfahrschein
Am 2. September 2017 fahren Sie zwischen 9:00 und 21:00 Uhr
auf allen Wiener Linien, mit der Schnellbahn, der Badner Bahn
und den Bussen des VOR
gratis."
WEnn ich mir das  so durchlesen - nein :)
Ich kann  mir nicht vorstellen, dass das so gewollt war und daher kann ich nur sagen, es ist halt typisch für die Schlamperei, die z.B. auch bei der Fahrgastinformantion und anderen Aktionen der Wiener Linien herrscht.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Tatra83 am 20. August 2017, 15:41:03
Was ist eigentlich so schwer daran, Fahrzeiten korrekt zu berechnen? Die einzelnen Parameter sollten bekannt sein, man kann auf Daten von 4 anderen Linien zurückgreifen, und die zugrundeliegende Physik ist jetzt auch nicht unbedingt Rocket Science?

Nichts! Es gibt zwei Anwendungen aus dem deutschsprachigen Raum, mit denen das formidabel möglich ist: OpenTrack (http://www.opentrack.ch/opentrack/opentrack_d/opentrack_d.html) und FBS (http://www.irfp.de/das-fahrplanbearbeitungssystem-fbs.html). Ein vorbildlich geführtes, hauptstädtisches Verkehrsunternehmen wie die Wiener Linien benötigen derlei computerbasierten Schnickschnack nicht - Fahrzeiten sind hier Gewerkschaftssache! :lamp: Außerdem ist Wahlkampf.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Kanitzgasse am 20. August 2017, 15:45:51
Gehe ich richtig davon aus, dass der Ersttagsfahrschein am 2. September "NUR" in Wien gilt?
Ja, das tust du. Auf dem Ersttagsfahrschein steht es so drauf.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Ferry am 21. August 2017, 10:25:51
Gehe ich richtig davon aus, dass der Ersttagsfahrschein am 2. September "NUR" in Wien gilt?
Strenggenommen müsste er ja auch in Wien, Niederösterreich und im Burgenland gelten, wenn man den bewerbenden Text [unterstrichenen Teil!] wortwörtlich nimmt:
"Freie Fahrt mit dem Ersttagsfahrschein
Am 2. September 2017 fahren Sie zwischen 9:00 und 21:00 Uhr
auf allen Wiener Linien, mit der Schnellbahn, der Badner Bahn
und den Bussen des VOR
gratis."

Gemeint - wenngleich nicht explizit erwähnt - ist natürlich, dass sich die Freifahrt nur auf die Zone 100 bezieht. Ist ja auch irgendwie logisch. Warum sollst du in Baden oder Wiener Neustadt gratis mit den Öffis fahren dürfen, weil in Wien eine U-Bahn-Linie verlängert wird?  :lamp:
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: oldtimer am 21. August 2017, 10:27:16
Gehe ich richtig davon aus, dass der Ersttagsfahrschein am 2. September "NUR" in Wien gilt?
Strenggenommen müsste er ja auch in Wien, Niederösterreich und im Burgenland gelten, wenn man den bewerbenden Text [unterstrichenen Teil!] wortwörtlich nimmt:
"Freie Fahrt mit dem Ersttagsfahrschein
Am 2. September 2017 fahren Sie zwischen 9:00 und 21:00 Uhr
auf allen Wiener Linien, mit der Schnellbahn, der Badner Bahn
und den Bussen des VOR
gratis."

Gemeint - wenngleich nicht explizit erwähnt - ist natürlich, dass sich die Freifahrt nur auf die Zone 100 bezieht. Ist ja auch irgendwie logisch. Warum sollst du in Baden oder Wiener Neustadt gratis mit den Öffis fahren dürfen, weil in Wien eine U-Bahn-Linie verlängert wird?  :lamp:

Zumindest eine Strecke könnte man damit in den Bundesländern schon fahren, immerhin zahlt ja nichtnur Wien sondern auch der Bund beim U-Bahnbudget fleißig mit.  >:D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: nord22 am 21. August 2017, 11:44:57
Anbei eine schöne Aufnahme von GP 6408 mit Kaffeehäferl als Werbung für die Verlängerung der U1 am Landstraßer Gürtel (Foto: Manfred Helmer, 18.08.2017).

nord22
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 21. August 2017, 12:01:41
Das Plakat im Gewista-Hüttl hat noch die alte Aufschrift. Richtig sollte es natürlich so sein:

[attachimg=1]

 :D :D :D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 4463 am 21. August 2017, 15:36:58
Anbei eine schöne Aufnahme von GP 6408 mit Kaffeehäferl als Werbung für die Verlängerung der U1 am Landstraßer Gürtel (Foto: Manfred Helmer, 18.08.2017).
Toll wäre es, käme der Wagen nochmal zur Per-Albin-Hansson-Siedlung. :)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 360 am 21. August 2017, 15:51:00
Anbei eine schöne Aufnahme von GP 6408 mit Kaffeehäferl als Werbung für die Verlängerung der U1 am Landstraßer Gürtel (Foto: Manfred Helmer, 18.08.2017).
Toll wäre es, käme der Wagen nochmal zur Per-Albin-Hansson-Siedlung. :)
Zumindest am Alten Landgut war er schon!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: tom128 am 24. August 2017, 08:42:37
Wie kann man sich auf so einem kurzen Stückerl derartig verrechnen? Oder erfolgte der Fahrzeitzuschlag im Auftrag der Gewerkschaft?
Daß ich in 6min. inklusive Fahrgastwechsel nicht vom Reumannplatz in Oberlaa bin (das war nämlich lt.Fahrplan so geplant) sagt mir eigentlich schon mein Hausverstand.
Hier noch der ursprüngliche Fahrplan fürs Archiv->

Inzwischen ist der neue Fahrplan, inklusive der neuen Fahrtzeiten - den es ja laut diesem Bericht (http://derstandard.at/2000062848204/U1-Verlaengerung-in-Wien-Nach-Oberlaa-bleibt-eine-Minute-liegen) gar nicht geben sollte - auf der Homepage der Wiener Linien abrufbar (https://www.wienerlinien.at/media/download/2017/Linie_U1_02_09_2017_219748.pdf).

Zitat
Im Widerspruch zu dieser Vorgabe werde es keine Umstellung der Fahrpläne geben, sagt hingegen Wiener-Linien-Sprecher Daniel Amann.

Bild im Anhang: Oben - der neue Fahrplan (Fahrzeit bis zum Stephansplatz: 16 Minuten); Unten - der alte Fahrplan.

Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 360 am 31. August 2017, 09:14:59
Aus der heutigen Ausgabe der "Heute"->
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Kurzzug am 31. August 2017, 10:36:30
Zitat
Das ist eine echte Turbostrecke. Ich kann mit bis zu 80km/h dahindüsen.

Fährt die U1 in irgendeinem Abschnitt unter 80?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: diogenes am 31. August 2017, 11:11:47
Zitat
Das ist eine echte Turbostrecke. Ich kann mit bis zu 80km/h dahindüsen.

Fährt die U1 in irgendeinem Abschnitt unter 80?
Beinahe hätte ich "In den Stationen" kommentiert, aber Kurzzug hat's wohl ein wenig anders gemeint :) Ich würde raten, dass es auf der U2 unter der Zweierlinie  (!!) etwas langsamer geht.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 95B am 31. August 2017, 11:24:24
Ich würde raten, dass es auf der U2 unter der Zweierlinie  (!!) etwas langsamer geht.

Dieser Streckenabschnitt hat aber eher wenig mit der U1 zu tun.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: diogenes am 31. August 2017, 11:28:13
Ich würde raten, dass es auf der U2 unter der Zweierlinie  (!!) etwas langsamer geht.

Dieser Streckenabschnitt hat aber eher wenig mit der U1 zu tun.
Ja stimmt. Ich dachte, ich hätte gelesen: in der U-Bahn.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 31. August 2017, 12:11:47
Ja stimmt. Ich dachte, ich hätte gelesen: in der U-Bahn.
Unter 80 wird gefahren auf der Zweierlinie und auf Abschnitten der U4 und U6.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 4463 am 31. August 2017, 13:47:52
Ich würde raten, dass es auf der U2 unter der Zweierlinie  (!!) etwas langsamer geht.

Dieser Streckenabschnitt hat aber eher wenig mit der U1 zu tun.
Man käme aber problemlos ohne Halt von der U1 dorthin! 8)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 31. August 2017, 14:12:17
Zitat
Das ist eine echte Turbostrecke. Ich kann mit bis zu 80km/h dahindüsen.

Fährt die U1 in irgendeinem Abschnitt unter 80?

Ich bin jetzt nicht sicher, aber ich Glaube der Abschnitt Nestroyplatz - Praterstern ist nur Vmax 60. ebenso bin ich mir jetzt beim Abschnitt Kagranerplatz - Rennbahnweg nicht sicher, ob dort auch nur 60 gesteckt sind.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 4463 am 31. August 2017, 14:58:31
Ich bin jetzt nicht sicher, aber ich Glaube der Abschnitt Nestroyplatz - Praterstern ist nur Vmax 60. ebenso bin ich mir jetzt beim Abschnitt Kagranerplatz - Rennbahnweg nicht sicher, ob dort auch nur 60 gesteckt sind.
Wieso sollte auf den Abschnitten nur 60 erlaubt sein? Das sind doch ziemlich gerade bzw. neue Abschnitte? ???
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 31. August 2017, 16:10:36
Ich bin jetzt nicht sicher, aber ich Glaube der Abschnitt Nestroyplatz - Praterstern ist nur Vmax 60. ebenso bin ich mir jetzt beim Abschnitt Kagranerplatz - Rennbahnweg nicht sicher, ob dort auch nur 60 gesteckt sind.
Wieso sollte auf den Abschnitten nur 60 erlaubt sein? Das sind doch ziemlich gerade bzw. neue Abschnitte? ???
also beim Rennbahnweg bin ich mir nicht sicher. Aber die Kurve zwischen Praterstern und Nestroyplatz geht nicht voll
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: tramway.at am 31. August 2017, 17:07:02
ist die Strecke nicht generell auf vmax 80 ausgebaut? Das war ja ein Affentheater damals bei der U6 Längenfeldgasse, weil die WiLi eine vmax von 60 akzeptieren mussten, damit die Zeilenbrücke stehenbleiben kann. Ich denke, Geschwindigkeitsbeschränkungen sind vielleicht wegen irgendwelcher voübergehender Gleisprobleme, aber trassiert ist die Strecke sicher druchgehend für 80.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Kurzzug am 31. August 2017, 17:09:19
Danke für die Antworten!

Mich hat nur gewundert, dass der Fahrer (oder der Artikel) das so hervorhebt, sind 80km/h doch, wie tramway.at sagt, der Normalzustand.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: skytree am 31. August 2017, 17:10:05
Zwischen Schottenring und Taborstraße fährt die U2 in der Nacht auch langsamer.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Kurzzug am 31. August 2017, 17:11:17
Das ist aber eine Langsamfahrstelle aufgrund Erschütterungen
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: öffi-dude am 31. August 2017, 23:04:40
Ich bin jetzt nicht sicher, aber ich Glaube der Abschnitt Nestroyplatz - Praterstern ist nur Vmax 60. ebenso bin ich mir jetzt beim Abschnitt Kagranerplatz - Rennbahnweg nicht sicher, ob dort auch nur 60 gesteckt sind.

Gesteckt?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Alex am 31. August 2017, 23:22:53
Die U2 fährt, zumindest am Wochenende, östlich der Haltestelle Hausfeldstraße bis zum Ende der Siedlung in Richtung Aspern Nord auch sehr langsam. Hat sich angefühlt, wie wenn man der U-Bahn dort auch wegen der Anrainer eine v/max von 30 verpasst hätte.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 31. August 2017, 23:29:36
Zwar war man diesmal viel zu früh dran, aber immerhin scheint für Samstag schon wirklich alles vorbereitet zu sein! Die Richtungsanzeiger in den Stationen hängen schon, im iTip werden an den neuen Stationen schon die Abfahrtszeiten angezeigt und sonst ist auch schon alles bereit. Bei der U-Bahn geht das alles schnell. Während die Haltestellennamenänderungen wohl länger dauern werden - davon habe ich heute noch nirgends irgendwas gemerkt.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 01. September 2017, 05:20:17
Ich bin jetzt nicht sicher, aber ich Glaube der Abschnitt Nestroyplatz - Praterstern ist nur Vmax 60. ebenso bin ich mir jetzt beim Abschnitt Kagranerplatz - Rennbahnweg nicht sicher, ob dort auch nur 60 gesteckt sind.

Gesteckt?

Sorry, das ist der Fachausdruck für die Begrenzung der eingestellten Höchstgeschwindigkeit. Das hängt noch mit der alten Einstellmöglichkeit der Höchstgeschwindigkeit zusammen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 360 am 01. September 2017, 06:35:11
Diesmal muß ich die Wiener Linien loben, denn sie haben den Fahrplan vom 02.09.2017 veröffentlicht :up: ; der der Linie 67 fehlt allerdings :down:

https://www.wienerlinien.at/media/download/2017/Linie_U1_Eroeffnungstag_220498.pdf

Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: t12700 am 01. September 2017, 07:12:06
Diesmal muß ich die Wiener Linien loben, denn sie haben den Fahrplan vom 02.09.2017 veröffentlicht :up: ; der der Linie 67 fehlt allerdings :down:

https://www.wienerlinien.at/media/download/2017/Linie_U1_Eroeffnungstag_220498.pdf
Dafür fehlen weiterhin die neuen Pläne der Linien 5, 9 und 49! :down:

LG t12700
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Harry am 01. September 2017, 08:39:50
Diesmal muß ich die Wiener Linien loben, denn sie haben den Fahrplan vom 02.09.2017 veröffentlicht :up: ; der der Linie 67 fehlt allerdings :down:

https://www.wienerlinien.at/media/download/2017/Linie_U1_Eroeffnungstag_220498.pdf
Dafür fehlen weiterhin die neuen Pläne der Linien 5, 9 und 49! :down:

LG t12700

Und die Nacht U-Bahn?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: haidi am 01. September 2017, 10:06:46
Zitat
Das ist eine echte Turbostrecke. Ich kann mit bis zu 80km/h dahindüsen.

Fährt die U1 in irgendeinem Abschnitt unter 80?
Das ist nicht ein recherchierter Artikel irgend einer Zeitung (ich glaube,Heute oder Krone), sondern entstammt einer Presseaussendung der WL und das Einzige, was mit dem Fahrer zu tun hat, ist das Bild. Warum sollte der Fahrer nervös sein, wenn er die Strecke kennt und ein altgedienter Hase ist. Die 80 bringen die Wiener Linien um dem unnötigen verehrten Fahrgästen wieder einmal zu zeigen, dass nur die Ubahn das einig ware Verkehrsmittel ist, alles andere schleicht langsam durch die Gassen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Schienenchaos am 02. September 2017, 02:00:42
Zusammen mit der Eröffnung soll morgen das erste 1:87-Modell des Flexity Wien in den Verkauf gelangen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: t12700 am 02. September 2017, 07:44:48
Man muss die WL auch mal loben, denn man hat es geschafft die Eröffnung im qando richtig anzuzeigen. Dass jeder Zug bis ca 19h bis Oberlaa fährt wird an der Eröffnung liegen, dafür auch :up: ! Das einzige was ich mich frag, gibt's den Zug zum Reumannplatz um 19:19 wirklich oder hat sich da ein Fehler eingeschlichen?

LG t12700
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 41 am 02. September 2017, 09:06:51
Kann man solche U-Bahn-Kaffeetassen kaufen?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Tatra83 am 02. September 2017, 09:25:19
Man muss die WL auch mal loben, denn man hat es geschafft die Eröffnung im qando richtig anzuzeigen. Dass jeder Zug bis ca 19h bis Oberlaa fährt wird an der Eröffnung liegen, dafür auch :up: ! Das einzige was ich mich frag, gibt's den Zug zum Reumannplatz um 19:19 wirklich oder hat sich da ein Fehler eingeschlichen?
In den Daten ist es so enthalten, allerdings hat man sich erst am Donnerstag entschieden, den Fahrplan des Eröffnungstages zu veröffentlichen... Leider auch hier nicht fehlerfrei, weil der Nachtverkehr vom Freitag fehlte... Man kann halt nicht alles haben.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 02. September 2017, 10:05:28
Man muss die WL auch mal loben, denn man hat es geschafft die Eröffnung im qando richtig anzuzeigen. Dass jeder Zug bis ca 19h bis Oberlaa fährt wird an der Eröffnung liegen, dafür auch :up: ! Das einzige was ich mich frag, gibt's den Zug zum Reumannplatz um 19:19 wirklich oder hat sich da ein Fehler eingeschlichen?

LG t12700

Den gibt es wirklich. Aber nur heute. Das ist der Beginn der Intervalldehnung. Danach fährt auch nur mehr jeder 2. Zug bis Oberlaa.

Diese Fahrten hast du auch unter der Woche. Bevor ihr euch aber über diese Fahrten beschwert. Das sind Fahrten, die zwischen dem "normalen" Takt fahren.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: tramway.at am 02. September 2017, 10:22:58
wann fährt denn eigentlich der letzte 67er genau?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Hauptbahnhof am 02. September 2017, 10:27:44
Mir wurde gesagt, dass Häupl und Kern vor Ort sind. Man merkt, dass Wahlkampf ist :P
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Kanitzgasse am 02. September 2017, 10:50:10
Kann man solche U-Bahn-Kaffeetassen kaufen?
Ja, zum Preis von 13 € beim WL-Fanshop (Station Oberlaa).
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 360 am 02. September 2017, 10:55:54
wann fährt denn eigentlich der letzte 67er genau?
Ist 4523+1213 jetzt Quellenplatz->Per-Albin-Hansson-Siedlung!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: E1-c3 am 02. September 2017, 10:55:57
wann fährt denn eigentlich der letzte 67er genau?
11:14 ab Alaudagasse => FAV
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: diogenes am 02. September 2017, 11:05:31
Kann man solche U-Bahn-Kaffeetassen kaufen?
Ja, zum Preis von 13 € beim WL-Fanshop (Station Oberlaa).
NU, mir müsste man die 13 Euronen geben, damit ich so ein Häferl nähme :)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: tramway.at am 02. September 2017, 11:18:39
wann fährt denn eigentlich der letzte 67er genau?
11:14 ab Alaudagasse => FAV

Huuups, schon? Nicht erst gegen 13.00? Na gut, versäumt...  >:(
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 4463 am 02. September 2017, 12:05:57
Kann man solche U-Bahn-Kaffeetassen kaufen?
Willst eine "trinkbare" oder die, die am GP 6408 stand? ;D

11:14 ab Alaudagasse => FAV
Huuups, schon? Nicht erst gegen 13.00? Na gut, versäumt...  >:(
Das stand aber schon länger hier im Forum. :-\
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 360 am 02. September 2017, 12:44:27
Für die Statistik:
Die Blaue (4523+1213) fuhr wie folgt->
Per-Albim-Hansson-Siedlung 11:29
Alaudagasse 11:31
Altes Landgut 11:34
Schleiergasse 11:36
Troststraße 11:39
Reumannplatz 11:41
Quellenstr/Favstr. 11:43
Quellenplatz 11:45

Edit:
2 aktuelle Bilder->
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: nord22 am 02. September 2017, 13:15:36
Unmittelbar nachdem 4523 + 1213 die Verzeigungsweiche in der Buchengasse Richtung Per-Albin-Hansson-Siedlung Ost verlassen hatte, wurde die Weiche abgeschaltet, verkeilt und das Einkammerlichtsignal zugehängt sowie das Signal "Fahrverbot für alle Züge" aufgehängt. Letzter Niederflurzug ab Per-Albin-Hansson-Siedlung war B1 747.

nord22
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: LH am 02. September 2017, 13:23:12
Gibts dort irgendwo gratis Würstel? Der E1/c3 iat auch nicht mehr am Rest-67er unterwegs?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: nord22 am 02. September 2017, 13:25:27
4523 + 1213 wurde um 11:46 nach FAV eingezogen.

nord22
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 13er am 02. September 2017, 13:25:44
Gibts dort irgendwo gratis Würstel? Der E1/c3 iat auch nicht mehr am Rest-67er unterwegs?
Ich glaube, diesmal musste man ein bißchen sparen bei der Eröffnung, da man sie ja nicht mehr aus dem Neubaubudget bezahlen konnte wie bisher.

Der E1+c3 ist schon wieder in Erdberg.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 4463 am 02. September 2017, 13:55:52
Letzter Niederflurzug ab Per-Albin-Hansson-Siedlung Ost war B1 747.
Wohl kaum - der war damals noch in HLS stationiert!  ;)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 64/8 am 02. September 2017, 14:04:38
Warum werden da die Gleise zugeschüttet? Ich dachte, dass die Gleise abgetragen werden. Was hat das also für einen Sinn?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 4463 am 02. September 2017, 14:05:51
Das wird wohl eine provisorische Bushaltestelle? ???
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: diogenes am 02. September 2017, 14:22:30
Dann könnte man die Gleise einfach liegen lassen.
Es sieht für mich eher nach dem Schaffen vollendeter Tatsachen aus, sodass man nicht einmal mit einer selbstgebastelten Draisine fahren könnte.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 02. September 2017, 14:23:43
Wieso sol man die Straße mit Gewalt aufreissen, wenn der Unterbau noch gut ist?
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 4463 am 02. September 2017, 15:10:21
Dann könnte man die Gleise einfach liegen lassen.
Es sieht für mich eher nach dem Schaffen vollendeter Tatsachen aus, sodass man nicht einmal mit einer selbstgebastelten Draisine fahren könnte.
Wozu soll man die Gleise liegen lassen? Die kommen im Rahmen der endgültigen Oberflächengestaltung sicher sehr bald weg. Außerdem ist das Grundstück dort doch früher ein Vorgarten gewesen, wird dieser nicht wieder hergestellt?
Vollendete Tatsachen braucht man nicht schaffen. Dass hier nie wieder was fährt, war lang vor dem Moment besiegelt, als 1213 gen FAV abfuhr.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Petersil am 02. September 2017, 16:46:46
Gewidmet ist die Fläche der ehemaligen Schleife als Erholungsgebiet Parkanlage. Auf die Oberflächengestaltung bin ich entlang der gesamten U1 sehr gespannt, denn derzeit wirkt die ganze Situation an mehreren Stellen etwas lieblos, z.B. am Alten Landgut, wo es zum Bus keinen wettergeschützten Übergang gibt oder bei der Wendeanlage Alaudagasse.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 58er am 02. September 2017, 16:58:35
Auch an der Endstation steht man bei den Regionalbussen im Regen. Merkwürde Planung.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 8273 am 02. September 2017, 17:02:36
Die U1 wird heute soweit ich gesehen habe ausschließlich mit V/v-Wagen betrieben.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: t12700 am 02. September 2017, 17:14:07
Die U1 wird heute soweit ich gesehen habe ausschließlich mit V/v-Wagen betrieben.
Bei der U-Bahn möchte man eben glänzen bei so einem Fest!

LG t12700
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Autobusfan am 02. September 2017, 19:31:30
War nicht bislang bei Verlängerungen der erste Fahrgastzug immer ein Silberpfeil? Hab das so in Erinnerung, irgendwie.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Tramwayhüttl am 02. September 2017, 19:51:24
Bei der Oberflächengestaltung hat sich das betonistische Kombinat wieder ausgelebt. Unfassbar :down: :fp: :bh:
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 02. September 2017, 19:53:57
War nicht bislang bei Verlängerungen der erste Fahrgastzug immer ein Silberpfeil? Hab das so in Erinnerung, irgendwie.

Zumindest bei der Verlängerung in die Seestadt war der 1. Zug ein V-Zug. Der war entsprechend foliiert.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 25er am 02. September 2017, 20:07:34
Auch bei der U1 Verlängerung nach Leopoldau war der Eröffnungszug ein V (der erste Serien-V).
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Autobusfan am 02. September 2017, 20:37:28
Dann hab ich's wohl falsch in Erinnerung. :D ^-^
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: pascal am 03. September 2017, 00:39:59
Und auch bei der U3-Verlängerung nach Simmering. Da war die Eröffnungsfahrt gleichzeitig die erste Fahrt (mit Fahrgästen) des V-Prototypen.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: t12700 am 03. September 2017, 11:35:43
Wie viele Züge waren denn gestern auf der U1 unterwegs? (Man ist ja mit allen nach Oberlaa gefahren, aber "nur" im Ferienintervall.)

LG t12700
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 03. September 2017, 11:58:45
Wie viele Züge waren denn gestern auf der U1 unterwegs? (Man ist ja mit allen nach Oberlaa gefahren, aber "nur" im Ferienintervall.)

LG t12700

Also das sicher KEIN Ferienintervall, wenn alle 3 3/4 min ein Zug gefahren ist und das von 10:00 bis 19:30 Uhr. Insgesamt waren es 21 Züge.

Und in der Schulzeit sind in der früh 30 Züge unterwegs. und am Nachmittag 25 Züge

Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: t12700 am 03. September 2017, 12:05:20
Wie viele Züge waren denn gestern auf der U1 unterwegs? (Man ist ja mit allen nach Oberlaa gefahren, aber "nur" im Ferienintervall.)
Also das sicher KEIN Ferienintervall, wenn alle 3 3/4 min ein Zug gefahren ist und das von 10:00 bis 19:30 Uhr. Insgesamt waren es 21 Züge.

Und in der Schulzeit sind in der früh 30 Züge unterwegs. und am Nachmittag 25 Züge
Ok danke!
Dann bleibt übrigens die U6 die U-Bahn-Linie mit den meistens Zügen in der Früh-HVZ, da fahren nämlich 31 Züge.

LG t12700
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 360 am 04. September 2017, 06:43:49
Bei soetwas sind's immer schnell->
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: t12700 am 04. September 2017, 07:18:43
Bei soetwas sind's immer schnell->
Dass ja keiner auf blöde Ideen kommt...

LG t12700
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 04. September 2017, 07:19:49
Bei soetwas sind's immer schnell->

Naja. Nona. Die Gleise sind bei fast allen Plätzen die letzten Teile die der neuen Platzgestaltung im Weg stehen. Ausser bei ein paar Straßenstückerln werden die Gleise recht rasch der Vergangenheit angehören.
Ob das was danach kommt schöner wird, steht aber auf einem anderen Blatt.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Z-TW am 04. September 2017, 08:19:05

Naja. Nona. Die Gleise sind bei fast allen Plätzen die letzten Teile die der neuen Platzgestaltung im Weg stehen. Ausser bei ein paar Straßenstückerln werden die Gleise recht rasch der Vergangenheit angehören.

Seltsamerweise liegt immer noch ein Stück Gleis in Ober St. Veit, obwohl der 158er die erste Linie war, die auf Bus umgestellt worden ist.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 04. September 2017, 08:38:25

Naja. Nona. Die Gleise sind bei fast allen Plätzen die letzten Teile die der neuen Platzgestaltung im Weg stehen. Ausser bei ein paar Straßenstückerln werden die Gleise recht rasch der Vergangenheit angehören.

Seltsamerweise liegt immer noch ein Stück Gleis in Ober St. Veit, obwohl der 158er die erste Linie war, die auf Bus umgestellt worden ist.

Die lag und liegen keiner Neugestaltung im Weg. Auf der Wagramer Straße liegen auch noch Gleise.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 60er am 04. September 2017, 08:45:05
Die lag und liegen keiner Neugestaltung im Weg. Auf der Wagramer Straße liegen auch noch Gleise.
Am Antonsplatz und in der Schröttergasse liegen auch noch die Gleise aus den 70er-Jahren von der Umleitungsstrecke anlässlich des U1-Baus. 8)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: mike1163 am 04. September 2017, 10:06:07
Und in der Schulzeit sind in der früh 30 Züge unterwegs. und am Nachmittag 25 Züge
Laut Kombinatssprecher Daniel (Facebook U1 Eröffnungsvideo) sind zu Spitzenzeiten bis zu 31 Züge auf der U1. Schön das ihr euch intern alle so einig seid.  >:D

Eine Frage hab ich bezgl. U1 auch noch, ist die "längste Rolltreppe" wirklich länger als die in der Zippererstraße? Die Längen die ich gefunden habe, waren entweder gleich lang oder kürzer.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: TYPE M am 04. September 2017, 10:38:34
 :) ;)

 Bitte ein Foto von neu Endstelle linie 67er Reumanplatz, Danke aus Sud Frankreich.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 04. September 2017, 11:43:06
Und in der Schulzeit sind in der früh 30 Züge unterwegs. und am Nachmittag 25 Züge
Laut Kombinatssprecher Daniel (Facebook U1 Eröffnungsvideo) sind zu Spitzenzeiten bis zu 31 Züge auf der U1. Schön das ihr euch intern alle so einig seid.  >:D

Eine Frage hab ich bezgl. U1 auch noch, ist die "längste Rolltreppe" wirklich länger als die in der Zippererstraße? Die Längen die ich gefunden habe, waren entweder gleich lang oder kürzer.

Kommt darauf an, ob man den Reservezug noch mitzählt, oder nicht. Je nach dem sind es 30 oder 31 Züge.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Linie 360 am 04. September 2017, 12:34:44
Altes Landgut 04.09.2017, 12:00->
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: E1-c3 am 04. September 2017, 12:39:32
Altes Landgut 04.09.2017, 12:00->
Wie eifrig und motiviert sie auf einmal arbeiten :o
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 04. September 2017, 12:55:16
Altes Landgut 04.09.2017, 12:00->
Wie eifrig und motiviert sie auf einmal arbeiten :o

Wie Coolhaary schon erwähnt hat. Die wollen die Oberflächengestaltung abschließen. Und das nach Möglichkeit noch bevor der Winter kommt.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Hauptbahnhof am 04. September 2017, 13:08:42
Der 15A dürfte heute ein unregelmäßiges Intervall haben ;D
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Bus am 04. September 2017, 13:40:50
Ich bin gespannt, ob der Rest vom Alten Landgut auch so eine Betonwüste wird oder doch begrünt wird.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: 4463 am 04. September 2017, 13:43:52
Die wollen die Oberflächengestaltung abschließen. Und das nach Möglichkeit noch bevor der Winter kommt.
Vor allem: damit zu warten würde nur noch mehr kosten... ::)
Lustig aber, dass die Weiche noch eingeschaltet war. :o
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 04. September 2017, 14:33:13
Ich bin gespannt, ob der Rest vom Alten Landgut auch so eine Betonwüste wird oder doch begrünt wird.
Die Straßenbahn und die Bebauung musst dir weg denken. Aber begrünt wird nur das, was da auch grün ist alles andere wird eher zur Gstettn.
http://www.montelaa.net/wp/medien/post/2014/0404-aktuelles-asfinag-ausstellung-zur-zukunft-des-verteilerkreises-april-2014-4963/Plan_Verteilerkreis0.jpg (http://www.montelaa.net/wp/medien/post/2014/0404-aktuelles-asfinag-ausstellung-zur-zukunft-des-verteilerkreises-april-2014-4963/Plan_Verteilerkreis0.jpg)
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Klingelfee am 04. September 2017, 14:41:14
Die wollen die Oberflächengestaltung abschließen. Und das nach Möglichkeit noch bevor der Winter kommt.
Vor allem: damit zu warten würde nur noch mehr kosten... ::)
Lustig aber, dass die Weiche noch eingeschaltet war. :o

Mich wundert viel mehr, das der Fahrstrom aktiv war. Und damit war auch noch die Weiche eingeschaltet.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Bus am 04. September 2017, 14:58:09
Ich bin gespannt, ob der Rest vom Alten Landgut auch so eine Betonwüste wird oder doch begrünt wird.
Die Straßenbahn und die Bebauung musst dir weg denken. Aber begrünt wird nur das, was da auch grün ist alles andere wird eher zur Gstettn.
http://www.montelaa.net/wp/medien/post/2014/0404-aktuelles-asfinag-ausstellung-zur-zukunft-des-verteilerkreises-april-2014-4963/Plan_Verteilerkreis0.jpg (http://www.montelaa.net/wp/medien/post/2014/0404-aktuelles-asfinag-ausstellung-zur-zukunft-des-verteilerkreises-april-2014-4963/Plan_Verteilerkreis0.jpg)

In Ernst? Büros, Wohnungen, Studentenbuden? Na servas...
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: coolharry am 04. September 2017, 15:00:41
Ich bin gespannt, ob der Rest vom Alten Landgut auch so eine Betonwüste wird oder doch begrünt wird.
Die Straßenbahn und die Bebauung musst dir weg denken. Aber begrünt wird nur das, was da auch grün ist alles andere wird eher zur Gstettn.
http://www.montelaa.net/wp/medien/post/2014/0404-aktuelles-asfinag-ausstellung-zur-zukunft-des-verteilerkreises-april-2014-4963/Plan_Verteilerkreis0.jpg (http://www.montelaa.net/wp/medien/post/2014/0404-aktuelles-asfinag-ausstellung-zur-zukunft-des-verteilerkreises-april-2014-4963/Plan_Verteilerkreis0.jpg)

In Ernst? Büros, Wohnungen, Studentenbuden? Na servas...

Ja. Ist aber meindes Wissens nach zur Zeit aber zurück gestellt. Ist nur das einzige Bild wo man die Fläche ganz gut sehen kann.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Bus am 04. September 2017, 15:25:46
Danke für die Info.  :o

Womöglich wegen dem neuen Busbahnhof in Wien.
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: TW 292 am 04. September 2017, 15:51:26
Danke für die Info.  :o

Womöglich wegen dem neuen Busbahnhof in Wien.

Für den Fernbus!
Titel: Re: U1-Verlängerung nur bis Oberlaa
Beitrag von: Lerchenfelder am 04. September 2017, 17:02:31
Was ist denn jetzt leicht die offizielle Planung für den Verteilerkreis? Eben noch immer die altbekannte mit Bebauung und 15er mittendurch, nur zurückgestellt? Oder wie?

Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass beim aktuellen Zustand (also ohne unmittelbare Bebauung und ohne fertiges Viola Park-Projekt) allzu viele Leute den Verteilerkreis-Ausgang benutzen? Sind doch primär nur Leute die vom/ zum 15A umsteigen oder?